Musikunterricht für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

(Begabtenförderung, musikalische Breitenarbeit, vorberufliche Fachausbildung)


Mit uns macht Musizieren Spaß.

_________________________________________________________________________________________

COVID-19-Pandemie


Neueste Infos der Musikschule!


Die Max-Reger-Musikschule bietet in den Räumen der Musikschulzentrale in der Dödterstr. 10 mit dem Beginn des neuen Schuljahres die meisten Unterrichts- und Ensemblefächer wieder an. Da weiterhin strenge Abstandsregeln gelten, werden alle Gruppenangebote und Unterrichtsfächer wie Gesang oder Blasinstrumente auf die Raumgrößen angepasst. Dies führt zu mitunter zu Begrenzungen der Teilnehmerzahlen. Hierüber geben die Gruppen- bzw. Ensembleleiter Auskunft.

Auf dem Weg zum Unterrichtsraum ist das Tragen eines Mund- Nasenschutzes für alle Personen ebenso wie die Handdesinfektion am Spender im Erdgeschoss verpflichtend.

Das Verlassen des Gebäudes erfolgt durch den Seitenausgang. Wir bitten freundlichst darum, den Aufforderungen des Musikschulpersonals Folge zu leisten.

Weiterhin wird ergänzend zum Vorortunterricht in der Musikschule der Unterricht auch über digitale Plattformen angeboten. Diese Möglichkeit und weitere Informationen dazu können im Gespräch mit den jeweiligen Fachlehrern nachgefragt werden.


Der Unterricht in externen Unterrichtsräumen wie z.B. in städtischen Schulen und Kindergärten kann ab dem 7.9.2020 wieder stattfinden. Ausgenommen hiervon ist der Unterricht in den Bereichen JeKits und Musikkids. Dieser startet eine Woche später ab dem 14.9.2020. Die teilnehmenden Schüler*innen und Grundschulen werden von der Musikschule und den zuständigen Fachlehrern über weitere Einzelheiten persönlich telefonisch oder per Email rechtzeitig informiert.


Bitte besuchen Sie für aktuelle Informationen regelmäßig unsere Homepage! Wir bemühen uns, Sie hier auf dem neuesten Stand zu halten.



Wichtiger Hinweis für die Besucher unserer Musikschule!

Aus aktuellem Anlass kann die Musikschule folgende telefonischen Sprechzeiten anbieten:


Mo - Fr von 8h - 12h30 (207-3142)
Di von 8h30 - 12h30
Do 8h30 - 12h30 und 14h - 17h (207-2558).


Persönliche Termine und Besuche von Bürgern können zurzeit nur nach telefonischer Voranmeldung angenommen werden.

_________________________________________________________________________________________

Wichtige Mitteilung:

Gebührenerstattungen für den Unterrichtsausfall an der Musikschule infolge der Corona Pandemie sind in Bearbeitung und können sich aufgrund der aktuell schwierigen Situation weiter verzögern. Wir bitten alle Betroffenen um Verständnis und werden in dieser Angelegenheit unaufgefordert tätig werden. Bitte sehen Sie deshalb von telefonischen Nachfragen in der Musikschulverwaltung ab. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

_________________________________________________________________________________________

Wichtige Mitteilung zum Beginn des JeKits Unterrichts im neuen Schuljahr

leider verzögert sich der Start mit den verschiedenen Fächern im JeKits Bereich (JeKits 1, JeKits Instrumental, Musikkids und JeKits Plus) aufgrund der Umsetzung bestimmter Hygieneregeln infolge der Corona Pandemie mindestens bis zum 7.9.2020. Möglicherweise sind dann alle Fragen, die die Genehmigung durch die Schulrätin Frau Speckmann, die Bezirksregierung und den Vorstand der Stadt Hagen betreffen, geklärt. Wir können eine verbindliche Zusage für dieses Datum aber erst kurz vorher treffen, weil es im Bereich des Möglichen liegt, dass dieser Termin nicht eingehalten werden kann. Wir bitten um Ihr Verständnis und bedauern es sehr, dass Ihre Kinder zurzeit noch keinen Musikunterricht erhalten können.


Termine für die Rückgabe und Neuausgabe der JeKits-Leihinstrumente

Wir bitten um Beachtung der Termine für die Rückgabe der Leihinstrumente am 22.8.2020 und die Neuausgabe der Leihinstrumente am 29.8.2020 jeweils von 10 Uhr bis 15 Uhr in der Musikschulzentrale in der Dödterstr. 10. Wenn Ihr Kind für das Nachfolgeprojekt „Musikkids“ angemeldet ist, braucht das Instrument (mit Ausnahme der Blockflöte) nicht zurückgegeben werden. Anfragen an die Musikschule können zum Teil nur mit Verzögerung beantwortet werden, weil wir in der Musikschulverwaltung einen andauernden hohen Krankenstand haben.


