Veranstaltungen in Hagen-Mitte

Alle Veranstaltungen mit Such- und Filtermöglichkeiten finden Sie im interaktiven Veranstaltungskalender


Dienstag, 27.09.2016 von 10:00 Uhr - 13:00 Uhr

Aktionstage zum Fairen Handel
Faire Woche 2016

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: VHS, Villa Post

mehr Informationen

weltoffen. politisch.lecker. probieren und informieren


Der Faire Handel verbessert Lebens- und Arbeitsbedingungen und trägt zu einer nachhaltigen Entwicklung bei. Das zeigen auf der einen Seite Wirkungsstudien und die persönlichen Geschichten von einzelnen Produzenten.


Auf der anderen Seite hat auch die Bildungs- und Kampagnenarbeit des Fairen Handels ihre Wirkung entfaltet. Immer mehr Menschen im Norden fragen nach den Bedingungen, unter denen die Produkte, die sie kaufen, hergestellt wurden. Über die konkrete Gestaltung einzelner Handelspartnerschaften hinaus engagiert sich die weltweite Fair Handels-Bewegung für mehr Gerechtigkeit im Welthandel. Der Faire Handel leistet Lobby- und Kampagnenarbeit.


Das AllerWeltHaus und die VHS Hagen laden ein, Produkte des Fairen Handels zu probieren:


Das süße Leben: süße Kostproben aus Fairem Handel


Ort: VHS Villa Post, Flur vor Cafeteria
























Dienstag, 27.09.2016 um 16:00 Uhr

Klanggeschichten
"Dschungel"

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Für Kinder ab 5 Jahren.

Es ist heiß und sehr gefährlich. Überall warten seltsame Tiere auf ihre nächste Beute. Große Tiere, die durch den Dschungel stapfen oder ganz, ganz kleine, die sich leise über den Waldboden bewegen. Alle machen komische Geräusche: sie brüllen, schnaufen, fiepen oder kreischen. Die Klanggeschichten sind kostenlos und offen für alle. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Dienstag, 27.09.2016 um 18:00 Uhr

Julieta
Spanien 2015, nur Dienstag OmU (Spanisch), 110 Minuten,

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Regie: Pedro Almodóvar, nach Erzählungen von Alice Munro, mit Emma Suárez, Adriana Ugarte, Daniel Grao, Inma Cuesta, Darío Grandinetti u.a.

Julieta lebt in Madrid mit ihrer Tochter Antía. Beide trauern im Stillen über den schmerzlichen Verlust von Xoan, ihrem Vater und Ehemann. Aber manchmal steht der Schmerz zwischen den Menschen, statt sie zu vereinen. An ihrem 18. Geburtstag verlässt Antía ihre Mutter ohne ein Wort der Erklärung. Julieta versucht alles, um sie zu finden. Ohne Erfolg. Stattdessen muss sie erkennen, wie wenig sie über ihre Tochter weiß. Mit der Suche nach Antworten beginnt Julietas emotionale Reise in die letzten 30 Jahre ihres Lebens - in glückliche, aufregende Tage voller Liebe und in eine Zeit voller Schmerz..

Mit seinem neuen Film findet Pedro Almodóvar zu alter Klasse zurück und entwickelt seinen Blick auf weibliche Emotionen dabei behutsam weiter. Verwickelt, verschachtelt von geradezu schicksalhaften Zufällen geprägt erzählt er in großartigen Bildern von einer schwierigen Mutter-Tochter-Beziehung.


Dienstag, 27.09.2016 um 18:30 Uhr

»Salafismus und Islamischer Staat als Bedrohung?« - Diskreditiert Gewalt eine Weltreligion? -

Veranstalter: Stadt Hagen, Kommunales Integrationszentrum
Ort: Rathaus an der Volme

mehr Informationen

Vortrag und Gespräch mit dem Islamwissenschaftler Nevfel Cumart

Weltweit bekennen sich rund 1,4 Milliarden Menschen zum Islam. Doch sie bilden keineswegs einen monolithischen Block.

Unterschiedliche Glaubensgemeinschaften und Strömungen bieten ein facettenreiches Bild, das hierzulande in den Medien und in der breiten Öffentlichkeit kaum wahrgenommen wird. Vielmehr stehen stets radikale und extremistische Gruppierungen im Fokus der Wahrnehmung und Berichterstattung. In seinem Vortrag widmet sich der Islamwissenschaftler Nevfel Cumart zunächst zwei extremen Strömungen im Islam, die in den letzten Monaten verstärkt in den Blickpunkt der deutschen Öffentlichkeit gerückt sind: Salafisten und Islamischer Staat. Wie entstanden der Salafismus und der Islamische Staat und auf welche Quellen berufen sie sich? Welche Ziele, Ideologien und Ansichten herrschen im Salafismus und im Islamischen Staat vor? Welche Gefahr geht von diesen Strömungen in der islamischen Welt, aber auch hier in Deutschland aus? Wie folgenschwer für den interreligiösen Dialog ist eine eventuelle Überschätzung oder Fehleinschätzung der Verhältnisse?

Welche Reaktionen auf den Islamischen Staat gab es von führenden Muslimen? Diesen und anderen Fragen geht Nevfel Cumart nach und erläutert die Zusammenhänge.

Im zweiten Teil seines Vortrags beschäftigt sich Nevfel Cumart mit dem Islam-Bild in Deutschland. Viele Menschen setzen den

Salafismus und den Islamischen Staat mit „dem Islam“ gleich. Welche Auswirkungen das hat und wie sehr dadurch das Islam-Bild negativ besetzt wird, erläutert Nevfel Cumart.

Im Anschluß an seine Ausführungen wird Nevfel Cumart Fragen aus dem Publikum beantworten. Dabei kann er auch aktuelle

Ereignisse und Entwicklungen sowohl im Nahen Osten als auch in der Bundesrepublik analysieren und erläutern.

Der Eintritt ist frei.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich




Dienstag, 27.09.2016 um 20:00 Uhr

Seefeuer
Italien 2016 (OT: Fuocoammare),Doku, OmU (italienisch), 108 Min., FSK 12

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Regie & Buch: Gianfranco Rosi,

Samuele ist 12. Nach der Schule trifft er seine Freunde oder streift mit einer selbstgebauten Steinschleuder durch die Gegend. Er will Fischer werden, so wie sein Vater. Samuele lebt auf der Mittelmeerinsel Lampedusa, auf der das Leben schon immer von dem geprägt war, was das Meer bringt. Seit Jahren sind das nun vor allem Menschen – Tausende Flüchtlinge, die in der verzweifelten Hoffnung auf ein besseres Leben eine lebensgefährliche Reise wagen. Ein Jahr lang beobachtete Regisseur Gianfranco Rosi Leben und Alltag auf Lampedusa, der „Insel der Hoffnung“, die zur Anlaufstelle unzähliger Flüchtlinge wurde. Der bewegende Dokumentarfilm überzeugte auf der diesjährigen Berlinale Publikum wie Kritiker und gewann den Goldenen Bären als Bester Film. Der italienische Originaltitel „Fuocoammare“ kann sowohl als „brennendes Meer“ als auch „Leuchtturm“ übersetzt werden. Der deutsche Kinotitel ist dieser Doppelbedeutung geschuldet: „Seefeuer“ bezeichnet zum einen das Lichtsignal auf Leuchttürmen, zum anderen eine historische Brandwaffe, die vor allem gegen Schiffe zum Einsatz kam und nicht mit Wasser gelöscht werden konnte.

„Ein herausragender Dokumentarfilm über die Flüchtlingsinsel Lampedusa.“ (3Sat Kulturzeit)



Mittwoch, 28.09.2016 von 10:00 Uhr - 13:00 Uhr

Aktionstage zum Fairen Handel
Faire Woche 2016

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: VHS, Villa Post

mehr Informationen

weltoffen. politisch.lecker. probieren und informieren


Der Faire Handel verbessert Lebens- und Arbeitsbedingungen und trägt zu einer nachhaltigen Entwicklung bei. Das zeigen auf der einen Seite Wirkungsstudien und die persönlichen Geschichten von einzelnen Produzenten.


Auf der anderen Seite hat auch die Bildungs- und Kampagnenarbeit des Fairen Handels ihre Wirkung entfaltet. Immer mehr Menschen im Norden fragen nach den Bedingungen, unter denen die Produkte, die sie kaufen, hergestellt wurden. Über die konkrete Gestaltung einzelner Handelspartnerschaften hinaus engagiert sich die weltweite Fair Handels-Bewegung für mehr Gerechtigkeit im Welthandel. Der Faire Handel leistet Lobby- und Kampagnenarbeit.


Das AllerWeltHaus und die VHS Hagen laden ein, Produkte des Fairen Handels zu probieren:


Teatime: Faire Teeproben aus drei Kontinenten


Ort: VHS Villa Post, Flur vor Cafeteria
























Mittwoch, 28.09.2016 von 16:00 Uhr - 18:00 Uhr

Führung in Wehringhausen in Kooperation mit der VHS
Architektur um 1900 in Wehringhausen

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Wehringhausen

mehr Informationen

Am Mittwoch, 28. September findet ab 16 Uhr eine kulturgeschichtliche Führung durch Wehringhausen statt.


Im Stadtteil Wehringhausen ist die Hausarchitektur von den Kriegseinwirkungen weitestgehend verschont geblieben.

Aus kunsthistorischer und architektonischer Sicht kann hier exemplarisch die städtebauliche Entwicklung über einen Zeitraum von mehr als einhundert Jahren verfolgt werden. Als besonders interessant rückt dabei die Zeit des Baubooms um 1900 und der Nachkriegsjahre in den Vordergrund: Der Historismus vor der Jahrhundertwende, der als Reformbewegung folgende Jugendstil sowie die nach dem 1. Weltkrieg versachlichenden Tendenzen im Hausbau werden bei der Führung mit ihren Besonderheiten in Augenschein genommen.



  • Teilnahmegebühr: 6 €
  • Eine Anmeldung ist erforderlich unter 0 23 31/207 - 3622 oder 02331/207 - 2740
  • Treffpunkt ist die Springmann-Villa, Christian-Rohlfs-Str. 49, 58089 Hagen.

Kunstquartier Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.kunstquartier-hagen.de


Mittwoch, 28.09.2016 um 16:00 Uhr

Julieta
Spanien 2015, nur Dienstag OmU (Spanisch), 110 Minuten,

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Regie: Pedro Almodóvar, nach Erzählungen von Alice Munro, mit Emma Suárez, Adriana Ugarte, Daniel Grao, Inma Cuesta, Darío Grandinetti u.a.

Julieta lebt in Madrid mit ihrer Tochter Antía. Beide trauern im Stillen über den schmerzlichen Verlust von Xoan, ihrem Vater und Ehemann. Aber manchmal steht der Schmerz zwischen den Menschen, statt sie zu vereinen. An ihrem 18. Geburtstag verlässt Antía ihre Mutter ohne ein Wort der Erklärung. Julieta versucht alles, um sie zu finden. Ohne Erfolg. Stattdessen muss sie erkennen, wie wenig sie über ihre Tochter weiß. Mit der Suche nach Antworten beginnt Julietas emotionale Reise in die letzten 30 Jahre ihres Lebens - in glückliche, aufregende Tage voller Liebe und in eine Zeit voller Schmerz..

Mit seinem neuen Film findet Pedro Almodóvar zu alter Klasse zurück und entwickelt seinen Blick auf weibliche Emotionen dabei behutsam weiter. Verwickelt, verschachtelt von geradezu schicksalhaften Zufällen geprägt erzählt er in großartigen Bildern von einer schwierigen Mutter-Tochter-Beziehung.


Mittwoch, 28.09.2016 um 17:00 Uhr

„Tabus, Verbote und Geheimnisse“
Wissenschaft transparent - 'Themenabend

Veranstalter: FernUniversität Hagen
Ort: Emil Schumacher Museum

mehr Informationen

Die FernUniversität in Hagen möchte Wissenschaft transparent machen und lädt zu einem Themenabend in das Emil Schumacher Museum ein.

Unter dem Thema „Tabus, Verbote und Geheimnisse“ werden vier Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler jeweils ein Tabu oder Verbot aus der Themenpalette ihres Forschungsgebietes in Kurzvorträgen darstellen. Die Veranstaltung richtet sich an ein breites, wissenschaftlich interessiertes Publikum.

Ausführliche Informationen zur Veranstaltung:

http://e.feu.de/tabus2016

Der Besuch der Veranstaltung ist kostenfrei!




Mittwoch, 28.09.2016 um 18:00 Uhr

Seefeuer
Italien 2016 (OT: Fuocoammare),Doku, OmU (italienisch), 108 Min., FSK 12

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Regie & Buch: Gianfranco Rosi,

Samuele ist 12. Nach der Schule trifft er seine Freunde oder streift mit einer selbstgebauten Steinschleuder durch die Gegend. Er will Fischer werden, so wie sein Vater. Samuele lebt auf der Mittelmeerinsel Lampedusa, auf der das Leben schon immer von dem geprägt war, was das Meer bringt. Seit Jahren sind das nun vor allem Menschen – Tausende Flüchtlinge, die in der verzweifelten Hoffnung auf ein besseres Leben eine lebensgefährliche Reise wagen. Ein Jahr lang beobachtete Regisseur Gianfranco Rosi Leben und Alltag auf Lampedusa, der „Insel der Hoffnung“, die zur Anlaufstelle unzähliger Flüchtlinge wurde. Der bewegende Dokumentarfilm überzeugte auf der diesjährigen Berlinale Publikum wie Kritiker und gewann den Goldenen Bären als Bester Film. Der italienische Originaltitel „Fuocoammare“ kann sowohl als „brennendes Meer“ als auch „Leuchtturm“ übersetzt werden. Der deutsche Kinotitel ist dieser Doppelbedeutung geschuldet: „Seefeuer“ bezeichnet zum einen das Lichtsignal auf Leuchttürmen, zum anderen eine historische Brandwaffe, die vor allem gegen Schiffe zum Einsatz kam und nicht mit Wasser gelöscht werden konnte.

„Ein herausragender Dokumentarfilm über die Flüchtlingsinsel Lampedusa.“ (3Sat Kulturzeit)



Mittwoch, 28.09.2016 um 20:15 Uhr

Julieta
Spanien 2015, nur Dienstag OmU (Spanisch), 110 Minuten,

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Regie: Pedro Almodóvar, nach Erzählungen von Alice Munro, mit Emma Suárez, Adriana Ugarte, Daniel Grao, Inma Cuesta, Darío Grandinetti u.a.

Julieta lebt in Madrid mit ihrer Tochter Antía. Beide trauern im Stillen über den schmerzlichen Verlust von Xoan, ihrem Vater und Ehemann. Aber manchmal steht der Schmerz zwischen den Menschen, statt sie zu vereinen. An ihrem 18. Geburtstag verlässt Antía ihre Mutter ohne ein Wort der Erklärung. Julieta versucht alles, um sie zu finden. Ohne Erfolg. Stattdessen muss sie erkennen, wie wenig sie über ihre Tochter weiß. Mit der Suche nach Antworten beginnt Julietas emotionale Reise in die letzten 30 Jahre ihres Lebens - in glückliche, aufregende Tage voller Liebe und in eine Zeit voller Schmerz..

Mit seinem neuen Film findet Pedro Almodóvar zu alter Klasse zurück und entwickelt seinen Blick auf weibliche Emotionen dabei behutsam weiter. Verwickelt, verschachtelt von geradezu schicksalhaften Zufällen geprägt erzählt er in großartigen Bildern von einer schwierigen Mutter-Tochter-Beziehung.


Donnerstag, 29.09.2016 um 16:00 Uhr

Vorlesespaß

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Alle Kindergarten- und Vorschulkinder können es sich an diesem Nachmittag in der Leseecke der Kinderbücherei gemütlich machen. Die Vorlesepatin hat eine tolle Überraschungsgeschichte mitgebracht und zeigt in einem großen Buch die Bilder. Im Anschluss haben die Kinder die Gelegenheit, zu der Geschichte ein Bild zu malen.Das wird dann in der Leseecke aufgehängt.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Donnerstag, 29.09.2016 um 18:00 Uhr

Ausstellungseröffnung von "Onkel Hasan und die Generation der Enkel"
Eine Ausstellung zur Einwanderung

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Osthaus Museum

mehr Informationen

Zwei Blickrichtungen werden zueinander in Beziehung gesetzt: Auf die Arbeitsmigranten der 1. Generation und auf die Enkelgeneration, die in Deutschland aufgewachsen ist. Zwei Teilausstellungen nehmen jeweils eine Blickrichtung auf: Onkel Hasan, angeworben 1964 und Die Generation der Enkel, aufgewachsen in Dortmund. Die ganze Ausstellung mit ihren zwei mal zehn Stationen macht deutlich:

Migration hat viele Gesichter und sie geht weiter. Und: Die meisten, die oder deren Familien nach Dortmund oder Hagen gekommen sind, haben heute hier ihren Lebensmittelpunkt. Jede Station erzählt Geschichten, zeigt Hintergründeund gibt Hinweise und Kommentare zum Weiterdenken. Die beiden Teile der Ausstellung gehören eng zusammen und zeichnen zugleich ein Bild wie Dortmund und Hagen zu Einwanderungsstädten geworden sind.

Beide Ausstellungsteile werden im Osthaus Museum Hagen präsentiert.


Der Eintritt zur Ausstellung "Onkel Hasan und die Generation der Enke"l ist frei.

Eine Sonderausgabe des Echo der Vielfalt ist als Begleitheft zur Ausstellung im Museum erhältlich.

Osthaus Museum Hagen, Museumplatz 1, 58095 Hagen

Öffnungszeiten:

Di – So: 11:00 – 18:00 Uhr, Montags geschlossen.

Die Ausstellung wird von unterschiedlichen Veranstaltungen begleitet. Für Schulklassen gibt es ein museumspädagogisches

Programm. Alle Informationen zur Ausstellung und zum Begleitprogramm finden sich auf:

www.onkel-hasan.de

www.historisches-centrum.de



Donnerstag, 29.09.2016 um 19:00 Uhr

Ausstellungseröffnung
Im Osthaus Museum: Thomas Baumgärtel - 30 Jahre Bananensprayer

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Am Donnerstag den 29. September um 19.00 Uhr


Wer kennt sie nicht: die Kunstbanane des Bananensprayers Thomas Baumgärtel aus Köln? In der Kunstwelt ist sie überall zu finden: an den Fassaden von Museen, Galerien, Ateliers, Messehallen… Thomas Baumgärtel hat eine Ikone für die Kunstwelt geschaffen, deren Sprache international verstanden wird: von New York bis Moskau, von Paris bis Hagen. Überall prangt sie im Außenbereich, die goldgelbe Kunstfrucht.


Wie kam Thomas Baumgärtel auf seine spätere "Banane"?


"Während meines Zivildienstes in einem katholischen Krankenhaus nagelte ich eine Banane auf ein Holzkreuz, das über jedem Krankenbett hing, um so die Ordensschwestern aus der Reserve zu locken und zu testen. Die Reaktionen gingen von Gelächter bis Empörung, das fand ich klasse. Auf dieses Erlebnis hin entschloss ich Kunst zu studieren. Köln war damals die deutsche Kunstmetropole mit einer lebendigen Künstlerszene.

Mitte der 80er Jahre schossen die Galerien in Köln wie Pilze aus dem Boden. Als ich 1986 dort die erste Banane sprühte, studierte ich Freie Kunst und parallel Psychologie auf Diplom. Dort lernte ich den sogenannten Rorschachtest, einen projektiven Test mit Kleksen, auswerten. Ich verknüpfte diese Erkenntnis mit dem Wunsch Kunst auf der Straße zu machen. Mir waren die Reaktionen der Galeristen und Museumsdirektoren auf die Spraybanane wichtig…

Ich wollte dabei methodisch vorgehen und nur Orte der Kunst, die mir gefielen, mit meinem Zeichen markieren und auf sie aufmerksam machen. Ich hatte so das Gefühl, mir die Museen und Galerien auf meine Art zu erobern. Und je mehr Reaktionen und je heftiger sie wurden, desto mehr fühlte ich mich ermutigt. Ich hatte meinen eigenen Projektionstest entworfen und wollte in erster Linie mit meiner Kunst Wirkung erzeugen!"


Der ehemalige Direktor des Museum Ludwig Köln, Siegfried Gohr, schrieb ihm 1989:

"Suchen Sie sich bitte einen schönen Platz für Ihre Banane aus. Ich bin schon jetzt gespannt, Ihr Zeichen an unserem Hause zu sehen." Mittlerweile befinden sich rund 4000 Bananen an deutschen und internationalen Kunsthäusern. Alle Häuser werden von Thomas Baumgärtel ausgesucht und als Orte für Zeitgenössische Kunst geadelt.

Die Kunst von Thomas Baumgärtel ist umfassend: sein intermediales Werk bezieht Zeichnungen, Druckgrafiken, Wandmalerei, Collagen und Objektkunst.


Politische Inhalte sind ihm alles andere als fremd. In seinen Aktionen und Happenings prangte er mal die Doppelmoral der Kirche, protestierte gegen den internationalen Waffenhandel und äußerte sich im letzten Jahr zu den Terrorakten in Paris. Dieser Freiheitskämpfer für die Kunst, der auch ein Studium der Psychologie absolvierte, ist aus der bunderepublikanischen Kunstszene nicht wegzudenken.

Seit 30 Jahren adelt Thomas Baumgärtel die Kunstwelt.


Das Osthaus Museum Hagen zeigt über 50 Werke des Bananensprayers Thomas Baumgärtel aus Anlass des 30-jährigen Jubiläums. Der Direktor des Museums,

Dr. Tayfun Belgin, kennt den Künstler seit etwa 20 Jahren und ist mit ihm gut bekannt. Sein Statement:


"Thomas Baumgärtels Kunstbanane ist ein Geniestreich der Modernen Kunst"


Ausstellungen im Osthaus Museum:

Evgeny Chubarov - Malerei. vom 31.7. - 2.10.2016

Junior Toscanelli - Malereilexikon: vom 17.09. - 13.11.2016

Thomas Baumgärtel - 30 Jahre Bananensprayer: vom 30.09.2016 - 15.01.2017

Amerikanischer Hyperrealismus: vom 16.10.2016. - 8.01.2017


Eintritt frei


Eine Anmeldung ist nicht notwendig..




Donnerstag, 29.09.2016 um 19:00 Uhr

Lesung
Christian Seebauer: "Israel - Trail mit Herz. Das Heilige Land zu Fuß, allein und ohne Geld

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

1000 Kilometer in 46 Tagen! Quer durch die Wüste. Christian Seebauer beschließt, sich dieser Herausforderung zu stellen. Das Experiment: Er will den Israel National Trail - kurz Israel Trail - laufen, ohne einen einzigen Cent auszugeben. Das Ziel: An seine körperlichen und mentalen Grenzen zu gehen. Entschleunigen, sich Zeit nehmen. Nur mit Karte und Rucksack ausgestattet macht er sich auf den Weg. Temperaturen bis zu 35 Grad, endlose Weiten, atemberaubende Naturphänomene. Ein fesselnder Reisebericht über eine Reise zu sich selbst.

In Zusammenarbeit mit der Ges. für Christl.-Jüd. Zusammenarbeit Hagen.

Der Eintritt ist frei.


Freitag, 30.09.2016 - Sonntag, 29.01.2017

Onkel Hasan und die Generation der Enkel
Eine Ausstellung zur Einwanderung

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Osthaus Museum

mehr Informationen

Zwei Blickrichtungen werden zueinander in Beziehung gesetzt: Auf die Arbeitsmigranten der 1. Generation und auf die Enkelgeneration, die in Deutschland aufgewachsen ist. Zwei Teilausstellungen nehmen jeweils eine Blickrichtung auf: Onkel Hasan, angeworben 1964 und Die Generation der Enkel, aufgewachsen in Dortmund. Die ganze Ausstellung mit ihren zwei mal zehn Stationen macht deutlich:

Migration hat viele Gesichter und sie geht weiter. Und: Die meisten, die oder deren Familien nach Dortmund oder Hagen gekommen sind, haben heute hier ihren Lebensmittelpunkt. Jede Station erzählt Geschichten, zeigt Hintergründeund gibt Hinweise und Kommentare zum Weiterdenken. Die beiden Teile der Ausstellung gehören eng zusammen und zeichnen zugleich ein Bild wie Dortmund und Hagen zu Einwanderungsstädten geworden sind.

Beide Ausstellungsteile werden im Osthaus Museum Hagen präsentiert.


Der Eintritt zur Ausstellung "Onkel Hasan und die Generation der Enke"l ist frei.

Eine Sonderausgabe des Echo der Vielfalt ist als Begleitheft zur Ausstellung im Museum erhältlich.


Osthaus Museum Hagen, Museumplatz 1, 58095 Hagen

Öffnungszeiten:

Di – So: 11:00 – 18:00 Uhr, Montags geschlossen.

Die Ausstellung wird von unterschiedlichen Veranstaltungen begleitet. Für Schulklassen gibt es ein museumspädagogisches

Programm. Alle Informationen zur Ausstellung und zum Begleitprogramm finden sich auf:

www.onkel-hasan.de

www.historisches-centrum.de



Freitag, 30.09.2016 - Samstag, 01.10.2016

Die Rathaus Galerie Hagen als Plattform
Vereine stellen sich vor

Veranstalter: Rathaus Galerie Hagen
Ort: Rathaus Galerie

mehr Informationen

Die Rathaus Galerie Hagen bietet unter dem Motto „Hagen in Aktion“ ortsansässigen Vereinen und Organisationen die Möglichkeit zur Darstellung in der Ladenstraße. Interessierte Besucher haben so die Möglichkeit, während eines Einkaufsbummels durch das Hagener Shopping-Center auch Einblicke in das Vereinsleben oder Informationen zum Ehrenamt, Freizeit und Bildung zu erhalten.

So stellen sich sich zum Beispiel am Freitag, 30. Sept. und Samstag, 1. Okt. 2016 die Judokas im Center vor.






Freitag, 30.09.2016 - Samstag, 01.10.2016

Hagen in Aktion - Vereine stellen sich vor
Die Rathaus Galerie Hagen als Plattform

Veranstalter: Rathaus Galerie Hagen
Ort: Rathaus Galerie

mehr Informationen

Die Rathaus Galerie Hagen bietet unter dem Motto „Hagen in Aktion“ ortsansässigen Vereinen und Organisationen die Möglichkeit zur Darstellung in der Ladenstraße. Interessierte Besucher haben so die Möglichkeit, während eines Einkaufsbummels durch das Hagener Shopping-Center auch Einblicke in das Vereinsleben oder Informationen zum Ehrenamt, Freizeit und Bildung zu erhalten.

Die Besucher der RATHAUS GALERIE HAGEN können am 30.09.2016 und am 1.10.2016 im Rahmen von Hagen in Aktion Interessantes zum Thema Selbstverteidigung und Judo erfahren.



Freitag, 30.09.2016 von 15:00 Uhr - 17:00 Uhr

Aktionstage zum Fairen Handel
Faire Woche 2016

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: LWL Freilichtmuseum Hagen

mehr Informationen

weltoffen. politisch.lecker. probieren und informieren


Der Faire Handel verbessert Lebens- und Arbeitsbedingungen und trägt zu einer nachhaltigen Entwicklung bei. Das zeigen auf der einen Seite Wirkungsstudien und die persönlichen Geschichten von einzelnen Produzenten.


Auf der anderen Seite hat auch die Bildungs- und Kampagnenarbeit des Fairen Handels ihre Wirkung entfaltet. Immer mehr Menschen im Norden fragen nach den Bedingungen, unter denen die Produkte, die sie kaufen, hergestellt wurden. Über die konkrete Gestaltung einzelner Handelspartnerschaften hinaus engagiert sich die weltweite Fair Handels-Bewegung für mehr Gerechtigkeit im Welthandel. Der Faire Handel leistet Lobby- und Kampagnenarbeit.


Das AllerWeltHaus und die VHS Hagen laden ein, Produkte des Fairen Handels zu probieren:


Fairer Kaffeeklatsch: Informatives und Leckeres zur Kaffeezeit


Ort: LWL-Freilichtmuseum Hagen, Rösterei























Freitag, 30.09.2016 von 15:30 Uhr - 19:00 Uhr

„Tag des Flüchtlings“
Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt.

