Marktplatz

Veranstaltungen in Hagen-Mitte

Alle Veranstaltungen mit Such- und Filtermöglichkeiten finden Sie im interaktiven Veranstaltungskalender


Freitag, 03.02.2023 um 10:00 Uhr

TransformMates

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Ein Metamorphosen Adventure Game frei nach Ovid Schulvorstellung besonders empfohlen für die Klassen 6-10.


Sam, Nele und Luis sind 13 und bereit für eine grundlegende Veränderung in ihrem Leben. Die drei fühlen sich wie eingesperrt in einem Labyrinth, aus dem sie sich befreien und davonfliegen möchten. Genau wie der sagenumwobene Ikarus aus den Metamorphosen, in den sie sich jeden Tag im digitalen Adventure Game TransformMates verwandeln. Immer tiefer tauchen sie in den Kosmos der mythologischen Figuren ein und entdecken bald Parallelen zu ihrem eigenen Leben.


Freitag, 03.02.2023 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

Zeitschriften, Reiseführer und Sachbücher – Stadtbücherei veranstaltet Trödelmarkt

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei auf der Springe

mehr Informationen

Einen Trödelmarkt für alle lesebegeisterten Hagenerinnen und Hagener bietet die Stadtbücherei auf der Springe ab Donnerstag, 19. Januar, bis Dienstag, 7. Februar, jeweils während der Öffnungszeiten an. Die Bücherei ist montags, dienstags, donnerstags und freitags von 10 bis 19 Uhr sowie samstags von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Mittwochs bleibt die Stadtbücherei geschlossen. Vor Ort können sich Interessierte für wenig Geld mit Ausgaben von „Gartenlust“ bis „Finanztest“ sowie „Eltern“ bis „Spiegel“ eindecken. Außerdem wecken diverse Reiseführer die Lust auf die Ferne und auch einige Sachbücher suchen ein neues Zuhause.


Freitag, 03.02.2023 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Li Yongzheng - Yes, today. Art as a life practise. Skulptur-Malerei-Fotografie vom 26. November bis 5. Februar


Der 1971 in der Provinz Sichuan geborene Konzeptkünstler Li Yongzheng ist eine Ausnahmeerscheinung in der chinesischen Kunstszene. Er studierte Ölmalerei am Sichuan Fine Arts Institute, machte 1991 seinen Abschluss und graduierte dann 1994 am Department of Fine Arts der Southwest University (ehemals Southwest Normal University). Sein erster professionell künstlerischer Weg führte ihn zu Engagements im Bereich Werbung und Marketing. In den Jahren 1998 bis 2000 nahm er an Workshops am Institut für Soziologie der Universität Sichuan teil während er in Chengdu lebte und arbeitete.

Ausgehend von seinem großen Interesse an buddhistischer Philosophie und an abendländischer Erkenntnislehre entwickelte Li Yongzheng eine multimediale Kunst, die einerseits den soziologisch-gesellschaftlichen Umbau im Rahmen der letzten Jahrzehnte in China zum Thema hat, andererseits sich an internationaler Globalisierung und Urbanisierung und deren Folgen orientiert. Skulpturen, zeitbasierte Medien, Performance und Installation gehören zu den künstlerischen Kategorien Li Yongzhengs.

Das Osthaus Museum zeigt in Kooperation mit der Villa Friede in Bonn die erste Einzelausstellung von Li Yongzheng in Deutschland. Aus allen künstlerischen Bereichen werden Beispiele gezeigt, die eine sehr differenzierte Sicht auf das Werk dieses Künstlers werfen.

In zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen innerhalb und außerhalb Chinas wurden Li Yongzhengs Arbeiten gezeigt, darunter zuletzt in „Red Ruins, Absurd Realities: Artworks by Li Yongzheng“ im Kuandu Museum of Fine Arts, in der Taipei National University of the Arts, Taipei. Der Künstler lebt und arbeitet in Chengdu.


Henning Kürschner - Natura Morte, Sieben Gemälde - Schenkung vom 28. Januar bis 5. März 2023


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Freitag, 03.02.2023 um 19:30 Uhr

Und immer tanzt... Giselle

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Uraufführung

Ein Tanzabend von Francesco Nappa

Musik von Adolphe Adam

Sauve qui peut! – Rette sich wer kann, vor den Willis, den wundersamen Tanzgeistern, die Männer im nächtlichen Wahn in den Tod tanzen, vor unerfüllbarer und unstillbarer Sehnsucht, vor der alten Ordnung der Stände, welche die Seelenverwandtschaft und Liebe zwischen Prinz Albert und dem Bauernmädchen Giselle nur im Jenseits zulässt. Das Fantastische Ballett in zwei Akten, basierend auf Heinrich Heines Ästhetischen Betrachtungen, nach einem Libretto von Henri Vernoy de Saint-Georges und Théophile Gautier, am 28. Juni 1841 in Paris mit dem Ballett der Opéra uraufgeführt, gilt bis heute als das romantische Ballett des Kanons der Ballettgeschichte.


Der Choreograph Francesco Nappa hat sich dem Hagener Publikum bereits vor vier Spielzeiten mit seiner Interpretation zu Georg Friedrich Händels Wassermusik in einem Doppelabend mit dem Musiktheater vorgestellt. Seine spezifisch kraftvolle zeitgenössische Bewegungssprache erzeugt im Zusammenspiel von Musik und Tanz eine berührende Virtuosität. Die Handlung und die Rollenzuweisungen von Giselle neu abzutasten, ist eine künstlerische Herausforderung. Welche Übertragungen sind hier möglich? Was kennzeichnet heutige Machstrukturen, welche Position etwa nimmt die Figur von Herzog Albrecht ein und wie steht es um Giselle? In seiner Gestaltung findet der Choreograph Bilder für die zunehmend bedrohte Natur und schwindende Lebensräume – setzt diese ins Verhältnis zum Individuum in seiner Hybris auf der einen und seiner Ohnmacht auf der anderen Seite. Die Interpretation dieser Kreation kumuliert schließlich in der choreographischen Deutung der Willis – als Tanzgeister in einer anderen Welt. Freuen Sie sich auf einen großen Ballettabend.


Samstag, 04.02.2023 von 09:00 Uhr - 13:00 Uhr

Einführung in die Praxis der Meditation bei der VHS

Veranstalter: VHS Hagen
Ort: VHS, Villa Post

mehr Informationen

Einen Kurs zur Einführung in die Praxis der Meditation veranstaltet die Volkshochschule Hagen (VHS) am Samstag, 4. Februar, von 9 bis 13 Uhr in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38.


In diesem Seminar erhalten die Teilnehmenden eine klare und einfache Anleitung in die Grundlagen der Meditation. Kursleiter Stefan Lansmich unterrichtet seit 23 Jahren Meditation und zeigt, wie Meditation und Achtsamkeit zu geistigem Wohlbefinden, innerer Ruhe und Gelassenheit führen.


Informationen zur Anmeldung für den Kurs mit der Nummer 3105 erhalten Interessierte unter www.vhs-hagen.de oder beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622.


Samstag, 04.02.2023 von 09:30 Uhr - 13:00 Uhr

VHS bietet Tastschreibkurs für Kinder an

Veranstalter: VHS Hagen
Ort: VHS Hagen, Haus des DBB

mehr Informationen

Einen Tastschreibkurs für Kinder veranstaltet die Volkshochschule Hagen (VHS) am Samstag, 4. Februar, und Sonntag, 5. Februar, jeweils von 9.30 bis 13 Uhr im Haus des Deutschen Basketballbundes, Schwanenstraße 6-10.


Das Trainingsprogramm aktiviert die rechte Gehirnhälfte, in der die Kreativität, Bilder, Träume und Gefühle angesprochen werden. Sprache und Musik lassen sich dabei harmonisch miteinander verbinden, sie verknüpfen sich mit den Bildern des abstrakten Lehrstoffes, sodass die Kinder ihn vor dem geistigen Auge visualisieren können. Die Teilnehmenden werden gebeten, ein Tuch zum Abdecken der Tastatur sowie Buntstifte mitzubringen.


Informationen zur Anmeldung für den Kurs mit der Nummer 4802 erhalten Interessierte unter Telefon 02331/207-3622 oder auf der Seite www.vhs-hagen.de.


Samstag, 04.02.2023 von 10:00 Uhr - 14:00 Uhr

VHS: Entspannen mit Papier

Veranstalter: VHS Hagen
Ort: VHS, Villa Post

mehr Informationen

Die Kunst des Entspannens durch das Falten und Gestalten von Papier präsentiert die Hagener Autorin Birgit Ebbert in dem Kurs „PapierZen – Entspannen mit Papier“ der Volkshochschule Hagen (VHS) am Samstag, 4. Februar, von 10 bis 14 Uhr in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38.


Jede und jeder braucht im Alltag gelegentlich eine kleine Auszeit. Manche schaffen diese mit Yoga, andere musizieren oder laufen sich den Kopf frei. Birgit Ebbert geht einen anderen Weg: Sie faltet und gestaltet mit Papier und nennt diese Tätigkeit „PapierZen“. Die Methode hilft dabei, sich in wenigen Minuten zu entspannen und neue Energie zu tanken. Aus den Formen und Mustern, die dabei entstehen, lassen sich leicht Grußkarten oder Bilder, Einladungen oder andere schöne Dinge gestalten. Hier ist der Weg das Ziel und dennoch kann das Ergebnis sinnvoll genutzt werden.


Informationen zur Anmeldung zu dem Kurs mit der Kursnummer 2525 erhalten Interessierte auf der Internetseite www.vhs-hagen.de oder beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622.


Samstag, 04.02.2023 von 10:00 Uhr - 13:00 Uhr

Zeitschriften, Reiseführer und Sachbücher – Stadtbücherei veranstaltet Trödelmarkt

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei auf der Springe

mehr Informationen

Einen Trödelmarkt für alle lesebegeisterten Hagenerinnen und Hagener bietet die Stadtbücherei auf der Springe ab Donnerstag, 19. Januar, bis Dienstag, 7. Februar, jeweils während der Öffnungszeiten an. Die Bücherei ist montags, dienstags, donnerstags und freitags von 10 bis 19 Uhr sowie samstags von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Mittwochs bleibt die Stadtbücherei geschlossen. Vor Ort können sich Interessierte für wenig Geld mit Ausgaben von „Gartenlust“ bis „Finanztest“ sowie „Eltern“ bis „Spiegel“ eindecken. Außerdem wecken diverse Reiseführer die Lust auf die Ferne und auch einige Sachbücher suchen ein neues Zuhause.


Samstag, 04.02.2023 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Li Yongzheng - Yes, today. Art as a life practise. Skulptur-Malerei-Fotografie vom 26. November bis 5. Februar


Der 1971 in der Provinz Sichuan geborene Konzeptkünstler Li Yongzheng ist eine Ausnahmeerscheinung in der chinesischen Kunstszene. Er studierte Ölmalerei am Sichuan Fine Arts Institute, machte 1991 seinen Abschluss und graduierte dann 1994 am Department of Fine Arts der Southwest University (ehemals Southwest Normal University). Sein erster professionell künstlerischer Weg führte ihn zu Engagements im Bereich Werbung und Marketing. In den Jahren 1998 bis 2000 nahm er an Workshops am Institut für Soziologie der Universität Sichuan teil während er in Chengdu lebte und arbeitete.

Ausgehend von seinem großen Interesse an buddhistischer Philosophie und an abendländischer Erkenntnislehre entwickelte Li Yongzheng eine multimediale Kunst, die einerseits den soziologisch-gesellschaftlichen Umbau im Rahmen der letzten Jahrzehnte in China zum Thema hat, andererseits sich an internationaler Globalisierung und Urbanisierung und deren Folgen orientiert. Skulpturen, zeitbasierte Medien, Performance und Installation gehören zu den künstlerischen Kategorien Li Yongzhengs.

Das Osthaus Museum zeigt in Kooperation mit der Villa Friede in Bonn die erste Einzelausstellung von Li Yongzheng in Deutschland. Aus allen künstlerischen Bereichen werden Beispiele gezeigt, die eine sehr differenzierte Sicht auf das Werk dieses Künstlers werfen.

In zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen innerhalb und außerhalb Chinas wurden Li Yongzhengs Arbeiten gezeigt, darunter zuletzt in „Red Ruins, Absurd Realities: Artworks by Li Yongzheng“ im Kuandu Museum of Fine Arts, in der Taipei National University of the Arts, Taipei. Der Künstler lebt und arbeitet in Chengdu.


Henning Kürschner - Natura Morte, Sieben Gemälde - Schenkung vom 28. Januar bis 5. März 2023


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 04.02.2023 um 19:30 Uhr

Der Freischütz
Premiere

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Oper in drei Akten von Carl Maria von Weber

In deutscher Sprache mit Übertexten


Für Max steht alles auf dem Spiel: Um Nachfolger des Försters Kuno zu werden, muss er einen Probeschuss bestehen. Falls er jedoch das Ziel verfehlt, ist ihm auch die Hochzeit mit Kunos Tochter Agathe verwehrt. Aus Angst vor Versagen und Demütigung nimmt Max die Hilfe des zwielichtigen Kaspar an, der ihn mit der Aussicht auf „Freikugeln“ lockt. Als sich die beiden um Mitternacht in der Wolfsschlucht zum Kugelgießen treffen, taucht Max in eine düstere Welt ein, in der die Regeln einer teuflischen Kraft herrschen: Von den sieben Freikugeln treffen nur sechs das gewünschte Ziel, die siebte dagegen wird vom Bösen selbst gelenkt.


Die Vorlage für Webers Freischütz war eine Gruselgeschichte, in der eine scheinbar idyllische Welt mit einer schauerromantischen Sphäre konfrontiert wird. Der Oper liegt ein aus heutiger Sicht naiv anmutender Dualismus zugrunde, bei dem das Gute gegen das Böse kämpft und dämonische Mächte durch Gottvertrauen besiegt werden können. Die volkstümlich-fröhlichen Jäger-, Spott- und Brautjungfern-Chöre der Oper haben wohl dazu beigetragen, dass Der Freischütz schon bald nach der Uraufführung 1821 als deutsche Nationaloper schlechthin galt. Doch darüber hinaus lotet Webers Musik die seelischen Erschütterungen der Figuren meisterhaft aus.


In seiner Inszenierung für das Theater Hagen hinterfragt Francis Hüsers, gemeinsam mit dem bereits von Hamlet bekannten Ausstatter Mathis Neidhardt, den kindlich-gutgläubigen Blick auf die Welt, wie er in Webers Freischütz eingenommen wird.


Mit freundlicher Unterstützung des Versicherungsbüros Kleine KG, Hagen.


Sonntag, 05.02.2023 um 11:30 Uhr

6. Kammerkonzert

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: Auditorium des Emil Schumacher Museums

mehr Informationen

Kammermusikalische Werke mit den Mitgliedern der Orchesterakademie.


Sonntag, 05.02.2023 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Li Yongzheng - Yes, today. Art as a life practise. Skulptur-Malerei-Fotografie vom 26. November bis 5. Februar

Letzter Tag der Ausstellung

Der 1971 in der Provinz Sichuan geborene Konzeptkünstler Li Yongzheng ist eine Ausnahmeerscheinung in der chinesischen Kunstszene. Er studierte Ölmalerei am Sichuan Fine Arts Institute, machte 1991 seinen Abschluss und graduierte dann 1994 am Department of Fine Arts der Southwest University (ehemals Southwest Normal University). Sein erster professionell künstlerischer Weg führte ihn zu Engagements im Bereich Werbung und Marketing. In den Jahren 1998 bis 2000 nahm er an Workshops am Institut für Soziologie der Universität Sichuan teil während er in Chengdu lebte und arbeitete.

Ausgehend von seinem großen Interesse an buddhistischer Philosophie und an abendländischer Erkenntnislehre entwickelte Li Yongzheng eine multimediale Kunst, die einerseits den soziologisch-gesellschaftlichen Umbau im Rahmen der letzten Jahrzehnte in China zum Thema hat, andererseits sich an internationaler Globalisierung und Urbanisierung und deren Folgen orientiert. Skulpturen, zeitbasierte Medien, Performance und Installation gehören zu den künstlerischen Kategorien Li Yongzhengs.

Das Osthaus Museum zeigt in Kooperation mit der Villa Friede in Bonn die erste Einzelausstellung von Li Yongzheng in Deutschland. Aus allen künstlerischen Bereichen werden Beispiele gezeigt, die eine sehr differenzierte Sicht auf das Werk dieses Künstlers werfen.

In zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen innerhalb und außerhalb Chinas wurden Li Yongzhengs Arbeiten gezeigt, darunter zuletzt in „Red Ruins, Absurd Realities: Artworks by Li Yongzheng“ im Kuandu Museum of Fine Arts, in der Taipei National University of the Arts, Taipei. Der Künstler lebt und arbeitet in Chengdu.


Henning Kürschner - Natura Morte, Sieben Gemälde - Schenkung vom 28. Januar bis 5. März 2023


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 05.02.2023 von 12:00 Uhr - 17:00 Uhr

Offene Ateliers im Kunst- und Atelierhaus Hagen e. V.
Neue Künstler*innen präsentieren ihre Werke

Veranstalter: Kunst- und Atelierhaus Hagen e. V.
Ort: Kunst- und Atelierhaus Hagen

mehr Informationen

Die Künstlerinnen und Künstler aus dem Kunst- und Atelierhaus Hagen in der Hochstraße 76 öffnen für alle Kunstinteressierten am kommenden Sonntag, 5. Februar 2023 von 12 bis 17 Uhr ihre Ateliertüren und geben Einblicke in ihr künstlerisches Schaffen. Bis in die vierte Etage zeigt sich das Kunst- und Atelierhaus am Sonntag als ein Ort voller Kunst.


Gleichzeitig stellen sich 7 neue Mitglieder vor, die in den letzten Monaten ihre Ateliers bezogen haben. Die kreativen Neuzugänge präsentieren ihre Werke in einer Ausstellung. Bei der Vernissage um 13 Uhr erfahren die Besucherinnen und Besucher zudem mehr über ihr künstlerisches Wirken und können mit den ausstellenden Kreativen persönlich ins Gespräch kommen. Die Finissage findet am Sonntag, 5. März ebenfalls von 12 bis 17 Uhr statt.


Seit rund 15 Jahren arbeiten im Kunst- und Atelierhaus Hagen gegenüber dem Kunstquartier in 24 Ateliers Künstlerinnen und Künstler. An jedem ersten Sonntag im Monat öffnen sie ihre Ateliers und lassen die Besucherinnen und Besucher am Prozess teilhaben und erläutern in Künstlergesprächen ihr kreatives Wirken.


Sonntag, 05.02.2023 von 12:15 Uhr - 13:15 Uhr

Öffentliche Führung im Osthaus Museum
Li Yongzheng – Yes, today. Art as a life practise. Skulptur-Malerei-Fotografie

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Ausstellung vom 26. November 2022 bis 5. Februar 2023


Der 1971 in der Provinz Sichuan geborene Konzeptkünstler Li Yongzheng ist eine Ausnahmeerscheinung in der chinesischen Kunstszene. Er studierte Ölmalerei am Sichuan Fine Arts Institute, machte 1991 seinen Abschluss und graduierte dann 1994 am Department of Fine Arts der Southwest University (ehemals Southwest Normal University). Sein erster professionell künstlerischer Weg führte ihn zu Engagements im Bereich Werbung und Marketing. In den Jahren 1998 bis 2000 nahm er an Workshops am Institut für Soziologie der Universität Sichuan teil während er in Chengdu lebte und arbeitete.

Ausgehend von seinem großen Interesse an buddhistischer Philosophie und an abendländischer Erkenntnislehre entwickelte Li Yongzheng eine multimediale Kunst, die einerseits den soziologisch-gesellschaftlichen Umbau im Rahmen der letzten Jahrzehnte in China zum Thema hat, andererseits sich an internationaler Globalisierung und Urbanisierung und deren Folgen orientiert. Skulpturen, zeitbasierte Medien, Performance und Installation gehören zu den künstlerischen Kategorien Li Yongzhengs.

Das Osthaus Museum zeigt in Kooperation mit der Villa Friede in Bonn die erste Einzelausstellung von Li Yongzheng in Deutschland. Aus allen künstlerischen Bereichen werden Beispiele gezeigt, die eine sehr differenzierte Sicht auf das Werk dieses Künstlers werfen.

In zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen innerhalb und außerhalb Chinas wurden Li Yongzhengs Arbeiten gezeigt, darunter zuletzt in „Red Ruins, Absurd Realities: Artworks by Li Yongzheng“ im Kuandu Museum of Fine Arts, in der Taipei National University of the Arts, Taipei. Der Künstler lebt und arbeitet in Chengdu.


Es wird eine Teilnahmegebühr in Höhe von € 5 zusätzlich zum Eintrittsgeld erhoben.


Eine Anmeldung ist notwendig unter 02331/ 2072740


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 05.02.2023 um 15:00 Uhr

Der Zinnsoldat und die Papiertänzerin

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Ein Märchenabenteuer nach Motiven von H. C. Andersen Schulvorstellungen besonders empfohlen für die Klassen 2-5 von Roland Schimmelpfennig.


Aufführungsrechte: S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main


Halb verbrannt sind sie. Verdreckt und erschöpft. Der einbeinige Zinnsoldat und die Tänzerin aus Papier. Aber sie leben noch! Und nach all den Gefahren, denen sie gerade ausgesetzt waren, ist das wirklich ein Wunder. Dabei fing alles so schön an. Damals, als sie sich im Kinderzimmer des Jungen auf einem Fensterbrett begegneten. Und sich verliebten. Doch dann trennte sie ein Windstoß. Wirbelte die papierne Tänzerin in den Himmel, stürzte den Zinnsoldaten in die Tiefe und schickte beide auf zwei getrennte Reisen ins Ungewisse. Hoffnungslos ausgeliefert – einer gemeinen Welt voller egoistischer Wolken und Wächterratten. Bis sie sich inmitten all der feindseligen Begegnungen auf einmal wieder gegenüberstehen.


Nicht nur der Zinnsoldat, sondern auch die Papiertänzerin hat von Roland Schimmelpfennig eine eigene, gleichberechtigte Stimme bekommen. In Zeiten des zunehmenden Hasses und der Ausgrenzung Andersgesinnter fordert dieser spannende Reisebericht zweier Spielzeuge berührend eindrücklich dazu auf, einander offen, hoffnungsvoll und hilfsbereit zu begegnen.


Die poetische Sprache, in der der vielfach ausgezeichnete Dramatiker Roland Schimmelpfennig seine Märchen-Überschreibung verfasst hat, überträgt LUTZ Leiterin und Andersen- Expertin Anja Schöne mit Ausstattungskünstlerin Sabine Kreiter in eine Geschichte darüber, dass Kinder selbst das Ruder für ihr Leben in der Hand haben. Es entsteht ein magischer Bilderreigen, der verzaubert und mitfiebern lässt.


Sonntag, 05.02.2023 um 18:00 Uhr

Heroes

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Rock-Pop-Grunge-Theater-Party


Nach Take a Walk on the Wild Side und Wenn die Nacht am tiefsten (...ist der Tag am nächsten) ist Heroes die dritte Musik-Theater-Party der besonderen Hagener Art.

Und David Bowie liefert mit „We can be heroes, just for one day!“ dazu Titel und Motto.


Die pathetisch-romantisch-ironische Rede von den „Helden“ beziehen wir aber nicht nur auf das Liebespaar an der Berliner Mauer aus Bowies Song und auch nicht nur auf die Reihe der Rock- und Popstars, die steil aufgestiegen, jung gestorben und verhängnisvoll verklärt, bis heute mit ihrer Musik lebendig sind. Allerdings soll der so genannte Club 27 – von Janis Joplin bis Amy Winehouse, von Jimi Hendrix, Brian Jones und Jim Morrison bis Curt Cobain, die alle mit 27 Jahren verstarben – thematisch ein Startpunkt sein für das Abtauchen in die ganze Rock- und Pop-Geschichte seit den 1970er Jahren, die wir auf der Bühne und im Saal des Theaters lebendig werden lassen. Im Hintergrund stehen dabei amerikanische wie europäische Themen, die als Slogans und Helden-Geschichten ganz eigener Art in die Musik der Zeiten Eingang fanden. Sie bestimmten die Songs, die Songs aber spiegeln noch heute unsere Gefühle und begleiten uns im Alltag.


Heroes feiert das Leben und die Musik, ausgelassen und fetzig als Rock-Pop-Grunge-Theater-Show voll Nostalgie und Tempo – aber vor allem mit Euch als den einzig wahren Held*innen!


Montag, 06.02.2023 um 10:00 Uhr

Der Zinnsoldat und die Papiertänzerin

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Ein Märchenabenteuer nach Motiven von H. C. Andersen Schulvorstellungen besonders empfohlen für die Klassen 2-5 von Roland Schimmelpfennig.


Aufführungsrechte: S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main


Halb verbrannt sind sie. Verdreckt und erschöpft. Der einbeinige Zinnsoldat und die Tänzerin aus Papier. Aber sie leben noch! Und nach all den Gefahren, denen sie gerade ausgesetzt waren, ist das wirklich ein Wunder. Dabei fing alles so schön an. Damals, als sie sich im Kinderzimmer des Jungen auf einem Fensterbrett begegneten. Und sich verliebten. Doch dann trennte sie ein Windstoß. Wirbelte die papierne Tänzerin in den Himmel, stürzte den Zinnsoldaten in die Tiefe und schickte beide auf zwei getrennte Reisen ins Ungewisse. Hoffnungslos ausgeliefert – einer gemeinen Welt voller egoistischer Wolken und Wächterratten. Bis sie sich inmitten all der feindseligen Begegnungen auf einmal wieder gegenüberstehen.


Nicht nur der Zinnsoldat, sondern auch die Papiertänzerin hat von Roland Schimmelpfennig eine eigene, gleichberechtigte Stimme bekommen. In Zeiten des zunehmenden Hasses und der Ausgrenzung Andersgesinnter fordert dieser spannende Reisebericht zweier Spielzeuge berührend eindrücklich dazu auf, einander offen, hoffnungsvoll und hilfsbereit zu begegnen.


Die poetische Sprache, in der der vielfach ausgezeichnete Dramatiker Roland Schimmelpfennig seine Märchen-Überschreibung verfasst hat, überträgt LUTZ Leiterin und Andersen- Expertin Anja Schöne mit Ausstattungskünstlerin Sabine Kreiter in eine Geschichte darüber, dass Kinder selbst das Ruder für ihr Leben in der Hand haben. Es entsteht ein magischer Bilderreigen, der verzaubert und mitfiebern lässt.


Montag, 06.02.2023 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

Zeitschriften, Reiseführer und Sachbücher – Stadtbücherei veranstaltet Trödelmarkt

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei auf der Springe

mehr Informationen

Einen Trödelmarkt für alle lesebegeisterten Hagenerinnen und Hagener bietet die Stadtbücherei auf der Springe ab Donnerstag, 19. Januar, bis Dienstag, 7. Februar, jeweils während der Öffnungszeiten an. Die Bücherei ist montags, dienstags, donnerstags und freitags von 10 bis 19 Uhr sowie samstags von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Mittwochs bleibt die Stadtbücherei geschlossen. Vor Ort können sich Interessierte für wenig Geld mit Ausgaben von „Gartenlust“ bis „Finanztest“ sowie „Eltern“ bis „Spiegel“ eindecken. Außerdem wecken diverse Reiseführer die Lust auf die Ferne und auch einige Sachbücher suchen ein neues Zuhause.


Montag, 06.02.2023 um 15:00 Uhr

Sprechen und Erzählen
jeden Montag 15:00 Uhr

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei auf der Springe

mehr Informationen

Unter dem Motto „Sprechen und Erzählen“ und unter Leitung von Ehrenamtlern wird am „Meeting Point“ in der Stadtbücherei auf der Springe ein Ort der Begegnung für Deutschlerner angeboten. Jugendliche und Erwachsene, die ihre in Sprachkursen erworbenen Deutschkenntnisse in lockeren Gesprächen anwenden möchten, sind herzlich eingeladen.


Montag, 06.02.2023 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

Hagener FORUM NACHHALTIGKEIT
Literaturzeit

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei auf der Springe

mehr Informationen

Nachdem sich LITERATURZEIT im Dezember 2022 mit Informations-verzerrungen auf Grundlage eines dysfunktionalen Zusammenspiels von Presse- (und Funk)-Leitmedien und Politik beschäftigt hat, wendet sich der Referent Dr. Ulf Schimmel den Risiken und Chancen sozialer Medien und des „Plattformkapitalismus“ zuwenden.

In einer detaillierten Analyse beschreibt der Autor Michael Seemann im Einzelnen, wie es Plattformen (Google, Twitter, Facebook, Whatsapp) gelingt, komplexe Machtstrukturen zu entwickeln jenseits von Marktmacht.

Das Buch muss nicht von den Teilnehmenden vorab gelesen worden sein.

Das Forum Nachhaltigkeit pflegt einen regelmäßigen Austausch über aktuelle gesellschaftspolitische Buchveröffentlichungen. Alle politisch Interessierten sind herzlich eingeladen gemeinsam darüber zu diskutieren.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Montag, 06.02.2023 von 18:00 Uhr - 19:30 Uhr

Mehr Gelassenheit in den Wechseljahren mit der VHS

Veranstalter: VHS Hagen
Ort: VHS, Villa Post

mehr Informationen

Einen zweiteiligen Kurs über die Wechseljahre und was währenddessen mit dem eigenen Körper passiert, veranstaltet die Volkshochschule Hagen (VHS) ab Montag, 6. Februar, jeweils von 18 bis 19.30 Uhr in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38.


Unter dem Titel „Tanz der Hormone“ setzen sich die Teilnehmenden mit den verschiedenen Phasen der Wechseljahre auseinander. Am ersten Abend geht es darum, wie Frauen Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen und Schlafstörungen vorbeugen und was sie bei ihrem Auftreten dagegen tun können. In der darauffolgenden Woche beschäftigen sich die Besucherinnen und Besucher des Kurses neben dem Thema Ernährung damit, welche Lebensmittel in den Wechseljahren zu mehr Wohlbefinden verhelfen können. Dabei werden einige kleine Gerichte zubereitet.


Informationen zur Anmeldung für den Kurs mit der Nummer 3254 erhalten Interessierte unter www.vhs-hagen.de oder unter Telefon 02331/207-3622.


Montag, 06.02.2023 von 18:00 Uhr - 19:30 Uhr

Russisch lernen an der VHS

Veranstalter: VHS Hagen
Ort: VHS, Villa Post

mehr Informationen

Einen zwölfteiligen Einstiegskurs in die russische Sprache mit der Dozentin Anastasiia Peters, selbst russische und ukrainische Muttersprachlerin, bietet die Volkshochschule Hagen (VHS) allen Interessierten immer montags, vom 6. Februar bis zum 22. Mai, jeweils von 18 bis 19.30 Uhr in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, an.


Eine Anmeldung zu dem Kurs mit der Kursnummer 6837 ist entweder auf der Internetseite www.vhs-hagen.de oder beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 möglich.


Montag, 06.02.2023 von 19:30 Uhr - 21:00 Uhr

VHS: Online-Vortrag zum Thema Welternährungssicherheit

Veranstalter: VHS Hagen

mehr Informationen

Einen kostenlosen Online-Vortrag rund um das Thema Welternährungssicherheit mit Professor Martin Qaim veranstaltet die Volkshochschule Hagen (VHS) am Montag, 6. Februar, von 19.30 bis 21 Uhr.


Etwa ein Viertel der Weltbevölkerung leidet aktuell unter Hunger oder Mangelernährung und der Krieg in der Ukraine sowie Ernteausfälle aufgrund des Klimawandels verschärfen das Problem noch weiter. Außerdem nimmt die Zahl der übergewichtigen Menschen nicht nur in reichen, sondern zunehmend auch in ärmeren Ländern zu. In dem Vortrag diskutiert der Dozent historische Trends und zukünftige Herausforderungen der Ernährungssicherheit vor dem Hintergrund planetarer Grenzen. Dabei geht er ebenfalls auf aktuelle Krisen und deren Folgen für die Welternährung ein.


Eine Anmeldung zu der Veranstaltung mit der Kursnummer 0105Z ist bis Montag, 6. Februar, um 12 Uhr entweder unter www.vhs-hagen.de oder unter Telefon 02331/207-3622 möglich. Mit der Anmeldebestätigung erhalten die Teilnehmenden die Zugangsdaten für den Vortrag per E-Mail. Voraussetzung für das Sehen und Hören des Vortrags ist ein PC, Laptop oder Smartphone mit einer Internetverbindung.


Dienstag, 07.02.2023 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

Zeitschriften, Reiseführer und Sachbücher – Stadtbücherei veranstaltet Trödelmarkt

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei auf der Springe

mehr Informationen

Einen Trödelmarkt für alle lesebegeisterten Hagenerinnen und Hagener bietet die Stadtbücherei auf der Springe ab Donnerstag, 19. Januar, bis Dienstag, 7. Februar, jeweils während der Öffnungszeiten an. Die Bücherei ist montags, dienstags, donnerstags und freitags von 10 bis 19 Uhr sowie samstags von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Mittwochs bleibt die Stadtbücherei geschlossen. Vor Ort können sich Interessierte für wenig Geld mit Ausgaben von „Gartenlust“ bis „Finanztest“ sowie „Eltern“ bis „Spiegel“ eindecken. Außerdem wecken diverse Reiseführer die Lust auf die Ferne und auch einige Sachbücher suchen ein neues Zuhause.


Dienstag, 07.02.2023 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Henning Kürschner - Natura Morte, Sieben Gemälde - Schenkung vom 28. Januar bis 5. März 2023


Ankäufe-Schenkungen 2009-2022, aus der Sammlung vom 21. Januar bis 19. Februar 2023



Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Dienstag, 07.02.2023 um 16:00 Uhr

Bilderbuchkino
Karneval im Zoo

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei auf der Springe

mehr Informationen

Schweinhorn, Elefummel, Girafant - was zum Kuckuck ist hier bloß los?

Im Zoo wimmelt es von lauter merkwürdigen Wesen: Heute feiern die Tiere nämlich Karneval! Affen, Nilpferde, Zebras - alle haben sich verkleidet. Aber wer ist nun wer?Zoodirektor Ungestüm steht vor einem Rätsel und bittet seinen Freund Ignaz Pfefferminz Igel um Hilfe. Denn bald schon öffnet der Zoo seine Tore, und bis dahin muss das Geheimnis gelöst sein!

