Marktplatz
Arabisch العربية Kurdisch Kurdî
Englisch English Polnisch Polski
Griechisch Ελληνικά Rumänisch Română
Italienisch Italiano Türkisch Türkçe
   

Aktuelle Regeln in Hagen


Die wichtigsten Regeln auf einen Blick:

  • Gruppengröße: maximal 5 Personen in der Öffentlichkeit
  • Maskenpflicht: überall dort, wo Abstand halten nicht möglich ist, in öffentlichen geschlossenen Räumen sowie in der Fußgängerzone und vor dem Hauptbahnhof
  • Feiern: maximal 10 Personen bei privaten Feiern außerhalb der eigenen vier Wände
  • Sperrstunde: Schließung der Gastronomie und allgemeines Verkaufsverbot von Alkohol zwischen 23 und 6 Uhr

Alle Details finden Sie in den folgenden Anlagen:


Allgemeinverfügung der Stadt Hagen (gültig ab 24. Oktober)

Coronaschutzverordnung des Landes NRW (gültig ab 17. Oktober)

Coronabetreuungsverordnung des Landes NRW (gültig ab 26. Oktober)

Coronaeinreiseverordnung des Landes NRW (gültig ab 7. Oktober)

Hygiene- und Infektionsschutzstandards

Bußgeldkatalog

Öffentlichkeit


Gruppengröße

In der Öffentlichkeit dürfen sich maximal 5 Personen aus mehr als zwei Haushalten treffen. Ausgenommen sind laut der Coronaschutzverordnung direkte Verwandte oder größere Gruppen aus maximal zwei Haushalten.


Maskenpflicht

Im öffentlichen Raum muss zu allen Personen grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden. Wenn die Einhaltung des Mindestabstands nicht möglich ist, ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung notwendig. Dies gilt in diversen Bereichen, die Sie in der Coronaschutzverordnung §2 Absatz 3 nachlesen können. Die Verordnung betrifft keine Kinder vor Schuleintritt oder Personen, die aus medizinischen Gründen keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können. Gesundheitlich beeinträchtigte Personen dürfen unter Vorlage eines medizinischen Attests die genannten Räumlichkeiten aufsuchen, sollten aber besonders auf die Einhaltung der Abstandsregel achten. Eine generelle Maskenpflicht gilt in der Hagener Fußgängerzone und am Hauptbahnhof. Alle Informationen dazu finden Sie hier. Zugleich wiederholt der Krisenstab eindringlich den Appell, immer dann, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, wenn es nicht möglich ist, einen Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.


7-Tage-Inzidenz

Die 7-Tage-Inzidenz bezeichnet die Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage. Wenn die Inzidenz den Wert von 35 übersteigt, gilt die Gefährdungsstufe 1. Wenn die Inzidenz den Wert von 50 überschreitet, wird die Gefährdungsstufe 2 erreicht. In diesen Fällen müssen besondere Schutzmaßnahmen ergriffen werden, um das Infektionsgeschehen schnell einzudämmen. Sollte der Wert auch nach zehn Tagen nicht unter 50 sinken, müssen weitere Maßnahmen ergriffen werden.

Betreuung und Bildung

Kindertageseinrichtungen und Tagespflegestellen

Bei der Ankunft in der Kita wird die Körpertemperatur der Kinder gemessen. Bei einem Wert von 38 Grad kann die Kita-Leitung eigenverantwortlich entscheiden, ob ein Kitabesuch möglich ist. Ab 38,5 Grad Körpertemperatur kann der Besuch der Kita nicht stattfinden.

Innerhalb von Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen und heilpädagogischen Kindertageseinrichtungen müssen erwachsene Personen während des Aufenthaltes eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, sofern ein Abstand zu anderen Personen von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. Dies gilt ausdrücklich auch beim Umgang mit zu betreuenden Kindern.

Schulen

Für alle Schülerinnen und Schüler besteht auf dem Schulgelände und im Schulgebäude eine Maskenpflicht.

Aktuell besteht durch die Allgemeinverfügung für Schülerinnen und Schüler weiterführender Schulen auch eine Maskenpflicht während des Unterrichts und der Betreuung. In Grundschulen gilt diese Pflicht nicht, solange sich die Klassen im Klassenverband im Unterrichtsraum aufhalten. Für Lehrkräfte, Betreuungskräfte und sonstiges Personal, besteht eine Maskenpflicht auch bei Konferenzen, Besprechungen und auf Sitzplätzen im Lehrerzimmer.

Freizeit


Alle Großveranstaltungen sind bis mindestens zum 31. Dezember untersagt.

