Marktplatz

Neue Corona-Regelungen für den Sport

Das Servicezentrum Sport (SZS) der Stadt Hagen weist darauf hin, dass nun auch in Hagen die Inzidenzstufe 1 gilt. Daraus ergeben sich gemäß Corona-Schutzverordnung folgende Regelungen für den Sport:


1. im Freien ist die Ausübung von Kontaktsport mit bis zu 100 Personen mit Negativtestnachweis und sichergestellter einfacher Rückverfolgbarkeit gestattet.

2. in geschlossenen Räumen einschließlich Fitnessstudios ist die Ausübung von Kontaktsport mit bis zu 100 Personen mit Negativtestnachweis und sichergestellter einfacher Rückverfolgbarkeit gestattet

3. in geschlossenen Räumen ist auch hochintensives Ausdauertraining (insbesondere Indoor-Cycling, HIIT und anaerobes Schwellentraining) mit bis zu 15 Personen mit Negativtestnachweis und Mindestabstand erlaubt, wenn die Räume vollständig durchlüftet oder mit viruzid wirkenden Luftfiltern ausgestattet sind,

4. der Zutritt von Zuschauerinnen und Zuschauern zu Sportveranstaltungen im Freien unter Beachtung der übrigen Maßgaben ist auch für bis zu 25.000 Personen, höchstens aber der Hälfte der regulären Zuschauerkapazität, jedoch bei mehr als 5.000 Zuschauerinnen und Zuschauern (einschließlich immunisierter Personen) nur mit Negativtestnachweis und einem von der zuständigen Behörde genehmigten Hygienekonzept erlaubt.

5. der Zutritt von Zuschauerinnen und Zuschauern zu Sportveranstaltungen in Innenräumen sind bis zu 1.000 Personen erlaubt, höchstens aber einem Drittel der regulären Zuschauerkapazität, mit Negativtestnachweis auf fest zugewiesenen Sitz- oder Stehplätzen, sichergestellter besonderer Rückverfolgbarkeit für die Sitz- und Stehplätze und Einhaltung der Vorschriften zum Mindestabstand, wobei bei festen Sitzplätzen eine Besetzung im Schachbrettmuster ausreicht,

6. da auch für das Land die Inzidenzstufe 1 gilt, gilt bei der Sportausübung der Verzicht auf Negativtestnachweise, wobei beim kontaktfreien Sport in geschlossenen Räumen einschließlich Fitnessstudios wahlweise auf die Negativtestnachweise oder den Mindestabstand verzichtet werden kann.


Noch ein wichtiger Hinweis mit Blick auf die genannten Regelungen: Der Impfnachweis sowie der Genesen-Nachweis ersetzen die Negativ-Testung.

Die Kanustrecke in Hohenlimburg ist komplett zerstört. - Foto Angelika Lüthi

Nur wenige Sportstätten beschädigt – aber Kanuslalomstrecke komplett zerstört

Das Servicezentrum Sport (SZS) der Stadt Hagen teilt mit, dass das Gros der städtischen Sportanlagen von den Folgen der Starkregenereignisse der letzten Woche verschont geblieben ist. Nahezu komplett zerstört ist jedoch die Kanuslalomstrecke im Lenne-Wildwasserpark in Hohenlimburg. Die komplette Seilanlage ist zerstört worden. Es steht kein einziger Mast mehr, die Seile sind abgerissen, die Torseile weg, ebenso wie nahezu alle Torstäbe und Aufhängungen. Auf dem Mitteldamm sind viele Masten inklusive den einbetonierten Bodenhülsen herausgerissen worden. Auch die unter Wasser liegenden Hindernisse sind beschädigt oder zerstört. An verschiedenen Stellen sind im Gelände ganze Flächen heraus gespült worden. Der Gesamtschaden liegt nach ersten groben Schätzungen bei 170.000 Euro. Entsprechend bleibt die Strecke für unbestimmte Zeit gesperrt. Dies bedeutet auch, dass der Kanu-Club Hohenlimburg schweren Herzen die Durchführung der eigentlich für den 17. bis 19. September auf der Strecke geplanten Deutschen Meisterschaften absagen musste. Zumal auch der Kanu-Keller, in dem neben den Booten auch die technische Ausstattung für die Regatten lagert, überflutet wurde und noch nicht absehbar ist, welche Geräte überhaupt noch nutzbar sind.


Mit Geröll und Schlamm wurden auch Teile des Waldlust-Sportplatzes überzogen. Das SZS geht davon aus, den Platz im Laufe der Woche wieder herstellen zu können. Am Kunstrasen in Dahl ist ein Baum aufs Gelände gestürzt. Der Wirtschaftsbetrieb Hagen wird diesen schnellst möglich versuchen, zu beseitigen.


In Mitleidenschaft gezogen und daher vorübergehend gesperrt sind daneben die Sporthallen Katernberg, Eckesey und Quambusch sowie die Rundturnhalle Haspe, bei denen noch nicht absehbar ist, wann sie wieder nutzbar sein werden.

