Veranstaltungen in Hagen-Mitte

Alle Veranstaltungen mit Such- und Filtermöglichkeiten finden Sie im interaktiven Veranstaltungskalender


Samstag, 25.02.2017 von 10:00 Uhr - 14:00 Uhr

Infobörse

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Die UNICEF-Gruppe Hagen besteht seit 1987. Aktuell engagieren sich 25 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Heute informieren sie im Gespräch über die Situation benachteiligter Kinder, werben für ihre Arbeit in Hagen und führen gerne auch durch die Ausstellung.


Samstag, 25.02.2017 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Im Gespräch mit der Natur
Ausstellung

Veranstalter: Rathaus Galerie Hagen
Ort: Rathaus Galerie

mehr Informationen

in Zusammenarbeit mit dem Osthaus Museum Hagen wird im Kunst-Schaufenster der RATHAUS GALERIE HAGEN die Ausstellung der Hagener Künstlerin Klara Ratajczak gezeigt.

Die Künstlerin ist an diesem Termin in der Ausstellung anzutreffen:


Sie finden das Kunst-Schaufenster im 1. Obergeschoss der RATHAUS GALERIE HAGEN.



Samstag, 25.02.2017 um 20:00 Uhr

Green (AT)

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: theaterhagen


Samstag, 25.02.2017 um 20:00 Uhr

Dance-Party
6. Carnival Peace Party

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Mit DJ Bongo u. Live-Percussion

DJ Bongo lädt ein zum Abtanzen bei einer musikalischen Weltreise durch die Metropolen des Karnevals. Die Geschichte des Karnevals auf allen fünf Kontinenten ist eine Erfolgsstory des friedlichen Miteinanders unterschiedlichster Nationalitäten, Hautfarbe und Religionen. Zwar wird immer wieder fröhlich und offen Kritik an den Herrschenden und derer Verfehlungen geübt, Gewalt blieb jedoch zumeist außen vor. Die „Friedensmahnwache k.e.V.“ unterstützt deshalb die schon seit Jahren am Karnevalssamstag angebotene „Global Dance Party“ im AllerWeltHaus nach Kräften.

Auch Flüchtlinge und Familien mit Kindern sind willkommen.

Eintritt frei, Spende gern gesehen.



Sonntag, 26.02.2017 um 11:00 Uhr

Veganer Mitbringbrunch des VEBU Hagen.

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Jeden letzten Sonntag im Monat trifft sich im Mundial ab 11:00 Uhr eine Gruppe von VeganerInnen, die sich in besonderer Weise für den Schutz der Tiere einsetzen und in ihrem täglichen Leben völlig auf den Verzehr tierischer Produkte verzichten. Dieser Verzicht ist in keiner Weise genussfeindlich, wie der Mitbring- Brunch beweist.



Sonntag, 26.02.2017 von 11:15 Uhr - 12:15 Uhr

Öffentlich Führung im Osthaus Museum
Maki Na Kamura

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Am Sonntag, 26. Februar um 11.15 Uhr


Die Malerei der japanischen Künstlerin Maki Na Kamura ist konzeptuell angelegt. Ihre Landschaftsbilder, die zum ersten Mal in einem deutschen Museum präsentiert werden, sind entfernt von dem, was wir als Landschaft mit unseren Augen rezipieren können – sie finden parallel zur Natur statt. In Maki Na Kamuras Bildern wird die traditionelle Perspektive durch den Einsatz luzider Farbzonen aufgelöst. Die Perspektivität verliert sich in einem dynamischen Raum, in dem sensibel angelegte Farbbereiche auf kräftige Strichlagen stoßen. Meisterhaft legt Maki Na Kamura ihre Farbzonen aquarellhaft an, verschmilzt sie beinahe miteinander und erzeugt dadurch eine Horizontverschiebung, die sich einer Eindeutigkeit des Motivs versagt. Vorder-und Hintergrund werden schon mal durchgewirbelt. Diese Mehrsinnigkeit zeichnet die hohe Qualität der Werke Maki Na Kamuras aus.


Offenheit ist ein Wesensmerkmal der Bilder Maki Na Kamuras. Ihre Werke veranschaulichen – mit oder ohne Figuren – landschaftliche Elemente, die frei von jeglicher Nachbildung der Natur komponiert sind. In manchen Bildzyklen nimmt die Künstlerin Bezüge zu bekannten Gemälden wie Millets "Ährenleserinnen" von 1857 auf, um dieses Thema in Variationen weiter zu komponieren.



Ausstellungen im Osthaus Museum:

#participate - Mach dich zum Kunstwerk: vom 22.01. - 4.06.2017

Maki na Kamura: vom 4.02. - 16.04.2017

Kemal Seyhan - Malerei: vom 28.04. - 25.06.2017

Armin Mueller-Stahl - Menschenbilder: vom 25.06. - 3.09.2017

Anja Bohnhof - Fotografie: vom 7.07. - 3.09.2017


Eintritt + 5 € Führungsgebühr

Eine Anmeldung ist nicht notwendig..


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 26.02.2017 um 13:30 Uhr

Großer Karnevalsumzug der Loßröcke in Boele

Veranstalter: Loßröcke Boele


Sonntag, 26.02.2017 um 20:00 Uhr

La La Land
USA 2016, Regie: Damien Chazell, 127 Min, mit Ryan Gosling, Emma Stone, John Legend, J.K. Simmons u.a.

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Die leidenschaftliche Schauspielerin Mia (Emma Stone) und der charismatische Jazzmusiker Sebastian (Ryan Gosling) suchen das große Glück in Los Angeles. Sie halten sich mit Nebenjobs über Wasser und nachdem sich ihre Wege zufällig kreuzen, verlieben sie sich Hals über Kopf ineinander. Gemeinsam schmieden sie Pläne für ihre Zukunft auf der Bühne und genießen den Zauber der jungen Liebe in „La La Land“ – der Stadt der Träume. Doch schon bald müssen Mia und Sebastian einsehen, dass sie Opfer bringen müssen um ihren Träumen näher zu kommen. Kann ihre Beziehung diesem Druck standhalten?

Mit seinem zweiten Kinofilm gelingt dem Regie-Wunderkind Damien Chazelle („Whiplash“) eine bezaubernde Liebeserklärung an das Leben und L.A., die Stadt der Träume. Großes, musikalisches Gefühlskino, der OSCAR-Kandidat.






Montag, 27.02.2017 um 00:00 Uhr

Rosenmontagsszug

mehr Informationen

Der Rosenmontagszug startet


Montag, 27.02.2017 von 07:00 Uhr - 16:30 Uhr

„Bilderbogen 2017“
Fotoausstellung

Veranstalter: Fotofreunde e.V.
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Gezeigt werden 55 Bilder von 11 verschiedenen Fotografen. Zu sehen sind klassische Fotothemen wie Strukturen, Akte, Natur bis hin zu speziellen Themen wie Nachtaufnahmen von Hagener Gebäuden oder Stilllife-Fotografie.

Die Aufnahmen wurden durchweg mit Digitalkameras realisiert, am Computer optimiert und tlw. auch verfremdet.

Besichtigt werden kann die Ausstellung während der Öffnungszeiten des Finanzamtes:

Montags und donnerstags 7:00 – 16:30 Uhr

Dienstags 7:00 – 15:00 Uhr

Freitags 7:00 – 12:00 Uhr

Der letzte Besichtigungstag ist der 31.04.2017.



Montag, 27.02.2017 um 14:00 Uhr

Rosenmontagszug

Veranstalter: Festkomitee Hagener Karneval
Ort: Innenstadt


Montag, 27.02.2017 um 16:00 Uhr

Kinderdisco

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Wie jeden Rosenmontag lädt auch dieses Jahr die Pelmke nach dem Karnevalsumzug zur Kinderdisco! Die Verkleidung ist natürlich für Eltern wie Kinder Pflicht und ihr dürft euch auf warme Waffeln und Würstchen freuen!

Eintritt frei!








Montag, 27.02.2017 um 20:00 Uhr

La La Land
USA 2016, Regie: Damien Chazell, 127 Min, mit Ryan Gosling, Emma Stone, John Legend, J.K. Simmons u.a.

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Die leidenschaftliche Schauspielerin Mia (Emma Stone) und der charismatische Jazzmusiker Sebastian (Ryan Gosling) suchen das große Glück in Los Angeles. Sie halten sich mit Nebenjobs über Wasser und nachdem sich ihre Wege zufällig kreuzen, verlieben sie sich Hals über Kopf ineinander. Gemeinsam schmieden sie Pläne für ihre Zukunft auf der Bühne und genießen den Zauber der jungen Liebe in „La La Land“ – der Stadt der Träume. Doch schon bald müssen Mia und Sebastian einsehen, dass sie Opfer bringen müssen um ihren Träumen näher zu kommen. Kann ihre Beziehung diesem Druck standhalten?

Mit seinem zweiten Kinofilm gelingt dem Regie-Wunderkind Damien Chazelle („Whiplash“) eine bezaubernde Liebeserklärung an das Leben und L.A., die Stadt der Träume. Großes, musikalisches Gefühlskino, der OSCAR-Kandidat.






Dienstag, 28.02.2017 von 07:00 Uhr - 15:00 Uhr

„Bilderbogen 2017“
Fotoausstellung

Veranstalter: Fotofreunde e.V.
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Gezeigt werden 55 Bilder von 11 verschiedenen Fotografen. Zu sehen sind klassische Fotothemen wie Strukturen, Akte, Natur bis hin zu speziellen Themen wie Nachtaufnahmen von Hagener Gebäuden oder Stilllife-Fotografie.

Die Aufnahmen wurden durchweg mit Digitalkameras realisiert, am Computer optimiert und tlw. auch verfremdet.

Besichtigt werden kann die Ausstellung während der Öffnungszeiten des Finanzamtes:

Montags und donnerstags 7:00 – 16:30 Uhr

Dienstags 7:00 – 15:00 Uhr

Freitags 7:00 – 12:00 Uhr

Der letzte Besichtigungstag ist der 31.04.2017.



Dienstag, 28.02.2017 um 16:00 Uhr

Klanggeschichten
„Pippi Langstrumpf - ich mal mir die Welt, wiedewiede wie sie mir gefällt“

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Wer kennt sie nicht: Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter Langstrumpf, die wohl bekannteste Figur von Astrid Lindgren. Sie macht, was sie will, ist stärker, als die Polizei erlaubt, und hat vor nichts und niemandem Angst.

Kaum, dass Musik erklingt, beginnen Kinder sich zu bewegen. Sie singen, tanzen und lachen. Sie kennen keine Vorurteile und lassen sich schnell auf Neues ein, erlernen spielerisch ein Gefühl für Sprache. Durch den Rhythmus in Liedern aber auch Versen und Gedichten entwickeln Kinder ihre Sprachmelodie

Die Musikbibliothekarin Juliane Streu verbindet in den Klanggeschichten Bücher und Musik, so wird mit viel Spaß auch die Sprache gefördert.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Für Kinder ab 4 Jahren


Dienstag, 28.02.2017 um 20:00 Uhr

La La Land
USA 2016, Regie: Damien Chazell, 127 Min, mit Ryan Gosling, Emma Stone, John Legend, J.K. Simmons u.a.

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Die leidenschaftliche Schauspielerin Mia (Emma Stone) und der charismatische Jazzmusiker Sebastian (Ryan Gosling) suchen das große Glück in Los Angeles. Sie halten sich mit Nebenjobs über Wasser und nachdem sich ihre Wege zufällig kreuzen, verlieben sie sich Hals über Kopf ineinander. Gemeinsam schmieden sie Pläne für ihre Zukunft auf der Bühne und genießen den Zauber der jungen Liebe in „La La Land“ – der Stadt der Träume. Doch schon bald müssen Mia und Sebastian einsehen, dass sie Opfer bringen müssen um ihren Träumen näher zu kommen. Kann ihre Beziehung diesem Druck standhalten?

Mit seinem zweiten Kinofilm gelingt dem Regie-Wunderkind Damien Chazelle („Whiplash“) eine bezaubernde Liebeserklärung an das Leben und L.A., die Stadt der Träume. Großes, musikalisches Gefühlskino, der OSCAR-Kandidat.






Mittwoch, 01.03.2017 um 16:00 Uhr

KOMPETENZ IM KARREE
Hagener Gesundheitsforum: Stress-BurnOut- Depression – Meditation oder Medikamente?

Veranstalter: Stadt Hagen, Fachbereich Gesundheit und Verbraucherschutz
Ort: Sparkassen-Karree

mehr Informationen

Sorgen, Kummer und Trauer sind ein normaler und wichtiger Bestandteil des seelischen Erlebens. Doch wieso können negative Gedanken und Gefühle meine Gesundheit beeinträchtigen?

Wie kann ich mir helfen? Dr. med. Philipp Görtz, Facharzt und Leiter der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie im St. Johannes-Hospital der Kath. Krankenhaus Hagen gGmbH, versucht, Antworten auf diese Frage zu geben und bietet diese neue Ausgabe des Hagener Gesundheitsforums als Wegweiser durch Diagnostik und Therapie seelischer Beeinträchtigungen an.







Mittwoch, 01.03.2017 um 17:30 Uhr

La La Land
USA 2016, Regie: Damien Chazell, 127 Min, mit Ryan Gosling, Emma Stone, John Legend, J.K. Simmons u.a.

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Die leidenschaftliche Schauspielerin Mia (Emma Stone) und der charismatische Jazzmusiker Sebastian (Ryan Gosling) suchen das große Glück in Los Angeles. Sie halten sich mit Nebenjobs über Wasser und nachdem sich ihre Wege zufällig kreuzen, verlieben sie sich Hals über Kopf ineinander. Gemeinsam schmieden sie Pläne für ihre Zukunft auf der Bühne und genießen den Zauber der jungen Liebe in „La La Land“ – der Stadt der Träume. Doch schon bald müssen Mia und Sebastian einsehen, dass sie Opfer bringen müssen um ihren Träumen näher zu kommen. Kann ihre Beziehung diesem Druck standhalten?

Mit seinem zweiten Kinofilm gelingt dem Regie-Wunderkind Damien Chazelle („Whiplash“) eine bezaubernde Liebeserklärung an das Leben und L.A., die Stadt der Träume. Großes, musikalisches Gefühlskino, der OSCAR-Kandidat.






Mittwoch, 01.03.2017 von 19:30 Uhr - 22:00 Uhr

Lucia di Lammermoor
Dramma tragico in zwei Teilen von Gaetano Donizetti Libretto von Salvatore Cammarano nach dem Roman The Bride of Lammermoor von Sir Walter Scott In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

"Voglio amore, e amor violento" - "Ich will Liebe, und zwar gewaltige Liebe", verlangte der Komponist Gaetano Donizetti in einem berühmt gewordenen Brief. Mit seiner Oper Lucia di Lammermoor, die als Inbegriff des Belcanto gelten kann, löste er diesen Anspruch perfekt ein. Der Stoff stammt aus dem Roman The Bride of Lammermoor des schottischen Schriftstellers Walter Scott. Erste Opernfassungen der Story gab es schon, als Donizetti sich daran setzte – doch daraus ein Meisterwerk zu schaffen, das bis heute fasziniert, blieb ihm vorbehalten. Das Libretto schrieb Salvatore Cammarano, selbst Schauspielerkind, Bühnenbildner und Regisseur und begabt mit einem untrüglichen Gefühl für dramatische Akzente.


Eine junge Frau, bei Scott heißt sie Lucy, bei Donizetti Lucia - worin das italienische Wort für Licht anklingt – ist in tragischer Liebe einem jungen Mann verbunden, Edgardo. Es gibt wenig Hoffnung für ein gemeinsames Glück, denn die Liebenden entstammen zwei zutiefst verfeindeten Familien. Mit Macht und List bringt Lucias Bruder Enrico seine Schwester dazu, den Ehevertrag mit einem Anderen zu unterschreiben, von dem er sich politische Vorteile erhofft. Noch ehe die Hochzeitsfeier beendet ist, taucht sie blutüberströmt aus dem Brautgemach wieder bei der Festgesellschaft auf: In Verzweiflung und Wahnsinn hat sie ihren frisch angetrauten Gatten getötet. Als Edgardo von den Vorfällen erfährt, eilt er zum Schloss Lammermoor – doch er kommt zu spät und kann Lucia nur noch in den Tod folgen. In dieser Geschichte einer großen Liebe, die an feindseligen familiären und gesellschaftlichen Verhältnissen zugrunde geht, fand Donizetti ein ganzes Spektrum extremer Gefühle und Leidenschaften: Liebe und Hass, Grausamkeit und Verzweiflung, Wut und Wahnsinn und am Ende die Todessehnsucht des um sein Lebensund Liebesglück betrogenen Edgardo. In weniger als sechs Wochen entstanden Text und Komposition dieser romantischen Musiktragödie, deren Uraufführung 1843 zu einem der triumphalsten Erfolge der neapolitanischen Oper wurde und die seither mit ungebrochenem Erfolg auf den Opernbühnen in aller Welt das Publikum rührt.


Mittwoch, 01.03.2017 um 20:00 Uhr

KopfNickBar

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

DJs: Chronis + Martin Bender

Eintritt frei


Mittwoch, 01.03.2017 um 20:15 Uhr

La La Land
USA 2016, Regie: Damien Chazell, 127 Min, mit Ryan Gosling, Emma Stone, John Legend, J.K. Simmons u.a.

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Die leidenschaftliche Schauspielerin Mia (Emma Stone) und der charismatische Jazzmusiker Sebastian (Ryan Gosling) suchen das große Glück in Los Angeles. Sie halten sich mit Nebenjobs über Wasser und nachdem sich ihre Wege zufällig kreuzen, verlieben sie sich Hals über Kopf ineinander. Gemeinsam schmieden sie Pläne für ihre Zukunft auf der Bühne und genießen den Zauber der jungen Liebe in „La La Land“ – der Stadt der Träume. Doch schon bald müssen Mia und Sebastian einsehen, dass sie Opfer bringen müssen um ihren Träumen näher zu kommen. Kann ihre Beziehung diesem Druck standhalten?

Mit seinem zweiten Kinofilm gelingt dem Regie-Wunderkind Damien Chazelle („Whiplash“) eine bezaubernde Liebeserklärung an das Leben und L.A., die Stadt der Träume. Großes, musikalisches Gefühlskino, der OSCAR-Kandidat.






Donnerstag, 02.03.2017 von 07:00 Uhr - 16:30 Uhr

„Bilderbogen 2017“
Fotoausstellung

Veranstalter: Fotofreunde e.V.
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Gezeigt werden 55 Bilder von 11 verschiedenen Fotografen. Zu sehen sind klassische Fotothemen wie Strukturen, Akte, Natur bis hin zu speziellen Themen wie Nachtaufnahmen von Hagener Gebäuden oder Stilllife-Fotografie.

Die Aufnahmen wurden durchweg mit Digitalkameras realisiert, am Computer optimiert und tlw. auch verfremdet.

Besichtigt werden kann die Ausstellung während der Öffnungszeiten des Finanzamtes:

Montags und donnerstags 7:00 – 16:30 Uhr

Dienstags 7:00 – 15:00 Uhr

Freitags 7:00 – 12:00 Uhr

Der letzte Besichtigungstag ist der 31.04.2017.



Donnerstag, 02.03.2017 um 10:30 Uhr

Neu in Deutschland? Grundlagen für Deutschlerner

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Haspe

mehr Informationen

Der Förderverein Lesezeichen bietet einen Kurs zum ersten Einstieg in die Sprache an. Die Themen des Kurses sind dem Alltag entnommen, wie z.B. Einkaufen, Busfahren, Kinder oder Gesundheit. Die Kurse sind kostenlos. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich. Interessenten können sich jeweils zu Beginn des Kurses melden.


Donnerstag, 02.03.2017 um 11:30 Uhr

EMIL SCHUMACHER – ORTE DER GEBORGENHEIT
Neue Ausstellung – Presse-Vorbesichtigung und Gespräch

Veranstalter: Emil Schumacher Museum
Ort: Emil Schumacher Museum

mehr Informationen

Das Haus als Ort der Geborgenheit ist das Hauptmotiv der Ausstellung. Als ein Rückzugsraum für das Individuum ist es zugleich auch Heim der Familie, wo Kinder die Fürsorglichkeit der Eltern erleben, und Ort der Erinnerungen an die Großelterngeneration. Die Werkschau gibt seltene Einblicke in das private Lebensumfeld des Malers, dessen Erleben er in Bilder von allgemeingültiger Aussagekraft übertrug. Im materialintensiven und farbgewaltigen Spätwerk wird das Haus zum symbolhaft konzentrierten Bildelement.


Zur Ausstellung erscheint ein Katalog im Verlag Kettler, Dortmund, der zahlreiche Werke Emil Schumachers zum ersten Mal dokumentiert – 80 Seiten, über 90 Abbildungen, mit einem Vorwort von Ulrich Schumacher sowie einem Beitrag von Rouven Lotz. € 19,90 (€ 24,90 im Buchhandel, ISBN 978-3-86206-643-8).







Donnerstag, 02.03.2017 von 15:00 Uhr - 16:00 Uhr

Sprechen und Erzählen - Gesprächsgruppe für Zuwanderer
Erweitertes Angebot - täglich

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Am „Meeting Point“ in der Stadtbücherei auf der Springe wird unter dem Motto „Sprechen & Erzählen“ ein Ort der Begegnung für alle Deutschlerner angeboten. Jugendliche und Erwachsene, die ihre in Sprachkursen erworbenen Deutschkenntnisse in lockerem Gespräch anwenden möchten, sind täglich zu den Öffnungszeiten von 15 bis 16 Uhr eingeladen. Montags leiten ehrenamtliche Damen und Herren das Gespräch.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, Gebühren entstehen nicht.


Donnerstag, 02.03.2017 um 15:30 Uhr

Lesecafé
„Was kochen wir heute?“

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Hohenlimburg

mehr Informationen

Die seniorTrainerin Veronika Bonefeld tischt heute kulinarisch und literarisch Rezepte von Goethe, Heine, Ringelnatz, Fontane und anderen auf. Eingeladen sind alle Seniorinnen und Senioren, denen das Zuhören Freude macht. Lust auf frischen Kaffee und selbstgebackenen Kuchen zu kleine Preisen? Der Förderverein HohenlimBuch lädt dazu wieder ein.


Donnerstag, 02.03.2017 von 16:00 Uhr - 19:00 Uhr

SpielBar
von 16:00 Uhr bis maximal 19:00 Uhr

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Ist es schon länger her, dass Sie Scrabble gespielt haben, Monopoly oder Brettspiele? Lieben Sie Kartenspiele und freuen sich auf eine gepflegte Runde Canasta oder Rommé? Michael Idel macht Ihnen ab sofort alle 14 Tage dieses Angebot, ist gerne Ihr Spielpartner und erklärt falls gewünscht nochmal fix die Spielregel.

Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Donnerstag, 02.03.2017 um 16:00 Uhr

Vorlesespaß
„Anton will was anderes“

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Jeden Morgen mit Papa Bär in den Wald zum Honigsammeln gehen: Das findet Anton langweilig und doof. Mag sein, dass ein richtiger Bär so etwas tun muss, aber dann will Anton eben kein richtiger Bär sein. Lieber macht er sich auf die Suche nach einem anderen Papa. Dabei lernt er viele verschiedene Tiere mit ihren Eigenheiten kennen, und erkennt schließlich, dass es weit Schlimmeres gibt als Honigsammeln. Im Anschluss an die Geschichte können noch Papierschnipselbären gebastelt werden.

Für Kinder ab 3 Jahren. Dauer ca. 45 Minuten. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Donnerstag, 02.03.2017 um 18:00 Uhr

Benefiz-Konzert: Signum-Quartett

Veranstalter: Förderverein Leukämiekranker e.V. Hagen
Ort: Sparkassen-Karree

mehr Informationen

Drei Benefizkonzerte für die ehem. Onkologie im Marienhospital hatte Kammersänger Prof. Leisenheimer vor seinem Tod ausrichten können. Diese Tradition will Dr. med. H. Eimermacher, Vorstandsmitglied des Fördervereins Leukämiekranker e.V. Hagen, nun wieder aufleben lassen und hat dafür einen besonderen musikalischen Leckerbissen für einen Konzertabend im Sparkassen-Karree gewonnen: das international bekannte „Signum Quartett“. Zu hören sein werden u. a. Mozarts Streichquartett B-Dur KV 458 „Jagdquartett“ sowie Beethovens Streichquartett op. 130 B-Dur mit op. 133 „Große Fuge“.

Eintrittskarten zu 10,00 Euro sind ab 06.02.2017 ausschließlich an den Kassen im Sparkassen-Karree erhältlich. Der Erlös ist bestimmt für den Förderverein der Klinik für Hämatologie und

Onkologie im Katholischen Krankenhaus Hagen.




Donnerstag, 02.03.2017 um 19:30 Uhr

Suffragette
GB 2015, Regie: Sarah Gavron, 107 Min., OmU (Englisch), mit Carey Mulligan, Helena Bonham Carter, Meryl Streep u.a., FSK 12

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Sie wollten wählen - und wurden verlacht: Fast achtzig Jahre lang forderten britische Frauen mit friedlichen Mitteln das Wahlrecht, ohne Erfolg. Anfang des 20. Jahrhunderts radikalisierten sie sich, auch unter Einsatz ihres Lebens. Fesselnd wie ein Thriller erzählt Regisseurin Sarah Gavrons leidenschaftlich von den mutigen Pionierinnen in diesem Bürgerkrieg der Geschlechter. In Kooperation mit der VHS-Hagen in englischen Originalfassung mit deutschen Untertiteln.





Freitag, 03.03.2017 von 07:00 Uhr - 12:00 Uhr

„Bilderbogen 2017“
Fotoausstellung

Veranstalter: Fotofreunde e.V.
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Gezeigt werden 55 Bilder von 11 verschiedenen Fotografen. Zu sehen sind klassische Fotothemen wie Strukturen, Akte, Natur bis hin zu speziellen Themen wie Nachtaufnahmen von Hagener Gebäuden oder Stilllife-Fotografie.

Die Aufnahmen wurden durchweg mit Digitalkameras realisiert, am Computer optimiert und tlw. auch verfremdet.

Besichtigt werden kann die Ausstellung während der Öffnungszeiten des Finanzamtes:

Montags und donnerstags 7:00 – 16:30 Uhr

Dienstags 7:00 – 15:00 Uhr

Freitags 7:00 – 12:00 Uhr

Der letzte Besichtigungstag ist der 31.04.2017.



Freitag, 03.03.2017 von 12:00 Uhr - 13:20 Uhr

Hallo Nazi
Jugendstück von Lutz Hübner und Sarah Nemitz für Menschen ab 14 Jahren

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Eine Ausgangssituation, die dem aktuellen Tagesgeschehen entnommen sein könnte: Eine Gruppe rechtsradikaler Jugendlicher überfällt illegal in Deutschland lebende Jugendliche mit südländischem Aussehen. Es gibt einen Schwerverletzten, alle anderen werden festgenommen.


In der Gefängniszelle dreht sich die Spirale weiter. Der minderjährige Rudi ist voll drauf auf den Regeln seiner Bande und triumphiert über Yasin, der zu ihm in die Zelle gesteckt wurde, bis der Polizeitransporter kommt – dann kommt die Nachricht, dass eines der arabischen Opfer im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen ist. Das abendliche »Ausländerklatschen« wird mit einem Mal zum Mord. Und Rudi soll die Verantwortung übernehmen. Er bekäme nur Jugendknast…


Hallo Nazi hatte 2001 in Dresden seine Uraufführung. Die Parameter des Stückes haben sich seither nicht verändert. Einzig die Haarfarben der Akteure sind zum Teil mutiert: Waren es bei der Uraufführungsfassung noch polnische Jugendliche, die im Fokus der rechtsradikalen Jugendlichen standen, sind es in der für das lutz überarbeiteten Fassung untergetauchte Flüchtlinge.


Freitag, 03.03.2017 um 14:15 Uhr

Neu in Deutschland? Grundlagen für Deutschlerner

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Haspe

mehr Informationen

Der Förderverein Lesezeichen bietet einen Kurs zum ersten Einstieg in die Sprache an. Die Themen des Kurses sind dem Alltag entnommen, wie z.B. Einkaufen, Busfahren, Kinder oder Gesundheit. Die Kurse sind kostenlos. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich. Interessenten können sich jeweils zu Beginn des Kurses melden.


Freitag, 03.03.2017 um 19:00 Uhr

Kurz & Gut
Avenue Q

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben.


Freitag, 03.03.2017 um 19:00 Uhr

Kundschafter des Friedens
D 2017, Regie: Robert Thalheim, 93 Min., mit Henry Hübchen, Michael Gwisdek, Thomas Thieme u.a., FSK 12

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Jochen Falk (Henry Hübchen), ehemaliger Top-Spion der DDR und mittlerweile Pensionär, staunt nicht schlecht, als ausgerechnet die von ihm verachteten „Amateure“ vom BND bei ihm anklopfen. Sie brauchen Falks Hilfe bei einer heiklen Mission. Der designierte Präsident einer ehemaligen Sowjetrepublik wurde entführt, zusammen mit einem BND-Agenten – und ausgerechnet mit diesem hat Falk noch ein ganz privates Hühnchen zu rupfen, war es doch Frank Kern (Jürgen Prochnow), der ihn vor über 30 Jahren enttarnte! Falk willigt ein, doch er stellt die Bedingung, dass man für den Job sein altes Team reaktiviert. Als Absicherung stellt der BND der Truppe jedoch die Analytikerin Paula (Antje Traue) zur Seite, die die Jungs überwachen soll.






Freitag, 03.03.2017 von 19:30 Uhr - 22:00 Uhr

AVENUE Q - THE MUSICAL
Musik und Texte von Robert Lopez und Jeff Marx; Buch von Jeff Whitty

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Die Avenue Q ist keine gute Adresse: Hier wohnen Menschen, die ihre größten Erfolge entweder lange hinter sich haben oder noch brennend – wenn auch im Moment leider vergeblich – darauf hoffen. Sie träumen davon, ein Star zu sein, oder auch nur eine erfolgreiche Kindergärtnerin, und vor allem träumen sie von der Liebe. Die ist hier allerdings noch ein bisschen komplizierter als anderswo, denn die Bewohner der Avenue Q sind nur zum Teil Menschen. Überwiegend sind sie Puppen, und deren Ähnlichkeit mit den Stars der Sesamstraße ist keineswegs zufällig. Die Figuren des Kinderfernsehens zeigen in diesem preisgekrönten Broadway-Musical ihre erwachsenen Seiten: Toleranz gegenüber Homosexuellen wird ihnen ebenso zum Konfliktstoff wie Rassismus; Verrat ebenso zum Thema wie Treue und Solidarität. So schräg das Leben der Menschen und Puppen auf der Avenue Q aber auch mitunter sein mag, am Ende ist die Botschaft einfach und überzeugend: Wer zusammenhält, ist stärker und glücklicher.


Koproduktion mit der Hochschule Osnabrück


Freitag, 03.03.2017 um 19:30 Uhr

Heißer Flirt und Fette Beute
Krimikomödie von Indra Janorschke und Dario Weberg

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Ein Luxushotel an der Cote D'Azur wird von raffinierten Juwelendieben heimgesucht. Die drei deutschen Urlauber Gretel Steinschläger, Mara Lange und Carlo von Hufenstein Oberbüttel finden mehr oder weniger freiwillig zueinander. Carlo flirtet heiß mit Mara, die von Gretel als unfreiwillige Assistentin missbraucht wird, während irgendjemand ganz fette Beute macht. Und jeder von ihnen scheint etwas vor den anderen zu verbergen. Aber ist tatsächlich einer von ihnen ein Juwelenräuber?


Mit: Indra Janorschke, Jan Philip Keller, Beate Wieser




Freitag, 03.03.2017 um 20:00 Uhr

Nicolai Friedrich: MAGIE – mit Stil, Charme und Methode

Veranstalter: P-Promotion Event GmbH
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Endlich auf Deutschlandtour!

Zauberei ist dann am stärksten, wenn die Zuschauer an Wunder glauben, obwohl der Magier erklärt, keine übernatürlichen Fähigkeiten zu besitzen. So wie bei Nicolai Friedrich. Geburtsdaten, Sternzeichen, Berufe, Symbole, Namen – alles, was in den Köpfen seiner Zuschauer schwirrt, sagt der charmante Zauberer treffsicher vorher. Oder er überträgt die Gedanken einfach von einem Kopf in einen anderen. Da scheitert jeder Lösungsversuch bereits im Ansatz; man möchte einfach ans Gedankenlesen glauben. Anstatt seine Show als parapsychologischen Hokuspokus zu verkaufen, präsentiert Nicolai sich publikumsnah, geht in die Zuschauerreihen, um eben mal einige Getränkewünsche zu erfüllen: egal ob Cola, Weißwein, Pina Colada oder Bier, alles schenkt er nacheinander ein – und das aus einem einzigen Cocktailshaker!


Preise: 19,90 € – 47,90 € inkl. VVK-Gebühren


Samstag, 04.03.2017 um 11:00 Uhr

KOMPETENZ IM KARREE
54. Regionalwettbewerb Jugend musiziert: Dankeschönkonzert

Veranstalter: Sparkasse Hagen
Ort: Sparkassen-Karree

mehr Informationen

Der Wettbewerb 'Jugend musiziert' startet 2017 im 54. Jahrgang auf regionaler Ebene, der ersten der drei Wettbewerbsstufen. In Westfalen-West (Märkischen Kreis, Ennepe-Ruhr-Kreis und

Stadt Hagen) treten junge Musiker solistisch in den Wertungskategorien Klavier, Harfe, Gesang an, in Hagen in den Kategorien Drum-Set (Pop) und Gitarre (Pop). Bei den Ensembles werden 2017 die Kategorien Streicher-Ensembles, Bläser-Ensembles und Akkordeon-Kammermusik ausgetragen. Ensembles für Neue Musik nehmen ggf. als Gastwertungen in anderen Regionen teil.

Die Preisträger bedanken sich schon fast traditionell mit einem Konzert im Sparkassen-Karree für die engagierte Unterstützung durch die Sparkassen in der Region. Der Wettbewerb Jugend musiziert und seine Folgemaßnahmen nehmen bundesweit einen bedeutenden Stellenwert ein. Ohne die finanzielle Hilfe der Sparkassen wäre die Organisation von 24 Regionalwettbewerben allein in Nordrhein-Westfalen, 16 Landeswettbewerben in den jeweiligen Bundesländern und den Deutschen Schulen im Ausland sowie des Bundeswettbewerbs

als dritte Stufe mit seinen etwa 2.000 Teilnehmern nicht möglich. Der Dank des Regionalausschusses Westfalen West gilt ganz besonders den Sparkassen in der Region.




Samstag, 04.03.2017 von 15:00 Uhr - 18:00 Uhr

Mikroskopie AG der Naturwissenschaftlichen Vereinigung Hagen e.V.

Veranstalter: Naturwissenschaftliche Vereinigung Hagen
Ort: Haus der Akademie für Chor und Musik

mehr Informationen

Leitung: J. Stahlschmidt, Tel.: 0231/57509

Seminarraum im Haus der Akademie für Chor und Musik, Eckeseyer Str. 160

Buslinien 515, 518, 521, 541, NE 5


Samstag, 04.03.2017 von 19:30 Uhr - 22:45 Uhr

Die Hochzeit des Figaro

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Figaro, Kammerherr im Dienste bei Graf Almaviva, will heiraten. Er liebt Susanna, Zofe der Gräfin. Doch ehe es zur Hochzeit kommen kann, gilt es für die Brautleute, einige Hindernisse zu überwinden. Der Graf plant offenbar, ein altes Feudalrecht wieder aufleben zu lassen, das er gerade abgeschafft hat: Das ius primae noctis, das Recht des Herrn auf die erste Nacht mit der Braut seines Untergebenen. Figaro und Susanna sind empört – und versichern sich in ihrer Wut auf den Dienstherrn der Unterstützung durch die Gräfin. Die lässt sich ein auf eine komödiantische Intrige, in der die Damen die Kleider tauschen und so schließlich den Grafen der unstatthaften Lüsternheit überführen.


Das Libretto geht zurück auf ein Lustspiel des Franzosen Pierre-Augustin Caron de Beaumarchais. Es lag in deutscher Übersetzung vor, doch Joseph II. ließ Aufführungen des Stücks in Wien verbieten: Zu anstößig waren politische und moralische Spitzen des Textes. Diesen Gegenwartsstoff für eine Oper zu verwenden, war die Idee Mozarts; dass er Lorenzo da Ponte für das Libretto gewinnen konnte, war ein Glücksgriff. Da Ponte räumte nicht nur die Bedenken des Kaisers aus, sondern er schuf mit seinem klug gestrafften Libretto auch die Grundlage für das, was Mozart an dem Stoff gereizt hatte: ein Werk über erotische Verwicklungen unter widrigen gesellschaftlichen Bedingungen. Unter der spaßigen Oberfläche lässt Mozart keinen Zweifel an der Ernsthaftigkeit der Gefühle der Charaktere. Wo Beaumarchais sie noch mit schlagfertigen Pointen als komödiantische Typen vorstellt, gestaltet Mozart tief fühlende Menschen. Das gilt nicht zuletzt für Cherubino, den Pagen, den man als heimliches Zentrum der erotischen Verwicklungen identifizieren kann, wenn er der Reihe nach und manchmal auch gleichzeitig den Damen der Oper sein Begehren gesteht.


Mit dieser Oper gelang es Mozart, die Gattung der opera buffa zu vervollkommnen und zugleich mit seinem unerschöpflichen musikalischen Einfallsreichtum zu sprengen. Ungeheuer differenziert zeichnet er die widerstreitenden Gefühlsbewegungen der Figuren und lässt so die Macht ihrer Liebe zutage treten, die schließlich stärker ist als die Macht des Herrschers.


Samstag, 04.03.2017 um 19:30 Uhr

Trinkhalle am Eck
Schauspielkomödie

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Ein kleiner Kiosk, irgendwo in Hagen. Funny, die Besitzerin, hat für jeden ein offenes Ohr und ein viel zu großes Herz. Daher gerät die Trinkhalle finanziell in Schieflage und nicht nur die Bank droht mit der Kündigung der Kredite, sondern auch das Bauamt hat böse Pläne. Doch für die Anwohner ist klar: ohne Funny und die Trinkhalle am Eck darf das Leben nicht weitergehen. Also kämpfen der Professor der Fernuniversität genauso wie der Arbeiter, die verlassene Freundin neben dem zwielichtigen Möchtegern-Ganoven und die Rentnerin mit der Hundesitterin. Und glücklicherweise ist da ja noch Kira, Funnys hochnäsige Schwester, die eigentlich niemand leiden kann. Ausgerechnet sie ist es, die die Trinkhalle am Eck retten könnte. Doch wird sie ihrer Schwester und den Anwohnern helfen?


Mit: Indra Janorschke, Ariane Raspe, Dario Weberg, Hanno vom Dienei, Poirot und Proud Barnaby of Golden Summerby



Samstag, 04.03.2017 um 20:00 Uhr

Lesung Ernesto Cardenal „Mein Lebenswerk“
50 Jahre Terre des hommes

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Ernesto Cardenal, Dichter, Priester und Revolutionär aus Nicaragua, kämpft seit mehr als einem halben Jahrhundert für eine gerechtere Welt. Als Priester, der das Paradies nicht im Jenseits sucht. Als Dichter, dessen Verse politisch sind. Und als politischer Mensch, der die Welt als Ganzes in den Blick nimmt. Lutz Kliche, Übersetzer und langjähriger Freund Ernesto Cardenals, wird die deutsche Übersetzung lesen.

Eine Kooperationsveranstaltung von Stadtbücherei Hagen, Kulturbüro Hagen, Volkshochschule Hagen und Arbeit und Leben / DGB Berg- Mark.

Eintritt: 10,- €


Sonntag, 05.03.2017 von 11:00 Uhr - 18:00 Uhr

Trödelmarkt

Veranstalter: Veranstaltungsagentur Sascha Braun
Ort: Parkplatzgelände Firma Kaufpark u. Lidl

mehr Informationen

Auf dem Parkplatzgelände der Fa. Kaufpark, Eilper Str. 42-44, 58091 Hagen


Sonntag, 05.03.2017 von 11:00 Uhr - 17:00 Uhr

Tag der ofenen Tür im Kunst- und Atelierhaus Hagen

Veranstalter: Kunst- und Atelierhaus Hagen e. V.
Ort: Kunst- und Atelierhaus Hagen

mehr Informationen

An jedem ersten Sonntag im Monat öffnet das ehemalige Hotel Danne in der Hochstraße 76 im Museumsviertel der Stadt seine Türen. Die enorme Vielfalt im Kunst- und Atelierhaus – direkt gegenüber dem Schuhmachermuseum – zeigt ein Querschnitt durch die regionale Kunstwelt. „Wir sind ein offenes Haus und genießen den Austausch mit anderen Kulturinteressierten“, so Paolo Signorile. „Der regelmäßige Tag der offenen Tür gehört daher zu unserem Selbstverständnis.“



Sonntag, 05.03.2017 von 11:30 Uhr - 12:30 Uhr

Ausstellungseröffnung im Emil Schumacher Museum
Emil Schumacher - Orte der Geborgenheit

Veranstalter: Kunstquartier Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Am Sonntag, 5.März 11.30 Uhr im Kunstquartier


Ausstellungen:

Emil Schumacher: Orte der Geborgenheit vom 5.03. - 28.05.2017


Eintritt frei


Kunstquartier Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.kunstquartier-hagen.de


Sonntag, 05.03.2017 um 14:30 Uhr

Kurz und gut
Die vier Jahreszeiten

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben. Die Termine werden in der Theaterzeitung und im Leporello veröffentlicht.


Sonntag, 05.03.2017 von 15:00 Uhr - 16:30 Uhr

Die vier Jahreszeiten
Ballett von Regina van Berkel, Young Soon Hue und Ricardo Fernando; Musik von Antonio Vivaldi

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Eines der populärsten Konzertstücke überhaupt ist zum ersten Mal als Ballett auf der Bühne des theaterhagen in einer spannenden Konzeption zu sehen: Die vier Jahreszeiten, choreographiert mit drei unterschiedlichen Handschriften von Regina van Berkel, Young Soon Hue und Ricardo Fernando, live gespielt vom philharmonischen orchesterhagen!


Das wohl bekannteste Werk des italienischen Komponisten Antonio Vivaldi (1678 - 1741) wird heute viel zu oft z.B. in der Werbung oder in Filmen ausschnittweise eingesetzt, dabei ist die Komposition der vier Violinkonzerte als Ganzes eine grandiose Tonmalerei, die Naturphänomene wie Gewitter, Sturm und Regen musikalisch nachzeichnet. Man ahnt den Frühling (La Primavera) mit Vogelgezwitscher und plätschernden Quellen, man spürt die lähmende Hitze des Sommers (L‘Estate) und das drohende Unwetter, man feiert Erntedank mit viel Alkohol im Herbst (L‘Autumno) und sitzt im Winter (L‘Inverno) wegen der Eiseskälte am Kamin oder freut sich am Schlittschuhlaufen.


Nun beschäftigen sich Regina van Berkel, Young Soon Hue und Ricardo Fernando nach einer Idee des Hagener Ballettchefs aus ihrer Sicht mit den einzelnen Jahreszeiten und werden sie mit zeitgenössischem Tanz neu entdecken.


Regina van Berkel ist zum ersten Mal am theaterhagen zu Gast. Sie wurde in Den Haag geboren und absolvierte ihre Tanzausbildung am Nederlands Dans Theater. Als Tänzerin war sie in mehreren niederländischen Compagnien engagiert, bevor sie 1993-2000 Solotänzerin des Balletts Frankfurt unter William Forsythe wurde. Seit 1998 ist sie – auch international – als Choreographin tätig.


Young Soon Hue ist in Hagen keine Unbekannte mehr. Seit ihrer Choreographie Glashaus im Ballettabend Three Faces in der Spielzeit 2008/2009 hat sie mit mehreren Arbeiten das Hagener Ballettpublikum begeistert. Die vielbeschäftigte Koreanerin arbeitet u.a. mit dem Tulsa Ballet, dem Nationalballett von Korea, dem türkischen Nationalballett in Ankara und mit dem Aalto Ballett Theater Essen.


Ballettchef Ricardo Fernando wird, wie die beiden Choreographinnen, eine Jahreszeit erarbeiten, und mit der vierten Jahreszeit setzen sich alle drei Künstler gemeinsam auseinander.


Sonntag, 05.03.2017 von 15:00 Uhr - 16:00 Uhr

Öffentliche Führung im Emil Schumacher Museum
Emil Schumacher - Orte der Geborgenheit

Veranstalter: Kunstquartier Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Am Sonntag, 5.März 15.00 Uhr im Kunstquartier


Ausstellungen:

Emil Schumacher: Orte der Geborgenheit vom 5.03. - 28.05.2017


Eintritt + 5 € Führungsgebühr

Eine Anmeldung ist nicht notwendig..


Kunstquartier Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.kunstquartier-hagen.de


Sonntag, 05.03.2017 um 18:00 Uhr

Marie Curie
D/F/Polen 2016, Regie: Marie Noëlle, 100 Min., DF, mit Karolina Gruszka, Samuel Finzi, Charles Berling u.a. FSK 6

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

1903 befindet sich die Wissenschaftlerin Marie Curie (Karolina Gruszka) auf dem vorläufigen Höhepunkt ihrer Laufbahn, als ihr gemeinsam mit ihrem Mann Pierre der Nobelpreis für Physik verliehen wird. Doch nur wenig später wird ihr Leben auf den Kopf gestellt, als Pierre bei einem Unfall ums Leben kommt. Marie lässt sich davon nicht aus der Bahn werfen, setzt ihre Forschungen alleine fort...und auch privat öffnet sie sich wieder, als sie mit dem verheirateten Wissenschaftler Paul Langevin (Arieh Worthalter eine Affäre beginnt. Doch genau das löst einen Skandal aus: Gerade als ihr der zweite Nobelpreis zugesprochen werden soll, wird Marie Curie von der Pariser Presse als Ehebrecherin angeklagt und ihr Ruf heftig angegriffen. Zum Weltfrauentag in Kooperation mit der Frauenberatung.











Sonntag, 05.03.2017 um 18:00 Uhr

Mama und Luigi - Entführung Arrabbiata
Komödie

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Der zweite Teil unserer Möchtegern-Krimiserie.