Eine Geschichte zum Mitraten, voller lustiger Bilder und Wortspielereien! Die Bilder dieses Ratebuches werden auf eine Leinwand projiziert und die Geschichte dazu erzählt. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Dienstag, 07.02.2023 um 16:00 Uhr

BuchSprechstunde

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei auf der Springe

mehr Informationen

Wir laden Sie ein, über Ihre und unsere Lieblingsbücher zu sprechen. Wir freuen uns über einen regen Austausch, um mit Ihnen zusammen Neues zu entdecken. Herzliche Einladung

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist erforderlich unter 207 -3591.


Dienstag, 07.02.2023 von 18:00 Uhr - 21:45 Uhr

VHS-Backkurs: „Cake Lollies“
Kleine Geschenke für den Valentinstag

Veranstalter: VHS Hagen
Ort: VHS, Villa Post

mehr Informationen

Wer nach einer kleinen Aufmerksamkeit für den Valentinstag sucht, ist in einem Backkurs der Volkshochschule Hagen (VHS) am Dienstag, 7. Februar, von 18 bis 21.45 Uhr in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, genau richtig. Die Teilnehmenden lernen, wie sie „Cake Lollies“ in drei verschiedenen Geschmacksrichtungen herstellen und liebevoll verzieren können.


Informationen zur Anmeldung zu dem Backkurs mit der Kursnummer 3844 erhalten Interessierte auf der Internetseite www.vhs-hagen.de oder beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622.


Dienstag, 07.02.2023 von 19:00 Uhr - 20:30 Uhr

„Mach Deinen Strom selbst“: VHS-Zusatztermin über Stecker- und Balkongeräte

Veranstalter: VHS Hagen
Ort: VHS, Villa Post

mehr Informationen

Aufgrund der großen Nachfrage bieten die Volkshochschule Hagen (VHS) und die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) allen Interessierten am Dienstag, 7. Februar, von 19 bis 20.30 Uhr in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, erneut einen Einblick in die Nutzung von Photovoltaik-Modulen.


Gerade jetzt, wo die Energiepreise immer weiter steigen, fragen sich viele, wie sie ihr Haus oder ihre Wohnung mit Garten oder Balkon für eine Solaranlage nutzen können. Unter „Stecker Solar“ werden Photovoltaik-Geräte zusammengefasst, mit denen jede und jeder an das Haus, den Balkon, im Garten oder auf der Garage Photovoltaik-Module per „Plug and Play“ einfach an eine Steckdose des Haushalts anschließen kann. So können bis zu 20 Prozent des jährlichen Stromertrags selbst, lokal und sauber erzeugt werden. Eine Investition von 500 bis 1000 Euro kann sich in etwa fünf bis sieben Jahren rentieren. In dem Vortrag werden alle Fragen zur Anschaffung eines Steckergerätes, zur Technik, Sicherheit, Anmeldung und zum Betrieb geklärt.


Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Eine rechtzeitige Platzreservierung zu dem Vortrag mit der Kursnummer 1412 ist entweder über die Internetseite www.vhs-hagen.de oder beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 erforderlich.


Mittwoch, 08.02.2023 von 08:30 Uhr - 15:00 Uhr

Entspannung pur- nicht nur für Ruheständler
Bäderfahrt nach Bad Sassendorf

Veranstalter: Stadtsportbund
Ort: Bad Sassendorf

mehr Informationen

Erlebe eine schöne Bustour nach Bad Sassendorf incl. Besuch der Bördetherme dort 30,00 Euro. Auch ist der Besuch der Salzgrotte oder in die Sauna oder nur die Busfahrt möglich [hier Shopping oder Spaziergänge im Kurpark an der Saline]. Da sehr beliebt schnell über SSB anmelden.


Mittwoch, 08.02.2023 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Henning Kürschner - Natura Morte, Sieben Gemälde - Schenkung vom 28. Januar bis 5. März 2023


Ankäufe-Schenkungen 2009-2022, aus der Sammlung vom 21. Januar bis 19. Februar 2023



Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Mittwoch, 08.02.2023 um 12:00 Uhr

Nathan

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Von Gotthold Ephraim Lessing in einer Bearbeitung von Anja Schöne Schulvorstellungen besonders empfohlen für die Klassen 9-13.


Jerusalem zur Zeit der Kreuzzüge. Die Tochter des reichen jüdischen Kaufmanns Nathan wäre fast bei einem Brand ums Leben gekommen – hätte sie nicht ein junger Tempelherr gerettet. Dieser war selbst erst kurz vorher vom Sultan überraschend begnadigt worden. Nun wehrt er sich gegen die Annäherungen der Judentochter, die für ihren Retter schwärmt. Gleichzeitig versucht er dem Patriarchen zu entkommen, der ihn als Spion gegen den Sultan, also seinen Retter, einsetzen will. Der Sultan wiederum braucht Geld von Nathan. Er bestellt ihn in seinen Palast und versucht ihm mit der Frage, welche Religion die einzig wahre sei, eine Falle zu stellen. Nathan antwortet dem Sultan mit der berühmten Ringparabel, die den Absolutheitsanspruch einer bestimmten Religion ad absurdum führt und sich stattdessen für gelebte Menschlichkeit ausspricht.


Auch in unserer Zeit werden Menschen angegriffen oder diffamiert, weil sie aus einem bestimmten Land kommen oder eine bestimmte Religion haben. Die Idee eines friedlichen Zusammenlebens der Nationen und Religionen scheint in immer weitere Ferne zu rücken. Zeit, sich mit der Botschaft der Ringparabel zu beschäftigen. Zeit für ein Stück, das sich intensiv mit der Gleichheit aller Menschen und Religionen auseinandersetzt.


Auf der Lutz Bühne entsteht in der Ästhetik von Graphic Novels ein theatrales Archiv, das Lessings klassisches Ideendrama sichtet und den Brückenschlag ins Heute wagt.


Mittwoch, 08.02.2023 von 18:00 Uhr - 19:30 Uhr

Arabisch lernen mit der VHS

Veranstalter: VHS Hagen
Ort: Ricarda-Huch-Gymnasium

mehr Informationen

Einen zwölfteiligen Einstiegskurs in Arabisch veranstaltet die Volkshochschule Hagen (VHS) ab Mittwoch, 8. Februar, jeweils wöchentlich von 18 bis 19.30 Uhr im Ricarda-Huch-Gymnasium, Voswinkelstraße 1.


Der Dozent El Hassan Siali hat arabische Sprache und Islamwissenschaften in Marokko studiert und ist seit mehreren Jahren an der Hagener IGM Moschee Al-Siddieq als Imam tätig. Sein erster Kontakt zur VHS war über einen Deutschkurs, den er dort besucht hat. Nun möchte er gerne Interessierten seine Muttersprache vermitteln.


Informationen zur Anmeldung für den Kurs mit der Nummer 6800 erhalten Interessierte unter www.vhs-hagen.de oder unter Telefon 02331/207-3622.


Mittwoch, 08.02.2023 von 19:00 Uhr - 20:30 Uhr

Koreanisch lernen mit der VHS

Veranstalter: VHS Hagen
Ort: Ricarda-Huch-Gymnasium

mehr Informationen

Einen zwölfteiligen Einstiegskurs in Koreanisch veranstaltet die Volkshochschule Hagen (VHS) ab Mittwoch, 8. Februar, jeweils wöchentlich von 19 bis 20.30 Uhr im Ricarda-Huch-Gymnasium, Voswinckelstraße 1.


Unter Anleitung der Dozentin Kim Won-Hee und mit Unterstützung des Lehrbuchs „Sejong Korean 1“ lernen die Teilnehmenden die koreanische Sprache und Schriftzeichen kennen. Das Buch wird im Kurs ausgehändigt.


Informationen zur Anmeldung für den Kurs mit der Nummer 6814 erhalten Interessierte unter www.vhs-hagen.de oder unter Telefon 02331/207-3622.


Mittwoch, 08.02.2023 um 19:30 Uhr

Und immer tanzt... Giselle

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Uraufführung

Ein Tanzabend von Francesco Nappa

Musik von Adolphe Adam

Sauve qui peut! – Rette sich wer kann, vor den Willis, den wundersamen Tanzgeistern, die Männer im nächtlichen Wahn in den Tod tanzen, vor unerfüllbarer und unstillbarer Sehnsucht, vor der alten Ordnung der Stände, welche die Seelenverwandtschaft und Liebe zwischen Prinz Albert und dem Bauernmädchen Giselle nur im Jenseits zulässt. Das Fantastische Ballett in zwei Akten, basierend auf Heinrich Heines Ästhetischen Betrachtungen, nach einem Libretto von Henri Vernoy de Saint-Georges und Théophile Gautier, am 28. Juni 1841 in Paris mit dem Ballett der Opéra uraufgeführt, gilt bis heute als das romantische Ballett des Kanons der Ballettgeschichte.


Der Choreograph Francesco Nappa hat sich dem Hagener Publikum bereits vor vier Spielzeiten mit seiner Interpretation zu Georg Friedrich Händels Wassermusik in einem Doppelabend mit dem Musiktheater vorgestellt. Seine spezifisch kraftvolle zeitgenössische Bewegungssprache erzeugt im Zusammenspiel von Musik und Tanz eine berührende Virtuosität. Die Handlung und die Rollenzuweisungen von Giselle neu abzutasten, ist eine künstlerische Herausforderung. Welche Übertragungen sind hier möglich? Was kennzeichnet heutige Machstrukturen, welche Position etwa nimmt die Figur von Herzog Albrecht ein und wie steht es um Giselle? In seiner Gestaltung findet der Choreograph Bilder für die zunehmend bedrohte Natur und schwindende Lebensräume – setzt diese ins Verhältnis zum Individuum in seiner Hybris auf der einen und seiner Ohnmacht auf der anderen Seite. Die Interpretation dieser Kreation kumuliert schließlich in der choreographischen Deutung der Willis – als Tanzgeister in einer anderen Welt. Freuen Sie sich auf einen großen Ballettabend.


Mittwoch, 08.02.2023 von 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Torsten Sträter
„Schnee, der auf Ceran fällt“

Veranstalter: Veranstaltungsmanagement Roth & Friends
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Guten Tag, Sträter hier.

Mein drittes Programm. Titel: »Schnee, der auf Ceran fällt.«.

Worum geht’s? Nun ja:

Da sind epische Exkursionen über Moral und Verstand, wie immer einem strengen roten Faden folgend, eine angenehm kompakte Darreichungsform, an den Rändern verbrämt mit einigen wenigen Zwischenbemerkungen, am Ende eine zutiefst beseelende Botschaft und Punkt 22:00 fällt mir das Mikrophon aus der Hand … QUATSCH.

Kommen Sie, ernsthaft jetzt. Wollen Sie das wirklich schon vorher wissen? Doch wohl nicht. Das Leben folgt ohnehin schon strengen Regeln, immer will wer was, man kommt zu nichts, man gönnt sich kaum was – also ist es ja wohl das MINDESTE, mal einen Abend locker zu lassen. Und das machen wir zwei Hübschen. Sie und ich. Sie wissen doch, wie das bei mir läuft: Ich bringe ganz ganz frische Geschichten mit, nichts, was Sie vorab schon aus dem TV kennen, und zwischendurch erzähle ich Ihnen, was sonst noch war. Eine Führung durch die ganze Welt der Idiotie, die Einsicht, dass nichts menschlicher ist als das Missgeschick, seltsame Berichte vom Rand der schiefen Ebene, dann ergänze ich den Abend noch mit Schilderungen, die ich mir auf gar keinen Fall verkneifen kann, mache den Sack zum Ende hin mit einer sehr guten Geschichte zu, und wenn Sie dann noch können, hagelts Zugaben. Ein seriöses Konzept. Und ich gelobe, es sehr lustig zu gestalten. Und mich so gut zu amüsieren wie Sie.

Klingt erstmal ein bisschen krude. Wird aber verhältnismäßig überwältigend.

Beste Grüße, Torsten Sträter


Preise: 28,85 € – 36,55 € inkl. VVK-Gebühren


Donnerstag, 09.02.2023 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Henning Kürschner - Natura Morte, Sieben Gemälde - Schenkung vom 28. Januar bis 5. März 2023


Ankäufe-Schenkungen 2009-2022, aus der Sammlung vom 21. Januar bis 19. Februar 2023



Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Donnerstag, 09.02.2023 um 12:00 Uhr

Nathan

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Von Gotthold Ephraim Lessing in einer Bearbeitung von Anja Schöne Schulvorstellungen besonders empfohlen für die Klassen 9-13.


Jerusalem zur Zeit der Kreuzzüge. Die Tochter des reichen jüdischen Kaufmanns Nathan wäre fast bei einem Brand ums Leben gekommen – hätte sie nicht ein junger Tempelherr gerettet. Dieser war selbst erst kurz vorher vom Sultan überraschend begnadigt worden. Nun wehrt er sich gegen die Annäherungen der Judentochter, die für ihren Retter schwärmt. Gleichzeitig versucht er dem Patriarchen zu entkommen, der ihn als Spion gegen den Sultan, also seinen Retter, einsetzen will. Der Sultan wiederum braucht Geld von Nathan. Er bestellt ihn in seinen Palast und versucht ihm mit der Frage, welche Religion die einzig wahre sei, eine Falle zu stellen. Nathan antwortet dem Sultan mit der berühmten Ringparabel, die den Absolutheitsanspruch einer bestimmten Religion ad absurdum führt und sich stattdessen für gelebte Menschlichkeit ausspricht.


Auch in unserer Zeit werden Menschen angegriffen oder diffamiert, weil sie aus einem bestimmten Land kommen oder eine bestimmte Religion haben. Die Idee eines friedlichen Zusammenlebens der Nationen und Religionen scheint in immer weitere Ferne zu rücken. Zeit, sich mit der Botschaft der Ringparabel zu beschäftigen. Zeit für ein Stück, das sich intensiv mit der Gleichheit aller Menschen und Religionen auseinandersetzt.


Auf der Lutz Bühne entsteht in der Ästhetik von Graphic Novels ein theatrales Archiv, das Lessings klassisches Ideendrama sichtet und den Brückenschlag ins Heute wagt.


Donnerstag, 09.02.2023 von 12:30 Uhr - 18:30 Uhr

Blutspenden im Blutspendemobil des DRK

Veranstalter: DRK-Blutspendedienst West
Ort: Friedrich-Ebert-Platz


Donnerstag, 09.02.2023 um 15:00 Uhr

Sprechen und Erzählen
jeden Donnerstag 15:00 Uhr

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei auf der Springe

mehr Informationen

Unter dem Motto „Sprechen und Erzählen“ und unter Leitung von Ehrenamtlern wird am „Meeting Point“ in der Stadtbücherei auf der Springe ein Ort der Begegnung für Deutschlerner angeboten. Jugendliche und Erwachsene, die ihre in Sprachkursen erworbenen Deutschkenntnisse in lockeren Gesprächen anwenden möchten, sind herzlich eingeladen.


Donnerstag, 09.02.2023 um 16:00 Uhr

Vorlesespaß
Pauli - Der große Schnee

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei auf der Springe

mehr Informationen

Es hat herrlich geschneit im Winterwald! Pauli und Mia sind nicht zu bremsen. Mit Schlitten und Kuchen ziehen sie los, um Oma und Opa zu besuchen. Bei den Großeltern gibt es so viel zu sehen und zu plaudern, dass sie die Zeit vergessen. Jetzt aber schnell nach Hause, bevor es dunkel wird. Doch der Heimweg wird im tiefen Schnee unübersichtlich. Die Geschwister verlieren die Orientierung, und die kleine Mia ist sehr ängstlich. Aber Pauli, ganz der große Bruder, weiß, was zu tun ist.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich


Donnerstag, 09.02.2023 um 17:00 Uhr

Offene Infoveranstaltung
Persönliche Experten zum Thema seelische Krisen gesucht

Veranstalter: Gesundheitsförderungsprojekt "komm.gesund Hagen"
Ort: AllerWeltHaus Hagen e.V

mehr Informationen

Die psychische Gesundheit von Jugendlichen im Umfeld Schule: Um dieses Thema geht es im Programm „Verrückt? Na und!“ von Irrsinnig Menschlich e.V. Für die neue Regionalgruppe in Hagen sucht das Gesundheitsförderungsprojekt „komm.gesund Hagen“ der Stadt Hagen persönliche Expertinnen und Experten, die mit Schülerinnen und Schülern über seelische Krisen sprechen möchten und lädt Interessierte zu einer offenen Infoveranstaltung am Donnerstag, 9. Februar, um 17 Uhr in das AllerWeltHaus Hagen, Potthofstraße 22, ein.


Bei dem Programm gestalten fachliche und persönliche Expertinnen und Experten im Team Projekttage und laden Schülerinnen und Schüler ab der achten Klasse im Klassenverbund zu einem Gespräch über die großen und kleinen Fragen zur seelischen Gesundheit ein.


Wer kann ein persönlicher Experte sein?

Persönliche Expertinnen und Experten sind Menschen, die selbst Erfahrungen mit psychischen Krisen und der Krisenbewältigung gemacht haben. Voraussetzungen sind ein Mindestalter von 18 Jahren und eine ausreichend stabile Verfassung, um in Schulklassen über die eigene Lebensgeschichte zu berichten.


Die Infoveranstaltung wird von einem aktiven Tandem aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis unterstützt. Die Teilnahme ist mit und ohne Anmeldung möglich. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung erhalten Interessierte bei Lucie Hilscher, Leiterin des Gesundheitsförderungsprojektes „komm.gesund Hagen“, unter Telefon 02331/207-3639 oder unter E-Mail lucie.hilscher@stadt-hagen.de.


Donnerstag, 09.02.2023 um 19:30 Uhr

La fanciulla del West (Das Mädchen aus dem goldenen Westen)

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Oper von Giacomo Puccini


Zur Jagd nach Reichtum, Macht und einer strahlenden Zukunft waren sie aufgebrochen – in Hoffnungslosigkeit und Tristesse finden sie sich wieder: Die Goldgräber in Giacomo Puccinis Oper La fanciulla del West sind gebrochene Männer. In Minnie, die sich als einzige Frau in diesem gefährlichen Umfeld behaupten muss, projiziert jeder auf seine Weise Träume von Liebe und Geborgenheit. Als der neu zum Lager gestoßene Dick Johnson Minnies Herz zu erobern droht, bricht sich eine verzweifelte Wut Bahn; angeführt vom Sheriff Jack Rance wird der Fremde zum Gejagten. Giacomo Puccinis 1910 an der New Yorker Metropolitan Opera uraufgeführtes Musikdrama bezeichnete er damals selbst als seine beste Oper. Obwohl selten gespielt, gilt sie doch inzwischen als Meisterwerk, das durch seine komplexe und feingewobene Partitur ebenso herausragt wie durch seine ungewöhnliche, beinahe filmische Erzählweise. Auch Anton Webern erkannte die Qualität des Stücks: „Jeder Takt überraschend. Ganz besondere Klänge. [...] Ganz verhext hat mich diese Oper.“


In ihrer Neuinszenierung, durch die La fanciulla del West nach fast 60 Jahren wieder in Hagen zu sehen sein wird, folgen Regisseur Holger Potocki und seine Ausstatterin Lena Brexendorff Puccinis differenzierter und einfühlsamer Schilderung einer Gesellschaft, der nur noch die Träume geblieben sind.


Freitag, 10.02.2023 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Henning Kürschner - Natura Morte, Sieben Gemälde - Schenkung vom 28. Januar bis 5. März 2023


Ankäufe-Schenkungen 2009-2022, aus der Sammlung vom 21. Januar bis 19. Februar 2023



Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Freitag, 10.02.2023 von 18:00 Uhr - 22:00 Uhr

Die Weltretter
Orangen-Seminar mit Svenja Maleschka

Veranstalter: AllerWeltHaus Hagen e.V
Ort: Café Mundial im AllerWeltHaus Hagen

mehr Informationen

Das AllerWeltHaus erhält zum zweiten Mal in der diesjährigen Erntesaison köstliche bio-solidarische Orangen. Sie stammen von der Menschenrechtsinitiative SOS San Rosarno in Kalabrien. Im Süden Europas arbeiten auf vielen Orangenplantagen zumeist Menschen aus Afrika unter unwürdigen Bedingungen. Die von SOS Rosarno vertriebenen ungespritzten Früchte kann man natürlich frisch essen. Und was man sonst noch alles Schmackhaftes daraus zubereiten kann, zeigt Svenja Maleschka, Küchenleiterin des Café Mundial, in einem Mehr-Gänge-Menü. Claudia Eckhoff informiert über die Hintergründen dieser Orangen-Aktion.


Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der VHS Hagen und dem Hagener Heimatbund statt.


Freitag, 10.02.2023 von 19:00 Uhr - 20:00 Uhr

Digitaler Spieleabend auf Discord

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei auf der Springe

mehr Informationen

Du bist 13-17 Jahre alt, bist auf Discord unterwegs und interessierst dich für Browsergames oder andere Gaming-Themen? Dann besuche den Kanal der Stadtbücherei und spiele mit uns. Einfach den Link eingeben, lass dich freischalten und los geht's.

Ein gültiger Büchereiausweis ist für die Freischaltung notwendig.

https://discord.gg/GDq2aShJEc


Freitag, 10.02.2023 um 19:30 Uhr

THROUGH AND OVER | OP SHA!

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

THROUGH AND OVER

Uraufführung

Tanzstück von Anna Konjetzky


OP SHA!

Deutsche Erstaufführung

Tanzstück von Kevin O’Day


Erstmals mit dem Ballett Hagen arbeitet die vielfach ausgezeichnete Choreographin und Künstlerin Anna Konjetzky. Von dem Ursprung, dem ersten Impuls oder dem Bewegungsansatz ausgehend, erforscht sie die sich konstant und bisweilen minimal verändernden räumlich erfahrbaren Körper. Beschleunigungen und Richtungswechsel durch Einzelne ausgelöst, rufen Reaktionen hervor, ermöglichen Entwicklung. In ihrer choreographischen Recherche untersucht Anna Konjetzky die Veränderungspotentiale. „Wir müssen uns verändern und wir tun das kontinuierlich – was aber passiert in dem Moment, wenn wir eine andere Richtung, ein anderes Tempo einschlagen, den ‚Sprung‘ wagen?“


In Kevin O’Days Kreation OP SHA! geht es um die Momente im Leben, in denen Menschen zusammenkommen, um miteinander zu feiern: Geburtstage, Beerdigungen, Hoch- zeiten – Anlässe, um sich zu treffen und gemeinsam zu zelebrieren. Freude, Glück und Leid, Erinnerungen und Hoffnungen zu teilen, bringt Menschen zusammen, die vielleicht auch erstmals aufeinandertreffen. Die ausgewählten Musikstücke für diese Choreographie von Torontos Balkan-Klezmer-Party-Punk- Band The Lemon Bucket Orkestra bilden den festlichen Rahmen. Feiern, sich der Freude an Bewegung hinzugeben und die Ausgelassenheit zu steigern, kennzeichnen Kevin O’Days körperlich überbordende Bewegungssprache, seine Neugier, immer neue räumlich dynamische Konstellationen zu entwickeln – ein Tanzfest!


Mit freundlicher Unterstützung der Ballettfreunde Hagen e.V.


Samstag, 11.02.2023 von 10:00 Uhr - 15:00 Uhr

VHS: Experimente mit Leinwand und Farbe

Veranstalter: VHS Hagen
Ort:

mehr Informationen

Das Experimentieren mit Leinwand und Farbe steht bei einem Kurs der Volkshochschule Hagen (VHS) am Samstag, 11. Februar, von 10 bis 15 Uhr in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, im Mittelpunkt.


Die Teilnehmenden probieren unterschiedliche Techniken mit Folie, Schwämmchen, Papier und Zeitung, Sand und Spachtel sowie verschiedenen Beizen aus. Zum Kurs müssen ein Kittel oder ein altes T-Shirt sowie zwei Leinwände (nicht größer als 60x60 Zentimeter) mitgebracht werden. Die Kosten für das Material werden von der Dozentin anteilmäßig umgelegt.


Informationen zur Anmeldung für den Kurs mit der Kursnummer 2332 erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder auf der Internetseite www.vhs-hagen.de.


Samstag, 11.02.2023 um 11:00 Uhr

Schreibtreff

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei auf der Springe

mehr Informationen

Es geht weiter! Der Schreibtreff mit Birgit Ebbert ist im Januar gestartet. Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren können unter professioneller Anleitung auch jetzt noch an den folgenden Terminen ihre Fantasien, Texte, Gedichte und Geschichten zu Papier bringen. Die Teilnahme bis zur Abschlussveranstaltung beträgt 25 Euro. Eine Anmeldung ist erforderlich unter Telefon 02331/207-3567 oder per eMail an verena.lueckel@stadt-hagen.de.

Alle Infos und Termine unter www.hagen.de/stadtbuecherei


Samstag, 11.02.2023 um 11:00 Uhr

Springer - Schach
jeden Samstag ab 11:00 Uhr

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei auf der Springe

mehr Informationen

An jedem Samstag trifft sich ein bunt gemischter Kreis für eine Partie Schach in der Stadtbücherei auf der Springe. Dieses Angebot ist gedacht für Menschen mit Grundkenntnissen in Schach. Und da Schach auf der ganzen Welt gespielt wird, sind fehlende Deutschkenntnisse absolut kein Hindernis.

Das Angebot ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Herzlich willkommen


Samstag, 11.02.2023 von 11:00 Uhr - 12:00 Uhr

Von Finnland in die Türkei
Matinee zur Marktzeit mit Pianist Hans-Joachim Heßler

Ort: Johanniskirche am Markt

mehr Informationen

Im Mittelpunkt des tänzerischen Programms von Organist und Pianist Hans-Joachim Heßler steht der deutsche Spätromantiker Sigfrid Karg-Elert (1877-1933). Karg-Elert lebte und lehrte in Leipzig. Er gilt als einer der bedeutendsten Komponisten in der Nachfolge Max Regers.


Drei der insgesamt zwölf europäischen Charakterstudien des Leipziger Spätromantikers Karg-Elert, die den Titel „Scenes pittoresques“ und den Untertitel „Von fremden Ländern und Menschen“ tragen, werden in dem Konzert mit Dr. Hans-Joachim Heßler zu hören sein: die finnische, die polnische und die französische Charakterstudie des Leipziger Romantikers. Zwei Studien liefert der Komponist Heßler selbst: eine estnische und eine türkische Studie, in der Rhythmen südosteuropäischer Musik verarbeitet wurden.


Samstag, 11.02.2023 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Henning Kürschner - Natura Morte, Sieben Gemälde - Schenkung vom 28. Januar bis 5. März 2023


Ankäufe-Schenkungen 2009-2022, aus der Sammlung vom 21. Januar bis 19. Februar 2023



Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 11.02.2023 von 20:00 Uhr - 23:00 Uhr

The Substitutes

Veranstalter: The Substitutes
Ort: Haus Waldfrieden

mehr Informationen

Tickets kosten im Vorverkauf 12 Euro, an der Abendkasse 15 Euro.


Sonntag, 12.02.2023 um 11:00 Uhr

Prinzessin Erbse

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen


Eine Theaterreise zu den (Un)Bequemlichkeiten des Lebens Frei nach Motiven von H. C. Andersen Besonders empfohlen für Kitas, Schulanfänger*innen und die ganze Familie .von Anja Schöne.


Emmilotta liebt Geschichten, alles, was rund ist und ihr bequemes Kuschelbett. Heute möchte sie von dort aus die Geschichte vom Prinzen erzählen, der eine Prinzessin sucht, die genauso gerne Erbsensuppe isst wie er. Doch es läuft nicht rund. Erst kann sie ihr Lieblingskissen nicht finden. Dann schmuggeln sich immer neue Objekte in ihr Kuschelsofa, die sie daran hindern, es sich gemütlich zu machen. Und schließlich taucht noch eine überaus vorlaute rosa Raupe auf, die sie auffordert, mit ihr in die Welt zu ziehen. Bepackt mit den Fundstücken aus dem Bett und einer gehörigen Portion Skepsis folgt Emmilotta dem kugelrunden Tier. Gemeinsam erkunden sie eine Welt, die genauso voller Gegensätze ist wie sie beide und finden heraus, dass das vermeintlich Bequeme nicht immer den richtigen Weg weist. Emmilotta und die Raupe werden trotz ihrer Unterschiedlichkeiten – oder vielleicht auch gerade deswegen – gute Freund*innen und erfinden die Kategorien für ihr Leben neu.


Voller Humor erzählt LUTZ Leiterin Anja Schöne die Geschichte der Prinzessin auf der Erbse von H. C. Andersen weiter und lockt kleine und große Zuschauer*innen in ein buntes Märchenabenteuer voller runder und eckiger Erlebnisse, die nicht nur die Welt von Emmilotta und der Raupe auf den Kopf stellen.


Sonntag, 12.02.2023 von 11:30 Uhr - 13:00 Uhr

Kino im Emil Schumacher Museum
Frühstück bei Tiffany (Matinee mit Kaffee, Sekt & Croissants)

Veranstalter: Kunstquartier Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

In Kooperation mit dem Kino Babylon des Kulturzentrums Pelmke präsentieren wir Ihnen zum Thema Mode im Film - Kino Babyolon im ESM "Frühstück bei Tiffany".


USA 1961, Regie: Blake Edwards, Drehbuch: Truman Capote, 91 Min., mit Audrey Hepburn George Peppard Patricia Nealu. a.


Holly Golightley verbirgt ihre Vergangenheit gekonnt vor anderen, zuweilen auch vor sich selbst und widmet sich lieber den schönen Dingen des Lebens. Sie schwelgt in luxuriösem Ambiente als wenn sie ihr jetziges Dasein bereits mit der Muttermilch eingesogen hätte. Auf den Feiern der New Yorker High Society gelingt es ihr auf wunderbare Weise, die Leichtigkeit eines Partygirls auszustrahlen. Insgeheim sucht sie einen reichen Ehemann. Doch ausgerechnet der mittellose Schriftsteller Paul Varjak gewinnt langsam ihr Herz. Sie erteilt ihm aber eine Abfuhr und willigt stattdessen ein, den wohlhabenden Großgrundbesitzer José da Silva Pereira zu ehelichen. Doch dann taucht ihr Ex-Ehemann auf und Paul erfährt, dass Hollys Name eigentlich Lula Mae Barnes ist.


Ab 11:30 Uhr laden wir bei Croissants, Kaffee und Sekt zur Matinee in das Auditorium des Emil Schumacher Museums ein.


Eintritt: 8 €

Reservierungen: T +49 2331 / 33 69 67 oder kino@pelmke.de


Kunstquartier Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.kunstquartier-hagen.de


Sonntag, 12.02.2023 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Henning Kürschner - Natura Morte, Sieben Gemälde - Schenkung vom 28. Januar bis 5. März 2023


Ankäufe-Schenkungen 2009-2022, aus der Sammlung vom 21. Januar bis 19. Februar 2023



Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 12.02.2023 von 12:15 Uhr - 13:15 Uhr

Führung im Emil Schumacher Museum
Emil Schumacher – Das Frühwerk und die Sammlung Lepke

Veranstalter: Kunstquartier Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Ausstellung vom 27. November 2022 bis 26. März 2023

Diese Ausstellung ist schon lange ein besonderes Desiderat gewesen, handelt es sich doch um die Präsentation einer ganz besonderen Kollektion von Werken Emil Schumachers, nämlich aus historischer Sammlersicht. Die Sammler waren Ruth und Rudolf Lepke, deren Sohn Rudolf Jr. die Sammlung der Eltern nicht nur übernahm, sondern gemeinsam mit seiner langjährigen Lebensgefährtin über Jahrzehnte pflegte und erhielt. Die musische Kaufmannsfamilie, Gesellschafter eines aus einem Kolonialwarengeschäft hervorgegangenen und bereits in der vorangegangenen Generation 1897 gegründeten Lebensmittel- und Feinkostgroßhandels, lebte generationenübergreifend bis in unsere Zeit mit der Kunst, nicht nur Emil Schumachers. Zahlreiche befreundete Künstlerinnen und Künstler der bildenden Künste wie Elisabeth Schmidt, Anselm Treese, Wilhelm Wessel und Irmgartd Wessel-Zumloh, Roswitha Lüder und Rudolf Vombek gingen im kunstsinnigen Haus der Lepkes ein und aus. Manche Künstler wurden durch die Sammelleidenschaft der Lepkes maßgeblich gefördert.


Auch für Emil Schumacher führte die erste Begegnung mit Lepkes 1946 zu einer entscheidenden Sammlerfreundschaft. Das Ehepaar hatte ein Werk des noch völlig unbekannten Malers im Atelier des Bildhauers Karel Niestrath (1896 - 1971) entdeckt, dort spontan erworben und durch Vermittlung des älteren Künstlers auch den persönlichen Kontakt gesucht. In der unmittelbaren Nachkriegszeit waren Bilderverkäufe für den Maler am Neubeginn seiner Laufbahn und als junger Familienvater existenziell. Dank der Lepkes und einer kleinen Gruppe von Hagener Sammlern wie den Familien Maria und Fritz Breuer, Helene und Adalbert Borgers sowie Norgard und Adolf Voss, war es ihm überhaupt nur möglich, als Maler voranzukommen. Gerade diese frühe Förderung, noch bevor Kunstkritik und Museen auf ihn aufmerksam geworden waren, ermöglichte es Emil Schumacher, sich auf seine Kunst zu konzentrieren und schließlich als einer der wichtigsten Vertreter einer neuen Künstlergeneration aus der jungen Bundesrepublik zu internationaler Anerkennung zu gelangen.


Lepkes begleiteten Schumacher als Sammler bis in die 1970er-Jahre. Die persönliche Zuneigung blieb jedoch auch darüber hinaus generationenübergreifend bis zum Tod von Emil und Ulla Schumacher bestehen. Heute ist die Sammlung Lepke die einzige nahezu geschlossen erhaltene Sammlung aus diesen Jahren in Privatbesitz. Sie ist geprägt vom Neuaufbruch im Werk des noch stark vom späten Expressionismus seiner Professoren an der Kunstgewer-beschule in Dortmund geprägten Künstlers (Studium von 1932 – 1934) sowie dem persönlichen Geschmack der insbesondere auch literarisch gebildeten Sammler. Insbesondere das gemeinsame Interesse an Literatur verband die Ehepaare. Zeichnungen der kleinen Söhne verweisen aber auch auf ähnliche Lebenssituationen.