Veranstalter: Ev.-Luth. Stadtkirchengemeinde
Ort: Johanniskirche am Markt

mehr Informationen

Programm zum Fest der Begegnung - In der Kirche und auf dem Kirchplatz


15.30 Uhr Eröffnung durch Oberbürgermeister Erik O. Schulz - Umrahmt von arabischer und türkischer Musik mit M. Lueg, B. Mokross & L. Wehr


16.00 Uhr Kaffee & Kuchen & Internationale Speisen - Kunstprojekt „Memories“ mit K. Hoppe, Schönheitssalon International mit Catwalk


16.30 Uhr Zauberhaftes Entertainment mit Magic Schorsch


17.00 Uhr „Lebendige Bibliothek“: Begegnung mit Menschen aus aller Welt Arabische und Kurdische Musik, Hamam Abbiad Ensemble Hagen


16.00–19.00 Uhr Spiel & Spaß für Kinder auf dem Kirchplatz



Freitag, 30.09.2016 von 17:00 Uhr - 18:30 Uhr

Spaziergang vom Volkspark zum Osthausmuseum
Kunst im öffentlichen Raum

Veranstalter: HAGENagentur
Ort: Innenstadt

mehr Informationen

Trotz aller Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg sind in der Hagener Innenstadt mehrere sehenswerte Bauten erhalten, die aus der Zeit um 1890/1925 stammen. Darunter sind das Stadttheater, ein Kaufhaus, mehrere Villen, die Marienkirche, das Osthaus-Museum und die einstige Sparkasse Hagen-Boele. Im „Schatten“ dieser Bauten lassen sich überdies zahlreiche Denkmäler und Kunstwerke im öffentlichen Raum entdecken.

Eine Anmeldung in der HAGENinfo unter 02331 8099980 ist erforderlich, da die Mindestteilnehmeranzahl bei 5 Personen liegt. Die Kosten betragen 7,00 € pro Person.


Freitag, 30.09.2016 um 20:00 Uhr

Captain Fantastic
USA 2016, nur Dienstag OmU (Englisch),120 Min.

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Regie & Buch: Matt Ross, Darsteller: Viggo Mortensen, Frank Langella, George Mackay, Kathryn Hahn, Steve Zahn u.a.

Der hochgebildete Ben (Viggo Mortensen) lebt aus Überzeugung mit seinen sechs Kindern in der Einsamkeit der Berge im Nordwesten Amerikas. Er unterrichtet sie selbst und bringt ihnen nicht nur ein überdurchschnittliches Wissen bei, sondern auch wie man jagt und in der Wildnis überlebt. Als seine Frau stirbt, ist er gezwungen mitsamt der Sprösslinge seine selbst geschaffene Aussteigeridylle zu verlassen und der realen Welt entgegenzutreten. In ihrem alten, klapprigen Bus macht sich die Familie auf den Weg quer durch die USA zur Beerdigung, die bei den Großeltern stattfinden soll. Ihre Reise ist voller komischer wie dramatischer Momente, die Bens Freiheitsideale und seine Vorstellungen von Erziehung nachhaltig infrage stellen…

CAPTAIN FANTASTIC ist eine bewegende Geschichte über Familie, persönliche Werte und Ideale. Ein Film, der einen tragikomischen Blick auf individuelle Lebensentwürfe und die Definition von Freiheit wirft.

ViggoMortensen brilliert als Vater, der seine sechs Kinder fern der Zivilisation zu frei denkenden, autarken Personen erziehen will, dabei aber übersieht, dass er zunehmend einem Sektenanführer ähnelt.


Samstag, 01.10.2016 - Mittwoch, 26.10.2016

Fotoausstellung der Fotofreunde Hagen e.V.
Landschaftsfotografie

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Ein Workshop über Landschaftsfotografie war der Ausganspunkt der hier gezeigten Ausstellung. Die Fotofreunde machten sich vertraut mit der Bildgestaltung von Landschaftsaufnahmen und lernten einige Regeln kennen, wie man das Vorhandene bestmöglich fotografieren und wie man die gesehene Landschaft in ein vollkommen abstraktes Foto verwandeln kann.

Besichtigung: mo - fr 10 - 22 Uhr, sa 10 - 18 Uhr

Clubtreffen der Fototofreunde Hagen ist jeden 2. u. 4. Donnerstag um 19:30 Uhr im AllerWeltHaus.



Samstag, 01.10.2016 von 10:00 Uhr - 15:00 Uhr

Gefäßtag
Der diabetische Fuß

Veranstalter: Kath. Krankenhaus Hagen gem. GmbH
Ort: SIHK zu Hagen

mehr Informationen

Am Samstag, 01.10.2016, findet der diesjährige Gefäßtag mit dem Schwerpunktthema "Der diabetische Fuß" in der SIHK (Südwestfälische Industrie- und Handelskammer) in Hagen statt. Von 10 bis 15 Uhr präsentiert das Chefärzteteam des Gefäßzentrums sowie weitere Fachleute in umfangreichen Vorträgen und an den Informationsständen Wissenswertes zum Thema.

Veranstaltungsort: Südwestfälische Industrie- und Handelskammer Hagen (SIHK), Bahnhofstr. 18, 58095 Hagen (Eingang Körnerstraße)


Samstag, 01.10.2016 - Montag, 03.10.2016

Jubiläumsturnier
25 Jahre FFC Hagen 1991 e.V.

Veranstalter: FFC Hagen 1991 e.V.
Ort: Käthe-Kollwitz-Halle

mehr Informationen

Europas ältester Federfußballclub begeht sein 25-jähriges Bestehen mit einem internationalen Turnier, zu dem Sportler aus Ungarn, Finnland, Frankreich, Italien und Österreich erwartet werden. Weitere Informationen unter http://www.ffc-hagen.de


Samstag, 01.10.2016 um 19:30 Uhr

Die Hochzeit des Figaro

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Figaro, Kammerherr im Dienste bei Graf Almaviva, will heiraten. Er liebt Susanna, Zofe der Gräfin. Doch ehe es zur Hochzeit kommen kann, gilt es für die Brautleute, einige Hindernisse zu überwinden. Der Graf plant offenbar, ein altes Feudalrecht wieder aufleben zu lassen, das er gerade abgeschafft hat: Das ius primae noctis, das Recht des Herrn auf die erste Nacht mit der Braut seines Untergebenen. Figaro und Susanna sind empört – und versichern sich in ihrer Wut auf den Dienstherrn der Unterstützung durch die Gräfin. Die lässt sich ein auf eine komödiantische Intrige, in der die Damen die Kleider tauschen und so schließlich den Grafen der unstatthaften Lüsternheit überführen.

Das Libretto geht zurück auf ein Lustspiel des Franzosen Pierre-Augustin Caron de Beaumarchais. Es lag in deutscher Übersetzung vor, doch Joseph II. ließ Aufführungen des Stücks in Wien verbieten: Zu anstößig waren politische und moralische Spitzen des Textes. Diesen Gegenwartsstoff für eine Oper zu verwenden, war die Idee Mozarts; dass er Lorenzo da Ponte für das Libretto gewinnen konnte, war ein Glücksgriff. Da Ponte räumte nicht nur die Bedenken des Kaisers aus, sondern er schuf mit seinem klug gestrafften Libretto auch die Grundlage für das, was Mozart an dem Stoff gereizt hatte: ein Werk über erotische Verwicklungen unter widrigen gesellschaftlichen Bedingungen. Unter der spaßigen Oberfläche lässt Mozart keinen Zweifel an der Ernsthaftigkeit der Gefühle der Charaktere. Wo Beaumarchais sie noch mit schlagfertigen Pointen als komödiantische Typen vorstellt, gestaltet Mozart tief fühlende Menschen. Das gilt nicht zuletzt für Cherubino, den Pagen, den man als heimliches Zentrum der erotischen Verwicklungen identifizieren kann, wenn er der Reihe nach und manchmal auch gleichzeitig den Damen der Oper sein Begehren gesteht.

Mit dieser Oper gelang es Mozart, die Gattung der opera buffa zu vervollkommnen und zugleich mit seinem unerschöpflichen musikalischen Einfallsreichtum zu sprengen. Ungeheuer differenziert zeichnet er die widerstreitenden Gefühlsbewegungen der Figuren und lässt so die Macht ihrer Liebe zutage treten, die schließlich stärker ist als die Macht des Herrschers.


Samstag, 01.10.2016 um 22:30 Uhr

90er Disco
Trash Taste Party

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Eintritt 6,-

Vorverkaufskarten gibt's im Quadrux-Buchladen (Lange Str. 21) im Comic Zentrum (Spinngasse 5), im Pelmke-Café und unter www.kartenhaus.de. Der Vorverkauf endet am Vortag der Veranstaltung.

Café & Kneipe in der Pelmke, Tel.: 02331/331325

Öffnungszeiten: Mo - Fr : 19 - 1.00 Uhr

Sa, So + Feiert. : 20 - 1.00 Uhr



Sonntag, 02.10.2016 um 17:00 Uhr

Frerk, du Zwerg!
Kinderstück von Finn-Ole Heinrich Ab 8 Jahren

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

»Basti, du Spasti. Pauline, Vitrine. Beate, Granate. Lotte, olle Motte.« – das sind die Sprüche, mit denen Andi seine Mitschüler terrorisiert. Frerk, der Zweitkleinste in der Klasse, ist sein Lieblingsopfer. Wenn »Frerk, du Zwerg!« ertönt, gibt es meistens Dresche. Klar, dass sich Frerk nach Hilfe sehnt – am liebsten von einem riesengroßen Hund. Aber ein Hund kommt Mama nicht ins Haus. Und Papa schweigt. Also: weiter Dresche.


Eines Tages findet Frerk ein seltsames Ei. Jetzt hat er nicht nur ein aufregendes Geheimnis, nein: Dem Ei entschlüpfen echte Zwerge. Sie helfen Frerk, seine eigene Lebensspur auszuprobieren.


Basierend auf seinem wunderbaren Kinderbuch, das 2012 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet wurde, hat Finn-Ole Heinrich eine Theatergeschichte entwickelt, die pralle Spielszenen mit Leichtigkeit der Sprache und einer großen Portion Handlungstiefgang kombiniert. Die Geschichte von Frerk macht Mut, auch einmal den anarchischen Weg zu gehen, um das große Lebensglück zu berühren. Nach Räuberhände und der Uraufführung von Ein Helm ist ein weiteres großartiges Werk aus der Feder des jungen Autors in Hagen zu erleben.


Sonntag, 02.10.2016 um 20:00 Uhr

Captain Fantastic
USA 2016, nur Dienstag OmU (Englisch),120 Min.

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Regie & Buch: Matt Ross, Darsteller: Viggo Mortensen, Frank Langella, George Mackay, Kathryn Hahn, Steve Zahn u.a.

Der hochgebildete Ben (Viggo Mortensen) lebt aus Überzeugung mit seinen sechs Kindern in der Einsamkeit der Berge im Nordwesten Amerikas. Er unterrichtet sie selbst und bringt ihnen nicht nur ein überdurchschnittliches Wissen bei, sondern auch wie man jagt und in der Wildnis überlebt. Als seine Frau stirbt, ist er gezwungen mitsamt der Sprösslinge seine selbst geschaffene Aussteigeridylle zu verlassen und der realen Welt entgegenzutreten. In ihrem alten, klapprigen Bus macht sich die Familie auf den Weg quer durch die USA zur Beerdigung, die bei den Großeltern stattfinden soll. Ihre Reise ist voller komischer wie dramatischer Momente, die Bens Freiheitsideale und seine Vorstellungen von Erziehung nachhaltig infrage stellen…

CAPTAIN FANTASTIC ist eine bewegende Geschichte über Familie, persönliche Werte und Ideale. Ein Film, der einen tragikomischen Blick auf individuelle Lebensentwürfe und die Definition von Freiheit wirft.

ViggoMortensen brilliert als Vater, der seine sechs Kinder fern der Zivilisation zu frei denkenden, autarken Personen erziehen will, dabei aber übersieht, dass er zunehmend einem Sektenanführer ähnelt.


Montag, 03.10.2016 um 19:00 Uhr

GEO AG
Offener Themenabend der Naturwissenschaftlichen Vereinigung Hagen

Veranstalter: Naturwissenschaftliche Vereinigung Hagen
Ort: Haus der Akademie für Chor und Musik

mehr Informationen

Haus der Akademie für Chor und Musik, Seminarraum Eckeseyer Str. 160

Buslinien 515, 518, 521, 541, NE 5


Dienstag, 04.10.2016 um 19:30 Uhr

Mord am Hellweg
Horst Eckert liest im Kulturzentrum Pelmke-der Autor des Hagener Krimis

Veranstalter: Kulturbüro Hagen
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Horst Eckert, 1959 in Weiden/Oberpfalz geboren, lebt seit 26 Jahren in Düsseldorf. Er studierte Politische Wissenschaft und arbeitete fünfzehn Jahre als Fernsehjournalist. 1995 erschien sein Debüt „Annas Erbe“. Seine Romane gelten als „im besten Sinne komplexe Polizeithriller, die man nicht nur als spannenden Kriminalstoff lesen kann, sondern auch als einen Kommentar zur Zeit“ (Deutschlandfunk). Sie sind in mehrere Sprachen übersetzt sowie preisgekrönt (u.a. Friedrich-Glauser-Preis für „Die Zwillingsfalle“, Krimi-Blitz für „Schwarzer Schwan“). Weitere Informationen: www.horsteckert.de, www.rowohlt.de


Karten: Kulturzentrum Pelmke (02331) 33 69 67 und im Kunstquartier Hagen, Tel.: (02331) 2 07 3138

Ticketpreise: Vorverkauf: 12,90 € / ermäßigt* 10,90 €, Abendkasse: 16,00 € / ermäßigt* 14,00 €


Dienstag, 04.10.2016 um 19:30 Uhr

Mord am Hellweg
Horst Eckert liest…

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

In Hagen stellt er seinen brandaktuellen Politthriller "Wolfsspinne" vor, in dem es sein Kommissar Vincent Veih mit Neonazis zu tun bekommt. Eckert arbeitet hier den Fall des 2011 aufgeflogenen NSU-Trios auf und beschäftigt sich mit der Gefahr, die vor dem Hintergrund der Flüchtlingszuwanderung von einem "NSU 2.0" ausgehen könnte. Für die diesjährige "Mord am Hellweg"-Anthologie "Glaube.Liebe.Leichenschau" hat sich Eckert außerdem vor Ort einen Eindruck vom mörderischen Potenzial der Lennestadt Hagen verschafft und stellt an diesem Abend die exklusiv verfasste Kurzgeschichte "Der Heiler von Hagen" vor.


VVK: 12,90€ / AK: 16,-

Vorverkaufskarten gibt's im Quadrux-Buchladen (Lange Str. 21) im Comic Zentrum (Spinngasse 5), im Pelmke-Café und unter www.kartenhaus.de. Der Vorverkauf endet am Vortag der Veranstaltung.

Café & Kneipe in der Pelmke, Tel.: 02331/331325

Öffnungszeiten: Mo - Fr : 19 - 1.00 Uhr, Sa, So + Feiert. : 20 - 1.00 Uhr



Dienstag, 04.10.2016 um 20:00 Uhr

Captain Fantastic
USA 2016, nur Dienstag OmU (Englisch),120 Min.

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Regie & Buch: Matt Ross, Darsteller: Viggo Mortensen, Frank Langella, George Mackay, Kathryn Hahn, Steve Zahn u.a.

Der hochgebildete Ben (Viggo Mortensen) lebt aus Überzeugung mit seinen sechs Kindern in der Einsamkeit der Berge im Nordwesten Amerikas. Er unterrichtet sie selbst und bringt ihnen nicht nur ein überdurchschnittliches Wissen bei, sondern auch wie man jagt und in der Wildnis überlebt. Als seine Frau stirbt, ist er gezwungen mitsamt der Sprösslinge seine selbst geschaffene Aussteigeridylle zu verlassen und der realen Welt entgegenzutreten. In ihrem alten, klapprigen Bus macht sich die Familie auf den Weg quer durch die USA zur Beerdigung, die bei den Großeltern stattfinden soll. Ihre Reise ist voller komischer wie dramatischer Momente, die Bens Freiheitsideale und seine Vorstellungen von Erziehung nachhaltig infrage stellen…

CAPTAIN FANTASTIC ist eine bewegende Geschichte über Familie, persönliche Werte und Ideale. Ein Film, der einen tragikomischen Blick auf individuelle Lebensentwürfe und die Definition von Freiheit wirft.

ViggoMortensen brilliert als Vater, der seine sechs Kinder fern der Zivilisation zu frei denkenden, autarken Personen erziehen will, dabei aber übersieht, dass er zunehmend einem Sektenanführer ähnelt.


Mittwoch, 05.10.2016 um 10:00 Uhr

Frerk, du Zwerg!
Kinderstück von Finn-Ole Heinrich Ab 8 Jahren

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

»Basti, du Spasti. Pauline, Vitrine. Beate, Granate. Lotte, olle Motte.« – das sind die Sprüche, mit denen Andi seine Mitschüler terrorisiert. Frerk, der Zweitkleinste in der Klasse, ist sein Lieblingsopfer. Wenn »Frerk, du Zwerg!« ertönt, gibt es meistens Dresche. Klar, dass sich Frerk nach Hilfe sehnt – am liebsten von einem riesengroßen Hund. Aber ein Hund kommt Mama nicht ins Haus. Und Papa schweigt. Also: weiter Dresche.


Eines Tages findet Frerk ein seltsames Ei. Jetzt hat er nicht nur ein aufregendes Geheimnis, nein: Dem Ei entschlüpfen echte Zwerge. Sie helfen Frerk, seine eigene Lebensspur auszuprobieren.


Basierend auf seinem wunderbaren Kinderbuch, das 2012 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet wurde, hat Finn-Ole Heinrich eine Theatergeschichte entwickelt, die pralle Spielszenen mit Leichtigkeit der Sprache und einer großen Portion Handlungstiefgang kombiniert. Die Geschichte von Frerk macht Mut, auch einmal den anarchischen Weg zu gehen, um das große Lebensglück zu berühren. Nach Räuberhände und der Uraufführung von Ein Helm ist ein weiteres großartiges Werk aus der Feder des jungen Autors in Hagen zu erleben.


Mittwoch, 05.10.2016 um 17:45 Uhr

Captain Fantastic
USA 2016, nur Dienstag OmU (Englisch),120 Min.

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Regie & Buch: Matt Ross, Darsteller: Viggo Mortensen, Frank Langella, George Mackay, Kathryn Hahn, Steve Zahn u.a.

Der hochgebildete Ben (Viggo Mortensen) lebt aus Überzeugung mit seinen sechs Kindern in der Einsamkeit der Berge im Nordwesten Amerikas. Er unterrichtet sie selbst und bringt ihnen nicht nur ein überdurchschnittliches Wissen bei, sondern auch wie man jagt und in der Wildnis überlebt. Als seine Frau stirbt, ist er gezwungen mitsamt der Sprösslinge seine selbst geschaffene Aussteigeridylle zu verlassen und der realen Welt entgegenzutreten. In ihrem alten, klapprigen Bus macht sich die Familie auf den Weg quer durch die USA zur Beerdigung, die bei den Großeltern stattfinden soll. Ihre Reise ist voller komischer wie dramatischer Momente, die Bens Freiheitsideale und seine Vorstellungen von Erziehung nachhaltig infrage stellen…

CAPTAIN FANTASTIC ist eine bewegende Geschichte über Familie, persönliche Werte und Ideale. Ein Film, der einen tragikomischen Blick auf individuelle Lebensentwürfe und die Definition von Freiheit wirft.

ViggoMortensen brilliert als Vater, der seine sechs Kinder fern der Zivilisation zu frei denkenden, autarken Personen erziehen will, dabei aber übersieht, dass er zunehmend einem Sektenanführer ähnelt.


Mittwoch, 05.10.2016 um 19:30 Uhr

Das MitSingDing
Zum ersten Mal in Hagen

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Sind Sie Mitschnipper, Brummbär oder Unter-der-Dusche-Sänger? Egal. Das MitSingDing ist das Schlagerfeuer für alle, die einfach mal zusammen singen und in geselliger Atmosphäre großen Spaß an der eigenen Stimme haben wollen, charmant und witzig begleitet und angeleitet von Stefan Nussbaum an der Gitarre: Gassenhauer und Evergreens, Chart-Hits und Schlager und ab und zu ein Volkslied. Und selbst wer sonst nicht über den Refrain hinauskommt, kann mitmachen: Die Texte werden gut lesbar auf eine Leinwand projiziert.

Eintritt: 10 EUR

Kartenverkauf in der Stadtbücherei oder direkt auf der Website des MitSingDing.


Mittwoch, 05.10.2016 von 19:30 Uhr - 21:45 Uhr

Von Babelsberg nach Hollywood (WA)
Eine Filmmusik-Schlager-Revue

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Nicht nur im Theater, auch auf der Leinwand spielt Musik von jeher eine große Rolle und ist untrennbar verbunden mit bestimmten Situationen und Figuren. Musik begleitet sie und Musik macht uns als Zuschauer lachen oder weinen. Sie spricht das Publikum direkt an und prägt sich ein: Titelmelodien rufen nach Jahrzehnten immer noch sofort Erinnerungen wach.


Die Revue bringt Musik aus allen filmischen Genres live zur Aufführung – vom ersten Tonfilm "Der Jazzsänger" aus dem Jahr 1927 über die schönsten Heinz Rühmann-Filme bis hin zu "Ghostbusters". Solisten, Chor, Orchester und Tänzer des theaterhagen sind dabei, wenn unvergessene Melodien und Lieder aus allen cineastischen Jahrzehnten den Sprung von der Leinwand auf die Theaterbühne machen -gesungen und getanzt, gespielt und erzählt.


Vorhang auf -Film ab!


Mittwoch, 05.10.2016 von 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Jürgen B. Hausmann
Wie jeht et? Et jeht!

Veranstalter: m/e/r/z veranstaltungs-service
Ort: Stadthalle Hagen

mehr Informationen

Unverzichtbare Alltagsweisheiten – damit trumpft Jürgen B. Hausmann in seinem neuen Programm „Wie jeht et?“ – „Et jeht!“ auf, das er ab April 2015 dem Publikum präsentiert. Darin unterhält er wieder mit wunderbarem „Kabarett direkt von vor der Haustür“, wirft seinen liebevoll-komödiantischen Blick in Küchen, Vereinsheime und Musiktruhen und knöpft sich all die beliebten Sprüche, Floskeln und Lebensweisheiten vor, die zu jedem gepflegten Gespräch zwischen Tür und Angel, über den Gartenzaun oder an der Käsetheke gehören.


So banal solche Sprüche auch klingen mögen, enthalten sie doch oft erstaunlich tiefsinnige Erkenntnisse, davon ist der Kabarettist überzeugt. „Heut und morjen noch, dann hammer widder übermorjen!“, enthülle dem Rheinländer etwa das schier unergründliche Rätsel der Zeit, so Jürgen B. Hausmann. Die Gewissheit, „dat man de Leute nur vor d’r Kopp kuckt“, habe schon manche Ehe gerettet. Und im ehemaligen Lehrer Hausmann ließ sie zumindest die Hoffnung keimen, dass sich in den Köpfen der heutigen Schüler mehr befindet, als manches Schulhofgespräch vermuten lässt. Hausmann, der 2014 seinen 50. Geburtstag feiert, schwelgt mit dem Publikum auch gerne in Erinnerungen an die gute alte Zeit, als man es sich in der Küche noch auf der Eckbank „jemütlich“ machte und die TV-Welt noch heil war – außer natürlich in Dallas, Denver und in der Schwarzwaldklinik. Und schon sind wir mittendrin in einer seiner herrlich überdrehten Bühnennummern: Professor Brinkmann, der Mon Chéri der Medizin, eilt zwischen Schwarzwälder Kirsch und Kirschwasser zum nächsten Notfall … Ob Fernsehabend, Schlagerparty oder Hausputz – Hausmann gelingt es, die Komik des Alltags einzufangen. Gerade darin liegt die große Stärke von Jürgen B. Hausmann. Denn dank seiner ausgezeichneten Beobachtungsgabe und seines Gespürs für Komik verwandelt der Kabarettist alltägliche Situationen und Menschen wie Du und ich in treffsichere, amüsante Geschichten und echte Originale. Oder verpackt sie in seine herrlichen Gesangsnummern, bei denen ihn sein langjähriger musikalischer Partner Harald Claßen unterstützt.


Jürgen B. Hausmann ist eigentlich drei Personen: Seine Schüler kennen ihn unter seinem richtigen Namen „Jürgen Beckers“ als Lehrer für Griechisch, Geschichte und Latein. Die Karnevalisten lieben ihn als „Ne Hausmann“, egal ob im Saal auf den Sitzungen der großen rheinischen Karnevalsvereine oder im Fernsehen bei „Karneval in Köln“ oder „Düsseldorf Helau“. Und als Kabarettist ist er unter dem Pseudonym „Jürgen B. Hausmann“ längst eine feste Größe auf den Bühnen und im TV.


Preis: 29,90 € inkl. VVK-Gebühren


Mittwoch, 05.10.2016 um 20:15 Uhr

Captain Fantastic
USA 2016, nur Dienstag OmU (Englisch),120 Min.

Veranstalter: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Regie & Buch: Matt Ross, Darsteller: Viggo Mortensen, Frank Langella, George Mackay, Kathryn Hahn, Steve Zahn u.a.

Der hochgebildete Ben (Viggo Mortensen) lebt aus Überzeugung mit seinen sechs Kindern in der Einsamkeit der Berge im Nordwesten Amerikas. Er unterrichtet sie selbst und bringt ihnen nicht nur ein überdurchschnittliches Wissen bei, sondern auch wie man jagt und in der Wildnis überlebt. Als seine Frau stirbt, ist er gezwungen mitsamt der Sprösslinge seine selbst geschaffene Aussteigeridylle zu verlassen und der realen Welt entgegenzutreten. In ihrem alten, klapprigen Bus macht sich die Familie auf den Weg quer durch die USA zur Beerdigung, die bei den Großeltern stattfinden soll. Ihre Reise ist voller komischer wie dramatischer Momente, die Bens Freiheitsideale und seine Vorstellungen von Erziehung nachhaltig infrage stellen…

CAPTAIN FANTASTIC ist eine bewegende Geschichte über Familie, persönliche Werte und Ideale. Ein Film, der einen tragikomischen Blick auf individuelle Lebensentwürfe und die Definition von Freiheit wirft.

Viggo Mortensen brilliert als Vater, der seine sechs Kinder fern der Zivilisation zu frei denkenden, autarken Personen erziehen will, dabei aber übersieht, dass er zunehmend einem Sektenanführer ähnelt.


Donnerstag, 06.10.2016 von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

SAM der Feuerwehrmann

Veranstalter: JoKO GmbH
Ort: Stadthalle Hagen

mehr Informationen

Feuerwehrmann Sam begeistert seit vielen Jahren die Kinder vor dem Fernseher. Als Held der walisischen Animationsserie von Rob Lee flimmert er schon seit 1985 über die Bildschirme. In wenigen Monaten kann man Feuerwehrmann Sam live bei seiner Arbeit erleben. Am 06. Oktober 2016 erwartet Groß und Klein die deutsche Erstaufführungstournee des Kindertheaterstücks „Feuerwehrmann Sam“ in der Stadthalle in Hagen.


In Pontypandy steht das große Dorfjubiläum an, die Bewohner des ruhigen Örtchens freuen sich sehr auf die geplante Feier. Während Kommandant Stahl und seine Kollegen mit den Vorbereitungen beschäftigt sind, geschehen plötzlich seltsame Dinge. Doch glücklicherweise ist Feuerwehrmann Sam in der Nähe und macht sich sofort daran, den Geschehnissen auf den Grund zu gehen. Wird es ihm gelingen, rauszufinden was vor sich geht und das große Dorffest noch rechtzeitig zu retten?


Bekannt ist Feuerwehrmann Sam aus dem Fernsehen. Er lebt in Wales in dem fiktiven Örtchen Pontypandy und arbeitet auf einer kleinen Feuerwehrwache. Bei aufregenden Geschehnissen im Alltag und kleinen Unfällen, kommt der Feuerwehrmann den Dorfbewohnern immer als Retter in der Not zu Hilfe. Intention der Serie ist nicht nur der Spaß, sondern auch den Kindern Brandverhütung näher zu bringen. Sie werden dazu ermutigt, bei Gefahr sofort Hilfe zu holen und den Notruf zu wählen. So lernen die Kinder von klein auf, wie sie sich in einem Notfall zu verhalten haben.


Die Karten sind sehr begehrt, denn das Theaterstück erreicht fast überall ausverkaufte Hallen. Feuerwehrmann Sam kann somit als eines der derzeit erfolgreichsten Kindertheaterstücke bezeichnet werden. Da auch in Hagen mit einem ausverkauften Haus zu rechnen ist, sollten sich alle Sam-Fans schnell Karten sichern.


Preise: 17,90 € - 30,00 € inkl. VVK-Gebühren Ermäßigung für Kinder von 3 bis 14 Jahren.


