Veranstaltungen in Hagen-Mitte

Alle Veranstaltungen mit Such- und Filtermöglichkeiten finden Sie im interaktiven Veranstaltungskalender


Sonntag, 23.04.2017

Osterkirmeskirmes auf dem Höing

Veranstalter: Schaustellerverein Hagen
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

vom 15.04. - 23.04.2017


Sonntag, 23.04.2017 von 11:00 Uhr - 18:00 Uhr

Trödelmarkt

Veranstalter: Veranstaltungsagentur Marco Rieder
Ort: Marktplatz Emst

mehr Informationen

Auf dem Marktplatz Emst, 58093 Hagen


Sonntag, 23.04.2017 um 11:11 Uhr

2. Hagener Literaturtage: "Starke Frauen"
"Die Buchprüfer"

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Gleich vier weibliche Podiumsgäste stellen neue Literatur von oder über Starke Frauen vor. Die Runde ist mit Prof. Dr. Ada Pellert (Rektorin der FernUni Hagen), Dr. Monika Willer (Kulturkritikerin und Journalistin), Andrea Gebhardt (Geschäftsführerin des Jobcenter Hagen) und Bianca Sonnenberg (Fachbereichsleiterin der VHS Hagen) prominent besetzt. Die Moderation hat Stefan Keim (WDR). Das Ensemble C'est la vie unterhält vierstimmig mit a cappella- und Barbershopmusik.


Eintritt frei - Einlass 10.30 Uhr


Sonntag, 23.04.2017 von 11:15 Uhr - 12:15 Uhr

Öffentliche Führung im Osthaus Museum
Im Osthaus Museum: Gilsuk Ko - Kennen, Lernen

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Am Sonntag, 23. April um 11.15 Uhr


In ihren Videoreihen beschäftigt sich Gilsuk Ko mit dem gesellschaftlichen Zusammenleben. Zwischenmenschliche Beziehungen setzen eine Interaktion mit dem Gegenüber voraus, die die Künstlerin in unterschiedlichen Szenarien visualisiert. Im Fokus ihrer Performances steht das Verhältnis von Aktion und Reaktion, die die Handlungen der Akteure bedingt und beeinflusst. Beziehungen werden in Berührungen, Verflechtungen und gegenseitigen Abhängigkeiten ausgelotet und das Verhältnis von Körper und Raum wird im Kontakt auf die Probe gestellt. Auch hinterfragt die gebürtige Koreanerin Aspekte der Herkunft und des menschlichen Charakters, die beim zwischenmenschlichen Kontakt eine wesentliche Rolle spielen.


Die 1981 in Südkorea geborene Künstlerin lebt und arbeitet in Deutschland. Sie studierte in Seoul und an der Kunstakademie Münster. Die Ausstellung ist die erste Präsentation ihrer Videoarbeiten in einem deutschen Museum.


Ausstellungen im Osthaus Museum:

#participate - Mach dich zum Kunstwerk: vom 22.01. - 4.06.2017

Maki na Kamura: vom 4.02. - 16.04.2017

Gilsuk Ko - Kennen, Lernen vom 10.02. - 30.04.2017

Kemal Seyhan - Malerei: vom 28.04. - 25.06.2017

Armin Mueller-Stahl - Menschenbilder: vom 25.06. - 3.09.2017

Anja Bohnhof - Fotografie: vom 7.07. - 3.09.2017


Eintritt: 9 Euro + 5 Euro Führungsgebühr


Eine Anmeldung ist nicht notwendig..


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 23.04.2017 um 11:30 Uhr

Meine Zeit mit Cézanne (Kino im Emil Schumacher Museum)
Frankreich 2015, Regie: Danièle Thompson, Deutsche Fassung, BluRay,114 Mi., mit Guillaume Gallienne, Guillaume Canet, Alice Po u.a.

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Emil Schumacher Museum

mehr Informationen

Paul und Émile kennen sich seit frühester Kindheit und in ihren Jugendjahren in Aix-en-Provence sind sie noch weit davon entfernt, der berühmte Maler Paul Cézanne und der herausragende Schriftsteller Émile Zola zu sein. Im fernen Paris schließlich erfüllen sie sich den Wunsch nach künstlerischer Entfaltung, tauchen in den bunten Wirbel der Stadt ein, feiern Erfolge und verfallen mit Alexandrine derselben Frau.

Mit hervorragenden Darstellern und einer lebensprallen Erzählung macht der Film viel Lust, sich anschließend mit den Menschen und ihrer Kunst auseinanderzusetzen.

ACHTUNG: Wir zeigen den Film im Emil Schumacher Museum, Museumsplatz 1 in Hagen.





Sonntag, 23.04.2017 von 14:00 Uhr - 16:00 Uhr

Hagener Schätze des Jugendstils
Führung im Hohenhof und am Stirnband

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Hohenhof - Museum des Hagener Impulses

mehr Informationen

Am Sonntag, 23.04.2017 um 14.00 Uhr


Nachdem der Kunstmäzen und Kulturreformer Karl Ernst Osthaus (1874-1921)

1902 sein privates Museum Folkwang in Hagen eingeweiht hatte, begründete er 1906 die Künstlerkolonie Hohenhagen.

Bezug nehmend auf die Idee des Großherzogs Ernst Ludwig in Darmstadt, der die Mathildenhöhe initiiert hatte, lud Osthaus ausgewählte Künstler und Architekten nach Hagen ein, um deren individuelle Gebäude-entwürfe in die Tat umzusetzen.


Osthaus ließ sein Wohnhaus, den Hohenhof, von dem belgischen Künstler-Architekten Henry van de Velde 1906/08 erbauen. Heute zählt der Hohenhof architekturgeschichtlich zu den bedeutendsten Gebäuden Europas kurz nach der Jahrhundertwende und ist eines der wenigen erhaltenen Beispiele für ein Jugendstil-Gesamtkunstwerk.

Von der Architektur bis zur kompletten Inneneinrichtung gestaltete Henry van de Velde in Absprache mit dem Bauherrn Osthaus das Gebäude "aus einem Guss".


Eintritt: plus Führungsgebühr 12 Euro

Eine Anmeldung unter 0 23 31/207 2740


Treffpunkt ist der Hohenhof, Stirnband 10, 58093 Hagen.


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 23.04.2017 von 15:00 Uhr - 17:30 Uhr

Lucia di Lammermoor
Dramma tragico in zwei Teilen von Gaetano Donizetti Libretto von Salvatore Cammarano nach dem Roman The Bride of Lammermoor von Sir Walter Scott In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

"Voglio amore, e amor violento" - "Ich will Liebe, und zwar gewaltige Liebe", verlangte der Komponist Gaetano Donizetti in einem berühmt gewordenen Brief. Mit seiner Oper Lucia di Lammermoor, die als Inbegriff des Belcanto gelten kann, löste er diesen Anspruch perfekt ein. Der Stoff stammt aus dem Roman The Bride of Lammermoor des schottischen Schriftstellers Walter Scott. Erste Opernfassungen der Story gab es schon, als Donizetti sich daran setzte – doch daraus ein Meisterwerk zu schaffen, das bis heute fasziniert, blieb ihm vorbehalten. Das Libretto schrieb Salvatore Cammarano, selbst Schauspielerkind, Bühnenbildner und Regisseur und begabt mit einem untrüglichen Gefühl für dramatische Akzente.


Eine junge Frau, bei Scott heißt sie Lucy, bei Donizetti Lucia - worin das italienische Wort für Licht anklingt – ist in tragischer Liebe einem jungen Mann verbunden, Edgardo. Es gibt wenig Hoffnung für ein gemeinsames Glück, denn die Liebenden entstammen zwei zutiefst verfeindeten Familien. Mit Macht und List bringt Lucias Bruder Enrico seine Schwester dazu, den Ehevertrag mit einem Anderen zu unterschreiben, von dem er sich politische Vorteile erhofft. Noch ehe die Hochzeitsfeier beendet ist, taucht sie blutüberströmt aus dem Brautgemach wieder bei der Festgesellschaft auf: In Verzweiflung und Wahnsinn hat sie ihren frisch angetrauten Gatten getötet. Als Edgardo von den Vorfällen erfährt, eilt er zum Schloss Lammermoor – doch er kommt zu spät und kann Lucia nur noch in den Tod folgen. In dieser Geschichte einer großen Liebe, die an feindseligen familiären und gesellschaftlichen Verhältnissen zugrunde geht, fand Donizetti ein ganzes Spektrum extremer Gefühle und Leidenschaften: Liebe und Hass, Grausamkeit und Verzweiflung, Wut und Wahnsinn und am Ende die Todessehnsucht des um sein Lebensund Liebesglück betrogenen Edgardo. In weniger als sechs Wochen entstanden Text und Komposition dieser romantischen Musiktragödie, deren Uraufführung 1843 zu einem der triumphalsten Erfolge der neapolitanischen Oper wurde und die seither mit ungebrochenem Erfolg auf den Opernbühnen in aller Welt das Publikum rührt.


Sonntag, 23.04.2017 um 17:30 Uhr

A War
Dänemark 2015, Regie: Tobias Lindholm, Deutsche Fassung,120 Min., mit Darsteller Pilou Asbaek, Tuva Novotny u.a. FSK 12

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Bei einem Einsatz in Afghanistan geraten dänische Soldaten unter heftigen Beschuss, bei dem ein Soldat verletzt wird. Der angeforderte Luftschlag auf ein benachbartes Gebäude tötet jedoch elf afghanische Frauen und Kinder und bringt den Kommandanten vor ein dänisches Gericht. Ohne moralisch zu bewerten verschränkt das Drama dabei zwei Perspektiven, die des militärischen Handelns im Krieg und die des zivilen Lebens in der Heimat. Kirchen und Kino.







Sonntag, 23.04.2017 um 18:00 Uhr

Gisela Polzin
Kunstausstellung Aquarelle

Veranstalter: Kleinkunstbühne Hagen
Ort: Kleinkunstbühne Humpert am Höing

mehr Informationen

Kunstausstellung bis 31.05.2017

Gisela Polzin liebt die Aquarellmalerei mit ihren aufregenden Farbverläufen, die nie vollständig vorhersehbar, sich zu Bildern entwickeln. Um mit dieser Farbe umzugehen, braucht es viel Übung, Mut und Selbstvertrauen. Die Aquarellfarbe folgt dem Wasser und hält sich nicht an die vorgegebenen Grenzen. Die Malerin lässt die Farbe laufen und nutzt die entstandenen Strukturen. Sie sprüht, spritzt und tupft und staunt, was diese alles kann. Und der Spaß beginnt. So enstehen Farbzusammenhänge, die das Motiv weicher zeichnen. Im großem Maß spielt auch das Licht eine Rolle. Es erlaubt Spiegelungen, die Farben werden durchsichtig. Der Blick fällt nicht nur auf das Motiv, sondern der Betrachter entdeckt die Geheimnisse, die dahinter verborgen liegen.

"Licht, Farbe, Stimmung. Das Leben ist schön, fröhlich und positiv."


Öffnungszeiten: Mo - Fr ab 16:00 Uhr, Sa ab 11:00 Uhr, So ab 10:00 Uhr, jeweils bis zum letzten Gast.



Sonntag, 23.04.2017 um 20:00 Uhr

Moonlight
USA 2016, Regie: Barry Jenkins, nur Dienstag OmU (Englisch), 111 Min., mit Alex R. Hibbert, Ashton Sanders, Trevante Rhodes u.a.

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

MOONLIGHT erzählt die berührende Geschichte des jungen Chiron, der in Miami fernab jeglichen Glamours aufwächst. Der Film begleitet entscheidende Momente in Chirons Leben von der Kindheit bis ins Erwachsenenalter, in denen er sich selbst entdeckt, für seinen Platz in der Welt kämpft, seine große Liebe findet und wieder verliert. MOONLIGHT ist ein einzigartiges Stück Kino darüber, wie die Suche nach einem Platz in der Welt, unsere Umgebung, die eigene Familie und insbesondere die erste Liebe uns unser Leben lang prägen.





Montag, 24.04.2017 um 00:00 Uhr

Trödelmarkt

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Haspe

mehr Informationen

Auch Ihre Stadtteilbücherei macht Platz für aktuelle Literatur. In der Zeit vom 03.04. - 28.04.2017 können Sie für wenige Cent Ihre Lieblingsromane, Sachbücher, Kinder- und Jugendbücher aber auch Zeitschriften erwerben.

Der Trödelmarkt findet während der Öffnungszeiten der Stadtbücherei statt. Diese sind:

Mo von 10:00 - 18:00 Uhr

Di von 10:00 - 18:00 Uhr

Mi geschlossen

Do von 10:00 - 19:00 Uhr

Fr von 10:00 - 18:00 Uhr

Sa von 10:00 - 14:00 Uhr


Montag, 24.04.2017

„Bilderbogen 2017“
Fotoausstellung

Veranstalter: Fotofreunde e.V.
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Gezeigt werden 55 Bilder von 11 verschiedenen Fotografen. Zu sehen sind klassische Fotothemen wie Strukturen, Akte, Natur bis hin zu speziellen Themen wie Nachtaufnahmen von Hagener Gebäuden oder Stilllife-Fotografie.

Die Aufnahmen wurden durchweg mit Digitalkameras realisiert, am Computer optimiert und tlw. auch verfremdet.

Besichtigt werden kann die Ausstellung während der Öffnungszeiten des Finanzamtes:

Montags und donnerstags 7:00 – 16:30 Uhr

Dienstags 7:00 – 15:00 Uhr

Freitags 7:00 – 12:00 Uhr

Der letzte Besichtigungstag ist der 28.04.2017.



Montag, 24.04.2017 um 16:30 Uhr

Türkisch-deutsche Vorlesestunde
Pauli - liebste Mama

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Mama Kaninchen ärgert sich: Wo sind nur Paulis Manieren geblieben? Zum Liebste- Mama-Tag wollen die Geschwister ihre Mama mit gutem Benehmen überraschen. Doch das will gelernt sein. Für Kinder ab 3 Jahren. Dauer ca. 45 Minuten.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Montag, 24.04.2017 um 18:00 Uhr

Gisela Polzin
Kunstausstellung Aquarelle

Veranstalter: Kleinkunstbühne Hagen
Ort: Kleinkunstbühne Humpert am Höing

mehr Informationen

Kunstausstellung bis 31.05.2017

Gisela Polzin liebt die Aquarellmalerei mit ihren aufregenden Farbverläufen, die nie vollständig vorhersehbar, sich zu Bildern entwickeln. Um mit dieser Farbe umzugehen, braucht es viel Übung, Mut und Selbstvertrauen. Die Aquarellfarbe folgt dem Wasser und hält sich nicht an die vorgegebenen Grenzen. Die Malerin lässt die Farbe laufen und nutzt die entstandenen Strukturen. Sie sprüht, spritzt und tupft und staunt, was diese alles kann. Und der Spaß beginnt. So enstehen Farbzusammenhänge, die das Motiv weicher zeichnen. Im großem Maß spielt auch das Licht eine Rolle. Es erlaubt Spiegelungen, die Farben werden durchsichtig. Der Blick fällt nicht nur auf das Motiv, sondern der Betrachter entdeckt die Geheimnisse, die dahinter verborgen liegen.

"Licht, Farbe, Stimmung. Das Leben ist schön, fröhlich und positiv."


Öffnungszeiten: Mo - Fr ab 16:00 Uhr, Sa ab 11:00 Uhr, So ab 10:00 Uhr, jeweils bis zum letzten Gast.



Montag, 24.04.2017 um 20:00 Uhr

Moonlight
USA 2016, Regie: Barry Jenkins, nur Dienstag OmU (Englisch), 111 Min., mit Alex R. Hibbert, Ashton Sanders, Trevante Rhodes u.a.

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

MOONLIGHT erzählt die berührende Geschichte des jungen Chiron, der in Miami fernab jeglichen Glamours aufwächst. Der Film begleitet entscheidende Momente in Chirons Leben von der Kindheit bis ins Erwachsenenalter, in denen er sich selbst entdeckt, für seinen Platz in der Welt kämpft, seine große Liebe findet und wieder verliert. MOONLIGHT ist ein einzigartiges Stück Kino darüber, wie die Suche nach einem Platz in der Welt, unsere Umgebung, die eigene Familie und insbesondere die erste Liebe uns unser Leben lang prägen.



Montag, 24.04.2017 um 20:00 Uhr

Max Raabe & Palast Orchester – neues Programm 2017

Veranstalter: Konzertbüro Augsburg GmbH
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Heut war ich bei der Frieda,

das tu ich morgen wieder

Diese Zeilen entstanden Ende der 20er Jahre des letzten Jahrhunderts und werden von Max Raabe & Palast Orchester mit auf die Tournee 2017 genommen. Wer mag, kann sich Gedanken machen über die Zeit der Tonfilme und Schelllackplatten, oder gar über die großen politischen Umwälzungen und die Parallelen zu heute. Sie können aber auch einfach nur ein wunderbares neues Konzertprogramm genießen, das den Bogen schlägt von "Herr Ober zwei Mokka" zu "Küssen kann man nicht alleine" . Damals wie heute sollte diese Musik die Realität für einige Takte ausblenden. Dass das immer noch funktioniert, beweisen Max Raabe & Palast Orchester mit lässiger Eleganz.


Preise: € 43,50 – € 78,50 inkl. VVK-Gebühren



Dienstag, 25.04.2017 um 00:00 Uhr

Trödelmarkt

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Auch Ihre Stadtteilbücherei macht Platz für aktuelle Literatur. In der Zeit vom 03.04. - 28.04.2017 können Sie für wenige Cent Ihre Lieblingsromane, Sachbücher, Kinder- und Jugendbücher aber auch Zeitschriften erwerben.

Der Trödelmarkt findet während der Öffnungszeiten der Stadtbücherei statt. Diese sind:

Mo von 10:00 - 18:00 Uhr

Di von 10:00 - 18:00 Uhr

Mi geschlossen

Do von 10:00 - 19:00 Uhr

Fr von 10:00 - 18:00 Uhr

Sa von 10:00 - 14:00 Uhr


Dienstag, 25.04.2017

„Bilderbogen 2017“
Fotoausstellung

Veranstalter: Fotofreunde e.V.
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Gezeigt werden 55 Bilder von 11 verschiedenen Fotografen. Zu sehen sind klassische Fotothemen wie Strukturen, Akte, Natur bis hin zu speziellen Themen wie Nachtaufnahmen von Hagener Gebäuden oder Stilllife-Fotografie.

Die Aufnahmen wurden durchweg mit Digitalkameras realisiert, am Computer optimiert und tlw. auch verfremdet.

Besichtigt werden kann die Ausstellung während der Öffnungszeiten des Finanzamtes:

Montags und donnerstags 7:00 – 16:30 Uhr

Dienstags 7:00 – 15:00 Uhr

Freitags 7:00 – 12:00 Uhr

Der letzte Besichtigungstag ist der 28.04.2017.



Dienstag, 25.04.2017 um 16:00 Uhr

Klanggeschichten
„Bauernhof“

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Muh, Mäh, Kikerikie, QuakQuak, Grunz… so viele Tiere und Geräusche gibt es auf dem Bauernhof. Und ebenso viele Spiele und Lieder. Die Musikbibliothekarin Juliane Streu verbindet in den Klanggeschichten Bücher und Musik, so wird mit viel Spaß auch die Sprache gefördert. Kaum, dass Musik erklingt, beginnen Kinder sich zu bewegen. Sie singen, tanzen und lachen. Sie kennen keine Vorurteile und lassen sich schnell auf Neues ein, erlernen spielerisch ein Gefühl für Sprache. Durch den Rhythmus in Liedern aber auch Versen und Gedichten entwickeln Kinder ihre Sprachmelodie. Für Kinder ab 4 Jahren.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Dienstag, 25.04.2017 um 16:00 Uhr

Spielen für Groß und Klein

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Haspe

mehr Informationen

Immer am 4. Dienstag im Monat haben alle Kinder, Eltern, Omas, Opas Tanten und Onkel Gelegenheit, neue esellschaftsspiele ennenzulernen und gleich auszuprobieren. Aber auch Klassiker wie „Mensch ärgere Dich nicht“, „Das verrückte Labyrinth“ oder Monopoly“ stehen zur Auswahl.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Dienstag, 25.04.2017 um 18:00 Uhr

Gisela Polzin
Kunstausstellung Aquarelle

Veranstalter: Kleinkunstbühne Hagen
Ort: Kleinkunstbühne Humpert am Höing

mehr Informationen

Kunstausstellung bis 31.05.2017

Gisela Polzin liebt die Aquarellmalerei mit ihren aufregenden Farbverläufen, die nie vollständig vorhersehbar, sich zu Bildern entwickeln. Um mit dieser Farbe umzugehen, braucht es viel Übung, Mut und Selbstvertrauen. Die Aquarellfarbe folgt dem Wasser und hält sich nicht an die vorgegebenen Grenzen. Die Malerin lässt die Farbe laufen und nutzt die entstandenen Strukturen. Sie sprüht, spritzt und tupft und staunt, was diese alles kann. Und der Spaß beginnt. So enstehen Farbzusammenhänge, die das Motiv weicher zeichnen. Im großem Maß spielt auch das Licht eine Rolle. Es erlaubt Spiegelungen, die Farben werden durchsichtig. Der Blick fällt nicht nur auf das Motiv, sondern der Betrachter entdeckt die Geheimnisse, die dahinter verborgen liegen.

"Licht, Farbe, Stimmung. Das Leben ist schön, fröhlich und positiv."


Öffnungszeiten: Mo - Fr ab 16:00 Uhr, Sa ab 11:00 Uhr, So ab 10:00 Uhr, jeweils bis zum letzten Gast.



Dienstag, 25.04.2017 um 19:30 Uhr

2. Hagener Literaturtage: "Starke Frauen"
Christine Westermann: "Da geht noch was - mit 65 in die Kurve"

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

AUSVERKAUFT

Es gibt es den Moment, in dem man erschrocken feststellt: Mensch, ich bin alt. Und jetzt? Kommt noch was? Geht noch was? Die Vorfreude auf das, was kommen kann, ist bei Christine Westermann inzwischen größer als die Angst vor dem, was passieren könnte. Warum das so ist, das erzählt sie in ihrem aufrichtigen und sehr persönlichen Buch.


Dienstag, 25.04.2017 um 20:00 Uhr

Moonlight
USA 2016, Regie: Barry Jenkins, nur Dienstag OmU (Englisch), 111 Min., mit Alex R. Hibbert, Ashton Sanders, Trevante Rhodes u.a.

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

MOONLIGHT erzählt die berührende Geschichte des jungen Chiron, der in Miami fernab jeglichen Glamours aufwächst. Der Film begleitet entscheidende Momente in Chirons Leben von der Kindheit bis ins Erwachsenenalter, in denen er sich selbst entdeckt, für seinen Platz in der Welt kämpft, seine große Liebe findet und wieder verliert. MOONLIGHT ist ein einzigartiges Stück Kino darüber, wie die Suche nach einem Platz in der Welt, unsere Umgebung, die eigene Familie und insbesondere die erste Liebe uns unser Leben lang prägen.




Mittwoch, 26.04.2017 von 16:00 Uhr - 17:30 Uhr

Geführter Rundgang:
Führung über den Buschey-Friedhof

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Wehringhausen

mehr Informationen

Am Mittwoch, 26. April 2017 ab 16 Uhr eine kulturgeschichtliche Führung über den Buschey-Friedhof.


Kulturgeschichtlicher Gang über den Buschey-Friedhof

Der Buschey-Friedhof in Hagen-Wehringhausen ist der älteste Friedhof Hagens, der noch belegt wird. Er wurde am Ostermontag 1810 eingeweiht und verdeutlicht heute in der Fülle verschiedener Grabmalgestaltung den stilistischen Wandel in der Friedhofskultur. Historische Friedhöfe sind nicht nur Zeugen der Vergangenheit und dokumentieren den Umgang mit dem Tod, sondern sie sind auch Abbild unserer Sozialgeschichte und Ausdruck künstlerischen Schaffens. Aus kultur- und kunsthistorischer Sicht erlaubt der Buschey-Friedhof ungewöhnliche Einblicke in die ästhetischen Vorlieben verschiedener Epochen. Von Historismus über Jugendstil bis in die Moderne - jede Zeit hat ihre Spuren hinterlassen. Der Rundgang über den Buschey-Friedhof gibt Einsichten in die Entwicklung der Grabmalkultur.

Treffpunkt: Seiteneingang Grünstraße



Teilnahmegebühr: 6 €

Eine Anmeldung ist erforderlich unter 0 23 31/207 - 2740

Die Führung findet ab zehn teilnehmenden Personen statt.

Treffpunkt ist der Seiteneingang Grünstraße, 58089 Hagen.


Kunstquartier Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.kunstquartier-hagen.de


Mittwoch, 26.04.2017 um 18:00 Uhr

Gisela Polzin
Kunstausstellung Aquarelle

Veranstalter: Kleinkunstbühne Hagen
Ort: Kleinkunstbühne Humpert am Höing

mehr Informationen

Kunstausstellung bis 31.05.2017

Gisela Polzin liebt die Aquarellmalerei mit ihren aufregenden Farbverläufen, die nie vollständig vorhersehbar, sich zu Bildern entwickeln. Um mit dieser Farbe umzugehen, braucht es viel Übung, Mut und Selbstvertrauen. Die Aquarellfarbe folgt dem Wasser und hält sich nicht an die vorgegebenen Grenzen. Die Malerin lässt die Farbe laufen und nutzt die entstandenen Strukturen. Sie sprüht, spritzt und tupft und staunt, was diese alles kann. Und der Spaß beginnt. So enstehen Farbzusammenhänge, die das Motiv weicher zeichnen. Im großem Maß spielt auch das Licht eine Rolle. Es erlaubt Spiegelungen, die Farben werden durchsichtig. Der Blick fällt nicht nur auf das Motiv, sondern der Betrachter entdeckt die Geheimnisse, die dahinter verborgen liegen.

"Licht, Farbe, Stimmung. Das Leben ist schön, fröhlich und positiv."


Öffnungszeiten: Mo - Fr ab 16:00 Uhr, Sa ab 11:00 Uhr, So ab 10:00 Uhr, jeweils bis zum letzten Gast.



Mittwoch, 26.04.2017 um 18:00 Uhr

Moonlight
USA 2016, Regie: Barry Jenkins, nur Dienstag OmU (Englisch), 111 Min., mit Alex R. Hibbert, Ashton Sanders, Trevante Rhodes u.a.

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

MOONLIGHT erzählt die berührende Geschichte des jungen Chiron, der in Miami fernab jeglichen Glamours aufwächst. Der Film begleitet entscheidende Momente in Chirons Leben von der Kindheit bis ins Erwachsenenalter, in denen er sich selbst entdeckt, für seinen Platz in der Welt kämpft, seine große Liebe findet und wieder verliert. MOONLIGHT ist ein einzigartiges Stück Kino darüber, wie die Suche nach einem Platz in der Welt, unsere Umgebung, die eigene Familie und insbesondere die erste Liebe uns unser Leben lang prägen.




Mittwoch, 26.04.2017 um 19:00 Uhr

Kurz und gut
Tschick

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben. Die Termine werden in der Theaterzeitung und im Leporello veröffentlicht.


Mittwoch, 26.04.2017 von 19:30 Uhr - 22:00 Uhr

Tschick
Road Opera von Ludger Vollmer Libretto von Tina Hartmann nach dem gleichnamigen Roman von Wolfgang Herrndorf Auftragswerk des theaterhagen

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Tschick heißt eigentlich Andrej Tschichatschow, ist 14 Jahre alt, seit einigen Jahren in Deutschland und hat es von der Förderschule bis aufs Gymnasium geschafft. Es gibt schlechter integrierte Jugendliche, aber angepasst ist der junge Russe gewiss nicht. Er tut sich zusammen mit einem anderen Außenseiter seiner Schulklasse, Maik Klingenberg, Sohn eines kurz vor dem Bankrott stehenden Bauspekulanten und einer alkoholkranken Mutter, die ebenso regelmäßig wie vergeblich in Entzugskliniken verschwindet.


In den Sommerferien brechen die beiden Jungen auf zu einer Reise besonderer Art. Maiks Vater ist mit seiner Geliebten im Urlaub und hat den Sohn mit ein bisschen Geld allein zurückgelassen. Tschick weiß, wie man Autos klaut, und da sich keiner darum kümmert, wo die beiden stecken, fahren sie los: In einem gestohlenen Lada geht es durch Ostdeutschland. Ihre geographischen Kenntnisse sind bescheiden, ob sie die gesuchte Walachei erreichen, darf von Anfang an bezweifelt werden, aber wo genau sie hinfahren, ist auch gar nicht so wichtig. Das Fahren als solches wird zum entscheidenden Erlebnis, die Freiheit und die erstaunlichen Begegnungen auf dem Weg durch immer verlassenere Gegenden. Sie treffen Erwachsene, die manchmal seltsam sind, es aber meist überraschend gut mit ihnen meinen, und sie lernen Isa kennen, ein Mädchen, das auf einer Müllkippe unterwegs ist und sich für eine Weile den beiden anschließt.


Der Autor Wolfgang Herrndorf landete mit diesem Jugendroman, der auch Erwachsene »rundum glücklich macht« (Gustav Seibt in der Süddeutschen Zeitung), einen Hit. Ausgezeichnet mit dem deutschen Jugendliteraturpreis, fand die Geschichte von Maik und Tschick bald ihren Weg auf zahlreiche Schauspielbühnen. Das theaterhagen hat nun Ludger Vollmer beauftragt, Tschick als Oper zu komponieren. Ludger Vollmer, dem Hagener Publikum bekannt durch seine vielfach ausgezeichneten Opern Gegen die Wand sowie Lola rennt, ist ein Komponist, der in vielen Musikrichtungen zu Hause ist. Seine »Road Opera« folgt Tschick und Maik von der stürmischen Abfahrt bis zum Glück auf stillen Feldwegen, von träumerischen Momenten unterm nächtlichen Sternenhimmel bis zur gefährlichen Hektik auf der Autobahn.


Mittwoch, 26.04.2017 um 20:15 Uhr

Moonlight
USA 2016, Regie: Barry Jenkins, nur Dienstag OmU (Englisch), 111 Min., mit Alex R. Hibbert, Ashton Sanders, Trevante Rhodes u.a.

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

MOONLIGHT erzählt die berührende Geschichte des jungen Chiron, der in Miami fernab jeglichen Glamours aufwächst. Der Film begleitet entscheidende Momente in Chirons Leben von der Kindheit bis ins Erwachsenenalter, in denen er sich selbst entdeckt, für seinen Platz in der Welt kämpft, seine große Liebe findet und wieder verliert. MOONLIGHT ist ein einzigartiges Stück Kino darüber, wie die Suche nach einem Platz in der Welt, unsere Umgebung, die eigene Familie und insbesondere die erste Liebe uns unser Leben lang prägen.




Donnerstag, 27.04.2017 um 00:00 Uhr

Trödelmarkt

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Auch Ihre Stadtteilbücherei macht Platz für aktuelle Literatur. In der Zeit vom 03.04. - 28.04.2017 können Sie für wenige Cent Ihre Lieblingsromane, Sachbücher, Kinder- und Jugendbücher aber auch Zeitschriften erwerben.

Der Trödelmarkt findet während der Öffnungszeiten der Stadtbücherei statt. Diese sind:

Mo von 10:00 - 18:00 Uhr

Di von 10:00 - 18:00 Uhr

Mi geschlossen

Do von 10:00 - 19:00 Uhr

Fr von 10:00 - 18:00 Uhr

Sa von 10:00 - 14:00 Uhr


Donnerstag, 27.04.2017

„Bilderbogen 2017“
Fotoausstellung

Veranstalter: Fotofreunde e.V.
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Gezeigt werden 55 Bilder von 11 verschiedenen Fotografen. Zu sehen sind klassische Fotothemen wie Strukturen, Akte, Natur bis hin zu speziellen Themen wie Nachtaufnahmen von Hagener Gebäuden oder Stilllife-Fotografie.

Die Aufnahmen wurden durchweg mit Digitalkameras realisiert, am Computer optimiert und tlw. auch verfremdet.

Besichtigt werden kann die Ausstellung während der Öffnungszeiten des Finanzamtes:

Montags und donnerstags 7:00 – 16:30 Uhr

Dienstags 7:00 – 15:00 Uhr

Freitags 7:00 – 12:00 Uhr

Der letzte Besichtigungstag ist der 28.04.2017.



Donnerstag, 27.04.2017 um 10:30 Uhr

Neu in Deutschland? Grundlagen für Deutschlerner

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Haspe

mehr Informationen

Der Förderverein Lesezeichen bietet einen Kurs zum ersten Einstieg in die Sprache an. Die Themen des Kurses sind dem Alltag entnommen, wie z.B. Einkaufen, Busfahren, Kinder oder Gesundheit. Die Kurse sind kostenlos. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich. Interessenten können sich jeweils zu Beginn des Kurses melden.


Donnerstag, 27.04.2017 um 15:00 Uhr

Lesecafe

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Hohenlimburg

mehr Informationen

In gemütlicher Runde in einem guten Buch schmökern? Lust auf frischen Kaffee und selbstgebackenen Kuchen zu kleinen Preisen? Dann sind Sie richtig im Lesecafé. Der Förderverein HohenlimBuch hat alles für einen gemütlichen Nachmittag vorbereitet.


Donnerstag, 27.04.2017 um 16:00 Uhr

Vorlesespaß
„Heule Eule: Nein, ich lass niemand rein!“

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Mama Eule geht einkaufen. ‚Lass niemanden rein, wenn ich nicht da bin!‘, sagt Mama Eule zur kleinen Eule. Und das nimmt die kleine Eule ziemlich ernst! Denn als Mama zurück ist und an die Tür klopft, macht die kleine Eule partout die Tür nicht auf. ‚Das haben wir gleich‘, sagt das Eichhörnchen. Doch die kleine Eule bleibt stur und beginnt jetzt auch noch zu heulen. Und auch die anderen Tiere können nicht helfen. Heule Eule macht die Tür nicht auf! Im Anschluss an die Geschichte können alle Kinder Eulenanstecker basteln. Für Kinder ab 3 Jahren. Dauer ca. 45 Minuten.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Donnerstag, 27.04.2017

„SpielBar“

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Ist es schon länger her, dass Sie Scrabble gespielt haben, Monopoly oder Brettspiele? Lieben Sie Kartenspiele und freuen sich auf eine gepflegte Runde Canasta oder Rommé? Michael Idel macht Ihnen ab sofort alle 14 Tage dieses Angebot, ist gerne Ihr Spielpartner und erklärt falls gewünscht nochmal fix die Spielregel.


Donnerstag, 27.04.2017 um 18:00 Uhr

Gisela Polzin
Kunstausstellung Aquarelle

Veranstalter: Kleinkunstbühne Hagen
Ort: Kleinkunstbühne Humpert am Höing

mehr Informationen

Kunstausstellung bis 31.05.2017

Gisela Polzin liebt die Aquarellmalerei mit ihren aufregenden Farbverläufen, die nie vollständig vorhersehbar, sich zu Bildern entwickeln. Um mit dieser Farbe umzugehen, braucht es viel Übung, Mut und Selbstvertrauen. Die Aquarellfarbe folgt dem Wasser und hält sich nicht an die vorgegebenen Grenzen. Die Malerin lässt die Farbe laufen und nutzt die entstandenen Strukturen. Sie sprüht, spritzt und tupft und staunt, was diese alles kann. Und der Spaß beginnt. So enstehen Farbzusammenhänge, die das Motiv weicher zeichnen. Im großem Maß spielt auch das Licht eine Rolle. Es erlaubt Spiegelungen, die Farben werden durchsichtig. Der Blick fällt nicht nur auf das Motiv, sondern der Betrachter entdeckt die Geheimnisse, die dahinter verborgen liegen.

"Licht, Farbe, Stimmung. Das Leben ist schön, fröhlich und positiv."


Öffnungszeiten: Mo - Fr ab 16:00 Uhr, Sa ab 11:00 Uhr, So ab 10:00 Uhr, jeweils bis zum letzten Gast.



Donnerstag, 27.04.2017 um 18:30 Uhr

Ausstellungseröffnung
Im Osthaus Museum: Kemal Seyhan - Malerei

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Am Donnerstag den 27. April um 18.30 Uhr


Kemal Seyhan ist einer der wichtigsten Maler in der türkischen Kunstszene. In seiner Malerei finden sich in den letzten 20 Jahren charakteristische Kompositionsmerkmale wie horizontale und vertikale Linien. Die Intensität von Seyhans Bildern wird auch durch den besonnenen Einsatz von Farbe erzeugt. Seine Werke zeichnen sich durch eine Struktur aus, in der die Elemente der Komposition miteinander in Beziehung stehen. Oft nimmt die klassische Nichtfarbe Schwarz eine zentrale Stellung ein. Er beginnt sine Werke in schwarz und setzt darauf seine horizontalen und vertikalen Linien, wobei allzu simple Strukturen vermieden werden.


Der 1960 in Kayseri geborene Maler und Grafiker siedelte nach seinem Studium der Soziologie an der Boğaziçi Universität Istanbul nach Wien um und studierte dort zunächst Philosophie und Kunstgeschichte, später Malerei und Grafik. Nachdem er 20 Jahre in Wien gelebt und gearbeitet hat, ging er 2004 zurück nach Istanbul. Der Großteil der Werke dieser Ausstellung ist im Wiener Atelier in den letzten Jahren entstanden.


Ausstellungen im Osthaus Museum:

#participate - Mach dich zum Kunstwerk: vom 22.01. - 4.06.2017

Maki na Kamura: vom 4.02. - 16.04.2017

Kemal Seyhan - Malerei: vom 28.04. - 25.06.2017

Armin Mueller-Stahl - Menschenbilder: vom 25.06. - 3.09.2017

Anja Bohnhof - Fotografie: vom 7.07. - 3.09.2017


Eintritt frei


Eine Anmeldung ist nicht notwendig..


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Donnerstag, 27.04.2017 um 19:00 Uhr

Kurz und gut
Satisfaction

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben. Die Termine werden in der Theaterzeitung und im Leporello veröffentlicht.


Donnerstag, 27.04.2017 von 19:30 Uhr - 22:00 Uhr

Satisfaction
BALLETTABEND MIT CHOREOGRAPHIEN VON CAYETANO SOTO, STEPHEN DELATTRE UND RICARDO FERNANDO

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Der letzte Ballettabend der Intendanz von Norbert Hilchenbach knüpft noch einmal an die Vielfalt der choreographischen Arbeiten der vergangenen Jahre mit international ausgezeichneten Künstlern: Cayetano Soto, dessen Fugaz aus der letzten Spielzeit noch in guter Erinnerung ist, Stephen Delattre, der bei der letzten AidsTanzGala mit Taking Moves das Publikum zu Begeistungsstürmen hinriss, und natürlich Ballettchef Ricardo Fernando, der sich nach dem Anerkennungspreis des Deutschen Tanzpreises 2015 inzwischen auch in der Türkei, Österreich und in Italien einen hervorragenden Namen gemacht hat.


MALASOMBRA

Der Spanier Cayetano Soto lässt sich in diesem Stück von der Musik und dem Leben der kubanischen Sängerin La Lupe inspirieren: eine schillernde und exzentrische Figur, die als Königin des Latin Soul in die Musikgeschichte einging. Soto greift den Schwung und die Erotik dieser mitreißenden südländischen Musik auf und verwandelt sie in eine Kreation voller Tempo, ausladender Fantasie und poetischer Eleganz.


SATISFACTION (UA)

Nach Ballett? Rock it! lässt Ricardo Fernando seine Compagnie erneut Rockmusik vertanzen, und zwar Rockmusik vom Feinsten: Die Rolling Stones sind nicht nur die größte Rockband der Welt, sondern auch die langlebigste, sie spielen nämlich seit der Gründung der Band 1962 bis heute – im März 2016 gab es nach einer Südamerikatournee eine große Tour in Kuba! Die neue Choreographie des Hagener Ballettchefs ist eine Hommage an die Stones und ihre Musik mit Songs wie (I Can Get No) Satisfaction, Lady Jane, Paint It Black, As Tears Go By oder Honky Tonk Woman.


NOCH OHNE TITEL

Der dritte Choreograph des Abends ist der gebürtige Franzose Stephen Delattre, der als Solo-Tänzer nach seiner Ausbildung in Marseille an den Staatstheatern in Saarbrücken, Braunschweig, Augsburg und an der Staatsoper Hannover engagiert war. Zwischen 2009 und 2012 gehörte er als Solist dem Staatstheater Mainz an. Delattre begann schon früh auch zu choreographieren, jeweils an seinen Stammhäusern, aber auch als Gastchoreograph, z.B. am Staatstheater Stuttgart oder am Gärtnerplatztheater in München. Auch auf den internationalen Tanzbühnen wie in Polen oder Korea, Griechenland oder Frankreich ist Delattre zu Hause. Im Juli 2012 wurde er Künstlerischer Leiter und Hauschoreograph der Delattre Dance Company, dem Ballettensemble des Mainzer Kammerspiel Theaters.


Freitag, 28.04.2017 um 00:00 Uhr

Trödelmarkt

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Auch Ihre Stadtteilbücherei macht Platz für aktuelle Literatur. In der Zeit vom 03.04. - 28.04.2017 können Sie für wenige Cent Ihre Lieblingsromane, Sachbücher, Kinder- und Jugendbücher aber auch Zeitschriften erwerben.

Der Trödelmarkt findet während der Öffnungszeiten der Stadtbücherei statt. Diese sind:

Mo von 10:00 - 18:00 Uhr

Di von 10:00 - 18:00 Uhr

Mi geschlossen

Do von 10:00 - 19:00 Uhr

Fr von 10:00 - 18:00 Uhr

Sa von 10:00 - 14:00 Uhr


Freitag, 28.04.2017

„Bilderbogen 2017“
Fotoausstellung

Veranstalter: Fotofreunde e.V.
Ort: Finanzamt Hagen

mehr Informationen

Gezeigt werden 55 Bilder von 11 verschiedenen Fotografen. Zu sehen sind klassische Fotothemen wie Strukturen, Akte, Natur bis hin zu speziellen Themen wie Nachtaufnahmen von Hagener Gebäuden oder Stilllife-Fotografie.

Die Aufnahmen wurden durchweg mit Digitalkameras realisiert, am Computer optimiert und tlw. auch verfremdet.

Besichtigt werden kann die Ausstellung während der Öffnungszeiten des Finanzamtes:

Montags und donnerstags 7:00 – 16:30 Uhr

Dienstags 7:00 – 15:00 Uhr

Freitags 7:00 – 12:00 Uhr

Der letzte Besichtigungstag ist der 28.04.2017.



Freitag, 28.04.2017 um 14:15 Uhr

Neu in Deutschland? Grundlagen für Deutschlerner

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Haspe

mehr Informationen

Der Förderverein Lesezeichen bietet einen Kurs zum ersten Einstieg in die Sprache an. Die Themen des Kurses sind dem Alltag entnommen, wie z.B. Einkaufen, Busfahren, Kinder oder Gesundheit. Die Kurse sind kostenlos. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich. Interessenten können sich jeweils zu Beginn des Kurses melden.


Freitag, 28.04.2017 von 15:00 Uhr - 18:00 Uhr

Kreatives Tun ohne Zwang und Zensur
Kunst- und Atelierhaus Hagen im Kunst-Schaufenster

Veranstalter: Kunst- und Atelierhaus Hagen e. V.
Ort: Rathaus Galerie

mehr Informationen

Mit dem Kunst-Schaufenster im ersten Obergeschoss der Rathaus Galerie Hagen wurde in Zusammenarbeit mit dem Osthaus Museum Hagen ein Raum geschaffen, der Künstlern aus Hagen und der Region die Möglichkeit für Ausstellungen bietet.

Vom 02.03. bis zum 13.05.2017 nutzt das Kunst- und Atelierhaus Hagen e.V. mit zweiwöchig wechselnden Ausstellungen das Kunst-Schaufenster als Galerie-Raum. Unter dem

Motto „Kreatives Tun ohne Zwang und Zensur“ sind verschiedene Kunst- und Stilrichtungen zu sehen: Fotografien, Collagen und Gemälde.

Den Anfang machen die Malerinnen Susann Jacobsen und Bärbel Albrecht sowie die Foto-Künstler des Atelier 58, bestehend aus Annette Schönrock-Kliebisch, Tom Schleicher

und Oliver Grosch.

Mit dieser Sammelausstellung wird nicht nur die große Bandbreite der im Kunst- und Atelierhaus Hagen tätigen Künstler gezeigt, sondern auch das 10-jährige Bestehen des

Vereins gewürdigt. Im ehemaligen Hotel Danne in der Hochstraße, direkt gegenüber vom innerstädtischen Museumsquartier, wurden 2007 insgesamt 24 Ateliers und eine Galerie eingerichtet. Das Gebäude mit der markant bunten Fassade ist heute nicht nur eine Arbeitsherberge für mittlerweile über 40 Künstler, sondern auch ein lebendiger Treffpunkt für kulturell interessierte Menschen. An jedem ersten Sonntag im Monat sind dafür alle Ateliers für jedermann geöffnet.

Die Künstler sind im Ausstellungszeitraum an jedem Freitag von 15 bis 18 Uhr und an jedem Samstag von 12 bis 15 Uhr im Kunst-Schaufenster persönlich anwesend.

Offiziell eröffnet wurde die Ausstellung durch Centermanager Christoph Höptner und Martin Rüssmann, den ersten Vorsitzenden des Kunst- und Atelierhaus Hagen e.V., im

Rahmen einer offiziellen Vernissage.


Freitag, 28.04.2017 um 18:00 Uhr

Lese- und Literaturkreis

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtteilbücherei Hohenlimburg

mehr Informationen

An jedem 2. und 4. Freitag eines Monats werden im Lesecafé in gemütlicher Runde Texte verschiedener Autoren gelesen und diskutiert.


Freitag, 28.04.2017 um 18:00 Uhr

Gisela Polzin
Kunstausstellung Aquarelle

Veranstalter: Kleinkunstbühne Hagen
Ort: Kleinkunstbühne Humpert am Höing

mehr Informationen

Kunstausstellung bis 31.05.2017

Gisela Polzin liebt die Aquarellmalerei mit ihren aufregenden Farbverläufen, die nie vollständig vorhersehbar, sich zu Bildern entwickeln. Um mit dieser Farbe umzugehen, braucht es viel Übung, Mut und Selbstvertrauen. Die Aquarellfarbe folgt dem Wasser und hält sich nicht an die vorgegebenen Grenzen. Die Malerin lässt die Farbe laufen und nutzt die entstandenen Strukturen. Sie sprüht, spritzt und tupft und staunt, was diese alles kann. Und der Spaß beginnt. So enstehen Farbzusammenhänge, die das Motiv weicher zeichnen. Im großem Maß spielt auch das Licht eine Rolle. Es erlaubt Spiegelungen, die Farben werden durchsichtig. Der Blick fällt nicht nur auf das Motiv, sondern der Betrachter entdeckt die Geheimnisse, die dahinter verborgen liegen.

"Licht, Farbe, Stimmung. Das Leben ist schön, fröhlich und positiv."


Öffnungszeiten: Mo - Fr ab 16:00 Uhr, Sa ab 11:00 Uhr, So ab 10:00 Uhr, jeweils bis zum letzten Gast.



Freitag, 28.04.2017 um 19:30 Uhr

2. Hagener Literaturtage: "Starke Frauen"
Cora Stephan: "Ab heute heiße ich Margo"

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Stendal in den dreißiger Jahren: Hier kreuzen sich die Wege von Margo und Helene. Margo ist Lehrling in der Buchhaltung, Helene Fotografin. Sie lieben denselben Mann, werden durch den Krieg und die deutsche Teilung getrennt und bleiben doch miteinander verbunden. Cora Stephan erzählt Zeitgeschichte als Familiengeschichte.


Eintritt 12 EUR - Einlass 19.00 Uhr


Freitag, 28.04.2017 um 19:30 Uhr

„Das hat man nun davon“
Heinz Erhardt Komödie feiert Premiere

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

In der Komödie „Willi Winzig – Das hat man nun davon“, die am Freitag, dem 28. April, um 19:30 Uhr Premiere im Theater an der Volme feiert, kommen Heinz Erhardt Fans voll auf ihre Kosten. Zudem wird es voll auf der Bühne des kleinen Theaters. Die Komödie um den Steuerinspektor Willi Winzig von Wilhelm Lichtenberg und Heinz Erhardt findet in großer Besetzung statt. Der kleine Finanzbeamte Willi Winzig ist zu gut für diese Welt. Weil er Mahnungen und Zahlungsbefehle aufschieben ließ, droht ihm kurz vor der Pensionierung ein Disziplinarverfahren. Auf Anraten seines Freundes Felix mimt er nun den Verrückten, da Unzurechnungsfähigkeit vor einer Kürzung der Pension schützen könne. Dass Willi durch seine „Geisteskrankheit“ plötzlich etliche Stufen auf der Karriereleiter nach oben steigt, hätte er wohl selbst am wenigsten erwartet...

Karten gibt es an der Theaterkasse, unter 02331 6958845 und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Nähere Informationen unter www.theaterandervolme.de.


Freitag, 28.04.2017 um 20:00 Uhr

Wilde Maus
Österreich 2016, Regie: Josef Hader, 103 Min., mit Josef Hader, Pia Hierzegger, Jörg Hartmann u.a.

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Georg (Josef Hader), etablierter Musikkritiker, erhält völlig überraschend von seinem Chef (Dortmunder Tatort-Komissar Jörg Hartmann) die Kündigung. Seiner Frau Johanna (Pia Hierzegger) erzählt der gefeuerte Redakteur nichts vom Rauswurf, aber die erfolgreiche Psychologin ist eh damit beschäftigt, den nächsten Eisprung abzuwarten und ihren Kinderwunsch in die Tat umzusetzen. Georg sinnt indes auf Rache an seinem Ex-Chef und findet im ehemaligen Mitschüler und Achterbahnbetreiber Erich (Georg Friedrich) einen Komplizen. Die nächtlichen Rachefeldzüge fangen mit kleinen Sachbeschädigungen an, steigern sich schnell zum ausgewachsenen Terror und gefährden bald Georgs sorgsam aufgebaute bürgerliche Existenz. Pointensicheres Regiedebut des Kabarettisten Joseph Hader, reich an Situationskomik und funkelnden Dialogen





Freitag, 28.04.2017 um 22:00 Uhr

Marija
D 2016, Regie: Michael Koch, 93 Min., mit Margarita Breitkreiz, Georg Friedrich u.a.

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Marija, eine junge Ukrainerin, verdient sich ihren Lebensunterhalt als Reinigungskraft in einem Hotel in Dortmund, träumt jedoch von einem eigenen Friseursalon. Monatlich legt sie etwas Geld beiseite, als eine fristlose Kündigung ihren Traum in weite Ferne rückt. Ohne Arbeit und finanziell unter Druck, sieht sie sich dazu gezwungen, nach anderen Möglichkeiten Ausschau zu halten. Dabei ist sie bereit, ihren Körper, ihre sozialen Beziehungen und zuletzt die eigenen Gefühle dem erklärten Ziel unterzuordnen. Spannendes Portrait einer jungen Frau, die am Rand unserer Produktions- und Konsumgesellschaft lebt, sich jedoch nicht auf die ihr zugeschriebene Opferrolle reduzieren lässt.



Samstag, 29.04.2017

Infobörse
zur Ausstellung „Zeitraum“ im Rahmen der 2. Hagener Literaturtage

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

stoffwechsel Hagen zeigt in einer spannenden Ausstellung in der Zentralbücherei auf der Springe die Ergebnisse der Qualifizierungs- und Ausbildungsmaßnahmen und beantwortet Fragen zu Voraussetzungen und Perspektiven zu diesem Projekt (siehe auch Text zur Ausstellung 13.4.).

Die 2. Hagener Literaturtage werden möglich mit freundlicher Unterstützung durch die Märkische Bank Stiftung und den Förderverein der Stadtbücherei Hagen.


Samstag, 29.04.2017 um 11:00 Uhr

Märchen und Geschichten aus aller Welt
„Die drei Schmetterlinge“

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Die Fabel von den Schmetterlingen, die auf der Suche nach Zuflucht sind, aber auf Widerstände stoßen, wird heute mit dem Erzähltheater mal auf eine ganz andere Art und Weise erzählt. Im Anschluss können noch bunte Schmetterlinge gebastelt werden. Eine Veranstaltung im Rahmen des Festivals „schwarz-weiss-bunt“. Immer am letzten Samstag im Monat gibt es für lle inder ab 5 Jahren ein tolles neues Angebot. Es war einmal… Wenn diese drei magischen Worte erklingen, ist es wie ein eichen, in eine andere wundersame Welt einzutauchen Alle Kinder sind eingeladen, es sich auf der Lesetreppe in der inderbücherei bequem zu machen, die Augen zu schließen und mit der Lesepatin auf eine märchenhafte Weltreise zu ehen… denn wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute. Für Kinder ab 5 Jahren. Dauer ca. 45 Minuten.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Samstag, 29.04.2017 von 12:00 Uhr - 15:00 Uhr

Kreatives Tun ohne Zwang und Zensur
Kunst- und Atelierhaus Hagen im Kunst-Schaufenster

Veranstalter: Kunst- und Atelierhaus Hagen e. V.
Ort: Rathaus Galerie

mehr Informationen

Mit dem Kunst-Schaufenster im ersten Obergeschoss der Rathaus Galerie Hagen wurde in Zusammenarbeit mit dem Osthaus Museum Hagen ein Raum geschaffen, der Künstlern aus Hagen und der Region die Möglichkeit für Ausstellungen bietet.

Vom 02.03. bis zum 13.05.2017 nutzt das Kunst- und Atelierhaus Hagen e.V. mit zweiwöchig wechselnden Ausstellungen das Kunst-Schaufenster als Galerie-Raum. Unter dem

Motto „Kreatives Tun ohne Zwang und Zensur“ sind verschiedene Kunst- und Stilrichtungen zu sehen: Fotografien, Collagen und Gemälde.

Den Anfang machen die Malerinnen Susann Jacobsen und Bärbel Albrecht sowie die Foto-Künstler des Atelier 58, bestehend aus Annette Schönrock-Kliebisch, Tom Schleicher

und Oliver Grosch.