Feiern

Private Feiern in privaten Wohnungen, Häusern oder dazugehörigen Gärten sind von der Regel nicht betroffen. An privaten Feiern außerhalb der eigenen Wohnung dürfen maximal 10 Personen teilnehmen. Feiern ab 5 Personen müssen vorab beim Ordnungsamt der Stadt Hagen angezeigt werden. Die Personen, die zu einem solchen Fest einladen, müssen die Veranstaltung mit diesem Online-Formular melden. Das ausgefüllte Formular muss spätestens drei Tage vor dem Termin an das Hagener Ordnungsamt geschickt werden. Nach der Prüfung bekommt der Antragssteller eine Bestätigung zugeschickt. Zum Zeitpunkt der Veranstaltung müssen das Formular und die Bestätigung mitgeführt werden. Der Krisenstab der Stadt Hagen rät dringend dazu, sich auch im privaten Raum an die Vorgaben zu halten.

Gastronomie

Alle gastronomischen Einrichtungen (Betriebe, die Speisen und/oder Getränke zum Sofortverzehr anbieten) müssen zwischen 23 und 6 Uhr schließen. In der Gastronomie, im Einzelhandel, an Kiosken, Trinkhallen und Tankstellen ist der Verkauf alkoholischer Getränke zwischen 23 und 6 Uhr untersagt.

Veranstaltungen und Versammlungen

Ab dem vierten Tag nach der Feststellung der Gefährdungsstufe 2 sind Veranstaltungen und Versammlungen mit mehr als 100 Personen unzulässig, wenn nicht drei Tage vor der Veranstaltung ein Hygienekonzept bei der Stadt Hagen vorliegt. Auch mit einem solchen Konzept sind Veranstaltungen mit mehr als 500 Personen im Freien oder mehr als 250 Personen in Innenräumen verboten. Alle Teilnehmenden müssen in geschlossenen Räumen auch auf Steh- und Sitzplätzen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Hygienekonzepte und Fragen rund um die Durchführung von Veranstaltungen nimmt das Ordnungsamt der Stadt Hagen unter E-Mail ordnungsamt@stadt-hagen.de entgegen.

Reisen

Reisen innerhalb Deutschlands: Einige Bundesländer haben sich darauf geeinigt, dass Reisende aus deutschen Risikogebieten bei der Einreise einen maximal 48 Stunden alten, negativen Coronatest vorlegen müssen, wenn sie eine Übernachtung in einer öffentlichen Einrichtung (z.B. einem Hotel) planen. Ohne negativen Coronatest gilt ein Beherbergungsverbot. Da diesen Beschluss nicht alle Länder tragen, informieren Sie sich bitte direkt beim Bundesland Ihres Reiseortes.


Einreisende und Rückkehrer aus Risikogebieten außerhalb Deutschlands: Für Reiserückkehrer aus Corona-Risikogebieten besteht eine Meldepflicht beim Gesundheitsamt. Dafür steht Ihnen dieses Online-Formular zur Verfügung. Testungen auf das Coronavirus nimmt jede hausärztliche Praxis nach vorheriger telefonischer Anmeldung vor. An den Flughäfen finden ebenfalls Testungen auf das Coronavirus statt. Die Testergebnisse werden durch das Hagener Gesundheitsamt anerkannt, wenn sie durch Angabe von Vor- und Nachname, Geburtsdatum und Testergebnis der jeweiligen Person konkret zuzuordnen sind.

Hagen direkt

Für allgemeine Fragen: 02331/207-5000 (montags bis mittwochs von 8 bis 17 Uhr, donnerstags von 8 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 13.30 Uhr)


Hotline vom Gesundheitsamt

Für medizinische Fragen zur Coronapandemie: 02331/207-3934 (montags bis mittwochs von 8 bis 17 Uhr, donnerstags von 8 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 13.30 Uhr)


Wie verhalte ich mich richtig?

  • Halten Sie mindestens 1,5 Meter Abstand zu anderen Personen!
  • Beachten Sie die Regelungen zur Mund-Nase-Bedeckung!
  • Achten Sie auf eine regelmäßige Handhygiene!
  • Bei Symptomen suchen Sie Arztpraxen, das Gesundheitsamt oder Krankenhäuser bitte nur mit telefonischer Anmeldung auf!

Gesamtzahl der Hagener Fälle seit 08.03.2020

1.320
Gesamtzahl aller Fälle unterteilt in:
aktuell Infizierte insgesamt Genesene insgesamt Verstorbene
317 987 11 (+5*)
 
aktuell
Neu-Infizierte
aktuell
Neu-Genesene
65 11
* Erkrankt an COVID-19, jedoch nicht die Todesursache.
 
Stand 24.10.2020, 0 Uhr

Das Corona-Virus in DGS erklärt

Video des KSL-MSi-NRW

Marktplatz