Europawahl 2019: 130.670 Hagener sind zur Wahl aufgerufen

Vor fast genau fünf Jahren wurde das letzte Europäische Parlament gewählt. Am Sonntag, 26. Mai, ist es nun wieder so weit. Dann sind 130.670 wahlberechtigte Hagener Bürgerinnen und Bürger zur Stimmabgabe aufgefordert. Für 2.863 junge Hagener ist es die erste Wahl, an der sie teilnehmen dürfen. Wahlberechtigt sind alle Deutschen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben und mindestens seit dem 26. Februar 2019 in der Bundesrepublik Deutschland eine Wohnung innehaben oder sich sonst gewöhnlich aufhalten und nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind. Für Deutsche, die im Ausland leben, gibt es besondere Regeln.

zur Pressemitteilung


Archäologin Dr. Eva Cichy erläutert die Ausgrabungen in der sogenannten Buddhagrube. (Foto: Michael Kaub/Stadt Hagen)

Archäologin Dr. Eva Cichy erläutert die Ausgrabungen in der sogenannten Buddhagrube. (Foto: Michael Kaub/Stadt Hagen)

Archäologen unternehmen Grabungen am Hohenhof in Hagen

Das Außengelände des Hagener Hohenhofs verändert sich und lockt Archäologen an: Auf der Grundlage eines gartendenkmalpflegerischen Gesamtkonzepts der Landschaftsarchitektin und Gartendenkmalpflegerin Susanne Weisser aus Wuppertal soll der Garten am Hohenhof entsprechend der historischen Pläne von Henry van de Velde und Leberecht Migge wieder hergerichtet werden. Doch die Natur hat das Regiment übernommen und macht die Unterstützung von Archäologen erforderlich.

zur Pressemitteilung


Offizielle Eröffnung der E-Ladesäule an den Elbershallen: Die HAGENPEG/Elbershallen-Geschäftsführer Michael Dahm und Christian Isenbeck, Hagens Oberbürgermeister Erik O. Schulz sowie Mark-E Vorstandssprecher Erik Höhne (Foto: Karen Herrmann/Mark-E)

Offizielle Eröffnung der E-Ladesäule an den Elbershallen: Die HAGENPEG/Elbershallen-Geschäftsführer Michael Dahm und Christian Isenbeck, Hagens Oberbürgermeister Erik O. Schulz sowie Mark-E Vorstandssprecher Erik Höhne (Foto: Karen Herrmann/Mark-E)

Vorfahrt für E-Mobility: HAGENPEG und Mark-E nehmen Ladesäule an Elbershallen in Betrieb

Mobilitätswende vor Ort: Am Freitag, dem 5. April 2019, wurde eine weitere E-Ladesäule an den Elbershallen in Hagen von Hagens Oberbürgermeister Erik O. Schulz, den Elbershallen-Geschäftsführern Christian Isenbeck und Michael Dahm (HAGENPEG) sowie Mark-E Vorstandssprecher Erik Höhne offiziell in Betrieb genommen. HAGENPEG hatte Mark-E mit der Errichtung der E-Ladesäule beauftragt.

zur Pressemitteilung


Bronzeskulptur „Der sitzende Knabe“ schmückt wieder den Volkspark

„Der sitzende Knabe“ des Hagener Künstlers Heinrich Holthaus ist in den Volkspark zurückgekehrt. Die Bronzeskulptur wurde Ende Oktober des Vorjahres entfernt, um schadhafte Teile am Gesäß des Kunstwerkes zu ersetzen und Roststellen zu entfernen. Die Kosten in Höhe von 1.100 Euro für die Reparatur im Winter durch eine Fachfirma konnten durch eine Spende der Bezirksvertretung Mitte gestemmt werden. Heinrich Holthaus hatte das Werk im Auftrag des städtischen Hochbauamtes Ende der 1950er Jahre gestaltet. Die gedankenversunkene Figur hat die rechte Hand auf das Knie gelegt und hält die linke hinter dem Kopf verschränkt. Ursprünglich stand „Der sitzende Knabe“ am Kultopia, wurde dort jedoch durch Farbschmierereien erheblich beschädigt und zog daraufhin in den Volkspark um.


„Lange Lernnächte“ für Abiturienten gehen in die zweite Runde

Nach dem großen Erfolg im Vorjahr lädt die Stadtbücherei auf der Springe in Kooperation mit der FernUniversität Hagen alle angehenden Abiturienten am Dienstag, 23. April, Donnerstag, 25. April und Freitag, 26. April, jeweils von 18 bis 23 Uhr in die Zentralbücherei und am Mittwoch, 24. April, von 16 bis 21 Uhr in die Bibliothek der Universität zu den zweiten „Langen Lernnächten“ ein. Bei den „Langen Lernnächten“ können die Schülerinnen und Schüler alleine, in kleineren oder größeren Gruppen nach dem Bibliotheksbetrieb lernen.

zur Pressemitteilung


VHS-Kurs zum Thema Serienbriefe

Die Arbeit mit Serienbriefen lernen Interessierte in einem Kurs der Volkshochschule Hagen am Dienstag, 7. Mai, von 17.30 bis 20.45 Uhr im Haus des DBB, Schwanenstraße 6-10. In dem Kurs üben die Teilnehmer, Serienbriefe zu erstellen, das heißt das Hauptdokument mit der Datenquelle zu verknüpfen, externe Datenquellen einzubinden, mit Bedingungsfeldern zu arbeiten sowie Briefe und Etiketten zu drucken. So können persönlich adressierte Rundschreiben an mehrere Personen gleichzeitig versendet werden. Voraussetzung für die Teilnahme sind Kenntnisse in MS Word. Informationen zur Anmeldung für den Kurs 4454 erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder auf www.vhs-hagen.de/anmeldung.


Veranstaltungen in Hagen