Donnerstag, 06.10.2016 von 18:00 Uhr - 20:00 Uhr

Klassik und Jazz im Emil Schumacher Museum
"Kleine" Kammermusiknacht

Veranstalter: Kunstquartier Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Eintritt: frei




Donnerstag, 06.10.2016 um 19:30 Uhr

Verstehen Sie die Béliers?
F 2014 Regie: Éric Lartigau, 104 Min, OmU (Französisch), mit Karin Viard, François Damiens, Louane Emera u.a.

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Die junge Paula lebt mit ihren gehörlosen Eltern und dem ebenfalls gehörlosen Bruder auf dem Land. Sie hilft auf dem Hof und muss auch noch ihren Vater bei der Kandidatur für das Bürgermeisteramt unterstützen. Für eigene Bedürfnisse bleibt da wenig Zeit. Als ihr neuer Musiklehrer ihre außergewöhnliche Stimme entdeckt und sie ermutigt, in Paris Gesang zu studieren, gerät das Mädchen in einen Konflikt zwischen persönlichem Lebenstraum und Verantwortung für die Familie.


Donnerstag, 06.10.2016 um 20:00 Uhr

Kneipenkonzert
Monographic (Post-Punk/ Wave)

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

* Hutspende erwünscht*

Eine bunte und sehr interessante Mischung aus Post-Punk, Wave und Neo-Psychedelia kommt von der Hamburger Band Monographic.

Diese drei Genre-Bezeichnungen fassen den Sound von Monographic recht gut zusammen. Die Songs sind allesamt sehr atmosphärisch, räumlich und verträumt gehalten und somit perfekt für ein gemütliches Kneipenkonzert.






Freitag, 07.10.2016 um 10:00 Uhr

Frerk, du Zwerg!
Kinderstück von Finn-Ole Heinrich Ab 8 Jahren

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

»Basti, du Spasti. Pauline, Vitrine. Beate, Granate. Lotte, olle Motte.« – das sind die Sprüche, mit denen Andi seine Mitschüler terrorisiert. Frerk, der Zweitkleinste in der Klasse, ist sein Lieblingsopfer. Wenn »Frerk, du Zwerg!« ertönt, gibt es meistens Dresche. Klar, dass sich Frerk nach Hilfe sehnt – am liebsten von einem riesengroßen Hund. Aber ein Hund kommt Mama nicht ins Haus. Und Papa schweigt. Also: weiter Dresche.


Eines Tages findet Frerk ein seltsames Ei. Jetzt hat er nicht nur ein aufregendes Geheimnis, nein: Dem Ei entschlüpfen echte Zwerge. Sie helfen Frerk, seine eigene Lebensspur auszuprobieren.


Basierend auf seinem wunderbaren Kinderbuch, das 2012 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet wurde, hat Finn-Ole Heinrich eine Theatergeschichte entwickelt, die pralle Spielszenen mit Leichtigkeit der Sprache und einer großen Portion Handlungstiefgang kombiniert. Die Geschichte von Frerk macht Mut, auch einmal den anarchischen Weg zu gehen, um das große Lebensglück zu berühren. Nach Räuberhände und der Uraufführung von Ein Helm ist ein weiteres großartiges Werk aus der Feder des jungen Autors in Hagen zu erleben.


Freitag, 07.10.2016 um 17:30 Uhr

Krieg und Spiele
D 2016, Regie: Karin Jurschick, Doku, OmU, 90 Min., FSK 12

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Was haben Dietrich Oepke, einst Modellflugmeister der DDR, Dave Anthony, Entwickler von „Call ofDuty“ und James Gimzewski, Professor für Nano-Architektur gemeinsam? Sie sind Spieler. Konkret oder virtuell, mit Quadrocoptern, futuristischen Waffen oder künstlicher Intelligenz spielen sie mit den menschlichen und technischen Möglichkeiten. Wie real sind ihre Zukunftsvisionen?

Die Filmemacherin Karin Jurschick bewegt sich dabei in unterschiedlichen Parallelwelten: den Laboren der Forscher und der Militärs, den „Think Tanks“, in denen Philosophen, Ethiker, Historiker und Militärwissenschaftler über Möglichkeiten und „Moral“ der neuen Kriegswaffen nachdenken. Und sie zeigt die Piloten und Ausbilder, die mit ganz neuen Anforderungen fertig werden müssen.



Freitag, 07.10.2016 um 18:00 Uhr

3. Stadtanzeiger - Oktoberfest

Veranstalter: Stadtanzeiger
Ort: Stadthalle Hagen

mehr Informationen

Schon zum dritten Mal steigt Hagens größtes Oktoberfest in der Stadthalle Hagen. In 2016 feiern wir an zwei unabhängigen Tagen mit Euch. Livemusik von Dreisam aus der Zugspitzregion wird für echte Oktoberfeststimmung sorgen. Seid dabei, wenn es wieder heißt:

„O‘ Zapft is!“

Mit bayrischen Schmankerln und toller Festzeltdekoration wird für Oktoberfeststimmung gesorgt. Echtes Festbier von der Allgäuer Büble Brauerei aus Kempten rundet den bayrischen Genuss ab.

Moderator Bernd Hoffmann wird durch den Abend führen und mit traditionell bayrischen Aktionen wie z.B. Bierkrugheben und Fingerhakeln begeistern.Die Kultband DREISAM-LIVE aus dem oberbayrischen Werdenfelser Land – ein Garant für exzellente Unterhaltung, Partypower und fetzn Gaudi. Professionalität, sympathisches Auftreten, die enorme musikalische Bandbreite und das nötige Feingefühl machen jeden Auftritt von DREISAM-LIVE zu einem mitreißenden Erlebnis.Auch kulinarisch werden die beiden Abende zu überzeugen wissen, die Gastronomie der Stadthalle wird Brezn, Backhendel, Leberkas und Schweinshaxn zu bieten haben.

Preise:

„Schuhplattleredition“ – Dieses Ticket beinhaltet den Eintritt zum Oktoberfest an einem der beiden Tage, inkl. freier Platzwahl an nicht reservierten Tischen und einem halben Liter Allgäuer Büble Bier für € 12,50 zzgl. Vorverkaufsgebühren.

„Gruppentickets“ – Geh auf Nummer sicher und reserviere einen oder gleich mehrere Tische für dich und deine Freunde, Geschäftspartner oder Kollegen an einem der beiden Tage. Wir bieten Tische für 4 – 8 Personen an. Diese Ticketvarianten enthalten alle Leistungen der „Schuhplattler Edition“, ab € 50,- zzgl. Vorverkaufsgebühren.


Freitag, 07.10.2016 um 19:10 Uhr

Alles was kommt
Frankreich 2015 (OT: L´Avenir), Regie & Buch: Mia Hansen-Love, 100 Min., nur Dienstag OmU (Französisch), mit Isabelle Huppert, André Marcon, Roman Kolinka, Edith Scob u.a.

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Nathalie (Isabelle Huppert), Ende 50, unterrichtet in Paris Philosophie, publiziert Aufsätze und lebt mit ihrem Mann Heinz in gepflegten bürgerlichen Verhältnissen. Die beiden Kinder sind aus dem Haus.

Doch dann beginnt alles zu zerfallen: Heinz offenbart ihr, dass er eine andere Frau hat und sich trennen will, ihr Verlag will sich einem jüngeren Publikum zuwenden, denen die intellektuellen Texte Nathalies zu kompliziert sind, und ihre Mutter muss widerwillig zustimmen, endlich in ein Pflegeheim zu ziehen. Allein Nathalies ehemaliger Student Fabien sorgt für einen Lichtblick, scheint mit seiner selbstbewussten, von der Richtigkeit seiner Vorstellung überzeugten Art all das zu verkörpern, was Nathalie vermisst: Sicherheit, Souveränität, einen positiven Ausblick in eine ungewisse Zukunft.



Samstag, 08.10.2016 von 10:00 Uhr - 17:00 Uhr

Eckesey Börse.
Kaufen, tauschen, bestimmen.

Veranstalter: Naturwissenschaftliche Vereinigung Hagen
Ort: Akademie für Chor und Musik e. V.

mehr Informationen

Zu finden sind: Mineralien, Fossilien, Pflanzen und Bücher. Überzähliges wird angeboten.

Die Geologen öffnen ihr Magazin. Wo findet man was, in nah und fern? Hier kann ein Urlaubsfund einen Namen bekommen.

Hier kann ein Hobby seinen Anfang finden.

Organisation: Friedhelm Müller Tel. 02304 80553

person-mueller@t-online. de

Seminarraum Eckeseyer Str. 160


Samstag, 08.10.2016 um 16:00 Uhr

Frerk, du Zwerg!
Kinderstück von Finn-Ole Heinrich Ab 8 Jahren

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

»Basti, du Spasti. Pauline, Vitrine. Beate, Granate. Lotte, olle Motte.« – das sind die Sprüche, mit denen Andi seine Mitschüler terrorisiert. Frerk, der Zweitkleinste in der Klasse, ist sein Lieblingsopfer. Wenn »Frerk, du Zwerg!« ertönt, gibt es meistens Dresche. Klar, dass sich Frerk nach Hilfe sehnt – am liebsten von einem riesengroßen Hund. Aber ein Hund kommt Mama nicht ins Haus. Und Papa schweigt. Also: weiter Dresche.


Eines Tages findet Frerk ein seltsames Ei. Jetzt hat er nicht nur ein aufregendes Geheimnis, nein: Dem Ei entschlüpfen echte Zwerge. Sie helfen Frerk, seine eigene Lebensspur auszuprobieren.


Basierend auf seinem wunderbaren Kinderbuch, das 2012 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet wurde, hat Finn-Ole Heinrich eine Theatergeschichte entwickelt, die pralle Spielszenen mit Leichtigkeit der Sprache und einer großen Portion Handlungstiefgang kombiniert. Die Geschichte von Frerk macht Mut, auch einmal den anarchischen Weg zu gehen, um das große Lebensglück zu berühren. Nach Räuberhände und der Uraufführung von Ein Helm ist ein weiteres großartiges Werk aus der Feder des jungen Autors in Hagen zu erleben.


Samstag, 08.10.2016 um 17:00 Uhr

Führung durch den Hagener Bunker

Veranstalter: Michaela Beiderbeck
Ort: Bunker Bergstr.

mehr Informationen

Es findet jeweils eine öffentliche Dunkelbesichtigung mit simuliertem Fliegeralarm statt.


Samstag, 08.10.2016 um 18:00 Uhr

3. Stadtanzeiger - Oktoberfest

Veranstalter: Stadtanzeiger
Ort: Stadthalle Hagen

mehr Informationen

Schon zum dritten Mal steigt Hagens größtes Oktoberfest in der Stadthalle Hagen. In 2016 feiern wir an zwei unabhängigen Tagen mit Euch. Livemusik von Dreisam aus der Zugspitzregion wird für echte Oktoberfeststimmung sorgen. Seid dabei, wenn es wieder heißt:

„O‘ Zapft is!“

Mit bayrischen Schmankerln und toller Festzeltdekoration wird für Oktoberfeststimmung gesorgt. Echtes Festbier von der Allgäuer Büble Brauerei aus Kempten rundet den bayrischen Genuss ab.

Moderator Bernd Hoffmann wird durch den Abend führen und mit traditionell bayrischen Aktionen wie z.B. Bierkrugheben und Fingerhakeln begeistern.Die Kultband DREISAM-LIVE aus dem oberbayrischen Werdenfelser Land – ein Garant für exzellente Unterhaltung, Partypower und fetzn Gaudi. Professionalität, sympathisches Auftreten, die enorme musikalische Bandbreite und das nötige Feingefühl machen jeden Auftritt von DREISAM-LIVE zu einem mitreißenden Erlebnis.Auch kulinarisch werden die beiden Abende zu überzeugen wissen, die Gastronomie der Stadthalle wird Brezn, Backhendel, Leberkas und Schweinshaxn zu bieten haben.

Preise:

„Schuhplattleredition“ – Dieses Ticket beinhaltet den Eintritt zum Oktoberfest an einem der beiden Tage, inkl. freier Platzwahl an nicht reservierten Tischen und einem halben Liter Allgäuer Büble Bier für € 12,50 zzgl. Vorverkaufsgebühren.

„Gruppentickets“ – Geh auf Nummer sicher und reserviere einen oder gleich mehrere Tische für dich und deine Freunde, Geschäftspartner oder Kollegen an einem der beiden Tage. Wir bieten Tische für 4 – 8 Personen an. Diese Ticketvarianten enthalten alle Leistungen der „Schuhplattler Edition“, ab € 50,- zzgl. Vorverkaufsgebühren.


Samstag, 08.10.2016 um 18:00 Uhr

NO- BORDER – Festival

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Auftaktveranstaltung

Miteinander in Kontakt kommen, zusammen feiern und gemeinsam einen schönen Abend erleben. Bei der ersten Veranstaltung des No-Border Festivals in der Pelmke, dreht sich alles um die Geselligkeit. Es gibt ein Shisha-Zelt, Leckereien aus der östlichen Küche, unplugged Musik, eine Feuershow und ein syrischer DJ legt einen bunten Musik-Kultur-Mix auf.

Eintritt frei







Sonntag, 09.10.2016 von 10:30 Uhr - 13:00 Uhr

Auf Schusters Rappen über den 3-Türme-Weg
Stadtgeschichte auf dem ersten Premiumwanderweg im Ruhrgebiet

Veranstalter: HAGENagentur
Ort: Stadtwald

mehr Informationen

Unweit der Hagener Innenstadt legen wir eine Teilstrecke des 3-Türme-Premiunwanderweges zurück. Erfahren Sie viele interessante Aspekte über die Geschichte von Hagen, ihre Entwicklung, Industrie und Kultur. Auch die eine oder andere Sage wird zum Besten gegeben. Darüber hinaus werden wir vom Bismarck- und Kaiser-Friedrich-Turm den Blick auf die verschiedenen Stadtteile sowie auf die Umgebung der Stadt genießen.


Die Kosten betragen 8,00 € pro Person. Eine Anmeldung ist in der HAGENinfo unter 02331 8099980 oder per Mail an tourismus@hagenagentur.de erforderlich. Die Mindestteilnehmeranzahl liegt bei 8 Personen.


Sonntag, 09.10.2016 von 11:15 Uhr - 12:15 Uhr

Öffentliche Führung im Osthaus Museum
Junior Toscanelli - Das Malerei Lexikon-Projekt

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Am Sonnntag, 9. Oktober um 11.15 Uhr



Junior Toscanelli, geboren 1971 in Siegburg, ist früh durch seine Ausstellungen im Düsseldorfer Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, im LehmbruckMuseum, Duisburg, im Bonner Kunstmuseum sowie zahlreichen anderen in- und ausländischen Museen und Galerien als einer der "malerischsten Maler" seiner Generation bekannt geworden. Und er ist diesem Ruf bis heute gerecht geblieben, hat sich nie in konzeptuelle Innovationen geflüchtet, sondern stets die universelle Sprache der Malerei "gepflegt", und sie so für die Zukunft nicht nur erhalten, sondern gleichzeitig aktualisiert. Dieses zeitlose Anliegen eines Künstlers – die mit der Erfindung der Schrift wohl wichtigste Kulturleistung des Menschen, die „malerische Erfindung eines Bildes“ in ihrer Unvergänglichkeit und zugleich Zukunftsfähigkeit zu behaupten – ist heutzutage beinahe ohne Beispiel.


Toscanelli malte sich an Courbet ebenso wie an Polke oder Richard Hamilton ab, an seinem Lehrer Markus Lüpertz genauso wie an Picasso. Die Bilderfindungen der großen Malerei aller Epochen waren immer ein gültiger Ansatz für seine eigene Malerei.


In seinem MALEREI LEXIKON setzt Toscanelli diese Denkweise nun in einer neuen, grandiosen Werkgruppe fort. Das 1971, nach 15 Jahren Arbeit vollständig erschienene "Kindlers Malerei Lexikon" ist auch heute noch das Standardwerk zur Malerei schlechthin. Insgesamt 4.200 Reproduktionen, davon 1.200 in Farbe, sind in dem Lexikon enthalten, das bereits 1956 in Angriff genommen wurde. Bilder aus allen Epochen, von der Prähistorischen Zeit mit ihrer Höhlenmalerei über die Antike und ihren Mumien- oder Vasenbildern bis zur Renaissance, dem Barock oder dem Impressionismus, der Abstraktion und der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg. Toscanelli malt dieses Lexikon neu: malt sein eigenes MALEREILEXIKON!


Im gleichen Format wie die Reproduktion im Buch entsteht seit nunmehr bereits zwei Jahren jedes Bild in der Handschrift des Künstlers. So ist er den Geheimnissen vergangener Malerei durch seine eigene auf der Spur. Die Gültigkeit von Komposition und Bildaufbau respektierend, sucht er dabei den Moment, da die Malerei sich verselbstständig. So wird in diesem großartigen Projekt deutlich, dass Malerei eine allgemeingültige Sprache ist, unabhängig von Motiv und Funktion.


Beendet ist dieses "malerische Großunternehmen" zwar erst, wenn alle 4.200 Bilder fertig sind. Dennoch hat der Künstler sein Projekt so angelegt, dass auch Zeitschnitte gemacht und Auswahlkonvolute präsentiert werden können. So wird das Osthaus Museum in Hagen nach dem Museum im Kleihues Bau, Kornwestheim, 2016 Ausstellungen mit den ersten 800 bis 1000 Arbeiten in Kooperation mit der Galerie Till Breckner, Düsseldorf präsentieren.


Ausstellungen im Osthaus Museum:

Junior Toscanelli - Malereilexikon: vom 18.09. - 13.11.2016

Thomas Baumgärtel - 30 Jahre Bananensprayer: vom 30.09.2016 - 15.01.2017

Amerikanischer Hyperrealismus: vom 16.10.2016. - 8.01.2017

Anja Bohnohf - India-Projekt - Fotografien; vom 25.11.2016 - 15.01.2017

Hagener Fenster und Rotunde - Martin Naber - Splitter: vom 15.12.2016 - 29.01.2017


Eintritt: 6 Euro + 5 Euro Führungsgebühr


Eine Anmeldung ist nicht notwendig..


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 09.10.2016 von 11:30 Uhr - 13:30 Uhr

Kammerkonzert im Kunstquartier
Vier Gewinnt

Veranstalter: Philharmonisches Orchester Hagen
Ort: Auditorium des Emil Schumacher Museums

mehr Informationen

In der Saison 2016/2017 ist das Auditorium des Kunstquartiers im Emil Schumacher Museum wieder Spielort der beliebten Kammerkonzertreihe des Hagener Symphonieorchesters.

Karten an der Theaterkasse oder in Buchhandlung am Rathaus, T. 02331 - 3 26 89



Sonntag, 09.10.2016 von 15:00 Uhr - 19:20 Uhr

Der Rosenkavalier (WA)
Komödie für Musik in drei Aufzügen von Richard Strauss Libretto von Hugo von Hofmannsthal

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Als Schauplatz für den "Rosenkavalier" wählten der Dichter Hugo von Hofmannsthal und der Komponist Richard Strauss das Wien zur Zeit Maria Theresias. Dreh- und Angelpunkt der Handlung ist der junge Octavian - einerseits ist er der Geliebte der zur Melancholie neigenden Marschallin, andererseits der Liebesbote des Barons Ochs auf Lerchenau. Als Rosenkavalier verliebt Octavian sich in die junge Sophie, und auch sie zieht den charmanten Boten dem Alten, dessen Ankunft er ankündigen soll, eindeutig vor.


Allerlei Figuren der niederen Stände gewähren einen bunten Überblick über die Gesellschaft der vergehenden Monarchie. Die Musik gibt die Vielfalt wieder in einer "Harmonie der Kontraste" (R. Strauss), für die der Komponist Stilmittel aller Epochen vom 18. bis zum 20. Jahrhundert zitiert. Hofmannsthal und Strauss erfüllten sich mit dem "Rosenkavalier" keinen geringeren Wunsch, als auf Mozarts "Nozze di Figaro" und Wagners "Meistersinger" nun die zentrale deutsche Opernkomödie des 20. Jahrhunderts folgen zu lassen.


Sonntag, 09.10.2016 um 16:00 Uhr

Living Library - Lebende Bücher

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Wie in jeder Bibliothek gibt es Bücher die man sich ausleihen kann, der kleine Unterschied ist, unsere Bücher sind eine bunte Mischung interessanter Menschen, die ihre Geschichten zum Thema Migration, Religion, Flucht, oder Flüchtlingsarbeit erzählen. Jeder Besucher hat je „Buch“ an diesen Nachmittag 30 min. Ausleihzeit, um sich an einem freien Platz miteinander zu beschäftigen, Fragen zu stellen und Antworten zu bekommen.

Zudem gibt es in der Kneipe Tee, Kaffe und Süßes.

Eintritt frei.









Sonntag, 09.10.2016 um 18:00 Uhr

Krieg und Spiele
D 2016, Regie: Karin Jurschick, Doku, OmU, 90 Min., FSK 12

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Was haben Dietrich Oepke, einst Modellflugmeister der DDR, Dave Anthony, Entwickler von „Call ofDuty“ und James Gimzewski, Professor für Nano-Architektur gemeinsam? Sie sind Spieler. Konkret oder virtuell, mit Quadrocoptern, futuristischen Waffen oder künstlicher Intelligenz spielen sie mit den menschlichen und technischen Möglichkeiten. Wie real sind ihre Zukunftsvisionen?

Die Filmemacherin Karin Jurschick bewegt sich dabei in unterschiedlichen Parallelwelten: den Laboren der Forscher und der Militärs, den „Think Tanks“, in denen Philosophen, Ethiker, Historiker und Militärwissenschaftler über Möglichkeiten und „Moral“ der neuen Kriegswaffen nachdenken. Und sie zeigt die Piloten und Ausbilder, die mit ganz neuen Anforderungen fertig werden müssen.



Sonntag, 09.10.2016 um 20:00 Uhr

Alles was kommt
Frankreich 2015 (OT: L´Avenir), Regie & Buch: Mia Hansen-Love, 100 Min., nur Dienstag OmU (Französisch), mit Isabelle Huppert, André Marcon, Roman Kolinka, Edith Scob u.a.

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Nathalie (Isabelle Huppert), Ende 50, unterrichtet in Paris Philosophie, publiziert Aufsätze und lebt mit ihrem Mann Heinz in gepflegten bürgerlichen Verhältnissen. Die beiden Kinder sind aus dem Haus.

Doch dann beginnt alles zu zerfallen: Heinz offenbart ihr, dass er eine andere Frau hat und sich trennen will, ihr Verlag will sich einem jüngeren Publikum zuwenden, denen die intellektuellen Texte Nathalies zu kompliziert sind, und ihre Mutter muss widerwillig zustimmen, endlich in ein Pflegeheim zu ziehen. Allein Nathalies ehemaliger Student Fabien sorgt für einen Lichtblick, scheint mit seiner selbstbewussten, von der Richtigkeit seiner Vorstellung überzeugten Art all das zu verkörpern, was Nathalie vermisst: Sicherheit, Souveränität, einen positiven Ausblick in eine ungewisse Zukunft.



Montag, 10.10.2016 um 19:00 Uhr

Holding the Man
Australien 2015, Regie: Neil Armfield, OmU (Englisch), 127 Min., mit Ryan Corr, Craig Stott, Kerry Fox, Camilla Ah Kin, Sarah Snook u.a., FSK 12

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Timothy Conigrave und John Caleo gelten bis heute als das bekannteste homosexuelle Paar Australiens. Conigrave entwickelte sich in den 80ern zu einem gefragten Bühnendarsteller, gemeinsam mit seinem Partner trat er für die Rechte von Minderheiten ein. Beide starben in den 90er-Jahren an den Folgen ihrer HIV-Infektion. Der Film „Holding the man“ beruht auf der Autobiografie von Conigrave und überzeugt als unsentimentaler Liebesfilm ebenso wie als Zustandsbeschreibung der australischen Gesellschaft jener Jahre. Vor allem die leidenschaftlichen Darsteller-Leistungen und die sprunghafte Erzählweise, die sich in diesem Fall als Glücksgriff erweist, machen das Werk äußerst sehenswert.




Montag, 10.10.2016 um 19:00 Uhr

BIO AG
Offener Themenabend der Naturwissenschaftlichen Vereinigung Hagen e.V.

Veranstalter: Naturwissenschaftliche Vereinigung Hagen
Ort: Haus der Akademie für Chor und Musik

mehr Informationen

Seminarraum im Haus der Akademie für Chor und Musik, Eckeseyer Str. 160

Buslinien 515, 518, 521, 541, NE 5


Dienstag, 11.10.2016 um 11:15 Uhr

Vortrag im Osthaus Museum, Dietmar Osses M.A., LWL-Industriemuseum Zeche Hannover
Flüchtlinge und Migration

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Ausstellungen im Osthaus Museum:

Junior Toscanelli - Malereilexikon: vom 18.09. - 13.11.2016

Thomas Baumgärtel - 30 Jahre Bananensprayer: vom 30.09.2016 - 15.01.2017

Amerikanischer Hyperrealismus: vom 16.10.2016. - 8.01.2017

Anja Bohnohf - India-Projekt - Fotografien; vom 25.11.2016 - 15.01.2017

Hagener Fenster und Rotunde - Martin Naber - Splitter: vom 15.12.2016 - 29.01.2017


Eintritt: 6 Euro + 5 Euro Führungsgebühr


Eine Anmeldung ist nicht notwendig..


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Dienstag, 11.10.2016 von 16:00 Uhr - 18:00 Uhr

Vortrag Chronischer Rückenschmerz

Veranstalter: Kath. Krankenhaus Hagen gem. GmbH
Ort: St.-Josefs-Hospital

mehr Informationen

Herr Priv. Doz. Dr. med. Wolfram Teske (Chefarzt des Zentrums für Orthopädie und Unfallchirurgie) referiert von 16:00 bis 18:00 Uhr in der Cafeteria in der 4. Etage des St.-Josefs-Hospitals, Dreieckstraße 17, 58097 Hagen, zum Thema "Chronischer Rückenschmerz". Nach dem Vortrag besteht für jeden Teilnehmer die Möglichkeit, Fragen zum Thema zu stellen.

Inhalt:

Ständige Rückenschmerzen - wo liegen die Ursachen?

Welche Aufgaben hat die Wirbelsäule?

Wann sind Schmerzmittel sinnvoll?

Sollte ich mit Rückenschmerzen zur Physiotherapie gehen?

Was kann ich im Alltag gegen meine Rückenschmerzen tun?

Wann macht eine Operation für mich Sinn?



Dienstag, 11.10.2016 von 18:00 Uhr - 20:00 Uhr

Vortrag im Emil Schumacher Museum
Karel Appel - und die tradition der Landschaftsmalerei in den Niederlanden

Veranstalter: Kunstquartier Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Maria Schulte, Kuratorin der Stiftung Situation Kunst, Bochum

Wie kaum ein anderes Medium eignet sich die Landschaftsdarstellung dazu, die Rolle des Individuums in der Welt bzw. den Blick des Einzelnen auf seine jeweilige Umwelt zu reflektieren: Landschaftssicht ist immer auch Weltsicht, Werke der Landschaftskunst sind nicht als bloße Abbilder einer tatsächlichen Landschaft zu verstehen. Vielmehr bündeln sich in ihnen kollektive und individuelle Perspektiven und offenbaren sich gesellschaftliche Vorstellungen ebenso wie private Befindlichkeiten oder Sehnsüchte.


Eintritt frei


Ausstellungsdauer:

Emil Schumacher: Reisebilder aus dem Orient bis 23.10.2016

Karel Appel. Der abstakte Blick vom 28.08.2016 - 15.01.2017



Dienstag, 11.10.2016 um 18:00 Uhr

Krieg und Spiele
D 2016, Regie: Karin Jurschick, Doku, OmU, 90 Min., FSK 12

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Was haben Dietrich Oepke, einst Modellflugmeister der DDR, Dave Anthony, Entwickler von „Call ofDuty“ und James Gimzewski, Professor für Nano-Architektur gemeinsam? Sie sind Spieler. Konkret oder virtuell, mit Quadrocoptern, futuristischen Waffen oder künstlicher Intelligenz spielen sie mit den menschlichen und technischen Möglichkeiten. Wie real sind ihre Zukunftsvisionen?

Die Filmemacherin Karin Jurschick bewegt sich dabei in unterschiedlichen Parallelwelten: den Laboren der Forscher und der Militärs, den „Think Tanks“, in denen Philosophen, Ethiker, Historiker und Militärwissenschaftler über Möglichkeiten und „Moral“ der neuen Kriegswaffen nachdenken. Und sie zeigt die Piloten und Ausbilder, die mit ganz neuen Anforderungen fertig werden müssen.



