Marktplatz
Arabisch العربية Italienisch Italiano
Bulgarisch български Polnisch Polski
Englisch English Rumänisch Română
Griechisch Ελληνικά Türkisch Türkçe
   

Aktuelle Regeln in Hagen


Stand: 17. April 2021


Die wichtigsten Regeln auf einen Blick:


Alle Details finden Sie in den folgenden Anlagen:

Allgemeinverfügung der Stadt Hagen (gültig ab 12. April)

Neue Allgemeinverfügung der Stadt Hagen (gültig ab 19. April)

Ergänzende Allgemeinverfügung (gültig ab 13. April)

Neue Ergänzende Allgemeinverfügung (gültig ab 19. April)

Coronaschutzverordnung des Landes NRW (gültig ab 19. April)

Test- und Quarantäneverordnung des Landes NRW (gültig ab 12. April)

Coronabetreuungsverordnung des Landes NRW (gültig ab 12. April)

Coronaeinreiseverordnung des Landes NRW (gültig ab 27. März)

Bußgeldkatalog des Landes NRW (Stand: 12. März)

Öffentlichkeit


Gruppengröße

Kontakte sind nur zwischen einem Hausstand und maximal einer weiteren Person erlaubt. Kinder unter 14 werden nicht mitgerechnet.


Maskenpflicht

Im öffentlichen Raum muss zu allen Personen grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden. In einigen Bereichen gilt die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung unabhängig von der Einhaltung des Mindestabstands. Die Bereiche können Sie in der Coronaschutzverordnung §3 nachlesen. Zusätzlich gilt am Hagener Hauptbahnhof, dem Bahnhofsvorplatz, der Innenstadt und in den Stadtteilzentren Boele, Haspe, Hohenlimburg und Hohenlimburg-Elsey eine allgemeine Pflicht zum Tragen einer Alltagsmaske. Zu welchen Uhrzeiten und in welchen Straßen die Maskenpflicht gilt, können Sie in der aktuell gültigen Allgemeinverfügung nachlesen.

In Geschäften, Arztpraxen und anderen medizinischen Einrichtungen wie auch im Öffentlichen Nahverkehr eine Pflicht zum Tragen einer medizinischen OP-Maske oder einer FFP2 Maske. Die Stadt Hagen hat die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske in verschiedenen Bereichen ausgeweitet (Bedienstete im Einzelhandel, Pflegepersonal und Berufskraftfahrer im Personennahverkehr).

Schnelltests

An verschiedenen Stellen haben die Hagenerinnen und Hagener die Möglichkeit, einmal pro Woche einen kostenlosen Corona-Schnelltest durchführen zu lassen. Weitere Infos dazu und eine Übersicht der Teststellen finden Sie hier.

Betreuung und Bildung

Kindertageseinrichtungen und Tagespflegestellen

In der Kindertagesbetreuung gilt der eingeschränkte Pandemiebetrieb.

Innerhalb von Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen und heilpädagogischen Kindertageseinrichtungen müssen erwachsene Personen während des Aufenthaltes eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung tragen, sofern ein Abstand zu anderen Personen von 1,5 Metern nicht verlässlich eingehalten werden kann. Dies gilt ausdrücklich auch beim Umgang mit zu betreuenden Kindern. Im Radius von 50 Metern um die Kita gilt die Pflicht zum Tragen einer Alltagsmaske.

Bei der Ankunft in der Kita wird die Körpertemperatur der Kinder gemessen. Bei einem Wert von 38 Grad kann die Kita-Leitung eigenverantwortlich entscheiden, ob ein Kitabesuch möglich ist. Ab 38,5 Grad Körpertemperatur kann der Besuch der Kita nicht stattfinden.

Schulen

In der ersten Woche nach den Osterferien starten alle Schülerinnen und Schüler im Distanzunterricht. Die Pressemitteilung des Schulministeriums NRW gelangen Sie hier.

Auf dem Schulgelände und im Schulgebäude besteht eine Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske. Schülerinnen und Schüler von Klasse 1 bis 8 können auch eine Alltagsmaske tragen, wenn eine medizinsche Maske nicht richtig sitzt. In einem 50 Meter Radius um die Schule besteht eine allgemeine Maskenpflicht.