Mit dieser Sammelausstellung wird nicht nur die große Bandbreite der im Kunst- und Atelierhaus Hagen tätigen Künstler gezeigt, sondern auch das 10-jährige Bestehen des

Vereins gewürdigt. Im ehemaligen Hotel Danne in der Hochstraße, direkt gegenüber vom innerstädtischen Museumsquartier, wurden 2007 insgesamt 24 Ateliers und eine Galerie eingerichtet. Das Gebäude mit der markant bunten Fassade ist heute nicht nur eine Arbeitsherberge für mittlerweile über 40 Künstler, sondern auch ein lebendiger Treffpunkt für kulturell interessierte Menschen. An jedem ersten Sonntag im Monat sind dafür alle Ateliers für jedermann geöffnet.

Die Künstler sind im Ausstellungszeitraum an jedem Freitag von 15 bis 18 Uhr und an jedem Samstag von 12 bis 15 Uhr im Kunst-Schaufenster persönlich anwesend.

Offiziell eröffnet wurde die Ausstellung durch Centermanager Christoph Höptner und Martin Rüssmann, den ersten Vorsitzenden des Kunst- und Atelierhaus Hagen e.V., im

Rahmen einer offiziellen Vernissage.


Samstag, 29.04.2017 von 14:00 Uhr - 18:00 Uhr

Internationales Kindefest

Veranstalter: Stadt Hagen, Kommunales Integrationszentrum
Ort: Volkspark

mehr Informationen

Das internationale Kindefest mit Musik und Moderation findet statt im Volkspark und an der Konzertmuschel .


Samstag, 29.04.2017 um 18:00 Uhr

Gisela Polzin
Kunstausstellung Aquarelle

Veranstalter: Kleinkunstbühne Hagen
Ort: Kleinkunstbühne Humpert am Höing

mehr Informationen

Kunstausstellung bis 31.05.2017

Gisela Polzin liebt die Aquarellmalerei mit ihren aufregenden Farbverläufen, die nie vollständig vorhersehbar, sich zu Bildern entwickeln. Um mit dieser Farbe umzugehen, braucht es viel Übung, Mut und Selbstvertrauen. Die Aquarellfarbe folgt dem Wasser und hält sich nicht an die vorgegebenen Grenzen. Die Malerin lässt die Farbe laufen und nutzt die entstandenen Strukturen. Sie sprüht, spritzt und tupft und staunt, was diese alles kann. Und der Spaß beginnt. So enstehen Farbzusammenhänge, die das Motiv weicher zeichnen. Im großem Maß spielt auch das Licht eine Rolle. Es erlaubt Spiegelungen, die Farben werden durchsichtig. Der Blick fällt nicht nur auf das Motiv, sondern der Betrachter entdeckt die Geheimnisse, die dahinter verborgen liegen.

"Licht, Farbe, Stimmung. Das Leben ist schön, fröhlich und positiv."


Öffnungszeiten: Mo - Fr ab 16:00 Uhr, Sa ab 11:00 Uhr, So ab 10:00 Uhr, jeweils bis zum letzten Gast.



Samstag, 29.04.2017 um 19:30 Uhr

Hühnchen, ich hab einen Liebling zu rupfen
Komödie

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Dr. Hannes Rauhenstein ist ein erfolgreicher Psychiater. Prominente, Reiche und Schöne begeben sich in seine Behandlung, genauso wie vom Schicksal gebeutelte Mittellose. Denn seine Frau Michelle hat ein großes Herz und kann einfach niemanden wegschicken. Auch nicht ihre Schwester Aurelia, die von ihrem Freund vor die Tür gesetzt wurde. Aurelia zieht bei Hannes und Michelle ein und sofort beginnt das Chaos. Denn Aurelia ist Tierärztin und plötzlich treffen ihre Patienten und die des Psychiaters aufeinander. Nicht nur, dass bald niemand mehr weiß, wer zu welchem Arzt möchte, nein: Auch die Herzensangelegenheiten wirbeln durcheinander. Aber am Ende ist vielleicht auch gar nicht mehr wichtig, wer die Tollwutimpfung bekommen soll und wer die Psychoanalyse. Denn es zählt doch nur eins: die Liebe!


Mit: Hanno vom Dienei, Matthias Geck, Kerstin Menzebach, Indra Janorschke, Ariane Raspe, Poirot, Proud Barnaby of Golden Summerby, Carola Schmidt, Roman Weber




Sonntag, 30.04.2017 von 11:15 Uhr - 12:15 Uhr

Öffentliche Führung im Emil Schumacher Museum
Einführung in das Werk

Veranstalter: Kunstquartier Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Am Sonntag, 30. April um 11.15 Uhr


Emil Schumachers Arbeiten entstanden in einem Dialog des Malers mit seinem Bild. Der noch unbemalten Leinwand wurde ‚etwas entgegengesetzt’, eine Linie, ein Fleck, bisweilen eine Zerstörung des Malgrundes. Auf jedes neue Element musste eine ‚Antwort’ gefunden werden, bis ein Zustand eintrat, an dem der Künstler entschied aufzuhören. Diese evolutionäre Methode hat starke Parallelen zum Action Painting: In beiden Fällen entstehen die Bilder aus der Bewegung des Malers heraus und aus der malerischen Entwicklung von Elementen, die sich gegenseitig während des Malprozesses befruchten. Dieses Gestaltungsprinzip verleiht Emil Schumachers Werken Dynamik und Dramatik, Elemente die zugleich durch über das gesamte Bild gezogene Linien oder Bögen eingegrenzt und beruhigt werden.


Eintritt: 6 Euro + 5 Euro Führungsgebühr

Eine Anmeldung ist nicht notwendig..


Ausstellungsdauer:

Emil Schumacher: Orte der Geborgenheit vom 5.03. - 28.05.2017


Kunstquartier Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.kunstquartier-hagen.de


Sonntag, 30.04.2017 um 11:30 Uhr

SERENADEN
Achtes Kammerkonzert

Veranstalter: theaterhagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Werke von Mozart, Dvorák

Oboe: Leonie Dessauer, Rebecca Bröckel

Klarinette: John Corbett, Alexander Schwalb

Fagott: Friedhelm Grote, Mario Krause · Horn: Caroline Kabuß, Ai Sakamoto

Violoncello: Isabel Martin · Kontrabass: Tamás Frank


Sonntag, 30.04.2017 um 14:30 Uhr

Kurz und gut
Satisfaction

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben. Die Termine werden in der Theaterzeitung und im Leporello veröffentlicht.


Sonntag, 30.04.2017 von 15:00 Uhr - 17:30 Uhr

Satisfaction
BALLETTABEND MIT CHOREOGRAPHIEN VON CAYETANO SOTO, STEPHEN DELATTRE UND RICARDO FERNANDO

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Der letzte Ballettabend der Intendanz von Norbert Hilchenbach knüpft noch einmal an die Vielfalt der choreographischen Arbeiten der vergangenen Jahre mit international ausgezeichneten Künstlern: Cayetano Soto, dessen Fugaz aus der letzten Spielzeit noch in guter Erinnerung ist, Stephen Delattre, der bei der letzten AidsTanzGala mit Taking Moves das Publikum zu Begeistungsstürmen hinriss, und natürlich Ballettchef Ricardo Fernando, der sich nach dem Anerkennungspreis des Deutschen Tanzpreises 2015 inzwischen auch in der Türkei, Österreich und in Italien einen hervorragenden Namen gemacht hat.


MALASOMBRA

Der Spanier Cayetano Soto lässt sich in diesem Stück von der Musik und dem Leben der kubanischen Sängerin La Lupe inspirieren: eine schillernde und exzentrische Figur, die als Königin des Latin Soul in die Musikgeschichte einging. Soto greift den Schwung und die Erotik dieser mitreißenden südländischen Musik auf und verwandelt sie in eine Kreation voller Tempo, ausladender Fantasie und poetischer Eleganz.


SATISFACTION (UA)

Nach Ballett? Rock it! lässt Ricardo Fernando seine Compagnie erneut Rockmusik vertanzen, und zwar Rockmusik vom Feinsten: Die Rolling Stones sind nicht nur die größte Rockband der Welt, sondern auch die langlebigste, sie spielen nämlich seit der Gründung der Band 1962 bis heute – im März 2016 gab es nach einer Südamerikatournee eine große Tour in Kuba! Die neue Choreographie des Hagener Ballettchefs ist eine Hommage an die Stones und ihre Musik mit Songs wie (I Can Get No) Satisfaction, Lady Jane, Paint It Black, As Tears Go By oder Honky Tonk Woman.


NOCH OHNE TITEL

Der dritte Choreograph des Abends ist der gebürtige Franzose Stephen Delattre, der als Solo-Tänzer nach seiner Ausbildung in Marseille an den Staatstheatern in Saarbrücken, Braunschweig, Augsburg und an der Staatsoper Hannover engagiert war. Zwischen 2009 und 2012 gehörte er als Solist dem Staatstheater Mainz an. Delattre begann schon früh auch zu choreographieren, jeweils an seinen Stammhäusern, aber auch als Gastchoreograph, z.B. am Staatstheater Stuttgart oder am Gärtnerplatztheater in München. Auch auf den internationalen Tanzbühnen wie in Polen oder Korea, Griechenland oder Frankreich ist Delattre zu Hause. Im Juli 2012 wurde er Künstlerischer Leiter und Hauschoreograph der Delattre Dance Company, dem Ballettensemble des Mainzer Kammerspiel Theaters.


Sonntag, 30.04.2017 um 17:00 Uhr

Lucy und der Müllcontainer
Umweltstück von Werner Hahn und Hans Steinmeier ab dem Vorschulalter

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Lucy ist eine Mücke. Sie ist aber nicht irgendeine Mücke, sondern eine afrikanische Mücke, die gerne mal nach Deutschland reist, dort ihre Freunde besucht, manchmal ziemlich schräg drauf ist, unglaublich killert, wenn sie Blut saugt – und die sprechen kann. – Sprechende Mücken? – Ja. Gibt es.


Lucy hat Stress. Großen Stress. Sie wollte es sich gemütlich machen und mit dem Schiff nach Europa reisen. Aber sie geriet in die Hände gefährlicher Mülltransporteure. Das sind nicht Menschen wie bei uns, die in orangenen Anzügen den Hausmüll leeren. Nein! Das sind Typen, die giftigen Industriemüll, Elektroschrott und anderen Unrat in armen Ländern entsorgen. Oder einfach ins Meer kippen.


Und wieder einmal tragen wir einen großen Teil der Schuld. Allein aus Deutschland gelangen jährlich mehr als 155.000 Tonnen Elektrogeräte – meist auf dem Seeweg – in außereuropäische Länder.


Lucy! Ob dir auch diesmal deine Freundin Sarah und Professor Wunderlich wieder helfen können? – Na hoffentlich.


Lucy und der Müllcontainer ist der vierte Teil rund um die außergewöhnliche Mücke.


Sonntag, 30.04.2017 um 18:00 Uhr

Gisela Polzin
Kunstausstellung Aquarelle

Veranstalter: Kleinkunstbühne Hagen
Ort: Kleinkunstbühne Humpert am Höing

mehr Informationen

Kunstausstellung bis 31.05.2017

Gisela Polzin liebt die Aquarellmalerei mit ihren aufregenden Farbverläufen, die nie vollständig vorhersehbar, sich zu Bildern entwickeln. Um mit dieser Farbe umzugehen, braucht es viel Übung, Mut und Selbstvertrauen. Die Aquarellfarbe folgt dem Wasser und hält sich nicht an die vorgegebenen Grenzen. Die Malerin lässt die Farbe laufen und nutzt die entstandenen Strukturen. Sie sprüht, spritzt und tupft und staunt, was diese alles kann. Und der Spaß beginnt. So enstehen Farbzusammenhänge, die das Motiv weicher zeichnen. Im großem Maß spielt auch das Licht eine Rolle. Es erlaubt Spiegelungen, die Farben werden durchsichtig. Der Blick fällt nicht nur auf das Motiv, sondern der Betrachter entdeckt die Geheimnisse, die dahinter verborgen liegen.

"Licht, Farbe, Stimmung. Das Leben ist schön, fröhlich und positiv."


Öffnungszeiten: Mo - Fr ab 16:00 Uhr, Sa ab 11:00 Uhr, So ab 10:00 Uhr, jeweils bis zum letzten Gast.



Sonntag, 30.04.2017 um 18:00 Uhr

Marija
D 2016, Regie: Michael Koch, 93 Min., mit Margarita Breitkreiz, Georg Friedrich u.a.

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Marija, eine junge Ukrainerin, verdient sich ihren Lebensunterhalt als Reinigungskraft in einem Hotel in Dortmund, träumt jedoch von einem eigenen Friseursalon. Monatlich legt sie etwas Geld beiseite, als eine fristlose Kündigung ihren Traum in weite Ferne rückt. Ohne Arbeit und finanziell unter Druck, sieht sie sich dazu gezwungen, nach anderen Möglichkeiten Ausschau zu halten. Dabei ist sie bereit, ihren Körper, ihre sozialen Beziehungen und zuletzt die eigenen Gefühle dem erklärten Ziel unterzuordnen. Spannendes Portrait einer jungen Frau, die am Rand unserer Produktions- und Konsumgesellschaft lebt, sich jedoch nicht auf die ihr zugeschriebene Opferrolle reduzieren lässt.



Sonntag, 30.04.2017 um 18:00 Uhr

Der Henker von Haspe
Krimikomödie von Stefan Schroeder

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Auf dem Anwesen derer zu Haspe treibt ein alter Bekannter sein Unwesen: "Der Henker von Haspe", angeblicher Nachkomme der letzten Hagener Scharfrichter, galt seit 200 Jahren als verschwunden - doch jetzt taucht er in einer schwarzen Kutte wieder auf und meuchelt das gefürchtete Familien-Oberhaupt Augusta zu Haspe unmittelbar nach dem Begräbnis ihres Mannes...

Die eben erst beförderte Inspektorin Derrick nimmt den Kampf gegen die geisterhafte Erscheinung auf, die überall zugleich zu sein scheint und doch nicht zu fassen ist: Und während Derrick immer tiefer in das Netz aus Familiengeheimnissen, Erbschaftsstreitigkeiten und mysteriösen Halbwelt-Verstrickungen vordringt, legt "der Henker" einem Familienmitglied nach dem anderen die tödliche Schlinge um den Hals...


Mit: Indra Janorschke, Lars Lienen, Carola Schmidt, Roman Weber und Dario Weberg



Sonntag, 30.04.2017 um 19:00 Uhr

Rein in den Mai - 2017

Veranstalter: Stadtteilforum Eppenhausen
Ort: Grundschule Boloh

mehr Informationen

Tolle Partystimmung mit DJ Max mit 80er, 90er und Charts-Hits.

Feiern und Tanzen Sie mit in den Mai bis morgens um 1:00 Uhr. Für Speis und Trank wird bestens gesorgt.

Eintritt frei.

Infos auch unter 02331/630700 (Fr. Krüger, gerne auch auf AB) Nähere Infos unter www.hagen-eppenhausen.de.







Sonntag, 30.04.2017 um 20:00 Uhr

Wilde Maus
Österreich 2016, Regie: Josef Hader, 103 Min., mit Josef Hader, Pia Hierzegger, Jörg Hartmann u.a.

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Georg (Josef Hader), etablierter Musikkritiker, erhält völlig überraschend von seinem Chef (Dortmunder Tatort-Komissar Jörg Hartmann) die Kündigung. Seiner Frau Johanna (Pia Hierzegger) erzählt der gefeuerte Redakteur nichts vom Rauswurf, aber die erfolgreiche Psychologin ist eh damit beschäftigt, den nächsten Eisprung abzuwarten und ihren Kinderwunsch in die Tat umzusetzen. Georg sinnt indes auf Rache an seinem Ex-Chef und findet im ehemaligen Mitschüler und Achterbahnbetreiber Erich (Georg Friedrich) einen Komplizen. Die nächtlichen Rachefeldzüge fangen mit kleinen Sachbeschädigungen an, steigern sich schnell zum ausgewachsenen Terror und gefährden bald Georgs sorgsam aufgebaute bürgerliche Existenz. Pointensicheres Regiedebut des Kabarettisten Joseph Hader, reich an Situationskomik und funkelnden Dialogen




Sonntag, 30.04.2017 um 21:30 Uhr

Tanz in den Mai

Veranstalter: Event Experience Hagen

mehr Informationen

Wir feiern mit Euch Hagens legendärste Party zu Tanz in den Mai.

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr mit über 1000 Besuchern, freuen wir uns, dieses endlich wieder mit Euch in der Stadthalle zu feiern!

Highlights:

– Stadtanzeiger Karaoke-Bühne

- Live-Musik von Mark Bennett?

- Begrüßungs-Longdrink

- Fotobox mit vielen Gadgets

Zwei Floors:

- Charts & House

- 80er, 90er & Partyclassics

Preis: 12,- € inkl. VVK-Gebühren

Partyende ist am 01.05.2017 um 3:00 Uhr


Sonntag, 30.04.2017 um 21:30 Uhr

Tanz in den Mai
Wieder in der Stadthalle Hagen

Veranstalter: Event Experience Hagen
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Walpurgisnacht und Tanz in den Mai: Die moderne Form des Hexentanzes Die Stadthalle Hagen feiert am 30. April endlich wieder die Walpurgisnacht und bietet mit 5 DJs, Shows & Acts und einer Stadtanzeiger-Karaoke Bühne das Repertoire für den einmaligsten Tanz in den Mai in der Region.

Ende der Veranstalttung: 03:00 Uhr am 1. Mai

Preis: 12,00 € inkl.VVK-Gebühren


Montag, 01.05.2017 um 08:00 Uhr

60 Jahre Römische Verträge
Eine Busfahrt zur Vertretung der EU-Kommission in Bonn

Veranstalter: Veranstaltergemeinschaft
Ort: Bonn

mehr Informationen

Eine Veranstaltung im Rahmen der Hagener Europawochen von Freitag, 05. Mai - Samstag, 06. Mai 2017

Im März 1957 haben Vertreter von sechs europäischen Ländern die Römischen Verträge unterschrieben. Diese Verträge waren zugleich Geburtsstunde unserer

Wertegemeinschaft und sichern uns bis heute Frieden und Wohlstand. Sie sind die Geburtsurkunde der Europäischen Union.

Wo steht Europa heute? oder Wie kann Europa zukünftig aussehen? Diese und viele Fragen mehr können direkt mit einem Vertreter der Europäischen Kommission in Bonn und dem Vertreter des Europa-Punkt Bonns diskutiert werden. Darüber hinaus stehen noch weitere interessante Programmpunkte für Sie bereit:

eine Fahrt mit der Zahnradbahn auf den Drachenfels mit einem Besuch der Nibelungenhalle und der Drachenhöhle, eine Schifffahrt, eine Stadtrundfahrt auf den Spuren Europas in Bonn und anschließend ein Aufenthalt in Bonn zur freien Verfügung. Die zeitgleich stattfindende Veranstaltung Rhein in Flammen lädt mit Konzerten auf mehreren Bühnen und einem Höhenfeuerwerk ein.

Die Rückfahrt ist nach dem Höhenfeuerwerk um 24.00 Uhr.

1 x Frühstück, 1 x Abendessen, sowie Busfahrt, Schifffahrt, Eintritt und Führungen sind im Kostenbeitrag inbegriffen.

Dauer: Von 08.00 Uhr am 05. Mai - ca. 02.00 Uhr am 07. Mai

Kosten: 217,- Euro im DZ (Einzelzimmerzuschlag 16,- Euro/pro Nacht)

Anmeldung: sabine.krink@stadt-hagen.de

Anmeldeschluss: 21.04.2017

Start- und Endpunkt: Volmebrücke vor dem Rathaus an der Volme

Veranstalter: Europa-Punkt Bonn in der Regionalen Vertretung der Europäischen Kommission Bonn und Europe Direct Büro Hagen






Montag, 01.05.2017 um 10:00 Uhr

Klimaschutz und Klimawandel - lokal und europaweit
Eine Busfahrt an den Möhnesee ins Heinrich Lübke Haus

Veranstalter: Veranstaltergemeinschaft
Ort: Heinrich Lübke Haus Möhnesee

mehr Informationen

Die Klimafahrt ist eine Veranstaltung im Rahmen der Hagener Europawochen von Montag, 01. Mai - Mittwoch, 03. Mai 2017.

Das Pariser Klimaschutzübereinkommen bietet die letzte Chance, künftigen Generationen eine stabilere Welt und einen intakteren Planeten zu hinterlassen. So formulierte es sinngemäß Jean-Claude Juncker in seiner Rede zur Lage der Union 2016. Aber reichen die Ergebnisse der Klimaschutzkonferenz in Paris? Wie sehen die Auswirkungen des Klimawandels hier vor Ort aus und was könnte jeder einzelne tun?

Um das zu erkunden, lädt das Europe Direct Büro Hagen in Kooperation mit der HVHS Heinrich Luebke (Heimvolkshochschule der KAB Deutschland) zu einer Klimafahrt an

den Möhnesee ein. Unter Leitung der Referentin Beatrix Peter werden u.a. auf einem Waldspaziergang und einer Schifffahrt auf dem Möhnesee die Auswirkungen des Klimawandels aufgezeigt und erläutert, wie die europäische Klimapolitik vor Ort umgesetzt werden kann. Bitte informieren Sie sich über die weiteren Veranstaltungspunkte auf der Website unter: www.europe-direct-hagen.de


Dauer: Von 10.00 Uhr am 01. Mai - ca. 16.00 Uhr am 03. Mai

Kosten: 190,- Euro im DZ (Einzelzimmerzuschlag 16,- Euro/pro Nacht)

Anmeldung: sabine.krink@stadt-hagen.de, Anmeldeschluss: 21.04.2017


Start- und Endpunkt: Volmebrücke vor dem Rathaus an der Volme


Veranstalter:

Heinrich Lübke Haus (Heimvolkshochschule der KAB Deutschland), Umweltberatung der Verbraucherzentrale NRW und Europe Direct Büro Hagen






Montag, 01.05.2017 von 10:30 Uhr - 15:00 Uhr

Maifest der Kulturgemeinschaft Eppenhausen
Mittagessen am Boloh mit Erbsensuppe

Veranstalter: Stadtteilforum Eppenhausen
Ort: Grundschule Boloh

mehr Informationen

Die Kulturgemeinschaft Eppenhaus feiert Ihr traditionelles Maifest und lädt Jung und Alt herzlich ein.


Das Programm ist vielfältig und für das leibliche Wohl wird reichhaltig gesorgt mit Kaffee, Kuchen, Kaltgetränken, Bratwurst, Pommes und Erbsensuppe.


Um 10:30 Uhr startet eingemeinsamer Festumzug vom Parkplatz Evang. Dreifaltigkeitsgemeinde, Eppenhauser Str. zum Festgelände Grundschule Boloh, Weizenkamp 3, 58093 Hagen. Dort wird traditionell der Maibaum aufgestellt und ein Kurzgottesdienst mit einem Abgesandten der Dreifaltigkeitsgemeinde abgehalten.


Weitere Inhalte der Programmvielfalt sind ein kreatives Kinderprogramm, Auftritte des Spielmannszug Altenhagen 1893 e.V., des Schulchors der Grundschule Boloh, des MGV 1846 Rheingold Hagen-Eppenhausen sowie der Jugendfeuerwehr Löschgruppe Süd.


Ab 14:30 lädt der Rad-Sport-Club Hagen von 1965 e.V. zur Radtour in die Ruhrwiesen ein. (Mitfahrt möglich & erwünscht)


Ein gelungenes und frohes Fest wünschen die Mitglieder der Kulturgemeinschaft Eppenhausen:

Rad-Sport-Club Hagen von 1965 e.V. – MGV 1846 Rheingold Hagen-Eppenhausen – Karnevalsgesellschaft Witt-Schwatt Peaperstatt – Spielmannszug Altenhagen 1893 e.V. – FF Eppenhausen – Ev. Dreifaltigkeits-Gemeinde – Spielvereinigung Hagen 1911 e.V. – Grundschule Boloh – Stadtteilforum Eppenhausen e.V.


Montag, 01.05.2017 von 10:30 Uhr - 15:00 Uhr

Kundgebung zum "Tag der Arbeit" mit anschl. Solidaritätsfest

Veranstalter: DGB Hagen
Ort: Volkspark

mehr Informationen





Montag, 01.05.2017 um 18:00 Uhr

Gisela Polzin
Kunstausstellung Aquarelle

Veranstalter: Kleinkunstbühne Hagen
Ort: Kleinkunstbühne Humpert am Höing

mehr Informationen

Kunstausstellung bis 31.05.2017

Gisela Polzin liebt die Aquarellmalerei mit ihren aufregenden Farbverläufen, die nie vollständig vorhersehbar, sich zu Bildern entwickeln. Um mit dieser Farbe umzugehen, braucht es viel Übung, Mut und Selbstvertrauen. Die Aquarellfarbe folgt dem Wasser und hält sich nicht an die vorgegebenen Grenzen. Die Malerin lässt die Farbe laufen und nutzt die entstandenen Strukturen. Sie sprüht, spritzt und tupft und staunt, was diese alles kann. Und der Spaß beginnt. So enstehen Farbzusammenhänge, die das Motiv weicher zeichnen. Im großem Maß spielt auch das Licht eine Rolle. Es erlaubt Spiegelungen, die Farben werden durchsichtig. Der Blick fällt nicht nur auf das Motiv, sondern der Betrachter entdeckt die Geheimnisse, die dahinter verborgen liegen.

"Licht, Farbe, Stimmung. Das Leben ist schön, fröhlich und positiv."


Öffnungszeiten: Mo - Fr ab 16:00 Uhr, Sa ab 11:00 Uhr, So ab 10:00 Uhr, jeweils bis zum letzten Gast.



Montag, 01.05.2017 um 19:00 Uhr

GEO AG Vortrags-Zyklus Dinosaurier 1 / 4

Veranstalter: Naturwissenschaftliche Vereinigung Hagen
Ort: Haus der Akademie für Chor und Musik

mehr Informationen

Im Reich der Giganten. Wir tauchen ein in die Zeit um 260 Mio. Jahre vor unserer Zeitrechnung. Ins Erdzeitalter des Perm. Wie klein doch alles begann! Mit Lichtbildern wird der Einstieg in diesen Teil der Erdgeschichte erleichtert.

Am Projektor: Kevin Rieger

Seminarraum Eckeseyer Str. 160




Montag, 01.05.2017 um 20:00 Uhr

Wilde Maus
Österreich 2016, Regie: Josef Hader, 103 Min., mit Josef Hader, Pia Hierzegger, Jörg Hartmann u.a.

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Georg (Josef Hader), etablierter Musikkritiker, erhält völlig überraschend von seinem Chef (Dortmunder Tatort-Komissar Jörg Hartmann) die Kündigung. Seiner Frau Johanna (Pia Hierzegger) erzählt der gefeuerte Redakteur nichts vom Rauswurf, aber die erfolgreiche Psychologin ist eh damit beschäftigt, den nächsten Eisprung abzuwarten und ihren Kinderwunsch in die Tat umzusetzen. Georg sinnt indes auf Rache an seinem Ex-Chef und findet im ehemaligen Mitschüler und Achterbahnbetreiber Erich (Georg Friedrich) einen Komplizen. Die nächtlichen Rachefeldzüge fangen mit kleinen Sachbeschädigungen an, steigern sich schnell zum ausgewachsenen Terror und gefährden bald Georgs sorgsam aufgebaute bürgerliche Existenz. Pointensicheres Regiedebut des Kabarettisten Joseph Hader, reich an Situationskomik und funkelnden Dialogen



Dienstag, 02.05.2017 um 09:30 Uhr

Lucy und der Müllcontainer
Umweltstück von Werner Hahn und Hans Steinmeier ab dem Vorschulalter

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Lucy ist eine Mücke. Sie ist aber nicht irgendeine Mücke, sondern eine afrikanische Mücke, die gerne mal nach Deutschland reist, dort ihre Freunde besucht, manchmal ziemlich schräg drauf ist, unglaublich killert, wenn sie Blut saugt – und die sprechen kann. – Sprechende Mücken? – Ja. Gibt es.


Lucy hat Stress. Großen Stress. Sie wollte es sich gemütlich machen und mit dem Schiff nach Europa reisen. Aber sie geriet in die Hände gefährlicher Mülltransporteure. Das sind nicht Menschen wie bei uns, die in orangenen Anzügen den Hausmüll leeren. Nein! Das sind Typen, die giftigen Industriemüll, Elektroschrott und anderen Unrat in armen Ländern entsorgen. Oder einfach ins Meer kippen.


Und wieder einmal tragen wir einen großen Teil der Schuld. Allein aus Deutschland gelangen jährlich mehr als 155.000 Tonnen Elektrogeräte – meist auf dem Seeweg – in außereuropäische Länder.


Lucy! Ob dir auch diesmal deine Freundin Sarah und Professor Wunderlich wieder helfen können? – Na hoffentlich.


Lucy und der Müllcontainer ist der vierte Teil rund um die außergewöhnliche Mücke.


Dienstag, 02.05.2017 um 18:00 Uhr

Gisela Polzin
Kunstausstellung Aquarelle

Veranstalter: Kleinkunstbühne Hagen
Ort: Kleinkunstbühne Humpert am Höing

mehr Informationen

Kunstausstellung bis 31.05.2017

Gisela Polzin liebt die Aquarellmalerei mit ihren aufregenden Farbverläufen, die nie vollständig vorhersehbar, sich zu Bildern entwickeln. Um mit dieser Farbe umzugehen, braucht es viel Übung, Mut und Selbstvertrauen. Die Aquarellfarbe folgt dem Wasser und hält sich nicht an die vorgegebenen Grenzen. Die Malerin lässt die Farbe laufen und nutzt die entstandenen Strukturen. Sie sprüht, spritzt und tupft und staunt, was diese alles kann. Und der Spaß beginnt. So enstehen Farbzusammenhänge, die das Motiv weicher zeichnen. Im großem Maß spielt auch das Licht eine Rolle. Es erlaubt Spiegelungen, die Farben werden durchsichtig. Der Blick fällt nicht nur auf das Motiv, sondern der Betrachter entdeckt die Geheimnisse, die dahinter verborgen liegen.

"Licht, Farbe, Stimmung. Das Leben ist schön, fröhlich und positiv."


Öffnungszeiten: Mo - Fr ab 16:00 Uhr, Sa ab 11:00 Uhr, So ab 10:00 Uhr, jeweils bis zum letzten Gast.



Dienstag, 02.05.2017 um 20:00 Uhr

Wilde Maus
Österreich 2016, Regie: Josef Hader, 103 Min., mit Josef Hader, Pia Hierzegger, Jörg Hartmann u.a.

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Georg (Josef Hader), etablierter Musikkritiker, erhält völlig überraschend von seinem Chef (Dortmunder Tatort-Komissar Jörg Hartmann) die Kündigung. Seiner Frau Johanna (Pia Hierzegger) erzählt der gefeuerte Redakteur nichts vom Rauswurf, aber die erfolgreiche Psychologin ist eh damit beschäftigt, den nächsten Eisprung abzuwarten und ihren Kinderwunsch in die Tat umzusetzen. Georg sinnt indes auf Rache an seinem Ex-Chef und findet im ehemaligen Mitschüler und Achterbahnbetreiber Erich (Georg Friedrich) einen Komplizen. Die nächtlichen Rachefeldzüge fangen mit kleinen Sachbeschädigungen an, steigern sich schnell zum ausgewachsenen Terror und gefährden bald Georgs sorgsam aufgebaute bürgerliche Existenz. Pointensicheres Regiedebut des Kabarettisten Joseph Hader, reich an Situationskomik und funkelnden Dialogen




Mittwoch, 03.05.2017 um 09:30 Uhr

Lucy und der Müllcontainer
Umweltstück von Werner Hahn und Hans Steinmeier ab dem Vorschulalter

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Lucy ist eine Mücke. Sie ist aber nicht irgendeine Mücke, sondern eine afrikanische Mücke, die gerne mal nach Deutschland reist, dort ihre Freunde besucht, manchmal ziemlich schräg drauf ist, unglaublich killert, wenn sie Blut saugt – und die sprechen kann. – Sprechende Mücken? – Ja. Gibt es.


Lucy hat Stress. Großen Stress. Sie wollte es sich gemütlich machen und mit dem Schiff nach Europa reisen. Aber sie geriet in die Hände gefährlicher Mülltransporteure. Das sind nicht Menschen wie bei uns, die in orangenen Anzügen den Hausmüll leeren. Nein! Das sind Typen, die giftigen Industriemüll, Elektroschrott und anderen Unrat in armen Ländern entsorgen. Oder einfach ins Meer kippen.


Und wieder einmal tragen wir einen großen Teil der Schuld. Allein aus Deutschland gelangen jährlich mehr als 155.000 Tonnen Elektrogeräte – meist auf dem Seeweg – in außereuropäische Länder.


Lucy! Ob dir auch diesmal deine Freundin Sarah und Professor Wunderlich wieder helfen können? – Na hoffentlich.


Lucy und der Müllcontainer ist der vierte Teil rund um die außergewöhnliche Mücke.


Mittwoch, 03.05.2017 um 18:00 Uhr

Gisela Polzin
Kunstausstellung Aquarelle

Veranstalter: Kleinkunstbühne Hagen
Ort: Kleinkunstbühne Humpert am Höing

mehr Informationen

Kunstausstellung bis 31.05.2017

Gisela Polzin liebt die Aquarellmalerei mit ihren aufregenden Farbverläufen, die nie vollständig vorhersehbar, sich zu Bildern entwickeln. Um mit dieser Farbe umzugehen, braucht es viel Übung, Mut und Selbstvertrauen. Die Aquarellfarbe folgt dem Wasser und hält sich nicht an die vorgegebenen Grenzen. Die Malerin lässt die Farbe laufen und nutzt die entstandenen Strukturen. Sie sprüht, spritzt und tupft und staunt, was diese alles kann. Und der Spaß beginnt. So enstehen Farbzusammenhänge, die das Motiv weicher zeichnen. Im großem Maß spielt auch das Licht eine Rolle. Es erlaubt Spiegelungen, die Farben werden durchsichtig. Der Blick fällt nicht nur auf das Motiv, sondern der Betrachter entdeckt die Geheimnisse, die dahinter verborgen liegen.

"Licht, Farbe, Stimmung. Das Leben ist schön, fröhlich und positiv."


Öffnungszeiten: Mo - Fr ab 16:00 Uhr, Sa ab 11:00 Uhr, So ab 10:00 Uhr, jeweils bis zum letzten Gast.



Mittwoch, 03.05.2017 um 18:00 Uhr

Wilde Maus
Österreich 2016, Regie: Josef Hader, 103 Min., mit Josef Hader, Pia Hierzegger, Jörg Hartmann u.a.

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Georg (Josef Hader), etablierter Musikkritiker, erhält völlig überraschend von seinem Chef (Dortmunder Tatort-Komissar Jörg Hartmann) die Kündigung. Seiner Frau Johanna (Pia Hierzegger) erzählt der gefeuerte Redakteur nichts vom Rauswurf, aber die erfolgreiche Psychologin ist eh damit beschäftigt, den nächsten Eisprung abzuwarten und ihren Kinderwunsch in die Tat umzusetzen. Georg sinnt indes auf Rache an seinem Ex-Chef und findet im ehemaligen Mitschüler und Achterbahnbetreiber Erich (Georg Friedrich) einen Komplizen. Die nächtlichen Rachefeldzüge fangen mit kleinen Sachbeschädigungen an, steigern sich schnell zum ausgewachsenen Terror und gefährden bald Georgs sorgsam aufgebaute bürgerliche Existenz. Pointensicheres Regiedebut des Kabarettisten Joseph Hader, reich an Situationskomik und funkelnden Dialogen.




Mittwoch, 03.05.2017 um 19:00 Uhr

2. Hagener Literaturtage: "Starke Frauen"
Literatur & Kino: "Grüne Tomaten"

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Ein meisterhaftes Drama über Frauen in den Südstaaten der 30er Jahre, der mit heiter-melancholischen Zwischentönen ein treffendes Bild in der Zeit der Depression entwirft und mit geschickt montierten Rückblenden die Geschichte zweier Frauen erzählt, die eine tiefe Freundschaft verbindet.


Andrea Steffes, Leiterin der Stadtbücherei, erzählt vor dem Film den Weg von der Buchvorlage bis zum Film, gibt Hintergrundinformationen und weiß von manchen Anekdoten mit den herausragenden Schauspielern zu berichten.


Eintritt 5 EUR - Einlass 18.30 Uhr


Mittwoch, 03.05.2017 um 20:15 Uhr

Wilde Maus
Österreich 2016, Regie: Josef Hader, 103 Min., mit Josef Hader, Pia Hierzegger, Jörg Hartmann u.a.

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Georg (Josef Hader), etablierter Musikkritiker, erhält völlig überraschend von seinem Chef (Dortmunder Tatort-Komissar Jörg Hartmann) die Kündigung. Seiner Frau Johanna (Pia Hierzegger) erzählt der gefeuerte Redakteur nichts vom Rauswurf, aber die erfolgreiche Psychologin ist eh damit beschäftigt, den nächsten Eisprung abzuwarten und ihren Kinderwunsch in die Tat umzusetzen. Georg sinnt indes auf Rache an seinem Ex-Chef und findet im ehemaligen Mitschüler und Achterbahnbetreiber Erich (Georg Friedrich) einen Komplizen. Die nächtlichen Rachefeldzüge fangen mit kleinen Sachbeschädigungen an, steigern sich schnell zum ausgewachsenen Terror und gefährden bald Georgs sorgsam aufgebaute bürgerliche Existenz. Pointensicheres Regiedebut des Kabarettisten Joseph Hader, reich an Situationskomik und funkelnden Dialogen.




Donnerstag, 04.05.2017 um 09:30 Uhr

Lucy und der Müllcontainer
Umweltstück von Werner Hahn und Hans Steinmeier ab dem Vorschulalter

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Lucy ist eine Mücke. Sie ist aber nicht irgendeine Mücke, sondern eine afrikanische Mücke, die gerne mal nach Deutschland reist, dort ihre Freunde besucht, manchmal ziemlich schräg drauf ist, unglaublich killert, wenn sie Blut saugt – und die sprechen kann. – Sprechende Mücken? – Ja. Gibt es.


Lucy hat Stress. Großen Stress. Sie wollte es sich gemütlich machen und mit dem Schiff nach Europa reisen. Aber sie geriet in die Hände gefährlicher Mülltransporteure. Das sind nicht Menschen wie bei uns, die in orangenen Anzügen den Hausmüll leeren. Nein! Das sind Typen, die giftigen Industriemüll, Elektroschrott und anderen Unrat in armen Ländern entsorgen. Oder einfach ins Meer kippen.


Und wieder einmal tragen wir einen großen Teil der Schuld. Allein aus Deutschland gelangen jährlich mehr als 155.000 Tonnen Elektrogeräte – meist auf dem Seeweg – in außereuropäische Länder.


Lucy! Ob dir auch diesmal deine Freundin Sarah und Professor Wunderlich wieder helfen können? – Na hoffentlich.


Lucy und der Müllcontainer ist der vierte Teil rund um die außergewöhnliche Mücke.


Donnerstag, 04.05.2017 um 17:45 Uhr

Starting 5
Deutschlang 2017, Regie: Milan Skrobanek, Doku, 93 Minuten

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Als Profi spielte Marvin Willoughby für die deutsche Nationalmannschaft, nun hat der Basketballer seine aktive Karriere beendet und kümmert sich um soziale Belange in Hamburger Brennpunkten. Eines seiner Projekte ist die Förderung talentierter junger Spieler. Im Jahr 2014 gelingt es ihm dadurch tatsächlich, den Profi-Basketball nach Hamburg zurückzuholen: Er gründet in einer eigens neugebauten Basketballhalle die Hamburg Towers. Regisseur Milan Skrobanek begleitet Willoughby eine ganze kritische Saison lang und beobachtet ihn bei seinem täglichen Kampf für den Basketball...




Donnerstag, 04.05.2017 um 18:00 Uhr

Gisela Polzin
Kunstausstellung Aquarelle

Veranstalter: Kleinkunstbühne Hagen
Ort: Kleinkunstbühne Humpert am Höing

mehr Informationen

Kunstausstellung bis 31.05.2017

Gisela Polzin liebt die Aquarellmalerei mit ihren aufregenden Farbverläufen, die nie vollständig vorhersehbar, sich zu Bildern entwickeln. Um mit dieser Farbe umzugehen, braucht es viel Übung, Mut und Selbstvertrauen. Die Aquarellfarbe folgt dem Wasser und hält sich nicht an die vorgegebenen Grenzen. Die Malerin lässt die Farbe laufen und nutzt die entstandenen Strukturen. Sie sprüht, spritzt und tupft und staunt, was diese alles kann. Und der Spaß beginnt. So enstehen Farbzusammenhänge, die das Motiv weicher zeichnen. Im großem Maß spielt auch das Licht eine Rolle. Es erlaubt Spiegelungen, die Farben werden durchsichtig. Der Blick fällt nicht nur auf das Motiv, sondern der Betrachter entdeckt die Geheimnisse, die dahinter verborgen liegen.

"Licht, Farbe, Stimmung. Das Leben ist schön, fröhlich und positiv."


Öffnungszeiten: Mo - Fr ab 16:00 Uhr, Sa ab 11:00 Uhr, So ab 10:00 Uhr, jeweils bis zum letzten Gast.



Donnerstag, 04.05.2017 von 19:00 Uhr - 20:30 Uhr

Vortrag im Emil Schumacher Museum
Cemille Giououf

Veranstalter: Kunstquartier Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Staat, Kirchen, Religionen: Religiöse Vielfalt in Deutschland - Bereicherung oder Herausforderung ?

Eintritt: frei

Ausstellungsdauer:

Emil Schumacher: Orte der Geborgenheit vom 5.03.-28.05.2017


Freitag, 05.05.2017 um 00:00 Uhr

Hagen blüht auf

Veranstalter: verschiedene
Ort: Innenstadt

mehr Informationen

Cityfest in der Innenstadt mit verkaufsoffenem Sonntag vom 05.05.-07.05.2017

Veranstaltergemeinschaft: Schaustellerverein, Citygemeinschaft, HAGENagentur


Freitag, 05.05.2017 um 09:30 Uhr

Lucy und der Müllcontainer
Umweltstück von Werner Hahn und Hans Steinmeier ab dem Vorschulalter

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Lucy ist eine Mücke. Sie ist aber nicht irgendeine Mücke, sondern eine afrikanische Mücke, die gerne mal nach Deutschland reist, dort ihre Freunde besucht, manchmal ziemlich schräg drauf ist, unglaublich killert, wenn sie Blut saugt – und die sprechen kann. – Sprechende Mücken? – Ja. Gibt es.


Lucy hat Stress. Großen Stress. Sie wollte es sich gemütlich machen und mit dem Schiff nach Europa reisen. Aber sie geriet in die Hände gefährlicher Mülltransporteure. Das sind nicht Menschen wie bei uns, die in orangenen Anzügen den Hausmüll leeren. Nein! Das sind Typen, die giftigen Industriemüll, Elektroschrott und anderen Unrat in armen Ländern entsorgen. Oder einfach ins Meer kippen.


Und wieder einmal tragen wir einen großen Teil der Schuld. Allein aus Deutschland gelangen jährlich mehr als 155.000 Tonnen Elektrogeräte – meist auf dem Seeweg – in außereuropäische Länder.


Lucy! Ob dir auch diesmal deine Freundin Sarah und Professor Wunderlich wieder helfen können? – Na hoffentlich.


Lucy und der Müllcontainer ist der vierte Teil rund um die außergewöhnliche Mücke.


Freitag, 05.05.2017 von 15:00 Uhr - 18:00 Uhr

Kreatives Tun ohne Zwang und Zensur
Kunst- und Atelierhaus Hagen im Kunst-Schaufenster

Veranstalter: Kunst- und Atelierhaus Hagen e. V.
Ort: Rathaus Galerie

mehr Informationen

Mit dem Kunst-Schaufenster im ersten Obergeschoss der Rathaus Galerie Hagen wurde in Zusammenarbeit mit dem Osthaus Museum Hagen ein Raum geschaffen, der Künstlern aus Hagen und der Region die Möglichkeit für Ausstellungen bietet.

Vom 02.03. bis zum 13.05.2017 nutzt das Kunst- und Atelierhaus Hagen e.V. mit zweiwöchig wechselnden Ausstellungen das Kunst-Schaufenster als Galerie-Raum. Unter dem

Motto „Kreatives Tun ohne Zwang und Zensur“ sind verschiedene Kunst- und Stilrichtungen zu sehen: Fotografien, Collagen und Gemälde.

Den Anfang machen die Malerinnen Susann Jacobsen und Bärbel Albrecht sowie die Foto-Künstler des Atelier 58, bestehend aus Annette Schönrock-Kliebisch, Tom Schleicher

und Oliver Grosch.

Mit dieser Sammelausstellung wird nicht nur die große Bandbreite der im Kunst- und Atelierhaus Hagen tätigen Künstler gezeigt, sondern auch das 10-jährige Bestehen des

Vereins gewürdigt. Im ehemaligen Hotel Danne in der Hochstraße, direkt gegenüber vom innerstädtischen Museumsquartier, wurden 2007 insgesamt 24 Ateliers und eine Galerie eingerichtet. Das Gebäude mit der markant bunten Fassade ist heute nicht nur eine Arbeitsherberge für mittlerweile über 40 Künstler, sondern auch ein lebendiger Treffpunkt für kulturell interessierte Menschen. An jedem ersten Sonntag im Monat sind dafür alle Ateliers für jedermann geöffnet.

Die Künstler sind im Ausstellungszeitraum an jedem Freitag von 15 bis 18 Uhr und an jedem Samstag von 12 bis 15 Uhr im Kunst-Schaufenster persönlich anwesend.

Offiziell eröffnet wurde die Ausstellung durch Centermanager Christoph Höptner und Martin Rüssmann, den ersten Vorsitzenden des Kunst- und Atelierhaus Hagen e.V., im

Rahmen einer offiziellen Vernissage.


Freitag, 05.05.2017 um 18:00 Uhr

Gisela Polzin
Kunstausstellung Aquarelle

Veranstalter: Kleinkunstbühne Hagen
Ort: Kleinkunstbühne Humpert am Höing

mehr Informationen

Kunstausstellung bis 31.05.2017

Gisela Polzin liebt die Aquarellmalerei mit ihren aufregenden Farbverläufen, die nie vollständig vorhersehbar, sich zu Bildern entwickeln. Um mit dieser Farbe umzugehen, braucht es viel Übung, Mut und Selbstvertrauen. Die Aquarellfarbe folgt dem Wasser und hält sich nicht an die vorgegebenen Grenzen. Die Malerin lässt die Farbe laufen und nutzt die entstandenen Strukturen. Sie sprüht, spritzt und tupft und staunt, was diese alles kann. Und der Spaß beginnt. So enstehen Farbzusammenhänge, die das Motiv weicher zeichnen. Im großem Maß spielt auch das Licht eine Rolle. Es erlaubt Spiegelungen, die Farben werden durchsichtig. Der Blick fällt nicht nur auf das Motiv, sondern der Betrachter entdeckt die Geheimnisse, die dahinter verborgen liegen.

"Licht, Farbe, Stimmung. Das Leben ist schön, fröhlich und positiv."


Öffnungszeiten: Mo - Fr ab 16:00 Uhr, Sa ab 11:00 Uhr, So ab 10:00 Uhr, jeweils bis zum letzten Gast.



Freitag, 05.05.2017 von 18:00 Uhr - 23:59 Uhr

Weinfest an der Volme

Veranstalter: Zukunftsschmiede Hagen
Ort: Innenstadt

mehr Informationen

Das Weinfest an der Volme ist die erste Veranstaltung im Rahmen der Zukunftsschmiede, zu der die Stadtkanzlei der Stadt Hagen, die Hagenagentur und der Unternehmerverein einladen.

Die Fläche vor dem Rathaus und die Treppen hinunter zur Volme laden zur Verköstigung hochwertiger Weine und kleinen Speisen, aber auch zum Zusammenkommen und Verweilen ein. Abends sorgt stimmungsvolle Beleuchtung für die passende Atmosphäre. Mit dem Weinfest an der Volme wird eine vielseitige Veranstaltungsreihe im Sommer in Hagen eröffnet, deren Planung im Rahmen der Zukunftsschmiede zum Thema Freizeit und Natur im Januar 2017 entstanden ist.


Ort: Freifläche vor dem Rathaus an der Volme und Treppenabgang zur Volme


Freitag, 05.05.2017 um 19:00 Uhr

Kurz und gut
Satisfaction

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben. Die Termine werden in der Theaterzeitung und im Leporello veröffentlicht.


Freitag, 05.05.2017 um 19:00 Uhr

Die andere Seite der Hoffnung
Finnland 2016, Regie: Aki Kausismäki, nur Dienstag OmU (Finnisch), 98 Min.

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Der junge Syrer Khaled (Sherwan Haji) immigriert als blinder Passagier in die finnische Hauptstadt Helsinki. Dort beantragt er Asyl, ist aber skeptisch, was die Erfolgsaussichten des Antrags angeht. Als sein Asylgesuch wie erwartet abgelehnt wird, reist Khaled jedoch nicht in seine kriegsgebeutelte Heimat zurück, sondern bleibt ganz einfach illegal in Finnland. Der Händler Wikström, der kürzlich sein Geschäft aufgegeben und seine Frau verlassen hat und nun Besitzer eines Restaurants ist, stellt Khaled als Putzkraft an und für eine Weile scheint alles gut zu sein. Doch schon bald droht die harte Realität den beiden Männern einen Strich durch die Rechnung zu machen…Kaurismäki auf der Höhe seiner Kunst: lakonisch, kämpferisch, zutiefst menschlich!



Freitag, 05.05.2017 um 19:30 Uhr

2. Hagener Literaturtage: "Starke Frauen"
"Erinnerungen an meine Mutter": Hella von Sinnen und Cornelia Scheel im Gespräch

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Mildred Scheel, Jahrgang 1932, war eine der einflussreichsten Frauen der deutschen Nachkriegszeit und genoss national und international hohes Ansehen. Dreimal wurde sie zur "Frau des Jahres" gekürt.


Cornelia Scheel schildert im Gespräch mit Hella von Sinnen nicht nur ihre ganz persönlichen Erinnerungen, sondern auch, wie sehr Mildred Scheel die Gesellschaft durch ihre Arbeit geprägt und verändert hat.


Eintritt 12 EUR - Einlass 19.00 Uhr


Freitag, 05.05.2017 von 19:30 Uhr - 22:00 Uhr

Satisfaction
BALLETTABEND MIT CHOREOGRAPHIEN VON CAYETANO SOTO, STEPHEN DELATTRE UND RICARDO FERNANDO

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Der letzte Ballettabend der Intendanz von Norbert Hilchenbach knüpft noch einmal an die Vielfalt der choreographischen Arbeiten der vergangenen Jahre mit international ausgezeichneten Künstlern: Cayetano Soto, dessen Fugaz aus der letzten Spielzeit noch in guter Erinnerung ist, Stephen Delattre, der bei der letzten AidsTanzGala mit Taking Moves das Publikum zu Begeistungsstürmen hinriss, und natürlich Ballettchef Ricardo Fernando, der sich nach dem Anerkennungspreis des Deutschen Tanzpreises 2015 inzwischen auch in der Türkei, Österreich und in Italien einen hervorragenden Namen gemacht hat.


MALASOMBRA

Der Spanier Cayetano Soto lässt sich in diesem Stück von der Musik und dem Leben der kubanischen Sängerin La Lupe inspirieren: eine schillernde und exzentrische Figur, die als Königin des Latin Soul in die Musikgeschichte einging. Soto greift den Schwung und die Erotik dieser mitreißenden südländischen Musik auf und verwandelt sie in eine Kreation voller Tempo, ausladender Fantasie und poetischer Eleganz.


SATISFACTION (UA)

Nach Ballett? Rock it! lässt Ricardo Fernando seine Compagnie erneut Rockmusik vertanzen, und zwar Rockmusik vom Feinsten: Die Rolling Stones sind nicht nur die größte Rockband der Welt, sondern auch die langlebigste, sie spielen nämlich seit der Gründung der Band 1962 bis heute – im März 2016 gab es nach einer Südamerikatournee eine große Tour in Kuba! Die neue Choreographie des Hagener Ballettchefs ist eine Hommage an die Stones und ihre Musik mit Songs wie (I Can Get No) Satisfaction, Lady Jane, Paint It Black, As Tears Go By oder Honky Tonk Woman.


NOCH OHNE TITEL

Der dritte Choreograph des Abends ist der gebürtige Franzose Stephen Delattre, der als Solo-Tänzer nach seiner Ausbildung in Marseille an den Staatstheatern in Saarbrücken, Braunschweig, Augsburg und an der Staatsoper Hannover engagiert war. Zwischen 2009 und 2012 gehörte er als Solist dem Staatstheater Mainz an. Delattre begann schon früh auch zu choreographieren, jeweils an seinen Stammhäusern, aber auch als Gastchoreograph, z.B. am Staatstheater Stuttgart oder am Gärtnerplatztheater in München. Auch auf den internationalen Tanzbühnen wie in Polen oder Korea, Griechenland oder Frankreich ist Delattre zu Hause. Im Juli 2012 wurde er Künstlerischer Leiter und Hauschoreograph der Delattre Dance Company, dem Ballettensemble des Mainzer Kammerspiel Theaters.


Samstag, 06.05.2017

Hagen blüht auf

Veranstalter: Veranstaltergemeinschaft
Ort: Innenstadt

mehr Informationen

05.05.-07.05.2017

Veranstaltergemeinschaft:

Schaustellerverein, Citygemeinschaft, HAGENagentur



Samstag, 06.05.2017 von 10:30 Uhr - 12:00 Uhr

Geführter Spaziergang vom Volkspark zum Osthaus Museum:
Kunstwerke im öffentlichen Raum und Hagener Baukunst der "Ära 1900"

Veranstalter: HAGENagentur

mehr Informationen

Trotz aller Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg sind in der Hagener Innenstadt mehrere sehenswerte Bauten erhalten, die aus der Zeit um 1890/1925 stammen. Darunter sind das Stadttheater, ein Kaufhaus, mehrere Villen, die Marienkirche, das Osthaus-Museum und die einstige Sparkasse Hagen-Boele. Im „Schatten“ dieser Bauten lassen sich überdies zahlreiche Denkmäler und Kunstwerke im öffentlichen Raum entdecken.