Dienstag, 11.10.2016 um 20:00 Uhr

Alles was kommt
Frankreich 2015 (OT: L´Avenir), Regie & Buch: Mia Hansen-Love, 100 Min., nur Dienstag OmU (Französisch), mit Isabelle Huppert, André Marcon, Roman Kolinka, Edith Scob u.a.

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Nathalie (Isabelle Huppert), Ende 50, unterrichtet in Paris Philosophie, publiziert Aufsätze und lebt mit ihrem Mann Heinz in gepflegten bürgerlichen Verhältnissen. Die beiden Kinder sind aus dem Haus.

Doch dann beginnt alles zu zerfallen: Heinz offenbart ihr, dass er eine andere Frau hat und sich trennen will, ihr Verlag will sich einem jüngeren Publikum zuwenden, denen die intellektuellen Texte Nathalies zu kompliziert sind, und ihre Mutter muss widerwillig zustimmen, endlich in ein Pflegeheim zu ziehen. Allein Nathalies ehemaliger Student Fabien sorgt für einen Lichtblick, scheint mit seiner selbstbewussten, von der Richtigkeit seiner Vorstellung überzeugten Art all das zu verkörpern, was Nathalie vermisst: Sicherheit, Souveränität, einen positiven Ausblick in eine ungewisse Zukunft.



Mittwoch, 12.10.2016 von 16:00 Uhr - 18:00 Uhr

Hagener Schätze des Jugendstils
Führung im Hohenhof und am Stirnband in Kooperation mit der VHS

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Hohenhof - Museum des Hagener Impulses

mehr Informationen

Am Donnerstag den 12. Oktober


Nachdem der Kunstmäzen und Kulturreformer Karl Ernst Osthaus (1874-1921)

1902 sein privates Museum Folkwang in Hagen eingeweiht hatte, begründete er 1906 die Künstlerkolonie Hohenhagen.

Bezug nehmend auf die Idee des Großherzogs Ernst Ludwig in Darmstadt, der die Mathildenhöhe initiiert hatte, lud Osthaus ausgewählte Künstler und Architekten nach Hagen ein, um deren individuelle Gebäude-entwürfe in die Tat umzusetzen.


Osthaus ließ sein Wohnhaus, den Hohenhof, von dem belgischen Künstler-Architekten Henry van de Velde 1906/08 erbauen. Heute zählt der Hohenhof architekturgeschichtlich zu den bedeutendsten Gebäuden Europas kurz nach der Jahrhundertwende und ist eines der wenigen erhaltenen Beispiele für ein Jugendstil-Gesamtkunstwerk.

Von der Architektur bis zur kompletten Inneneinrichtung gestaltete Henry van de Velde in Absprache mit dem Bauherrn Osthaus das Gebäude "aus einem Guss".


Eintritt: plus Führungsgebühr 9 Euro

Eine Anmeldung unter 0 23 31/207 3622


Treffpunkt ist der Hohenhof, Stirnband 10, 58093 Hagen.


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Mittwoch, 12.10.2016 um 18:00 Uhr

Alles was kommt
Frankreich 2015 (OT: L´Avenir), Regie & Buch: Mia Hansen-Love, 100 Min., nur Dienstag OmU (Französisch), mit Isabelle Huppert, André Marcon, Roman Kolinka, Edith Scob u.a.

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Nathalie (Isabelle Huppert), Ende 50, unterrichtet in Paris Philosophie, publiziert Aufsätze und lebt mit ihrem Mann Heinz in gepflegten bürgerlichen Verhältnissen. Die beiden Kinder sind aus dem Haus.

Doch dann beginnt alles zu zerfallen: Heinz offenbart ihr, dass er eine andere Frau hat und sich trennen will, ihr Verlag will sich einem jüngeren Publikum zuwenden, denen die intellektuellen Texte Nathalies zu kompliziert sind, und ihre Mutter muss widerwillig zustimmen, endlich in ein Pflegeheim zu ziehen. Allein Nathalies ehemaliger Student Fabien sorgt für einen Lichtblick, scheint mit seiner selbstbewussten, von der Richtigkeit seiner Vorstellung überzeugten Art all das zu verkörpern, was Nathalie vermisst: Sicherheit, Souveränität, einen positiven Ausblick in eine ungewisse Zukunft.



Mittwoch, 12.10.2016 um 20:15 Uhr

Alles was kommt
Frankreich 2015 (OT: L´Avenir), Regie & Buch: Mia Hansen-Love, 100 Min., nur Dienstag OmU (Französisch), mit Isabelle Huppert, André Marcon, Roman Kolinka, Edith Scob u.a.

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Nathalie (Isabelle Huppert), Ende 50, unterrichtet in Paris Philosophie, publiziert Aufsätze und lebt mit ihrem Mann Heinz in gepflegten bürgerlichen Verhältnissen. Die beiden Kinder sind aus dem Haus.

Doch dann beginnt alles zu zerfallen: Heinz offenbart ihr, dass er eine andere Frau hat und sich trennen will, ihr Verlag will sich einem jüngeren Publikum zuwenden, denen die intellektuellen Texte Nathalies zu kompliziert sind, und ihre Mutter muss widerwillig zustimmen, endlich in ein Pflegeheim zu ziehen. Allein Nathalies ehemaliger Student Fabien sorgt für einen Lichtblick, scheint mit seiner selbstbewussten, von der Richtigkeit seiner Vorstellung überzeugten Art all das zu verkörpern, was Nathalie vermisst: Sicherheit, Souveränität, einen positiven Ausblick in eine ungewisse Zukunft.



Donnerstag, 13.10.2016 um 17:00 Uhr

It’s tea time
Fünf-Uhr-Tee

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zur Teestunde einmal im Monat am Donnerstag stellen sich Künstler und andere Mitarbeiter des theaterhagen im Theatercafé vor. Die Karten für den Fünf-Uhr- Tee finden stets reißenden Absatz. Damit auch Berufstätige und Auswärtige in den Genuss der Nachmittagsrunde kommen, ist es möglich, Karten zu reservieren und vorab zu buchen. Karten gibt es über alle bekannten Vorverkaufswege für 5,- € inklusive einem Freigetränk!


Moderatorenteam

Edeltraud Kwiatkowski und Jürgen Pottebaum



Donnerstag, 13.10.2016 um 19:00 Uhr

We Want Sex
GB 2010, Regie: Nigel Cole, DF, 113 Min, mit Sally Hawkins u.a., FSK 6

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Mit seiner britischen Sozialkomödie „We Want Sex“ - was sich auf „We want sexual equality“ bezieht - glückt Regisseur Nigel Cole eine unwiderstehliche Hymne auf den Kampf der englischen Arbeiterinnen von Dagenham Ende der 60er Jahre. Pulsierendes Zentrum seiner Hommage an weibliche Zivilcourage ist Berlinale-Gewinnerin und „Happy-Go-Lucky“- Star Sally Hawkins. Charmanter Agitprop, humorvoll, witzig und unsentimental inszenierter „Frauenfilm“, der das männliche Publikum nicht kalt lassen wird.





Donnerstag, 13.10.2016 um 20:00 Uhr

Pelmke Noisette
Nils –Christopher und Band

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Frischer, Groove- und Melodie orientierter Pop-Jazz aus dem Ruhrgebiet. Das Quartett um den Sänger und Songwriter Nils-Christopher sucht querbeet nach Bausteinen für seinen eigenständigen Sound. Eingängige Hooklines sowie gewisse Überraschungseffekte werden dabei gleichermaßen gern aufgesammelt. Im scheinbaren Drang nach immer neuer Inspiration entsteht ein breites Spektrum an musikalischen Ideen um jedem Song ein völlig eigennütziges Gewand zu verleihen. *Hutspende erwünscht*

Eintritt frei



Freitag, 14.10.2016 um 19:30 Uhr

Die Hochzeit des Figaro

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Figaro, Kammerherr im Dienste bei Graf Almaviva, will heiraten. Er liebt Susanna, Zofe der Gräfin. Doch ehe es zur Hochzeit kommen kann, gilt es für die Brautleute, einige Hindernisse zu überwinden. Der Graf plant offenbar, ein altes Feudalrecht

wieder aufleben zu lassen, das er gerade abgeschafft hat: Das ius primae noctis, das Recht des Herrn auf die erste Nacht mit der Braut seines Untergebenen. Figaro und Susanna sind empört – und versichern sich in ihrer Wut auf den Dienstherrn

der Unterstützung durch die Gräfin. Die lässt sich ein auf eine komödiantische Intrige, in der die Damen die Kleider tauschen und so schließlich den Grafen der unstatthaften Lüsternheit überführen.

Das Libretto geht zurück auf ein Lustspiel des Franzosen Pierre-Augustin Caron de Beaumarchais. Es lag in deutscher Übersetzung vor, doch Joseph II. ließ Aufführungen des Stücks in Wien verbieten: Zu anstößig waren politische und moralische Spitzen des Textes. Diesen Gegenwartsstoff für eine Oper zu verwenden, war die Idee Mozarts; dass er Lorenzo da Ponte für das Libretto gewinnen konnte, war ein Glücksgriff. Da Ponte räumte nicht nur die Bedenken des Kaisers aus, sondern er schuf mit seinem klug gestrafften Libretto auch die Grundlage für das, was Mozart an dem Stoff gereizt hatte: ein Werk über erotische Verwicklungen unter widrigen gesellschaftlichen Bedingungen. Unter der spaßigen Oberfläche lässt Mozart keinen Zweifel an der Ernsthaftigkeit der Gefühle der Charaktere. Wo Beaumarchais sie noch mit schlagfertigen Pointen als komödiantische Typen vorstellt, gestaltet Mozart tief fühlende Menschen. Das gilt nicht zuletzt für Cherubino, den Pagen, den man als heimliches Zentrum der erotischen Verwicklungen identifizieren kann, wenn er der Reihe nach und manchmal auch gleichzeitig den Damen der Oper sein Begehren gesteht.

Mit dieser Oper gelang es Mozart, die Gattung der opera buffa zu vervollkommnen und zugleich mit seinem unerschöpflichen musikalischen Einfallsreichtum zu sprengen. Ungeheuer differenziert zeichnet er die widerstreitenden Gefühlsbewegungen

der Figuren und lässt so die Macht ihrer Liebe zutage treten, die schließlich stärker ist als die Macht des Herrschers.


Freitag, 14.10.2016 um 20:00 Uhr

Projekt „ WIR MACHEN THEATER“
Werkschau

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Das Theaterprojekt trifft sich seit Juli jeden Mittwoch in der Pelmke. An diesem Abend werden Werkproben aus dem erarbeiteten Stück (unter der Leitung von Christian Haase) präsentiert.

Eintritt frei.


Freitag, 14.10.2016 um 20:00 Uhr

The Light between Oceans
GB/Neusseland, Regie: Derek Cianfrance, nur Dienstag OmU (Englisch), 133 Min., mit Michael Fassbender, Alicia Vikander, Rachel Weisz u.a., FSK 12

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Westaustralien: Ex-Soldat Tom Sherbourne (Michael Fassbender) tritt eine Stelle als Leuchtturmwärter auf dem abgelegenen Eiland Janus Rock an, um die Greuel des Ersten Weltkrieges zu vergessen. Er will allein bleiben – bis er Isabel Graysmark trifft. Sie ist ebenfalls vom Krieg gezeichnet, hat zwei Brüder verloren. Schnell lernen Tom und Isabel sich kennen und lieben, wenig später heiraten sie und bald wird Isabel schwanger. Nach einer ersten Fehlgeburt begehen Sie jedoch einen riesigen, folgenschweren Fehler, der ihr Leben dramatisch verändern wird. Von großartigen Darstellern getragenes Melodrama vor spektakulärer Kulisse, dass alle Kitschklippen elegant umschifft.






Samstag, 15.10.2016 um 11:00 Uhr

Ballettmatinee
Die Vier Jahreszeiten

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen


Samstag, 15.10.2016 von 15:00 Uhr - 18:00 Uhr

MARGA NAGEL "TANGO ARGENTINO - DER WEG ENTSTEHT IM GEHEN"
Zweitägiger Tanz-Workshop, Teil1

Veranstalter: ZONTA-Club Hagen Area
Ort: Emil Schumacher Museum

mehr Informationen

Zweitägiger Tanz-Workshop: 15.10.2016, 15 - 18 Uhr und 16.10.2016 11 - 14 Uhr


Tango Argentino ist ein gleichberechtigt getanzter Dialog, in dem die Tanzenden sich aufeinander beziehen und sich begegnen. Es geht um Kontakt, Impulse senden und Impulse verstehen und interpretieren. Hier werden keine festgelegten Schritte gezählt, keine starren Muster einstudiert, denn „der Tango passiert zwischen den Schritten“. Die Tänzerinnen und Tänzer sind ganz im Moment, miteinander und mit der Musik verbunden, nehmen sich gegenseitig wahr - der Alltag tritt zurück. Dadurch können sehr beglückende Momente entstehen. Tango Argentino lässt Individualität und persönlichen Ausdruckzu - und das macht diesen Tanz so einzigartig und spannend, denn jeder Tanz ist anders und immer wieder neu.


Da der Tangokurs 2014 und 2015 mit großem Erfolg durchgeführt wurde und erneute Anfragen vorliegen, haben wir ihn auch in diesem Jahr in das Programm aufgenommen. Tanz-Vorkenntnisse sind nicht erforderlich! Einzelanmeldungen sind willkommen.


Spurensuche - am Anfang steht die Sehnsucht...

Für die Reihe "Spurensuche" wird die Idee des Kunstprojektes "Sehnsucht nach Ebene 2" aufgegriffen und fortgesetzt: multikulturell gefärbte Geschichten von Menschen, umgesetzt in Kunst, anspruchsvoll, ungewöhnlich, einmalig.


Eine Veranstaltung des ZONTA-Club Hagen Area in Kooperation mit der Gleichstellungsstelle der Stadt Hagen, Deutsch-Israelischen Gesellschaft e.V. und dem Emil Schumacher Museum.


Teilnahmegebühr: 70€

Anmeldung unter: nlopez@esmh.de oder unter 02331/3060066


Samstag, 15.10.2016 um 16:00 Uhr

Ausstellungseröffnung
Im Osthaus Museum: Fotorealismus - 50 Jahre hyperrealistische Malerei

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Am Samstag, 15. Oktober um 16.00 Uhr


Die 1960er Jahre haben durch POP-Kunst und POP-Kultur Spuren in der Musik, der Mode, im Film und im Lifestyle hinterlassen. Nach Andy Warhol, Roy Lichtenstein und Tom Wesselmann kamen die Fotorealisten, die sich als Nachfolger dieser POP-Epoche verstehen. Auch sie widmeten sich dem schönen Schein des modernen Alltags, der überbordenden Konsumwelt der damals noch unbedrohten Lebenswelt der USA und ihrer spiegelnden Welt der Oberflächen. Reflektierende Schaufenster, knallbunter Plastikkitsch, chromglänzende Limosinen gehörten zu den bevorzugten Motiven der Fotorealisten, die man auch gerne als Hyperrealisten bezeichnet.


Ihre Motive fingen die Fotorealisten mithilfe von Fotokameras ein und übertrugen ihre Malvorlagen detailgetreu unter Anwendung von fotomechanischen Hilfsmitteln auf die Leinwand. Mit dem Pinsel oder der Spritzpistole kreierten sie gemalte Illusionen, wie: Grelle Porträts, knallbunte Spielzeugtiere, leuchtende Innenflächen von Flipperautomaten, polierte Oberflächen von Harley-Davidson-Choppern, Frontpartien von VW-Käfern, Innenleben von Straßenkreuzern, Cowboys bei der Arbeit, Ketchup-Flaschen im Schnellrestaurant und vieles mehr. All diese Motive verbinden wir heute – nach 50 Jahren der Entstehung dieser Kunst – mit Amerika.


Der schöne Schein war die Wirklichkeit der damaligen Vereinigten Staaten. Die Fotografie wurde als Medium genommen, um Wirklichkeit zu dokumentieren. Den Fotorealisten ging es allerdings nicht um eine Dokumentation der Wirklichkeit, sondern um die Wirkung ihrer Motive, die ja aus der Fotografie stammten. Und diese Wirkung wurde erreicht, in dem sich diese Künstler technisch und inhaltlich spezialisierten. Technische Meisterschaft und Virtuosität waren Voraussetzungen, um solch eine detailgetreue Malerei hervorzubringen. Bewusst verzichteten die Künstler auf ihre persönliche Handschrift. Von weitem erscheinen diese Bilder wie Fotografien, von nahem erkennt man die Malerei auf Leinwand. Diese faszinierende Wirkung, die von diesen Werken ausgeht, begeistert heute noch viele Kunstliebhaber.


Das Osthaus Museum Hagen zeigt 70, zum Teil großformatige Werke dieser Kunst und gibt einen umfassenden Überblick zur Entwicklung dieser Malerei. Drei Generationen von Fotorealisten werden vorgestellt mit Werken von 34 Künstlern, unter Iihnen Stars wie: Charles Bell, Chuck Close, Don Eddy, Richard Estes, Franz Gertsch oder Ralph Goings.


Ausstellungen im Osthaus Museum:

Junior Toscanelli - Malereilexikon: vom 17.09. - 13.11.2016

Thomas Baumgärtel - 30 Jahre Bananensprayer: vom 30.09.2016 - 15.01.2017

Amerikanischer Hyperrealismus: vom 16.10.2016. - 8.01.2017


Eintritt € 3, Karten an der Museumskasse


Eine Anmeldung ist nicht notwendig..


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 15.10.2016 um 20:00 Uhr

Elektro-Hafiz + Hamam Abbiad (Hagen)
Abschlusskonzert

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Elektro Hafiz hat seine Wurzeln in Istanbul und zählt zu den Punks unter den türkischen Traditionsmusikern. Die Baglama, eine Langhalslaute aus Anatolien, wird bei ihm nicht der Tradition entsprechend akustisch gespielt, sondern wie eine E-Gitarre an den Verstärker angeschlossen.


*zahl was du willst*


Sonntag, 16.10.2016 von 11:00 Uhr - 14:00 Uhr

MARGA NAGEL "TANGO ARGENTINO - DER WEG ENTSTEHT IM GEHEN"
Zweitägiger Tanz-Workshop, Tei 2

Veranstalter: ZONTA-Club Hagen Area
Ort: Emil Schumacher Museum

mehr Informationen

Zweitägiger Tanz-Workshop: 15.10.2016, 15 - 18 Uhr und 16.10.2016 11 - 14 Uhr


Tango Argentino ist ein gleichberechtigt getanzter Dialog, in dem die Tanzenden sich aufeinander beziehen und sich begegnen. Es geht um Kontakt, Impulse senden und Impulse verstehen und interpretieren. Hier werden keine festgelegten Schritte gezählt, keine starren Muster einstudiert, denn „der Tango passiert zwischen den Schritten“. Die Tänzerinnen und Tänzer sind ganz im Moment, miteinander und mit der Musik verbunden, nehmen sich gegenseitig wahr - der Alltag tritt zurück. Dadurch können sehr beglückende Momente entstehen. Tango Argentino lässt Individualität und persönlichen Ausdruckzu - und das macht diesen Tanz so einzigartig und spannend, denn jeder Tanz ist anders und immer wieder neu.


Da der Tangokurs 2014 und 2015 mit großem Erfolg durchgeführt wurde und erneute Anfragen vorliegen, haben wir ihn auch in diesem Jahr in das Programm aufgenommen. Tanz-Vorkenntnisse sind nicht erforderlich! Einzelanmeldungen sind willkommen.


Spurensuche - am Anfang steht die Sehnsucht...

Für die Reihe "Spurensuche" wird die Idee des Kunstprojektes "Sehnsucht nach Ebene 2" aufgegriffen und fortgesetzt: multikulturell gefärbte Geschichten von Menschen, umgesetzt in Kunst, anspruchsvoll, ungewöhnlich, einmalig.


Eine Veranstaltung des ZONTA-Club Hagen Area in Kooperation mit der Gleichstellungsstelle der Stadt Hagen, Deutsch-Israelischen Gesellschaft e.V. und dem Emil Schumacher Museum.


Teilnahmegebühr: 70€

Anmeldung unter: nlopez@esmh.de oder unter 02331/3060066


Sonntag, 16.10.2016 von 11:15 Uhr - 12:15 Uhr

Öffentliche Führung im Emil Schumacher Museum
Emil Schumacher - Reisebilder aus dem Orient

Veranstalter: Kunstquartier Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Am Sonntag, 16. Oktober um 11.15 Uhr


Emil Schumacher - Reisebilder aus dem Orient


Seele und Vitalität gibt Emil Schumacher in seinen "Reisebildern" aus dem Vorderen Orient längst versunkenen Epochen zurück. Der Künstler besuchte von ihm früh verehrte archäologische Stätten wie Assur, Uruk und Hatra. Förmlich mit der Natur und Wüstenumwelt verschmelzende Architektur aus Feldsteinen und Lehm, auch in Marokko und Tunesien sowie auf Djerba, übte eine große Faszination auf den gestisch-expressiven Maler aus. Die überwältigenden Eindrücke hielt er noch vor Ort auf Papier fest. In der Ausstellung "Reisebilder aus dem Orient" im Hagener Emil Schumacher Museum werden Gouachen von welthistorisch bedeutenden Orten gezeigt, deren heutiges Schicksal vielfach ungewiss ist.


Eintritt: 6 Euro + 5 Euro Führungsgebühr

Eine Anmeldung ist nicht notwendig..


Ausstellungsdauer:

Emil Schumacher - Reisebilder aus dem Orient: vom 3.07. - 23.10.2016

Karel Appel - Der abstrakte Blick: 28.08.2016 - 15.01.2017


Kunstquartier Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.kunstquartier-hagen.de


Sonntag, 16.10.2016 um 17:30 Uhr

Taxi Teheran
Iran 2015. Regie: Jafar Panahi. Mit Jafar Panahi, DF, 86 Min., sehenswert ab 14

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Ein Taxi fährt durch die Straßen Teherans, auf dessen Armaturenbrett eine Kamera installiert ist. Am Steuer sitzt der mit einem Berufsverbot belegte iranische Regisseur Jafar Panahi. Während unterschiedliche Fahrgäste ein- und aussteigen, kommt es zu Gesprächen und kleinen dramatischen Szenen, die die politische und gesellschaftliche Realität im Iran beschreiben: Themen wie Zensur, Geschlechterungleichheit, Armut, Aberglaube und die Scharia. Trotz der begrenzten Mittel erweitert Panahi beständig den Raum seines mobilen Filmstudios. Ein beeindruckendes Dokument einer politischen Zwangslage, aber auch eine Feier des Kinos als Möglichkeitsraum.





Sonntag, 16.10.2016 von 18:00 Uhr - 22:20 Uhr

Der Rosenkavalier
Komödie für Musik in drei Aufzügen von Richard Strauss Libretto von Hugo von Hofmannsthal

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Als Schauplatz für den "Rosenkavalier" wählten der Dichter Hugo von Hofmannsthal und der Komponist Richard Strauss das Wien zur Zeit Maria Theresias. Dreh- und Angelpunkt der Handlung ist der junge Octavian - einerseits ist er der Geliebte der zur Melancholie neigenden Marschallin, andererseits der Liebesbote des Barons Ochs auf Lerchenau. Als Rosenkavalier verliebt Octavian sich in die junge Sophie, und auch sie zieht den charmanten Boten dem Alten, dessen Ankunft er ankündigen soll, eindeutig vor.


Allerlei Figuren der niederen Stände gewähren einen bunten Überblick über die Gesellschaft der vergehenden Monarchie. Die Musik gibt die Vielfalt wieder in einer "Harmonie der Kontraste" (R. Strauss), für die der Komponist Stilmittel aller Epochen vom 18. bis zum 20. Jahrhundert zitiert. Hofmannsthal und Strauss erfüllten sich mit dem "Rosenkavalier" keinen geringeren Wunsch, als auf Mozarts "Nozze di Figaro" und Wagners "Meistersinger" nun die zentrale deutsche Opernkomödie des 20. Jahrhunderts folgen zu lassen.


Sonntag, 16.10.2016 von 18:00 Uhr - 20:30 Uhr

Frau Jahnke hat eingeladen…, mal gucken, wer kommt!

Veranstalter: phono-forum music & events
Ort: Stadthalle Hagen

mehr Informationen


Am So.16.10.2016 gastiert Frau Jahnke mit ihren Gästen ab 18 Uhr in der Stadthalle Hagen. Nach dem großem Erfolg beim ersten Auftritt in der Stadthalle, darf man auch wieder von einer ausverkauften Veranstaltung ausgehen.


Frau Jahnke war eine Hälfe von Missfits. Viele sagen, die Dickere, Frau Jahnke sagt: Die Blonde! Und an wen geht die Einladung? An Kolleginnen: aus Kabarett, Comedy, Entertainment. Die Damen scheren sich nicht um Genre-Grenzen, sondern machen, was gut ist! Weiblicher Humor knallt heftiger, schneller, unanständiger. Und! Macht! Spaß! Um es mit Heinz Erhardt zu sagen: „Frauen sind die Juwelen der Schöpfung. Man muss sie mit Fassung tragen.“


Gerburg Jahnke, die Kraft ihres Alters und ihres ausgleichenden Temperaments durch den Abend führen wird, oder macht sie das, was ihr meistens passiert: Fettnäpfchen-Hopping?!


Schau’n wir mal.


Preise: 25,90 € – 31,40 € inkl. VVK-Gebühren


Sonntag, 16.10.2016 um 20:00 Uhr

The Light between Oceans
GB/Neusseland, Regie: Derek Cianfrance, nur Dienstag OmU (Englisch), 133 Min., mit Michael Fassbender, Alicia Vikander, Rachel Weisz u.a., FSK 12

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Westaustralien: Ex-Soldat Tom Sherbourne (Michael Fassbender) tritt eine Stelle als Leuchtturmwärter auf dem abgelegenen Eiland Janus Rock an, um die Greuel des Ersten Weltkrieges zu vergessen. Er will allein bleiben – bis er Isabel Graysmark trifft. Sie ist ebenfalls vom Krieg gezeichnet, hat zwei Brüder verloren. Schnell lernen Tom und Isabel sich kennen und lieben, wenig später heiraten sie und bald wird Isabel schwanger. Nach einer ersten Fehlgeburt begehen Sie jedoch einen riesigen, folgenschweren Fehler, der ihr Leben dramatisch verändern wird. Von großartigen Darstellern getragenes Melodrama vor spektakulärer Kulisse, dass alle Kitschklippen elegant umschifft.






Montag, 17.10.2016 um 19:00 Uhr

The Light between Oceans
GB/Neusseland, Regie: Derek Cianfrance, nur Dienstag OmU (Englisch), 133 Min., mit Michael Fassbender, Alicia Vikander, Rachel Weisz u.a., FSK 12

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Westaustralien: Ex-Soldat Tom Sherbourne (Michael Fassbender) tritt eine Stelle als Leuchtturmwärter auf dem abgelegenen Eiland Janus Rock an, um die Greuel des Ersten Weltkrieges zu vergessen. Er will allein bleiben – bis er Isabel Graysmark trifft. Sie ist ebenfalls vom Krieg gezeichnet, hat zwei Brüder verloren. Schnell lernen Tom und Isabel sich kennen und lieben, wenig später heiraten sie und bald wird Isabel schwanger. Nach einer ersten Fehlgeburt begehen Sie jedoch einen riesigen, folgenschweren Fehler, der ihr Leben dramatisch verändern wird. Von großartigen Darstellern getragenes Melodrama vor spektakulärer Kulisse, dass alle Kitschklippen elegant umschifft.






Dienstag, 18.10.2016 von 16:30 Uhr - 17:30 Uhr

Kuratoren Führung im Emil Schumacher Museum
Karel Appel - Der abstrakte Blick

Veranstalter: Kunstquartier Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Am Dienstag, 18. Oktober um 16.30 Uhr


Karel Appel (1921-2006) ist der wichtigste niederländische Künstler der zweiten Hälfte des Zwanzigsten Jahrhunderts. 2016 jährt sich sein Todestag zum zehnten Mal. Das Hagener Emil Schumacher Museum präsentiert aus diesem Anlass in Zusammenarbeit mit der Karel Appel Foundation, Amsterdam, sowie dem Gemeentemuseum, Den Haag, einen neuen Blick auf das international bedeutende Werk. Insbesondere mit der Kunst der Fünfzigerjahre und der Künstlergruppe CoBrA verbunden, erstreckt sich das Œuvre des Malers über mehr als sechs Jahrzehnte.


Die Einzelausstellung des von Emil Schumacher sehr geschätzten Zeitgenossen beleuchtet sein Werk aus überraschenden Blickwinkeln neu. Appels eigenständige Interpretationen klassischer Themen wie Akt, Porträt, Landschaft und Stadtansichten zeigen den abstrakten Blick des Künstlers auf die gegenständliche Welt. Die Ausstellung im Emil Schumacher Museum ist Teil einer breiten internationalen Wiederentdeckung von Karel Appel mit Ausstellungen in Den Haag, Paris, London und Washington.