Informationen zum Projekt "Musikkids" zur Fortsetzung des Instrumentalunterrichts von Jekits 2

Elternbrief Anmeldung Musikkids

_________________________________________________________________________________________

Plakat oder Flyer als Pdf

Das Schaffen der großen Komponisten – Frédéric Chopin




am 11.9.20, ab 19.00 Uhr im Konzertsaal der Max-Reger-Musikschule, Dödterstr.10

In der neuen Veranstaltungsreihe der Max-Reger-Musikschule in Kooperation mit der VHS Hagen werden die großen Komponisten des 18.– 20. Jahrhunderts in Form von Vorträgen mit anschließenden Konzerten präsentiert. Jeder Vortrag, beginnend am 11.9. mit dem Leben und Werk von Frédéric Chopin, veranschaulichen Bilder, sowie Audio- und Videobeispiele den künstlerischen Weg des jeweiligen Komponisten. Nach dem etwa einstündigen Vortrag schließt sich das Konzert an, in dem verschiedene Klavierwerke des Komponisten aufgeführt werden.


Referent und Solist ist Dr. Roman Salyutov, Konzertpianist, Dirigent und Musikwissenschaftler aus Bergisch Gladbach. Er ist mit Konzerten weltweit unterwegs, leitet selbst mehrere Orchester, tritt mit Gastseminaren an verschiedenen Universitäten auf und ist Organisator von Kulturprojekten. Die Kombination eines musikgeschichtlichen Vortrags mit einer lebendigen Klavierpräsentation lässt jeden Abend zu einem umfangreichen Musikerlebnis werden und bietet allen, unabhängig vom Kenntnisstand im Bereich der klassischen Musik, einen spannenden und abwechslungsreichen Einstieg in die Welt der klassischen und romantischen Musik.


Veranstaltungsort ist wie immer der Konzertsaal der Max-Reger-Musikschule, die ein entsprechendes Hygienekonzept entwickelt hat, damit das Konzert stattfinden kann. Dazu gehört auch, dass die Besucherzahl auf max. 30 Menschen begrenzt werden muss.

Die Anmeldung für dieses Konzert (VHS Kurs-Nr. 9030) erfolgt unter Telefon: 02331/207 3622 oder per Mail unter: vhs@stadt-hagen.de

_________________________________________________________________________________________

500 Schüler nutzen Online-Unterricht


Ein Artikel in der Westfalenpost vom 22.04.2020

_________________________________________________________________________________________

„Himmel wieder blau!“


Der VHS-Chor trifft sich mal anders!

Luisa Ortu, Dozentin der Max-Reger-Musikschule, gefragte Live- und Studiosängerin und Leiterin des VHS-Chores „Singen für die Seele“ hat zusammen mit ihrem Chor ein besonderes Lied produziert. Musikalischen Support gab es vom Ausnahmegitarristen Peter Fischer, Lehrbuchautor und ebenfalls Dozent der Musikschule, dem Hagener Schlagzeuger Steffen Schmidt und Keyboarder Peter Schwarzfischer, der auch im Chor singt.


Das Lied ist eine von Luisa umgetextete Version von „Calm after the storm“ von The Common Linnets. Die zwölf Sänger und drei Instrumentalisten haben zuhause - jeder für sich - ihren Teil des Liedes im Video aufgenommen. Aus den einzelnen Spuren hat Luisa Ortu dann Musik- und Videospuren gemischt und produziert. Entstanden ist so ein Lied, das sich auf sehr gefühlvolle und hoffnungsvolle Art mit der gegenwärtigen Isolation vieler Menschen in unserer Stadt befasst. In Zeiten, wo analoger Unterricht in der herkömmlichen Form nicht möglich ist, ist dieses Youtube-Video ein Klassebeispiel, dass es auch anders geht. Absolut hörens- und sehenswert!

_________________________________________________________________________________________

Preisträgerkonzert Jugend Musiziert im Sparkassen Karree am 29.Februar

Auch dieses Jahr fand wieder das Preisträgerkonzert des Regionalwettbewerbs Jugend Musiziert in der Hagener Sparkasse statt, die den Wettbewerb traditionell finanziell und organisatorisch unterstützt. Schüler der Max-Reger-Musikschule konnten in den Kategorien Klavier-Solo, Harfe, Querflöte und Bläser-Trio ebenfalls 1. Und 2 Preise erzielen, nahmen an den von der Jury ausgewählten Vortragenden jedoch nicht teil. Die Musikschule gratuliert nicht nur den eigenen Schülern und Schülerinnen, sondern natürlich auch allen Teilnehmern, die für den Wettbewerb viel Zeit und Übe-Stunden investiert, und ihr Können unter Beweis gestellt haben. Es ist schön, dass auch weiterhin engagierte Eltern, Dozentinnen und Dozenten diese wichtige musikalische Jugendförderung unterstützen.

_________________________________________________________________________________________

rock’n popmuseum Gronau

Exkursion

ES war eine wie erwartet ein Ausflug der besonderen Art. Heinz Manuel Krause führte als Bus-Begleiter durch die Rock-Pop-Geschichte während der Fahrt nach Gronau ins Rock-Museum und begeisterte mit vielen Klangbeispielen die 30 Teilnehmer.

_________________________________________________________________________________________

Schön, dass jetzt auch auf Hagener Roadside Screens Veranstaltungen der Musikschule beworben werden!