Nachdem die Hagener Kripobeamtin Lisa sich wohl oder übel an ihre neuen Untermieter, ihre Mutter Irene und deren heißblütigen Liebhaber und waschechten Italiener Luigi, gewöhnt hat, muss sie sich mit einem besonders schwerwiegenden Fall befassen: Die Tochter des Hagener Landtagsabgeordneten Wolfgang Weihergang ist zwei Tage vor ihrer Abiturprüfung aus einer Kleingartenanlage entführt worden. Der Polizeipräsident setzt Lisa unter Druck, die Verschwundene schnell wieder aufzutreiben. Gleichzeitig machen Mama und Luigi ihr das Leben schwer. Sie sind auf der Suche nach neuen Jobs, planen ihre Hochzeit und schleppen dubiose Gestalten in Lisas Wohnung. Erst als die Entführer jeden Schritt von Lisa vorauszuse- hen scheinen, wird ihr klar, dass sie Mama und Luigis Freunde genauer unter die Lupe nehmen sollte…

Mit: Indra Janorschke, Alissa Schwichtenberg, Beate Wieser, Dario Weberg, Michi Kleiber

Karten gibt es an der Theaterkasse, unter 02331 6958845 und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.




Sonntag, 05.03.2017 um 20:00 Uhr

Kundschafter des Friedens
D 2017, Regie: Robert Thalheim, 93 Min., mit Henry Hübchen, Michael Gwisdek, Thomas Thieme u.a., FSK 12

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Jochen Falk (Henry Hübchen), ehemaliger Top-Spion der DDR und mittlerweile Pensionär, staunt nicht schlecht, als ausgerechnet die von ihm verachteten „Amateure“ vom BND bei ihm anklopfen. Sie brauchen Falks Hilfe bei einer heiklen Mission. Der designierte Präsident einer ehemaligen Sowjetrepublik wurde entführt, zusammen mit einem BND-Agenten – und ausgerechnet mit diesem hat Falk noch ein ganz privates Hühnchen zu rupfen, war es doch Frank Kern (Jürgen Prochnow), der ihn vor über 30 Jahren enttarnte! Falk willigt ein, doch er stellt die Bedingung, dass man für den Job sein altes Team reaktiviert. Als Absicherung stellt der BND der Truppe jedoch die Analytikerin Paula (Antje Traue) zur Seite, die die Jungs überwachen soll.








Montag, 06.03.2017 von 07:00 Uhr - 16:30 Uhr

„Bilderbogen 2017“
Fotoausstellung

Veranstalter: Fotofreunde e.V.
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Gezeigt werden 55 Bilder von 11 verschiedenen Fotografen. Zu sehen sind klassische Fotothemen wie Strukturen, Akte, Natur bis hin zu speziellen Themen wie Nachtaufnahmen von Hagener Gebäuden oder Stilllife-Fotografie.

Die Aufnahmen wurden durchweg mit Digitalkameras realisiert, am Computer optimiert und tlw. auch verfremdet.

Besichtigt werden kann die Ausstellung während der Öffnungszeiten des Finanzamtes:

Montags und donnerstags 7:00 – 16:30 Uhr

Dienstags 7:00 – 15:00 Uhr

Freitags 7:00 – 12:00 Uhr

Der letzte Besichtigungstag ist der 31.04.2017.



Montag, 06.03.2017 um 19:00 Uhr

GEO AG
Offener Themenabend der Naturwissenschaftlichen Vereinigung Hagen

Veranstalter: Naturwissenschaftliche Vereinigung Hagen
Ort: Haus der Akademie für Chor und Musik

mehr Informationen

Haus der Akademie für Chor und Musik, Seminarraum Eckeseyer Str. 160

Buslinien 515, 518, 521, 541, NE 5


Montag, 06.03.2017 um 19:30 Uhr

Kundschafter des Friedens
D 2017, Regie: Robert Thalheim, 93 Min., mit Henry Hübchen, Michael Gwisdek, Thomas Thieme u.a., FSK 12

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Jochen Falk (Henry Hübchen), ehemaliger Top-Spion der DDR und mittlerweile Pensionär, staunt nicht schlecht, als ausgerechnet die von ihm verachteten „Amateure“ vom BND bei ihm anklopfen. Sie brauchen Falks Hilfe bei einer heiklen Mission. Der designierte Präsident einer ehemaligen Sowjetrepublik wurde entführt, zusammen mit einem BND-Agenten – und ausgerechnet mit diesem hat Falk noch ein ganz privates Hühnchen zu rupfen, war es doch Frank Kern (Jürgen Prochnow), der ihn vor über 30 Jahren enttarnte! Falk willigt ein, doch er stellt die Bedingung, dass man für den Job sein altes Team reaktiviert. Als Absicherung stellt der BND der Truppe jedoch die Analytikerin Paula (Antje Traue) zur Seite, die die Jungs überwachen soll.











Dienstag, 07.03.2017 von 07:00 Uhr - 15:00 Uhr

„Bilderbogen 2017“
Fotoausstellung

Veranstalter: Fotofreunde e.V.
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Gezeigt werden 55 Bilder von 11 verschiedenen Fotografen. Zu sehen sind klassische Fotothemen wie Strukturen, Akte, Natur bis hin zu speziellen Themen wie Nachtaufnahmen von Hagener Gebäuden oder Stilllife-Fotografie.

Die Aufnahmen wurden durchweg mit Digitalkameras realisiert, am Computer optimiert und tlw. auch verfremdet.

Besichtigt werden kann die Ausstellung während der Öffnungszeiten des Finanzamtes:

Montags und donnerstags 7:00 – 16:30 Uhr

Dienstags 7:00 – 15:00 Uhr

Freitags 7:00 – 12:00 Uhr

Der letzte Besichtigungstag ist der 31.04.2017.



Dienstag, 07.03.2017 von 12:00 Uhr - 13:20 Uhr

Hallo Nazi
Jugendstück von Lutz Hübner und Sarah Nemitz für Menschen ab 14 Jahren

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Eine Ausgangssituation, die dem aktuellen Tagesgeschehen entnommen sein könnte: Eine Gruppe rechtsradikaler Jugendlicher überfällt illegal in Deutschland lebende Jugendliche mit südländischem Aussehen. Es gibt einen Schwerverletzten, alle anderen werden festgenommen.


In der Gefängniszelle dreht sich die Spirale weiter. Der minderjährige Rudi ist voll drauf auf den Regeln seiner Bande und triumphiert über Yasin, der zu ihm in die Zelle gesteckt wurde, bis der Polizeitransporter kommt – dann kommt die Nachricht, dass eines der arabischen Opfer im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen ist. Das abendliche »Ausländerklatschen« wird mit einem Mal zum Mord. Und Rudi soll die Verantwortung übernehmen. Er bekäme nur Jugendknast…


Hallo Nazi hatte 2001 in Dresden seine Uraufführung. Die Parameter des Stückes haben sich seither nicht verändert. Einzig die Haarfarben der Akteure sind zum Teil mutiert: Waren es bei der Uraufführungsfassung noch polnische Jugendliche, die im Fokus der rechtsradikalen Jugendlichen standen, sind es in der für das lutz überarbeiteten Fassung untergetauchte Flüchtlinge.


Dienstag, 07.03.2017 um 16:00 Uhr

Bilderbuchkino
„Sam ist ein Held “

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Haspe

mehr Informationen

Dies ist die Geschichte vom kleinen Kaninchen Sami, das gerne selbständig sein möchte. Weil seine Mutter ihn für zu klein hält, um ihr zu helfen, verlässt er wütend das Haus und trifft auf das Hauskaninchen Mikki, das sich im Wald überhaupt nicht auskennt. Ihm muss Sami alles erklären. Zum Schluss rettet er Mikki, als dieser in einen Teich fällt. Jetzt ist er der Held. Mikki wiederum befreit ihn aus einer Falle. Damit sind die beiden gleichberechtigt Freunde. Die Geschichte ist locker und witzig erzählt, dazu passen die Illustrationen in kräftigen Farben. Mit Sami und seiner Kränkung, dass er zu klein sei, und seiner wunderbaren Bestätigung, die er erfährt, können sich Kinder ab 4 Jahren identifizieren. Eine Vorlesepatin liest die Geschichte und die Bilder des Buches werden auf eine Leinwand projiziert.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.



Dienstag, 07.03.2017 um 18:00 Uhr

Dankeschön-Empfang 2017: Alte Hasen und junge Hüpfer – mitten im Leben: altersloses Ehrenamt

Veranstalter: Freiwilligenzentrale Hagen
Ort: Sparkassen-Karree

mehr Informationen

Traditionell laden der Oberbürgermeister, die Freiwilligenzentrale und die Sparkasse HagenHerdecke alle freiwillig engagierten und ehrenamtlich aktiven Hagenerinnen und Hagener zum

Empfang ein, um sich damit für ihren Einsatz für ein lebendiges und menschliches Hagen zu bedanken. Wie immer steht der Empfang unter einem besonderen Motto. Und wie immer gibt es neben informativen Wortbeiträgen auch ein unterhaltsames Rahmenprogramm. Einen schönen Abschluss findet der Abend bei einem kleinen Imbiss und ausreichend Gelegenheit für einen lebhaften Erfahrungsaustausch.






Dienstag, 07.03.2017 um 19:00 Uhr

Vortrag Tagesordnungspunkt: Judenmord Die Wannseekonferenz 1942 - Der Weg zur „Endlösung“
PD Dr. L. Joseph Heid, Duisburg in Kooperation mit der Gesellschaft für Christlich- Jüdische Zusammenarbeit (GCJZ)

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Am 20. Januar 1942 kamen fünfzehn hochrangige Vertreter des NS-Staates in einer luxuriösen Villa am Berliner Wannsee zusammen, um über die „Endlösung“ der „Judenfrage“ zu beraten: Das erhalten gebliebene Protokoll über die „Besprechung mit anschließendem Frühstück“ dokumentiert in kaum verklausulierter Form den Gesamtplan zur Ermordung der europäischen Juden. Man entschied, so dokumentiert es das Protokoll, insgesamt elf Millionen Juden zu deportieren, sie mörderischer Zwangsarbeit auszusetzen und die Überlebenden und nicht Arbeitsfähigen auf andere Weise ums Leben zu bringen.

Der Eintritt ist frei.


Dienstag, 07.03.2017 um 20:00 Uhr

Kundschafter des Friedens
D 2017, Regie: Robert Thalheim, 93 Min., mit Henry Hübchen, Michael Gwisdek, Thomas Thieme u.a., FSK 12

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Jochen Falk (Henry Hübchen), ehemaliger Top-Spion der DDR und mittlerweile Pensionär, staunt nicht schlecht, als ausgerechnet die von ihm verachteten „Amateure“ vom BND bei ihm anklopfen. Sie brauchen Falks Hilfe bei einer heiklen Mission. Der designierte Präsident einer ehemaligen Sowjetrepublik wurde entführt, zusammen mit einem BND-Agenten – und ausgerechnet mit diesem hat Falk noch ein ganz privates Hühnchen zu rupfen, war es doch Frank Kern (Jürgen Prochnow), der ihn vor über 30 Jahren enttarnte! Falk willigt ein, doch er stellt die Bedingung, dass man für den Job sein altes Team reaktiviert. Als Absicherung stellt der BND der Truppe jedoch die Analytikerin Paula (Antje Traue) zur Seite, die die Jungs überwachen soll.










Mittwoch, 08.03.2017 von 12:00 Uhr - 13:20 Uhr

Hallo Nazi
Jugendstück von Lutz Hübner und Sarah Nemitz für Menschen ab 14 Jahren

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Eine Ausgangssituation, die dem aktuellen Tagesgeschehen entnommen sein könnte: Eine Gruppe rechtsradikaler Jugendlicher überfällt illegal in Deutschland lebende Jugendliche mit südländischem Aussehen. Es gibt einen Schwerverletzten, alle anderen werden festgenommen.


In der Gefängniszelle dreht sich die Spirale weiter. Der minderjährige Rudi ist voll drauf auf den Regeln seiner Bande und triumphiert über Yasin, der zu ihm in die Zelle gesteckt wurde, bis der Polizeitransporter kommt – dann kommt die Nachricht, dass eines der arabischen Opfer im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen ist. Das abendliche »Ausländerklatschen« wird mit einem Mal zum Mord. Und Rudi soll die Verantwortung übernehmen. Er bekäme nur Jugendknast…


Hallo Nazi hatte 2001 in Dresden seine Uraufführung. Die Parameter des Stückes haben sich seither nicht verändert. Einzig die Haarfarben der Akteure sind zum Teil mutiert: Waren es bei der Uraufführungsfassung noch polnische Jugendliche, die im Fokus der rechtsradikalen Jugendlichen standen, sind es in der für das lutz überarbeiteten Fassung untergetauchte Flüchtlinge.


Mittwoch, 08.03.2017 um 18:00 Uhr

Kundschafter des Friedens
D 2017, Regie: Robert Thalheim, 93 Min., mit Henry Hübchen, Michael Gwisdek, Thomas Thieme u.a., FSK 12

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Jochen Falk (Henry Hübchen), ehemaliger Top-Spion der DDR und mittlerweile Pensionär, staunt nicht schlecht, als ausgerechnet die von ihm verachteten „Amateure“ vom BND bei ihm anklopfen. Sie brauchen Falks Hilfe bei einer heiklen Mission. Der designierte Präsident einer ehemaligen Sowjetrepublik wurde entführt, zusammen mit einem BND-Agenten – und ausgerechnet mit diesem hat Falk noch ein ganz privates Hühnchen zu rupfen, war es doch Frank Kern (Jürgen Prochnow), der ihn vor über 30 Jahren enttarnte! Falk willigt ein, doch er stellt die Bedingung, dass man für den Job sein altes Team reaktiviert. Als Absicherung stellt der BND der Truppe jedoch die Analytikerin Paula (Antje Traue) zur Seite, die die Jungs überwachen soll.










Mittwoch, 08.03.2017 um 19:30 Uhr

Stutenbissig
Komödie

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

...... oder Hanno bittet zum Erbe

Was geschieht, wenn zwei verfeindete Cousinen gemeinsam den Jahreswechsel auf dem Reiterhof des reichen Onkels verbringen müssen, weil dieser entscheiden will, welche Nichte seine Universalerbin wird? Genau! Eine Hinterlist folgt der anderen und ein Schlagabtausch auf den nächsten. Bis am Ende keine der beiden mehr so genau weiß, was nun der Wahrheit entspricht. Und über allem thront Onkel Hanno, der weit mehr im Schilde führt, als die beiden Frauen zunächst ahnen. Eine Komödie mit Biss und viel Humor!

Mit: Sarah Pennisi, Carola Schmidt, Dario Weberg

Karten gibt es an der Theaterkasse, unter 02331 6958845 und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.






Mittwoch, 08.03.2017 um 19:30 Uhr

Michelle – Ich würde es wieder tun – Live 2017

Veranstalter: Konzertbüro Schoneberg, Köln
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Seit zweieinhalb Dekaden zählt Michelle zu den erfolgreichsten und charismatischsten Sängerinnen innerhalb des deutschsprachigen Popschlagers. Das Paradebeispiel einer starken Frau, die alle Höhen und Tiefen des Lebens kennen gelernt hat, die sich nie hat verbiegen lassen, sondern unbeirrt ihren Weg verfolgt. Eine waschechte Vollblutentertainerin, die musikalisches Können und sofort mitreißende Bühnenqualitäten mit Authentizität und Glamour verbindet, wie kaum eine andere deutsche Künstlerin. Die Sängerin wird mit ihrem am 15. April erscheinenden Album „Ich würd‘ es wieder tun“ auf große Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz gehen, wo sie in 27 Städten live zu erleben sein wird.

professioneller Aufführungspraxis, die bei Presse und Publikum immer wieder zu begeisterten Reaktionen führt.

In dem charmanten Musiktheaterstück wird die Story einer jungen Dame namens Eliza Doolittle erzählt, die von Prof. Henry Higgens in kurzer Zeit in eine High Society Lady verwandelt wird. Higgens ist sich sicher, dass allein die Sprache das Geheimnis zur gesellschaftlichen Beachtung ist. Eliza Doolittle wird zu einem wissenschaftlichen Objekt und Tag und Nacht mit kuriosen Sprachübungen gequält. Doch ist dies der richtige Weg, aus der mit Wünschen gefüllten Frau ein Künstlerisches Werk zu schaffen?


Preise: 39,90 € – 67,90 € inkl. VVK-Gebühren


Mittwoch, 08.03.2017 um 20:15 Uhr

Marie Curie (zum Weltfrauentag)
D/F/Polen 2016, Regie: Marie Noëlle, 100 Min., DF, mit Karolina Gruszka, Samuel Finzi, Charles Berling u.a. FSK 6

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

1903 befindet sich die Wissenschaftlerin Marie Curie (Karolina Gruszka) auf dem vorläufigen Höhepunkt ihrer Laufbahn, als ihr gemeinsam mit ihrem Mann Pierre der Nobelpreis für Physik verliehen wird. Doch nur wenig später wird ihr Leben auf den Kopf gestellt, als Pierre bei einem Unfall ums Leben kommt. Marie lässt sich davon nicht aus der Bahn werfen, setzt ihre Forschungen alleine fort...und auch privat öffnet sie sich wieder, als sie mit dem verheirateten Wissenschaftler Paul Langevin (Arieh Worthalter eine Affäre beginnt. Doch genau das löst einen Skandal aus: Gerade als ihr der zweite Nobelpreis zugesprochen werden soll, wird Marie Curie von der Pariser Presse als Ehebrecherin angeklagt und ihr Ruf heftig angegriffen. Zum Weltfrauentag in Kooperation mit der Frauenberatung.











Donnerstag, 09.03.2017 von 07:00 Uhr - 16:30 Uhr

„Bilderbogen 2017“
Fotoausstellung

Veranstalter: Fotofreunde e.V.
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Gezeigt werden 55 Bilder von 11 verschiedenen Fotografen. Zu sehen sind klassische Fotothemen wie Strukturen, Akte, Natur bis hin zu speziellen Themen wie Nachtaufnahmen von Hagener Gebäuden oder Stilllife-Fotografie.

Die Aufnahmen wurden durchweg mit Digitalkameras realisiert, am Computer optimiert und tlw. auch verfremdet.

Besichtigt werden kann die Ausstellung während der Öffnungszeiten des Finanzamtes:

Montags und donnerstags 7:00 – 16:30 Uhr

Dienstags 7:00 – 15:00 Uhr

Freitags 7:00 – 12:00 Uhr

Der letzte Besichtigungstag ist der 31.04.2017.



Donnerstag, 09.03.2017 um 10:30 Uhr

Neu in Deutschland? Grundlagen für Deutschlerner

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Haspe

mehr Informationen

Der Förderverein Lesezeichen bietet einen Kurs zum ersten Einstieg in die Sprache an. Die Themen des Kurses sind dem Alltag entnommen, wie z.B. Einkaufen, Busfahren, Kinder oder Gesundheit. Die Kurse sind kostenlos. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich. Interessenten können sich jeweils zu Beginn des Kurses melden.


Donnerstag, 09.03.2017 von 12:00 Uhr - 13:20 Uhr

Hallo Nazi
Jugendstück von Lutz Hübner und Sarah Nemitz für Menschen ab 14 Jahren

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Eine Ausgangssituation, die dem aktuellen Tagesgeschehen entnommen sein könnte: Eine Gruppe rechtsradikaler Jugendlicher überfällt illegal in Deutschland lebende Jugendliche mit südländischem Aussehen. Es gibt einen Schwerverletzten, alle anderen werden festgenommen.


In der Gefängniszelle dreht sich die Spirale weiter. Der minderjährige Rudi ist voll drauf auf den Regeln seiner Bande und triumphiert über Yasin, der zu ihm in die Zelle gesteckt wurde, bis der Polizeitransporter kommt – dann kommt die Nachricht, dass eines der arabischen Opfer im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen ist. Das abendliche »Ausländerklatschen« wird mit einem Mal zum Mord. Und Rudi soll die Verantwortung übernehmen. Er bekäme nur Jugendknast…


Hallo Nazi hatte 2001 in Dresden seine Uraufführung. Die Parameter des Stückes haben sich seither nicht verändert. Einzig die Haarfarben der Akteure sind zum Teil mutiert: Waren es bei der Uraufführungsfassung noch polnische Jugendliche, die im Fokus der rechtsradikalen Jugendlichen standen, sind es in der für das lutz überarbeiteten Fassung untergetauchte Flüchtlinge.


Donnerstag, 09.03.2017 von 14:30 Uhr - 16:30 Uhr

Kunsttreff:
Bilderlandschaften von Caspar David Friedrich und Maki Na Kamura

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Am Donnerstag der 9. März im Kunstquartier


Bilderlandschaften von Caspar David Friedrich und Maki Na Kamura

Bei Caspar David Friedrich sollte die Kunst als »Mittlerin zwischen die Natur und den Menschen« treten und ein gesteigertes, aus sorgfältiger Beobachtung erwachsendes Gefühl für die vielfältigen Stimmungen der Natur die Schemata der idealen Landschaftsform ablösen. Auch Maki Na Kamura löst sich von idealisierten Naturszenen, wobei ihre Gemälde sowohl abstrakte Farbnuancen enthalten als auch auf der Grundlage anderer Gemälde entstehen und somit Geschichte in Landschaften eingliedern.


Teilnahmegebühr: 9 € (beinhaltet den Eintritt sowie Getränke.)

Eine Anmeldung ist erforderlich unter 02331 207-2740.


Ausstellungen im Osthaus Museum:

#participate - Mach dich zum Kunstwerk: vom 22.01. - 4.006.2017

Maki na Kamura: vom 4.02. - 16.04.2017

Kemal Seyhan - Malerei: vom 28.04. - 25.06.2017

Armin Mueller-Stahl - Menschenbilder: vom 25.06. - 3.09.2017

Anja Bohnhof - Fotografie: vom 7.07. - 3.09.2017


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Donnerstag, 09.03.2017 um 15:30 Uhr

Lesecafé

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Hohenlimburg

mehr Informationen

In gemütlicher Runde in einem guten Buch schmökern? Lust auf frischen Kaffee und selbstgebackenen Kuchen zu kleine Preisen? Dann sind Sie richtig im Lesecafé. Der Förderverein HohenlimBuch hat alles für einen gemütlichen Nachmittag vorbereitet.


Donnerstag, 09.03.2017 um 16:00 Uhr

Papiertheater
„Möhrlin kann zaubern“

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Hohenlimburg

mehr Informationen

Der kleine Hase Möhrlin ist zur Geburtstagsfeier bei seiner besten Freundin eingeladen. Um ihr eine besondere Freude zu machen, studiert er ein kleines Zauberkunststück ein. Doch was dann passiert, überrascht den kleinen Zauberer fast noch mehr als seine Zuschauer... Mit Hilfe einer kleinen Papiertheaterbühne erzählt eine Vorlesepatin diese wunderbare Freundschaftsgeschichte. Für Kinder ab 3 Jahren.

Dauer ca. 30 Minuten. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Donnerstag, 09.03.2017 um 16:00 Uhr

Vorlesespaß
„Prinzessin Wunderbar“

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Prinzessin Wunderbar ist ein wenig anders als andere Prinzessinnen. Sie liebt das Abenteuer und fegt wie ein leuchtend bunter Wirbelwind um ihre Heimat, das Schloss herum. Sie freut sich sehr als es an der Zeit ist, sich zu vermählen und einen passenden Prinzen zu finden. Doch für die Anwärter ist es gar nicht so einfach mit der Prinzessin mitzuhalten. Im Anschluss an die Geschichte können die Kinder noch königliche Zepter basteln.

Für Kinder ab 3 Jahren. Dauer ca. 45 Minuten. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Donnerstag, 09.03.2017 um 17:00 Uhr

It’s tea time
Fünf-Uhr-Tee

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zur Teestunde einmal im Monat am Donnerstag stellen sich Künstler und andere Mitarbeiter des theaterhagen im Theatercafé vor. Die Karten für den Fünf-Uhr- Tee finden stets reißenden Absatz. Damit auch Berufstätige und Auswärtige in den Genuss der Nachmittagsrunde kommen, ist es möglich, Karten zu reservieren und vorab zu buchen. Karten gibt es über alle bekannten Vorverkaufswege für 5,- € inklusive einem Freigetränk!


Moderatorenteam

Edeltraud Kwiatkowski und Jürgen Pottebaum



Donnerstag, 09.03.2017 um 17:00 Uhr

Im Dienst der Demokratie: „Hans Kelsen als Verfassungsrichter“
Vortragsreihe „Europäische Verfassungswissenschaften“

Veranstalter: FernUniversität Hagen
Ort: FernUniversität, Neues Seminargebäude

mehr Informationen

Die öffentliche Vortragsreihe „Europäische Verfassungswissenschaften“ beschäftigt sich am 9. März mit dem Juristen Hans Kelsen, der die moderne Rechtsprechung nachhaltig geprägt hat.


Das Lebenswerk des österreichischen Verfassungsrichters Hans Kelsen beeinflusst bis heute die moderne Rechtsprechung. Prof. Dr. Ewald Wiederin (Institut für Staats- und Verwaltungsrecht der Universität Wien) informiert am Donnerstag, 9. März, in der Vortragsreihe „Europäische Verfassungswissenschaften“ über die bedeutsame richterliche Tätigkeit des Juristen. Die öffentliche Veranstaltung des Dimitris-Tsatsos-Instituts für Europäische Verfassungswissenschaften (DTIEV) beginnt um 17 Uhr und findet im Seminargebäude der FernUniversität, Universitätsstr. 33, 58097 Hagen, in den Räumen 4 und 5 statt. Die Teilnahme ist kostenlos.


Hans Kelsen gilt als Schöpfer der modernen Gesetzesprüfung, das in der österreichischen Bundesverfassung von 1920 verwirklichte Modell der Verfassungsgerichtsbarkeit trägt seinen Namen. Weniger bekannt ist, dass er diese Institution auch als Richter entscheidend prägte: Von 1919 bis 1930, also in den Anfangsjahren, war er Mitglied und ständiger Referent des österreichischen Verfassungsgerichtshofes. Seine richterliche Tätigkeit straft manch gängiges Vorurteil über den Rechtspositivismus Lügen. Er verstand sein Richteramt als politisches Mandat, das er konsequent in den Dienst der jungen Demokratie und des neu begründeten Bundesstaates stellte. Manche der von ihm entwickelten Leitlinien – etwa das Gebot der Reinheit der Wahlen oder der Totalvorbehalt des Gesetzes – prägen die Rechtsprechung bis heute; andere wie sein Eintreten für Geschlechtergleichheit und Ehescheidung waren die Ursache dafür, dass Kelsen – wiewohl auf Lebenszeit ernannt – in der Folge der Verfassungsnovelle von 1929 sein Amt verlor.





Donnerstag, 09.03.2017 um 19:30 Uhr

Hühnchen, ich hab einen Liebling zu rupfen
Komödie

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Dr. Hannes Rauhenstein ist ein erfolgreicher Psychiater. Prominente, Reiche und Schöne begeben sich in seine Behandlung, genauso wie vom Schicksal gebeutelte Mittellose. Denn seine Frau Michelle hat ein großes Herz und kann einfach niemanden wegschicken. Auch nicht ihre Schwester Aurelia, die von ihrem Freund vor die Tür gesetzt wurde. Aurelia zieht bei Hannes und Michelle ein und sofort beginnt das Chaos. Denn Aurelia ist Tierärztin und plötzlich treffen ihre Patienten und die des Psychiaters aufeinander. Nicht nur, dass bald niemand mehr weiß, wer zu welchem Arzt möchte, nein: Auch die Herzensangelegenheiten wirbeln durcheinander. Aber am Ende ist vielleicht auch gar nicht mehr wichtig, wer die Tollwutimpfung bekommen soll und wer die Psychoanalyse. Denn es zählt doch nur eins: die Liebe!


Mit: Hanno vom Dienei, Matthias Geck, Kerstin Menzebach, Indra Janorschke, Ariane Raspe, Poirot, Proud Barnaby of Golden Summerby, Carola Schmidt, Roman Weber




Freitag, 10.03.2017 von 07:00 Uhr - 12:00 Uhr

„Bilderbogen 2017“
Fotoausstellung

Veranstalter: Fotofreunde e.V.
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Gezeigt werden 55 Bilder von 11 verschiedenen Fotografen. Zu sehen sind klassische Fotothemen wie Strukturen, Akte, Natur bis hin zu speziellen Themen wie Nachtaufnahmen von Hagener Gebäuden oder Stilllife-Fotografie.

Die Aufnahmen wurden durchweg mit Digitalkameras realisiert, am Computer optimiert und tlw. auch verfremdet.

Besichtigt werden kann die Ausstellung während der Öffnungszeiten des Finanzamtes:

Montags und donnerstags 7:00 – 16:30 Uhr

Dienstags 7:00 – 15:00 Uhr

Freitags 7:00 – 12:00 Uhr

Der letzte Besichtigungstag ist der 31.04.2017.



Freitag, 10.03.2017 von 14:00 Uhr - 18:30 Uhr

KOMPETENZ IM KARREE
5. Hagener Energiespartage (mit den Sonderthemen Einbruchschutz und Altersgerechtes Wohnen)

Veranstalter: Sparkasse Hagen
Ort: Sparkassen-Karree

mehr Informationen

Energie einzusparen schont nicht nur die Umwelt, sondern auch das Portemonnaie. Ca. 25% der Energie wird in den Industrieländern zu Wohnzwecken verbraucht. Der größte Teil davon, nämlich ca. 70% , fallen für das Heizen an. Bei den 5. Hagener Energiespartagen stehen Handwerker, Finanzierungsberater, Architekten und viele weitere Fachleute Verbrauchern

zu allen Fragen rund um die Immobilie vom Keller bis zum Dach und die damit verbundenen Energiesparaspekte zur Verfügung. Von praktischen Lösungen für die Verbesserung des

Wohnraumklimas bis hin zu Tipps zu Fördermitteln und Finanzierungen, für jede Frage gibt es mindestens eine/n Fachfrau/mann. Das sind einige der Themen:

• Schwachstellen an Gebäuden

• Energieeffizient bauen und modernisieren

• regenerative Energien nutzen

• Finanzierungsmöglichkeiten und laufende Kosten

Zusätzliche Sonderthemen bei diesen Energiespartagen sind Einbruchschutz und altersgerechtes Wohnen. Beides gewinnt immer mehr an Bedeutung und wird daher an den Messetagen

besonders behandelt. Nutzen Sie die Möglichkeit, sich umfassend zu informieren: an den Messeständen, bei Fachvorträgen und in speziellen Sprechstunden.








Freitag, 10.03.2017 um 14:15 Uhr

Neu in Deutschland? Grundlagen für Deutschlerner

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Haspe

mehr Informationen

Der Förderverein Lesezeichen bietet einen Kurs zum ersten Einstieg in die Sprache an. Die Themen des Kurses sind dem Alltag entnommen, wie z.B. Einkaufen, Busfahren, Kinder oder Gesundheit. Die Kurse sind kostenlos. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich. Interessenten können sich jeweils zu Beginn des Kurses melden.


Freitag, 10.03.2017 um 19:00 Uhr

Nacht der Bibliotheken
Lesung und Ausstellungseröffnung Marlies Ferber „Null Null Siebzig“ - Operation Eaglehurst“:

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Haspe

mehr Informationen

Ex-Agent James Gerald (70) zieht vorübergehend in das Seniorenheim Eaglehurst in Hastings, um den Tod seines Freundes und Kollegen William Morat aufzuklären. Kurz nach James‘ Ankunft kommen zwei weitere Heimbewohner zu Tode. Bald kommt er mit Hilfe seiner früheren Kollegin Sheila Humphrey einem dunklen Geheimnis auf die Spur.

Marlies Ferber liest aus ihrem Buch und es gibt einige Überraschungen, die sich aus dem Buch ergeben, für alle anwesenden Zuhörer. Jahrgang 1966, studierte Frau Ferber Sinologie, arbeitete als Buchredakteurin und ist bekennender Englandfan. Die Autorin und Übersetzerin lebt mit ihrer Familie in Hagen-Haspe.

Einlass 18.45 Uhr, der Eintritt ist frei. Die Lesung wird finanziert aus Mitteln des Fördervereins der Stadtteilbücherei Haspe. Herzlichen Dank.

Ausstellungseröffnung „Über 100 Jahre Bücherei in Haspe“ mit Fotos von Dieter Gallhoff zum Thema“Hasper Ansichten“


Freitag, 10.03.2017 von 19:30 Uhr - 21:50 Uhr

Hallo Nazi
Jugendstück von Lutz Hübner und Sarah Nemitz für Menschen ab 14 Jahren

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Eine Ausgangssituation, die dem aktuellen Tagesgeschehen entnommen sein könnte: Eine Gruppe rechtsradikaler Jugendlicher überfällt illegal in Deutschland lebende Jugendliche mit südländischem Aussehen. Es gibt einen Schwerverletzten, alle anderen werden festgenommen.


In der Gefängniszelle dreht sich die Spirale weiter. Der minderjährige Rudi ist voll drauf auf den Regeln seiner Bande und triumphiert über Yasin, der zu ihm in die Zelle gesteckt wurde, bis der Polizeitransporter kommt – dann kommt die Nachricht, dass eines der arabischen Opfer im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen ist. Das abendliche »Ausländerklatschen« wird mit einem Mal zum Mord. Und Rudi soll die Verantwortung übernehmen. Er bekäme nur Jugendknast…


Hallo Nazi hatte 2001 in Dresden seine Uraufführung. Die Parameter des Stückes haben sich seither nicht verändert. Einzig die Haarfarben der Akteure sind zum Teil mutiert: Waren es bei der Uraufführungsfassung noch polnische Jugendliche, die im Fokus der rechtsradikalen Jugendlichen standen, sind es in der für das lutz überarbeiteten Fassung untergetauchte Flüchtlinge.


Freitag, 10.03.2017 um 19:30 Uhr

Nacht der Bibliotheken
Das MITSINGDING

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

ist ein Abend zum fröhlichen, gemeinsamen Singen von Gassenhauern und Hits. Begleitet von Stefan Nussbaum an der Gitarre treffen sich alle Sangeslustigen, Rhythmusstampfer, Unter-der Dusche-Sänger, Stimmgewaltigen, Klatschwütigen, Leisesummer, Brummbären, Schönsänger, Chorknaben, Mitschnipper, Flötentönespucker, Schönsinger am Schlagerfeuer und singen mit Allen Alles, von den Beatles über Abba, Robbie Williams, John Denver, Udo Lindenberg u.a. Auch ab der zweiten Strophe bleiben alle dran, denn: Die Texte sind gut lesbar an die Wand projiziert.

Eintritt 10,- € | Einlass 19.00 Uhr


Freitag, 10.03.2017 von 19:30 Uhr - 21:30 Uhr

Die Blues Brothers
Nach dem gleichnamigen Film von John Landis

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Die Brüder Jake und Elwood Blues sind mit einem kaum lösbaren Auftrag "unterwegs im Auftrag des Herrn": Sie müssen innerhalb weniger Tage 5000 Dollar auftreiben, denn das katholische Waisenhaus, in dem sie aufwuchsen, ist pleite und wenn es die Steuerschuld nicht schnell begleichen kann, droht die Auflösung. An Geld zu kommen, war eigentlich noch nie ein Problem für die beiden Brüder, leider aber wird von der Waisenhausleitung, sprich Mutter Oberin, kein kriminell beschafftes Geld akzeptiert. Beim Besuch eines Gospel-Gottesdienstes in einer schwarzen Gemeinde wird Jake göttlich erleuchtet: Ihre in alle Winde zerstreute ehemalige Band muss zusammengetrommelt werden, um die Massen in einem Konzert mit den Mega- Blues-Hits wieder in Ekstase zu bringen. "Motorhead" Elwood gibt Gas und die Brüder geraten mit Höchstgeschwindigkeit von einem Schlamassel ins nächste, bis schließlich der große Abend da ist, ein Auftritt der wiedervereinigten "Blues Brothers Band" vor ausverkauftem Haus.


Am 16. Juni 1980 fand in Chicago die Uraufführung des Films The Blues Brothers in der Regie von John Landis statt, der in seiner überdrehten Mischung aus Action- und Musikfilm in den USA auf große Resonanz stieß, in Europa sogar schnell zu einem Kultfilm avancierte – in der amtlichen Zeitung des Vatikan L‘Osservatore Romano wurde der Film 2010 gar als »katholischer Klassiker« bezeichnet. Dan Aykroyd und John Belushi wurden als Elwood und Jake mit ihren schwarzen Anzügen, den Hüten und den niemals abgenommenen Ray-Ban-Sonnenbrillen zu Markenzeichen. Seit einigen Jahren haben es die Blues Brothers als Theaterstück auch auf die Bühne gebracht. Die Adaptionen sorgten vor allem wegen der Soul- und Blues-Hits für Riesenerfolge. Es ist kein Musical, dafür wird zu viel gesprochen, aber auch kein Schauspiel – zu viel Tanz und Musik. Es ist überdreht, albern und ausgelassen, schräg, banal und umwerfend komisch.


Das theaterhagen wird eine eigene Fassung der Blues Brothers präsentieren.


Freitag, 10.03.2017 um 19:30 Uhr

Mama und Luigi - Liebe auf Italienisch
Schauspiel

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Als hätte die Kripobeamtin Lisa nicht schon genug Probleme: Ihre Hundesitterin und Putzfrau hat gekündigt, sie hat eine Serie von Einbrüchen aufzuklären, bei denen sie nicht einen Schritt weiter kommt und jetzt steht auch noch ihre Mutter Irene vor der Tür und will bei ihr einziehen. Nach fünfunddreißig Ehejahren mit Lisas Vater will sie sich plötzlich scheiden lassen. Und während Lisas Karriere mehr und mehr zu bröckeln beginnt, weil die Einbrecher ihr immer einen Schritt voraus zu sein scheinen, schleppt ihre Mutter schon am nächsten Tag einen neuen Mann mit ins Haus: Den heißblütigen und undurch- schaubaren Italiener Luigi. Schon bald trampeln nicht nur Mama und Luigi auf Lisas Nerven herum, sondern auch die neue Putzfrau Graschna und Lisas Dackel "Kater". Gott sei Dank ist da noch der charmante Hundesitter Stefan...

Mit: Indra Janorschke, Sigrid Janorschke, Beate Wieser, Roman Weber, Dario Weberg und Hanno vom Dienei genannt Captain Hastings als "Kater"

Karten gibt es an der Theaterkasse, unter 02331 6958845 und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.




Freitag, 10.03.2017 um 20:00 Uhr

Kensington Road und Finka
Indie-Rock/ Konzert

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

College-Rock, Alternativ, Indie-Pop, für die Musik von Kensington Road sind viele Klassifizierungen treffend, bezeichnen sie doch alle immer das Eine: harmonische Melodien, druckvolle Gitarren, mehrstimmiger Gesang, ausgefeilte Arrangements, auch mal eine Ballade. Aus diesen Elementen bestehen die kraftvollen Rocksongs von Kensington Road, die mit poppigen Melodielinien die Brücke zwischen Indie Pop und Alternative Rock schlagen.

VVK:10€ AK: 13€








Samstag, 11.03.2017 von 10:00 Uhr - 14:00 Uhr

KOMPETENZ IM KARREE
5. Hagener Energiespartage (mit den Sonderthemen Einbruchschutz und Altersgerechtes Wohnen)

Veranstalter: Sparkasse Hagen
Ort: Sparkassen-Karree

mehr Informationen

Energie einzusparen schont nicht nur die Umwelt, sondern auch das Portemonnaie. Ca. 25% der Energie wird in den Industrieländern zu Wohnzwecken verbraucht. Der größte Teil davon, nämlich ca. 70% , fallen für das Heizen an. Bei den 5. Hagener Energiespartagen stehen Handwerker, Finanzierungsberater, Architekten und viele weitere Fachleute Verbrauchern

zu allen Fragen rund um die Immobilie vom Keller bis zum Dach und die damit verbundenen Energiesparaspekte zur Verfügung. Von praktischen Lösungen für die Verbesserung des

Wohnraumklimas bis hin zu Tipps zu Fördermitteln und Finanzierungen, für jede Frage gibt es mindestens eine/n Fachfrau/mann. Das sind einige der Themen:

• Schwachstellen an Gebäuden

• Energieeffizient bauen und modernisieren

• regenerative Energien nutzen

• Finanzierungsmöglichkeiten und laufende Kosten

Zusätzliche Sonderthemen bei diesen Energiespartagen sind Einbruchschutz und altersgerechtes Wohnen. Beides gewinnt immer mehr an Bedeutung und wird daher an den Messetagen

besonders behandelt. Nutzen Sie die Möglichkeit, sich umfassend zu informieren: an den Messeständen, bei Fachvorträgen und in speziellen Sprechstunden.








Samstag, 11.03.2017 um 10:45 Uhr

Theater hautnah
Tschick

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Die Offene Probe und das Werkstattgespräch stimmen auch in der neuen Spielzeit das Publikum auf die Neuproduktionen am theaterhagen ein. Bietet die Offene Probe die Möglichkeit, einmal live bei der Probenarbeit dabei zu sein, so gibt es beim Werkstattgespräch die einmalige Gelegenheit, das Produktionsteam besser kennen zu lernen. Beide Veranstaltungen sind kostenlos!


Samstag, 11.03.2017 von 11:00 Uhr - 13:00 Uhr

Spieletreff

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Einmal im Monat immer samstags verwandelt sich die Kinderbücherei in die reinste Spielhölle. Hier treffen sich Kinder mit ihren Eltern, Omas und Opas, Tanten und Onkeln und messen sich in Brettspielen, Knobeleien und Geschicklichkeitsspielen.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Samstag, 11.03.2017 um 17:15 Uhr

Nicht ohne uns!
D 2016, Regie: Sigrid Klausmann-Sittler, Doku, 91 Min., FSK 0

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Ganz gleich wo auf der Erde und egal wie unterschiedlich ihre Persönlichkeiten auch sein mögen, überall finden sich Kinder, die ähnliche Ängste, Hoffnungen, Träume und Wünsche für die Zukunft haben. Für ihren Dokumentarfilm „Nicht ohne uns!“ bereiste Filmemacherin Sigrid Klausmann 15 Länder auf fünf Kontinenten und gab insgesamt 16 Kindern eine Stimme. Sie alle sind unterschiedlichster sozialer Herkunft, müssen Kinderarbeit, Krieg und Prostitution erleiden. Sie alle haben die Sorge um den Planeten, um die Natur und die Sehnsucht nach Sicherheit, Frieden, Freundschaft und Glück gemeinsam. Deswegen wollen sie uns alle dazu ermuntern, die Umwelt zu erhalten, wollen die Welt voller Neugier und Bildungshunger zum Besseren verändern…













Samstag, 11.03.2017 um 18:00 Uhr

Dos Leben is a Tants
Die Klezmer-Gruppe LEWONE lädt zum Tanzen ein!

Veranstalter: VHS Hagen
Ort: VHS, Villa Post

mehr Informationen

Samstag, 11.3. 10:15 – 18:00 Uhr, Villa Post, Wehringhauser Str. 38
Dos Leben is a Tants
Die Klezmer-Gruppe LEWONE lädt zum Tanzen ein!
Es spielen: Beate Jürgens (Moderation, Gesang, Akkordeon); Dilan Neumann (Gesang, Percussion); Michael Ganter (Klarinetten); Sonia Cohen, Jonas Liesenfeld (Violine); Norbert Schilke (Kontrabass); Christiane Voth (Harfe); Michael Weigelt-Liesenfeld (Gesang und Gitarre).

Abendkasse 10€ sowie für Schüler/Stud.: 8€,
Vorverkauf 8€ bei der VHS Hagen oder der Max-Reger-Musikschule


Das Klezmer-Ensemble Lewone lädt bei seinem diesjährigen Konzert mit jiddischen Liedern und Anekdoten auch zum Tanzen ein. In der jüdischen Tradition sind Musik und Tanz eng miteinander verwoben. Es wird
lange und ausgelassen zusammen getanzt und gefeiert, z.B. bei religiösen Feiertagen und Familienfeiern. In diese spezifische Atmosphäre können Sie an diesem Abend eintauchen und sich, sofern Sie Lust und
Laune haben, von mitreißender Klezmermusik zum Tanzen verführen lassen.
Am Ende des Konzertes wird es die Gelegenheit zum Tanzen zu live gespielter Musik geben. (Um hierbei mitmachen zu können, werden alle Interessierten zu Beginn der Pause unter fachkundiger Anleitung von Norbert Schilke eine kleine Tanzeinführung erhalten.)


Samstag, 11.03.2017 um 19:00 Uhr

Die Blumen von Gestern
D 2016, Regie: Chris Kraus, 126 Min., mit Lars Eidinger, Adèle Haenel, Hannah Herzsprung u.a. FSK 12

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Seine gestresste Frau Hannah (Hannah Herzsprung) sagt ihm, er solle aufhören zu jammern und das Leben nehmen, wie es kommt – aber für Totila Blumen (Lars Eidinger) kommt es halt oft sehr dick. Totila erforscht den Holocaust, versteht absolut keinen Spaß und ist gerade sauer, weil seine Kollegen das Erbe des von ihm verehrten Professor Orkus besudeln werden, wenn sie ihren Plan durchziehen, einen Kongress über Auschwitz in ein werbefinanziertes Medien-Event zu verwandeln. Den Rest bekommt Totila durch eine französische Studentin, die ihm als Praktikantin assistieren soll: Zazie (Adèle Haenel) ist nervig, devot und schläft mit Totilas Vorgesetztem Balthasar (Jan Josef Liefers). Deswegen hält Totila erst mal herzlich wenig von seiner neuen Gehilfin – bis sich die beiden, die jeweils familiäre Verbindungen zum Holocaust haben, irgendwann näherkommen…














Samstag, 11.03.2017 von 19:30 Uhr - 22:45 Uhr

Die Hochzeit des Figaro

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Figaro, Kammerherr im Dienste bei Graf Almaviva, will heiraten. Er liebt Susanna, Zofe der Gräfin. Doch ehe es zur Hochzeit kommen kann, gilt es für die Brautleute, einige Hindernisse zu überwinden. Der Graf plant offenbar, ein altes Feudalrecht wieder aufleben zu lassen, das er gerade abgeschafft hat: Das ius primae noctis, das Recht des Herrn auf die erste Nacht mit der Braut seines Untergebenen. Figaro und Susanna sind empört – und versichern sich in ihrer Wut auf den Dienstherrn der Unterstützung durch die Gräfin. Die lässt sich ein auf eine komödiantische Intrige, in der die Damen die Kleider tauschen und so schließlich den Grafen der unstatthaften Lüsternheit überführen.


Das Libretto geht zurück auf ein Lustspiel des Franzosen Pierre-Augustin Caron de Beaumarchais. Es lag in deutscher Übersetzung vor, doch Joseph II. ließ Aufführungen des Stücks in Wien verbieten: Zu anstößig waren politische und moralische Spitzen des Textes. Diesen Gegenwartsstoff für eine Oper zu verwenden, war die Idee Mozarts; dass er Lorenzo da Ponte für das Libretto gewinnen konnte, war ein Glücksgriff. Da Ponte räumte nicht nur die Bedenken des Kaisers aus, sondern er schuf mit seinem klug gestrafften Libretto auch die Grundlage für das, was Mozart an dem Stoff gereizt hatte: ein Werk über erotische Verwicklungen unter widrigen gesellschaftlichen Bedingungen. Unter der spaßigen Oberfläche lässt Mozart keinen Zweifel an der Ernsthaftigkeit der Gefühle der Charaktere. Wo Beaumarchais sie noch mit schlagfertigen Pointen als komödiantische Typen vorstellt, gestaltet Mozart tief fühlende Menschen. Das gilt nicht zuletzt für Cherubino, den Pagen, den man als heimliches Zentrum der erotischen Verwicklungen identifizieren kann, wenn er der Reihe nach und manchmal auch gleichzeitig den Damen der Oper sein Begehren gesteht.