Anmeldungen sind in der HAGENinfo unter der Telefonnummer 02331 8099980 erforderlich.



Samstag, 06.05.2017 von 12:00 Uhr - 15:00 Uhr

Kreatives Tun ohne Zwang und Zensur
Kunst- und Atelierhaus Hagen im Kunst-Schaufenster

Veranstalter: Kunst- und Atelierhaus Hagen e. V.
Ort: Rathaus Galerie

mehr Informationen

Mit dem Kunst-Schaufenster im ersten Obergeschoss der Rathaus Galerie Hagen wurde in Zusammenarbeit mit dem Osthaus Museum Hagen ein Raum geschaffen, der Künstlern aus Hagen und der Region die Möglichkeit für Ausstellungen bietet.

Vom 02.03. bis zum 13.05.2017 nutzt das Kunst- und Atelierhaus Hagen e.V. mit zweiwöchig wechselnden Ausstellungen das Kunst-Schaufenster als Galerie-Raum. Unter dem

Motto „Kreatives Tun ohne Zwang und Zensur“ sind verschiedene Kunst- und Stilrichtungen zu sehen: Fotografien, Collagen und Gemälde.

Den Anfang machen die Malerinnen Susann Jacobsen und Bärbel Albrecht sowie die Foto-Künstler des Atelier 58, bestehend aus Annette Schönrock-Kliebisch, Tom Schleicher

und Oliver Grosch.

Mit dieser Sammelausstellung wird nicht nur die große Bandbreite der im Kunst- und Atelierhaus Hagen tätigen Künstler gezeigt, sondern auch das 10-jährige Bestehen des

Vereins gewürdigt. Im ehemaligen Hotel Danne in der Hochstraße, direkt gegenüber vom innerstädtischen Museumsquartier, wurden 2007 insgesamt 24 Ateliers und eine Galerie eingerichtet. Das Gebäude mit der markant bunten Fassade ist heute nicht nur eine Arbeitsherberge für mittlerweile über 40 Künstler, sondern auch ein lebendiger Treffpunkt für kulturell interessierte Menschen. An jedem ersten Sonntag im Monat sind dafür alle Ateliers für jedermann geöffnet.

Die Künstler sind im Ausstellungszeitraum an jedem Freitag von 15 bis 18 Uhr und an jedem Samstag von 12 bis 15 Uhr im Kunst-Schaufenster persönlich anwesend.

Offiziell eröffnet wurde die Ausstellung durch Centermanager Christoph Höptner und Martin Rüssmann, den ersten Vorsitzenden des Kunst- und Atelierhaus Hagen e.V., im

Rahmen einer offiziellen Vernissage.


Samstag, 06.05.2017 von 14:00 Uhr - 17:30 Uhr

Workshop im Osthaus Museum mit Nuri Irak
Schwarzweißbunt-Festival "Coolbooks"

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Samstag 6. Mai um 14.00 Uhr


Workshops des Junges Museums mit dem Hagener Künstler Nuri Irak

Bücher vermitteln Wissen, sie erzählen Geschichte(n) und verbinden Welten. Im digitalen Zeitalter dient inzwischen das Internet als Hauptinformationsquelle und das altbewährte Buch wird dadurch zunehmend ersetzt.

Alte Bücher bieten aus künstlerischer Sicht erstaunliche und ungeahnte Möglichkeiten. Aus alten Büchern werden in Workshops skulpturale Kunstwerke entstehen. Unter Anleitung von Nuri Irak können die TeilnehmerInnen mithilfe verschiedener Techniken unterschiedlich starken Büchern auf den Leib rücken. Durch Falten, Schneiden, Übermalen oder Kleben wird den kunterbunten Büchern neues Leben eingehaucht.


Eintritt: frei


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38 oder 207 2740

www.osthausmuseum.de


Samstag, 06.05.2017 von 15:00 Uhr - 18:00 Uhr

Mikroskopie AG
„Einführung in die Welt der Moose“

Veranstalter: Naturwissenschaftliche Vereinigung Hagen
Ort: Haus der Akademie für Chor und Musik

mehr Informationen

Zu Gast ist die BIO AG.

Lichtbildervortrag und Workshop mit Frau Dipl. Ökologin Brigitte Blenk, Hagen.

„Einführung in die Welt der Moose“. Erläuterungen zur Systematik, Vorkommen, Bestimmungsmerkmalen anhand von Proben der Referentin. Mikroskopische Bestimmung der

von Teilnehmern mitgebrachten Moosproben.

Seminarraum Eckeseyer Str. 160 von 15.00 bis 18.00 Uhr Leitung: Jürgen Stahlschmidt Tel. 02331 57509




Samstag, 06.05.2017 von 15:00 Uhr - 23:59 Uhr

Weinfest an der Volme

Veranstalter: Zukunftsschmiede Hagen
Ort: Innenstadt

mehr Informationen

Das Weinfest an der Volme ist die erste Veranstaltung im Rahmen der Zukunftsschmiede, zu der die Stadtkanzlei der Stadt Hagen, die Hagenagentur und der Unternehmerverein einladen.

Die Fläche vor dem Rathaus und die Treppen hinunter zur Volme laden zur Verköstigung hochwertiger Weine und kleinen Speisen, aber auch zum Zusammenkommen und Verweilen ein. Abends sorgt stimmungsvolle Beleuchtung für die passende Atmosphäre. Mit dem Weinfest an der Volme wird eine vielseitige Veranstaltungsreihe im Sommer in Hagen eröffnet, deren Planung im Rahmen der Zukunftsschmiede zum Thema Freizeit und Natur im Januar 2017 entstanden ist.


Ort: Freifläche vor dem Rathaus an der Volme und Treppenabgang zur Volme




Samstag, 06.05.2017 um 16:00 Uhr

Lucy und der Müllcontainer
Umweltstück von Werner Hahn und Hans Steinmeier ab dem Vorschulalter

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Lucy ist eine Mücke. Sie ist aber nicht irgendeine Mücke, sondern eine afrikanische Mücke, die gerne mal nach Deutschland reist, dort ihre Freunde besucht, manchmal ziemlich schräg drauf ist, unglaublich killert, wenn sie Blut saugt – und die sprechen kann. – Sprechende Mücken? – Ja. Gibt es.


Lucy hat Stress. Großen Stress. Sie wollte es sich gemütlich machen und mit dem Schiff nach Europa reisen. Aber sie geriet in die Hände gefährlicher Mülltransporteure. Das sind nicht Menschen wie bei uns, die in orangenen Anzügen den Hausmüll leeren. Nein! Das sind Typen, die giftigen Industriemüll, Elektroschrott und anderen Unrat in armen Ländern entsorgen. Oder einfach ins Meer kippen.


Und wieder einmal tragen wir einen großen Teil der Schuld. Allein aus Deutschland gelangen jährlich mehr als 155.000 Tonnen Elektrogeräte – meist auf dem Seeweg – in außereuropäische Länder.


Lucy! Ob dir auch diesmal deine Freundin Sarah und Professor Wunderlich wieder helfen können? – Na hoffentlich.


Lucy und der Müllcontainer ist der vierte Teil rund um die außergewöhnliche Mücke.


Samstag, 06.05.2017 um 18:00 Uhr

Gisela Polzin
Kunstausstellung Aquarelle

Veranstalter: Kleinkunstbühne Hagen
Ort: Kleinkunstbühne Humpert am Höing

mehr Informationen

Kunstausstellung bis 31.05.2017

Gisela Polzin liebt die Aquarellmalerei mit ihren aufregenden Farbverläufen, die nie vollständig vorhersehbar, sich zu Bildern entwickeln. Um mit dieser Farbe umzugehen, braucht es viel Übung, Mut und Selbstvertrauen. Die Aquarellfarbe folgt dem Wasser und hält sich nicht an die vorgegebenen Grenzen. Die Malerin lässt die Farbe laufen und nutzt die entstandenen Strukturen. Sie sprüht, spritzt und tupft und staunt, was diese alles kann. Und der Spaß beginnt. So enstehen Farbzusammenhänge, die das Motiv weicher zeichnen. Im großem Maß spielt auch das Licht eine Rolle. Es erlaubt Spiegelungen, die Farben werden durchsichtig. Der Blick fällt nicht nur auf das Motiv, sondern der Betrachter entdeckt die Geheimnisse, die dahinter verborgen liegen.

"Licht, Farbe, Stimmung. Das Leben ist schön, fröhlich und positiv."


Öffnungszeiten: Mo - Fr ab 16:00 Uhr, Sa ab 11:00 Uhr, So ab 10:00 Uhr, jeweils bis zum letzten Gast.



Samstag, 06.05.2017 um 19:30 Uhr

Der fliegende Holländer
Romantische Oper in drei Aufzügen von Richard Wagner

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Genau in der Mitte der Oper erklingt eine Ballade. Gesungen wird sie von der jungen Norwegerin Senta, die völlig hingerissen ist von der Schauergeschichte, die sie vorträgt. Es geht darin um einen umherirrenden Seemann, der verdammt ist, in alle Ewigkeit über die Meere zu segeln. Nur einmal in sieben Jahren darf er an Land gehen. Fände er dabei eine Frau, die ihn treu liebt, so wäre er erlöst. Diese Ballade fasst die Handlung der frühen Wagner-Oper Der fliegende Holländer zusammen. Senta wird, wie sie sehr wohl ahnt, die Frau sein, die den ruhelosen Seemann erlöst – um den Preis ihres eigenen Lebens


Richard Wagner fand die Sage, die nach langer mündlicher Überlieferung seinerzeit auch mehrfach niedergeschrieben wurde, ausgerechnet bei Heinrich Heine, dessen ironische Färbung ihn allerdings nicht im mindesten interessierte: Ganz in der Tradition romantischer Gespensteropern, nahm er die Handlung vollkommen ernst als Märtyrergeschichte, deren Held nur durch das Opfer einer bedingungslos liebenden Frau erlöst werden kann – ein Thema, das den Komponisten zeitlebens beschäftigte.


Inspirationen für Atmosphäre und einzelne Motive der Seefahrer-Oper lieferte eine eigene, stürmische Seereise von Riga nach London, die der junge Kapellmeister im Jahr 1839 auf der Flucht vor Gläubigern antrat. Die gesamte Oper aber sei, so erklärte Wagner später, aus der Ballade der Senta hervorgegangen: Sie sei die Keimzelle, von der ausgehend er die Musik entwickelt habe. Nun ist mit Wagners Selbstdarstellungen meist vorsichtig umzugehen. Dass er die Ballade als erstes Stück der Komposition niederschrieb, scheint eher in den Bereich der Legende zu gehören. Allerdings bildet sie tatsächlich ein motivisches Zentrum, das in das ganze Werk ausstrahlt. Hier lässt sich ein entscheidender Schritt auf Wagners Weg zum »Musikdrama« erkennen: Die Arbeit mit einem immer wieder aufgegriffenen und variierten Hauptthema weist voraus auf die Leitmotiv-Technik, die zu einem bestimmenden Merkmal seines Komponierens werden sollte. In dieser frühen, romantischen Oper erreichte er so bereits eine starke Einheit von Szene und Musik, deren klanglicher und atmosphärischer Dichte man sich nur schwerlich entziehen kann.


Samstag, 06.05.2017 von 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Der Dennis
Ich seh voll reich aus!

Veranstalter: P-Promotion
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Deutschlands bekanntester Berufsschüler ist zurück! Der Dennis nimmt uns „Ottos“ endlich wieder mit auf die Baustelle und in seine Vorstadt-Welt! In seinem nagelneuen Comedy-Soloprogramm „Ich seh voll reich aus!“ lässt Dennis wieder tief in das Leben des sympathischen 21-Jährigen blicken.

Seine enorme Wandlungsfähigkeit stellt Martin Klempnow alias „Der Dennis“ immer wieder unter Beweis: Bei „Switch Reloaded“ auf ProSieben stellte er nicht nur den fröhlichen, von tief gehenden Gedanken unbeschwerten Berufsschüler, sondern auch Kai Ebel, Robert Geiss, Martin Rütter, Menowin Fröhlich oder den Tatort-Ermittler Frank Thiel dar. Der Schauspieler war Teil der SAT.1-Serie „Schillerstraße“, spielt im ZDF in „Die Bergwacht“ mit, ist in mehreren Musikvideos der Band „Die Ärzte“ zu sehen und leiht seine Stimme unter anderem dem kleinen Hunger in der Milchreis-Werbung. Wenn „Der Dennis“ dann noch zum Telefon greift, ist kein Zwerchfell sicher. Über 900 Mal hat er das mit seiner Erfolgsradiocomedy „Dennis ruft an“ auf 1LIVE schon bewiesen.

Preis: 31,90 € inkl. VVK-Gebühren


Samstag, 06.05.2017 von 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Der Dennis
Ich seh voll reich aus!

Veranstalter: P-Promotion Event GmbH

mehr Informationen

Deutschlands bekanntester Berufsschüler ist zurück! Der Dennis nimmt uns „Ottos“ endlich wieder mit auf die Baustelle und in seine Vorstadt-Welt! In seinem nagelneuen Comedy-Soloprogramm „Ich seh voll reich aus!“ lässt Dennis wieder tief in das Leben des sympathischen 21-Jährigen blicken.

Seine enorme Wandlungsfähigkeit stellt Martin Klempnow alias „Der Dennis“ immer wieder unter Beweis: Bei „Switch Reloaded“ auf ProSieben stellte er nicht nur den fröhlichen, von tief gehenden Gedanken unbeschwerten Berufsschüler, sondern auch Kai Ebel, Robert Geiss, Martin Rütter, Menowin Fröhlich oder den Tatort-Ermittler Frank Thiel dar. Der Schauspieler war Teil der SAT.1-Serie „Schillerstraße“, spielt im ZDF in „Die Bergwacht“ mit, ist in mehreren Musikvideos der Band „Die Ärzte“ zu sehen und leiht seine Stimme unter anderem dem kleinen Hunger in der Milchreis-Werbung. Wenn „Der Dennis“ dann noch zum Telefon greift, ist kein Zwerchfell sicher. Über 900 Mal hat er das mit seiner Erfolgsradiocomedy „Dennis ruft an“ auf 1LIVE schon bewiesen.

Preis: 31,90 € inkl. VVK-Gebühren


Sonntag, 07.05.2017

Hagen blüht auf mit verkaufsoffenem Sonntag

Veranstalter: Veranstaltergemeinschaft
Ort: Innenstadt

mehr Informationen

05.05.-07.05.2017

Veranstaltergemeinschaft:

Schaustellerverein, Citygemeinschaft, HAGENagentur



Sonntag, 07.05.2017 von 11:00 Uhr - 17:00 Uhr

Tag der ofenen Tür im Kunst- und Atelierhaus Hagen

Veranstalter: Kunst- und Atelierhaus Hagen e. V.
Ort: Kunst- und Atelierhaus Hagen

mehr Informationen

An jedem ersten Sonntag im Monat öffnet das ehemalige Hotel Danne in der Hochstraße 76 im Museumsviertel der Stadt seine Türen. Die enorme Vielfalt im Kunst- und Atelierhaus – direkt gegenüber dem Schuhmachermuseum – zeigt ein Querschnitt durch die regionale Kunstwelt. „Wir sind ein offenes Haus und genießen den Austausch mit anderen Kulturinteressierten“, so Paolo Signorile. „Der regelmäßige Tag der offenen Tür gehört daher zu unserem Selbstverständnis.“



Sonntag, 07.05.2017 von 11:15 Uhr - 12:15 Uhr

Öffentliche Führung im Osthaus Museum
Im Osthaus Museum: #participate - Mach dich zum Kunstwerk

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Am Sonntag, 7. Mai um 11.15 Uhr


Ungewöhnliche Wege beschreitet das Junge Museum im Osthaus Museum Hagen. Die neue Ausstellung steht unter dem Motto "Kunst zum Mitmachen". Gezeigt werden 24 interaktive Exponate. Die können die Besucherinnen und Besucher nutzen, um sich selbst in Szene zu setzen. Damit werden sie Teil des Kunstwerks.

Entgegen sonst üblichen Gepflogenheiten ist in dieser Ausstellung das Fotografieren ausdrücklich nicht nur erlaubt sondern sogar erwünscht. Also schnell die Kamera oder das Smartphone ausgepackt und sich selbst oder die Familie und Freunde als Teil des Kunstwerks fotografieren. Dabei kann natürlich nach Herzenslust geposed werden. Dann das Foto in den sozialen Netzwerken hochladen und schon ist man in außergewöhnlicher Umgebung zu bewundern.

Ganz nebenbei gewinnt man auch einen Einblick in über 500 Jahre Kunstgeschichte, beginnend in der Renaissance. So geht die Reise von Botticelli und Michelangelo über Manet und Degas bis hin zu Picasso, Keith Haring und Andy Warhol. Allesamt Werke von Weltruhm, auch von anderen Künstlern aus dem Who is Who der Kunstgeschichte. In den begleitenden, leicht verständlichen Texten erhält man auch noch Informationen zu den Künstlern, ihren Werken und den Epochen.


Abbildung:

Nach Sandro Botticelli, Die Geburt der Venus, CGI, © AA Reps, New York, USA, 2016



Fotografieren erlaubt

Hashtag #partihagen

Das Hochladen der Fotos in den sozialen Netzwerken setzt die Interaktion mit den Kunstwerken, auch nach dem Ausstellungsbesuch, fort. Die Selbstinszenierung im Kunstkontext macht Spaß und es entstehen einzigartige Fotos.


Ausstellungen im Osthaus Museum:

#participate - Mach dich zum Kunstwerk: vom 22.01. - 4.06.2017

Maki na Kamura: vom 4.02. - 16.04.2017

Kemal Seyhan - Malerei: vom 28.04. - 25.06.2017

Armin Mueller-Stahl - Menschenbilder: vom 25.06. - 3.09.2017

Anja Bohnhof - Fotografie: vom 7.07. - 3.09.2017


Eintritt: 9 Euro + 5 Euro Führungsgebühr


Eine Anmeldung ist nicht notwendig..


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 07.05.2017 um 15:00 Uhr

Großes Benefizkonzert für Bethel

Veranstalter: Kirche am Widey - Baptisten
Ort: Kirche am Widey

mehr Informationen

mit Werken von Händel, Quantz, Graupner und Mozart

Kompositionen von Purcell, Händel, Stanley, Avison und Elgar


Solisten :

Jan Esch, Trompete Tetsuo Kugai, Querflöte

Andreas Mirschel, Oboe Fabian Adelt, Klarinette,

Rolf Petrich, Violoncello Roland Voit, Orgel

Das Hagener Kammerorchester

Leitung : Annette Lucas-Sinn


Eintritt frei, Spenden für die Epilepsieklinik Mara in Bethel erbeten


Sonntag, 07.05.2017 um 15:00 Uhr

Oh Gott, die Türken integrieren sich !
Theater Ülüm im Rahmen des SCHWARZWEISSBUNT Festivals

Veranstalter: Kulturbüro Hagen
Ort: Aula des Ricarda-Huch-Gymnasiums

mehr Informationen

Theater Ülüm - "Oh Gott, die Türken integrieren sich!"


Das neue Stück spielt in deutscher Sprache und besteht aus vier Episoden. Von der einen Seite werden die veränderten Lebensgewohnheiten der in Deutschland lebenden türkischen Immigranten nach fünfzig jähriger Immigration betrachtet, von der anderen Seite die "Doppelmoral".

Die Doppelmoral in der türkischen Männergesellschaft und die Doppelmoral der Politiker über den EU Beitritt der Türkei.Theater Ulüm bringt das Publikum auch mit diesen sensiblen Themen zum Lachen...und wie...

Kulinarisch wir der Demokratisch Türkische Bund die Besucher verwöhnen.

Der Eintritt beträgt 5,00 Euro, Einlass ab 14.00 Uhr


Eintrittskarten erhältlich an der Kasse des Osthausmuseums, Museumsplatz 1,

58095 Hagen. Di-So 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr, Tel. 02331/207-3138

Kartenkontingent begrenzt



Sonntag, 07.05.2017 von 16:00 Uhr - 20:00 Uhr

Spargel und Erdbeeren
Workshop kochen

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Vegane Kochkurse im Café Mundial mit Svenja Maleschka.

Bei den Kochkursen im Café Mundial widmen sich die Teilnehmer-Innen vegan und in 3 Gängen dem jeweiligen Thema. Die Kursgebühr beträgt 49,- Euro pro Person. Beinhaltet sind die Zutaten, das gemeinsame Essen und alkoholfreie Getränke. Alle Rezepte gibt es auch zum Mitnehmen!

Wir bitten um verbindliche Anmeldung unter:

svenjamaleschka@gmail.com

Die Kursgebühr wird im Voraus bezahlt, um die Reservierung zu sichern. Wir behalten uns vor, den Kurs bis 3 Tage vor Termin mangels Teilnehmern abzusagen.

Ort: Café Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstr. 22


Sonntag, 07.05.2017 um 18:00 Uhr

FLORIAN SCHROEDER
ENTSCHEIDET EUCH!

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Ausgehen oder zuhause bleiben? Bier oder Wein? Mieten oder kaufen? Heiraten oder trennen? Geschüttelt oder gerührt? Jeden Tag treffen wir 100.000 Entscheidungen. Da muss man ja bekloppt werden.


Wir leben in der Epoche der Selbstoptimierung. Alles muss perfekt sein, der Job, das Aussehen, der Partner, die Freizeit. Wir googeln, bis der Arzt kommt, weil wir glauben, dass es noch bessere Möglichkeiten geben könnte. Wir wollen das größte Eis, aber bitte zum kleinsten Preis. »Nur wer alle Optionen kennt, kann optimale Entscheidungen treffen« ist das Mantra unserer Zeit. »Das ist ein Trugschluss«, weiß Schroeder.


Er redet nicht über Probleme, sondern über Lösungen. Hingehen!


»Das ist schon Megakabarett.«

(Mainzer Allgemeine Zeitung)




Sonntag, 07.05.2017 um 18:00 Uhr

Gisela Polzin
Kunstausstellung Aquarelle

Veranstalter: Kleinkunstbühne Hagen
Ort: Kleinkunstbühne Humpert am Höing

mehr Informationen

Kunstausstellung bis 31.05.2017

Gisela Polzin liebt die Aquarellmalerei mit ihren aufregenden Farbverläufen, die nie vollständig vorhersehbar, sich zu Bildern entwickeln. Um mit dieser Farbe umzugehen, braucht es viel Übung, Mut und Selbstvertrauen. Die Aquarellfarbe folgt dem Wasser und hält sich nicht an die vorgegebenen Grenzen. Die Malerin lässt die Farbe laufen und nutzt die entstandenen Strukturen. Sie sprüht, spritzt und tupft und staunt, was diese alles kann. Und der Spaß beginnt. So enstehen Farbzusammenhänge, die das Motiv weicher zeichnen. Im großem Maß spielt auch das Licht eine Rolle. Es erlaubt Spiegelungen, die Farben werden durchsichtig. Der Blick fällt nicht nur auf das Motiv, sondern der Betrachter entdeckt die Geheimnisse, die dahinter verborgen liegen.

"Licht, Farbe, Stimmung. Das Leben ist schön, fröhlich und positiv."


Öffnungszeiten: Mo - Fr ab 16:00 Uhr, Sa ab 11:00 Uhr, So ab 10:00 Uhr, jeweils bis zum letzten Gast.



Sonntag, 07.05.2017 um 18:00 Uhr

Starting 5
Deutschlang 2017, Regie: Milan Skrobanek, Doku, 93 Minuten

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Als Profi spielte Marvin Willoughby für die deutsche Nationalmannschaft, nun hat der Basketballer seine aktive Karriere beendet und kümmert sich um soziale Belange in Hamburger Brennpunkten. Eines seiner Projekte ist die Förderung talentierter junger Spieler. Im Jahr 2014 gelingt es ihm dadurch tatsächlich, den Profi-Basketball nach Hamburg zurückzuholen: Er gründet in einer eigens neugebauten Basketballhalle die Hamburg Towers. Regisseur Milan Skrobanek begleitet Willoughby eine ganze kritische Saison lang und beobachtet ihn bei seinem täglichen Kampf für den Basketball...




Sonntag, 07.05.2017 um 19:30 Uhr

2. Hagener Literaturtage: "Starke Frauen"
"Die Chefin": Gaby Köster und Claudia Belemann im Gespäch

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Marie Sanders Leben ist in Schieflage geraten. Bei der erfolgreichen Rocksängerin, von allen nur »Die Chefin« genannt, läuft‘s nicht mehr. Es sitzt sich nur noch. Und zwar im Rollstuhl. Schlaganfall, kurz nach ihrem zweiundvierzigsten Geburtstag. Also ideale Voraussetzungen, das Leben neu anzugehen.


Claudia Belemann ist seit 1989 WDR Hörfunk- und Fernsehmoderatorin u.a. bei Aktueller Stunde und Lokalzeiten, Zeitzeichen und Stichtag. Sie war Moderatorin des WDR 3 Mosaik, dann der WDR 3 Passagen und seit 2016 der Sendung WDR 3 Konzert.


Eintritt 12 EUR - Einlass 10.30 Uhr


Sonntag, 07.05.2017 um 20:00 Uhr

Die andere Seite der Hoffnung
Finnland 2016, Regie: Aki Kausismäki, nur Dienstag OmU (Finnisch), 98 Min.

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Der junge Syrer Khaled (Sherwan Haji) immigriert als blinder Passagier in die finnische Hauptstadt Helsinki. Dort beantragt er Asyl, ist aber skeptisch, was die Erfolgsaussichten des Antrags angeht. Als sein Asylgesuch wie erwartet abgelehnt wird, reist Khaled jedoch nicht in seine kriegsgebeutelte Heimat zurück, sondern bleibt ganz einfach illegal in Finnland. Der Händler Wikström, der kürzlich sein Geschäft aufgegeben und seine Frau verlassen hat und nun Besitzer eines Restaurants ist, stellt Khaled als Putzkraft an und für eine Weile scheint alles gut zu sein. Doch schon bald droht die harte Realität den beiden Männern einen Strich durch die Rechnung zu machen…Kaurismäki auf der Höhe seiner Kunst: lakonisch, kämpferisch, zutiefst menschlich!




Montag, 08.05.2017 von 10:00 Uhr - 12:00 Uhr

Europaquiz an der Kaufmannsschule II
Eine Veranstaltung im Rahmen der Hagener Europawochen

Veranstalter: Veranstaltergemeinschaft
Ort: Kaufmannsschule II

mehr Informationen

In der Kaufmannsschule II gibt es inzwischen mehrere Internationale Förderklassen mit Jugendlichen verschiedenster Nationalitäten u. a. auch mit Flüchtlingen aus Syrien, Afghanistan oder auch aus nordafrikanischen Ländern. Darüber hinaus setzen sich aber auch unsere anderen Klassen aus den verschiedensten Nationalitäten zusammen. Schülerinnen und Schüler diverser Länder finden sich allmorgendlich zum gemeinsamen Unterricht ein und leben so den europäischen Gedanken.

Wir freuen uns, denn in diesem Jahr wird die gymnasiale Oberstufe Klasse 11 gemeinsam mit unseren Internationalen Förderklassen einen Europatag vorbereiten.

Die Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe Klasse 11 haben sich schon seit Anfang Februar mit der Geschichte Europas und dem europäischen Gedanken auseinandergesetzt und Plakate für die Europawochen entworfen.


Jetzt wird es darum gehen, für die Mitschülerinnen und Mitschüler einen Europatag vorzubereiten unter dem Motto: „Daher kommen wir. Dahin wollen wir. Zusammen stark.“

So werden die Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe Klasse 11 nicht nur am 10. Mai am Quiz „Wer wird Europameister?“ des Europe Direct Büros im Ratssaal teilnehmen, sondern haben sich überlegt, diese Idee des „Europaquiz“ in ihre Schule zu tragen. Sie wollen auch für die anderen Schülerinnen und Schüler der Kaufmannsschule II in der Pausenhalle einen Quiz-Parcours aufbauen, in dem diese ihre Kenntnisse über Europas Geschichte und Gegenwart beweisen können, und in dem es auch um Ideen für die Zukunft Europas gehen wird. Auf die Gewinner warten je nach Punktezahl kleine Preise.

Ort: Kaufmannsschule II | Letmather Straße 21-23 | 58119 Hagen

Veranstalter: Kaufmannsschule II und Europe Direct Hagen





Montag, 08.05.2017 um 18:00 Uhr

Gisela Polzin
Kunstausstellung Aquarelle

Veranstalter: Kleinkunstbühne Hagen
Ort: Kleinkunstbühne Humpert am Höing

mehr Informationen

Kunstausstellung bis 31.05.2017

Gisela Polzin liebt die Aquarellmalerei mit ihren aufregenden Farbverläufen, die nie vollständig vorhersehbar, sich zu Bildern entwickeln. Um mit dieser Farbe umzugehen, braucht es viel Übung, Mut und Selbstvertrauen. Die Aquarellfarbe folgt dem Wasser und hält sich nicht an die vorgegebenen Grenzen. Die Malerin lässt die Farbe laufen und nutzt die entstandenen Strukturen. Sie sprüht, spritzt und tupft und staunt, was diese alles kann. Und der Spaß beginnt. So enstehen Farbzusammenhänge, die das Motiv weicher zeichnen. Im großem Maß spielt auch das Licht eine Rolle. Es erlaubt Spiegelungen, die Farben werden durchsichtig. Der Blick fällt nicht nur auf das Motiv, sondern der Betrachter entdeckt die Geheimnisse, die dahinter verborgen liegen.

"Licht, Farbe, Stimmung. Das Leben ist schön, fröhlich und positiv."


Öffnungszeiten: Mo - Fr ab 16:00 Uhr, Sa ab 11:00 Uhr, So ab 10:00 Uhr, jeweils bis zum letzten Gast.



Montag, 08.05.2017 um 18:30 Uhr

"Ich komm auf Deutschland zu" Lesung im Rahmen des SCHWARZWEISSBUNT Festivals
Autor und YouTuber Firas Alshater liest!

mehr Informationen

"Ich komm auf Deutschland zu"

In seinem Buch schildert Alshater mit viel Humor und ernstem Kern, was es heißt, als Flüchtling in unser Land zu kommen und sich an das Leben hier anzupassen. Seitdem versucht er, uns zu verstehen: das Pfandsystem, private Briefkästen, Fahrkartenautomaten und die deutsche Sprache. Doch als sein Bruder mit Familie über das Mittelmeer nach Europa kommt, erkennt Firas: „Ich bin schon total deutsch“. Kann also noch was werden mit uns und diesem neuen Land. Von seinen Erlebnissen in Deutschland und Syrien erzählt Firas witzig, tragikomisch, offen und immer liebenswert frech. Er zeigt, was er an uns Deutschen schätzt und warum es sich lohnt, ihm zuzuhören. Seine Botschaft lautet: Zusammen schaffen wir das.

Eintritt 5.00 Euro. Kartenvorverkauf ab 01. April im Kultopia, www.kultopia.de, Tel. 02331/788700


Montag, 08.05.2017 um 18:30 Uhr

"Ich komm auf Deutschland zu" - Autor und YouTuber Firas Alshater liest! - Eintritt frei
Lesung im Rahmen des SCHWARZWEISSBUNT Festivals

Veranstalter: Kulturbüro Hagen
Ort: Kultopia

mehr Informationen

"Ich komm auf Deutschland zu"

In seinem Buch schildert Alshater mit viel Humor und ernstem Kern, was es heißt, als Flüchtling in unser Land zu kommen und sich an das Leben hier anzupassen. Seitdem versucht er, uns zu verstehen: das Pfandsystem, private Briefkästen, Fahrkartenautomaten und die deutsche Sprache. Doch als sein Bruder mit Familie über das Mittelmeer nach Europa kommt, erkennt Firas: „Ich bin schon total deutsch“. Kann also noch was werden mit uns und diesem neuen Land. Von seinen Erlebnissen in Deutschland und Syrien erzählt Firas witzig, tragikomisch, offen und immer liebenswert frech. Er zeigt, was er an uns Deutschen schätzt und warum es sich lohnt, ihm zuzuhören. Seine Botschaft lautet: Zusammen schaffen wir das. Eintritt frei.



Montag, 08.05.2017 um 19:00 Uhr

BIO AG
Fluoreszierende Mineralien

Veranstalter: Naturwissenschaftliche Vereinigung Hagen
Ort: Haus der Akademie für Chor und Musik

mehr Informationen

Zu Gast ist die GEO AG mit einem Lichtbilder Vortrag: Fluoreszierende Mineralien

Lumineszenz (kaltes Leuchten) ist ein photophysikalischer Prozess der unscheinbare Dinge zum Strahlen bringt. Wir erhalten eine Erklärung zum wie und warum.

Am Projektor: Sebastian Axt

Seminarraum Eckeseyer Str. 160




Montag, 08.05.2017 um 19:00 Uhr

Land in Sicht (Schwarzweißbunt-Festival)
D 2013, Regie: Judith Keil & Antje Kruska, 90 Min.

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Abdul, Brian und Farid sind in einem abgelegenen Asylbewerberheim im kleinen Ort Belzig gestrandet. Von hier aus suchen sie nach Wegen in die deutsche Gesellschaft. Auf Dorffesten, Ämtern und Diskotheken prallen ihre Vorstellungen von Deutschland mit den Mentalitäten der Brandenburger aufeinander. Anstelle von Betroffenheit rückt LAND IN SICHT die unfreiwillige Komik dieses Aufeinandertreffens in den Blick. In Kooperation mit dem Kulturbüro Hagen im Rahmen des SCHWARZWEISSBUNT-Festivals.



Montag, 08.05.2017 um 19:30 Uhr

PDQ Bach – Ein Leben gegen die Musik

Veranstalter: Philharmonisches Orchester Hagen
Ort: theaterhagen


Montag, 08.05.2017 von 20:00 Uhr - 22:00 Uhr

Klaviermatinée im Emil Schumacher Museum
Klavierfestiveal

Veranstalter: Kunstquartier Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Am Montag, 8.Mai um 20.00 Uhr


Andrea Lucchesini (Klavier)

Mario Brunello (Violoncello)


Ludwig van Beethoven

Sonate für Violoncello und Klavier in A-Dur op. 69

Sonate für Violoncello und Klavier in C-Dur op. 102, 1

Sonate für Violoncello und Klavier in D-Dur op. 102, 2


Wenn sich zwei solche Musikerpersönlichkeiten an Klavier und Violoncello zu einem Duo zusammenfinden, stehen große Kammermusikstunden bevor. Wer vielleicht noch den Abend im Ohr hat, den die beiden Italiener Andrea Lucchesini und Mario Brunello 2011 beim Klavier-Festival Ruhr gegeben haben, darf sich jetzt auf das Wiederhören freuen. Denn für ihr Gastspiel haben sie gleich drei Cellosonaten von Beethoven ausgesucht. Wie furios und bewegend zugleich sie diese epochalen Werke zu interpretieren verstehen, haben sie bereits 1995 mit der Gesamteinspielung der Cellosonaten bewiesen. Beethoven ist für Lucchesini zu einem ständigen Begleiter seiner beeindruckenden Solo-Karriere geworden. So hat er seine sämtliche Klaviersonaten auf CD eingespielt und weltweit immer wieder zyklisch aufgeführt. Auch Mario Brunello ist seit seinem Gewinn des renommierten Tschaikowsky-Wettbewerbs in Moskau ein weltweit gefragter Solist. Mit Vorliebe widmet er sich auf seinem Maggini-Violoncello aus dem Jahre 1600 der großen Kammermusik.


Eintritt € 45,-/€ 18,-

Karten sind erhältlich beim Klavier-Festival Ruhr www.klavierfestivalruhr.de


Kunstquartier Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.kunstquartier-hagen.de


Montag, 08.05.2017 um 21:00 Uhr

Die andere Seite der Hoffnung
Finnland 2016, Regie: Aki Kausismäki, nur Dienstag OmU (Finnisch), 98 Min.

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Der junge Syrer Khaled (Sherwan Haji) immigriert als blinder Passagier in die finnische Hauptstadt Helsinki. Dort beantragt er Asyl, ist aber skeptisch, was die Erfolgsaussichten des Antrags angeht. Als sein Asylgesuch wie erwartet abgelehnt wird, reist Khaled jedoch nicht in seine kriegsgebeutelte Heimat zurück, sondern bleibt ganz einfach illegal in Finnland. Der Händler Wikström, der kürzlich sein Geschäft aufgegeben und seine Frau verlassen hat und nun Besitzer eines Restaurants ist, stellt Khaled als Putzkraft an und für eine Weile scheint alles gut zu sein. Doch schon bald droht die harte Realität den beiden Männern einen Strich durch die Rechnung zu machen…Kaurismäki auf der Höhe seiner Kunst: lakonisch, kämpferisch, zutiefst menschlich!




Dienstag, 09.05.2017 von 12:00 Uhr - 13:20 Uhr

Hallo Nazi
Jugendstück von Lutz Hübner und Sarah Nemitz für Menschen ab 14 Jahren

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Eine Ausgangssituation, die dem aktuellen Tagesgeschehen entnommen sein könnte: Eine Gruppe rechtsradikaler Jugendlicher überfällt illegal in Deutschland lebende Jugendliche mit südländischem Aussehen. Es gibt einen Schwerverletzten, alle anderen werden festgenommen.


In der Gefängniszelle dreht sich die Spirale weiter. Der minderjährige Rudi ist voll drauf auf den Regeln seiner Bande und triumphiert über Yasin, der zu ihm in die Zelle gesteckt wurde, bis der Polizeitransporter kommt – dann kommt die Nachricht, dass eines der arabischen Opfer im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen ist. Das abendliche »Ausländerklatschen« wird mit einem Mal zum Mord. Und Rudi soll die Verantwortung übernehmen. Er bekäme nur Jugendknast…


Hallo Nazi hatte 2001 in Dresden seine Uraufführung. Die Parameter des Stückes haben sich seither nicht verändert. Einzig die Haarfarben der Akteure sind zum Teil mutiert: Waren es bei der Uraufführungsfassung noch polnische Jugendliche, die im Fokus der rechtsradikalen Jugendlichen standen, sind es in der für das lutz überarbeiteten Fassung untergetauchte Flüchtlinge.


Dienstag, 09.05.2017 von 12:00 Uhr - 14:00 Uhr

Studieren in Europa
Eine Veranstaltung im Rahmen der Hagener Europawochen

Veranstalter: Veranstaltergemeinschaft
Ort: Fichte Gymnasium

mehr Informationen

Referenten: Frau Hope, TU Dortmund und Paul Gaffron, Berater der eSw.

Am Europatag steht zunächst ein kurzer Rückblick auf die Entstehung der EU an, bevor Laura Hope vom Referat Internationales der Technischen Universität Dortmund einen umfassenden Überblick über die Möglichkeiten und Chancen eines Auslandsstudiums gibt. Über praktische Erfahrungen aus Auslandssemestern und Praktika wird Frau Hope ebenfalls berichten, denn viele junge Menschen haben nach der Schule den Wunsch ins Ausland zu gehen. Dabei stehen unter anderem folgende Fragen im Fokus:

Wozu brauche ich ein Auslandsstudium?

Welche Möglichkeiten habe ich, ein oder zwei Auslandssemester in mein Studium zu integrieren?

Was muss ich tun, um einen Studienplatz im Ausland zu bekommen und dazu noch gefördert zu werden?

Was habe ich von einem europäischen Freiwilligendienst?

Paul Gaffron von der eSw und Roksana Faizova aus Estland stellen kurz den Europäischen Freiwilligendienst vor, über den die ehrenamtliche Mitarbeit in sozialen, kulturellen oder ökologischen Projekten im Ausland gefördert wird.

Die Veranstaltung richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen Q1, deren Eltern, Lehrerinnen und Lehrer sowie an alle interessierten Bürgerinnen und Bürger.

Ort: Aula des Fichte-Gymnasiums | Goldbergstraße 20 | 58095 Hagen

Veranstalter: Fichte-Gymnasium Hagen, TU Dortmund, eSw Ev. Schülerinnen- und Schülerarbeit in Westfalen (BK) e.V. und das Europe Direct Büro Hagen







Dienstag, 09.05.2017 um 18:00 Uhr

Gisela Polzin
Kunstausstellung Aquarelle

Veranstalter: Kleinkunstbühne Hagen
Ort: Kleinkunstbühne Humpert am Höing

mehr Informationen

Kunstausstellung bis 31.05.2017

Gisela Polzin liebt die Aquarellmalerei mit ihren aufregenden Farbverläufen, die nie vollständig vorhersehbar, sich zu Bildern entwickeln. Um mit dieser Farbe umzugehen, braucht es viel Übung, Mut und Selbstvertrauen. Die Aquarellfarbe folgt dem Wasser und hält sich nicht an die vorgegebenen Grenzen. Die Malerin lässt die Farbe laufen und nutzt die entstandenen Strukturen. Sie sprüht, spritzt und tupft und staunt, was diese alles kann. Und der Spaß beginnt. So enstehen Farbzusammenhänge, die das Motiv weicher zeichnen. Im großem Maß spielt auch das Licht eine Rolle. Es erlaubt Spiegelungen, die Farben werden durchsichtig. Der Blick fällt nicht nur auf das Motiv, sondern der Betrachter entdeckt die Geheimnisse, die dahinter verborgen liegen.

"Licht, Farbe, Stimmung. Das Leben ist schön, fröhlich und positiv."


Öffnungszeiten: Mo - Fr ab 16:00 Uhr, Sa ab 11:00 Uhr, So ab 10:00 Uhr, jeweils bis zum letzten Gast.



Dienstag, 09.05.2017 um 18:00 Uhr

Der Butler (OmU)
USA 2013, Regie: Lee Daniels, 132 Min, OmU (Englisch), Darsteller: Forest Whitaker, Oprah Winfrey, John Cusack u.a. FSK 12

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Berührendes Drama über die turbulent-leidvollen Jahre der US-Amerikanischen Bürgerrechtsbewegung und die wahre Lebensgeschichte Eugene Allens, der im Weißen Haus zwischen 1957 und 1986 unter acht Präsidenten diente. Prominent besetzt mit Forest Whitaker, Oprah Winfrey, John Cusack und den verstorbenen Robin Williams und Alan Rickman in einer ihrer letzten Rollen.




Dienstag, 09.05.2017 um 18:00 Uhr

Starting 5
Deutschlang 2017, Regie: Milan Skrobanek, Doku, 93 Minuten

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Als Profi spielte Marvin Willoughby für die deutsche Nationalmannschaft, nun hat der Basketballer seine aktive Karriere beendet und kümmert sich um soziale Belange in Hamburger Brennpunkten. Eines seiner Projekte ist die Förderung talentierter junger Spieler. Im Jahr 2014 gelingt es ihm dadurch tatsächlich, den Profi-Basketball nach Hamburg zurückzuholen: Er gründet in einer eigens neugebauten Basketballhalle die Hamburg Towers. Regisseur Milan Skrobanek begleitet Willoughby eine ganze kritische Saison lang und beobachtet ihn bei seinem täglichen Kampf für den Basketball...




Dienstag, 09.05.2017 um 20:00 Uhr

Die andere Seite der Hoffnung
Finnland 2016, Regie: Aki Kausismäki, nur Dienstag OmU (Finnisch), 98 Min.

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Der junge Syrer Khaled (Sherwan Haji) immigriert als blinder Passagier in die finnische Hauptstadt Helsinki. Dort beantragt er Asyl, ist aber skeptisch, was die Erfolgsaussichten des Antrags angeht. Als sein Asylgesuch wie erwartet abgelehnt wird, reist Khaled jedoch nicht in seine kriegsgebeutelte Heimat zurück, sondern bleibt ganz einfach illegal in Finnland. Der Händler Wikström, der kürzlich sein Geschäft aufgegeben und seine Frau verlassen hat und nun Besitzer eines Restaurants ist, stellt Khaled als Putzkraft an und für eine Weile scheint alles gut zu sein. Doch schon bald droht die harte Realität den beiden Männern einen Strich durch die Rechnung zu machen…Kaurismäki auf der Höhe seiner Kunst: lakonisch, kämpferisch, zutiefst menschlich!




Mittwoch, 10.05.2017 von 10:00 Uhr - 16:00 Uhr

Europaquiz: „Wer wird Europameister?“
Eine Veranstaltung im Rahmen der Europawochen

Veranstalter: Veranstaltergemeinschaft
Ort: Rathaus an der Volme

mehr Informationen

Mittwoch, 10. Mai 2017 | 10 - 12 Uhr u. 14 - 16 Uhr

Seit mehreren Jahren gestaltet der Verein Bürger Europas e.V. aus Berlin informative und unterhaltsame Europaveranstaltungen für Schüler- und Seniorengruppen. Auch im Jahr 2017 wird er mit einem Europaquiz wieder bundesweit unterwegs sein. In dem Quiz „Wer wird Europameister?“ dreht sich alles rund um Europa und die EU. Im Ratssaal der Stadt Hagen werden Schülerinnen und Schüler der 10./11. Klassen aus acht Schulen antreten und den Europameister ermitteln. Unter Anleitung von Trainern steigen die Schülerinnen und Schüler untereinander in den Wettbewerb ein. Wie bei G. Jauch können über kleine Abstimmungsgeräte Fragen zu einem Wissensquiz beantwortet werden. Dabei können die Teilnehmer die Fragen aus acht verschiedenen Europathemen auswählen. Diese sind sehr lebensnah und können mit den Referenten diskutiert werden. So lernen die Teilnehmer die Vielfalt Europas kennen. Für die Sieger gibt es kleine Preise. Besucher und Unterstützer können gerne auf der Besuchertribüne Platz nehmen.

Die Veranstaltung wird in Kooperation mit der Regionalen Vertretung der EU-Kommission Bonn durchgeführt.




Mittwoch, 10.05.2017 von 16:00 Uhr - 18:00 Uhr

Hagener Schätze des Jugendstils
Führung im Hohenhof und am Stirnband

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Hohenhof - Museum des Hagener Impulses

mehr Informationen

Nachdem der Kunstmäzen und Kulturreformer Karl Ernst Osthaus (1874-1921) 1902 sein privates Museum Folkwang in Hagen eingeweiht hatte, begründete er 1906 die Künstlerkolonie Hohenhagen. Bezug nehmend auf die Idee des Großherzogs Ernst Ludwig in Darmstadt, der die Mathildenhöhe initiiert hatte, lud Osthaus ausgewählte Künstler und Architekten nach Hagen ein, um deren individuelle Gebäude-entwürfe in die Tat umzusetzen.

Osthaus ließ sein Wohnhaus, den Hohenhof, von dem belgischen Künstler-Architekten Henry van de Velde 1906/08 erbauen. Heute zählt der Hohenhof architekturgeschichtlich zu den bedeutendsten Gebäuden Europas kurz nach der Jahrhundertwende und ist eines der wenigen erhaltenen Beispiele für ein Jugendstil-Gesamtkunstwerk.

Von der Architektur bis zur kompletten Inneneinrichtung gestaltete Henry van de Velde in Absprache mit dem Bauherrn Osthaus das Gebäude "aus einem Guss".


Eintritt: plus Führungsgebühr 6 Euro

Anmeldung unter 0 23 31/207 2740


Treffpunkt ist der Hohenhof, Stirnband 10, 58093 Hagen.



Mittwoch, 10.05.2017 um 18:00 Uhr

Gisela Polzin
Kunstausstellung Aquarelle

Veranstalter: Kleinkunstbühne Hagen
Ort: Kleinkunstbühne Humpert am Höing

mehr Informationen

Kunstausstellung bis 31.05.2017

Gisela Polzin liebt die Aquarellmalerei mit ihren aufregenden Farbverläufen, die nie vollständig vorhersehbar, sich zu Bildern entwickeln. Um mit dieser Farbe umzugehen, braucht es viel Übung, Mut und Selbstvertrauen. Die Aquarellfarbe folgt dem Wasser und hält sich nicht an die vorgegebenen Grenzen. Die Malerin lässt die Farbe laufen und nutzt die entstandenen Strukturen. Sie sprüht, spritzt und tupft und staunt, was diese alles kann. Und der Spaß beginnt. So enstehen Farbzusammenhänge, die das Motiv weicher zeichnen. Im großem Maß spielt auch das Licht eine Rolle. Es erlaubt Spiegelungen, die Farben werden durchsichtig. Der Blick fällt nicht nur auf das Motiv, sondern der Betrachter entdeckt die Geheimnisse, die dahinter verborgen liegen.

"Licht, Farbe, Stimmung. Das Leben ist schön, fröhlich und positiv."


Öffnungszeiten: Mo - Fr ab 16:00 Uhr, Sa ab 11:00 Uhr, So ab 10:00 Uhr, jeweils bis zum letzten Gast.



Mittwoch, 10.05.2017 um 18:00 Uhr

Die andere Seite der Hoffnung
Finnland 2016, Regie: Aki Kausismäki, nur Dienstag OmU (Finnisch), 98 Min.

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Der junge Syrer Khaled (Sherwan Haji) immigriert als blinder Passagier in die finnische Hauptstadt Helsinki. Dort beantragt er Asyl, ist aber skeptisch, was die Erfolgsaussichten des Antrags angeht. Als sein Asylgesuch wie erwartet abgelehnt wird, reist Khaled jedoch nicht in seine kriegsgebeutelte Heimat zurück, sondern bleibt ganz einfach illegal in Finnland. Der Händler Wikström, der kürzlich sein Geschäft aufgegeben und seine Frau verlassen hat und nun Besitzer eines Restaurants ist, stellt Khaled als Putzkraft an und für eine Weile scheint alles gut zu sein. Doch schon bald droht die harte Realität den beiden Männern einen Strich durch die Rechnung zu machen…Kaurismäki auf der Höhe seiner Kunst: lakonisch, kämpferisch, zutiefst menschlich!




Mittwoch, 10.05.2017 um 18:30 Uhr

Ausstellungseröffnung
Im Osthaus Museum: Yvonne van Acht - Heldenreise

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Am Mittwoch 10. Mai um 18.30 Uhr


Ausstellungen im Osthaus Museum:

#participate - Mach dich zum Kunstwerk: vom 22.01. - 4.006.2017

Maki na Kamura: vom 4.02. - 16.04.2017

Kemal Seyhan - Malerei: vom 28.04. - 25.06.2017

Yvonne van Acht: vom 11.05. - 25.06.2017

Armin Mueller-Stahl - Menschenbilder: vom 25.06. - 3.09.2017

Anja Bohnhof - Fotografie: vom 7.07. - 3.09.2017


Eintritt frei


Eine Anmeldung ist nicht notwendig..


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Mittwoch, 10.05.2017 um 19:00 Uhr

Kurz und gut
Tschick

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben. Die Termine werden in der Theaterzeitung und im Leporello veröffentlicht.


Mittwoch, 10.05.2017 um 19:00 Uhr

FAIRreisen - Nische oder Notwendigkeit?
Reihe Weltbilder in Kooperatioin mit der VHS Hagen

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Mit Frank Herrmann

In den schönsten Wochen des Jahres wollen wir es uns gut gehen lassen – schließlich haben wir hart für unseren Urlaub gearbeitet. Dass für den Bau unseres Luxushotels Menschen von ihrem Land vertrieben wurden, dass unser Kreuzfahrtschiff eine Dreckschleuder ist, dass unser Golfplatz den Einheimischen das Wasser wegnimmt und dass das Personal, das uns 24 Stunden am Tag verwöhnt, mit Hungerlöhnen abgespeist wird, nehmen wir bestenfalls am Rande zur Kenntnis.

Welche Probleme der internationale Tourismus mit sich bringt und warum faires, ökologisches und klimagerechtes Reisen wichtig ist, erklärt Buchautor Frank Herrmann in seinem Vortrag. Anhand von konkreten Beispielen zeigt der Reiseexperte auf, warum wir umdenken müssen, wenn wir reisen und wie alle von einem sozial verantwortlichen und umweltfreundlichen Tourismus profitieren.

Frank Herrmann ist Sachbuchautor, Journalist und Experte für verantwortungsvollen Tourismus.

Eintritt frei






Mittwoch, 10.05.2017 von 19:30 Uhr - 22:00 Uhr

Tschick
Road Opera von Ludger Vollmer Libretto von Tina Hartmann nach dem gleichnamigen Roman von Wolfgang Herrndorf Auftragswerk des theaterhagen

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Tschick heißt eigentlich Andrej Tschichatschow, ist 14 Jahre alt, seit einigen Jahren in Deutschland und hat es von der Förderschule bis aufs Gymnasium geschafft. Es gibt schlechter integrierte Jugendliche, aber angepasst ist der junge Russe gewiss nicht. Er tut sich zusammen mit einem anderen Außenseiter seiner Schulklasse, Maik Klingenberg, Sohn eines kurz vor dem Bankrott stehenden Bauspekulanten und einer alkoholkranken Mutter, die ebenso regelmäßig wie vergeblich in Entzugskliniken verschwindet.


In den Sommerferien brechen die beiden Jungen auf zu einer Reise besonderer Art. Maiks Vater ist mit seiner Geliebten im Urlaub und hat den Sohn mit ein bisschen Geld allein zurückgelassen. Tschick weiß, wie man Autos klaut, und da sich keiner darum kümmert, wo die beiden stecken, fahren sie los: In einem gestohlenen Lada geht es durch Ostdeutschland. Ihre geographischen Kenntnisse sind bescheiden, ob sie die gesuchte Walachei erreichen, darf von Anfang an bezweifelt werden, aber wo genau sie hinfahren, ist auch gar nicht so wichtig. Das Fahren als solches wird zum entscheidenden Erlebnis, die Freiheit und die erstaunlichen Begegnungen auf dem Weg durch immer verlassenere Gegenden. Sie treffen Erwachsene, die manchmal seltsam sind, es aber meist überraschend gut mit ihnen meinen, und sie lernen Isa kennen, ein Mädchen, das auf einer Müllkippe unterwegs ist und sich für eine Weile den beiden anschließt.


Der Autor Wolfgang Herrndorf landete mit diesem Jugendroman, der auch Erwachsene »rundum glücklich macht« (Gustav Seibt in der Süddeutschen Zeitung), einen Hit. Ausgezeichnet mit dem deutschen Jugendliteraturpreis, fand die Geschichte von Maik und Tschick bald ihren Weg auf zahlreiche Schauspielbühnen. Das theaterhagen hat nun Ludger Vollmer beauftragt, Tschick als Oper zu komponieren. Ludger Vollmer, dem Hagener Publikum bekannt durch seine vielfach ausgezeichneten Opern Gegen die Wand sowie Lola rennt, ist ein Komponist, der in vielen Musikrichtungen zu Hause ist. Seine »Road Opera« folgt Tschick und Maik von der stürmischen Abfahrt bis zum Glück auf stillen Feldwegen, von träumerischen Momenten unterm nächtlichen Sternenhimmel bis zur gefährlichen Hektik auf der Autobahn.