Anmeldung unter 02331/ 2072740

5 Euro Führungsgebühr + Eintritt


Kunstquartier Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.kunstquartier-hagen.de


Sonntag, 12.02.2023 um 15:00 Uhr

Monty Python's Spamalot

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Ein Musical, liebevoll aus dem Film Die Ritter der Kokosnuss zusammengeklaut.

Buch und Liedtexte von Eric Idle (2005). Musik von John Du Prez und Eric Idle. Deutsch von Daniel Große Boymann. Nach dem Originaldrehbuch von Graham Chapman, John Cleese, Terry Gilliam, Eric Idle, Terry Jones und Michael Palin.

Deutsche Dialoge und englische Songs mit deutschen Übertexten.


König Artus und seine Ritter der Tafelrunde haben eine wichtige Mission zu erfüllen: Auf der Suche nach dem heiligen Gral führt sie ihre Reise durch das mittelalterliche Britannien und es gilt, unzählige aberwitzige Abenteuer zu bestehen. Im Kampf müssen sich die Ritter etwa gegen das Killerkaninchen oder die französischen Spötter, die mit Kühen werfen, beweisen. Doch am Ende der beschwerlichen Gralssuche findet jeder in König Artus’ Gefolge seine Bestimmung – sei es im Showbusiness oder in der Liebe.


Der englischen Komikergruppe Monty Python ist mit ihrem Musical Spamalot, das 2005 am Broadway uraufgeführt wurde, ein grandioser Publikumserfolg gelungen. Es beruht auf dem Kult-Film Die Ritter der Kokosnuss und ist – ganz à la Monty Python – schräg, skurril und absurd. Spamalot zeichnet sich durch seine freche Doppelbödigkeit aus, da sich das Stück immer wieder über sich selbst und das Genre Musical im Allgemeinen lustig macht. Schließlich lautet das Motto dieser Show für alle Monty Python-Fans und die, die es werden wollen: „Always look on the bright side of life!“.


Montag, 13.02.2023 von 14:00 Uhr - 15:00 Uhr

Senioren Digital
Bücher, Hörbücher, Zeitungen, alles auch digital!

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei auf der Springe

mehr Informationen

Die Onleihe macht es möglich. Das Ganze ist aber nicht immer so einfach und führt oft zu Problemen. Vielleicht haben Sie auch Fragen zu Ihrem Handy, Tablet oder Laptop? Wir beantworten in dieser Stunde Ihre Fragen rund um die Onleihe und die technischen Geräte, die Sie dazu benötigen. Eine Voranmeldung mit Problembeschreibung ist erforderlich unter Tel.: 02331-207-3591 oder unter markus.suplicki@stadt-hagen.de Der Service ist für Sie kostenlos.


Montag, 13.02.2023 um 15:00 Uhr

Sprechen und Erzählen
jeden Montag 15:00 Uhr

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei auf der Springe

mehr Informationen

Unter dem Motto „Sprechen und Erzählen“ und unter Leitung von Ehrenamtlern wird am „Meeting Point“ in der Stadtbücherei auf der Springe ein Ort der Begegnung für Deutschlerner angeboten. Jugendliche und Erwachsene, die ihre in Sprachkursen erworbenen Deutschkenntnisse in lockeren Gesprächen anwenden möchten, sind herzlich eingeladen.


Dienstag, 14.02.2023 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Henning Kürschner - Natura Morte, Sieben Gemälde - Schenkung vom 28. Januar bis 5. März 2023


Ankäufe-Schenkungen 2009-2022, aus der Sammlung vom 21. Januar bis 19. Februar 2023



Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Dienstag, 14.02.2023 von 17:00 Uhr - 18:00 Uhr

Manga Talk

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei auf der Springe

mehr Informationen

Mangas sind cool, Mangas sind Kult. Wer nicht von hinten nach vorne und von rechts nach links liest, hat was verpasst. Und wer überhaupt nicht mehr weiß, wo es lang geht, sollte unbedingt zum Manga Talk kommen. Denn hier plaudert ihr gemeinsam über Mangas, die man unbedingt gelesen haben muss, oder solche, die die Bücherei unbedingt anschaffen sollte. Kommt einfach vorbei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Dienstag, 14.02.2023 um 18:45 Uhr

Sinfonikus

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Konzerteinführung für 8-12-Jährige


Hinweis zum Verlauf: Am Konzertabend beachten Sie bitte nach Ihrer Teilnahme am Sinfonikus die Platzangaben für das anschließende Konzert auf Ihrem Ticket.

Kinder im Alter von 8-12 Jahren können an einer interaktiven Einführung in die Welt der klassischen Musik teilnehmen. Auf spielerische Weise werden sie gemeinsam mit den Musikvermittler*innen Magdalena und Jörg musikalische Meisterwerke entdecken, jeweils um 18.45 Uhr vor dem Sinfoniekonzert.


Dienstag, 14.02.2023 um 19:00 Uhr

Die Weltretter
Vortrag Gerald Kampert "Tiny House - Kleines Haus, großes Leben"

Veranstalter: AllerWeltHaus Hagen e.V
Ort: VHS, Villa Post

mehr Informationen

Der Handlungsbedarf auf dem Wohnungsmarkt ist groß. In Amerika sind „Tiny Houses“ ein riesiger Trend. In Dortmund-Sölde wird Deutschlands erstes Tiny House Village entstehen. Die kleinen Häuser zeigen einen alternativen Weg, den enormen Energie- und Ressourcenbedarf für das Wohnen und dessen Folgen für das Klima zu verringern. Darüber berichtet Gerald Kampert vom Dortmunder Stadtplanungsund Bauordnungsamt. Die Hintergründe, Ziele und Visionen des Projekts und auch ganz praktische Einzelheiten können bei ihm im Anschluss erfragt werden.


Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der VHS Hagen und dem Hagener Heimatbund statt.


Dienstag, 14.02.2023 um 19:30 Uhr

6. Sinfoniekonzert

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Very Scottish! | Klarinette: Dimitri Ashkenazy | Leitung: Joseph Trafton


Felix Mendelssohn Bartholdy

Die Hebriden op. 26


Peter Maxwell Davies

Strathclyde Concerto Nr. 4 für Klarinette und Orchester


Felix Mendelssohn Bartholdy

Sinfonie Nr. 3 a-Moll op. 56 Schottische


Wenige Dinge inspirieren und weiten den Blick wie eine Reise, wie sie seinerzeit auch Felix Mendelssohn Bartholdy unternommen hat. Tief beeindruckt zeigte sich dieser von der rauen Naturschönheit der Schottland vorgelagerten Hebriden, die sich in der gleichnamigen Konzertouvertüre niederschlägt. Seine Schottische Sinfonie ist von der Landschaft der Highlands und der Ruine des Schlosses, in dem einst Maria Stuart lebte, geprägt. Der Engländer Peter Maxwell Davies hatte eine besondere Beziehung zu Schottland, da er seinen Lebensmittelpunkt in den 1970er Jahren auf die Orkney-Inseln im äußersten Norden Schottlands verlegte. In seinem Werk setzte er sich immer wieder mit der Natur, aber auch den Bräuchen seiner Wahlheimat auseinander. Für die Stadt Strathclyde schrieb er eine Reihe von Solokonzerten, darunter auch eines für Klarinette, dessen Solopart in Hagen der preisgekrönte Klarinettist und Weltbürger Dimitri Ashkenazy übernimmt.


Mittwoch, 15.02.2023 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Henning Kürschner - Natura Morte, Sieben Gemälde - Schenkung vom 28. Januar bis 5. März 2023


Ankäufe-Schenkungen 2009-2022, aus der Sammlung vom 21. Januar bis 19. Februar 2023



Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Donnerstag, 16.02.2023 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Henning Kürschner - Natura Morte, Sieben Gemälde - Schenkung vom 28. Januar bis 5. März 2023


Ankäufe-Schenkungen 2009-2022, aus der Sammlung vom 21. Januar bis 19. Februar 2023



Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Donnerstag, 16.02.2023 von 12:00 Uhr - 22:00 Uhr

Karnevalskirmes
16.02. - 20.02.2023

Veranstalter: Hagener Schaustellerverein 1907 e.V.
Ort: Hagener Innenstadt

mehr Informationen

Die Karnevalskirmes findet rund um den Friedrich-Ebert-Platz, die Hohenzollernstraße und den Volkspark statt.


Donnerstag, 16.02.2023 um 15:00 Uhr

Sprechen und Erzählen
jeden Donnerstag 15:00 Uhr

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei auf der Springe

mehr Informationen

Unter dem Motto „Sprechen und Erzählen“ und unter Leitung von Ehrenamtlern wird am „Meeting Point“ in der Stadtbücherei auf der Springe ein Ort der Begegnung für Deutschlerner angeboten. Jugendliche und Erwachsene, die ihre in Sprachkursen erworbenen Deutschkenntnisse in lockeren Gesprächen anwenden möchten, sind herzlich eingeladen.


Donnerstag, 16.02.2023 von 16:00 Uhr - 17:00 Uhr

Senioren Digital
Bücher, Hörbücher, Zeitungen, alles auch digital!

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei auf der Springe

mehr Informationen

Die Onleihe macht es möglich. Das Ganze ist aber nicht immer so einfach und führt oft zu Problemen. Vielleicht haben Sie auch Fragen zu Ihrem Handy, Tablet oder Laptop? Wir beantworten in dieser Stunde Ihre Fragen rund um die Onleihe und die technischen Geräte, die Sie dazu benötigen. Eine Voranmeldung mit Problembeschreibung ist erforderlich unter Tel.: 02331-207-3591 oder unter markus.suplicki@stadt-hagen.de Der Service ist für Sie kostenlos.


Donnerstag, 16.02.2023 um 16:00 Uhr

Vorlesespaß
Billy und der Büffel

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei auf der Springe

mehr Informationen

Billy will unbedingt mit Papas Lasso einen Büffel fangen. Das ist noch keinem Hamster gelungen! Regenwurm Hans-Peter hat seine Zweifel, lockt aber dennoch das riesige Tier herbei. Billy wirft das Seil - Zack! Gefangen! Ein Kinderspiel. Aber so ein Büffel ist doch ziemlich groß und mag es gar nicht, ein Lasso um den Hals zu haben … Zum Glück hat dieser Büffel ein Herz für kleine Hamster.

Wer Lust hat, nimmt sich noch lustige Karnevalsdekoration zum Selberbasteln mit nach Hause.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich


Freitag, 17.02.2023 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Henning Kürschner - Natura Morte, Sieben Gemälde - Schenkung vom 28. Januar bis 5. März 2023


Ankäufe-Schenkungen 2009-2022, aus der Sammlung vom 21. Januar bis 19. Februar 2023



Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Freitag, 17.02.2023 von 12:00 Uhr - 22:00 Uhr

Karnevalskirmes
16.02. - 20.02.2023

Veranstalter: Hagener Schaustellerverein 1907 e.V.
Ort: Hagener Innenstadt

mehr Informationen

Die Karnevalskirmes findet rund um den Friedrich-Ebert-Platz, die Hohenzollernstraße und den Volkspark statt.


Freitag, 17.02.2023 um 16:00 Uhr

VR-Brille zum Ausprobieren
Ab 12 Jahren

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei auf der Springe

mehr Informationen

Wollten Sie schon immer mal in eine andere Welt eintauchen? Die Virtual -Reality- Brille macht dieses Abenteuer möglich. Heute können Sie ausprobieren, wie es ist, einen kleinen Roboter auf Rettungsmission zu begleiten oder wilden Tieren hautnah zu begegnen.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Freitag, 17.02.2023 um 19:30 Uhr

Bühnenball 2023
GOLDRAUSCH!

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Sie wollen Gold finden? Durch den Wilden Westen tanzen? Oder doch lieber einen Cowboy als Mann?

Dann lassen Sie sich nicht hängen und machen es wie die Held*innen unserer mitreißenden Bühnenshow: Reisen Sie mit uns von Hagen nach Kalifornien und zurück! Schlüpfen Sie in Ihr phantasievollstes Kostüm und tauchen Sie in den kollektiven Goldrausch ein, den sich das gesamte Theater Hagen zu Karneval 2023 gönnt.


Alle Solist*innen, unser Chor, das Ballettensemble und Orchester sowie zahlreiche weitere Mitarbeiter*innen des Theaters Hagen verzaubern Sie mit einer fröhlich-verrückten musikalischen Goldrausch-Revue voller Spaß und Turbulenz, bekannter Melodien aus Westernfilmen, Arien und Songs aus Klassik und Pop.


Und danach ist die Nacht noch jung! Lassen Sie sich den Gaumen verwöhnen: In den Hallen der Theaterwerkstätten erwarten Sie kulinarische Genüsse der besonderen Art ... Auf der Bühne im Großen Haus und im Lutz laden Live-Bands und Disco-Sounds zum Tanzen ein – die Party beginnt!


Auf keinen Fall verpassen sollten Sie die traditionelle Prämierung der phantasievollsten Kostüme unserer Zuschauer*innen ... vielleicht sind Sie ja ganz vorne mit dabei?


Stürzen Sie sich mit uns in den Rausch, lassen Sie die Champagnerkorken knallen und schwingen Sie das Tanzbein bis in die Morgenstunden!


Freitag, 17.02.2023 von 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Atze Schröder
Echte Gefühle

Veranstalter: Bucardo Kunst- und Kulturproduktionen GmbH
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Atze Schröder setzt „Echte Gefühle“-Tour 2023 fort.

Seit März 2022 ist Atze Schröder wieder auf Tournee und hat sofort gemerkt, wie sehr er die Bühne und seine Fans vermisst hat. Ergänzend zu den Nachholterminen 2023 hat er deshalb eine Reihe von Zusatzshows angekündigt. Mit „Echte Gefühle“ bringt die lebende Legende und der King of Comedy dabei sein Erfolgsprogramm auf die Bühne.

„Alles Lüge“ sagte schon Rio Reiser, der König von Deutschland. Nichts ist mehr echt: Fake News, gefilterte Selfies, alternative Fakten, getürkte Software. Jeder tut nur noch so „als ob“, alle bluffen. Es gibt keine Lauer, auf der wir nicht liegen. Wirr ist das Volk. Da kann nur noch einer helfen: Atze Schröder mit seinem Programm „Echte Gefühle“.

Mit „Echte Gefühle“ zeigt sich Atze wieder in Bestform. Nie war er wichtiger als heute, denn in seinem neuen Programm spricht der Beichtvater der Emotionen über Wahrhaftigkeit. Denn Atze weiß: Statistisch gesehen geht es uns spitze, nur vom Feeling her haben wir kein gutes Gefühl. Männer und Frauen kommen abends von der Arbeit erschöpft nach Hause, aber nur noch Alexa und Siri wollen miteinander kuscheln. Die Jugend guckt derweil manisch aufs Handydisplay und macht die Robbe. Atze Schröder entlarvt die falschen Fünfziger. Predigt Blut, Schweiß und Tränen. Atze preist das Drama und legt der Nation das Humor-Trostpflaster auf die Seele. Erfüllt die Sehnsucht nach den wichtigen Dingen des Lebens: wahre Liebe, richtige Freundschaft, ehrliches Lachen. Denn keiner weiß besser als Atze: Gefühle aus dem Leben raus lassen bringt gar nichts – denn echte Gefühle kommen immer wieder zurück. Atze Schröder – Tränen vor Lachen. Aber echt!


Preis: 44,30 € inkl. VVK-Gebühren


Samstag, 18.02.2023 um 11:00 Uhr

Springer - Schach
jeden Samstag ab 11:00 Uhr

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei auf der Springe

mehr Informationen

An jedem Samstag trifft sich ein bunt gemischter Kreis für eine Partie Schach in der Stadtbücherei auf der Springe. Dieses Angebot ist gedacht für Menschen mit Grundkenntnissen in Schach. Und da Schach auf der ganzen Welt gespielt wird, sind fehlende Deutschkenntnisse absolut kein Hindernis.

Das Angebot ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Herzlich willkommen


Samstag, 18.02.2023 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Henning Kürschner - Natura Morte, Sieben Gemälde - Schenkung vom 28. Januar bis 5. März 2023


Ankäufe-Schenkungen 2009-2022, aus der Sammlung vom 21. Januar bis 19. Februar 2023



Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 18.02.2023 von 12:00 Uhr - 22:00 Uhr

Karnevalskirmes
16.02. - 20.02.2023

Veranstalter: Hagener Schaustellerverein 1907 e.V.
Ort: Hagener Innenstadt

mehr Informationen

Die Karnevalskirmes findet rund um den Friedrich-Ebert-Platz, die Hohenzollernstraße und den Volkspark statt.


Samstag, 18.02.2023 um 19:30 Uhr

Bühnenball 2023
GOLDRAUSCH!

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Sie wollen Gold finden? Durch den Wilden Westen tanzen? Oder doch lieber einen Cowboy als Mann?

Dann lassen Sie sich nicht hängen und machen es wie die Held*innen unserer mitreißenden Bühnenshow: Reisen Sie mit uns von Hagen nach Kalifornien und zurück! Schlüpfen Sie in Ihr phantasievollstes Kostüm und tauchen Sie in den kollektiven Goldrausch ein, den sich das gesamte Theater Hagen zu Karneval 2023 gönnt.


Alle Solist*innen, unser Chor, das Ballettensemble und Orchester sowie zahlreiche weitere Mitarbeiter*innen des Theaters Hagen verzaubern Sie mit einer fröhlich-verrückten musikalischen Goldrausch-Revue voller Spaß und Turbulenz, bekannter Melodien aus Westernfilmen, Arien und Songs aus Klassik und Pop.


Und danach ist die Nacht noch jung! Lassen Sie sich den Gaumen verwöhnen: In den Hallen der Theaterwerkstätten erwarten Sie kulinarische Genüsse der besonderen Art ... Auf der Bühne im Großen Haus und im Lutz laden Live-Bands und Disco-Sounds zum Tanzen ein – die Party beginnt!


Auf keinen Fall verpassen sollten Sie die traditionelle Prämierung der phantasievollsten Kostüme unserer Zuschauer*innen ... vielleicht sind Sie ja ganz vorne mit dabei?


Stürzen Sie sich mit uns in den Rausch, lassen Sie die Champagnerkorken knallen und schwingen Sie das Tanzbein bis in die Morgenstunden!


Sonntag, 19.02.2023 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Henning Kürschner - Natura Morte, Sieben Gemälde - Schenkung vom 28. Januar bis 5. März 2023


Ankäufe-Schenkungen 2009-2022, aus der Sammlung vom 21. Januar bis 19. Februar 2023



Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 19.02.2023 von 12:00 Uhr - 22:00 Uhr

Karnevalskirmes
16.02. - 20.02.2023

Veranstalter: Hagener Schaustellerverein 1907 e.V.
Ort: Hagener Innenstadt

mehr Informationen

Die Karnevalskirmes findet rund um den Friedrich-Ebert-Platz, die Hohenzollernstraße und den Volkspark statt.


Montag, 20.02.2023 von 11:00 Uhr - 17:00 Uhr

Rosenmontagszug

Veranstalter: Festkomitee Hagener Karneval e.V.
Ort: Hagener Innenstadt


Montag, 20.02.2023 von 12:00 Uhr - 22:00 Uhr

Karnevalskirmes
16.02. - 20.02.2023

Veranstalter: Hagener Schaustellerverein 1907 e.V.
Ort: Hagener Innenstadt

mehr Informationen

Die Karnevalskirmes findet rund um den Friedrich-Ebert-Platz, die Hohenzollernstraße und den Volkspark statt.


Montag, 20.02.2023 von 16:00 Uhr - 20:00 Uhr

Kinderdisco am Rosenmontag

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Endlich wieder Rosenmontag! Auch in diesem Jahr läd die Pelmke nach dem Karnevalsumzug zur Kinderdisco! Die Verkleidung ist natürlich für Eltern wie Kinder Pflicht und ihr dürft euch auf warme Waffeln und Würstchen freuen!


Dienstag, 21.02.2023 um 10:00 Uhr

Schoßkinder
Hagau! Helau! – Karneval ist überall

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei auf der Springe

mehr Informationen

Die fünfte Jahreszeit ist für Kinder besonders schön. Sie lieben es, sich zu verkleiden und sich selber zu schminken oder schminken zu lassen. In andere Rollen hineinschlüpfen, eine Prinzessin sein oder ein Pirat - genau dies können die kleinen Besucher heute ausgiebig tun. Eine lustige Karnevalsgeschichte darf nicht fehlen, genauso wenig wie Singen und Schunkeln. Klar, dass es in der Bücherei auch eine Verkleidungskiste gibt und Schminke, aber alle sind auch gespannt auf die eigenen Kostüme der kleinen Besucher in der Stadtbücherei. Verkleidung erwünscht!

Einmal im Monat lädt die Musikbibliothekarin Juliane Streu zum „Schoßkinderprogramm“ für ein-bis dreijährige Kinder ein. Dabei werden schon die Jüngsten an Bücher und Geschichten herangeführt. Rundherum gibt es Lieder, Reime, Finger- und Kniereiterspiele.

Die Teilnahme beim Schoßkinderprogramm ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich


Dienstag, 21.02.2023 um 16:00 Uhr

Schoßkinder
Hagau! Helau! – Karneval ist überall

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei auf der Springe

mehr Informationen

Die fünfte Jahreszeit ist für Kinder besonders schön. Sie lieben es, sich zu verkleiden und sich selber zu schminken oder schminken zu lassen. In andere Rollen hineinschlüpfen, eine Prinzessin sein oder ein Pirat - genau dies können die kleinen Besucher heute ausgiebig tun. Eine lustige Karnevalsgeschichte darf nicht fehlen, genauso wenig wie Singen und Schunkeln. Klar, dass es in der Bücherei auch eine Verkleidungskiste gibt und Schminke, aber alle sind auch gespannt auf die eigenen Kostüme der kleinen Besucher in der Stadtbücherei. Verkleidung erwünscht!

Einmal im Monat lädt die Musikbibliothekarin Juliane Streu zum „Schoßkinderprogramm“ für ein-bis dreijährige Kinder ein. Dabei werden schon die Jüngsten an Bücher und Geschichten herangeführt. Rundherum gibt es Lieder, Reime, Finger- und Kniereiterspiele.

Die Teilnahme beim Schoßkinderprogramm ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich


Mittwoch, 22.02.2023 um 10:00 Uhr

Mädchen wie die

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Eine Coming-out-of-the-Cage-Geschichte von Evan Placey ab 13 Jahren.


Ein digitales Klassenzimmerstück

In Zusammenarbeit mit der Theaterakademie Köln Besonders empfohlen für die Klassen 7-10.


Als ein Nacktfoto von Scarlett über soziale Netzwerke verschickt wird, löst das einen gnadenlosen Prozess aus Cybermobbing und Schikane im Schulalltag aus. Doch Scarlett weigert sich, zum Opfer gemacht zu werden und geht ihren eigenen Weg. Erstmals bietet das Lutz ein interaktives digitales Klassenzimmerstück an. In der Ästhetik von Social Media Formaten erleben wir junge Frauen zwischen sozialen Zwängen, Mitläufer*innentum und dem Wunsch nach Individualität.


Mit freundlicher Unterstützung des Soroptimist Club International Hagen.


Unser digitales Spezialformat ist für eine Klasse und eine Schulstunde konzipiert. Sie haben in dieser Spielzeit die Gelegenheit, die digitale Vorstellung kostenlos zu buchen unter: lutz@theaterhagen.de


Donnerstag, 23.02.2023 um 10:00 Uhr

Mädchen wie die

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Eine Coming-out-of-the-Cage-Geschichte von Evan Placey ab 13 Jahren.


Ein digitales Klassenzimmerstück

In Zusammenarbeit mit der Theaterakademie Köln Besonders empfohlen für die Klassen 7-10.


Als ein Nacktfoto von Scarlett über soziale Netzwerke verschickt wird, löst das einen gnadenlosen Prozess aus Cybermobbing und Schikane im Schulalltag aus. Doch Scarlett weigert sich, zum Opfer gemacht zu werden und geht ihren eigenen Weg. Erstmals bietet das Lutz ein interaktives digitales Klassenzimmerstück an. In der Ästhetik von Social Media Formaten erleben wir junge Frauen zwischen sozialen Zwängen, Mitläufer*innentum und dem Wunsch nach Individualität.


Mit freundlicher Unterstützung des Soroptimist Club International Hagen.


Unser digitales Spezialformat ist für eine Klasse und eine Schulstunde konzipiert. Sie haben in dieser Spielzeit die Gelegenheit, die digitale Vorstellung kostenlos zu buchen unter: lutz@theaterhagen.de


Donnerstag, 23.02.2023 um 15:00 Uhr

Sprechen und Erzählen
jeden Donnerstag 15:00 Uhr

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei auf der Springe

mehr Informationen

Unter dem Motto „Sprechen und Erzählen“ und unter Leitung von Ehrenamtlern wird am „Meeting Point“ in der Stadtbücherei auf der Springe ein Ort der Begegnung für Deutschlerner angeboten. Jugendliche und Erwachsene, die ihre in Sprachkursen erworbenen Deutschkenntnisse in lockeren Gesprächen anwenden möchten, sind herzlich eingeladen.


Donnerstag, 23.02.2023 um 16:00 Uhr

Vorlesespaß
Drache Donatus und die große Kälte

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei auf der Springe

mehr Informationen

Es ist Winter und Drache Donatus friert, denn es ist furchtbar kalt. Donatus mag die Kälte nicht und schon gar nicht den Schnee. Im Schnee kann er nicht mal Feuer spucken, um sich aufzuwärmen. Elfe Florine findet es toll, im Schnee zu spielen. Wie kann sie ihren Drachenfreund überzeugen, mitzuspielen? Wer Lust hat, nimmt sich noch eine Drachen-Girlande zum Selberbasteln mit nach Hause.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich


Donnerstag, 23.02.2023 von 18:00 Uhr - 19:30 Uhr

Kino im Emil Schumacher Museum
Yves Saint Laurent

Veranstalter: Kunstquartier Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

In Kooperation mit dem Kino Babylon des Kulturzentrums Pelmke präsentieren wir Ihnen zum Thema Mode im Film - Kino Babyolon im ESM "Yves Saint Laurent".


Frankreich 2013 Regie: Jalil Lespert, 101 Min., mit Pierre Niney, Gulliaume Gallienne, Charlotte Le Bon, Laura Smet, Marie De Villepin, Nicolai Kinski u. a.


Er liebte das Schöne, alles andere war Nebensache. Yves Saint Laurent (1936–2008), legendärer französischer Modedesigner – ihm setzt Jalil Lespert in seinem gleichnamigen Film ein Denkmal. Nicht unkritisch, aber vor allem von großer Verehrung für Leben und Werk des Modeschöpfers getragen, gelingt Lespert nicht zuletzt dank der beiden herausragenden Hauptdarsteller ein sehr atmosphärischer Film. Pierre Bergé (1930–2017) als langjähriger Partner Saint Laurents – der im

Film ebenfalls porträtiert wird – autorisierte den Film, der in der Kritik jedoch nicht unumstritten ist.


Eintritt: 8 €

Reservierungen: T +49 2331 / 33 69 67 oder kino@pelmke.de


Kunstquartier Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.kunstquartier-hagen.de


Donnerstag, 23.02.2023 von 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Florian Hacke – Nichts darf man mehr!!1

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Das neue Programm von Florian Hacke. Ein Atemkurs für Wutbürger*innen (sic!) und alle, die es nie werden wollen. Ob bei Facebook oder im echten Leben, bei Maischberger oder bei Lanz, auf der Straße von Wildfremden oder bei Familienfesten mit Verwandten. Tagtäglich wird es in die Kommentarspalten gehackt, laut beklagt oder sich verschwörerisch zugeraunt: „NICHTS DARF MAN MEHR!!1“. Aber Halt! Ist das wirklich so? Darf man jetzt gar nichts mehr? Die schockierende Wahrheit lautet: Doch. Wenn du nicht gerade hetzt, verleumdest oder den Holocaust leugnest, darfst du per Gesetz fast alles. Geh auf die Straße und verbrenne die neue Fassung von Pippi Langstrumpf, denn „DER HEIßT NICHT SÜDSEEKÖNIG!!1“, bade in den letzten Beständen Z-Soße, du darfst es. Aber muss man es auch machen, nur weil man es darf?


Die simple Antwort: „Nein.“ Und während einige deswegen (mal wieder) den Untergang des Abendlandes prophezeien, hält nicht nur Florian das schlicht für eine Frage der Empathie. Das darf Satire nämlich auch. […]


Einlass: 19:30 Uhr

VVK: 12 Euro/ AK: 15 Euro


Freitag, 24.02.2023 von 16:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungseröffnung im Osthaus Museum
Innenleben - Gemälde-Skulpturen-Grafiken aus der Sammlung des Osthaus Museums

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Ausstellung vom 25. Februar bis 23. April 2023


Eintritt für die Ausstellungseröffnung ist frei

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Freitag, 24.02.2023 von 19:00 Uhr - 21:00 Uhr

Ausstellungseröffnung im Osthaus Museum
Stephanie Pech – Floating Strangers, Malerei

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Ausstellung vom 25. Februar bis 9. April 2023


Die großformatigen farbintensiven Malereien von Stephanie Pech (*1968) faszinieren durch die visuelle Prägnanz der hyperrealistisch herausgearbeiteten Motive und ihre leuchtenden, meist monochromen Bildgründe. Sie betreibt eine Malerei im Modus einer heiß-kalten Bildmagie, welche die enigmatische Eigenwirklichkeit des Bildes und seine Sehnsucht danach, etwas von der Welt zu erzählen, in einer fragilen Balance hält.


Ihre Gemälde bieten Ansichten, die wir in unserer realen Welt so kaum wahrnehmen können, auch wenn zu den oben aufgezählten Motiven Alltagsgegenstände wie Kabel, Elektro-Stecker oder Bügeleisen hinzukommen. Einige scheinen in thematischer Hinsicht Stillleben zu ähneln, andere, die in sich mehr Energie vereinen, wirken vielmehr aktionsgeladen. Fremdes und Bekanntes vereint sich in beeindruckender malerischer Präsenz zu einer symbolischen Einheit. Unsere Sinne werden wachgerüttelt, unsere Wahrnehmung bisweilen hin- und hergeschaukelt, die Sinne kreisen um Gegenstände, die man zwar erkennt, so aber noch nicht gesehen hat.


Wir zeigen 35, zum Teil großformatige Gemälde, dazu 10 Aquarelle von 2004 bis 2022.


Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit Beiträgen von Tayfun Belgin, Dorotheé Bauerle-Willert und Stephan Berg.

Eintritt für die Ausstellungseröffnung ist frei

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Freitag, 24.02.2023 um 20:00 Uhr

Herbert Knebels Affentheater
Fahr zur Hölle, Baby!

Veranstalter: Cash-Box
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Herbert Knebels Affentheater, gibt‘s die wieder?!, werden sich viele fragen. Wir sagen, häh?! Gab‘s uns jemals nicht? Solange wir uns erinnern können, gab‘s uns immer. Richtig weg waren wir niemals, auch wenn es sich viele gewünscht haben. Allen Zweiflern und Kritikern rufen wir zu: „Fahr zur Hölle, Baby!“ Wobei mit „Baby“ auch mehrere gemeint sein können.

Die gute Nachricht ist: Auch mit unserem neuen Programm sind wir unserem Motto treu geblieben. Kommt einfach vorbei und lasst euch überraschen! Als das Programm fertig war, waren wir auch überrascht. Von unseren teuflisch guten Ideen, höllisch heißen Rhythmen und engelsgleichen Chören. Einfach himmlisch, dieses höllische Programm!


Preise: 29,20 € – 35,80 € inkl. VVK-Gebühren


Samstag, 25.02.2023 um 11:00 Uhr

Märchen und Geschichten aus aller Welt

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei auf der Springe

mehr Informationen

Heute machen es sich alle Kinder ab 5 Jahren auf der Lesetreppe in der Kinderbücherei gemütlich, schließen die Augen und lassen sich von der Vorlesepatin eine zauberhafte Geschichte erzählen.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Samstag, 25.02.2023 um 11:00 Uhr

Springer - Schach
jeden Samstag ab 11:00 Uhr

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei auf der Springe

mehr Informationen

An jedem Samstag trifft sich ein bunt gemischter Kreis für eine Partie Schach in der Stadtbücherei auf der Springe. Dieses Angebot ist gedacht für Menschen mit Grundkenntnissen in Schach. Und da Schach auf der ganzen Welt gespielt wird, sind fehlende Deutschkenntnisse absolut kein Hindernis.

Das Angebot ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Herzlich willkommen


Samstag, 25.02.2023 von 11:00 Uhr - 12:00 Uhr

Französische Musik
Matinee zur Marktzeit mit Pianist Martin Brödemann

Veranstalter: SKG Hagen
Ort: Johanniskirche am Markt

mehr Informationen

In dem Konzertprogramm mit französischer Musik am Flügel werden Werke von Debussy und Ravel erklingen. Fast schon ein Inbegriff französischer Musik, haben diese beiden Komponisten sich auf Traditionen wie alte Tanzsätze aus Suiten bezogen, aber dennoch einen richtungsweisenden Weg vom 19. ins 20. Jahrhundert beschritten und Klangwelten erschaffen, die vielfach heute noch als frisch und modern empfunden werden. Aber auch weniger häufig gespielte Werke, wie von Charles Valentin Alkan laden dazu ein, Neues zu entdecken. Eigene Stücke des Pianisten Martin Brödemann ergänzen das Programm.


Samstag, 25.02.2023 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Henning Kürschner - Natura Morte, Sieben Gemälde - Schenkung vom 28. Januar bis 5. März 2023


Stephanie Pech - Floating Strangers Malerei vom 25. Februar bis 9. April

Die großformatigen farbintensiven Malereien von Stephanie Pech (*1968) faszinieren durch die visuelle Prägnanz der hyperrealistisch herausgearbeiteten Motive und ihre leuchtenden, meist monochromen Bildgründe. Sie betreibt eine Malerei im Modus einer heiß-kalten Bildmagie, welche die enigmatische Eigenwirklichkeit des Bildes und seine Sehnsucht danach, etwas von der Welt zu erzählen, in einer fragilen Balance hält.

Ihre Gemälde bieten Ansichten, die wir in unserer realen Welt so kaum wahrnehmen können, auch wenn zu den oben aufgezählten Motiven Alltagsgegenstände wie Kabel, Elektro-Stecker oder Bügeleisen hinzukommen. Einige scheinen in thematischer Hinsicht Stillleben zu ähneln, andere, die in sich mehr Energie vereinen, wirken vielmehr aktionsgeladen. Fremdes und Bekanntes vereint sich in beeindruckender malerischer Präsenz zu einer symbolischen Einheit. Unsere Sinne werden wachgerüttelt, unsere Wahrnehmung bisweilen hin- und hergeschaukelt, die Sinne kreisen um Gegenstände, die man zwar erkennt, so aber noch nicht gesehen hat.