Eintritt: 6 Euro + 5 Euro Führungsgebühr

Eine Anmeldung 02331/ 3060066


Ausstellungsdauer:

Emil Schumacher - Reisebilder aus dem Orient: vom 3.07. - 23.10.2016

Karel Appel - Der abstrakte Blick: 28.08.2016 - 15.01.2017


Kunstquartier Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.kunstquartier-hagen.de


Dienstag, 18.10.2016 um 20:00 Uhr

The Light between Oceans
GB/Neusseland, Regie: Derek Cianfrance, nur Dienstag OmU (Englisch), 133 Min., mit Michael Fassbender, Alicia Vikander, Rachel Weisz u.a., FSK 12

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Westaustralien: Ex-Soldat Tom Sherbourne (Michael Fassbender) tritt eine Stelle als Leuchtturmwärter auf dem abgelegenen Eiland Janus Rock an, um die Greuel des Ersten Weltkrieges zu vergessen. Er will allein bleiben – bis er Isabel Graysmark trifft. Sie ist ebenfalls vom Krieg gezeichnet, hat zwei Brüder verloren. Schnell lernen Tom und Isabel sich kennen und lieben, wenig später heiraten sie und bald wird Isabel schwanger. Nach einer ersten Fehlgeburt begehen Sie jedoch einen riesigen, folgenschweren Fehler, der ihr Leben dramatisch verändern wird. Von großartigen Darstellern getragenes Melodrama vor spektakulärer Kulisse, dass alle Kitschklippen elegant umschifft.






Mittwoch, 19.10.2016 von 16:00 Uhr - 17:00 Uhr

Geführter Rundgang in Kooperation mit der VHS
Gebäude der Gebrüder Ludwigs

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Emil Schumacher Museum

mehr Informationen

Hagener Architektenbrüder im Visier - Zwischen 1909 und 1938 realisierten die Gebrüder Ludwigs eine ganze Reihe unterschiedlicher Bauten im Hagener Stadtraum.


Dabei setzten sie sich intensiv mit dem "Neuen Stil", wie ihn Karl Ernst Osthaus zum Teil in Hagen etablieren konnte, auseinander. Einflüsse des Jugendstils und der ästhetischen Erneuerungsversuche innerhalb der Reformbewegung nach 1900 sind bis heute im Hagener Stadtbild zu entdecken.


Die Anmeldung erfolgt bei der Volkshochschule Hagen unter Tel.: 207 3622. 6 € Teilnahmegebühr vor Ort zu entrichten!


Treffpunkt ist Haßleyerstraße 14, 58093 Hagen.


Kunstquartier Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.kunstquartier-hagen.de


Mittwoch, 19.10.2016 um 17:30 Uhr

The Light between Oceans
GB/Neusseland, Regie: Derek Cianfrance, nur Dienstag OmU (Englisch), 133 Min., mit Michael Fassbender, Alicia Vikander, Rachel Weisz u.a., FSK 12

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Westaustralien: Ex-Soldat Tom Sherbourne (Michael Fassbender) tritt eine Stelle als Leuchtturmwärter auf dem abgelegenen Eiland Janus Rock an, um die Greuel des Ersten Weltkrieges zu vergessen. Er will allein bleiben – bis er Isabel Graysmark trifft. Sie ist ebenfalls vom Krieg gezeichnet, hat zwei Brüder verloren. Schnell lernen Tom und Isabel sich kennen und lieben, wenig später heiraten sie und bald wird Isabel schwanger. Nach einer ersten Fehlgeburt begehen Sie jedoch einen riesigen, folgenschweren Fehler, der ihr Leben dramatisch verändern wird. Von großartigen Darstellern getragenes Melodrama vor spektakulärer Kulisse, dass alle Kitschklippen elegant umschifft.






Mittwoch, 19.10.2016 um 20:15 Uhr

The Light between Oceans
GB/Neusseland, Regie: Derek Cianfrance, nur Dienstag OmU (Englisch), 133 Min., mit Michael Fassbender, Alicia Vikander, Rachel Weisz u.a., FSK 12

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Westaustralien: Ex-Soldat Tom Sherbourne (Michael Fassbender) tritt eine Stelle als Leuchtturmwärter auf dem abgelegenen Eiland Janus Rock an, um die Greuel des Ersten Weltkrieges zu vergessen. Er will allein bleiben – bis er Isabel Graysmark trifft. Sie ist ebenfalls vom Krieg gezeichnet, hat zwei Brüder verloren. Schnell lernen Tom und Isabel sich kennen und lieben, wenig später heiraten sie und bald wird Isabel schwanger. Nach einer ersten Fehlgeburt begehen Sie jedoch einen riesigen, folgenschweren Fehler, der ihr Leben dramatisch verändern wird. Von großartigen Darstellern getragenes Melodrama vor spektakulärer Kulisse, dass alle Kitschklippen elegant umschifft.






Donnerstag, 20.10.2016 von 18:00 Uhr - 20:00 Uhr

Vortrag im Kunstquartier, Dr. Elisabeth May
"Menschenbilder - Das Porträt von der Moderne bis in die Gegenwart "

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

In den letzten 100 Jahren hat das Portrait im Vergleich zu vorangegangenen Epochen eine ungeahnte Wandlung und Neubestimmung erfahren. In der Sammlung des Osthaus Museums ist das Porträt mit Werken vom Expressionismus bis zur digitalen Welt des Computers ein wichtiger Schwerpunkt. Vor dem Hintergrund ausgewählter Beispiele der Sammlung werden die Porträts in der Ausstellung Karel Appel – Der abstrakte Blick erläutert.


Eintritt: frei


Donnerstag, 20.10.2016 um 19:00 Uhr

Die kleinste Armee der Welt
D 2015, Regie: Martin Gerner, 82 Min

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Hamon und Marcus, ein Afghane und ein Deutscher, durchqueren als Bavarian Taliban mit Turban und Kalaschnikow die Alpen. Als kulturelle Guerrilleros testen sie mit ihrer Performance Fremdsein und deutsche Willkommenskultur, Toleranz und Integration in den bayerischen Alpen. Eine ebenso humorvolle wie ernsthafte Reise in Zeiten vermehrter Flüchtlinge in Deutschland nimmt ihren Lauf. Regisseur und Afghanistan-Experte Martin Gerner wird in seinen Film einführen und beantwortet im Anschluss Fragen aus dem Publikum.






Donnerstag, 20.10.2016 um 21:15 Uhr

Snowden
USA 2016, Regie: Oliver Stone, 134 Min., nur Dienstag OmU (Englisch), mit Joseph Gordon-Levitt, Shailene Woodley, Tom Wilkinson, Scott Eastwood, Rhys Ifansu.a., FSK 6

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Er arbeitete im paradiesischen O’ahu auf Hawaii, wohnte dort mit Freundin Lindsay – und flieht wenig später nach Russland, gejagt von US-Geheimdiensten. Was trieb Edward Snowden dazu, geheime NSA-Dokumente zu veröffentlichen? War ihm bewusst, welchen Preis er dafür zahlen würde? Oliver Stone verfilmt mit SNOWDEN das Leben des kontrovers diskutierten Whistleblowers Edward Snowden und zeigt den Menschen hinter dem Mythos, der mit seinen Enthüllungen der Welt die Augen öffnete, dafür aber seine Karriere und Heimat aufgeben musste. Es ist die Geschichte eines normalen Mannes, der es nicht mit seinem Gewissen vereinbaren konnte, zu schweigen. Aus dem Hotelzimmer in Hong Kong erzählt der Film in Rückblenden, wie Snowden vom glühenden Patrioten zum Staatsfeind Nr. 1 wurde.






Freitag, 21.10.2016 um 19:30 Uhr

Frühstück bei Tiffany

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen


Freitag, 21.10.2016 um 20:00 Uhr

Snowden
USA 2016, Regie: Oliver Stone, 134 Min., nur Dienstag OmU (Englisch), mit Joseph Gordon-Levitt, Shailene Woodley, Tom Wilkinson, Scott Eastwood, Rhys Ifansu.a., FSK 6

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Er arbeitete im paradiesischen O’ahu auf Hawaii, wohnte dort mit Freundin Lindsay – und flieht wenig später nach Russland, gejagt von US-Geheimdiensten. Was trieb Edward Snowden dazu, geheime NSA-Dokumente zu veröffentlichen? War ihm bewusst, welchen Preis er dafür zahlen würde? Oliver Stone verfilmt mit SNOWDEN das Leben des kontrovers diskutierten Whistleblowers Edward Snowden und zeigt den Menschen hinter dem Mythos, der mit seinen Enthüllungen der Welt die Augen öffnete, dafür aber seine Karriere und Heimat aufgeben musste. Es ist die Geschichte eines normalen Mannes, der es nicht mit seinem Gewissen vereinbaren konnte, zu schweigen. Aus dem Hotelzimmer in Hong Kong erzählt der Film in Rückblenden, wie Snowden vom glühenden Patrioten zum Staatsfeind Nr. 1 wurde.






Freitag, 21.10.2016 um 22:00 Uhr

Auf einmal

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Psychodrama über einen Mann, dessen Leben nach einer unterlassenen Hilfeleistung aus den Fugen gerät.







Samstag, 22.10.2016 von 11:00 Uhr - 16:00 Uhr

Mädchenflohmarkt
Lust auf neue Lieblingsstücke?

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Hier verkaufen nur Mädels : )

Es gibt Klamotten, Schuhe und Accessoires und vieles mehr... Hauptsache Second Hand. In schöner Atmosphäre und entspannter Stimmung könnt ihr alte Sachen loswerden und neue Schätze finden. Dazu gibt es kulinarische Köstlichkeiten aus dem Café Mundial. Der Eintritt ist frei! Einen Stand kannst du für 5€/Meter bei uns mieten. Melde dich bei uns. Weitere Infos und Anmeldung unter L.Stoecker@allerwelthaus.org

Oder du kommst einfach zum Stöbern vorbei!

Der Erlös wird für die Renovierung des morschen Vordachs am AllerWeltHaus genutzt.





Samstag, 22.10.2016 um 19:00 Uhr

Kurz und gut
Die vier Jahreszeiten

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben. Die Termine werden in der Theaterzeitung und im Leporello veröffentlicht.


Samstag, 22.10.2016 um 19:15 Uhr

Die vier Jahreszeiten
Ballett von Regina van Berkel, Young Soon Hue und Ricardo Fernando; Musik von Antonio Vivaldi

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Eines der populärsten Konzertstücke überhaupt ist zum ersten Mal als Ballett auf der Bühne des theaterhagen in einer spannenden Konzeption zu sehen: Die vier Jahreszeiten, choreographiert mit drei unterschiedlichen Handschriften von Regina van Berkel, Young Soon Hue und Ricardo Fernando, live gespielt vom philharmonischen orchesterhagen!

Das wohl bekannteste Werk des italienischen Komponisten Antonio Vivaldi (1678 - 1741) wird heute viel zu oft z.B. in der Werbung oder in Filmen ausschnittweise eingesetzt, dabei ist die Komposition der vier Violinkonzerte als Ganzes eine grandiose Tonmalerei, die Naturphänomene wie Gewitter, Sturm und Regen musikalisch nachzeichnet. Man ahnt den Frühling (La Primavera) mit Vogelgezwitscher und plätschernden Quellen, man spürt die lähmende Hitze des Sommers (L‘Estate) und das drohende Unwetter, man feiert Erntedank mit viel Alkohol im Herbst (L‘Autumno) und sitzt im Winter (L‘Inverno) wegen der Eiseskälte am Kamin oder freut sich am Schlittschuhlaufen.

Nun beschäftigen sich Regina van Berkel, Young Soon Hue und Ricardo Fernando nach einer Idee des Hagener Ballettchefs aus ihrer Sicht mit den einzelnen Jahreszeiten und werden sie mit zeitgenössischem Tanz neu entdecken.

Regina van Berkel ist zum ersten Mal am theaterhagen zu Gast. Sie wurde in Den Haag geboren und absolvierte ihre Tanzausbildung am Nederlands Dans Theater. Als Tänzerin war sie in mehreren niederländischen Compagnien engagiert, bevor sie 1993-2000 Solotänzerin des Balletts Frankfurt unter William Forsythe wurde. Seit 1998 ist sie – auch international – als Choreographin tätig.

Young Soon Hue ist in Hagen keine Unbekannte mehr. Seit ihrer Choreographie Glashaus im Ballettabend Three Faces in der Spielzeit 2008/2009 hat sie mit mehreren Arbeiten das Hagener Ballettpublikum begeistert. Die vielbeschäftigte Koreanerin arbeitet u.a. mit dem Tulsa Ballet, dem Nationalballett von Korea, dem türkischen Nationalballett in Ankara und mit dem Aalto Ballett Theater Essen.

Ballettchef Ricardo Fernando wird, wie die beiden Choreographinnen, eine Jahreszeit erarbeiten, und mit der vierten Jahreszeit setzen sich alle drei Künstler gemeinsam auseinander.


Samstag, 22.10.2016 um 22:30 Uhr

80er- Underground Disco
The Decade

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Hinein in die spitzen Schuhe, her mit den Schulterpolstern, Haare hochtoupiert! Mit THE DECADE feiern wir den Sound des 80er Underground, von den Wave Heroen der Zeit bis hin zu ihren Erben unserer Tage, von Grauzone und Wall Of Voodoo bis Lebanon Hanover und Martial Canterel.

Eintritt: 6,-

Vorverkaufskarten gibt's im Quadrux-Buchladen (Lange Str. 21) im Comic Zentrum (Spinngasse 5), im Pelmke-Café und unter www.kartenhaus.de. Der Vorverkauf endet am Vortag der Veranstaltung.

Café & Kneipe in der Pelmke, Tel.: 02331/331325

Öffnungszeiten: Mo - Fr : 19 - 1.00 Uhr, Sa, So + Feiert. : 20 - 1.00 Uhr



Sonntag, 23.10.2016 um 11:00 Uhr

Hochzeitsmesse

Veranstalter: Senorita Brautmoden
Ort: Stadthalle Hagen

mehr Informationen

Im einzigartigen Ambiente der STADTHALLE HAGEN, eingebettet ins grüne Volmetal, präsentieren über 40 Aussteller auf mehr als 2000 qm ihre Angebote rund um das Thema „Heiraten und Feiern“!

Erleben Sie live die neusten Trends der Brautmode 2016/2017, stilvolle Herrenmode, tolle Hochzeitstorten, edle Trauringe, gut aufgelegte DJ´s, kompetente Fotografen, Musik, innovative Hochzeitsplaner, Beauty- und Kosmetikprofis, Hairstyling, Honeymoonexperten, romantische und moderne Locations, Dekorationsprofis und vieles vieles mehr.

Nutzen Sie den Messebesuch, um tolle Ideen und Tipps für den schönsten Tag in Ihrem Leben zu sammeln und zu erleben.


Preis: 6,00 €


Sonntag, 23.10.2016 um 15:00 Uhr

Die Hochzeit des Figaro

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Figaro, Kammerherr im Dienste bei Graf Almaviva, will heiraten. Er liebt Susanna, Zofe der Gräfin. Doch ehe es zur Hochzeit kommen kann, gilt es für die Brautleute, einige Hindernisse zu überwinden. Der Graf plant offenbar, ein altes Feudalrecht

wieder aufleben zu lassen, das er gerade abgeschafft hat: Das ius primae noctis, das Recht des Herrn auf die erste Nacht mit der Braut seines Untergebenen. Figaro und Susanna sind empört – und versichern sich in ihrer Wut auf den Dienstherrn

der Unterstützung durch die Gräfin. Die lässt sich ein auf eine komödiantische Intrige, in der die Damen die Kleider tauschen und so schließlich den Grafen der unstatthaften Lüsternheit überführen. Das Libretto geht zurück auf ein Lustspiel des Franzosen Pierre-Augustin Caron de Beaumarchais. Es lag in deutscher Übersetzung vor, doch Joseph II. ließ Aufführungen

des Stücks in Wien verbieten: Zu anstößig waren politische und moralische Spitzen des Textes. Diesen Gegenwartsstoff für eine Oper zu verwenden, war die Idee Mozarts; dass er Lorenzo da Ponte für das Libretto gewinnen konnte, war ein

Glücksgriff. Da Ponte räumte nicht nur die Bedenken des Kaisers aus, sondern er schuf mit seinem klug gestrafften Libretto auch die Grundlage für das, was Mozart an dem Stoff gereizt hatte: ein Werk über erotische Verwicklungen unter widrigen

gesellschaftlichen Bedingungen. Unter der spaßigen Oberfläche lässt Mozart keinen Zweifel an der Ernsthaftigkeit der Gefühle der Charaktere. Wo Beaumarchais sie noch mit schlagfertigen Pointen als komödiantische Typen vorstellt, gestaltet

Mozart tief fühlende Menschen. Das gilt nicht zuletzt für Cherubino, den Pagen, den man als heimliches Zentrum der erotischen Verwicklungen identifizieren kann, wenn er der Reihe nach und manchmal auch gleichzeitig den Damen der Oper sein Begehren gesteht.

Mit dieser Oper gelang es Mozart, die Gattung der opera buffa zu vervollkommnen und zugleich mit seinem unerschöpflichen musikalischen Einfallsreichtum zu sprengen. Ungeheuer differenziert zeichnet er die widerstreitenden Gefühlsbewegungen

der Figuren und lässt so die Macht ihrer Liebe zutage treten, die schließlich stärker ist als die Macht des Herrschers.


Sonntag, 23.10.2016 um 18:00 Uhr

Auf einmal

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Psychodrama über einen Mann, dessen Leben nach einer unterlassenen Hilfeleistung aus den Fugen gerät.







Sonntag, 23.10.2016 um 20:00 Uhr

Snowden
USA 2016, Regie: Oliver Stone, 134 Min., nur Dienstag OmU (Englisch), mit Joseph Gordon-Levitt, Shailene Woodley, Tom Wilkinson, Scott Eastwood, Rhys Ifansu.a., FSK 6

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Er arbeitete im paradiesischen O’ahu auf Hawaii, wohnte dort mit Freundin Lindsay – und flieht wenig später nach Russland, gejagt von US-Geheimdiensten. Was trieb Edward Snowden dazu, geheime NSA-Dokumente zu veröffentlichen? War ihm bewusst, welchen Preis er dafür zahlen würde? Oliver Stone verfilmt mit SNOWDEN das Leben des kontrovers diskutierten Whistleblowers Edward Snowden und zeigt den Menschen hinter dem Mythos, der mit seinen Enthüllungen der Welt die Augen öffnete, dafür aber seine Karriere und Heimat aufgeben musste. Es ist die Geschichte eines normalen Mannes, der es nicht mit seinem Gewissen vereinbaren konnte, zu schweigen. Aus dem Hotelzimmer in Hong Kong erzählt der Film in Rückblenden, wie Snowden vom glühenden Patrioten zum Staatsfeind Nr. 1 wurde.






Montag, 24.10.2016 um 19:30 Uhr

SIMONE SOLGA
IM AUFTRAG IHRER KANZLERIN

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Endlich kommt die Kanzlersouffleuse Simone Solga wieder nach Hagen, um Ihnen eine wichtige Mitteilung zu machen.


Die Politiker unseres Landes wollen die Bürger bei drängenden Entscheidungen künftig mehr mitnehmen, und wer wäre geeigneter, das Bildungsbürgertum in den Kleinkunsttempeln mit einzubinden als Simone Solga. Nun kommt sie, direkt aus Berlin, ausgestattet mit nordkoreanischer Machtfülle und russischem Humor, um den Bürgern von Hagen eine Nachricht von ganz oben zukommen zu lassen, die für manche ein gutes Geschäft sein könnte. Für die Meisten eher nicht, und behaupten Sie hinterher nicht, wir hätten Sie nicht gewarnt: Simone Solga kratzt nicht... sie schlägt zu.


»Politisches Kabarett vom Feinsten.«

(Wiesbadener Kurier)



Montag, 24.10.2016 um 20:00 Uhr

Snowden
USA 2016, Regie: Oliver Stone, 134 Min., nur Dienstag OmU (Englisch), mit Joseph Gordon-Levitt, Shailene Woodley, Tom Wilkinson, Scott Eastwood, Rhys Ifansu.a., FSK 6

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Er arbeitete im paradiesischen O’ahu auf Hawaii, wohnte dort mit Freundin Lindsay – und flieht wenig später nach Russland, gejagt von US-Geheimdiensten. Was trieb Edward Snowden dazu, geheime NSA-Dokumente zu veröffentlichen? War ihm bewusst, welchen Preis er dafür zahlen würde? Oliver Stone verfilmt mit SNOWDEN das Leben des kontrovers diskutierten Whistleblowers Edward Snowden und zeigt den Menschen hinter dem Mythos, der mit seinen Enthüllungen der Welt die Augen öffnete, dafür aber seine Karriere und Heimat aufgeben musste. Es ist die Geschichte eines normalen Mannes, der es nicht mit seinem Gewissen vereinbaren konnte, zu schweigen. Aus dem Hotelzimmer in Hong Kong erzählt der Film in Rückblenden, wie Snowden vom glühenden Patrioten zum Staatsfeind Nr. 1 wurde.






Dienstag, 25.10.2016 um 10:00 Uhr

Frerk, du Zwerg!
Kinderstück von Finn-Ole Heinrich Ab 8 Jahren

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

»Basti, du Spasti. Pauline, Vitrine. Beate, Granate. Lotte, olle Motte.« – das sind die Sprüche, mit denen Andi seine Mitschüler terrorisiert. Frerk, der Zweitkleinste in der Klasse, ist sein Lieblingsopfer. Wenn »Frerk, du Zwerg!« ertönt, gibt es meistens Dresche. Klar, dass sich Frerk nach Hilfe sehnt – am liebsten von einem riesengroßen Hund. Aber ein Hund kommt Mama nicht ins Haus. Und Papa schweigt. Also: weiter Dresche.


Eines Tages findet Frerk ein seltsames Ei. Jetzt hat er nicht nur ein aufregendes Geheimnis, nein: Dem Ei entschlüpfen echte Zwerge. Sie helfen Frerk, seine eigene Lebensspur auszuprobieren.


Basierend auf seinem wunderbaren Kinderbuch, das 2012 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet wurde, hat Finn-Ole Heinrich eine Theatergeschichte entwickelt, die pralle Spielszenen mit Leichtigkeit der Sprache und einer großen Portion Handlungstiefgang kombiniert. Die Geschichte von Frerk macht Mut, auch einmal den anarchischen Weg zu gehen, um das große Lebensglück zu berühren. Nach Räuberhände und der Uraufführung von Ein Helm ist ein weiteres großartiges Werk aus der Feder des jungen Autors in Hagen zu erleben.


Dienstag, 25.10.2016 um 18:00 Uhr

Auf einmal

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Psychodrama über einen Mann, dessen Leben nach einer unterlassenen Hilfeleistung aus den Fugen gerät.







Dienstag, 25.10.2016 um 20:00 Uhr

Snowden
USA 2016, Regie: Oliver Stone, 134 Min., nur Dienstag OmU (Englisch), mit Joseph Gordon-Levitt, Shailene Woodley, Tom Wilkinson, Scott Eastwood, Rhys Ifansu.a., FSK 6

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Er arbeitete im paradiesischen O’ahu auf Hawaii, wohnte dort mit Freundin Lindsay – und flieht wenig später nach Russland, gejagt von US-Geheimdiensten. Was trieb Edward Snowden dazu, geheime NSA-Dokumente zu veröffentlichen? War ihm bewusst, welchen Preis er dafür zahlen würde? Oliver Stone verfilmt mit SNOWDEN das Leben des kontrovers diskutierten Whistleblowers Edward Snowden und zeigt den Menschen hinter dem Mythos, der mit seinen Enthüllungen der Welt die Augen öffnete, dafür aber seine Karriere und Heimat aufgeben musste. Es ist die Geschichte eines normalen Mannes, der es nicht mit seinem Gewissen vereinbaren konnte, zu schweigen. Aus dem Hotelzimmer in Hong Kong erzählt der Film in Rückblenden, wie Snowden vom glühenden Patrioten zum Staatsfeind Nr. 1 wurde.






Mittwoch, 26.10.2016 um 10:00 Uhr

Frerk, du Zwerg!
Kinderstück von Finn-Ole Heinrich Ab 8 Jahren

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

»Basti, du Spasti. Pauline, Vitrine. Beate, Granate. Lotte, olle Motte.« – das sind die Sprüche, mit denen Andi seine Mitschüler terrorisiert. Frerk, der Zweitkleinste in der Klasse, ist sein Lieblingsopfer. Wenn »Frerk, du Zwerg!« ertönt, gibt es meistens Dresche. Klar, dass sich Frerk nach Hilfe sehnt – am liebsten von einem riesengroßen Hund. Aber ein Hund kommt Mama nicht ins Haus. Und Papa schweigt. Also: weiter Dresche.


Eines Tages findet Frerk ein seltsames Ei. Jetzt hat er nicht nur ein aufregendes Geheimnis, nein: Dem Ei entschlüpfen echte Zwerge. Sie helfen Frerk, seine eigene Lebensspur auszuprobieren.


Basierend auf seinem wunderbaren Kinderbuch, das 2012 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet wurde, hat Finn-Ole Heinrich eine Theatergeschichte entwickelt, die pralle Spielszenen mit Leichtigkeit der Sprache und einer großen Portion Handlungstiefgang kombiniert. Die Geschichte von Frerk macht Mut, auch einmal den anarchischen Weg zu gehen, um das große Lebensglück zu berühren. Nach Räuberhände und der Uraufführung von Ein Helm ist ein weiteres großartiges Werk aus der Feder des jungen Autors in Hagen zu erleben.


Mittwoch, 26.10.2016 um 16:00 Uhr

Rico, Oskar und der Diebstahlstein
D 2016, Regie: Neele Leana Vollmar, 94. Min., mit Anton Petzold, Juri Winkler, Karoline Herfurthu.a., FSK 6

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Die Freunde und Hobbydetektive Rico und Oskar erleben ihr letztes gemeinsames Abenteuer. Dabei ist eigentlich alles erst einmal bestens, denn mittlerweile wohnen sie Tür an Tür. Ricos Mutter Tanja (Karoline Herfurth) und der Bühl (Ronald Zehrfeld) sind zusammen, Oskar ist mit seinem Vater Lars (Detlev Buck) zu Rico ins Haus gezogen. Doch als der grummelige Nachbar Fitzke (Milan Peschel) stirbt und Rico seine Steinsammlung vererbt, beginnt der Ärger. Ein wunderbarer (Kinder-)Film, der immer genau der richtige Ton trifft: offen, ungezwungen, lustig.








Mittwoch, 26.10.2016 um 17:30 Uhr

Snowden
USA 2016, Regie: Oliver Stone, 134 Min., nur Dienstag OmU (Englisch), mit Joseph Gordon-Levitt, Shailene Woodley, Tom Wilkinson, Scott Eastwood, Rhys Ifansu.a., FSK 6

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Er arbeitete im paradiesischen O’ahu auf Hawaii, wohnte dort mit Freundin Lindsay – und flieht wenig später nach Russland, gejagt von US-Geheimdiensten. Was trieb Edward Snowden dazu, geheime NSA-Dokumente zu veröffentlichen? War ihm bewusst, welchen Preis er dafür zahlen würde? Oliver Stone verfilmt mit SNOWDEN das Leben des kontrovers diskutierten Whistleblowers Edward Snowden und zeigt den Menschen hinter dem Mythos, der mit seinen Enthüllungen der Welt die Augen öffnete, dafür aber seine Karriere und Heimat aufgeben musste. Es ist die Geschichte eines normalen Mannes, der es nicht mit seinem Gewissen vereinbaren konnte, zu schweigen. Aus dem Hotelzimmer in Hong Kong erzählt der Film in Rückblenden, wie Snowden vom glühenden Patrioten zum Staatsfeind Nr. 1 wurde.






Mittwoch, 26.10.2016 um 19:30 Uhr

Die Hochzeit des Figaro

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Figaro, Kammerherr im Dienste bei Graf Almaviva, will heiraten. Er liebt Susanna, Zofe der Gräfin. Doch ehe es zur Hochzeit kommen kann, gilt es für die Brautleute, einige Hindernisse zu überwinden. Der Graf plant offenbar, ein altes Feudalrecht

wieder aufleben zu lassen, das er gerade abgeschafft hat: Das ius primae noctis, das Recht des Herrn auf die erste Nacht mit der Braut seines Untergebenen. Figaro und Susanna sind empört – und versichern sich in ihrer Wut auf den Dienstherrn

der Unterstützung durch die Gräfin. Die lässt sich ein auf eine komödiantische Intrige, in der die Damen die Kleider tauschen und so schließlich den Grafen der unstatthaften Lüsternheit überführen.