Mittwoch, 10.05.2017 um 20:15 Uhr

Die andere Seite der Hoffnung
Finnland 2016, Regie: Aki Kausismäki, nur Dienstag OmU (Finnisch), 98 Min.

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Der junge Syrer Khaled (Sherwan Haji) immigriert als blinder Passagier in die finnische Hauptstadt Helsinki. Dort beantragt er Asyl, ist aber skeptisch, was die Erfolgsaussichten des Antrags angeht. Als sein Asylgesuch wie erwartet abgelehnt wird, reist Khaled jedoch nicht in seine kriegsgebeutelte Heimat zurück, sondern bleibt ganz einfach illegal in Finnland. Der Händler Wikström, der kürzlich sein Geschäft aufgegeben und seine Frau verlassen hat und nun Besitzer eines Restaurants ist, stellt Khaled als Putzkraft an und für eine Weile scheint alles gut zu sein. Doch schon bald droht die harte Realität den beiden Männern einen Strich durch die Rechnung zu machen…Kaurismäki auf der Höhe seiner Kunst: lakonisch, kämpferisch, zutiefst menschlich!




Donnerstag, 11.05.2017 von 16:00 Uhr - 16:30 Uhr

Vorlesespaß für Kindergarten und Vorschulkinder
Eine Veranstaltung im Rahmen der Hagener Europawochen

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Vorgelesen wird an diesem Nachmittag aus dem Buch von Marcus Pfister „Timo und Matto wollen nicht das Gleiche“:

Timo und Matto sind Maulwurf-Geschwister, die gerne miteinander spielen möchten. Matto aber möchte gerne einen Hügel bauen, Timo hingegen will viel lieber ein Loch graben. So geraten sie in Streit, bei dem niemand bereit ist nachzugeben. Also trennen sich ihre Wege und jeder versucht es für sich alleine. Das kann doch nicht gutgehen. Oder doch?

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei!







Donnerstag, 11.05.2017 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

Reise durch Europa für 10 - 12jährige Mädchen und Jungen
Eine Veranstaltung im Rahmen der Hagener Europawochen

Veranstalter: Veranstaltergemeinschaft
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Auf dieser Europarallye lernen alle teilnehmenden Kinder die EU näher kennen. Auf dem Programm steht dabei u.a. das Lösen von Fragen und Rätseln und das Spielen eines digitalen Europa-Memorys auf unseren Tablets. Die Teilnehmer können sich sogar an einem Glücksrad versuchen und maltesische Plätzchen probieren, die sie vorher selbst gebacken haben. Außerdem spielen die Länder Malta und Estland im Rahmen der Ratspräsidentschaft 2017 noch eine große Rolle! Zum Abschluss der spannenden Tour wird eine Geschichte aus einem europäischen Land erzählt. Landestypische Spezialitäten zur Stärkung runden den Nachmittag ab!

Nach rund 2 Stunden werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer für ihren Einsatz belohnt und erhalten tolle Preise.

Aufgrund begrenzter Teilnehmerzahl wird um vorherige Anmeldung unter: 02331/207-3591 gebeten.

Die Veranstaltung ist kostenlos!




Donnerstag, 11.05.2017 um 18:00 Uhr

Musikalische Lesung mit Stefan Weidner und Hesen Kanjo - Eintritt frei
Ein Angebot im Rahmen des SCHWARZWEISSBUNT Festivals

Veranstalter: Kulturbüro Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Hesen Kanjo und Stefan Weidner sind ein eingespieltes Team: Klassische Arabische Liebesgedichte in neuer Deutscher Übersetzung und dazu die traditionelle Musik des alten orientalischen Instruments Kanun, einer Mischung aus Harfe und Zither, die von dem meisterhaften Kanun-Spieler Hesen Kanjo, der aus Syrien stammt, zu neuem Leben erweckt wird. Dazu liest und erklärt der bekannte Übersetzer arabischer Literatur, Stefan Weidner, die Liebesgedichte des mittelalterlichen arabischen Mystikers Ibn Arabi, die schon vor 800 Jahren zu einem Eklat zwischen Strenggläubigen und Mystikern führten – kein Wunder, stammen von Ibn Arabi doch die Verse: Die Liebe ist mein Glaube, meine Religion.


Donnerstag, 11.05.2017 um 18:00 Uhr

Gisela Polzin
Kunstausstellung Aquarelle

Veranstalter: Kleinkunstbühne Hagen
Ort: Kleinkunstbühne Humpert am Höing

mehr Informationen

Kunstausstellung bis 31.05.2017

Gisela Polzin liebt die Aquarellmalerei mit ihren aufregenden Farbverläufen, die nie vollständig vorhersehbar, sich zu Bildern entwickeln. Um mit dieser Farbe umzugehen, braucht es viel Übung, Mut und Selbstvertrauen. Die Aquarellfarbe folgt dem Wasser und hält sich nicht an die vorgegebenen Grenzen. Die Malerin lässt die Farbe laufen und nutzt die entstandenen Strukturen. Sie sprüht, spritzt und tupft und staunt, was diese alles kann. Und der Spaß beginnt. So enstehen Farbzusammenhänge, die das Motiv weicher zeichnen. Im großem Maß spielt auch das Licht eine Rolle. Es erlaubt Spiegelungen, die Farben werden durchsichtig. Der Blick fällt nicht nur auf das Motiv, sondern der Betrachter entdeckt die Geheimnisse, die dahinter verborgen liegen.

"Licht, Farbe, Stimmung. Das Leben ist schön, fröhlich und positiv."


Öffnungszeiten: Mo - Fr ab 16:00 Uhr, Sa ab 11:00 Uhr, So ab 10:00 Uhr, jeweils bis zum letzten Gast.



Donnerstag, 11.05.2017 um 19:00 Uhr

Kurz und gut
Satisfaction

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben. Die Termine werden in der Theaterzeitung und im Leporello veröffentlicht.


Donnerstag, 11.05.2017 von 19:30 Uhr - 22:00 Uhr

Satisfaction
BALLETTABEND MIT CHOREOGRAPHIEN VON CAYETANO SOTO, STEPHEN DELATTRE UND RICARDO FERNANDO

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Der letzte Ballettabend der Intendanz von Norbert Hilchenbach knüpft noch einmal an die Vielfalt der choreographischen Arbeiten der vergangenen Jahre mit international ausgezeichneten Künstlern: Cayetano Soto, dessen Fugaz aus der letzten Spielzeit noch in guter Erinnerung ist, Stephen Delattre, der bei der letzten AidsTanzGala mit Taking Moves das Publikum zu Begeistungsstürmen hinriss, und natürlich Ballettchef Ricardo Fernando, der sich nach dem Anerkennungspreis des Deutschen Tanzpreises 2015 inzwischen auch in der Türkei, Österreich und in Italien einen hervorragenden Namen gemacht hat.


MALASOMBRA

Der Spanier Cayetano Soto lässt sich in diesem Stück von der Musik und dem Leben der kubanischen Sängerin La Lupe inspirieren: eine schillernde und exzentrische Figur, die als Königin des Latin Soul in die Musikgeschichte einging. Soto greift den Schwung und die Erotik dieser mitreißenden südländischen Musik auf und verwandelt sie in eine Kreation voller Tempo, ausladender Fantasie und poetischer Eleganz.


SATISFACTION (UA)

Nach Ballett? Rock it! lässt Ricardo Fernando seine Compagnie erneut Rockmusik vertanzen, und zwar Rockmusik vom Feinsten: Die Rolling Stones sind nicht nur die größte Rockband der Welt, sondern auch die langlebigste, sie spielen nämlich seit der Gründung der Band 1962 bis heute – im März 2016 gab es nach einer Südamerikatournee eine große Tour in Kuba! Die neue Choreographie des Hagener Ballettchefs ist eine Hommage an die Stones und ihre Musik mit Songs wie (I Can Get No) Satisfaction, Lady Jane, Paint It Black, As Tears Go By oder Honky Tonk Woman.


NOCH OHNE TITEL

Der dritte Choreograph des Abends ist der gebürtige Franzose Stephen Delattre, der als Solo-Tänzer nach seiner Ausbildung in Marseille an den Staatstheatern in Saarbrücken, Braunschweig, Augsburg und an der Staatsoper Hannover engagiert war. Zwischen 2009 und 2012 gehörte er als Solist dem Staatstheater Mainz an. Delattre begann schon früh auch zu choreographieren, jeweils an seinen Stammhäusern, aber auch als Gastchoreograph, z.B. am Staatstheater Stuttgart oder am Gärtnerplatztheater in München. Auch auf den internationalen Tanzbühnen wie in Polen oder Korea, Griechenland oder Frankreich ist Delattre zu Hause. Im Juli 2012 wurde er Künstlerischer Leiter und Hauschoreograph der Delattre Dance Company, dem Ballettensemble des Mainzer Kammerspiel Theaters.


Donnerstag, 11.05.2017 um 19:30 Uhr

„Das hat man nun davon“
Heinz Erhardt Komödie

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

In der Komödie „Willi Winzig – Das hat man nun davon“, kommen Heinz Erhardt Fans voll auf ihre Kosten. Zudem wird es voll auf der Bühne des kleinen Theaters. Die Komödie um den Steuerinspektor Willi Winzig von Wilhelm Lichtenberg und Heinz Erhardt findet in großer Besetzung statt.

Der kleine Finanzbeamte Willi Winzig ist zu gut für diese Welt. Weil er Mahnungen und Zahlungsbefehle aufschieben ließ, droht ihm kurz vor der Pensionierung ein

Disziplinarverfahren. Auf Anraten seines Freundes Felix mimt er nun den Verrückten, da Unzurechnungsfähigkeit vor einer Kürzung der Pension schützen könne. Dass

Willi durch seine „Geisteskrankheit“ plötzlich etliche Stufen auf der Karriereleiter nach oben steigt, hätte er wohl selbst am wenigsten erwartet...

Mit: Alexandra Böhm, Indra Janorschke, Simon Jakobi, Lars Lienen, Stefan Schroeder, Roman Weber, Dario Weberg

Karten gibt es an der Theaterkasse, unter 02331 6958845 und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Nähere Informationen unter www.theaterandervolme.de.




Freitag, 12.05.2017 von 10:00 Uhr - 21:00 Uhr

Afghanischer Abend - Genießen afghanischer Gerichte -Probieren Sie kostenlos
Ein Angebot im Rahmen des SCHWARZWEISSBUNT Festivals

Veranstalter: Kulturbüro Hagen
Ort: VHS, Villa Post

mehr Informationen

Nicht nur afghanische Frauen und Männer bereiten ein reichhaltiges Buffet mit frischen Speisen nach original afghanischen Rezepten zu, interessierte BürgerInnen haben unter Anleitung unserer afghanischen Köche aktiv an der Zubereitung teilgenommen. Sie sind nun kostenlos eingeladen, das Zubereitete zu probieren und einen Einblick in die afghanische Kultur zu bekommen.

Gemeinsames Essen: 17.00 - 21.00 Uhr in der Aula der Volkshochschule


Freitag, 12.05.2017 von 15:00 Uhr - 18:00 Uhr

Kreatives Tun ohne Zwang und Zensur
Kunst- und Atelierhaus Hagen im Kunst-Schaufenster

Veranstalter: Kunst- und Atelierhaus Hagen e. V.
Ort: Rathaus Galerie

mehr Informationen

Mit dem Kunst-Schaufenster im ersten Obergeschoss der Rathaus Galerie Hagen wurde in Zusammenarbeit mit dem Osthaus Museum Hagen ein Raum geschaffen, der Künstlern aus Hagen und der Region die Möglichkeit für Ausstellungen bietet.

Vom 02.03. bis zum 13.05.2017 nutzt das Kunst- und Atelierhaus Hagen e.V. mit zweiwöchig wechselnden Ausstellungen das Kunst-Schaufenster als Galerie-Raum. Unter dem

Motto „Kreatives Tun ohne Zwang und Zensur“ sind verschiedene Kunst- und Stilrichtungen zu sehen: Fotografien, Collagen und Gemälde.

Den Anfang machen die Malerinnen Susann Jacobsen und Bärbel Albrecht sowie die Foto-Künstler des Atelier 58, bestehend aus Annette Schönrock-Kliebisch, Tom Schleicher

und Oliver Grosch.

Mit dieser Sammelausstellung wird nicht nur die große Bandbreite der im Kunst- und Atelierhaus Hagen tätigen Künstler gezeigt, sondern auch das 10-jährige Bestehen des

Vereins gewürdigt. Im ehemaligen Hotel Danne in der Hochstraße, direkt gegenüber vom innerstädtischen Museumsquartier, wurden 2007 insgesamt 24 Ateliers und eine Galerie eingerichtet. Das Gebäude mit der markant bunten Fassade ist heute nicht nur eine Arbeitsherberge für mittlerweile über 40 Künstler, sondern auch ein lebendiger Treffpunkt für kulturell interessierte Menschen. An jedem ersten Sonntag im Monat sind dafür alle Ateliers für jedermann geöffnet.

Die Künstler sind im Ausstellungszeitraum an jedem Freitag von 15 bis 18 Uhr und an jedem Samstag von 12 bis 15 Uhr im Kunst-Schaufenster persönlich anwesend.

Offiziell eröffnet wurde die Ausstellung durch Centermanager Christoph Höptner und Martin Rüssmann, den ersten Vorsitzenden des Kunst- und Atelierhaus Hagen e.V., im

Rahmen einer offiziellen Vernissage.


Freitag, 12.05.2017 um 18:00 Uhr

Gisela Polzin
Kunstausstellung Aquarelle

Veranstalter: Kleinkunstbühne Hagen
Ort: Kleinkunstbühne Humpert am Höing

mehr Informationen

Kunstausstellung bis 31.05.2017

Gisela Polzin liebt die Aquarellmalerei mit ihren aufregenden Farbverläufen, die nie vollständig vorhersehbar, sich zu Bildern entwickeln. Um mit dieser Farbe umzugehen, braucht es viel Übung, Mut und Selbstvertrauen. Die Aquarellfarbe folgt dem Wasser und hält sich nicht an die vorgegebenen Grenzen. Die Malerin lässt die Farbe laufen und nutzt die entstandenen Strukturen. Sie sprüht, spritzt und tupft und staunt, was diese alles kann. Und der Spaß beginnt. So enstehen Farbzusammenhänge, die das Motiv weicher zeichnen. Im großem Maß spielt auch das Licht eine Rolle. Es erlaubt Spiegelungen, die Farben werden durchsichtig. Der Blick fällt nicht nur auf das Motiv, sondern der Betrachter entdeckt die Geheimnisse, die dahinter verborgen liegen.

"Licht, Farbe, Stimmung. Das Leben ist schön, fröhlich und positiv."


Öffnungszeiten: Mo - Fr ab 16:00 Uhr, Sa ab 11:00 Uhr, So ab 10:00 Uhr, jeweils bis zum letzten Gast.



Freitag, 12.05.2017 um 19:30 Uhr

Der Henker von Haspe
Krimikomödie von Stefan Schroeder

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Auf dem Anwesen derer zu Haspe treibt ein alter Bekannter sein Unwesen: "Der Henker von Haspe", angeblicher Nachkomme der letzten Hagener Scharfrichter, galt seit 200 Jahren als verschwunden - doch jetzt taucht er in einer schwarzen Kutte wieder auf und meuchelt das gefürchtete Familien-Oberhaupt Augusta zu Haspe unmittelbar nach dem Begräbnis ihres Mannes...

Die eben erst beförderte Inspektorin Derrick nimmt den Kampf gegen die geisterhafte Erscheinung auf, die überall zugleich zu sein scheint und doch nicht zu fassen ist: Und während Derrick immer tiefer in das Netz aus Familiengeheimnissen, Erbschaftsstreitigkeiten und mysteriösen Halbwelt-Verstrickungen vordringt, legt "der Henker" einem Familienmitglied nach dem anderen die tödliche Schlinge um den Hals...


Mit: Indra Janorschke, Lars Lienen, Carola Schmidt, Roman Weber und Dario Weberg




Freitag, 12.05.2017 von 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Markus Krebs
„Permanent Panne“

Veranstalter: Agentur Plan B
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Humor muss Panne sein! Dies wird Markus Krebs auch in seinem dritten Live Programm „Permanent Panne“ unter Beweis stellen. Ein Comedian, der es wie kaum ein anderer versteht, mit herrlich schrägen Doppeldeutigkeiten und genialem Wortwitz eine Lachsalve nach der anderen zu produzieren. Er plündert in seinem eigenen Leben und findet ständig aufs Neue absurde Situationen und Anekdoten.

Preise: 23,50 € inkl. VVK-Gebühren


Freitag, 12.05.2017 von 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Markus Krebs – „Permanent Panne“
AUSVERKAUFT!

Veranstalter: Agentur Plan B

mehr Informationen

Humor muss Panne sein! Dies wird Markus Krebs auch in seinem dritten Live Programm „Permanent Panne“ unter Beweis stellen. Ein Comedian, der es wie kaum ein anderer versteht, mit herrlich schrägen Doppeldeutigkeiten und genialem Wortwitz eine Lachsalve nach der anderen zu produzieren. Er plündert in seinem eigenen Leben und findet ständig aufs Neue absurde Situationen und Anekdoten.




Samstag, 13.05.2017 von 10:00 Uhr - 17:00 Uhr

Eckesey Börse
Flohmarkt

Veranstalter: Naturwissenschaftliche Vereinigung Hagen
Ort: Haus der Akademie für Chor und Musik

mehr Informationen

Flohmarkt für alle Dinge, die im weitesten Sinne etwas mit Natur zu tun haben. Überzähliges wird angeboten. Fossilien, Mineralien, Pflanzen, Bücher ec.

Die Geologen öffnen ihr Magazin. Wo findet man was, in nah und fern?

Hier kann ein Urlaubsfund einen Namen bekommen.

Hier kann ein Hobby seinen Anfang finden.

Organisation: Friedhelm Müller Tel. 02304 80553

person-mueller@t-online.de




Samstag, 13.05.2017 von 10:30 Uhr - 18:30 Uhr

Die Rückkehr der Lachse
Ein Spaziergang um die Hasper Talsperre mit Besichtigung der Lachsaufzuchtstation - eine Veranstaltung zum Europäischen Wasserrecht und EU - Förderungen an praktischen Beispielen vor Ort

Veranstalter: Veranstaltergemeinschaft
Ort: Hasper Talsperre

mehr Informationen

Eine Veranstaltung im Rahmen der Hagener Europawochen zum Europäischen Wasserrecht und EU - Förderungen an praktischen Beispielen vor Ort

Der Lachs ist das Symbol für gesundes und sauberes Wasser sowie einer funktionierenden Natur. Leider ist der Lachs aus unterschiedlichen Gründen in den europäischen

Fließgewässern fast ausgestorben. Um dem entgegen zu wirken, gründete sich im Jahre 2001 der Verein „Lachszentrum Hasper Talsperre e.V“., mit dem Ziel einen erheblichen

Beitrag zu leisten, den Lachs (Salmo salar) in den europäischen Fließgewässern wieder einzubürgern. So entstand das deutschlandweit einzigartige Lachszentrum an der Hasper Talsperre. Nach dem Aufbau einer erfolgreichen Elternfischhaltung, Erbrütung von Eimaterial und Aufzucht der Junglachse sind es mittlerweile vier Hallen, in denen die ehrenamtliche Arbeit geleistet wird. Hier werden jährlich mehrere hunderttausend Lachse gezüchtet, die in unterschiedlichen Altersstufen in unsere heimischen Gewässer besetzt werden. Das Ziel bleibt weiterhin im Fokus: Die Junglachse sollen als laichreife Lachse (eine lange Wanderung zum Meer und wieder zurück steht ihnen bevor) wieder zum Ablaichen in das Besatzgewässer zurückkehren. Die stetig steigende Anzahl der Elternfische in der Hasper Anlage sorgt dafür, dass in den kommenden Jahren

eine stetig ansteigende Zahl an Jungfischen in die Fließgewässer eingesetzt werden können. Somit kommt man dem Ziel immer näher, den Lachs wieder als heimischen Fisch anzusiedeln.

Das ehrenamtlich betriebene Lachszentrum an der Hasper Talsperre spielt deshalb eine sehr wichtige Rolle im europäischen Wiedereinbürgerungsprogramm des Lachses (Unterstützung anderer Projekte, Besatz und politische Einflussnahme). Des Weiteren hat sich der Verein eine große Aufgabe als Ziel gesetzt: Er engagiert sich gegen die Verbauung von Fischwanderwegen, Zerstörung der Lebensräume sowie die Überfischung in europäischen Gewässern. An der Umsetzung der europäischen Wasserrahmenrichtlinie (EUWRRL) wird sehr aktiv gearbeitet. Um die Veranstaltung besser planen zu können, wird um eine verbindliche Anmeldung bis zum 28.04.2017 unter: Telefon 02331-3186 beim Europe Direct Büro Hagen oder per mail an sabine.krink@stadt-hagen.de gebeten.

Die Teilnehmergebühr beträgt 10,- €. Da die Höhe der Teilnehmerzahl begrenzt ist, findet eine Berücksichtigung in der Reihenfolge der Anmeldung statt. Bitte beachten Sie, dass für diese Veranstaltung bequemes, festes Schuhwerk notwendig ist.

Start/Treffpunkt: 10.30 Uhr am Rathaus der Stadt Hagen | Rathausstr. 11| 58095 Hagen (Bustransfer)

Ende der Veranstaltung ca. 18.30 Uhr Rückfahrt zum Rathaus

Veranstalter: Lachszentrum Hasper Talsperre e.V., Umweltamt der Stadt Hagen und das Europe Direct Büro Hagen





Samstag, 13.05.2017 von 11:00 Uhr - 18:00 Uhr

Hip Hop, Rap, Graffiti, Farbschlacht
Projekt im Rahmen des SCHWARZWEISSBUNT Festival

Veranstalter: Kulturbüro Hagen
Ort: Volkspark

mehr Informationen

Künstlerisches, Musikalisches und Spass im Volkspark

Hip Hop steht für Vielfalt, Kultur und ist ein Sprachrohr der heutigen Gesellschaft. Unter diesen Aspekten finden im Volkspark Tanz-, Rap- und Graffitiworkshops statt. Die Teilnehmer bekommen so die Chance, sich auf eine neue und kunstvolle Art und Weise auszuleben und sich Gehör zu verschaffen. Abgeschlossen wird der Tag mit einer Farbpulverschlacht, bekannt durch Festivals, die der Aktion die bunte Note, die das SCHWARZWEISSBUNT Festival symbolisiert, verleihen.


Samstag, 13.05.2017 von 11:00 Uhr - 18:00 Uhr

SCWARZWEISSBUNT

Veranstalter: Stadt Hagen, Fachbereich Kultur
Ort: Volkspark

mehr Informationen

Veranstaltungsorte: Konzertmuschel und Volkspark


Samstag, 13.05.2017 von 12:00 Uhr - 15:00 Uhr

Kreatives Tun ohne Zwang und Zensur
Kunst- und Atelierhaus Hagen im Kunst-Schaufenster

Veranstalter: Kunst- und Atelierhaus Hagen e. V.
Ort: Rathaus Galerie

mehr Informationen

Mit dem Kunst-Schaufenster im ersten Obergeschoss der Rathaus Galerie Hagen wurde in Zusammenarbeit mit dem Osthaus Museum Hagen ein Raum geschaffen, der Künstlern aus Hagen und der Region die Möglichkeit für Ausstellungen bietet.

Vom 02.03. bis zum 13.05.2017 nutzt das Kunst- und Atelierhaus Hagen e.V. mit zweiwöchig wechselnden Ausstellungen das Kunst-Schaufenster als Galerie-Raum. Unter dem

Motto „Kreatives Tun ohne Zwang und Zensur“ sind verschiedene Kunst- und Stilrichtungen zu sehen: Fotografien, Collagen und Gemälde.

Den Anfang machen die Malerinnen Susann Jacobsen und Bärbel Albrecht sowie die Foto-Künstler des Atelier 58, bestehend aus Annette Schönrock-Kliebisch, Tom Schleicher

und Oliver Grosch.

Mit dieser Sammelausstellung wird nicht nur die große Bandbreite der im Kunst- und Atelierhaus Hagen tätigen Künstler gezeigt, sondern auch das 10-jährige Bestehen des

Vereins gewürdigt. Im ehemaligen Hotel Danne in der Hochstraße, direkt gegenüber vom innerstädtischen Museumsquartier, wurden 2007 insgesamt 24 Ateliers und eine Galerie eingerichtet. Das Gebäude mit der markant bunten Fassade ist heute nicht nur eine Arbeitsherberge für mittlerweile über 40 Künstler, sondern auch ein lebendiger Treffpunkt für kulturell interessierte Menschen. An jedem ersten Sonntag im Monat sind dafür alle Ateliers für jedermann geöffnet.

Die Künstler sind im Ausstellungszeitraum an jedem Freitag von 15 bis 18 Uhr und an jedem Samstag von 12 bis 15 Uhr im Kunst-Schaufenster persönlich anwesend.

Offiziell eröffnet wurde die Ausstellung durch Centermanager Christoph Höptner und Martin Rüssmann, den ersten Vorsitzenden des Kunst- und Atelierhaus Hagen e.V., im

Rahmen einer offiziellen Vernissage.


Samstag, 13.05.2017 von 14:00 Uhr - 17:30 Uhr

Workshop im Osthaus Museum mit Nuri Irak
Schwarzweißbunt-Festival "Coolbooks"

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Samstag 13. Mai um 14.00 Uhr


Workshops des Junges Museums mit dem Hagener Künstler Nuri Irak

Bücher vermitteln Wissen, sie erzählen Geschichte(n) und verbinden Welten. Im digitalen Zeitalter dient inzwischen das Internet als Hauptinformationsquelle und das altbewährte Buch wird dadurch zunehmend ersetzt.

Alte Bücher bieten aus künstlerischer Sicht erstaunliche und ungeahnte Möglichkeiten. Aus alten Büchern werden in Workshops skulpturale Kunstwerke entstehen. Unter Anleitung von Nuri Irak können die TeilnehmerInnen mithilfe verschiedener Techniken unterschiedlich starken Büchern auf den Leib rücken. Durch Falten, Schneiden, Übermalen oder Kleben wird den kunterbunten Büchern neues Leben eingehaucht.


Eintritt: frei


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38 oder 207 2740

www.osthausmuseum.de


Samstag, 13.05.2017 um 16:00 Uhr

Lucy und der Müllcontainer
Umweltstück von Werner Hahn und Hans Steinmeier ab dem Vorschulalter

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Lucy ist eine Mücke. Sie ist aber nicht irgendeine Mücke, sondern eine afrikanische Mücke, die gerne mal nach Deutschland reist, dort ihre Freunde besucht, manchmal ziemlich schräg drauf ist, unglaublich killert, wenn sie Blut saugt – und die sprechen kann. – Sprechende Mücken? – Ja. Gibt es.


Lucy hat Stress. Großen Stress. Sie wollte es sich gemütlich machen und mit dem Schiff nach Europa reisen. Aber sie geriet in die Hände gefährlicher Mülltransporteure. Das sind nicht Menschen wie bei uns, die in orangenen Anzügen den Hausmüll leeren. Nein! Das sind Typen, die giftigen Industriemüll, Elektroschrott und anderen Unrat in armen Ländern entsorgen. Oder einfach ins Meer kippen.


Und wieder einmal tragen wir einen großen Teil der Schuld. Allein aus Deutschland gelangen jährlich mehr als 155.000 Tonnen Elektrogeräte – meist auf dem Seeweg – in außereuropäische Länder.


Lucy! Ob dir auch diesmal deine Freundin Sarah und Professor Wunderlich wieder helfen können? – Na hoffentlich.


Lucy und der Müllcontainer ist der vierte Teil rund um die außergewöhnliche Mücke.


Samstag, 13.05.2017 um 18:00 Uhr

Jean Ziegler - Der Optimismus des Willens
Schweiz/Frankreich 2016, Regie: Nicolas Wadimoff, OmU (frz/span.), 96 Minuten

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Der junge Jean Ziegler war 1964 bei der ersten Weltzuckerkonferenz der UNO in Genf der Chauffeur von Che Guevara. Als Ziegler den großen Revolutionär fragte, ob er ihn denn nicht mit nach Kuba nehmen könnte, antwortete ihm Guevara, dass Ziegler in Genf bleiben müsse, um gegen den Kapitalismus zu kämpfen. Seit diesem schicksalhaften Moment kämpft der Schweizer als Schriftsteller, Redner, Professor und mit politischem Engagement bei der UNO gegen die Ungerechtigkeiten der Welt. Sein ehemaliger Student und Filmemacher Wadimoff begleitete den Globalisierungskritiker ein Jahr auf seinen Vortragsreisen.




Samstag, 13.05.2017 von 19:30 Uhr - 21:30 Uhr

Die Blues Brothers
Nach dem gleichnamigen Film von John Landis

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Die Brüder Jake und Elwood Blues sind mit einem kaum lösbaren Auftrag "unterwegs im Auftrag des Herrn": Sie müssen innerhalb weniger Tage 5000 Dollar auftreiben, denn das katholische Waisenhaus, in dem sie aufwuchsen, ist pleite und wenn es die Steuerschuld nicht schnell begleichen kann, droht die Auflösung. An Geld zu kommen, war eigentlich noch nie ein Problem für die beiden Brüder, leider aber wird von der Waisenhausleitung, sprich Mutter Oberin, kein kriminell beschafftes Geld akzeptiert. Beim Besuch eines Gospel-Gottesdienstes in einer schwarzen Gemeinde wird Jake göttlich erleuchtet: Ihre in alle Winde zerstreute ehemalige Band muss zusammengetrommelt werden, um die Massen in einem Konzert mit den Mega- Blues-Hits wieder in Ekstase zu bringen. "Motorhead" Elwood gibt Gas und die Brüder geraten mit Höchstgeschwindigkeit von einem Schlamassel ins nächste, bis schließlich der große Abend da ist, ein Auftritt der wiedervereinigten "Blues Brothers Band" vor ausverkauftem Haus.


Am 16. Juni 1980 fand in Chicago die Uraufführung des Films The Blues Brothers in der Regie von John Landis statt, der in seiner überdrehten Mischung aus Action- und Musikfilm in den USA auf große Resonanz stieß, in Europa sogar schnell zu einem Kultfilm avancierte – in der amtlichen Zeitung des Vatikan L‘Osservatore Romano wurde der Film 2010 gar als »katholischer Klassiker« bezeichnet. Dan Aykroyd und John Belushi wurden als Elwood und Jake mit ihren schwarzen Anzügen, den Hüten und den niemals abgenommenen Ray-Ban-Sonnenbrillen zu Markenzeichen. Seit einigen Jahren haben es die Blues Brothers als Theaterstück auch auf die Bühne gebracht. Die Adaptionen sorgten vor allem wegen der Soul- und Blues-Hits für Riesenerfolge. Es ist kein Musical, dafür wird zu viel gesprochen, aber auch kein Schauspiel – zu viel Tanz und Musik. Es ist überdreht, albern und ausgelassen, schräg, banal und umwerfend komisch.


Das theaterhagen wird eine eigene Fassung der Blues Brothers präsentieren.


Samstag, 13.05.2017 um 19:30 Uhr

Liebling, verdufte PREMIERE!
Komödie

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Im Labor der weltweit bekannten und erfolgreichen Parfum Manufaktur "Glamouring" herrscht Krisenstimmung: Der Inhaber Frank Tasser hat seiner Ehefrau und engsten Mitarbeiterin Ottilie gerade mitgeteilt, dass er sie wegen einer jüngeren Frau verlassen will. Er plant, mit seiner neuen Liebe eine Insel in der Karibik zu kaufen und seine Firma abzustoßen. Von dem Erlös sollen seine Frau und Tochter allerdings nichts bekommen, denn Ottilie hatte damals einen Ehevertrag unterschreiben müssen. Während die beiden Frauen die Nachricht verarbeiten, tauchen nach und nach weitere Geschädigte auf. Frank scheint ein wildes Doppelleben geführt und mehr als einer Frau das Herz gebrochen zu haben. Es kann nur eine Lösung geben: Der untreue Ehemann, Vater und Liebhaber muss aus dieser Welt verduften! Die Frauen spielen sämtliche Mordmethoden durch. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse.


Mit: Birgitt Belter, Natalie Havel, Karolin Kersting, Ariane Raspe, Carola Schmidt



Samstag, 13.05.2017 um 20:00 Uhr

Der Himmel wird warten
Frankreich 2016, Regie: Marie-Castille Mention-Schaar, nur Dienstag OmU (Französisch), 105 Minuten, mit Naomi Amarger, Noémie Merlant u.a., FSK 12

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Mélanie und Sonja haben fürsorgliche, aufgeklärte Eltern. Dennoch werden beide übers Internet von jungen Männern der IS angeworben. Um ihrer Familie einen Platz im Paradies zu sichern, haben sie sich dem Dschihad angeschlossen. Regisseurin Marie-Castille Mention-Schaar (Die Schüler der Madame Anne) erzählt mit großer Kraft, Ehrlichkeit und Authentizität von den stillen Gräben, die zwischen uns liegen können, aber auch von der Chance, die in der Familie liegt. DER HIMMEL WIRD WARTEN ist ein mit viel Feingefühl gezeichnetes Generationenporträt, voller Mut, und voller Hoffnung.





Sonntag, 14.05.2017 um 08:00 Uhr

GEO AG
Exkursion zur Karbonfundstelle Piesberg

Veranstalter: Naturwissenschaftliche Vereinigung Hagen
Ort: Haus der Akademie für Chor und Musik

mehr Informationen

Fahrgemeinschaften und Kostenteilung sind erwünscht.

Eine Anmeldung bis zum 25. April 2017 ist notwendig.

Information und Leitung: Reinhard Lippes Tel. 01601516904

reinhard.lippes@gmail.com

Weitere Details unter www.nwv-hagen.de

Treffpunkt: Hagen Eckeseyer Str.160





Sonntag, 14.05.2017 von 11:00 Uhr - 18:00 Uhr

Trödelmarkt

Veranstalter: Veranstaltungsagentur Sascha Braun
Ort: Parkplatzgelände Firma Kaufpark u. Lidl

mehr Informationen

Auf dem Parkplatzgelände der Fa. Kaufpark, Eilper Str. 42-44, 58091 Hagen


Sonntag, 14.05.2017 von 11:15 Uhr - 12:15 Uhr

Öffentliche Führung im Emil Schumacher Museum
Emil Schumacher - Orte der Geborgenheit

Veranstalter: Kunstquartier Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Am Sonntag, 14. Mai 11.15 Uhr im Emil Schumacher Museum


Das Haus als Ort der Geborgenheit ist das Hauptmotiv der Ausstellung. In der Landschaft bietet es Schutz vor der unbändigen Natur, in der Stadt ist es Rückzugsraum für das von täglicher Mühe und Aufregungen der Zivilisation geschundene Individuum. Im Frühwerk beobachtete Emil Schumacher das Haus als Heim der Familie, wo Kinder die Fürsorglichkeit der Eltern erleben, und als Ort, der Erinnerungen an die Großelterngeneration birgt. Die Werkschau gibt zudem seltene Einblicke in das ganz private Familienleben des Malers, dessen Erleben er in Bilder von allgemeingültiger Aussagekraft übertrug. Im materialintensiven und farbgewaltigen Spätwerk wird das Haus zum symbolhaft konzentrierten Bildelement

Ausstellungen:

Emil Schumacher: Orte der Geborgenheit vom 5.03. - 28.05.2017


Eintritt 6 € + 5 € Führungsgebühr


Kunstquartier Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.kunstquartier-hagen.de


Sonntag, 14.05.2017 von 18:00 Uhr - 20:30 Uhr

Lucia di Lammermoor
Dramma tragico in zwei Teilen von Gaetano Donizetti Libretto von Salvatore Cammarano nach dem Roman The Bride of Lammermoor von Sir Walter Scott In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

"Voglio amore, e amor violento" - "Ich will Liebe, und zwar gewaltige Liebe", verlangte der Komponist Gaetano Donizetti in einem berühmt gewordenen Brief. Mit seiner Oper Lucia di Lammermoor, die als Inbegriff des Belcanto gelten kann, löste er diesen Anspruch perfekt ein. Der Stoff stammt aus dem Roman The Bride of Lammermoor des schottischen Schriftstellers Walter Scott. Erste Opernfassungen der Story gab es schon, als Donizetti sich daran setzte – doch daraus ein Meisterwerk zu schaffen, das bis heute fasziniert, blieb ihm vorbehalten. Das Libretto schrieb Salvatore Cammarano, selbst Schauspielerkind, Bühnenbildner und Regisseur und begabt mit einem untrüglichen Gefühl für dramatische Akzente.


Eine junge Frau, bei Scott heißt sie Lucy, bei Donizetti Lucia - worin das italienische Wort für Licht anklingt – ist in tragischer Liebe einem jungen Mann verbunden, Edgardo. Es gibt wenig Hoffnung für ein gemeinsames Glück, denn die Liebenden entstammen zwei zutiefst verfeindeten Familien. Mit Macht und List bringt Lucias Bruder Enrico seine Schwester dazu, den Ehevertrag mit einem Anderen zu unterschreiben, von dem er sich politische Vorteile erhofft. Noch ehe die Hochzeitsfeier beendet ist, taucht sie blutüberströmt aus dem Brautgemach wieder bei der Festgesellschaft auf: In Verzweiflung und Wahnsinn hat sie ihren frisch angetrauten Gatten getötet. Als Edgardo von den Vorfällen erfährt, eilt er zum Schloss Lammermoor – doch er kommt zu spät und kann Lucia nur noch in den Tod folgen. In dieser Geschichte einer großen Liebe, die an feindseligen familiären und gesellschaftlichen Verhältnissen zugrunde geht, fand Donizetti ein ganzes Spektrum extremer Gefühle und Leidenschaften: Liebe und Hass, Grausamkeit und Verzweiflung, Wut und Wahnsinn und am Ende die Todessehnsucht des um sein Lebensund Liebesglück betrogenen Edgardo. In weniger als sechs Wochen entstanden Text und Komposition dieser romantischen Musiktragödie, deren Uraufführung 1843 zu einem der triumphalsten Erfolge der neapolitanischen Oper wurde und die seither mit ungebrochenem Erfolg auf den Opernbühnen in aller Welt das Publikum rührt.


Sonntag, 14.05.2017 um 18:00 Uhr

Gisela Polzin
Kunstausstellung Aquarelle

Veranstalter: Kleinkunstbühne Hagen
Ort: Kleinkunstbühne Humpert am Höing

mehr Informationen

Kunstausstellung bis 31.05.2017

Gisela Polzin liebt die Aquarellmalerei mit ihren aufregenden Farbverläufen, die nie vollständig vorhersehbar, sich zu Bildern entwickeln. Um mit dieser Farbe umzugehen, braucht es viel Übung, Mut und Selbstvertrauen. Die Aquarellfarbe folgt dem Wasser und hält sich nicht an die vorgegebenen Grenzen. Die Malerin lässt die Farbe laufen und nutzt die entstandenen Strukturen. Sie sprüht, spritzt und tupft und staunt, was diese alles kann. Und der Spaß beginnt. So enstehen Farbzusammenhänge, die das Motiv weicher zeichnen. Im großem Maß spielt auch das Licht eine Rolle. Es erlaubt Spiegelungen, die Farben werden durchsichtig. Der Blick fällt nicht nur auf das Motiv, sondern der Betrachter entdeckt die Geheimnisse, die dahinter verborgen liegen.

"Licht, Farbe, Stimmung. Das Leben ist schön, fröhlich und positiv."


Öffnungszeiten: Mo - Fr ab 16:00 Uhr, Sa ab 11:00 Uhr, So ab 10:00 Uhr, jeweils bis zum letzten Gast.



Sonntag, 14.05.2017 um 18:00 Uhr

Jean Ziegler - Der Optimismus des Willens
Schweiz/Frankreich 2016, Regie: Nicolas Wadimoff, OmU (frz/span.), 96 Minuten

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Der junge Jean Ziegler war 1964 bei der ersten Weltzuckerkonferenz der UNO in Genf der Chauffeur von Che Guevara. Als Ziegler den großen Revolutionär fragte, ob er ihn denn nicht mit nach Kuba nehmen könnte, antwortete ihm Guevara, dass Ziegler in Genf bleiben müsse, um gegen den Kapitalismus zu kämpfen. Seit diesem schicksalhaften Moment kämpft der Schweizer als Schriftsteller, Redner, Professor und mit politischem Engagement bei der UNO gegen die Ungerechtigkeiten der Welt. Sein ehemaliger Student und Filmemacher Wadimoff begleitete den Globalisierungskritiker ein Jahr auf seinen Vortragsreisen.




Sonntag, 14.05.2017 von 19:00 Uhr - 21:30 Uhr

Kaya Yanar
Planet Deutschland Tour

Veranstalter: LCT GmbH
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Nicht, dass er wirklich weg war, aber seit Frühjahr 2016 kann man ihn mit seinem brandneuen Pro-gramm „Planet Deutschland“ live erleben. Hautnah und wie immer in Höchstform. Seit einigen Jah-ren lebt Kaya in der Schweiz, der Liebe wegen. Obwohl er sich dort wohl fühlt, vermisst er seine Heimat… das typisch Deutsche… Nur… was ist nochmal typisch Deutsch?

Es wird schnell, witzig und spontan mit dem besten Kaya Yanar aller Zeiten. Einfach Unterhaltung der Güteklasse A! Kommst Du, Guckst Du, Lachst Du.

Preis: € 34,50 inkl. VVK-Gebühren


Sonntag, 14.05.2017 von 19:00 Uhr - 21:30 Uhr

Kaya Yanar
Planet Deutschland Tour

Veranstalter: LCT GmbH

mehr Informationen

Kaya Yanar ist wieder da !

Nicht, dass er wirklich weg war, aber seit Frühjahr 2016 kann man ihn mit seinem brandneuen Programm „Planet Deutschland“ live erleben. Hautnah und wie immer in Höchstform. Seit einigen Jahren lebt Kaya in der Schweiz, der Liebe wegen. Obwohl er sich dort wohl fühlt, vermisst er seine Heimat… das typisch Deutsche… Nur… was ist nochmal typisch Deutsch?

Es wird schnell, witzig und spontan mit dem besten Kaya Yanar aller Zeiten. Einfach Unterhaltung der Güteklasse A! Kommst Du, Guckst Du, Lachst Du.

Preis: € 34,50 inkl. VVK-Gebühren




Sonntag, 14.05.2017 um 20:00 Uhr

Der Himmel wird warten
Frankreich 2016, Regie: Marie-Castille Mention-Schaar, nur Dienstag OmU (Französisch), 105 Minuten, mit Naomi Amarger, Noémie Merlant u.a., FSK 12

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Mélanie und Sonja haben fürsorgliche, aufgeklärte Eltern. Dennoch werden beide übers Internet von jungen Männern der IS angeworben. Um ihrer Familie einen Platz im Paradies zu sichern, haben sie sich dem Dschihad angeschlossen. Regisseurin Marie-Castille Mention-Schaar (Die Schüler der Madame Anne) erzählt mit großer Kraft, Ehrlichkeit und Authentizität von den stillen Gräben, die zwischen uns liegen können, aber auch von der Chance, die in der Familie liegt. DER HIMMEL WIRD WARTEN ist ein mit viel Feingefühl gezeichnetes Generationenporträt, voller Mut, und voller Hoffnung.



Montag, 15.05.2017

Werke in Acryl und Aquarell zur Agenda 2030 von Haysam Sarhan
Kunstausstellung vom 15. Mai - 21. Juni

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Haysam Sarhan wurde 1957 in Beirut geboren, kam 1982 als Geflüchteter nach Deutschland und begann hie mit dem Malen. In seinem Syburg-Atelier bietet er heute Malkurse und Workshops an. Haysams Werke umfassen sowohl Acryl auf Leinwand als auch Aquarell-Malerei. Der Künstler arbeitet mit reduzierten Formen und Farbharmonien und bezeichnet seinen Malstil selbst als abstrakt mit einem raffinierten Verlauf vom Konkreten zum Abstrakten. In seinen Bildern lässt sich eine Sehnsucht nach orientalischer Architektur und dem Leben nahe der Wüste erahnen.

In Vorbereitung auf das Kunstprojekt „Weltbaustellen“ im September hat sich Haysam Sarhan in seinen neuen Bildern mit den Entwicklungszielen der UN auseinandergesetzt.

Besichtigungsmöglichkeit: mo-fr 10-21:30 Uhr, sa 10-18 Uhr

Eintritt frei







Montag, 15.05.2017 um 18:00 Uhr

Gisela Polzin
Kunstausstellung Aquarelle

Veranstalter: Kleinkunstbühne Hagen
Ort: Kleinkunstbühne Humpert am Höing

mehr Informationen

Kunstausstellung bis 31.05.2017

Gisela Polzin liebt die Aquarellmalerei mit ihren aufregenden Farbverläufen, die nie vollständig vorhersehbar, sich zu Bildern entwickeln. Um mit dieser Farbe umzugehen, braucht es viel Übung, Mut und Selbstvertrauen. Die Aquarellfarbe folgt dem Wasser und hält sich nicht an die vorgegebenen Grenzen. Die Malerin lässt die Farbe laufen und nutzt die entstandenen Strukturen. Sie sprüht, spritzt und tupft und staunt, was diese alles kann. Und der Spaß beginnt. So enstehen Farbzusammenhänge, die das Motiv weicher zeichnen. Im großem Maß spielt auch das Licht eine Rolle. Es erlaubt Spiegelungen, die Farben werden durchsichtig. Der Blick fällt nicht nur auf das Motiv, sondern der Betrachter entdeckt die Geheimnisse, die dahinter verborgen liegen.

"Licht, Farbe, Stimmung. Das Leben ist schön, fröhlich und positiv."


Öffnungszeiten: Mo - Fr ab 16:00 Uhr, Sa ab 11:00 Uhr, So ab 10:00 Uhr, jeweils bis zum letzten Gast.



Dienstag, 16.05.2017 um 18:00 Uhr

Gisela Polzin
Kunstausstellung Aquarelle

Veranstalter: Kleinkunstbühne Hagen
Ort: Kleinkunstbühne Humpert am Höing

mehr Informationen

Kunstausstellung bis 31.05.2017

Gisela Polzin liebt die Aquarellmalerei mit ihren aufregenden Farbverläufen, die nie vollständig vorhersehbar, sich zu Bildern entwickeln. Um mit dieser Farbe umzugehen, braucht es viel Übung, Mut und Selbstvertrauen. Die Aquarellfarbe folgt dem Wasser und hält sich nicht an die vorgegebenen Grenzen. Die Malerin lässt die Farbe laufen und nutzt die entstandenen Strukturen. Sie sprüht, spritzt und tupft und staunt, was diese alles kann. Und der Spaß beginnt. So enstehen Farbzusammenhänge, die das Motiv weicher zeichnen. Im großem Maß spielt auch das Licht eine Rolle. Es erlaubt Spiegelungen, die Farben werden durchsichtig. Der Blick fällt nicht nur auf das Motiv, sondern der Betrachter entdeckt die Geheimnisse, die dahinter verborgen liegen.

"Licht, Farbe, Stimmung. Das Leben ist schön, fröhlich und positiv."


Öffnungszeiten: Mo - Fr ab 16:00 Uhr, Sa ab 11:00 Uhr, So ab 10:00 Uhr, jeweils bis zum letzten Gast.



Dienstag, 16.05.2017 um 20:00 Uhr

Der Himmel wird warten (OmU)
Frankreich 2016, Regie: Marie-Castille Mention-Schaar, nur Dienstag OmU (Französisch), 105 Minuten, mit Naomi Amarger, Noémie Merlant u.a., FSK 12

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Mélanie und Sonja haben fürsorgliche, aufgeklärte Eltern. Dennoch werden beide übers Internet von jungen Männern der IS angeworben. Um ihrer Familie einen Platz im Paradies zu sichern, haben sie sich dem Dschihad angeschlossen. Regisseurin Marie-Castille Mention-Schaar (Die Schüler der Madame Anne) erzählt mit großer Kraft, Ehrlichkeit und Authentizität von den stillen Gräben, die zwischen uns liegen können, aber auch von der Chance, die in der Familie liegt. DER HIMMEL WIRD WARTEN ist ein mit viel Feingefühl gezeichnetes Generationenporträt, voller Mut, und voller Hoffnung.



Mittwoch, 17.05.2017 um 09:30 Uhr

Lucy und der Müllcontainer
Umweltstück von Werner Hahn und Hans Steinmeier ab dem Vorschulalter

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Lucy ist eine Mücke. Sie ist aber nicht irgendeine Mücke, sondern eine afrikanische Mücke, die gerne mal nach Deutschland reist, dort ihre Freunde besucht, manchmal ziemlich schräg drauf ist, unglaublich killert, wenn sie Blut saugt – und die sprechen kann. – Sprechende Mücken? – Ja. Gibt es.


Lucy hat Stress. Großen Stress. Sie wollte es sich gemütlich machen und mit dem Schiff nach Europa reisen. Aber sie geriet in die Hände gefährlicher Mülltransporteure. Das sind nicht Menschen wie bei uns, die in orangenen Anzügen den Hausmüll leeren. Nein! Das sind Typen, die giftigen Industriemüll, Elektroschrott und anderen Unrat in armen Ländern entsorgen. Oder einfach ins Meer kippen.


Und wieder einmal tragen wir einen großen Teil der Schuld. Allein aus Deutschland gelangen jährlich mehr als 155.000 Tonnen Elektrogeräte – meist auf dem Seeweg – in außereuropäische Länder.


Lucy! Ob dir auch diesmal deine Freundin Sarah und Professor Wunderlich wieder helfen können? – Na hoffentlich.


Lucy und der Müllcontainer ist der vierte Teil rund um die außergewöhnliche Mücke.


Mittwoch, 17.05.2017 von 16:00 Uhr - 18:00 Uhr

Führung in Wehringhausen
Architektur um 1900 in Wehringhausen

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Wehringhausen

mehr Informationen

Am Mittwoch, 17. May findet ab 16 Uhr eine kulturgeschichtliche Führung durch Wehringhausen statt.


Im Stadtteil Wehringhausen ist die Hausarchitektur von den Kriegseinwirkungen weitestgehend verschont geblieben.

Aus kunsthistorischer und architektonischer Sicht kann hier exemplarisch die städtebauliche Entwicklung über einen Zeitraum von mehr als einhundert Jahren verfolgt werden. Als besonders interessant rückt dabei die Zeit des Baubooms um 1900 und der Nachkriegsjahre in den Vordergrund: Der Historismus vor der Jahrhundertwende, der als Reformbewegung folgende Jugendstil sowie die nach dem 1. Weltkrieg versachlichenden Tendenzen im Hausbau werden bei der Führung mit ihren Besonderheiten in Augenschein genommen.



  • Teilnahmegebühr: 6 €
  • Eine Anmeldung ist erforderlich unter 02331/207 - 2740 oder 207 - 3622
  • Treffpunkt ist die Springmann-Villa, Christian-Rohlfs-Str. 49, 58089 Hagen.

Kunstquartier Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.kunstquartier-hagen.de


Mittwoch, 17.05.2017 von 16:00 Uhr - 18:00 Uhr

Führung in Wehringhausen in Kooperation mit der VHS
Architektur um 1900 in Wehringhausen

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Wehringhausen

mehr Informationen

Am Mittwoch, 17. Mai findet ab 16 Uhr eine kulturgeschichtliche Führung durch Wehringhausen statt.


Im Stadtteil Wehringhausen ist die Hausarchitektur von den Kriegseinwirkungen weitestgehend verschont geblieben.

Aus kunsthistorischer und architektonischer Sicht kann hier exemplarisch die städtebauliche Entwicklung über einen Zeitraum von mehr als einhundert Jahren verfolgt werden. Als besonders interessant rückt dabei die Zeit des Baubooms um 1900 und der Nachkriegsjahre in den Vordergrund: Der Historismus vor der Jahrhundertwende, der als Reformbewegung folgende Jugendstil sowie die nach dem 1. Weltkrieg versachlichenden Tendenzen im Hausbau werden bei der Führung mit ihren Besonderheiten in Augenschein genommen.



  • Teilnahmegebühr: 6 €
  • Eine Anmeldung ist erforderlich unter 0 23 31/207 - 3622 oder 02331/207 - 2740
  • Treffpunkt ist die Springmann-Villa, Christian-Rohlfs-Str. 49, 58089 Hagen.

Kunstquartier Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.kunstquartier-hagen.de


Mittwoch, 17.05.2017 um 18:00 Uhr

Gisela Polzin
Kunstausstellung Aquarelle

Veranstalter: Kleinkunstbühne Hagen
Ort: Kleinkunstbühne Humpert am Höing

mehr Informationen

Kunstausstellung bis 31.05.2017

Gisela Polzin liebt die Aquarellmalerei mit ihren aufregenden Farbverläufen, die nie vollständig vorhersehbar, sich zu Bildern entwickeln. Um mit dieser Farbe umzugehen, braucht es viel Übung, Mut und Selbstvertrauen. Die Aquarellfarbe folgt dem Wasser und hält sich nicht an die vorgegebenen Grenzen. Die Malerin lässt die Farbe laufen und nutzt die entstandenen Strukturen. Sie sprüht, spritzt und tupft und staunt, was diese alles kann. Und der Spaß beginnt. So enstehen Farbzusammenhänge, die das Motiv weicher zeichnen. Im großem Maß spielt auch das Licht eine Rolle. Es erlaubt Spiegelungen, die Farben werden durchsichtig. Der Blick fällt nicht nur auf das Motiv, sondern der Betrachter entdeckt die Geheimnisse, die dahinter verborgen liegen.

"Licht, Farbe, Stimmung. Das Leben ist schön, fröhlich und positiv."


Öffnungszeiten: Mo - Fr ab 16:00 Uhr, Sa ab 11:00 Uhr, So ab 10:00 Uhr, jeweils bis zum letzten Gast.