_________________________________________________________________________________________

Klangfarben VIII


Die Elbershallen neu gesehen


Kunst trifft Musik“ - eine Ausstellungsreihe der Max-Reger-Musikschule


Achte klingende Ausstellungseröffnung mit dem Fotografen Siegfried Rubbert, musikalisch begleitet von der „Bauhauskapelle“ (Ltg. Stephan Mehl) und dem FLURKLANG-Projekt (Ltg. Martin Rösner)

Am Sonntag, 22.03.2020 um 11:30 Uhr in der Max-Reger-Musikschule.

Der Eintritt ist frei. Um Spenden für den Förderverein wird gebeten.
Plakat - Flyer

_________________________________________________________________________________________

Tribute to Ludwig van in Wort und Ton

Am 24.1. fand im Konzertsaal der Musikschule eine Veranstaltung der VHS zum Beethovenjahr 2020 statt. Der bekannte Autor und Rezitator Dr. Peter Schütze beleuchtete Beethovens Biographie auf sehr unterhaltsame Weise aus verschiedenen Blickwinkeln. Dem üblichen Bild des oft missgelaunten Künstlers stellte Schütze die andere Seite Beethovens, die des sensiblen Menschen gegenüber, u.a. in Auszügen aus dem „Brief an die unsterbliche Geliebte“. Musikalisch begleitet wurde das Programm von Dozenten der Musikschule (Ursula Neuhäuser, Doris und Udo Hartlmaier, Jochen Kötter) und fortgeschrittenen Schülern (Oktavia Kuhs, Julius Lohse, Jonathan Leisse und Felicia Rudolph). Das zahlreich erschienene Publikum spendete den Akteuren für die hervorragenden Leistungen langanhaltenden Applaus.
Plakat

_________________________________________________________________________________________

Großes Verabschiedungskonzert für Constance Boyde

Am 19.12. fand in der Musikschule unter dem Motto "Hello und Goodbye" ein Konzert mit der integrativen Band TOGETHER und Schülerinnen und Schülern der Fachbereichsleiterin für Sonderpädagogik Constance Boyde statt. Es war gleichzeitig ihr letztes Konzert, da sie die Musikschule nach 19jähriger Tätigkeit verlassen wird. Frau Boyde hat den Fachbereich entscheidend geprägt und war bei Schülern und Kolleginnen überaus beliebt. Die Musikschule bedankt sich ganz herzlich für ihre tolle und engagierte Arbeit und wünscht ihr für den weiteren Berufsweg nur das Beste! Ebenso wünschen wir Robert Zedi, ihrem Nachfolger, einen guten Einstieg in den Fachbereich und eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Kollegium der Musikschule.

_________________________________________________________________________________________

Warten könnt ihr selber

Anfang Januar 2020 war die integrative Band TOGETHER im Hagener Tonstudio SCHALLSUCHT. Unter der Regie von Toningenieur Michael Danielak nahm die Band zum ersten Mal unter professionellen Bedingungen ihren eigenen Song "Warten könnt ihr selber" auf. Insbesondere für die Bandmitglieder mit Behinderung war dies eine spannende Erfahrung in einem ihnen ungewohnten Umfeld. Die Musikschule ist auf die CD, die in Kürze fertig gestellt wird und mit der sich die Band um einen Förderpreis bewerben möchte, sehr gespannt!

_________________________________________________________________________________________

Let‘s play together

Wir machen gemeinsam Musik!

Das ist eine Möglichkeit zum Ensemblespiel für Schülerinnen und Schüler der Musikschule.

Egal, welches Instrument Du spielst, komme mit Deinem Instrument am Samstag, den 18. Januar 2020 in den Keller der Musikschule!

Beginn 10:00 Uhr, Dauer ca. 2 Std.

Im großen Ensembleraum kannst Du mit anderen musizieren. Unter der Leitung von Armin Krull kannst Du nach Leadsheets und eigenen Vorstellungen spielen, sowie mit einer gehörigen Portion Neugierde gespannt sein, was passiert...

Kostenlose Teilnahme für Schülerinnen und Schüler der Musikschule.
Plakat

_________________________________________________________________________________________

Max-Reger-Musikschule: Adventskonzert 2019 des Sinfonieorchesters in der Johanniskirche.


Zum ersten Mal findet dieses Jahr das beliebte Adventskonzert der Musikschule in der Johanniskirche am Markt statt. Am Samstag, dem 14.12. um 18.00 Uhr ist es soweit: Das Große Sinfonieorchester spielt unter der Leitung von Udo Hartlmaier weihnachtliche und winterliche Musik von Händel, Mozart, Rimsky-Korssakow, Waldteufel, Ketélbey, Mahler u. a..

Ein besonderer musikalischer Leckerbissen wird der Auftritt der bekannten Sängerin Eva Kartenberg sein, die weihnachtliche Lieder von Lehár, Stolz und Hartlmaier interpretiert. Doris Hartlmaier wird zwischen den Musikstücken das Publikum mit weihnachtlichen Prosa- und Lyriklesungen erfreuen. Natürlich gibt es auch wieder die beliebten „Carols For All“ (Weihnachtslieder zum Mitsingen). Dieses stimmungsvolle Konzert erfreut sich in Hagen und Umgebung großer Beliebtheit. Der Eintritt zum Konzert ist kostenlos.

