Marktplatz
Wasserschloss Werdringen. (c) Baoquan Song, 26.6.2008, Institut für Archäologie der Ruhr Universität Bochum.

Wasserschloss Werdringen

Ein Ankerpunkt im Ruhrtal für Geologie und Archäologie

Der Adelssitz Werdringen1856, kolorierte Lithographie von Wilhelm Riefstahl.

Das Wasserschloss Werdringen liegt im Hagener Stadtteil Vorhalle am Fuße des sagenumwobenen Kaisbergs. Der im Ruhrtal am Ufer des Harkortsees gelegene frühere Adelssitz aus dem 13. Jahrhundert ist von einem einzigartigen Naturschutzgebiet und einer Geschichtslandschaft umgeben. Sie enthält mehrere geologische Aufschlüsse sowie zahlreiche Boden- und Baudenkmäler. Darunter befindet sich das Nationale Geotop in der früheren Ziegelei Vorhalle. Ein zum Kaisberg führender Geopfad erschließt von Werdringen aus die frühesten abbauwürdigen Steinkohlenflöze im Ruhrgebiet. Unter den seit der Altsteinzeit von Menschen genutzten Höhlen im devonischen Massenkalk ist vor allem die Blätterhöhle zu nennen. Doch auch mittelalterliche Burgen, Kirchen und Klöster sowie Industriedenkmäler sind in der Region zu finden.

Über 200 Jahre Forschungs- und Sammlungsgeschichte

Geologiesaal im Sauerländischen Museum für Vor- und Frühgeschichte, 1938.

Vor über 225 Jahren wurde in Hagen erstmalig über Fossilien und Bodenfunde berichtet. Adelige und Bürgerliche sammelten Versteinerungen, Höhlenfunde, Keramik und Steinartefakte. 1927 entstanden in Hagen die ersten Museen für geologische und archäologische Funde. Das 1937 gegründete "Sauerländische Museum für Vor- und Frühgeschichte" in Hagen wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört. Die Entdeckung oberkarbonischer Großinsekten und anderen fossilen Tieren im Ziegeleisteinbruch in Vorhalle ab 1982 sowie von steinzeitlichen Bestattungen und Siedlungsschichten in der Blätterhöhle und auf ihrem Vorplatz ab 2004 erhielt die Hagener Fundlandschaft eine deutlich internationale Bedeutung.

Zentraler Ankerpunkt im Ruhrtal

Dermoplastik eines eiszeitlichen Mammuts.

Seit der Eröffnung des Museums Wasserschloss Werdringen im November 2004 verfügt die Region über ein geologisches und archäologisches Museum. Die Besucher*innen werden im Eingangsbereich von einem lebensgroßen Mammut empfangen. Seit 2018 ist das Wasserschloss in Regionalplanungen und Projekten einbezogen. Gemeinsam mit dem Geopark Ruhr e.V., dem LWL, RVR und Ennepe-Ruhr-Kreis plant die Stadt Hagen im Wasserschloss ein Geopark-Informationszentrum. Das Nationale Geotop Ziegelei Vorhalle sowie weitere Geotope im Ruhr-Lenne-Volme-Ennepe-Raum sollen durch Rad- und Wanderwege mit dem Wasserschloss verbunden werden.

Geologie und Archäologie in der Region

Urnetzflügler Lithomantis varius mit einer Flügelspannweite von 14 cm, unteres Oberkarbon, ca. 319 Mio. Jahre, Hagen-Vorhalle.

Die Ausstellung zeigt unter anderem die mit rund 470 Millionen Jahren ältesten Fossilien in Westfalen aus dem sauerländischen Herscheid. Auch frühe Landpflanzen aus dem Mitteldevon des Volmetals bei Hagen-Ambrock, riesige Ur-Insekten aus dem Oberkarbon im Nationale Geotop in Vorhalle vor rund 319 Millionen Jahren und fossilie Überreste von Dinosaurier aus der Kreidezeit im Sauerland vor 130 Millionen Jahren sind in der Ausstellung zu sehen.

Wasservogel, Bronze, frühe Eisenzeit, um 600 v. Chr., Große Burghöhle, Hönnetal.

Die archäologischen Funde reichen von Steinwerkzeugen des Neandertalers sowie alt- und mittelsteinzeitlicher Jägergruppen über jungsteinzeitliche und metallzeitliche Höhlen- und Siedlungsfunde bis hin zu Funden von Burgen aus dem Hochmittelalter und von abgestürzten britischen Bombern aus dem Zweiten Weltkrieg.
Das Museum zeigt die bislang ältesten Überreste von modernen Menschen aus der Nacheiszeit in Europa. Sie sind über 11.000 Jahre alt und wurden in der Blätterhöhle in Hagen entdeckt.

Angebote, Veranstaltungen und Events

Fossiliensuche im Steinbruch - ein Exkursionsangebot des Museums und GeoTouring.

Das Museum bietet zahlreiche museumspädagogische Veranstaltungen, begleitende Exkursionen zu Geotopen, archäologischen Fundstätten und historischen Orten sowie Events an. Auch die Funktion des Museums als ausserschulischer Lernort wird großgeschrieben. Die Exkursionen ermöglichen es, die vielfältige Geologie, Archäologie und Geschichte der umliegenden Landschaft kennenzulernen.

Standort & Erreichbarkeit

Museum Wasserschloss Werdringen

Werdringen 1

58089 Hagen


Telefon: +49 (0)2331/3067266

Öffnungszeiten (April - September)

MontagSchulklassen und Gruppen n.V.
DienstagSchulklassen und Gruppen n.V.
Mittwoch10 - 17 Uhr
Donnerstag10 - 17 Uhr
Freitag10 - 17 Uhr
Samstag10 - 18 Uhr
Sonntag10 - 18 Uhr

Eintrittspreise

Erwachsene / Kinder: 4,00 / 2,00 Euro

Gruppen (ab 10 Personen): 3,50 Euro / Person

Familienkarte: 9,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte: 2,50 Euro


Jahreskarte (Erwachsene): 15 Euro

Jahreskarte (4-17 Jahre): 7 Euro