Mittwoch, 17.05.2017 um 18:00 Uhr

Der Himmel wird warten
Frankreich 2016, Regie: Marie-Castille Mention-Schaar, nur Dienstag OmU (Französisch), 105 Minuten, mit Naomi Amarger, Noémie Merlant u.a., FSK 12

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Mélanie und Sonja haben fürsorgliche, aufgeklärte Eltern. Dennoch werden beide übers Internet von jungen Männern der IS angeworben. Um ihrer Familie einen Platz im Paradies zu sichern, haben sie sich dem Dschihad angeschlossen. Regisseurin Marie-Castille Mention-Schaar (Die Schüler der Madame Anne) erzählt mit großer Kraft, Ehrlichkeit und Authentizität von den stillen Gräben, die zwischen uns liegen können, aber auch von der Chance, die in der Familie liegt. DER HIMMEL WIRD WARTEN ist ein mit viel Feingefühl gezeichnetes Generationenporträt, voller Mut, und voller Hoffnung.



Mittwoch, 17.05.2017 um 19:00 Uhr

Kurz und gut
Satisfaction

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben. Die Termine werden in der Theaterzeitung und im Leporello veröffentlicht.


Mittwoch, 17.05.2017 von 19:30 Uhr - 22:00 Uhr

Satisfaction
BALLETTABEND MIT CHOREOGRAPHIEN VON CAYETANO SOTO, STEPHEN DELATTRE UND RICARDO FERNANDO

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Der letzte Ballettabend der Intendanz von Norbert Hilchenbach knüpft noch einmal an die Vielfalt der choreographischen Arbeiten der vergangenen Jahre mit international ausgezeichneten Künstlern: Cayetano Soto, dessen Fugaz aus der letzten Spielzeit noch in guter Erinnerung ist, Stephen Delattre, der bei der letzten AidsTanzGala mit Taking Moves das Publikum zu Begeistungsstürmen hinriss, und natürlich Ballettchef Ricardo Fernando, der sich nach dem Anerkennungspreis des Deutschen Tanzpreises 2015 inzwischen auch in der Türkei, Österreich und in Italien einen hervorragenden Namen gemacht hat.


MALASOMBRA

Der Spanier Cayetano Soto lässt sich in diesem Stück von der Musik und dem Leben der kubanischen Sängerin La Lupe inspirieren: eine schillernde und exzentrische Figur, die als Königin des Latin Soul in die Musikgeschichte einging. Soto greift den Schwung und die Erotik dieser mitreißenden südländischen Musik auf und verwandelt sie in eine Kreation voller Tempo, ausladender Fantasie und poetischer Eleganz.


SATISFACTION (UA)

Nach Ballett? Rock it! lässt Ricardo Fernando seine Compagnie erneut Rockmusik vertanzen, und zwar Rockmusik vom Feinsten: Die Rolling Stones sind nicht nur die größte Rockband der Welt, sondern auch die langlebigste, sie spielen nämlich seit der Gründung der Band 1962 bis heute – im März 2016 gab es nach einer Südamerikatournee eine große Tour in Kuba! Die neue Choreographie des Hagener Ballettchefs ist eine Hommage an die Stones und ihre Musik mit Songs wie (I Can Get No) Satisfaction, Lady Jane, Paint It Black, As Tears Go By oder Honky Tonk Woman.


NOCH OHNE TITEL

Der dritte Choreograph des Abends ist der gebürtige Franzose Stephen Delattre, der als Solo-Tänzer nach seiner Ausbildung in Marseille an den Staatstheatern in Saarbrücken, Braunschweig, Augsburg und an der Staatsoper Hannover engagiert war. Zwischen 2009 und 2012 gehörte er als Solist dem Staatstheater Mainz an. Delattre begann schon früh auch zu choreographieren, jeweils an seinen Stammhäusern, aber auch als Gastchoreograph, z.B. am Staatstheater Stuttgart oder am Gärtnerplatztheater in München. Auch auf den internationalen Tanzbühnen wie in Polen oder Korea, Griechenland oder Frankreich ist Delattre zu Hause. Im Juli 2012 wurde er Künstlerischer Leiter und Hauschoreograph der Delattre Dance Company, dem Ballettensemble des Mainzer Kammerspiel Theaters.


Mittwoch, 17.05.2017 um 20:15 Uhr

Der Himmel wird warten (OmU)
Frankreich 2016, Regie: Marie-Castille Mention-Schaar, nur Dienstag OmU (Französisch), 105 Minuten, mit Naomi Amarger, Noémie Merlant u.a., FSK 12

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Mélanie und Sonja haben fürsorgliche, aufgeklärte Eltern. Dennoch werden beide übers Internet von jungen Männern der IS angeworben. Um ihrer Familie einen Platz im Paradies zu sichern, haben sie sich dem Dschihad angeschlossen. Regisseurin Marie-Castille Mention-Schaar (Die Schüler der Madame Anne) erzählt mit großer Kraft, Ehrlichkeit und Authentizität von den stillen Gräben, die zwischen uns liegen können, aber auch von der Chance, die in der Familie liegt. DER HIMMEL WIRD WARTEN ist ein mit viel Feingefühl gezeichnetes Generationenporträt, voller Mut, und voller Hoffnung.



20:15 Der Himmel wird warten


Donnerstag, 18.05.2017 um 09:30 Uhr

Lucy und der Müllcontainer
Umweltstück von Werner Hahn und Hans Steinmeier ab dem Vorschulalter

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Lucy ist eine Mücke. Sie ist aber nicht irgendeine Mücke, sondern eine afrikanische Mücke, die gerne mal nach Deutschland reist, dort ihre Freunde besucht, manchmal ziemlich schräg drauf ist, unglaublich killert, wenn sie Blut saugt – und die sprechen kann. – Sprechende Mücken? – Ja. Gibt es.


Lucy hat Stress. Großen Stress. Sie wollte es sich gemütlich machen und mit dem Schiff nach Europa reisen. Aber sie geriet in die Hände gefährlicher Mülltransporteure. Das sind nicht Menschen wie bei uns, die in orangenen Anzügen den Hausmüll leeren. Nein! Das sind Typen, die giftigen Industriemüll, Elektroschrott und anderen Unrat in armen Ländern entsorgen. Oder einfach ins Meer kippen.


Und wieder einmal tragen wir einen großen Teil der Schuld. Allein aus Deutschland gelangen jährlich mehr als 155.000 Tonnen Elektrogeräte – meist auf dem Seeweg – in außereuropäische Länder.


Lucy! Ob dir auch diesmal deine Freundin Sarah und Professor Wunderlich wieder helfen können? – Na hoffentlich.


Lucy und der Müllcontainer ist der vierte Teil rund um die außergewöhnliche Mücke.


Donnerstag, 18.05.2017 um 17:00 Uhr

It’s tea time
Fünf-Uhr-Tee

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zur Teestunde einmal im Monat am Donnerstag stellen sich Künstler und andere Mitarbeiter des theaterhagen im Theatercafé vor. Die Karten für den Fünf-Uhr- Tee finden stets reißenden Absatz. Damit auch Berufstätige und Auswärtige in den Genuss der Nachmittagsrunde kommen, ist es möglich, Karten zu reservieren und vorab zu buchen. Karten gibt es über alle bekannten Vorverkaufswege für 5,- € inklusive einem Freigetränk!


Moderatorenteam

Edeltraud Kwiatkowski und Jürgen Pottebaum



Donnerstag, 18.05.2017 von 18:00 Uhr - 20:00 Uhr

Klassik und Jazz im Emil Schumacher Museum
Cello und Klavier

Veranstalter: Kunstquartier Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Europäische Meisterwerke


Eintrittt: frei



Donnerstag, 18.05.2017 um 18:00 Uhr

Gisela Polzin
Kunstausstellung Aquarelle

Veranstalter: Kleinkunstbühne Hagen
Ort: Kleinkunstbühne Humpert am Höing

mehr Informationen

Kunstausstellung bis 31.05.2017

Gisela Polzin liebt die Aquarellmalerei mit ihren aufregenden Farbverläufen, die nie vollständig vorhersehbar, sich zu Bildern entwickeln. Um mit dieser Farbe umzugehen, braucht es viel Übung, Mut und Selbstvertrauen. Die Aquarellfarbe folgt dem Wasser und hält sich nicht an die vorgegebenen Grenzen. Die Malerin lässt die Farbe laufen und nutzt die entstandenen Strukturen. Sie sprüht, spritzt und tupft und staunt, was diese alles kann. Und der Spaß beginnt. So enstehen Farbzusammenhänge, die das Motiv weicher zeichnen. Im großem Maß spielt auch das Licht eine Rolle. Es erlaubt Spiegelungen, die Farben werden durchsichtig. Der Blick fällt nicht nur auf das Motiv, sondern der Betrachter entdeckt die Geheimnisse, die dahinter verborgen liegen.

"Licht, Farbe, Stimmung. Das Leben ist schön, fröhlich und positiv."


Öffnungszeiten: Mo - Fr ab 16:00 Uhr, Sa ab 11:00 Uhr, So ab 10:00 Uhr, jeweils bis zum letzten Gast.



Donnerstag, 18.05.2017 um 19:00 Uhr

Alphabet - Liebe oder Angst?
Österreich/Deutschland 2013, Regie: Erwin Wagenhofer, Doku, 109 Min. (Klarsichtkino)

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Hochinteressanter Dokumentarfilm, der vordergründig der Frage nachgeht, was Schule und Ausbildung aus unseren Kindern machen. Aber Wagenhofers ("We feed the world") Film geht weit über die übliche Diskussion um Schülerstress und Leistungsdruck hinaus. Er sieht in Bildung den Schlüssel zu einer anderen Gesellschaft. Einer Gesellschaft, in der nicht mehr Konkurrenz und Leistung, sondern Kreativität und Freude am Lernen im Mittelpunkt stehen. In Kooperation mit der GEW bei 3€ Eintritt.



Freitag, 19.05.2017 um 09:30 Uhr

Lucy und der Müllcontainer
Umweltstück von Werner Hahn und Hans Steinmeier ab dem Vorschulalter

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Lucy ist eine Mücke. Sie ist aber nicht irgendeine Mücke, sondern eine afrikanische Mücke, die gerne mal nach Deutschland reist, dort ihre Freunde besucht, manchmal ziemlich schräg drauf ist, unglaublich killert, wenn sie Blut saugt – und die sprechen kann. – Sprechende Mücken? – Ja. Gibt es.


Lucy hat Stress. Großen Stress. Sie wollte es sich gemütlich machen und mit dem Schiff nach Europa reisen. Aber sie geriet in die Hände gefährlicher Mülltransporteure. Das sind nicht Menschen wie bei uns, die in orangenen Anzügen den Hausmüll leeren. Nein! Das sind Typen, die giftigen Industriemüll, Elektroschrott und anderen Unrat in armen Ländern entsorgen. Oder einfach ins Meer kippen.


Und wieder einmal tragen wir einen großen Teil der Schuld. Allein aus Deutschland gelangen jährlich mehr als 155.000 Tonnen Elektrogeräte – meist auf dem Seeweg – in außereuropäische Länder.


Lucy! Ob dir auch diesmal deine Freundin Sarah und Professor Wunderlich wieder helfen können? – Na hoffentlich.


Lucy und der Müllcontainer ist der vierte Teil rund um die außergewöhnliche Mücke.


Freitag, 19.05.2017 um 18:00 Uhr

Gisela Polzin
Kunstausstellung Aquarelle

Veranstalter: Kleinkunstbühne Hagen
Ort: Kleinkunstbühne Humpert am Höing

mehr Informationen

Kunstausstellung bis 31.05.2017

Gisela Polzin liebt die Aquarellmalerei mit ihren aufregenden Farbverläufen, die nie vollständig vorhersehbar, sich zu Bildern entwickeln. Um mit dieser Farbe umzugehen, braucht es viel Übung, Mut und Selbstvertrauen. Die Aquarellfarbe folgt dem Wasser und hält sich nicht an die vorgegebenen Grenzen. Die Malerin lässt die Farbe laufen und nutzt die entstandenen Strukturen. Sie sprüht, spritzt und tupft und staunt, was diese alles kann. Und der Spaß beginnt. So enstehen Farbzusammenhänge, die das Motiv weicher zeichnen. Im großem Maß spielt auch das Licht eine Rolle. Es erlaubt Spiegelungen, die Farben werden durchsichtig. Der Blick fällt nicht nur auf das Motiv, sondern der Betrachter entdeckt die Geheimnisse, die dahinter verborgen liegen.

"Licht, Farbe, Stimmung. Das Leben ist schön, fröhlich und positiv."


Öffnungszeiten: Mo - Fr ab 16:00 Uhr, Sa ab 11:00 Uhr, So ab 10:00 Uhr, jeweils bis zum letzten Gast.



Freitag, 19.05.2017 um 19:30 Uhr

Der fliegende Holländer
Romantische Oper in drei Aufzügen von Richard Wagner

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Genau in der Mitte der Oper erklingt eine Ballade. Gesungen wird sie von der jungen Norwegerin Senta, die völlig hingerissen ist von der Schauergeschichte, die sie vorträgt. Es geht darin um einen umherirrenden Seemann, der verdammt ist, in alle Ewigkeit über die Meere zu segeln. Nur einmal in sieben Jahren darf er an Land gehen. Fände er dabei eine Frau, die ihn treu liebt, so wäre er erlöst. Diese Ballade fasst die Handlung der frühen Wagner-Oper Der fliegende Holländer zusammen. Senta wird, wie sie sehr wohl ahnt, die Frau sein, die den ruhelosen Seemann erlöst – um den Preis ihres eigenen Lebens


Richard Wagner fand die Sage, die nach langer mündlicher Überlieferung seinerzeit auch mehrfach niedergeschrieben wurde, ausgerechnet bei Heinrich Heine, dessen ironische Färbung ihn allerdings nicht im mindesten interessierte: Ganz in der Tradition romantischer Gespensteropern, nahm er die Handlung vollkommen ernst als Märtyrergeschichte, deren Held nur durch das Opfer einer bedingungslos liebenden Frau erlöst werden kann – ein Thema, das den Komponisten zeitlebens beschäftigte.


Inspirationen für Atmosphäre und einzelne Motive der Seefahrer-Oper lieferte eine eigene, stürmische Seereise von Riga nach London, die der junge Kapellmeister im Jahr 1839 auf der Flucht vor Gläubigern antrat. Die gesamte Oper aber sei, so erklärte Wagner später, aus der Ballade der Senta hervorgegangen: Sie sei die Keimzelle, von der ausgehend er die Musik entwickelt habe. Nun ist mit Wagners Selbstdarstellungen meist vorsichtig umzugehen. Dass er die Ballade als erstes Stück der Komposition niederschrieb, scheint eher in den Bereich der Legende zu gehören. Allerdings bildet sie tatsächlich ein motivisches Zentrum, das in das ganze Werk ausstrahlt. Hier lässt sich ein entscheidender Schritt auf Wagners Weg zum »Musikdrama« erkennen: Die Arbeit mit einem immer wieder aufgegriffenen und variierten Hauptthema weist voraus auf die Leitmotiv-Technik, die zu einem bestimmenden Merkmal seines Komponierens werden sollte. In dieser frühen, romantischen Oper erreichte er so bereits eine starke Einheit von Szene und Musik, deren klanglicher und atmosphärischer Dichte man sich nur schwerlich entziehen kann.


Samstag, 20.05.2017 von 10:30 Uhr - 12:00 Uhr

Thema Straßennamen

Veranstalter: HAGENagentur

mehr Informationen

Neben modernen Einkaufspassagen bietet die Hagener Innenstadt auch ein Stück Geschichte: In der gesamten Hagener Mitte sind Straßen nach besonderen Persönlichkeiten, Ereignissen oder Ortschaften benannt und erzählen somit ihre eigene Geschichte.


Wer warer beispielsweise die Männer, die bei Prentzel-, Dahlenkamp-, Moll-, Dödter- und Heinitzstraße Pate standen? Warum existiert mitten in der Stadt eine Badstraße? Wer waren Körner oder Springmann? All diesen Fragen wird im Verlauf dieses eineinhalbstündigen Rundgangs auf den Grund gegangen. Und wer weiß, vielleicht erfahren Sie auch Neues über den Hintergrund des Namens Ihrer Straße!


Eine Anmeldung bis zum 16.06.2017 ist bei der HAGENinfo unter der 02331 8099980 erforderlich.



Samstag, 20.05.2017 von 14:00 Uhr - 17:30 Uhr

Workshop im Osthaus Museum mit Nuri Irak
Schwarzweißbunt-Festival "Coolbooks"

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Samstag 20. Mai um 14.00 Uhr


Workshops des Junges Museums mit dem Hagener Künstler Nuri Irak

Bücher vermitteln Wissen, sie erzählen Geschichte(n) und verbinden Welten. Im digitalen Zeitalter dient inzwischen das Internet als Hauptinformationsquelle und das altbewährte Buch wird dadurch zunehmend ersetzt.

Alte Bücher bieten aus künstlerischer Sicht erstaunliche und ungeahnte Möglichkeiten. Aus alten Büchern werden in Workshops skulpturale Kunstwerke entstehen. Unter Anleitung von Nuri Irak können die TeilnehmerInnen mithilfe verschiedener Techniken unterschiedlich starken Büchern auf den Leib rücken. Durch Falten, Schneiden, Übermalen oder Kleben wird den kunterbunten Büchern neues Leben eingehaucht.


Eintritt: frei


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38 oder 207 2740

www.osthausmuseum.de


Samstag, 20.05.2017 von 15:00 Uhr - 22:00 Uhr

Vielfalt Tut Gut Festival 2017 - Hagens Zukunft ist bunt.
Open-Air-Festival

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Interkulturelles Festival im Dr. Ferdinand-David-Park im Herzen der City mit Bühnenprogramm, Kulinarischer Meile, Spiel und Spaß für die ganze Familie und Information.

Schirmherrschaft: Oberbürgermeister Erik O. Schulz

Bereits zum zehnten Mal bietet das Vielfalt Tut Gut Festival ein Forum für die Begegnung unterschiedlicher in Hagen lebender Kulturen und für ein friedliches Miteinander. Internationale Küche und viele Spiel- und Mitmachaktionen der zahlreichen Mitveranstalter aus der Kinder- und Jugendarbeit sorgen für ein entspanntes Festival-Feeling.

Ab 18 Uhr beginnt dann das große Festival-Finale auf der Bühne am AllerWeltHaus mit der Premiere der Stücke, die Flüchtlinge und Mitglieder des Hagener Kammerorchesters in den „From East To West Work-shops“ gemeinsam entwickeltet haben.

Zweiter Act des Abends sind deutsche Songs aus dem alltäglichen Wahnsinn des Hagener Sängers und Gitarristen Björn Nonnweiler.

Und zum Abschluss mischt Rebel-Rock-Reggae mit deutschen Texten von Massiv Grün aus Wuppertal das Programm noch mal gehörig auf.

Projekte, die in Hagen mit Mitteln aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“ gefördert werden, nutzen das Festival, um die dort geleistete Arbeit einem großen Publikum vorzustellen, und das Jugendforum Ideenlabor Vielfalt stellt geplante Projekte für Toleranz und Demokratie vor.


Bühne ab 15 Uhr:

Begrüßung durch den Oberbürgermeister Herrn Erik O. Schulz und Herrn Sükrü Budak, Vorsitzender des Integrationsrates der Stadt Hagen

- Bühnenshows und Dance-Performances Hagener Kinder und Jugendlicher

- Bühnenbeiträge Hagener MigrantInnenorganisationen


Bühne ab 18 Uhr:

Abschluss-Event mit:

- Premiere „From East To West“ Workshops

- Liedermacher Björn Bonnweiler

- Rebel-Reggae mit Massiv Grün


Gefördert von der Bezirksvertretung Hagen-Mitte, dem Fachbereich Kultur der Stadt Hagen, dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie Leben!“.

Ein Beitrag zum Hagener Schwarzweissbunt-Festival 2017


Eintritt frei









Samstag, 20.05.2017 um 16:00 Uhr

Lucy und der Müllcontainer
Umweltstück von Werner Hahn und Hans Steinmeier ab dem Vorschulalter

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Lucy ist eine Mücke. Sie ist aber nicht irgendeine Mücke, sondern eine afrikanische Mücke, die gerne mal nach Deutschland reist, dort ihre Freunde besucht, manchmal ziemlich schräg drauf ist, unglaublich killert, wenn sie Blut saugt – und die sprechen kann. – Sprechende Mücken? – Ja. Gibt es.


Lucy hat Stress. Großen Stress. Sie wollte es sich gemütlich machen und mit dem Schiff nach Europa reisen. Aber sie geriet in die Hände gefährlicher Mülltransporteure. Das sind nicht Menschen wie bei uns, die in orangenen Anzügen den Hausmüll leeren. Nein! Das sind Typen, die giftigen Industriemüll, Elektroschrott und anderen Unrat in armen Ländern entsorgen. Oder einfach ins Meer kippen.


Und wieder einmal tragen wir einen großen Teil der Schuld. Allein aus Deutschland gelangen jährlich mehr als 155.000 Tonnen Elektrogeräte – meist auf dem Seeweg – in außereuropäische Länder.


Lucy! Ob dir auch diesmal deine Freundin Sarah und Professor Wunderlich wieder helfen können? – Na hoffentlich.


Lucy und der Müllcontainer ist der vierte Teil rund um die außergewöhnliche Mücke.


Samstag, 20.05.2017 um 18:00 Uhr

Gisela Polzin
Kunstausstellung Aquarelle

Veranstalter: Kleinkunstbühne Hagen
Ort: Kleinkunstbühne Humpert am Höing

mehr Informationen

Kunstausstellung bis 31.05.2017

Gisela Polzin liebt die Aquarellmalerei mit ihren aufregenden Farbverläufen, die nie vollständig vorhersehbar, sich zu Bildern entwickeln. Um mit dieser Farbe umzugehen, braucht es viel Übung, Mut und Selbstvertrauen. Die Aquarellfarbe folgt dem Wasser und hält sich nicht an die vorgegebenen Grenzen. Die Malerin lässt die Farbe laufen und nutzt die entstandenen Strukturen. Sie sprüht, spritzt und tupft und staunt, was diese alles kann. Und der Spaß beginnt. So enstehen Farbzusammenhänge, die das Motiv weicher zeichnen. Im großem Maß spielt auch das Licht eine Rolle. Es erlaubt Spiegelungen, die Farben werden durchsichtig. Der Blick fällt nicht nur auf das Motiv, sondern der Betrachter entdeckt die Geheimnisse, die dahinter verborgen liegen.

"Licht, Farbe, Stimmung. Das Leben ist schön, fröhlich und positiv."


Öffnungszeiten: Mo - Fr ab 16:00 Uhr, Sa ab 11:00 Uhr, So ab 10:00 Uhr, jeweils bis zum letzten Gast.



Samstag, 20.05.2017 um 19:30 Uhr

ME AND THE DEVIL
Ein teuflischer Abend von und mit Dominique Horwitz und dem philharmonischen orchesterhagen

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Schauspieler und Sänger Dominique Horwitz, der in Hagen bereits mit einem Jaques-Brel-Konzert und in der letzten Spielzeit in dem Schauspiel Rot das Publikum zu wahren Begeisterungsstürmen hinriss, spannt einen teuflischen Bogen von der romantischen Oper Der Freischütz über Rock-, Pop- und Jazzklassiker bis hin zu den schrägen Highlights aus Tom Waits’ / Robert Wilsons / William S. Burroughs’ The Black Rider.


Im Mittelpunkt der hintergründigen, von philharmonischen orchesterhagen begleiteten Songs steht der Mythos des Teufels – abgründig, skurril, komisch, erotisch und phantastisch.


Eine teuflisch rockende, eine höllisch gute Revue, welche die Seele anspricht, statt sie abzufordern.


Samstag, 20.05.2017 um 19:30 Uhr

Liebling, verdufte PREMIERE!
Komödie

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Im Labor der weltweit bekannten und erfolgreichen Parfum Manufaktur "Glamouring" herrscht Krisenstimmung: Der Inhaber Frank Tasser hat seiner Ehefrau und engsten Mitarbeiterin Ottilie gerade mitgeteilt, dass er sie wegen einer jüngeren Frau verlassen will. Er plant, mit seiner neuen Liebe eine Insel in der Karibik zu kaufen und seine Firma abzustoßen. Von dem Erlös sollen seine Frau und Tochter allerdings nichts bekommen, denn Ottilie hatte damals einen Ehevertrag unterschreiben müssen. Während die beiden Frauen die Nachricht verarbeiten, tauchen nach und nach weitere Geschädigte auf. Frank scheint ein wildes Doppelleben geführt und mehr als einer Frau das Herz gebrochen zu haben. Es kann nur eine Lösung geben: Der untreue Ehemann, Vater und Liebhaber muss aus dieser Welt verduften! Die Frauen spielen sämtliche Mordmethoden durch. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse.


Mit: Birgitt Belter, Natalie Havel, Karolin Kersting, Ariane Raspe, Carola Schmidt



Samstag, 20.05.2017 um 20:00 Uhr

Verleugnung
GB/USA 2016, Regie: Mick Jackson, 110 Min., nur Dienstag OmU (Englisch),

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

1996 strengte der britische Holocaustleugner David Irving einen im Jahr 2000 geführten Prozess gegen die US-Historikerin Deborah Lipstadt (Rachel Weisz) an. Vor dem Königlichen Zivilgericht in London standen Lipstadt und ihr Team aus renommierten Anwälten vor der absurden Aufgabe, Beweise für den Genozid an den Juden zu erbringen - das britische Rechtssystem kennt nämlich anders als das amerikanische keine Unschuldsvermutung des Angeklagten. Den Prozessverlauf und die pragmatische Taktik der Verteidigung beleuchten der Regisseur Mick Jackson und der Autor David Hare im faktentreuen Justizdrama „Verleugnung“, das auf Lipstadts Buch "Betrifft: Leugnen des Holocaust“ beruht.


Sonntag, 21.05.2017 von 11:15 Uhr - 12:15 Uhr

Öffentliche Führung im Osthaus Museum
Im Osthaus Museum: 150 Jahre Bethel - Regional

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Am Sonntag, 21. Mai um 11.15 Uhr


Ausstellungen im Osthaus Museum:

#participate - Mach dich zum Kunstwerk: vom 22.01. - 4.06.2017

Maki na Kamura: vom 4.02. - 16.04.2017

Kemal Seyhan - Malerei: vom 28.04. - 25.06.2017

Armin Mueller-Stahl - Menschenbilder: vom 25.06. - 3.09.2017

Anja Bohnhof - Fotografie: vom 7.07. - 3.09.2017


Eintritt: 9 Euro + 5 Euro Führungsgebühr


Eine Anmeldung ist nicht notwendig..


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 21.05.2017 um 11:30 Uhr

RUSSISCH
Neuntes Kammerkonzert

Veranstalter: theaterhagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Werke von Prokofjew, Schostakowitsch

Violine: Shotaro Kageyama, Evgeny Selitsky

Viola: Hindenburg Leka · Violoncello: N.N. · Klavier: Shuri Tomita


Sonntag, 21.05.2017 von 14:00 Uhr - 17:30 Uhr

Workshop im Osthaus Museum mit Nuri Irak
Schwarzweißbunt-Festival "Coolbooks"

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Samstag 21. Mai um 14.00 Uhr


Workshops des Junges Museums mit dem Hagener Künstler Nuri Irak

Bücher vermitteln Wissen, sie erzählen Geschichte(n) und verbinden Welten. Im digitalen Zeitalter dient inzwischen das Internet als Hauptinformationsquelle und das altbewährte Buch wird dadurch zunehmend ersetzt.

Alte Bücher bieten aus künstlerischer Sicht erstaunliche und ungeahnte Möglichkeiten. Aus alten Büchern werden in Workshops skulpturale Kunstwerke entstehen. Unter Anleitung von Nuri Irak können die TeilnehmerInnen mithilfe verschiedener Techniken unterschiedlich starken Büchern auf den Leib rücken. Durch Falten, Schneiden, Übermalen oder Kleben wird den kunterbunten Büchern neues Leben eingehaucht.


Eintritt: frei


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38 oder 207 2740

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 21.05.2017 um 14:30 Uhr

Kurz und gut
Satisfaction

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben. Die Termine werden in der Theaterzeitung und im Leporello veröffentlicht.


Sonntag, 21.05.2017 von 15:00 Uhr - 17:30 Uhr

Satisfaction
BALLETTABEND MIT CHOREOGRAPHIEN VON CAYETANO SOTO, STEPHEN DELATTRE UND RICARDO FERNANDO

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Der letzte Ballettabend der Intendanz von Norbert Hilchenbach knüpft noch einmal an die Vielfalt der choreographischen Arbeiten der vergangenen Jahre mit international ausgezeichneten Künstlern: Cayetano Soto, dessen Fugaz aus der letzten Spielzeit noch in guter Erinnerung ist, Stephen Delattre, der bei der letzten AidsTanzGala mit Taking Moves das Publikum zu Begeistungsstürmen hinriss, und natürlich Ballettchef Ricardo Fernando, der sich nach dem Anerkennungspreis des Deutschen Tanzpreises 2015 inzwischen auch in der Türkei, Österreich und in Italien einen hervorragenden Namen gemacht hat.


MALASOMBRA

Der Spanier Cayetano Soto lässt sich in diesem Stück von der Musik und dem Leben der kubanischen Sängerin La Lupe inspirieren: eine schillernde und exzentrische Figur, die als Königin des Latin Soul in die Musikgeschichte einging. Soto greift den Schwung und die Erotik dieser mitreißenden südländischen Musik auf und verwandelt sie in eine Kreation voller Tempo, ausladender Fantasie und poetischer Eleganz.


SATISFACTION (UA)

Nach Ballett? Rock it! lässt Ricardo Fernando seine Compagnie erneut Rockmusik vertanzen, und zwar Rockmusik vom Feinsten: Die Rolling Stones sind nicht nur die größte Rockband der Welt, sondern auch die langlebigste, sie spielen nämlich seit der Gründung der Band 1962 bis heute – im März 2016 gab es nach einer Südamerikatournee eine große Tour in Kuba! Die neue Choreographie des Hagener Ballettchefs ist eine Hommage an die Stones und ihre Musik mit Songs wie (I Can Get No) Satisfaction, Lady Jane, Paint It Black, As Tears Go By oder Honky Tonk Woman.


NOCH OHNE TITEL

Der dritte Choreograph des Abends ist der gebürtige Franzose Stephen Delattre, der als Solo-Tänzer nach seiner Ausbildung in Marseille an den Staatstheatern in Saarbrücken, Braunschweig, Augsburg und an der Staatsoper Hannover engagiert war. Zwischen 2009 und 2012 gehörte er als Solist dem Staatstheater Mainz an. Delattre begann schon früh auch zu choreographieren, jeweils an seinen Stammhäusern, aber auch als Gastchoreograph, z.B. am Staatstheater Stuttgart oder am Gärtnerplatztheater in München. Auch auf den internationalen Tanzbühnen wie in Polen oder Korea, Griechenland oder Frankreich ist Delattre zu Hause. Im Juli 2012 wurde er Künstlerischer Leiter und Hauschoreograph der Delattre Dance Company, dem Ballettensemble des Mainzer Kammerspiel Theaters.


Sonntag, 21.05.2017 um 17:30 Uhr

Das brandneue Testament
Belgien/Frankreich/Luxemburg 2015, Regie: Jaco Van Dormael, 115 Min., Pili Groyne, Benoît Poelvoorde, Yolande Moreau, Catherine Deneuve u.a.

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Gott lebt in Brüssel, ist aber kein weiser Weltenlenker, sondern ein Sadist, der vor seinem Computer hockt und Frau und Tochter Èa tyrannisiert. Als Èa einesTages aufbegehrt und den göttlichen Computer hackt, muss Gott sich widerwillig unter die Menschen begeben. Großartige, grob-satirische und letztlich doch feinfühlige Komödie voller grotesker Einfälle.




Sonntag, 21.05.2017 um 18:00 Uhr

Gisela Polzin
Kunstausstellung Aquarelle

Veranstalter: Kleinkunstbühne Hagen
Ort: Kleinkunstbühne Humpert am Höing

mehr Informationen

Kunstausstellung bis 31.05.2017

Gisela Polzin liebt die Aquarellmalerei mit ihren aufregenden Farbverläufen, die nie vollständig vorhersehbar, sich zu Bildern entwickeln. Um mit dieser Farbe umzugehen, braucht es viel Übung, Mut und Selbstvertrauen. Die Aquarellfarbe folgt dem Wasser und hält sich nicht an die vorgegebenen Grenzen. Die Malerin lässt die Farbe laufen und nutzt die entstandenen Strukturen. Sie sprüht, spritzt und tupft und staunt, was diese alles kann. Und der Spaß beginnt. So enstehen Farbzusammenhänge, die das Motiv weicher zeichnen. Im großem Maß spielt auch das Licht eine Rolle. Es erlaubt Spiegelungen, die Farben werden durchsichtig. Der Blick fällt nicht nur auf das Motiv, sondern der Betrachter entdeckt die Geheimnisse, die dahinter verborgen liegen.

"Licht, Farbe, Stimmung. Das Leben ist schön, fröhlich und positiv."


Öffnungszeiten: Mo - Fr ab 16:00 Uhr, Sa ab 11:00 Uhr, So ab 10:00 Uhr, jeweils bis zum letzten Gast.



Sonntag, 21.05.2017 um 18:00 Uhr

„Das hat man nun davon“
Heinz Erhardt Komödie

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

In der Komödie „Willi Winzig – Das hat man nun davon“, kommen Heinz Erhardt Fans voll auf ihre Kosten. Zudem wird es voll auf der Bühne des kleinen Theaters. Die Komödie um den Steuerinspektor Willi Winzig von Wilhelm Lichtenberg und Heinz Erhardt findet in großer Besetzung statt.

Der kleine Finanzbeamte Willi Winzig ist zu gut für diese Welt. Weil er Mahnungen und Zahlungsbefehle aufschieben ließ, droht ihm kurz vor der Pensionierung ein

Disziplinarverfahren. Auf Anraten seines Freundes Felix mimt er nun den Verrückten, da Unzurechnungsfähigkeit vor einer Kürzung der Pension schützen könne. Dass

Willi durch seine „Geisteskrankheit“ plötzlich etliche Stufen auf der Karriereleiter nach oben steigt, hätte er wohl selbst am wenigsten erwartet...

Mit: Alexandra Böhm, Indra Janorschke, Simon Jakobi, Lars Lienen, Stefan Schroeder, Roman Weber, Dario Weberg

Karten gibt es an der Theaterkasse, unter 02331 6958845 und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Nähere Informationen unter www.theaterandervolme.de.




Sonntag, 21.05.2017 um 20:00 Uhr

Verleugnung
GB/USA 2016, Regie: Mick Jackson, 110 Min., nur Dienstag OmU (Englisch),

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

1996 strengte der britische Holocaustleugner David Irving einen im Jahr 2000 geführten Prozess gegen die US-Historikerin Deborah Lipstadt (Rachel Weisz) an. Vor dem Königlichen Zivilgericht in London standen Lipstadt und ihr Team aus renommierten Anwälten vor der absurden Aufgabe, Beweise für den Genozid an den Juden zu erbringen - das britische Rechtssystem kennt nämlich anders als das amerikanische keine Unschuldsvermutung des Angeklagten. Den Prozessverlauf und die pragmatische Taktik der Verteidigung beleuchten der Regisseur Mick Jackson und der Autor David Hare im faktentreuen Justizdrama „Verleugnung“, das auf Lipstadts Buch "Betrifft: Leugnen des Holocaust“ beruht.




Montag, 22.05.2017

Musikalische Schnitzeljagd

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen


Montag, 22.05.2017 um 18:00 Uhr

Gisela Polzin
Kunstausstellung Aquarelle

Veranstalter: Kleinkunstbühne Hagen
Ort: Kleinkunstbühne Humpert am Höing

mehr Informationen

Kunstausstellung bis 31.05.2017

Gisela Polzin liebt die Aquarellmalerei mit ihren aufregenden Farbverläufen, die nie vollständig vorhersehbar, sich zu Bildern entwickeln. Um mit dieser Farbe umzugehen, braucht es viel Übung, Mut und Selbstvertrauen. Die Aquarellfarbe folgt dem Wasser und hält sich nicht an die vorgegebenen Grenzen. Die Malerin lässt die Farbe laufen und nutzt die entstandenen Strukturen. Sie sprüht, spritzt und tupft und staunt, was diese alles kann. Und der Spaß beginnt. So enstehen Farbzusammenhänge, die das Motiv weicher zeichnen. Im großem Maß spielt auch das Licht eine Rolle. Es erlaubt Spiegelungen, die Farben werden durchsichtig. Der Blick fällt nicht nur auf das Motiv, sondern der Betrachter entdeckt die Geheimnisse, die dahinter verborgen liegen.

"Licht, Farbe, Stimmung. Das Leben ist schön, fröhlich und positiv."


Öffnungszeiten: Mo - Fr ab 16:00 Uhr, Sa ab 11:00 Uhr, So ab 10:00 Uhr, jeweils bis zum letzten Gast.



Montag, 22.05.2017 um 19:00 Uhr

Neo Rauch - Gefährten und Begleiter
(Doku im Museum)

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Emil Schumacher Museum

mehr Informationen

Deutschland 2016, Regie: Nicola Graef, Doku, 101 Min

Neo Rauch ist einer der weltweit erfolgreichsten deutschen Maler seiner Generation. Seine Bilder faszinieren durch ihren rätselhaften Realismus, die Figuren scheinen wie aus der Zeit gefallen. Schlafwandlerisch gehen sie ihren Tätigkeiten nach. Das, was der Maler auf der Leinwand zeigt, bewegt sich zwischen Traum, Phantasie und schwer greifbarer Wirklichkeit, zugänglich und eigenwillig zugleich. Nie ist das Bildgeschehen eindeutig oder konkret – und doch zieht es den Betrachter in seinen Bann.

ACHTUNG: im Auditorium des Emil Schumacher Museums, Museumsplatz 1 in Hagen!



Dienstag, 23.05.2017 um 20:00 Uhr

Verleugnung (OmU)
GB/USA 2016, Regie: Mick Jackson, 110 Min., nur Dienstag OmU (Englisch),

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

1996 strengte der britische Holocaustleugner David Irving einen im Jahr 2000 geführten Prozess gegen die US-Historikerin Deborah Lipstadt (Rachel Weisz) an. Vor dem Königlichen Zivilgericht in London standen Lipstadt und ihr Team aus renommierten Anwälten vor der absurden Aufgabe, Beweise für den Genozid an den Juden zu erbringen - das britische Rechtssystem kennt nämlich anders als das amerikanische keine Unschuldsvermutung des Angeklagten. Den Prozessverlauf und die pragmatische Taktik der Verteidigung beleuchten der Regisseur Mick Jackson und der Autor David Hare im faktentreuen Justizdrama „Verleugnung“, das auf Lipstadts Buch "Betrifft: Leugnen des Holocaust“ beruht.




Mittwoch, 24.05.2017

Hagen Karibisch

Veranstalter: HAGENagentur
Ort: Innenstadt

mehr Informationen

Hagen Karibisch mit Bühne, Live-Music und Musik aus der Konserve vom 24.05.-28.05.2017 in der Hagener Innenstadt.



Mittwoch, 24.05.2017 um 18:00 Uhr

Gisela Polzin
Kunstausstellung Aquarelle

Veranstalter: Kleinkunstbühne Hagen
Ort: Kleinkunstbühne Humpert am Höing

mehr Informationen

Kunstausstellung bis 31.05.2017

Gisela Polzin liebt die Aquarellmalerei mit ihren aufregenden Farbverläufen, die nie vollständig vorhersehbar, sich zu Bildern entwickeln. Um mit dieser Farbe umzugehen, braucht es viel Übung, Mut und Selbstvertrauen. Die Aquarellfarbe folgt dem Wasser und hält sich nicht an die vorgegebenen Grenzen. Die Malerin lässt die Farbe laufen und nutzt die entstandenen Strukturen. Sie sprüht, spritzt und tupft und staunt, was diese alles kann. Und der Spaß beginnt. So enstehen Farbzusammenhänge, die das Motiv weicher zeichnen. Im großem Maß spielt auch das Licht eine Rolle. Es erlaubt Spiegelungen, die Farben werden durchsichtig. Der Blick fällt nicht nur auf das Motiv, sondern der Betrachter entdeckt die Geheimnisse, die dahinter verborgen liegen.

"Licht, Farbe, Stimmung. Das Leben ist schön, fröhlich und positiv."


Öffnungszeiten: Mo - Fr ab 16:00 Uhr, Sa ab 11:00 Uhr, So ab 10:00 Uhr, jeweils bis zum letzten Gast.



Mittwoch, 24.05.2017 um 18:00 Uhr

Verleugnung (OmU)
GB/USA 2016, Regie: Mick Jackson, 110 Min., nur Dienstag OmU (Englisch),

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

1996 strengte der britische Holocaustleugner David Irving einen im Jahr 2000 geführten Prozess gegen die US-Historikerin Deborah Lipstadt (Rachel Weisz) an. Vor dem Königlichen Zivilgericht in London standen Lipstadt und ihr Team aus renommierten Anwälten vor der absurden Aufgabe, Beweise für den Genozid an den Juden zu erbringen - das britische Rechtssystem kennt nämlich anders als das amerikanische keine Unschuldsvermutung des Angeklagten. Den Prozessverlauf und die pragmatische Taktik der Verteidigung beleuchten der Regisseur Mick Jackson und der Autor David Hare im faktentreuen Justizdrama „Verleugnung“, das auf Lipstadts Buch "Betrifft: Leugnen des Holocaust“ beruht.



Mittwoch, 24.05.2017 um 19:30 Uhr

Der fliegende Holländer
Romantische Oper in drei Aufzügen von Richard Wagner

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Genau in der Mitte der Oper erklingt eine Ballade. Gesungen wird sie von der jungen Norwegerin Senta, die völlig hingerissen ist von der Schauergeschichte, die sie vorträgt. Es geht darin um einen umherirrenden Seemann, der verdammt ist, in alle Ewigkeit über die Meere zu segeln. Nur einmal in sieben Jahren darf er an Land gehen. Fände er dabei eine Frau, die ihn treu liebt, so wäre er erlöst. Diese Ballade fasst die Handlung der frühen Wagner-Oper Der fliegende Holländer zusammen. Senta wird, wie sie sehr wohl ahnt, die Frau sein, die den ruhelosen Seemann erlöst – um den Preis ihres eigenen Lebens


Richard Wagner fand die Sage, die nach langer mündlicher Überlieferung seinerzeit auch mehrfach niedergeschrieben wurde, ausgerechnet bei Heinrich Heine, dessen ironische Färbung ihn allerdings nicht im mindesten interessierte: Ganz in der Tradition romantischer Gespensteropern, nahm er die Handlung vollkommen ernst als Märtyrergeschichte, deren Held nur durch das Opfer einer bedingungslos liebenden Frau erlöst werden kann – ein Thema, das den Komponisten zeitlebens beschäftigte.


Inspirationen für Atmosphäre und einzelne Motive der Seefahrer-Oper lieferte eine eigene, stürmische Seereise von Riga nach London, die der junge Kapellmeister im Jahr 1839 auf der Flucht vor Gläubigern antrat. Die gesamte Oper aber sei, so erklärte Wagner später, aus der Ballade der Senta hervorgegangen: Sie sei die Keimzelle, von der ausgehend er die Musik entwickelt habe. Nun ist mit Wagners Selbstdarstellungen meist vorsichtig umzugehen. Dass er die Ballade als erstes Stück der Komposition niederschrieb, scheint eher in den Bereich der Legende zu gehören. Allerdings bildet sie tatsächlich ein motivisches Zentrum, das in das ganze Werk ausstrahlt. Hier lässt sich ein entscheidender Schritt auf Wagners Weg zum »Musikdrama« erkennen: Die Arbeit mit einem immer wieder aufgegriffenen und variierten Hauptthema weist voraus auf die Leitmotiv-Technik, die zu einem bestimmenden Merkmal seines Komponierens werden sollte. In dieser frühen, romantischen Oper erreichte er so bereits eine starke Einheit von Szene und Musik, deren klanglicher und atmosphärischer Dichte man sich nur schwerlich entziehen kann.


Mittwoch, 24.05.2017 um 20:15 Uhr

Verleugnung (OmU)
GB/USA 2016, Regie: Mick Jackson, 110 Min., nur Dienstag OmU (Englisch),

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

1996 strengte der britische Holocaustleugner David Irving einen im Jahr 2000 geführten Prozess gegen die US-Historikerin Deborah Lipstadt (Rachel Weisz) an. Vor dem Königlichen Zivilgericht in London standen Lipstadt und ihr Team aus renommierten Anwälten vor der absurden Aufgabe, Beweise für den Genozid an den Juden zu erbringen - das britische Rechtssystem kennt nämlich anders als das amerikanische keine Unschuldsvermutung des Angeklagten. Den Prozessverlauf und die pragmatische Taktik der Verteidigung beleuchten der Regisseur Mick Jackson und der Autor David Hare im faktentreuen Justizdrama „Verleugnung“, das auf Lipstadts Buch "Betrifft: Leugnen des Holocaust“ beruht.



Donnerstag, 25.05.2017

Hagen Karibisch

Veranstalter: HAGENagentur
Ort: Innenstadt

mehr Informationen

Hagen Karibisch mit Bühne, Live-Music und Musik aus der Konserve vom 24.05.-28.05.2017 in der Hagener Innenstadt.



Donnerstag, 25.05.2017 um 00:00 Uhr

Open-Air-Gottesdienst vor der Johanniskirche

Veranstalter: Ev.-Luth. Stadtkirchengemeinde
Ort: Johanniskirche am Markt


Donnerstag, 25.05.2017 um 18:00 Uhr

Gisela Polzin
Kunstausstellung Aquarelle

Veranstalter: Kleinkunstbühne Hagen
Ort: Kleinkunstbühne Humpert am Höing

mehr Informationen

Kunstausstellung bis 31.05.2017

Gisela Polzin liebt die Aquarellmalerei mit ihren aufregenden Farbverläufen, die nie vollständig vorhersehbar, sich zu Bildern entwickeln. Um mit dieser Farbe umzugehen, braucht es viel Übung, Mut und Selbstvertrauen. Die Aquarellfarbe folgt dem Wasser und hält sich nicht an die vorgegebenen Grenzen. Die Malerin lässt die Farbe laufen und nutzt die entstandenen Strukturen. Sie sprüht, spritzt und tupft und staunt, was diese alles kann. Und der Spaß beginnt. So enstehen Farbzusammenhänge, die das Motiv weicher zeichnen. Im großem Maß spielt auch das Licht eine Rolle. Es erlaubt Spiegelungen, die Farben werden durchsichtig. Der Blick fällt nicht nur auf das Motiv, sondern der Betrachter entdeckt die Geheimnisse, die dahinter verborgen liegen.

"Licht, Farbe, Stimmung. Das Leben ist schön, fröhlich und positiv."


Öffnungszeiten: Mo - Fr ab 16:00 Uhr, Sa ab 11:00 Uhr, So ab 10:00 Uhr, jeweils bis zum letzten Gast.



Freitag, 26.05.2017

Hagen Karibisch

Veranstalter: HAGENagentur
Ort: Innenstadt

mehr Informationen

Hagen Karibisch mit Bühne, Live-Music und Musik aus der Konserve vom 24.05.-28.05.2017 in der Hagener Innenstadt.



Freitag, 26.05.2017 um 18:00 Uhr

Gisela Polzin
Kunstausstellung Aquarelle

Veranstalter: Kleinkunstbühne Hagen
Ort: Kleinkunstbühne Humpert am Höing

mehr Informationen

Kunstausstellung bis 31.05.2017

Gisela Polzin liebt die Aquarellmalerei mit ihren aufregenden Farbverläufen, die nie vollständig vorhersehbar, sich zu Bildern entwickeln. Um mit dieser Farbe umzugehen, braucht es viel Übung, Mut und Selbstvertrauen. Die Aquarellfarbe folgt dem Wasser und hält sich nicht an die vorgegebenen Grenzen. Die Malerin lässt die Farbe laufen und nutzt die entstandenen Strukturen. Sie sprüht, spritzt und tupft und staunt, was diese alles kann. Und der Spaß beginnt. So enstehen Farbzusammenhänge, die das Motiv weicher zeichnen. Im großem Maß spielt auch das Licht eine Rolle. Es erlaubt Spiegelungen, die Farben werden durchsichtig. Der Blick fällt nicht nur auf das Motiv, sondern der Betrachter entdeckt die Geheimnisse, die dahinter verborgen liegen.

"Licht, Farbe, Stimmung. Das Leben ist schön, fröhlich und positiv."


Öffnungszeiten: Mo - Fr ab 16:00 Uhr, Sa ab 11:00 Uhr, So ab 10:00 Uhr, jeweils bis zum letzten Gast.



Freitag, 26.05.2017 um 19:00 Uhr

Tanna
Vanuatu/Australien 2016, Regie: Martin Butler und Bentley Dean, 104 Min., OmU (Nauvhal), mit Mungau Dain, Marie Wawa u.a.

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Auf der fernen Insel Tanna im Südpazifik, zwischen Regenwäldern und Vulkanen, wartet die junge Wawa des Yakel-Stammes auf die Zeremonie, nach der sie innerhalb ihres Stammes offiziell als Frau angesehen wird. Bevor das geschieht, verliebt sie sich bereits in den Enkel des Stammesältesten und auch er erwidert ihre Liebe. Doch ohne ihre Kenntnis wird Wawa in der Zwischenzeit einem anderen Mann versprochen. Ihre Vermählung ist von besonderer Bedeutung, weil sie den Frieden zwischen den Völkern wahren soll. Wawa trifft daraufhin eine Entscheidung, die ihr Leben und das ihres Stammes für immer verändern wird.

TANNA gehört zu den schönsten Kino-Überraschungen des Jahres. Die Filmemacher Bentley Dean und Martin Butler haben sieben Monate auf der entlegenen Insel Tanna im Südpazifik gelebt und sich von den Einheimischen zu einer großen Liebesgeschichte nach wahren Begebenheiten inspirieren lassen.




Freitag, 26.05.2017 um 19:30 Uhr

ME AND THE DEVIL
Ein teuflischer Abend von und mit Dominique Horwitz und dem philharmonischen orchesterhagen

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Schauspieler und Sänger Dominique Horwitz, der in Hagen bereits mit einem Jaques-Brel-Konzert und in der letzten Spielzeit in dem Schauspiel Rot das Publikum zu wahren Begeisterungsstürmen hinriss, spannt einen teuflischen Bogen von der romantischen Oper Der Freischütz über Rock-, Pop- und Jazzklassiker bis hin zu den schrägen Highlights aus Tom Waits’ / Robert Wilsons / William S. Burroughs’ The Black Rider.


Im Mittelpunkt der hintergründigen, von philharmonischen orchesterhagen begleiteten Songs steht der Mythos des Teufels – abgründig, skurril, komisch, erotisch und phantastisch.


Eine teuflisch rockende, eine höllisch gute Revue, welche die Seele anspricht, statt sie abzufordern.


Freitag, 26.05.2017 um 19:30 Uhr

Hühnchen, ich hab einen Liebling zu rupfen
Komödie

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Dr. Hannes Rauhenstein ist ein erfolgreicher Psychiater. Prominente, Reiche und Schöne begeben sich in seine Behandlung, genauso wie vom Schicksal gebeutelte Mittellose. Denn seine Frau Michelle hat ein großes Herz und kann einfach niemanden wegschicken. Auch nicht ihre Schwester Aurelia, die von ihrem Freund vor die Tür gesetzt wurde. Aurelia zieht bei Hannes und Michelle ein und sofort beginnt das Chaos. Denn Aurelia ist Tierärztin und plötzlich treffen ihre Patienten und die des Psychiaters aufeinander. Nicht nur, dass bald niemand mehr weiß, wer zu welchem Arzt möchte, nein: Auch die Herzensangelegenheiten wirbeln durcheinander. Aber am Ende ist vielleicht auch gar nicht mehr wichtig, wer die Tollwutimpfung bekommen soll und wer die Psychoanalyse. Denn es zählt doch nur eins: die Liebe!


Mit: Hanno vom Dienei, Matthias Geck, Kerstin Menzebach, Indra Janorschke, Ariane Raspe, Poirot, Proud Barnaby of Golden Summerby, Carola Schmidt, Roman Weber




Freitag, 26.05.2017 um 21:00 Uhr

Una und Ray
Kanada/USA 2016, Regie: Benedict Andrews, 94 Minuten, nur Dienstag OmU (Englisch), mit Rooney Mara, Ben Mendelsohn u.a.

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Als eines Tages plötzlich die schöne Una (Rooney Mara) in seinem Büro auftaucht, wird Ray ungewollt mit seiner dunklen Vergangenheit konfrontiert. 15 Jahre zuvor verband ihn mit der damals noch minderjährigen Tochter seines Nachbarn eine verbotene Liebesaffäre, für die Ray schließlich verhaftet und verurteilt wurde. Inzwischen hat sich Ray unter anderem Namen ein neues Leben aufgebaut – für Una hingegen scheint die Zeit stillgestanden zu haben. Es folgt eine erbarmungslose Aufarbeitung längst begrabener Erinnerungen mit fatalen Konsequenzen.




Samstag, 27.05.2017

Hagen Karibisch

Veranstalter: HAGENagentur
Ort: Innenstadt

mehr Informationen

Hagen Karibisch mit Bühne, Live-Music und Musik aus der Konserve vom 24.05.-28.05.2017 in der Hagener Innenstadt.



Samstag, 27.05.2017 um 18:00 Uhr

Gisela Polzin
Kunstausstellung Aquarelle

Veranstalter: Kleinkunstbühne Hagen
Ort: Kleinkunstbühne Humpert am Höing

mehr Informationen

Kunstausstellung bis 31.05.2017

Gisela Polzin liebt die Aquarellmalerei mit ihren aufregenden Farbverläufen, die nie vollständig vorhersehbar, sich zu Bildern entwickeln. Um mit dieser Farbe umzugehen, braucht es viel Übung, Mut und Selbstvertrauen. Die Aquarellfarbe folgt dem Wasser und hält sich nicht an die vorgegebenen Grenzen. Die Malerin lässt die Farbe laufen und nutzt die entstandenen Strukturen. Sie sprüht, spritzt und tupft und staunt, was diese alles kann. Und der Spaß beginnt. So enstehen Farbzusammenhänge, die das Motiv weicher zeichnen. Im großem Maß spielt auch das Licht eine Rolle. Es erlaubt Spiegelungen, die Farben werden durchsichtig. Der Blick fällt nicht nur auf das Motiv, sondern der Betrachter entdeckt die Geheimnisse, die dahinter verborgen liegen.