Plakat

_________________________________________________________________________________________

Schejn wie di Lewone - Schön wie der Mond

Am 23.11.2019 um 18:00 Uhr ist die Gruppe "Lewone" bereits zum 4. Mal in Folge im großen Saal der Villa Post in der VHS Hagen (Wehringhauser Str. 38, 58089 Hagen) mit Klezmermusik und Liedern in jiddischer und hebräischer Sprache zu Gast.


Das Klezmerensemble wendet sich mit seiner Musik dem Thema Liebe und ihren unterschiedlichen Facetten zu. In zahlreichen jiddischen Liedern wird das Thema Liebe behandelt: Da ist die Liebe zum Nächsten, zur Familie, zu Gott und zum Land Israel. Aus diesen verschiedenen Bereichen trägt das Ensemble eine Auswahl von Stücken ganz unterschiedlichen Charakters vor. Das Publikum kann sich an romantischen und temperamentvollen Liedern ebenso wie an Stücken zum Mitsingen erfreuen. Darüber hinaus gibt es im Programm liebevoll arrangierte Instrumentalmusik zu hören, so z.B. traditionelle Klezmertänze wie Honga, Freylech oder Bulgas. Das Anliegen der Gruppe Lewone ist es, dass der Funke der Klezmermusik, egal ob es sich um traditionelle oder moderne Stücke handelt, auf das Publikum überspringt. Musik, Lied und Tanz sollen sich dabei zu einer lebendigen Einheit verbinden.
Es spielen: Beate Jürgens, Gesang, Akkordeon, Moderation; Michael Ganter, Klarinetten; Monika Spieles und Werner Pütz, Violinen; Christiane Voth, Harfe; Michael Weigelt-Liesenfeld, Gitarre und Gesang.
Plakat

_________________________________________________________________________________________

The Spirit of Bauhaus

– Eine grandiose Veranstaltung der Musikschule begeisterte an die 100 Zuschauer.

Unter dem Motto „Die Elbershallen zwischen Jugendstil und Bauhaus“ beteiligte sich die Max-Reger-Musikschule zum dem Halbjahresprogramm mit einen ungewöhnlichen Beitrag. Nach einer sehr sachkundigen und kurzweiligen Einführung in historische Zusammenhänge zwischen den ehemaligen Elbersdrucken und den Verbindungen zum Bauhausstil durch Michael Eckhoff eröffnete die „Bauhauskapelle“ unter der Leitung von Stephan Mehl das musikalische Programm.
Ganz im Stil der 1924 gegründeten unkonventionellen Band vermochten Mehl und seine Musiker einen Hauch des musikalischen Gefühls der 20er-Jahre vermitteln.
Klavierdozent und Orchesterleiter Udo Hartlmaier begleitete im Anschluss an die übermütige aber ebenso professionelle Performance der Bauhauskapelle expressiv und versiert die Darbietungen der Sängerinnen Oktavia Kuhs und Helena Zimmermann. Die beiden Schülerinnen aus der Gesangsklasse von Monica Schanzer interpretierten auf sehr hohem Niveau Lieder von Kurt Weill, Jerome Kern und Eduard Künnekke.
Die anschließende Tanzperformance von Isabella Schemmann und Gabriele Urbonaite unter der Leitung von Olga Peniker schlug eine Brücke zwischen dem mechanischen Ballett im Geiste eines Kurt Schmidt und dem beliebtesten Gesellschaftstanz der 20er Jahre - dem Charleston.
Flurklang“ war das nächste Highlight dieses spannenden Abends. Das Publikum verteilte sich im Flur des Gebäudes rund um die agierenden Musiker. Zu einem etwa fünfzehnminütigen Synthesizer-Arrangements des Schulleiters Martin Rösner, der die Komposition live einspielte, spielten vier im Flur verteilte Schlagzeuger nicht nur auf richtigen Schlaginstrumenten, sondern auch auf dem Metallgeländer, was sehr experimentelle Klänge hervorbrachte. „Vom Chaos zur Struktur“ war der Untertitel des Werkes, das tatsächlich in immer klareren Rhythmen mündete. Das Publikum war von dem Spektakel mehr als angetan.
Eine Videovorführung zum Thema „Die Elbershallen zwischen Jugendstil und Bauhaus“ war der Schlussakt eines ereignisreichen Abends, der sicherlich zu den Highlights der diesjährigen Veranstaltungen der Musikschule gehörte“

Plakat, Flyer mit Programm, Zeitungsartikel

_________________________________________________________________________________________

„VOYAGE AUTOUR DE BIZET“


Die Max-Reger-Musikschule präsentiere in Zusammenarbeit mit der Deutsch - Französischen Gesellschaft Hagen am 29.9.2019 eine französische Matinee mit den zwei Musikerinnen Delphine Arbeau (Sopran, Klavier) und Jeyran Ghiaee (Klavier) aus Paris. Die musikalische Leitung hatte Fabian Liesenfeld. Die Veranstaltung mit ausschließlich französischen Komponisten stand unter dem Titel "Voyage autour de Bizet". Im Anschluss an den musikalischen Teil ludt die Deutsch - Französische Gesellschaft zu einem Glas Wein in den Konzertsaal der Musikschule zu Gesprächen mit den Musikerinnen ein. Dazu trug die Musikschuldozentin für Akkordeon Frau Röhl französische Musette Walzer vor.