Öffentliche Einrichtungen

Stadtverwaltung

Die Hagener Stadtverwaltung passt ihr Dienstleistungsangebot an den Lockdown an. Welche Dienstleistungen in welchem Umfang angeboten werden, lesen Sie hier.

In allen Dienststellen der Stadt Hagen gilt die Pflicht zum Tragen einer OP-Maske, FFP2-Maske oder einer vergleichbaren Maske (KN95/N95). Das Ziel ist, das Infektionsrisiko für Besucherinnen und Besucher sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter so gering wie möglich zu halten. Gleichzeitig bittet die Stadt alle Bürgerinnen und Bürger, ihre Kontakte zu den städtischen Dienststellen auf die dringendsten Anliegen zu beschränken.

Jugendzentren

Die Hagener Jugendzentren sind wieder geöffnet. Aufgrund der Kontaktbeschränkungen sind die Öffnungszeiten und die Anzahl der Besucherinnen und Besucher eingeschränkt und können sich kurzfristig ändern. Aktuelle Informationen geben die Jugendzentren auf ihren Instagram-Seiten bekannt. Die Instagram-Seiten der Jugendzentren sind unter www.wasgehtinhagen.de verlinkt.

Außerdem sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den jeweiligen Stadtteilen unterwegs und bieten weiterhin ein kontaktloses Alternativprogramm: Sie gestalten Online-Angebote wie gemeinsames Kochen oder kreative Veranstaltungen, bieten Rätsel und Basteltüten zum Mitnehmen an, verleihen Bücher und Spiele.

Einzelhandel

Der Lebensmittelhandel, Apotheken, Drogerien, Poststellen, Zeitungsverkauf, Tierbedarfs- und Futtermittelmärkte sowie Kioske sind geöffnet. In anderen Einzelhandelsgeschäften dürfen nur zuvor bestellte Waren abgeholt werden. Der Verkauf im Geschäft (Click&Meet) ist aktuell nicht möglich.

In Geschäften gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung.

Im Umfeld von geöffneten Einzelhandelsgeschäften: auf den Zuwegungen zu dem Geschäft innerhalb einer Entfernung von 10 Metern zum Eingang, auf dem Grundstück des Geschäftes sowie auf den zu dem Geschäft gehörenden Parkplatzflächen müssen Sie eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Der Verzehr von Lebensmitteln in der Verkaufsstelle und in einem Umkreis von 50 Metern um die Verkaufsstelle (Lebensmittelgeschäft, Kiosk und so weiter), in der die Lebensmittel erworben wurden, sind untersagt.

Friseure und Kosmetik

Körpernahe Dienstleistungen, bei denen der Mindestabstand (1,5 Meter) nicht eingehalten werden kann, (Kosmetik, Nagelstudios, Massage etc.) sind aktuell nicht möglich. Zulässig bleiben nur medizinisch erforderliche Dienstleistungen, Friseurdienstleistungen und Fußpflege.

Gastronomie

Alle gastronomischen Einrichtungen sind geschlossen. Betriebskantinen und Mensen in Bildungseinrichtungen sind von dieser Regelung ausgeschlossen. Die Belieferung mit Speisen sowie der Außer-Haus-Verkauf von Speisen sind unter Einhaltung der Hygieneanforderungen möglich. Der Verzehr von Speisen oder Getränken in der Verkaufsstelle und in einem Umkreis von 50 Metern um die Verkaufsstelle sind untersagt.

Hagener Entsorgungsbetriebe (HEB)

Die Wertstoffhöfe und Abgabestellen bleiben geöffnet. Die Abgabe von Abfällen ist zu den regulären Öffnungszeiten möglich. Bitte beachten Sie noch einmal besonders die geltenden Sicherheitsmaßnahmen vor Ort. Die Privatanlieferung an der Müllverbrennungsanlage ist mit Termin weiterhin möglich. Weitere Informationen finden Sie hier.