Mit dieser Oper gelang es Mozart, die Gattung der opera buffa zu vervollkommnen und zugleich mit seinem unerschöpflichen musikalischen Einfallsreichtum zu sprengen. Ungeheuer differenziert zeichnet er die widerstreitenden Gefühlsbewegungen der Figuren und lässt so die Macht ihrer Liebe zutage treten, die schließlich stärker ist als die Macht des Herrschers.


Samstag, 11.03.2017 von 20:00 Uhr - 23:00 Uhr

Poprock vom Feinsten
Mach dein eigenes Ding! – das XReflex Motto

Veranstalter: Kleinkunstbühne Hagen
Ort: Humpert am Höing

mehr Informationen

XReflex wurde 2013 gegründet. XReflex - das ist deutschsprachiger Crossover Pop-Rock mit Stimme, Saiten, Tasten, Drums & Leidenschaft. Es darf getanzt, gerockt und gechillt werden und hin und wieder auch nachgedacht. Hauptsache mal abtauchen und ´raus aus dem Alltag. Für einige Zeit den ganz normalen Wahnsinn zurücklassen, die Sorgen durch die rosa Brille betrachten, ernste Themen in Ruhe angehen und wenn´s nötig ist, auch mal ´ne Lasche verteilen - denn kritisch sind XReflex auch. Am liebsten zwischen den Zeilen, mit einem Lächeln auf den Lippen.

Mach dein eigenes Ding! – das XReflex Motto

Darum sind alle Songs Eigenkompositionen und die Texte aus eigener Feder. XReflex Pop Rock lässt es krachen, nimmt Dich mit auf eine musikalische Reise und holt Dich sanft zurück in die Realität. Offenheit und der Spaß an Kreativität prägen den unverwechselbaren Stil der Band. Einflüsse aus dem Bereich Funk, Ska und Reggae sind die Kirschen auf der Torte.


XReflex Rock`n Roll Energie Freiheit Leidenschaft Emotion Xmal


Einlass 19.00 Uhr


VVK 8,00 € Abendkasse 10,00 €


Veranstaltungsort: Kleinkunstbühne Humpert am Höing, Fleyerstr.123, 58097 Hagen



Samstag, 11.03.2017 um 22:30 Uhr

The Decade
80er Underground Disco

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Eintritt 6€











Sonntag, 12.03.2017 von 10:00 Uhr - 15:00 Uhr

DGB Martineé zu Weltfrauentag
Frauenbruch und Kabarett

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Obwohl Frauen immer häufiger erwerbstätig sind, arbeiten sie oft ungewollt in Teilzeit und werden schlecht bezahlt. Damit muss frau sich nicht abfinden. Die Frauen im DGB machen sich stark für eine geschlechtergerechte Verteilung der Arbeitszeit und eine eigenständige Existenzsicherung von Frauen über alle Lebensphasen hinweg. Die Gewerkschaftsfrauen in Hagen nehmen auch in 2017 den Internationalen Frauentag zum Anlass, um auf ihre Rechte und Forderungen aufmerksam zu machen. Die traditionelle Matinee findet am 12. März ab 10:00 Uhr in der Pelmke statt.

Nach dem Brunch (ca. 12 Uhr) kommt „Änne aus Dröpplingsen“ so richtig in Fahrt. Mit ihrem Gehwägelchen rumpelt sie stets munter und „mit Schmackes“ durch die Weltgeschichte. Gerne berichtet sie auch den ahnungslosen Menschen jenseits des Kuhfladenäquators, was das Leben in Dröpplingsen einer alleinstehenden älteren Dame so zu bieten hat. Änne hat zu allem was zu sagen – und das tut sie auch.

Eintritt frei





Sonntag, 12.03.2017 von 11:15 Uhr - 12:15 Uhr

Öffentliche Führung im Osthaus Museum
Im Osthaus Museum: #participate - Mach dich zum Kunstwerk

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Am Sonntag, 12. März um 11.15 Uhr


Ungewöhnliche Wege beschreitet das Junge Museum im Osthaus Museum Hagen. Die neue Ausstellung steht unter dem Motto "Kunst zum Mitmachen". Gezeigt werden 24 interaktive Exponate. Die können die Besucherinnen und Besucher nutzen, um sich selbst in Szene zu setzen. Damit werden sie Teil des Kunstwerks.

Entgegen sonst üblichen Gepflogenheiten ist in dieser Ausstellung das Fotografieren ausdrücklich nicht nur erlaubt sondern sogar erwünscht. Also schnell die Kamera oder das Smartphone ausgepackt und sich selbst oder die Familie und Freunde als Teil des Kunstwerks fotografieren. Dabei kann natürlich nach Herzenslust geposed werden. Dann das Foto in den sozialen Netzwerken hochladen und schon ist man in außergewöhnlicher Umgebung zu bewundern.

Ganz nebenbei gewinnt man auch einen Einblick in über 500 Jahre Kunstgeschichte, beginnend in der Renaissance. So geht die Reise von Botticelli und Michelangelo über Manet und Degas bis hin zu Picasso, Keith Haring und Andy Warhol. Allesamt Werke von Weltruhm, auch von anderen Künstlern aus dem Who is Who der Kunstgeschichte. In den begleitenden, leicht verständlichen Texten erhält man auch noch Informationen zu den Künstlern, ihren Werken und den Epochen.


Abbildung:

Nach Sandro Botticelli, Die Geburt der Venus, CGI, © AA Reps, New York, USA, 2016


Fotografieren erlaubt

Hashtag #partihagen

Das Hochladen der Fotos in den sozialen Netzwerken setzt die Interaktion mit den Kunstwerken, auch nach dem Ausstellungsbesuch, fort. Die Selbstinszenierung im Kunstkontext macht Spaß und es entstehen einzigartige Fotos.


Ausstellungen im Osthaus Museum:

#participate - Mach dich zum Kunstwerk: vom 22.01. - 4.06.2017

Maki na Kamura: vom 4.02. - 16.04.2017

Kemal Seyhan - Malerei: vom 28.04. - 25.06.2017

Armin Mueller-Stahl - Menschenbilder: vom 25.06. - 3.09.2017

Anja Bohnhof - Fotografie: vom 7.07. - 3.09.2017


Eintritt: 9 Euro + 5 Euro Führungsgebühr


Eine Anmeldung ist nicht notwendig..


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 12.03.2017 um 14:30 Uhr

Kurz und gut
Die vier Jahreszeiten

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben. Die Termine werden in der Theaterzeitung und im Leporello veröffentlicht.


Sonntag, 12.03.2017 von 15:00 Uhr - 16:30 Uhr

Die vier Jahreszeiten
Ballett von Regina van Berkel, Young Soon Hue und Ricardo Fernando; Musik von Antonio Vivaldi

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Eines der populärsten Konzertstücke überhaupt ist zum ersten Mal als Ballett auf der Bühne des theaterhagen in einer spannenden Konzeption zu sehen: Die vier Jahreszeiten, choreographiert mit drei unterschiedlichen Handschriften von Regina van Berkel, Young Soon Hue und Ricardo Fernando, live gespielt vom philharmonischen orchesterhagen!


Das wohl bekannteste Werk des italienischen Komponisten Antonio Vivaldi (1678 - 1741) wird heute viel zu oft z.B. in der Werbung oder in Filmen ausschnittweise eingesetzt, dabei ist die Komposition der vier Violinkonzerte als Ganzes eine grandiose Tonmalerei, die Naturphänomene wie Gewitter, Sturm und Regen musikalisch nachzeichnet. Man ahnt den Frühling (La Primavera) mit Vogelgezwitscher und plätschernden Quellen, man spürt die lähmende Hitze des Sommers (L‘Estate) und das drohende Unwetter, man feiert Erntedank mit viel Alkohol im Herbst (L‘Autumno) und sitzt im Winter (L‘Inverno) wegen der Eiseskälte am Kamin oder freut sich am Schlittschuhlaufen.


Nun beschäftigen sich Regina van Berkel, Young Soon Hue und Ricardo Fernando nach einer Idee des Hagener Ballettchefs aus ihrer Sicht mit den einzelnen Jahreszeiten und werden sie mit zeitgenössischem Tanz neu entdecken.


Regina van Berkel ist zum ersten Mal am theaterhagen zu Gast. Sie wurde in Den Haag geboren und absolvierte ihre Tanzausbildung am Nederlands Dans Theater. Als Tänzerin war sie in mehreren niederländischen Compagnien engagiert, bevor sie 1993-2000 Solotänzerin des Balletts Frankfurt unter William Forsythe wurde. Seit 1998 ist sie – auch international – als Choreographin tätig.


Young Soon Hue ist in Hagen keine Unbekannte mehr. Seit ihrer Choreographie Glashaus im Ballettabend Three Faces in der Spielzeit 2008/2009 hat sie mit mehreren Arbeiten das Hagener Ballettpublikum begeistert. Die vielbeschäftigte Koreanerin arbeitet u.a. mit dem Tulsa Ballet, dem Nationalballett von Korea, dem türkischen Nationalballett in Ankara und mit dem Aalto Ballett Theater Essen.


Ballettchef Ricardo Fernando wird, wie die beiden Choreographinnen, eine Jahreszeit erarbeiten, und mit der vierten Jahreszeit setzen sich alle drei Künstler gemeinsam auseinander.


Sonntag, 12.03.2017 von 16:00 Uhr - 20:00 Uhr

Veganer Kochkurs „asiatisch“
Kochen im Cafe Mundial. Mit Svenja Maleschka

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Workshop kochen


Kochen im Cafe Mundial. Mit Svenja Maleschka


Bei den neuen Kochkursen im Café Mundial widmen sich die TeilnehmerInnen vegan und in 3 Gängen dem jeweiligen Thema. Die Kursgebühr beträgt 49,- Euro pro Person. Beinhaltet sind die Zutaten, das gemeinsame Essen und alkoholfreie Getränke. Alle Rezepte gibt es auch zum Mitnehmen! Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 4 Personen, maximal sind es 6 Personen. Wir bitten um verbindliche Anmeldung unter: svenjamaleschka@gmail.com Die Kursgebühr wird im Voraus bezahlt um die Reservierung zu sichern. Wir behalten uns vor, den Kurs bis 3 Tage vor Termin mangels TeilnehmerInnen abzusagen.

Ort: Café Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstr. 22







Sonntag, 12.03.2017 um 18:00 Uhr

Nicht ohne uns!
D 2016, Regie: Sigrid Klausmann-Sittler, Doku, 91 Min., FSK 0

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Ganz gleich wo auf der Erde und egal wie unterschiedlich ihre Persönlichkeiten auch sein mögen, überall finden sich Kinder, die ähnliche Ängste, Hoffnungen, Träume und Wünsche für die Zukunft haben. Für ihren Dokumentarfilm „Nicht ohne uns!“ bereiste Filmemacherin Sigrid Klausmann 15 Länder auf fünf Kontinenten und gab insgesamt 16 Kindern eine Stimme. Sie alle sind unterschiedlichster sozialer Herkunft, müssen Kinderarbeit, Krieg und Prostitution erleiden. Sie alle haben die Sorge um den Planeten, um die Natur und die Sehnsucht nach Sicherheit, Frieden, Freundschaft und Glück gemeinsam. Deswegen wollen sie uns alle dazu ermuntern, die Umwelt zu erhalten, wollen die Welt voller Neugier und Bildungshunger zum Besseren verändern…












Sonntag, 12.03.2017 um 20:00 Uhr

Die Blumen von Gestern
D 2016, Regie: Chris Kraus, 126 Min., mit Lars Eidinger, Adèle Haenel, Hannah Herzsprung u.a. FSK 12

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Seine gestresste Frau Hannah (Hannah Herzsprung) sagt ihm, er solle aufhören zu jammern und das Leben nehmen, wie es kommt – aber für Totila Blumen (Lars Eidinger) kommt es halt oft sehr dick. Totila erforscht den Holocaust, versteht absolut keinen Spaß und ist gerade sauer, weil seine Kollegen das Erbe des von ihm verehrten Professor Orkus besudeln werden, wenn sie ihren Plan durchziehen, einen Kongress über Auschwitz in ein werbefinanziertes Medien-Event zu verwandeln. Den Rest bekommt Totila durch eine französische Studentin, die ihm als Praktikantin assistieren soll: Zazie (Adèle Haenel) ist nervig, devot und schläft mit Totilas Vorgesetztem Balthasar (Jan Josef Liefers). Deswegen hält Totila erst mal herzlich wenig von seiner neuen Gehilfin – bis sich die beiden, die jeweils familiäre Verbindungen zum Holocaust haben, irgendwann näherkommen…















Montag, 13.03.2017 von 07:00 Uhr - 16:30 Uhr

„Bilderbogen 2017“
Fotoausstellung

Veranstalter: Fotofreunde e.V.
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Gezeigt werden 55 Bilder von 11 verschiedenen Fotografen. Zu sehen sind klassische Fotothemen wie Strukturen, Akte, Natur bis hin zu speziellen Themen wie Nachtaufnahmen von Hagener Gebäuden oder Stilllife-Fotografie.

Die Aufnahmen wurden durchweg mit Digitalkameras realisiert, am Computer optimiert und tlw. auch verfremdet.

Besichtigt werden kann die Ausstellung während der Öffnungszeiten des Finanzamtes:

Montags und donnerstags 7:00 – 16:30 Uhr

Dienstags 7:00 – 15:00 Uhr

Freitags 7:00 – 12:00 Uhr

Der letzte Besichtigungstag ist der 31.04.2017.



Montag, 13.03.2017 um 15:30 Uhr

LeseTreff 60plus
Frühling lässt sein blaues Band...

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Haspe

mehr Informationen

Der Frühling in Prosa, Lyrik und Wissenschaft. Einmal im Monat bietet Ihre Hasper Stadtteilbücherei im Torhaus Leserinnen und Lesern über 60 Jahren eine spannende Stunde.

Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Montag, 13.03.2017 um 19:00 Uhr

BIO AG
Offener Themenabend der Naturwissenschaftlichen Vereinigung Hagen e.V.

Veranstalter: Naturwissenschaftliche Vereinigung Hagen
Ort: Haus der Akademie für Chor und Musik

mehr Informationen

Seminarraum im Haus der Akademie für Chor und Musik, Eckeseyer Str. 160

Buslinien 515, 518, 521, 541, NE 5


Dienstag, 14.03.2017 von 07:00 Uhr - 15:00 Uhr

„Bilderbogen 2017“
Fotoausstellung

Veranstalter: Fotofreunde e.V.
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Gezeigt werden 55 Bilder von 11 verschiedenen Fotografen. Zu sehen sind klassische Fotothemen wie Strukturen, Akte, Natur bis hin zu speziellen Themen wie Nachtaufnahmen von Hagener Gebäuden oder Stilllife-Fotografie.

Die Aufnahmen wurden durchweg mit Digitalkameras realisiert, am Computer optimiert und tlw. auch verfremdet.

Besichtigt werden kann die Ausstellung während der Öffnungszeiten des Finanzamtes:

Montags und donnerstags 7:00 – 16:30 Uhr

Dienstags 7:00 – 15:00 Uhr

Freitags 7:00 – 12:00 Uhr

Der letzte Besichtigungstag ist der 31.04.2017.



Dienstag, 14.03.2017 um 16:00 Uhr

Bilderbuchkino
„Was nun, June?“

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Es tropft. Hinein in Junes Limonade. Von der Decke. Igitt! June findet das gar nicht toll. Aber neugierig, wie sie ist, will sie wissen, wo das Wasser herkommt. Sie fährt mit dem Fahrstuhl einen Stock höher und klingelt bei den Fischers. Auch hier tropft es von der Decke und die beiden fangen das Wasser mit Töpfen auf und lassen Boote darin fahren. Gemeinsam mit ihnen fährt June Stockwerk für Stockwerk höher und lernt ihre lustigen Nachbarn kennen, bis sie beim Kapitän oben unterm Dach ankommen. Ob sie hier die Quelle für all das Wasser finden? Die Bilder dieses wunderschönen Entdeckerbuches werden auf eine große Leinwand projiziert. Im Anschluss können alle Kinder noch Schwammschiffe basteln.

Für Kinder ab 3 Jahren. Dauer ca. 45 Minuten. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Dienstag, 14.03.2017 um 16:00 Uhr

Wir lesen vor
„Der Apfelbaum“

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Haspe

mehr Informationen

Vom Frühling bis zum Herbst fragen den Apfelbaum viele Tiere, ob sie unter seinem Blätterdach leben dürfen. Der Baum willigt ein und als der Winter naht und die anderen Bäume allein stehen, kann der Apfelbaum auf Freunde zählen, die ihm Wärme - Herzenswärme - spenden.

Für Kinder ab 3 Jahren. Dauer ca. 30 Minuten. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Dienstag, 14.03.2017 um 20:00 Uhr

Die Blumen von Gestern
D 2016, Regie: Chris Kraus, 126 Min., mit Lars Eidinger, Adèle Haenel, Hannah Herzsprung u.a. FSK 12

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Seine gestresste Frau Hannah (Hannah Herzsprung) sagt ihm, er solle aufhören zu jammern und das Leben nehmen, wie es kommt – aber für Totila Blumen (Lars Eidinger) kommt es halt oft sehr dick. Totila erforscht den Holocaust, versteht absolut keinen Spaß und ist gerade sauer, weil seine Kollegen das Erbe des von ihm verehrten Professor Orkus besudeln werden, wenn sie ihren Plan durchziehen, einen Kongress über Auschwitz in ein werbefinanziertes Medien-Event zu verwandeln. Den Rest bekommt Totila durch eine französische Studentin, die ihm als Praktikantin assistieren soll: Zazie (Adèle Haenel) ist nervig, devot und schläft mit Totilas Vorgesetztem Balthasar (Jan Josef Liefers). Deswegen hält Totila erst mal herzlich wenig von seiner neuen Gehilfin – bis sich die beiden, die jeweils familiäre Verbindungen zum Holocaust haben, irgendwann näherkommen…














Mittwoch, 15.03.2017 von 16:00 Uhr - 18:00 Uhr

Hagener Schätze des Jugendstils
Führung im Hohenhof und am Stirnband in Kooperation mit der VHS

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Hohenhof - Museum des Hagener Impulses

mehr Informationen

Am Mittwoch den 15. März


Nachdem der Kunstmäzen und Kulturreformer Karl Ernst Osthaus (1874-1921)

1902 sein privates Museum Folkwang in Hagen eingeweiht hatte, begründete er 1906 die Künstlerkolonie Hohenhagen.

Bezug nehmend auf die Idee des Großherzogs Ernst Ludwig in Darmstadt, der die Mathildenhöhe initiiert hatte, lud Osthaus ausgewählte Künstler und Architekten nach Hagen ein, um deren individuelle Gebäude-entwürfe in die Tat umzusetzen.


Osthaus ließ sein Wohnhaus, den Hohenhof, von dem belgischen Künstler-Architekten Henry van de Velde 1906/08 erbauen. Heute zählt der Hohenhof architekturgeschichtlich zu den bedeutendsten Gebäuden Europas kurz nach der Jahrhundertwende und ist eines der wenigen erhaltenen Beispiele für ein Jugendstil-Gesamtkunstwerk.

Von der Architektur bis zur kompletten Inneneinrichtung gestaltete Henry van de Velde in Absprache mit dem Bauherrn Osthaus das Gebäude "aus einem Guss".


Eintritt: plus Führungsgebühr 9 Euro

Eine Anmeldung unter 0 23 31/207 3622


Treffpunkt ist der Hohenhof, Stirnband 10, 58093 Hagen.


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Mittwoch, 15.03.2017 um 16:15 Uhr

Nicht ohne uns!
D 2016, Regie: Sigrid Klausmann-Sittler, Doku, 91 Min., FSK 0

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Ganz gleich wo auf der Erde und egal wie unterschiedlich ihre Persönlichkeiten auch sein mögen, überall finden sich Kinder, die ähnliche Ängste, Hoffnungen, Träume und Wünsche für die Zukunft haben. Für ihren Dokumentarfilm „Nicht ohne uns!“ bereiste Filmemacherin Sigrid Klausmann 15 Länder auf fünf Kontinenten und gab insgesamt 16 Kindern eine Stimme. Sie alle sind unterschiedlichster sozialer Herkunft, müssen Kinderarbeit, Krieg und Prostitution erleiden. Sie alle haben die Sorge um den Planeten, um die Natur und die Sehnsucht nach Sicherheit, Frieden, Freundschaft und Glück gemeinsam. Deswegen wollen sie uns alle dazu ermuntern, die Umwelt zu erhalten, wollen die Welt voller Neugier und Bildungshunger zum Besseren verändern…













Mittwoch, 15.03.2017 um 17:45 Uhr

Die Blumen von Gestern
D 2016, Regie: Chris Kraus, 126 Min., mit Lars Eidinger, Adèle Haenel, Hannah Herzsprung u.a. FSK 12

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Seine gestresste Frau Hannah (Hannah Herzsprung) sagt ihm, er solle aufhören zu jammern und das Leben nehmen, wie es kommt – aber für Totila Blumen (Lars Eidinger) kommt es halt oft sehr dick. Totila erforscht den Holocaust, versteht absolut keinen Spaß und ist gerade sauer, weil seine Kollegen das Erbe des von ihm verehrten Professor Orkus besudeln werden, wenn sie ihren Plan durchziehen, einen Kongress über Auschwitz in ein werbefinanziertes Medien-Event zu verwandeln. Den Rest bekommt Totila durch eine französische Studentin, die ihm als Praktikantin assistieren soll: Zazie (Adèle Haenel) ist nervig, devot und schläft mit Totilas Vorgesetztem Balthasar (Jan Josef Liefers). Deswegen hält Totila erst mal herzlich wenig von seiner neuen Gehilfin – bis sich die beiden, die jeweils familiäre Verbindungen zum Holocaust haben, irgendwann näherkommen…














Mittwoch, 15.03.2017 um 18:00 Uhr

Phänomenologie als sachorientierte Erfahrungswissenschaft
Vortrag des „Forum Philosophicum“

Veranstalter: FernUniversität Hagen
Ort: FernUniversität, Neues Seminargebäude

mehr Informationen

Im nächsten Vortrag des „Forum Philosophicum“ am 15. März referiert der Philosoph Prof. Dr. Bernhard Waldenfels zum Thema „Hören auf fremde Stimmen“. Der Eintritt ist frei.


Prof. Dr. Bernhard Waldenfels ist der wichtigste phänomenologische Philosoph deutscher Sprache der letzten 50 Jahre. Am Mittwoch, 15. März, hält er im Rahmen des „Forum Philosophicum“ des Instituts für Philosophie der FernUniversität in Hagen einen Vortrag mit dem Titel „Hören auf fremde Stimmen“. Veranstaltungsort ist das Seminargebäude der FernUniversität, Räume 1 und 2, Universitätsstraße 33, 58097 Hagen. Beginn ist um 18 Uhr.


Ausgehend von einer kritischen Auseinandersetzung mit der Phänomenologie Edmund Husserls und vor allem durch sein Studium bei Maurice Merleau-Ponty entwickelt Waldenfels eine Erneuerung der Phänomenologie als sachorientierter Erfahrungswissenschaft. Indem er im Anschluss an Merleau-Pontys Philosophie der Leiblichkeit die bewusstseinsphilosophischen Restbestände der Phänomenologie hinter sich lässt, sich durch Emmanuel Levinas’ Philosophie des Anderen anregen lässt und sie mit Michel Foucaults Theorie diskursiver Ordnungen verbindet, schafft Waldenfels mit seiner Philosophie der „responsiven Rationalität“ eine Weiterentwicklung der Phänomenologie, deren Produktivität über die Grenzen einer Schule hinausweist.


Immer wieder hat Waldenfels Erfahrungen des Fremden und der Fremdheit jenseits aller Versöhnungs- aber auch Dämonisierungsversuche auf zahlreichen Feldern menschlicher Kulturleistungen reflektiert. Im Vortrag wird der Fremdbezug in seiner sinnlich-leiblichen Ausformung beleuchtet, wodurch sich interdisziplinäre Bezugsfelder ergeben (ärztliches Gespräch, Musik, Bühnenkunst).


Seinen öffentlichen Vortrag hält Bernhard Waldenfels während eines zweitägigen Aufenthalts an der FernUniversität im Rahmen einer für Studierende und Doktorandinnen und Doktoranden offenen Masterclass.






Mittwoch, 15.03.2017 um 19:00 Uhr

Die Anden: Peru, Bolivien, Chile
Fairer Handel - Trecking - Schamanismus.

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Multivisionsshow

Ausdrucksstarke Reisefotografie und Besuch von Fairtrade-Projekten mit Dr. Jutta Ulmer und Dr. Michael

Die Multivisiossshow von Dr. Jutta Ulmer und Dr. Michael Wolfsteiner ist eine Kombination aus faszinierenden Fotos auf Großleinwand, live erzählten Geschichten, stimmungsvoller Musik und Originaltonaufnahmen. Die Verbindung von grandioser Berglandschaft in den eisigen Höhen der Anden, persönlichen Reiseerlebnissen und Fairem Handel macht den besonderen Reiz der Multivisionsshow aus.

Im Valle Sagrado besuchten die beiden Fotojournalisten mystische Inka-Ruinen, die Kolonialkirchen von Cuscos und eine Kleinbauernfamilie, die fair gehandelten Kaffee produziert, stiegen in eine Fairtrade-gesiegelte Goldmine hinab, tauchten in Perus farbenprächtigsten Karneval ein und schliefen auf einer Schilfinsel im tiefblauen Titicacasee.

In Boliviens abgelegener Apolobamba- Region zelebrierte ein Kallawaya-Arzt ein bewegendes Opferritual für die zwei. Dass der Faire Handel nicht nur Armut reduzieren, sondern auch uralte Traditionen bewahren kann, zeigt ein Besuch von Aymara-Indígenas, die am Ufer des gigantischen Salat de Uyuni Quinoa kultivieren. In der glasklaren Luft der Atacamawüste war das Fotojournalisten-Duo von spuckenden Geysiren, malerischen Lagunen und den wissenschaftlichen Sternwarten ALMA und La Silla begeistert. Weiter im Süden Chiles verkosteten die beiden bei Kleinwinzern fair gehandelten Wein, und sie lebten ein paar Tage naturnah mit Mapuche-Indígenas in einem winzigen Dörfchen.

Das Team des Weltladens im AllerWeltHaus erwartet die BesucherInnen mit einem Angebot aus fair gehandelten Snacks und Getränken.

Eintritt: 6 EUR, Vorverkauf im AllerWeltHaus ab 1. März

Info: 02331/21410 oder info@allerwelthaus.org



Mittwoch, 15.03.2017 um 20:15 Uhr

Die Blumen von Gestern
D 2016, Regie: Chris Kraus, 126 Min., mit Lars Eidinger, Adèle Haenel, Hannah Herzsprung u.a. FSK 12

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Seine gestresste Frau Hannah (Hannah Herzsprung) sagt ihm, er solle aufhören zu jammern und das Leben nehmen, wie es kommt – aber für Totila Blumen (Lars Eidinger) kommt es halt oft sehr dick. Totila erforscht den Holocaust, versteht absolut keinen Spaß und ist gerade sauer, weil seine Kollegen das Erbe des von ihm verehrten Professor Orkus besudeln werden, wenn sie ihren Plan durchziehen, einen Kongress über Auschwitz in ein werbefinanziertes Medien-Event zu verwandeln. Den Rest bekommt Totila durch eine französische Studentin, die ihm als Praktikantin assistieren soll: Zazie (Adèle Haenel) ist nervig, devot und schläft mit Totilas Vorgesetztem Balthasar (Jan Josef Liefers). Deswegen hält Totila erst mal herzlich wenig von seiner neuen Gehilfin – bis sich die beiden, die jeweils familiäre Verbindungen zum Holocaust haben, irgendwann näherkommen…














Donnerstag, 16.03.2017 von 07:00 Uhr - 16:30 Uhr

„Bilderbogen 2017“
Fotoausstellung

Veranstalter: Fotofreunde e.V.
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Gezeigt werden 55 Bilder von 11 verschiedenen Fotografen. Zu sehen sind klassische Fotothemen wie Strukturen, Akte, Natur bis hin zu speziellen Themen wie Nachtaufnahmen von Hagener Gebäuden oder Stilllife-Fotografie.

Die Aufnahmen wurden durchweg mit Digitalkameras realisiert, am Computer optimiert und tlw. auch verfremdet.

Besichtigt werden kann die Ausstellung während der Öffnungszeiten des Finanzamtes:

Montags und donnerstags 7:00 – 16:30 Uhr

Dienstags 7:00 – 15:00 Uhr

Freitags 7:00 – 12:00 Uhr

Der letzte Besichtigungstag ist der 31.04.2017.



Donnerstag, 16.03.2017 um 10:30 Uhr

Neu in Deutschland? Grundlagen für Deutschlerner

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Haspe

mehr Informationen

Der Förderverein Lesezeichen bietet einen Kurs zum ersten Einstieg in die Sprache an. Die Themen des Kurses sind dem Alltag entnommen, wie z.B. Einkaufen, Busfahren, Kinder oder Gesundheit. Die Kurse sind kostenlos. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich. Interessenten können sich jeweils zu Beginn des Kurses melden.


Donnerstag, 16.03.2017 um 11:00 Uhr

LebensLangeLeseLust

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Wer liest nicht gern einen schönen Roman, eine nette Kurzgeschichte, ein Gedicht? Und wer lässt sich nicht gerne auch mal etwas vorlesen? Dieses Angebot macht die Stadtbücherei an jedem 3. Donnerstag im Monat. Alle Seniorinnen und Senioren sind dann herzlich eingeladen, sich eine Stunde lang von zwei ehrenamtlichen Damen vorlesen zu lassen.

Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Donnerstag, 16.03.2017 um 11:00 Uhr

LebensLangeLeseLust

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Wer liest nicht gern einen schönen Roman, eine nette Kurzgeschichte, ein Gedicht? Und wer lässt sich nicht gerne auch mal etwas vorlesen? Dieses Angebot macht die Stadtbücherei an jedem 3. Donnerstag im Monat. Alle Seniorinnen und Senioren sind dann herzlich eingeladen, sich eine Stunde lang von zwei ehrenamtlichen Damen vorlesen zu lassen.

Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Donnerstag, 16.03.2017 um 15:30 Uhr

Lesecafé

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Hohenlimburg

mehr Informationen

In gemütlicher Runde in einem guten Buch schmökern? Lust auf frischen Kaffee und selbstgebackenen Kuchen zu kleine Preisen? Dann sind Sie richtig im Lesecafé. Der Förderverein HohenlimBuch hat alles für einen gemütlichen Nachmittag vorbereitet.


Donnerstag, 16.03.2017 von 16:00 Uhr - 19:00 Uhr

SpielBar
von 16:00 Uhr bis maximal 19:00 Uhr

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Ist es schon länger her, dass Sie Scrabble gespielt haben, Monopoly oder Brettspiele? Lieben Sie Kartenspiele und freuen sich auf eine gepflegte Runde Canasta oder Rommé? Michael Idel macht Ihnen ab sofort alle 14 Tage dieses Angebot, ist gerne Ihr Spielpartner und erklärt falls gewünscht nochmal fix die Spielregel.

Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Donnerstag, 16.03.2017 um 16:00 Uhr

Vorlesespaß
„Das Äffchen und die kleine Maus“

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Momo, das Äffchen, lebt allein im Wald. So findet er es schön. Da spaziert eine Maus in sein Leben. Momo fühlt sich gestört. Sehr sogar. Deshalb schickt er die Maus weg. Ob ihn das glücklich macht? Eine sehr warmherzige Geschichte über Freundschaft - und Marmeladenbrote. Im Anschluss können die Kinder noch Trinkbecher-Affen basteln.

Für Kinder ab 3 Jahren. Dauer ca. 45 Minuten. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Donnerstag, 16.03.2017 um 20:00 Uhr

Sonita (OmU, Klarsichtkino)
Schweiz/ D/ Iran 2015, Regie: Rokhsareh Maghami, Doku, 90 Min.

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Sonita stammt aus Afghanistan und lebt ohne ihre Familie in Teheran. Ihr sehnlichster Wunsch: eine berühmte Rapperin zu sein. Eine soziale Einrichtung unterstützt sie bei der Überwindung der Fluchttraumata und bei der Planung ihrer Zukunft, doch ihre Familie hat ganz andere Pläne: Sonita soll für 9000 $ an einen fremden Ehemann nach Afghanistan verkauft werden, da die Familie Geld für die Hochzeit des Sohnes braucht. Um sich Zeit zu verschaffen stellt Sonita ein Musikvideo ins Internet, einen furiosen Aufruf gegen die Zwangsheirat.















Donnerstag, 16.03.2017 von 20:00 Uhr - 23:00 Uhr

Six For Swing
feat. Manfred Möhl

Veranstalter: Kleinkunstbühne Hagen
Ort: Humpert am Höing

mehr Informationen

Swingtime auf Humperts Kleinkunstbühne.


Eintritt frei



Freitag, 17.03.2017 von 07:00 Uhr - 12:00 Uhr

„Bilderbogen 2017“
Fotoausstellung

Veranstalter: Fotofreunde e.V.
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Gezeigt werden 55 Bilder von 11 verschiedenen Fotografen. Zu sehen sind klassische Fotothemen wie Strukturen, Akte, Natur bis hin zu speziellen Themen wie Nachtaufnahmen von Hagener Gebäuden oder Stilllife-Fotografie.

Die Aufnahmen wurden durchweg mit Digitalkameras realisiert, am Computer optimiert und tlw. auch verfremdet.

Besichtigt werden kann die Ausstellung während der Öffnungszeiten des Finanzamtes:

Montags und donnerstags 7:00 – 16:30 Uhr

Dienstags 7:00 – 15:00 Uhr

Freitags 7:00 – 12:00 Uhr

Der letzte Besichtigungstag ist der 31.04.2017.



Freitag, 17.03.2017 um 14:15 Uhr

Neu in Deutschland? Grundlagen für Deutschlerner

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Haspe

mehr Informationen

Der Förderverein Lesezeichen bietet einen Kurs zum ersten Einstieg in die Sprache an. Die Themen des Kurses sind dem Alltag entnommen, wie z.B. Einkaufen, Busfahren, Kinder oder Gesundheit. Die Kurse sind kostenlos. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich. Interessenten können sich jeweils zu Beginn des Kurses melden.


Freitag, 17.03.2017 um 19:00 Uhr

Kurz und gut
TanzQuartett

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben. Die Termine werden in der Theaterzeitung und im Leporello veröffentlicht.


Freitag, 17.03.2017 von 19:30 Uhr - 21:45 Uhr

TanzQuartett
Choreographien von Marco Goecke, Raimondo Rebeck, Cayetano Soto und Ricardo Fernando

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Eine ganze Reihe von Künstlern startete ihre Karriere am theaterhagen – und kommen als renommierte Sänger oder Tänzer immer mal wieder zurück. Ein solcher „alter Bekannter“ darf beim 2. Ballettabend der Saison mit Marco Goecke begrüßt werden: Der gebürtige Wuppertaler schuf seine erste Choreographie mit dem Titel „Loch“, mit der er auch beim Internationalen Choreographiewettbewerb in Hannover teilnahm, im Jahre 2000 am theaterhagen. Und nun ist Marco Goecke wieder zu Gast beim balletthagen, um seine Choreographie Blushing mit der Hagener Compagnie zu erarbeiten.


Marco Goecke, seit 2005 Hauschoreograph beim Stuttgarter Ballett, hat mit seinen Arbeiten deutschlandweit und international für Aufsehen gesorgt. Ob in Stuttgart oder Wuppertal, Braunschweig, Hamburg oder Monte Carlo, beim Scapino Ballet Rotterdam oder dem Nederlands Dans Theater, seine prägnante und avantgardistische Tanzsprache, das Ausloten und Sprengen der ästhetischen Grenzen sowie die völlig neuen Bewegungen fordern die Tänzer stets neu heraus.


Mit dem Stück Blushing gewann er 2003 mit Tänzern des Stuttgarter Balletts den Prix Dom Perignon in Hamburg.


Cayetano Soto gehört ebenso zu den „global playern des Tanzes“; der spanische Choreograph und Tänzer erhielt seine Tanzausbildung an der Theaterakademie seiner Heimatstadt Barcelona und am Königlichen Konservatorium in Den Haag. Nach ersten Engagements am „IT. Dansa“ in Barcelona und am „Ballett Theater München“ ist er seit 2005 als freischaffender Choreograph tätig und arbeitet mit internationalen Tanzcompagnien, darunter sind das Nederlands Dans Theater 2, das Stuttgarter Ballett, das Ballett Hispanico New York, das Königliche Ballett Flandern oder das Balé da Cidade de Sao Paulo. Soto ist Preisträger zahlreicher Wettbewerbe.


Sein Stück Fugaz (Fleeting), seinem an Krebs gestorbenen Vater gewidmet, hat Soto, der „begabteste Körpersprachen-Formulierer von allen“, 2005 beim Ballett Theater München zur Uraufführung gebracht.


Raimondo Rebeck, geboren in Berlin, ist der dritte Choreograph des Abends. Er erhielt seine Ausbildung an der Staatlichen Ballettschule Berlin. Als Erster Solist der Staatsoper Berlin, der Deutschen Oper Berlin und des Aalto Ballett Theater Essen zählt er zu den bekanntesten deutschen Tänzern und gewann zahlreiche nationale und internationale Preise. Auch als Choreograph ist er weltweit gefragt. Seit 2011 ist er Gastballettmeister am Ballett Dortmund.


Der Vierte im Bunde bei diesem Ballettabend ist Hagens Ballettdirektor Ricardo Fernando. Die Stücke von Rebeck und Fernando sind Uraufführungen für das balletthagen.


Freitag, 17.03.2017 um 19:30 Uhr

Zigeuner-Boxer
Monolog von Rike Reiniger ab 14 Jahren

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Hans will vergessen. Die schrecklichste aller Erinnerungen will er vergessen. Jene Augenblicke im KZ, die über Leben und Tod entschieden. Über Leben und Tod von Ruki Trollmann, dem Zigeuner-Boxer. Doch die Bilder sind nicht auszulöschen. Immer wieder kommen sie hoch, selbst die vom frühen Beginn ihrer Freundschaft: als ihm Ruki einen Apfel schenkte, als Rukis Boxkarriere begann, als diesem der Meistertitel aberkannt wurde. Und natürlich die spätere Begegnung im KZ. Aber Hans kann nicht vergessen. Er selbst ist die Erinnerung.


Rike Reinigers Monolog basiert auf der Biografie des sinto-deutschen Boxers Johann »Rukeli« Trollmann. 1933 gewann er die Deutsche Meisterschaft im Halbschwergewicht, wenige Wochen später – kurz nach Hitlers Machtergreifung und auf dessen persönliches Betreiben hin – wurde ihm der Titel wieder aberkannt. Eine Zeit schlimmster Demütigungen begann, die 1944 mit dem Tod im KZ Wittenberge endete. Nach einem aufwühlenden und tief beeindruckenden Gastspiel während des Festivals #lutz15 ist Zigeuner-Boxer mit Andreas Kunz nun in einer Fassung für das lutz zu erleben.


Freitag, 17.03.2017 um 20:00 Uhr

Manchester by the Sea
USA 2016, Regie: Kenneth Lonergan, 138 Min., nur Dienstag OmU (Englisch), mit Casey Affleck, Michelle Williams, Kyle Chandler u.a., FSK 12

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Der einsame und schweigsame Lee Chandler (Casey Affleck), als Handwerker für einen Bostoner Wohnblock zuständig, wird von einer erschütternden Nachricht aus dem Alltag gerissen: Sein Bruder Joe ist plötzlich gestorben und Lee soll sich fortan um Joes 16-jährigen Sohn Patrick kümmern. Dafür zieht er von Boston zurück in seine Heimat, die Hafenstadt Manchester an der amerikanischen Ostküste. Doch muss er dort nicht nur Ersatzvater für einen Teenager sein, ohne so was jemals zuvor gemacht zu haben, sondern trifft auch seine Ex-Frau Randi (Michelle Williams) wieder, mit der er früher chaotisch, aber glücklich zusammenlebte. Die alten Wunden beginnen, erneut zu schmerzen und Lee fängt an, sich zu fragen, was es braucht, mit der Vergangenheit ins Reine zu kommen – und was es braucht, eine gesunde Zukunft zu beginnen…
















Samstag, 18.03.2017 von 10:00 Uhr - 14:00 Uhr

Infobörse
Zu Gast: Evangelische Frauenhilfe, Katholische Frauengemeinschaft

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Der Bezirksverband Hagen der Evangelischen Frauenhilfe e. V. und die Katholische Frauengemeinschaft im Dekanat Hagen (Kfd) sind zwei starke und selbstständige Frauenverbände der Kirchen in Hagen, die beide seit über 100 Jahren bestehen. Sowohl die Frauenhilfe als auch die Katholische Frauengemeinschaft haben in jeder Gemeinde in Hagen verschiedene Gruppen, die besucht werden können. Über die vielen Angebote wie z.B. Vorbereitung auf den Weltgebetstag oder den einmal im Jahr stattfindenden Ökumenischen Frauentreff mit gemeinsamen Frühstück informieren am Infostand Mitglieder der Verbände.



Samstag, 18.03.2017 von 11:00 Uhr - 14:00 Uhr

Jazzfrühstück mit Lutz Eikelmann und Lutzemanns Jatzkapelle

Veranstalter: Sparkasse Hagen
Ort: Sparkassen-Karree

mehr Informationen

Nahezu unaufhaltsam bewegt sich Lutzemanns Jatzkapelle schrittweise auf das 25jährige Band-Jubiläum im Jahr 2018 zu. Nach anderthalb Jahrzehnten unveränderter personeller Besetzung befindet sich die Band nun auf verschiedenen Positionen im Umbruch. Die Stammhörer im Sparkassen-Karree dürfen jedoch sicher sein, dass Bandleader Lutz Eikelmann weiterhin mit seinem guten Namen die gewohnte professionelle Qualität von Musik, Entertainment und Moderation gewährleistet. Und die Hörer werden auch weiterhin vertraute Gesichter in Lutzemanns Jatzkapelle wiedersehen, vor allem die neben Lutz Eikelmann zweite zentrale Charakterfigur der Band, den Trompeter und Sänger Jörg Kuhfuss. Cafe Stich ist wie immer mit einem tollen Frühstücksangebot dabei.








Samstag, 18.03.2017 um 19:00 Uhr

Kurz und gut
Tschick

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben. Die Termine werden in der Theaterzeitung und im Leporello veröffentlicht.


Samstag, 18.03.2017 um 19:00 Uhr

Orchesterkonzert
mit dem Streichorchester und dem Sinfonieorchester der Max-Reger-Musikschule

Veranstalter: Max-Reger-Musikschule
Ort: Konzertaula der Liselotte Funcke-Schule

mehr Informationen

Samstag, 18.3., 19:00 Uhr, Konzertaula der Liselotte Funcke-Schule, Elbersstiege 10
Orchesterkonzert mit dem Streichorchester und dem Sinfonieorchester der Max-Reger-Musikschule
Das Streichorchester (Ltg.: Doris Hartlmaier) und das Sinfonieorchester der Max-Reger-Musikschule (Ltg.: Udo Hartlmaier)
spielen Werke von Smetana ("Die Moldau"), Saint-Saens ("Dans macabre"), Hartlmaier ("Heitere Ouverture") u. A.
Eintritt frei


Samstag, 18.03.2017 um 19:30 Uhr

Tschick
Road Opera von Ludger Vollmer Libretto von Tina Hartmann nach dem gleichnamigen Roman von Wolfgang Herrndorf Auftragswerk des theaterhagen

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Tschick heißt eigentlich Andrej Tschichatschow, ist 14 Jahre alt, seit einigen Jahren in Deutschland und hat es von der Förderschule bis aufs Gymnasium geschafft. Es gibt schlechter integrierte Jugendliche, aber angepasst ist der junge Russe gewiss nicht. Er tut sich zusammen mit einem anderen Außenseiter seiner Schulklasse, Maik Klingenberg, Sohn eines kurz vor dem Bankrott stehenden Bauspekulanten und einer alkoholkranken Mutter, die ebenso regelmäßig wie vergeblich in Entzugskliniken verschwindet.


In den Sommerferien brechen die beiden Jungen auf zu einer Reise besonderer Art. Maiks Vater ist mit seiner Geliebten im Urlaub und hat den Sohn mit ein bisschen Geld allein zurückgelassen. Tschick weiß, wie man Autos klaut, und da sich keiner darum kümmert, wo die beiden stecken, fahren sie los: In einem gestohlenen Lada geht es durch Ostdeutschland. Ihre geographischen Kenntnisse sind bescheiden, ob sie die gesuchte Walachei erreichen, darf von Anfang an bezweifelt werden, aber wo genau sie hinfahren, ist auch gar nicht so wichtig. Das Fahren als solches wird zum entscheidenden Erlebnis, die Freiheit und die erstaunlichen Begegnungen auf dem Weg durch immer verlassenere Gegenden. Sie treffen Erwachsene, die manchmal seltsam sind, es aber meist überraschend gut mit ihnen meinen, und sie lernen Isa kennen, ein Mädchen, das auf einer Müllkippe unterwegs ist und sich für eine Weile den beiden anschließt.


Der Autor Wolfgang Herrndorf landete mit diesem Jugendroman, der auch Erwachsene »rundum glücklich macht« (Gustav Seibt in der Süddeutschen Zeitung), einen Hit. Ausgezeichnet mit dem deutschen Jugendliteraturpreis, fand die Geschichte von Maik und Tschick bald ihren Weg auf zahlreiche Schauspielbühnen. Das theaterhagen hat nun Ludger Vollmer beauftragt, Tschick als Oper zu komponieren. Ludger Vollmer, dem Hagener Publikum bekannt durch seine vielfach ausgezeichneten Opern Gegen die Wand sowie Lola rennt, ist ein Komponist, der in vielen Musikrichtungen zu Hause ist. Seine »Road Opera« folgt Tschick und Maik von der stürmischen Abfahrt bis zum Glück auf stillen Feldwegen, von träumerischen Momenten unterm nächtlichen Sternenhimmel bis zur gefährlichen Hektik auf der Autobahn.