Der zugehörige Flyer

_________________________________________________________________________________________

100 Jahr-Feier der VHS

Am 20.9.2019 lud die VHS-Hagen zu ihrer 100Jahr-Feier in die Villa Post ein. Die Musikschule steuerte drei Ensembles für das musikalische Rahmenprogramm bei. Auf der Bühne machte der VHS-Chor unter der Leitung von Luisa Ortu den Opener. Vor der Bühne spielte dann das große Blasorchester der Musikschule unter Leitung von Horst Raabe. Und Abends erfreute das Consort für Alte Musik unter Leitung von Olaf Tetampel in der Aula der Villa Post ein aufmerksames Publikum. Der Festtag war wieder einmal mehr ein Beispiel dafür, wie breit das musikalische Angebot der Musikschule aufgestellt ist

Afrikanisches Trommeln

Am Samstag, den 21.9. fand erstmalig der Workshop „Afrikanisches Trommeln“ in der Musikschule statt. Unter der Leitung des ghanaischen Musikers Theophilus Mettle und seiner Frau Rebecca, die tänzerisch den Workshop begleitete, konnten die neun Teilnehmer einer authentischen Einblick in die afrikanische Trommelkultur bekommen, und das auf originären Instrumenten! Ein weiterer Kurs wird Jan 2020 stattfinden.

„THE SPIRIT OF BAUHAUS“


Fr. 11.10. 19:00 Uhr, Im Treppenhaus und Konzertsaal der Musikschule
Musik- und Tanzperformance mit Multimediashow der Max-Reger-Musikschule. Im Rahmen des Bauhausjahres in Hagen präsentiert die Max-Reger-Musikschule zum Anlass der Eröffnung der Fotoausstellung über die Bauhauskunst in den Zwanzigern eine kunstübergreifende Performance.
Eintritt: 6,50€ / 5€ ermäßigt. Plakat, Flyer mit Programm

Programm 11.Oktober 2019 der Max-Reger-Musikschule :


Musik aus den 20ern (Konzertsaal)

Oktavia Kuhs (Gesang), Udo Hartlmaier (Klavier)

"Strahlender Mond " aus eine E. Künneke Operette von 1921

"Can't help lovin that Man" aus J. Kern's Showboat von 1927)

Helena Zimmerman (Gesang), Udo Hartlmaier (Klavier)

Ein Lied von Kurt Weil aus seinen Exil-Jahren in Paris "Youkali".

„Seeräuber- Jenny“ aus Dreigroschenoper Lied (1927)

____________________________


Die Bauhaus-Kapelle“ (Ltg. Stephan Mehl, )

„Chinatown“ 1916, „Ain´t she sweet 1927 u.m.

____________________________


Mechanisches Ballett trifft Charleston (Konzertsaal)

Unter der Leitung von Olga Peniker präsentieren Tänzerinnen der Ballettklasse eine experimentelle Tanzperformance sowie eine Choreographie im Stil der 20er Jahre.

____________________________


Flurklang – From chaos to structure (Treppenhaus)

Unter der Leitung von Martin Rösner (Konzept, Arrangement, Synthesizer) werden vier Schlagzeuger auf und mit dem Geländer des Treppenhauses der Musikschule zu den live gespielten Sound- und Rhythmustexturen ein ungewöhnliches Klangerlebnis schaffen. Von kakophonisch bis durchkomponiert, von improvisiert bis strukturiert

____________________________


Videoshow (Außenfassade Musikschule)

Große Videovorführung mit Musik von Stoffmustern der ehemaligen Elbersdrucke an der Eückseite des Musikschulgebäudes.

___________________________________________________________________________________________

100 JAHRE VHS


Fr. 20.9. ab 16:00 Uhr; Konzertsaal Max-Reger-Musikschule
100 JAHRE VHS
Große Geburtstagsparty rund um die Villa Post u.a. mit dem VHS-Chor, dem großen Blasorchester und dem „Consort für Alte Musik“ der Musikschule.
Das komplette Programm unter vhs-hagen.de
Hier ist der Flyer

TanzBilder 2019

Die Tanzabteilung unter Leitung von Olga Peniker freut sich, auch in diesem Jahr die Ergebnisse ihrer Arbeit am Sonntag, den 6.10.2019 im Stadttheater Hagen unter dem Titel "TanzBilder 2019" vorstellen zu können. Ausgefeilte Choreographien, unterhaltsame und abwechslungsreiche Musik prägen diese beliebte Veranstaltung. Ein besonderes Bonbon wird wie in den letzten Jahren die liebevolle Ausstattung der ca. 100 Tänzerinnen mit eindrucksvollen Kostümen sein. So können sich Zuschauer und Mitwirkende auf einen aufregenden Tanzabend freuen. Hinter den Kulissen wirken als Helferinnen u.a. zahlreiche Dozentinnen der Musikschule mit, damit der reibungslose Ablauf der vielen Einzel- und Gruppenauftritte gewährleistet ist.