Wir zeigen 35, zum Teil großformatige Gemälde, dazu 10 Aquarelle von 2004 bis 2022.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit Beiträgen von Tayfun Belgin, Dorotheé Bauerle-Willert und Stephan Berg.


Hans Kotter Transformation, Lichtobjekte vom 25. Februar bis 23. April


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 25.02.2023 von 18:00 Uhr - 19:30 Uhr

Ignaz Netzer
When The Music Is Over

Veranstalter: Ignaz Netzer
Ort: Johanniskirche am Markt

mehr Informationen

Seit nunmehr einem halben Jahrhundert ist der „sympathisch-begnadete Entertainer“ (FAZ) ein gern gesehener Gast auf den großen Festivals wie in den kleineren Clubs. Seine neue Solo-CD „When the Music is over“ mit ausschließlich Eigenkompositionen wurde nominiert für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik. "Der weißeste Schwarze von ganz Deutschland“ wird mit Superlativen überhäuft von der internationalen Presse: Als „Großmeister des klassischen Blues“ bezeichnete ihn etwa das Fachmagazin JAZZ Podium, die Süddeutsche nannte ihn gar „Bluesmagier“.


Samstag, 25.02.2023 um 19:30 Uhr

Die schöne Helena

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Operette in drei Akten von Jacques Offenbach In deutscher Sprache mit Übertexten.


Beim Schönheitswettbewerb der Göttinnen hat Paris die Wahl: Will er als Bestechungs-Prämie Macht, Weisheit oder die Liebe der schönsten Frau der Welt? Der trojanische Prinz entscheidet sich natürlich für die Liebe. Doch wer ist die schönste Frau der Welt? Helena ist sich insgeheim sicher: Das kann nur sie sein! Die Aussicht auf ein Abenteuer kommt ihr ganz recht, schließlich ist ihre Ehe mit Menelaus, dem König von Sparta, alles andere als prickelnd ...


In Sparta angekommen, bleibt Paris erst noch inkognito – doch Königin Helena hat bereits ein Auge auf den gutaussehenden jungen Mann geworfen. Nach der Enthüllung seiner Identität wird schnell ein Reisebefehl der Götter an Menelaus fingiert, damit Helenas Ehemann dem jungen Glück nicht im Weg steht. Helena hat dann doch Bedenken, sich auf ein Stelldichein mit Paris einzulassen – was soll ihr Volk über sie denken? Paris arrangiert das Liebesabenteuer schließlich „in einem Traum“, wozu sich Helena gerne überreden lässt. Außerdem: Wenn Venus, die Göttin der Liebe, befiehlt – was soll man als Sterbliche anderes machen, als sich zu fügen?


Jacques Offenbach parodiert für seine hinreißende Operette die Vorgeschichte des trojanischen Kriegs und spart dabei nicht an Spott über aufgeblasene Autoritäten und heuchlerische Moralvorstellungen. Musikalische Unterhaltung vom Feinsten! Regisseur Johannes Pölzgutter kehrt nach seiner Erfolgsinszenierung von Paul Abrahams Die Blume von Hawaii an das Theater Hagen zurück.


Samstag, 25.02.2023 von 20:00 Uhr - 23:00 Uhr

Stefan Kleinkrieg

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Auf den Tag genau ein Jahr ist es her, dass Extrabreit-Gitarrist St. Kleinkrieg sein hochgelobtes Soloalbum „Die Sonne scheint für alle“ veröffentlicht hat. Einstieg in die Media Control Charts, begeisterte Reviews und die monatelange Pole Position in der Liederbestenliste belegen: Der Meister hat ein ganz besonderes Werk veröffentlicht.


Songs schreiben, Songs singen und vor allem Geschichten erzählen … das kann St. Kleinkrieg, dazu ist er auf der Welt. Das Album fühlt sich an, als höre man einem Storyteller zu, doch wenn man genau hinhört, sind es eigentlich eher Bilder, die der alte Ruhrpott-Indianer mit der sonoren Stimme im Kopf entstehen lässt. Vom Opener „Billiges Benzin“ bis zur wirklich zu Tränen rührenden Schlussnummer „Nur so ein Gefühl” präsentiert St. Kleinkrieg eine so noch nicht kompilierte Bandbreite. Songs wie die zweite Single „Wilhelmsplatz“ beweisen, warum ausgerechnet dieses Spätwerk vielleicht Kleinkriegs zeitlosestes Album überhaupt ist. Entstanden ist es während der Pandemie mit jungen Musikern in den Backyard76 Studios in Hagen, unter der Regie von Christopher „Heimi“ Heimer, Josh „Blackbird“ Huff und Jan „Brenna“ Kölpin.

Es wäre vor allem dem jüngeren Publikum zu wünschen, dem ja heute – wie man hört – „Singer/Songwriter” und “Storyteller” wieder was bedeuten, dass es den Zugang zu dieser Songsammlung bekommt. Zumal auf diesem Sektor keine Ankumpelei stattfindet, sondern ein Geständnis gemacht wird: „Ich tu nie wieder, als wär‘ ich jung“ singt Kleinkrieg in „Nie wieder jung“.

Was wiederum nicht heißt, dass der Meister zum alten Eisen gehört: Das exklusive Release-Konzert in der Pelmke hatte alle Qualitäten, die einen großen Live-Abend ausmachen. Und so ist es nur folgerichtig, dass St. Kleinkrieg mit seiner bestens aufgelegten Studio-Band ein Jahr später zurück für einen weiteren denkwürdigen Abend zurück kehrt!


VVK 15€ / AK 18€


Sonntag, 26.02.2023 um 10:00 Uhr

Geschichten aus der Vorstadt des Universums

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Eine Neuentdeckung der Welt zwischen Hagen und Australien In einer Fassung von Anja Schöne Schulvorstellungen besonders empfohlen für die Klassen 5-8 von Shaun Tan.


Eine Stadt, die nirgendwo dazugehört, sich aber nichts daraus macht. Ein junges Mädchen, das Straßenkarten liebt und selbst gerne Wege anlegen würde. Ein Musiker auf der Suche nach dem Sound dazwischen. Ein Tänzer, der seine Zehenspitzen in alle Ritzen der Stadt bohrt. Und eine Taucherin, die mit dem großen Hochwasser angespült wurde und nun unter einer Unterführung darauf wartet, dass etwas weitergeht. Sie alle leben unabhängig voneinander in ihrem kleinen Kosmos. Bis eines Tages ein jäher Windstoß einen Papierball zuerst hoch über die Köpfe der Menschen wirbelt und dann in tausenden kleinen Papierfetzen auf sie herabregnen lässt. Das Mädchen, der Musiker, der Tänzer und die Taucherin sammeln die Fetzen auf, entdecken Gedichtzeilen, Gedankenschnipsel, Wünsche und Teile von Geständnissen. Auf der Suche nach weiteren Wortfetzen entdecken sie zuerst einander und dann gemeinsam ihre Stadt neu, die, durch die Augen und Ohren der anderen wahrgenommen, plötzlich wunderbare Geheimnisse offenbart.


Auf der Grundlage des ebenso klugen wie fantastischen Buchs des vielfach ausgezeichneten Autors und Illustrators Shaun Tan entwickelt LUTZ Leiterin Anja Schöne mit ihrem Ensemble eine poetische Bühnenerzählung, die sich vom heimischen Hagen bis nach Australien erstreckt. Wenn sie auf offene Ohren, Augen und Herzen trifft, bleiben danach ein unbestimmtes Gefühl der Leichtigkeit und die Erkenntnis, dass wir in einem fragilen, aber wundervollen Universum leben, in dem alle durch Besonderheiten im Verborgenen verbunden sind.


Sonntag, 26.02.2023 um 10:00 Uhr

Krabbelkonzerte

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Ein ganzheitliches Musikerlebnis erwartet Kinder wie Eltern bei den interaktiven Konzerten nach dem Konzept des international renommierten Musik- und Konzertpädagogen Andrea Apostoli. Gemeinsam mit Musiker*innen des Philharmonischen Orchesters Hagen gestaltet er Konzerte, in denen Kinder im Alter von 0-2 Jahren zusammen mit ihren Eltern in eine aktive Beziehung zur Musik treten können. Die abwechslungsreichen Arrangements versprechen ein spannendes und gut erfassbares musikalisches Erlebnis für Klein und Groß.


Sonntag, 26.02.2023 um 11:15 Uhr

Krabbelkonzerte

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Ein ganzheitliches Musikerlebnis erwartet Kinder wie Eltern bei den interaktiven Konzerten nach dem Konzept des international renommierten Musik- und Konzertpädagogen Andrea Apostoli. Gemeinsam mit Musiker*innen des Philharmonischen Orchesters Hagen gestaltet er Konzerte, in denen Kinder im Alter von 0-2 Jahren zusammen mit ihren Eltern in eine aktive Beziehung zur Musik treten können. Die abwechslungsreichen Arrangements versprechen ein spannendes und gut erfassbares musikalisches Erlebnis für Klein und Groß.


Sonntag, 26.02.2023 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Henning Kürschner - Natura Morte, Sieben Gemälde - Schenkung vom 28. Januar bis 5. März 2023


Stephanie Pech - Floating Strangers Malerei vom 25. Februar bis 9. April 2023

Die großformatigen farbintensiven Malereien von Stephanie Pech (*1968) faszinieren durch die visuelle Prägnanz der hyperrealistisch herausgearbeiteten Motive und ihre leuchtenden, meist monochromen Bildgründe. Sie betreibt eine Malerei im Modus einer heiß-kalten Bildmagie, welche die enigmatische Eigenwirklichkeit des Bildes und seine Sehnsucht danach, etwas von der Welt zu erzählen, in einer fragilen Balance hält.

Ihre Gemälde bieten Ansichten, die wir in unserer realen Welt so kaum wahrnehmen können, auch wenn zu den oben aufgezählten Motiven Alltagsgegenstände wie Kabel, Elektro-Stecker oder Bügeleisen hinzukommen. Einige scheinen in thematischer Hinsicht Stillleben zu ähneln, andere, die in sich mehr Energie vereinen, wirken vielmehr aktionsgeladen. Fremdes und Bekanntes vereint sich in beeindruckender malerischer Präsenz zu einer symbolischen Einheit. Unsere Sinne werden wachgerüttelt, unsere Wahrnehmung bisweilen hin- und hergeschaukelt, die Sinne kreisen um Gegenstände, die man zwar erkennt, so aber noch nicht gesehen hat.


Wir zeigen 35, zum Teil großformatige Gemälde, dazu 10 Aquarelle von 2004 bis 2022.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit Beiträgen von Tayfun Belgin, Dorotheé Bauerle-Willert und Stephan Berg.


Hans Kotter - Transformation, Lichtobjekte vom 25. Februar bis 23. April 2023


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 26.02.2023 von 12:15 Uhr - 13:15 Uhr

Führung im Emil Schumacher Museum
Hanns Friedrichs – „Ich mache keine Mode, ich ziehe Frauen an“

Veranstalter: Kunstquartier Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Ausstellung vom23. November 2022 bis 26. März 2023

Kostbare Stoffe, extravagante Details aus Spitzenbesatz, Stickereien und Pailletten – der Designer Hanns Friedrichs (1928-2012) schrieb deutsche Modegeschichte. Mit seinen gewagten Entwürfen und dem Credo »Ich mache keine Mode, ich ziehe Frauen an« begeisterte »HF« seine Kundinnen seit den 1950er Jahren. Mit über 100 Kreationen aus über fünf Jahrzehnten gibt das Emil Schumacher Museum erstmalig einen Einblick in das Schaffen eines Modemachers, dessen Werk auch unter Fachleuten kaum in Erinnerung geblieben ist. Zu Unrecht: von opulenten Abendroben mit Federbesatz bis hin zu Brautkleidern, die mit zarten Blüten bestickt wurden, ermöglicht die Ausstellung eine Wiederentdeckung eines Couturiers, der deutsche Modegeschichte geschrieben hat.

5 Euro Führungsgebühr + Eintritt

Anmeldung unter 02331/ 2072740

Kunstquartier Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.kunstquartier-hagen.de


Sonntag, 26.02.2023 um 15:00 Uhr

Anatevka (Fiddler on the Roof)

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Musical von Jerry Bock


Musical basierend auf den Geschichten von Scholem Alejchem mit ausdrücklicher Genehmigung von Arnold Perl.


Buch von Joseph Stein. Musik von Jerry Bock. Gesangstexte von Sheldon Harnick. Deutsch von Rolf Merz und Gerhard Hagen.


Produziert für die Bühne in New York von Harold Prince. Original-Bühnenproduktion in New York Inszeniert und choreographiert von Jerome Robbins.


Für alles gibt es Traditionen in Anatevka, einem Dorf im zaristischen Russland: Was man isst, wie man schläft, welche Kleider man trägt ...

Der Milchmann Tevje ist froh darüber: Er hält die jüdischen Traditionen hoch und findet in seinem Glauben und den Ritualen Halt im Leben. Denn die Welt ist unsicher genug: Das Zusammenleben von Juden und Christen wird immer öfter durch Gewalt und Pogrome getrübt. Doch die drei ältesten Töchter Tevjes bringen alles durcheinander, als sie entscheiden, die Dienste der Heiratsvermittlerin abzulehnen und sich stattdessen selbst ihre Ehemänner auszusuchen.


Jerry Bocks Anatevka ist eines der erfolgreichsten und schönsten Musicals aller Zeiten. Dem Stück gelingt es, Melancholie und Optimismus zu verbinden: Auch in schwierigen Zeiten kann Tevje nicht anders, als auf das Beste zu hoffen und die Welt mit warmherzigem Humor zu betrachten.


Sonntag, 26.02.2023 um 17:00 Uhr

Aramic Ensemble
transkulturelle Musikgruppe

Veranstalter: Max-Reger-Musikschule
Ort: Max-Reger-Musikschule

mehr Informationen

Samstag, 26.02., 17.00 Uhr, Konzertsaal Max-Reger-Musikschule
Aramic Ensemble
Die transkulturelle Musikgruppe aus Essen besteht aus Laien- und Profimusikern mit und ohne Migrationshintergrund. Gespielt werden Lieder und Instrumentalstücke aus dem orientalischen und dem Schwarzmeerraum.


Montag, 27.02.2023 um 10:00 Uhr

Geschichten aus der Vorstadt des Universums

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Eine Neuentdeckung der Welt zwischen Hagen und Australien In einer Fassung von Anja Schöne Schulvorstellungen besonders empfohlen für die Klassen 5-8 von Shaun Tan.


Eine Stadt, die nirgendwo dazugehört, sich aber nichts daraus macht. Ein junges Mädchen, das Straßenkarten liebt und selbst gerne Wege anlegen würde. Ein Musiker auf der Suche nach dem Sound dazwischen. Ein Tänzer, der seine Zehenspitzen in alle Ritzen der Stadt bohrt. Und eine Taucherin, die mit dem großen Hochwasser angespült wurde und nun unter einer Unterführung darauf wartet, dass etwas weitergeht. Sie alle leben unabhängig voneinander in ihrem kleinen Kosmos. Bis eines Tages ein jäher Windstoß einen Papierball zuerst hoch über die Köpfe der Menschen wirbelt und dann in tausenden kleinen Papierfetzen auf sie herabregnen lässt. Das Mädchen, der Musiker, der Tänzer und die Taucherin sammeln die Fetzen auf, entdecken Gedichtzeilen, Gedankenschnipsel, Wünsche und Teile von Geständnissen. Auf der Suche nach weiteren Wortfetzen entdecken sie zuerst einander und dann gemeinsam ihre Stadt neu, die, durch die Augen und Ohren der anderen wahrgenommen, plötzlich wunderbare Geheimnisse offenbart.


Auf der Grundlage des ebenso klugen wie fantastischen Buchs des vielfach ausgezeichneten Autors und Illustrators Shaun Tan entwickelt LUTZ Leiterin Anja Schöne mit ihrem Ensemble eine poetische Bühnenerzählung, die sich vom heimischen Hagen bis nach Australien erstreckt. Wenn sie auf offene Ohren, Augen und Herzen trifft, bleiben danach ein unbestimmtes Gefühl der Leichtigkeit und die Erkenntnis, dass wir in einem fragilen, aber wundervollen Universum leben, in dem alle durch Besonderheiten im Verborgenen verbunden sind.


Montag, 27.02.2023 um 15:00 Uhr

Sprechen und Erzählen
jeden Montag 15:00 Uhr

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei auf der Springe

mehr Informationen

Unter dem Motto „Sprechen und Erzählen“ und unter Leitung von Ehrenamtlern wird am „Meeting Point“ in der Stadtbücherei auf der Springe ein Ort der Begegnung für Deutschlerner angeboten. Jugendliche und Erwachsene, die ihre in Sprachkursen erworbenen Deutschkenntnisse in lockeren Gesprächen anwenden möchten, sind herzlich eingeladen.


Montag, 27.02.2023 um 16:30 Uhr

Türkisch-deutsche Vorlesestunde
Bis zum anderen Ende der Welt

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei auf der Springe

mehr Informationen

Bei den Flamingos ist das Leben schön. Aber vielleicht leuchten Sonne, Mond und Sterne woanders heller? Aluna und Viviano wollen es herausfinden, auch wenn sie dafür bis zum anderen Ende der Welt fliegen müssen. Was sie unterwegs auf jeden Fall finden, sind neue Freunde. Die türkisch-sprachige Vorlesepatin liest diese Geschichte in beiden Sprachen vor und zeigt die zauberhaft illustrierten Bilder dazu.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich


Montag, 27.02.2023 um 18:00 Uhr

Bürgerveranstaltung SeePark Hengstey: Bürger können Impulse für die Planung setzen

Veranstalter: Stadt Hagen
Ort: Ratssaal

mehr Informationen

Ein multifunktionaler Freiraum für alle Bürgerinnen und Bürger: Der SeePark Hengstey soll ein Begegnungs- und Erlebnisraum für alle Personen unabhängig von Geschlecht, Alter, Kultur und Mobilität werden. Um die Bedürfnisse und Ideen der zukünftigen Nutzerinnen und Nutzer bereits vor dem Wettbewerbsverfahren einzubringen, lädt die Stadt Hagen zu einer Bürgerveranstaltung zum SeePark am Montag, 27. Februar, um 18 Uhr in den Ratssaal im Rathaus an der Volme, Rathausstraße 13, ein. Einlass ist um 17.30 Uhr. Bei der Veranstaltung erhalten interessierte Bürgerinnen und Bürger Informationen zum Projekt und können außerdem aktiv ihre Impulse und Ideen in die Planung einbringen.

Die Stadt Hagen hält dabei an einem offenen Prinzip im Planungsprozess, das auf Dialog und Partizipation setzt, fest. Die Ergebnisse der Veranstaltung werden gebündelt in die Preisgerichtsvorbesprechung eingebracht, wo den Jurymitgliedern die Inhalte der Bürgerveranstaltung vorgestellt werden. Die Jury wiegt die Belange ab und berücksichtigt diese in der finalen Aufgabenstellung.


Dienstag, 28.02.2023 um 10:00 Uhr

Geschichten aus der Vorstadt des Universums

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Eine Neuentdeckung der Welt zwischen Hagen und Australien In einer Fassung von Anja Schöne Schulvorstellungen besonders empfohlen für die Klassen 5-8 von Shaun Tan.


Eine Stadt, die nirgendwo dazugehört, sich aber nichts daraus macht. Ein junges Mädchen, das Straßenkarten liebt und selbst gerne Wege anlegen würde. Ein Musiker auf der Suche nach dem Sound dazwischen. Ein Tänzer, der seine Zehenspitzen in alle Ritzen der Stadt bohrt. Und eine Taucherin, die mit dem großen Hochwasser angespült wurde und nun unter einer Unterführung darauf wartet, dass etwas weitergeht. Sie alle leben unabhängig voneinander in ihrem kleinen Kosmos. Bis eines Tages ein jäher Windstoß einen Papierball zuerst hoch über die Köpfe der Menschen wirbelt und dann in tausenden kleinen Papierfetzen auf sie herabregnen lässt. Das Mädchen, der Musiker, der Tänzer und die Taucherin sammeln die Fetzen auf, entdecken Gedichtzeilen, Gedankenschnipsel, Wünsche und Teile von Geständnissen. Auf der Suche nach weiteren Wortfetzen entdecken sie zuerst einander und dann gemeinsam ihre Stadt neu, die, durch die Augen und Ohren der anderen wahrgenommen, plötzlich wunderbare Geheimnisse offenbart.


Auf der Grundlage des ebenso klugen wie fantastischen Buchs des vielfach ausgezeichneten Autors und Illustrators Shaun Tan entwickelt LUTZ Leiterin Anja Schöne mit ihrem Ensemble eine poetische Bühnenerzählung, die sich vom heimischen Hagen bis nach Australien erstreckt. Wenn sie auf offene Ohren, Augen und Herzen trifft, bleiben danach ein unbestimmtes Gefühl der Leichtigkeit und die Erkenntnis, dass wir in einem fragilen, aber wundervollen Universum leben, in dem alle durch Besonderheiten im Verborgenen verbunden sind.


Dienstag, 28.02.2023 um 10:00 Uhr

Offene Führung

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei auf der Springe

mehr Informationen

Einmal pro Monat haben Interessierte die Gelegenheit, sich ohne Anmeldung unserer offenen Führung anzuschließen.

Die Leiterin der Stadtbücherei Verena Lückel zeigt Ihnen die sonst für Sie verschlossenen Orte. Sie lernen so die Räumlichkeiten der Stadtbibliothek ganz neu kennen und erfahren darüber hinaus mehr über das umfangreiche Angebot. Sie erhalten praktische Informationen zu Ihrer Bücherei, schnuppern bei aktuellen Neuerscheinungen im Sachbuchbestand oder den Romanen und erfahren das Neueste zu unseren digitalen Diensten.

Die Führung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Dienstag, 28.02.2023 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Henning Kürschner - Natura Morte, Sieben Gemälde - Schenkung vom 28. Januar bis 5. März 2023


Stephanie Pech - Floating Strangers Malerei vom 25. Februar bis 9. April 2023

Die großformatigen farbintensiven Malereien von Stephanie Pech (*1968) faszinieren durch die visuelle Prägnanz der hyperrealistisch herausgearbeiteten Motive und ihre leuchtenden, meist monochromen Bildgründe. Sie betreibt eine Malerei im Modus einer heiß-kalten Bildmagie, welche die enigmatische Eigenwirklichkeit des Bildes und seine Sehnsucht danach, etwas von der Welt zu erzählen, in einer fragilen Balance hält.

Ihre Gemälde bieten Ansichten, die wir in unserer realen Welt so kaum wahrnehmen können, auch wenn zu den oben aufgezählten Motiven Alltagsgegenstände wie Kabel, Elektro-Stecker oder Bügeleisen hinzukommen. Einige scheinen in thematischer Hinsicht Stillleben zu ähneln, andere, die in sich mehr Energie vereinen, wirken vielmehr aktionsgeladen. Fremdes und Bekanntes vereint sich in beeindruckender malerischer Präsenz zu einer symbolischen Einheit. Unsere Sinne werden wachgerüttelt, unsere Wahrnehmung bisweilen hin- und hergeschaukelt, die Sinne kreisen um Gegenstände, die man zwar erkennt, so aber noch nicht gesehen hat.


Wir zeigen 35, zum Teil großformatige Gemälde, dazu 10 Aquarelle von 2004 bis 2022.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit Beiträgen von Tayfun Belgin, Dorotheé Bauerle-Willert und Stephan Berg.


Hans Kotter - Transformation, Lichtobjekte vom 25. Februar bis 23. April 2023

Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Dienstag, 28.02.2023 um 16:00 Uhr

Klanggeschichten
Reise ins Weltall

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei auf der Springe

mehr Informationen

3 -2- 1- Los, wir heben ab, verlassen die Erde, fliegen durch die Wolken und steuern direkt den Mond an.

Vorbei sausen wir am Merkur, biegen links ab zur Venus, lassen den knallroten Mars links liegen, bestaunen die Ringe des Saturn und starten dann mit Schwung zu Uranus und Neptun. Dabei behalten wir immer die Sonne im Blick, denn die Klanggeschichten sind zu kurz, um auch noch unser Sonnensystem zu verlassen.

Die Erde sieht so herrlich blau aus. Wie schön es wird, wieder zuhause zu sein.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich .


Dienstag, 28.02.2023 um 17:00 Uhr

Offene Führung

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei auf der Springe

mehr Informationen

Einmal pro Monat haben Interessierte die Gelegenheit, sich ohne Anmeldung unserer offenen Führung anzuschließen.

Die Leiterin der Stadtbücherei Verena Lückel zeigt Ihnen die sonst für Sie verschlossenen Orte. Sie lernen so die Räumlichkeiten der Stadtbibliothek ganz neu kennen und erfahren darüber hinaus mehr über das umfangreiche Angebot. Sie erhalten praktische Informationen zu Ihrer Bücherei, schnuppern bei aktuellen Neuerscheinungen im Sachbuchbestand oder den Romanen und erfahren das Neueste zu unseren digitalen Diensten.

Die Führung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Dienstag, 28.02.2023 von 19:00 Uhr - 20:30 Uhr

Energiewende in Bürger*innenhand – Die Energiewende gestalten!
Planung einer PV Anlage für ein Ein- oder Zweifamilienhaus – Wie fange ich an und worauf muss ich achten beim Bau einer Anlage?

Veranstalter: BEG-58 & VHS Hagen
Ort: VHS Hagen, Haus des DBB

mehr Informationen

Heute gibt es circa drei Millionen PV Anlagen in Deutschland. Während man in Bayern auf fast jedem dritten Haus eine Anlage sieht, kommt es in NRW nur zu einer Anlage bei etwa zehn Dächern. Worin liegen diese Unterschiede begründet? Kaum an der circa 5 bis 10 Prozent stärkeren Einstrahlung. Ein Mitglied der BEG-58 trifft im Rahmen seiner Tätigkeit als Gutachter sehr häufig auf falsche Annahmen der Hausbesitzer: mein Dach ist zu klein, mein Dach hat die falsche Ausrichtung…...

Worauf es wirklich ankommt, wie sich eine Anlage wirtschaftlich darstellt und worauf man besonders achten sollte, dass wird versucht anhand vieler Praxisbeispiele zu erläutern.


Mittwoch, 01.03.2023

Schirme, Uhren und Fahrräder: Öffentliche Versteigerung von Fundsachen

Veranstalter: Stadt Hagen, Fachbereich Öffentliche Sicherheit und Ordnung
Ort: Stadt Hagen, Fachbereich Öffentliche Sicherheit und Ordnung

mehr Informationen

Schirme, Uhren, Fahrräder, Schmuck, Kleidung, Taschen und viele weitere Fundsachen kommen unter den Hammer: Im Hofgebäude des Fachbereichs Öffentliche Sicherheit und Ordnung der Stadt Hagen, Böhmerstraße 1, werden am Mittwoch, 1. März, ab 14 Uhr Fundsachen, die nicht beim städtischen Fundbüro abgeholt wurden, versteigert.


Die ursprünglichen Eigentümerinnen und Eigentümer können ihre verlorenen Gegenstände noch bis Freitag, 24. Februar, im Fundbüro, Rathausstraße 11, Zimmer B. 001, zurückerhalten. Das Fundbüro ist montags bis freitags von 8 bis 12, montags und dienstags von 14 bis 17 Uhr sowie donnerstags von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Interessierte finden eine Aufstellung der beim Fundbüro zur Versteigerung kommenden Fundsachen an den Bekanntmachungstafeln in den Bezirksverwaltungsstellen Boele, Schwerter Straße 168, Hohenlimburg, Freiheitstraße 3, und Haspe, Kölner Straße 1, sowie im Zentralen Bürgeramt, Rathausstraße 11.


Mittwoch, 01.03.2023 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Henning Kürschner - Natura Morte, Sieben Gemälde - Schenkung vom 28. Januar bis 5. März 2023


Stephanie Pech - Floating Strangers Malerei vom 25. Februar bis 9. April 2023

Die großformatigen farbintensiven Malereien von Stephanie Pech (*1968) faszinieren durch die visuelle Prägnanz der hyperrealistisch herausgearbeiteten Motive und ihre leuchtenden, meist monochromen Bildgründe. Sie betreibt eine Malerei im Modus einer heiß-kalten Bildmagie, welche die enigmatische Eigenwirklichkeit des Bildes und seine Sehnsucht danach, etwas von der Welt zu erzählen, in einer fragilen Balance hält.

Ihre Gemälde bieten Ansichten, die wir in unserer realen Welt so kaum wahrnehmen können, auch wenn zu den oben aufgezählten Motiven Alltagsgegenstände wie Kabel, Elektro-Stecker oder Bügeleisen hinzukommen. Einige scheinen in thematischer Hinsicht Stillleben zu ähneln, andere, die in sich mehr Energie vereinen, wirken vielmehr aktionsgeladen. Fremdes und Bekanntes vereint sich in beeindruckender malerischer Präsenz zu einer symbolischen Einheit. Unsere Sinne werden wachgerüttelt, unsere Wahrnehmung bisweilen hin- und hergeschaukelt, die Sinne kreisen um Gegenstände, die man zwar erkennt, so aber noch nicht gesehen hat.


Wir zeigen 35, zum Teil großformatige Gemälde, dazu 10 Aquarelle von 2004 bis 2022.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit Beiträgen von Tayfun Belgin, Dorotheé Bauerle-Willert und Stephan Berg.


Hans Kotter - Transformation, Lichtobjekte vom 25. Februar bis 23. April 2023

Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Mittwoch, 01.03.2023 um 19:00 Uhr

Die Weltretter
Tina Adomako "NRWs Partnerland Ghana"

Veranstalter: AllerWeltHaus Hagen e.V
Ort:

mehr Informationen

Das Land Nordrhein-Westfalen und die westafrikanische Republik Ghana verbindet seit 2007 eine offizielle Partnerschaft. Seit vielen Jahren

arbeiten Akteure aus der Politik, Verwaltung und Wirtschaft, aber insbesondere viele Engagierte aus der Zivilgesellschaft zusammen. Und in NRW leben zudem mehrere Tausend Menschen ghanaischer Herkunft. Ein guter Grund, unser Partnerland besser kennen zu lernen! Der Vortrag von Tina Adomako führt in die Geschichte und Gegenwart Ghanas ein.


Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der VHS Hagen und dem Hagener Heimatbund statt.


Donnerstag, 02.03.2023 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Henning Kürschner - Natura Morte, Sieben Gemälde - Schenkung vom 28. Januar bis 5. März 2023


Stephanie Pech - Floating Strangers Malerei vom 25. Februar bis 9. April 2023

Die großformatigen farbintensiven Malereien von Stephanie Pech (*1968) faszinieren durch die visuelle Prägnanz der hyperrealistisch herausgearbeiteten Motive und ihre leuchtenden, meist monochromen Bildgründe. Sie betreibt eine Malerei im Modus einer heiß-kalten Bildmagie, welche die enigmatische Eigenwirklichkeit des Bildes und seine Sehnsucht danach, etwas von der Welt zu erzählen, in einer fragilen Balance hält.

Ihre Gemälde bieten Ansichten, die wir in unserer realen Welt so kaum wahrnehmen können, auch wenn zu den oben aufgezählten Motiven Alltagsgegenstände wie Kabel, Elektro-Stecker oder Bügeleisen hinzukommen. Einige scheinen in thematischer Hinsicht Stillleben zu ähneln, andere, die in sich mehr Energie vereinen, wirken vielmehr aktionsgeladen. Fremdes und Bekanntes vereint sich in beeindruckender malerischer Präsenz zu einer symbolischen Einheit. Unsere Sinne werden wachgerüttelt, unsere Wahrnehmung bisweilen hin- und hergeschaukelt, die Sinne kreisen um Gegenstände, die man zwar erkennt, so aber noch nicht gesehen hat.


Wir zeigen 35, zum Teil großformatige Gemälde, dazu 10 Aquarelle von 2004 bis 2022.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit Beiträgen von Tayfun Belgin, Dorotheé Bauerle-Willert und Stephan Berg.


Hans Kotter - Transformation, Lichtobjekte vom 25. Februar bis 23. April 2023

Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Donnerstag, 02.03.2023 von 18:00 Uhr - 19:30 Uhr

Kino im Emil Schumacher Museum
Mode.Macht.Menschen

Veranstalter: Kunstquartier Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

In Kooperation mit dem Kino Babylon des Kulturzentrums Pelmke präsentieren wir Ihnen zum Thema Mode im Film - Kino Babyolon im ESM "Mode. Macht. Menschen".



D/Kambodsha 2020 (OT: The Conscience of Clothing), Regie: Patrick Kohl, 99 Min., Dokumentarfilmprojekt der Rosa Luxemburg Stiftung, mit Willy Iffland, Helen Fare u. a.


Die Modetrends von heute sind der Müll von morgen. Der Kon sum steigt rasant. Aber dennoch: Mode ist menschlich. Individualität, Kreativität, Persönlichkeit, Vorlieben, Stil – all das macht uns aus. Doch es macht uns auch anfällig für Manipulation. Kann es einen Ausweg aus der Ressourcen-Verschwendungssucht geben? Welche Rolle spielt jede*r Einzelne von uns und gibt es eine individuelleVerantwortung für die Bedingungen entlang der Lieferkette?


In Kambodscha arbeiten drei Millionen Menschen täglich, um Textilien und Bekleidungsstücke für den Weltmarkt zu produzieren. Ihr Werk macht 70 % des gesamten Exportvolumens des Landes aus. Seit Jahren machen Menschenrechtsorganisationen auf prekäre Arbeitsbedingungen entlang der Lieferketten der Textilindustrie aufmerksam. Welche Machtbeziehungen und strukturellen Probleme existieren, was die Modeindustrie für die Menschen in den Produktionsländern bedeutet und was jede*r Einzelne tun kann, um diese Bedingungen zu verbessern, beleuchtet Regisseur Patrick Kohl in dieser wichtigen Dokumentation.