Samstag, 18.03.2017 um 19:30 Uhr

Ich will Spaß! Ich will Spaß! NDW und Schulterpolster
Die 80er-Jahre-Retro-Show

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Der Computer begann seinen Siegeszug in den 80ern. Aber auch für Leggins, Neonfarben, schimmernde Lippenstifte, Magnum, Alf und Dauerwellen waren die 80er Jahre ein fruchtbares Jahrzehnt. Die Neue Deutsche Welle brachte frischen Wind in die Musikszene, die Mauer fiel und die CD verdrängte mehr und mehr LP’s und Musikkassetten aus unseren Wohnzimmern. Wir begeben uns auf eine Zeitreise in ein Jahrzehnt, das noch gar nicht so weit weg zu sein scheint und doch 30 Jahre zurückliegt. Freuen Sie sich auf einen bunten, unterhaltsamen Abend, der viele Erinnerungen wecken wird.

Mit: Ariane Raspe und Dario Weberg

Karten gibt es an der Theaterkasse, unter 02331 6958845 und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.




Samstag, 18.03.2017 um 20:00 Uhr

The Ceili Family und Bunch of Bastards
Konzert zum St. Patricks Day

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

** St. Patrick's Day in Hagen ***

Zehn Jahre im Wasserschloss Werdringen, dann die Geburtstagssause 20 Jahre Ceili Family in der Pelmke... Und 2017? The Ceili Family bittet selbstverständlich wieder zum Abtanzen und Weggröhlen! Special Guests: Bunch of Bastards (NL)

VVK: 10€ AK: 12€








Sonntag, 19.03.2017 von 11:00 Uhr - 18:00 Uhr

Trödelmarkt auf dem Marktplatz Emst

Veranstalter: Reiche, Jörg
Ort: Marktplatz Emst


Sonntag, 19.03.2017 von 11:15 Uhr - 12:15 Uhr

Öffentliche Führung im Emil Schumacher Museum
Emil Schumacher - Orte der Geborgenheit

Veranstalter: Kunstquartier Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Am Sonntag, 19. März 15.00 Uhr im Kunstquartier


Ausstellungen:

Emil Schumacher: Orte der Geborgenheit vom 5.03. - 28.05.2017


Eintritt + 5 € Führungsgebühr

Eine Anmeldung ist nicht notwendig..


Kunstquartier Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.kunstquartier-hagen.de


Sonntag, 19.03.2017 um 17:30 Uhr

Mustang (Kirchen & Kino)
Frankreich/D/Türkei 2015, Regie: Deniz Gamze Ergüven, 97 Min. DF, mit Nihal Koldas, Ayberk Pekcander, Ilayda Akdogan u.a., FSK 12

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Aus der Perspektive der jüngsten von fünf türkischen Schwestern zeigt der bemerkenswerte Debutfilm, wie das harmlose Herumtollen mit Jungs aus dem Dorf für die Mädchen zur Gefangenschaft im großmütterlichen Haus führt. Der Film demaskierte patriarchale Strukturen, in denen die Unversehrtheit des Jungfernhäutchens Garant für den guten Ruf der Familie ist. Dabei macht „Mustang“ aber Hoffnung auf einen Umbruch.



















Sonntag, 19.03.2017 um 18:00 Uhr

Andreas Rebers
Amen

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Rebers ist ein streitbarer Geist, der sich mit erhellender Schwarzmalerei und heiligem Zorn gegen religiöse Dogmen, Doofheit und politische Manipulation zur Wehr setzt und die Dinge benennt, die eigentlich niemand hören will. Da kommt es abseits moralischer Selbstzufriedenheit und Besserwisserei auch schon mal zu Missverständnissen. Aber dieser Mann sagt sich:


»Bevor ich überhört werde – werde ich lieber falsch verstanden!«


Und das in einer Zeit, in der wir vor Lügenpresse, Hass und Angst gar nicht mehr ein und aus wissen. Einige befürchten sogar schon ein viertes Reich. Aber davor steht Reverend Rebers und sein ultimativer Gottesdienst. Dazu gibt es tanzbare Kapitalismus- Kritik mit Frau Flüchtling, Frau Hammer und Gästen aus längst vergangenen Zeiten. – Amen.


»Eine verbale Urgewalt.«

(WAZ)





Sonntag, 19.03.2017 um 20:00 Uhr

Manchester by the Sea
USA 2016, Regie: Kenneth Lonergan, 138 Min., nur Dienstag OmU (Englisch), mit Casey Affleck, Michelle Williams, Kyle Chandler u.a., FSK 12

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Der einsame und schweigsame Lee Chandler (Casey Affleck), als Handwerker für einen Bostoner Wohnblock zuständig, wird von einer erschütternden Nachricht aus dem Alltag gerissen: Sein Bruder Joe ist plötzlich gestorben und Lee soll sich fortan um Joes 16-jährigen Sohn Patrick kümmern. Dafür zieht er von Boston zurück in seine Heimat, die Hafenstadt Manchester an der amerikanischen Ostküste. Doch muss er dort nicht nur Ersatzvater für einen Teenager sein, ohne so was jemals zuvor gemacht zu haben, sondern trifft auch seine Ex-Frau Randi (Michelle Williams) wieder, mit der er früher chaotisch, aber glücklich zusammenlebte. Die alten Wunden beginnen, erneut zu schmerzen und Lee fängt an, sich zu fragen, was es braucht, mit der Vergangenheit ins Reine zu kommen – und was es braucht, eine gesunde Zukunft zu beginnen…

















Montag, 20.03.2017 - Dienstag, 11.04.2017

Ausstellung
10 Jahre Kooperation Theater Hagen/Stadtbücherei Hagen

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Seit zehn Jahren bereits arbeiten das theaterhagen und die Stadtbücherei immer wieder eng miteinander und haben in dieser Zeit schon so einiges auf die Beine gestellt.

Da ist zum Beispiel Philharmonikus, das musikalische Äffchen, das sich schnell mit dem Büchereimonster Max angefreundet hat.

„Eckstücke“ wurden monatlich angeboten, die eine Einführung in das Angebot des Theaters vorstellten und die dazu passende Literatur aus der Bücherei ins rechte Licht rückten.

Und zu guter Letzt fanden und finden Ausstellungen des theaterhagen in der Stadtbücherei statt.

Diese Ausstellung präsentiert einen Rückblick auf die vergangene 10 Jahre und wagt einen Ausblick auf die zukünftige gemeinsame Arbeit, und das nicht nur visuell, die Höhepunkte der Kooperation werden überraschend hörbar machen.


Montag, 20.03.2017 von 07:00 Uhr - 16:30 Uhr

„Bilderbogen 2017“
Fotoausstellung

Veranstalter: Fotofreunde e.V.
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Gezeigt werden 55 Bilder von 11 verschiedenen Fotografen. Zu sehen sind klassische Fotothemen wie Strukturen, Akte, Natur bis hin zu speziellen Themen wie Nachtaufnahmen von Hagener Gebäuden oder Stilllife-Fotografie.

Die Aufnahmen wurden durchweg mit Digitalkameras realisiert, am Computer optimiert und tlw. auch verfremdet.

Besichtigt werden kann die Ausstellung während der Öffnungszeiten des Finanzamtes:

Montags und donnerstags 7:00 – 16:30 Uhr

Dienstags 7:00 – 15:00 Uhr

Freitags 7:00 – 12:00 Uhr

Der letzte Besichtigungstag ist der 31.04.2017.



Montag, 20.03.2017 um 16:30 Uhr

Türkisch-deutsche Vorlesestunde
„Der Hase und Frau Bär“

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Frau Bär mag es gemütlich. Sie isst fürs Leben gerne Honigbrote und hinterlässt mit ihren großen Tatzen auch hier und da mal ein paar klebrige Spuren. Sehr zum Missfallen von Herrn Hase. Denn Herr Hase ist ausgesprochen ordentlich. Kann eine solche Hausgemeinschaft gut gehen? Zuerst nicht. Aber dann merken die beiden, dass unterschiedliche Gepflogenheiten durchaus auch ihren Vorteil haben können. Ein humorvolles Bilderbuch über die alltäglichen Schwierigkeiten und Freuden des Zusammenlebens.

Für Kinder ab 3 Jahren. Dauer: ca. 45 Min. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Dienstag, 21.03.2017 von 07:00 Uhr - 15:00 Uhr

„Bilderbogen 2017“
Fotoausstellung

Veranstalter: Fotofreunde e.V.
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Gezeigt werden 55 Bilder von 11 verschiedenen Fotografen. Zu sehen sind klassische Fotothemen wie Strukturen, Akte, Natur bis hin zu speziellen Themen wie Nachtaufnahmen von Hagener Gebäuden oder Stilllife-Fotografie.

Die Aufnahmen wurden durchweg mit Digitalkameras realisiert, am Computer optimiert und tlw. auch verfremdet.

Besichtigt werden kann die Ausstellung während der Öffnungszeiten des Finanzamtes:

Montags und donnerstags 7:00 – 16:30 Uhr

Dienstags 7:00 – 15:00 Uhr

Freitags 7:00 – 12:00 Uhr

Der letzte Besichtigungstag ist der 31.04.2017.



Dienstag, 21.03.2017 um 10:00 Uhr

Schoßkinder
Teddybären

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Heut haben die kleinen Kuschelbären ihren großen Auftritt. Denn jedes Kind darf heute seinen Lieblingsteddy mitbringen. Es gibt so viele Geschichten, Spiele und Lieder rund um die kleinen Bären zum Liebhaben. Auch die Allerkleinsten lieben Bilderbücher und das Spiel mit der Sprache. Für Eltern und/oder Großeltern gibt es Tipps, wie die Kinder weiter gefördert werden können.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Dienstag, 21.03.2017 um 11:00 Uhr

Gold!
Musiktheater für alle ab 5 Jahren von Leonard Evers Libretto von Flora Verbrugge nach dem Grimmschen Märchen Vom Fischer und seiner Frau

Veranstalter: theaterhagen
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Jacob hat Glück: Nicht nur hat er beim Angeln einen besonders dicken, schönen Fisch gefangen, sondern der kann auch noch sprechen. Er bittet den Jungen, ihn leben zu lassen, und verspricht, ihm dafür einen Wunsch zu erfüllen. Jacob ist arm. Dass man ihm Wünsche erfüllt, ist er nicht gewöhnt. Erst am nächsten Tag fällt ihm ein, dass er ein Paar Schuhe brauchen könnte. Er bekommt sie, und sie sind wunderbar. Das finden seine Eltern auch und wünschen sich ebenfalls welche. Und dann ein Bett, ein Haus und immer so weiter. Immer wieder schicken sie ihren Sohn ans Meeresufer zum Fisch. Dass das Meer immer schwärzer wird und der Fisch immer dünner, sieht nur Jacob. Wie bedrohlich das aufgewühlte Wasser für das Kind wird, merken die Eltern erst, als es fast zu spät ist. Am Ende sitzt die Familie wieder zusammen in ihrem schäbigen Zuhause. Reich sind sie nicht geworden, doch sie haben etwas Wichtiges gelernt: Sie haben begriffen, dass echtes Glück nicht auf die Dinge beschränkt ist, die man besitzen kann.


Ausgehend vom Grimmschen Märchen Vom Fischer und seiner Frau hat der junge niederländische Komponist Leonard Evers (*1985) eine Kinderoper geschrieben, in der zwei Künstler eine ganze Welt entstehen lassen. Eine Sängerin und ein Musiker mit seinen Schlaginstrumenten sind Jacob und seine Eltern, sind Fisch und Meer und Sturm. Und so machen sie eine kluge Geschichte über Armut und Sehnsucht zu einem spannenden Musiktheatererlebnis für die allerjüngsten Zuschauer.


Dienstag, 21.03.2017 um 16:00 Uhr

Basteln

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Haspe

mehr Informationen

Wer kann sie nicht gebrauchen, die kleinen Dinger mit der enormen Anziehungskraft.

Heute können alle ganz verschiedene Magneten basteln.

Eine Anmeldung ist erforderlich (Stadtteilbücherei Haspe, Kölner Str. 1 oder unter 02331/207- 4297)

Kosten: 1,- €


Dienstag, 21.03.2017 um 16:00 Uhr

Bilderbuchkino
„Ich geh doch nicht verloren“

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Hohenlimburg

mehr Informationen

Lu ist mit ihrer Mama in der Stadt unterwegs und sie wollen eine ganze Menge Dinge besorgen. Doch es ist voll – richtig voll. Lu’s Mama hat ein bisschen Angst, dass ihre Tochter verloren gehen könnte, aber die beruhigt sie. Es würde schon nichts passieren. Warum auch? Doch es kommt, wie es kommen muss. Die Bilder dieser tollen Mutmachgeschichte werden auf eine Leinwand projiziert.

Für Kinder ab 4 Jahren. Dauer: ca. 30 Min. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Dienstag, 21.03.2017 um 16:00 Uhr

Schoßkinder
Teddybären

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Heut haben die kleinen Kuschelbären ihren großen Auftritt. Denn jedes Kind darf heute seinen Lieblingsteddy mitbringen. Es gibt so viele Geschichten, Spiele und Lieder rund um die kleinen Bären zum Liebhaben. Auch die Allerkleinsten lieben Bilderbücher und das Spiel mit der Sprache. Für Eltern und/oder Großeltern gibt es Tipps, wie die Kinder weiter gefördert werden können.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Dienstag, 21.03.2017 um 20:00 Uhr

Manchester by the Sea OMU (Englisch)
USA 2016, Regie: Kenneth Lonergan, 138 Min., nur Dienstag OmU (Englisch), mit Casey Affleck, Michelle Williams, Kyle Chandler u.a., FSK 12

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Der einsame und schweigsame Lee Chandler (Casey Affleck), als Handwerker für einen Bostoner Wohnblock zuständig, wird von einer erschütternden Nachricht aus dem Alltag gerissen: Sein Bruder Joe ist plötzlich gestorben und Lee soll sich fortan um Joes 16-jährigen Sohn Patrick kümmern. Dafür zieht er von Boston zurück in seine Heimat, die Hafenstadt Manchester an der amerikanischen Ostküste. Doch muss er dort nicht nur Ersatzvater für einen Teenager sein, ohne so was jemals zuvor gemacht zu haben, sondern trifft auch seine Ex-Frau Randi (Michelle Williams) wieder, mit der er früher chaotisch, aber glücklich zusammenlebte. Die alten Wunden beginnen, erneut zu schmerzen und Lee fängt an, sich zu fragen, was es braucht, mit der Vergangenheit ins Reine zu kommen – und was es braucht, eine gesunde Zukunft zu beginnen…


















Mittwoch, 22.03.2017 um 11:00 Uhr

Gold!
Musiktheater für alle ab 5 Jahren von Leonard Evers Libretto von Flora Verbrugge nach dem Grimmschen Märchen Vom Fischer und seiner Frau

Veranstalter: theaterhagen
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Jacob hat Glück: Nicht nur hat er beim Angeln einen besonders dicken, schönen Fisch gefangen, sondern der kann auch noch sprechen. Er bittet den Jungen, ihn leben zu lassen, und verspricht, ihm dafür einen Wunsch zu erfüllen. Jacob ist arm. Dass man ihm Wünsche erfüllt, ist er nicht gewöhnt. Erst am nächsten Tag fällt ihm ein, dass er ein Paar Schuhe brauchen könnte. Er bekommt sie, und sie sind wunderbar. Das finden seine Eltern auch und wünschen sich ebenfalls welche. Und dann ein Bett, ein Haus und immer so weiter. Immer wieder schicken sie ihren Sohn ans Meeresufer zum Fisch. Dass das Meer immer schwärzer wird und der Fisch immer dünner, sieht nur Jacob. Wie bedrohlich das aufgewühlte Wasser für das Kind wird, merken die Eltern erst, als es fast zu spät ist. Am Ende sitzt die Familie wieder zusammen in ihrem schäbigen Zuhause. Reich sind sie nicht geworden, doch sie haben etwas Wichtiges gelernt: Sie haben begriffen, dass echtes Glück nicht auf die Dinge beschränkt ist, die man besitzen kann.


Ausgehend vom Grimmschen Märchen Vom Fischer und seiner Frau hat der junge niederländische Komponist Leonard Evers (*1985) eine Kinderoper geschrieben, in der zwei Künstler eine ganze Welt entstehen lassen. Eine Sängerin und ein Musiker mit seinen Schlaginstrumenten sind Jacob und seine Eltern, sind Fisch und Meer und Sturm. Und so machen sie eine kluge Geschichte über Armut und Sehnsucht zu einem spannenden Musiktheatererlebnis für die allerjüngsten Zuschauer.


Mittwoch, 22.03.2017 um 17:30 Uhr

Manchester by the Sea OMU (Englisch)
USA 2016, Regie: Kenneth Lonergan, 138 Min., nur Dienstag OmU (Englisch), mit Casey Affleck, Michelle Williams, Kyle Chandler u.a., FSK 12

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Der einsame und schweigsame Lee Chandler (Casey Affleck), als Handwerker für einen Bostoner Wohnblock zuständig, wird von einer erschütternden Nachricht aus dem Alltag gerissen: Sein Bruder Joe ist plötzlich gestorben und Lee soll sich fortan um Joes 16-jährigen Sohn Patrick kümmern. Dafür zieht er von Boston zurück in seine Heimat, die Hafenstadt Manchester an der amerikanischen Ostküste. Doch muss er dort nicht nur Ersatzvater für einen Teenager sein, ohne so was jemals zuvor gemacht zu haben, sondern trifft auch seine Ex-Frau Randi (Michelle Williams) wieder, mit der er früher chaotisch, aber glücklich zusammenlebte. Die alten Wunden beginnen, erneut zu schmerzen und Lee fängt an, sich zu fragen, was es braucht, mit der Vergangenheit ins Reine zu kommen – und was es braucht, eine gesunde Zukunft zu beginnen…

















Mittwoch, 22.03.2017 um 19:00 Uhr

Ruhestand am Palmenstrand - eine neue Gomera-Geschichte und Tipps für Auswanderwillige.
Mit Günter Finger

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

„Der Herr der Ziegen - eine Gomera“ ist der Titel des soeben erschienen neuen Romans des bekannten Hagener Autors Günter Finger. Der Autor erzählt mit hintergründigem Humor, mal spannend, mal besinnlich, aber immer mit viel Liebe zu seiner Wahlheimat La Gomera und ihren fantastischen Bewohnern.

Günter Finger hat zusammen mit Ute Finger viele Jahre die Hagener Jugendherberge geleitet. Nach langer Vorbereitung haben sich die beiden mit Beginn des Altersruhestandes einen lang gehegten Traum erfüllt und sind auf die Kanaren-Insel La Gomera ausgewandert. Günter Finger wird bei dieser Lesung seine neue Wahlheimat anhand einer kurzen Dia-Show vorstellen, von „besorgten Bürgern“ berichten, die in seinem neuen Roman bei einem Streit über herrenlose Ziegen den Inselfrieden gefährden und er wird die Schauplätze der Geschichte anhand von Bildern vorstellen.

Auf Grund der Erfahrungen aus zahlreichen Lesungen hat der Autor ausreichend Zeit eingeplant für Zuschauerfragen rund um das Thema Auswandern und Leben auf La Gomera.

Eintritt: 1 EUR









Mittwoch, 22.03.2017 von 19:30 Uhr - 22:30 Uhr

Die Zauberflöte
Oper in zwei Aufzügen von Wolfgang Amadeus Mozart Dichtung von Emanuel Schikaneder

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Prinz Tamino begegnet auf seinem Weg durchs Gebirge plötzlich einer Schlange und wird vor Schreck ohnmächtig. Die Königin der Nacht lässt ihn durch ihre Damen retten - nur um ihm selbst sofort eine noch größere Rettungsaufgabe anzuvertrauen. Ihre Tochter Pamina wurde von Sarastro entführt; wenn Tamino sie befreit, soll er sie zur Frau bekommen.


Mithilfe von Glockenspiel und Zauberflöte bestehen der Prinz und der Vogelfänger Papageno die schweren Prüfungen, die Sarastro ihnen auferlegt, bis schließlich Tamino seine Pamina in die Arme schließen darf und auch Papageno seine Papagena gefunden hat.


Mozarts "Zauberflöte", unangefochten das beliebteste Werk im Opernrepertoire, beginnt wie ein Zaubermärchen und verquickt dann eine Teenager-Romanze mit den großen Fragen der Aufklärung. Dazu verzaubert die Oper mit einer Musik, die vom abgründigen Liebeskummer bis zur Glöckchenspiel-Heiterkeit reicht, vom Theaterdonner bis zur lebensrettenden Magie der Zauberflöte.


Mittwoch, 22.03.2017 um 20:15 Uhr

Manchester by the Sea OMU (Englisch)
USA 2016, Regie: Kenneth Lonergan, 138 Min., nur Dienstag OmU (Englisch), mit Casey Affleck, Michelle Williams, Kyle Chandler u.a., FSK 12

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Der einsame und schweigsame Lee Chandler (Casey Affleck), als Handwerker für einen Bostoner Wohnblock zuständig, wird von einer erschütternden Nachricht aus dem Alltag gerissen: Sein Bruder Joe ist plötzlich gestorben und Lee soll sich fortan um Joes 16-jährigen Sohn Patrick kümmern. Dafür zieht er von Boston zurück in seine Heimat, die Hafenstadt Manchester an der amerikanischen Ostküste. Doch muss er dort nicht nur Ersatzvater für einen Teenager sein, ohne so was jemals zuvor gemacht zu haben, sondern trifft auch seine Ex-Frau Randi (Michelle Williams) wieder, mit der er früher chaotisch, aber glücklich zusammenlebte. Die alten Wunden beginnen, erneut zu schmerzen und Lee fängt an, sich zu fragen, was es braucht, mit der Vergangenheit ins Reine zu kommen – und was es braucht, eine gesunde Zukunft zu beginnen…

















Donnerstag, 23.03.2017 von 07:00 Uhr - 16:30 Uhr

„Bilderbogen 2017“
Fotoausstellung

Veranstalter: Fotofreunde e.V.
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Gezeigt werden 55 Bilder von 11 verschiedenen Fotografen. Zu sehen sind klassische Fotothemen wie Strukturen, Akte, Natur bis hin zu speziellen Themen wie Nachtaufnahmen von Hagener Gebäuden oder Stilllife-Fotografie.

Die Aufnahmen wurden durchweg mit Digitalkameras realisiert, am Computer optimiert und tlw. auch verfremdet.

Besichtigt werden kann die Ausstellung während der Öffnungszeiten des Finanzamtes:

Montags und donnerstags 7:00 – 16:30 Uhr

Dienstags 7:00 – 15:00 Uhr

Freitags 7:00 – 12:00 Uhr

Der letzte Besichtigungstag ist der 31.04.2017.



Donnerstag, 23.03.2017 um 10:00 Uhr

Bücherfrühstück

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Beim Bücherfrühstück stellen Leseprofis aus Buchhandel und Bibliothek Titel vor, die sie selbst für besonders lesenswert halten.

begrenzte Teilnehmerzahl! Eine Anmeldung ist erforderlich!

Kostenbeitrag 3 Euro


Donnerstag, 23.03.2017 um 10:30 Uhr

Neu in Deutschland? Grundlagen für Deutschlerner

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Haspe

mehr Informationen

Der Förderverein Lesezeichen bietet einen Kurs zum ersten Einstieg in die Sprache an. Die Themen des Kurses sind dem Alltag entnommen, wie z.B. Einkaufen, Busfahren, Kinder oder Gesundheit. Die Kurse sind kostenlos. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich. Interessenten können sich jeweils zu Beginn des Kurses melden.


Donnerstag, 23.03.2017 um 11:00 Uhr

Gold!
Musiktheater für alle ab 5 Jahren von Leonard Evers Libretto von Flora Verbrugge nach dem Grimmschen Märchen Vom Fischer und seiner Frau

Veranstalter: theaterhagen
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Jacob hat Glück: Nicht nur hat er beim Angeln einen besonders dicken, schönen Fisch gefangen, sondern der kann auch noch sprechen. Er bittet den Jungen, ihn leben zu lassen, und verspricht, ihm dafür einen Wunsch zu erfüllen. Jacob ist arm. Dass man ihm Wünsche erfüllt, ist er nicht gewöhnt. Erst am nächsten Tag fällt ihm ein, dass er ein Paar Schuhe brauchen könnte. Er bekommt sie, und sie sind wunderbar. Das finden seine Eltern auch und wünschen sich ebenfalls welche. Und dann ein Bett, ein Haus und immer so weiter. Immer wieder schicken sie ihren Sohn ans Meeresufer zum Fisch. Dass das Meer immer schwärzer wird und der Fisch immer dünner, sieht nur Jacob. Wie bedrohlich das aufgewühlte Wasser für das Kind wird, merken die Eltern erst, als es fast zu spät ist. Am Ende sitzt die Familie wieder zusammen in ihrem schäbigen Zuhause. Reich sind sie nicht geworden, doch sie haben etwas Wichtiges gelernt: Sie haben begriffen, dass echtes Glück nicht auf die Dinge beschränkt ist, die man besitzen kann.


Ausgehend vom Grimmschen Märchen Vom Fischer und seiner Frau hat der junge niederländische Komponist Leonard Evers (*1985) eine Kinderoper geschrieben, in der zwei Künstler eine ganze Welt entstehen lassen. Eine Sängerin und ein Musiker mit seinen Schlaginstrumenten sind Jacob und seine Eltern, sind Fisch und Meer und Sturm. Und so machen sie eine kluge Geschichte über Armut und Sehnsucht zu einem spannenden Musiktheatererlebnis für die allerjüngsten Zuschauer.


Donnerstag, 23.03.2017 um 15:30 Uhr

Lesecafé

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Hohenlimburg

mehr Informationen

In gemütlicher Runde in einem guten Buch schmökern? Lust auf frischen Kaffee und selbstgebackenen Kuchen zu kleine Preisen? Dann sind Sie richtig im Lesecafé. Der Förderverein HohenlimBuch hat alles für einen gemütlichen Nachmittag vorbereitet.


Donnerstag, 23.03.2017 um 16:00 Uhr

Vorlesespaß
„Gute Nacht, Brummelbär“

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Heute ist wieder eine gute Gelegenheit für einen Stempel auf dem Vorlesespaß-Ticket, wenn die Vorlesepatin eine starke Geschichte von mutigen aber sehr müden Bären vorliest. Im Anschluss können alle Kinder tanzende Bären aus Klorollen basteln.

Für Kinder ab 3 Jahren. Dauer ca. 45 Minuten. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Donnerstag, 23.03.2017 um 19:00 Uhr

Egon Schiele (Kino im Museum)
Ö/Lux 2016, Regie: Dieter Berner, DF, mit Noah Saavedra, Maresi Riegner, Valerie Pachner u.a.

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Emil Schumacher Museum

mehr Informationen

Der junge Egon Schiele (Noah Saavedra) gehört im Wien am Anfang des 20. Jahrhunderts zu den Künstlern, über die am meisten diskutiert wird. Seine originellen, expressionistischen, erotischen Werke bieten reichlich Gesprächsstoff. Inspiriert wird Egon von schönen Frauen wie seiner Schwester Gerti Schiele, die für ihn Modell steht. Doch zu ihrem Bedauern bleibt sie nicht die einzige Muse ihres Bruders: Mehr und mehr Mädchen lassen sich von ihm malen, unter ihnen die rothaarige Wally Neuzil, die Egon von seinem Künstlerfreund Gustav Klimt vorgestellt wird. Sie und Egon verlieben sich, beginnen eine Beziehung, deren Leidenschaft den Künstler zu neuen Großtaten veranlasst…

ACHTUNG: der Film wird im Auditorium des Emil Schumacher Museums, Museumsplatz 1 in Hagen gezeigt!




















Donnerstag, 23.03.2017 um 19:00 Uhr

NSU: Blick in den Abgrund
Vortrag mit F. Burschel

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Anti-demokratische Inlandsgeheimdienste, unkontrolliertes V-Mann-Unwesen, Nazi-Terror-Szene, rassistische Ermittlungen und Staatsversagen: Zwingende Konsequenzen aus dem NSU-Komplex

Nachdem der Münchener NSU-Prozess 2016 monatelang auf der Stelle getreten ist, rückt Anfang 2017 das Ende der Beweisaufnahme näher.

Gesellschaftliche und politische Konsequenzen spielen im Alltag vor Gericht und in den (unterdessen ZWÖLF) Parlamentarischen Untersuchungsausschüssen so gut wie keine Rolle.

Hinter dem Agieren des terroristischen NSU und seines wohl Hunderte Personen umfassenden Unterstützer_innen-Netzwerks öffnete sich das Panorama des wohl größten Geheimdienstskandals der Geschichte der BRD und eines unvorstellbaren behördlichen Rassismus in den Mordermittlungen. Gegen die Familien und das soziale Umfeld der Opfer und die Ermordeten selbst wurde über Jahre mit kruden Vorwürfen und rassistischen Anschuldigungen ermittelt. Für die betroffenen Familien eine bis zu einem Jahrzehnt währende Demütigung, ohne dass je auch nur ansatzweise Spuren ins Nazi-Milieu verfolgt worden wären. Wie weit staatliche Verstrickung in das Geschehen gegangen ist, ist bis heute nicht im Geringsten geklärt.

Aber auch eine kritische und linke Öffentlichkeit hat von dem mörderischen Agieren des NSU keine Notiz genommen und sich von den Medien, die die Polizeiversionen ungeprüft und auflagensteigernd skandalisiert übernahmen, den Bären der kriminellen Machenschaften im „Ausländermilieu“ aufbinden lassen: niemand hat gegen die Etikettierung der grausamen Hinrichtungen als „Döner-Morde“ je lautstark protestiert oder – außer den Betroffenen – auch nur Zweifel angemeldet.

Es ist wichtig eine öffentliche Diskussion der Skandale, des behördlichen und gesellschaftlichen Rassismus und der enormen Gefahren für das Gemeinwesen, die von den unkontrollierbaren (Inlands-)Geheimdiensten ausgehen, zu erzwingen. Zu dieser Diskussion soll der Vortrag von Friedrich Burschel beitragen.

Friedrich Burschel ist Referent zum Schwerpunkt Neonazismus und Strukturen/Ideologien der Ungleichwertigkeit bei der Akademie für Politische Bildung der Rosa Luxemburg Stiftung in Berlin. Er ist akkreditierter Korrespondent des nicht-kommerziellen Lokalsenders Radio Lotte Weimar im NSU-Prozess und Mitarbeiter des Internetprojektes NSU-Watch (nsu-watch.info). Seine Audio- und Printbeiträge zum Prozess und zum NSU sind auf dem Antifra-Blog http://antifra.blog.rosalux.de oder auf der RLS-Homepage http://www.rosalux.de/index.php?id=24495 zu finden.


Eintritt frei











Donnerstag, 23.03.2017 um 19:30 Uhr

Tschick
Road Opera von Ludger Vollmer Libretto von Tina Hartmann nach dem gleichnamigen Roman von Wolfgang Herrndorf Auftragswerk des theaterhagen

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Tschick heißt eigentlich Andrej Tschichatschow, ist 14 Jahre alt, seit einigen Jahren in Deutschland und hat es von der Förderschule bis aufs Gymnasium geschafft. Es gibt schlechter integrierte Jugendliche, aber angepasst ist der junge Russe gewiss nicht. Er tut sich zusammen mit einem anderen Außenseiter seiner Schulklasse, Maik Klingenberg, Sohn eines kurz vor dem Bankrott stehenden Bauspekulanten und einer alkoholkranken Mutter, die ebenso regelmäßig wie vergeblich in Entzugskliniken verschwindet.


In den Sommerferien brechen die beiden Jungen auf zu einer Reise besonderer Art. Maiks Vater ist mit seiner Geliebten im Urlaub und hat den Sohn mit ein bisschen Geld allein zurückgelassen. Tschick weiß, wie man Autos klaut, und da sich keiner darum kümmert, wo die beiden stecken, fahren sie los: In einem gestohlenen Lada geht es durch Ostdeutschland. Ihre geographischen Kenntnisse sind bescheiden, ob sie die gesuchte Walachei erreichen, darf von Anfang an bezweifelt werden, aber wo genau sie hinfahren, ist auch gar nicht so wichtig. Das Fahren als solches wird zum entscheidenden Erlebnis, die Freiheit und die erstaunlichen Begegnungen auf dem Weg durch immer verlassenere Gegenden. Sie treffen Erwachsene, die manchmal seltsam sind, es aber meist überraschend gut mit ihnen meinen, und sie lernen Isa kennen, ein Mädchen, das auf einer Müllkippe unterwegs ist und sich für eine Weile den beiden anschließt.


Der Autor Wolfgang Herrndorf landete mit diesem Jugendroman, der auch Erwachsene »rundum glücklich macht« (Gustav Seibt in der Süddeutschen Zeitung), einen Hit. Ausgezeichnet mit dem deutschen Jugendliteraturpreis, fand die Geschichte von Maik und Tschick bald ihren Weg auf zahlreiche Schauspielbühnen. Das theaterhagen hat nun Ludger Vollmer beauftragt, Tschick als Oper zu komponieren. Ludger Vollmer, dem Hagener Publikum bekannt durch seine vielfach ausgezeichneten Opern Gegen die Wand sowie Lola rennt, ist ein Komponist, der in vielen Musikrichtungen zu Hause ist. Seine »Road Opera« folgt Tschick und Maik von der stürmischen Abfahrt bis zum Glück auf stillen Feldwegen, von träumerischen Momenten unterm nächtlichen Sternenhimmel bis zur gefährlichen Hektik auf der Autobahn.


Donnerstag, 23.03.2017 von 19:30 Uhr - 21:30 Uhr

Die Blues Brothers
Nach dem gleichnamigen Film von John Landis

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Die Brüder Jake und Elwood Blues sind mit einem kaum lösbaren Auftrag "unterwegs im Auftrag des Herrn": Sie müssen innerhalb weniger Tage 5000 Dollar auftreiben, denn das katholische Waisenhaus, in dem sie aufwuchsen, ist pleite und wenn es die Steuerschuld nicht schnell begleichen kann, droht die Auflösung. An Geld zu kommen, war eigentlich noch nie ein Problem für die beiden Brüder, leider aber wird von der Waisenhausleitung, sprich Mutter Oberin, kein kriminell beschafftes Geld akzeptiert. Beim Besuch eines Gospel-Gottesdienstes in einer schwarzen Gemeinde wird Jake göttlich erleuchtet: Ihre in alle Winde zerstreute ehemalige Band muss zusammengetrommelt werden, um die Massen in einem Konzert mit den Mega- Blues-Hits wieder in Ekstase zu bringen. "Motorhead" Elwood gibt Gas und die Brüder geraten mit Höchstgeschwindigkeit von einem Schlamassel ins nächste, bis schließlich der große Abend da ist, ein Auftritt der wiedervereinigten "Blues Brothers Band" vor ausverkauftem Haus.


Am 16. Juni 1980 fand in Chicago die Uraufführung des Films The Blues Brothers in der Regie von John Landis statt, der in seiner überdrehten Mischung aus Action- und Musikfilm in den USA auf große Resonanz stieß, in Europa sogar schnell zu einem Kultfilm avancierte – in der amtlichen Zeitung des Vatikan L‘Osservatore Romano wurde der Film 2010 gar als »katholischer Klassiker« bezeichnet. Dan Aykroyd und John Belushi wurden als Elwood und Jake mit ihren schwarzen Anzügen, den Hüten und den niemals abgenommenen Ray-Ban-Sonnenbrillen zu Markenzeichen. Seit einigen Jahren haben es die Blues Brothers als Theaterstück auch auf die Bühne gebracht. Die Adaptionen sorgten vor allem wegen der Soul- und Blues-Hits für Riesenerfolge. Es ist kein Musical, dafür wird zu viel gesprochen, aber auch kein Schauspiel – zu viel Tanz und Musik. Es ist überdreht, albern und ausgelassen, schräg, banal und umwerfend komisch.


Das theaterhagen wird eine eigene Fassung der Blues Brothers präsentieren.


Donnerstag, 23.03.2017 um 19:30 Uhr

Hühnchen, ich hab einen Liebling zu rupfen
Komödie

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Dr. Hannes Rauhenstein ist ein erfolgreicher Psychiater. Prominente, Reiche und Schöne begeben sich in seine Behandlung, genauso wie vom Schicksal gebeutelte Mittellose. Denn seine Frau Michelle hat ein großes Herz und kann einfach niemanden wegschicken. Auch nicht ihre Schwester Aurelia, die von ihrem Freund vor die Tür gesetzt wurde. Aurelia zieht bei Hannes und Michelle ein und sofort beginnt das Chaos. Denn Aurelia ist Tierärztin und plötzlich treffen ihre Patienten und die des Psychiaters aufeinander. Nicht nur, dass bald niemand mehr weiß, wer zu welchem Arzt möchte, nein: Auch die Herzensangelegenheiten wirbeln durcheinander. Aber am Ende ist vielleicht auch gar nicht mehr wichtig, wer die Tollwutimpfung bekommen soll und wer die Psychoanalyse. Denn es zählt doch nur eins: die Liebe!


Mit: Hanno vom Dienei, Matthias Geck, Kerstin Menzebach, Indra Janorschke, Ariane Raspe, Poirot, Proud Barnaby of Golden Summerby, Carola Schmidt, Roman Weber




Freitag, 24.03.2017 von 07:00 Uhr - 12:00 Uhr

„Bilderbogen 2017“
Fotoausstellung

Veranstalter: Fotofreunde e.V.
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Gezeigt werden 55 Bilder von 11 verschiedenen Fotografen. Zu sehen sind klassische Fotothemen wie Strukturen, Akte, Natur bis hin zu speziellen Themen wie Nachtaufnahmen von Hagener Gebäuden oder Stilllife-Fotografie.

Die Aufnahmen wurden durchweg mit Digitalkameras realisiert, am Computer optimiert und tlw. auch verfremdet.

Besichtigt werden kann die Ausstellung während der Öffnungszeiten des Finanzamtes:

Montags und donnerstags 7:00 – 16:30 Uhr

Dienstags 7:00 – 15:00 Uhr

Freitags 7:00 – 12:00 Uhr

Der letzte Besichtigungstag ist der 31.04.2017.



Freitag, 24.03.2017 um 14:15 Uhr

Neu in Deutschland? Grundlagen für Deutschlerner

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Haspe

mehr Informationen

Der Förderverein Lesezeichen bietet einen Kurs zum ersten Einstieg in die Sprache an. Die Themen des Kurses sind dem Alltag entnommen, wie z.B. Einkaufen, Busfahren, Kinder oder Gesundheit. Die Kurse sind kostenlos. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich. Interessenten können sich jeweils zu Beginn des Kurses melden.


Freitag, 24.03.2017 um 19:00 Uhr

Kurz und gut
Tschick

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben. Die Termine werden in der Theaterzeitung und im Leporello veröffentlicht.


Freitag, 24.03.2017 von 19:30 Uhr - 22:00 Uhr

Semino Rossi
Das große Solo- Konzert & Special Guest

Veranstalter: Brown Media
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Als Schlager-Fan führt kein Weg an ihm vorbei: Seit Jahren verzaubert Semino Rossi mit seiner samtig-weichen Stimme das Publikum auf seinen Konzerten und ist innerhalb der letzten Jahre zum glänzenden Stern am Schlager-Himmel aufgestiegen. Jedes neue Album ist ein Hit und spiegelt seinen ganz persönlichen Stil wieder. Ob „Symphonie des Lebens“ oder „Rot sind die Rosen“ – Semino Rossi ist das perfekte Synonym für Charme, Romantik und tiefgehende Texte zum dahinschmelzen.

Preise: 39,90 € – 58,90 € inkl. VVK-Gebühren



Freitag, 24.03.2017 von 19:30 Uhr - 22:00 Uhr

BEI ANRUF WORT! Rabenschwarzes Frühlingserwachen
Lesung mit dem Schriftsteller Stefan Melneczuk aus Hattingen

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Zum zweiten Mal liest Stefan Melneczuk in Hagen, und das Publikum darf sich auf einen unterhaltsamen Abend mit spannend-schräg-gruslig-vergnüglichen Stories freuen.


Der Eintritt ist frei - damit sich der Weg nach Hagen für unseren Gast lohnt steht ein Spendenhut bereit.


Die Platz-Anzahl ist begrenzt, deshalb bitten wir um vorherige Anmeldung:

Mail: gesangstraining@yahoo.de


Freitag, 24.03.2017 um 20:00 Uhr

Jackie
USA 2016, Regie: Pablo Larraín, 100 Min, nur Dienstag OmU (English), mit Natalie Portman, Peter Sarsgaard, Greta Gerwig u.a., FSK 12

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Als John F. Kennedy im Januar 1961 sein Amt als 35. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika antritt, wird Jacqueline „Jackie“ Kennedy (Natalie Portman) zur First Lady. In ihrer Funktion als Präsidentengattin avanciert Jackie Kennedy schon bald zu einem Idol für eine ganze Generation durch ihre Kultiviertheit, Schönheit und Eleganz und wird so zu einer lebenden Legende, die das Weiße Haus in einen Ort des Glamours verwandelt. Doch der wahrgewordene Traum findet am 22. November 1963 ein jähes Ende, als John F. Kennedy in Dallas während einer Fahrt durch die Stadt erschossen wird. Jackie muss den Tod ihres Mannes hautnah miterleben und versucht sich in der Folge, durch die tiefe Trauer zu kämpfen, um für ihre Kinder da zu sein und das Vermächtnis ihres Mannes zu retten.





















Samstag, 25.03.2017 um 11:00 Uhr

Märchen und Geschichten aus aller Welt
„Das hässliche Entlein“

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Immer am letzten Samstag im Monat gibt es für alle Kinder ab 5 Jahren ein tolles neues Angebot. Es war einmal... Wenn diese drei magischen Worte erklingen, ist es wie ein Zeichen, in eine andere wundersame Welt einzutauchen Alle Kinder sind eingeladen, es sich auf der Lesetreppe in der Kinderbücherei bequem zu machen, die Augen zu schließen und mit der Lesepatin auf eine märchenhafte Weltreise zu gehen…denn wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.

Für Kinder ab 5 Jahren. Dauer ca. 45 Minuten. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Samstag, 25.03.2017 um 11:00 Uhr

Hagener Frauenchor

Veranstalter: Sparkasse Hagen
Ort: Sparkassen-Karree

mehr Informationen

Bereits zum 3. Mal präsentiert sich der Hagener Frauenchor, der 1980 gegründet wurde, im Sparkassen-Karree. 2015 feierten die Sängerinnen unter dem Dirigat von Peter Manteufel hier ihr 35- jähriges Jubiläum mit einem schwungvollen Auftritt. Vom Volks- und Kirchenlied, Gospel, Opern-, Operetten- und Musicalmelodien bis hin zu Rock & Pop reicht das abwechslungsreiche Repertoire. Aber der Chor kann auch Schlager, Oldies und Evergreens: „Veronika, der Lenz ist da“, „Tulpen aus Amsterdam“, „Que sera“ oder „Cabaret“ – wie an einer Perlenschnur wird der Hagener Frauenchor an diesem Samstag Vormittag Hit auf Hit servieren. Freuen Sie sich auf einen bunten Melodienstrauß – aber bitte mit Sahne!

Weitere Infos zum Chor finden Sie unter: www.hagenerfrauenchor.de











Samstag, 25.03.2017 um 16:00 Uhr

Konzert

Veranstalter: Hagenring e.V.
Ort: Emil Schumacher Museum

mehr Informationen

Konzert von Huijing Han und Ulrike Hübschmann - Hör meiner Stimme Schall im Emil Schumacher Museum, Hagen


Musik: Huijing Han (Pianistin, intern. Preisträgerin),


Huijing Han und Ulrike Hübschmann interpretieren Klavierwerke und Texte wie Gedichte, Tagebuchauszüge, Briefe und Kritiken des Komponisten Robert Schumann.



Samstag, 25.03.2017 um 19:30 Uhr

Das Gasthaus an der Volme
Eine Hagener Krimikomödie von Stefan Schroeder

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Eine Mordserie hält ganz Hagen in Atem. In Haßley, Halden, Fley und Hohenlimburg werden wertvolle Schmuckstücke gestohlen. Inspektor Platt folgt einer heißen Spur ins Gasthaus an der Volme, wo ihn die Wirtin mit einem Eversbusch abzulenken versucht. Doch der Inspektor und seine unerschrockene Kollegin Derrik lassen sich nicht in die Irre führen. Was hat Hugo Haspe mit der Sache zu tun und welches Geheimnis verbirgt die Gräfin Emst? Und auch Rechtsanwalt Eppenhauser scheint in den Fall tiefer verstrickt zu sein, als er zunächst zugibt. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, als die hübsche Sekretärin Cora Renfordt spurlos verschwindet, auf die Platt mehr als nur ein Auge geworfen hat. Und währenddessen geschehen weitere Morde...


Mit: Indra Janorschke, Lars Lienen, Roman Weber, Dario Weberg



Samstag, 25.03.2017 um 19:30 Uhr

Buck Adams And The Monica Lewinskys
Rock/ Konzert

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Es ist nicht leicht, das Leben als Rockstar. Wer sich im Olymp angekommen glaubt stellt eben manchmal fest, dass es auch wieder nach unten gehen kann. So wie Buck Adams. Die letzten zwanzig Jahre war er in den Stadien der Welt zu Hause. Doch der Rock stirbt einen langsamen und grausamen Tod in diesen Tagen. Da muss nun also eine Clubtour das Taschengeld für leichte Frauen und bewusstseinserweiternde Substanzen einspielen. Glück für uns. Denn so kommen wir im intimen Rahmen in den Genuss dreckigen Porn-Rocks der übelsten Sorte. Mit im Gepäck: Eine Menge Songs die der Texaner in einer Bierlaune an Bands wie AC/DC, Rose Tattoo oder The Killers verhökert hat. Einige davon wurden zu

Nummer-Eins-Hits. Kein Wunder also, dass der gefallene Star da zwischendurch schon mal schlechte Laune kriegt und das sein Publikum auch spüren lässt. Wir sind gespannt. Support: Tweak Machine (Dortmund/Schwerte) und Überraschungsgäste!


VVK: 8€ AK: 10€




Sonntag, 26.03.2017 um 11:00 Uhr

HERR VOLLMER KOMPONIERT
Drittes Familienkonzert

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Wie geht das eigentlich mit dem Komponieren? Das kann man in diesem Konzert herausfinden. Der »Komponist für Hagen« Ludger Vollmer bietet spannende Einblicke in seine Ideen und all das, was ihn beim Schreiben von Musik bewegt und was er beachten muss. Die Ergebnisse dieser Arbeit sind direkt live auf der Bühne zu hören. Eine interessante musikalische Entdeckungsreise für Groß und Klein!


Sonntag, 26.03.2017 um 11:00 Uhr

Veganer Mitbringbrunch des VEBU Hagen

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Jeden letzten Sonntag im Monat trifft sich im Mundial ab 11 Uhr eine Gruppe von VeganerInnen, die sich in besonderer Weise für den Schutz der Tiere einsetzen und in ihrem täglichen Leben völlig auf den Verzehr tierischer Produkte verzichten. Dieser Verzicht ist in keiner Weise genussfeindlich, wie der Mitbring- Brunch beweist.










