Schloss Hohenlimburg: Die einzige erhaltene Höhenburg Westfalens. Foto: Hans Blossey
Haus Dahl. Foto: Michael Kaub

Bauwerke

Während Hagen als Stadt mit rund 260 Jahren noch relativ jung ist, blicken zahlreiche Bauwerke und Anlagen auf eine wesentlich längere Geschichte zurück. Historische Schlösser und Denkmäler wechseln sich ab mit modernen, zweckorientierten Gebäuden. Die industriellen Keimzellen der Stadt liegen in unmittelbarer Nähe zu den Landschaftsräumen, insbesondere zu den Flüssen, welche Hagen den Namen "Vier-Flüsse-Stadt" eingebracht haben. Sowohl in der Hagener City als auch in den Stadtteilen liegen lebendige Einkaufszentren in direkter Nachbarschaft zu kunst- und architekturhistorisch wertvollen Wohnquartieren.


Sensenhammer im Westfälischen Freilichtmuseum. Foto: Michael Kaub

Museen

Hagen verfügt über eine dichte Museumslandschaft mit vielen attraktiven Museumseinrichtungen unterschiedlicher Ausrichtung und Prägung. Von „Brandts kleine Zwiebackwelt“ im historischen Haus Stennert, wo man alles über das Kultgebäck erfährt, über das Museum für Ur- und Frühgeschichte im Wasserschloss Werdringen mit seinen gesammelten Funden aus 450 Millionen Jahren Geschichte bis hin zum LWL Freilichtmuseum, wo man auf einer Fläche von 420.000 Hektar die Geschichte der Industrialisierung live erleben kann.


Platz der 7 Kurfürsten in Hohenlimburg. Foto: Michael Kaub

Plätze, Orte & Straßen

Hagens Facettenreichtum macht einen Besuch der Innenstadt und der einzelnen Stadtteile so reizvoll. Vielfach kann man zu Fuß auf wenigen Quadratkilometern die unterschiedlichsten Plätze, Orte und Straßen und damit Facetten der Stadt kennenlernen. Dabei gibt es auch sehr ungewöhnliches zu entdecken: Zum Beispiel das erste begehbare und begreifbare Planetenmodell der Welt. An vielen markanten Stellen auf den Gehwegen in der Innenstadt und außerhalb befinden sich große Bronzeplatten, die den Lauf der Planeten kennzeichnen.


Der Bunker in der Bergstraße 98 beherbergt ein originalgetreu rekonstruiertes Kellergeschoss. Foto: Michael Kaub

Bunker-Tour durch die Innenstadt

Bombenangriffe auf Zivilbevölkerungen gehören zu den schrecklichsten Begebenheiten moderner Kriege. Zum Schutz vor dieser Bedrohung wurden auch in Hagen eine Vielzahl von Luftschutzeinrichtungen erbaut. Bei einer Führung der Volkshochschule Hagen, die in Kooperation mit dem Stadtarchiv und Stadtmuseum Hagen entwickelt wurde, besteht die Gelegenheit, Wissenswertes über das Leben mit der "Bedrohung von oben" zu erfahren und Informationen zu einigen in Hagen erhaltenen Bunkern aus dem Zweiten Weltkrieg sowie aus der Zeit des kalten Krieges bekommen. Die Führung beginnt in dem als Museum eingerichteten Bunker in der Bergstraße 98. In dessen originalgetreu rekonstruiertem Kellergeschoss können Besucher die Atmosphäre der Bombennächte sehr gut nachfühlen.


Rundum gut informiert: Die HAGENinfo

In der Tourismusinformation HAGENinfo der HAGENagentur werden Touristen und Bürger über Sehenswürdigkeiten, Wissenswertes zu Hagen sowie Unterkünfte informiert. Zudem bietet die HAGENinfo Besuchern und Einheimischen eine vielfältige Auswahl an Souvenirs und Erinnerungen an die Volmestadt. Neben den Artikeln widmet sich die HAGENinfo auch dem Verkauf von regionalen und bundesweiten Konzert-, Musical- und Theatertickets.


HAGENinfo

gegenüber dem Sparkassen-Karree

Service Center Hagen

Körnerstr. 25


58095 Hagen


Öffnungszeiten:

Mo - Fr 09:00 - 17:00 Uhr

Samstag 09:30 - 12:30 Uhr


Telefon 02331/80999-80

Fax 02331/80999-88

E-Mail tourismus@hagenagentur.de

www.hageninfo.com


Werbeanzeigen