Ein Qualitätsmerkmal dieser Veranstaltung ist, dass man die Begeisterung aller Mitwirkenden hautnah erleben kann. Die Leichtigkeit und Anmut, mit der auch schwierige Choreographien getanzt werden, zeigt das durchweg hohe Niveau der Tanzklassen. Die Moderation übernimmt Michael Weigelt-Liesenfeld. Die Fachbereichsleitung der Tanzklassen liegt in den Händen von Frau Ursula Neuhäuser.

Der Eintritt beträgt 10€ bzw. 5€ ermäßigt. Eintrittskarten sind ausschließlich an der Abendkasse ab 17 Uhr erhältlich. Die Vorstellung beginnt um 18 Uhr.

Plakat

Swing in die Ferien mit der Max Reger Big Band und Various Colors


Am Donnerstag, den 11.Juli startet wieder das bekannte und beliebte Event ''Swing in die Ferien'' im Innenhof der Elbershallen unter der bewährten Leitung von Stephan Mehl.

Unter freiem Himmel werden Max Reger Big Band und die Coverband Various Colors zwischen Restaurant Kipos und Bowling Room dem Publikum ein abwechslungsreiches Programm aus Jazz, Pop und Filmmusikklassikern präsentieren.

Ab ca.18 Uhr beginnt die Veranstaltung vorab mit der bekannten Popgruppe Various Colors. Die fünf jungen Nachwuchsmusiker leiten mit Pop und Rocksongs den Abend im jugendlich modernen Stil ein. Mit dem Song ''Fliegen'' werden Sie eine ihrer ersten Eigenkompositionen uraufführen.

Im Anschluss daran tritt dann Stephan Mehls Big Band mit zahlreichen Solisten auf: Mit dabei sind u.a. Jazztrompeter Martin Zobel und Waldemar Kowalski am Saxophon. Patricia Mehl übernimmt den Gesangspart: Sowohl Jazztitel wie ''Fever'' als auch Popsongs und Filmmusiken wie ''Hanging tree'' aus dem Film Tribute von Panem wird sie mit der Big Band präsentieren. Erstmalig im Duett mit Carola Sernetzki erklingt das beliebte ''Joyful Joyful'' aus dem Film Sister Act.

Aber auch der Nachwuchs kommt nicht zu kurz: Ruben Kunz (8), Schlagzeug- und Klavierschüler von Stephan Mehl, wird mit der Band zum ersten mal ''Star Wars'' am Drumset trommeln!


Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei. Bei Platzreservierung: Restaurant Kipos (Tel. 3404932), Bowling Room (Tel.3068083),Restaurant Feuervogel (Tel.7882811)

Orchesterkonzert der Max-Reger-Musikschule

Zum nächsten Orchesterkonzert lädt die Max-Reger-Musikschule ein am kommenden Sonntag, dem 30. Juni um 17.00 Uhr in die Konzertaula der Liselotte-Funcke-Schule (ehem. Remberg-Hauptschule), Elbersstiege 10. Das Streichorchester (Leitung Doris Hartlmaier) spielt Kompositionen von Prosper Morand (berühmter Trepak!), Harold Arlen und Filmmusik von Klaus Badelt. Das Sinfonieorchester (Leitung Udo Hartlmaier) spielt Musik des aus München stammenden Amerikaners Benedict Brydern, aus dem Film "Ein Amerikaner in Paris" von George Gershwin, von Leroy Anderson und eins der erfolgreichsten Werke von Udo Hartlmaier; die "South States Rhapsody, einer Rhapsodie über amerikanische Volksmelodien.
Zum Schluss vereinigen sich beide Orchester zum großen Überraschungsfinale.
Der Eintritt ist frei.
Plakat

"Klangfarben" die Sechste!

Am 16. Juni präsentierte die Musikschule erstmalig eine Fotoausstellung mit dem Skateboard-Enthusiasten Dennis Harwardt. In eindrucksvollen Perspektivaufnahmen agierender Skateboard-Freaks und ebenso eindrücklichen Portraits seiner Freunde, die ebenso leidenschaftlich diese Sportart teilen, gelingen Harwardt expressive Momentaufnahmen von Menschen, für die Skateboarding eben mehr als nur eine Sportart ist. Vielmehr zeigen sie ein Lebensgefühl und eine Haltung zu einem sozialen Miteinander. Herkunft, Hautfarbe, Beruf und Alter spielen dabei keine Rolle. Der Seitenblick auf urbane Architektur als ungewöhnliche Spielwiese für Skateboarding vervollständigt Harwardts Blick auf die Besonderheit dieser sportiven Ausdrucksweise. Musikalisch wurde die Vernissage supported von der Musikschulband VARIOUS COLORS, die vor einem überwiegend jungen Publikum nicht nur bekannte Pop- und Rocksongs zum Besten gaben, sondern erstmalig auch eine Eigenkomposition präsentierte. Plakat

Impressionen von "Mittendrin"

Inklusive Musizierwerkstatt


Am Freitag, 24.05.2019 fand bereits zum 14. Mal die “Inklusive Musizierwerkstatt” im Vortragssaal der Max-Reger-Musikschule statt. Neben solistischen Beiträgen präsentierten sich die Schulbands der Fritz-Reuter- und Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule unter Leitung von Robert Zedi. Am Ende gab es ein mitreißendes Finale, an dem sich alle Musiker und auch das Publikum beteiligten.