Sonntag, 26.03.2017 von 11:15 Uhr - 12:15 Uhr

Öffentlich Führung im Osthaus Museum
Maki Na Kamura

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Am Sonntag, 26. März um 11.15 Uhr


Die Malerei der japanischen Künstlerin Maki Na Kamura ist konzeptuell angelegt. Ihre Landschaftsbilder, die zum ersten Mal in einem deutschen Museum präsentiert werden, sind entfernt von dem, was wir als Landschaft mit unseren Augen rezipieren können – sie finden parallel zur Natur statt. In Maki Na Kamuras Bildern wird die traditionelle Perspektive durch den Einsatz luzider Farbzonen aufgelöst. Die Perspektivität verliert sich in einem dynamischen Raum, in dem sensibel angelegte Farbbereiche auf kräftige Strichlagen stoßen. Meisterhaft legt Maki Na Kamura ihre Farbzonen aquarellhaft an, verschmilzt sie beinahe miteinander und erzeugt dadurch eine Horizontverschiebung, die sich einer Eindeutigkeit des Motivs versagt. Vorder-und Hintergrund werden schon mal durchgewirbelt. Diese Mehrsinnigkeit zeichnet die hohe Qualität der Werke Maki Na Kamuras aus.


Offenheit ist ein Wesensmerkmal der Bilder Maki Na Kamuras. Ihre Werke veranschaulichen – mit oder ohne Figuren – landschaftliche Elemente, die frei von jeglicher Nachbildung der Natur komponiert sind. In manchen Bildzyklen nimmt die Künstlerin Bezüge zu bekannten Gemälden wie Millets "Ährenleserinnen" von 1857 auf, um dieses Thema in Variationen weiter zu komponieren.


Ausstellungen im Osthaus Museum:

#participate - Mach dich zum Kunstwerk: vom 22.01. - 4.06.2017

Maki na Kamura: vom 4.02. - 16.04.2017

Kemal Seyhan - Malerei: vom 28.04. - 25.06.2017

Armin Mueller-Stahl - Menschenbilder: vom 25.06. - 3.09.2017

Anja Bohnhof - Fotografie: vom 7.07. - 3.09.2017


Eintritt + 5 € Führungsgebühr

Eine Anmeldung ist nicht notwendig..


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 26.03.2017 von 11:15 Uhr - 12:15 Uhr

Öffentlich Führung im Osthaus Museum
Maki Na Kamura

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Am Sonntag, 26. März um 11.15 Uhr


Die Malerei der japanischen Künstlerin Maki Na Kamura ist konzeptuell angelegt. Ihre Landschaftsbilder, die zum ersten Mal in einem deutschen Museum präsentiert werden, sind entfernt von dem, was wir als Landschaft mit unseren Augen rezipieren können – sie finden parallel zur Natur statt. In Maki Na Kamuras Bildern wird die traditionelle Perspektive durch den Einsatz luzider Farbzonen aufgelöst. Die Perspektivität verliert sich in einem dynamischen Raum, in dem sensibel angelegte Farbbereiche auf kräftige Strichlagen stoßen. Meisterhaft legt Maki Na Kamura ihre Farbzonen aquarellhaft an, verschmilzt sie beinahe miteinander und erzeugt dadurch eine Horizontverschiebung, die sich einer Eindeutigkeit des Motivs versagt. Vorder-und Hintergrund werden schon mal durchgewirbelt. Diese Mehrsinnigkeit zeichnet die hohe Qualität der Werke Maki Na Kamuras aus.


Offenheit ist ein Wesensmerkmal der Bilder Maki Na Kamuras. Ihre Werke veranschaulichen – mit oder ohne Figuren – landschaftliche Elemente, die frei von jeglicher Nachbildung der Natur komponiert sind. In manchen Bildzyklen nimmt die Künstlerin Bezüge zu bekannten Gemälden wie Millets "Ährenleserinnen" von 1857 auf, um dieses Thema in Variationen weiter zu komponieren.



Ausstellungen im Osthaus Museum:

#participate - Mach dich zum Kunstwerk: vom 22.01. - 4.06.2017

Maki na Kamura: vom 4.02. - 16.04.2017

Kemal Seyhan - Malerei: vom 28.04. - 25.06.2017

Armin Mueller-Stahl - Menschenbilder: vom 25.06. - 3.09.2017

Anja Bohnhof - Fotografie: vom 7.07. - 3.09.2017


Eintritt + 5 € Führungsgebühr

Eine Anmeldung ist nicht notwendig..


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 26.03.2017 um 14:00 Uhr

Bibi Blocksberg - Hexen hexen überall!

Veranstalter: Yellowstone GmbH
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Wow, was für eine Nachricht: Der Welthexentag kommt nach Neustadt! Bibi Blocksberg und Schubia sprühen vor Ideen, eine Hexendisco und eine Modenschau wollen sie auf die Beine stellen. Die Althexen denken eher an Warzenschönheitswettbewerbe, althexische Kreistänze und stundenlange Vorträge über Hexenkunde…

Die Junghexen aber proben den Aufstand und wollen alles ganz anders machen, jung, peppig und lustig. Da kann das Publikum kräftig mitsingen und mittanzen. Hexen auf der Bühne und vor der Bühne feiern zusammen. Alle helfen, den Hexentag zu gestalten und sind herzlich eingeladen, in ihrem schönsten Hexenkostüm zu kommen!


Preise: 17,50 € – 34,50 € inkl. VVK-Gebühren

Ermäßigung für Kinder bis einschließlich 12 Jahren, Family & Friends Tickets.


Sonntag, 26.03.2017 von 18:00 Uhr - 20:45 Uhr

Die Csárdásfürstin
Operette von Emmerich Kálmán Libretto von Leo Stein und Bela Jenbach

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

"Weißt du, wie lange noch der Globus sich dreht, / ob es morgen nicht vielleicht zu spät?" Die Zeilen aus dem dritten Akt der Csárdásfürstin treffen sehr genau die turbulente Stimmung, in der die Operette entstand: Hatte Emmerich Kálmán den ersten Akt gerade fertiggestellt, als der Erste Weltkrieg ausbrach, fiel die Arbeit an den beiden folgenden Akten in die ersten Monate des Krieges.


Die Operette dreht sich um ein Paar, das erstmal keines werden soll: Edwin, Spross des Fürstenhauses von und zu Lippert-Weylersheim, liebt Sylva Varescu - Sängerin und Tänzerin im Varieté. Er soll zum Militär, sie will nach Amerika, um als Künstlerin Karriere zu machen. Vor dem Abschied, der passend mit Champagner im Orpheum gefeiert wird, gibt er Sylva ein formelles Heiratsversprechen. Was er nicht weiß: Sein Vater hat bereits Verlobungsanzeigen drucken lassen, in denen er die Verbindung Edwins mit Stasi bekanntgibt, einer Cousine, die zur standesgemäßen Ehe besser taugt. Als Sylva davon erfährt, reist sie enttäuscht ab. Doch die Trennung ist nicht endgültig. Ausgerechnet auf der Feier von Edwins Verlobung mit Stasi taucht Sylva wieder auf - am Arm des Grafen Boni, als dessen Gattin sie sich ausgibt. Sofort macht sich Edwin neue Hoffnungen. Durch ihre erste Ehe geadelt, könnte sie nun doch eine zweite mit ihm eingehen, die auch seiner Familie recht wäre. Doch Sylva protestiert: Wenn er sie will, dann soll er sie als die nehmen, die sie ist: die "Csárdásfürstin". Das geht allerdings erst gut, als sich herausstellt, dass sie nicht die erste Chansonette in der Familie wäre; schon Edwins Mutter ist im Varieté aufgetreten, ehe sie als Gattin seines Vaters in den Adel aufstieg.


So führt die Operette die alte Gesellschaftsordnung ad absurdum. Ob Adel oder Varieté, ob Oberschicht oder irgendwo darunter: soziale Hierarchie lässt sich kaum noch erkennen; darauf weiterhin pochen zu wollen, wäre lächerlich. Emmerich Kálmán gilt zusammen mit Franz Lehár als Mitbegründer einer neuen, "silbernen" Operettenära. Tänze und ungarische Volksmusik, Csárdás und Walzer, eine Ausgelassenheit, die immer wieder auch melancholisch getönt ist, mischen sich in Kálmáns Musik, über die ein Kritiker schrieb: "Seine Musik lächelt unter Tränen".



Sonntag, 26.03.2017 um 20:00 Uhr

Jackie
USA 2016, Regie: Pablo Larraín, 100 Min, nur Dienstag OmU (English), mit Natalie Portman, Peter Sarsgaard, Greta Gerwig u.a., FSK 12

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Als John F. Kennedy im Januar 1961 sein Amt als 35. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika antritt, wird Jacqueline „Jackie“ Kennedy (Natalie Portman) zur First Lady. In ihrer Funktion als Präsidentengattin avanciert Jackie Kennedy schon bald zu einem Idol für eine ganze Generation durch ihre Kultiviertheit, Schönheit und Eleganz und wird so zu einer lebenden Legende, die das Weiße Haus in einen Ort des Glamours verwandelt. Doch der wahrgewordene Traum findet am 22. November 1963 ein jähes Ende, als John F. Kennedy in Dallas während einer Fahrt durch die Stadt erschossen wird. Jackie muss den Tod ihres Mannes hautnah miterleben und versucht sich in der Folge, durch die tiefe Trauer zu kämpfen, um für ihre Kinder da zu sein und das Vermächtnis ihres Mannes zu retten.



Montag, 27.03.2017 von 07:00 Uhr - 16:30 Uhr

„Bilderbogen 2017“
Fotoausstellung

Veranstalter: Fotofreunde e.V.
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Gezeigt werden 55 Bilder von 11 verschiedenen Fotografen. Zu sehen sind klassische Fotothemen wie Strukturen, Akte, Natur bis hin zu speziellen Themen wie Nachtaufnahmen von Hagener Gebäuden oder Stilllife-Fotografie.

Die Aufnahmen wurden durchweg mit Digitalkameras realisiert, am Computer optimiert und tlw. auch verfremdet.

Besichtigt werden kann die Ausstellung während der Öffnungszeiten des Finanzamtes:

Montags und donnerstags 7:00 – 16:30 Uhr

Dienstags 7:00 – 15:00 Uhr

Freitags 7:00 – 12:00 Uhr

Der letzte Besichtigungstag ist der 31.04.2017.



Montag, 27.03.2017 um 11:00 Uhr

Gold!
Musiktheater für alle ab 5 Jahren von Leonard Evers Libretto von Flora Verbrugge nach dem Grimmschen Märchen Vom Fischer und seiner Frau

Veranstalter: theaterhagen
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Jacob hat Glück: Nicht nur hat er beim Angeln einen besonders dicken, schönen Fisch gefangen, sondern der kann auch noch sprechen. Er bittet den Jungen, ihn leben zu lassen, und verspricht, ihm dafür einen Wunsch zu erfüllen. Jacob ist arm. Dass man ihm Wünsche erfüllt, ist er nicht gewöhnt. Erst am nächsten Tag fällt ihm ein, dass er ein Paar Schuhe brauchen könnte. Er bekommt sie, und sie sind wunderbar. Das finden seine Eltern auch und wünschen sich ebenfalls welche. Und dann ein Bett, ein Haus und immer so weiter. Immer wieder schicken sie ihren Sohn ans Meeresufer zum Fisch. Dass das Meer immer schwärzer wird und der Fisch immer dünner, sieht nur Jacob. Wie bedrohlich das aufgewühlte Wasser für das Kind wird, merken die Eltern erst, als es fast zu spät ist. Am Ende sitzt die Familie wieder zusammen in ihrem schäbigen Zuhause. Reich sind sie nicht geworden, doch sie haben etwas Wichtiges gelernt: Sie haben begriffen, dass echtes Glück nicht auf die Dinge beschränkt ist, die man besitzen kann.


Ausgehend vom Grimmschen Märchen Vom Fischer und seiner Frau hat der junge niederländische Komponist Leonard Evers (*1985) eine Kinderoper geschrieben, in der zwei Künstler eine ganze Welt entstehen lassen. Eine Sängerin und ein Musiker mit seinen Schlaginstrumenten sind Jacob und seine Eltern, sind Fisch und Meer und Sturm. Und so machen sie eine kluge Geschichte über Armut und Sehnsucht zu einem spannenden Musiktheatererlebnis für die allerjüngsten Zuschauer.


Montag, 27.03.2017 um 20:00 Uhr

Jackie
USA 2016, Regie: Pablo Larraín, 100 Min, nur Dienstag OmU (English), mit Natalie Portman, Peter Sarsgaard, Greta Gerwig u.a., FSK 12

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Als John F. Kennedy im Januar 1961 sein Amt als 35. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika antritt, wird Jacqueline „Jackie“ Kennedy (Natalie Portman) zur First Lady. In ihrer Funktion als Präsidentengattin avanciert Jackie Kennedy schon bald zu einem Idol für eine ganze Generation durch ihre Kultiviertheit, Schönheit und Eleganz und wird so zu einer lebenden Legende, die das Weiße Haus in einen Ort des Glamours verwandelt. Doch der wahrgewordene Traum findet am 22. November 1963 ein jähes Ende, als John F. Kennedy in Dallas während einer Fahrt durch die Stadt erschossen wird. Jackie muss den Tod ihres Mannes hautnah miterleben und versucht sich in der Folge, durch die tiefe Trauer zu kämpfen, um für ihre Kinder da zu sein und das Vermächtnis ihres Mannes zu retten.



Dienstag, 28.03.2017 um 11:00 Uhr

Gold!
Musiktheater für alle ab 5 Jahren von Leonard Evers Libretto von Flora Verbrugge nach dem Grimmschen Märchen Vom Fischer und seiner Frau

Veranstalter: theaterhagen
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Jacob hat Glück: Nicht nur hat er beim Angeln einen besonders dicken, schönen Fisch gefangen, sondern der kann auch noch sprechen. Er bittet den Jungen, ihn leben zu lassen, und verspricht, ihm dafür einen Wunsch zu erfüllen. Jacob ist arm. Dass man ihm Wünsche erfüllt, ist er nicht gewöhnt. Erst am nächsten Tag fällt ihm ein, dass er ein Paar Schuhe brauchen könnte. Er bekommt sie, und sie sind wunderbar. Das finden seine Eltern auch und wünschen sich ebenfalls welche. Und dann ein Bett, ein Haus und immer so weiter. Immer wieder schicken sie ihren Sohn ans Meeresufer zum Fisch. Dass das Meer immer schwärzer wird und der Fisch immer dünner, sieht nur Jacob. Wie bedrohlich das aufgewühlte Wasser für das Kind wird, merken die Eltern erst, als es fast zu spät ist. Am Ende sitzt die Familie wieder zusammen in ihrem schäbigen Zuhause. Reich sind sie nicht geworden, doch sie haben etwas Wichtiges gelernt: Sie haben begriffen, dass echtes Glück nicht auf die Dinge beschränkt ist, die man besitzen kann.


Ausgehend vom Grimmschen Märchen Vom Fischer und seiner Frau hat der junge niederländische Komponist Leonard Evers (*1985) eine Kinderoper geschrieben, in der zwei Künstler eine ganze Welt entstehen lassen. Eine Sängerin und ein Musiker mit seinen Schlaginstrumenten sind Jacob und seine Eltern, sind Fisch und Meer und Sturm. Und so machen sie eine kluge Geschichte über Armut und Sehnsucht zu einem spannenden Musiktheatererlebnis für die allerjüngsten Zuschauer.


Dienstag, 28.03.2017 um 16:00 Uhr

Klanggeschichten
Disney-World

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Disney-Helden verzaubern uns immer wieder. Bei den Klanggeschichten lassen wir uns in die Welt der Disney Stars entführen: in die Unterwasserwelt mit Nemo und Dorie, in die Märchenwelt mit Cinderella, Dornröschen, Rapunzel und Belle, in die Welt von Eis und Schnee mit Elsa und Anna und in den Orient bei 1001 Nacht mit Aladdin. Die bekannte Musik aus den Disney-Filmen wird uns dabei unterstützen. Verkleidungen sehr gerne erwünscht!

Für Kinder ab 4 Jahren. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Dienstag, 28.03.2017 um 16:00 Uhr

Neu in Deutschland? Grundlagen für Deutschlerner

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Haspe

mehr Informationen

Der Förderverein Lesezeichen bietet einen Kurs zum ersten Einstieg in die Sprache an. Die Themen des Kurses sind dem Alltag entnommen, wie z.B. Einkaufen, Busfahren, Kinder oder Gesundheit. Die Kurse sind kostenlos. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich. Interessenten können sich jeweils zu Beginn des Kurses melden.


Dienstag, 28.03.2017 um 16:00 Uhr

Neu in Deutschland? Grundlagen für Deutschlerner

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Haspe

mehr Informationen

Der Förderverein Lesezeichen bietet einen Kurs zum ersten Einstieg in die Sprache an. Die Themen des Kurses sind dem Alltag entnommen, wie z.B. Einkaufen, Busfahren, Kinder oder Gesundheit. Die Kurse sind kostenlos. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich. Interessenten können sich jeweils zu Beginn des Kurses melden.


Dienstag, 28.03.2017 um 16:00 Uhr

Spielen für Groß und Klein

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Haspe

mehr Informationen

Immer am 4. Dienstag im Monat haben alle Kinder, Eltern, Omas, Opas Tanten und Onkel Gelegenheit, neue Gesellschaftsspiele kennenzulernen und gleich auszuprobieren. Aber auch Klassiker wie „Mensch ärgere Dich nicht“, „Das verrückte Labyrinth“ oder „Monopoly“ stehen zur Auswahl.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Dienstag, 28.03.2017 um 20:00 Uhr

Jackie (OmU)
USA 2016, Regie: Pablo Larraín, 100 Min, nur Dienstag OmU (English), mit Natalie Portman, Peter Sarsgaard, Greta Gerwig u.a., FSK 12

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Als John F. Kennedy im Januar 1961 sein Amt als 35. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika antritt, wird Jacqueline „Jackie“ Kennedy (Natalie Portman) zur First Lady. In ihrer Funktion als Präsidentengattin avanciert Jackie Kennedy schon bald zu einem Idol für eine ganze Generation durch ihre Kultiviertheit, Schönheit und Eleganz und wird so zu einer lebenden Legende, die das Weiße Haus in einen Ort des Glamours verwandelt. Doch der wahrgewordene Traum findet am 22. November 1963 ein jähes Ende, als John F. Kennedy in Dallas während einer Fahrt durch die Stadt erschossen wird. Jackie muss den Tod ihres Mannes hautnah miterleben und versucht sich in der Folge, durch die tiefe Trauer zu kämpfen, um für ihre Kinder da zu sein und das Vermächtnis ihres Mannes zu retten.




Mittwoch, 29.03.2017 um 11:00 Uhr

Gold!
Musiktheater für alle ab 5 Jahren von Leonard Evers Libretto von Flora Verbrugge nach dem Grimmschen Märchen Vom Fischer und seiner Frau

Veranstalter: theaterhagen
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Jacob hat Glück: Nicht nur hat er beim Angeln einen besonders dicken, schönen Fisch gefangen, sondern der kann auch noch sprechen. Er bittet den Jungen, ihn leben zu lassen, und verspricht, ihm dafür einen Wunsch zu erfüllen. Jacob ist arm. Dass man ihm Wünsche erfüllt, ist er nicht gewöhnt. Erst am nächsten Tag fällt ihm ein, dass er ein Paar Schuhe brauchen könnte. Er bekommt sie, und sie sind wunderbar. Das finden seine Eltern auch und wünschen sich ebenfalls welche. Und dann ein Bett, ein Haus und immer so weiter. Immer wieder schicken sie ihren Sohn ans Meeresufer zum Fisch. Dass das Meer immer schwärzer wird und der Fisch immer dünner, sieht nur Jacob. Wie bedrohlich das aufgewühlte Wasser für das Kind wird, merken die Eltern erst, als es fast zu spät ist. Am Ende sitzt die Familie wieder zusammen in ihrem schäbigen Zuhause. Reich sind sie nicht geworden, doch sie haben etwas Wichtiges gelernt: Sie haben begriffen, dass echtes Glück nicht auf die Dinge beschränkt ist, die man besitzen kann.


Ausgehend vom Grimmschen Märchen Vom Fischer und seiner Frau hat der junge niederländische Komponist Leonard Evers (*1985) eine Kinderoper geschrieben, in der zwei Künstler eine ganze Welt entstehen lassen. Eine Sängerin und ein Musiker mit seinen Schlaginstrumenten sind Jacob und seine Eltern, sind Fisch und Meer und Sturm. Und so machen sie eine kluge Geschichte über Armut und Sehnsucht zu einem spannenden Musiktheatererlebnis für die allerjüngsten Zuschauer.


Mittwoch, 29.03.2017 um 18:00 Uhr

Jackie (OmU)
USA 2016, Regie: Pablo Larraín, 100 Min, nur Dienstag OmU (English), mit Natalie Portman, Peter Sarsgaard, Greta Gerwig u.a., FSK 12

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Als John F. Kennedy im Januar 1961 sein Amt als 35. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika antritt, wird Jacqueline „Jackie“ Kennedy (Natalie Portman) zur First Lady. In ihrer Funktion als Präsidentengattin avanciert Jackie Kennedy schon bald zu einem Idol für eine ganze Generation durch ihre Kultiviertheit, Schönheit und Eleganz und wird so zu einer lebenden Legende, die das Weiße Haus in einen Ort des Glamours verwandelt. Doch der wahrgewordene Traum findet am 22. November 1963 ein jähes Ende, als John F. Kennedy in Dallas während einer Fahrt durch die Stadt erschossen wird. Jackie muss den Tod ihres Mannes hautnah miterleben und versucht sich in der Folge, durch die tiefe Trauer zu kämpfen, um für ihre Kinder da zu sein und das Vermächtnis ihres Mannes zu retten.




Mittwoch, 29.03.2017 von 19:30 Uhr - 21:30 Uhr

Die Blues Brothers
Nach dem gleichnamigen Film von John Landis

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Die Brüder Jake und Elwood Blues sind mit einem kaum lösbaren Auftrag "unterwegs im Auftrag des Herrn": Sie müssen innerhalb weniger Tage 5000 Dollar auftreiben, denn das katholische Waisenhaus, in dem sie aufwuchsen, ist pleite und wenn es die Steuerschuld nicht schnell begleichen kann, droht die Auflösung. An Geld zu kommen, war eigentlich noch nie ein Problem für die beiden Brüder, leider aber wird von der Waisenhausleitung, sprich Mutter Oberin, kein kriminell beschafftes Geld akzeptiert. Beim Besuch eines Gospel-Gottesdienstes in einer schwarzen Gemeinde wird Jake göttlich erleuchtet: Ihre in alle Winde zerstreute ehemalige Band muss zusammengetrommelt werden, um die Massen in einem Konzert mit den Mega- Blues-Hits wieder in Ekstase zu bringen. "Motorhead" Elwood gibt Gas und die Brüder geraten mit Höchstgeschwindigkeit von einem Schlamassel ins nächste, bis schließlich der große Abend da ist, ein Auftritt der wiedervereinigten "Blues Brothers Band" vor ausverkauftem Haus.


Am 16. Juni 1980 fand in Chicago die Uraufführung des Films The Blues Brothers in der Regie von John Landis statt, der in seiner überdrehten Mischung aus Action- und Musikfilm in den USA auf große Resonanz stieß, in Europa sogar schnell zu einem Kultfilm avancierte – in der amtlichen Zeitung des Vatikan L‘Osservatore Romano wurde der Film 2010 gar als »katholischer Klassiker« bezeichnet. Dan Aykroyd und John Belushi wurden als Elwood und Jake mit ihren schwarzen Anzügen, den Hüten und den niemals abgenommenen Ray-Ban-Sonnenbrillen zu Markenzeichen. Seit einigen Jahren haben es die Blues Brothers als Theaterstück auch auf die Bühne gebracht. Die Adaptionen sorgten vor allem wegen der Soul- und Blues-Hits für Riesenerfolge. Es ist kein Musical, dafür wird zu viel gesprochen, aber auch kein Schauspiel – zu viel Tanz und Musik. Es ist überdreht, albern und ausgelassen, schräg, banal und umwerfend komisch.


Das theaterhagen wird eine eigene Fassung der Blues Brothers präsentieren.


Mittwoch, 29.03.2017 um 20:15 Uhr

Jackie (OmU)
USA 2016, Regie: Pablo Larraín, 100 Min, nur Dienstag OmU (English), mit Natalie Portman, Peter Sarsgaard, Greta Gerwig u.a., FSK 12

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Als John F. Kennedy im Januar 1961 sein Amt als 35. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika antritt, wird Jacqueline „Jackie“ Kennedy (Natalie Portman) zur First Lady. In ihrer Funktion als Präsidentengattin avanciert Jackie Kennedy schon bald zu einem Idol für eine ganze Generation durch ihre Kultiviertheit, Schönheit und Eleganz und wird so zu einer lebenden Legende, die das Weiße Haus in einen Ort des Glamours verwandelt. Doch der wahrgewordene Traum findet am 22. November 1963 ein jähes Ende, als John F. Kennedy in Dallas während einer Fahrt durch die Stadt erschossen wird. Jackie muss den Tod ihres Mannes hautnah miterleben und versucht sich in der Folge, durch die tiefe Trauer zu kämpfen, um für ihre Kinder da zu sein und das Vermächtnis ihres Mannes zu retten.




Donnerstag, 30.03.2017 von 07:00 Uhr - 16:30 Uhr

„Bilderbogen 2017“
Fotoausstellung

Veranstalter: Fotofreunde e.V.
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Gezeigt werden 55 Bilder von 11 verschiedenen Fotografen. Zu sehen sind klassische Fotothemen wie Strukturen, Akte, Natur bis hin zu speziellen Themen wie Nachtaufnahmen von Hagener Gebäuden oder Stilllife-Fotografie.

Die Aufnahmen wurden durchweg mit Digitalkameras realisiert, am Computer optimiert und tlw. auch verfremdet.

Besichtigt werden kann die Ausstellung während der Öffnungszeiten des Finanzamtes:

Montags und donnerstags 7:00 – 16:30 Uhr

Dienstags 7:00 – 15:00 Uhr

Freitags 7:00 – 12:00 Uhr

Der letzte Besichtigungstag ist der 31.04.2017.



Donnerstag, 30.03.2017 um 10:30 Uhr

Neu in Deutschland? Grundlagen für Deutschlerner

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Haspe

mehr Informationen

Der Förderverein Lesezeichen bietet einen Kurs zum ersten Einstieg in die Sprache an. Die Themen des Kurses sind dem Alltag entnommen, wie z.B. Einkaufen, Busfahren, Kinder oder Gesundheit. Die Kurse sind kostenlos. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich. Interessenten können sich jeweils zu Beginn des Kurses melden.


Donnerstag, 30.03.2017 um 11:00 Uhr

Gold!
Musiktheater für alle ab 5 Jahren von Leonard Evers Libretto von Flora Verbrugge nach dem Grimmschen Märchen Vom Fischer und seiner Frau

Veranstalter: theaterhagen
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Jacob hat Glück: Nicht nur hat er beim Angeln einen besonders dicken, schönen Fisch gefangen, sondern der kann auch noch sprechen. Er bittet den Jungen, ihn leben zu lassen, und verspricht, ihm dafür einen Wunsch zu erfüllen. Jacob ist arm. Dass man ihm Wünsche erfüllt, ist er nicht gewöhnt. Erst am nächsten Tag fällt ihm ein, dass er ein Paar Schuhe brauchen könnte. Er bekommt sie, und sie sind wunderbar. Das finden seine Eltern auch und wünschen sich ebenfalls welche. Und dann ein Bett, ein Haus und immer so weiter. Immer wieder schicken sie ihren Sohn ans Meeresufer zum Fisch. Dass das Meer immer schwärzer wird und der Fisch immer dünner, sieht nur Jacob. Wie bedrohlich das aufgewühlte Wasser für das Kind wird, merken die Eltern erst, als es fast zu spät ist. Am Ende sitzt die Familie wieder zusammen in ihrem schäbigen Zuhause. Reich sind sie nicht geworden, doch sie haben etwas Wichtiges gelernt: Sie haben begriffen, dass echtes Glück nicht auf die Dinge beschränkt ist, die man besitzen kann.


Ausgehend vom Grimmschen Märchen Vom Fischer und seiner Frau hat der junge niederländische Komponist Leonard Evers (*1985) eine Kinderoper geschrieben, in der zwei Künstler eine ganze Welt entstehen lassen. Eine Sängerin und ein Musiker mit seinen Schlaginstrumenten sind Jacob und seine Eltern, sind Fisch und Meer und Sturm. Und so machen sie eine kluge Geschichte über Armut und Sehnsucht zu einem spannenden Musiktheatererlebnis für die allerjüngsten Zuschauer.


Donnerstag, 30.03.2017 um 16:00 Uhr

Erzähltheater
„Ostern feiern mit Emma und Paul“

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Hohenlimburg

mehr Informationen

Mit Emma und Paul erleben kleine Kinder das Erwachen des Frühlings und erwarten gespannt das Osterfest. In bunten Farben werden Eier bemalt und verziert. Die Vorbereitung der Kinder und die Freude über die Überraschung am Ostermorgen und das gefüllte Osternest im Gras sind ebenso Gegenstand der Bildkarten in der kleinen Papierbühne wie Sachwissen zur Jahreszeit und zum Osterfest. Für Kinder ab 3 Jahren.

Dauer ca. 30 Minuten. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Donnerstag, 30.03.2017 von 16:00 Uhr - 19:00 Uhr

SpielBar
von 16:00 Uhr bis maximal 19:00 Uhr

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Ist es schon länger her, dass Sie Scrabble gespielt haben, Monopoly oder Brettspiele? Lieben Sie Kartenspiele und freuen sich auf eine gepflegte Runde Canasta oder Rommé? Michael Idel macht Ihnen ab sofort alle 14 Tage dieses Angebot, ist gerne Ihr Spielpartner und erklärt falls gewünscht nochmal fix die Spielregel.

Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Donnerstag, 30.03.2017 um 16:00 Uhr

Vorlesespaß
„Der Tisch ist gedeckt - wo bleibt Harry“

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Das ist die Geschichte von Lil, dem Spitzmäuschen, die Harry, das Wildschwein, an einem nebligen Tag im März zum Tee eingeladen hatte. Lil geht los, um ihn zu suchen. Sie begegnet dem Schaf, dem Hirsch, dem Raben, und jeder schließt sich der Suche an. Gemeinsam finden sie Harry. Er war im Nebel verschwunden. Ein herzerwärmendes, märchenhaftes Abenteuer in Reimform über Freundschaft, Teamarbeit und Tea-Time! Im Anschluss können alle Kinder noch ein Bild malen...

Für Kinder ab 3 Jahren. Dauer ca. 45 Minuten. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Donnerstag, 30.03.2017 um 20:00 Uhr

Quichotte „Optimum für´s Volk“
Soloshow/ Poetry Slamme

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Quichotte ist Kabarettist, Rapper und Slam-Poet und er wusste schon damals, als sein Fußballtrainer in der E-Jugend am Spielfeldrand brüllte: „Da geht noch mehr – zieh

dran!“, dass genug niemals genug sein würde. Heute stellt sich in Gesellschaft und Wirtschaft dasselbe Bild dar: „Höher, schneller, weiter“ ist das Mantra der nie Zufriedenen. „Quatsch ist das“, sagt Quichotte und schiebt dem Streben nach Perfektion und dem Überanspruch in seinem neuen Soloprogramm einen Riegel vor.


VVK: 8€ AK: 10€







Freitag, 31.03.2017 von 07:00 Uhr - 12:00 Uhr

„Bilderbogen 2017“
Fotoausstellung

Veranstalter: Fotofreunde e.V.
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Gezeigt werden 55 Bilder von 11 verschiedenen Fotografen. Zu sehen sind klassische Fotothemen wie Strukturen, Akte, Natur bis hin zu speziellen Themen wie Nachtaufnahmen von Hagener Gebäuden oder Stilllife-Fotografie.

Die Aufnahmen wurden durchweg mit Digitalkameras realisiert, am Computer optimiert und tlw. auch verfremdet.

Besichtigt werden kann die Ausstellung während der Öffnungszeiten des Finanzamtes:

Montags und donnerstags 7:00 – 16:30 Uhr

Dienstags 7:00 – 15:00 Uhr

Freitags 7:00 – 12:00 Uhr

Der letzte Besichtigungstag ist der 31.04.2017.



Freitag, 31.03.2017 um 14:15 Uhr

Neu in Deutschland? Grundlagen für Deutschlerner

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Haspe

mehr Informationen

Der Förderverein Lesezeichen bietet einen Kurs zum ersten Einstieg in die Sprache an. Die Themen des Kurses sind dem Alltag entnommen, wie z.B. Einkaufen, Busfahren, Kinder oder Gesundheit. Die Kurse sind kostenlos. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich. Interessenten können sich jeweils zu Beginn des Kurses melden.


Freitag, 31.03.2017 um 19:00 Uhr

Kurz & Gut
Avenue Q

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben.


Freitag, 31.03.2017 um 19:00 Uhr

Frühjahrskonzert "FREITAGS in ... HAGEN - Konzert mit jungen Künstlern"

Veranstalter: MGV Heiderose
Ort: Kirche am Widey

mehr Informationen

Wie in den vergangenen Jahren können unsere Konzertbesucher auch dieses Konzert bei freier Platzwahl ohne Eintritt genießen. Nach dem Konzert bitten wir unsere Besucher allerdings um eine Spende, der Reinerlös geht an die Jugenarbeit der gastgebenden Kirchengemeinde.

Traditionell stellen wir beim Frühjahrskonzert in der Kirche am Widey schon sehr erfolgreiche junge Künstlerinnen und Künstler vor. In diesem Jahr freuen wir uns erstmalig mit Fabian Angelo Tavernise und zum zweiten Mal mit Laura Violetta Lex konzertieren zu dürfen.

Fabian Angelo Tavernise wurde 2004 in Dortmund geboren. Sein außergewöhnliches musikalisches Talent wurde schon in der musikalischen Früherziehung erkannt. Er sang bereits mit 11 Jahren am Staatstheater Kassel als Solist einen der drei Knaben in der Zauberflöte. Fabian spielt neben seinem Hauptinstrument Klavier auch Orgel, Cello, und Tuba und erhält Dirigier- und Kompositionsunterricht. Er ist mehrfacher Preisträger des Wettbewerbs „Jugend musiziert“. 2017 erhielt er in den Kategorien Klavier-Solo und Cello-Ensemble jeweils einen 1. Preis und qualifizierte sich damit für den Landeswettbewerb.

Laura Lex wurde 1996 in Witten geboren. Schon als kleines Mädchen fiel ihre schöne Stimme auf. Ersten Gesangsunterricht erhielt sie von Prof. Reinhard Leisenheimer, Ursula Schwingel und Christiane Linke. Laura spielt als Nebenfach Klavier und ist eine leidenschaftliche Tänzerin. Nach dem Abitur war sie Mitglied des Extrachors am Theater Hagen und bereitete sich durch die Teilnahme an verschiedenen Meisterkursen auf die Aufnahmeprüfung Gesang vor. Im Weihnachtskonzert 2015 sprang sie kurzfristig für die erkrankte Sopranistin Melanie Howard-Friedland ein und begeisterte das Publikum in der Stadthalle. Seit Oktober 2016 studiert Laura Lex bei Professor Thomas Heyer an der renommierten Musikhochschule Frankfurt.


Freitag, 31.03.2017 um 19:00 Uhr

Konzert "Freitags in Hagen"

Veranstalter: Kirche am Widey - Baptisten
Ort: Kirche am Widey

mehr Informationen

Konzert des MGV Heiderose in der Kirche am Widey


Freitag, 31.03.2017 von 19:30 Uhr - 22:00 Uhr

AVENUE Q - THE MUSICAL
Musik und Texte von Robert Lopez und Jeff Marx; Buch von Jeff Whitty

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Die Avenue Q ist keine gute Adresse: Hier wohnen Menschen, die ihre größten Erfolge entweder lange hinter sich haben oder noch brennend – wenn auch im Moment leider vergeblich – darauf hoffen. Sie träumen davon, ein Star zu sein, oder auch nur eine erfolgreiche Kindergärtnerin, und vor allem träumen sie von der Liebe. Die ist hier allerdings noch ein bisschen komplizierter als anderswo, denn die Bewohner der Avenue Q sind nur zum Teil Menschen. Überwiegend sind sie Puppen, und deren Ähnlichkeit mit den Stars der Sesamstraße ist keineswegs zufällig. Die Figuren des Kinderfernsehens zeigen in diesem preisgekrönten Broadway-Musical ihre erwachsenen Seiten: Toleranz gegenüber Homosexuellen wird ihnen ebenso zum Konfliktstoff wie Rassismus; Verrat ebenso zum Thema wie Treue und Solidarität. So schräg das Leben der Menschen und Puppen auf der Avenue Q aber auch mitunter sein mag, am Ende ist die Botschaft einfach und überzeugend: Wer zusammenhält, ist stärker und glücklicher.


Koproduktion mit der Hochschule Osnabrück


Freitag, 31.03.2017 um 20:00 Uhr

España Circo Este
Tango Punk/ Konzert

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Die 4 Köpfige Musik Karawane begeistert mit einem einzigartigen und originellen Sound. ESPANA CIRCO ESTE mischen Balkan Beats über , HipHop, Rap und Tango-Punk Einflüssen mal mit Geige, mal mit Akkordeon, in einer wunderbar frischen Art.

VVK: 7€ AK: 9€










Samstag, 01.04.2017 von 19:30 Uhr - 22:00 Uhr

Lucia di Lammermoor
Dramma tragico in zwei Teilen von Gaetano Donizetti Libretto von Salvatore Cammarano nach dem Roman The Bride of Lammermoor von Sir Walter Scott In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

"Voglio amore, e amor violento" - "Ich will Liebe, und zwar gewaltige Liebe", verlangte der Komponist Gaetano Donizetti in einem berühmt gewordenen Brief. Mit seiner Oper Lucia di Lammermoor, die als Inbegriff des Belcanto gelten kann, löste er diesen Anspruch perfekt ein. Der Stoff stammt aus dem Roman The Bride of Lammermoor des schottischen Schriftstellers Walter Scott. Erste Opernfassungen der Story gab es schon, als Donizetti sich daran setzte – doch daraus ein Meisterwerk zu schaffen, das bis heute fasziniert, blieb ihm vorbehalten. Das Libretto schrieb Salvatore Cammarano, selbst Schauspielerkind, Bühnenbildner und Regisseur und begabt mit einem untrüglichen Gefühl für dramatische Akzente.


Eine junge Frau, bei Scott heißt sie Lucy, bei Donizetti Lucia - worin das italienische Wort für Licht anklingt – ist in tragischer Liebe einem jungen Mann verbunden, Edgardo. Es gibt wenig Hoffnung für ein gemeinsames Glück, denn die Liebenden entstammen zwei zutiefst verfeindeten Familien. Mit Macht und List bringt Lucias Bruder Enrico seine Schwester dazu, den Ehevertrag mit einem Anderen zu unterschreiben, von dem er sich politische Vorteile erhofft. Noch ehe die Hochzeitsfeier beendet ist, taucht sie blutüberströmt aus dem Brautgemach wieder bei der Festgesellschaft auf: In Verzweiflung und Wahnsinn hat sie ihren frisch angetrauten Gatten getötet. Als Edgardo von den Vorfällen erfährt, eilt er zum Schloss Lammermoor – doch er kommt zu spät und kann Lucia nur noch in den Tod folgen. In dieser Geschichte einer großen Liebe, die an feindseligen familiären und gesellschaftlichen Verhältnissen zugrunde geht, fand Donizetti ein ganzes Spektrum extremer Gefühle und Leidenschaften: Liebe und Hass, Grausamkeit und Verzweiflung, Wut und Wahnsinn und am Ende die Todessehnsucht des um sein Lebensund Liebesglück betrogenen Edgardo. In weniger als sechs Wochen entstanden Text und Komposition dieser romantischen Musiktragödie, deren Uraufführung 1843 zu einem der triumphalsten Erfolge der neapolitanischen Oper wurde und die seither mit ungebrochenem Erfolg auf den Opernbühnen in aller Welt das Publikum rührt.


Sonntag, 02.04.2017 von 11:00 Uhr - 17:00 Uhr

Tag der ofenen Tür im Kunst- und Atelierhaus Hagen

Veranstalter: Kunst- und Atelierhaus Hagen e. V.
Ort: Kunst- und Atelierhaus Hagen

mehr Informationen

An jedem ersten Sonntag im Monat öffnet das ehemalige Hotel Danne in der Hochstraße 76 im Museumsviertel der Stadt seine Türen. Die enorme Vielfalt im Kunst- und Atelierhaus – direkt gegenüber dem Schuhmachermuseum – zeigt ein Querschnitt durch die regionale Kunstwelt. „Wir sind ein offenes Haus und genießen den Austausch mit anderen Kulturinteressierten“, so Paolo Signorile. „Der regelmäßige Tag der offenen Tür gehört daher zu unserem Selbstverständnis.“



Sonntag, 02.04.2017 von 11:15 Uhr - 12:15 Uhr

Öffentliche Führung im Emil Schumacher Museum
Einführung in das Werk

Veranstalter: Kunstquartier Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Am Sonntag, 2. April um 11.15 Uhr


Emil Schumachers Arbeiten entstanden in einem Dialog des Malers mit seinem Bild. Der noch unbemalten Leinwand wurde ‚etwas entgegengesetzt’, eine Linie, ein Fleck, bisweilen eine Zerstörung des Malgrundes. Auf jedes neue Element musste eine ‚Antwort’ gefunden werden, bis ein Zustand eintrat, an dem der Künstler entschied aufzuhören. Diese evolutionäre Methode hat starke Parallelen zum Action Painting: In beiden Fällen entstehen die Bilder aus der Bewegung des Malers heraus und aus der malerischen Entwicklung von Elementen, die sich gegenseitig während des Malprozesses befruchten. Dieses Gestaltungsprinzip verleiht Emil Schumachers Werken Dynamik und Dramatik, Elemente die zugleich durch über das gesamte Bild gezogene Linien oder Bögen eingegrenzt und beruhigt werden.


Eintritt: 6 Euro + 5 Euro Führungsgebühr

Eine Anmeldung ist nicht notwendig..


Ausstellungsdauer:

Emil Schumacher: Orte der Geborgenheit vom 5.03. - 28.05.2017


Kunstquartier Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.kunstquartier-hagen.de


Sonntag, 02.04.2017 um 11:30 Uhr

TELEMANN, DER BLUMENFREUND
Siebtes Kammerkonzert

Veranstalter: theaterhagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Werke von Georg Philipp Telemann

Flöte: Beate Sobiesinsky-Brandt, Annette Kern · Fagott: Friedhelm Grote

Violoncello: Isabel Martin · Cembalo: Silvia Vassallo Paleologo


Sonntag, 02.04.2017 um 15:00 Uhr

Die Csárdásfürstin
Operette von Emmerich Kálmán Libretto von Leo Stein und Bela Jenbach

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

"Weißt du, wie lange noch der Globus sich dreht, / ob es morgen nicht vielleicht zu spät?" Die Zeilen aus dem dritten Akt der Csárdásfürstin treffen sehr genau die turbulente Stimmung, in der die Operette entstand: Hatte Emmerich Kálmán den ersten Akt gerade fertiggestellt, als der Erste Weltkrieg ausbrach, fiel die Arbeit an den beiden folgenden Akten in die ersten Monate des Krieges.


Die Operette dreht sich um ein Paar, das erstmal keines werden soll: Edwin, Spross des Fürstenhauses von und zu Lippert-Weylersheim, liebt Sylva Varescu - Sängerin und Tänzerin im Varieté. Er soll zum Militär, sie will nach Amerika, um als Künstlerin Karriere zu machen. Vor dem Abschied, der passend mit Champagner im Orpheum gefeiert wird, gibt er Sylva ein formelles Heiratsversprechen. Was er nicht weiß: Sein Vater hat bereits Verlobungsanzeigen drucken lassen, in denen er die Verbindung Edwins mit Stasi bekanntgibt, einer Cousine, die zur standesgemäßen Ehe besser taugt. Als Sylva davon erfährt, reist sie enttäuscht ab. Doch die Trennung ist nicht endgültig. Ausgerechnet auf der Feier von Edwins Verlobung mit Stasi taucht Sylva wieder auf - am Arm des Grafen Boni, als dessen Gattin sie sich ausgibt. Sofort macht sich Edwin neue Hoffnungen. Durch ihre erste Ehe geadelt, könnte sie nun doch eine zweite mit ihm eingehen, die auch seiner Familie recht wäre. Doch Sylva protestiert: Wenn er sie will, dann soll er sie als die nehmen, die sie ist: die "Csárdásfürstin". Das geht allerdings erst gut, als sich herausstellt, dass sie nicht die erste Chansonette in der Familie wäre; schon Edwins Mutter ist im Varieté aufgetreten, ehe sie als Gattin seines Vaters in den Adel aufstieg.


So führt die Operette die alte Gesellschaftsordnung ad absurdum. Ob Adel oder Varieté, ob Oberschicht oder irgendwo darunter: soziale Hierarchie lässt sich kaum noch erkennen; darauf weiterhin pochen zu wollen, wäre lächerlich. Emmerich Kálmán gilt zusammen mit Franz Lehár als Mitbegründer einer neuen, "silbernen" Operettenära. Tänze und ungarische Volksmusik, Csárdás und Walzer, eine Ausgelassenheit, die immer wieder auch melancholisch getönt ist, mischen sich in Kálmáns Musik, über die ein Kritiker schrieb: "Seine Musik lächelt unter Tränen".



Sonntag, 02.04.2017 von 15:00 Uhr - 17:45 Uhr

Die Csárdásfürstin
Operette von Emmerich Kálmán Libretto von Leo Stein und Bela Jenbach

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

"Weißt du, wie lange noch der Globus sich dreht, / ob es morgen nicht vielleicht zu spät?" Die Zeilen aus dem dritten Akt der Csárdásfürstin treffen sehr genau die turbulente Stimmung, in der die Operette entstand: Hatte Emmerich Kálmán den ersten Akt gerade fertiggestellt, als der Erste Weltkrieg ausbrach, fiel die Arbeit an den beiden folgenden Akten in die ersten Monate des Krieges.