Eintritt: 8 €

Reservierungen: T +49 2331 / 33 69 67 oder kino@pelmke.de


Kunstquartier Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.kunstquartier-hagen.de


Donnerstag, 02.03.2023 von 19:00 Uhr - 21:00 Uhr

Ausstellungseröffnung im Osthaus Museum
Andrea Behn - Das Weite suchen

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Ausstellung vom 3. März bis 23. April 2023


Andrea Behns Arbeiten könnte man rückwärts entschlüsseln. Schicht für Schicht visuell abschälen, bis man auf dem eigentlichen Malträger landet – nämlich Papier. Dass unter den vielzähligen – zuweilen sind es 4o- 100 Farbschichten – Papier zum Tragen kommt, kann man durch die Anschauung nicht feststellen. „Ich war schon immer eine Papier-Liebhaberin“, sagt die Künstlerin. „Es ist die glatte Oberfläche dieses Materials, die es ermöglicht, mir die Arbeiten zu eigen zu machen.“ Dass sie ihre Papierbilder zum Schluss aber letztendlich auf Leinwände kaschiert, geschieht lediglich, um ihnen einen wie die Malerin sagt, „Körper“ zu geben. Andrea Behn geht planmäßig vor. Die spontan wirkenden Strukturen, Streifen Schwünge sind nicht das Ergebnis eines impulsiven Schaffensakts. Vielmehr sind sie das Resultat eines wohl überlegten Prozesses aus Malen, Abkleben und Abklatschen, der darauf abzielt, jegliche Gestik möglichst auszuschalten. Andrea Behn lässt auf ihren Arbeiten keine schützende Hülle entstehen, wie man es häufig bei Ölmalereien erlebt. Die Oberfläche ihrer Arbeiten ist taktil, offen, verletzlich, sie atmet und erweitert sich von daher auch farblich in den angrenzenden Raum. Ihren Reiz gewinnen die Arbeiten durch die Überlagerung der Schichten, das Zusammenspiel von Formen, vor allem von Licht, Schatten, Stimmung und Farbe. Andrea Behn versteht es mit ihren subtilen Malereien Raum zu erzeugen, in dem die Betrachtenden nicht nur mit den Augen spazieren gehen, sondern noch tiefer hineingezogen werden.


(Dr. Diana Lenz-Weber, Gustav-Lübcke-Museum, Hamm, 2021)

Eintritt für die Ausstellungseröffnung ist frei

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Donnerstag, 02.03.2023 um 19:00 Uhr

Klarsichtkino
"Capernaum - Stadt der Hoffnung"

Veranstalter: terre des hommes
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Der 12jährige Zain steht vor Gericht und verklagt seine Eltern... weil sie ihn auf die Welt gebracht haben, obwohl sie sich nicht um ihn kümmern können. Dem Richter schildert er seine bewegende Geschichte: Was passierte, nachdem er von zu Hause weggelaufen ist und bei einer jungen Mutter aus Äthiopien Unterschlupf fand und wie es dazu kam, dass er sich mit ihrem Baby mittellos und allein durch die Slums von Beirut kämpfen musste. Ein Kind klagt seine Eltern an und mit ihnen eine ganze Gesellschaft. Kraftvolles, preisgekröntes Kino und ein Plädoyer für den Schutz von Kindern.


Donnerstag, 02.03.2023 von 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Markus Krebs
Comedy alle wegen mir ?

Veranstalter: Agentur Plan B
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Sein neues Liveprogramm


„COMEDY ALLE WEGEN MIR?“


Er ist DER erfolgreichste Witzeerzähler unserer Zeit und ist bekannt für seine gnadenlos-kompromisslosen Pointen-Abfolgen, die ihn innerhalb der deutschen Comedy-Szene einzigartig machen. Mit einem unverwechselbarem Ruhrpott Humor katapultiert Markus Krebs im Sekundentakt clevere Pointen, Kalauer und natürlich seine Top Witze an das Publikum. Immer direkt auf die Zwölf. Seine Geschichten findet er direkt vor der eigenen Türe, in seiner Kneipe „Zum Hocker“ in Duisburg. Er ist humorvolle Beobachter der Stammtisch- und Thekengespräche und nimmt uns mit in seine Welt des Kneipenhumors.


Freitag, 03.03.2023 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Henning Kürschner - Natura Morte, Sieben Gemälde - Schenkung vom 28. Januar bis 5. März 2023


Stephanie Pech - Floating Strangers Malerei vom 25. Februar bis 9. April 2023

Die großformatigen farbintensiven Malereien von Stephanie Pech (*1968) faszinieren durch die visuelle Prägnanz der hyperrealistisch herausgearbeiteten Motive und ihre leuchtenden, meist monochromen Bildgründe. Sie betreibt eine Malerei im Modus einer heiß-kalten Bildmagie, welche die enigmatische Eigenwirklichkeit des Bildes und seine Sehnsucht danach, etwas von der Welt zu erzählen, in einer fragilen Balance hält.

Ihre Gemälde bieten Ansichten, die wir in unserer realen Welt so kaum wahrnehmen können, auch wenn zu den oben aufgezählten Motiven Alltagsgegenstände wie Kabel, Elektro-Stecker oder Bügeleisen hinzukommen. Einige scheinen in thematischer Hinsicht Stillleben zu ähneln, andere, die in sich mehr Energie vereinen, wirken vielmehr aktionsgeladen. Fremdes und Bekanntes vereint sich in beeindruckender malerischer Präsenz zu einer symbolischen Einheit. Unsere Sinne werden wachgerüttelt, unsere Wahrnehmung bisweilen hin- und hergeschaukelt, die Sinne kreisen um Gegenstände, die man zwar erkennt, so aber noch nicht gesehen hat.


Wir zeigen 35, zum Teil großformatige Gemälde, dazu 10 Aquarelle von 2004 bis 2022.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit Beiträgen von Tayfun Belgin, Dorotheé Bauerle-Willert und Stephan Berg.


Hans Kotter - Transformation, Lichtobjekte vom 25. Februar bis 23. April 2023

Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 04.03.2023 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Henning Kürschner - Natura Morte, Sieben Gemälde - Schenkung vom 28. Januar bis 5. März 2023


Stephanie Pech - Floating Strangers Malerei vom 25. Februar bis 9. April 2023

Die großformatigen farbintensiven Malereien von Stephanie Pech (*1968) faszinieren durch die visuelle Prägnanz der hyperrealistisch herausgearbeiteten Motive und ihre leuchtenden, meist monochromen Bildgründe. Sie betreibt eine Malerei im Modus einer heiß-kalten Bildmagie, welche die enigmatische Eigenwirklichkeit des Bildes und seine Sehnsucht danach, etwas von der Welt zu erzählen, in einer fragilen Balance hält.

Ihre Gemälde bieten Ansichten, die wir in unserer realen Welt so kaum wahrnehmen können, auch wenn zu den oben aufgezählten Motiven Alltagsgegenstände wie Kabel, Elektro-Stecker oder Bügeleisen hinzukommen. Einige scheinen in thematischer Hinsicht Stillleben zu ähneln, andere, die in sich mehr Energie vereinen, wirken vielmehr aktionsgeladen. Fremdes und Bekanntes vereint sich in beeindruckender malerischer Präsenz zu einer symbolischen Einheit. Unsere Sinne werden wachgerüttelt, unsere Wahrnehmung bisweilen hin- und hergeschaukelt, die Sinne kreisen um Gegenstände, die man zwar erkennt, so aber noch nicht gesehen hat.


Wir zeigen 35, zum Teil großformatige Gemälde, dazu 10 Aquarelle von 2004 bis 2022.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit Beiträgen von Tayfun Belgin, Dorotheé Bauerle-Willert und Stephan Berg.


Hans Kotter - Transformation, Lichtobjekte vom 25. Februar bis 23. April 2023


Andrea Behn - Das Weite suchen vom 3. März bis 23. April 2023

Andrea Behns Arbeiten könnte man rückwärts entschlüsseln. Schicht für Schicht visuell abschälen, bis man auf dem eigentlichen Malträger landet – nämlich Papier. Dass unter den vielzähligen – zuweilen sind es 4o- 100 Farbschichten – Papier zum Tragen kommt, kann man durch die Anschauung nicht feststellen. „Ich war schon immer eine Papier-Liebhaberin“, sagt die Künstlerin. „Es ist die glatte Oberfläche dieses Materials, die es ermöglicht, mir die Arbeiten zu eigen zu machen.“ Dass sie ihre Papierbilder zum Schluss aber letztendlich auf Leinwände kaschiert, geschieht lediglich, um ihnen einen wie die Malerin sagt, „Körper“ zu geben. Andrea Behn geht planmäßig vor. Die spontan wirkenden Strukturen, Streifen Schwünge sind nicht das Ergebnis eines impulsiven Schaffensakts. Vielmehr sind sie das Resultat eines wohl überlegten Prozesses aus Malen, Abkleben und Abklatschen, der darauf abzielt, jegliche Gestik möglichst auszuschalten. Andrea Behn lässt auf ihren Arbeiten keine schützende Hülle entstehen, wie man es häufig bei Ölmalereien erlebt. Die Oberfläche ihrer Arbeiten ist taktil, offen, verletzlich, sie atmet und erweitert sich von daher auch farblich in den angrenzenden Raum. Ihren Reiz gewinnen die Arbeiten durch die Überlagerung der Schichten, das Zusammenspiel von Formen, vor allem von Licht, Schatten, Stimmung und Farbe. Andrea Behn versteht es mit ihren subtilen Malereien Raum zu erzeugen, in dem die Betrachtenden nicht nur mit den Augen spazieren gehen, sondern noch tiefer hineingezogen werden.

(Dr. Diana Lenz-Weber, Gustav-Lübcke-Museum, Hamm, 2021)


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 04.03.2023 um 19:30 Uhr

The Producers

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Ein Mel Brooks Musical, Buch von Mel Brooks und Thomas Meehan Musik und Gesangstexte von Mel Brooks Originalregie und -choreographie von Susan Stroman In Übereinkunft mit StudioCanal, Deutsch von Nina Schneider.


Einst wurde Max Bialystock als „König des Broadway“ gefeiert, jetzt ist der Produzent kurz vor dem Bankrott. Und dann steht noch die Steuerprüfung durch den Buchhalter Leo Bloom ins Haus ... Doch Bloom, der selber gerne Produzent wäre, hat einen Geistesblitz: Warum dem Erfolg nachjagen? Finanziell ist ein Flop viel lukrativer! Gemeinsam planen Bialystock und Bloom nun, das schlechteste Musical aller Zeiten auf die Bühne zu bringen und sich mit den Investorengeldern nach Rio de Janeiro abzusetzen. Ein grauenhaftes Stück ist bald gefunden: Frühling für Hitler, geschrieben von einem größenwahnsinnigen Altnazi. Inszeniert wird es von einem Regisseur ohne Talent und gespielt von den unbegabtesten Darsteller*innen, die der Broadway je gesehen hat – dem geplanten Flop steht also nichts mehr im Wege. Doch als die Show bei der Premiere stürmisch bejubelt wird, ist die sonnige Zukunft der Produzenten in Gefahr ...


Den ersten großen Erfolg hatte der legendäre Komiker Mel Brooks 1967 mit seinem Film The Producers, für dessen Drehbuch er einen Oscar gewann. 2001 adaptierte er die Filmkomödie zu einem Musical – auch die Musik komponierte er selbst und griff dabei auf den Stil der klassischen Broadway- Shows der 1950er Jahre zurück. Die bissige und überdrehte Parodie auf das Showbusiness wurde zu einem sensationellen Triumph für Brooks und gewann rekordverdächtige 12 Tony Awards.


Thomas Weber-Schallauer übernimmt nach seiner gefeierten Anatevka-Inszenierung erneut die Regie für ein Musical am Theater Hagen.


Sonntag, 05.03.2023 um 11:00 Uhr

3. Familienkonzert
It´s all about rhythm

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Aus Bodypercussion und Alltagsgegenständen sowie Klavier, Schlagwerk und den Möglichkeiten eines klassischen Orchesters für die ganze familie | 115 entwickelt der preisgekrönte dänische Universalkünstler Rune Thorsteinsson einmalige Klänge. Mit seiner Formation Patchwork und Mitgliedern des Philharmonischen Orchesters Hagen präsentiert er eine mitreißende Show!


Sonntag, 05.03.2023 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Henning Kürschner - Natura Morte, Sieben Gemälde - Schenkung vom 28. Januar bis 5. März 2023 "Letzter Tag der Ausstellung"


Stephanie Pech - Floating Strangers Malerei vom 25. Februar bis 9. April 2023

Die großformatigen farbintensiven Malereien von Stephanie Pech (*1968) faszinieren durch die visuelle Prägnanz der hyperrealistisch herausgearbeiteten Motive und ihre leuchtenden, meist monochromen Bildgründe. Sie betreibt eine Malerei im Modus einer heiß-kalten Bildmagie, welche die enigmatische Eigenwirklichkeit des Bildes und seine Sehnsucht danach, etwas von der Welt zu erzählen, in einer fragilen Balance hält.

Ihre Gemälde bieten Ansichten, die wir in unserer realen Welt so kaum wahrnehmen können, auch wenn zu den oben aufgezählten Motiven Alltagsgegenstände wie Kabel, Elektro-Stecker oder Bügeleisen hinzukommen. Einige scheinen in thematischer Hinsicht Stillleben zu ähneln, andere, die in sich mehr Energie vereinen, wirken vielmehr aktionsgeladen. Fremdes und Bekanntes vereint sich in beeindruckender malerischer Präsenz zu einer symbolischen Einheit. Unsere Sinne werden wachgerüttelt, unsere Wahrnehmung bisweilen hin- und hergeschaukelt, die Sinne kreisen um Gegenstände, die man zwar erkennt, so aber noch nicht gesehen hat.


Wir zeigen 35, zum Teil großformatige Gemälde, dazu 10 Aquarelle von 2004 bis 2022.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit Beiträgen von Tayfun Belgin, Dorotheé Bauerle-Willert und Stephan Berg.


Hans Kotter - Transformation, Lichtobjekte vom 25. Februar bis 23. April 2023


Andrea Behn - Das Weite suchen vom 3. März bis 23. April 2023

Andrea Behns Arbeiten könnte man rückwärts entschlüsseln. Schicht für Schicht visuell abschälen, bis man auf dem eigentlichen Malträger landet – nämlich Papier. Dass unter den vielzähligen – zuweilen sind es 4o- 100 Farbschichten – Papier zum Tragen kommt, kann man durch die Anschauung nicht feststellen. „Ich war schon immer eine Papier-Liebhaberin“, sagt die Künstlerin. „Es ist die glatte Oberfläche dieses Materials, die es ermöglicht, mir die Arbeiten zu eigen zu machen.“ Dass sie ihre Papierbilder zum Schluss aber letztendlich auf Leinwände kaschiert, geschieht lediglich, um ihnen einen wie die Malerin sagt, „Körper“ zu geben. Andrea Behn geht planmäßig vor. Die spontan wirkenden Strukturen, Streifen Schwünge sind nicht das Ergebnis eines impulsiven Schaffensakts. Vielmehr sind sie das Resultat eines wohl überlegten Prozesses aus Malen, Abkleben und Abklatschen, der darauf abzielt, jegliche Gestik möglichst auszuschalten. Andrea Behn lässt auf ihren Arbeiten keine schützende Hülle entstehen, wie man es häufig bei Ölmalereien erlebt. Die Oberfläche ihrer Arbeiten ist taktil, offen, verletzlich, sie atmet und erweitert sich von daher auch farblich in den angrenzenden Raum. Ihren Reiz gewinnen die Arbeiten durch die Überlagerung der Schichten, das Zusammenspiel von Formen, vor allem von Licht, Schatten, Stimmung und Farbe. Andrea Behn versteht es mit ihren subtilen Malereien Raum zu erzeugen, in dem die Betrachtenden nicht nur mit den Augen spazieren gehen, sondern noch tiefer hineingezogen werden.

(Dr. Diana Lenz-Weber, Gustav-Lübcke-Museum, Hamm, 2021)


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 05.03.2023 von 12:15 Uhr - 13:15 Uhr

Öffentliche Führung im Osthaus Museum
Innenleben - Gemälde-Skulpturen-Grafiken aus der Sammlung des Osthaus Museums

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Ausstellung vom 25. Februar bis 23. April 2023


Es wird eine Teilnahmegebühr in Höhe von € 5 zusätzlich zum Eintrittsgeld erhoben.


Eine Anmeldung ist notwendig unter 02331/ 2072740


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 05.03.2023 um 15:00 Uhr

Adas Universum

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Eine musikalische Forschungsreise | Schulvorstellungen besonders empfohlen für die Klassen 3-5.


Ada lebt zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Sie ist ein wissbegieriges Mädchen, das gerne große bunte Bilder malt, futuristische Flugapparate konstruiert und es liebt, große Probleme zu lösen, vor allem mathematische. Als ihr ein Freund von den Plänen für einen analytischen Rechenapparat erzählt, entwickelt sie die Vision von einer Maschine, die Bilder erzeugen und Musik komponieren kann. Mit großer Kreativität, Entdeckerinnengeist und einem wachen wissenschaftlichen Verstand lässt Ada ihr eigenes Universum lebendig werden und erfindet das Programmieren – über einhundert Jahre bevor der erste Computer überhaupt gebaut wurde. Zweihundert Jahre später kann Lia mit Hilfe von Computertechnologie Musik komponieren. Sie bastelt an eigenen digitalen Musikinstrumenten und hat wie Ada eine große Vision: Musik soll die Währung der Zukunft und allgegenwärtig werden.


Tobias Hagedorn, Komponist für zeitgenössische elektronische Musik, experimentiert gerne mit den grundlegenden Funktionen von Computern und ihrer Tauglichkeit als Musikinstrumente. Gemeinsam mit Lutz Leiterin Anja Schöne schickt er zwei Schauspielerinnen auf eine abenteuerliche Entdeckungsreise zu den Funktionsweisen von Computern und den Schnittstellen von Mathematik und Musik. Dabei erzählen sie die Geschichte von Ada Lovelace, der beeindruckenden Computerpionierin des 19. Jahrhunderts, und entwickeln eine Vision für die Wirkungsmöglichkeiten von Musik in der Zukunft. Spannung, Information und Unterhaltung verbinden sich zu einem Theaterereignis für alle Entdecker*innen, die gerne einen Blick hinter die Kulissen werfen und sich nicht davor scheuen, das scheinbar Unmögliche zu denken.


Sonntag, 05.03.2023 von 15:00 Uhr - 16:00 Uhr

Öffentliche Führung im Osthaus Museum
Geschichte des Osthaus Museums

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Das von Karl Ernst Osthaus 1902 in Hagen gegründete Museum Folkwang wurde schnell als weltweit erstes Museum für zeitgenössische und moderne Kunst berühmt. In den von Henry van de Velde im Jugendstil gestalteten Innenräumen wirkten Kunstwerke verschiedener Epochen und Kulturkreise organisch zusammen. Nicht nur mit diesem ungewöhnlichen Ausstellungskonzept verfolgte Osthaus das Ziel, Kunst und Leben zu versöhnen. Die Sammlungen des Osthaus Museum geben Einblick in verschiedene Aspekte der Museumsgeschichte.


Es wird eine Teilnahmegebühr in Höhe von € 5 zusätzlich zum Eintrittsgeld erhoben.


Eine Anmeldung ist notwendig unter 02331/ 2072740


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 05.03.2023 um 16:00 Uhr

Circus Verona

Veranstalter: Circus Verona
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing


Sonntag, 05.03.2023 um 18:00 Uhr

Jürgen Becker

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

So, da woll’n wir uns mal nen schönen Abend machen! Denn noch ist es ruhig. Aber jeder spürt: Das bleibt nicht so. Der Kapitalismus basiert auf unendlichem Wachstum. Doch wie soll das auf einem endlichen Planeten funktionieren? Das Finale unseres fossilen Feuerwerks kollabiert ausgerechnet mit einem China-Kracher. Selbst neoliberale Ökonomen zucken mittlerweile schuldig mit den Schultern und sprechen von Marktversagen. Haben wir’s verkackt? Ökologie & Ökonomie verwirbeln gewaltig unser Gewohnheitsrecht und unsere Nebenkostenabrechnung. Ein bahnbrechend zorniges Sturmtief kündigt sich an. Recken wir also die Hände zum Heizpilz und fahren nach der Party voll im SUV vor die Wand? Oder machen wir die Wende in ein genüssliches Leben voll komischer Intelligenz? Jürgen Becker entwickelt den optimalen Optimismus ohne Opiate und holt uns alle unter seine warme Decke. Dort wird genau recherchiert, was die Welt zusammenhält, wenn sie auseinanderfällt – und wie es sich für alle so richtig rechnet, sie jetzt zu retten. Sein Humor lüftet durch, hält das Zeitfenster auf Kipp und macht den Chancen Avancen. Man geht nach Hause und denkt: Da geht noch was!


Montag, 06.03.2023 um 11:00 Uhr

Konzert für Schulklassen
It’s all about rhythm

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Aus Bodypercussion und Alltagsgegenständen sowie Klavier, Schlagwerk und den Möglichkeiten eines klassischen Orchesters entwickelt der preisgekrönte dänische Universalkünstler Rune Thorsteinsson einmalige Klänge. Mit seiner Formation Patchwork und Mitgliedern des Philharmonischen Orchesters Hagen präsentiert er eine mitreißende Show!


Dienstag, 07.03.2023 von 09:30 Uhr - 17:00 Uhr

Messe Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE Messe)
Ein Tag mit Informationen, Experten und Expertinnen, Austausch und Aktionen rund um die Thematik „Bildung für Nachhaltige Entwicklung in und rund um Hagen“

Veranstalter: FernUniversität Hagen
Ort: FernUniversität in Hagen, Gebäude 2

mehr Informationen

Veranstalter: Arbeitskreis Bildung für nachhaltige Entwicklung Hagen, Stadt Hagen, FernUniversität Hagen und Akteur:innen aus dem Bereich BNE in Kooperation mit dem Regionalen Bildungsbüro

Wann: Dienstag, 07.03.2023, 9:30 – 17:00 Uhr

Wo: FernUniversität Hagen, Universitätsstraße 33, 58097 Hagen, Gebäude 2

Adressaten: Lehrer:innen, Erzieher:innen, Bildungsanbieter:innen, Pädagogische Fachkräfte, Personal der Stadtverwaltung Hagen sowie alle interessierten Bürger:innen

Kosten: 0,00 Euro

Anmeldeschluss: 28.02.2023

Anmeldung und Information: https://www.regionale.bildungsnetzwerke.nrw.de/Regionale-Bildungsnetzwerke/Anmeldung/?MB_RBN_05914&erId=13765


Dienstag, 07.03.2023 um 10:00 Uhr

Adas Universum

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Eine musikalische Forschungsreise | Schulvorstellungen besonders empfohlen für die Klassen 3-5.


Ada lebt zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Sie ist ein wissbegieriges Mädchen, das gerne große bunte Bilder malt, futuristische Flugapparate konstruiert und es liebt, große Probleme zu lösen, vor allem mathematische. Als ihr ein Freund von den Plänen für einen analytischen Rechenapparat erzählt, entwickelt sie die Vision von einer Maschine, die Bilder erzeugen und Musik komponieren kann. Mit großer Kreativität, Entdeckerinnengeist und einem wachen wissenschaftlichen Verstand lässt Ada ihr eigenes Universum lebendig werden und erfindet das Programmieren – über einhundert Jahre bevor der erste Computer überhaupt gebaut wurde. Zweihundert Jahre später kann Lia mit Hilfe von Computertechnologie Musik komponieren. Sie bastelt an eigenen digitalen Musikinstrumenten und hat wie Ada eine große Vision: Musik soll die Währung der Zukunft und allgegenwärtig werden.


Tobias Hagedorn, Komponist für zeitgenössische elektronische Musik, experimentiert gerne mit den grundlegenden Funktionen von Computern und ihrer Tauglichkeit als Musikinstrumente. Gemeinsam mit Lutz Leiterin Anja Schöne schickt er zwei Schauspielerinnen auf eine abenteuerliche Entdeckungsreise zu den Funktionsweisen von Computern und den Schnittstellen von Mathematik und Musik. Dabei erzählen sie die Geschichte von Ada Lovelace, der beeindruckenden Computerpionierin des 19. Jahrhunderts, und entwickeln eine Vision für die Wirkungsmöglichkeiten von Musik in der Zukunft. Spannung, Information und Unterhaltung verbinden sich zu einem Theaterereignis für alle Entdecker*innen, die gerne einen Blick hinter die Kulissen werfen und sich nicht davor scheuen, das scheinbar Unmögliche zu denken.


Dienstag, 07.03.2023 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Stephanie Pech - Floating Strangers Malerei vom 25. Februar bis 9. April 2023

Die großformatigen farbintensiven Malereien von Stephanie Pech (*1968) faszinieren durch die visuelle Prägnanz der hyperrealistisch herausgearbeiteten Motive und ihre leuchtenden, meist monochromen Bildgründe. Sie betreibt eine Malerei im Modus einer heiß-kalten Bildmagie, welche die enigmatische Eigenwirklichkeit des Bildes und seine Sehnsucht danach, etwas von der Welt zu erzählen, in einer fragilen Balance hält.

Ihre Gemälde bieten Ansichten, die wir in unserer realen Welt so kaum wahrnehmen können, auch wenn zu den oben aufgezählten Motiven Alltagsgegenstände wie Kabel, Elektro-Stecker oder Bügeleisen hinzukommen. Einige scheinen in thematischer Hinsicht Stillleben zu ähneln, andere, die in sich mehr Energie vereinen, wirken vielmehr aktionsgeladen. Fremdes und Bekanntes vereint sich in beeindruckender malerischer Präsenz zu einer symbolischen Einheit. Unsere Sinne werden wachgerüttelt, unsere Wahrnehmung bisweilen hin- und hergeschaukelt, die Sinne kreisen um Gegenstände, die man zwar erkennt, so aber noch nicht gesehen hat.


Wir zeigen 35, zum Teil großformatige Gemälde, dazu 10 Aquarelle von 2004 bis 2022.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit Beiträgen von Tayfun Belgin, Dorotheé Bauerle-Willert und Stephan Berg.


Hans Kotter - Transformation, Lichtobjekte vom 25. Februar bis 23. April 2023


Innenleben - Gemälde-Skulpturen-Grafiken, aus der Sammlung vom 25. Februar bis 23. April 2023


Andrea Behn - Das Weite suchen vom 3. März bis 23. April 2023

Andrea Behns Arbeiten könnte man rückwärts entschlüsseln. Schicht für Schicht visuell abschälen, bis man auf dem eigentlichen Malträger landet – nämlich Papier. Dass unter den vielzähligen – zuweilen sind es 4o- 100 Farbschichten – Papier zum Tragen kommt, kann man durch die Anschauung nicht feststellen. „Ich war schon immer eine Papier-Liebhaberin“, sagt die Künstlerin. „Es ist die glatte Oberfläche dieses Materials, die es ermöglicht, mir die Arbeiten zu eigen zu machen.“ Dass sie ihre Papierbilder zum Schluss aber letztendlich auf Leinwände kaschiert, geschieht lediglich, um ihnen einen wie die Malerin sagt, „Körper“ zu geben. Andrea Behn geht planmäßig vor. Die spontan wirkenden Strukturen, Streifen Schwünge sind nicht das Ergebnis eines impulsiven Schaffensakts. Vielmehr sind sie das Resultat eines wohl überlegten Prozesses aus Malen, Abkleben und Abklatschen, der darauf abzielt, jegliche Gestik möglichst auszuschalten. Andrea Behn lässt auf ihren Arbeiten keine schützende Hülle entstehen, wie man es häufig bei Ölmalereien erlebt. Die Oberfläche ihrer Arbeiten ist taktil, offen, verletzlich, sie atmet und erweitert sich von daher auch farblich in den angrenzenden Raum. Ihren Reiz gewinnen die Arbeiten durch die Überlagerung der Schichten, das Zusammenspiel von Formen, vor allem von Licht, Schatten, Stimmung und Farbe. Andrea Behn versteht es mit ihren subtilen Malereien Raum zu erzeugen, in dem die Betrachtenden nicht nur mit den Augen spazieren gehen, sondern noch tiefer hineingezogen werden.

(Dr. Diana Lenz-Weber, Gustav-Lübcke-Museum, Hamm, 2021)


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Mittwoch, 08.03.2023 um 10:00 Uhr

Adas Universum

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Eine musikalische Forschungsreise | Schulvorstellungen besonders empfohlen für die Klassen 3-5.


Ada lebt zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Sie ist ein wissbegieriges Mädchen, das gerne große bunte Bilder malt, futuristische Flugapparate konstruiert und es liebt, große Probleme zu lösen, vor allem mathematische. Als ihr ein Freund von den Plänen für einen analytischen Rechenapparat erzählt, entwickelt sie die Vision von einer Maschine, die Bilder erzeugen und Musik komponieren kann. Mit großer Kreativität, Entdeckerinnengeist und einem wachen wissenschaftlichen Verstand lässt Ada ihr eigenes Universum lebendig werden und erfindet das Programmieren – über einhundert Jahre bevor der erste Computer überhaupt gebaut wurde. Zweihundert Jahre später kann Lia mit Hilfe von Computertechnologie Musik komponieren. Sie bastelt an eigenen digitalen Musikinstrumenten und hat wie Ada eine große Vision: Musik soll die Währung der Zukunft und allgegenwärtig werden.


Tobias Hagedorn, Komponist für zeitgenössische elektronische Musik, experimentiert gerne mit den grundlegenden Funktionen von Computern und ihrer Tauglichkeit als Musikinstrumente. Gemeinsam mit Lutz Leiterin Anja Schöne schickt er zwei Schauspielerinnen auf eine abenteuerliche Entdeckungsreise zu den Funktionsweisen von Computern und den Schnittstellen von Mathematik und Musik. Dabei erzählen sie die Geschichte von Ada Lovelace, der beeindruckenden Computerpionierin des 19. Jahrhunderts, und entwickeln eine Vision für die Wirkungsmöglichkeiten von Musik in der Zukunft. Spannung, Information und Unterhaltung verbinden sich zu einem Theaterereignis für alle Entdecker*innen, die gerne einen Blick hinter die Kulissen werfen und sich nicht davor scheuen, das scheinbar Unmögliche zu denken.


Mittwoch, 08.03.2023 um 19:30 Uhr

Und immer tanzt ... Giselle

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Ein Tanzabend von Francesco Nappa

Musik von Adolphe Adam


Sauve qui peut! – Rette sich wer kann, vor den Willis, den wundersamen Tanzgeistern, die Männer im nächtlichen Wahn in den Tod tanzen, vor unerfüllbarer und unstillbarer Sehnsucht, vor der alten Ordnung der Stände, welche die Seelenverwandtschaft und Liebe zwischen Prinz Albert und dem Bauernmädchen Giselle nur im Jenseits zulässt. Das Fantastische Ballett in zwei Akten, basierend auf Heinrich Heines Ästhetischen Betrachtungen, nach einem Libretto von Henri Vernoy de Saint-Georges und Théophile Gautier, am 28. Juni 1841 in Paris mit dem Ballett der Opéra uraufgeführt, gilt bis heute als das romantische Ballett des Kanons der Ballettgeschichte.


Der Choreograph Francesco Nappa hat sich dem Hagener Publikum bereits vor vier Spielzeiten mit seiner Interpretation zu Georg Friedrich Händels Wassermusik in einem Doppelabend mit dem Musiktheater vorgestellt. Seine spezifisch kraftvolle zeitgenössische Bewegungssprache erzeugt im Zusammenspiel von Musik und Tanz eine berührende Virtuosität. Die Handlung und die Rollenzuweisungen von Giselle neu abzutasten, ist eine künstlerische Herausforderung. Welche Übertragungen sind hier möglich? Was kennzeichnet heutige Machstrukturen, welche Position etwa nimmt die Figur von Herzog Albrecht ein und wie steht es um Giselle? In seiner Gestaltung findet der Choreograph Bilder für die zunehmend bedrohte Natur und schwindende Lebensräume – setzt diese ins Verhältnis zum Individuum in seiner Hybris auf der einen und seiner Ohnmacht auf der anderen Seite. Die Interpretation dieser Kreation kumuliert schließlich in der choreographischen Deutung der Willis – als Tanzgeister in einer anderen Welt. Freuen Sie sich auf einen großen Ballettabend.


Donnerstag, 09.03.2023 um 12:00 Uhr

Der Trafikant

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Der siebzehnjährige Franz Huchel verlässt 1937 sein Heimatdorf am idyllischen Attersee, um in Wien als Lehrling in einer Trafik, einem Tabak- und Zeitungsgeschäft, sein Glück zu suchen. Dort begegnet er dem Stammkunden Sigmund Freud und ist sofort fasziniert von dessen Ausstrahlung. Im Laufe der Zeit entwickelt sich eine ungewöhnliche Freundschaft zwischen den beiden unterschiedlichen Männern. Als sich Franz in die Varietétänzerin Anezka verliebt und darüber in eine tiefe Verunsicherung stürzt, sucht er Rat bei Professor Freud. Doch es stellt sich heraus, dass dem berühmten Psychoanalytiker das weibliche Geschlecht ein ebenso großes Rätsel ist wie Franz. Ohnmächtig sind beide auch angesichts der sich dramatisch zuspitzenden politisch-gesellschaftlichen Verhältnisse, denn in Wien übernehmen die Nationalsozialisten die Macht und erzeugen ein Klima von Angst und Gewalt.


Robert Seethaler erzählt mit liebevollem Blick eine Coming- of- Age-Geschichte voller Witz und Poesie, die von einer einzigartigen Freundschaft geprägt wird. Trotz aller erzählerischen Leichtigkeit ist die dunkle Bedrohung des heraufziehenden Faschismus allgegenwärtig. Doch der junge Franz Huchel schafft es, in unmenschlichen Zeiten ein Mensch zu bleiben.


Donnerstag, 09.03.2023 um 19:30 Uhr

Der Freischütz

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Oper in drei Akten von Carl Maria von Weber In deutscher Sprache mit Übertexten


Für Max steht alles auf dem Spiel: Um Nachfolger des Försters Kuno zu werden, muss er einen Probeschuss bestehen. Falls er jedoch das Ziel verfehlt, ist ihm auch die Hochzeit mit Kunos Tochter Agathe verwehrt. Aus Angst vor Versagen und Demütigung nimmt Max die Hilfe des zwielichtigen Kaspar an, der ihn mit der Aussicht auf „Freikugeln“ lockt. Als sich die beiden um Mitternacht in der Wolfsschlucht zum Kugelgießen treffen, taucht Max in eine düstere Welt ein, in der die Regeln einer teuflischen Kraft herrschen: Von den sieben Freikugeln treffen nur sechs das gewünschte Ziel, die siebte dagegen wird vom Bösen selbst gelenkt.