"Licht, Farbe, Stimmung. Das Leben ist schön, fröhlich und positiv."


Öffnungszeiten: Mo - Fr ab 16:00 Uhr, Sa ab 11:00 Uhr, So ab 10:00 Uhr, jeweils bis zum letzten Gast.



Samstag, 27.05.2017 um 19:30 Uhr

ME AND THE DEVIL
Ein teuflischer Abend von und mit Dominique Horwitz und dem philharmonischen orchesterhagen

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Schauspieler und Sänger Dominique Horwitz, der in Hagen bereits mit einem Jaques-Brel-Konzert und in der letzten Spielzeit in dem Schauspiel Rot das Publikum zu wahren Begeisterungsstürmen hinriss, spannt einen teuflischen Bogen von der romantischen Oper Der Freischütz über Rock-, Pop- und Jazzklassiker bis hin zu den schrägen Highlights aus Tom Waits’ / Robert Wilsons / William S. Burroughs’ The Black Rider.


Im Mittelpunkt der hintergründigen, von philharmonischen orchesterhagen begleiteten Songs steht der Mythos des Teufels – abgründig, skurril, komisch, erotisch und phantastisch.


Eine teuflisch rockende, eine höllisch gute Revue, welche die Seele anspricht, statt sie abzufordern.


Samstag, 27.05.2017 um 19:30 Uhr

Trinkhalle am Eck
Heimat, Kaffee und Affären, Schauspielkomödie

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Ein kleiner Kiosk, irgendwo in Hagen. Funny, die Besitzerin, hat für jeden ein offenes Ohr und ein viel zu großes Herz. Daher gerät die Trinkhalle finanziell in Schieflage und nicht nur die Bank droht mit der Kündigung der Kredite, sondern auch das Bauamt hat böse Pläne. Doch für die Anwohner ist klar: ohne Funny und die Trinkhalle am Eck darf das Leben nicht weitergehen. Also kämpfen der Professor der Fernuniversität genauso wie der Arbeiter, die verlassene Freundin neben dem zwielichtigen Möchtegern-Ganoven und die Rentnerin mit der Hundesitterin. Und glücklicherweise ist da ja noch Kira, Funnys hochnäsige Schwester, die eigentlich niemand leiden kann. Ausgerechnet sie ist es, die die Trinkhalle am Eck retten könnte. Doch wird sie ihrer Schwester und den Anwohnern helfen?


Mit: Indra Janorschke, Ariane Raspe, Dario Weberg, Hanno vom Dienei, Poirot und Proud Barnaby of Golden Summerby



Sonntag, 28.05.2017

Hagen Karibisch

Veranstalter: HAGENagentur
Ort: Innenstadt

mehr Informationen

Hagen Karibisch mit Bühne, Live-Music und Musik aus der Konserve vom 24.05.-28.05.2017 in der Hagener Innenstadt.



Sonntag, 28.05.2017 von 11:00 Uhr - 18:00 Uhr

Trödelmarkt auf dem Marktplatz Emst

Veranstalter: Reiche, Jörg
Ort: Marktplatz Emst


Sonntag, 28.05.2017 um 11:00 Uhr

Brunch
Veganer Mitbringbrunch des VEBU Hagen

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Jeden letzten Sonntag im Monat trifft sich im Café Mundial ab 11 Uhr eine Gruppe von VeganerInnen, die sich in besonderer Weise für den Schutz der Tiere einsetzen und in ihrem täglichen Leben völlig auf den Verzehr tierischer Produkte verzichten. Dieser Verzicht ist in keiner Weise genussfeindlich, wie der Mitbring-Brunch beweist.





Sonntag, 28.05.2017 von 11:15 Uhr - 12:15 Uhr

Öffentliche Führung im Emil Schumacher Museum
Einführung in das Werk

Veranstalter: Kunstquartier Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Am Sonntag, 28. Mai um 11.15 Uhr


Emil Schumachers Arbeiten entstanden in einem Dialog des Malers mit seinem Bild. Der noch unbemalten Leinwand wurde ‚etwas entgegengesetzt’, eine Linie, ein Fleck, bisweilen eine Zerstörung des Malgrundes. Auf jedes neue Element musste eine ‚Antwort’ gefunden werden, bis ein Zustand eintrat, an dem der Künstler entschied aufzuhören. Diese evolutionäre Methode hat starke Parallelen zum Action Painting: In beiden Fällen entstehen die Bilder aus der Bewegung des Malers heraus und aus der malerischen Entwicklung von Elementen, die sich gegenseitig während des Malprozesses befruchten. Dieses Gestaltungsprinzip verleiht Emil Schumachers Werken Dynamik und Dramatik, Elemente die zugleich durch über das gesamte Bild gezogene Linien oder Bögen eingegrenzt und beruhigt werden.


Eintritt: 6 Euro + 5 Euro Führungsgebühr

Eine Anmeldung ist nicht notwendig..


Ausstellungsdauer:

Emil Schumacher: Orte der Geborgenheit vom 5.03. - 28.05.2017


Kunstquartier Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.kunstquartier-hagen.de


Sonntag, 28.05.2017 um 17:30 Uhr

Kurz und gut
Tschick

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben. Die Termine werden in der Theaterzeitung und im Leporello veröffentlicht.


Sonntag, 28.05.2017 von 18:00 Uhr - 20:30 Uhr

Tschick
Road Opera von Ludger Vollmer Libretto von Tina Hartmann nach dem gleichnamigen Roman von Wolfgang Herrndorf Auftragswerk des theaterhagen

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Tschick heißt eigentlich Andrej Tschichatschow, ist 14 Jahre alt, seit einigen Jahren in Deutschland und hat es von der Förderschule bis aufs Gymnasium geschafft. Es gibt schlechter integrierte Jugendliche, aber angepasst ist der junge Russe gewiss nicht. Er tut sich zusammen mit einem anderen Außenseiter seiner Schulklasse, Maik Klingenberg, Sohn eines kurz vor dem Bankrott stehenden Bauspekulanten und einer alkoholkranken Mutter, die ebenso regelmäßig wie vergeblich in Entzugskliniken verschwindet.


In den Sommerferien brechen die beiden Jungen auf zu einer Reise besonderer Art. Maiks Vater ist mit seiner Geliebten im Urlaub und hat den Sohn mit ein bisschen Geld allein zurückgelassen. Tschick weiß, wie man Autos klaut, und da sich keiner darum kümmert, wo die beiden stecken, fahren sie los: In einem gestohlenen Lada geht es durch Ostdeutschland. Ihre geographischen Kenntnisse sind bescheiden, ob sie die gesuchte Walachei erreichen, darf von Anfang an bezweifelt werden, aber wo genau sie hinfahren, ist auch gar nicht so wichtig. Das Fahren als solches wird zum entscheidenden Erlebnis, die Freiheit und die erstaunlichen Begegnungen auf dem Weg durch immer verlassenere Gegenden. Sie treffen Erwachsene, die manchmal seltsam sind, es aber meist überraschend gut mit ihnen meinen, und sie lernen Isa kennen, ein Mädchen, das auf einer Müllkippe unterwegs ist und sich für eine Weile den beiden anschließt.


Der Autor Wolfgang Herrndorf landete mit diesem Jugendroman, der auch Erwachsene »rundum glücklich macht« (Gustav Seibt in der Süddeutschen Zeitung), einen Hit. Ausgezeichnet mit dem deutschen Jugendliteraturpreis, fand die Geschichte von Maik und Tschick bald ihren Weg auf zahlreiche Schauspielbühnen. Das theaterhagen hat nun Ludger Vollmer beauftragt, Tschick als Oper zu komponieren. Ludger Vollmer, dem Hagener Publikum bekannt durch seine vielfach ausgezeichneten Opern Gegen die Wand sowie Lola rennt, ist ein Komponist, der in vielen Musikrichtungen zu Hause ist. Seine »Road Opera« folgt Tschick und Maik von der stürmischen Abfahrt bis zum Glück auf stillen Feldwegen, von träumerischen Momenten unterm nächtlichen Sternenhimmel bis zur gefährlichen Hektik auf der Autobahn.


Sonntag, 28.05.2017 um 18:00 Uhr

Das Gasthaus an der Volme
Eine Hagener Krimikomödie von Stefan Schroeder

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Eine Mordserie hält ganz Hagen in Atem. In Haßley, Halden, Fley und Hohenlimburg werden wertvolle Schmuckstücke gestohlen. Inspektor Platt folgt einer heißen Spur ins Gasthaus an der Volme, wo ihn die Wirtin mit einem Eversbusch abzulenken versucht. Doch der Inspektor und seine unerschrockene Kollegin Derrik lassen sich nicht in die Irre führen. Was hat Hugo Haspe mit der Sache zu tun und welches Geheimnis verbirgt die Gräfin Emst? Und auch Rechtsanwalt Eppenhauser scheint in den Fall tiefer verstrickt zu sein, als er zunächst zugibt. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, als die hübsche Sekretärin Cora Renfordt spurlos verschwindet, auf die Platt mehr als nur ein Auge geworfen hat. Und währenddessen geschehen weitere Morde...


Mit: Indra Janorschke, Lars Lienen, Roman Weber, Dario Weberg



Sonntag, 28.05.2017 um 18:00 Uhr

Gisela Polzin
Kunstausstellung Aquarelle

Veranstalter: Kleinkunstbühne Hagen
Ort: Kleinkunstbühne Humpert am Höing

mehr Informationen

Kunstausstellung bis 31.05.2017

Gisela Polzin liebt die Aquarellmalerei mit ihren aufregenden Farbverläufen, die nie vollständig vorhersehbar, sich zu Bildern entwickeln. Um mit dieser Farbe umzugehen, braucht es viel Übung, Mut und Selbstvertrauen. Die Aquarellfarbe folgt dem Wasser und hält sich nicht an die vorgegebenen Grenzen. Die Malerin lässt die Farbe laufen und nutzt die entstandenen Strukturen. Sie sprüht, spritzt und tupft und staunt, was diese alles kann. Und der Spaß beginnt. So enstehen Farbzusammenhänge, die das Motiv weicher zeichnen. Im großem Maß spielt auch das Licht eine Rolle. Es erlaubt Spiegelungen, die Farben werden durchsichtig. Der Blick fällt nicht nur auf das Motiv, sondern der Betrachter entdeckt die Geheimnisse, die dahinter verborgen liegen.

"Licht, Farbe, Stimmung. Das Leben ist schön, fröhlich und positiv."


Öffnungszeiten: Mo - Fr ab 16:00 Uhr, Sa ab 11:00 Uhr, So ab 10:00 Uhr, jeweils bis zum letzten Gast.



Sonntag, 28.05.2017 um 18:00 Uhr

Das Gasthaus an der Volme AUSVERKAUFT!
Eine Hagener Krimikomödie von Stefan Schroeder

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Eine Mordserie hält ganz Hagen in Atem. In Haßley, Halden, Fley und Hohenlimburg werden wertvolle Schmuckstücke gestohlen. Inspektor Platt folgt einer heißen Spur ins Gasthaus an der Volme, wo ihn die Wirtin mit einem Eversbusch abzulenken versucht. Doch der Inspektor und seine unerschrockene Kollegin Derrik lassen sich nicht in die Irre führen. Was hat Hugo Haspe mit der Sache zu tun und welches Geheimnis verbirgt die Gräfin Emst? Und auch Rechtsanwalt Eppenhauser scheint in den Fall tiefer verstrickt zu sein, als er zunächst zugibt. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, als die hübsche Sekretärin Cora Renfordt spurlos verschwindet, auf die Platt mehr als nur ein Auge geworfen hat. Und währenddessen geschehen weitere Morde...


Mit: Indra Janorschke, Lars Lienen, Roman Weber, Dario Weberg


Weitere Termine: 18.06., 02.07., 22.09.






Sonntag, 28.05.2017 um 18:00 Uhr

Tanna
Vanuatu/Australien 2016, Regie: Martin Butler und Bentley Dean, 104 Min., OmU (Nauvhal), mit Mungau Dain, Marie Wawa u.a.

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Auf der fernen Insel Tanna im Südpazifik, zwischen Regenwäldern und Vulkanen, wartet die junge Wawa des Yakel-Stammes auf die Zeremonie, nach der sie innerhalb ihres Stammes offiziell als Frau angesehen wird. Bevor das geschieht, verliebt sie sich bereits in den Enkel des Stammesältesten und auch er erwidert ihre Liebe. Doch ohne ihre Kenntnis wird Wawa in der Zwischenzeit einem anderen Mann versprochen. Ihre Vermählung ist von besonderer Bedeutung, weil sie den Frieden zwischen den Völkern wahren soll. Wawa trifft daraufhin eine Entscheidung, die ihr Leben und das ihres Stammes für immer verändern wird.

TANNA gehört zu den schönsten Kino-Überraschungen des Jahres. Die Filmemacher Bentley Dean und Martin Butler haben sieben Monate auf der entlegenen Insel Tanna im Südpazifik gelebt und sich von den Einheimischen zu einer großen Liebesgeschichte nach wahren Begebenheiten inspirieren lassen.




Sonntag, 28.05.2017 um 20:00 Uhr

Una und Ray
Kanada/USA 2016, Regie: Benedict Andrews, 94 Minuten, nur Dienstag OmU (Englisch), mit Rooney Mara, Ben Mendelsohn u.a.

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Als eines Tages plötzlich die schöne Una (Rooney Mara) in seinem Büro auftaucht, wird Ray ungewollt mit seiner dunklen Vergangenheit konfrontiert. 15 Jahre zuvor verband ihn mit der damals noch minderjährigen Tochter seines Nachbarn eine verbotene Liebesaffäre, für die Ray schließlich verhaftet und verurteilt wurde. Inzwischen hat sich Ray unter anderem Namen ein neues Leben aufgebaut – für Una hingegen scheint die Zeit stillgestanden zu haben. Es folgt eine erbarmungslose Aufarbeitung längst begrabener Erinnerungen mit fatalen Konsequenzen.




Montag, 29.05.2017 um 18:00 Uhr

Gisela Polzin
Kunstausstellung Aquarelle

Veranstalter: Kleinkunstbühne Hagen
Ort: Kleinkunstbühne Humpert am Höing

mehr Informationen

Kunstausstellung bis 31.05.2017

Gisela Polzin liebt die Aquarellmalerei mit ihren aufregenden Farbverläufen, die nie vollständig vorhersehbar, sich zu Bildern entwickeln. Um mit dieser Farbe umzugehen, braucht es viel Übung, Mut und Selbstvertrauen. Die Aquarellfarbe folgt dem Wasser und hält sich nicht an die vorgegebenen Grenzen. Die Malerin lässt die Farbe laufen und nutzt die entstandenen Strukturen. Sie sprüht, spritzt und tupft und staunt, was diese alles kann. Und der Spaß beginnt. So enstehen Farbzusammenhänge, die das Motiv weicher zeichnen. Im großem Maß spielt auch das Licht eine Rolle. Es erlaubt Spiegelungen, die Farben werden durchsichtig. Der Blick fällt nicht nur auf das Motiv, sondern der Betrachter entdeckt die Geheimnisse, die dahinter verborgen liegen.

"Licht, Farbe, Stimmung. Das Leben ist schön, fröhlich und positiv."


Öffnungszeiten: Mo - Fr ab 16:00 Uhr, Sa ab 11:00 Uhr, So ab 10:00 Uhr, jeweils bis zum letzten Gast.



Montag, 29.05.2017 um 18:00 Uhr

Tanna
Vanuatu/Australien 2016, Regie: Martin Butler und Bentley Dean, 104 Min., OmU (Nauvhal), mit Mungau Dain, Marie Wawa u.a.

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Auf der fernen Insel Tanna im Südpazifik, zwischen Regenwäldern und Vulkanen, wartet die junge Wawa des Yakel-Stammes auf die Zeremonie, nach der sie innerhalb ihres Stammes offiziell als Frau angesehen wird. Bevor das geschieht, verliebt sie sich bereits in den Enkel des Stammesältesten und auch er erwidert ihre Liebe. Doch ohne ihre Kenntnis wird Wawa in der Zwischenzeit einem anderen Mann versprochen. Ihre Vermählung ist von besonderer Bedeutung, weil sie den Frieden zwischen den Völkern wahren soll. Wawa trifft daraufhin eine Entscheidung, die ihr Leben und das ihres Stammes für immer verändern wird.

TANNA gehört zu den schönsten Kino-Überraschungen des Jahres. Die Filmemacher Bentley Dean und Martin Butler haben sieben Monate auf der entlegenen Insel Tanna im Südpazifik gelebt und sich von den Einheimischen zu einer großen Liebesgeschichte nach wahren Begebenheiten inspirieren lassen.




Montag, 29.05.2017 um 20:00 Uhr

Una und Ray
Kanada/USA 2016, Regie: Benedict Andrews, 94 Minuten, nur Dienstag OmU (Englisch), mit Rooney Mara, Ben Mendelsohn u.a.

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Als eines Tages plötzlich die schöne Una (Rooney Mara) in seinem Büro auftaucht, wird Ray ungewollt mit seiner dunklen Vergangenheit konfrontiert. 15 Jahre zuvor verband ihn mit der damals noch minderjährigen Tochter seines Nachbarn eine verbotene Liebesaffäre, für die Ray schließlich verhaftet und verurteilt wurde. Inzwischen hat sich Ray unter anderem Namen ein neues Leben aufgebaut – für Una hingegen scheint die Zeit stillgestanden zu haben. Es folgt eine erbarmungslose Aufarbeitung längst begrabener Erinnerungen mit fatalen Konsequenzen.



Dienstag, 30.05.2017 um 18:00 Uhr

Gisela Polzin
Kunstausstellung Aquarelle

Veranstalter: Kleinkunstbühne Hagen
Ort: Kleinkunstbühne Humpert am Höing

mehr Informationen

Kunstausstellung bis 31.05.2017

Gisela Polzin liebt die Aquarellmalerei mit ihren aufregenden Farbverläufen, die nie vollständig vorhersehbar, sich zu Bildern entwickeln. Um mit dieser Farbe umzugehen, braucht es viel Übung, Mut und Selbstvertrauen. Die Aquarellfarbe folgt dem Wasser und hält sich nicht an die vorgegebenen Grenzen. Die Malerin lässt die Farbe laufen und nutzt die entstandenen Strukturen. Sie sprüht, spritzt und tupft und staunt, was diese alles kann. Und der Spaß beginnt. So enstehen Farbzusammenhänge, die das Motiv weicher zeichnen. Im großem Maß spielt auch das Licht eine Rolle. Es erlaubt Spiegelungen, die Farben werden durchsichtig. Der Blick fällt nicht nur auf das Motiv, sondern der Betrachter entdeckt die Geheimnisse, die dahinter verborgen liegen.

"Licht, Farbe, Stimmung. Das Leben ist schön, fröhlich und positiv."


Öffnungszeiten: Mo - Fr ab 16:00 Uhr, Sa ab 11:00 Uhr, So ab 10:00 Uhr, jeweils bis zum letzten Gast.



Dienstag, 30.05.2017 um 20:00 Uhr

Una und Ray (OmU)
Kanada/USA 2016, Regie: Benedict Andrews, 94 Minuten, nur Dienstag OmU (Englisch), mit Rooney Mara, Ben Mendelsohn u.a.

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Als eines Tages plötzlich die schöne Una (Rooney Mara) in seinem Büro auftaucht, wird Ray ungewollt mit seiner dunklen Vergangenheit konfrontiert. 15 Jahre zuvor verband ihn mit der damals noch minderjährigen Tochter seines Nachbarn eine verbotene Liebesaffäre, für die Ray schließlich verhaftet und verurteilt wurde. Inzwischen hat sich Ray unter anderem Namen ein neues Leben aufgebaut – für Una hingegen scheint die Zeit stillgestanden zu haben. Es folgt eine erbarmungslose Aufarbeitung längst begrabener Erinnerungen mit fatalen Konsequenzen.



Mittwoch, 31.05.2017 um 00:00 Uhr

Zirkus Knie gastiert in Hagen

Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

31.05.-04.06.2017


Mittwoch, 31.05.2017 um 18:00 Uhr

Gisela Polzin
Kunstausstellung Aquarelle

Veranstalter: Kleinkunstbühne Hagen
Ort: Kleinkunstbühne Humpert am Höing

mehr Informationen

Kunstausstellung bis 31.05.2017

Gisela Polzin liebt die Aquarellmalerei mit ihren aufregenden Farbverläufen, die nie vollständig vorhersehbar, sich zu Bildern entwickeln. Um mit dieser Farbe umzugehen, braucht es viel Übung, Mut und Selbstvertrauen. Die Aquarellfarbe folgt dem Wasser und hält sich nicht an die vorgegebenen Grenzen. Die Malerin lässt die Farbe laufen und nutzt die entstandenen Strukturen. Sie sprüht, spritzt und tupft und staunt, was diese alles kann. Und der Spaß beginnt. So enstehen Farbzusammenhänge, die das Motiv weicher zeichnen. Im großem Maß spielt auch das Licht eine Rolle. Es erlaubt Spiegelungen, die Farben werden durchsichtig. Der Blick fällt nicht nur auf das Motiv, sondern der Betrachter entdeckt die Geheimnisse, die dahinter verborgen liegen.

"Licht, Farbe, Stimmung. Das Leben ist schön, fröhlich und positiv."


Öffnungszeiten: Mo - Fr ab 16:00 Uhr, Sa ab 11:00 Uhr, So ab 10:00 Uhr, jeweils bis zum letzten Gast.



Mittwoch, 31.05.2017 um 18:00 Uhr

Una und Ray
Kanada/USA 2016, Regie: Benedict Andrews, 94 Minuten, nur Dienstag OmU (Englisch), mit Rooney Mara, Ben Mendelsohn u.a.

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Als eines Tages plötzlich die schöne Una (Rooney Mara) in seinem Büro auftaucht, wird Ray ungewollt mit seiner dunklen Vergangenheit konfrontiert. 15 Jahre zuvor verband ihn mit der damals noch minderjährigen Tochter seines Nachbarn eine verbotene Liebesaffäre, für die Ray schließlich verhaftet und verurteilt wurde. Inzwischen hat sich Ray unter anderem Namen ein neues Leben aufgebaut – für Una hingegen scheint die Zeit stillgestanden zu haben. Es folgt eine erbarmungslose Aufarbeitung längst begrabener Erinnerungen mit fatalen Konsequenzen.



Mittwoch, 31.05.2017 um 19:30 Uhr

Der fliegende Holländer
Romantische Oper in drei Aufzügen von Richard Wagner

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Genau in der Mitte der Oper erklingt eine Ballade. Gesungen wird sie von der jungen Norwegerin Senta, die völlig hingerissen ist von der Schauergeschichte, die sie vorträgt. Es geht darin um einen umherirrenden Seemann, der verdammt ist, in alle Ewigkeit über die Meere zu segeln. Nur einmal in sieben Jahren darf er an Land gehen. Fände er dabei eine Frau, die ihn treu liebt, so wäre er erlöst. Diese Ballade fasst die Handlung der frühen Wagner-Oper Der fliegende Holländer zusammen. Senta wird, wie sie sehr wohl ahnt, die Frau sein, die den ruhelosen Seemann erlöst – um den Preis ihres eigenen Lebens


Richard Wagner fand die Sage, die nach langer mündlicher Überlieferung seinerzeit auch mehrfach niedergeschrieben wurde, ausgerechnet bei Heinrich Heine, dessen ironische Färbung ihn allerdings nicht im mindesten interessierte: Ganz in der Tradition romantischer Gespensteropern, nahm er die Handlung vollkommen ernst als Märtyrergeschichte, deren Held nur durch das Opfer einer bedingungslos liebenden Frau erlöst werden kann – ein Thema, das den Komponisten zeitlebens beschäftigte.


Inspirationen für Atmosphäre und einzelne Motive der Seefahrer-Oper lieferte eine eigene, stürmische Seereise von Riga nach London, die der junge Kapellmeister im Jahr 1839 auf der Flucht vor Gläubigern antrat. Die gesamte Oper aber sei, so erklärte Wagner später, aus der Ballade der Senta hervorgegangen: Sie sei die Keimzelle, von der ausgehend er die Musik entwickelt habe. Nun ist mit Wagners Selbstdarstellungen meist vorsichtig umzugehen. Dass er die Ballade als erstes Stück der Komposition niederschrieb, scheint eher in den Bereich der Legende zu gehören. Allerdings bildet sie tatsächlich ein motivisches Zentrum, das in das ganze Werk ausstrahlt. Hier lässt sich ein entscheidender Schritt auf Wagners Weg zum »Musikdrama« erkennen: Die Arbeit mit einem immer wieder aufgegriffenen und variierten Hauptthema weist voraus auf die Leitmotiv-Technik, die zu einem bestimmenden Merkmal seines Komponierens werden sollte. In dieser frühen, romantischen Oper erreichte er so bereits eine starke Einheit von Szene und Musik, deren klanglicher und atmosphärischer Dichte man sich nur schwerlich entziehen kann.


Mittwoch, 31.05.2017 um 20:15 Uhr

Tanna
Vanuatu/Australien 2016, Regie: Martin Butler und Bentley Dean, 104 Min., OmU (Nauvhal), mit Mungau Dain, Marie Wawa u.a.

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Auf der fernen Insel Tanna im Südpazifik, zwischen Regenwäldern und Vulkanen, wartet die junge Wawa des Yakel-Stammes auf die Zeremonie, nach der sie innerhalb ihres Stammes offiziell als Frau angesehen wird. Bevor das geschieht, verliebt sie sich bereits in den Enkel des Stammesältesten und auch er erwidert ihre Liebe. Doch ohne ihre Kenntnis wird Wawa in der Zwischenzeit einem anderen Mann versprochen. Ihre Vermählung ist von besonderer Bedeutung, weil sie den Frieden zwischen den Völkern wahren soll. Wawa trifft daraufhin eine Entscheidung, die ihr Leben und das ihres Stammes für immer verändern wird.

TANNA gehört zu den schönsten Kino-Überraschungen des Jahres. Die Filmemacher Bentley Dean und Martin Butler haben sieben Monate auf der entlegenen Insel Tanna im Südpazifik gelebt und sich von den Einheimischen zu einer großen Liebesgeschichte nach wahren Begebenheiten inspirieren lassen.



Donnerstag, 01.06.2017

Zirkus Knie gastiert in Hagen

Veranstalter: Zirkus Charles Knie
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

Gastspiel vom 01.06.2017 - 05.06.2017 auf dem Höing


Freitag, 02.06.2017 um 00:00 Uhr

Zirkus Knie gastiert in Hagen

Veranstalter: Zirkus Charles Knie
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

Gastspiel vom 01.06.2017 - 05.06.2017 auf dem Höing


Freitag, 02.06.2017 um 19:00 Uhr

Kurz und gut
Tschick

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben. Die Termine werden in der Theaterzeitung und im Leporello veröffentlicht.


Freitag, 02.06.2017 von 19:30 Uhr - 22:00 Uhr

Tschick
Road Opera von Ludger Vollmer Libretto von Tina Hartmann nach dem gleichnamigen Roman von Wolfgang Herrndorf Auftragswerk des theaterhagen

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Tschick heißt eigentlich Andrej Tschichatschow, ist 14 Jahre alt, seit einigen Jahren in Deutschland und hat es von der Förderschule bis aufs Gymnasium geschafft. Es gibt schlechter integrierte Jugendliche, aber angepasst ist der junge Russe gewiss nicht. Er tut sich zusammen mit einem anderen Außenseiter seiner Schulklasse, Maik Klingenberg, Sohn eines kurz vor dem Bankrott stehenden Bauspekulanten und einer alkoholkranken Mutter, die ebenso regelmäßig wie vergeblich in Entzugskliniken verschwindet.


In den Sommerferien brechen die beiden Jungen auf zu einer Reise besonderer Art. Maiks Vater ist mit seiner Geliebten im Urlaub und hat den Sohn mit ein bisschen Geld allein zurückgelassen. Tschick weiß, wie man Autos klaut, und da sich keiner darum kümmert, wo die beiden stecken, fahren sie los: In einem gestohlenen Lada geht es durch Ostdeutschland. Ihre geographischen Kenntnisse sind bescheiden, ob sie die gesuchte Walachei erreichen, darf von Anfang an bezweifelt werden, aber wo genau sie hinfahren, ist auch gar nicht so wichtig. Das Fahren als solches wird zum entscheidenden Erlebnis, die Freiheit und die erstaunlichen Begegnungen auf dem Weg durch immer verlassenere Gegenden. Sie treffen Erwachsene, die manchmal seltsam sind, es aber meist überraschend gut mit ihnen meinen, und sie lernen Isa kennen, ein Mädchen, das auf einer Müllkippe unterwegs ist und sich für eine Weile den beiden anschließt.


Der Autor Wolfgang Herrndorf landete mit diesem Jugendroman, der auch Erwachsene »rundum glücklich macht« (Gustav Seibt in der Süddeutschen Zeitung), einen Hit. Ausgezeichnet mit dem deutschen Jugendliteraturpreis, fand die Geschichte von Maik und Tschick bald ihren Weg auf zahlreiche Schauspielbühnen. Das theaterhagen hat nun Ludger Vollmer beauftragt, Tschick als Oper zu komponieren. Ludger Vollmer, dem Hagener Publikum bekannt durch seine vielfach ausgezeichneten Opern Gegen die Wand sowie Lola rennt, ist ein Komponist, der in vielen Musikrichtungen zu Hause ist. Seine »Road Opera« folgt Tschick und Maik von der stürmischen Abfahrt bis zum Glück auf stillen Feldwegen, von träumerischen Momenten unterm nächtlichen Sternenhimmel bis zur gefährlichen Hektik auf der Autobahn.


Freitag, 02.06.2017 um 19:30 Uhr

Liebling, verdufte PREMIERE!
Komödie

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Im Labor der weltweit bekannten und erfolgreichen Parfum Manufaktur "Glamouring" herrscht Krisenstimmung: Der Inhaber Frank Tasser hat seiner Ehefrau und engsten Mitarbeiterin Ottilie gerade mitgeteilt, dass er sie wegen einer jüngeren Frau verlassen will. Er plant, mit seiner neuen Liebe eine Insel in der Karibik zu kaufen und seine Firma abzustoßen. Von dem Erlös sollen seine Frau und Tochter allerdings nichts bekommen, denn Ottilie hatte damals einen Ehevertrag unterschreiben müssen. Während die beiden Frauen die Nachricht verarbeiten, tauchen nach und nach weitere Geschädigte auf. Frank scheint ein wildes Doppelleben geführt und mehr als einer Frau das Herz gebrochen zu haben. Es kann nur eine Lösung geben: Der untreue Ehemann, Vater und Liebhaber muss aus dieser Welt verduften! Die Frauen spielen sämtliche Mordmethoden durch. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse.


Mit: Birgitt Belter, Natalie Havel, Karolin Kersting, Ariane Raspe, Carola Schmidt



Samstag, 03.06.2017 um 00:00 Uhr

Zirkus Knie gastiert in Hagen

Veranstalter: Zirkus Charles Knie
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

Gastspiel vom 01.06.2017 - 05.06.2017 auf dem Höing


Samstag, 03.06.2017 um 00:00 Uhr

Oldtimerrallye Hagen-Klassik

Veranstalter: Hagener Automobil-Club 1905 e.V.

mehr Informationen

Die Oldtimerrallye Hagen-Klassik startet auf dem Gelände der FernUni Hagen, führt von dort aus durch das Industriegebiet Halden-Herbeck über Bathey Richtung Innenstadt mit Aufenthalt vor der Volmeglerie und von dort wieder zurück zur FernUni.


Samstag, 03.06.2017 von 10:30 Uhr - 12:00 Uhr

Geführter Spaziergang vom Volkspark zum Osthaus Museum:
Kunstwerke im öffentlichen Raum und Hagener Baukunst der "Ära 1900"

Veranstalter: HAGENagentur

mehr Informationen

Trotz aller Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg sind in der Hagener Innenstadt mehrere sehenswerte Bauten erhalten, die aus der Zeit um 1890/1925 stammen. Darunter sind das Stadttheater, ein Kaufhaus, mehrere Villen, die Marienkirche, das Osthaus-Museum und die einstige Sparkasse Hagen-Boele. Im „Schatten“ dieser Bauten lassen sich überdies zahlreiche Denkmäler und Kunstwerke im öffentlichen Raum entdecken.


Anmeldungen sind in der HAGENinfo unter der Telefonnummer 02331 8099980 erforderlich.



Samstag, 03.06.2017 von 19:30 Uhr - 22:45 Uhr

Die Hochzeit des Figaro

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Figaro, Kammerherr im Dienste bei Graf Almaviva, will heiraten. Er liebt Susanna,Zofe der Gräfin. Doch ehe es zur Hochzeit kommen kann, gilt es für die Brautleute,einige Hindernisse zu überwinden. Der Graf plant offenbar, ein altes Feudalrechtwieder aufleben zu lassen, das er gerade abgeschafft hat: Das ius primae noctis, das Recht des Herrn auf die erste Nacht mit der Braut seines Untergebenen. Figaro und Susanna sind empört – und versichern sich in ihrer Wut auf den Dienstherrn der Unterstützung durch die Gräfin. Die lässt sich ein auf eine komödiantische Intrige, in der die Damen die Kleider tauschen und so schließlich den Grafen der unstatthaften Lüsternheit überführen.


Das Libretto geht zurück auf ein Lustspiel des Franzosen Pierre-Augustin Caron de Beaumarchais. Es lag in deutscher Übersetzung vor, doch Joseph II. ließ Aufführungen des Stücks in Wien verbieten: Zu anstößig waren politische und moralische Spitzen des Textes. Diesen Gegenwartsstoff für eine Oper zu verwenden, war die Idee Mozarts; dass er Lorenzo da Ponte für das Libretto gewinnen konnte, war ein Glücksgriff. Da Ponte räumte nicht nur die Bedenken des Kaisers aus, sondern er schuf mit seinem klug gestrafften Libretto auch die Grundlage für das, was Mozart an dem Stoff gereizt hatte: ein Werk über erotische Verwicklungen unter widrigen gesellschaftlichen Bedingungen. Unter der spaßigen Oberfläche lässt Mozart keinen Zweifel an der Ernsthaftigkeit der Gefühle der Charaktere. Wo Beaumarchais sie noch mit schlagfertigen Pointen als komödiantische Typen vorstellt, gestaltet Mozart tief fühlende Menschen. Das gilt nicht zuletzt für Cherubino, den Pagen, den man als heimliches Zentrum der erotischen Verwicklungen identifizieren kann, wenn er der Reihe nach und manchmal auch gleichzeitig den Damen der Oper sein Begehren gesteht.


Mit dieser Oper gelang es Mozart, die Gattung der opera buffa zu vervollkommnen und zugleich mit seinem unerschöpflichen musikalischen Einfallsreichtum zu sprengen. Ungeheuer differenziert zeichnet er die widerstreitenden Gefühlsbewegungen der Figuren und lässt so die Macht ihrer Liebe zutage treten, die schließlich stärker ist als die Macht des Herrschers.


Sonntag, 04.06.2017 um 00:00 Uhr

Zirkus Knie gastiert in Hagen

Veranstalter: Zirkus Charles Knie
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

Gastspiel vom 01.06.2017 - 05.06.2017 auf dem Höing


Sonntag, 04.06.2017 von 08:00 Uhr - 18:00 Uhr

Pfingsttrödelmarkt auf der Springe

Veranstalter: Stadt Hagen, FB öff. Sicherheit, Verkehr, Bürgerdienste, Personestandswesen
Ort: Springe

mehr Informationen

Für private Trödler beträgt die Gebühr 5,00 € pro lfd. Meter. Autos oder Anhänger können hinter dem Stand abgestellt werden, wenn der Stand mindestens eine Länge von 5 m hat. Die Standtiefe beträgt grundsätzlich 4 Meter.


Gewerbetreibende zahlen pro lfd. Meter 10,00 €, die Fahrzeuge können ebenfalls ab 5 m Verkaufsstandlänge kostenlos hinter dem Stand abgestellt werden.


Eckplätze kosten 10,00 € extra.


Für das leibliche Wohl der Marktteilnehmer ist ab 8.00 Uhr gesorgt und ein Toilettenwagen steht ebenfalls ab 8.00 Uhr zur Verfügung.


Das Befahren der Marktfläche ist nur nach Anweisung der Mitarbeiter des Veranstalters und Vorlage der Einzahlungsquittung gestattet.


Der nunmehr im 18ten Jahr stattfindende Trödelmarkt auf dem Marktplatz Springe im Zentrum der Stadt Hagen wird auf Grund der guten Erfahrungen aus dem Vorjahr auch diesmal mit Voranmeldung durchgeführt, d. h., dass sich Händler im o. a. Zeitraum anmelden können und nach Entrichtung der Standgebühren wird ihnen ein Standplatz reserviert, der bis 8.00 Uhr am Veranstaltungstag eingenommen werden kann. Telefonische Anmeldungen bzw. Reservierungen sind nicht möglich.

Die Standplätze sind dann eingezeichnet und mit Standnummern (Quittungsnummern) versehen.




Sonntag, 04.06.2017 von 11:00 Uhr - 17:00 Uhr

Tag der ofenen Tür im Kunst- und Atelierhaus Hagen

Veranstalter: Kunst- und Atelierhaus Hagen e. V.
Ort: Kunst- und Atelierhaus Hagen

mehr Informationen

An jedem ersten Sonntag im Monat öffnet das ehemalige Hotel Danne in der Hochstraße 76 im Museumsviertel der Stadt seine Türen. Die enorme Vielfalt im Kunst- und Atelierhaus – direkt gegenüber dem Schuhmachermuseum – zeigt ein Querschnitt durch die regionale Kunstwelt. „Wir sind ein offenes Haus und genießen den Austausch mit anderen Kulturinteressierten“, so Paolo Signorile. „Der regelmäßige Tag der offenen Tür gehört daher zu unserem Selbstverständnis.“



Sonntag, 04.06.2017 von 11:15 Uhr - 12:15 Uhr

Öffentliche Führung im Osthaus Museum
Im Osthaus Museum: #participate - Mach dich zum Kunstwerk

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Am Sonntag, 4. Juni um 11.15 Uhr


Ungewöhnliche Wege beschreitet das Junge Museum im Osthaus Museum Hagen. Die neue Ausstellung steht unter dem Motto "Kunst zum Mitmachen". Gezeigt werden 24 interaktive Exponate. Die können die Besucherinnen und Besucher nutzen, um sich selbst in Szene zu setzen. Damit werden sie Teil des Kunstwerks.

Entgegen sonst üblichen Gepflogenheiten ist in dieser Ausstellung das Fotografieren ausdrücklich nicht nur erlaubt sondern sogar erwünscht. Also schnell die Kamera oder das Smartphone ausgepackt und sich selbst oder die Familie und Freunde als Teil des Kunstwerks fotografieren. Dabei kann natürlich nach Herzenslust geposed werden. Dann das Foto in den sozialen Netzwerken hochladen und schon ist man in außergewöhnlicher Umgebung zu bewundern.

Ganz nebenbei gewinnt man auch einen Einblick in über 500 Jahre Kunstgeschichte, beginnend in der Renaissance. So geht die Reise von Botticelli und Michelangelo über Manet und Degas bis hin zu Picasso, Keith Haring und Andy Warhol. Allesamt Werke von Weltruhm, auch von anderen Künstlern aus dem Who is Who der Kunstgeschichte. In den begleitenden, leicht verständlichen Texten erhält man auch noch Informationen zu den Künstlern, ihren Werken und den Epochen.


Abbildung:

Nach Sandro Botticelli, Die Geburt der Venus, CGI, © AA Reps, New York, USA, 2016


Fotografieren erlaubt

Hashtag #partihagen

Das Hochladen der Fotos in den sozialen Netzwerken setzt die Interaktion mit den Kunstwerken, auch nach dem Ausstellungsbesuch, fort. Die Selbstinszenierung im Kunstkontext macht Spaß und es entstehen einzigartige Fotos.


Ausstellungen im Osthaus Museum:

#participate - Mach dich zum Kunstwerk: vom 22.01. - 4.06.2017

Maki na Kamura: vom 4.02. - 16.04.2017

Kemal Seyhan - Malerei: vom 28.04. - 25.06.2017

Armin Mueller-Stahl - Menschenbilder: vom 25.06. - 3.09.2017

Anja Bohnhof - Fotografie: vom 7.07. - 3.09.2017


Eintritt: 9 Euro + 5 Euro Führungsgebühr


Eine Anmeldung ist nicht notwendig..


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Montag, 05.06.2017 um 00:00 Uhr

Zirkus Knie gastiert in Hagen

Veranstalter: Zirkus Charles Knie
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

Gastspiel vom 01.06.2017 - 05.06.2017 auf dem Höing


Montag, 05.06.2017 um 19:00 Uhr

GEO AG
Offener Themenabend

Veranstalter: Naturwissenschaftliche Vereinigung Hagen
Ort: Haus der Akademie für Chor und Musik

mehr Informationen

Seminarraum Eckeseyer Str.160








Mittwoch, 07.06.2017 um 19:00 Uhr

Kurz und gut
Satisfaction

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben. Die Termine werden in der Theaterzeitung und im Leporello veröffentlicht.


Mittwoch, 07.06.2017 von 19:30 Uhr - 22:00 Uhr

Satisfaction
BALLETTABEND MIT CHOREOGRAPHIEN VON CAYETANO SOTO, STEPHEN DELATTRE UND RICARDO FERNANDO

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Der letzte Ballettabend der Intendanz von Norbert Hilchenbach knüpft noch einmal an die Vielfalt der choreographischen Arbeiten der vergangenen Jahre mit international ausgezeichneten Künstlern: Cayetano Soto, dessen Fugaz aus der letzten Spielzeit noch in guter Erinnerung ist, Stephen Delattre, der bei der letzten AidsTanzGala mit Taking Moves das Publikum zu Begeistungsstürmen hinriss, und natürlich Ballettchef Ricardo Fernando, der sich nach dem Anerkennungspreis des Deutschen Tanzpreises 2015 inzwischen auch in der Türkei, Österreich und in Italien einen hervorragenden Namen gemacht hat.


MALASOMBRA

Der Spanier Cayetano Soto lässt sich in diesem Stück von der Musik und dem Leben der kubanischen Sängerin La Lupe inspirieren: eine schillernde und exzentrische Figur, die als Königin des Latin Soul in die Musikgeschichte einging. Soto greift den Schwung und die Erotik dieser mitreißenden südländischen Musik auf und verwandelt sie in eine Kreation voller Tempo, ausladender Fantasie und poetischer Eleganz.


SATISFACTION (UA)

Nach Ballett? Rock it! lässt Ricardo Fernando seine Compagnie erneut Rockmusik vertanzen, und zwar Rockmusik vom Feinsten: Die Rolling Stones sind nicht nur die größte Rockband der Welt, sondern auch die langlebigste, sie spielen nämlich seit der Gründung der Band 1962 bis heute – im März 2016 gab es nach einer Südamerikatournee eine große Tour in Kuba! Die neue Choreographie des Hagener Ballettchefs ist eine Hommage an die Stones und ihre Musik mit Songs wie (I Can Get No) Satisfaction, Lady Jane, Paint It Black, As Tears Go By oder Honky Tonk Woman.


NOCH OHNE TITEL

Der dritte Choreograph des Abends ist der gebürtige Franzose Stephen Delattre, der als Solo-Tänzer nach seiner Ausbildung in Marseille an den Staatstheatern in Saarbrücken, Braunschweig, Augsburg und an der Staatsoper Hannover engagiert war. Zwischen 2009 und 2012 gehörte er als Solist dem Staatstheater Mainz an. Delattre begann schon früh auch zu choreographieren, jeweils an seinen Stammhäusern, aber auch als Gastchoreograph, z.B. am Staatstheater Stuttgart oder am Gärtnerplatztheater in München. Auch auf den internationalen Tanzbühnen wie in Polen oder Korea, Griechenland oder Frankreich ist Delattre zu Hause. Im Juli 2012 wurde er Künstlerischer Leiter und Hauschoreograph der Delattre Dance Company, dem Ballettensemble des Mainzer Kammerspiel Theaters.


Freitag, 09.06.2017 um 16:00 Uhr

LUCY und ihre großen Abenteuer
von Werner Hahn und Hans Steinmeier für Menschen ab dem Vorschulalter

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Lucy, die afrikanische Killermücke, hat trotz ihrer jungen Jahre schon viel erlebt. Und: Sie hat bei ihren Abenteuern auch viel gelernt. Zum Beispiel, wie das mit der Erderwärmung funktioniert; und dass durch unseren Fleischkonsum nicht nur Tiere gequält, Böden kaputt gemacht und Bauern an die Armutsgrenze gebracht werden, sondern auch der Klimawandel forciert wird. Oder Lucy hat gelernt, wie sich einige Konzerne weltweit die Rechte an unserer Wasserversorgung erschleichen und wo unser Giftmüll und Elektroschrott entsorgt wird.


Die vier Geschichten sind nun als Theaterserie zu erleben. Nicht nur zur pädagogischen Einführung in globale Themen, sondern vor allem als spannende Bühnenabenteuer.


Lucy, die Klllermücke


Freitag, 09.06.2017 um 19:30 Uhr

Der fliegende Holländer
Romantische Oper in drei Aufzügen von Richard Wagner

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Genau in der Mitte der Oper erklingt eine Ballade. Gesungen wird sie von der jungen Norwegerin Senta, die völlig hingerissen ist von der Schauergeschichte, die sie vorträgt. Es geht darin um einen umherirrenden Seemann, der verdammt ist, in alle Ewigkeit über die Meere zu segeln. Nur einmal in sieben Jahren darf er an Land gehen. Fände er dabei eine Frau, die ihn treu liebt, so wäre er erlöst. Diese Ballade fasst die Handlung der frühen Wagner-Oper Der fliegende Holländer zusammen. Senta wird, wie sie sehr wohl ahnt, die Frau sein, die den ruhelosen Seemann erlöst – um den Preis ihres eigenen Lebens


Richard Wagner fand die Sage, die nach langer mündlicher Überlieferung seinerzeit auch mehrfach niedergeschrieben wurde, ausgerechnet bei Heinrich Heine, dessen ironische Färbung ihn allerdings nicht im mindesten interessierte: Ganz in der Tradition romantischer Gespensteropern, nahm er die Handlung vollkommen ernst als Märtyrergeschichte, deren Held nur durch das Opfer einer bedingungslos liebenden Frau erlöst werden kann – ein Thema, das den Komponisten zeitlebens beschäftigte.


Inspirationen für Atmosphäre und einzelne Motive der Seefahrer-Oper lieferte eine eigene, stürmische Seereise von Riga nach London, die der junge Kapellmeister im Jahr 1839 auf der Flucht vor Gläubigern antrat. Die gesamte Oper aber sei, so erklärte Wagner später, aus der Ballade der Senta hervorgegangen: Sie sei die Keimzelle, von der ausgehend er die Musik entwickelt habe. Nun ist mit Wagners Selbstdarstellungen meist vorsichtig umzugehen. Dass er die Ballade als erstes Stück der Komposition niederschrieb, scheint eher in den Bereich der Legende zu gehören. Allerdings bildet sie tatsächlich ein motivisches Zentrum, das in das ganze Werk ausstrahlt. Hier lässt sich ein entscheidender Schritt auf Wagners Weg zum »Musikdrama« erkennen: Die Arbeit mit einem immer wieder aufgegriffenen und variierten Hauptthema weist voraus auf die Leitmotiv-Technik, die zu einem bestimmenden Merkmal seines Komponierens werden sollte. In dieser frühen, romantischen Oper erreichte er so bereits eine starke Einheit von Szene und Musik, deren klanglicher und atmosphärischer Dichte man sich nur schwerlich entziehen kann.


Freitag, 09.06.2017 um 19:30 Uhr

Berliner Philharmoniker
»Aus der Neuen Welt« mit Gustavo Dudamel

Veranstalter: CineStar
Ort: Cinestar

mehr Informationen

John Adams City Noir für Orchester

Antonín Dvořák Symphonie Nr. 9 e-Moll op. 95 »Aus der Neuen Welt«


Zum Abschluss der philharmonischen Kinosaison erwartet Sie ein gleichermaßen aufregendes wie facettenreiches Programm »Aus der Neuen Welt« mit dem Star-Dirigenten Gustavo Dudamel am Pult.


Weitere Informationen zum Konzertprogramm: https://www.berliner-philharmoniker.de/konzerte/kalender/details/23517/


Farbig, sehnsuchtsvoll, mit einem leicht exotischen Touch präsentiert sich Antonín Dvořáks in New York entstandene Neunte Symphonie – eine geniale Verschmelzung von amerikanischen Impressionen und symphonischer Musik. In einer spannenden Gegenüberstellung dirigiert Gustavo Dudamel außerdem John Adams’ City Noir. Auch hier gibt es eine faszinierende Stilmischung, diesmal zwischen klassischer Musik und dem Jazz der 1940er- und 50er-Jahre.

Live aus der Berliner Philharmonie im CineStar in Hagen (Springe 1, 58095 Hagen)


Samstag, 10.06.2017 um 16:00 Uhr

LUCY und ihre großen Abenteuer
von Werner Hahn und Hans Steinmeier für Menschen ab dem Vorschulalter

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Lucy, die afrikanische Killermücke, hat trotz ihrer jungen Jahre schon viel erlebt. Und: Sie hat bei ihren Abenteuern auch viel gelernt. Zum Beispiel, wie das mit der Erderwärmung funktioniert; und dass durch unseren Fleischkonsum nicht nur Tiere gequält, Böden kaputt gemacht und Bauern an die Armutsgrenze gebracht werden, sondern auch der Klimawandel forciert wird. Oder Lucy hat gelernt, wie sich einige Konzerne weltweit die Rechte an unserer Wasserversorgung erschleichen und wo unser Giftmüll und Elektroschrott entsorgt wird.


Die vier Geschichten sind nun als Theaterserie zu erleben. Nicht nur zur pädagogischen Einführung in globale Themen, sondern vor allem als spannende Bühnenabenteuer.


Lucy und der Hungerbauch


Samstag, 10.06.2017 von 19:30 Uhr - 21:30 Uhr

Die Blues Brothers
Nach dem gleichnamigen Film von John Landis

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Die Brüder Jake und Elwood Blues sind mit einem kaum lösbaren Auftrag "unterwegs im Auftrag des Herrn": Sie müssen innerhalb weniger Tage 5000 Dollar auftreiben, denn das katholische Waisenhaus, in dem sie aufwuchsen, ist pleite und wenn es die Steuerschuld nicht schnell begleichen kann, droht die Auflösung. An Geld zu kommen, war eigentlich noch nie ein Problem für die beiden Brüder, leider aber wird von der Waisenhausleitung, sprich Mutter Oberin, kein kriminell beschafftes Geld akzeptiert. Beim Besuch eines Gospel-Gottesdienstes in einer schwarzen Gemeinde wird Jake göttlich erleuchtet: Ihre in alle Winde zerstreute ehemalige Band muss zusammengetrommelt werden, um die Massen in einem Konzert mit den Mega- Blues-Hits wieder in Ekstase zu bringen. "Motorhead" Elwood gibt Gas und die Brüder geraten mit Höchstgeschwindigkeit von einem Schlamassel ins nächste, bis schließlich der große Abend da ist, ein Auftritt der wiedervereinigten "Blues Brothers Band" vor ausverkauftem Haus.


Am 16. Juni 1980 fand in Chicago die Uraufführung des Films The Blues Brothers in der Regie von John Landis statt, der in seiner überdrehten Mischung aus Action- und Musikfilm in den USA auf große Resonanz stieß, in Europa sogar schnell zu einem Kultfilm avancierte – in der amtlichen Zeitung des Vatikan L‘Osservatore Romano wurde der Film 2010 gar als »katholischer Klassiker« bezeichnet. Dan Aykroyd und John Belushi wurden als Elwood und Jake mit ihren schwarzen Anzügen, den Hüten und den niemals abgenommenen Ray-Ban-Sonnenbrillen zu Markenzeichen. Seit einigen Jahren haben es die Blues Brothers als Theaterstück auch auf die Bühne gebracht. Die Adaptionen sorgten vor allem wegen der Soul- und Blues-Hits für Riesenerfolge. Es ist kein Musical, dafür wird zu viel gesprochen, aber auch kein Schauspiel – zu viel Tanz und Musik. Es ist überdreht, albern und ausgelassen, schräg, banal und umwerfend komisch.


Das theaterhagen wird eine eigene Fassung der Blues Brothers präsentieren.


Sonntag, 11.06.2017 um 11:00 Uhr

LUCY und ihre großen Abenteuer
von Werner Hahn und Hans Steinmeier für Menschen ab dem Vorschulalter

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Lucy, die afrikanische Killermücke, hat trotz ihrer jungen Jahre schon viel erlebt. Und: Sie hat bei ihren Abenteuern auch viel gelernt. Zum Beispiel, wie das mit der Erderwärmung funktioniert; und dass durch unseren Fleischkonsum nicht nur Tiere gequält, Böden kaputt gemacht und Bauern an die Armutsgrenze gebracht werden, sondern auch der Klimawandel forciert wird. Oder Lucy hat gelernt, wie sich einige Konzerne weltweit die Rechte an unserer Wasserversorgung erschleichen und wo unser Giftmüll und Elektroschrott entsorgt wird.


Die vier Geschichten sind nun als Theaterserie zu erleben. Nicht nur zur pädagogischen Einführung in globale Themen, sondern vor allem als spannende Bühnenabenteuer.


Lucy und der Wasserschaden


Sonntag, 11.06.2017 von 11:30 Uhr - 13:00 Uhr

Ausstellungseröffnung im Emil Schumacher Museum
Emil Schumacher - Pastorale

Veranstalter: Kunstquartier Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Am Sonntag, 11. Juni um 11.30 Uhr im Kunstquartier


Eintritt frei

Eine Anmeldung ist nicht notwendig..


Kunstquartier Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.kunstquartier-hagen.de


Sonntag, 11.06.2017 von 15:00 Uhr - 16:00 Uhr

Öffentliche Führung im Emil Schumacher Museum
Emil Schumacher - Pastorale

Veranstalter: Kunstquartier Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Am Sonntag, 11. Juni um 15.00 Uhr im Kunstquartier


Eintritt frei

Eine Anmeldung ist nicht notwendig..