HAGENER KAMMERSOLISTEN MIT NEUEM PROGRAMM

Ihr neues Programm präsentieren die Hagener Kammersolisten in einem Dozentenkonzert der Max-Reger-Musikschule am kommenden Samstag, dem 01.06.2019 um 19.30 Uhr im Konzertsaal der Musikschule, Dödterstr. 10.

Zu Gehör kommen Werke für Klavier, Violine und Cello von Franz Schubert, Theodor Kirchner und Sergei Rachmaninoff, gespielt von Udo Hartlmaier (Klavier), Doris Hartlmaier (Violine) und Rüdiger Brandt (Cello) und als besonderes "Bonbon" drei Frauenduette mit Klavierbegleitung von Robert Schumann, gesungen von Monica Schanzer und Helena Zimmermann.

Als Höhepunkt erklingen die "Schottischen Lieder", die Ludwig van Beethoven für die seltene Besetzung mit Gesang und Klaviertrio bearbeitet hat und von den beiden Sängerinnen interpretiert werden.

Der Eintritt beträgt 8.- Euro und 5.- Euro (ermäßigt).
Der Betrag für den ermäßigten Eintritt wurde auf den Plakaten fälschlicherweise mit 4€ angegeben. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Plakat

Acoustic Ensemble Workshop

Christoph Holtermann und seine Kursteilnehmer beim Acoustic Ensemble Workshop in der Villa Post am Samstag den 11.5.

Besonderes Konzert: Während die Max-Reger-Bigband spielt und die Schüler singen, laufen die passenden Filmszenen auf drei Leinwänden in der Aula des Ricarda-Huch-Gymnasiums.Fotos:Michael Kleinrensing

Kopf-Kino-Klassiker


mit Max Reger Big Band im Ricarda Huch Gymnasium

Pressebericht in der Westfalenpost vom 01.04.2019: Pressebericht-online


oder als Pdf

Klangfarben V

Am letzten Sonntag im März fand unter großem Beifall (Bild 2) das Konzert der integrativen Musikschul-Band "Together" (Bild 3) anlässlich der Ausstellungseröffnung von Eva Böning (Bild 5) statt. Sie selbst ist seit vielen Jahren Klavierschülerin im Bereich Sonderpädagogik, bedingt durch ihre geistige Behinderung, und spielt selbst in der Band mit. Aber sie drückt sich und ihr Erleben ihrer Umwelt ebenso in einer außergewöhnlichen Malerei aus! Der Düsseldorfer Kurator Michael Jonas (Bild 4), der eigens zu diesem Event angereist war, würdigte Eva Bönings Oeuvre ebenso professionell wie sichtlich emotional berührt. Im Zuge der zunehmend gesellschaftlich wie politisch an Bedeutung gewinnenden Diskussion rund um die Themen Inklusion, Partizipation und Teilhabe war dies ein herausragender Beitrag der Musikschule, die sich bereits seit den 1990er Jahren mit Engagement und Leidenschaft dieser Herausforderungen annimmt.

Die Musikschule bedankt sich insbesondere bei Constance Boyde (Bild 1im Hintergrund rechts) für die tolle Organisation wie auch bei Barbara Majeweski, die im Anschluss an die Band noch ein kleines "Hauskonzert" im schönen Treppenaufgang der Musikschule (Bild 6) mit ihren Jekits- und MGA-Schülern gab, umringt von den Werken der Künstlerin.

Die Ausstellung ist noch bis Ende Mai zu besichtigen.


Kopf-Kino-Klassiker


mit Max Reger Big Band im Ricarda Huch Gymnasium

Wer kennt sie nicht, die Klassiker der Filmgeschichte... Aber mal ganz ehrlich, was wären diese ohne ihre mitreißende Musik? Und wie stark wird wohl das ''Gänsehautfeeling'' sein, wenn diese Musik auch noch live gespielt wird?

„Kopf-Kino-Klassiker“- mit Livemusik präsentiert und auf Maß zugeschnitten... so nennt sich eines der diesjährigen von der Hagener Jury ausgewählten NRW Landesprojekte von „Kultur und Schule“, welches Lars Kriegel, Musiklehrer am Ricarda Huch Gymnasium und Stephan Mehl, Fachbereichsleiter an der Max Reger Musikschule, ins Leben gerufen haben.

Am 5. April werden Film-Fans und Musik-Liebhaber gleichermaßen auf ihre Kosten kommen. Wenn dann Titelmelodien wie zum Beispiel „Gonna fly now“ aus dem Film „Rocky“ oder Henry Mancinis weltberühmtes „Pink Panther“ aus dem gleichnamigen Film erklingen, werden viele Zuhörer bereits Bilder im Kopf haben.

Zu dieser „Kopf-Kino-Klassiker-Musik“, die live von der etwa 20-köpfigen Max Reger Bigband unter der Leitung von Stephan Mehl in interessanten Arrangements dargeboten wird, haben die Schülerinnen und Schüler der beiden Musikgrundkurse der EF unter der Leitung von Lars Kriegel und Sina Harhoff unter anderem passende Filmszenen zusammengeschnitten, eigene Szenen gestaltet oder Originalszenen nachgestellt. Die so entstandenen Filmausschnitte werden bei dem Konzert in der Aula des Ricarda Huch Gymnasiums mit 3 Beamern an die Leinwände geworfen.