Die Vorlage für Webers Freischütz war eine Gruselgeschichte, in der eine scheinbar idyllische Welt mit einer schauerromantischen Sphäre konfrontiert wird. Der Oper liegt ein aus heutiger Sicht naiv anmutender Dualismus zugrunde, bei dem das Gute gegen das Böse kämpft und dämonische Mächte durch Gottvertrauen besiegt werden können. Die volkstümlich-fröhlichen Jäger-, Spott- und Brautjungfern-Chöre der Oper haben wohl dazu beigetragen, dass Der Freischütz schon bald nach der Uraufführung 1821 als deutsche Nationaloper schlechthin galt. Doch darüber hinaus lotet Webers Musik die seelischen Erschütterungen der Figuren meisterhaft aus.


In seiner Inszenierung für das Theater Hagen hinterfragt Francis Hüsers, gemeinsam mit dem bereits von Hamlet bekannten Ausstatter Mathis Neidhardt, den kindlich-gutgläubigen Blick auf die Welt, wie er in Webers Freischütz eingenommen wird.


Mit freundlicher Unterstützung des Versicherungsbüros Kleine KG, Hagen


Freitag, 10.03.2023 um 19:30 Uhr

Der Trafikant

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Der siebzehnjährige Franz Huchel verlässt 1937 sein Heimatdorf am idyllischen Attersee, um in Wien als Lehrling in einer Trafik, einem Tabak- und Zeitungsgeschäft, sein Glück zu suchen. Dort begegnet er dem Stammkunden Sigmund Freud und ist sofort fasziniert von dessen Ausstrahlung. Im Laufe der Zeit entwickelt sich eine ungewöhnliche Freundschaft zwischen den beiden unterschiedlichen Männern. Als sich Franz in die Varietétänzerin Anezka verliebt und darüber in eine tiefe Verunsicherung stürzt, sucht er Rat bei Professor Freud. Doch es stellt sich heraus, dass dem berühmten Psychoanalytiker das weibliche Geschlecht ein ebenso großes Rätsel ist wie Franz. Ohnmächtig sind beide auch angesichts der sich dramatisch zuspitzenden politisch-gesellschaftlichen Verhältnisse, denn in Wien übernehmen die Nationalsozialisten die Macht und erzeugen ein Klima von Angst und Gewalt.


Robert Seethaler erzählt mit liebevollem Blick eine Coming- of- Age-Geschichte voller Witz und Poesie, die von einer einzigartigen Freundschaft geprägt wird. Trotz aller erzählerischen Leichtigkeit ist die dunkle Bedrohung des heraufziehenden Faschismus allgegenwärtig. Doch der junge Franz Huchel schafft es, in unmenschlichen Zeiten ein Mensch zu bleiben.


Samstag, 11.03.2023 von 11:00 Uhr - 12:00 Uhr

Von Schweden nach Spanien
Matinee zur Marktzeit mit Pianist Hans-Joachim Heßler

Ort: Johanniskirche am Markt

mehr Informationen

In seinen Scenes pittoresques, welche den Untertitel „Von fremden Ländern und Menschen” tragen, bereist der deutsche Spätromantiker Sigfrid Karg-Elert auf musikalische Weise zwölf verschiedene europäische Länder. Drei dieser Kompositionen werden in dem Konzert „Von Schweden nach Spanien” mit Organist und Pianist Hans-Joachim Heßler zu hören sein: die schwedische, schottische und steirische Charakterstudie des Leipziger Romantikers werden ergänzt von einer polnischen und spanischen Studie Heßlers und verweben sich zu einem spannenden, ungewöhnlich tänzerischen Konzert.


Samstag, 11.03.2023 um 19:30 Uhr

La fanciulla del West (Das Mädchen aus dem goldenen Westen)

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Oper von Giacomo Puccini


Zur Jagd nach Reichtum, Macht und einer strahlenden Zukunft waren sie aufgebrochen – in Hoffnungslosigkeit und Tristesse finden sie sich wieder: Die Goldgräber in Giacomo Puccinis Oper La fanciulla del West sind gebrochene Männer. In Minnie, die sich als einzige Frau in diesem gefährlichen Umfeld behaupten muss, projiziert jeder auf seine Weise Träume von Liebe und Geborgenheit. Als der neu zum Lager gestoßene Dick Johnson Minnies Herz zu erobern droht, bricht sich eine verzweifelte Wut Bahn; angeführt vom Sheriff Jack Rance wird der Fremde zum Gejagten. Giacomo Puccinis 1910 an der New Yorker Metropolitan Opera uraufgeführtes Musikdrama bezeichnete er damals selbst als seine beste Oper. Obwohl selten gespielt, gilt sie doch inzwischen als Meisterwerk, das durch seine komplexe und feingewobene Partitur ebenso herausragt wie durch seine ungewöhnliche, beinahe filmische Erzählweise. Auch Anton Webern erkannte die Qualität des Stücks: „Jeder Takt überraschend. Ganz besondere Klänge. [...] Ganz verhext hat mich diese Oper.“


In ihrer Neuinszenierung, durch die La fanciulla del West nach fast 60 Jahren wieder in Hagen zu sehen sein wird, folgen Regisseur Holger Potocki und seine Ausstatterin Lena Brexendorff Puccinis differenzierter und einfühlsamer Schilderung einer Gesellschaft, der nur noch die Träume geblieben sind.


Sonntag, 12.03.2023 um 11:00 Uhr

Prinzessin Erbse

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen


Eine Theaterreise zu den (Un)Bequemlichkeiten des Lebens Frei nach Motiven von H. C. Andersen Besonders empfohlen für Kitas, Schulanfänger*innen und die ganze Familie .von Anja Schöne.


Emmilotta liebt Geschichten, alles, was rund ist und ihr bequemes Kuschelbett. Heute möchte sie von dort aus die Geschichte vom Prinzen erzählen, der eine Prinzessin sucht, die genauso gerne Erbsensuppe isst wie er. Doch es läuft nicht rund. Erst kann sie ihr Lieblingskissen nicht finden. Dann schmuggeln sich immer neue Objekte in ihr Kuschelsofa, die sie daran hindern, es sich gemütlich zu machen. Und schließlich taucht noch eine überaus vorlaute rosa Raupe auf, die sie auffordert, mit ihr in die Welt zu ziehen. Bepackt mit den Fundstücken aus dem Bett und einer gehörigen Portion Skepsis folgt Emmilotta dem kugelrunden Tier. Gemeinsam erkunden sie eine Welt, die genauso voller Gegensätze ist wie sie beide und finden heraus, dass das vermeintlich Bequeme nicht immer den richtigen Weg weist. Emmilotta und die Raupe werden trotz ihrer Unterschiedlichkeiten – oder vielleicht auch gerade deswegen – gute Freund*innen und erfinden die Kategorien für ihr Leben neu.


Voller Humor erzählt LUTZ Leiterin Anja Schöne die Geschichte der Prinzessin auf der Erbse von H. C. Andersen weiter und lockt kleine und große Zuschauer*innen in ein buntes Märchenabenteuer voller runder und eckiger Erlebnisse, die nicht nur die Welt von Emmilotta und der Raupe auf den Kopf stellen.


Sonntag, 12.03.2023 von 12:15 Uhr - 13:15 Uhr

Führung im Emil Schumacher Museum
Hanns Friedrichs – „Ich mache keine Mode, ich ziehe Frauen an“

Veranstalter: Kunstquartier Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Ausstellung vom23. November 2022 bis 26. März 2023

Kostbare Stoffe, extravagante Details aus Spitzenbesatz, Stickereien und Pailletten – der Designer Hanns Friedrichs (1928-2012) schrieb deutsche Modegeschichte. Mit seinen gewagten Entwürfen und dem Credo »Ich mache keine Mode, ich ziehe Frauen an« begeisterte »HF« seine Kundinnen seit den 1950er Jahren. Mit über 100 Kreationen aus über fünf Jahrzehnten gibt das Emil Schumacher Museum erstmalig einen Einblick in das Schaffen eines Modemachers, dessen Werk auch unter Fachleuten kaum in Erinnerung geblieben ist. Zu Unrecht: von opulenten Abendroben mit Federbesatz bis hin zu Brautkleidern, die mit zarten Blüten bestickt wurden, ermöglicht die Ausstellung eine Wiederentdeckung eines Couturiers, der deutsche Modegeschichte geschrieben hat.

5 Euro Führungsgebühr + Eintritt

Anmeldung unter 02331/ 2072740

Kunstquartier Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.kunstquartier-hagen.de


Sonntag, 12.03.2023 von 14:00 Uhr - 16:00 Uhr

Führung im Hohenhof und am Stirnband
Hohenhof und am Stirnband

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Nachdem der Kunstmäzen und Kulturreformer Karl Ernst Osthaus (1874-1921) 1902 sein privates Museum Folkwang in Hagen eingeweiht hatte, begründete er 1906 die Künstlerkolonie Hohenhagen. Bezug nehmend auf die Idee des Großherzogs Ernst Ludwig in Darmstadt, der die Mathildenhöhe initiiert hatte, lud Osthaus ausgewählte Künstler und Architekten nach Hagen ein, um deren individuelle Gebäude-Entwürfe in die Tat umzusetzen. Osthaus ließ sein Wohnhaus, den Hohenhof, von dem belgischen Künstler-Architekten Henry van de Velde 1906/08 erbauen. Heute zählt der Hohenhof architekturgeschichtlich zu den bedeutendsten Gebäuden Europas kurz nach der Jahrhundertwende und ist eines der wenigen erhaltenen Beispiele für ein Jugendstil-Gesamtkunstwerk. Von der Architektur bis zur kompletten Inneneinrichtung gestaltete Henry van de Velde in Absprache mit dem Bauherrn Osthaus das Gebäude „aus einem Guss“.


Treffpunkt: Stirnband 10, € 12 inkl. Eintritt. Anmeldung: 02331/207 2740


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 12.03.2023 um 15:00 Uhr

Kulturcafé

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Generalmusikdirektor Joseph Trafton, Konzertdramaturg Otto Hagedorn sowie ausgewählte Gäste laden ein ins Theatercafé. Bei Kaffee und Kuchen unterhalten sie sich in lockerer Atmosphäre über verschiedenste musikalische Themen und geben unterhaltsame und informative Ein- und Ausblicke rund um das Philharmonische Orchester Hagen im Speziellen und sinfonische Musik im Allgemeinen.


Sonntag, 12.03.2023 um 18:00 Uhr

Heroes

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Rock-Pop-Grunge-Theater-Party


Mit Musik von David Bowie, Janis Joplin, Nirvana, The Rolling Stones, Amy Winehouse, Jimmi Hendrix, The Doors, Sting, Queen u.a.


Nach Take a Walk on the Wild Side und Wenn die Nacht am tiefsten (...ist der Tag am nächsten) ist Heroes die dritte Musik-Theater-Party der besonderen Hagener Art.

Und David Bowie liefert mit „We can be heroes, just for one day!“ dazu Titel und Motto.


Die pathetisch-romantisch-ironische Rede von den „Helden“ beziehen wir aber nicht nur auf das Liebespaar an der Berliner Mauer aus Bowies Song und auch nicht nur auf die Reihe der Rock- und Popstars, die steil aufgestiegen, jung gestorben und verhängnisvoll verklärt, bis heute mit ihrer Musik lebendig sind. Allerdings soll der so genannte Club 27 – von Janis Joplin bis Amy Winehouse, von Jimi Hendrix, Brian Jones und Jim Morrison bis Curt Cobain, die alle mit 27 Jahren verstarben – thematisch ein Startpunkt sein für das Abtauchen in die ganze Rock- und Pop-Geschichte seit den 1970er Jahren, die wir auf der Bühne und im Saal des Theaters lebendig werden lassen. Im Hintergrund stehen dabei amerikanische wie europäische Themen, die als Slogans und Helden-Geschichten ganz eigener Art in die Musik der Zeiten Eingang fanden. Sie bestimmten die Songs, die Songs aber spiegeln noch heute unsere Gefühle und begleiten uns im Alltag.


Heroes feiert das Leben und die Musik, ausgelassen und fetzig als Rock-Pop-Grunge-Theater-Show voll Nostalgie und Tempo – aber vor allem mit Euch als den einzig wahren Held*innen!


Sonntag, 12.03.2023 von 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

The 12 Tenors
Power of 12

Veranstalter: Kultopolis GmbH
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Auch 2023 kommen THE 12 TENORS wieder zurück und präsentieren ihr neuestes Programm.


In den vergangenen Jahren begeisterten sie ihr Publikum in Europa, China und Japan – nun verneigen sie sich mit einer ganz besonderen Show vor der Musik und ihrem Publikum!


Klassische Arien, Pop-Hymnen, Rock-Klassiker – in ihrer neuen Show performen THE 12 TENORS die größten Hits aller Zeiten! Mit ihren kraftvollen Stimmen und ihrer mitreißenden Energie ist kein Genre vor ihnen sicher. Mit ihrem unverwechselbaren klassischen und doch modernen Sound verbinden sie den Geschmack von Generationen.


Aus unterschiedlichen Nationen zusammengekommen, kennen sie nur ein Ziel: Ihr Publikum mit ihrer mitreißenden Leidenschaft für Musik anzustecken. Freuen Sie sich auf Musik ohne (Alters-)Grenzen, ein neues Programm, eine neue spektakuläre Lichtshow, eindrucksvolle Choreografien, charmante Moderationen und auf ein zweistündiges, vielfältiges Programm mit 12 Ausnahmesängern.


Preise: 49,50 € – 62,50 € inkl. VVK-Gebühren


Dienstag, 14.03.2023 um 18:45 Uhr

Sinfonikus

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Konzerteinführung für 8-12-Jährige


Kinder im Alter von 8-12 Jahren können an einer interaktiven Einführung in die Welt der klassischen Musik teilnehmen. Auf spielerische Weise werden sie gemeinsam mit den Musikvermittler*innen Magdalena und Jörg musikalische Meisterwerke entdecken, jeweils um 18.45 Uhr vor dem Sinfoniekonzert.


Dienstag, 14.03.2023 um 19:30 Uhr

7. Sinfoniekonzert

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Leitung: Rodrigo Tomillo


Juan Crisóstomo de Arriaga

Sinfonie D-Dur


Felix Mendelssohn Bartholdy

Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 52 Lobgesang


Obwohl Juan Crisóstomo de Arriaga nur 19 Jahre alt geworden ist, wurde sein Talent doch früh genug erkannt, so dass er als „spanischer Mozart“ in die Musikhistorie eingegangen ist. Seine einzige Sinfonie, in der Arriaga überaus raffiniert zwischen Moll und Dur changiert, zeugt von der Meisterschaft dieses viel zu früh verstorbenen Komponisten. Eigentlich plante Felix Mendelssohn Bartholdy, anlässlich des 400-jährigen Jubiläums der Erfindung des Buchdrucks ein kleines Oratorium zu schreiben. Entstanden ist schließlich eine beeindruckende Sinfoniekantate, die den Vergleich mit seinen großen Oratorien Elias und Paulus nicht scheuen muss. Die vertonten Bibeltexte werden durch Mendelssohns Musik zu einer ergreifenden Hymne an Optimismus und Zuversicht – eine wohltuende


Mittwoch, 15.03.2023 um 19:00 Uhr

Die Weltretter
Duo Manzanar

Veranstalter: AllerWeltHaus Hagen e.V
Ort: VHS, Villa Post

mehr Informationen

Das Duo Manzanar besteht aus Eduardo Cisternas (Gitarre, Charango, Cuatro, Tiple, Gesang) und Michaela Weyand (Querflöte, Quena, Akkordeon, Gesang). Die beiden nehmen ihre Zuhörer:innen mit eigenen Kompositionen mit zu einer musikalisch poetischen Begegnung und Reise ins Innere Lateinamerikas. Das Duo Manzar stellt im Vortrag und im Konzert sich selbst, seine Musik und seine Wurzeln und sein soziokulturelles Schulprojekt vor. Auch auf die aktuelle politische Situation im Land wird eingangen.


Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der VHS Hagen und dem Hagener Heimatbund statt.


Donnerstag, 16.03.2023 um 19:00 Uhr

Klarsichtkino
"Fly so Far"

Veranstalter: Amnesty International
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Als Teodora Vázquez im Krankenhaus aufwacht, beginnt ihr Albtraum: Nach einer Fehlgeburt wird sie beschuldigt, ihr Baby getötet zu haben – und wegen schweren Mordes angeklagt. FLY SO FAR begleitet Vázquez, die Sprecherin von „The Seventeen”, einer Gruppe von Frauen, die das gleiche Schicksal teilen. Sie alle leben in El Salvador, einem Land, in dem nicht nur Abtreibungen, sondern auch Totgeburten kriminalisiert werden. Vázquez Fall ist zu einem Symbol für die grausame Härte geworden, mit der in El Salvador gegen betroffene Frauen vorgegangen wird. Aber es ist auch ein Film über Empowerment, Resilienz und Solidarität.


Samstag, 18.03.2023 von 17:00 Uhr - 18:45 Uhr

Klavier-Highlight: Chopin, Gershwin und Liszt
Meisterpianist Menachem Har-Zahav spielt u.a. Chopins „Klavierkonzert Nr. 1“

Veranstalter: WESTON Musikmanagement
Ort: Johanniskirche am Markt

mehr Informationen

Ausnahmekünstler Har-Zahav, der Freunde virtuoser und ausdrucksstarker Klaviermusik regelmäßig begeistert, präsentiert am Samstag,18. März, um 17 Uhr in der Johanniskirche Hagen die besondere Gelegenheit, die Soloarrangements dreier Konzerte für Klavier und Orchester in einem Programm zu erleben. Vorgetragen werden das „Klavierkonzert Nr. 1“ von Frédéric Chopin, George Gershwins „Rhapsody in Blue“ und der „Totentanz“ von Franz Liszt, der aufgrund der großen Virtuosität, die er erfordert, nur sehr selten in Konzertsälen zu hören ist. Dies ist der Nachholtermin für das Konzert, das im Januar leider verschoben werden musste.


Menachem Har-Zahavs Interpretationen voller Gefühl, Esprit und Temperament werden immer wieder mit ausgezeichneten Rezensionen belohnt. Zuletzt berichtete die Rhein-Zeitung über dieses Programm: „[Er] verzauberte hochkonzentriert und technisch brillant die Zuhörer mit einer unbeschreiblichen Leichtigkeit und Intensität sowie einer hohen Aussagekraft in seinem Klavierspiel.“ Über frühere Programme berichteten z.B die Westfälischen Nachrichten von „einer bemerkenswerten, formvollendeten Darbietung, wie man sie nicht oft erlebt“ und die NRZ beurteilte ihn als „perfekten romantischen Virtuosen, technisch brillant, ausdrucksstark, sensibel ohne falsche Sentimentalität“. Seiner musikalischen Aussagekraft und seiner „ans Wahnwitzige reichenden Technik“ verdankt er die Bezeichnungen als Weltklasse- und Starpianist. Dabei ist die Virtuosität nie Selbstzweck, sondern sie wird eingesetzt, um transparente und nuancierte Klangbilder im Dienste der Musik zu schaffen.


Menachem Har-Zahav ist als Solist mit und ohne Orchesterbegleitung international aufgetreten. Nach zahlreichen Konzerten und frühen Lehraufträgen an Hochschulen in den USA verbrachte er drei Jahre in England für weitere Studien. Inzwischen lebt er in Deutschland und widmet sich ganz dem Konzertieren. Seine zahlreichen Gastspiele führten ihn u.a. in die Tonhalle Düsseldorf, den Gasteig München und die Laeiszhalle Hamburg. Im europäischen Ausland ist er bereits in England, Italien, der Schweiz und den Niederlanden aufgetreten.


Eintritt für Kinder und Jugendliche nur 1 Euro


Zu Menachem Har-Zahavs Konzerten zahlen Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren einen stark reduzierten Eintrittspreis von nur einem Euro. Dahinter steht sein Wunsch, gerade der Jugend einen Anreiz zu geben, klassische Konzerte zu besuchen. Er selbst sagt dazu: „Ich finde es schade, dass so viele Kinder und Jugendliche klassische Musik als altmodisch und langweilig ansehen. Ich möchte ihnen die Gelegenheit bieten, zu erleben, dass Komponisten durch die musikalischen Epochen hinweg spannende Musik geschrieben haben, die auch heute noch mitreißt.“


Karten zu Euro 22,- / 19,-Schwerbehinderte ab GdB 50 (inkl. VVK-Geb.) im Ticketshop auf menachem-har-zahav.de sowie telefonisch unter 0151 / 28 442 449. Tageskasse ab 16:30h.


Samstag, 18.03.2023 um 19:30 Uhr

The Producers

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Ein Mel Brooks Musical, Buch von Mel Brooks und Thomas Meehan Musik und Gesangstexte von Mel Brooks Originalregie und -choreographie von Susan Stroman In Übereinkunft mit StudioCanal, Deutsch von Nina Schneider.


Einst wurde Max Bialystock als „König des Broadway“ gefeiert, jetzt ist der Produzent kurz vor dem Bankrott. Und dann steht noch die Steuerprüfung durch den Buchhalter Leo Bloom ins Haus ... Doch Bloom, der selber gerne Produzent wäre, hat einen Geistesblitz: Warum dem Erfolg nachjagen? Finanziell ist ein Flop viel lukrativer! Gemeinsam planen Bialystock und Bloom nun, das schlechteste Musical aller Zeiten auf die Bühne zu bringen und sich mit den Investorengeldern nach Rio de Janeiro abzusetzen. Ein grauenhaftes Stück ist bald gefunden: Frühling für Hitler, geschrieben von einem größenwahnsinnigen Altnazi. Inszeniert wird es von einem Regisseur ohne Talent und gespielt von den unbegabtesten Darsteller*innen, die der Broadway je gesehen hat – dem geplanten Flop steht also nichts mehr im Wege. Doch als die Show bei der Premiere stürmisch bejubelt wird, ist die sonnige Zukunft der Produzenten in Gefahr ...


Den ersten großen Erfolg hatte der legendäre Komiker Mel Brooks 1967 mit seinem Film The Producers, für dessen Drehbuch er einen Oscar gewann. 2001 adaptierte er die Filmkomödie zu einem Musical – auch die Musik komponierte er selbst und griff dabei auf den Stil der klassischen Broadway- Shows der 1950er Jahre zurück. Die bissige und überdrehte Parodie auf das Showbusiness wurde zu einem sensationellen Triumph für Brooks und gewann rekordverdächtige 12 Tony Awards.


Thomas Weber-Schallauer übernimmt nach seiner gefeierten Anatevka-Inszenierung erneut die Regie für ein Musical am Theater Hagen.


Sonntag, 19.03.2023 um 11:30 Uhr

7. Kammerkonzert

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: Auditorium des Emil Schumacher Museums

mehr Informationen

P. I. Tschaikowsky:

Trio a-moll


Sonntag, 19.03.2023 von 12:15 Uhr - 13:15 Uhr

Öffentliche Führung im Osthaus Museum
Innenleben - Gemälde-Skulpturen-Grafiken aus der Sammlung des Osthaus Museums

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Ausstellung vom 25. Februar bis 23. April 2023


Es wird eine Teilnahmegebühr in Höhe von € 5 zusätzlich zum Eintrittsgeld erhoben.


Eine Anmeldung ist notwendig unter 02331/ 2072740


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 19.03.2023 um 18:00 Uhr

Der Freischütz

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Oper in drei Akten von Carl Maria von Weber In deutscher Sprache mit Übertexten


Für Max steht alles auf dem Spiel: Um Nachfolger des Försters Kuno zu werden, muss er einen Probeschuss bestehen. Falls er jedoch das Ziel verfehlt, ist ihm auch die Hochzeit mit Kunos Tochter Agathe verwehrt. Aus Angst vor Versagen und Demütigung nimmt Max die Hilfe des zwielichtigen Kaspar an, der ihn mit der Aussicht auf „Freikugeln“ lockt. Als sich die beiden um Mitternacht in der Wolfsschlucht zum Kugelgießen treffen, taucht Max in eine düstere Welt ein, in der die Regeln einer teuflischen Kraft herrschen: Von den sieben Freikugeln treffen nur sechs das gewünschte Ziel, die siebte dagegen wird vom Bösen selbst gelenkt.


Die Vorlage für Webers Freischütz war eine Gruselgeschichte, in der eine scheinbar idyllische Welt mit einer schauerromantischen Sphäre konfrontiert wird. Der Oper liegt ein aus heutiger Sicht naiv anmutender Dualismus zugrunde, bei dem das Gute gegen das Böse kämpft und dämonische Mächte durch Gottvertrauen besiegt werden können. Die volkstümlich-fröhlichen Jäger-, Spott- und Brautjungfern-Chöre der Oper haben wohl dazu beigetragen, dass Der Freischütz schon bald nach der Uraufführung 1821 als deutsche Nationaloper schlechthin galt. Doch darüber hinaus lotet Webers Musik die seelischen Erschütterungen der Figuren meisterhaft aus.


In seiner Inszenierung für das Theater Hagen hinterfragt Francis Hüsers, gemeinsam mit dem bereits von Hamlet bekannten Ausstatter Mathis Neidhardt, den kindlich-gutgläubigen Blick auf die Welt, wie er in Webers Freischütz eingenommen wird.


Mit freundlicher Unterstützung des Versicherungsbüros Kleine KG, Hagen


Montag, 20.03.2023 von 16:00 Uhr - 17:30 Uhr

Lust auf vorurteilsbewusste Arbeit mit Kindern und Jugendlichen?
Einführungsworkshop und neue Impulse

Veranstalter: AllerWeltHaus Hagen e.V
Ort: Ricarda-Huch-Gymnasium

mehr Informationen

Welche Bücher und welche Spielmaterialien machen unsere Kinder stark und tragen zu einem friedlichen Miteinander bei? Welche Methoden können unsere Jugendlichen dabei unterstützen rassistische Strukturen zu verstehen und zu durchbrechen? In diesem Workshop werden diverse konstruktive Beispiele aus dem Bereich der Kinderliteratur, der spielerischen Wissensvermittlung und der Lernraumgestaltung über den vorschulkindlichen Bereich hinaus vorgestellt. Mit einem individuellen Transfer zur eigenen Arbeits- und Lebenswelt schließt der Workshop ab.


Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit dem Jugendring Hagen e.V. und BtE.


Mittwoch, 22.03.2023 von 16:00 Uhr - 18:00 Uhr

Führung in Kooperation mit der VHS im Hohenhof und am Stirnband
Hohenhof und am Stirnband

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Nachdem der Kunstmäzen und Kulturreformer Karl Ernst Osthaus (1874-1921) 1902 sein privates Museum Folkwang in Hagen eingeweiht hatte, begründete er 1906 die Künstlerkolonie Hohenhagen. Bezug nehmend auf die Idee des Großherzogs Ernst Ludwig in Darmstadt, der die Mathildenhöhe initiiert hatte, lud Osthaus ausgewählte Künstler und Architekten nach Hagen ein, um deren individuelle Gebäude-Entwürfe in die Tat umzusetzen. Osthaus ließ sein Wohnhaus, den Hohenhof, von dem belgischen Künstler-Architekten Henry van de Velde 1906/08 erbauen. Heute zählt der Hohenhof architekturgeschichtlich zu den bedeutendsten Gebäuden Europas kurz nach der Jahrhundertwende und ist eines der wenigen erhaltenen Beispiele für ein Jugendstil-Gesamtkunstwerk. Von der Architektur bis zur kompletten Inneneinrichtung gestaltete Henry van de Velde in Absprache mit dem Bauherrn Osthaus das Gebäude „aus einem Guss“.


Treffpunkt: Stirnband 10, € 9 inkl. Eintritt. Anmeldung: 02331/207 3622


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Donnerstag, 23.03.2023 von 11:00 Uhr - 12:00 Uhr

Ausstellungseröffnung im Osthaus Museum
Ulrike Rutschmann - LichtBildWerk

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Ausstellungeröffnung am 23. März 2023


Eintritt für die Ausstellungseröffnung ist frei

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Donnerstag, 23.03.2023 um 19:00 Uhr

Lesung & Talk
Mohamed Amjahid "Der weiße Fleck"

Veranstalter: AllerWeltHaus Hagen e.V
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Niemand möchte sich rassistisch verhalten. Viele tun es trotzdem. In "Der weiße Fleck" deckt der Journalist Mohamed Amjahid die Strukturen des Alltagsrassismus in Deutschland auf. Denn Diskriminierung ist auch dort, wo man sie vielleicht nicht vermutet und gerade weiße, privilegierte Personen, erklärt amjahid, verhalten sich oft - ohne es zu wollen - verletzend. Sein Buch versteht sich als Einladung, eigene Privilegien zu hinterfragen und ist eine konstruktive Anleitung zu antirassistischem Denken.


Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Veranstaltergemeinschaften der Lesereihe "buchahltung" und GEGEN DEN STROM.


Donnerstag, 23.03.2023 um 19:00 Uhr

Klarsichtkino
"Die Küchenbrigade"

Veranstalter: Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Die ebenso begnadete wie streitbare Köchin Cathy Marie ist Sous-Chefin in einem Sternelokal und steht kurz davor, ihren Traum eines eigenen Restaurants zu verwirklichen. Doch dann legt sie sich einmal zuviel mit ihrer Chefin an und findet sich plötzlich ohne Job und in ernsten finanziellen Schwierigkeiten wieder. Eine Anstellung auf ihrem Niveau zu finden, erweist sich als fast aussichtsloses Unterfangen, und so sieht sich Cathy Marie mit fast 40 Jahren gezwungen, Kantinenköchin in einem Heim für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge anzuheuern. Ein Film voller Menschlichkeit, komisch, unterhaltsam und bewegend.


Freitag, 24.03.2023 um 15:00 Uhr

Stadtspaziergang mit Stadtheimatpfleger Michael Eckhoff
Hagen im Spiegel "internationaler Impulse"

Veranstalter: AllerWeltHaus Hagen e.V
Ort: Osthaus Museum

mehr Informationen

Für die Entwicklung Hagens spielten „Internationale Impulse“ von jeher eine große Rolle. Das ist an vielen Künstler:innen rund um Karl Ernst Osthaus („sein“ wichtigster Architekt war ein Belgier) ebenso ablesbar wie an zahlreichen anderen Orten in der Innenstadt. Die Hagener Geschichte wird bei einem kleinen Spaziergang zwischen Osthaus Museum und AllerWeltHaus vor diesem bereichernden Hintergrund betrachtet und auch wichtige Aspekte der Migrationsgeschichte dabei nicht unbeachtet lassen werden.


Freitag, 24.03.2023 um 19:30 Uhr

Und immer tanzt ... Giselle

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Ein Tanzabend von Francesco Nappa

Musik von Adolphe Adam


Sauve qui peut! – Rette sich wer kann, vor den Willis, den wundersamen Tanzgeistern, die Männer im nächtlichen Wahn in den Tod tanzen, vor unerfüllbarer und unstillbarer Sehnsucht, vor der alten Ordnung der Stände, welche die Seelenverwandtschaft und Liebe zwischen Prinz Albert und dem Bauernmädchen Giselle nur im Jenseits zulässt. Das Fantastische Ballett in zwei Akten, basierend auf Heinrich Heines Ästhetischen Betrachtungen, nach einem Libretto von Henri Vernoy de Saint-Georges und Théophile Gautier, am 28. Juni 1841 in Paris mit dem Ballett der Opéra uraufgeführt, gilt bis heute als das romantische Ballett des Kanons der Ballettgeschichte.


Der Choreograph Francesco Nappa hat sich dem Hagener Publikum bereits vor vier Spielzeiten mit seiner Interpretation zu Georg Friedrich Händels Wassermusik in einem Doppelabend mit dem Musiktheater vorgestellt. Seine spezifisch kraftvolle zeitgenössische Bewegungssprache erzeugt im Zusammenspiel von Musik und Tanz eine berührende Virtuosität. Die Handlung und die Rollenzuweisungen von Giselle neu abzutasten, ist eine künstlerische Herausforderung. Welche Übertragungen sind hier möglich? Was kennzeichnet heutige Machstrukturen, welche Position etwa nimmt die Figur von Herzog Albrecht ein und wie steht es um Giselle? In seiner Gestaltung findet der Choreograph Bilder für die zunehmend bedrohte Natur und schwindende Lebensräume – setzt diese ins Verhältnis zum Individuum in seiner Hybris auf der einen und seiner Ohnmacht auf der anderen Seite. Die Interpretation dieser Kreation kumuliert schließlich in der choreographischen Deutung der Willis – als Tanzgeister in einer anderen Welt. Freuen Sie sich auf einen großen Ballettabend.


Samstag, 25.03.2023 von 11:00 Uhr - 12:00 Uhr

Wie schön leuchtet der Morgenstern
Matinee zur Marktzeit mit Pianist Martin Brödemann

Veranstalter: SKG Hagen
Ort: Johanniskirche am Markt

mehr Informationen

Durch das Programm zieht sich wie ein roter Faden der Choral "Wie schön leuchtet der Morgenstern" von Philipp Nicolai aus dem Jahr 1597. Zu Beginn erklingt er in seiner reinen Form, später in Bearbeitungen von Buxtehude, Pachelbel sowie Karg-Elert. Auch der Organist und Pianist Martin Brödemann hat eine Choralfantasie dieser alten Weise gewidmet, sie trägt den Titel "Stroboklast über 'Wie schön leuchtet der Morgenstern'".


Samstag, 25.03.2023 um 19:30 Uhr

Burak oder DAS ROTE RAUSCHEN

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Ein nicht ganz gewaltfreies TanzTheaterStück nach wahren Begebenheiten In Zusammenarbeit mit dem WestDeutschen Tanztheater und der Theaterakademie Köln Schulvorstellungen besonders empfohlen für die Klassen 8-11


Er ist ein Junge aus Hagen. Ein Sohn und Bruder. Ein Deutscher und Kurde. Opfer und Täter. Aggressor und Friedensstifter. Nachdem Burak bereits in jungen Jahren häusliche Gewalt erleben musste, verfolgt ihn das Thema auch als Heranwachsender. Um sich gegen die physische und psychische Gewalt durch rassistische Diskriminierung von Lehrer*innen und Mitschüler* innen in der Schule zu wehren, wird Burak selbst zum Täter. Er geht auf Demos, erhebt seine Stimme gegen das Unrecht, das ihm selbst widerfährt, und wird dabei immer öfter zu dem, der Konflikte auch mit Gewalt austrägt, der in der ersten Reihe steht und zuerst mit der Faust ausholt. Als er nach einer Demonstration von den Grauen Wölfen brutal zusammengeschlagen wird und nur das Eingreifen einer Polizistin eine Tragödie verhindern kann, gelingt es Burak, der Spirale der Gewalt zu entkommen. Er hat uns seine Geschichte gegeben, damit wir anderen jungen Menschen erzählen können, was Gewalt aus Menschen macht.