Die Operette dreht sich um ein Paar, das erstmal keines werden soll: Edwin, Spross des Fürstenhauses von und zu Lippert-Weylersheim, liebt Sylva Varescu - Sängerin und Tänzerin im Varieté. Er soll zum Militär, sie will nach Amerika, um als Künstlerin Karriere zu machen. Vor dem Abschied, der passend mit Champagner im Orpheum gefeiert wird, gibt er Sylva ein formelles Heiratsversprechen. Was er nicht weiß: Sein Vater hat bereits Verlobungsanzeigen drucken lassen, in denen er die Verbindung Edwins mit Stasi bekanntgibt, einer Cousine, die zur standesgemäßen Ehe besser taugt. Als Sylva davon erfährt, reist sie enttäuscht ab. Doch die Trennung ist nicht endgültig. Ausgerechnet auf der Feier von Edwins Verlobung mit Stasi taucht Sylva wieder auf - am Arm des Grafen Boni, als dessen Gattin sie sich ausgibt. Sofort macht sich Edwin neue Hoffnungen. Durch ihre erste Ehe geadelt, könnte sie nun doch eine zweite mit ihm eingehen, die auch seiner Familie recht wäre. Doch Sylva protestiert: Wenn er sie will, dann soll er sie als die nehmen, die sie ist: die "Csárdásfürstin". Das geht allerdings erst gut, als sich herausstellt, dass sie nicht die erste Chansonette in der Familie wäre; schon Edwins Mutter ist im Varieté aufgetreten, ehe sie als Gattin seines Vaters in den Adel aufstieg.


So führt die Operette die alte Gesellschaftsordnung ad absurdum. Ob Adel oder Varieté, ob Oberschicht oder irgendwo darunter: soziale Hierarchie lässt sich kaum noch erkennen; darauf weiterhin pochen zu wollen, wäre lächerlich. Emmerich Kálmán gilt zusammen mit Franz Lehár als Mitbegründer einer neuen, "silbernen" Operettenära. Tänze und ungarische Volksmusik, Csárdás und Walzer, eine Ausgelassenheit, die immer wieder auch melancholisch getönt ist, mischen sich in Kálmáns Musik, über die ein Kritiker schrieb: "Seine Musik lächelt unter Tränen".



Montag, 03.04.2017

„Bilderbogen 2017“
Fotoausstellung

Veranstalter: Fotofreunde e.V.
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Gezeigt werden 55 Bilder von 11 verschiedenen Fotografen. Zu sehen sind klassische Fotothemen wie Strukturen, Akte, Natur bis hin zu speziellen Themen wie Nachtaufnahmen von Hagener Gebäuden oder Stilllife-Fotografie.

Die Aufnahmen wurden durchweg mit Digitalkameras realisiert, am Computer optimiert und tlw. auch verfremdet.

Besichtigt werden kann die Ausstellung während der Öffnungszeiten des Finanzamtes:

Montags und donnerstags 7:00 – 16:30 Uhr

Dienstags 7:00 – 15:00 Uhr

Freitags 7:00 – 12:00 Uhr

Der letzte Besichtigungstag ist der 31.04.2017.



Dienstag, 04.04.2017

„Bilderbogen 2017“
Fotoausstellung

Veranstalter: Fotofreunde e.V.
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Gezeigt werden 55 Bilder von 11 verschiedenen Fotografen. Zu sehen sind klassische Fotothemen wie Strukturen, Akte, Natur bis hin zu speziellen Themen wie Nachtaufnahmen von Hagener Gebäuden oder Stilllife-Fotografie.

Die Aufnahmen wurden durchweg mit Digitalkameras realisiert, am Computer optimiert und tlw. auch verfremdet.

Besichtigt werden kann die Ausstellung während der Öffnungszeiten des Finanzamtes:

Montags und donnerstags 7:00 – 16:30 Uhr

Dienstags 7:00 – 15:00 Uhr

Freitags 7:00 – 12:00 Uhr

Der letzte Besichtigungstag ist der 31.04.2017.



Dienstag, 04.04.2017 von 12:00 Uhr - 13:20 Uhr

Hallo Nazi
Jugendstück von Lutz Hübner und Sarah Nemitz für Menschen ab 14 Jahren

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Eine Ausgangssituation, die dem aktuellen Tagesgeschehen entnommen sein könnte: Eine Gruppe rechtsradikaler Jugendlicher überfällt illegal in Deutschland lebende Jugendliche mit südländischem Aussehen. Es gibt einen Schwerverletzten, alle anderen werden festgenommen.


In der Gefängniszelle dreht sich die Spirale weiter. Der minderjährige Rudi ist voll drauf auf den Regeln seiner Bande und triumphiert über Yasin, der zu ihm in die Zelle gesteckt wurde, bis der Polizeitransporter kommt – dann kommt die Nachricht, dass eines der arabischen Opfer im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen ist. Das abendliche »Ausländerklatschen« wird mit einem Mal zum Mord. Und Rudi soll die Verantwortung übernehmen. Er bekäme nur Jugendknast…


Hallo Nazi hatte 2001 in Dresden seine Uraufführung. Die Parameter des Stückes haben sich seither nicht verändert. Einzig die Haarfarben der Akteure sind zum Teil mutiert: Waren es bei der Uraufführungsfassung noch polnische Jugendliche, die im Fokus der rechtsradikalen Jugendlichen standen, sind es in der für das lutz überarbeiteten Fassung untergetauchte Flüchtlinge.


Mittwoch, 05.04.2017 von 12:00 Uhr - 13:20 Uhr

Hallo Nazi
Jugendstück von Lutz Hübner und Sarah Nemitz für Menschen ab 14 Jahren

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Eine Ausgangssituation, die dem aktuellen Tagesgeschehen entnommen sein könnte: Eine Gruppe rechtsradikaler Jugendlicher überfällt illegal in Deutschland lebende Jugendliche mit südländischem Aussehen. Es gibt einen Schwerverletzten, alle anderen werden festgenommen.


In der Gefängniszelle dreht sich die Spirale weiter. Der minderjährige Rudi ist voll drauf auf den Regeln seiner Bande und triumphiert über Yasin, der zu ihm in die Zelle gesteckt wurde, bis der Polizeitransporter kommt – dann kommt die Nachricht, dass eines der arabischen Opfer im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen ist. Das abendliche »Ausländerklatschen« wird mit einem Mal zum Mord. Und Rudi soll die Verantwortung übernehmen. Er bekäme nur Jugendknast…


Hallo Nazi hatte 2001 in Dresden seine Uraufführung. Die Parameter des Stückes haben sich seither nicht verändert. Einzig die Haarfarben der Akteure sind zum Teil mutiert: Waren es bei der Uraufführungsfassung noch polnische Jugendliche, die im Fokus der rechtsradikalen Jugendlichen standen, sind es in der für das lutz überarbeiteten Fassung untergetauchte Flüchtlinge.


Mittwoch, 05.04.2017 von 16:00 Uhr - 18:00 Uhr

Workshop im Osthaus Museum im Jungen Museum mit Barbara Wolff
Jeder ist ein Künstler

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Mittwoch 5.04.2017 um 16.00 Uhr


An dem Workshop können maximal 12 Personen teilnehmen, die Teilnahmegebühr beträgt 5 € pro Person inkl. Eintritt und Material. Eingeladen sind Jung und Alt: Eltern(teil) mit Kind(ern), Großmutter und/oder –vater mit Enkelkind(ern), aber natürlich auch Einzelpersonen ab 8+. Eine Anmeldung ist erforderlich unter: 02331-207 2740.


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Mittwoch, 05.04.2017 von 16:00 Uhr - 18:00 Uhr

Hagener Schätze des Jugendstils
Führung im Hohenhof und am Stirnband

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Hohenhof - Museum des Hagener Impulses

mehr Informationen

Am Mittwoch 5.04.2017 um 16.00 Uhr


Nachdem der Kunstmäzen und Kulturreformer Karl Ernst Osthaus (1874-1921)

1902 sein privates Museum Folkwang in Hagen eingeweiht hatte, begründete er 1906 die Künstlerkolonie Hohenhagen.

Bezug nehmend auf die Idee des Großherzogs Ernst Ludwig in Darmstadt, der die Mathildenhöhe initiiert hatte, lud Osthaus ausgewählte Künstler und Architekten nach Hagen ein, um deren individuelle Gebäude-entwürfe in die Tat umzusetzen.


Osthaus ließ sein Wohnhaus, den Hohenhof, von dem belgischen Künstler-Architekten Henry van de Velde 1906/08 erbauen. Heute zählt der Hohenhof architekturgeschichtlich zu den bedeutendsten Gebäuden Europas kurz nach der Jahrhundertwende und ist eines der wenigen erhaltenen Beispiele für ein Jugendstil-Gesamtkunstwerk.

Von der Architektur bis zur kompletten Inneneinrichtung gestaltete Henry van de Velde in Absprache mit dem Bauherrn Osthaus das Gebäude "aus einem Guss".


Eintritt: plus Führungsgebühr 6 Euro

Eine Anmeldung unter 0 23 31/207 2740


Treffpunkt ist der Hohenhof, Stirnband 10, 58093 Hagen.


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Donnerstag, 06.04.2017

„Bilderbogen 2017“
Fotoausstellung

Veranstalter: Fotofreunde e.V.
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Gezeigt werden 55 Bilder von 11 verschiedenen Fotografen. Zu sehen sind klassische Fotothemen wie Strukturen, Akte, Natur bis hin zu speziellen Themen wie Nachtaufnahmen von Hagener Gebäuden oder Stilllife-Fotografie.

Die Aufnahmen wurden durchweg mit Digitalkameras realisiert, am Computer optimiert und tlw. auch verfremdet.

Besichtigt werden kann die Ausstellung während der Öffnungszeiten des Finanzamtes:

Montags und donnerstags 7:00 – 16:30 Uhr

Dienstags 7:00 – 15:00 Uhr

Freitags 7:00 – 12:00 Uhr

Der letzte Besichtigungstag ist der 31.04.2017.



Donnerstag, 06.04.2017 von 12:00 Uhr - 13:20 Uhr

Hallo Nazi
Jugendstück von Lutz Hübner und Sarah Nemitz für Menschen ab 14 Jahren

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Eine Ausgangssituation, die dem aktuellen Tagesgeschehen entnommen sein könnte: Eine Gruppe rechtsradikaler Jugendlicher überfällt illegal in Deutschland lebende Jugendliche mit südländischem Aussehen. Es gibt einen Schwerverletzten, alle anderen werden festgenommen.


In der Gefängniszelle dreht sich die Spirale weiter. Der minderjährige Rudi ist voll drauf auf den Regeln seiner Bande und triumphiert über Yasin, der zu ihm in die Zelle gesteckt wurde, bis der Polizeitransporter kommt – dann kommt die Nachricht, dass eines der arabischen Opfer im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen ist. Das abendliche »Ausländerklatschen« wird mit einem Mal zum Mord. Und Rudi soll die Verantwortung übernehmen. Er bekäme nur Jugendknast…


Hallo Nazi hatte 2001 in Dresden seine Uraufführung. Die Parameter des Stückes haben sich seither nicht verändert. Einzig die Haarfarben der Akteure sind zum Teil mutiert: Waren es bei der Uraufführungsfassung noch polnische Jugendliche, die im Fokus der rechtsradikalen Jugendlichen standen, sind es in der für das lutz überarbeiteten Fassung untergetauchte Flüchtlinge.


Donnerstag, 06.04.2017 um 17:00 Uhr

It’s tea time
Fünf-Uhr-Tee

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zur Teestunde einmal im Monat am Donnerstag stellen sich Künstler und andere Mitarbeiter des theaterhagen im Theatercafé vor. Die Karten für den Fünf-Uhr- Tee finden stets reißenden Absatz. Damit auch Berufstätige und Auswärtige in den Genuss der Nachmittagsrunde kommen, ist es möglich, Karten zu reservieren und vorab zu buchen. Karten gibt es über alle bekannten Vorverkaufswege für 5,- € inklusive einem Freigetränk!


Moderatorenteam

Edeltraud Kwiatkowski und Jürgen Pottebaum



Donnerstag, 06.04.2017 um 18:00 Uhr

KOMPETENZ IM KARREE
Gesundheitszentrum Badstraße: Gesundheit und Glück Wechselwirkung! – Was können wir von den glücklichsten Ländern der Welt lernen?

Veranstalter: Gesundheitszentrum Badstraße
Ort: Sparkassen-Karree

mehr Informationen

Warum unterscheidet sich die durchschnittliche Lebenserwartung zwischen den direkt benachbarten Ländern Nicaragua und Costa Rica um 20 Jahre? Warum leben verheiratete Männer im Schnitt ebenso länger wie eifrige Kirchbesucher oder Studenten mit einem großen Freundeskreis? Wieso macht Angst krank und kann sogar zum Tode führen? Zur faszinierenden Wechselwirkung zwischen Glücksgefühl und Gesundheit wird der Pharmakologe und ganzheitlich orientierte Apotheker Dr. Klaus Fehske eine Reihe von interessanten Erkenntnissen vorstellen und mit eigenen Erlebnissen aus vielen Ländern dieser Welt ergänzen.

Referent: Dr. Klaus Fehske, Fachpharmakologe, Fachapotheker für Allgemeinpharmazie, Arzneimittelinformation, Gesundheitsberatung und Prävention





Donnerstag, 06.04.2017 von 19:30 Uhr - 21:50 Uhr

Hallo Nazi
Jugendstück von Lutz Hübner und Sarah Nemitz für Menschen ab 14 Jahren

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Eine Ausgangssituation, die dem aktuellen Tagesgeschehen entnommen sein könnte: Eine Gruppe rechtsradikaler Jugendlicher überfällt illegal in Deutschland lebende Jugendliche mit südländischem Aussehen. Es gibt einen Schwerverletzten, alle anderen werden festgenommen.


In der Gefängniszelle dreht sich die Spirale weiter. Der minderjährige Rudi ist voll drauf auf den Regeln seiner Bande und triumphiert über Yasin, der zu ihm in die Zelle gesteckt wurde, bis der Polizeitransporter kommt – dann kommt die Nachricht, dass eines der arabischen Opfer im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen ist. Das abendliche »Ausländerklatschen« wird mit einem Mal zum Mord. Und Rudi soll die Verantwortung übernehmen. Er bekäme nur Jugendknast…


Hallo Nazi hatte 2001 in Dresden seine Uraufführung. Die Parameter des Stückes haben sich seither nicht verändert. Einzig die Haarfarben der Akteure sind zum Teil mutiert: Waren es bei der Uraufführungsfassung noch polnische Jugendliche, die im Fokus der rechtsradikalen Jugendlichen standen, sind es in der für das lutz überarbeiteten Fassung untergetauchte Flüchtlinge.


Donnerstag, 06.04.2017 von 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Bodo Wartke
Was, wenn doch?

Veranstalter: Rhein-Konzerte SSC Group GmbH
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Der Gentleman-Entertainer am Flügel meldet sich zurück!

Der Sprachjongleur, der auf eine bald 20 Jahre währende Karriere zurückblicken kann, macht sich sinnend und singend auf den Weg – jede Menge Fragen im Gepäck – und lädt das Publikum zu einem Perspektivwechsel ein.

Was, wenn doch? bietet mitreißendes Klavierkabarett in Reimkultur ebenso wie verblüffende Denkanstöße beim augenzwinkernden Blick auf unser alltägliches Miteinander.

34,35 € – 37,35 € inkl. VVK-Gebühren


Freitag, 07.04.2017

„Bilderbogen 2017“
Fotoausstellung

Veranstalter: Fotofreunde e.V.
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Gezeigt werden 55 Bilder von 11 verschiedenen Fotografen. Zu sehen sind klassische Fotothemen wie Strukturen, Akte, Natur bis hin zu speziellen Themen wie Nachtaufnahmen von Hagener Gebäuden oder Stilllife-Fotografie.

Die Aufnahmen wurden durchweg mit Digitalkameras realisiert, am Computer optimiert und tlw. auch verfremdet.

Besichtigt werden kann die Ausstellung während der Öffnungszeiten des Finanzamtes:

Montags und donnerstags 7:00 – 16:30 Uhr

Dienstags 7:00 – 15:00 Uhr

Freitags 7:00 – 12:00 Uhr

Der letzte Besichtigungstag ist der 31.04.2017.



Freitag, 07.04.2017 um 19:30 Uhr

Glückseligkeit (MUTLULUK)
Text: KS Lewkowicz, Mehmet Ergen Musik: Cengiz Onural, Bora Ebeoğlu Musical-Adaption des gleichnamigen Romans von Zülfü Livaneli

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Das fünfzehn Jahre alte anatolische Mädchen Meryem wird von ihrem Onkel, dem Imam ihres Dorfes, vergewaltigt und bringt damit »Schande« über ihre Familie. Ihr Cousin Cemal ist gerade – traumatisiert – aus dem Krieg gegen die kurdische PKK zurückgekehrt. Er nimmt sie nun mit auf eine Reise – um die Familienehre zu retten: Auf Befehl seines Vaters – Meryems Onkel – soll er sie nach Istanbul bringen, um sie dort zu ermorden. Als die beiden in Istanbul ankommen, geraten ihre Weltbilder ins Wanken. Anstatt seinen Auftrag auszuführen, reist Cemal mit Meryem ans Meer . Dort treffen sie auf Irfan, einen erfolgreichen Professor aus Istanbul, der – von Schlaflosigkeit und Angstzuständen geplagt – vor seinem komfortablen Großstadtleben geflohen ist, um durch die Ägais zu segeln. Er bietet ihnen eine Tätigkeit auf seinem Schiff an und beginnt, sich behutsam um Meryem zu kümmern, die glaubt, als Frau alle Schuld auf sich nehmen zu müssen. Bei jeder der drei Figuren löst die Begegnung eine Entwicklung aus, die sie herausführt aus der eigenen Engstirnigkeit. Die aktuellen Konflikte der Türkei scheinen mehr als deutlich auf…


Zülfü Livaneli ist einer der führenden Romanautoren der Türkei, aber auch populärer Komponist, Sänger und ehemaliger Politiker. Nach der erfolgreichen Verfilmung des Stoffes ist dieses neue Musical eine Koproduktion zwischen dem Arcola Theatre, London, und dem Talimhane Tiyatrosu, Istanbul. Die Aufführung belebt herkömmliche Musiktheater-Formen mit traditioneller anatolischer, ägäischer und Istanbuler Musik – gespielt auf traditionellen, türkischen Instrumenten.


In der Jubiläumszeit 2011/12 haben wir eine Reihe begonnen, in der wir unser Publikum – in loser Folge – mit der faszinierenden Musik Afrikas und des Orients bekanntmachen wollen. Nach den umjubelten Gastspielen aus Ghana und Kamerun freuen wir uns sehr, dass wir nun mit der Koproduktion des Arcola Theatre, London, und dem Talimhane Tiyatrosu, Istanbul, ein renommiertes türkisches Theaterprojekt vorstellen können.


Das Gastspielprojekt der »Klanglandschaften Orient/Afrika« ist eine Kooperation des des Theaters an der Ruhr mit dem NRW Kultursekretariat, WDR 3, theaterhagen und Theater Dortmund.



Freitag, 07.04.2017 um 20:00 Uhr

Dieter Nuhr „Nur Nuhr“
Zusatztermin

Veranstalter: Konzertbüro Schoneberg, Köln
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Nur Nuhr. Selten gab ein Programmtitel so exakt wieder, was es auf der Bühne zu sehen gibt: Keine Pyrotechnik, keine Tänzerinnen, kein billigen Effekte. Ein Mann, ein Mikrofon. Nuhr mit Worten bringt der Meister der entspannten Pointe sein Publikum an die Scherzgrenze und von dort aus in heitere Ekstase. Nuhr beweist, dass Multitasking möglich ist. Es wird gelacht und gedacht – gleichzeitig!

Nuhr, der Lustigste unter den Kabarettisten und der Schlaueste unter den Comedians? Diese Schubladen hat er ohnehin längst hinter sich gelassen. Seine Gedanken bewegen sich immer knapp neben der Spur. Mit großer Freude verlässt Nuhr die ausgetrampelten Pfade der Ideologen. Seine Weltsicht ist eigenwillig, überraschend und immer abseits des Üblichen, dabei sauwitzig und extrem unterhaltsam.

Nuhr ist der Maestro des tiefsinnigen Brüllers. Seine Komik ist zielgruppenfrei. Im Publikum mischen sich die Altersgruppen vom Schüler bis zum Rentner. Tiere müssen allerdings draußen bleiben. Und selbst auf der Bühne wird nur selten geknurrt. Nuhrs unaufgeregte Stimme erzeugt eine geradezu meditative Wirkung. Seine tiefenentspannte Heiterkeit ist brüllend komisch – und sein Publikum am Ende glücklich.

Preise: € 27,60 – 33,10 € inkl. VVK-Gebühren


Samstag, 08.04.2017 von 10:00 Uhr - 18:00 Uhr

Seniorenmesse LEBENSFARBEN
aktiv und gesund in den besten Jahren

Veranstalter: maconet GmbH
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Die Seniorenmesse Lebensfarben bietet ein breites Ausstellungsangebot aus den Lebensbereichen:

- Freizeit und Reisen

- Recht und Soziales

- Gesundheit

- selbstbestimmtes Altern

- Alltagshilfen

- Wohnen

- Lebensqualität und Genuss

- Gesundheit und Pflege

- ….

Weitere Infos: www.lebensfarben.net


Samstag, 08.04.2017 von 10:30 Uhr - 12:00 Uhr

Geführter Spaziergang vom Volkspark zum Osthaus Museum
Kunstwerke im öffentlichen Raum und Hagener Baukunst der "Ära 1900"

Veranstalter: HAGENagentur

mehr Informationen

Trotz aller Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg sind in der Hagener Innenstadt mehrere sehenswerte Bauten erhalten, die aus der Zeit um 1890/1925 stammen. Darunter sind das Stadttheater, ein Kaufhaus, mehrere Villen, die Marienkirche, das Osthaus-Museum und die einstige Sparkasse Hagen-Boele. Im „Schatten“ dieser Bauten lassen sich überdies zahlreiche Denkmäler und Kunstwerke im öffentlichen Raum entdecken.


Anmeldungen sind bei der HAGENinfo unter der Telefonnummer 02331 8099980 erforderlich.


Samstag, 08.04.2017 um 11:00 Uhr

THEATER IM KARREE
Lob des Weines

Veranstalter: theaterhagen
Ort: Sparkassen-Karree

mehr Informationen

Ob in einem Wiener Heurigen oder einem deutschen Weinlokal, mit Rebensaft von der Donau oder vom Rhein, bei „Wein, Weib und Gesang“ kommen die Menschen zusammen und manchmal auch ins Grübeln: über das Leben, seine Freuden und die Vergänglichkeit. Als heitere Zecher und philosophische Genießer führen Werner Hahn (l.) und Richard van Gemert durch die musikalische Welt des Weins.



Samstag, 08.04.2017 um 19:00 Uhr

Kurz und gut
Satisfaction

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben. Die Termine werden in der Theaterzeitung und im Leporello veröffentlicht.


Samstag, 08.04.2017 um 19:30 Uhr

Satisfaction
BALLETTABEND MIT CHOREOGRAPHIEN VON CAYETANO SOTO, STEPHEN DELATTRE UND RICARDO FERNANDO

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Der letzte Ballettabend der Intendanz von Norbert Hilchenbach knüpft noch einmal an die Vielfalt der choreographischen Arbeiten der vergangenen Jahre mit international ausgezeichneten Künstlern: Cayetano Soto, dessen Fugaz aus der letzten Spielzeit noch in guter Erinnerung ist, Stephen Delattre, der bei der letzten AidsTanzGala mit Taking Moves das Publikum zu Begeistungsstürmen hinriss, und natürlich Ballettchef Ricardo Fernando, der sich nach dem Anerkennungspreis des Deutschen Tanzpreises 2015 inzwischen auch in der Türkei, Österreich und in Italien einen hervorragenden Namen gemacht hat.


MALASOMBRA

Der Spanier Cayetano Soto lässt sich in diesem Stück von der Musik und dem Leben der kubanischen Sängerin La Lupe inspirieren: eine schillernde und exzentrische Figur, die als Königin des Latin Soul in die Musikgeschichte einging. Soto greift den Schwung und die Erotik dieser mitreißenden südländischen Musik auf und verwandelt sie in eine Kreation voller Tempo, ausladender Fantasie und poetischer Eleganz.


SATISFACTION (UA)

Nach Ballett? Rock it! lässt Ricardo Fernando seine Compagnie erneut Rockmusik vertanzen, und zwar Rockmusik vom Feinsten: Die Rolling Stones sind nicht nur die größte Rockband der Welt, sondern auch die langlebigste, sie spielen nämlich seit der Gründung der Band 1962 bis heute – im März 2016 gab es nach einer Südamerikatournee eine große Tour in Kuba! Die neue Choreographie des Hagener Ballettchefs ist eine Hommage an die Stones und ihre Musik mit Songs wie (I Can Get No) Satisfaction, Lady Jane, Paint It Black, As Tears Go By oder Honky Tonk Woman.


NOCH OHNE TITEL

Der dritte Choreograph des Abends ist der gebürtige Franzose Stephen Delattre, der als Solo-Tänzer nach seiner Ausbildung in Marseille an den Staatstheatern in Saarbrücken, Braunschweig, Augsburg und an der Staatsoper Hannover engagiert war. Zwischen 2009 und 2012 gehörte er als Solist dem Staatstheater Mainz an. Delattre begann schon früh auch zu choreographieren, jeweils an seinen Stammhäusern, aber auch als Gastchoreograph, z.B. am Staatstheater Stuttgart oder am Gärtnerplatztheater in München. Auch auf den internationalen Tanzbühnen wie in Polen oder Korea, Griechenland oder Frankreich ist Delattre zu Hause. Im Juli 2012 wurde er Künstlerischer Leiter und Hauschoreograph der Delattre Dance Company, dem Ballettensemble des Mainzer Kammerspiel Theaters.


Sonntag, 09.04.2017 von 11:00 Uhr - 18:00 Uhr

Trödelmarkt

Veranstalter: Veranstaltungsagentur Sascha Braun
Ort: Parkplatzgelände Firma Kaufpark u. Lidl

mehr Informationen

Auf dem Parkplatzgelände der Fa. Kaufpark, Eilper Str. 42-44, 58091 Hagen


Sonntag, 09.04.2017 von 11:15 Uhr - 12:15 Uhr

Öffentliche Führung im Osthaus Museum
Im Osthaus Museum: #participate - Mach dich zum Kunstwerk

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Am Sonntag, 9. April um 11.15 Uhr


Ungewöhnliche Wege beschreitet das Junge Museum im Osthaus Museum Hagen. Die neue Ausstellung steht unter dem Motto "Kunst zum Mitmachen". Gezeigt werden 24 interaktive Exponate. Die können die Besucherinnen und Besucher nutzen, um sich selbst in Szene zu setzen. Damit werden sie Teil des Kunstwerks.

Entgegen sonst üblichen Gepflogenheiten ist in dieser Ausstellung das Fotografieren ausdrücklich nicht nur erlaubt sondern sogar erwünscht. Also schnell die Kamera oder das Smartphone ausgepackt und sich selbst oder die Familie und Freunde als Teil des Kunstwerks fotografieren. Dabei kann natürlich nach Herzenslust geposed werden. Dann das Foto in den sozialen Netzwerken hochladen und schon ist man in außergewöhnlicher Umgebung zu bewundern.

Ganz nebenbei gewinnt man auch einen Einblick in über 500 Jahre Kunstgeschichte, beginnend in der Renaissance. So geht die Reise von Botticelli und Michelangelo über Manet und Degas bis hin zu Picasso, Keith Haring und Andy Warhol. Allesamt Werke von Weltruhm, auch von anderen Künstlern aus dem Who is Who der Kunstgeschichte. In den begleitenden, leicht verständlichen Texten erhält man auch noch Informationen zu den Künstlern, ihren Werken und den Epochen.


Abbildung:

Nach Sandro Botticelli, Die Geburt der Venus, CGI, © AA Reps, New York, USA, 2016



Fotografieren erlaubt

Hashtag #partihagen

Das Hochladen der Fotos in den sozialen Netzwerken setzt die Interaktion mit den Kunstwerken, auch nach dem Ausstellungsbesuch, fort. Die Selbstinszenierung im Kunstkontext macht Spaß und es entstehen einzigartige Fotos.


Ausstellungen im Osthaus Museum:

#participate - Mach dich zum Kunstwerk: vom 22.01. - 4.06.2017

Maki na Kamura: vom 4.02. - 16.04.2017

Kemal Seyhan - Malerei: vom 28.04. - 25.06.2017

Armin Mueller-Stahl - Menschenbilder: vom 25.06. - 3.09.2017

Anja Bohnhof - Fotografie: vom 7.07. - 3.09.2017


Eintritt: 9 Euro + 5 Euro Führungsgebühr


Eine Anmeldung ist nicht notwendig..


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 09.04.2017 von 18:00 Uhr - 21:15 Uhr

Die Hochzeit des Figaro

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Figaro, Kammerherr im Dienste bei Graf Almaviva, will heiraten. Er liebt Susanna,Zofe der Gräfin. Doch ehe es zur Hochzeit kommen kann, gilt es für die Brautleute, einige Hindernisse zu überwinden. Der Graf plant offenbar, ein altes Feudalrecht wieder aufleben zu lassen, das er gerade abgeschafft hat: Das ius primae noctis, das Recht des Herrn auf die erste Nacht mit der Braut seines Untergebenen. Figaro und Susanna sind empört – und versichern sich in ihrer Wut auf den Dienstherrn der Unterstützung durch die Gräfin. Die lässt sich ein auf eine komödiantische Intrige, in der die Damen die Kleider tauschen und so schließlich den Grafen der unstatthaften Lüsternheit überführen.


Das Libretto geht zurück auf ein Lustspiel des Franzosen Pierre-Augustin Caron de Beaumarchais. Es lag in deutscher Übersetzung vor, doch Joseph II. ließ Aufführungen des Stücks in Wien verbieten: Zu anstößig waren politische und moralische Spitzen des Textes. Diesen Gegenwartsstoff für eine Oper zu verwenden, war die Idee Mozarts; dass er Lorenzo da Ponte für das Libretto gewinnen konnte, war ein Glücksgriff. Da Ponte räumte nicht nur die Bedenken des Kaisers aus, sondern er schuf mit seinem klug gestrafften Libretto auch die Grundlage für das, was Mozart an dem Stoff gereizt hatte: ein Werk über erotische Verwicklungen unter widrigen gesellschaftlichen Bedingungen. Unter der spaßigen Oberfläche lässt Mozart keinen Zweifel an der Ernsthaftigkeit der Gefühle der Charaktere. Wo Beaumarchais sie noch mit schlagfertigen Pointen als komödiantische Typen vorstellt, gestaltet Mozart tief fühlende Menschen. Das gilt nicht zuletzt für Cherubino, den Pagen, den man als heimliches Zentrum der erotischen Verwicklungen identifizieren kann, wenn er der Reihe nach und manchmal auch gleichzeitig den Damen der Oper sein Begehren gesteht.


Mit dieser Oper gelang es Mozart, die Gattung der opera buffa zu vervollkommnen und zugleich mit seinem unerschöpflichen musikalischen Einfallsreichtum zu sprengen. Ungeheuer differenziert zeichnet er die widerstreitenden Gefühlsbewegungen der Figuren und lässt so die Macht ihrer Liebe zutage treten, die schließlich stärker ist als die Macht des Herrschers.


Sonntag, 09.04.2017 um 18:00 Uhr

Heißer Flirt und Fette Beute
Krimikomödie von Indra Janorschke und Dario Weberg

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Ein Luxushotel an der Cote D'Azur wird von raffinierten Juwelendieben heimgesucht. Die drei deutschen Urlauber Gretel Steinschläger, Mara Lange und Carlo von Hufenstein Oberbüttel finden mehr oder weniger freiwillig zueinander. Carlo flirtet heiß mit Mara, die von Gretel als unfreiwillige Assistentin missbraucht wird, während irgendjemand ganz fette Beute macht. Und jeder von ihnen scheint etwas vor den anderen zu verbergen. Aber ist tatsächlich einer von ihnen ein Juwelenräuber?


Mit: Indra Janorschke, Jan Philip Keller, Beate Wieser




Montag, 10.04.2017

„Bilderbogen 2017“
Fotoausstellung

Veranstalter: Fotofreunde e.V.
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Gezeigt werden 55 Bilder von 11 verschiedenen Fotografen. Zu sehen sind klassische Fotothemen wie Strukturen, Akte, Natur bis hin zu speziellen Themen wie Nachtaufnahmen von Hagener Gebäuden oder Stilllife-Fotografie.

Die Aufnahmen wurden durchweg mit Digitalkameras realisiert, am Computer optimiert und tlw. auch verfremdet.

Besichtigt werden kann die Ausstellung während der Öffnungszeiten des Finanzamtes:

Montags und donnerstags 7:00 – 16:30 Uhr

Dienstags 7:00 – 15:00 Uhr

Freitags 7:00 – 12:00 Uhr

Der letzte Besichtigungstag ist der 31.04.2017.



Dienstag, 11.04.2017

„Bilderbogen 2017“
Fotoausstellung

Veranstalter: Fotofreunde e.V.
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Gezeigt werden 55 Bilder von 11 verschiedenen Fotografen. Zu sehen sind klassische Fotothemen wie Strukturen, Akte, Natur bis hin zu speziellen Themen wie Nachtaufnahmen von Hagener Gebäuden oder Stilllife-Fotografie.

Die Aufnahmen wurden durchweg mit Digitalkameras realisiert, am Computer optimiert und tlw. auch verfremdet.

Besichtigt werden kann die Ausstellung während der Öffnungszeiten des Finanzamtes:

Montags und donnerstags 7:00 – 16:30 Uhr

Dienstags 7:00 – 15:00 Uhr

Freitags 7:00 – 12:00 Uhr

Der letzte Besichtigungstag ist der 31.04.2017.



Mittwoch, 12.04.2017 von 19:30 Uhr - 21:30 Uhr

Die Blues Brothers
Nach dem gleichnamigen Film von John Landis

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Die Brüder Jake und Elwood Blues sind mit einem kaum lösbaren Auftrag "unterwegs im Auftrag des Herrn": Sie müssen innerhalb weniger Tage 5000 Dollar auftreiben, denn das katholische Waisenhaus, in dem sie aufwuchsen, ist pleite und wenn es die Steuerschuld nicht schnell begleichen kann, droht die Auflösung. An Geld zu kommen, war eigentlich noch nie ein Problem für die beiden Brüder, leider aber wird von der Waisenhausleitung, sprich Mutter Oberin, kein kriminell beschafftes Geld akzeptiert. Beim Besuch eines Gospel-Gottesdienstes in einer schwarzen Gemeinde wird Jake göttlich erleuchtet: Ihre in alle Winde zerstreute ehemalige Band muss zusammengetrommelt werden, um die Massen in einem Konzert mit den Mega- Blues-Hits wieder in Ekstase zu bringen. "Motorhead" Elwood gibt Gas und die Brüder geraten mit Höchstgeschwindigkeit von einem Schlamassel ins nächste, bis schließlich der große Abend da ist, ein Auftritt der wiedervereinigten "Blues Brothers Band" vor ausverkauftem Haus.


Am 16. Juni 1980 fand in Chicago die Uraufführung des Films The Blues Brothers in der Regie von John Landis statt, der in seiner überdrehten Mischung aus Action- und Musikfilm in den USA auf große Resonanz stieß, in Europa sogar schnell zu einem Kultfilm avancierte – in der amtlichen Zeitung des Vatikan L‘Osservatore Romano wurde der Film 2010 gar als »katholischer Klassiker« bezeichnet. Dan Aykroyd und John Belushi wurden als Elwood und Jake mit ihren schwarzen Anzügen, den Hüten und den niemals abgenommenen Ray-Ban-Sonnenbrillen zu Markenzeichen. Seit einigen Jahren haben es die Blues Brothers als Theaterstück auch auf die Bühne gebracht. Die Adaptionen sorgten vor allem wegen der Soul- und Blues-Hits für Riesenerfolge. Es ist kein Musical, dafür wird zu viel gesprochen, aber auch kein Schauspiel – zu viel Tanz und Musik. Es ist überdreht, albern und ausgelassen, schräg, banal und umwerfend komisch.


Das theaterhagen wird eine eigene Fassung der Blues Brothers präsentieren.


Donnerstag, 13.04.2017

„Bilderbogen 2017“
Fotoausstellung

Veranstalter: Fotofreunde e.V.
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Gezeigt werden 55 Bilder von 11 verschiedenen Fotografen. Zu sehen sind klassische Fotothemen wie Strukturen, Akte, Natur bis hin zu speziellen Themen wie Nachtaufnahmen von Hagener Gebäuden oder Stilllife-Fotografie.

Die Aufnahmen wurden durchweg mit Digitalkameras realisiert, am Computer optimiert und tlw. auch verfremdet.

Besichtigt werden kann die Ausstellung während der Öffnungszeiten des Finanzamtes:

Montags und donnerstags 7:00 – 16:30 Uhr

Dienstags 7:00 – 15:00 Uhr

Freitags 7:00 – 12:00 Uhr

Der letzte Besichtigungstag ist der 31.04.2017.



Donnerstag, 13.04.2017 um 19:00 Uhr

Kurz und gut
Tschick

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben. Die Termine werden in der Theaterzeitung und im Leporello veröffentlicht.


Donnerstag, 13.04.2017 um 19:30 Uhr

Tschick
Road Opera von Ludger Vollmer Libretto von Tina Hartmann nach dem gleichnamigen Roman von Wolfgang Herrndorf Auftragswerk des theaterhagen

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Tschick heißt eigentlich Andrej Tschichatschow, ist 14 Jahre alt, seit einigen Jahren in Deutschland und hat es von der Förderschule bis aufs Gymnasium geschafft. Es gibt schlechter integrierte Jugendliche, aber angepasst ist der junge Russe gewiss nicht. Er tut sich zusammen mit einem anderen Außenseiter seiner Schulklasse, Maik Klingenberg, Sohn eines kurz vor dem Bankrott stehenden Bauspekulanten und einer alkoholkranken Mutter, die ebenso regelmäßig wie vergeblich in Entzugskliniken verschwindet.


In den Sommerferien brechen die beiden Jungen auf zu einer Reise besonderer Art. Maiks Vater ist mit seiner Geliebten im Urlaub und hat den Sohn mit ein bisschen Geld allein zurückgelassen. Tschick weiß, wie man Autos klaut, und da sich keiner darum kümmert, wo die beiden stecken, fahren sie los: In einem gestohlenen Lada geht es durch Ostdeutschland. Ihre geographischen Kenntnisse sind bescheiden, ob sie die gesuchte Walachei erreichen, darf von Anfang an bezweifelt werden, aber wo genau sie hinfahren, ist auch gar nicht so wichtig. Das Fahren als solches wird zum entscheidenden Erlebnis, die Freiheit und die erstaunlichen Begegnungen auf dem Weg durch immer verlassenere Gegenden. Sie treffen Erwachsene, die manchmal seltsam sind, es aber meist überraschend gut mit ihnen meinen, und sie lernen Isa kennen, ein Mädchen, das auf einer Müllkippe unterwegs ist und sich für eine Weile den beiden anschließt.


Der Autor Wolfgang Herrndorf landete mit diesem Jugendroman, der auch Erwachsene »rundum glücklich macht« (Gustav Seibt in der Süddeutschen Zeitung), einen Hit. Ausgezeichnet mit dem deutschen Jugendliteraturpreis, fand die Geschichte von Maik und Tschick bald ihren Weg auf zahlreiche Schauspielbühnen. Das theaterhagen hat nun Ludger Vollmer beauftragt, Tschick als Oper zu komponieren. Ludger Vollmer, dem Hagener Publikum bekannt durch seine vielfach ausgezeichneten Opern Gegen die Wand sowie Lola rennt, ist ein Komponist, der in vielen Musikrichtungen zu Hause ist. Seine »Road Opera« folgt Tschick und Maik von der stürmischen Abfahrt bis zum Glück auf stillen Feldwegen, von träumerischen Momenten unterm nächtlichen Sternenhimmel bis zur gefährlichen Hektik auf der Autobahn.


Samstag, 15.04.2017 - Sonntag, 23.04.2017 von 00:00 Uhr - 00:00 Uhr

Osterkirmes

Veranstalter: Hagener Schaustellerverein

mehr Informationen

Festplatz Höing



Samstag, 15.04.2017

Osterkirmeskirmes auf dem Höing

Veranstalter: Schaustellerverein Hagen
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing


Samstag, 15.04.2017 von 11:30 Uhr - 13:30 Uhr

Ferien-Workshop im Osthaus Museum mit Nuri Irak
Ist das Kunst oder kann das weg?

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Samstag 15. April von 11.30-13.30 Uhr


Ist das Kunst oder kann das weg?

Bei einem inspirierenden Rundgang durch das Kunstquartier wird mit dem Hagener Künstler Nuri Irak erkundet, was die Originalität eines echten Kunstwerks ausmacht. Dabei wird die Ausstellung "#participate – Mach Dich zum Kunstwerk" besucht, wo sich die Teilnehmer in Kunstwerken selbst in Szene setzen können. Danach wird ein Kunstwerk aus der Museumssammlung "gefälscht. Es wird gemalt und übermalt, ausgeschnitten und collagiert.

An dem Workshop können jeweils maximal 12 Personen teilnehmen, die Teilnahmegebühr beträgt 5 € pro Person inkl. Eintritt und Material. Eingeladen sind Jung und Alt: Eltern(teil) mit Kind(ern), Großmutter und/oder –vater mit Enkelkind(ern), aber natürlich auch Einzelpersonen ab 8+. Eine Anmeldung ist erforderlich unter: 02331-207 2740.


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 15.04.2017 um 20:00 Uhr

Green (AT)

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: theaterhagen


Sonntag, 16.04.2017

Osterkirmeskirmes auf dem Höing

Veranstalter: Schaustellerverein Hagen
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

vom 15.04. - 23.04.2017


Sonntag, 16.04.2017 um 20:00 Uhr

Green (AT)

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: theaterhagen


Montag, 17.04.2017

Osterkirmeskirmes auf dem Höing

Veranstalter: Schaustellerverein Hagen
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

vom 15.04. - 23.04.2017


Montag, 17.04.2017 von 18:00 Uhr - 21:00 Uhr

Die Zauberflöte
Oper in zwei Aufzügen von Wolfgang Amadeus Mozart Dichtung von Emanuel Schikaneder

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Prinz Tamino begegnet auf seinem Weg durchs Gebirge plötzlich einer Schlange und wird vor Schreck ohnmächtig. Die Königin der Nacht lässt ihn durch ihre Damen retten - nur um ihm selbst sofort eine noch größere Rettungsaufgabe anzuvertrauen. Ihre Tochter Pamina wurde von Sarastro entführt; wenn Tamino sie befreit, soll er sie zur Frau bekommen.


Mithilfe von Glockenspiel und Zauberflöte bestehen der Prinz und der Vogelfänger Papageno die schweren Prüfungen, die Sarastro ihnen auferlegt, bis schließlich Tamino seine Pamina in die Arme schließen darf und auch Papageno seine Papagena gefunden hat.


Mozarts "Zauberflöte", unangefochten das beliebteste Werk im Opernrepertoire, beginnt wie ein Zaubermärchen und verquickt dann eine Teenager-Romanze mit den großen Fragen der Aufklärung. Dazu verzaubert die Oper mit einer Musik, die vom abgründigen Liebeskummer bis zur Glöckchenspiel-Heiterkeit reicht, vom Theaterdonner bis zur lebensrettenden Magie der Zauberflöte.


Montag, 17.04.2017 von 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Johnny Cash Roadshow
A Celebration

Veranstalter: Kultopolis GmbH
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Eine Hommage an Johnny Cash

Der Man in Black, der mit seiner markanten Bassbariton-Stimme vor US-Präsidenten im Weißen Haus und Knastbrüdern im Hochsicherheitsgefängnis sang, war viel mehr: Folk, Gospel, Blues, Rockabilly, Pop, Rock‘n‘Roll. Eine Musiklegende.

Die Show nimmt sie mit auf eine musikalische Reise in die 1950er Jahre und endet im Jahr 2002. All die größten Hits von Johnny Cash aus dieser Ära sowie aus seinem letzten Album Out Among The Stars zelebrieren den Man in Black. Bildhaft untermalt wird das Konzert von Fotografien und Illustrationen aus Jonny Cashs Leben.

Die „Johnny Cash Roadshow“ ist die einzige Johnny-Cash-Show, die von der Cash-Familie empfohlen wird!


Preise: 34,40 € – 41,60 € inkl. VVK-Gebühren


Dienstag, 18.04.2017

Osterkirmeskirmes auf dem Höing

Veranstalter: Schaustellerverein Hagen
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

vom 15.04. - 23.04.2017


Dienstag, 18.04.2017

„Bilderbogen 2017“
Fotoausstellung

Veranstalter: Fotofreunde e.V.
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Gezeigt werden 55 Bilder von 11 verschiedenen Fotografen. Zu sehen sind klassische Fotothemen wie Strukturen, Akte, Natur bis hin zu speziellen Themen wie Nachtaufnahmen von Hagener Gebäuden oder Stilllife-Fotografie.

Die Aufnahmen wurden durchweg mit Digitalkameras realisiert, am Computer optimiert und tlw. auch verfremdet.

Besichtigt werden kann die Ausstellung während der Öffnungszeiten des Finanzamtes:

Montags und donnerstags 7:00 – 16:30 Uhr

Dienstags 7:00 – 15:00 Uhr

Freitags 7:00 – 12:00 Uhr

Der letzte Besichtigungstag ist der 31.04.2017.



Dienstag, 18.04.2017 von 11:15 Uhr - 12:00 Uhr

Workshop im Osthaus Museum
Hagener Autor Joachim Hecker

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Samstag 18. April von 11.15-12.00Uhr


Können Bilder leben? Und können sie sich sogar bewegen? In seinem neuen Buch «Das Raumschiff der kleinen Forscher» hat der Hagener Autor Joachim Hecker ein Experiment dazu, in dem er Kunst und Wissenschaft zusammenbringt. Dafür hat ihm der britische Künstler Patrick Hughes aus London ein Bild geschickt, das ganz einfach aufgebaut ist, aber ganz raffiniert funktioniert. Die Hälfte des Kunstwerkes passiert nämlich in unserem Kopf! Der Künstler ist in Hagen übrigens gut bekannt, denn Patrick Hughes hatte einmal eine Ausstellung im Osthaus Museum. Und Joachim Hecker hat alle seine sechs Bücher für kleine und große Kinder in Hagen geschrieben.

Gemeinsam wird ein dreidimensionales Kunstwerk gebastelt. Und wer nicht aufhören kann, baut noch den sagenhaften "Ames-Raum", in dem Kleine ganz groß und Große ganz klein werden.

An dem Workshop können maximal 20 Personen teilnehmen; geeignet ist der Kurs für neugierige Menschen ab 8 Jahren. Die Teilnahmegebühr beträgt 5 € pro Person inkl. Eintritt und Material. Eine Anmeldung ist erforderlich unter: 02331-207 2740.


Bei mehr als 20 Kindern findet optional jeweils von 13-13.45 Uhr ein weiterer Workshop statt!


