Marktplatz

Werbeanzeigen

Gewusst Wo

Pressemitteilungen

Stellungnahme von Hagens Oberbürgermeister Erik O. Schulz

Donnerstag, 16. September 2021, Stand: 12.30 Uhr

„Die sich mehrenden Berichte, dass möglicherweise ein Anschlag auf die Synagoge in der Potthofstraße in Hagen geplant war und dass es im Zuge der damit verbundenen Ermittlungen der Sicherheitsbehörden offenkundig zu einigen Verhaftungen in unserer Stadt gekommen ist, haben mich zutiefst erschüttert.


In diesen schwierigen Stunden sind wir in Gedanken zu allererst bei den Menschen jüdischen Glaubens und den Mitgliedern der Jüdischen Gemeinde Hagen. Die uneingeschränkte Solidarität der Hagenerinnen und Hagener mit ihnen allen habe ich bereits am späten Mittwochabend in einem Telefonat gegenüber dem Vorsitzenden der jüdischen Gemeinde Hagen, Hagay Feldheim, unmissverständlich zum Ausdruck gebracht.


Es ist die klare und unverrückbare Haltung der Stadt Hagen, dass es zu jeder Zeit ein entschiedenes und kompromissloses Vorgehen gegen jede Form von Antisemitismus geben muss. Dazu bekennen sich Politik und Verwaltung, dazu bekennen sich alle Menschen in unserer Stadt, die für ein friedliches Zusammenleben aller Religionen einstehen.


Nachdem ich mich ebenfalls schon am gestrigen Abend mit der Leiterin des Hagener Polizeipräsidiums ausgetauscht und mir im Anschluss selbst ein Bild von dem Einsatz der Sicherheitskräfte an der Synagoge gemacht hatte, ist zur Beurteilung der aktuellen Lage für den heutigen Nachmittag unter anderem ein neuerlicher telefonischer Austausch mit der Spitze des Hagener Polizeipräsidiums vereinbart.“


Bundestagswahl 2021: Briefwahl so beliebt wie nie zuvor

34.000 Hagenerinnen und Hagener geben bereits in diesem Jahr bei der Bundestagswahl am Sonntag, 26. September, ihre Stimme per Briefwahl ab. Zum Vergleich: Vor vier Jahren lag die Zahl bei insgesamt 26.000 Anträgen. Damit ist die Briefwahl bei den rund 128.000 wahlberechtigten Hagenerinnen und Hagenern, die seit Montag, 16. August, von der Stadt Hagen per Wahlbenachrichtigungsbrief über die anstehenden Bundestagswahlen informiert wurden, so beliebt wie nie zuvor.

zur Pressemitteilung


Aktuelle Informationen zur Corona-Pandemie

Die Stadt Hagen informiert Sie regelmäßig auf einer Sonderseite über aktuelle Entwicklungen zur Corona-Pandemie in Hagen.


Wichtig: Das Gesundheitsamt empfiehlt allen Reiserückkehrern, auch geimpften und genesenen Personen, dringend, direkt nach der Rückkehr aus dem Urlaub und nach 7 bis 10 Tagen einen kostenlosen Schnelltest durchführen zu lassen.


Hochwasser: „Aufbauhilfe 2021“ ab 17. September online beantragen

„Wir freuen uns sehr, dass nach den Soforthilfen nun endlich die Gelder für den Wiederaufbau von Land und Bund fließen“, sagt Oberbürgermeister Erik O. Schulz. „Als Kommune übernehmen wir die Beratung unserer Bürgerinnen und Bürger und helfen dort, wo Unterstützung bei der Antragstellung benötigt wird.“ Um die vom katastrophalen Juli-Hochwasser betroffenen Regionen wiederaufzubauen, haben Bund und Länder den Fond „Aufbauhilfe 2021“ mit 30 Milliarden Euro ausgestattet. Für NRW stehen hiervon 12,3 Milliarden Euro zur Verfügung.


Alle Infos finden Betroffene beim Land NRW. Informationen zur finanziellen Unterstützung von Unternehmen gibt es hier.

Die Frist zur Beantragung der Soforthilfe der Stadt Hagen ist am 31. August 2021 abgelaufen.


Hilfsangebote und Hilfsgesuche

Sie möchten helfen oder benötigen Hilfe? Dann erreichen Sie die Hochwasser-Hotline der Stadt Hagen montags bis freitags zwischen 8 und 12 Uhr unter Telefon 02331/207-5985, -5976 oder -5974 oder E-Mail hochwasserhilfe@stadt-hagen.de.

Der Telefonservice "Hagen direkt" für allgemeine Fragen ist wie gewohnt montags bis mittwochs von 8 bis 17 Uhr, donnerstags von 8 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 13.30 Uhr unter Telefon 02331/207-5000 erreichbar.


