Marktplatz
Arabisch العربية Italienisch Italiano
Bulgarisch български Polnisch Polski
Englisch English Română Română
Griechisch Ελληνικά Türkisch Türkçe

Impfungen


Wer wird wann geimpft?

Am 8. Februar hat Hagens Impfzentrum seine Arbeit aufgenommen. Seitdem werden Personen über 80 Jahren und aus bestimmten Berufsgruppen geimpft. Da anfangs eine begrenzte Impfstoffmenge zur COVID-19-Impfung zur Verfügung steht, hat der Bund eine Impfverordnung für die Impfungen gegen das Coronavirus erarbeitet. Die Impfverordnung können Sie hier einsehen. Am 24. Februar wurde die Impfverordnung aktualisiert.


Priorisierung aufgrund der Berufsgruppe


Die Terminvereinbarung für die priorisierten Berufsgruppen organisiert das Team des Impfzentrums. Dem Hagener Impfzentrum stehen Impfstoffdosen des Impfstoffs der Firma AstraZeneca zur Verfügung, der bestimmten, vom Bund priorisierten Berufsgruppen vorbehalten ist. Eine Übersicht der priorisierten Berufsgruppen und die Möglichkeit zur Terminvereinbarung finden Sie über die Buchungsplattform www.terminland.de/impfzentrum-hagen.


Priorisierung aufgrund des Alters


Aktuell sind Personen über 80 Jahren impfberechtigt. Die Impfungen dieser Personengruppe organisiert die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL). Eine Impfung ist nur nach Terminvereinbarung möglich. Auf der Internetseite www.116117.de oder unter den kostenlosen Telefonnummern 116117 und 0800/11611702 können Sie oder Ihre Angehörigen einen Termin vereinbaren. Die beiden Hotlines sind täglich von 8 bis 22 Uhr besetzt. Eine Terminvereinbarung vor Ort im Impfzentrum ist nicht möglich.


Allgemeine Fragen zum Impfzentrum


Wo findet die Impfung statt?

Personen, die aufgrund der Prioritätenliste impfberechtigt sind, können online oder telefonisch einen Termin zur Impfung vereinbaren. Die Impfung erfolgt dann im Hagener Impfzentrum in der Stadthalle, Wasserloses Tal 2. Das Impfzentrum wird von den Buslinien 518, 519 und 527 angefahren, die Haltestelle lautet „Stadthalle“. Rund um die Stadthalle stehen außerdem ausreichende Parkmöglichkeiten zur Verfügung. Personen, die durch eine Behinderung Hilfe benötigen, dürfen eine Begleitperson zur Impfung mitbringen. Bei Betreten des Impfzentrums ist unbedingt eine Alltagsmaske oder eine medizinische Maske zu tragen. Gehbehinderte Menschen können sich innerhalb der Stadthalle barrierefrei über einen Aufzug bewegen – sie werden dabei von einem städtischen Mitarbeiter begleitet und direkt in den Wartebereich geleitet. Für die Stufen innerhalb der Stadthalle wird reichlich Personal vorhanden sein, um einen „helfenden Arm“ anzubieten.


Ich möchte ein anderes als das meinem Kreis / meiner Stadt zugehörige Impfzentrum aufsuchen. Ist das möglich?

Aufgrund der im Moment noch begrenzten Impfstoffmenge werden die Impfstoffdosen für jeden Kreis bzw. kreisfreie Stadt nach Einwohnergröße zugeteilt. Die impfberechtigten Personen sollen daher in dem für Ihren Wohnsitz zuständigen Kreis geimpft werden.


Wie läuft die Impfung im Impfzentrum ab?

Bei der Anmeldung werden die Daten des Patienten registriert und es wird die Impfberechtigung überprüft. Mitzubringen ist der Personalausweis sowie – falls vorhanden – die elektronische Gesundheitskarte und der Impfpass. Im Wartebereich besteht noch einmal die Möglichkeit, sich über die Corona-Schutzimpfung zu informieren, anschließend muss ein Einwilligungsbogen ausgefüllt werden. Vor der Impfung kann außerdem ein Beratungsgespräch mit einer Ärztin oder einem Arzt stattfinden. Innerhalb des Impfzentrums laufen Aufklärungsfilme über die Impfung in verschiedenen Sprachen.

Die Impfung selbst findet in einem abgeschirmten Bereich durch einen Arzt oder geschultes medizinisches Personal statt. Der Impfstoff wird – wie bei der Grippeschutzimpfung – in den Oberarm gespritzt. Die Impfung wird in den Impfpass eingetragen.

Anschließend können sich die Patienten noch bis zu 30 Minuten unter medizinischer Beobachtung in einem gesonderten Wartebereich aufhalten. So wird sichergestellt, dass schnell auf eine – sehr seltene – allergische Reaktion oder auf Unwohlsein reagiert werden kann. Verläuft die Wartezeit ohne Komplikationen, was der Regelfall sein wird, kann die geimpfte Person den Weg nach Hause antreten.


Weiterführende Links rund um die Impfungen in NRW


Hagen direkt

Für allgemeine Fragen: 02331/207-5000 (montags bis mittwochs von 8 bis 17 Uhr, donnerstags von 8 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 13.30 Uhr)


Hotline des Gesundheitsamts

Für medizinische Fragen zur Coronapandemie: 02331/207-3934 (montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 13.30 Uhr)


Wie verhalte ich mich richtig?

  • Halten Sie mindestens 1,5 Meter Abstand zu anderen Personen!
  • Beachten Sie die Regelungen zur Mund-Nasen-Bedeckung!
  • Achten Sie auf eine regelmäßige Handhygiene!
  • Vermeiden Sie alle nicht notwendigen Kontakte!
  • Bei Symptomen suchen Sie Arztpraxen oder Krankenhäuser bitte nur mit telefonischer Anmeldung auf!

Gesamtzahl der Hagener Fälle seit 08.03.2020

7.801
Gesamtzahl aller Fälle unterteilt in:
aktuell Infizierte insgesamt Genesene insgesamt Verstorbene
385 7.174 145 (+97*)
 
aktuell
Neu-Infizierte
aktuell
Neu-Genesene
23 2
* Erkrankt an COVID-19, jedoch nicht die Todesursache.
 
Stand 07.03.2021, 0 Uhr

Das Corona-Virus in DGS erklärt

Video des KSL-MSi-NRW