Das Libretto geht zurück auf ein Lustspiel des Franzosen Pierre-Augustin Caron de Beaumarchais. Es lag in deutscher Übersetzung vor, doch Joseph II. ließ Aufführungen des Stücks in Wien verbieten: Zu anstößig waren politische und moralische Spitzen des Textes. Diesen Gegenwartsstoff für eine Oper zu verwenden, war die

Idee Mozarts; dass er Lorenzo da Ponte für das Libretto gewinnen konnte, war ein Glücksgriff. Da Ponte räumte nicht nur die Bedenken des Kaisers aus, sondern er schuf mit seinem klug gestrafften Libretto auch die Grundlage für das, was Mozart

an dem Stoff gereizt hatte: ein Werk über erotische Verwicklungen unter widrigen gesellschaftlichen Bedingungen. Unter der spaßigen Oberfläche lässt Mozart keinen Zweifel an der Ernsthaftigkeit der Gefühle der Charaktere. Wo Beaumarchais

sie noch mit schlagfertigen Pointen als komödiantische Typen vorstellt, gestaltet Mozart tief fühlende Menschen. Das gilt nicht zuletzt für Cherubino, den Pagen, den man als heimliches Zentrum der erotischen Verwicklungen identifizieren kann,

wenn er der Reihe nach und manchmal auch gleichzeitig den Damen der Oper sein Begehren gesteht.

Mit dieser Oper gelang es Mozart, die Gattung der opera buffa zu vervollkommnen und zugleich mit seinem unerschöpflichen musikalischen Einfallsreichtum zu sprengen. Ungeheuer differenziert zeichnet er die widerstreitenden Gefühlsbewegungen

der Figuren und lässt so die Macht ihrer Liebe zutage treten, die schließlich stärker ist als die Macht des Herrschers.


Mittwoch, 26.10.2016 um 20:15 Uhr

Auf einmal

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Psychodrama über einen Mann, dessen Leben nach einer unterlassenen Hilfeleistung aus den Fugen gerät.







Mittwoch, 26.10.2016 um 20:15 Uhr

Snowden
USA 2016, Regie: Oliver Stone, 134 Min., nur Dienstag OmU (Englisch), mit Joseph Gordon-Levitt, Shailene Woodley, Tom Wilkinson, Scott Eastwood, Rhys Ifansu.a., FSK 6

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Er arbeitete im paradiesischen O’ahu auf Hawaii, wohnte dort mit Freundin Lindsay – und flieht wenig später nach Russland, gejagt von US-Geheimdiensten. Was trieb Edward Snowden dazu, geheime NSA-Dokumente zu veröffentlichen? War ihm bewusst, welchen Preis er dafür zahlen würde? Oliver Stone verfilmt mit SNOWDEN das Leben des kontrovers diskutierten Whistleblowers Edward Snowden und zeigt den Menschen hinter dem Mythos, der mit seinen Enthüllungen der Welt die Augen öffnete, dafür aber seine Karriere und Heimat aufgeben musste. Es ist die Geschichte eines normalen Mannes, der es nicht mit seinem Gewissen vereinbaren konnte, zu schweigen. Aus dem Hotelzimmer in Hong Kong erzählt der Film in Rückblenden, wie Snowden vom glühenden Patrioten zum Staatsfeind Nr. 1 wurde.






Donnerstag, 27.10.2016 um 19:00 Uhr

Kurz und gut
Die vier Jahreszeiten

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben. Die Termine werden in der Theaterzeitung und im Leporello veröffentlicht.


Donnerstag, 27.10.2016 um 19:30 Uhr

Die vier Jahreszeiten
Ballett von Regina van Berkel, Young Soon Hue und Ricardo Fernando; Musik von Antonio Vivaldi

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Eines der populärsten Konzertstücke überhaupt ist zum ersten Mal als Ballett auf der Bühne des theaterhagen in einer spannenden Konzeption zu sehen: Die vier Jahreszeiten, choreographiert mit drei unterschiedlichen Handschriften von Regina van Berkel, Young Soon Hue und Ricardo Fernando, live gespielt vom philharmonischen orchesterhagen!

Das wohl bekannteste Werk des italienischen Komponisten Antonio Vivaldi (1678 - 1741) wird heute viel zu oft z.B. in der Werbung oder in Filmen ausschnittweise eingesetzt, dabei ist die Komposition der vier Violinkonzerte als Ganzes eine grandiose Tonmalerei, die Naturphänomene wie Gewitter, Sturm und Regen musikalisch nachzeichnet. Man ahnt den Frühling (La Primavera) mit Vogelgezwitscher und plätschernden Quellen, man spürt die lähmende Hitze des Sommers (L‘Estate) und das drohende Unwetter, man feiert Erntedank mit viel Alkohol im Herbst (L‘Autumno) und sitzt im Winter (L‘Inverno) wegen der Eiseskälte am Kamin oder freut sich am Schlittschuhlaufen.

Nun beschäftigen sich Regina van Berkel, Young Soon Hue und Ricardo Fernando nach einer Idee des Hagener Ballettchefs aus ihrer Sicht mit den einzelnen Jahreszeiten und werden sie mit zeitgenössischem Tanz neu entdecken.

Regina van Berkel ist zum ersten Mal am theaterhagen zu Gast. Sie wurde in Den Haag geboren und absolvierte ihre Tanzausbildung am Nederlands Dans Theater. Als Tänzerin war sie in mehreren niederländischen Compagnien engagiert, bevor sie 1993-2000 Solotänzerin des Balletts Frankfurt unter William Forsythe wurde. Seit 1998 ist sie – auch international – als Choreographin tätig.

Young Soon Hue ist in Hagen keine Unbekannte mehr. Seit ihrer Choreographie Glashaus im Ballettabend Three Faces in der Spielzeit 2008/2009 hat sie mit mehreren Arbeiten das Hagener Ballettpublikum begeistert. Die vielbeschäftigte Koreanerin arbeitet u.a. mit dem Tulsa Ballet, dem Nationalballett von Korea, dem türkischen Nationalballett in Ankara und mit dem Aalto Ballett Theater Essen.

Ballettchef Ricardo Fernando wird, wie die beiden Choreographinnen, eine Jahreszeit erarbeiten, und mit der vierten Jahreszeit setzen sich alle drei Künstler gemeinsam auseinander.


Donnerstag, 27.10.2016 um 20:00 Uhr

Jazz Konzert
Trio MTW

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Die Musik des Trios MTW: Stephan Mattner (Tenorsax / Effekte), Nils Tegen (Schlagzeug / Laptop) und Andreas Wahl (Gitarre) klingt nach modern Jazz, Neuer Musik, Pop, Heavy Metal und mehr. Die drei Individualisten Mattner, Wahl und Tegen füllen spielerisch die vermeintliche Lücke des nicht vorhandenen Basses in der Besetzung. Erweitert durch Effekte und rhythmische Unterstützung durch einen Laptop entsteht eine groovebetonte Musik die eine neue Klangästhethik schafft.

VVK: 7,-/ AK: 9,-

Vorverkaufskarten gibt's im Quadrux-Buchladen (Lange Str. 21) im Comic Zentrum (Spinngasse 5), im Pelmke-Café und unter

www.kartenhaus.de. Der Vorverkauf endet am Vortag der Veranstaltung.

Café & Kneipe in der Pelmke, Tel.: 02331/331325

Öffnungszeiten: Mo - Fr : 19 - 1.00 Uhr, Sa, So + Feiert. : 20 - 1.00 Uhr



Freitag, 28.10.2016 von 18:00 Uhr - 22:15 Uhr

4.HAGENER-KURZFILM-FESTIVAL-eat my shorts
Bernhard Steinkühler

Veranstalter: Bernhard Steinkühler
Ort: Cinestar

mehr Informationen

Beginn um 18.00 Uhr Ende um 22.15 Uhr Anschließend After -Show-Party Auf`m Kamp,Selbecker Stieg 26

58091 Hagen

Treffen 16.45 Uhr -wichtig im unteren Foyer.

Infos ab 1.9.16 auf www.eatmyshorts-hkf.de


Freitag, 28.10.2016 um 19:00 Uhr

Auf einmal

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Psychodrama über einen Mann, dessen Leben nach einer unterlassenen Hilfeleistung aus den Fugen gerät.







Freitag, 28.10.2016 um 19:00 Uhr

Auf einmal
D/ NL/F 2016, Regie: Aslı Özge, 112 Mi., mit Sebastian Hülk, Julia Jentsch, Hanns Zischler u.a., FSK 12

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Psychodrama über einen Mann, dessen Leben nach einer unterlassenen Hilfeleistung aus den Fugen gerät.

Auf einmal ist alles anders, denn nur aufgrund des Verdachts, dass er vielleicht den Tod eines Menschen hätte verhindern können, wird der angepasste Banker Karsten aus der Gemeinschaft seiner idyllischen Heimatstadt verstoßen. Ob er seine Unschuld beweisen kann, ist ebenso unklar wie die Frage, ob er vielleicht doch Schuld auf sich geladen hat. Ein teuflisch guter Psychothriller, der in perfide kleinen Schritten von Macht, Ohnmacht und Anpassung in einer Saubermanngesellschaft erzählt.








Freitag, 28.10.2016 um 20:00 Uhr

Poetry Slam mit Katze

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Eintritt 5,-





Samstag, 29.10.2016 - Sonntag, 06.11.2016

4. Fairtrade Markt
41. AllerWeltBazaar

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Der Hagener Weltladen lädt vom 29. Oktober bis zum 6. November zu seinem traditionellen Herbstbazaar fair gehandelter Waren herzlichst ins AllerWeltHaus ein. Das Fachgeschäft für Fairen Handel bietet dabei eine verlockende Vielfalt kunsthandwerklicher Unikate und internationaler Köstlichkeiten. Neben der Möglichkeit zu stöbern und zu kosten, können die Gäste aktuelle Fairtrade-Projekte kennenlernen und sich über die sozialen Wirkungen des Fairen Handels informieren.

Lassen Sie sich beeindrucken und fairführen, der Eintritt ist frei, und das Café Bistro Mundial ist an allen Tagen geöffnet.

Öffnungszeiten Bazaar täglich von 10 bis 18 Uhr.











Samstag, 29.10.2016 von 10:00 Uhr - 18:00 Uhr

Workshop
Upcycling: Schön und nützlich - ein Einkaufsshopper entsteht.

Veranstalter: VHS Hagen
Ort: VHS, Villa Post

mehr Informationen

Müll muss nicht in der Tonne landen: Unter Anleitung des Künstlers Thomas Zigahn, der mit seinem Label „Tanz auf Ruinen“ Upcycling-Gebrauchsgegenstände und Möbel designt. Thomas Zigahn wird mit den Workshop-TeilnehmerInnen aus 25 Tetrapaks eine stabile Einkaufstasche weben und falten.

Bitte bringen Sie 25 ausgewaschene und getrocknete Tetrapaks in einer einheitlichen Tetra-Form mit.

Referent: Thomas Zigahn

Teilnahmegebühr: 20 €

Anmeldung: Claudia Pempelforth:

02331 2073594 pempelforth.allerwelthaus@gmx.de







Samstag, 29.10.2016 um 19:00 Uhr

Mord am Hellweg
Hagener Kriminacht - Hellweg trifft Europa

Veranstalter: Kulturbüro Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Wer "Mord am Hellweg" kennt, kennt die Internationale Museumsnacht in Hagen!


Im Rahmen der diesjährigen Auflage sind Autorinnen und Autoren aus Israel, Schweden, England und Irland zu Gast in der Stadt an der Volme. Der in Jerusalem lebende Dror Mishani stellt mit "Die Möglichkeit eines Verbrechens" den zweiten Band seiner sich um den Ermittler Avi Avraham drehenden Krimireihe vor und kommt dafür exklusiv an den Hellweg gereist. Fredrik T. Olsson hat nicht nur seinen Schaffensschwerpunkt als Autor in Stockholm, sondern siedelt außerdem die Handlung seines Cyber-Thrillers "Das Netz" in der schwedischen Hauptstadt an. Paul Finch wiederum wartet mit Fachwissen auf: der ehemalige Journalist und Polizist beleuchtet in "Totenspieler" die Ermittlungen des Detective Mark Heckenburg, der einer Reihe aufwendig inszenierter Morde im Süden Englands auf der Spur ist. Das Autorenduo Karen Perry liefert nach dem Bestseller "Bittere Lügen" mit "Was wir getan haben" ein weiteres Psychodrama aus den Straßen Dublins. Die deutschen Leseparts werden an diesem Abend von der Schauspielerin Anneke Kim Sarnau ("Tatort", "Polizeiruf 110", "Dr. Psycho") und von Fritz Eckenga (ARD, WDR) übernommen. Moderation: Antje Deistler (WDR) und Margarete von Schwarzkopf (NDR). Musik: Thomas-Spies-Quartett.


Karten: im Kunstquartier Hagen, Tel.: (02331) 2 07 3138 sowie über die Festivalwebsite www.mordamhellweg.de

Ticketpreise: Vorverkauf: 18,90 € / ermäßigt* 16,90 €, Abendkasse: 00 € / ermäßigt* 00 €


Samstag, 29.10.2016 von 19:30 Uhr - 21:45 Uhr

Von Babelsberg nach Hollywood
Eine Filmmusik-Schlager-Revue

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Nicht nur im Theater, auch auf der Leinwand spielt Musik von jeher eine große Rolle und ist untrennbar verbunden mit bestimmten Situationen und Figuren. Musik begleitet sie und Musik macht uns als Zuschauer lachen oder weinen. Sie spricht das Publikum direkt an und prägt sich ein: Titelmelodien rufen nach Jahrzehnten immer noch sofort Erinnerungen wach.


Die Revue bringt Musik aus allen filmischen Genres live zur Aufführung – vom ersten Tonfilm "Der Jazzsänger" aus dem Jahr 1927 über die schönsten Heinz Rühmann-Filme bis hin zu "Ghostbusters". Solisten, Chor, Orchester und Tänzer des theaterhagen sind dabei, wenn unvergessene Melodien und Lieder aus allen cineastischen Jahrzehnten den Sprung von der Leinwand auf die Theaterbühne machen -gesungen und getanzt, gespielt und erzählt.


Vorhang auf -Film ab!


Samstag, 29.10.2016 um 19:30 Uhr

Zigeuner-Boxer
Monolog von Rike Reiniger ab 14 Jahren

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Hans will vergessen. Die schrecklichste aller Erinnerungen will er vergessen. Jene Augenblicke im KZ, die über Leben und Tod entschieden. Über Leben und Tod von Ruki Trollmann, dem Zigeuner-Boxer. Doch die Bilder sind nicht auszulöschen. Immer wieder kommen sie hoch, selbst die vom frühen Beginn ihrer Freundschaft: als ihm Ruki einen Apfel schenkte, als Rukis Boxkarriere begann, als diesem der Meistertitel aberkannt wurde. Und natürlich die spätere Begegnung im KZ. Aber Hans kann nicht vergessen. Er selbst ist die Erinnerung.


Rike Reinigers Monolog basiert auf der Biografie des sinto-deutschen Boxers Johann »Rukeli« Trollmann. 1933 gewann er die Deutsche Meisterschaft im Halbschwergewicht, wenige Wochen später – kurz nach Hitlers Machtergreifung und auf dessen persönliches Betreiben hin – wurde ihm der Titel wieder aberkannt. Eine Zeit schlimmster Demütigungen begann, die 1944 mit dem Tod im KZ Wittenberge endete. Nach einem aufwühlenden und tief beeindruckenden Gastspiel während des Festivals #lutz15 ist Zigeuner-Boxer mit Andreas Kunz nun in einer Fassung für das lutz zu erleben.


Samstag, 29.10.2016 um 20:00 Uhr

Club Elèctronique mit Psycho & Plastic + The Happy Horsemen (live)

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Dieser Abend steht ganz im Zeichen elektronischer Musik.

Auf der Suche nach den Grenzgängern aus DnB, Techno, Industrial, Tribal, Minimal bahnt sich der Club E. seinen Weg durch den Electro-Dschungel, immer tanz- nie vorhersehbar.

Eröffet von den live Elekto-Projekten Psycho & Plastic und The Happy Horsemen

VVK: 7,- / AK: 9,-

Vorverkaufskarten gibt's im Quadrux-Buchladen (Lange Str. 21) im Comic Zentrum (Spinngasse 5), im Pelmke-Café und unter

www.kartenhaus.de. Der Vorverkauf endet am Vortag der Veranstaltung.

Café & Kneipe in der Pelmke, Tel.: 02331/331325

Öffnungszeiten: Mo - Fr : 19 - 1.00 Uhr, Sa, So + Feiert. : 20 - 1.00 Uhr



Samstag, 29.10.2016 um 20:00 Uhr

Club Elèctronique mit Psycho & Plastic + The Happy Horsemen (live)

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Dieser Abend steht ganz im Zeichen elektronischer Musik.

Auf der Suche nach den Grenzgängern aus DnB, Techno, Industrial, Tribal, Minimal bahnt sich der Club E. seinen Weg durch den Electro-Dschungel, immer tanz- nie vorhersehbar.

Eröffet von den live Elekto-Projekten Psycho & Plastic und The Happy Horsemen

VVK: 7,- / AK: 9,-

Vorverkaufskarten gibt's im Quadrux-Buchladen (Lange Str. 21) im Comic Zentrum (Spinngasse 5), im Pelmke-Café und unter

www.kartenhaus.de. Der Vorverkauf endet am Vortag der Veranstaltung.

Café & Kneipe in der Pelmke, Tel.: 02331/331325

Öffnungszeiten: Mo - Fr : 19 - 1.00 Uhr, Sa, So + Feiert. : 20 - 1.00 Uhr



Sonntag, 30.10.2016 von 11:00 Uhr - 18:00 Uhr

Trödelmarkt
Marktplatz Hagen-Emst

Veranstalter: Veranstaltungsagentur Marco Rieder
Ort: Marktplatz Emst


Sonntag, 30.10.2016 von 11:00 Uhr - 18:00 Uhr

Trödelmarkt
Marktplatz Hagen-Emst

Veranstalter: Veranstaltungsagentur Marco Rieder
Ort: Marktplatz Emst


Sonntag, 30.10.2016 um 11:00 Uhr

Brunch
Veganer Mitbringbrunch des VEBU Hagen

Veranstalter: Vegetarierbund Deutschland
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Jeden letzten Sonntag trifft sich im Mundial ab 11 Uhr eine Gruppe von VeganerInnen, die sich in besonderer Weise für den Schutz der Tiere einsetzen und in ihrem täglichen Leben völlig auf den Verzehr tierischer Produkte verzichten. Dieser Verzicht ist in keiner Weise genussfeindlich, wie der Mitbring-Brunch beweist
















Sonntag, 30.10.2016 um 16:00 Uhr

Rico, Oskar und der Diebstahlstein
D 2016, Regie: Neele Leana Vollmar, 94. Min., mit Anton Petzold, Juri Winkler, Karoline Herfurthu.a., FSK 6

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Die Freunde und Hobbydetektive Rico und Oskar erleben ihr letztes gemeinsames Abenteuer. Dabei ist eigentlich alles erst einmal bestens, denn mittlerweile wohnen sie Tür an Tür. Ricos Mutter Tanja (Karoline Herfurth) und der Bühl (Ronald Zehrfeld) sind zusammen, Oskar ist mit seinem Vater Lars (Detlev Buck) zu Rico ins Haus gezogen. Doch als der grummelige Nachbar Fitzke (Milan Peschel) stirbt und Rico seine Steinsammlung vererbt, beginnt der Ärger. Ein wunderbarer (Kinder-)Film, der immer genau der richtige Ton trifft: offen, ungezwungen, lustig.








Sonntag, 30.10.2016 von 18:00 Uhr - 21:00 Uhr

Piaf
Schauspiel mit Musik von Pam Gems

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Vor 100 Jahren, am 19. Dezember 1915, wurde in Paris Edith Giovanna Gassion geboren, die Jahre später als die Sängerin Edith Piaf zu Weltruhm gelangte. Ihre Herkunft aus einem gewalttätigen Milieu konnte sie nie verleugnen und ihre Lieder spiegelten immer wieder die großen Tragödien ihres Lebens wider. Die britische Autorin Pam Gems (1925-2011) hat 1978 den Mythos „Piaf“ für die Bühne bearbeitet und zeichnet in ihrem gleichnamigen Stück das Portrait der ungewöhnlichen Frau, der einzigartigen Künstlerin und ihrer grandiosen Chansons.


Die Mutter von Edith Gassion war eine italienische Straßen- und Kaffeehaus- sängerin, die ihr Kind schnell an die Großmutter weiterreichte, der Vater war Stra- ßenakrobat. Edith wuchs bei den Großmüttern auf und zog später mit ihrem Vater durch Frankreichs Straßen. Mit acht Jahren erblindete sie, fand jedoch später ihr Augenlicht wieder – Edith schrieb ihre Heilung einer Wallfahrt zur Heiligen Therese zu, die sie ihr Leben lang verehrte. Sie sang in Clubs, Kasernen und Hinterhöfen, bis sie 1935 von Louis Leplée, dem Besitzer einer Künstlerkneipe auf dem Montmartre, entdeckt wurde. Er engagierte sie und gab ihr den Künstlernamen „La môme Piaf“ (môme heißt soviel wie „Göre“, Piaf ist „der Spatz“), ab 1936 nannte sie sich Edith Piaf. Bald folgten wichtige öffentliche Konzerte, erste Schallplattenaufnahmen und erste Rundfunkauftritte. Als Leplée 1936 ermordet wurde, verdächtigte man Piaf und sie kam für kurze Zeit in Untersuchungshaft. Damit geriet sie zum ersten Mal in die Skandalpresse und ihre Karriere erlitt vorerst einen heftigen Rückschlag. Die Begegnung mit Raymond Asso war ausschlaggebend für ihre weitere Laufbahn, die nun immer mehr an Fahrt aufnahm, so dass sie Ende der 30er Jahre auf einem ersten sicheren Höhepunkt angelangt war. Nun begann ihr wirklich triumphaler Auf- stieg als „die Piaf“. Es begann aber auch das Lebensdrama aus Leidenschaft und zerstörerischen Liebesgeschichten, aus dem permanenten Wechselbad von Licht und Schatten.


Ihr Geliebter Georges Moustaki, der für sie das weltberühmte Chanson Milord schrieb, charakterisierte sie so: „Nur auf der Bühne strahlt sie Schönheit, Kraft und Gesundheit aus, aber auch Zärtlichkeit, Einsamkeit und die tiefe Verzweiflung, die sie sich sonst so energisch vom Leibe hielt. Ihre Chansons, in denen sich Er- lebtes und Dichtung vermengen, waren der Ausdruck ihrer Seele und ihr Glaubens- bekenntnis. Kein Maler, und wäre er noch so genial, hätte ihre Silhouette besser zeichnen können als die Scheinwerfer der Bühne.“


Sonntag, 30.10.2016 um 20:00 Uhr

Auf einmal
D/ NL/F 2016, Regie: Aslı Özge, 112 Mi., mit Sebastian Hülk, Julia Jentsch, Hanns Zischler u.a., FSK 12

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Psychodrama über einen Mann, dessen Leben nach einer unterlassenen Hilfeleistung aus den Fugen gerät.

Auf einmal ist alles anders, denn nur aufgrund des Verdachts, dass er vielleicht den Tod eines Menschen hätte verhindern können, wird der angepasste Banker Karsten aus der Gemeinschaft seiner idyllischen Heimatstadt verstoßen. Ob er seine Unschuld beweisen kann, ist ebenso unklar wie die Frage, ob er vielleicht doch Schuld auf sich geladen hat. Ein teuflisch guter Psychothriller, der in perfide kleinen Schritten von Macht, Ohnmacht und Anpassung in einer Saubermanngesellschaft erzählt.








Montag, 31.10.2016 - Mittwoch, 21.12.2016

Ausstellung
Aserbaidschan - Verfolgung von Oppositionellen.

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Hagener Amnesty International Gruppe möchte mit dieser Ausstellung auf die Verfolgung von politisch Oppositionellen in Aserbaidschan aufmerksam machen. Die Menschenrechtsorganisation beobachtet mit Sorge seit Langem, dass die aserbaidschanischen Behörden ihre internationale Verpflichtung zum Schutz der Versammlungs-, Vereinigungs- und Meinungsfreiheit nicht erfüllen. Oppositionelle Stimmen im Land werden häufig von den Behörden bzw. von Gruppen mit Verbindungen zu den Behörden mit konstruierten Strafanzeigen, tätlichen Übergriffen, Schikanierung, Erpressung oder anderen Repressalien zum Schweigen gebracht. mo-fr 10-22 Uhr, Sa 10-18 Uhr













Montag, 31.10.2016

Lesung im Rahmen des LeseLust Festivals 2016

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Das AllerWeltHaus und Amnesty International Hagen haben den bekannten Jugendbuchautor Daniel Höra eingeladen, um im Rahmen des LeseLust-Festivals 2016 sein Buch "Das Schicksal der Sterne" vorzustellen.

Die Geschichte einer besonderen Freundschaft zwischen zwei Menschen, die ein gemeinsames Schicksal teilen. Adib und Karl. Der eine ein 15-jähriger Flüchtling aus Afghanistan, der andere ein alter Mann, der in seiner Jugend von den Russen aus seiner schlesischen Heimat vertrieben wurde. Beide sind geprägt von den Erlebnissen ihrer Flucht und beide haben Verlust, Angst und Verfolgung kennengelernt. In Berlin kreuzen sich schließlich die Wege der beiden

Vor dem Hintergrund der aktuellen Flüchtlingssituation hat Daniel Höra das Thema politische Flucht für Jugendliche von 13 - 16 Jahren Jahren aufgearbeitet, Höra verknüpft dabei, 70 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs, die Geschichte einer Flucht im Jahre 1945 mit einem Flüchtlingsschicksal unserer heutigen Zeit. Die Geschichte beruht auf einer wahren Gegebenheit.

Die Lesung kann von Hagener Schulen kostenfrei im AllerWeltHaus gebucht werden: 02331/21410 oder info@allerwelthaus

Unkostenbeitrag pro Schüler: 1 EUR

Geeignet für die Klassen 8 - 10

In Kooperation mit Amnesty International, Gruppe Hagen

















Montag, 31.10.2016 um 20:00 Uhr

Karaoke Party

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Diesmal mit einem Halloween – Spezial!


Dienstag, 01.11.2016 um 18:00 Uhr

Jazzband trifft Orchester
EchoJazz-Preisträger Frederik Köster mit band und dem philharmonischen orchesterhagen

Veranstalter: Philharmonisches Orchester Hagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

»Eine der größten Trompeten-Entdeckungen der letzten Zeit« lobte der WDR das Spiel von Jazztrompeter Frederik Köster. Zahlreiche Preise, darunter der ECHO JAZZ (für den er auch 2016 wieder nominiert ist), der neue deutsche Jazzpreis und der WDR Jazzpreis, sprechen eine eindeutige Sprache: Frederik Köster, der aus Olsberg im Sauerland stammt, ist einer der großen Nachwuchsmusiker in der Jazzszene. Er kommt nun mit seiner neuen Band Die Verwandlung nach Hagen, die schon dem Namen nach auf die stilistische Vielfalt und Wandlungsfähigkeit hinweist und ebenfalls aus preisgekrönten Musikern besteht. Gemeinsam mit dem philharmonischen orchesterhagen bringen die vier Musiker ein Werk von Frederik Köster zur Uraufführung, das er Homeward Bound Suite genannt hat. In diesem Stück hat er Erinnerungen an seine Jugend im Sauerland und Eindrücke von Land und Leuten verarbeitet. Daher kommt auch der Titel Rückreise. Das Folgekonzert am 2. November in der Stadthalle Mülheim wird von Traumton Records, einem der renommiertesten Jazzlabels weltweit, aufgezeichnet. Mit Modest Mussorgskys Bilder einer Ausstellung erklingt außerdem ein großer Klassiker der Orchesterliteratur. Die Bearbeitung von Maurice Ravel sprüht nur so vor Einfallsreichtum und Raffinesse. Ein bunter Reigen an Bildern von alten Schlössern und Gnomen über das Ballett der unausgeschlüpften Küken und dunkle Katakomben bis hin zum großen Tor von Kiew macht den imaginären Rundgang durch die musikalischen Bilder spannend und abwechslungsreich.