Schnelle Hilfe: Übersicht der Ansprechpartner für Hilfsangebote und Hilfsgesuche


International Information


Geldspenden zur Hilfe der Betroffenen der Flutkatastrophe:

IBAN DE66 4505 0001 1000 2890 68 – Stadt Hagen (Spendenkonto Hochwasserhilfe)


Hochwasserschäden: Dienstleistungsangebot der Stadtverwaltung bleibt noch eingeschränkt

Aufgrund der Hochwasserschäden bleibt das Zentrale Bürgeramt, Rathausstraße 11, in der nächsten Zeit für den Publikumsverkehr weiter geschlossen. Für die Bürgerämter in Boele, Haspe und Hohenlimburg können online hier und unter Telefon 02331/207-5777 Termine vereinbart werden. Die Dokumente, die im Zentralen Bürgeramt oder im Bürgeramt Hohenlimburg abgeholt werden sollten, können an der Information der Zulassungsbehörde, Freiheitsstraße 3, ohne Termin abgeholt werden.

zur Pressemitteilung


Impfbus: Mobile Impfaktion in Altenhagen

Der Impf-Bus der Stadt Hagen steht am Samstag, 18. September, von 8 bis 14 Uhr auf dem Parkplatz des Edeka Henschen und des Aldi-Marktes in Altenhagen und bietet Impfungen mit dem mRNA-Impfstoff von Biontech sowie dem Einmalimpfstoff Johnson&Johnson an. Eine Terminbuchung ist nicht notwendig.

zur Pressemitteilung


Die historische Kirche in Dahl ist Teil der VHS-Führung. (Foto: Michael Kaub/Stadt Hagen)

Die historische Kirche in Dahl ist Teil der VHS-Führung. (Foto: Michael Kaub/Stadt Hagen)

VHS-Führung durch Dahl

Eine Führung durch den Stadtteil Dahl mit der Gästeführerin Bettina Becker bietet die Volkshochschule Hagen (VHS) am Donnerstag, 23. September, von 16 bis 18 Uhr an. Treffpunkt ist auf dem Parkplatz der Spar- und Darlehnskasse in Dahl, Dahler Straße 67. Bei dem Rundgang erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer viel Wissenswertes über die Geschichte und den Wandel des Stadtteils. Die Bruchstein-Kirche beispielsweise gehört zu den ältesten noch erhaltenen Gebäuden im Volmetal und stammt aus dem Mittelalter.

zur Pressemitteilung


Word-Grundlagen online lernen mit der VHS

Wer die Word-Grundlagen lernen möchte, ist in einem Online-Kurs der Volkshochschule Hagen (VHS) am Mittwoch, 29. September, und Mittwoch, 6. Oktober, jeweils von 18 bis 19.30 Uhr richtig.

zur Pressemitteilung


Erzähltheater für Kinder in der Stadtteilbücherei Hohenlimburg

Zu einem Erzähltheater (Kamishibai) für Kinder ab fünf Jahren lädt die Stadtteilbücherei Hohenlimburg, Stennertstraße 6-8, am Donnerstag, 23. September, um 16 Uhr ein. An diesem Nachmittag steht die Geschichte „Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland“ von Theodor Fontane im Vordergrund. In Theodor Fontanes Ballade mit den bekannten plattdeutschen Versen schenkt der großherzige Herr von Ribbeck den Kindern jedes Jahr im Herbst Birnen aus seinem Garten. Nach seinem Tod gibt sein geiziger Sohn den Kindern keine Birnen mehr. Der alte Herr von Ribbeck hat sich aber vorausahnend eine Birne mit ins Grab legen lassen.

zur Pressemitteilung


Veranstaltungskalender

Im Hagener Kita-Portal können Sie einen virtuellen Blick in die unterschiedlichen Einrichtungen werfen, Informationen nachlesen und online eine Voranmeldung bei den jeweiligen Wunsch-Kitas vornehmen.

hagen direkt

Der Telefonservice der Stadt Hagen


Sparen Sie Zeit und Wege!

Wir geben die Antworten. Persönlich & direkt.


Telefon 02331/207-5000

Hagen A-Z

  1. A
  2. B
  3. C
  4. D
  5. E
  6. F
  7. G
  8. H
  9. I
  10. J
  11. K
  12. L
  13. M
  14. N
  15. O
  16. P
  17. R
  18. S
  19. T
  20. U
  21. V
  22. W
  23. Z

Auf den Seiten zum Stadtjubiläum finden Sie viele Informationen rund um Hagens 275. Geburtstag.

Mängelmelder

Bürger melden Mängel


Egal ob illegale Müllablagerung, defekte Straßenlaterne oder fehlender Winterdienst – mit Ihrer Hilfe gelingt es uns, Mängel möglichst schnell zu beheben. Mit dem Mängelmelder der Stadt Hagen ist es ganz einfach, die Verwaltung über Missstände zu informieren. Helfen auch Sie mit, dass unser Hagen weiterhin liebens- und lebenswert bleibt!