Medizinische Behandlungen

Medizinisch notwendige Behandlungen wie Physio-, Ergo- oder Logotherapien, medizinische Fußpflege oder der Betrieb von Optikern, Hörgeräteakustikern und orthopädischen Schuhmachern sind möglich.

Freizeit


Alle Großveranstaltungen sind untersagt.

Feiern

Feiern sind aktuell nicht gestattet.

Kultur und Veranstaltungen

Alle Kultureinrichtungen sind geschlossen.

Veranstaltungen und Versammlungen, die nicht unter die besonderen Regelungen der Coronaschutzverordnung §13 fallen, sind untersagt.

Sport

Auf Sportplätzen unter freiem Himmel dürfen kleine Gruppen (maximal ein Haushalt und eine weitere Person) trainieren. Kinder bis 14 Jahren dürfen in einer Gruppe von bis zu 10 Personen draußen Sport machen – begleitet von bis zu zwei Aufsichtspersonen. Dabei ist zwischen allen Personen ein Mindestabstand von 5 Metern einzuhalten.

Der Freizeit- und Amateursportbetrieb in Hallen, Schwimmbädern und ähnlichen Einrichtungen ist dagegen weiter unzulässig. Auch die Duschen und Umkleiden von Sportplätzen bleiben geschlossen. Weitere Informationen gibt es beim Servicezentrum Sport (SZS) der Stadt Hagen unter www.hagen.de/szs.

Reisen


Reisen innerhalb Deutschlands: Übernachtungsangebote zu touristischen Zwecken sind untersagt.


Einreisende und Rückkehrer aus Risikogebieten außerhalb Deutschlands: Einreisende aus ausländischen Risikogebieten müssen sich vor der Einreise digital unter www.einreiseanmeldung.de anmelden. Das Gesundheitsamt kann die Einreisenden oder Rückkehrer auffordern, einen Testnachweis vorzulegen. Die zehntägige Quarantänepflicht kann aufgehoben werden, wenn Reisende höchstens 48 Stunden vor oder unmittelbar nach der Einreise einen Test durchführen und dieser negativ ist.


Einreisende und Rückkehrer aus Virusvarianten-Gebieten außerhalb Deutschlands:Eine Sonderregel gibt es für Reisende aus den sogenannten Virusvarianten-Gebieten. Sie müssen sich direkt nach ihrer Einreise für 14 Tage in Quarantäne begeben. Eine Verkürzung der Quarantäne durch eine negative Testung ist nicht möglich.


Eine aktuelle Übersicht über die Risikogebiete und die Virusvarianten-Gebiete finden Sie auf der Seite des RKI.

Hagen direkt

Für allgemeine Fragen: 02331/207-5000 (montags bis mittwochs von 8 bis 17 Uhr, donnerstags von 8 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 13.30 Uhr)


Hotline des Gesundheitsamts

Für medizinische Fragen zur Coronapandemie: 02331/207-3934 (montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 13.30 Uhr)


Wie verhalte ich mich richtig?

  • Halten Sie mindestens 1,5 Meter Abstand zu anderen Personen!
  • Beachten Sie die Regelungen zur Mund-Nasen-Bedeckung!
  • Achten Sie auf eine regelmäßige Handhygiene!
  • Vermeiden Sie alle nicht notwendigen Kontakte!
  • Bei Symptomen suchen Sie Arztpraxen oder Krankenhäuser bitte nur mit telefonischer Anmeldung auf!

Gesamtzahl der Hagener Fälle seit 08.03.2020

9.961
Gesamtzahl aller Fälle unterteilt in:
aktuell Infizierte insgesamt Genesene insgesamt Verstorbene
885 8.803 164 (+109*)
 
aktuell
Neu-Infizierte
aktuell
Neu-Genesene
50 40
* Erkrankt an COVID-19, jedoch nicht die Todesursache.
 
Stand 18.04.2021, 0 Uhr
Ramadan: OB Erik O. Schulz und Integrationsrat erinnern per Videobotschaft an Corona-Regeln Ramadan: OB Erik O. Schulz und Integrationsrat erinnern per Videobotschaft an Corona-Regeln

Das Corona-Virus in DGS erklärt

Video des KSL-MSi-NRW