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Mittwoch, 19.04.2017

Osterkirmeskirmes auf dem Höing

Veranstalter: Schaustellerverein Hagen
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

vom 15.04. - 23.04.2017


Mittwoch, 19.04.2017 von 11:15 Uhr - 12:00 Uhr

Workshop im Osthaus Museum
Hagener Autor Joachim Hecker

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Samstag 19. April von 11.15-12.00Uhr


Können Bilder leben? Und können sie sich sogar bewegen? In seinem neuen Buch «Das Raumschiff der kleinen Forscher» hat der Hagener Autor Joachim Hecker ein Experiment dazu, in dem er Kunst und Wissenschaft zusammenbringt. Dafür hat ihm der britische Künstler Patrick Hughes aus London ein Bild geschickt, das ganz einfach aufgebaut ist, aber ganz raffiniert funktioniert. Die Hälfte des Kunstwerkes passiert nämlich in unserem Kopf! Der Künstler ist in Hagen übrigens gut bekannt, denn Patrick Hughes hatte einmal eine Ausstellung im Osthaus Museum. Und Joachim Hecker hat alle seine sechs Bücher für kleine und große Kinder in Hagen geschrieben.

Gemeinsam wird ein dreidimensionales Kunstwerk gebastelt. Und wer nicht aufhören kann, baut noch den sagenhaften "Ames-Raum", in dem Kleine ganz groß und Große ganz klein werden.

An dem Workshop können maximal 20 Personen teilnehmen; geeignet ist der Kurs für neugierige Menschen ab 8 Jahren. Die Teilnahmegebühr beträgt 5 € pro Person inkl. Eintritt und Material. Eine Anmeldung ist erforderlich unter: 02331-207 2740.


Bei mehr als 20 Kindern findet optional jeweils von 13-13.45 Uhr ein weiterer Workshop statt!


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Donnerstag, 20.04.2017

Osterkirmeskirmes auf dem Höing

Veranstalter: Schaustellerverein Hagen
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

vom 15.04. - 23.04.2017


Donnerstag, 20.04.2017

„Bilderbogen 2017“
Fotoausstellung

Veranstalter: Fotofreunde e.V.
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Gezeigt werden 55 Bilder von 11 verschiedenen Fotografen. Zu sehen sind klassische Fotothemen wie Strukturen, Akte, Natur bis hin zu speziellen Themen wie Nachtaufnahmen von Hagener Gebäuden oder Stilllife-Fotografie.

Die Aufnahmen wurden durchweg mit Digitalkameras realisiert, am Computer optimiert und tlw. auch verfremdet.

Besichtigt werden kann die Ausstellung während der Öffnungszeiten des Finanzamtes:

Montags und donnerstags 7:00 – 16:30 Uhr

Dienstags 7:00 – 15:00 Uhr

Freitags 7:00 – 12:00 Uhr

Der letzte Besichtigungstag ist der 31.04.2017.



Donnerstag, 20.04.2017 um 19:00 Uhr

Kurz und gut
Tschick

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben. Die Termine werden in der Theaterzeitung und im Leporello veröffentlicht.


Donnerstag, 20.04.2017 um 19:30 Uhr

Tschick
Road Opera von Ludger Vollmer Libretto von Tina Hartmann nach dem gleichnamigen Roman von Wolfgang Herrndorf Auftragswerk des theaterhagen

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Tschick heißt eigentlich Andrej Tschichatschow, ist 14 Jahre alt, seit einigen Jahren in Deutschland und hat es von der Förderschule bis aufs Gymnasium geschafft. Es gibt schlechter integrierte Jugendliche, aber angepasst ist der junge Russe gewiss nicht. Er tut sich zusammen mit einem anderen Außenseiter seiner Schulklasse, Maik Klingenberg, Sohn eines kurz vor dem Bankrott stehenden Bauspekulanten und einer alkoholkranken Mutter, die ebenso regelmäßig wie vergeblich in Entzugskliniken verschwindet.


In den Sommerferien brechen die beiden Jungen auf zu einer Reise besonderer Art. Maiks Vater ist mit seiner Geliebten im Urlaub und hat den Sohn mit ein bisschen Geld allein zurückgelassen. Tschick weiß, wie man Autos klaut, und da sich keiner darum kümmert, wo die beiden stecken, fahren sie los: In einem gestohlenen Lada geht es durch Ostdeutschland. Ihre geographischen Kenntnisse sind bescheiden, ob sie die gesuchte Walachei erreichen, darf von Anfang an bezweifelt werden, aber wo genau sie hinfahren, ist auch gar nicht so wichtig. Das Fahren als solches wird zum entscheidenden Erlebnis, die Freiheit und die erstaunlichen Begegnungen auf dem Weg durch immer verlassenere Gegenden. Sie treffen Erwachsene, die manchmal seltsam sind, es aber meist überraschend gut mit ihnen meinen, und sie lernen Isa kennen, ein Mädchen, das auf einer Müllkippe unterwegs ist und sich für eine Weile den beiden anschließt.


Der Autor Wolfgang Herrndorf landete mit diesem Jugendroman, der auch Erwachsene »rundum glücklich macht« (Gustav Seibt in der Süddeutschen Zeitung), einen Hit. Ausgezeichnet mit dem deutschen Jugendliteraturpreis, fand die Geschichte von Maik und Tschick bald ihren Weg auf zahlreiche Schauspielbühnen. Das theaterhagen hat nun Ludger Vollmer beauftragt, Tschick als Oper zu komponieren. Ludger Vollmer, dem Hagener Publikum bekannt durch seine vielfach ausgezeichneten Opern Gegen die Wand sowie Lola rennt, ist ein Komponist, der in vielen Musikrichtungen zu Hause ist. Seine »Road Opera« folgt Tschick und Maik von der stürmischen Abfahrt bis zum Glück auf stillen Feldwegen, von träumerischen Momenten unterm nächtlichen Sternenhimmel bis zur gefährlichen Hektik auf der Autobahn.


Donnerstag, 20.04.2017 von 20:00 Uhr - 23:00 Uhr

BO Trio
feat. Martin Sternberg

Veranstalter: Kleinkunstbühne Hagen
Ort: Humpert am Höing

mehr Informationen

Swingtime auf Humpert's Kleinkunstbühne, Humpert am Höing, Fleyerstr.123, 58097 Hagen

Eintritt frei


Freitag, 21.04.2017

Osterkirmeskirmes auf dem Höing

Veranstalter: Schaustellerverein Hagen
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

vom 15.04. - 23.04.2017


Freitag, 21.04.2017

„Bilderbogen 2017“
Fotoausstellung

Veranstalter: Fotofreunde e.V.
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Gezeigt werden 55 Bilder von 11 verschiedenen Fotografen. Zu sehen sind klassische Fotothemen wie Strukturen, Akte, Natur bis hin zu speziellen Themen wie Nachtaufnahmen von Hagener Gebäuden oder Stilllife-Fotografie.

Die Aufnahmen wurden durchweg mit Digitalkameras realisiert, am Computer optimiert und tlw. auch verfremdet.

Besichtigt werden kann die Ausstellung während der Öffnungszeiten des Finanzamtes:

Montags und donnerstags 7:00 – 16:30 Uhr

Dienstags 7:00 – 15:00 Uhr

Freitags 7:00 – 12:00 Uhr

Der letzte Besichtigungstag ist der 328.04.2017.



Freitag, 21.04.2017 von 19:30 Uhr - 21:30 Uhr

Die Blues Brothers
Nach dem gleichnamigen Film von John Landis

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Die Brüder Jake und Elwood Blues sind mit einem kaum lösbaren Auftrag "unterwegs im Auftrag des Herrn": Sie müssen innerhalb weniger Tage 5000 Dollar auftreiben, denn das katholische Waisenhaus, in dem sie aufwuchsen, ist pleite und wenn es die Steuerschuld nicht schnell begleichen kann, droht die Auflösung. An Geld zu kommen, war eigentlich noch nie ein Problem für die beiden Brüder, leider aber wird von der Waisenhausleitung, sprich Mutter Oberin, kein kriminell beschafftes Geld akzeptiert. Beim Besuch eines Gospel-Gottesdienstes in einer schwarzen Gemeinde wird Jake göttlich erleuchtet: Ihre in alle Winde zerstreute ehemalige Band muss zusammengetrommelt werden, um die Massen in einem Konzert mit den Mega- Blues-Hits wieder in Ekstase zu bringen. "Motorhead" Elwood gibt Gas und die Brüder geraten mit Höchstgeschwindigkeit von einem Schlamassel ins nächste, bis schließlich der große Abend da ist, ein Auftritt der wiedervereinigten "Blues Brothers Band" vor ausverkauftem Haus.


Am 16. Juni 1980 fand in Chicago die Uraufführung des Films The Blues Brothers in der Regie von John Landis statt, der in seiner überdrehten Mischung aus Action- und Musikfilm in den USA auf große Resonanz stieß, in Europa sogar schnell zu einem Kultfilm avancierte – in der amtlichen Zeitung des Vatikan L‘Osservatore Romano wurde der Film 2010 gar als »katholischer Klassiker« bezeichnet. Dan Aykroyd und John Belushi wurden als Elwood und Jake mit ihren schwarzen Anzügen, den Hüten und den niemals abgenommenen Ray-Ban-Sonnenbrillen zu Markenzeichen. Seit einigen Jahren haben es die Blues Brothers als Theaterstück auch auf die Bühne gebracht. Die Adaptionen sorgten vor allem wegen der Soul- und Blues-Hits für Riesenerfolge. Es ist kein Musical, dafür wird zu viel gesprochen, aber auch kein Schauspiel – zu viel Tanz und Musik. Es ist überdreht, albern und ausgelassen, schräg, banal und umwerfend komisch.


Das theaterhagen wird eine eigene Fassung der Blues Brothers präsentieren.


Freitag, 21.04.2017 um 19:30 Uhr

Mama und Luigi - Liebe auf Italienisch
Schauspiel

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Als hätte die Kripobeamtin Lisa nicht schon genug Probleme: Ihre Hundesitterin und Putzfrau hat gekündigt, sie hat eine Serie von Einbrüchen aufzuklären, bei denen sie nicht einen Schritt weiter kommt und jetzt steht auch noch ihre Mutter Irene vor der Tür und will bei ihr einziehen. Nach fünfunddreißig Ehejahren mit Lisas Vater will sie sich plötzlich scheiden lassen. Und während Lisas Karriere mehr und mehr zu bröckeln beginnt, weil die Einbrecher ihr immer einen Schritt voraus zu sein scheinen, schleppt ihre Mutter schon am nächsten Tag einen neuen Mann mit ins Haus: Den heißblütigen und undurch- schaubaren Italiener Luigi. Schon bald trampeln nicht nur Mama und Luigi auf Lisas Nerven herum, sondern auch die neue Putzfrau Graschna und Lisas Dackel "Kater". Gott sei Dank ist da noch der charmante Hundesitter Stefan...

Mit: Indra Janorschke, Sigrid Janorschke, Beate Wieser, Roman Weber, Dario Weberg und Hanno vom Dienei genannt Captain Hastings als "Kater"

Karten gibt es an der Theaterkasse, unter 02331 6958845 und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.




Samstag, 22.04.2017

Osterkirmeskirmes auf dem Höing

Veranstalter: Schaustellerverein Hagen
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

vom 15.04. - 23.04.2017


Samstag, 22.04.2017 von 10:30 Uhr - 12:00 Uhr

Thema Straßennamen

Veranstalter: HAGENagentur

mehr Informationen

Neben modernen Einkaufspassagen bietet die Hagener Innenstadt auch ein Stück Geschichte: In der gesamten Hagener Mitte sind Straßen nach besonderen Persönlichkeiten, Ereignissen oder Ortschaften benannt und erzählen somit ihre eigene Geschichte.


Wer waren beispielsweise die Männer, die bei Prentzel-, Dahlenkamp-, Moll-, Dödter- und Heinitzstraße Pate standen? Warum existiert mitten in der Stadt eine Badstraße? Wer waren Körner oder Springmann? All diesen Fragen wird im Verlauf dieses eineinhalbstündigen Rundgangs auf den Grund gegangen. Und wer weiß, vielleicht erfahren Sie auch Neues über den Hintergrund des Namens Ihrer Straße!


Anmeldungen für den Rundgang sind bei der HAGENinfo unter der Telefonnummer 02331 8099980 erforderlich.



Samstag, 22.04.2017 um 10:45 Uhr

Theater hautnah
Der fliegende Holländer

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Die Offene Probe und das Werkstattgespräch stimmen auch in der neuen Spielzeit das Publikum auf die Neuproduktionen am theaterhagen ein. Bietet die Offene Probe die Möglichkeit, einmal live bei der Probenarbeit dabei zu sein, so gibt es beim Werkstattgespräch die einmalige Gelegenheit, das Produktionsteam besser kennen zu lernen. Beide Veranstaltungen sind kostenlos!


Samstag, 22.04.2017 von 11:30 Uhr - 13:30 Uhr

Ferien-Workshop im Osthaus Museum mit Nuri Irak
Ist das Kunst oder kann das weg?

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Samstag 22. April von 11.30-13.30 Uhr


Ist das Kunst oder kann das weg?

Bei einem inspirierenden Rundgang durch das Kunstquartier wird mit dem Hagener Künstler Nuri Irak erkundet, was die Originalität eines echten Kunstwerks ausmacht. Dabei wird die Ausstellung "#participate – Mach Dich zum Kunstwerk" besucht, wo sich die Teilnehmer in Kunstwerken selbst in Szene setzen können. Danach wird ein Kunstwerk aus der Museumssammlung "gefälscht. Es wird gemalt und übermalt, ausgeschnitten und collagiert.

An dem Workshop können jeweils maximal 12 Personen teilnehmen, die Teilnahmegebühr beträgt 5 € pro Person inkl. Eintritt und Material. Eingeladen sind Jung und Alt: Eltern(teil) mit Kind(ern), Großmutter und/oder –vater mit Enkelkind(ern), aber natürlich auch Einzelpersonen ab 8+. Eine Anmeldung ist erforderlich unter: 02331-207 2740.


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 22.04.2017 um 19:00 Uhr

Kurz & Gut
Avenue Q

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben.


Samstag, 22.04.2017 von 19:30 Uhr - 22:00 Uhr

AVENUE Q - THE MUSICAL
Musik und Texte von Robert Lopez und Jeff Marx; Buch von Jeff Whitty

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Die Avenue Q ist keine gute Adresse: Hier wohnen Menschen, die ihre größten Erfolge entweder lange hinter sich haben oder noch brennend – wenn auch im Moment leider vergeblich – darauf hoffen. Sie träumen davon, ein Star zu sein, oder auch nur eine erfolgreiche Kindergärtnerin, und vor allem träumen sie von der Liebe. Die ist hier allerdings noch ein bisschen komplizierter als anderswo, denn die Bewohner der Avenue Q sind nur zum Teil Menschen. Überwiegend sind sie Puppen, und deren Ähnlichkeit mit den Stars der Sesamstraße ist keineswegs zufällig. Die Figuren des Kinderfernsehens zeigen in diesem preisgekrönten Broadway-Musical ihre erwachsenen Seiten: Toleranz gegenüber Homosexuellen wird ihnen ebenso zum Konfliktstoff wie Rassismus; Verrat ebenso zum Thema wie Treue und Solidarität. So schräg das Leben der Menschen und Puppen auf der Avenue Q aber auch mitunter sein mag, am Ende ist die Botschaft einfach und überzeugend: Wer zusammenhält, ist stärker und glücklicher.


Koproduktion mit der Hochschule Osnabrück


Samstag, 22.04.2017 um 19:30 Uhr

Mama und Luigi - Entführung Arrabbiata
Komödie

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Der zweite Teil unserer Möchtegern-Krimiserie.

Nachdem die Hagener Kripobeamtin Lisa sich wohl oder übel an ihre neuen Untermieter, ihre Mutter Irene und deren heißblütigen Liebhaber und waschechten Italiener Luigi, gewöhnt hat, muss sie sich mit einem besonders schwerwiegenden Fall befassen: Die Tochter des Hagener Landtagsabgeordneten Wolfgang Weihergang ist zwei Tage vor ihrer Abiturprüfung aus einer Kleingartenanlage entführt worden. Der Polizeipräsident setzt Lisa unter Druck, die Verschwundene schnell wieder aufzutreiben. Gleichzeitig machen Mama und Luigi ihr das Leben schwer. Sie sind auf der Suche nach neuen Jobs, planen ihre Hochzeit und schleppen dubiose Gestalten in Lisas Wohnung. Erst als die Entführer jeden Schritt von Lisa vorauszuse- hen scheinen, wird ihr klar, dass sie Mama und Luigis Freunde genauer unter die Lupe nehmen sollte…

Mit: Indra Janorschke, Alissa Schwichtenberg, Beate Wieser, Dario Weberg, Michi Kleiber

Karten gibt es an der Theaterkasse, unter 02331 6958845 und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.




Sonntag, 23.04.2017

Osterkirmeskirmes auf dem Höing

Veranstalter: Schaustellerverein Hagen
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

vom 15.04. - 23.04.2017


Sonntag, 23.04.2017 von 11:00 Uhr - 18:00 Uhr

Trödelmarkt

Veranstalter: Veranstaltungsagentur Marco Rieder
Ort: Marktplatz Emst

mehr Informationen

Auf dem Marktplatz Emst, 58093 Hagen


Sonntag, 23.04.2017 von 15:00 Uhr - 17:30 Uhr

Lucia di Lammermoor
Dramma tragico in zwei Teilen von Gaetano Donizetti Libretto von Salvatore Cammarano nach dem Roman The Bride of Lammermoor von Sir Walter Scott In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

"Voglio amore, e amor violento" - "Ich will Liebe, und zwar gewaltige Liebe", verlangte der Komponist Gaetano Donizetti in einem berühmt gewordenen Brief. Mit seiner Oper Lucia di Lammermoor, die als Inbegriff des Belcanto gelten kann, löste er diesen Anspruch perfekt ein. Der Stoff stammt aus dem Roman The Bride of Lammermoor des schottischen Schriftstellers Walter Scott. Erste Opernfassungen der Story gab es schon, als Donizetti sich daran setzte – doch daraus ein Meisterwerk zu schaffen, das bis heute fasziniert, blieb ihm vorbehalten. Das Libretto schrieb Salvatore Cammarano, selbst Schauspielerkind, Bühnenbildner und Regisseur und begabt mit einem untrüglichen Gefühl für dramatische Akzente.


Eine junge Frau, bei Scott heißt sie Lucy, bei Donizetti Lucia - worin das italienische Wort für Licht anklingt – ist in tragischer Liebe einem jungen Mann verbunden, Edgardo. Es gibt wenig Hoffnung für ein gemeinsames Glück, denn die Liebenden entstammen zwei zutiefst verfeindeten Familien. Mit Macht und List bringt Lucias Bruder Enrico seine Schwester dazu, den Ehevertrag mit einem Anderen zu unterschreiben, von dem er sich politische Vorteile erhofft. Noch ehe die Hochzeitsfeier beendet ist, taucht sie blutüberströmt aus dem Brautgemach wieder bei der Festgesellschaft auf: In Verzweiflung und Wahnsinn hat sie ihren frisch angetrauten Gatten getötet. Als Edgardo von den Vorfällen erfährt, eilt er zum Schloss Lammermoor – doch er kommt zu spät und kann Lucia nur noch in den Tod folgen. In dieser Geschichte einer großen Liebe, die an feindseligen familiären und gesellschaftlichen Verhältnissen zugrunde geht, fand Donizetti ein ganzes Spektrum extremer Gefühle und Leidenschaften: Liebe und Hass, Grausamkeit und Verzweiflung, Wut und Wahnsinn und am Ende die Todessehnsucht des um sein Lebensund Liebesglück betrogenen Edgardo. In weniger als sechs Wochen entstanden Text und Komposition dieser romantischen Musiktragödie, deren Uraufführung 1843 zu einem der triumphalsten Erfolge der neapolitanischen Oper wurde und die seither mit ungebrochenem Erfolg auf den Opernbühnen in aller Welt das Publikum rührt.


Montag, 24.04.2017

„Bilderbogen 2017“
Fotoausstellung

Veranstalter: Fotofreunde e.V.
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Gezeigt werden 55 Bilder von 11 verschiedenen Fotografen. Zu sehen sind klassische Fotothemen wie Strukturen, Akte, Natur bis hin zu speziellen Themen wie Nachtaufnahmen von Hagener Gebäuden oder Stilllife-Fotografie.

Die Aufnahmen wurden durchweg mit Digitalkameras realisiert, am Computer optimiert und tlw. auch verfremdet.

Besichtigt werden kann die Ausstellung während der Öffnungszeiten des Finanzamtes:

Montags und donnerstags 7:00 – 16:30 Uhr

Dienstags 7:00 – 15:00 Uhr

Freitags 7:00 – 12:00 Uhr

Der letzte Besichtigungstag ist der 28.04.2017.



Montag, 24.04.2017 um 20:00 Uhr

Max Raabe & Palast Orchester – neues Programm 2017

Veranstalter: Konzertbüro Augsburg GmbH
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Heut war ich bei der Frieda,

das tu ich morgen wieder

Diese Zeilen entstanden Ende der 20er Jahre des letzten Jahrhunderts und werden von Max Raabe & Palast Orchester mit auf die Tournee 2017 genommen. Wer mag, kann sich Gedanken machen über die Zeit der Tonfilme und Schelllackplatten, oder gar über die großen politischen Umwälzungen und die Parallelen zu heute. Sie können aber auch einfach nur ein wunderbares neues Konzertprogramm genießen, das den Bogen schlägt von "Herr Ober zwei Mokka" zu "Küssen kann man nicht alleine" . Damals wie heute sollte diese Musik die Realität für einige Takte ausblenden. Dass das immer noch funktioniert, beweisen Max Raabe & Palast Orchester mit lässiger Eleganz.


Preise: € 43,50 – € 78,50 inkl. VVK-Gebühren



Dienstag, 25.04.2017

„Bilderbogen 2017“
Fotoausstellung

Veranstalter: Fotofreunde e.V.
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Gezeigt werden 55 Bilder von 11 verschiedenen Fotografen. Zu sehen sind klassische Fotothemen wie Strukturen, Akte, Natur bis hin zu speziellen Themen wie Nachtaufnahmen von Hagener Gebäuden oder Stilllife-Fotografie.

Die Aufnahmen wurden durchweg mit Digitalkameras realisiert, am Computer optimiert und tlw. auch verfremdet.

Besichtigt werden kann die Ausstellung während der Öffnungszeiten des Finanzamtes:

Montags und donnerstags 7:00 – 16:30 Uhr

Dienstags 7:00 – 15:00 Uhr

Freitags 7:00 – 12:00 Uhr

Der letzte Besichtigungstag ist der 28.04.2017.



Mittwoch, 26.04.2017 um 19:00 Uhr

Kurz und gut
Tschick

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben. Die Termine werden in der Theaterzeitung und im Leporello veröffentlicht.


Mittwoch, 26.04.2017 um 19:30 Uhr

Tschick
Road Opera von Ludger Vollmer Libretto von Tina Hartmann nach dem gleichnamigen Roman von Wolfgang Herrndorf Auftragswerk des theaterhagen

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Tschick heißt eigentlich Andrej Tschichatschow, ist 14 Jahre alt, seit einigen Jahren in Deutschland und hat es von der Förderschule bis aufs Gymnasium geschafft. Es gibt schlechter integrierte Jugendliche, aber angepasst ist der junge Russe gewiss nicht. Er tut sich zusammen mit einem anderen Außenseiter seiner Schulklasse, Maik Klingenberg, Sohn eines kurz vor dem Bankrott stehenden Bauspekulanten und einer alkoholkranken Mutter, die ebenso regelmäßig wie vergeblich in Entzugskliniken verschwindet.


In den Sommerferien brechen die beiden Jungen auf zu einer Reise besonderer Art. Maiks Vater ist mit seiner Geliebten im Urlaub und hat den Sohn mit ein bisschen Geld allein zurückgelassen. Tschick weiß, wie man Autos klaut, und da sich keiner darum kümmert, wo die beiden stecken, fahren sie los: In einem gestohlenen Lada geht es durch Ostdeutschland. Ihre geographischen Kenntnisse sind bescheiden, ob sie die gesuchte Walachei erreichen, darf von Anfang an bezweifelt werden, aber wo genau sie hinfahren, ist auch gar nicht so wichtig. Das Fahren als solches wird zum entscheidenden Erlebnis, die Freiheit und die erstaunlichen Begegnungen auf dem Weg durch immer verlassenere Gegenden. Sie treffen Erwachsene, die manchmal seltsam sind, es aber meist überraschend gut mit ihnen meinen, und sie lernen Isa kennen, ein Mädchen, das auf einer Müllkippe unterwegs ist und sich für eine Weile den beiden anschließt.


Der Autor Wolfgang Herrndorf landete mit diesem Jugendroman, der auch Erwachsene »rundum glücklich macht« (Gustav Seibt in der Süddeutschen Zeitung), einen Hit. Ausgezeichnet mit dem deutschen Jugendliteraturpreis, fand die Geschichte von Maik und Tschick bald ihren Weg auf zahlreiche Schauspielbühnen. Das theaterhagen hat nun Ludger Vollmer beauftragt, Tschick als Oper zu komponieren. Ludger Vollmer, dem Hagener Publikum bekannt durch seine vielfach ausgezeichneten Opern Gegen die Wand sowie Lola rennt, ist ein Komponist, der in vielen Musikrichtungen zu Hause ist. Seine »Road Opera« folgt Tschick und Maik von der stürmischen Abfahrt bis zum Glück auf stillen Feldwegen, von träumerischen Momenten unterm nächtlichen Sternenhimmel bis zur gefährlichen Hektik auf der Autobahn.


Donnerstag, 27.04.2017

„Bilderbogen 2017“
Fotoausstellung

Veranstalter: Fotofreunde e.V.
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Gezeigt werden 55 Bilder von 11 verschiedenen Fotografen. Zu sehen sind klassische Fotothemen wie Strukturen, Akte, Natur bis hin zu speziellen Themen wie Nachtaufnahmen von Hagener Gebäuden oder Stilllife-Fotografie.

Die Aufnahmen wurden durchweg mit Digitalkameras realisiert, am Computer optimiert und tlw. auch verfremdet.

Besichtigt werden kann die Ausstellung während der Öffnungszeiten des Finanzamtes:

Montags und donnerstags 7:00 – 16:30 Uhr

Dienstags 7:00 – 15:00 Uhr

Freitags 7:00 – 12:00 Uhr

Der letzte Besichtigungstag ist der 28.04.2017.



Donnerstag, 27.04.2017 um 19:00 Uhr

Kurz und gut
Satisfaction

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben. Die Termine werden in der Theaterzeitung und im Leporello veröffentlicht.


Donnerstag, 27.04.2017 um 19:30 Uhr

Satisfaction
BALLETTABEND MIT CHOREOGRAPHIEN VON CAYETANO SOTO, STEPHEN DELATTRE UND RICARDO FERNANDO

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Der letzte Ballettabend der Intendanz von Norbert Hilchenbach knüpft noch einmal an die Vielfalt der choreographischen Arbeiten der vergangenen Jahre mit international ausgezeichneten Künstlern: Cayetano Soto, dessen Fugaz aus der letzten Spielzeit noch in guter Erinnerung ist, Stephen Delattre, der bei der letzten AidsTanzGala mit Taking Moves das Publikum zu Begeistungsstürmen hinriss, und natürlich Ballettchef Ricardo Fernando, der sich nach dem Anerkennungspreis des Deutschen Tanzpreises 2015 inzwischen auch in der Türkei, Österreich und in Italien einen hervorragenden Namen gemacht hat.


MALASOMBRA

Der Spanier Cayetano Soto lässt sich in diesem Stück von der Musik und dem Leben der kubanischen Sängerin La Lupe inspirieren: eine schillernde und exzentrische Figur, die als Königin des Latin Soul in die Musikgeschichte einging. Soto greift den Schwung und die Erotik dieser mitreißenden südländischen Musik auf und verwandelt sie in eine Kreation voller Tempo, ausladender Fantasie und poetischer Eleganz.


SATISFACTION (UA)

Nach Ballett? Rock it! lässt Ricardo Fernando seine Compagnie erneut Rockmusik vertanzen, und zwar Rockmusik vom Feinsten: Die Rolling Stones sind nicht nur die größte Rockband der Welt, sondern auch die langlebigste, sie spielen nämlich seit der Gründung der Band 1962 bis heute – im März 2016 gab es nach einer Südamerikatournee eine große Tour in Kuba! Die neue Choreographie des Hagener Ballettchefs ist eine Hommage an die Stones und ihre Musik mit Songs wie (I Can Get No) Satisfaction, Lady Jane, Paint It Black, As Tears Go By oder Honky Tonk Woman.


NOCH OHNE TITEL

Der dritte Choreograph des Abends ist der gebürtige Franzose Stephen Delattre, der als Solo-Tänzer nach seiner Ausbildung in Marseille an den Staatstheatern in Saarbrücken, Braunschweig, Augsburg und an der Staatsoper Hannover engagiert war. Zwischen 2009 und 2012 gehörte er als Solist dem Staatstheater Mainz an. Delattre begann schon früh auch zu choreographieren, jeweils an seinen Stammhäusern, aber auch als Gastchoreograph, z.B. am Staatstheater Stuttgart oder am Gärtnerplatztheater in München. Auch auf den internationalen Tanzbühnen wie in Polen oder Korea, Griechenland oder Frankreich ist Delattre zu Hause. Im Juli 2012 wurde er Künstlerischer Leiter und Hauschoreograph der Delattre Dance Company, dem Ballettensemble des Mainzer Kammerspiel Theaters.


Freitag, 28.04.2017

„Bilderbogen 2017“
Fotoausstellung

Veranstalter: Fotofreunde e.V.
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Gezeigt werden 55 Bilder von 11 verschiedenen Fotografen. Zu sehen sind klassische Fotothemen wie Strukturen, Akte, Natur bis hin zu speziellen Themen wie Nachtaufnahmen von Hagener Gebäuden oder Stilllife-Fotografie.

Die Aufnahmen wurden durchweg mit Digitalkameras realisiert, am Computer optimiert und tlw. auch verfremdet.

Besichtigt werden kann die Ausstellung während der Öffnungszeiten des Finanzamtes:

Montags und donnerstags 7:00 – 16:30 Uhr

Dienstags 7:00 – 15:00 Uhr

Freitags 7:00 – 12:00 Uhr

Der letzte Besichtigungstag ist der 28.04.2017.



Samstag, 29.04.2017 von 14:00 Uhr - 18:00 Uhr

Internationales Kindefest

Veranstalter: Stadt Hagen, Kommunales Integrationszentrum
Ort: Volkspark

mehr Informationen

Das internationale Kindefest mit Musik und Moderation findet statt im Volkspark und an der Konzertmuschel .


Samstag, 29.04.2017 um 19:30 Uhr

Hühnchen, ich hab einen Liebling zu rupfen
Komödie

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Dr. Hannes Rauhenstein ist ein erfolgreicher Psychiater. Prominente, Reiche und Schöne begeben sich in seine Behandlung, genauso wie vom Schicksal gebeutelte Mittellose. Denn seine Frau Michelle hat ein großes Herz und kann einfach niemanden wegschicken. Auch nicht ihre Schwester Aurelia, die von ihrem Freund vor die Tür gesetzt wurde. Aurelia zieht bei Hannes und Michelle ein und sofort beginnt das Chaos. Denn Aurelia ist Tierärztin und plötzlich treffen ihre Patienten und die des Psychiaters aufeinander. Nicht nur, dass bald niemand mehr weiß, wer zu welchem Arzt möchte, nein: Auch die Herzensangelegenheiten wirbeln durcheinander. Aber am Ende ist vielleicht auch gar nicht mehr wichtig, wer die Tollwutimpfung bekommen soll und wer die Psychoanalyse. Denn es zählt doch nur eins: die Liebe!


Mit: Hanno vom Dienei, Matthias Geck, Kerstin Menzebach, Indra Janorschke, Ariane Raspe, Poirot, Proud Barnaby of Golden Summerby, Carola Schmidt, Roman Weber




Sonntag, 30.04.2017 um 11:30 Uhr

SERENADEN
Achtes Kammerkonzert

Veranstalter: theaterhagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Werke von Mozart, Dvorák

Oboe: Leonie Dessauer, Rebecca Bröckel

Klarinette: John Corbett, Alexander Schwalb

Fagott: Friedhelm Grote, Mario Krause · Horn: Caroline Kabuß, Ai Sakamoto

Violoncello: Isabel Martin · Kontrabass: Tamás Frank


Sonntag, 30.04.2017 um 14:30 Uhr

Kurz und gut
Satisfaction

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben. Die Termine werden in der Theaterzeitung und im Leporello veröffentlicht.


Sonntag, 30.04.2017 um 15:00 Uhr

Satisfaction
BALLETTABEND MIT CHOREOGRAPHIEN VON CAYETANO SOTO, STEPHEN DELATTRE UND RICARDO FERNANDO

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Der letzte Ballettabend der Intendanz von Norbert Hilchenbach knüpft noch einmal an die Vielfalt der choreographischen Arbeiten der vergangenen Jahre mit international ausgezeichneten Künstlern: Cayetano Soto, dessen Fugaz aus der letzten Spielzeit noch in guter Erinnerung ist, Stephen Delattre, der bei der letzten AidsTanzGala mit Taking Moves das Publikum zu Begeistungsstürmen hinriss, und natürlich Ballettchef Ricardo Fernando, der sich nach dem Anerkennungspreis des Deutschen Tanzpreises 2015 inzwischen auch in der Türkei, Österreich und in Italien einen hervorragenden Namen gemacht hat.


MALASOMBRA

Der Spanier Cayetano Soto lässt sich in diesem Stück von der Musik und dem Leben der kubanischen Sängerin La Lupe inspirieren: eine schillernde und exzentrische Figur, die als Königin des Latin Soul in die Musikgeschichte einging. Soto greift den Schwung und die Erotik dieser mitreißenden südländischen Musik auf und verwandelt sie in eine Kreation voller Tempo, ausladender Fantasie und poetischer Eleganz.


SATISFACTION (UA)

Nach Ballett? Rock it! lässt Ricardo Fernando seine Compagnie erneut Rockmusik vertanzen, und zwar Rockmusik vom Feinsten: Die Rolling Stones sind nicht nur die größte Rockband der Welt, sondern auch die langlebigste, sie spielen nämlich seit der Gründung der Band 1962 bis heute – im März 2016 gab es nach einer Südamerikatournee eine große Tour in Kuba! Die neue Choreographie des Hagener Ballettchefs ist eine Hommage an die Stones und ihre Musik mit Songs wie (I Can Get No) Satisfaction, Lady Jane, Paint It Black, As Tears Go By oder Honky Tonk Woman.


NOCH OHNE TITEL

Der dritte Choreograph des Abends ist der gebürtige Franzose Stephen Delattre, der als Solo-Tänzer nach seiner Ausbildung in Marseille an den Staatstheatern in Saarbrücken, Braunschweig, Augsburg und an der Staatsoper Hannover engagiert war. Zwischen 2009 und 2012 gehörte er als Solist dem Staatstheater Mainz an. Delattre begann schon früh auch zu choreographieren, jeweils an seinen Stammhäusern, aber auch als Gastchoreograph, z.B. am Staatstheater Stuttgart oder am Gärtnerplatztheater in München. Auch auf den internationalen Tanzbühnen wie in Polen oder Korea, Griechenland oder Frankreich ist Delattre zu Hause. Im Juli 2012 wurde er Künstlerischer Leiter und Hauschoreograph der Delattre Dance Company, dem Ballettensemble des Mainzer Kammerspiel Theaters.


Sonntag, 30.04.2017 um 17:00 Uhr

Lucy und der Müllcontainer
Umweltstück von Werner Hahn und Hans Steinmeier ab dem Vorschulalter

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Lucy ist eine Mücke. Sie ist aber nicht irgendeine Mücke, sondern eine afrikanische Mücke, die gerne mal nach Deutschland reist, dort ihre Freunde besucht, manchmal ziemlich schräg drauf ist, unglaublich killert, wenn sie Blut saugt – und die sprechen kann. – Sprechende Mücken? – Ja. Gibt es.


Lucy hat Stress. Großen Stress. Sie wollte es sich gemütlich machen und mit dem Schiff nach Europa reisen. Aber sie geriet in die Hände gefährlicher Mülltransporteure. Das sind nicht Menschen wie bei uns, die in orangenen Anzügen den Hausmüll leeren. Nein! Das sind Typen, die giftigen Industriemüll, Elektroschrott und anderen Unrat in armen Ländern entsorgen. Oder einfach ins Meer kippen.


Und wieder einmal tragen wir einen großen Teil der Schuld. Allein aus Deutschland gelangen jährlich mehr als 155.000 Tonnen Elektrogeräte – meist auf dem Seeweg – in außereuropäische Länder.


Lucy! Ob dir auch diesmal deine Freundin Sarah und Professor Wunderlich wieder helfen können? – Na hoffentlich.


Lucy und der Müllcontainer ist der vierte Teil rund um die außergewöhnliche Mücke.


Sonntag, 30.04.2017 um 19:00 Uhr

Rein in den Mai - 2017

Veranstalter: Stadtteilforum Eppenhausen
Ort: Grundschule Boloh

mehr Informationen

Tolle Partystimmung mit DJ Max mit 80er, 90er und Charts-Hits.

Feiern und Tanzen Sie mit in den Mai bis morgens um 1:00 Uhr. Für Speis und Trank wird bestens gesorgt.

Eintritt frei.

Infos auch unter 02331/630700 (Fr. Krüger, gerne auch auf AB) Nähere Infos unter www.hagen-eppenhausen.de.







Montag, 01.05.2017 von 10:30 Uhr - 15:00 Uhr

Kundgebung zum "Tag der Arbeit" mit anschl. Solidaritätsfest

Veranstalter: DGB Hagen
Ort: Volkspark

mehr Informationen





Dienstag, 02.05.2017 um 09:30 Uhr

Lucy und der Müllcontainer
Umweltstück von Werner Hahn und Hans Steinmeier ab dem Vorschulalter

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Lucy ist eine Mücke. Sie ist aber nicht irgendeine Mücke, sondern eine afrikanische Mücke, die gerne mal nach Deutschland reist, dort ihre Freunde besucht, manchmal ziemlich schräg drauf ist, unglaublich killert, wenn sie Blut saugt – und die sprechen kann. – Sprechende Mücken? – Ja. Gibt es.


Lucy hat Stress. Großen Stress. Sie wollte es sich gemütlich machen und mit dem Schiff nach Europa reisen. Aber sie geriet in die Hände gefährlicher Mülltransporteure. Das sind nicht Menschen wie bei uns, die in orangenen Anzügen den Hausmüll leeren. Nein! Das sind Typen, die giftigen Industriemüll, Elektroschrott und anderen Unrat in armen Ländern entsorgen. Oder einfach ins Meer kippen.


Und wieder einmal tragen wir einen großen Teil der Schuld. Allein aus Deutschland gelangen jährlich mehr als 155.000 Tonnen Elektrogeräte – meist auf dem Seeweg – in außereuropäische Länder.


Lucy! Ob dir auch diesmal deine Freundin Sarah und Professor Wunderlich wieder helfen können? – Na hoffentlich.


Lucy und der Müllcontainer ist der vierte Teil rund um die außergewöhnliche Mücke.


Mittwoch, 03.05.2017 um 09:30 Uhr

Lucy und der Müllcontainer
Umweltstück von Werner Hahn und Hans Steinmeier ab dem Vorschulalter

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Lucy ist eine Mücke. Sie ist aber nicht irgendeine Mücke, sondern eine afrikanische Mücke, die gerne mal nach Deutschland reist, dort ihre Freunde besucht, manchmal ziemlich schräg drauf ist, unglaublich killert, wenn sie Blut saugt – und die sprechen kann. – Sprechende Mücken? – Ja. Gibt es.


Lucy hat Stress. Großen Stress. Sie wollte es sich gemütlich machen und mit dem Schiff nach Europa reisen. Aber sie geriet in die Hände gefährlicher Mülltransporteure. Das sind nicht Menschen wie bei uns, die in orangenen Anzügen den Hausmüll leeren. Nein! Das sind Typen, die giftigen Industriemüll, Elektroschrott und anderen Unrat in armen Ländern entsorgen. Oder einfach ins Meer kippen.


Und wieder einmal tragen wir einen großen Teil der Schuld. Allein aus Deutschland gelangen jährlich mehr als 155.000 Tonnen Elektrogeräte – meist auf dem Seeweg – in außereuropäische Länder.


Lucy! Ob dir auch diesmal deine Freundin Sarah und Professor Wunderlich wieder helfen können? – Na hoffentlich.


Lucy und der Müllcontainer ist der vierte Teil rund um die außergewöhnliche Mücke.


Donnerstag, 04.05.2017 um 09:30 Uhr

Lucy und der Müllcontainer
Umweltstück von Werner Hahn und Hans Steinmeier ab dem Vorschulalter

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Lucy ist eine Mücke. Sie ist aber nicht irgendeine Mücke, sondern eine afrikanische Mücke, die gerne mal nach Deutschland reist, dort ihre Freunde besucht, manchmal ziemlich schräg drauf ist, unglaublich killert, wenn sie Blut saugt – und die sprechen kann. – Sprechende Mücken? – Ja. Gibt es.


Lucy hat Stress. Großen Stress. Sie wollte es sich gemütlich machen und mit dem Schiff nach Europa reisen. Aber sie geriet in die Hände gefährlicher Mülltransporteure. Das sind nicht Menschen wie bei uns, die in orangenen Anzügen den Hausmüll leeren. Nein! Das sind Typen, die giftigen Industriemüll, Elektroschrott und anderen Unrat in armen Ländern entsorgen. Oder einfach ins Meer kippen.


Und wieder einmal tragen wir einen großen Teil der Schuld. Allein aus Deutschland gelangen jährlich mehr als 155.000 Tonnen Elektrogeräte – meist auf dem Seeweg – in außereuropäische Länder.


Lucy! Ob dir auch diesmal deine Freundin Sarah und Professor Wunderlich wieder helfen können? – Na hoffentlich.


Lucy und der Müllcontainer ist der vierte Teil rund um die außergewöhnliche Mücke.


Freitag, 05.05.2017 um 00:00 Uhr

Hagen blüht auf

Ort: Innenstadt

mehr Informationen

05.05.-07.05.2017

Veranstaltergemeinschaft:

Schaustellerverein, Citygemeinschaft, HAGENagentur



Freitag, 05.05.2017 - Sonntag, 07.05.2017 von 00:00 Uhr - 00:00 Uhr

Hagen blüht auf

Veranstalter: verschiedene
Ort: Innenstadt

mehr Informationen

Cityfest in der Innenstadt mit verkaufsoffenem Sonntag

Veranstaltergemeinschaft:

Schaustellerverein, Citygemeinschaft, HAGENagentur


Freitag, 05.05.2017 um 09:30 Uhr

Lucy und der Müllcontainer
Umweltstück von Werner Hahn und Hans Steinmeier ab dem Vorschulalter

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Lucy ist eine Mücke. Sie ist aber nicht irgendeine Mücke, sondern eine afrikanische Mücke, die gerne mal nach Deutschland reist, dort ihre Freunde besucht, manchmal ziemlich schräg drauf ist, unglaublich killert, wenn sie Blut saugt – und die sprechen kann. – Sprechende Mücken? – Ja. Gibt es.


Lucy hat Stress. Großen Stress. Sie wollte es sich gemütlich machen und mit dem Schiff nach Europa reisen. Aber sie geriet in die Hände gefährlicher Mülltransporteure. Das sind nicht Menschen wie bei uns, die in orangenen Anzügen den Hausmüll leeren. Nein! Das sind Typen, die giftigen Industriemüll, Elektroschrott und anderen Unrat in armen Ländern entsorgen. Oder einfach ins Meer kippen.


Und wieder einmal tragen wir einen großen Teil der Schuld. Allein aus Deutschland gelangen jährlich mehr als 155.000 Tonnen Elektrogeräte – meist auf dem Seeweg – in außereuropäische Länder.


Lucy! Ob dir auch diesmal deine Freundin Sarah und Professor Wunderlich wieder helfen können? – Na hoffentlich.


Lucy und der Müllcontainer ist der vierte Teil rund um die außergewöhnliche Mücke.


Freitag, 05.05.2017 um 19:00 Uhr

Kurz und gut
Satisfaction

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben. Die Termine werden in der Theaterzeitung und im Leporello veröffentlicht.


Freitag, 05.05.2017 um 19:30 Uhr

Satisfaction
BALLETTABEND MIT CHOREOGRAPHIEN VON CAYETANO SOTO, STEPHEN DELATTRE UND RICARDO FERNANDO

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Der letzte Ballettabend der Intendanz von Norbert Hilchenbach knüpft noch einmal an die Vielfalt der choreographischen Arbeiten der vergangenen Jahre mit international ausgezeichneten Künstlern: Cayetano Soto, dessen Fugaz aus der letzten Spielzeit noch in guter Erinnerung ist, Stephen Delattre, der bei der letzten AidsTanzGala mit Taking Moves das Publikum zu Begeistungsstürmen hinriss, und natürlich Ballettchef Ricardo Fernando, der sich nach dem Anerkennungspreis des Deutschen Tanzpreises 2015 inzwischen auch in der Türkei, Österreich und in Italien einen hervorragenden Namen gemacht hat.


MALASOMBRA

Der Spanier Cayetano Soto lässt sich in diesem Stück von der Musik und dem Leben der kubanischen Sängerin La Lupe inspirieren: eine schillernde und exzentrische Figur, die als Königin des Latin Soul in die Musikgeschichte einging. Soto greift den Schwung und die Erotik dieser mitreißenden südländischen Musik auf und verwandelt sie in eine Kreation voller Tempo, ausladender Fantasie und poetischer Eleganz.


SATISFACTION (UA)

Nach Ballett? Rock it! lässt Ricardo Fernando seine Compagnie erneut Rockmusik vertanzen, und zwar Rockmusik vom Feinsten: Die Rolling Stones sind nicht nur die größte Rockband der Welt, sondern auch die langlebigste, sie spielen nämlich seit der Gründung der Band 1962 bis heute – im März 2016 gab es nach einer Südamerikatournee eine große Tour in Kuba! Die neue Choreographie des Hagener Ballettchefs ist eine Hommage an die Stones und ihre Musik mit Songs wie (I Can Get No) Satisfaction, Lady Jane, Paint It Black, As Tears Go By oder Honky Tonk Woman.


NOCH OHNE TITEL

Der dritte Choreograph des Abends ist der gebürtige Franzose Stephen Delattre, der als Solo-Tänzer nach seiner Ausbildung in Marseille an den Staatstheatern in Saarbrücken, Braunschweig, Augsburg und an der Staatsoper Hannover engagiert war. Zwischen 2009 und 2012 gehörte er als Solist dem Staatstheater Mainz an. Delattre begann schon früh auch zu choreographieren, jeweils an seinen Stammhäusern, aber auch als Gastchoreograph, z.B. am Staatstheater Stuttgart oder am Gärtnerplatztheater in München. Auch auf den internationalen Tanzbühnen wie in Polen oder Korea, Griechenland oder Frankreich ist Delattre zu Hause. Im Juli 2012 wurde er Künstlerischer Leiter und Hauschoreograph der Delattre Dance Company, dem Ballettensemble des Mainzer Kammerspiel Theaters.