Trompete: Frederik Köster

Klavier: Sebastian Sternal

Kontrabass: Joscha Oetz

Schlagzeug: Jonas Burgwinkel

Leitung: Florian Ludwig




Dienstag, 01.11.2016 um 20:00 Uhr

Auf einmal
D/ NL/F 2016, Regie: Aslı Özge, 112 Mi., mit Sebastian Hülk, Julia Jentsch, Hanns Zischler u.a., FSK 12

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Psychodrama über einen Mann, dessen Leben nach einer unterlassenen Hilfeleistung aus den Fugen gerät.

Auf einmal ist alles anders, denn nur aufgrund des Verdachts, dass er vielleicht den Tod eines Menschen hätte verhindern können, wird der angepasste Banker Karsten aus der Gemeinschaft seiner idyllischen Heimatstadt verstoßen. Ob er seine Unschuld beweisen kann, ist ebenso unklar wie die Frage, ob er vielleicht doch Schuld auf sich geladen hat. Ein teuflisch guter Psychothriller, der in perfide kleinen Schritten von Macht, Ohnmacht und Anpassung in einer Saubermanngesellschaft erzählt.








Mittwoch, 02.11.2016 um 16:00 Uhr

Rico, Oskar und der Diebstahlstein
D 2016, Regie: Neele Leana Vollmar, 94. Min., mit Anton Petzold, Juri Winkler, Karoline Herfurthu.a., FSK 6

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Die Freunde und Hobbydetektive Rico und Oskar erleben ihr letztes gemeinsames Abenteuer. Dabei ist eigentlich alles erst einmal bestens, denn mittlerweile wohnen sie Tür an Tür. Ricos Mutter Tanja (Karoline Herfurth) und der Bühl (Ronald Zehrfeld) sind zusammen, Oskar ist mit seinem Vater Lars (Detlev Buck) zu Rico ins Haus gezogen. Doch als der grummelige Nachbar Fitzke (Milan Peschel) stirbt und Rico seine Steinsammlung vererbt, beginnt der Ärger. Ein wunderbarer (Kinder-)Film, der immer genau der richtige Ton trifft: offen, ungezwungen, lustig.








Mittwoch, 02.11.2016 um 17:45 Uhr

Auf einmal
D/ NL/F 2016, Regie: Aslı Özge, 112 Mi., mit Sebastian Hülk, Julia Jentsch, Hanns Zischler u.a., FSK 12

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Psychodrama über einen Mann, dessen Leben nach einer unterlassenen Hilfeleistung aus den Fugen gerät.

Auf einmal ist alles anders, denn nur aufgrund des Verdachts, dass er vielleicht den Tod eines Menschen hätte verhindern können, wird der angepasste Banker Karsten aus der Gemeinschaft seiner idyllischen Heimatstadt verstoßen. Ob er seine Unschuld beweisen kann, ist ebenso unklar wie die Frage, ob er vielleicht doch Schuld auf sich geladen hat. Ein teuflisch guter Psychothriller, der in perfide kleinen Schritten von Macht, Ohnmacht und Anpassung in einer Saubermanngesellschaft erzählt.








Mittwoch, 02.11.2016 um 20:00 Uhr

Schottische Musikparade

Veranstalter: Gabriel Music Productions
Ort: Stadthalle Hagen

mehr Informationen

Schottische Musikparade direkt aus Edinburgh erstmals in Hagen


Keltischen Zauber und schottische Lebensfreude – das können die Zuschauer erleben, wenn die Schottische Musikparade am Mittwoch, den 2. November um 20 Uhr erstmals nach Hagen in die Stadthalle kommt. Dudelsackspieler, Trommler, Musiker, Sänger und Tänzer, allesamt direkt aus dem schottischen Edinburgh, nehmen das Publikum einen Abend lang mit auf eine ebenso mitreißende wie abwechslungsreiche Reise durch Schottland.


Vor einer Schlosskulisse mit Türmen und Zinnen – die Nachahmung eines schottischen Castles – präsentieren die Künstler immer neue Facetten der schottischen Kultur. Brauste eben noch der eindrucksvolle Klang der Bagpipes und Drums durch die Halle und erfasste die Menschen auf den Tribünen, sorgen im nächsten Moment gefühlvolle Balladen voll Sehnsucht und Weite für berauschende Stille im Saal. Die mitwirkenden Künstler gehören zum Besten, was Schottland zu bieten hat. Die meisten der Teilnehmer sind beim weltberühmten Edinburgh Tattoo regelmäßig mit von der Partie. Zu den Dudelsackspielern und Trommlern zählen viele Gewinner internationaler Wettbewerbe und Weltmeister auf ihren Instrumenten.


Selbst die Kombination zwischen traditionellem Dudelsack-Spiel und moderner Rockmusik gelingt. Wenn Gitarristen mit ihren E-Gitarren voll aufdrehen und das gesamte Ensemble mit seinen traditionellen Instrumenten z.B. zu Paul McCartneys Hymne „Mull of Kintyre“, John Farnhams „You’re the voice“ oder Rod Stewarts „Sailing“ nach und nach mit einstimmt, ist Gänsehaut-Feeling garantiert.


Esprit und ausgelassene Feststimmung versprühen hingegen die fröhlich und schwungvoll präsentierten Tänze Schottlands. In immer neuen Formationen, prachtvollen Trachten und Kostümen betreten die Künstler die Bühne und beflügeln sich gegenseitig mit ihrer ungeheuren Freude an der Musik und am Tanz.

Wenn dann im Nebeldunst nach einer Original-Kanonensalve eine der inoffiziellen Hymnen Schottlands erklingt und die Dudelsackspieler und Trommler in ihren Uniformen hautnah am Publikum vorbei durch die Gänge ziehen, weht ein Hauch echter Highland-Luft durch die Halle!


Preise: 35,90 € – 62,30 € inkl. VVK-Gebühren


Mittwoch, 02.11.2016 um 20:15 Uhr

Auf einmal
D/ NL/F 2016, Regie: Aslı Özge, 112 Mi., mit Sebastian Hülk, Julia Jentsch, Hanns Zischler u.a., FSK 12

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Psychodrama über einen Mann, dessen Leben nach einer unterlassenen Hilfeleistung aus den Fugen gerät.

Auf einmal ist alles anders, denn nur aufgrund des Verdachts, dass er vielleicht den Tod eines Menschen hätte verhindern können, wird der angepasste Banker Karsten aus der Gemeinschaft seiner idyllischen Heimatstadt verstoßen. Ob er seine Unschuld beweisen kann, ist ebenso unklar wie die Frage, ob er vielleicht doch Schuld auf sich geladen hat. Ein teuflisch guter Psychothriller, der in perfide kleinen Schritten von Macht, Ohnmacht und Anpassung in einer Saubermanngesellschaft erzählt.








Donnerstag, 03.11.2016

Hiersenkötters Stadtrundfahrt
Hagener Halbwissen von und mit Friedel Hiersenkötter

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Man kriegt Friedel nicht aus Hagen raus – und Hagen nicht aus Friedel…der Meister des profunden Halbwissens nimmt das Publikum mit auf eine ganz besondere Stadtrundfahrt. Wie ticken die Hagener? Wo waren welche Kultkneipen? Welche Hagener Marken sind verschwunden? Wer kennt noch den „Achi“? Wer das Auberge? Oder Flaschen-Paule – der es in die Hitparaden schaffte? Und: es heißt doch wirklich Lützoffstraße!? Friedel Hiersenkötter über Kunstgeschichte, Musik-

Historie…und diesen einzigartigen Menschenschlag in Hagen.


Woanders isset au nich besser, wenn we ehrlich sind.

Und am Ende bleibsse eben doch Deiner Mutter ihr sein Kind!


Friedel Hiersenkötter, der Meister des profunden Halbwissens, nordet seit 1999 nicht nur die Hörer von 107.7 Radio Hagen ein. Der Rummenohler Kneipenstratege aus dem „Vertellken“ wildert auch außerhalb des Funkhauses – beispielsweise vor immer ausverkauftem Haus im Theater an der Volme. Vor vier Jahren hat er sich bei den Hohenlimburger Schlossspielen mit dem Poetry Slammer Sascha Bacinski ein Duell im ausverkauften Fürstensaal geliefert, beim Vertellken Kneipen Jam. Diesmal Friedel solo, als Stadtführer!




Eintritt: 15 €


Freitag, 04.11.2016 - Sonntag, 06.11.2016 von 17:00 Uhr - 17:00 Uhr

Aufwind Kunstmarkt und Kreativmarkt / Kunsthandwerkermarkt

Veranstalter: Ev. Matthäus-Kirchengemeinde
Ort: Evangelische Matthäuskirche

mehr Informationen

Drei Tage lang wird unser Gemeindezentrum der Matthäus-Kirchengemeinde vom 4.-6. November des Jahres wieder zugunsten der Aufwind-Stiftung zum attraktiven Anlaufpunkt für Anbieter und Käufer kunsthandwerklicher Produkte, in der Regel aus jeweils eigener Herstellung.

An fast vierzig Ständen kann man sich – nicht nur für Weihnachten – eindecken mit Schmuck, Taschen, Marmeladen und Likören, Accessoires für Kleidung und Haus, Artikeln aus Holz, Wolle, Keramik oder Papier, Grußkarten, Acrylbildern, Kalendern und manchem mehr.


Nebenbei können Sie sich am Grillstand und im Café kulinarisch verwöhnen lassen. Wir freuen uns auf Sie!


Freitag, 04.11.2016 um 19:30 Uhr

Mord am Hellweg
Marc Elsberg liest im Theater an der Volme

Veranstalter: Kulturbüro Hagen
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Der Erfolgsautor Marc Elsberg weiß, wie man packende Thriller schreibt und den Atem der Leser stocken lässt. Mit „Blackout“ und „Zero“ stürmte der ehemalige Standard-Kolumnist bereits die deutschen Bestsellerlisten. „Blackout“ verkaufte sich mehr als eine Million Mal und trumpfte bei den Kritikern mit einer hohen Realitätsnähe auf. Nun legt Marc Elsberg mit dem aufwendig recherchierten Werk „HELIX“ nach. Dabei greift er das topaktuelle und brisante Thema der Humangenetik auf und bindet es in einen mitreißenden und fesselnden Plot ein. Thrillerkost im feinen Theater an der Volme (ehemalige Backsteinkirche) auf allerhöchstem Niveau!


Karten: Theater an der Volme (02331) 6 95 88 45, im Kunstquartier Hagen, Tel.: (02331) 2 07 3138 sowie über die Festivalwebsite www.mordamhellweg.de.

Ticketpreise: Vorverkauf: 13,90 € / ermäßigt* 11,90 €, Abendkasse: 18,00 € / ermäßigt* 16,00 €


Freitag, 04.11.2016 um 19:30 Uhr

Zigeuner-Boxer
Monolog von Rike Reiniger ab 14 Jahren

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Hans will vergessen. Die schrecklichste aller Erinnerungen will er vergessen. Jene Augenblicke im KZ, die über Leben und Tod entschieden. Über Leben und Tod von Ruki Trollmann, dem Zigeuner-Boxer. Doch die Bilder sind nicht auszulöschen. Immer wieder kommen sie hoch, selbst die vom frühen Beginn ihrer Freundschaft: als ihm Ruki einen Apfel schenkte, als Rukis Boxkarriere begann, als diesem der Meistertitel aberkannt wurde. Und natürlich die spätere Begegnung im KZ. Aber Hans kann nicht vergessen. Er selbst ist die Erinnerung.


Rike Reinigers Monolog basiert auf der Biografie des sinto-deutschen Boxers Johann »Rukeli« Trollmann. 1933 gewann er die Deutsche Meisterschaft im Halbschwergewicht, wenige Wochen später – kurz nach Hitlers Machtergreifung und auf dessen persönliches Betreiben hin – wurde ihm der Titel wieder aberkannt. Eine Zeit schlimmster Demütigungen begann, die 1944 mit dem Tod im KZ Wittenberge endete. Nach einem aufwühlenden und tief beeindruckenden Gastspiel während des Festivals #lutz15 ist Zigeuner-Boxer mit Andreas Kunz nun in einer Fassung für das lutz zu erleben.


Samstag, 05.11.2016 um 10:45 Uhr

Theater hautnah
Die Csárdásfürstin

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Die Offene Probe und das Werkstattgespräch stimmen auch in der neuen Spielzeit das Publikum auf die Neuproduktionen am theaterhagen ein. Bietet die Offene Probe die Möglichkeit, einmal live bei der Probenarbeit dabei zu sein, so gibt es beim Werkstattgespräch die einmalige Gelegenheit, das Produktionsteam besser kennen zu lernen. Beide Veranstaltungen sind kostenlos!


Samstag, 05.11.2016 von 11:00 Uhr - 18:00 Uhr

34. Kunstmarkt in Hagen Haspe Tag 1

Veranstalter: Naturwissenschaftliche Vereinigung Hagen
Ort: Gesamtschule Haspe

mehr Informationen

Zu den angebotenen Bildern, Skulpturen, Handarbeiten und Schmuckstücken, geschaffen von Künstlern aus nah und fern,

wird an diesem Samstag und Sonntag, in der Gesamtschule Haspe, die Kunst der Fossilien Präparation vorgestellt.

Veranstalter: auprevoo@t-online.de Tel. 02331 301422



Samstag, 05.11.2016 um 18:00 Uhr

Galakonzert der MGV Heiderose

Veranstalter: MGV Heiderose
Ort: Stadthalle Hagen

mehr Informationen

Der MGV Heiderose Hagen-Boelerheide feiert seinen 120-sten Geburtstag. Lauschen sie den schönsten Arien der großen Opern und den beliebtesten Kanzonen der Musikgeschichte! Unsere drei Tenorsolisten, von denen einer unser Chorleiter Stefan Lex sein wird, standen bereits auf zahlreichen bekannten Bühnen in deutschen Theatern. Gemeinsam mit der Heiderose werden herausragende Lieder und Arien, vor allem der italienischen Oper, dargeboten. Mitwirkende sind, neben den drei Tenören, die hinreißenden Damen und hervorragenden Musikerinnen des Ensemble Pomp-A-Dur unter der Leitung von Sigrid Althoff, die ihre Auftritte in beschwingter Eleganz und atemberaubender Virtuosität präsentieren.


Samstag, 05.11.2016 um 19:00 Uhr

Kurz und gut
Die vier Jahreszeiten

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben. Die Termine werden in der Theaterzeitung und im Leporello veröffentlicht.


Samstag, 05.11.2016 um 19:30 Uhr

Die vier Jahreszeiten
Ballett von Regina van Berkel, Young Soon Hue und Ricardo Fernando; Musik von Antonio Vivaldi

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Eines der populärsten Konzertstücke überhaupt ist zum ersten Mal als Ballett auf der Bühne des theaterhagen in einer spannenden Konzeption zu sehen: Die vier Jahreszeiten, choreographiert mit drei unterschiedlichen Handschriften von Regina van Berkel, Young Soon Hue und Ricardo Fernando, live gespielt vom philharmonischen orchesterhagen!

Das wohl bekannteste Werk des italienischen Komponisten Antonio Vivaldi (1678 - 1741) wird heute viel zu oft z.B. in der Werbung oder in Filmen ausschnittweise eingesetzt, dabei ist die Komposition der vier Violinkonzerte als Ganzes eine

grandiose Tonmalerei, die Naturphänomene wie Gewitter, Sturm und Regen musikalisch nachzeichnet. Man ahnt den Frühling (La Primavera) mit Vogelgezwitscher und plätschernden Quellen, man spürt die lähmende Hitze des Sommers (L‘Estate) und das drohende Unwetter, man feiert Erntedank mit viel Alkohol im Herbst (L‘Autumno) und sitzt im Winter (L‘Inverno) wegen der Eiseskälte am Kamin oder freut sich am Schlittschuhlaufen. Nun beschäftigen sich Regina van Berkel, Young Soon Hue und Ricardo Fernando nach einer Idee des Hagener Ballettchefs aus ihrer Sicht mit den einzelnen Jahreszeiten und werden sie mit zeitgenössischem Tanz neu entdecken.

Regina van Berkel ist zum ersten Mal am theaterhagen zu Gast. Sie wurde in Den Haag geboren und absolvierte ihre Tanzausbildung am Nederlands Dans Theater. Als Tänzerin war sie in mehreren niederländischen Compagnien engagiert, bevor sie 1993-2000 Solotänzerin des Balletts Frankfurt unter William Forsythe wurde. Seit 1998 ist sie – auch international – als Choreographin tätig.

Young Soon Hue ist in Hagen keine Unbekannte mehr. Seit ihrer Choreographie Glashaus im Ballettabend Three Faces in der Spielzeit 2008/2009 hat sie mit mehreren Arbeiten das Hagener Ballettpublikum begeistert. Die vielbeschäftigte Koreanerin arbeitet u.a. mit dem Tulsa Ballet, dem Nationalballett von Korea, dem türkischen Nationalballett in Ankara und mit dem Aalto Ballett Theater Essen.

Ballettchef Ricardo Fernando wird, wie die beiden Choreographinnen, eine Jahreszeit erarbeiten, und mit der vierten Jahreszeit setzen sich alle drei Künstler gemeinsam auseinander.


Sonntag, 06.11.2016 von 11:00 Uhr - 18:00 Uhr

34. Kunstmarkt in Hagen Haspe Tag 2

Veranstalter: Naturwissenschaftliche Vereinigung Hagen
Ort: Gesamtschule Haspe

mehr Informationen

Zu den angebotenen Bildern, Skulpturen, Handarbeiten und Schmuckstücken, geschaffen von Künstlern aus nah und fern, wird an diesem Samstag und Sonntag, in der Gesamtschule Haspe, die Kunst der Fossilien Präparation vorgestellt.

Veranstalter: auprevoo@t-online.de Tel. 02331 301422



Sonntag, 06.11.2016 von 15:00 Uhr - 17:30 Uhr

AVENUE Q - THE MUSICAL
Musik und Texte von Robert Lopez und Jeff Marx; Buch von Jeff Whitty

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Die Avenue Q ist keine gute Adresse: Hier wohnen Menschen, die ihre größten Erfolge entweder lange hinter sich haben oder noch brennend – wenn auch im Moment leider vergeblich – darauf hoffen. Sie träumen davon, ein Star zu sein, oder auch nur eine erfolgreiche Kindergärtnerin, und vor allem träumen sie von der Liebe. Die ist hier allerdings noch ein bisschen komplizierter als anderswo, denn die Bewohner der Avenue Q sind nur zum Teil Menschen. Überwiegend sind sie Puppen, und deren Ähnlichkeit mit den Stars der Sesamstraße ist keineswegs zufällig. Die Figuren des Kinderfernsehens zeigen in diesem preisgekrönten Broadway-Musical ihre erwachsenen Seiten: Toleranz gegenüber Homosexuellen wird ihnen ebenso zum Konfliktstoff wie Rassismus; Verrat ebenso zum Thema wie Treue und Solidarität. So schräg das Leben der Menschen und Puppen auf der Avenue Q aber auch mitunter sein mag, am Ende ist die Botschaft einfach und überzeugend: Wer zusammenhält, ist stärker und glücklicher.


Koproduktion mit der Hochschule Osnabrück


Sonntag, 06.11.2016 um 16:00 Uhr

Rico, Oskar und der Diebstahlstein
D 2016, Regie: Neele Leana Vollmar, 94. Min., mit Anton Petzold, Juri Winkler, Karoline Herfurthu.a., FSK 6

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Die Freunde und Hobbydetektive Rico und Oskar erleben ihr letztes gemeinsames Abenteuer. Dabei ist eigentlich alles erst einmal bestens, denn mittlerweile wohnen sie Tür an Tür. Ricos Mutter Tanja (Karoline Herfurth) und der Bühl (Ronald Zehrfeld) sind zusammen, Oskar ist mit seinem Vater Lars (Detlev Buck) zu Rico ins Haus gezogen. Doch als der grummelige Nachbar Fitzke (Milan Peschel) stirbt und Rico seine Steinsammlung vererbt, beginnt der Ärger. Ein wunderbarer (Kinder-)Film, der immer genau der richtige Ton trifft: offen, ungezwungen, lustig.








Sonntag, 06.11.2016 um 16:00 Uhr

Rico, Oskar und der Diebstahlstein
D 2016, Regie: Neele Leana Vollmar, 94. Min., mit Anton Petzold, Juri Winkler, Karoline Herfurthu.a., FSK 6

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Die Freunde und Hobbydetektive Rico und Oskar erleben ihr letztes gemeinsames Abenteuer. Dabei ist eigentlich alles erst einmal bestens, denn mittlerweile wohnen sie Tür an Tür. Ricos Mutter Tanja (Karoline Herfurth) und der Bühl (Ronald Zehrfeld) sind zusammen, Oskar ist mit seinem Vater Lars (Detlev Buck) zu Rico ins Haus gezogen. Doch als der grummelige Nachbar Fitzke (Milan Peschel) stirbt und Rico seine Steinsammlung vererbt, beginnt der Ärger. Ein wunderbarer (Kinder-)Film, der immer genau der richtige Ton trifft: offen, ungezwungen, lustig.








Montag, 07.11.2016 um 19:00 Uhr

Wie Sterne geboren werden
Vortrag

Veranstalter: Naturwissenschaftliche Vereinigung Hagen
Ort: Haus der Akademie für Chor und Musik

mehr Informationen


Vorgestellt wird u.a. einer der bekanntesten Gasnebel am nördlichen Himmel. Unter astronomischen Verhältnissen liegt der Orion-Nebel direkt um die Ecke und ist Geburtsort für neue Sonnen und Planeten. Der galaktische Nebel kann zudem im Winter mit bloßem Auge beobachtet werden.

Referent: Carsten Hume, Sternwarte Hagen

Seminarraum Eckeseyer Str.160

Information: Mark Schar Tel. 02331 2048907

Buslinien 515, 518, 521, 541, NE 5


Dienstag, 08.11.2016 um 10:00 Uhr

Frerk, du Zwerg!
Kinderstück von Finn-Ole Heinrich Ab 8 Jahren

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

»Basti, du Spasti. Pauline, Vitrine. Beate, Granate. Lotte, olle Motte.« – das sind die Sprüche, mit denen Andi seine Mitschüler terrorisiert. Frerk, der Zweitkleinste in der Klasse, ist sein Lieblingsopfer. Wenn »Frerk, du Zwerg!« ertönt, gibt es meistens Dresche. Klar, dass sich Frerk nach Hilfe sehnt – am liebsten von einem riesengroßen Hund. Aber ein Hund kommt Mama nicht ins Haus. Und Papa schweigt. Also: weiter Dresche.


Eines Tages findet Frerk ein seltsames Ei. Jetzt hat er nicht nur ein aufregendes Geheimnis, nein: Dem Ei entschlüpfen echte Zwerge. Sie helfen Frerk, seine eigene Lebensspur auszuprobieren.


Basierend auf seinem wunderbaren Kinderbuch, das 2012 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet wurde, hat Finn-Ole Heinrich eine Theatergeschichte entwickelt, die pralle Spielszenen mit Leichtigkeit der Sprache und einer großen Portion Handlungstiefgang kombiniert. Die Geschichte von Frerk macht Mut, auch einmal den anarchischen Weg zu gehen, um das große Lebensglück zu berühren. Nach Räuberhände und der Uraufführung von Ein Helm ist ein weiteres großartiges Werk aus der Feder des jungen Autors in Hagen zu erleben.


Mittwoch, 09.11.2016 um 10:00 Uhr

Frerk, du Zwerg!
Kinderstück von Finn-Ole Heinrich Ab 8 Jahren

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

»Basti, du Spasti. Pauline, Vitrine. Beate, Granate. Lotte, olle Motte.« – das sind die Sprüche, mit denen Andi seine Mitschüler terrorisiert. Frerk, der Zweitkleinste in der Klasse, ist sein Lieblingsopfer. Wenn »Frerk, du Zwerg!« ertönt, gibt es meistens Dresche. Klar, dass sich Frerk nach Hilfe sehnt – am liebsten von einem riesengroßen Hund. Aber ein Hund kommt Mama nicht ins Haus. Und Papa schweigt. Also: weiter Dresche.


Eines Tages findet Frerk ein seltsames Ei. Jetzt hat er nicht nur ein aufregendes Geheimnis, nein: Dem Ei entschlüpfen echte Zwerge. Sie helfen Frerk, seine eigene Lebensspur auszuprobieren.


Basierend auf seinem wunderbaren Kinderbuch, das 2012 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet wurde, hat Finn-Ole Heinrich eine Theatergeschichte entwickelt, die pralle Spielszenen mit Leichtigkeit der Sprache und einer großen Portion Handlungstiefgang kombiniert. Die Geschichte von Frerk macht Mut, auch einmal den anarchischen Weg zu gehen, um das große Lebensglück zu berühren. Nach Räuberhände und der Uraufführung von Ein Helm ist ein weiteres großartiges Werk aus der Feder des jungen Autors in Hagen zu erleben.


Mittwoch, 09.11.2016 von 16:00 Uhr - 18:00 Uhr

Chefarztvortrag zu „Ursachen und Behandlung von Schwerhörigkeit“

Veranstalter: Fachbereich Gesundheit und Verbraucherschutz
Ort: Sparkassen-Karree

mehr Informationen

Schwerhörigkeit hat weitreichende Konsequenzen. Die Bewältigung des Lebensalltages sowie Entwicklungschancen werden stark beeinträchtigt, ob jünger oder älter. Was sind die häufigsten Ursachen, die Behandlungsmöglichkeiten und welche modernen Lösungen bieten die Hilfsmittelhersteller? Hierzu referiert Herr Professor Dr. med. Armin Laubert, Ärztlicher Direktor der Katholischen Krankenhaus Hagen gem. GmbH und Chefarzt der HNO-Klinik im St.-Josefs-Hospital.


Der Eintritt ist frei.


Donnerstag, 10.11.2016 um 18:00 Uhr

HUIJING HAN - HÖR MEINER STIMME SCHALL
KLAVIERABEND TANZ AUF DEM KLAVIER

Veranstalter: Emil Schumacher Museum
Ort: Emil Schumacher Museum

mehr Informationen

5. KONZERT DER 6-TEILIGEN KONZERTREIHE


HUIJING HAN UND HELMUT SCHRÖDE

Die seit 2013 befreundeten Pianisten spielen vierhändige Kompositionen, unter anderem „Ungarische Tänze“ von Johannes Brahms, Maurice Ravels „Gänsemutter“ und „Wiener Walzer“ von Robert Fuchs und laden ihre Gäste ein zum akustischen Tanz durch Ungarn, Frankreich und Österreich.


Eintritt: VVK Einzelkarte € 15,-, oder

im Abonnement „6 für 5“ – alle 6 Konzert-Tickets für € 75,-

Karten sind erhältlich in der Buchhandlung am Rathaus, Tel. 02331 - 32689



Samstag, 12.11.2016 von 15:00 Uhr - 18:00 Uhr

Mikroskopie AG der Naturwissenschaftlichen Vereinigung Hagen e.V.

Veranstalter: Naturwissenschaftliche Vereinigung Hagen
Ort: Haus der Akademie für Chor und Musik

mehr Informationen

Leitung: J. Stahlschmidt, Tel.: 0231/57509

Seminarraum im Haus der Akademie für Chor und Musik, Eckeseyer Str. 160

Buslinien 515, 518, 521, 541, NE 5


Samstag, 12.11.2016 um 17:00 Uhr

Führung durch den Hagener Bunker

Veranstalter: Michaela Beiderbeck
Ort: Bunker Bergstr.

mehr Informationen

Es findet jeweils eine öffentliche Dunkelbesichtigung mit simuliertem Fliegeralarm statt.


Samstag, 12.11.2016 um 19:30 Uhr

Die Csárdásfürstin
Operette von Emmerich Kálmán Libretto von Leo Stein und Bela Jenbach

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

»Weißt du, wie lange noch der Globus sich dreht, / ob es morgen nicht vielleicht

zu spät?« Die Zeilen aus dem dritten Akt der Csárdásfürstin treffen sehr genau die

turbulente Stimmung, in der die Operette entstand: Hatte Emmerich Kálmán den

ersten Akt gerade fertiggestellt, als der Erste Weltkrieg ausbrach, fiel die Arbeit an

den beiden folgenden Akten in die ersten Monate des Krieges.

Die Operette dreht sich um ein Paar, das erstmal keines werden soll: Edwin, Spross

des Fürstenhauses von und zu Lippert-Weylersheim, liebt Sylva Varescu – Sängerin

und Tänzerin im Varieté. Er soll zum Militär, sie will nach Amerika, um als

Künstlerin Karriere zu machen. Vor dem Abschied, der passend mit Champagner im

Orpheum gefeiert wird, gibt er Sylva ein formelles Heiratsversprechen. Was er nicht

weiß: Sein Vater hat bereits Verlobungsanzeigen drucken lassen, in denen er die

Verbindung Edwins mit Stasi bekanntgibt, einer Cousine, die zur standesgemäßen

Ehe besser taugt. Als Sylva davon erfährt, reist sie enttäuscht ab.