Kunstquartier Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.kunstquartier-hagen.de


Sonntag, 11.06.2017 um 17:30 Uhr

Kurz und gut
Tschick

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben. Die Termine werden in der Theaterzeitung und im Leporello veröffentlicht.


Sonntag, 11.06.2017 von 18:00 Uhr - 20:30 Uhr

Tschick
Road Opera von Ludger Vollmer Libretto von Tina Hartmann nach dem gleichnamigen Roman von Wolfgang Herrndorf Auftragswerk des theaterhagen

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Tschick heißt eigentlich Andrej Tschichatschow, ist 14 Jahre alt, seit einigen Jahren in Deutschland und hat es von der Förderschule bis aufs Gymnasium geschafft. Es gibt schlechter integrierte Jugendliche, aber angepasst ist der junge Russe gewiss nicht. Er tut sich zusammen mit einem anderen Außenseiter seiner Schulklasse, Maik Klingenberg, Sohn eines kurz vor dem Bankrott stehenden Bauspekulanten und einer alkoholkranken Mutter, die ebenso regelmäßig wie vergeblich in Entzugskliniken verschwindet.


In den Sommerferien brechen die beiden Jungen auf zu einer Reise besonderer Art. Maiks Vater ist mit seiner Geliebten im Urlaub und hat den Sohn mit ein bisschen Geld allein zurückgelassen. Tschick weiß, wie man Autos klaut, und da sich keiner darum kümmert, wo die beiden stecken, fahren sie los: In einem gestohlenen Lada geht es durch Ostdeutschland. Ihre geographischen Kenntnisse sind bescheiden, ob sie die gesuchte Walachei erreichen, darf von Anfang an bezweifelt werden, aber wo genau sie hinfahren, ist auch gar nicht so wichtig. Das Fahren als solches wird zum entscheidenden Erlebnis, die Freiheit und die erstaunlichen Begegnungen auf dem Weg durch immer verlassenere Gegenden. Sie treffen Erwachsene, die manchmal seltsam sind, es aber meist überraschend gut mit ihnen meinen, und sie lernen Isa kennen, ein Mädchen, das auf einer Müllkippe unterwegs ist und sich für eine Weile den beiden anschließt.


Der Autor Wolfgang Herrndorf landete mit diesem Jugendroman, der auch Erwachsene »rundum glücklich macht« (Gustav Seibt in der Süddeutschen Zeitung), einen Hit. Ausgezeichnet mit dem deutschen Jugendliteraturpreis, fand die Geschichte von Maik und Tschick bald ihren Weg auf zahlreiche Schauspielbühnen. Das theaterhagen hat nun Ludger Vollmer beauftragt, Tschick als Oper zu komponieren. Ludger Vollmer, dem Hagener Publikum bekannt durch seine vielfach ausgezeichneten Opern Gegen die Wand sowie Lola rennt, ist ein Komponist, der in vielen Musikrichtungen zu Hause ist. Seine »Road Opera« folgt Tschick und Maik von der stürmischen Abfahrt bis zum Glück auf stillen Feldwegen, von träumerischen Momenten unterm nächtlichen Sternenhimmel bis zur gefährlichen Hektik auf der Autobahn.


Mittwoch, 14.06.2017 von 16:00 Uhr - 17:30 Uhr

Geführter Rundgang:
Führung über den Buschey-Friedhof in Kooperation mit der VHS

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Wehringhausen

mehr Informationen

Am Donnerstagh, 14. Juni 2017 ab 16.00 Uhr eine kulturgeschichtliche Führung über den Buschey-Friedhof.


Kulturgeschichtlicher Gang über den Buschey-Friedhof

Der Buschey-Friedhof in Hagen-Wehringhausen ist der älteste Friedhof Hagens, der noch belegt wird. Er wurde am Ostermontag 1810 eingeweiht und verdeutlicht heute in der Fülle verschiedener Grabmalgestaltung den stilistischen Wandel in der Friedhofskultur. Historische Friedhöfe sind nicht nur Zeugen der Vergangenheit und dokumentieren den Umgang mit dem Tod, sondern sie sind auch Abbild unserer Sozialgeschichte und Ausdruck künstlerischen Schaffens. Aus kultur- und kunsthistorischer Sicht erlaubt der Buschey-Friedhof ungewöhnliche Einblicke in die ästhetischen Vorlieben verschiedener Epochen. Von Historismus über Jugendstil bis in die Moderne - jede Zeit hat ihre Spuren hinterlassen. Der Rundgang über den Buschey-Friedhof gibt Einsichten in die Entwicklung der Grabmalkultur.

Treffpunkt: Seiteneingang Grünstraße



Teilnahmegebühr: 6 €

Eine Anmeldung ist erforderlich unter 0 23 31/207 - 3622

Die Führung findet ab zehn teilnehmenden Personen statt.

Treffpunkt ist der Seiteneingang Grünstraße, 58089 Hagen.


Kunstquartier Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.kunstquartier-hagen.de


Mittwoch, 14.06.2017 von 16:00 Uhr - 17:30 Uhr

Geführter Rundgang:
Führung über den Buschey-Friedhof in Kooperation mit der VHS

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Wehringhausen

mehr Informationen

Am Mittwoch den 14. Juni 2017 ab 16 Uhr eine kulturgeschichtliche Führung über den Buschey-Friedhof.


Kulturgeschichtlicher Gang über den Buschey-Friedhof

Der Buschey-Friedhof in Hagen-Wehringhausen ist der älteste Friedhof Hagens, der noch belegt wird. Er wurde am Ostermontag 1810 eingeweiht und verdeutlicht heute in der Fülle verschiedener Grabmalgestaltung den stilistischen Wandel in der Friedhofskultur. Historische Friedhöfe sind nicht nur Zeugen der Vergangenheit und dokumentieren den Umgang mit dem Tod, sondern sie sind auch Abbild unserer Sozialgeschichte und Ausdruck künstlerischen Schaffens. Aus kultur- und kunsthistorischer Sicht erlaubt der Buschey-Friedhof ungewöhnliche Einblicke in die ästhetischen Vorlieben verschiedener Epochen. Von Historismus über Jugendstil bis in die Moderne - jede Zeit hat ihre Spuren hinterlassen. Der Rundgang über den Buschey-Friedhof gibt Einsichten in die Entwicklung der Grabmalkultur.

Treffpunkt: Seiteneingang Grünstraße



Teilnahmegebühr: 6 €

Eine Anmeldung ist erforderlich unter 0 23 31/207 - 3622

Die Führung findet ab zehn teilnehmenden Personen statt.

Treffpunkt ist der Seiteneingang Grünstraße, 58089 Hagen.


Kunstquartier Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.kunstquartier-hagen.de


Donnerstag, 15.06.2017 um 00:00 Uhr

RuhrGames 2017

Veranstalter: Stadtsportbund

mehr Informationen

15.06.-18.06.2017 ganztags

Veranstaltungsorte:

Sportpark Ischeland und Ischelandstadion, Westfalenbad, Arena am Ischeland/ Kunstrasen Höing, Otto-Ackermann-Platz (Höing)




Donnerstag, 15.06.2017 von 10:30 Uhr - 11:30 Uhr

Fronleichnamsprozession

Veranstalter: Kath. Kirchengemeinde St. Marien

mehr Informationen

Friedrich-Ebert-Platz


Donnerstag, 15.06.2017 von 18:00 Uhr - 20:00 Uhr

Klassik und Jazz im Emil Schumacher Museum
Internationale Gitarrennacht

Veranstalter: Kunstquartier Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Buck Wolters

Artist & Composer in Residence


Burkhard "Buck" Wolters studierte Klassische Gitarre an der Hochschule für Musik Westfalen/Lippe sowie Jazzgitarre und Komposition an der Amsterdamer Hochschule der Künste. Seine Kompositionen werden von Kanada bis Neuseeland weltweit öf- fentlich aufgeführt und von renommierten Verlagen wie Mel Bay, Schott Music oder Acoustic-Music-Records vertrieben. Nach Aalborg, Bern, Buenos Aires, Caracas, Luxemburg, München, Hamburg, Tijuana, Wien (u. a.) wird Buck Wolters regelmäßig zu internationalen Gitarrenfestivals eingeladen. Zahlreiche Rund- funk- und Studioaufnahmen sowie internationale Fachpublika- tionen ergänzen sein Scha en.Der Münchner Produzent Klaus-Wolfgang Wildner sagt über ihn:"Kaum ein zweiter Gitarrist versteht es so wie Burkhard Wolters, sich in stilistischen Grenzbereichen frei und meisterhaft auszudrü- cken. Sein improvisatorisches und kompositorisches Können zeugt von der großartigen Persönlichkeit des Künstlers."


Eintritt: VVK 15,- € , AK 18,- €

Karten: Buchhandlung am Rathaus, T 02331 - 3 26 89




Freitag, 16.06.2017 um 00:00 Uhr

RuhrGames 2017

Veranstalter: Stadtsportbund

mehr Informationen

15.06.-18.06.2017 ganztags

Veranstaltungsorte:

Sportpark Ischeland und Ischelandstadion, Westfalenbad, Arena am Ischeland/ Kunstrasen Höing, Otto-Ackermann-Platz (Höing)




Freitag, 16.06.2017 um 00:00 Uhr

Sommerkirmes

Veranstalter: Schaustellerverein Hagen
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

16.06.-20.06.2017


Samstag, 17.06.2017 um 00:00 Uhr

RuhrGames 2017

Veranstalter: Stadtsportbund

mehr Informationen

15.06.-18.06.2017 ganztags

Veranstaltungsorte:

Sportpark Ischeland und Ischelandstadion, Westfalenbad, Arena am Ischeland/ Kunstrasen Höing, Otto-Ackermann-Platz (Höing)




Samstag, 17.06.2017 um 00:00 Uhr

Sommerkirmes

Veranstalter: Schaustellerverein Hagen
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

16.06.-20.06.2017


Samstag, 17.06.2017 von 10:30 Uhr - 12:00 Uhr

Thema Straßennamen

Veranstalter: HAGENagentur

mehr Informationen

Neben modernen Einkaufspassagen bietet die Hagener Innenstadt auch ein Stück Geschichte: In der gesamten Hagener Mitte sind Straßen nach besonderen Persönlichkeiten, Ereignissen oder Ortschaften benannt und erzählen somit ihre eigene Geschichte.


Wer warer beispielsweise die Männer, die bei Prentzel-, Dahlenkamp-, Moll-, Dödter- und Heinitzstraße Pate standen? Warum existiert mitten in der Stadt eine Badstraße? Wer waren Körner oder Springmann? All diesen Fragen wird im Verlauf dieses eineinhalbstündigen Rundgangs auf den Grund gegangen. Und wer weiß, vielleicht erfahren Sie auch Neues über den Hintergrund des Namens Ihrer Straße!


Eine Anmeldung bis zum 16.06.2017 ist bei der HAGENinfo unter der 02331 8099980 erforderlich.



Samstag, 17.06.2017 um 10:45 Uhr

Theater hautnah
Der fliegende Holländer

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Die Offene Probe und das Werkstattgespräch stimmen auch in der neuen Spielzeit das Publikum auf die Neuproduktionen am theaterhagen ein. Bietet die Offene Probe die Möglichkeit, einmal live bei der Probenarbeit dabei zu sein, so gibt es beim Werkstattgespräch die einmalige Gelegenheit, das Produktionsteam besser kennen zu lernen. Beide Veranstaltungen sind kostenlos!


Samstag, 17.06.2017 um 19:30 Uhr

Der fliegende Holländer
Romantische Oper in drei Aufzügen von Richard Wagner

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Genau in der Mitte der Oper erklingt eine Ballade. Gesungen wird sie von der jungen Norwegerin Senta, die völlig hingerissen ist von der Schauergeschichte, die sie vorträgt. Es geht darin um einen umherirrenden Seemann, der verdammt ist, in alle Ewigkeit über die Meere zu segeln. Nur einmal in sieben Jahren darf er an Land gehen. Fände er dabei eine Frau, die ihn treu liebt, so wäre er erlöst. Diese Ballade fasst die Handlung der frühen Wagner-Oper Der fliegende Holländer zusammen. Senta wird, wie sie sehr wohl ahnt, die Frau sein, die den ruhelosen Seemann erlöst – um den Preis ihres eigenen Lebens


Richard Wagner fand die Sage, die nach langer mündlicher Überlieferung seinerzeit auch mehrfach niedergeschrieben wurde, ausgerechnet bei Heinrich Heine, dessen ironische Färbung ihn allerdings nicht im mindesten interessierte: Ganz in der Tradition romantischer Gespensteropern, nahm er die Handlung vollkommen ernst als Märtyrergeschichte, deren Held nur durch das Opfer einer bedingungslos liebenden Frau erlöst werden kann – ein Thema, das den Komponisten zeitlebens beschäftigte.


Inspirationen für Atmosphäre und einzelne Motive der Seefahrer-Oper lieferte eine eigene, stürmische Seereise von Riga nach London, die der junge Kapellmeister im Jahr 1839 auf der Flucht vor Gläubigern antrat. Die gesamte Oper aber sei, so erklärte Wagner später, aus der Ballade der Senta hervorgegangen: Sie sei die Keimzelle, von der ausgehend er die Musik entwickelt habe. Nun ist mit Wagners Selbstdarstellungen meist vorsichtig umzugehen. Dass er die Ballade als erstes Stück der Komposition niederschrieb, scheint eher in den Bereich der Legende zu gehören. Allerdings bildet sie tatsächlich ein motivisches Zentrum, das in das ganze Werk ausstrahlt. Hier lässt sich ein entscheidender Schritt auf Wagners Weg zum »Musikdrama« erkennen: Die Arbeit mit einem immer wieder aufgegriffenen und variierten Hauptthema weist voraus auf die Leitmotiv-Technik, die zu einem bestimmenden Merkmal seines Komponierens werden sollte. In dieser frühen, romantischen Oper erreichte er so bereits eine starke Einheit von Szene und Musik, deren klanglicher und atmosphärischer Dichte man sich nur schwerlich entziehen kann.


Samstag, 17.06.2017 um 19:30 Uhr

Trinkhalle am Eck
Heimat, Kaffee und Affären, Schauspielkomödie

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Ein kleiner Kiosk, irgendwo in Hagen. Funny, die Besitzerin, hat für jeden ein offenes Ohr und ein viel zu großes Herz. Daher gerät die Trinkhalle finanziell in Schieflage und nicht nur die Bank droht mit der Kündigung der Kredite, sondern auch das Bauamt hat böse Pläne. Doch für die Anwohner ist klar: ohne Funny und die Trinkhalle am Eck darf das Leben nicht weitergehen. Also kämpfen der Professor der Fernuniversität genauso wie der Arbeiter, die verlassene Freundin neben dem zwielichtigen Möchtegern-Ganoven und die Rentnerin mit der Hundesitterin. Und glücklicherweise ist da ja noch Kira, Funnys hochnäsige Schwester, die eigentlich niemand leiden kann. Ausgerechnet sie ist es, die die Trinkhalle am Eck retten könnte. Doch wird sie ihrer Schwester und den Anwohnern helfen?


Mit: Indra Janorschke, Ariane Raspe, Dario Weberg, Hanno vom Dienei, Poirot und Proud Barnaby of Golden Summerby



Sonntag, 18.06.2017 um 00:00 Uhr

RuhrGames 2017

Veranstalter: Stadtsportbund

mehr Informationen

15.06.-18.06.2017 ganztags

Veranstaltungsorte:

Sportpark Ischeland und Ischelandstadion, Westfalenbad, Arena am Ischeland/ Kunstrasen Höing, Otto-Ackermann-Platz (Höing)




Sonntag, 18.06.2017 um 00:00 Uhr

Sommerkirmes

Veranstalter: Schaustellerverein Hagen
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

16.06.-20.06.2017


Sonntag, 18.06.2017 von 11:00 Uhr - 18:00 Uhr

Trödelmarkt in Eilpe

Veranstalter: Veranstaltungsagentur Sascha Braun
Ort: Parkplatzgelände Firma Kaufpark u. Lidl

mehr Informationen

Auf dem Parkplatzgelände der Fa. Kaufpark, Eilper Str. 42-44, 58091 Hagen


Sonntag, 18.06.2017 von 11:15 Uhr - 12:15 Uhr

Öffentliche Führung im Osthaus Museum
Im Osthaus Museum: Barbara Wolff - Pinselschwung und Klangfarbe

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Am Sonntag, 18. Juni um 11.15 Uhr



Anlässlich ihres 60. Geburtstags zeigt die bekannte Hagener Künstlerin Barbara Wolff im Hagener Fenster zwei Serien mit Papierarbeiten. Beide Zyklen basieren auf einer intensiven Auseinandersetzung der Malerin mit Musik.


„Bird on the wire“, ein Lied und Gedicht von Leonard Cohen war Anlass für einen Bilderzyklus auf Japanpapier (2005/2016).


Zu Klavierkompositionen des in Hagen geborenen Pianisten und Komponisten Karl Halle gibt es von Barbara Wolff einen weiteren großformatigen Bilderkanon (2007) mit schwungvollen Tuschzeichnungen auf Bütten zu sehen.


Ausstellungen im Osthaus Museum:

Kemal Seyhan - Malerei: vom 28.04. - 25.06.2017

Barbara Wolff: Pinselschwung und Klangfarbe vom 13.05.- 25.06.2017

Armin Mueller-Stahl - Menschenbilder: vom 25.06. - 3.09.2017

Anja Bohnhof - Fotografie: vom 7.07. - 3.09.2017


Eintritt: 9 Euro + 5 Euro Führungsgebühr


Eine Anmeldung ist nicht notwendig..


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 18.06.2017 von 15:00 Uhr - 17:00 Uhr

Die Blues Brothers
Nach dem gleichnamigen Film von John Landis

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Die Brüder Jake und Elwood Blues sind mit einem kaum lösbaren Auftrag "unterwegs im Auftrag des Herrn": Sie müssen innerhalb weniger Tage 5000 Dollar auftreiben, denn das katholische Waisenhaus, in dem sie aufwuchsen, ist pleite und wenn es die Steuerschuld nicht schnell begleichen kann, droht die Auflösung. An Geld zu kommen, war eigentlich noch nie ein Problem für die beiden Brüder, leider aber wird von der Waisenhausleitung, sprich Mutter Oberin, kein kriminell beschafftes Geld akzeptiert. Beim Besuch eines Gospel-Gottesdienstes in einer schwarzen Gemeinde wird Jake göttlich erleuchtet: Ihre in alle Winde zerstreute ehemalige Band muss zusammengetrommelt werden, um die Massen in einem Konzert mit den Mega- Blues-Hits wieder in Ekstase zu bringen. "Motorhead" Elwood gibt Gas und die Brüder geraten mit Höchstgeschwindigkeit von einem Schlamassel ins nächste, bis schließlich der große Abend da ist, ein Auftritt der wiedervereinigten "Blues Brothers Band" vor ausverkauftem Haus.


Am 16. Juni 1980 fand in Chicago die Uraufführung des Films The Blues Brothers in der Regie von John Landis statt, der in seiner überdrehten Mischung aus Action- und Musikfilm in den USA auf große Resonanz stieß, in Europa sogar schnell zu einem Kultfilm avancierte – in der amtlichen Zeitung des Vatikan L‘Osservatore Romano wurde der Film 2010 gar als »katholischer Klassiker« bezeichnet. Dan Aykroyd und John Belushi wurden als Elwood und Jake mit ihren schwarzen Anzügen, den Hüten und den niemals abgenommenen Ray-Ban-Sonnenbrillen zu Markenzeichen. Seit einigen Jahren haben es die Blues Brothers als Theaterstück auch auf die Bühne gebracht. Die Adaptionen sorgten vor allem wegen der Soul- und Blues-Hits für Riesenerfolge. Es ist kein Musical, dafür wird zu viel gesprochen, aber auch kein Schauspiel – zu viel Tanz und Musik. Es ist überdreht, albern und ausgelassen, schräg, banal und umwerfend komisch.


Das theaterhagen wird eine eigene Fassung der Blues Brothers präsentieren.


Sonntag, 18.06.2017 um 18:00 Uhr

Das Gasthaus an der Volme AUSVERKAUFT!
Eine Hagener Krimikomödie von Stefan Schroeder

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Eine Mordserie hält ganz Hagen in Atem. In Haßley, Halden, Fley und Hohenlimburg werden wertvolle Schmuckstücke gestohlen. Inspektor Platt folgt einer heißen Spur ins Gasthaus an der Volme, wo ihn die Wirtin mit einem Eversbusch abzulenken versucht. Doch der Inspektor und seine unerschrockene Kollegin Derrik lassen sich nicht in die Irre führen. Was hat Hugo Haspe mit der Sache zu tun und welches Geheimnis verbirgt die Gräfin Emst? Und auch Rechtsanwalt Eppenhauser scheint in den Fall tiefer verstrickt zu sein, als er zunächst zugibt. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, als die hübsche Sekretärin Cora Renfordt spurlos verschwindet, auf die Platt mehr als nur ein Auge geworfen hat. Und währenddessen geschehen weitere Morde...


Mit: Indra Janorschke, Lars Lienen, Roman Weber, Dario Weberg


Weitere Termine: 02.07., 22.09.






Montag, 19.06.2017 um 00:00 Uhr

Sommerkirmes

Veranstalter: Schaustellerverein Hagen
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

16.06.-20.06.2017


Dienstag, 20.06.2017 um 00:00 Uhr

Sommerkirmes

Veranstalter: Schaustellerverein Hagen
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

16.06.-20.06.2017


Mittwoch, 21.06.2017 von 16:00 Uhr - 18:00 Uhr

Hagener Schätze des Jugendstils
Führung im Hohenhof und am Stirnband

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Hohenhof - Museum des Hagener Impulses

mehr Informationen

Am Mittwoch 21.06.2017 um 16.00 Uhr


Nachdem der Kunstmäzen und Kulturreformer Karl Ernst Osthaus (1874-1921)

1902 sein privates Museum Folkwang in Hagen eingeweiht hatte, begründete er 1906 die Künstlerkolonie Hohenhagen.

Bezug nehmend auf die Idee des Großherzogs Ernst Ludwig in Darmstadt, der die Mathildenhöhe initiiert hatte, lud Osthaus ausgewählte Künstler und Architekten nach Hagen ein, um deren individuelle Gebäude-entwürfe in die Tat umzusetzen.


Osthaus ließ sein Wohnhaus, den Hohenhof, von dem belgischen Künstler-Architekten Henry van de Velde 1906/08 erbauen. Heute zählt der Hohenhof architekturgeschichtlich zu den bedeutendsten Gebäuden Europas kurz nach der Jahrhundertwende und ist eines der wenigen erhaltenen Beispiele für ein Jugendstil-Gesamtkunstwerk.

Von der Architektur bis zur kompletten Inneneinrichtung gestaltete Henry van de Velde in Absprache mit dem Bauherrn Osthaus das Gebäude "aus einem Guss".


Eintritt: plus Führungsgebühr 6 Euro

Eine Anmeldung unter 0 23 31/207 2740


Treffpunkt ist der Hohenhof, Stirnband 10, 58093 Hagen.


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Mittwoch, 21.06.2017 von 16:00 Uhr - 18:00 Uhr

Hagener Schätze des Jugendstils
Führung im Hohenhof und am Stirnband

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Hohenhof - Museum des Hagener Impulses

mehr Informationen

Am Mittwoch 21. Juni .2017 um 16.00 Uhr


Nachdem der Kunstmäzen und Kulturreformer Karl Ernst Osthaus (1874-1921)

1902 sein privates Museum Folkwang in Hagen eingeweiht hatte, begründete er 1906 die Künstlerkolonie Hohenhagen.

Bezug nehmend auf die Idee des Großherzogs Ernst Ludwig in Darmstadt, der die Mathildenhöhe initiiert hatte, lud Osthaus ausgewählte Künstler und Architekten nach Hagen ein, um deren individuelle Gebäude-entwürfe in die Tat umzusetzen.


Osthaus ließ sein Wohnhaus, den Hohenhof, von dem belgischen Künstler-Architekten Henry van de Velde 1906/08 erbauen. Heute zählt der Hohenhof architekturgeschichtlich zu den bedeutendsten Gebäuden Europas kurz nach der Jahrhundertwende und ist eines der wenigen erhaltenen Beispiele für ein Jugendstil-Gesamtkunstwerk.

Von der Architektur bis zur kompletten Inneneinrichtung gestaltete Henry van de Velde in Absprache mit dem Bauherrn Osthaus das Gebäude "aus einem Guss".


Eintritt: plus Führungsgebühr 6 Euro

Eine Anmeldung unter 0 23 31/207 2740


Treffpunkt ist der Hohenhof, Stirnband 10, 58093 Hagen.


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Freitag, 23.06.2017 um 16:00 Uhr

LUCY und ihre großen Abenteuer
von Werner Hahn und Hans Steinmeier für Menschen ab dem Vorschulalter

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Lucy, die afrikanische Killermücke, hat trotz ihrer jungen Jahre schon viel erlebt. Und: Sie hat bei ihren Abenteuern auch viel gelernt. Zum Beispiel, wie das mit der Erderwärmung funktioniert; und dass durch unseren Fleischkonsum nicht nur Tiere gequält, Böden kaputt gemacht und Bauern an die Armutsgrenze gebracht werden, sondern auch der Klimawandel forciert wird. Oder Lucy hat gelernt, wie sich einige Konzerne weltweit die Rechte an unserer Wasserversorgung erschleichen und wo unser Giftmüll und Elektroschrott entsorgt wird.


Die vier Geschichten sind nun als Theaterserie zu erleben. Nicht nur zur pädagogischen Einführung in globale Themen, sondern vor allem als spannende Bühnenabenteuer.


Lucy, die Klllermücke


Freitag, 23.06.2017 von 17:00 Uhr - 23:00 Uhr

Campusfest der FernUni Hagen

Veranstalter: FernUniversität Hagen

mehr Informationen

mit Live-Musik auf dem Campusgelände


Freitag, 23.06.2017 um 19:00 Uhr

Kurz und gut
Satisfaction

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben. Die Termine werden in der Theaterzeitung und im Leporello veröffentlicht.


Freitag, 23.06.2017 von 19:30 Uhr - 22:30 Uhr

Satisfaction
BALLETTABEND MIT CHOREOGRAPHIEN VON CAYETANO SOTO, STEPHEN DELATTRE UND RICARDO FERNANDO

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Der letzte Ballettabend der Intendanz von Norbert Hilchenbach knüpft noch einmal an die Vielfalt der choreographischen Arbeiten der vergangenen Jahre mit international ausgezeichneten Künstlern: Cayetano Soto, dessen Fugaz aus der letzten Spielzeit noch in guter Erinnerung ist, Stephen Delattre, der bei der letzten AidsTanzGala mit Taking Moves das Publikum zu Begeistungsstürmen hinriss, und natürlich Ballettchef Ricardo Fernando, der sich nach dem Anerkennungspreis des Deutschen Tanzpreises 2015 inzwischen auch in der Türkei, Österreich und in Italien einen hervorragenden Namen gemacht hat.


MALASOMBRA

Der Spanier Cayetano Soto lässt sich in diesem Stück von der Musik und dem Leben der kubanischen Sängerin La Lupe inspirieren: eine schillernde und exzentrische Figur, die als Königin des Latin Soul in die Musikgeschichte einging. Soto greift den Schwung und die Erotik dieser mitreißenden südländischen Musik auf und verwandelt sie in eine Kreation voller Tempo, ausladender Fantasie und poetischer Eleganz.


SATISFACTION (UA)

Nach Ballett? Rock it! lässt Ricardo Fernando seine Compagnie erneut Rockmusik vertanzen, und zwar Rockmusik vom Feinsten: Die Rolling Stones sind nicht nur die größte Rockband der Welt, sondern auch die langlebigste, sie spielen nämlich seit der Gründung der Band 1962 bis heute – im März 2016 gab es nach einer Südamerikatournee eine große Tour in Kuba! Die neue Choreographie des Hagener Ballettchefs ist eine Hommage an die Stones und ihre Musik mit Songs wie (I Can Get No) Satisfaction, Lady Jane, Paint It Black, As Tears Go By oder Honky Tonk Woman.


NOCH OHNE TITEL

Der dritte Choreograph des Abends ist der gebürtige Franzose Stephen Delattre, der als Solo-Tänzer nach seiner Ausbildung in Marseille an den Staatstheatern in Saarbrücken, Braunschweig, Augsburg und an der Staatsoper Hannover engagiert war. Zwischen 2009 und 2012 gehörte er als Solist dem Staatstheater Mainz an. Delattre begann schon früh auch zu choreographieren, jeweils an seinen Stammhäusern, aber auch als Gastchoreograph, z.B. am Staatstheater Stuttgart oder am Gärtnerplatztheater in München. Auch auf den internationalen Tanzbühnen wie in Polen oder Korea, Griechenland oder Frankreich ist Delattre zu Hause. Im Juli 2012 wurde er Künstlerischer Leiter und Hauschoreograph der Delattre Dance Company, dem Ballettensemble des Mainzer Kammerspiel Theaters.


Freitag, 23.06.2017 um 19:30 Uhr

„Das hat man nun davon“
Heinz Erhardt Komödie

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

In der Komödie „Willi Winzig – Das hat man nun davon“, kommen Heinz Erhardt Fans voll auf ihre Kosten. Zudem wird es voll auf der Bühne des kleinen Theaters. Die Komödie um den Steuerinspektor Willi Winzig von Wilhelm Lichtenberg und Heinz Erhardt findet in großer Besetzung statt.

Der kleine Finanzbeamte Willi Winzig ist zu gut für diese Welt. Weil er Mahnungen und Zahlungsbefehle aufschieben ließ, droht ihm kurz vor der Pensionierung ein

Disziplinarverfahren. Auf Anraten seines Freundes Felix mimt er nun den Verrückten, da Unzurechnungsfähigkeit vor einer Kürzung der Pension schützen könne. Dass

Willi durch seine „Geisteskrankheit“ plötzlich etliche Stufen auf der Karriereleiter nach oben steigt, hätte er wohl selbst am wenigsten erwartet...

Mit: Alexandra Böhm, Indra Janorschke, Simon Jakobi, Lars Lienen, Stefan Schroeder, Roman Weber, Dario Weberg

Karten gibt es an der Theaterkasse, unter 02331 6958845 und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Nähere Informationen unter www.theaterandervolme.de.




Samstag, 24.06.2017 um 16:00 Uhr

Ausstellungseröffnung
Im Osthaus Museum: Armin Müller-Stahl - Menschenkinder

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Am Samstag, 24. Juni um 16.00 Uhr


Armin Mueller-Stahl ist einer der bedeutendsten Schauspieler unserer Zeit. Sein malerisches Oeuvre ist dagegen bisher wenig bekannt. In den letzten zwei Jahrzehnten sind beachtliche Werke entstanden, die das Osthaus Museum dazu bewogen haben, Armin Mueller-Stahl eine große Einzelpräsentation zu widmen. Gezeigt werden ca. 150 Werke: großformatige Ölbilder, Unikate auf Papier, Serigrafien, Radierungen und Lithografien.

Seine Vielseitigkeit hat Armin Mueller-Stahl einmal so beschrieben: "Das Malen, Schreiben, Musizieren und die Schauspielerei gehören für mich einfach zusammen." 1952 entstand sein erstes Bild. Eine erste Präsentation seiner Malerei fand im Jahr 2000 in Potsdam statt. Die Ausstellung konzentriert sich auf Porträts von Persönlichkeiten aus der Kunst- und Kulturszene, unter ihnen auch viele Freunde, die sich vom Maler Mueller-Stahl sehr gerne in Szene gesetzt haben lassen. Allen Werken ist ein dynamischer Strich und eine aufregende Behandlung der Farbe eigen. Gefragt nach seiner heutigen Passion erfahren wir: "In der Malerei bin ich frei und nicht gebunden an Drehbuchtexte und Regieanweisungen."


Ausstellungen im Osthaus Museum:

Armin Mueller-Stahl - Menschenbilder: vom 25.06. - 3.09.2017

Anja Bohnhof - Fotografie: vom 7.07. - 3.09.2017

Ugo Dossi: vom 14.07. - 17.09.2017

Andes Garcia Ibáñez - Poesie der Realen: vom 17.09. - 3.12.2017

Zoritko Dorzhiev: vom 9.12.2017 - 25.02.2018


Eintritt frei


Eine Anmeldung ist nicht notwendig..


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 24.06.2017 um 16:00 Uhr

LUCY und ihre großen Abenteuer
von Werner Hahn und Hans Steinmeier für Menschen ab dem Vorschulalter

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Lucy, die afrikanische Killermücke, hat trotz ihrer jungen Jahre schon viel erlebt. Und: Sie hat bei ihren Abenteuern auch viel gelernt. Zum Beispiel, wie das mit der Erderwärmung funktioniert; und dass durch unseren Fleischkonsum nicht nur Tiere gequält, Böden kaputt gemacht und Bauern an die Armutsgrenze gebracht werden, sondern auch der Klimawandel forciert wird. Oder Lucy hat gelernt, wie sich einige Konzerne weltweit die Rechte an unserer Wasserversorgung erschleichen und wo unser Giftmüll und Elektroschrott entsorgt wird.


Die vier Geschichten sind nun als Theaterserie zu erleben. Nicht nur zur pädagogischen Einführung in globale Themen, sondern vor allem als spannende Bühnenabenteuer.


Lucy und der Hungerbauch


Samstag, 24.06.2017 um 19:00 Uhr

Kurz und gut
Geschichten aus dem Wiener Wald

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben. Die Termine werden in der Theaterzeitung und im Leporello veröffentlicht.


Samstag, 24.06.2017 um 19:30 Uhr

Geschichten aus dem Wiener Wald
Oper in drei Akten von HK Gruber Libretto von Michael Sturminger nach dem gleichnamigen Stück von Ödön von Horváth

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Im Wiener Wald an der schönen blauen Donau wird Verlobung gefeiert: Marianne, Tochter des Spielwarenhändlers Zauberkönig, soll nach dem Willen ihres Vaters den Fleischhauer Oskar, Inhaber der benachbarten Metzgerei, heiraten. Marianne kennt ihn seit Kindertagen, mit Liebe hat das nicht viel zu tun. Als plötzlich Alfred auftaucht, eine Zufallsbekanntschaft vom Tag zuvor, und mit ihr zu flirten beginnt, sieht sie ihre Chance gekommen: Er soll sie vor der Hochzeit mit dem brutalen Metzger bewahren, ihn will sie lieben. Die Verlobung platzt, der Vater verstößt sie – doch statt des ersehnten Glücks erfährt Marianne bald immer tiefere Not. Alfred lässt sie sitzen, das gemeinsame Kind, das bedenklich hustet, ist bei seiner Großmutter in der Wachau untergebracht, und Marianne hat nichts gelernt, womit sie sich über Wasser halten könnte.


Ödön von Horváth, Zeitgenosse Bert Brechts und genauer Chronist der sich brutalisierenden Gesellschaft der Zwischenkriegszeit, zeichnet mit seinen Geschichten aus dem Wiener Wald ein erschütterndes Bild einer kleinen Gruppe von Menschen in einer stillen Straße in Wien. Sie reden, wie die Menschen halt reden: Meist aneinander vorbei, so dass sie gar nicht merken, wie wenig sie tatsächlich von sich selbst und voneinander wissen. Ihre Gefühllosigkeit wird für Marianne, die nichts mehr gesucht hat als ihren eigenen Weg zu ihrem Glück, zur Katastrophe.


Eine Sprache voller Floskeln und Sprüche, ein genau kalkulierter Sprechrhythmus, der immer wieder in Momenten der Stille versiegt, dazu Musikzitate aus Walzern und Volksliedern: Horváths Volksstück aus dem Jahr 1931 ist als Vorlage für eine Oper überaus geeignet. Der Autor selbst hatte sich eine Vertonung durch Kurt Weill gewünscht. Nun hat mit HK Gruber ein Komponist das Stück zum Opernstoff gewählt, der ein großer Verehrer – und bedeutender Interpret – der Musik Kurt Weills ist. HK Gruber, 1943 in Wien geboren, Musiker, Chansonnier, Dirigent und Komponist, ist eine der schillerndsten Figuren der aktuellen Musikszene. Die Geschichten aus dem Wiener Wald wurden 2014 bei den Bregenzer Festspielen mit großem Erfolg uraufgeführt. Der Kurier schrieb über die Oper: »Sturminger hat Horváths Drama behutsam gestrafft, auf die Essenz reduziert und dennoch den Tonfall, das Idiom des Autors in jedem Satz perfekt eingefangen. HK Gruber hat dazu eine Musik geschrieben, die grandios zwischen allen Genres changiert. Klassisch-tonal, jazzig, mit Versatzstücken aus Wienerlied und Walzer virtuos spielend, dann bitterböse dramatisch – Grubers Universum zieht stets in den Bann.«


Mit der Inszenierung dieser Oper beendet Norbert Hilchenbach seine zehnjährige

erfolgreiche Intendanz in Hagen.


Sonntag, 25.06.2017 um 00:00 Uhr

Tag der offenen Hinterhöfe in Wehringhausen

Veranstalter: Quartiersmanagement Wehringhausen


Sonntag, 25.06.2017

11. „Tag der offenen Hinterhöfe in Hagen-Wehringhausen“
Zeigt her Eure Höfe - Wehringhausen querbeet

Veranstalter: Quartiersmanagement Wehringhausen
Ort: Wehringhausen

mehr Informationen

Nachbarschaftsfest mit buntem Rahmenprogramm.

Wehringhauser öffnen ihre Gärten und Hinterhöfe für Besucher.


Sonntag, 25.06.2017 um 11:00 Uhr

LUCY und ihre großen Abenteuer
von Werner Hahn und Hans Steinmeier für Menschen ab dem Vorschulalter

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Lucy, die afrikanische Killermücke, hat trotz ihrer jungen Jahre schon viel erlebt. Und: Sie hat bei ihren Abenteuern auch viel gelernt. Zum Beispiel, wie das mit der Erderwärmung funktioniert; und dass durch unseren Fleischkonsum nicht nur Tiere gequält, Böden kaputt gemacht und Bauern an die Armutsgrenze gebracht werden, sondern auch der Klimawandel forciert wird. Oder Lucy hat gelernt, wie sich einige Konzerne weltweit die Rechte an unserer Wasserversorgung erschleichen und wo unser Giftmüll und Elektroschrott entsorgt wird.


Die vier Geschichten sind nun als Theaterserie zu erleben. Nicht nur zur pädagogischen Einführung in globale Themen, sondern vor allem als spannende Bühnenabenteuer.


Lucy und der Wasserschaden


Sonntag, 25.06.2017 von 11:15 Uhr - 12:15 Uhr

Öffentliche Führung im Emil Schumacher Museum
Einführung in das Werk

Veranstalter: Kunstquartier Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Am Sonntag, 25. Juni um 11.15 Uhr


Emil Schumachers Arbeiten entstanden in einem Dialog des Malers mit seinem Bild. Der noch unbemalten Leinwand wurde ‚etwas entgegengesetzt’, eine Linie, ein Fleck, bisweilen eine Zerstörung des Malgrundes. Auf jedes neue Element musste eine "Antwort" gefunden werden, bis ein Zustand eintrat, an dem der Künstler entschied aufzuhören. Diese evolutionäre Methode hat starke Parallelen zum Action Painting: In beiden Fällen entstehen die Bilder aus der Bewegung des Malers heraus und aus der malerischen Entwicklung von Elementen, die sich gegenseitig während des Malprozesses befruchten. Dieses Gestaltungsprinzip verleiht Emil Schumachers Werken Dynamik und Dramatik, Elemente die zugleich durch über das gesamte Bild gezogene Linien oder Bögen eingegrenzt und beruhigt werden.


Eintritt: 6 Euro + 5 Euro Führungsgebühr

Eine Anmeldung ist nicht notwendig..


Ausstellungsdauer:

Emil Schumacher: Orte der Geborgenheit vom 5.03. - 28.05.2017


Kunstquartier Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.kunstquartier-hagen.de


Sonntag, 25.06.2017 von 15:00 Uhr - 16:00 Uhr

Hagener Schätze des Jugendstils
Führung im Riemerschmid-Haus

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Riemerschmid - Haus, Walddorfstr.17

mehr Informationen

Am Sonntag den 25. Juni 2017 um 15.00 Uhr


Ein eigenes kleines Haus mit Nutzgarten - um 1907 sollte das für die Hagener Textilarbeiter kein Traum bleiben müssen.

Karl Ernst Osthaus holte 1905 die Teilnehmer einer Konferenz für "Arbeiterwohlfahrtseinrichtungen" nach Hagen. In der Folge konnte er dem in München geborenen Künstler-Architekten Richard Riemerschmid einen Bauauftrag durch Elbers in Hagen verschaffen.


Riemerschmid ist bis heute berühmt für Projekte wie die erste deutsche Gartenstadt in Hellerau bei Dresden. Ab 1907 begann er den Bau einer Anlage für Arbeiterwohnungen in Hagen, die sogenannte "Walddorf-Siedlung". Nur elf Häuser konnten realisiert werden. Bei der öffentlichen Führung durch Haus Nr. 17 erhält man Einblick in die Lebenswelt der Arbeiter dieser Zeit.


Treffpunkt ist die Walddorfsstr. 17, 58093 Hagen


Führungsgebühr 7 €

Eine Anmeldung ist erforderlich unter 0 23 31/207 2740


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38


Sonntag, 25.06.2017 von 15:00 Uhr - 16:00 Uhr

Hagener Schätze des Jugendstils
Führung im Riemerschmid-Haus

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Riemerschmid - Haus, Walddorfstr.17

mehr Informationen

Am Sonntag den 25. Juni 2017 um 15.00 Uhr


Ein eigenes kleines Haus mit Nutzgarten - um 1907 sollte das für die Hagener Textilarbeiter kein Traum bleiben müssen.

Karl Ernst Osthaus holte 1905 die Teilnehmer einer Konferenz für "Arbeiterwohlfahrtseinrichtungen" nach Hagen. In der Folge konnte er dem in München geborenen Künstler-Architekten Richard Riemerschmid einen Bauauftrag durch Elbers in Hagen verschaffen.


Riemerschmid ist bis heute berühmt für Projekte wie die erste deutsche Gartenstadt in Hellerau bei Dresden. Ab 1907 begann er den Bau einer Anlage für Arbeiterwohnungen in Hagen, die sogenannte "Walddorf-Siedlung". Nur elf Häuser konnten realisiert werden. Bei der öffentlichen Führung durch Haus Nr. 17 erhält man Einblick in die Lebenswelt der Arbeiter dieser Zeit.


Treffpunkt ist die Walddorfsstr. 17, 58093 Hagen


Führungsgebühr 7 €

Eine Anmeldung ist erforderlich unter 0 23 31/207 - 2740 oder 207-3138


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38


Montag, 26.06.2017

Schul- und Jugendtheatertage

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen


Dienstag, 27.06.2017

Schul- und Jugendtheatertage

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen


Mittwoch, 28.06.2017 von 16:00 Uhr - 18:00 Uhr

Organbeteiligungen bei entzündlichem Rheuma
Chefarztvortrag

Veranstalter: Stadt Hagen, Fachbereich Gesundheit und Verbraucherschutz
Ort: Sparkassen-Karree

mehr Informationen

Im Rahmen vieler entzündlicher rheumatischer Erkrankungen sind nicht nur die Gelenke betroffen. Bei Autoimmunkrankheiten können körpereigene Strukturen fälschlicherweise als fremd eingestuft und durch die Bildung von Antikörpern zur Entzündung gebracht werden. Fast alle Organsysteme können bereits früh im Krankheitsverlauf betroffen werden: Nieren, Lunge, Herz, Augen, Gehirn und peripheres Nervensystem, Muskulatur, Blutkörperchen, Speichel- und Tränendrüsen, Nasennebenhöhlen, Magen- Darmtrakt, Gefäße, Haut und Schleimhäute.

Außer im Rahmen von Autoimmunerkrankungen können Organbeteiligungen bei entzündlichem Rheuma auch direkt durch Erreger von Infektionskrankheiten oder Kristalle z.B. bei der Gicht verursacht werden, die nicht nur zu Gelenkentzündungen führen.

Vortragender ist Herr Priv.-Doz. Dr. med. Martin F. Meyer, Chefarzt der Rheumaklinik im Ev. Krankenhaus Hagen-Haspe GmbH


Mittwoch, 28.06.2017 um 19:00 Uhr

Kurz und gut
Satisfaction

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben. Die Termine werden in der Theaterzeitung und im Leporello veröffentlicht.


Mittwoch, 28.06.2017 von 19:30 Uhr - 22:00 Uhr

Satisfaction
BALLETTABEND MIT CHOREOGRAPHIEN VON CAYETANO SOTO, STEPHEN DELATTRE UND RICARDO FERNANDO

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Der letzte Ballettabend der Intendanz von Norbert Hilchenbach knüpft noch einmal an die Vielfalt der choreographischen Arbeiten der vergangenen Jahre mit international ausgezeichneten Künstlern: Cayetano Soto, dessen Fugaz aus der letzten Spielzeit noch in guter Erinnerung ist, Stephen Delattre, der bei der letzten AidsTanzGala mit Taking Moves das Publikum zu Begeistungsstürmen hinriss, und natürlich Ballettchef Ricardo Fernando, der sich nach dem Anerkennungspreis des Deutschen Tanzpreises 2015 inzwischen auch in der Türkei, Österreich und in Italien einen hervorragenden Namen gemacht hat.


MALASOMBRA

Der Spanier Cayetano Soto lässt sich in diesem Stück von der Musik und dem Leben der kubanischen Sängerin La Lupe inspirieren: eine schillernde und exzentrische Figur, die als Königin des Latin Soul in die Musikgeschichte einging. Soto greift den Schwung und die Erotik dieser mitreißenden südländischen Musik auf und verwandelt sie in eine Kreation voller Tempo, ausladender Fantasie und poetischer Eleganz.


SATISFACTION (UA)

Nach Ballett? Rock it! lässt Ricardo Fernando seine Compagnie erneut Rockmusik vertanzen, und zwar Rockmusik vom Feinsten: Die Rolling Stones sind nicht nur die größte Rockband der Welt, sondern auch die langlebigste, sie spielen nämlich seit der Gründung der Band 1962 bis heute – im März 2016 gab es nach einer Südamerikatournee eine große Tour in Kuba! Die neue Choreographie des Hagener Ballettchefs ist eine Hommage an die Stones und ihre Musik mit Songs wie (I Can Get No) Satisfaction, Lady Jane, Paint It Black, As Tears Go By oder Honky Tonk Woman.


NOCH OHNE TITEL

Der dritte Choreograph des Abends ist der gebürtige Franzose Stephen Delattre, der als Solo-Tänzer nach seiner Ausbildung in Marseille an den Staatstheatern in Saarbrücken, Braunschweig, Augsburg und an der Staatsoper Hannover engagiert war. Zwischen 2009 und 2012 gehörte er als Solist dem Staatstheater Mainz an. Delattre begann schon früh auch zu choreographieren, jeweils an seinen Stammhäusern, aber auch als Gastchoreograph, z.B. am Staatstheater Stuttgart oder am Gärtnerplatztheater in München. Auch auf den internationalen Tanzbühnen wie in Polen oder Korea, Griechenland oder Frankreich ist Delattre zu Hause. Im Juli 2012 wurde er Künstlerischer Leiter und Hauschoreograph der Delattre Dance Company, dem Ballettensemble des Mainzer Kammerspiel Theaters.


Mittwoch, 28.06.2017 um 19:30 Uhr

Zigeuner-Boxer
Monolog von Rike Reiniger ab 14 Jahren

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Hans will vergessen. Die schrecklichste aller Erinnerungen will er vergessen. Jene Augenblicke im KZ, die über Leben und Tod entschieden. Über Leben und Tod von Ruki Trollmann, dem Zigeuner-Boxer. Doch die Bilder sind nicht auszulöschen. Immer wieder kommen sie hoch, selbst die vom frühen Beginn ihrer Freundschaft: als ihm Ruki einen Apfel schenkte, als Rukis Boxkarriere begann, als diesem der Meistertitel aberkannt wurde. Und natürlich die spätere Begegnung im KZ. Aber Hans kann nicht vergessen. Er selbst ist die Erinnerung.


Rike Reinigers Monolog basiert auf der Biografie des sinto-deutschen Boxers Johann »Rukeli« Trollmann. 1933 gewann er die Deutsche Meisterschaft im Halbschwergewicht, wenige Wochen später – kurz nach Hitlers Machtergreifung und auf dessen persönliches Betreiben hin – wurde ihm der Titel wieder aberkannt. Eine Zeit schlimmster Demütigungen begann, die 1944 mit dem Tod im KZ Wittenberge endete. Nach einem aufwühlenden und tief beeindruckenden Gastspiel während des Festivals #lutz15 ist Zigeuner-Boxer mit Andreas Kunz nun in einer Fassung für das lutz zu erleben.


Donnerstag, 29.06.2017 um 12:00 Uhr

Zigeuner-Boxer
Monolog von Rike Reiniger ab 14 Jahren

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Hans will vergessen. Die schrecklichste aller Erinnerungen will er vergessen. Jene Augenblicke im KZ, die über Leben und Tod entschieden. Über Leben und Tod von Ruki Trollmann, dem Zigeuner-Boxer. Doch die Bilder sind nicht auszulöschen. Immer wieder kommen sie hoch, selbst die vom frühen Beginn ihrer Freundschaft: als ihm Ruki einen Apfel schenkte, als Rukis Boxkarriere begann, als diesem der Meistertitel aberkannt wurde. Und natürlich die spätere Begegnung im KZ. Aber Hans kann nicht vergessen. Er selbst ist die Erinnerung.


Rike Reinigers Monolog basiert auf der Biografie des sinto-deutschen Boxers Johann »Rukeli« Trollmann. 1933 gewann er die Deutsche Meisterschaft im Halbschwergewicht, wenige Wochen später – kurz nach Hitlers Machtergreifung und auf dessen persönliches Betreiben hin – wurde ihm der Titel wieder aberkannt. Eine Zeit schlimmster Demütigungen begann, die 1944 mit dem Tod im KZ Wittenberge endete. Nach einem aufwühlenden und tief beeindruckenden Gastspiel während des Festivals #lutz15 ist Zigeuner-Boxer mit Andreas Kunz nun in einer Fassung für das lutz zu erleben.


Donnerstag, 29.06.2017 um 17:00 Uhr

It’s tea time
Fünf-Uhr-Tee

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zur Teestunde einmal im Monat am Donnerstag stellen sich Künstler und andere Mitarbeiter des theaterhagen im Theatercafé vor. Die Karten für den Fünf-Uhr- Tee finden stets reißenden Absatz. Damit auch Berufstätige und Auswärtige in den Genuss der Nachmittagsrunde kommen, ist es möglich, Karten zu reservieren und vorab zu buchen. Karten gibt es über alle bekannten Vorverkaufswege für 5,- € inklusive einem Freigetränk!


Moderatorenteam

Edeltraud Kwiatkowski und Jürgen Pottebaum



Donnerstag, 29.06.2017 um 19:30 Uhr

Der Henker von Haspe
Krimikomödie von Stefan Schroeder

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Auf dem Anwesen derer zu Haspe treibt ein alter Bekannter sein Unwesen: "Der Henker von Haspe", angeblicher Nachkomme der letzten Hagener Scharfrichter, galt seit 200 Jahren als verschwunden - doch jetzt taucht er in einer schwarzen Kutte wieder auf und meuchelt das gefürchtete Familien-Oberhaupt Augusta zu Haspe unmittelbar nach dem Begräbnis ihres Mannes...

Die eben erst beförderte Inspektorin Derrick nimmt den Kampf gegen die geisterhafte Erscheinung auf, die überall zugleich zu sein scheint und doch nicht zu fassen ist: Und während Derrick immer tiefer in das Netz aus Familiengeheimnissen, Erbschaftsstreitigkeiten und mysteriösen Halbwelt-Verstrickungen vordringt, legt "der Henker" einem Familienmitglied nach dem anderen die tödliche Schlinge um den Hals...


Mit: Indra Janorschke, Lars Lienen, Carola Schmidt, Roman Weber und Dario Weberg




Freitag, 30.06.2017 um 19:00 Uhr

Kurz und gut
Geschichten aus dem Wiener Wald

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben. Die Termine werden in der Theaterzeitung und im Leporello veröffentlicht.


Freitag, 30.06.2017 um 19:30 Uhr

Geschichten aus dem Wiener Wald
Oper in drei Akten von HK Gruber Libretto von Michael Sturminger nach dem gleichnamigen Stück von Ödön von Horváth

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Im Wiener Wald an der schönen blauen Donau wird Verlobung gefeiert: Marianne, Tochter des Spielwarenhändlers Zauberkönig, soll nach dem Willen ihres Vaters den Fleischhauer Oskar, Inhaber der benachbarten Metzgerei, heiraten. Marianne kennt ihn seit Kindertagen, mit Liebe hat das nicht viel zu tun. Als plötzlich Alfred auftaucht, eine Zufallsbekanntschaft vom Tag zuvor, und mit ihr zu flirten beginnt, sieht sie ihre Chance gekommen: Er soll sie vor der Hochzeit mit dem brutalen Metzger bewahren, ihn will sie lieben. Die Verlobung platzt, der Vater verstößt sie – doch statt des ersehnten Glücks erfährt Marianne bald immer tiefere Not. Alfred lässt sie sitzen, das gemeinsame Kind, das bedenklich hustet, ist bei seiner Großmutter in der Wachau untergebracht, und Marianne hat nichts gelernt, womit sie sich über Wasser halten könnte.


Ödön von Horváth, Zeitgenosse Bert Brechts und genauer Chronist der sich brutalisierenden Gesellschaft der Zwischenkriegszeit, zeichnet mit seinen Geschichten aus dem Wiener Wald ein erschütterndes Bild einer kleinen Gruppe von Menschen in einer stillen Straße in Wien. Sie reden, wie die Menschen halt reden: Meist aneinander vorbei, so dass sie gar nicht merken, wie wenig sie tatsächlich von sich selbst und voneinander wissen. Ihre Gefühllosigkeit wird für Marianne, die nichts mehr gesucht hat als ihren eigenen Weg zu ihrem Glück, zur Katastrophe.