Neues kostenfreies Angebot: Sport im Park

Der Stadtsportbund Hagen (SSB) bietet in Kooperation mit Servicezentrum Sport der Stadt Hagen, dem Landessportbund sowie der AOK Die Gesundheitskasse von August bis Oktober unter dem Motto "Sport im Park" kostenfreie Bewegungsangebote für jedermann im Fritz-Steinhoff-Park auf Emst an. Montags steht von 17.30 bis 19 Uhr Tai Chi auf dem Programm, dienstags von 18.15 bis 19.45 Uhr Aroha, donnerstags von 18 bis 19.30 Uhr Fitnesstraining mit dem eigenen Körpergewicht und samstags von 9.30 bis 11 Uhr Laufen ohne Schnaufen für Laufanfänger. Nähere Informationen beim SSB unter Telefoin 02331-2075107.

Das Kirchenbergstadion trägt künftig den Namen von Erich Berlet. - – Foto Archiv Pressestelle der Stadt Hagen/Hans Blossey

Rat stimmt für Umbenennung des Kirchenbergstadions

Der Rat der Stadt Hagen ist in seiner heutigen Sitzung dem Vorschlag des Sport- und Freizeitausschusses mit breiter Mehrheit gefolgt und hat beschlossen, das Hohenlimburger Kirchenbergstadion in „Erich-Berlet-Stadion“ umzubenennen. Gleichzeitig sprach sich der Rat dafür aus, auf die festgelegte Vermarktungspauschale für die Namensrechte zu verzichten.


Ebenfalls mit breiter Mehrheit wurde beschlossen, das Richard-Römer-Lennebad abzureißen, das Freibad Henkhausen mit einer Teilüberdachung zu versehen und umfassend zu sanieren.

Der SFA hat beschlossen, in Haspe 3x3 Basketballfelder bauen zu lassen.

Richtungsweisende Beschlüsse im Sportausschuss

Der Sport- und Freizeitausschuss der Stadt Hagen hat in seiner ersten Sitzung des Jahres den Bau von 3x3-Basketball-Feldern in der Bezirkssportanlage Haspe beschlossen. Einstimmig fiel auch der Beschluss aus, die THG-Sporthalle in Anerkennung und Würdigung der Lebensleistung von Heinz-Werner Schmunz nach dem langjährigen Basketball-Bundesligaspieler, Gründer des Hagener Unifed-Teams und Motor der Special Olympics zu benennen. Auch für die Umbenennung des Kirchenbergstadions in „Erich-Berlet-Stadion“ sprach sich der SFA einstimmig aus. Allerdings bedarf es hier noch eines Sonderbeschlusses des Rats der Stadt Hagen, der die eigentlich festgelegte Vermarktungspauschale für die Namensrechte in dem konkreten Fall aufheben muss.


Zudem fand sich im Sport- und Freizeitausschuss eine Mehrheit für den Verwaltungsvorschlag, das Lennebad nicht zu sanieren, sondern abzureißen sowie stattdessen das Freibad Henkhausen zu sanieren und mit einer Teilüberdachung zu versehen, die ganzjähriges Schwimmen in Hohenlimburg möglich macht. Das Ganze steht am Mittwoch ab 16 Uhr auch in der Sondersitzung der Bezirksvertretung Hohenlimburg auf der Agenda, ehe das abschließende Votum am Donnerstag ab 14 Uhr in der Ratssitzung erfolgen soll.

2021 finden die Ratssitzungen voraussichtlich in der Karl-Adam-Sporthalle statt. - Foto Karsten-Thilo Raab

Corona-bedingt tagt Rat der Stadt 2021 in der Karl-Adam-Halle

Das Servicezentrum Sport (SZS) der Stadt Hagen weist schon jetzt darauf hin, dass der Rat der Stadt Hagen bedingt durch die Corona-Beschränkungen seine Sitzungen nicht im Ratsaal im Rathaus an der Volme abhalten kann. Da die Stadthalle temporär zum Hagener Impfzentrum umgewandelt wird, werden die Ratssitzungen im Jahr 2021 voraussichtlich komplett in die Vorhaller Karl-Adam-Halle verlegt. Dies ist mit großem organisatorischem Aufwand verbunden und bedarf jeweils eines Auf- und Abbautages. Daher steht die Sportstätte nach aktuellem Stand dem Schul- und Vereinssport vom 24. bis 26. Februar, vom 14. bis 16. April, vom 19. bis 21. Mai, vom 23. bis 25. Juni, vom 18. bis 20. August, vom 22. bis 24. September, vom 17. bis 19. November, vom 1. bis 3. Dezember sowie vom 15. bis 17. Dezember nicht zur Verfügung steht.

Freie Hallenzeiten

Das Servicezentrum Sport bietet allen Vereinen an, sich auf die derzeit freien Hallenzeiten, die nachstehend aufgeführt werden, zu bewerben.