Gewalt hat viele Gesichter und prägt auf unterschiedliche Weise das Leben viel zu vieler (junger) Menschen. Gemeinsam mit Schauspielschüler*innen und Mitgliedern des LUTZ Ensembles gestalten das LUTZ Team und das WestDeutsche Tanztheater eine Bewegungstheaterperformance nach wahren Begebenheiten, die aufmerksam machen, bewegen und Auswege aufzeigen möchte. Gemeinsam mit Studierenden und Betroffenen werden begleitend Workshops und Räume für Austausch und Gespräche angeboten.


Samstag, 25.03.2023 um 19:30 Uhr

Tri Sestry (Drei Schwestern)

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Oper in drei Sequenzen

Libretto von Claus H. Henneberg und Peter Eötvös nach Anton Tschechow In russischer Sprache mit deutschen Übertexten


Sonntag, 26.03.2023 von 12:15 Uhr - 13:15 Uhr

Führung im Emil Schumacher Museum "LETZTER TAG DER AUSSTELLUNG"
Emil Schumacher – Das Frühwerk und die Sammlung Lepke

Veranstalter: Kunstquartier Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Ausstellung vom 27. November 2022 bis 26. März 2023

Diese Ausstellung ist schon lange ein besonderes Desiderat gewesen, handelt es sich doch um die Präsentation einer ganz besonderen Kollektion von Werken Emil Schumachers, nämlich aus historischer Sammlersicht. Die Sammler waren Ruth und Rudolf Lepke, deren Sohn Rudolf Jr. die Sammlung der Eltern nicht nur übernahm, sondern gemeinsam mit seiner langjährigen Lebensgefährtin über Jahrzehnte pflegte und erhielt. Die musische Kaufmannsfamilie, Gesellschafter eines aus einem Kolonialwarengeschäft hervorgegangenen und bereits in der vorangegangenen Generation 1897 gegründeten Lebensmittel- und Feinkostgroßhandels, lebte generationenübergreifend bis in unsere Zeit mit der Kunst, nicht nur Emil Schumachers. Zahlreiche befreundete Künstlerinnen und Künstler der bildenden Künste wie Elisabeth Schmidt, Anselm Treese, Wilhelm Wessel und Irmgartd Wessel-Zumloh, Roswitha Lüder und Rudolf Vombek gingen im kunstsinnigen Haus der Lepkes ein und aus. Manche Künstler wurden durch die Sammelleidenschaft der Lepkes maßgeblich gefördert.


Auch für Emil Schumacher führte die erste Begegnung mit Lepkes 1946 zu einer entscheidenden Sammlerfreundschaft. Das Ehepaar hatte ein Werk des noch völlig unbekannten Malers im Atelier des Bildhauers Karel Niestrath (1896 - 1971) entdeckt, dort spontan erworben und durch Vermittlung des älteren Künstlers auch den persönlichen Kontakt gesucht. In der unmittelbaren Nachkriegszeit waren Bilderverkäufe für den Maler am Neubeginn seiner Laufbahn und als junger Familienvater existenziell. Dank der Lepkes und einer kleinen Gruppe von Hagener Sammlern wie den Familien Maria und Fritz Breuer, Helene und Adalbert Borgers sowie Norgard und Adolf Voss, war es ihm überhaupt nur möglich, als Maler voranzukommen. Gerade diese frühe Förderung, noch bevor Kunstkritik und Museen auf ihn aufmerksam geworden waren, ermöglichte es Emil Schumacher, sich auf seine Kunst zu konzentrieren und schließlich als einer der wichtigsten Vertreter einer neuen Künstlergeneration aus der jungen Bundesrepublik zu internationaler Anerkennung zu gelangen.


Lepkes begleiteten Schumacher als Sammler bis in die 1970er-Jahre. Die persönliche Zuneigung blieb jedoch auch darüber hinaus generationenübergreifend bis zum Tod von Emil und Ulla Schumacher bestehen. Heute ist die Sammlung Lepke die einzige nahezu geschlossen erhaltene Sammlung aus diesen Jahren in Privatbesitz. Sie ist geprägt vom Neuaufbruch im Werk des noch stark vom späten Expressionismus seiner Professoren an der Kunstgewer-beschule in Dortmund geprägten Künstlers (Studium von 1932 – 1934) sowie dem persönlichen Geschmack der insbesondere auch literarisch gebildeten Sammler. Insbesondere das gemeinsame Interesse an Literatur verband die Ehepaare. Zeichnungen der kleinen Söhne verweisen aber auch auf ähnliche Lebenssituationen.

Anmeldung unter 02331/ 2072740

5 Euro Führungsgebühr + Eintritt


Kunstquartier Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.kunstquartier-hagen.de


Sonntag, 26.03.2023 um 15:00 Uhr

Der Freischütz

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Oper in drei Akten von Carl Maria von Weber In deutscher Sprache mit Übertexten


Für Max steht alles auf dem Spiel: Um Nachfolger des Försters Kuno zu werden, muss er einen Probeschuss bestehen. Falls er jedoch das Ziel verfehlt, ist ihm auch die Hochzeit mit Kunos Tochter Agathe verwehrt. Aus Angst vor Versagen und Demütigung nimmt Max die Hilfe des zwielichtigen Kaspar an, der ihn mit der Aussicht auf „Freikugeln“ lockt. Als sich die beiden um Mitternacht in der Wolfsschlucht zum Kugelgießen treffen, taucht Max in eine düstere Welt ein, in der die Regeln einer teuflischen Kraft herrschen: Von den sieben Freikugeln treffen nur sechs das gewünschte Ziel, die siebte dagegen wird vom Bösen selbst gelenkt.


Die Vorlage für Webers Freischütz war eine Gruselgeschichte, in der eine scheinbar idyllische Welt mit einer schauerromantischen Sphäre konfrontiert wird. Der Oper liegt ein aus heutiger Sicht naiv anmutender Dualismus zugrunde, bei dem das Gute gegen das Böse kämpft und dämonische Mächte durch Gottvertrauen besiegt werden können. Die volkstümlich-fröhlichen Jäger-, Spott- und Brautjungfern-Chöre der Oper haben wohl dazu beigetragen, dass Der Freischütz schon bald nach der Uraufführung 1821 als deutsche Nationaloper schlechthin galt. Doch darüber hinaus lotet Webers Musik die seelischen Erschütterungen der Figuren meisterhaft aus.


In seiner Inszenierung für das Theater Hagen hinterfragt Francis Hüsers, gemeinsam mit dem bereits von Hamlet bekannten Ausstatter Mathis Neidhardt, den kindlich-gutgläubigen Blick auf die Welt, wie er in Webers Freischütz eingenommen wird.


Mit freundlicher Unterstützung des Versicherungsbüros Kleine KG, Hagen


Montag, 27.03.2023 um 10:00 Uhr

Burak oder Das rote Rauschen

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Ein nicht ganz gewaltfreies TanzTheaterStück nach wahren Begebenheiten In Zusammenarbeit mit dem WestDeutschen Tanztheater und der Theaterakademie Köln Schulvorstellungen besonders empfohlen für die Klassen 8-11


Er ist ein Junge aus Hagen. Ein Sohn und Bruder. Ein Deutscher und Kurde. Opfer und Täter. Aggressor und Friedensstifter. Nachdem Burak bereits in jungen Jahren häusliche Gewalt erleben musste, verfolgt ihn das Thema auch als Heranwachsender. Um sich gegen die physische und psychische Gewalt durch rassistische Diskriminierung von Lehrer*innen und Mitschüler* innen in der Schule zu wehren, wird Burak selbst zum Täter. Er geht auf Demos, erhebt seine Stimme gegen das Unrecht, das ihm selbst widerfährt, und wird dabei immer öfter zu dem, der Konflikte auch mit Gewalt austrägt, der in der ersten Reihe steht und zuerst mit der Faust ausholt. Als er nach einer Demonstration von den Grauen Wölfen brutal zusammengeschlagen wird und nur das Eingreifen einer Polizistin eine Tragödie verhindern kann, gelingt es Burak, der Spirale der Gewalt zu entkommen. Er hat uns seine Geschichte gegeben, damit wir anderen jungen Menschen erzählen können, was Gewalt aus Menschen macht.


Gewalt hat viele Gesichter und prägt auf unterschiedliche Weise das Leben viel zu vieler (junger) Menschen. Gemeinsam mit Schauspielschüler*innen und Mitgliedern des LUTZ Ensembles gestalten das LUTZ Team und das WestDeutsche Tanztheater eine Bewegungstheaterperformance nach wahren Begebenheiten, die aufmerksam machen, bewegen und Auswege aufzeigen möchte. Gemeinsam mit Studierenden und Betroffenen werden begleitend Workshops und Räume für Austausch und Gespräche angeboten.


Dienstag, 28.03.2023 um 10:00 Uhr

Burak oder Das rote Rauschen

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Ein nicht ganz gewaltfreies TanzTheaterStück nach wahren Begebenheiten In Zusammenarbeit mit dem WestDeutschen Tanztheater und der Theaterakademie Köln Schulvorstellungen besonders empfohlen für die Klassen 8-11


Er ist ein Junge aus Hagen. Ein Sohn und Bruder. Ein Deutscher und Kurde. Opfer und Täter. Aggressor und Friedensstifter. Nachdem Burak bereits in jungen Jahren häusliche Gewalt erleben musste, verfolgt ihn das Thema auch als Heranwachsender. Um sich gegen die physische und psychische Gewalt durch rassistische Diskriminierung von Lehrer*innen und Mitschüler* innen in der Schule zu wehren, wird Burak selbst zum Täter. Er geht auf Demos, erhebt seine Stimme gegen das Unrecht, das ihm selbst widerfährt, und wird dabei immer öfter zu dem, der Konflikte auch mit Gewalt austrägt, der in der ersten Reihe steht und zuerst mit der Faust ausholt. Als er nach einer Demonstration von den Grauen Wölfen brutal zusammengeschlagen wird und nur das Eingreifen einer Polizistin eine Tragödie verhindern kann, gelingt es Burak, der Spirale der Gewalt zu entkommen. Er hat uns seine Geschichte gegeben, damit wir anderen jungen Menschen erzählen können, was Gewalt aus Menschen macht.


Gewalt hat viele Gesichter und prägt auf unterschiedliche Weise das Leben viel zu vieler (junger) Menschen. Gemeinsam mit Schauspielschüler*innen und Mitgliedern des LUTZ Ensembles gestalten das LUTZ Team und das WestDeutsche Tanztheater eine Bewegungstheaterperformance nach wahren Begebenheiten, die aufmerksam machen, bewegen und Auswege aufzeigen möchte. Gemeinsam mit Studierenden und Betroffenen werden begleitend Workshops und Räume für Austausch und Gespräche angeboten.


Dienstag, 28.03.2023 von 19:00 Uhr - 20:30 Uhr

Energiewende in Bürger*innenhand – Die Energiewende gestalten!
Zukunft der Energieversorgung: Wind- und Sonnenenergie sowie Stromspeichermöglichkeiten

Veranstalter: BEG-58 & VHS Hagen
Ort: VHS Hagen, Haus des DBB

mehr Informationen

Das Energieversorgungssystem in Deutschland ist in den letzten Jahren einem extremen Wandel unterworfen. Dabei haben sich die erneuerbaren Energien zur größten Stromerzeugungsquelle entwickelt. Circa 50 Prozent des Stromes in Deutschland werden inzwischen regenerativ erzeugt.

Solarstrom ist in den letzten Jahren immer preiswerter geworden und ist die derzeit günstigste Stromerzeugungsform. Die Stromerzeugungskosten von großen Solaranlagen in Deutschland sind mit 4-6 ct/kWh um circa 50 Prozent niedriger als die von neuen Steinkohlekraftwerken.

Im Rahmen der Veranstaltung wird über Praxiserfahrungen (Technik und Wirtschaftlichkeit) beim Bau und Betrieb von PV-Anlagen in Kombination mit Solarstromspeichern berichtet und auf die derzeit bestehenden Fördermöglichkeiten eingegangen. Dabei wird aufgezeigt, wie mit PV-Strom die Eigenversorgung des Haushaltes, die Heizung bzw. der Ladeprozess für das E-Auto optimiert werden können.


Mittwoch, 29.03.2023 um 19:30 Uhr

The Producers

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Ein Mel Brooks Musical, Buch von Mel Brooks und Thomas Meehan Musik und Gesangstexte von Mel Brooks Originalregie und -choreographie von Susan Stroman In Übereinkunft mit StudioCanal, Deutsch von Nina Schneider.


Einst wurde Max Bialystock als „König des Broadway“ gefeiert, jetzt ist der Produzent kurz vor dem Bankrott. Und dann steht noch die Steuerprüfung durch den Buchhalter Leo Bloom ins Haus ... Doch Bloom, der selber gerne Produzent wäre, hat einen Geistesblitz: Warum dem Erfolg nachjagen? Finanziell ist ein Flop viel lukrativer! Gemeinsam planen Bialystock und Bloom nun, das schlechteste Musical aller Zeiten auf die Bühne zu bringen und sich mit den Investorengeldern nach Rio de Janeiro abzusetzen. Ein grauenhaftes Stück ist bald gefunden: Frühling für Hitler, geschrieben von einem größenwahnsinnigen Altnazi. Inszeniert wird es von einem Regisseur ohne Talent und gespielt von den unbegabtesten Darsteller*innen, die der Broadway je gesehen hat – dem geplanten Flop steht also nichts mehr im Wege. Doch als die Show bei der Premiere stürmisch bejubelt wird, ist die sonnige Zukunft der Produzenten in Gefahr ...


Den ersten großen Erfolg hatte der legendäre Komiker Mel Brooks 1967 mit seinem Film The Producers, für dessen Drehbuch er einen Oscar gewann. 2001 adaptierte er die Filmkomödie zu einem Musical – auch die Musik komponierte er selbst und griff dabei auf den Stil der klassischen Broadway- Shows der 1950er Jahre zurück. Die bissige und überdrehte Parodie auf das Showbusiness wurde zu einem sensationellen Triumph für Brooks und gewann rekordverdächtige 12 Tony Awards.


Thomas Weber-Schallauer übernimmt nach seiner gefeierten Anatevka-Inszenierung erneut die Regie für ein Musical am Theater Hagen.


Donnerstag, 30.03.2023 um 11:00 Uhr

Prinzessin Erbse

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen


Eine Theaterreise zu den (Un)Bequemlichkeiten des Lebens Frei nach Motiven von H. C. Andersen Besonders empfohlen für Kitas, Schulanfänger*innen und die ganze Familie .von Anja Schöne.


Emmilotta liebt Geschichten, alles, was rund ist und ihr bequemes Kuschelbett. Heute möchte sie von dort aus die Geschichte vom Prinzen erzählen, der eine Prinzessin sucht, die genauso gerne Erbsensuppe isst wie er. Doch es läuft nicht rund. Erst kann sie ihr Lieblingskissen nicht finden. Dann schmuggeln sich immer neue Objekte in ihr Kuschelsofa, die sie daran hindern, es sich gemütlich zu machen. Und schließlich taucht noch eine überaus vorlaute rosa Raupe auf, die sie auffordert, mit ihr in die Welt zu ziehen. Bepackt mit den Fundstücken aus dem Bett und einer gehörigen Portion Skepsis folgt Emmilotta dem kugelrunden Tier. Gemeinsam erkunden sie eine Welt, die genauso voller Gegensätze ist wie sie beide und finden heraus, dass das vermeintlich Bequeme nicht immer den richtigen Weg weist. Emmilotta und die Raupe werden trotz ihrer Unterschiedlichkeiten – oder vielleicht auch gerade deswegen – gute Freund*innen und erfinden die Kategorien für ihr Leben neu.


Voller Humor erzählt LUTZ Leiterin Anja Schöne die Geschichte der Prinzessin auf der Erbse von H. C. Andersen weiter und lockt kleine und große Zuschauer*innen in ein buntes Märchenabenteuer voller runder und eckiger Erlebnisse, die nicht nur die Welt von Emmilotta und der Raupe auf den Kopf stellen.


Donnerstag, 30.03.2023 von 12:30 Uhr - 18:30 Uhr

Blutspenden im Blutspendemobil des DRK

Veranstalter: DRK-Blutspendedienst West
Ort: Friedrich-Ebert-Platz


Samstag, 01.04.2023 um 11:00 Uhr

Prinzessin Erbse

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen


Eine Theaterreise zu den (Un)Bequemlichkeiten des Lebens Frei nach Motiven von H. C. Andersen Besonders empfohlen für Kitas, Schulanfänger*innen und die ganze Familie .von Anja Schöne.


Emmilotta liebt Geschichten, alles, was rund ist und ihr bequemes Kuschelbett. Heute möchte sie von dort aus die Geschichte vom Prinzen erzählen, der eine Prinzessin sucht, die genauso gerne Erbsensuppe isst wie er. Doch es läuft nicht rund. Erst kann sie ihr Lieblingskissen nicht finden. Dann schmuggeln sich immer neue Objekte in ihr Kuschelsofa, die sie daran hindern, es sich gemütlich zu machen. Und schließlich taucht noch eine überaus vorlaute rosa Raupe auf, die sie auffordert, mit ihr in die Welt zu ziehen. Bepackt mit den Fundstücken aus dem Bett und einer gehörigen Portion Skepsis folgt Emmilotta dem kugelrunden Tier. Gemeinsam erkunden sie eine Welt, die genauso voller Gegensätze ist wie sie beide und finden heraus, dass das vermeintlich Bequeme nicht immer den richtigen Weg weist. Emmilotta und die Raupe werden trotz ihrer Unterschiedlichkeiten – oder vielleicht auch gerade deswegen – gute Freund*innen und erfinden die Kategorien für ihr Leben neu.


Voller Humor erzählt LUTZ Leiterin Anja Schöne die Geschichte der Prinzessin auf der Erbse von H. C. Andersen weiter und lockt kleine und große Zuschauer*innen in ein buntes Märchenabenteuer voller runder und eckiger Erlebnisse, die nicht nur die Welt von Emmilotta und der Raupe auf den Kopf stellen.


Samstag, 01.04.2023 um 19:30 Uhr

Tri Sestry (Drei Schwestern)

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Oper in drei Sequenzen

Libretto von Claus H. Henneberg und Peter Eötvös nach Anton Tschechow In russischer Sprache mit deutschen Übertexten


Samstag, 01.04.2023 von 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Das Phantom der Oper
Die Originalproduktion von Sasson/Sautter

Veranstalter: P-Promotion Event GmbH Münster
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Die erfolgreiche Tournee Produktion kommt zurück mit einer hochkarätigen Starbesetzung.

Nach dem überragenden Erfolg der Tournee 2019/20 und auf Wunsch ihrer Fans, konnte Weltstar Deborah Sasson ein weiteres Mal dafür gewonnen werden, in der Saison 2020/21 in der Rolle der Christine auf der Bühne zu stehen. Das Zusammenspiel der Sängerin mit Deutschlands Musicalstar Nummer 1, Uwe Kröger, der weiterhin die Rolle des Phantoms übernimmt, wurde vom Publikum und von der Presse allerorts gefeiert.

Christine ist von zwei faszinierenden Männern hin- und hergerissen, ihrem geheimnisvollen Mentor, dem Phantom der Oper, und ihrer Jugendliebe, dem reichen und attraktiven Grafen Raoul. Ein echtes Musicalhighlight!

Das spektakuläre Bühnenbild, das sowohl von den effektvollen, dreidimensionalen Videoprojektionen des international gefeierten Multimediakünstlers Daniel Stryjecki als auch von den grandiosen Bühnenelementen, gebaut von Michael Scott der Metropolitan Opera in New York, lebt, wurde noch einmal mit neuen Elementen überarbeitet. Der dramatische Sturz des Lüsters, das geheimnisvolle Stelldichein auf dem Dach der Oper, die unterirdische Bootsfahrt, die unheimliche Begegnung auf dem Friedhof und die furchterregende Unterwelt der Oper werden nun noch plastischer dargestellt.

Seit 2010 fesselt „Das Phantom der Oper“ des Autoren Teams Deborah Sasson und Jochen Sautter die Zuschauer auf über 500 Bühnen Europas. Damit ist diese musikalische Neuinszenierung, die einst zum 100. Geburtstags des 1910 von Gaston Leroux geschriebenen Romans „Le Fantôme de l’Opéra“ entstand, eines der erfolgreichsten Tournee Musicals Europas. Die Produktion hebt sich von allen bisherigen musikalischen Interpretationen des Literaturstoffes ab, indem es sich näher an die Romanvorlage hält und in Teilen der von Sasson komponierten Musik bekannte Opernzitate einbindet. Die Rolle der Christine interpretiert die weltweit gefeierte Bostoner Sopranistin und Echo Klassik Preisträgerin Deborah Sasson. Ihre facettenreiche und kraftvolle Stimme ist perfekt für diese Mischung aus Oper und Musical. Das Phantom wird von Uwe Kröger gespielt, der seit seinem Durchbruch in der Rolle des Todes in der Welturaufführung von Elisabeth die Herzen des Publikums eroberte. Er spielte unter anderem die Hauptrollen in den Uraufführungen Rebecca, Mozart, Der Besuch der alten Dame, Heidi und in den deutschsprachigen Erstaufführungen von Sunset Boulevard, Miss Saigon, Doctor Dolittle, The Addams Family sowie Napoleon am Londoner Westend. Nun schlüpft er bei dieser Produktion in die Rolle des von der Welt gefürchteten und innerlich zerrissenen Phantoms.

Jochen Sautter ist in der Rolle des reichen, attraktiven Grafen Raoul de Chagny zu sehen. Des Weiteren wirkt ein großes Ensemble ausgewählter Sänger, Tänzer und Schauspieler aus dem deutschsprachigen Raum mit. Ein 18 köpfiges Orchester spielt die Musik live.


Sonntag, 02.04.2023 um 10:00 Uhr

Krabbelkonzerte

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Ein ganzheitliches Musikerlebnis erwartet Kinder wie Eltern bei den interaktiven Konzerten nach dem Konzept des international renommierten Musik- und Konzertpädagogen Andrea Apostoli. Gemeinsam mit Musiker*innen des Philharmonischen Orchesters Hagen gestaltet er Konzerte, in denen Kinder im Alter von 0-2 Jahren zusammen mit ihren Eltern in eine aktive Beziehung zur Musik treten können. Die abwechslungsreichen Arrangements versprechen ein spannendes und gut erfassbares musikalisches Erlebnis für Klein und Groß.


Sonntag, 02.04.2023 um 11:15 Uhr

Krabbelkonzerte

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Ein ganzheitliches Musikerlebnis erwartet Kinder wie Eltern bei den interaktiven Konzerten nach dem Konzept des international renommierten Musik- und Konzertpädagogen Andrea Apostoli. Gemeinsam mit Musiker*innen des Philharmonischen Orchesters Hagen gestaltet er Konzerte, in denen Kinder im Alter von 0-2 Jahren zusammen mit ihren Eltern in eine aktive Beziehung zur Musik treten können. Die abwechslungsreichen Arrangements versprechen ein spannendes und gut erfassbares musikalisches Erlebnis für Klein und Groß.


Sonntag, 02.04.2023 um 15:00 Uhr

Kulturcafé

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Generalmusikdirektor Joseph Trafton, Konzertdramaturg Otto Hagedorn sowie ausgewählte Gäste laden ein ins Theatercafé. Bei Kaffee und Kuchen unterhalten sie sich in lockerer Atmosphäre über verschiedenste musikalische Themen und geben unterhaltsame und informative Ein- und Ausblicke rund um das Philharmonische Orchester Hagen im Speziellen und sinfonische Musik im Allgemeinen.


Sonntag, 02.04.2023 von 16:00 Uhr - 18:30 Uhr

Amigos
Wegen großer Nachfrage: Die Amigos gehen auch 2023 auf große Deutschland-Tour!

Veranstalter: Thomann Künstler Management GmbH
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Sie haben es einfach drauf. Zum unfassbaren 14. Mal sichern sich die Amigos Platz 1 in den deutschen und österreichischen Albumcharts und stoßen dabei unter anderen die Toten Hosen und Rammstein von den Top-Platzierungen. Auch die eigentlich als letzte große Solo-Tour angekündigte „Für unsere Freunde“-Tour war und ist ein riesiger Erfolg und die Nachfrage reißt nicht ab. Deshalb haben das erfolgreichste Schlagerduo Europas zusammen mit Thomann Management für das Jahr 2023 eine neue Deutschland-Tour geplant, um mit allen Fans den neuerlichen Erfolg noch einmal zu feiern. Mit im Gepäck die größten Amigos Hits und natürlich Daniela Alfinito. Die 4-fache Platz 1 Künstlerin und Sängerin des Jahres 2021 – zugleich Tochter von Amigos Sänger Bernd – begleitet die beiden Ausnahmekünstler wie auch schon 2022.


Zwei bodenständige wie auch sympathische Brüder, die ihr Leben der Musik verschrieben haben – Bernd und Karl-Heinz Ulrich sind seit über 50 Jahren die Amigos. Als Schlager-Komponisten und echte Live-Musiker stehen sie für Kontinuität und Ehrlichkeit im schnelllebigen Musikgeschäft, und sie standen auch in Zeiten zur deutschsprachigen Musik, als diese von vielen verpönt war. Viele Fans der „Amigos“ sind mit ihren Hits groß geworden. Viele kennen sie aus ihrer Zeit als junge Männer oder Frauen. Auch die „Amigos“ Brüder Bernd und Karl-Heinz Ulrich können sich an jene wunderbaren Tage gut erinnern. „Damals spielten wir auf Hochzeiten und Jubiläen, und zwar an jedem Wochenende nach unserer regulären Arbeit.“ Romantik und tiefe Gefühle werden bei Chartstürmerin Daniela Alfinito großgeschrieben. Ihr wurde die Musik quasi in die Wiege gelegt, denn sie ist die Tochter und Nichte des erfolgreichsten Schlager-Duos Europas, den Amigos. Daniela’s Album „Du warst jede Träne wert“ erreichte 2019 auf Anhieb Platz 1 der deutschen Charts. Sie verdrängte damit unter anderem auch Udo Lindenberg vom Thron. Dass „Du warst jede Träne wert“ keine Eintagsfliege war bewies die Sängerin des Jahres 2021 mit ihren Alben „Liebes-Tattoo“, „Splitter aus Glück“ und „Löwenmut“. Alle drei schossen sofort an die Spitze der Charts in Deutschland, Österreich und der Schweiz.


Lassen sie sich dieses ultimative Schlager Hit Paket nicht entgehen – ein einmaliger musikalischer Genuss vom Allerfeinsten. Das deutsche Musikfernsehen wird diese Attraktion präsentieren.


Preise: 56,90 € – 65,90 € inkl. VVK-Gebühren


Donnerstag, 06.04.2023 um 19:00 Uhr

Klarsichtkino
"Dr Seltsam oder wie ich lernte, die Bombe zu lieben"

Veranstalter: Hagener Friedenszeichen e.V. Förderverein für Völkerverständigung und Friedensarbeit
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges schnappt auf einem amerikanischen Atomwaffenstützpunkt der amtierende Kommandant, US-General Jack D. Ripper, vollkommen über und entsendet auf eigene Faust eine Bomberstaffel, die dem Erzfeind Russland endgültig den Garaus machen soll. Präsident und Pentagon lassen nichts unversucht, der bevorstehenden Katastrophe Einhalt zu gebieten, können aber letztlich den Overkill nicht mehr vermeiden. Ein echter Klassiker!


Freitag, 07.04.2023 um 11:00 Uhr

Karfreitagsmatinee

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: Kirche am Widey

mehr Informationen

Egal, welcher Religion man angehört, ob man gläubig ist oder nicht – der Karfreitag ist ein Tag des Innehaltens und Reflektierens. Dies schlägt sich, dem Feiertag angemessen, im Programm der Karfreitagsmatinee nieder. Das seit vielen Jahren existierende Format ist eine echte Hagener Institution, die Menschen aller Glaubensrichtungen zusammenführt und berührt.


Samstag, 08.04.2023 von 14:00 Uhr - 23:00 Uhr

Osterkirmes
08.04. - 16.04.2023

Veranstalter: Hagener Schaustellerverein 1907 e.V.
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing


Samstag, 08.04.2023 um 19:30 Uhr

Arsen und Spitzenhäubchen

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Krimikomödie

Gastspiel Landestheater Detmold


Die beiden schrulligen Schwestern Abby und Martha sind die Hilfsbereitschaft in Person: Sie bringen kranken Nachbarn Suppe, spenden für den Kirchenbasar und haben es sich zur Aufgabe gemacht, alte Herren vor einem Lebensende in Einsamkeit zu bewahren, sie von ihren „Leiden“ zu erlösen – indem sie sie umbringen. Die Leichen lassen sie mit Hilfe ihres geistig verwirrten Neffen Teddy verschwinden. Dieser glaubt, im Keller den Panamakanal auszuheben und vergräbt nebenbei die Opfer des „Gelbfiebers“ – zwölf sind es bereits. Als Mortimer, der zweite Neffe des Mörderinnen-Duos, eine der Leichen entdeckt, hat er alle Hände voll damit zu tun, die Tanten vor dem Gesetz zu bewahren. Keine einfache Angelegenheit in einem Haus, in dem andauernd Polizisten zum Tee vorbeikommen. Das Auftauchen des lange verschollenen dritten Neffen Jonathan, der polizeilich gesucht wird und seinerseits eine Leiche im Gepäck hat, macht das Chaos perfekt. Joseph Kesselrings Komödie um die zwei sympathisch-skrupellosen mordenden Tanten feierte ihre Broadway-Premiere 1941 und war auch aufgrund der Verfilmung mit Cary Grant ein Kassenschlager. Mit ihrem schwarzen Humor ist sie auch auf der Bühne bis heute nicht totzukriegen.


Sonntag, 09.04.2023 von 14:00 Uhr - 22:00 Uhr

Osterkirmes
08.04. - 16.04.2023

Veranstalter: Hagener Schaustellerverein 1907 e.V.
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing


Sonntag, 09.04.2023 um 18:00 Uhr

Tri Sestry (Drei Schwestern)

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Oper in drei Sequenzen

Libretto von Claus H. Henneberg und Peter Eötvös nach Anton Tschechow In russischer Sprache mit deutschen Übertexten


Montag, 10.04.2023 von 14:00 Uhr - 22:00 Uhr

Osterkirmes
08.04. - 16.04.2023

Veranstalter: Hagener Schaustellerverein 1907 e.V.
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing


Montag, 10.04.2023 um 15:00 Uhr

Bist du schon auf der Sonne gewesen?

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Besonders empfohlen für Kitagruppen, Grundschulen und die ganze Familie


Ein RingelnatzTanzTheaterStück nach Joachim Ringelnatz


Anne und Micha tanzen der Sonne entgegen. Unterwegs begegnen sie Ameisen auf dem Weg nach Australien, trösten einen männlichen Briefmark mit Liebeskummer, schweben in der Seifenblase von der Regenrinne, entdecken ein Meerschweinchen neben dem Klosett, analysieren ein Gemisch von Stachelschwein und Tintenfisch, fledern mit der Meterflaus und wandern mit dem Thar durch den Himalaya – wunderbar!


Ein poetischer TanzTheaterSpaß für alle Generationen, der eine Vielzahl von Ringelnatz Gedichten zu einer luftig leichten Geschichte voller Humor mit einem liebevollen Blick auf die Schönheiten des Unperfekten verwebt.


Dienstag, 11.04.2023 von 14:00 Uhr - 22:00 Uhr

Osterkirmes
08.04. - 16.04.2023

Veranstalter: Hagener Schaustellerverein 1907 e.V.
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing


Mittwoch, 12.04.2023 von 14:00 Uhr - 22:00 Uhr

Osterkirmes
08.04. - 16.04.2023

Veranstalter: Hagener Schaustellerverein 1907 e.V.
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing


Mittwoch, 12.04.2023 um 19:30 Uhr

Der Freischütz

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Oper in drei Akten von Carl Maria von Weber In deutscher Sprache mit Übertexten


Für Max steht alles auf dem Spiel: Um Nachfolger des Försters Kuno zu werden, muss er einen Probeschuss bestehen. Falls er jedoch das Ziel verfehlt, ist ihm auch die Hochzeit mit Kunos Tochter Agathe verwehrt. Aus Angst vor Versagen und Demütigung nimmt Max die Hilfe des zwielichtigen Kaspar an, der ihn mit der Aussicht auf „Freikugeln“ lockt. Als sich die beiden um Mitternacht in der Wolfsschlucht zum Kugelgießen treffen, taucht Max in eine düstere Welt ein, in der die Regeln einer teuflischen Kraft herrschen: Von den sieben Freikugeln treffen nur sechs das gewünschte Ziel, die siebte dagegen wird vom Bösen selbst gelenkt.


Die Vorlage für Webers Freischütz war eine Gruselgeschichte, in der eine scheinbar idyllische Welt mit einer schauerromantischen Sphäre konfrontiert wird. Der Oper liegt ein aus heutiger Sicht naiv anmutender Dualismus zugrunde, bei dem das Gute gegen das Böse kämpft und dämonische Mächte durch Gottvertrauen besiegt werden können. Die volkstümlich-fröhlichen Jäger-, Spott- und Brautjungfern-Chöre der Oper haben wohl dazu beigetragen, dass Der Freischütz schon bald nach der Uraufführung 1821 als deutsche Nationaloper schlechthin galt. Doch darüber hinaus lotet Webers Musik die seelischen Erschütterungen der Figuren meisterhaft aus.


In seiner Inszenierung für das Theater Hagen hinterfragt Francis Hüsers, gemeinsam mit dem bereits von Hamlet bekannten Ausstatter Mathis Neidhardt, den kindlich-gutgläubigen Blick auf die Welt, wie er in Webers Freischütz eingenommen wird.