Eine Sprache voller Floskeln und Sprüche, ein genau kalkulierter Sprechrhythmus, der immer wieder in Momenten der Stille versiegt, dazu Musikzitate aus Walzern und Volksliedern: Horváths Volksstück aus dem Jahr 1931 ist als Vorlage für eine Oper überaus geeignet. Der Autor selbst hatte sich eine Vertonung durch Kurt Weill gewünscht. Nun hat mit HK Gruber ein Komponist das Stück zum Opernstoff gewählt, der ein großer Verehrer – und bedeutender Interpret – der Musik Kurt Weills ist. HK Gruber, 1943 in Wien geboren, Musiker, Chansonnier, Dirigent und Komponist, ist eine der schillerndsten Figuren der aktuellen Musikszene. Die Geschichten aus dem Wiener Wald wurden 2014 bei den Bregenzer Festspielen mit großem Erfolg uraufgeführt. Der Kurier schrieb über die Oper: »Sturminger hat Horváths Drama behutsam gestrafft, auf die Essenz reduziert und dennoch den Tonfall, das Idiom des Autors in jedem Satz perfekt eingefangen. HK Gruber hat dazu eine Musik geschrieben, die grandios zwischen allen Genres changiert. Klassisch-tonal, jazzig, mit Versatzstücken aus Wienerlied und Walzer virtuos spielend, dann bitterböse dramatisch – Grubers Universum zieht stets in den Bann.«


Mit der Inszenierung dieser Oper beendet Norbert Hilchenbach seine zehnjährige

erfolgreiche Intendanz in Hagen.


Freitag, 30.06.2017 um 19:30 Uhr

Hühnchen, ich hab einen Liebling zu rupfen
Komödie

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Dr. Hannes Rauhenstein ist ein erfolgreicher Psychiater. Prominente, Reiche und Schöne begeben sich in seine Behandlung, genauso wie vom Schicksal gebeutelte Mittellose. Denn seine Frau Michelle hat ein großes Herz und kann einfach niemanden wegschicken. Auch nicht ihre Schwester Aurelia, die von ihrem Freund vor die Tür gesetzt wurde. Aurelia zieht bei Hannes und Michelle ein und sofort beginnt das Chaos. Denn Aurelia ist Tierärztin und plötzlich treffen ihre Patienten und die des Psychiaters aufeinander. Nicht nur, dass bald niemand mehr weiß, wer zu welchem Arzt möchte, nein: Auch die Herzensangelegenheiten wirbeln durcheinander. Aber am Ende ist vielleicht auch gar nicht mehr wichtig, wer die Tollwutimpfung bekommen soll und wer die Psychoanalyse. Denn es zählt doch nur eins: die Liebe!


Mit: Hanno vom Dienei, Matthias Geck, Kerstin Menzebach, Indra Janorschke, Ariane Raspe, Poirot, Proud Barnaby of Golden Summerby, Carola Schmidt, Roman Weber




Samstag, 01.07.2017 von 10:30 Uhr - 12:00 Uhr

Geführter Spaziergang vom Volkspark zum Osthaus Museum:
Kunstwerke im öffentlichen Raum und Hagener Baukunst der "Ära 1900"

Veranstalter: HAGENagentur

mehr Informationen

Trotz aller Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg sind in der Hagener Innenstadt mehrere sehenswerte Bauten erhalten, die aus der Zeit um 1890/1925 stammen. Darunter sind das Stadttheater, ein Kaufhaus, mehrere Villen, die Marienkirche, das Osthaus-Museum und die einstige Sparkasse Hagen-Boele. Im „Schatten“ dieser Bauten lassen sich überdies zahlreiche Denkmäler und Kunstwerke im öffentlichen Raum entdecken.


Anmeldungen sind in der HAGENinfo unter der Telefonnummer 02331 8099980 erforderlich.



Samstag, 01.07.2017 von 11:00 Uhr - 17:00 Uhr

Reformationsjubiläum
500 Jahre Thesenanschlag in Wittenberg

Veranstalter: Kirchenkreis Hagen
Ort: Friedrich-Ebert-Platz

mehr Informationen

Der Kirchenkreis Hagen feiert das Reformationsjubiläum u.a. mit einem Gottesdienst auf dem Friedrich-Ebert-Platz.


Samstag, 01.07.2017 von 11:00 Uhr - 20:00 Uhr

Sommerfest auf dem Marktplatz Altenhagen

Veranstalter: Damla Bildungsverein
Ort: Marktplatz Altenhagen

mehr Informationen




Samstag, 01.07.2017 von 11:00 Uhr - 17:00 Uhr

Tag der offenen Tür beim Polizeipräsidium Hagen

Veranstalter: Polizei Hagen
Ort: Polizeipräsidium Hagen

mehr Informationen

Tag der offenen Tür mit vielen Präsentationen rund um die Polizeiarbeit.

Für das P+R-Angebot steht der Parkplatz der FernUni Hagen zur Verfügung.


Samstag, 01.07.2017 um 16:00 Uhr

Präsentation Der Kinderclubs

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne


Samstag, 01.07.2017 um 19:00 Uhr

Kurz und gut
Satisfaction

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben. Die Termine werden in der Theaterzeitung und im Leporello veröffentlicht.


Samstag, 01.07.2017 um 19:30 Uhr

Satisfaction
Ballettabend mitT Choreographien von Caytano Soto, Stephen Delattre und Ricardo Fernando

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Der letzte Ballettabend der Intendanz von Norbert Hilchenbach knüpft noch einmal an die Vielfalt der choreographischen Arbeiten der vergangenen Jahre mit international ausgezeichneten Künstlern: Cayetano Soto, dessen Fugaz aus der letzten Spielzeit noch in guter Erinnerung ist, Stephen Delattre, der bei der letzten AidsTanzGala mit Taking Moves das Publikum zu Begeistungsstürmen hinriss, und natürlich Ballettchef Ricardo Fernando, der sich nach dem Anerkennungspreis des Deutschen Tanzpreises 2015 inzwischen auch in der Türkei, Österreich und in Italien einen hervorragenden Namen gemacht hat.


MALASOMBRA

Der Spanier Cayetano Soto lässt sich in diesem Stück von der Musik und dem Leben der kubanischen Sängerin La Lupe inspirieren: eine schillernde und exzentrische Figur, die als Königin des Latin Soul in die Musikgeschichte einging. Soto greift den Schwung und die Erotik dieser mitreißenden südländischen Musik auf und verwandelt sie in eine Kreation voller Tempo, ausladender Fantasie und poetischer Eleganz.


SATISFACTION (UA)

Nach Ballett? Rock it! lässt Ricardo Fernando seine Compagnie erneut Rockmusik vertanzen, und zwar Rockmusik vom Feinsten: Die Rolling Stones sind nicht nur die größte Rockband der Welt, sondern auch die langlebigste, sie spielen nämlich seit der Gründung der Band 1962 bis heute – im März 2016 gab es nach einer Südamerikatournee eine große Tour in Kuba! Die neue Choreographie des Hagener Ballettchefs ist eine Hommage an die Stones und ihre Musik mit Songs wie (I Can Get No) Satisfaction, Lady Jane, Paint It Black, As Tears Go By oder Honky Tonk Woman.


NOCH OHNE TITEL

Der dritte Choreograph des Abends ist der gebürtige Franzose Stephen Delattre, der als Solo-Tänzer nach seiner Ausbildung in Marseille an den Staatstheatern in Saarbrücken, Braunschweig, Augsburg und an der Staatsoper Hannover engagiert war. Zwischen 2009 und 2012 gehörte er als Solist dem Staatstheater Mainz an. Delattre begann schon früh auch zu choreographieren, jeweils an seinen Stammhäusern, aber auch als Gastchoreograph, z.B. am Staatstheater Stuttgart oder am Gärtnerplatztheater in München. Auch auf den internationalen Tanzbühnen wie in Polen oder Korea, Griechenland oder Frankreich ist Delattre zu Hause. Im Juli 2012 wurde er Künstlerischer Leiter und Hauschoreograph der Delattre Dance Company, dem Ballettensemble des Mainzer Kammerspiel Theaters.


Samstag, 01.07.2017 um 19:30 Uhr

Liebling, verdufte PREMIERE!
Komödie

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Im Labor der weltweit bekannten und erfolgreichen Parfum Manufaktur "Glamouring" herrscht Krisenstimmung: Der Inhaber Frank Tasser hat seiner Ehefrau und engsten Mitarbeiterin Ottilie gerade mitgeteilt, dass er sie wegen einer jüngeren Frau verlassen will. Er plant, mit seiner neuen Liebe eine Insel in der Karibik zu kaufen und seine Firma abzustoßen. Von dem Erlös sollen seine Frau und Tochter allerdings nichts bekommen, denn Ottilie hatte damals einen Ehevertrag unterschreiben müssen. Während die beiden Frauen die Nachricht verarbeiten, tauchen nach und nach weitere Geschädigte auf. Frank scheint ein wildes Doppelleben geführt und mehr als einer Frau das Herz gebrochen zu haben. Es kann nur eine Lösung geben: Der untreue Ehemann, Vater und Liebhaber muss aus dieser Welt verduften! Die Frauen spielen sämtliche Mordmethoden durch. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse.


Mit: Birgitt Belter, Natalie Havel, Karolin Kersting, Ariane Raspe, Carola Schmidt



Sonntag, 02.07.2017 um 11:00 Uhr

Präsentation Der Kinderclubs

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne


Sonntag, 02.07.2017 von 11:00 Uhr - 17:00 Uhr

Reformationsjubiläum
500 Jahre Thesenanschlag in Wittenberg

Veranstalter: Kirchenkreis Hagen
Ort: Friedrich-Ebert-Platz

mehr Informationen

Der Kirchenkreis Hagen feiert das Reformationsjubiläum u.a. mit einem Gottesdienst auf dem Friedrich-Ebert-Platz.


Sonntag, 02.07.2017 von 11:00 Uhr - 19:00 Uhr

Sommerfest auf dem Marktplatz Altenhagen

Veranstalter: Damla Bildungsverein
Ort: Marktplatz Altenhagen

mehr Informationen




Sonntag, 02.07.2017 von 11:00 Uhr - 17:00 Uhr

Tag der ofenen Tür im Kunst- und Atelierhaus Hagen

Veranstalter: Kunst- und Atelierhaus Hagen e. V.
Ort: Kunst- und Atelierhaus Hagen

mehr Informationen

An jedem ersten Sonntag im Monat öffnet das ehemalige Hotel Danne in der Hochstraße 76 im Museumsviertel der Stadt seine Türen. Die enorme Vielfalt im Kunst- und Atelierhaus – direkt gegenüber dem Schuhmachermuseum – zeigt ein Querschnitt durch die regionale Kunstwelt. „Wir sind ein offenes Haus und genießen den Austausch mit anderen Kulturinteressierten“, so Paolo Signorile. „Der regelmäßige Tag der offenen Tür gehört daher zu unserem Selbstverständnis.“



Sonntag, 02.07.2017 um 18:00 Uhr

Der fliegende Holländer
Romantische Oper in drei Aufzügen von Richard Wagner

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Genau in der Mitte der Oper erklingt eine Ballade. Gesungen wird sie von der jungen Norwegerin Senta, die völlig hingerissen ist von der Schauergeschichte, die sie vorträgt. Es geht darin um einen umherirrenden Seemann, der verdammt ist, in alle Ewigkeit über die Meere zu segeln. Nur einmal in sieben Jahren darf er an Land gehen. Fände er dabei eine Frau, die ihn treu liebt, so wäre er erlöst. Diese Ballade fasst die Handlung der frühen Wagner-Oper Der fliegende Holländer zusammen. Senta wird, wie sie sehr wohl ahnt, die Frau sein, die den ruhelosen Seemann erlöst – um den Preis ihres eigenen Lebens


Richard Wagner fand die Sage, die nach langer mündlicher Überlieferung seinerzeit auch mehrfach niedergeschrieben wurde, ausgerechnet bei Heinrich Heine, dessen ironische Färbung ihn allerdings nicht im mindesten interessierte: Ganz in der Tradition romantischer Gespensteropern, nahm er die Handlung vollkommen ernst als Märtyrergeschichte, deren Held nur durch das Opfer einer bedingungslos liebenden Frau erlöst werden kann – ein Thema, das den Komponisten zeitlebens beschäftigte.


Inspirationen für Atmosphäre und einzelne Motive der Seefahrer-Oper lieferte eine eigene, stürmische Seereise von Riga nach London, die der junge Kapellmeister im Jahr 1839 auf der Flucht vor Gläubigern antrat. Die gesamte Oper aber sei, so erklärte Wagner später, aus der Ballade der Senta hervorgegangen: Sie sei die Keimzelle, von der ausgehend er die Musik entwickelt habe. Nun ist mit Wagners Selbstdarstellungen meist vorsichtig umzugehen. Dass er die Ballade als erstes Stück der Komposition niederschrieb, scheint eher in den Bereich der Legende zu gehören. Allerdings bildet sie tatsächlich ein motivisches Zentrum, das in das ganze Werk ausstrahlt. Hier lässt sich ein entscheidender Schritt auf Wagners Weg zum »Musikdrama« erkennen: Die Arbeit mit einem immer wieder aufgegriffenen und variierten Hauptthema weist voraus auf die Leitmotiv-Technik, die zu einem bestimmenden Merkmal seines Komponierens werden sollte. In dieser frühen, romantischen Oper erreichte er so bereits eine starke Einheit von Szene und Musik, deren klanglicher und atmosphärischer Dichte man sich nur schwerlich entziehen kann.


Sonntag, 02.07.2017 um 18:00 Uhr

Das Gasthaus an der Volme AUSVERKAUFT!
Eine Hagener Krimikomödie von Stefan Schroeder

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Eine Mordserie hält ganz Hagen in Atem. In Haßley, Halden, Fley und Hohenlimburg werden wertvolle Schmuckstücke gestohlen. Inspektor Platt folgt einer heißen Spur ins Gasthaus an der Volme, wo ihn die Wirtin mit einem Eversbusch abzulenken versucht. Doch der Inspektor und seine unerschrockene Kollegin Derrik lassen sich nicht in die Irre führen. Was hat Hugo Haspe mit der Sache zu tun und welches Geheimnis verbirgt die Gräfin Emst? Und auch Rechtsanwalt Eppenhauser scheint in den Fall tiefer verstrickt zu sein, als er zunächst zugibt. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, als die hübsche Sekretärin Cora Renfordt spurlos verschwindet, auf die Platt mehr als nur ein Auge geworfen hat. Und währenddessen geschehen weitere Morde...


Mit: Indra Janorschke, Lars Lienen, Roman Weber, Dario Weberg


Weiterer Termin: 22.09.






Montag, 03.07.2017 um 19:00 Uhr

GEO AG
Offener Themenabend

Veranstalter: Naturwissenschaftliche Vereinigung Hagen
Ort: Haus der Akademie für Chor und Musik

mehr Informationen

Seminarraum Eckeseyer Str.160





Mittwoch, 05.07.2017 um 19:00 Uhr

Kurz und gut
Geschichten aus dem Wiener Wald

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben. Die Termine werden in der Theaterzeitung und im Leporello veröffentlicht.


Mittwoch, 05.07.2017 um 19:30 Uhr

Geschichten aus dem Wiener Wald
Oper in drei Akten von HK Gruber Libretto von Michael Sturminger nach dem gleichnamigen Stück von Ödön von Horváth

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Im Wiener Wald an der schönen blauen Donau wird Verlobung gefeiert: Marianne, Tochter des Spielwarenhändlers Zauberkönig, soll nach dem Willen ihres Vaters den Fleischhauer Oskar, Inhaber der benachbarten Metzgerei, heiraten. Marianne kennt ihn seit Kindertagen, mit Liebe hat das nicht viel zu tun. Als plötzlich Alfred auftaucht, eine Zufallsbekanntschaft vom Tag zuvor, und mit ihr zu flirten beginnt, sieht sie ihre Chance gekommen: Er soll sie vor der Hochzeit mit dem brutalen Metzger bewahren, ihn will sie lieben. Die Verlobung platzt, der Vater verstößt sie – doch statt des ersehnten Glücks erfährt Marianne bald immer tiefere Not. Alfred lässt sie sitzen, das gemeinsame Kind, das bedenklich hustet, ist bei seiner Großmutter in der Wachau untergebracht, und Marianne hat nichts gelernt, womit sie sich über Wasser halten könnte.


Ödön von Horváth, Zeitgenosse Bert Brechts und genauer Chronist der sich brutalisierenden Gesellschaft der Zwischenkriegszeit, zeichnet mit seinen Geschichten aus dem Wiener Wald ein erschütterndes Bild einer kleinen Gruppe von Menschen in einer stillen Straße in Wien. Sie reden, wie die Menschen halt reden: Meist aneinander vorbei, so dass sie gar nicht merken, wie wenig sie tatsächlich von sich selbst und voneinander wissen. Ihre Gefühllosigkeit wird für Marianne, die nichts mehr gesucht hat als ihren eigenen Weg zu ihrem Glück, zur Katastrophe.


Eine Sprache voller Floskeln und Sprüche, ein genau kalkulierter Sprechrhythmus, der immer wieder in Momenten der Stille versiegt, dazu Musikzitate aus Walzern und Volksliedern: Horváths Volksstück aus dem Jahr 1931 ist als Vorlage für eine Oper überaus geeignet. Der Autor selbst hatte sich eine Vertonung durch Kurt Weill gewünscht. Nun hat mit HK Gruber ein Komponist das Stück zum Opernstoff gewählt, der ein großer Verehrer – und bedeutender Interpret – der Musik Kurt Weills ist. HK Gruber, 1943 in Wien geboren, Musiker, Chansonnier, Dirigent und Komponist, ist eine der schillerndsten Figuren der aktuellen Musikszene. Die Geschichten aus dem Wiener Wald wurden 2014 bei den Bregenzer Festspielen mit großem Erfolg uraufgeführt. Der Kurier schrieb über die Oper: »Sturminger hat Horváths Drama behutsam gestrafft, auf die Essenz reduziert und dennoch den Tonfall, das Idiom des Autors in jedem Satz perfekt eingefangen. HK Gruber hat dazu eine Musik geschrieben, die grandios zwischen allen Genres changiert. Klassisch-tonal, jazzig, mit Versatzstücken aus Wienerlied und Walzer virtuos spielend, dann bitterböse dramatisch – Grubers Universum zieht stets in den Bann.«


Mit der Inszenierung dieser Oper beendet Norbert Hilchenbach seine zehnjährige

erfolgreiche Intendanz in Hagen.


Freitag, 07.07.2017 um 19:00 Uhr

Kurz und gut
Geschichten aus dem Wiener Wald

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben. Die Termine werden in der Theaterzeitung und im Leporello veröffentlicht.


Freitag, 07.07.2017 um 19:30 Uhr

Geschichten aus dem Wiener Wald
Oper in drei Akten von HK Gruber Libretto von Michael Sturminger nach dem gleichnamigen Stück von Ödön von Horváth

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Im Wiener Wald an der schönen blauen Donau wird Verlobung gefeiert: Marianne, Tochter des Spielwarenhändlers Zauberkönig, soll nach dem Willen ihres Vaters den Fleischhauer Oskar, Inhaber der benachbarten Metzgerei, heiraten. Marianne kennt ihn seit Kindertagen, mit Liebe hat das nicht viel zu tun. Als plötzlich Alfred auftaucht, eine Zufallsbekanntschaft vom Tag zuvor, und mit ihr zu flirten beginnt, sieht sie ihre Chance gekommen: Er soll sie vor der Hochzeit mit dem brutalen Metzger bewahren, ihn will sie lieben. Die Verlobung platzt, der Vater verstößt sie – doch statt des ersehnten Glücks erfährt Marianne bald immer tiefere Not. Alfred lässt sie sitzen, das gemeinsame Kind, das bedenklich hustet, ist bei seiner Großmutter in der Wachau untergebracht, und Marianne hat nichts gelernt, womit sie sich über Wasser halten könnte.


Ödön von Horváth, Zeitgenosse Bert Brechts und genauer Chronist der sich brutalisierenden Gesellschaft der Zwischenkriegszeit, zeichnet mit seinen Geschichten aus dem Wiener Wald ein erschütterndes Bild einer kleinen Gruppe von Menschen in einer stillen Straße in Wien. Sie reden, wie die Menschen halt reden: Meist aneinander vorbei, so dass sie gar nicht merken, wie wenig sie tatsächlich von sich selbst und voneinander wissen. Ihre Gefühllosigkeit wird für Marianne, die nichts mehr gesucht hat als ihren eigenen Weg zu ihrem Glück, zur Katastrophe.


Eine Sprache voller Floskeln und Sprüche, ein genau kalkulierter Sprechrhythmus, der immer wieder in Momenten der Stille versiegt, dazu Musikzitate aus Walzern und Volksliedern: Horváths Volksstück aus dem Jahr 1931 ist als Vorlage für eine Oper überaus geeignet. Der Autor selbst hatte sich eine Vertonung durch Kurt Weill gewünscht. Nun hat mit HK Gruber ein Komponist das Stück zum Opernstoff gewählt, der ein großer Verehrer – und bedeutender Interpret – der Musik Kurt Weills ist. HK Gruber, 1943 in Wien geboren, Musiker, Chansonnier, Dirigent und Komponist, ist eine der schillerndsten Figuren der aktuellen Musikszene. Die Geschichten aus dem Wiener Wald wurden 2014 bei den Bregenzer Festspielen mit großem Erfolg uraufgeführt. Der Kurier schrieb über die Oper: »Sturminger hat Horváths Drama behutsam gestrafft, auf die Essenz reduziert und dennoch den Tonfall, das Idiom des Autors in jedem Satz perfekt eingefangen. HK Gruber hat dazu eine Musik geschrieben, die grandios zwischen allen Genres changiert. Klassisch-tonal, jazzig, mit Versatzstücken aus Wienerlied und Walzer virtuos spielend, dann bitterböse dramatisch – Grubers Universum zieht stets in den Bann.«


Mit der Inszenierung dieser Oper beendet Norbert Hilchenbach seine zehnjährige

erfolgreiche Intendanz in Hagen.


Freitag, 07.07.2017 um 19:30 Uhr

Der Henker von Haspe
Krimikomödie von Stefan Schroeder

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Auf dem Anwesen derer zu Haspe treibt ein alter Bekannter sein Unwesen: "Der Henker von Haspe", angeblicher Nachkomme der letzten Hagener Scharfrichter, galt seit 200 Jahren als verschwunden - doch jetzt taucht er in einer schwarzen Kutte wieder auf und meuchelt das gefürchtete Familien-Oberhaupt Augusta zu Haspe unmittelbar nach dem Begräbnis ihres Mannes...

Die eben erst beförderte Inspektorin Derrick nimmt den Kampf gegen die geisterhafte Erscheinung auf, die überall zugleich zu sein scheint und doch nicht zu fassen ist: Und während Derrick immer tiefer in das Netz aus Familiengeheimnissen, Erbschaftsstreitigkeiten und mysteriösen Halbwelt-Verstrickungen vordringt, legt "der Henker" einem Familienmitglied nach dem anderen die tödliche Schlinge um den Hals...


Mit: Indra Janorschke, Lars Lienen, Carola Schmidt, Roman Weber und Dario Weberg




Samstag, 08.07.2017 von 10:00 Uhr - 17:00 Uhr

Landeswettbewerb DRK

Veranstalter: DRK-Kreisverband Hagen
Ort: Innenstadt

mehr Informationen

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter des DRK messen sich in einem Landeswettbewerb.

Austragungsorte: Friedrich-Ebert-Platz; Theaterplatz, Volmepark.




Samstag, 08.07.2017 von 15:00 Uhr - 18:00 Uhr

Mikroskopie AG

Veranstalter: Naturwissenschaftliche Vereinigung Hagen
Ort: Haus der Akademie für Chor und Musik

mehr Informationen

Leitung: J. Stahlschmidt Tel. 02331 57509

Seminarraum Eckeseyer Str.160




Samstag, 08.07.2017 um 16:00 Uhr

Präsentation Der Jugendclubs

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne


Samstag, 08.07.2017 um 19:00 Uhr

Kurz und gut
Tschick

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben. Die Termine werden in der Theaterzeitung und im Leporello veröffentlicht.


Samstag, 08.07.2017 von 19:30 Uhr - 22:00 Uhr

Tschick
Road Opera von Ludger Vollmer Libretto von Tina Hartmann nach dem gleichnamigen Roman von Wolfgang Herrndorf Auftragswerk des theaterhagen

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Tschick heißt eigentlich Andrej Tschichatschow, ist 14 Jahre alt, seit einigen Jahren in Deutschland und hat es von der Förderschule bis aufs Gymnasium geschafft. Es gibt schlechter integrierte Jugendliche, aber angepasst ist der junge Russe gewiss nicht. Er tut sich zusammen mit einem anderen Außenseiter seiner Schulklasse, Maik Klingenberg, Sohn eines kurz vor dem Bankrott stehenden Bauspekulanten und einer alkoholkranken Mutter, die ebenso regelmäßig wie vergeblich in Entzugskliniken verschwindet.


In den Sommerferien brechen die beiden Jungen auf zu einer Reise besonderer Art. Maiks Vater ist mit seiner Geliebten im Urlaub und hat den Sohn mit ein bisschen Geld allein zurückgelassen. Tschick weiß, wie man Autos klaut, und da sich keiner darum kümmert, wo die beiden stecken, fahren sie los: In einem gestohlenen Lada geht es durch Ostdeutschland. Ihre geographischen Kenntnisse sind bescheiden, ob sie die gesuchte Walachei erreichen, darf von Anfang an bezweifelt werden, aber wo genau sie hinfahren, ist auch gar nicht so wichtig. Das Fahren als solches wird zum entscheidenden Erlebnis, die Freiheit und die erstaunlichen Begegnungen auf dem Weg durch immer verlassenere Gegenden. Sie treffen Erwachsene, die manchmal seltsam sind, es aber meist überraschend gut mit ihnen meinen, und sie lernen Isa kennen, ein Mädchen, das auf einer Müllkippe unterwegs ist und sich für eine Weile den beiden anschließt.


Der Autor Wolfgang Herrndorf landete mit diesem Jugendroman, der auch Erwachsene »rundum glücklich macht« (Gustav Seibt in der Süddeutschen Zeitung), einen Hit. Ausgezeichnet mit dem deutschen Jugendliteraturpreis, fand die Geschichte von Maik und Tschick bald ihren Weg auf zahlreiche Schauspielbühnen. Das theaterhagen hat nun Ludger Vollmer beauftragt, Tschick als Oper zu komponieren. Ludger Vollmer, dem Hagener Publikum bekannt durch seine vielfach ausgezeichneten Opern Gegen die Wand sowie Lola rennt, ist ein Komponist, der in vielen Musikrichtungen zu Hause ist. Seine »Road Opera« folgt Tschick und Maik von der stürmischen Abfahrt bis zum Glück auf stillen Feldwegen, von träumerischen Momenten unterm nächtlichen Sternenhimmel bis zur gefährlichen Hektik auf der Autobahn.


Samstag, 08.07.2017 um 19:30 Uhr

Hühnchen, ich hab einen Liebling zu rupfen
Komödie

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Dr. Hannes Rauhenstein ist ein erfolgreicher Psychiater. Und das seit vielen Jahren, sehr zum Leidwesen seiner Frau Michelle, die sehnsüchtig darauf wartet, dass Hannes in Rente geht, um dann mehr Zeit für gemeinsame Unternehmungen zu haben. Davon will der rüstige Professor allerdings nichts wissen. Als jedoch Michelles Schwester Aurelie vor der Tür steht, beginnt Hannes' geordnetes Leben zu zerbrechen. Denn Aurelie, die von ihrem Freund vor die Tür gesetzt wurde, zieht bei Hannes und Michelle ein und richtet sich mit ihrer Tierarztpraxis in Hannes' Therapieräumen ein. Es dauert nicht lange, da treffen die Patienten der Tierärztin und die des Psychiaters aufeinander. Nicht nur, dass bald niemand mehr weiß, wer zu welchem Arzt möchte, nein: Auch die Herzensangelegenheiten wirbeln durcheinander. Aber am Ende ist vielleicht auch gar nicht mehr wichtig, wer die Tollwutimpfung bekommen soll und wer die Psychoanalyse. Denn schnell ist klar: Hunde sind einfach die besseren Menschen!


Mit: Hanno vom Dienei, Matthias Geck, Kerstin Menzebach, Indra Janorschke, Ariane Raspe, Poirot, Proud Barnaby of Golden Summerby, Carola Schmidt, Roman Weber






Sonntag, 09.07.2017 von 10:00 Uhr - 17:00 Uhr

Landeswettbewerb DRK

Veranstalter: DRK-Kreisverband Hagen
Ort: Innenstadt

mehr Informationen

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter des DRK messen sich in einem Landeswettbewerb.

Austragungsorte: Friedrich-Ebert-Platz; Theaterplatz, Volmepark.




Sonntag, 09.07.2017 um 11:00 Uhr

Präsentation Der Jugendclubs

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne


Dienstag, 11.07.2017 von 10:00 Uhr - 11:20 Uhr

Frerk, du Zwerg!
Kinderstück von Finn-Ole Heinrich Ab 8 Jahren

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

»Basti, du Spasti. Pauline, Vitrine. Beate, Granate. Lotte, olle Motte.« – das sind die Sprüche, mit denen Andi seine Mitschüler terrorisiert. Frerk, der Zweitkleinste in der Klasse, ist sein Lieblingsopfer. Wenn »Frerk, du Zwerg!« ertönt, gibt es meistens Dresche. Klar, dass sich Frerk nach Hilfe sehnt – am liebsten von einem riesengroßen Hund. Aber ein Hund kommt Mama nicht ins Haus. Und Papa schweigt. Also: weiter Dresche.


Eines Tages findet Frerk ein seltsames Ei. Jetzt hat er nicht nur ein aufregendes Geheimnis, nein: Dem Ei entschlüpfen echte Zwerge. Sie helfen Frerk, seine eigene Lebensspur auszuprobieren.


Basierend auf seinem wunderbaren Kinderbuch, das 2012 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet wurde, hat Finn-Ole Heinrich eine Theatergeschichte entwickelt, die pralle Spielszenen mit Leichtigkeit der Sprache und einer großen Portion Handlungstiefgang kombiniert. Die Geschichte von Frerk macht Mut, auch einmal den anarchischen Weg zu gehen, um das große Lebensglück zu berühren. Nach Räuberhände und der Uraufführung von Ein Helm ist ein weiteres großartiges Werk aus der Feder des jungen Autors in Hagen zu erleben.


Mittwoch, 12.07.2017 von 10:00 Uhr - 11:20 Uhr

Frerk, du Zwerg!
Kinderstück von Finn-Ole Heinrich Ab 8 Jahren

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

»Basti, du Spasti. Pauline, Vitrine. Beate, Granate. Lotte, olle Motte.« – das sind die Sprüche, mit denen Andi seine Mitschüler terrorisiert. Frerk, der Zweitkleinste in der Klasse, ist sein Lieblingsopfer. Wenn »Frerk, du Zwerg!« ertönt, gibt es meistens Dresche. Klar, dass sich Frerk nach Hilfe sehnt – am liebsten von einem riesengroßen Hund. Aber ein Hund kommt Mama nicht ins Haus. Und Papa schweigt. Also: weiter Dresche.


Eines Tages findet Frerk ein seltsames Ei. Jetzt hat er nicht nur ein aufregendes Geheimnis, nein: Dem Ei entschlüpfen echte Zwerge. Sie helfen Frerk, seine eigene Lebensspur auszuprobieren.


Basierend auf seinem wunderbaren Kinderbuch, das 2012 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet wurde, hat Finn-Ole Heinrich eine Theatergeschichte entwickelt, die pralle Spielszenen mit Leichtigkeit der Sprache und einer großen Portion Handlungstiefgang kombiniert. Die Geschichte von Frerk macht Mut, auch einmal den anarchischen Weg zu gehen, um das große Lebensglück zu berühren. Nach Räuberhände und der Uraufführung von Ein Helm ist ein weiteres großartiges Werk aus der Feder des jungen Autors in Hagen zu erleben.


Mittwoch, 12.07.2017 von 15:30 Uhr - 17:30 Uhr

Demenz Bewegt – Rudelsingen

Veranstalter: netzwerk demenz
Ort: Helmut-Turck-Zentrum der AWO

mehr Informationen

Das netzwerk demenz Hagen lädt im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Demenz Bewegt“ alle Menschen mit und ohne Demenz am Mittwoch, 12.07.2017 von 15.30 bis ca. 17.30 Uhr in das Helmut-Turck-Zentrum der AWO, Johann.-Friedrich-Oberlin-Str. 11 – 15, 58099 Hagen, zum gemeinsamen Singen herzlich ein.

Gemeinsames Singen tut gut, entspannt, verbindet und hebt die Stimmung. Auch bei schwerster Demenz, wenn sprachliche Kommunikation nicht mehr möglich ist, kann durch Singen noch Kontakt zu anderen hergestellt und dem menschlichen Grundbedürfnis der dementen Menschen nach sozialer Beziehung entsprochen werden. Durch das Singen wird erreicht, dass auch Kontakt zu jemandem aufgenommen werden kann, der zum Beispiel seinen Namen nicht mehr weiß. Beim gemeinsamen Singen entsteht eine wunderbare Nähe zu einem anderen Menschen.

Im Saal des Helmut-Turck-Zentrums sollen sich an diesem Tag Menschen jeden Alters treffen und unter An- und Begleitung gemeinsam singen. Die Freude und eine ungezwungene Atmosphäre stehen hierbei im Vordergrund. Hits und Gassenhauer von damals bis heute bilden den Liederrahmen. Der hauseigene Chor des Helmut-Turck-Zentrums `Die Rudelsinger´ unterstützen gemeinsam mit einem Gitarre spielenden Chorleiter die Veranstaltung. Die Texte werden gut sichtbar per Beamer auf eine Leinwand projiziert. Eingeladen sind alle Menschen, die gerne Singen oder sich auch dieses gerne anhören möchten.

Die Mitglieder des Netzwerkes bieten außerdem während dieser Zeit kostenlose Beratung und Informationsmaterial an. Der Eintritt ist natürlich frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Helmut-Turck-Zentrum der AWO

Johann-Friedrich-Oberlinstr. 11-15

58099 Hagen

Auskunft und Ansprechpartnerin: Frau Kristina Kühn, Telefon 02331 / 368-48


Mittwoch, 12.07.2017 um 19:00 Uhr

Kurz und gut
Geschichten aus dem Wiener Wald

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben. Die Termine werden in der Theaterzeitung und im Leporello veröffentlicht.


Mittwoch, 12.07.2017 von 19:00 Uhr - 23:00 Uhr

Muschelsalat

Veranstalter: Stadt Hagen, Fachbereich Kultur
Ort: Stadtgarten

mehr Informationen

jeweils mittwochs an unterschiedlichen Veranstaltungsorten:

Stadtgarten-Volkspark-Volkspark-Volkspark-Bleichplatz-Ennepepark-Hameckepark

Weitere Termifne: 19. 26. Juli, 2., 9., 16. Und 23. August 2017




Mittwoch, 12.07.2017 um 19:30 Uhr

Geschichten aus dem Wiener Wald
Oper in drei Akten von HK Gruber Libretto von Michael Sturminger nach dem gleichnamigen Stück von Ödön von Horváth

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Im Wiener Wald an der schönen blauen Donau wird Verlobung gefeiert: Marianne, Tochter des Spielwarenhändlers Zauberkönig, soll nach dem Willen ihres Vaters den Fleischhauer Oskar, Inhaber der benachbarten Metzgerei, heiraten. Marianne kennt ihn seit Kindertagen, mit Liebe hat das nicht viel zu tun. Als plötzlich Alfred auftaucht, eine Zufallsbekanntschaft vom Tag zuvor, und mit ihr zu flirten beginnt, sieht sie ihre Chance gekommen: Er soll sie vor der Hochzeit mit dem brutalen Metzger bewahren, ihn will sie lieben. Die Verlobung platzt, der Vater verstößt sie – doch statt des ersehnten Glücks erfährt Marianne bald immer tiefere Not. Alfred lässt sie sitzen, das gemeinsame Kind, das bedenklich hustet, ist bei seiner Großmutter in der Wachau untergebracht, und Marianne hat nichts gelernt, womit sie sich über Wasser halten könnte.


Ödön von Horváth, Zeitgenosse Bert Brechts und genauer Chronist der sich brutalisierenden Gesellschaft der Zwischenkriegszeit, zeichnet mit seinen Geschichten aus dem Wiener Wald ein erschütterndes Bild einer kleinen Gruppe von Menschen in einer stillen Straße in Wien. Sie reden, wie die Menschen halt reden: Meist aneinander vorbei, so dass sie gar nicht merken, wie wenig sie tatsächlich von sich selbst und voneinander wissen. Ihre Gefühllosigkeit wird für Marianne, die nichts mehr gesucht hat als ihren eigenen Weg zu ihrem Glück, zur Katastrophe.


Eine Sprache voller Floskeln und Sprüche, ein genau kalkulierter Sprechrhythmus, der immer wieder in Momenten der Stille versiegt, dazu Musikzitate aus Walzern und Volksliedern: Horváths Volksstück aus dem Jahr 1931 ist als Vorlage für eine Oper überaus geeignet. Der Autor selbst hatte sich eine Vertonung durch Kurt Weill gewünscht. Nun hat mit HK Gruber ein Komponist das Stück zum Opernstoff gewählt, der ein großer Verehrer – und bedeutender Interpret – der Musik Kurt Weills ist. HK Gruber, 1943 in Wien geboren, Musiker, Chansonnier, Dirigent und Komponist, ist eine der schillerndsten Figuren der aktuellen Musikszene. Die Geschichten aus dem Wiener Wald wurden 2014 bei den Bregenzer Festspielen mit großem Erfolg uraufgeführt. Der Kurier schrieb über die Oper: »Sturminger hat Horváths Drama behutsam gestrafft, auf die Essenz reduziert und dennoch den Tonfall, das Idiom des Autors in jedem Satz perfekt eingefangen. HK Gruber hat dazu eine Musik geschrieben, die grandios zwischen allen Genres changiert. Klassisch-tonal, jazzig, mit Versatzstücken aus Wienerlied und Walzer virtuos spielend, dann bitterböse dramatisch – Grubers Universum zieht stets in den Bann.«


Mit der Inszenierung dieser Oper beendet Norbert Hilchenbach seine zehnjährige

erfolgreiche Intendanz in Hagen.


Donnerstag, 13.07.2017 von 10:00 Uhr - 11:20 Uhr

Frerk, du Zwerg!
Kinderstück von Finn-Ole Heinrich Ab 8 Jahren

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

»Basti, du Spasti. Pauline, Vitrine. Beate, Granate. Lotte, olle Motte.« – das sind die Sprüche, mit denen Andi seine Mitschüler terrorisiert. Frerk, der Zweitkleinste in der Klasse, ist sein Lieblingsopfer. Wenn »Frerk, du Zwerg!« ertönt, gibt es meistens Dresche. Klar, dass sich Frerk nach Hilfe sehnt – am liebsten von einem riesengroßen Hund. Aber ein Hund kommt Mama nicht ins Haus. Und Papa schweigt. Also: weiter Dresche.


Eines Tages findet Frerk ein seltsames Ei. Jetzt hat er nicht nur ein aufregendes Geheimnis, nein: Dem Ei entschlüpfen echte Zwerge. Sie helfen Frerk, seine eigene Lebensspur auszuprobieren.


Basierend auf seinem wunderbaren Kinderbuch, das 2012 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet wurde, hat Finn-Ole Heinrich eine Theatergeschichte entwickelt, die pralle Spielszenen mit Leichtigkeit der Sprache und einer großen Portion Handlungstiefgang kombiniert. Die Geschichte von Frerk macht Mut, auch einmal den anarchischen Weg zu gehen, um das große Lebensglück zu berühren. Nach Räuberhände und der Uraufführung von Ein Helm ist ein weiteres großartiges Werk aus der Feder des jungen Autors in Hagen zu erleben.


Donnerstag, 13.07.2017 um 19:30 Uhr

Der fliegende Holländer
Romantische Oper in drei Aufzügen von Richard Wagner

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Genau in der Mitte der Oper erklingt eine Ballade. Gesungen wird sie von der jungen Norwegerin Senta, die völlig hingerissen ist von der Schauergeschichte, die sie vorträgt. Es geht darin um einen umherirrenden Seemann, der verdammt ist, in alle Ewigkeit über die Meere zu segeln. Nur einmal in sieben Jahren darf er an Land gehen. Fände er dabei eine Frau, die ihn treu liebt, so wäre er erlöst. Diese Ballade fasst die Handlung der frühen Wagner-Oper Der fliegende Holländer zusammen. Senta wird, wie sie sehr wohl ahnt, die Frau sein, die den ruhelosen Seemann erlöst – um den Preis ihres eigenen Lebens


Richard Wagner fand die Sage, die nach langer mündlicher Überlieferung seinerzeit auch mehrfach niedergeschrieben wurde, ausgerechnet bei Heinrich Heine, dessen ironische Färbung ihn allerdings nicht im mindesten interessierte: Ganz in der Tradition romantischer Gespensteropern, nahm er die Handlung vollkommen ernst als Märtyrergeschichte, deren Held nur durch das Opfer einer bedingungslos liebenden Frau erlöst werden kann – ein Thema, das den Komponisten zeitlebens beschäftigte.


Inspirationen für Atmosphäre und einzelne Motive der Seefahrer-Oper lieferte eine eigene, stürmische Seereise von Riga nach London, die der junge Kapellmeister im Jahr 1839 auf der Flucht vor Gläubigern antrat. Die gesamte Oper aber sei, so erklärte Wagner später, aus der Ballade der Senta hervorgegangen: Sie sei die Keimzelle, von der ausgehend er die Musik entwickelt habe. Nun ist mit Wagners Selbstdarstellungen meist vorsichtig umzugehen. Dass er die Ballade als erstes Stück der Komposition niederschrieb, scheint eher in den Bereich der Legende zu gehören. Allerdings bildet sie tatsächlich ein motivisches Zentrum, das in das ganze Werk ausstrahlt. Hier lässt sich ein entscheidender Schritt auf Wagners Weg zum »Musikdrama« erkennen: Die Arbeit mit einem immer wieder aufgegriffenen und variierten Hauptthema weist voraus auf die Leitmotiv-Technik, die zu einem bestimmenden Merkmal seines Komponierens werden sollte. In dieser frühen, romantischen Oper erreichte er so bereits eine starke Einheit von Szene und Musik, deren klanglicher und atmosphärischer Dichte man sich nur schwerlich entziehen kann.


Freitag, 14.07.2017 um 19:30 Uhr

Trinkhalle am Eck
Heimat, Kaffee und Affären, Schauspielkomödie

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Ein kleiner Kiosk, irgendwo in Hagen. Funny, die Besitzerin, hat für jeden ein offenes Ohr und ein viel zu großes Herz. Daher gerät die Trinkhalle finanziell in Schieflage und nicht nur die Bank droht mit der Kündigung der Kredite, sondern auch das Bauamt hat böse Pläne. Doch für die Anwohner ist klar: ohne Funny und die Trinkhalle am Eck darf das Leben nicht weitergehen. Also kämpfen der Professor der Fernuniversität genauso wie der Arbeiter, die verlassene Freundin neben dem zwielichtigen Möchtegern-Ganoven und die Rentnerin mit der Hundesitterin. Und glücklicherweise ist da ja noch Kira, Funnys hochnäsige Schwester, die eigentlich niemand leiden kann. Ausgerechnet sie ist es, die die Trinkhalle am Eck retten könnte. Doch wird sie ihrer Schwester und den Anwohnern helfen?


Mit: Indra Janorschke, Ariane Raspe, Dario Weberg, Hanno vom Dienei, Poirot und Proud Barnaby of Golden Summerby



Samstag, 15.07.2017 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

GEO AG
Tausch-Börse und gemütliches Beisammensein

Veranstalter: Naturwissenschaftliche Vereinigung Hagen
Ort: Haus der Akademie für Chor und Musik

mehr Informationen

Gemeinsames Treffen mit der Mineraliengruppe des Naturkundemuseums Dortmund, bei dem dieses Jahr auch befreundeten Sammlern die Möglichkeit geboten wird, an einer Tausch-Börse teilzunehmen, auf der bei fehlendem Tauschmaterial die gewünschten Stücke auch durch Kauf erworben werden können. Gemütliches Beisammensein, Meinungsaustausch und gute Gespräche sind inbegriffen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Treffpunkt: Eckeseyer Str. 160

Information: Sebastian Axt Tel. 0173 2535973

Toni Schoengen Tel. 02302 30443





Samstag, 15.07.2017 um 19:00 Uhr

Kurz und gut
Geschichten aus dem Wiener Wald

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben. Die Termine werden in der Theaterzeitung und im Leporello veröffentlicht.


Samstag, 15.07.2017 um 19:30 Uhr

Geschichten aus dem Wiener Wald
Oper in drei Akten von HK Gruber Libretto von Michael Sturminger nach dem gleichnamigen Stück von Ödön von Horváth

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Im Wiener Wald an der schönen blauen Donau wird Verlobung gefeiert: Marianne, Tochter des Spielwarenhändlers Zauberkönig, soll nach dem Willen ihres Vaters den Fleischhauer Oskar, Inhaber der benachbarten Metzgerei, heiraten. Marianne kennt ihn seit Kindertagen, mit Liebe hat das nicht viel zu tun. Als plötzlich Alfred auftaucht, eine Zufallsbekanntschaft vom Tag zuvor, und mit ihr zu flirten beginnt, sieht sie ihre Chance gekommen: Er soll sie vor der Hochzeit mit dem brutalen Metzger bewahren, ihn will sie lieben. Die Verlobung platzt, der Vater verstößt sie – doch statt des ersehnten Glücks erfährt Marianne bald immer tiefere Not. Alfred lässt sie sitzen, das gemeinsame Kind, das bedenklich hustet, ist bei seiner Großmutter in der Wachau untergebracht, und Marianne hat nichts gelernt, womit sie sich über Wasser halten könnte.


Ödön von Horváth, Zeitgenosse Bert Brechts und genauer Chronist der sich brutalisierenden Gesellschaft der Zwischenkriegszeit, zeichnet mit seinen Geschichten aus dem Wiener Wald ein erschütterndes Bild einer kleinen Gruppe von Menschen in einer stillen Straße in Wien. Sie reden, wie die Menschen halt reden: Meist aneinander vorbei, so dass sie gar nicht merken, wie wenig sie tatsächlich von sich selbst und voneinander wissen. Ihre Gefühllosigkeit wird für Marianne, die nichts mehr gesucht hat als ihren eigenen Weg zu ihrem Glück, zur Katastrophe.


Eine Sprache voller Floskeln und Sprüche, ein genau kalkulierter Sprechrhythmus, der immer wieder in Momenten der Stille versiegt, dazu Musikzitate aus Walzern und Volksliedern: Horváths Volksstück aus dem Jahr 1931 ist als Vorlage für eine Oper überaus geeignet. Der Autor selbst hatte sich eine Vertonung durch Kurt Weill gewünscht. Nun hat mit HK Gruber ein Komponist das Stück zum Opernstoff gewählt, der ein großer Verehrer – und bedeutender Interpret – der Musik Kurt Weills ist. HK Gruber, 1943 in Wien geboren, Musiker, Chansonnier, Dirigent und Komponist, ist eine der schillerndsten Figuren der aktuellen Musikszene. Die Geschichten aus dem Wiener Wald wurden 2014 bei den Bregenzer Festspielen mit großem Erfolg uraufgeführt. Der Kurier schrieb über die Oper: »Sturminger hat Horváths Drama behutsam gestrafft, auf die Essenz reduziert und dennoch den Tonfall, das Idiom des Autors in jedem Satz perfekt eingefangen. HK Gruber hat dazu eine Musik geschrieben, die grandios zwischen allen Genres changiert. Klassisch-tonal, jazzig, mit Versatzstücken aus Wienerlied und Walzer virtuos spielend, dann bitterböse dramatisch – Grubers Universum zieht stets in den Bann.«


Mit der Inszenierung dieser Oper beendet Norbert Hilchenbach seine zehnjährige

erfolgreiche Intendanz in Hagen.


Samstag, 15.07.2017 um 19:30 Uhr

Geschichten aus dem Wiener Wald
Oper in drei Akten von HK Gruber Libretto von Michael Sturminger nach dem gleichnamigen Stück von Ödön von Horváth

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Im Wiener Wald an der schönen blauen Donau wird Verlobung gefeiert: Marianne, Tochter des Spielwarenhändlers Zauberkönig, soll nach dem Willen ihres Vaters den Fleischhauer Oskar, Inhaber der benachbarten Metzgerei, heiraten. Marianne kennt ihn seit Kindertagen, mit Liebe hat das nicht viel zu tun. Als plötzlich Alfred auftaucht, eine Zufallsbekanntschaft vom Tag zuvor, und mit ihr zu flirten beginnt, sieht sie ihre Chance gekommen: Er soll sie vor der Hochzeit mit dem brutalen Metzger bewahren, ihn will sie lieben. Die Verlobung platzt, der Vater verstößt sie – doch statt des ersehnten Glücks erfährt Marianne bald immer tiefere Not. Alfred lässt sie sitzen, das gemeinsame Kind, das bedenklich hustet, ist bei seiner Großmutter in der Wachau untergebracht, und Marianne hat nichts gelernt, womit sie sich über Wasser halten könnte.


Ödön von Horváth, Zeitgenosse Bert Brechts und genauer Chronist der sich brutalisierenden Gesellschaft der Zwischenkriegszeit, zeichnet mit seinen Geschichten aus dem Wiener Wald ein erschütterndes Bild einer kleinen Gruppe von Menschen in einer stillen Straße in Wien. Sie reden, wie die Menschen halt reden: Meist aneinander vorbei, so dass sie gar nicht merken, wie wenig sie tatsächlich von sich selbst und voneinander wissen. Ihre Gefühllosigkeit wird für Marianne, die nichts mehr gesucht hat als ihren eigenen Weg zu ihrem Glück, zur Katastrophe.


Eine Sprache voller Floskeln und Sprüche, ein genau kalkulierter Sprechrhythmus, der immer wieder in Momenten der Stille versiegt, dazu Musikzitate aus Walzern und Volksliedern: Horváths Volksstück aus dem Jahr 1931 ist als Vorlage für eine Oper überaus geeignet. Der Autor selbst hatte sich eine Vertonung durch Kurt Weill gewünscht. Nun hat mit HK Gruber ein Komponist das Stück zum Opernstoff gewählt, der ein großer Verehrer – und bedeutender Interpret – der Musik Kurt Weills ist. HK Gruber, 1943 in Wien geboren, Musiker, Chansonnier, Dirigent und Komponist, ist eine der schillerndsten Figuren der aktuellen Musikszene. Die Geschichten aus dem Wiener Wald wurden 2014 bei den Bregenzer Festspielen mit großem Erfolg uraufgeführt. Der Kurier schrieb über die Oper: »Sturminger hat Horváths Drama behutsam gestrafft, auf die Essenz reduziert und dennoch den Tonfall, das Idiom des Autors in jedem Satz perfekt eingefangen. HK Gruber hat dazu eine Musik geschrieben, die grandios zwischen allen Genres changiert. Klassisch-tonal, jazzig, mit Versatzstücken aus Wienerlied und Walzer virtuos spielend, dann bitterböse dramatisch – Grubers Universum zieht stets in den Bann.«


Mit der Inszenierung dieser Oper beendet Norbert Hilchenbach seine zehnjährige

erfolgreiche Intendanz in Hagen.


Sonntag, 16.07.2017 um 10:00 Uhr

BIO Exkursion zu den Ameisenhügeln in Hagens schöne Waldgebiete

Veranstalter: Naturwissenschaftliche Vereinigung Hagen
Ort: Haus der Akademie für Chor und Musik

mehr Informationen

Leitung: Jörg Tysarzik, Ameisenschutzwart der Stadt Hagen.

Anmeldung bei Joachim Freier bis 01.Juli 2017 Tel 02304 67804

Treffen: Eckeseyer Str. 160

Terminverschiebung bei Regenwetter Info: www.nwv-hagen.de





Sonntag, 16.07.2017 um 18:00 Uhr

„Das hat man nun davon“
Heinz Erhardt Komödie

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

In der Komödie „Willi Winzig – Das hat man nun davon“, kommen Heinz Erhardt Fans voll auf ihre Kosten. Zudem wird es voll auf der Bühne des kleinen Theaters. Die Komödie um den Steuerinspektor Willi Winzig von Wilhelm Lichtenberg und Heinz Erhardt findet in großer Besetzung statt.

Der kleine Finanzbeamte Willi Winzig ist zu gut für diese Welt. Weil er Mahnungen und Zahlungsbefehle aufschieben ließ, droht ihm kurz vor der Pensionierung ein

Disziplinarverfahren. Auf Anraten seines Freundes Felix mimt er nun den Verrückten, da Unzurechnungsfähigkeit vor einer Kürzung der Pension schützen könne. Dass

Willi durch seine „Geisteskrankheit“ plötzlich etliche Stufen auf der Karriereleiter nach oben steigt, hätte er wohl selbst am wenigsten erwartet...

Mit: Alexandra Böhm, Indra Janorschke, Simon Jakobi, Lars Lienen, Stefan Schroeder, Roman Weber, Dario Weberg

Karten gibt es an der Theaterkasse, unter 02331 6958845 und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Nähere Informationen unter www.theaterandervolme.de.




Standort & Erreichbarkeit

Geschäftsstelle der Bezirksvertretungen Hagen-Mitte und Eilpe/Dahl
Rathaus I, Rathausstr. 11.58095 Hagen

Öffnungszeiten

Montagnach Vereinbarung
Dienstagnach Vereinbarung
Mittwochnach Vereinbarung
Donnerstagnach Vereinbarung
Freitagnach Vereinbarung
Samstaggeschlossen
Sonntaggeschlossen

Parkleitsystem

Für die Meldung von Störungen an dem Parkleitsystem wenden Sie sich bitte an den Wirtschaftsbetrieb Hagen:
Störstelle Parkleitsystem


Straßenbeleuchtung

Für die Meldung von Störungen an der Straßenbeleuchtung wenden Sie sich bitte an das Service-Zentrum der Alliander Stadtlicht Rhein-Ruhr GmbH
Störstelle Straßenbeleuchtung


Broschüren & Sonstiges




Werbeanzeigen