Und während die Big Band mit ihrem coolen, frischen Sound die Filmmusik spielt, singen und tanzen die Schauspieler über Bühne und Leinwand, und ist es garantiert: das ''Gänsehautfeeling''!

Ein garantiert kurzweiliges, kulturell anspruchsvolles, bewegendes „Kopf-Kino-Klassiker-Klangerlebnis-Konzert“ für alle Sinne.

Das Konzert beginnt um 19 Uhr, der Eintritt ist frei.

Video

Klangfarben V


Ab dem 31.03.2019 findet bereits zum fünften Mal die Ausstellungsreihe "Klangfarben" statt. Wir freuen uns, erstmals die Werke einer Schülerin der Abteilung Sonderpädagogik präsentieren zu können. Eva Böning ist seit über 20 Jahren Klavierschülerin unserer Musikschule und Gründungsmitglied der inklusiven Band "Together".
Zur Ausstellungseröffnung (11.30 im Konzertsaal der Max-Reger-Musikschule) kann man die Künstlerin musikalisch sowohl als Solistin als auch Mitglied ihres Ensembles erleben.


weiteres entnehmen sie bitte dem Flyer.

Jugend musiziert

Erfreulicherweise haben zwei Schüler der Akkordeon-Klasse von Daiga Röhl einen ersten Preis bei dem diesjährigen Jugend musiziert - Wettbewerb gewonnen.

Roman Tschebotarjow 24 Punkte und Jakob Grüner 23 Punkte mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb.

Weitere Ergebnisse:

Rieka Holm, Nina, Wisniewski, Lotta Andrich (Klasse Roland Voit, Wertungsgruppe: Harfen-Ensemble, Altersgruppe IB): 20 Pkt., 2.Platz

Clara Schöttler (Klasse Susanne Hussendörfer, Querflöte, Wertungsgruppe: Klavier und ein Holzblasinstrument, Altersgruppe VI, 25 Pkt., 1. Platz mit Weiterleitung)
Klavierbegl.: Lia Rebecca Springer

Der Neue Termin Flyer 2019

für die erste Jahreshälfte als PDF

Zum Jahresbeginn bietet die Max-Reger-Musikschule einen besonderes musikalisches Ereignis. Ein klassisches Gitarrenkonzert mit

Evgeni Finkelstein


Dienstag, 22.01., 19:00 Uhr, Konzertsaal Max-Reger-Musikschule

Gitarrenkonzert mit dem internationalen Preisträger Evgeni Finkelstein, Moskau

Der Moskauer Evgeni Finkelstein ist einer der bekanntesten Gitarristen Russlands. Er gilt als Vertreter der klassischen russischen Gitarrenschule. Seine Mentoren an der berühmten Moskauer musikalischen Gnessinhochschule waren Professor Aleksander Frauchi und der Komponist Nikita Koshkin. Höchste Musikalität, intensive Ausdruckskraft, leidenschaftliche Hingabe und virtuose Technik sind Attribute, die man dem Klassikgitarristen attestiert und als „edelste russische Kunst“ charakterisiert. Evgeni Finkelstein ist ein mehrfacher internationaler Preisträger, Professor an der Staatlichen Hochschule der Künste in Moskau. Er tritt mit Konzerten im Moskauer Konservatorium, im Grossen Saal der Petersburger Kapelle, im Wiener Konzerthaus, in Paris, Madrid und anderen Städten Europas und Asiens auf. Das Programm des Künstlers ist einzigartig. Der erste Teil ist den Meisterwerken der deutschen und französischen Komponisten des 17. – 18. Jahrhunderts der Epoche des Barock C.Abel, M.Marais, A.Forqueray mit ihrer Erhabenheit und Harmonie gewidmet. Im zweiten Teil des Konzertes wendet sich der Musiker der zeitgenössischen russischen Gitarrenmusik des 20. Jahrhunderts von N.Koschkin und G.Beljaev mit ihrer spannenden Dramatik und Kontrasten zu. Evgeni Finkelstein wird von Musikkritikern als „Wladimir Horowitz der klassischen Gitarre“ bezeichnet.

In Deutschland wurden von ihm beim bekannten Verlag „Acoustic music“ 4 CD-s mit einem interessanten, breit gefächerten Repertoire aufgenommen.


Eintritt 12 € / 8 € ermäßigt

Standort & Erreichbarkeit

Max-Reger-Musikschule
Musikschule der Stadt Hagen
Dödterstr. 10, 58095 Hagen


Tel.: 0 23 31/ 207-31 42 (Zentrale)
Fax: 0 23 31/ 207-24 44

Öffnungszeiten der Verwaltung:

Montag08:30 - 12:00 und 14:00 - 16:00 Uhr
Dienstaggeschlossen
Mittwoch08:30 - 12:00 Uhr
Donnerstag08:30 - 12:00 und 14:00 - 17:00 Uhr
Freitag08:30 - 12:00 Uhr
Samstaggeschlossen
Sonntaggeschlossen