Mit freundlicher Unterstützung des Versicherungsbüros Kleine KG, Hagen


Donnerstag, 13.04.2023 von 14:00 Uhr - 22:00 Uhr

Osterkirmes
08.04. - 16.04.2023

Veranstalter: Hagener Schaustellerverein 1907 e.V.
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing


Freitag, 14.04.2023 von 14:00 Uhr - 23:00 Uhr

Osterkirmes
08.04. - 16.04.2023

Veranstalter: Hagener Schaustellerverein 1907 e.V.
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

08.04. - 16.04.2023


Samstag, 15.04.2023 von 14:00 Uhr - 23:00 Uhr

Osterkirmes
08.04. - 16.04.2023

Veranstalter: Hagener Schaustellerverein 1907 e.V.
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing


Samstag, 15.04.2023 um 19:30 Uhr

Drei Schwestern

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Schauspiel in vier Akten von Anton Tschechow Deutsch von Peter Urban


„Nach Moskau!“ – in einer Provinzstadt versauern drei schöne, gebildete Schwestern, die sich nach der großen Stadt sehnen und doch nie dorthin zurückkehren. Stattdessen verwickeln sie sich in unklare amouröse Abenteuer, pflegen ihr Selbstmitleid und lassen sich von den Herren des ansässigen Militärregiments in tragikomischer Weise unterhalten – das richtige Leben leben sie nicht. Die Zukunft ist bloße Verheißung, die Abreise des Militärs könnte den endgültigen Stillstand bedeuten.


Psychologisch meisterhaft eingefangen, gibt Anton Tschechow dieser Situation eine lyrische Atmosphäre, in der Melancholie und Begehren, Trauer und Sehnsucht mit feinem Witz in all ihrer Mehrdeutigkeit greifbar werden.


Nach Schillers Räubern, dem Sommernachtstraum und Hamlet von William Shakespeare widmet sich die neue Schauspiel-Eigenproduktion des Theaters Hagen mit Tschechows Tragikomödie Drei Schwestern nun der frühen Moderne. Geschrieben im symbolträchtigen Jahr 1900, dem Jahr der Veröffentlichung von Freuds Traumdeutung, stehen Tschechows Schwestern buchstäblich an einer Zeitenwende. Das Regieteam des Hagener Sommernachtstraums wird Tschechows Drama in eine Bühnen-Kunstinstallation von Swen Erik Scheuerling versetzen und mit eigenwillig psychologisch inspirierten Kostümen von Karina Liutaia versehen – auf dass die Inszenierung von Francis Hüsers die im Drama aufgeworfenen Fragen der frühen Moderne zum Anstoß für eine unterhaltend geführte, sinnlich-geistreiche Reflexion heutiger Themen nehmen kann.


Sonntag, 16.04.2023 von 14:00 Uhr - 22:00 Uhr

Osterkirmes
08.04. - 16.04.2023

Veranstalter: Hagener Schaustellerverein 1907 e.V.
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing


Sonntag, 16.04.2023 um 15:00 Uhr

Der Zinnsoldat und die Papiertänzerin

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Ein Märchenabenteuer nach Motiven von H. C. Andersen Schulvorstellungen besonders empfohlen für die Klassen 2-5 von Roland Schimmelpfennig.


Aufführungsrechte: S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main


Halb verbrannt sind sie. Verdreckt und erschöpft. Der einbeinige Zinnsoldat und die Tänzerin aus Papier. Aber sie leben noch! Und nach all den Gefahren, denen sie gerade ausgesetzt waren, ist das wirklich ein Wunder. Dabei fing alles so schön an. Damals, als sie sich im Kinderzimmer des Jungen auf einem Fensterbrett begegneten. Und sich verliebten. Doch dann trennte sie ein Windstoß. Wirbelte die papierne Tänzerin in den Himmel, stürzte den Zinnsoldaten in die Tiefe und schickte beide auf zwei getrennte Reisen ins Ungewisse. Hoffnungslos ausgeliefert – einer gemeinen Welt voller egoistischer Wolken und Wächterratten. Bis sie sich inmitten all der feindseligen Begegnungen auf einmal wieder gegenüberstehen.


Nicht nur der Zinnsoldat, sondern auch die Papiertänzerin hat von Roland Schimmelpfennig eine eigene, gleichberechtigte Stimme bekommen. In Zeiten des zunehmenden Hasses und der Ausgrenzung Andersgesinnter fordert dieser spannende Reisebericht zweier Spielzeuge berührend eindrücklich dazu auf, einander offen, hoffnungsvoll und hilfsbereit zu begegnen.


Die poetische Sprache, in der der vielfach ausgezeichnete Dramatiker Roland Schimmelpfennig seine Märchen-Überschreibung verfasst hat, überträgt LUTZ Leiterin und Andersen- Expertin Anja Schöne mit Ausstattungskünstlerin Sabine Kreiter in eine Geschichte darüber, dass Kinder selbst das Ruder für ihr Leben in der Hand haben. Es entsteht ein magischer Bilderreigen, der verzaubert und mitfiebern lässt.


Sonntag, 16.04.2023 um 15:00 Uhr

THROUGH AND OVER | OP SHA!

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

THROUGH AND OVER

Tanzstück von Anna Konjetzky


OP SHA!

Deutsche Erstaufführung

Tanzstück von Kevin O’Day


Erstmals mit dem Ballett Hagen arbeitet die vielfach ausgezeichnete Choreographin und Künstlerin Anna Konjetzky. Von dem Ursprung, dem ersten Impuls oder dem Bewegungsansatz ausgehend, erforscht sie die sich konstant und bisweilen minimal verändernden räumlich erfahrbaren Körper. Beschleunigungen und Richtungswechsel durch Einzelne ausgelöst, rufen Reaktionen hervor, ermöglichen Entwicklung. In ihrer choreographischen Recherche untersucht Anna Konjetzky die Veränderungspotentiale. „Wir müssen uns verändern und wir tun das kontinuierlich – was aber passiert in dem Moment, wenn wir eine andere Richtung, ein anderes Tempo einschlagen, den ‚Sprung‘ wagen?“


In Kevin O’Days Kreation OP SHA! geht es um die Momente im Leben, in denen Menschen zusammenkommen, um miteinander zu feiern: Geburtstage, Beerdigungen, Hoch- zeiten – Anlässe, um sich zu treffen und gemeinsam zu zelebrieren. Freude, Glück und Leid, Erinnerungen und Hoffnungen zu teilen, bringt Menschen zusammen, die vielleicht auch erstmals aufeinandertreffen. Die ausgewählten Musikstücke für diese Choreographie von Torontos Balkan-Klezmer-Party-Punk- Band The Lemon Bucket Orkestra bilden den festlichen Rahmen. Feiern, sich der Freude an Bewegung hinzugeben und die Ausgelassenheit zu steigern, kennzeichnen Kevin O’Days körperlich überbordende Bewegungssprache, seine Neugier, immer neue räumlich dynamische Konstellationen zu entwickeln – ein Tanzfest!


Mit freundlicher Unterstützung der Ballettfreunde Hagen e.V.


Dienstag, 18.04.2023 um 10:00 Uhr

Der Zinnsoldat und die Papiertänzerin

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Ein Märchenabenteuer nach Motiven von H. C. Andersen Schulvorstellungen besonders empfohlen für die Klassen 2-5 von Roland Schimmelpfennig.


Aufführungsrechte: S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main


Halb verbrannt sind sie. Verdreckt und erschöpft. Der einbeinige Zinnsoldat und die Tänzerin aus Papier. Aber sie leben noch! Und nach all den Gefahren, denen sie gerade ausgesetzt waren, ist das wirklich ein Wunder. Dabei fing alles so schön an. Damals, als sie sich im Kinderzimmer des Jungen auf einem Fensterbrett begegneten. Und sich verliebten. Doch dann trennte sie ein Windstoß. Wirbelte die papierne Tänzerin in den Himmel, stürzte den Zinnsoldaten in die Tiefe und schickte beide auf zwei getrennte Reisen ins Ungewisse. Hoffnungslos ausgeliefert – einer gemeinen Welt voller egoistischer Wolken und Wächterratten. Bis sie sich inmitten all der feindseligen Begegnungen auf einmal wieder gegenüberstehen.


Nicht nur der Zinnsoldat, sondern auch die Papiertänzerin hat von Roland Schimmelpfennig eine eigene, gleichberechtigte Stimme bekommen. In Zeiten des zunehmenden Hasses und der Ausgrenzung Andersgesinnter fordert dieser spannende Reisebericht zweier Spielzeuge berührend eindrücklich dazu auf, einander offen, hoffnungsvoll und hilfsbereit zu begegnen.


Die poetische Sprache, in der der vielfach ausgezeichnete Dramatiker Roland Schimmelpfennig seine Märchen-Überschreibung verfasst hat, überträgt LUTZ Leiterin und Andersen- Expertin Anja Schöne mit Ausstattungskünstlerin Sabine Kreiter in eine Geschichte darüber, dass Kinder selbst das Ruder für ihr Leben in der Hand haben. Es entsteht ein magischer Bilderreigen, der verzaubert und mitfiebern lässt.


Dienstag, 18.04.2023 um 18:45 Uhr

Sinfonikus

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Konzerteinführung für 8-12-Jährige


Kinder im Alter von 8-12 Jahren können an einer interaktiven Einführung in die Welt der klassischen Musik teilnehmen. Auf spielerische Weise werden sie gemeinsam mit den Musikvermittler*innen Magdalena und Jörg musikalische Meisterwerke entdecken, jeweils um 18.45 Uhr vor dem Sinfoniekonzert.


Dienstag, 18.04.2023 um 19:30 Uhr

8. Sinfoniekonzert

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Wolfgang Amadeus Mozart

Ballettmusik aus Idomeneo


Wolfgang Amadeus Mozart

Klavierkonzert Nr. 23 A-Dur KV 488


Ludwig van Beethoven

Die Geschöpfe des Prometheus op. 43


Die Musik der Wiener Klassik verbindet man in der Regel mit Gattungen wie Sinfonie oder Sonate, hinter denen sich absolute Musik verbirgt. In Wirklichkeit ist die Vielfalt dieser Epoche aber sehr groß. In seiner für die Münchner Hofoper geschriebenen Oper Idomeneo findet Mozart endgültig zu seinem einmaligen Opernstil. Durch den Rückgriff auf ein französisches Vorbild enthält die Oper ein ausgedehntes Ballett, welches das große Finale bildet. Auch Ludwig van Beethoven, der Wegbereiter der Romantik, hat sich mit dem Tanz auseinandergesetzt. In seiner 1801 entstandenen Ballettmusik Die Geschöpfe des Prometheus zeigt Beethoven eine enorme Bandbreite musikalischer Ausdrucksmöglichkeiten. Dazwischen erklingt Mozarts A-Dur-Klavierkonzert, dessen tänzerischer Schwung sich nahtlos ins Programm einfügt und die Nähe zu den parallel entstandenen Da-Ponte-Opern unterstreicht. Alexander Melnikov spielt den Solopart auf einem Hammerklavier.


Mittwoch, 19.04.2023 um 10:00 Uhr

Der Zinnsoldat und die Papiertänzerin

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Ein Märchenabenteuer nach Motiven von H. C. Andersen Schulvorstellungen besonders empfohlen für die Klassen 2-5 von Roland Schimmelpfennig.


Aufführungsrechte: S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main


Halb verbrannt sind sie. Verdreckt und erschöpft. Der einbeinige Zinnsoldat und die Tänzerin aus Papier. Aber sie leben noch! Und nach all den Gefahren, denen sie gerade ausgesetzt waren, ist das wirklich ein Wunder. Dabei fing alles so schön an. Damals, als sie sich im Kinderzimmer des Jungen auf einem Fensterbrett begegneten. Und sich verliebten. Doch dann trennte sie ein Windstoß. Wirbelte die papierne Tänzerin in den Himmel, stürzte den Zinnsoldaten in die Tiefe und schickte beide auf zwei getrennte Reisen ins Ungewisse. Hoffnungslos ausgeliefert – einer gemeinen Welt voller egoistischer Wolken und Wächterratten. Bis sie sich inmitten all der feindseligen Begegnungen auf einmal wieder gegenüberstehen.


Nicht nur der Zinnsoldat, sondern auch die Papiertänzerin hat von Roland Schimmelpfennig eine eigene, gleichberechtigte Stimme bekommen. In Zeiten des zunehmenden Hasses und der Ausgrenzung Andersgesinnter fordert dieser spannende Reisebericht zweier Spielzeuge berührend eindrücklich dazu auf, einander offen, hoffnungsvoll und hilfsbereit zu begegnen.


Die poetische Sprache, in der der vielfach ausgezeichnete Dramatiker Roland Schimmelpfennig seine Märchen-Überschreibung verfasst hat, überträgt LUTZ Leiterin und Andersen- Expertin Anja Schöne mit Ausstattungskünstlerin Sabine Kreiter in eine Geschichte darüber, dass Kinder selbst das Ruder für ihr Leben in der Hand haben. Es entsteht ein magischer Bilderreigen, der verzaubert und mitfiebern lässt.


Mittwoch, 19.04.2023 um 19:30 Uhr

Der Freischütz

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Oper in drei Akten von Carl Maria von Weber In deutscher Sprache mit Übertexten


Für Max steht alles auf dem Spiel: Um Nachfolger des Försters Kuno zu werden, muss er einen Probeschuss bestehen. Falls er jedoch das Ziel verfehlt, ist ihm auch die Hochzeit mit Kunos Tochter Agathe verwehrt. Aus Angst vor Versagen und Demütigung nimmt Max die Hilfe des zwielichtigen Kaspar an, der ihn mit der Aussicht auf „Freikugeln“ lockt. Als sich die beiden um Mitternacht in der Wolfsschlucht zum Kugelgießen treffen, taucht Max in eine düstere Welt ein, in der die Regeln einer teuflischen Kraft herrschen: Von den sieben Freikugeln treffen nur sechs das gewünschte Ziel, die siebte dagegen wird vom Bösen selbst gelenkt.


Die Vorlage für Webers Freischütz war eine Gruselgeschichte, in der eine scheinbar idyllische Welt mit einer schauerromantischen Sphäre konfrontiert wird. Der Oper liegt ein aus heutiger Sicht naiv anmutender Dualismus zugrunde, bei dem das Gute gegen das Böse kämpft und dämonische Mächte durch Gottvertrauen besiegt werden können. Die volkstümlich-fröhlichen Jäger-, Spott- und Brautjungfern-Chöre der Oper haben wohl dazu beigetragen, dass Der Freischütz schon bald nach der Uraufführung 1821 als deutsche Nationaloper schlechthin galt. Doch darüber hinaus lotet Webers Musik die seelischen Erschütterungen der Figuren meisterhaft aus.


In seiner Inszenierung für das Theater Hagen hinterfragt Francis Hüsers, gemeinsam mit dem bereits von Hamlet bekannten Ausstatter Mathis Neidhardt, den kindlich-gutgläubigen Blick auf die Welt, wie er in Webers Freischütz eingenommen wird.


Mit freundlicher Unterstützung des Versicherungsbüros Kleine KG, Hagen


Donnerstag, 20.04.2023 um 19:00 Uhr

Klarsichtkino
"Football under Cover"

Veranstalter: IG Metall
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Teheran im April 2006: Vor mehr als 1000 jubelnden Frauen findet das erste offizielle Freundschaftsspiel zwischen der Iranischen Frauen-Nationalmannschaft und einer Berliner Mädchenbezirksmannschaft statt. Auf den Rängen wird getobt, es wird gesungen und getanzt, über dem Stadion schwebt eine geballte Ladung Frauenpower. Draußen vor den Toren ein paar Männer, die versuchen, einen Blick durch den Zaun zu erhaschen. Für sie ist der Eintritt heute verboten. Vor diesem Ereignis liegt ein Jahr harter Arbeit für die jungen Frauen der beiden Mannschaften. Doch am Ende, nach Überwindung zahlreicher Hindernisse, wird tatsächlich gespielt. Und diese 90 Minuten sind mehr als ein Fußballspiel.


Donnerstag, 20.04.2023 um 19:30 Uhr

Drei Schwestern

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Schauspiel in vier Akten von Anton Tschechow Deutsch von Peter Urban


„Nach Moskau!“ – in einer Provinzstadt versauern drei schöne, gebildete Schwestern, die sich nach der großen Stadt sehnen und doch nie dorthin zurückkehren. Stattdessen verwickeln sie sich in unklare amouröse Abenteuer, pflegen ihr Selbstmitleid und lassen sich von den Herren des ansässigen Militärregiments in tragikomischer Weise unterhalten – das richtige Leben leben sie nicht. Die Zukunft ist bloße Verheißung, die Abreise des Militärs könnte den endgültigen Stillstand bedeuten.


Psychologisch meisterhaft eingefangen, gibt Anton Tschechow dieser Situation eine lyrische Atmosphäre, in der Melancholie und Begehren, Trauer und Sehnsucht mit feinem Witz in all ihrer Mehrdeutigkeit greifbar werden.


Nach Schillers Räubern, dem Sommernachtstraum und Hamlet von William Shakespeare widmet sich die neue Schauspiel-Eigenproduktion des Theaters Hagen mit Tschechows Tragikomödie Drei Schwestern nun der frühen Moderne. Geschrieben im symbolträchtigen Jahr 1900, dem Jahr der Veröffentlichung von Freuds Traumdeutung, stehen Tschechows Schwestern buchstäblich an einer Zeitenwende. Das Regieteam des Hagener Sommernachtstraums wird Tschechows Drama in eine Bühnen-Kunstinstallation von Swen Erik Scheuerling versetzen und mit eigenwillig psychologisch inspirierten Kostümen von Karina Liutaia versehen – auf dass die Inszenierung von Francis Hüsers die im Drama aufgeworfenen Fragen der frühen Moderne zum Anstoß für eine unterhaltend geführte, sinnlich-geistreiche Reflexion heutiger Themen nehmen kann.


Freitag, 21.04.2023 um 10:00 Uhr

Burak oder Das rote Rauschen

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Ein nicht ganz gewaltfreies TanzTheaterStück nach wahren Begebenheiten In Zusammenarbeit mit dem WestDeutschen Tanztheater und der Theaterakademie Köln Schulvorstellungen besonders empfohlen für die Klassen 8-11


Er ist ein Junge aus Hagen. Ein Sohn und Bruder. Ein Deutscher und Kurde. Opfer und Täter. Aggressor und Friedensstifter. Nachdem Burak bereits in jungen Jahren häusliche Gewalt erleben musste, verfolgt ihn das Thema auch als Heranwachsender. Um sich gegen die physische und psychische Gewalt durch rassistische Diskriminierung von Lehrer*innen und Mitschüler* innen in der Schule zu wehren, wird Burak selbst zum Täter. Er geht auf Demos, erhebt seine Stimme gegen das Unrecht, das ihm selbst widerfährt, und wird dabei immer öfter zu dem, der Konflikte auch mit Gewalt austrägt, der in der ersten Reihe steht und zuerst mit der Faust ausholt. Als er nach einer Demonstration von den Grauen Wölfen brutal zusammengeschlagen wird und nur das Eingreifen einer Polizistin eine Tragödie verhindern kann, gelingt es Burak, der Spirale der Gewalt zu entkommen. Er hat uns seine Geschichte gegeben, damit wir anderen jungen Menschen erzählen können, was Gewalt aus Menschen macht.


Gewalt hat viele Gesichter und prägt auf unterschiedliche Weise das Leben viel zu vieler (junger) Menschen. Gemeinsam mit Schauspielschüler*innen und Mitgliedern des LUTZ Ensembles gestalten das LUTZ Team und das WestDeutsche Tanztheater eine Bewegungstheaterperformance nach wahren Begebenheiten, die aufmerksam machen, bewegen und Auswege aufzeigen möchte. Gemeinsam mit Studierenden und Betroffenen werden begleitend Workshops und Räume für Austausch und Gespräche angeboten.


Freitag, 21.04.2023 um 19:30 Uhr

Burak oder Das rote Rauschen

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Ein nicht ganz gewaltfreies TanzTheaterStück nach wahren Begebenheiten In Zusammenarbeit mit dem WestDeutschen Tanztheater und der Theaterakademie Köln Schulvorstellungen besonders empfohlen für die Klassen 8-11


Er ist ein Junge aus Hagen. Ein Sohn und Bruder. Ein Deutscher und Kurde. Opfer und Täter. Aggressor und Friedensstifter. Nachdem Burak bereits in jungen Jahren häusliche Gewalt erleben musste, verfolgt ihn das Thema auch als Heranwachsender. Um sich gegen die physische und psychische Gewalt durch rassistische Diskriminierung von Lehrer*innen und Mitschüler* innen in der Schule zu wehren, wird Burak selbst zum Täter. Er geht auf Demos, erhebt seine Stimme gegen das Unrecht, das ihm selbst widerfährt, und wird dabei immer öfter zu dem, der Konflikte auch mit Gewalt austrägt, der in der ersten Reihe steht und zuerst mit der Faust ausholt. Als er nach einer Demonstration von den Grauen Wölfen brutal zusammengeschlagen wird und nur das Eingreifen einer Polizistin eine Tragödie verhindern kann, gelingt es Burak, der Spirale der Gewalt zu entkommen. Er hat uns seine Geschichte gegeben, damit wir anderen jungen Menschen erzählen können, was Gewalt aus Menschen macht.


Gewalt hat viele Gesichter und prägt auf unterschiedliche Weise das Leben viel zu vieler (junger) Menschen. Gemeinsam mit Schauspielschüler*innen und Mitgliedern des LUTZ Ensembles gestalten das LUTZ Team und das WestDeutsche Tanztheater eine Bewegungstheaterperformance nach wahren Begebenheiten, die aufmerksam machen, bewegen und Auswege aufzeigen möchte. Gemeinsam mit Studierenden und Betroffenen werden begleitend Workshops und Räume für Austausch und Gespräche angeboten.


Samstag, 22.04.2023 um 19:30 Uhr

Die schöne Helena

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Operette in drei Akten von Jacques Offenbach In deutscher Sprache mit Übertexten.


Beim Schönheitswettbewerb der Göttinnen hat Paris die Wahl: Will er als Bestechungs-Prämie Macht, Weisheit oder die Liebe der schönsten Frau der Welt? Der trojanische Prinz entscheidet sich natürlich für die Liebe. Doch wer ist die schönste Frau der Welt? Helena ist sich insgeheim sicher: Das kann nur sie sein! Die Aussicht auf ein Abenteuer kommt ihr ganz recht, schließlich ist ihre Ehe mit Menelaus, dem König von Sparta, alles andere als prickelnd ...


In Sparta angekommen, bleibt Paris erst noch inkognito – doch Königin Helena hat bereits ein Auge auf den gutaussehenden jungen Mann geworfen. Nach der Enthüllung seiner Identität wird schnell ein Reisebefehl der Götter an Menelaus fingiert, damit Helenas Ehemann dem jungen Glück nicht im Weg steht. Helena hat dann doch Bedenken, sich auf ein Stelldichein mit Paris einzulassen – was soll ihr Volk über sie denken? Paris arrangiert das Liebesabenteuer schließlich „in einem Traum“, wozu sich Helena gerne überreden lässt. Außerdem: Wenn Venus, die Göttin der Liebe, befiehlt – was soll man als Sterbliche anderes machen, als sich zu fügen?


Jacques Offenbach parodiert für seine hinreißende Operette die Vorgeschichte des trojanischen Kriegs und spart dabei nicht an Spott über aufgeblasene Autoritäten und heuchlerische Moralvorstellungen. Musikalische Unterhaltung vom Feinsten! Regisseur Johannes Pölzgutter kehrt nach seiner Erfolgsinszenierung von Paul Abrahams Die Blume von Hawaii an das Theater Hagen zurück.


Sonntag, 23.04.2023 um 11:30 Uhr

8. Kammerkonzert

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: Auditorium des Emil Schumacher Museums

mehr Informationen

Schulhoff:

Fünf Stücke für Streichquartett


H. Krasa:

Streichquartett


F. Mendelssohn-Bartholdy:

Streichquartett Nr. 6 f-Moll op. 80


Sonntag, 23.04.2023 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Das internationale Kinderfest

Veranstalter: DTB (Demokratisch-Türkischer-Bund) e.V.
Ort: Konzertmuschel im Volkspark


Sonntag, 23.04.2023 um 15:00 Uhr

Und immer tanzt ... Giselle

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Ein Tanzabend von Francesco Nappa

Musik von Adolphe Adam


Sauve qui peut! – Rette sich wer kann, vor den Willis, den wundersamen Tanzgeistern, die Männer im nächtlichen Wahn in den Tod tanzen, vor unerfüllbarer und unstillbarer Sehnsucht, vor der alten Ordnung der Stände, welche die Seelenverwandtschaft und Liebe zwischen Prinz Albert und dem Bauernmädchen Giselle nur im Jenseits zulässt. Das Fantastische Ballett in zwei Akten, basierend auf Heinrich Heines Ästhetischen Betrachtungen, nach einem Libretto von Henri Vernoy de Saint-Georges und Théophile Gautier, am 28. Juni 1841 in Paris mit dem Ballett der Opéra uraufgeführt, gilt bis heute als das romantische Ballett des Kanons der Ballettgeschichte.


Der Choreograph Francesco Nappa hat sich dem Hagener Publikum bereits vor vier Spielzeiten mit seiner Interpretation zu Georg Friedrich Händels Wassermusik in einem Doppelabend mit dem Musiktheater vorgestellt. Seine spezifisch kraftvolle zeitgenössische Bewegungssprache erzeugt im Zusammenspiel von Musik und Tanz eine berührende Virtuosität. Die Handlung und die Rollenzuweisungen von Giselle neu abzutasten, ist eine künstlerische Herausforderung. Welche Übertragungen sind hier möglich? Was kennzeichnet heutige Machstrukturen, welche Position etwa nimmt die Figur von Herzog Albrecht ein und wie steht es um Giselle? In seiner Gestaltung findet der Choreograph Bilder für die zunehmend bedrohte Natur und schwindende Lebensräume – setzt diese ins Verhältnis zum Individuum in seiner Hybris auf der einen und seiner Ohnmacht auf der anderen Seite. Die Interpretation dieser Kreation kumuliert schließlich in der choreographischen Deutung der Willis – als Tanzgeister in einer anderen Welt. Freuen Sie sich auf einen großen Ballettabend.


Montag, 24.04.2023 um 10:00 Uhr

Burak oder Das rote Rauschen

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Ein nicht ganz gewaltfreies TanzTheaterStück nach wahren Begebenheiten In Zusammenarbeit mit dem WestDeutschen Tanztheater und der Theaterakademie Köln Schulvorstellungen besonders empfohlen für die Klassen 8-11


Er ist ein Junge aus Hagen. Ein Sohn und Bruder. Ein Deutscher und Kurde. Opfer und Täter. Aggressor und Friedensstifter. Nachdem Burak bereits in jungen Jahren häusliche Gewalt erleben musste, verfolgt ihn das Thema auch als Heranwachsender. Um sich gegen die physische und psychische Gewalt durch rassistische Diskriminierung von Lehrer*innen und Mitschüler* innen in der Schule zu wehren, wird Burak selbst zum Täter. Er geht auf Demos, erhebt seine Stimme gegen das Unrecht, das ihm selbst widerfährt, und wird dabei immer öfter zu dem, der Konflikte auch mit Gewalt austrägt, der in der ersten Reihe steht und zuerst mit der Faust ausholt. Als er nach einer Demonstration von den Grauen Wölfen brutal zusammengeschlagen wird und nur das Eingreifen einer Polizistin eine Tragödie verhindern kann, gelingt es Burak, der Spirale der Gewalt zu entkommen. Er hat uns seine Geschichte gegeben, damit wir anderen jungen Menschen erzählen können, was Gewalt aus Menschen macht.


Gewalt hat viele Gesichter und prägt auf unterschiedliche Weise das Leben viel zu vieler (junger) Menschen. Gemeinsam mit Schauspielschüler*innen und Mitgliedern des LUTZ Ensembles gestalten das LUTZ Team und das WestDeutsche Tanztheater eine Bewegungstheaterperformance nach wahren Begebenheiten, die aufmerksam machen, bewegen und Auswege aufzeigen möchte. Gemeinsam mit Studierenden und Betroffenen werden begleitend Workshops und Räume für Austausch und Gespräche angeboten.


Mittwoch, 26.04.2023 um 10:00 Uhr

Geschichten aus der Vorstadt des Universums

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Eine Neuentdeckung der Welt zwischen Hagen und Australien In einer Fassung von Anja Schöne Schulvorstellungen besonders empfohlen für die Klassen 5-8 von Shaun Tan.


Eine Stadt, die nirgendwo dazugehört, sich aber nichts daraus macht. Ein junges Mädchen, das Straßenkarten liebt und selbst gerne Wege anlegen würde. Ein Musiker auf der Suche nach dem Sound dazwischen. Ein Tänzer, der seine Zehenspitzen in alle Ritzen der Stadt bohrt. Und eine Taucherin, die mit dem großen Hochwasser angespült wurde und nun unter einer Unterführung darauf wartet, dass etwas weitergeht. Sie alle leben unabhängig voneinander in ihrem kleinen Kosmos. Bis eines Tages ein jäher Windstoß einen Papierball zuerst hoch über die Köpfe der Menschen wirbelt und dann in tausenden kleinen Papierfetzen auf sie herabregnen lässt. Das Mädchen, der Musiker, der Tänzer und die Taucherin sammeln die Fetzen auf, entdecken Gedichtzeilen, Gedankenschnipsel, Wünsche und Teile von Geständnissen. Auf der Suche nach weiteren Wortfetzen entdecken sie zuerst einander und dann gemeinsam ihre Stadt neu, die, durch die Augen und Ohren der anderen wahrgenommen, plötzlich wunderbare Geheimnisse offenbart.


Auf der Grundlage des ebenso klugen wie fantastischen Buchs des vielfach ausgezeichneten Autors und Illustrators Shaun Tan entwickelt LUTZ Leiterin Anja Schöne mit ihrem Ensemble eine poetische Bühnenerzählung, die sich vom heimischen Hagen bis nach Australien erstreckt. Wenn sie auf offene Ohren, Augen und Herzen trifft, bleiben danach ein unbestimmtes Gefühl der Leichtigkeit und die Erkenntnis, dass wir in einem fragilen, aber wundervollen Universum leben, in dem alle durch Besonderheiten im Verborgenen verbunden sind.



Donnerstag, 27.04.2023 um 10:00 Uhr

Geschichten aus der Vorstadt des Universums

Veranstalter: Theater Hagen
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Eine Neuentdeckung der Welt zwischen Hagen und Australien In einer Fassung von Anja Schöne Schulvorstellungen besonders empfohlen für die Klassen 5-8 von Shaun Tan.


Eine Stadt, die nirgendwo dazugehört, sich aber nichts daraus macht. Ein junges Mädchen, das Straßenkarten liebt und selbst gerne Wege anlegen würde. Ein Musiker auf der Suche nach dem Sound dazwischen. Ein Tänzer, der seine Zehenspitzen in alle Ritzen der Stadt bohrt. Und eine Taucherin, die mit dem großen Hochwasser angespült wurde und nun unter einer Unterführung darauf wartet, dass etwas weitergeht. Sie alle leben unabhängig voneinander in ihrem kleinen Kosmos. Bis eines Tages ein jäher Windstoß einen Papierball zuerst hoch über die Köpfe der Menschen wirbelt und dann in tausenden kleinen Papierfetzen auf sie herabregnen lässt. Das Mädchen, der Musiker, der Tänzer und die Taucherin sammeln die Fetzen auf, entdecken Gedichtzeilen, Gedankenschnipsel, Wünsche und Teile von Geständnissen. Auf der Suche nach weiteren Wortfetzen entdecken sie zuerst einander und dann gemeinsam ihre Stadt neu, die, durch die Augen und Ohren der anderen wahrgenommen, plötzlich wunderbare Geheimnisse offenbart.


Auf der Grundlage des ebenso klugen wie fantastischen Buchs des vielfach ausgezeichneten Autors und Illustrators Shaun Tan entwickelt LUTZ Leiterin Anja Schöne mit ihrem Ensemble eine poetische Bühnenerzählung, die sich vom heimischen Hagen bis nach Australien erstreckt. Wenn sie auf offene Ohren, Augen und Herzen trifft, bleiben danach ein unbestimmtes Gefühl der Leichtigkeit und die Erkenntnis, dass wir in einem fragilen, aber wundervollen Universum leben, in dem alle durch Besonderheiten im Verborgenen verbunden sind.



Donnerstag, 27.04.2023 von 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Martin Rütter
DER WILL NUR SPIELEN!

Veranstalter: Bucardo Kunst- und Kulturproduktionen GmbH
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Die neue Live-Tour mit Martin Rütter


Seit 25 Jahren befindet sich Martin Rütter auf tierisch-menschlicher Mission. Immer im Auftrag der Hunde. Und zur Aufklärung ihrer Halter. Ein Vierteljahrhundert ganz im Zeichen der besseren Verständigung von Zwei- und Vierbeinern. Ein Vierteljahrhundert mit kühlem Kopf und scharfer Beobachtungsgabe durch den skurrilen Beziehungsalltag von Hasso und Herrchen. Ein Vierteljahrhundert mit dem Spiegel der gnadenlosen Wahrheit in der Hand. In seiner neuen Live-Show „DER WILL NUR SPIELEN!“ nimmt Martin Rütter sein Publikum mit auf eine rasante Reise durch die Hundehütten dieser Nation. Er klärt auf, er deckt auf und wenn´s sein muss, holt er auch den Jogger von der Laterne. Martin Rütter ist der Mann für alle Felle. Er wird zum Pragmatiker, wenn sich die Frage aller Fragen stellt: Kastration – ja oder nein ? Er gibt den Analytiker, wenn Pfiffi an der Leine und den Nerven seines Menschen zerrt. Er mutiert zum Romantiker, wenn er uns erzählt was Liebe auf den ersten (Welpen-)Blick wirklich bedeutet. in seiner neuen Live-Show „DER WILL NUR SPIELEN!“ beleuchtet der Hundeprofi Nummer 1 die wichtigsten Themen der letzten 25 Jahre. Er präsentiert unterhaltsame Geschichten und aberwitzige Anekdoten. Er liefert wertvolle Tipps und hilfreiche Hinweise. Und das wie immer in seiner typischen, unvergleichlichen Rütterschen Art.


„DER WILL NUR SPIELEN!“ – mit und von Martin Rütter. Fachlich fundiert. Erbarmungslos ehrlich. Und natürlich wieder zum Bellen komisch.


Freitag, 28.04.2023 - Samstag, 29.04.2023 von 16:00 Uhr - 00:00 Uhr

HagenUpdate
28.04. - 29.04.2023

Veranstalter: HAGEN. WIRTSCHAFTSENTWICKLUNG GmbH
Ort: Hagener Innenstadt