Schriftliche Anträge, mit den Angaben um welche Sportart und ob es sich um eine Jugend- oder Erwachsenen-Sportgruppe handelt, können jederzeit über die jeweils Verantwortlichen des Vereins an Frau Schindelbauer-Funke, gerne auch per Mail, stefanie.schindelbauer-funke@stadt-hagen.de, geschickt werden.


Bereich Hohenlimburg:

Turnhalle Grundschule Katernberg - ehemalige Regenbogenschule (Einfachhalle):

dienstags von 20.30 Uhr bis 22.00 Uhr

mittwochs von 18.30 Uhr bis 20.00 Uhr

donnerstags von 20.30 Uhr bis 22.00 Uhr

freitags von 20.00 Uhr bis 21.30 Uhr


Turnhalle Grundschule Auf der Heide (Einfachhalle):

montags von 20.00 Uhr bis 21.30 Uhr

donnerstags von 16.30 Uhr bis 18.00 Uhr

freitags von 19.45 Uhr bis 21.15 Uhr


Turnhalle Realschule Hohenlimburg (Einfachhalle):

-Z.Zt. keine freien Zeiten-


Bereich Mitte:

Sporthalle Käthe-Kollwitz-Berufskolleg (1/3 Halle):

mittwochs von 20.30 Uhr bis 22.00 Uhr

donnerstags von 17.45 Uhr bis 19.00 Uhr


Turnhalle Albrecht-Dürer-Gymnasium (Einfachhalle):

donnerstags von 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr


Turnhalle Ricarda-Huch-Gymnasium (Einfachhalle):

mittwochs von 20.00 Uhr bis 21.30 Uhr

freitags von 18.30 Uhr bis 20.00 Uhr


Turnhalle Theodor-Heuss-Gymnasium (Zweifachhalle):

-Z.Zt. keine freien Zeiten-


Turnhalle Grundschule Henry-v.d.-Velde (Einfachhalle)

-Z.Zt. keine freien Zeiten-


Bereich Nord:

Turnhalle Grundschule Helfe (Einfachhalle):

-Z.Zt. keine freien Zeiten-


Bereich Haspe:

Turnhalle Gesamtschule Haspe (alte Halle in der Schule)

freitags von 19.00 Uhr bis 20.30 Uhr

freitags von 20.30 Uhr bis 22.00 Uhr


Turnhalle Gesamtschule Haspe (neue Halle auf dem Schulhof)

freitags von 19.30 Uhr bis 21.45 Uhr


Turnhalle RS Haspe (Kurze Straße)

montags von 20.30 Uhr bis 22.00 Uhr

mittwochs von 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

donnerstags von 20.30 Uhr bis 22.00 Uhr


Bereich Eilpe/Dahl

Turnhalle Grundschule Dahl

montags von 20.45 Uhr bis 22.00 Uhr

freitags von 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr

freitags von 20.00 Uhr bis 21.30 Uhr

Servicezentrum Sport nutzt soziale Medien

Das Servicezentrum Sport informiert die Hagener Sportler und Vereine auch auf Facebook und Twitter über Aktuelles rund um den Sport in Hagen. Facebook-Posts des SZS können unter https://www.facebook.com/SportinHagen/ abgerufen werden, Tweets des SZS unter https://twitter.com/Sport_in_Hagen.

Mängelmelder für Sportstätten

Ergänzend zu den Schadensbüchern in den städtischen Sportstätten bietet das Servicezentrum Sport den Vereinen und Sportlern auch die Möglichkeit, über den Mängelmelder auf der Homepage der Stadt Hagen, Probleme mit Ausstattung und Einrichtung in den Sporthallen und auf den Sportplätzen auf schnellem Wege dem SZS mitzuteilen. Das SZS kümmert sich dann schnellst möglich um den aufgezeigten Missstand. Der Mängelmelder findet sich auf der Startseite von hagen.de, kann aber auch direkt unter https://www.hagen.de/maengelmelder aufgerufen werden.

Dienstleistungen des Servicezentrums Sport

Grundsätzliche sportfachliche Aufgaben

  • Platz- und Hallenvergabe für Vereine und Schulen
  • Neubau, Erweiterung, Unterhaltung der Sportanlagen
  • Erwerb und Reparaturen von Sportgeräten für die Sportanlagen
  • Instandsetzung der Sportplätze
  • Zurverfügungstellung der Kanu-Slalom-Strecke und des Kanu-Zentrums in Hagen-Hohenlimburg
  • Gewährung von Zuschüssen für die Vereine
  • Ausstellung der Gestattungsverträge für den Verkauf von Speisen und Getränken bei Sportveranstaltungen
  • Statistische Erhebung -Pflege der Vereinsdaten-
  • Sportkurse für Jedermann
  • Sport- und Freizeitausschuss
  • Ausschuss für den Schulsport
  • Landessportfest der Schulen
  • Ausgabe von Urkunden für die Bundesjugendspiele, Schwimmausweisen für Schulen
  • Zurverfügungstellung von Mehrweggeschirr für Vereine