Samstag, 06.05.2017 um 00:00 Uhr

Hagen blüht auf

Ort: Innenstadt

mehr Informationen

05.05.-07.05.2017

Veranstaltergemeinschaft:

Schaustellerverein, Citygemeinschaft, HAGENagentur



Samstag, 06.05.2017 von 10:30 Uhr - 12:00 Uhr

Geführter Spaziergang vom Volkspark zum Osthaus Museum:
Kunstwerke im öffentlichen Raum und Hagener Baukunst der "Ära 1900"

Veranstalter: HAGENagentur

mehr Informationen

Trotz aller Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg sind in der Hagener Innenstadt mehrere sehenswerte Bauten erhalten, die aus der Zeit um 1890/1925 stammen. Darunter sind das Stadttheater, ein Kaufhaus, mehrere Villen, die Marienkirche, das Osthaus-Museum und die einstige Sparkasse Hagen-Boele. Im „Schatten“ dieser Bauten lassen sich überdies zahlreiche Denkmäler und Kunstwerke im öffentlichen Raum entdecken.


Anmeldungen sind in der HAGENinfo unter der Telefonnummer 02331 8099980 erforderlich.



Samstag, 06.05.2017 um 16:00 Uhr

Lucy und der Müllcontainer
Umweltstück von Werner Hahn und Hans Steinmeier ab dem Vorschulalter

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Lucy ist eine Mücke. Sie ist aber nicht irgendeine Mücke, sondern eine afrikanische Mücke, die gerne mal nach Deutschland reist, dort ihre Freunde besucht, manchmal ziemlich schräg drauf ist, unglaublich killert, wenn sie Blut saugt – und die sprechen kann. – Sprechende Mücken? – Ja. Gibt es.


Lucy hat Stress. Großen Stress. Sie wollte es sich gemütlich machen und mit dem Schiff nach Europa reisen. Aber sie geriet in die Hände gefährlicher Mülltransporteure. Das sind nicht Menschen wie bei uns, die in orangenen Anzügen den Hausmüll leeren. Nein! Das sind Typen, die giftigen Industriemüll, Elektroschrott und anderen Unrat in armen Ländern entsorgen. Oder einfach ins Meer kippen.


Und wieder einmal tragen wir einen großen Teil der Schuld. Allein aus Deutschland gelangen jährlich mehr als 155.000 Tonnen Elektrogeräte – meist auf dem Seeweg – in außereuropäische Länder.


Lucy! Ob dir auch diesmal deine Freundin Sarah und Professor Wunderlich wieder helfen können? – Na hoffentlich.


Lucy und der Müllcontainer ist der vierte Teil rund um die außergewöhnliche Mücke.


Samstag, 06.05.2017 um 19:30 Uhr

Der fliegende Holländer
Romantische Oper in drei Aufzügen von Richard Wagner

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Genau in der Mitte der Oper erklingt eine Ballade. Gesungen wird sie von der jungen Norwegerin Senta, die völlig hingerissen ist von der Schauergeschichte, die sie vorträgt. Es geht darin um einen umherirrenden Seemann, der verdammt ist, in alle Ewigkeit über die Meere zu segeln. Nur einmal in sieben Jahren darf er an Land gehen. Fände er dabei eine Frau, die ihn treu liebt, so wäre er erlöst. Diese Ballade fasst die Handlung der frühen Wagner-Oper Der fliegende Holländer zusammen. Senta wird, wie sie sehr wohl ahnt, die Frau sein, die den ruhelosen Seemann erlöst – um den Preis ihres eigenen Lebens


Richard Wagner fand die Sage, die nach langer mündlicher Überlieferung seinerzeit auch mehrfach niedergeschrieben wurde, ausgerechnet bei Heinrich Heine, dessen ironische Färbung ihn allerdings nicht im mindesten interessierte: Ganz in der Tradition romantischer Gespensteropern, nahm er die Handlung vollkommen ernst als Märtyrergeschichte, deren Held nur durch das Opfer einer bedingungslos liebenden Frau erlöst werden kann – ein Thema, das den Komponisten zeitlebens beschäftigte.


Inspirationen für Atmosphäre und einzelne Motive der Seefahrer-Oper lieferte eine eigene, stürmische Seereise von Riga nach London, die der junge Kapellmeister im Jahr 1839 auf der Flucht vor Gläubigern antrat. Die gesamte Oper aber sei, so erklärte Wagner später, aus der Ballade der Senta hervorgegangen: Sie sei die Keimzelle, von der ausgehend er die Musik entwickelt habe. Nun ist mit Wagners Selbstdarstellungen meist vorsichtig umzugehen. Dass er die Ballade als erstes Stück der Komposition niederschrieb, scheint eher in den Bereich der Legende zu gehören. Allerdings bildet sie tatsächlich ein motivisches Zentrum, das in das ganze Werk ausstrahlt. Hier lässt sich ein entscheidender Schritt auf Wagners Weg zum »Musikdrama« erkennen: Die Arbeit mit einem immer wieder aufgegriffenen und variierten Hauptthema weist voraus auf die Leitmotiv-Technik, die zu einem bestimmenden Merkmal seines Komponierens werden sollte. In dieser frühen, romantischen Oper erreichte er so bereits eine starke Einheit von Szene und Musik, deren klanglicher und atmosphärischer Dichte man sich nur schwerlich entziehen kann.


Samstag, 06.05.2017 von 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Der Dennis
Ich seh voll reich aus!

Veranstalter: P-Promotion Event GmbH
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Deutschlands bekanntester Berufsschüler ist zurück! Der Dennis nimmt uns „Ottos“ endlich wieder mit auf die Baustelle und in seine Vorstadt-Welt! In seinem nagelneuen Comedy-Soloprogramm „Ich seh voll reich aus!“ lässt Dennis wieder tief in das Leben des sympathischen 21-Jährigen blicken.

Seine enorme Wandlungsfähigkeit stellt Martin Klempnow alias „Der Dennis“ immer wieder unter Beweis: Bei „Switch Reloaded“ auf ProSieben stellte er nicht nur den fröhlichen, von tief gehenden Gedanken unbeschwerten Berufsschüler, sondern auch Kai Ebel, Robert Geiss, Martin Rütter, Menowin Fröhlich oder den Tatort-Ermittler Frank Thiel dar. Der Schauspieler war Teil der SAT.1-Serie „Schillerstraße“, spielt im ZDF in „Die Bergwacht“ mit, ist in mehreren Musikvideos der Band „Die Ärzte“ zu sehen und leiht seine Stimme unter anderem dem kleinen Hunger in der Milchreis-Werbung. Wenn „Der Dennis“ dann noch zum Telefon greift, ist kein Zwerchfell sicher. Über 900 Mal hat er das mit seiner Erfolgsradiocomedy „Dennis ruft an“ auf 1LIVE schon bewiesen.

Preis: 31,90 € inkl. VVK-Gebühren


Sonntag, 07.05.2017 um 00:00 Uhr

Hagen blüht auf mit verkaufsoffenem Sonntag

Ort: Innenstadt

mehr Informationen

05.05.-07.05.2017

Veranstaltergemeinschaft:

Schaustellerverein, Citygemeinschaft, HAGENagentur



Sonntag, 07.05.2017 von 11:00 Uhr - 17:00 Uhr

Tag der ofenen Tür im Kunst- und Atelierhaus Hagen

Veranstalter: Kunst- und Atelierhaus Hagen e. V.
Ort: Kunst- und Atelierhaus Hagen

mehr Informationen

An jedem ersten Sonntag im Monat öffnet das ehemalige Hotel Danne in der Hochstraße 76 im Museumsviertel der Stadt seine Türen. Die enorme Vielfalt im Kunst- und Atelierhaus – direkt gegenüber dem Schuhmachermuseum – zeigt ein Querschnitt durch die regionale Kunstwelt. „Wir sind ein offenes Haus und genießen den Austausch mit anderen Kulturinteressierten“, so Paolo Signorile. „Der regelmäßige Tag der offenen Tür gehört daher zu unserem Selbstverständnis.“



Sonntag, 07.05.2017 von 11:15 Uhr - 12:15 Uhr

Öffentliche Führung im Osthaus Museum
Im Osthaus Museum: #participate - Mach dich zum Kunstwerk

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Am Sonntag, 7. Mai um 11.15 Uhr


Ungewöhnliche Wege beschreitet das Junge Museum im Osthaus Museum Hagen. Die neue Ausstellung steht unter dem Motto "Kunst zum Mitmachen". Gezeigt werden 24 interaktive Exponate. Die können die Besucherinnen und Besucher nutzen, um sich selbst in Szene zu setzen. Damit werden sie Teil des Kunstwerks.

Entgegen sonst üblichen Gepflogenheiten ist in dieser Ausstellung das Fotografieren ausdrücklich nicht nur erlaubt sondern sogar erwünscht. Also schnell die Kamera oder das Smartphone ausgepackt und sich selbst oder die Familie und Freunde als Teil des Kunstwerks fotografieren. Dabei kann natürlich nach Herzenslust geposed werden. Dann das Foto in den sozialen Netzwerken hochladen und schon ist man in außergewöhnlicher Umgebung zu bewundern.

Ganz nebenbei gewinnt man auch einen Einblick in über 500 Jahre Kunstgeschichte, beginnend in der Renaissance. So geht die Reise von Botticelli und Michelangelo über Manet und Degas bis hin zu Picasso, Keith Haring und Andy Warhol. Allesamt Werke von Weltruhm, auch von anderen Künstlern aus dem Who is Who der Kunstgeschichte. In den begleitenden, leicht verständlichen Texten erhält man auch noch Informationen zu den Künstlern, ihren Werken und den Epochen.


Abbildung:

Nach Sandro Botticelli, Die Geburt der Venus, CGI, © AA Reps, New York, USA, 2016



Fotografieren erlaubt

Hashtag #partihagen

Das Hochladen der Fotos in den sozialen Netzwerken setzt die Interaktion mit den Kunstwerken, auch nach dem Ausstellungsbesuch, fort. Die Selbstinszenierung im Kunstkontext macht Spaß und es entstehen einzigartige Fotos.


Ausstellungen im Osthaus Museum:

#participate - Mach dich zum Kunstwerk: vom 22.01. - 4.06.2017

Maki na Kamura: vom 4.02. - 16.04.2017

Kemal Seyhan - Malerei: vom 28.04. - 25.06.2017

Armin Mueller-Stahl - Menschenbilder: vom 25.06. - 3.09.2017

Anja Bohnhof - Fotografie: vom 7.07. - 3.09.2017


Eintritt: 9 Euro + 5 Euro Führungsgebühr


Eine Anmeldung ist nicht notwendig..


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 07.05.2017 um 15:00 Uhr

Großes Benefizkonzert für Bethel

Veranstalter: Kirche am Widey - Baptisten
Ort: Kirche am Widey

mehr Informationen

mit Werken von Händel, Quantz, Graupner und Mozart

Kompositionen von Purcell, Händel, Stanley, Avison und Elgar


Solisten :

Jan Esch, Trompete Tetsuo Kugai, Querflöte

Andreas Mirschel, Oboe Fabian Adelt, Klarinette,

Rolf Petrich, Violoncello Roland Voit, Orgel

Das Hagener Kammerorchester

Leitung : Annette Lucas-Sinn


Eintritt frei, Spenden für die Epilepsieklinik Mara in Bethel erbeten


Sonntag, 07.05.2017 um 18:00 Uhr

FLORIAN SCHROEDER
ENTSCHEIDET EUCH!

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Ausgehen oder zuhause bleiben? Bier oder Wein? Mieten oder kaufen? Heiraten oder trennen? Geschüttelt oder gerührt? Jeden Tag treffen wir 100.000 Entscheidungen. Da muss man ja bekloppt werden.


Wir leben in der Epoche der Selbstoptimierung. Alles muss perfekt sein, der Job, das Aussehen, der Partner, die Freizeit. Wir googeln, bis der Arzt kommt, weil wir glauben, dass es noch bessere Möglichkeiten geben könnte. Wir wollen das größte Eis, aber bitte zum kleinsten Preis. »Nur wer alle Optionen kennt, kann optimale Entscheidungen treffen« ist das Mantra unserer Zeit. »Das ist ein Trugschluss«, weiß Schroeder.


Er redet nicht über Probleme, sondern über Lösungen. Hingehen!


»Das ist schon Megakabarett.«

(Mainzer Allgemeine Zeitung)




Montag, 08.05.2017 um 19:30 Uhr

PDQ Bach – Ein Leben gegen die Musik

Veranstalter: Philharmonisches Orchester Hagen
Ort: theaterhagen


Dienstag, 09.05.2017 von 12:00 Uhr - 13:20 Uhr

Hallo Nazi
Jugendstück von Lutz Hübner und Sarah Nemitz für Menschen ab 14 Jahren

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Eine Ausgangssituation, die dem aktuellen Tagesgeschehen entnommen sein könnte: Eine Gruppe rechtsradikaler Jugendlicher überfällt illegal in Deutschland lebende Jugendliche mit südländischem Aussehen. Es gibt einen Schwerverletzten, alle anderen werden festgenommen.


In der Gefängniszelle dreht sich die Spirale weiter. Der minderjährige Rudi ist voll drauf auf den Regeln seiner Bande und triumphiert über Yasin, der zu ihm in die Zelle gesteckt wurde, bis der Polizeitransporter kommt – dann kommt die Nachricht, dass eines der arabischen Opfer im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen ist. Das abendliche »Ausländerklatschen« wird mit einem Mal zum Mord. Und Rudi soll die Verantwortung übernehmen. Er bekäme nur Jugendknast…


Hallo Nazi hatte 2001 in Dresden seine Uraufführung. Die Parameter des Stückes haben sich seither nicht verändert. Einzig die Haarfarben der Akteure sind zum Teil mutiert: Waren es bei der Uraufführungsfassung noch polnische Jugendliche, die im Fokus der rechtsradikalen Jugendlichen standen, sind es in der für das lutz überarbeiteten Fassung untergetauchte Flüchtlinge.


Mittwoch, 10.05.2017 von 12:00 Uhr - 13:20 Uhr

Hallo Nazi
Jugendstück von Lutz Hübner und Sarah Nemitz für Menschen ab 14 Jahren

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Eine Ausgangssituation, die dem aktuellen Tagesgeschehen entnommen sein könnte: Eine Gruppe rechtsradikaler Jugendlicher überfällt illegal in Deutschland lebende Jugendliche mit südländischem Aussehen. Es gibt einen Schwerverletzten, alle anderen werden festgenommen.


In der Gefängniszelle dreht sich die Spirale weiter. Der minderjährige Rudi ist voll drauf auf den Regeln seiner Bande und triumphiert über Yasin, der zu ihm in die Zelle gesteckt wurde, bis der Polizeitransporter kommt – dann kommt die Nachricht, dass eines der arabischen Opfer im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen ist. Das abendliche »Ausländerklatschen« wird mit einem Mal zum Mord. Und Rudi soll die Verantwortung übernehmen. Er bekäme nur Jugendknast…


Hallo Nazi hatte 2001 in Dresden seine Uraufführung. Die Parameter des Stückes haben sich seither nicht verändert. Einzig die Haarfarben der Akteure sind zum Teil mutiert: Waren es bei der Uraufführungsfassung noch polnische Jugendliche, die im Fokus der rechtsradikalen Jugendlichen standen, sind es in der für das lutz überarbeiteten Fassung untergetauchte Flüchtlinge.


Mittwoch, 10.05.2017 um 19:00 Uhr

Kurz und gut
Tschick

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben. Die Termine werden in der Theaterzeitung und im Leporello veröffentlicht.


Mittwoch, 10.05.2017 um 19:30 Uhr

Tschick
Road Opera von Ludger Vollmer Libretto von Tina Hartmann nach dem gleichnamigen Roman von Wolfgang Herrndorf Auftragswerk des theaterhagen

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Tschick heißt eigentlich Andrej Tschichatschow, ist 14 Jahre alt, seit einigen Jahren in Deutschland und hat es von der Förderschule bis aufs Gymnasium geschafft. Es gibt schlechter integrierte Jugendliche, aber angepasst ist der junge Russe gewiss nicht. Er tut sich zusammen mit einem anderen Außenseiter seiner Schulklasse, Maik Klingenberg, Sohn eines kurz vor dem Bankrott stehenden Bauspekulanten und einer alkoholkranken Mutter, die ebenso regelmäßig wie vergeblich in Entzugskliniken verschwindet.


In den Sommerferien brechen die beiden Jungen auf zu einer Reise besonderer Art. Maiks Vater ist mit seiner Geliebten im Urlaub und hat den Sohn mit ein bisschen Geld allein zurückgelassen. Tschick weiß, wie man Autos klaut, und da sich keiner darum kümmert, wo die beiden stecken, fahren sie los: In einem gestohlenen Lada geht es durch Ostdeutschland. Ihre geographischen Kenntnisse sind bescheiden, ob sie die gesuchte Walachei erreichen, darf von Anfang an bezweifelt werden, aber wo genau sie hinfahren, ist auch gar nicht so wichtig. Das Fahren als solches wird zum entscheidenden Erlebnis, die Freiheit und die erstaunlichen Begegnungen auf dem Weg durch immer verlassenere Gegenden. Sie treffen Erwachsene, die manchmal seltsam sind, es aber meist überraschend gut mit ihnen meinen, und sie lernen Isa kennen, ein Mädchen, das auf einer Müllkippe unterwegs ist und sich für eine Weile den beiden anschließt.


Der Autor Wolfgang Herrndorf landete mit diesem Jugendroman, der auch Erwachsene »rundum glücklich macht« (Gustav Seibt in der Süddeutschen Zeitung), einen Hit. Ausgezeichnet mit dem deutschen Jugendliteraturpreis, fand die Geschichte von Maik und Tschick bald ihren Weg auf zahlreiche Schauspielbühnen. Das theaterhagen hat nun Ludger Vollmer beauftragt, Tschick als Oper zu komponieren. Ludger Vollmer, dem Hagener Publikum bekannt durch seine vielfach ausgezeichneten Opern Gegen die Wand sowie Lola rennt, ist ein Komponist, der in vielen Musikrichtungen zu Hause ist. Seine »Road Opera« folgt Tschick und Maik von der stürmischen Abfahrt bis zum Glück auf stillen Feldwegen, von träumerischen Momenten unterm nächtlichen Sternenhimmel bis zur gefährlichen Hektik auf der Autobahn.


Donnerstag, 11.05.2017 von 12:00 Uhr - 13:20 Uhr

Hallo Nazi
Jugendstück von Lutz Hübner und Sarah Nemitz für Menschen ab 14 Jahren

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Eine Ausgangssituation, die dem aktuellen Tagesgeschehen entnommen sein könnte: Eine Gruppe rechtsradikaler Jugendlicher überfällt illegal in Deutschland lebende Jugendliche mit südländischem Aussehen. Es gibt einen Schwerverletzten, alle anderen werden festgenommen.


In der Gefängniszelle dreht sich die Spirale weiter. Der minderjährige Rudi ist voll drauf auf den Regeln seiner Bande und triumphiert über Yasin, der zu ihm in die Zelle gesteckt wurde, bis der Polizeitransporter kommt – dann kommt die Nachricht, dass eines der arabischen Opfer im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen ist. Das abendliche »Ausländerklatschen« wird mit einem Mal zum Mord. Und Rudi soll die Verantwortung übernehmen. Er bekäme nur Jugendknast…


Hallo Nazi hatte 2001 in Dresden seine Uraufführung. Die Parameter des Stückes haben sich seither nicht verändert. Einzig die Haarfarben der Akteure sind zum Teil mutiert: Waren es bei der Uraufführungsfassung noch polnische Jugendliche, die im Fokus der rechtsradikalen Jugendlichen standen, sind es in der für das lutz überarbeiteten Fassung untergetauchte Flüchtlinge.


Donnerstag, 11.05.2017 um 19:00 Uhr

Kurz und gut
Satisfaction

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben. Die Termine werden in der Theaterzeitung und im Leporello veröffentlicht.


Donnerstag, 11.05.2017 um 19:30 Uhr

Satisfaction
BALLETTABEND MIT CHOREOGRAPHIEN VON CAYETANO SOTO, STEPHEN DELATTRE UND RICARDO FERNANDO

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Der letzte Ballettabend der Intendanz von Norbert Hilchenbach knüpft noch einmal an die Vielfalt der choreographischen Arbeiten der vergangenen Jahre mit international ausgezeichneten Künstlern: Cayetano Soto, dessen Fugaz aus der letzten Spielzeit noch in guter Erinnerung ist, Stephen Delattre, der bei der letzten AidsTanzGala mit Taking Moves das Publikum zu Begeistungsstürmen hinriss, und natürlich Ballettchef Ricardo Fernando, der sich nach dem Anerkennungspreis des Deutschen Tanzpreises 2015 inzwischen auch in der Türkei, Österreich und in Italien einen hervorragenden Namen gemacht hat.


MALASOMBRA

Der Spanier Cayetano Soto lässt sich in diesem Stück von der Musik und dem Leben der kubanischen Sängerin La Lupe inspirieren: eine schillernde und exzentrische Figur, die als Königin des Latin Soul in die Musikgeschichte einging. Soto greift den Schwung und die Erotik dieser mitreißenden südländischen Musik auf und verwandelt sie in eine Kreation voller Tempo, ausladender Fantasie und poetischer Eleganz.


SATISFACTION (UA)

Nach Ballett? Rock it! lässt Ricardo Fernando seine Compagnie erneut Rockmusik vertanzen, und zwar Rockmusik vom Feinsten: Die Rolling Stones sind nicht nur die größte Rockband der Welt, sondern auch die langlebigste, sie spielen nämlich seit der Gründung der Band 1962 bis heute – im März 2016 gab es nach einer Südamerikatournee eine große Tour in Kuba! Die neue Choreographie des Hagener Ballettchefs ist eine Hommage an die Stones und ihre Musik mit Songs wie (I Can Get No) Satisfaction, Lady Jane, Paint It Black, As Tears Go By oder Honky Tonk Woman.


NOCH OHNE TITEL

Der dritte Choreograph des Abends ist der gebürtige Franzose Stephen Delattre, der als Solo-Tänzer nach seiner Ausbildung in Marseille an den Staatstheatern in Saarbrücken, Braunschweig, Augsburg und an der Staatsoper Hannover engagiert war. Zwischen 2009 und 2012 gehörte er als Solist dem Staatstheater Mainz an. Delattre begann schon früh auch zu choreographieren, jeweils an seinen Stammhäusern, aber auch als Gastchoreograph, z.B. am Staatstheater Stuttgart oder am Gärtnerplatztheater in München. Auch auf den internationalen Tanzbühnen wie in Polen oder Korea, Griechenland oder Frankreich ist Delattre zu Hause. Im Juli 2012 wurde er Künstlerischer Leiter und Hauschoreograph der Delattre Dance Company, dem Ballettensemble des Mainzer Kammerspiel Theaters.


Freitag, 12.05.2017 von 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Markus Krebs – „Permanent Panne“
AUSVERKAUFT!

Veranstalter: Agentur Plan B
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Humor muss Panne sein! Dies wird Markus Krebs auch in seinem dritten Live Programm „Permanent Panne“ unter Beweis stellen. Ein Comedian, der es wie kaum ein anderer versteht, mit herrlich schrägen Doppeldeutigkeiten und genialem Wortwitz eine Lachsalve nach der anderen zu produzieren. Er plündert in seinem eigenen Leben und findet ständig aufs Neue absurde Situationen und Anekdoten.




Samstag, 13.05.2017 um 16:00 Uhr

Lucy und der Müllcontainer
Umweltstück von Werner Hahn und Hans Steinmeier ab dem Vorschulalter

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Lucy ist eine Mücke. Sie ist aber nicht irgendeine Mücke, sondern eine afrikanische Mücke, die gerne mal nach Deutschland reist, dort ihre Freunde besucht, manchmal ziemlich schräg drauf ist, unglaublich killert, wenn sie Blut saugt – und die sprechen kann. – Sprechende Mücken? – Ja. Gibt es.


Lucy hat Stress. Großen Stress. Sie wollte es sich gemütlich machen und mit dem Schiff nach Europa reisen. Aber sie geriet in die Hände gefährlicher Mülltransporteure. Das sind nicht Menschen wie bei uns, die in orangenen Anzügen den Hausmüll leeren. Nein! Das sind Typen, die giftigen Industriemüll, Elektroschrott und anderen Unrat in armen Ländern entsorgen. Oder einfach ins Meer kippen.


Und wieder einmal tragen wir einen großen Teil der Schuld. Allein aus Deutschland gelangen jährlich mehr als 155.000 Tonnen Elektrogeräte – meist auf dem Seeweg – in außereuropäische Länder.


Lucy! Ob dir auch diesmal deine Freundin Sarah und Professor Wunderlich wieder helfen können? – Na hoffentlich.


Lucy und der Müllcontainer ist der vierte Teil rund um die außergewöhnliche Mücke.


Samstag, 13.05.2017 von 19:30 Uhr - 21:30 Uhr

Die Blues Brothers
Nach dem gleichnamigen Film von John Landis

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Die Brüder Jake und Elwood Blues sind mit einem kaum lösbaren Auftrag "unterwegs im Auftrag des Herrn": Sie müssen innerhalb weniger Tage 5000 Dollar auftreiben, denn das katholische Waisenhaus, in dem sie aufwuchsen, ist pleite und wenn es die Steuerschuld nicht schnell begleichen kann, droht die Auflösung. An Geld zu kommen, war eigentlich noch nie ein Problem für die beiden Brüder, leider aber wird von der Waisenhausleitung, sprich Mutter Oberin, kein kriminell beschafftes Geld akzeptiert. Beim Besuch eines Gospel-Gottesdienstes in einer schwarzen Gemeinde wird Jake göttlich erleuchtet: Ihre in alle Winde zerstreute ehemalige Band muss zusammengetrommelt werden, um die Massen in einem Konzert mit den Mega- Blues-Hits wieder in Ekstase zu bringen. "Motorhead" Elwood gibt Gas und die Brüder geraten mit Höchstgeschwindigkeit von einem Schlamassel ins nächste, bis schließlich der große Abend da ist, ein Auftritt der wiedervereinigten "Blues Brothers Band" vor ausverkauftem Haus.


Am 16. Juni 1980 fand in Chicago die Uraufführung des Films The Blues Brothers in der Regie von John Landis statt, der in seiner überdrehten Mischung aus Action- und Musikfilm in den USA auf große Resonanz stieß, in Europa sogar schnell zu einem Kultfilm avancierte – in der amtlichen Zeitung des Vatikan L‘Osservatore Romano wurde der Film 2010 gar als »katholischer Klassiker« bezeichnet. Dan Aykroyd und John Belushi wurden als Elwood und Jake mit ihren schwarzen Anzügen, den Hüten und den niemals abgenommenen Ray-Ban-Sonnenbrillen zu Markenzeichen. Seit einigen Jahren haben es die Blues Brothers als Theaterstück auch auf die Bühne gebracht. Die Adaptionen sorgten vor allem wegen der Soul- und Blues-Hits für Riesenerfolge. Es ist kein Musical, dafür wird zu viel gesprochen, aber auch kein Schauspiel – zu viel Tanz und Musik. Es ist überdreht, albern und ausgelassen, schräg, banal und umwerfend komisch.


Das theaterhagen wird eine eigene Fassung der Blues Brothers präsentieren.


Sonntag, 14.05.2017 von 11:00 Uhr - 18:00 Uhr

Trödelmarkt

Veranstalter: Veranstaltungsagentur Sascha Braun
Ort: Parkplatzgelände Firma Kaufpark u. Lidl

mehr Informationen

Auf dem Parkplatzgelände der Fa. Kaufpark, Eilper Str. 42-44, 58091 Hagen


Sonntag, 14.05.2017 von 18:00 Uhr - 20:30 Uhr

Lucia di Lammermoor
Dramma tragico in zwei Teilen von Gaetano Donizetti Libretto von Salvatore Cammarano nach dem Roman The Bride of Lammermoor von Sir Walter Scott In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

"Voglio amore, e amor violento" - "Ich will Liebe, und zwar gewaltige Liebe", verlangte der Komponist Gaetano Donizetti in einem berühmt gewordenen Brief. Mit seiner Oper Lucia di Lammermoor, die als Inbegriff des Belcanto gelten kann, löste er diesen Anspruch perfekt ein. Der Stoff stammt aus dem Roman The Bride of Lammermoor des schottischen Schriftstellers Walter Scott. Erste Opernfassungen der Story gab es schon, als Donizetti sich daran setzte – doch daraus ein Meisterwerk zu schaffen, das bis heute fasziniert, blieb ihm vorbehalten. Das Libretto schrieb Salvatore Cammarano, selbst Schauspielerkind, Bühnenbildner und Regisseur und begabt mit einem untrüglichen Gefühl für dramatische Akzente.


Eine junge Frau, bei Scott heißt sie Lucy, bei Donizetti Lucia - worin das italienische Wort für Licht anklingt – ist in tragischer Liebe einem jungen Mann verbunden, Edgardo. Es gibt wenig Hoffnung für ein gemeinsames Glück, denn die Liebenden entstammen zwei zutiefst verfeindeten Familien. Mit Macht und List bringt Lucias Bruder Enrico seine Schwester dazu, den Ehevertrag mit einem Anderen zu unterschreiben, von dem er sich politische Vorteile erhofft. Noch ehe die Hochzeitsfeier beendet ist, taucht sie blutüberströmt aus dem Brautgemach wieder bei der Festgesellschaft auf: In Verzweiflung und Wahnsinn hat sie ihren frisch angetrauten Gatten getötet. Als Edgardo von den Vorfällen erfährt, eilt er zum Schloss Lammermoor – doch er kommt zu spät und kann Lucia nur noch in den Tod folgen. In dieser Geschichte einer großen Liebe, die an feindseligen familiären und gesellschaftlichen Verhältnissen zugrunde geht, fand Donizetti ein ganzes Spektrum extremer Gefühle und Leidenschaften: Liebe und Hass, Grausamkeit und Verzweiflung, Wut und Wahnsinn und am Ende die Todessehnsucht des um sein Lebensund Liebesglück betrogenen Edgardo. In weniger als sechs Wochen entstanden Text und Komposition dieser romantischen Musiktragödie, deren Uraufführung 1843 zu einem der triumphalsten Erfolge der neapolitanischen Oper wurde und die seither mit ungebrochenem Erfolg auf den Opernbühnen in aller Welt das Publikum rührt.


Sonntag, 14.05.2017 von 19:00 Uhr - 21:30 Uhr

Kaya Yanar
Planet Deutschland Tour

Veranstalter: LCT GmbH
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Kaya Yanar ist wieder da !

Nicht, dass er wirklich weg war, aber seit Frühjahr 2016 kann man ihn mit seinem brandneuen Programm „Planet Deutschland“ live erleben. Hautnah und wie immer in Höchstform. Seit einigen Jahren lebt Kaya in der Schweiz, der Liebe wegen. Obwohl er sich dort wohl fühlt, vermisst er seine Heimat… das typisch Deutsche… Nur… was ist nochmal typisch Deutsch?

Es wird schnell, witzig und spontan mit dem besten Kaya Yanar aller Zeiten. Einfach Unterhaltung der Güteklasse A! Kommst Du, Guckst Du, Lachst Du.

Preis: € 34,50 inkl. VVK-Gebühren




Mittwoch, 17.05.2017 um 09:30 Uhr

Lucy und der Müllcontainer
Umweltstück von Werner Hahn und Hans Steinmeier ab dem Vorschulalter

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Lucy ist eine Mücke. Sie ist aber nicht irgendeine Mücke, sondern eine afrikanische Mücke, die gerne mal nach Deutschland reist, dort ihre Freunde besucht, manchmal ziemlich schräg drauf ist, unglaublich killert, wenn sie Blut saugt – und die sprechen kann. – Sprechende Mücken? – Ja. Gibt es.


Lucy hat Stress. Großen Stress. Sie wollte es sich gemütlich machen und mit dem Schiff nach Europa reisen. Aber sie geriet in die Hände gefährlicher Mülltransporteure. Das sind nicht Menschen wie bei uns, die in orangenen Anzügen den Hausmüll leeren. Nein! Das sind Typen, die giftigen Industriemüll, Elektroschrott und anderen Unrat in armen Ländern entsorgen. Oder einfach ins Meer kippen.


Und wieder einmal tragen wir einen großen Teil der Schuld. Allein aus Deutschland gelangen jährlich mehr als 155.000 Tonnen Elektrogeräte – meist auf dem Seeweg – in außereuropäische Länder.


Lucy! Ob dir auch diesmal deine Freundin Sarah und Professor Wunderlich wieder helfen können? – Na hoffentlich.


Lucy und der Müllcontainer ist der vierte Teil rund um die außergewöhnliche Mücke.


Mittwoch, 17.05.2017 um 19:00 Uhr

Kurz und gut
Satisfaction

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben. Die Termine werden in der Theaterzeitung und im Leporello veröffentlicht.


Mittwoch, 17.05.2017 um 19:30 Uhr

Satisfaction
BALLETTABEND MIT CHOREOGRAPHIEN VON CAYETANO SOTO, STEPHEN DELATTRE UND RICARDO FERNANDO

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Der letzte Ballettabend der Intendanz von Norbert Hilchenbach knüpft noch einmal an die Vielfalt der choreographischen Arbeiten der vergangenen Jahre mit international ausgezeichneten Künstlern: Cayetano Soto, dessen Fugaz aus der letzten Spielzeit noch in guter Erinnerung ist, Stephen Delattre, der bei der letzten AidsTanzGala mit Taking Moves das Publikum zu Begeistungsstürmen hinriss, und natürlich Ballettchef Ricardo Fernando, der sich nach dem Anerkennungspreis des Deutschen Tanzpreises 2015 inzwischen auch in der Türkei, Österreich und in Italien einen hervorragenden Namen gemacht hat.


MALASOMBRA

Der Spanier Cayetano Soto lässt sich in diesem Stück von der Musik und dem Leben der kubanischen Sängerin La Lupe inspirieren: eine schillernde und exzentrische Figur, die als Königin des Latin Soul in die Musikgeschichte einging. Soto greift den Schwung und die Erotik dieser mitreißenden südländischen Musik auf und verwandelt sie in eine Kreation voller Tempo, ausladender Fantasie und poetischer Eleganz.


SATISFACTION (UA)

Nach Ballett? Rock it! lässt Ricardo Fernando seine Compagnie erneut Rockmusik vertanzen, und zwar Rockmusik vom Feinsten: Die Rolling Stones sind nicht nur die größte Rockband der Welt, sondern auch die langlebigste, sie spielen nämlich seit der Gründung der Band 1962 bis heute – im März 2016 gab es nach einer Südamerikatournee eine große Tour in Kuba! Die neue Choreographie des Hagener Ballettchefs ist eine Hommage an die Stones und ihre Musik mit Songs wie (I Can Get No) Satisfaction, Lady Jane, Paint It Black, As Tears Go By oder Honky Tonk Woman.


NOCH OHNE TITEL

Der dritte Choreograph des Abends ist der gebürtige Franzose Stephen Delattre, der als Solo-Tänzer nach seiner Ausbildung in Marseille an den Staatstheatern in Saarbrücken, Braunschweig, Augsburg und an der Staatsoper Hannover engagiert war. Zwischen 2009 und 2012 gehörte er als Solist dem Staatstheater Mainz an. Delattre begann schon früh auch zu choreographieren, jeweils an seinen Stammhäusern, aber auch als Gastchoreograph, z.B. am Staatstheater Stuttgart oder am Gärtnerplatztheater in München. Auch auf den internationalen Tanzbühnen wie in Polen oder Korea, Griechenland oder Frankreich ist Delattre zu Hause. Im Juli 2012 wurde er Künstlerischer Leiter und Hauschoreograph der Delattre Dance Company, dem Ballettensemble des Mainzer Kammerspiel Theaters.


Donnerstag, 18.05.2017 um 09:30 Uhr

Lucy und der Müllcontainer
Umweltstück von Werner Hahn und Hans Steinmeier ab dem Vorschulalter

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Lucy ist eine Mücke. Sie ist aber nicht irgendeine Mücke, sondern eine afrikanische Mücke, die gerne mal nach Deutschland reist, dort ihre Freunde besucht, manchmal ziemlich schräg drauf ist, unglaublich killert, wenn sie Blut saugt – und die sprechen kann. – Sprechende Mücken? – Ja. Gibt es.


Lucy hat Stress. Großen Stress. Sie wollte es sich gemütlich machen und mit dem Schiff nach Europa reisen. Aber sie geriet in die Hände gefährlicher Mülltransporteure. Das sind nicht Menschen wie bei uns, die in orangenen Anzügen den Hausmüll leeren. Nein! Das sind Typen, die giftigen Industriemüll, Elektroschrott und anderen Unrat in armen Ländern entsorgen. Oder einfach ins Meer kippen.


Und wieder einmal tragen wir einen großen Teil der Schuld. Allein aus Deutschland gelangen jährlich mehr als 155.000 Tonnen Elektrogeräte – meist auf dem Seeweg – in außereuropäische Länder.


Lucy! Ob dir auch diesmal deine Freundin Sarah und Professor Wunderlich wieder helfen können? – Na hoffentlich.


Lucy und der Müllcontainer ist der vierte Teil rund um die außergewöhnliche Mücke.


Donnerstag, 18.05.2017 um 17:00 Uhr

It’s tea time
Fünf-Uhr-Tee

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zur Teestunde einmal im Monat am Donnerstag stellen sich Künstler und andere Mitarbeiter des theaterhagen im Theatercafé vor. Die Karten für den Fünf-Uhr- Tee finden stets reißenden Absatz. Damit auch Berufstätige und Auswärtige in den Genuss der Nachmittagsrunde kommen, ist es möglich, Karten zu reservieren und vorab zu buchen. Karten gibt es über alle bekannten Vorverkaufswege für 5,- € inklusive einem Freigetränk!


Moderatorenteam

Edeltraud Kwiatkowski und Jürgen Pottebaum



Freitag, 19.05.2017 um 09:30 Uhr

Lucy und der Müllcontainer
Umweltstück von Werner Hahn und Hans Steinmeier ab dem Vorschulalter

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Lucy ist eine Mücke. Sie ist aber nicht irgendeine Mücke, sondern eine afrikanische Mücke, die gerne mal nach Deutschland reist, dort ihre Freunde besucht, manchmal ziemlich schräg drauf ist, unglaublich killert, wenn sie Blut saugt – und die sprechen kann. – Sprechende Mücken? – Ja. Gibt es.


Lucy hat Stress. Großen Stress. Sie wollte es sich gemütlich machen und mit dem Schiff nach Europa reisen. Aber sie geriet in die Hände gefährlicher Mülltransporteure. Das sind nicht Menschen wie bei uns, die in orangenen Anzügen den Hausmüll leeren. Nein! Das sind Typen, die giftigen Industriemüll, Elektroschrott und anderen Unrat in armen Ländern entsorgen. Oder einfach ins Meer kippen.


Und wieder einmal tragen wir einen großen Teil der Schuld. Allein aus Deutschland gelangen jährlich mehr als 155.000 Tonnen Elektrogeräte – meist auf dem Seeweg – in außereuropäische Länder.


Lucy! Ob dir auch diesmal deine Freundin Sarah und Professor Wunderlich wieder helfen können? – Na hoffentlich.


Lucy und der Müllcontainer ist der vierte Teil rund um die außergewöhnliche Mücke.


Freitag, 19.05.2017 um 19:30 Uhr

Der fliegende Holländer
Romantische Oper in drei Aufzügen von Richard Wagner

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Genau in der Mitte der Oper erklingt eine Ballade. Gesungen wird sie von der jungen Norwegerin Senta, die völlig hingerissen ist von der Schauergeschichte, die sie vorträgt. Es geht darin um einen umherirrenden Seemann, der verdammt ist, in alle Ewigkeit über die Meere zu segeln. Nur einmal in sieben Jahren darf er an Land gehen. Fände er dabei eine Frau, die ihn treu liebt, so wäre er erlöst. Diese Ballade fasst die Handlung der frühen Wagner-Oper Der fliegende Holländer zusammen. Senta wird, wie sie sehr wohl ahnt, die Frau sein, die den ruhelosen Seemann erlöst – um den Preis ihres eigenen Lebens


Richard Wagner fand die Sage, die nach langer mündlicher Überlieferung seinerzeit auch mehrfach niedergeschrieben wurde, ausgerechnet bei Heinrich Heine, dessen ironische Färbung ihn allerdings nicht im mindesten interessierte: Ganz in der Tradition romantischer Gespensteropern, nahm er die Handlung vollkommen ernst als Märtyrergeschichte, deren Held nur durch das Opfer einer bedingungslos liebenden Frau erlöst werden kann – ein Thema, das den Komponisten zeitlebens beschäftigte.


Inspirationen für Atmosphäre und einzelne Motive der Seefahrer-Oper lieferte eine eigene, stürmische Seereise von Riga nach London, die der junge Kapellmeister im Jahr 1839 auf der Flucht vor Gläubigern antrat. Die gesamte Oper aber sei, so erklärte Wagner später, aus der Ballade der Senta hervorgegangen: Sie sei die Keimzelle, von der ausgehend er die Musik entwickelt habe. Nun ist mit Wagners Selbstdarstellungen meist vorsichtig umzugehen. Dass er die Ballade als erstes Stück der Komposition niederschrieb, scheint eher in den Bereich der Legende zu gehören. Allerdings bildet sie tatsächlich ein motivisches Zentrum, das in das ganze Werk ausstrahlt. Hier lässt sich ein entscheidender Schritt auf Wagners Weg zum »Musikdrama« erkennen: Die Arbeit mit einem immer wieder aufgegriffenen und variierten Hauptthema weist voraus auf die Leitmotiv-Technik, die zu einem bestimmenden Merkmal seines Komponierens werden sollte. In dieser frühen, romantischen Oper erreichte er so bereits eine starke Einheit von Szene und Musik, deren klanglicher und atmosphärischer Dichte man sich nur schwerlich entziehen kann.


Samstag, 20.05.2017 von 10:30 Uhr - 12:00 Uhr

Thema Straßennamen

Veranstalter: HAGENagentur

mehr Informationen

Neben modernen Einkaufspassagen bietet die Hagener Innenstadt auch ein Stück Geschichte: In der gesamten Hagener Mitte sind Straßen nach besonderen Persönlichkeiten, Ereignissen oder Ortschaften benannt und erzählen somit ihre eigene Geschichte.


Wer warer beispielsweise die Männer, die bei Prentzel-, Dahlenkamp-, Moll-, Dödter- und Heinitzstraße Pate standen? Warum existiert mitten in der Stadt eine Badstraße? Wer waren Körner oder Springmann? All diesen Fragen wird im Verlauf dieses eineinhalbstündigen Rundgangs auf den Grund gegangen. Und wer weiß, vielleicht erfahren Sie auch Neues über den Hintergrund des Namens Ihrer Straße!


Eine Anmeldung bis zum 16.06.2017 ist bei der HAGENinfo unter der 02331 8099980 erforderlich.



Samstag, 20.05.2017 von 15:00 Uhr - 22:00 Uhr

Vielfalt Tut Gut Festival 2017 – Hagens Zukunft ist bunt

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

mit Live-Musik

AllerWeltHaus und Dr. Ferdinand-David-Park


Samstag, 20.05.2017 um 16:00 Uhr

Lucy und der Müllcontainer
Umweltstück von Werner Hahn und Hans Steinmeier ab dem Vorschulalter

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Lucy ist eine Mücke. Sie ist aber nicht irgendeine Mücke, sondern eine afrikanische Mücke, die gerne mal nach Deutschland reist, dort ihre Freunde besucht, manchmal ziemlich schräg drauf ist, unglaublich killert, wenn sie Blut saugt – und die sprechen kann. – Sprechende Mücken? – Ja. Gibt es.


Lucy hat Stress. Großen Stress. Sie wollte es sich gemütlich machen und mit dem Schiff nach Europa reisen. Aber sie geriet in die Hände gefährlicher Mülltransporteure. Das sind nicht Menschen wie bei uns, die in orangenen Anzügen den Hausmüll leeren. Nein! Das sind Typen, die giftigen Industriemüll, Elektroschrott und anderen Unrat in armen Ländern entsorgen. Oder einfach ins Meer kippen.


Und wieder einmal tragen wir einen großen Teil der Schuld. Allein aus Deutschland gelangen jährlich mehr als 155.000 Tonnen Elektrogeräte – meist auf dem Seeweg – in außereuropäische Länder.


Lucy! Ob dir auch diesmal deine Freundin Sarah und Professor Wunderlich wieder helfen können? – Na hoffentlich.


Lucy und der Müllcontainer ist der vierte Teil rund um die außergewöhnliche Mücke.


Samstag, 20.05.2017 um 19:30 Uhr

ME AND THE DEVIL
Ein teuflischer Abend von und mit Dominique Horwitz und dem philharmonischen orchesterhagen

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Schauspieler und Sänger Dominique Horwitz, der in Hagen bereits mit einem Jaques-Brel-Konzert und in der letzten Spielzeit in dem Schauspiel Rot das Publikum zu wahren Begeisterungsstürmen hinriss, spannt einen teuflischen Bogen von der romantischen Oper Der Freischütz über Rock-, Pop- und Jazzklassiker bis hin zu den schrägen Highlights aus Tom Waits’ / Robert Wilsons / William S. Burroughs’ The Black Rider.


Im Mittelpunkt der hintergründigen, von philharmonischen orchesterhagen begleiteten Songs steht der Mythos des Teufels – abgründig, skurril, komisch, erotisch und phantastisch.


Eine teuflisch rockende, eine höllisch gute Revue, welche die Seele anspricht, statt sie abzufordern.


Standort & Erreichbarkeit

Geschäftsstelle der Bezirksvertretungen Hagen-Mitte und Eilpe/Dahl
Rathaus I, Rathausstr. 11.58095 Hagen

Öffnungszeiten

Montagnach Vereinbarung
Dienstagnach Vereinbarung
Mittwochnach Vereinbarung
Donnerstagnach Vereinbarung
Freitagnach Vereinbarung
Samstaggeschlossen
Sonntaggeschlossen

Parkleitsystem

Für die Meldung von Störungen an dem Parkleitsystem wenden Sie sich bitte an den Wirtschaftsbetrieb Hagen:
Störstelle Parkleitsystem


Straßenbeleuchtung

Für die Meldung von Störungen an der Straßenbeleuchtung wenden Sie sich bitte an das Service-Zentrum der Alliander Stadtlicht Rhein-Ruhr GmbH
Störstelle Straßenbeleuchtung


Broschüren & Sonstiges




Werbeanzeigen