Doch die Trennung ist nicht endgültig. Ausgerechnet auf der Feier von Edwins

Verlobung mit Stasi taucht Sylva wieder auf – am Arm des Grafen Boni, als dessen

Gattin sie sich ausgibt. Sofort macht sich Edwin neue Hoffnungen. Durch ihre

erste Ehe geadelt, könnte sie nun doch eine zweite mit ihm eingehen, die auch

seiner Familie recht wäre. Doch Sylva protestiert: Wenn er sie will, dann soll er sie

als die nehmen, die sie ist: die »Csárdásfürstin«. Das geht allerdings erst gut, als

sich herausstellt, dass sie nicht die erste Chansonette in der Familie wäre; schon

Edwins Mutter ist im Varieté aufgetreten, ehe sie als Gattin seines Vaters in den

Adel aufstieg.

So führt die Operette die alte Gesellschaftsordnung ad absurdum. Ob Adel oder

Varieté, ob Oberschicht oder irgendwo darunter: soziale Hierarchie lässt sich kaum

noch erkennen; darauf weiterhin pochen zu wollen, wäre lächerlich. Emmerich

Kálmán gilt zusammen mit Franz Lehár als Mitbegründer einer neuen, »silbernen«

Operettenära. Tänze und ungarische Volksmusik, Csárdás und Walzer, eine Ausgelassenheit,

die immer wieder auch melancholisch getönt ist, mischen sich in

Kálmáns Musik, über die ein Kritiker schrieb: »Seine Musik lächelt unter Tränen«.


Sonntag, 13.11.2016 um 17:00 Uhr

Konzert im Dialog
Konzert zum Ende des Reger-Jahres

Veranstalter: Kirche am Widey - Baptisten
Ort: Kirche am Widey

mehr Informationen

„Halleluja! Gott zu loben - Max Reger und seine Zeitgenossen im Impressionismus“

Kompositionen von Reger, Gaubert, Karg-Elert


Querflöte, Tetsuo Kugai

Violoncello, Rolf Petrich

Orgel, Klavier und Erläuterungen, Roland Voit


Eintritt frei


Sonntag, 13.11.2016 von 18:00 Uhr - 21:00 Uhr

Piaf
Schauspiel mit Musik von Pam Gems

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Vor 100 Jahren, am 19. Dezember 1915, wurde in Paris Edith Giovanna Gassion geboren, die Jahre später als die Sängerin Edith Piaf zu Weltruhm gelangte. Ihre Herkunft aus einem gewalttätigen Milieu konnte sie nie verleugnen und ihre Lieder spiegelten immer wieder die großen Tragödien ihres Lebens wider. Die britische Autorin Pam Gems (1925-2011) hat 1978 den Mythos „Piaf“ für die Bühne bearbeitet und zeichnet in ihrem gleichnamigen Stück das Portrait der ungewöhnlichen Frau, der einzigartigen Künstlerin und ihrer grandiosen Chansons.


Die Mutter von Edith Gassion war eine italienische Straßen- und Kaffeehaus- sängerin, die ihr Kind schnell an die Großmutter weiterreichte, der Vater war Stra- ßenakrobat. Edith wuchs bei den Großmüttern auf und zog später mit ihrem Vater durch Frankreichs Straßen. Mit acht Jahren erblindete sie, fand jedoch später ihr Augenlicht wieder – Edith schrieb ihre Heilung einer Wallfahrt zur Heiligen Therese zu, die sie ihr Leben lang verehrte. Sie sang in Clubs, Kasernen und Hinterhöfen, bis sie 1935 von Louis Leplée, dem Besitzer einer Künstlerkneipe auf dem Montmartre, entdeckt wurde. Er engagierte sie und gab ihr den Künstlernamen „La môme Piaf“ (môme heißt soviel wie „Göre“, Piaf ist „der Spatz“), ab 1936 nannte sie sich Edith Piaf. Bald folgten wichtige öffentliche Konzerte, erste Schallplattenaufnahmen und erste Rundfunkauftritte. Als Leplée 1936 ermordet wurde, verdächtigte man Piaf und sie kam für kurze Zeit in Untersuchungshaft. Damit geriet sie zum ersten Mal in die Skandalpresse und ihre Karriere erlitt vorerst einen heftigen Rückschlag. Die Begegnung mit Raymond Asso war ausschlaggebend für ihre weitere Laufbahn, die nun immer mehr an Fahrt aufnahm, so dass sie Ende der 30er Jahre auf einem ersten sicheren Höhepunkt angelangt war. Nun begann ihr wirklich triumphaler Auf- stieg als „die Piaf“. Es begann aber auch das Lebensdrama aus Leidenschaft und zerstörerischen Liebesgeschichten, aus dem permanenten Wechselbad von Licht und Schatten.


Ihr Geliebter Georges Moustaki, der für sie das weltberühmte Chanson Milord schrieb, charakterisierte sie so: „Nur auf der Bühne strahlt sie Schönheit, Kraft und Gesundheit aus, aber auch Zärtlichkeit, Einsamkeit und die tiefe Verzweiflung, die sie sich sonst so energisch vom Leibe hielt. Ihre Chansons, in denen sich Er- lebtes und Dichtung vermengen, waren der Ausdruck ihrer Seele und ihr Glaubens- bekenntnis. Kein Maler, und wäre er noch so genial, hätte ihre Silhouette besser zeichnen können als die Scheinwerfer der Bühne.“


Sonntag, 13.11.2016 um 20:00 Uhr

Creedence Clearwater Revived featuring Johnnie Guitar Williamson

Veranstalter: JoKO GmbH
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Die Woodstock-Legende CCR galt in den späten 60ern und frühen 70ern als eine der erfolgreichsten Bands der Welt. Mit den Hits wie Suzie Q., Proud Mary, Bad Moon Rising, Who’ll Stop the Rain, Hey Tonight, Have You Ever Seen the Rain u.v.m. tourt Creedence Clearwater Revived featuring Johnnie Guitar Williamson in den letzten Jahren wieder verstärkt durch ganz Europa, begeisterte 2012 über 100.000 Fans in Samara, Russland, und spielte 2013 zum Jahreswechsel auf den Stufen des Kulturpalastes in Warschau, was in der Neujahrsnacht ein Millionenpublikum live im TV verfolgte. In der aktuellen Besetzung mit Peter Barton (Lead vocal and Guitar), Johnnie Guitar Williamson (Lead guitar and Vocals), Chris Allen (Bass and Vocals) und Walter Day (Drums and Vocals) hat die Band als Headliner zuletzt 80.000 Besucher in Warschau (Polen 2014), ca. 50.000 in Turin und 35.000 in Rom (jeweils Italien 2015) ebenso restlos begeistert, wie in Thüringen beim Emmenrausch Festival am Kyffhäuser mit gut 7.000 Besuchern (09/2015) und eben auch die rund 3.000 Fans in Lübeck beim Mega-Oldie-Festival (05/2014). Sie traten mehrfach im TV vor einem Millionen-Publikum live auf und spielten weltweit als Top-Act auf diversen Festivals und Tourneen. Mit dem neuen Frontmann Peter Barton hat die Band ein Pendant für John Fogerty gefunden, der stimmlich dem Original in nichts nachsteht. Peter Barton ist derart überzeugend, dass die Konzertbesucher häufig keine Zweifel haben und glauben, die Original-Stimme zu hören.

Barton schafft es tatsächlich so zu klingen, wie Fogerty einst zu seinen Glanzzeiten geklungen hat und die Band besticht einfach durch Authentizität. Davon konnten sich dann auch die zahlreichen Besucher in Russland, Ukraine, Polen, Deutschland, Dänemark, Norwegen, Schweden, Italien, Spanien, Frankreich, Irland, Großbritannien, Slowenien, Kroatien und vielen weiteren Ländern rund um den Erdball überzeugen. Im September 2014 waren sie sogar auf Australien-Tournee.


Preise: 32,20 € – 45,40 € inkl. VVK-Gebühren


Dienstag, 15.11.2016 um 19:00 Uhr

Hagens Schmetterlinge, Lepidoptera Teil 1
BIO Vortrag

Veranstalter: Naturwissenschaftliche Vereinigung Hagen
Ort: Haus der Akademie für Chor und Musik

mehr Informationen

Faszination der zweitreichsten Insektenordnung der Falter.

Referent: Dr. Josef Bücker

Dieser Vortrag und der folgende zweite Teil ist als Vorbereitung für eine Exkursion 2017 in die Umgebung Hagens geeignet.

Seminarraum Eckeseyer Str.160

Buslinien 515, 518, 521, 541, NE 5


Mittwoch, 16.11.2016 um 14:30 Uhr

Kurz & Gut
Avenue Q

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben.


Donnerstag, 17.11.2016 um 17:00 Uhr

It’s tea time
Fünf-Uhr-Tee

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zur Teestunde einmal im Monat am Donnerstag stellen sich Künstler und andere Mitarbeiter des theaterhagen im Theatercafé vor. Die Karten für den Fünf-Uhr- Tee finden stets reißenden Absatz. Damit auch Berufstätige und Auswärtige in den Genuss der Nachmittagsrunde kommen, ist es möglich, Karten zu reservieren und vorab zu buchen. Karten gibt es über alle bekannten Vorverkaufswege für 5,- € inklusive einem Freigetränk!


Moderatorenteam

Edeltraud Kwiatkowski und Jürgen Pottebaum



Donnerstag, 17.11.2016 um 19:30 Uhr

DER LETZTE VORHANG
RENAISSANCE-THEATER BERLIN/EUROSTUDIO LANDGRAF / SCHAUSPIEL VON MARIA GOOS

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Die ganze Welt eine Bühne: Wie einst Liz Taylor und Richard Burton waren die Schauspieler Lies und Richard ein Traumpaar auf der Bühne. Im Privatleben hatten sie eine kleine Liebschaft, bis Lies heiratete. Sie gab die Schauspielerei auf und zog mit ihrem gut situierten Mann nach Südfrankreich. Richard blieb dem Theater treu, hat sich aber durch seinen immensen Alkoholkonsum und seine Allüren zum Kollegenschreck entwickelt: Gerade hat er wieder zwei Bühnenpartnerinnen vergrault – dabei steht die Premiere an. Die kann jetzt nur noch eine retten: Lies. Handelt es sich doch um genau das Stück, das für beide zum fulminanten Karrierestart wurde. Nach über zehn Jahren treffen sie erstmals wieder aufeinander, und was dann zwischen ihnen entsteht, ist hochexplosiv…


Die Niederländerin Maria Goos machte sich als erfolgreiche Autorin von rund 20 Theaterstücken, TV- und Filmdrehbüchern, Regisseurin, Schauspielerin und Leiterin einer Theatergruppe einen Namen. Die deutschsprachige Erstaufführung kam umjubelt am Renaissance-Theater Berlin mit Suzanne von Borsody und Guntbert Warns heraus. Auch in Hagen werden die beiden Darsteller auf der Bühne zu erleben sein.



Freitag, 18.11.2016 - Samstag, 19.11.2016

Die Rathaus Galerie Hagen als Plattform
Vereine stellen sich vor

Veranstalter: Rathaus Galerie Hagen
Ort: Rathaus Galerie

mehr Informationen

Die Rathaus Galerie Hagen bietet unter dem Motto „Hagen in Aktion“ ortsansässigen Vereinen und Organisationen die Möglichkeit zur Darstellung in der Ladenstraße. Interessierte Besucher haben so die Möglichkeit, während eines Einkaufsbummels durch das Hagener Shopping-Center auch Einblicke in das Vereinsleben oder Informationen zum Ehrenamt, Freizeit und Bildung zu erhalten.

So stellen sich sich zum Beispiel am Freitag, 18. Nov. und Samstag, 19. Nov.2016 die Sauerland Mustangs im Center vor.

Einige Spieler der Sauerland Mustangs zeigen sich in Montur und bringen ihr sportliches Equipment zum Anfassen mit. So kann man Helme aufsetzen, Protektoren überstülpen und ausprobieren, wie es ist, gegen einen Block-Shield zu stoßen. Der Geschäftsführer des Vereins, Daniel Meyer, beantwortet gerne die Fragen der interessierten Besucher.

Das Junior-Team U19 spielt derzeit in der Landesliga NRW. Eine Mannschaft besteht in der Regel aus je 11 Spielern. Der Spielbetrieb der 10- bis 16-jährigen Spieler findet im sogenannten 9er-Tackle statt. Dieser unterliegt besonderer Verantwortung im Hinblick auf die körperliche Unversehrtheit aller Beteiligten. Dessen sind sich Spieler, Trainer und Schiedsrichter bewusst.

Bei dem Senior-Team, das ebenfalls in der Landesliga NRW spielt, stehen für jedes Spiel 40 Spieler zur Verfügung. Daniel Meyer freut sich, dass diese Mannschaft so stark ist wie nie zuvor.





Freitag, 18.11.2016 von 18:00 Uhr - 19:30 Uhr

MUSLIMISCHE WELT - MÄNNERWELT ? FRAUEN-, GESCHLECHTER- UND FAMILIENFRAGEN IN SICH WANDELNDE GESELLSCHAFTEN
VORTRAG/SPURENSUCHE

Veranstalter: ZONTA-Club Hagen Area
Ort: Emil Schumacher Museum

mehr Informationen

Referentin: MARFA HEIMBACH


Im Arabischen Frühling demonstrierten Frauen öffentlich für demokratische Rechte. Unter den neuen Diktaturen werden sie zu Opfern von Repressalien. Erfolgreiche, moderne und selbstbewusste Musliminnen stehen dem von Kritikern gezeichneten Bild der verschleierten, unterdrückten Frau gegenüber. Kann die Religion des Islam hier Antworten geben? Oder wird die Religion instrumentalisiert, um politische Machtgefüge zu legitimieren? Und wie wirken sich traditionelle Rollenzuschreibungen auf Musliminnen in der Migration aus?


Fast zwei Jahrzehnte lebte und arbeitete Marfa Heimbach in der Türkei, im Iran, in Syrien und Jordanien. Sie erzählt lehrreich und abwechslungsreich über Traditionen und Verhaltensweisen in der islamischen Welt. Als Islamwissenschaftlerin und Historikerin arbeitet sie für die Bundeszentrale für politische Bildung, ist wissenschaftliche Mitarbeiterin der Universität Köln und arbeitet als freie Hörfunk-Autorin.


Spurensuche - am Anfang steht die Sehnsucht...

Für die Reihe "Spurensuche" wird die Idee des Kunstprojektes "Sehnsucht nach Ebene 2" aufgegriffen und fortgesetzt: multikulturell gefärbte Geschichten von Menschen, umgesetzt in Kunst, anspruchsvoll, ungewöhnlich, einmalig.


Eine Veranstaltung des ZONTA-Club Hagen Area in Kooperation mit der Gleichstellungsstelle der Stadt Hagen, Deutsch-Israelischen Gesellschaft e.V. und dem Emil Schumacher Museum.


Eintritt: frei



Freitag, 18.11.2016 von 18:00 Uhr - 19:30 Uhr

MUSLIMISCHE WELT - MÄNNERWELT ? FRAUEN-, GESCHLECHTER- UND FAMILIENFRAGEN IN SICH WANDELNDE GESELLSCHAFTEN
VORTRAG/SPURENSUCHE

Veranstalter: ZONTA-Club Hagen Area
Ort: Emil Schumacher Museum

mehr Informationen

Referentin: MARFA HEIMBACH


Im Arabischen Frühling demonstrierten Frauen öffentlich für demokratische Rechte. Unter den neuen Diktaturen werden sie zu Opfern von Repressalien. Erfolgreiche, moderne und selbstbewusste Musliminnen stehen dem von Kritikern gezeichneten Bild der verschleierten, unterdrückten Frau gegenüber. Kann die Religion des Islam hier Antworten geben? Oder wird die Religion instrumentalisiert, um politische Machtgefüge zu legitimieren? Und wie wirken sich traditionelle Rollenzuschreibungen auf Musliminnen in der Migration aus?


Fast zwei Jahrzehnte lebte und arbeitete Marfa Heimbach in der Türkei, im Iran, in Syrien und Jordanien. Sie erzählt lehrreich und abwechslungsreich über Traditionen und Verhaltensweisen in der islamischen Welt. Als Islamwissenschaftlerin und Historikerin arbeitet sie für die Bundeszentrale für politische Bildung, ist wissenschaftliche Mitarbeiterin der Universität Köln und arbeitet als freie Hörfunk-Autorin.


Spurensuche - am Anfang steht die Sehnsucht...

Für die Reihe "Spurensuche" wird die Idee des Kunstprojektes "Sehnsucht nach Ebene 2" aufgegriffen und fortgesetzt: multikulturell gefärbte Geschichten von Menschen, umgesetzt in Kunst, anspruchsvoll, ungewöhnlich, einmalig.


Eine Veranstaltung des ZONTA-Club Hagen Area in Kooperation mit der Gleichstellungsstelle der Stadt Hagen, Deutsch-Israelischen Gesellschaft e.V. und dem Emil Schumacher Museum.


Eintritt: frei



Freitag, 18.11.2016 um 19:30 Uhr

Die Csárdásfürstin
Operette von Emmerich Kálmán Libretto von Leo Stein und Bela Jenbach

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

»Weißt du, wie lange noch der Globus sich dreht, / ob es morgen nicht vielleicht zu spät?« Die Zeilen aus dem dritten Akt der Csárdásfürstin treffen sehr genau die turbulente Stimmung, in der die Operette entstand: Hatte Emmerich Kálmán den ersten Akt gerade fertiggestellt, als der Erste Weltkrieg ausbrach, fiel die Arbeit an den beiden folgenden Akten in die ersten Monate des Krieges. Die Operette dreht sich um ein Paar, das erstmal keines werden soll: Edwin, Spross des Fürstenhauses von und zu Lippert-Weylersheim, liebt Sylva Varescu – Sängerin und Tänzerin im Varieté. Er soll zum Militär, sie will nach Amerika, um als Künstlerin Karriere zu machen. Vor dem Abschied, der passend mit Champagner im Orpheum gefeiert wird, gibt er Sylva ein formelles Heiratsversprechen. Was er nicht weiß: Sein Vater hat bereits Verlobungsanzeigen drucken lassen, in denen er die Verbindung Edwins mit Stasi bekanntgibt, einer Cousine, die zur standesgemäßen Ehe besser taugt. Als Sylva davon erfährt, reist sie enttäuscht ab. Doch die Trennung ist nicht endgültig. Ausgerechnet auf der Feier von Edwins Verlobung mit Stasi taucht Sylva wieder auf – am Arm des Grafen Boni, als dessen Gattin sie sich ausgibt. Sofort macht sich Edwin neue Hoffnungen. Durch ihre erste Ehe geadelt, könnte sie nun doch eine zweite mit ihm eingehen, die auch seiner Familie recht wäre. Doch Sylva protestiert: Wenn er sie will, dann soll er sie als die nehmen, die sie ist: die »Csárdásfürstin«. Das geht allerdings erst gut, als sich herausstellt, dass sie nicht die erste Chansonette in der Familie wäre; schon Edwins Mutter ist im Varieté aufgetreten, ehe sie als Gattin seines Vaters in den Adel aufstieg. So führt die Operette die alte Gesellschaftsordnung ad absurdum. Ob Adel oder Varieté, ob Oberschicht oder irgendwo darunter: soziale Hierarchie lässt sich kaum noch erkennen; darauf weiterhin pochen zu wollen, wäre lächerlich. Emmerich

Kálmán gilt zusammen mit Franz Lehár als Mitbegründer einer neuen, »silbernen« Operettenära. Tänze und ungarische Volksmusik, Csárdás und Walzer, eine Ausgelassenheit, die immer wieder auch melancholisch getönt ist, mischen sich in

Kálmáns Musik, über die ein Kritiker schrieb: »Seine Musik lächelt unter Tränen«.


Samstag, 19.11.2016 um 19:00 Uhr

Kurz und gut
Die vier Jahreszeiten

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben. Die Termine werden in der Theaterzeitung und im Leporello veröffentlicht.


Samstag, 19.11.2016 um 19:30 Uhr

Die vier Jahreszeiten
Ballett von Regina van Berkel, Young Soon Hue und Ricardo Fernando; Musik von Antonio Vivaldi

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Eines der populärsten Konzertstücke überhaupt ist zum ersten Mal als Ballett auf der Bühne des theaterhagen in einer spannenden Konzeption zu sehen: Die vier Jahreszeiten, choreographiert mit drei unterschiedlichen Handschriften von Regina van Berkel, Young Soon Hue und Ricardo Fernando, live gespielt vom philharmonischen orchesterhagen!

Das wohl bekannteste Werk des italienischen Komponisten Antonio Vivaldi (1678 - 1741) wird heute viel zu oft z.B. in der Werbung oder in Filmen ausschnittweise eingesetzt, dabei ist die Komposition der vier Violinkonzerte als Ganzes eine grandiose Tonmalerei, die Naturphänomene wie Gewitter, Sturm und Regen musikalisch nachzeichnet. Man ahnt den Frühling (La Primavera) mit Vogelgezwitscher und plätschernden Quellen, man spürt die lähmende Hitze des Sommers (L‘Estate) und das drohende Unwetter, man feiert Erntedank mit viel Alkohol im Herbst (L‘Autumno) und sitzt im Winter (L‘Inverno) wegen der Eiseskälte am Kamin oder freut sich am Schlittschuhlaufen.

Nun beschäftigen sich Regina van Berkel, Young Soon Hue und Ricardo Fernando nach einer Idee des Hagener Ballettchefs aus ihrer Sicht mit den einzelnen Jahreszeiten und werden sie mit zeitgenössischem Tanz neu entdecken.

Regina van Berkel ist zum ersten Mal am theaterhagen zu Gast. Sie wurde in Den Haag geboren und absolvierte ihre Tanzausbildung am Nederlands Dans Theater. Als Tänzerin war sie in mehreren niederländischen Compagnien engagiert, bevor sie 1993-2000 Solotänzerin des Balletts Frankfurt unter William Forsythe wurde. Seit 1998 ist sie – auch international – als Choreographin tätig.

Young Soon Hue ist in Hagen keine Unbekannte mehr. Seit ihrer Choreographie Glashaus im Ballettabend Three Faces in der Spielzeit 2008/2009 hat sie mit mehreren Arbeiten das Hagener Ballettpublikum begeistert. Die vielbeschäftigte Koreanerin arbeitet u.a. mit dem Tulsa Ballet, dem Nationalballett von Korea, dem türkischen Nationalballett in Ankara und mit dem Aalto Ballett Theater Essen.

Ballettchef Ricardo Fernando wird, wie die beiden Choreographinnen, eine Jahreszeit erarbeiten, und mit der vierten Jahreszeit setzen sich alle drei Künstler gemeinsam

auseinander.


Samstag, 19.11.2016 um 19:30 Uhr

Kaffee Latte mit Schuss
Komödie von Ulla Gericke Produktion mit Darsteller*innen des SeniorenClubs Ab 16 Jahren

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

"Für den Erhalt der Deutschen Werte" setzt sich eine Gruppe älterer Herrschaften ein und übernimmt ein leer stehendes Kaffeehaus. Gespräche über Literatur, Musik und Philosophie sollen helfen, bestehendes Kulturgut hochzuhalten. Schnell jedoch beginnen die Seelen zu kochen und die Köpfe zu rauchen: Was sind sie denn, unsere deutschen Werte? Sich auf Pünktlichkeit, Fleiß und Disziplin, Bier, Sauerkraut und Lederhosen reduzieren zu lassen, geht ja überhaupt nicht. Ein

Wertekatalog muss her. - Na, dann mal los.


Nach ihrer Jubiläumsspielzeit starten die Senior*innen in die nächste Runde - den 20. Geburtstag fest vor Augen. Und wieder haben sie sich eines Themas angenommen, das humorvolle Einblicke gewährt in Alltagssituationen älterer Menschen. Bei Kaffee, Kuchen und allerhand Kleinkunst entzünden sich unterschiedlichste Haltungen und Meinungen zu der ewig gleichen Herausforderung: Wie kommen wir - möglichst schadlos - miteinander klar.


Sonntag, 20.11.2016

Internationaler Museumstag Fossilium Bochum

Veranstalter: Naturwissenschaftliche Vereinigung Hagen
Ort: Fossilium Bochum

mehr Informationen

Ein Familientag mit interessanten Präsentationen.

Die NWV Hagen stellt sich mit Fossilien aus unserer Region vor. Die Demonstrationsworkshops und Mitmachangebote der beteiligten Kooperationspartner sorgen für ein abwechslungsreiches Programm. Information und Leitung der NWV Präsentation: Kevin Rieger Tel 02335 60739 kevin-rieger@t-online.de

Fossilium Bochum, Klinikstraße 49, 44791 Bochum



Sonntag, 20.11.2016 um 10:00 Uhr

10. Hagener Blutspendenmarathon

Veranstalter: DRK-Kreisverband Hagen
Ort: Stadthalle Hagen


Sonntag, 20.11.2016 um 11:00 Uhr

Märchenwerkstatt

Veranstalter: theaterhagen
Ort: opushagen - neue bühne


Sonntag, 20.11.2016 von 18:00 Uhr - 22:20 Uhr

Der Rosenkavalier
Komödie für Musik in drei Aufzügen von Richard Strauss Libretto von Hugo von Hofmannsthal

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Als Schauplatz für den "Rosenkavalier" wählten der Dichter Hugo von Hofmannsthal und der Komponist Richard Strauss das Wien zur Zeit Maria Theresias. Dreh- und Angelpunkt der Handlung ist der junge Octavian - einerseits ist er der Geliebte der zur Melancholie neigenden Marschallin, andererseits der Liebesbote des Barons Ochs auf Lerchenau. Als Rosenkavalier verliebt Octavian sich in die junge Sophie, und auch sie zieht den charmanten Boten dem Alten, dessen Ankunft er ankündigen soll, eindeutig vor.


Allerlei Figuren der niederen Stände gewähren einen bunten Überblick über die Gesellschaft der vergehenden Monarchie. Die Musik gibt die Vielfalt wieder in einer "Harmonie der Kontraste" (R. Strauss), für die der Komponist Stilmittel aller Epochen vom 18. bis zum 20. Jahrhundert zitiert. Hofmannsthal und Strauss erfüllten sich mit dem "Rosenkavalier" keinen geringeren Wunsch, als auf Mozarts "Nozze di Figaro" und Wagners "Meistersinger" nun die zentrale deutsche Opernkomödie des 20. Jahrhunderts folgen zu lassen.


Dienstag, 22.11.2016 um 19:30 Uhr

Kaffee Latte mit Schuss
Komödie von Ulla Gericke Produktion mit Darsteller*innen des SeniorenClubs Ab 16 Jahren

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

"Für den Erhalt der Deutschen Werte" setzt sich eine Gruppe älterer Herrschaften ein und übernimmt ein leer stehendes Kaffeehaus. Gespräche über Literatur, Musik und Philosophie sollen helfen, bestehendes Kulturgut hochzuhalten. Schnell jedoch beginnen die Seelen zu kochen und die Köpfe zu rauchen: Was sind sie denn, unsere deutschen Werte? Sich auf Pünktlichkeit, Fleiß und Disziplin, Bier, Sauerkraut und Lederhosen reduzieren zu lassen, geht ja überhaupt nicht. Ein

Wertekatalog muss her. - Na, dann mal los.


Nach ihrer Jubiläumsspielzeit starten die Senior*innen in die nächste Runde - den 20. Geburtstag fest vor Augen. Und wieder haben sie sich eines Themas angenommen, das humorvolle Einblicke gewährt in Alltagssituationen älterer Menschen. Bei Kaffee, Kuchen und allerhand Kleinkunst entzünden sich unterschiedlichste Haltungen und Meinungen zu der ewig gleichen Herausforderung: Wie kommen wir - möglichst schadlos - miteinander klar.


Dienstag, 22.11.2016 um 20:00 Uhr

My Fair Lady

Veranstalter: JoKO GmbH
Ort: Stadthalle Hagen

mehr Informationen

Der Überraschungserfolg „My Fair Lady“ ist am 22. November 2016 in der Stadthalle Hagen zu sehen. „My Fair Lady“, unvergessen in der Verfilmung mit Audrey Hepburn, gehört zu den bekanntesten Musicals der Musikgeschichte. Das Meisterwerk von Erfolgskomponist Frederick Loewe gehört zu den meist gespielten und populärsten Bühnenwerken des zwanzigsten Jahrhunderts.

Unvergessliche Evergreens wie „Ich hätt‘ getanzt heut‘ Nacht“, „Wär‘ das nicht wunderschön“, „In der Straße wohnst du“, „Bringt mich pünktlich zum Altar“ und „Es grünt so grün wenn Spaniens Blüten blühen“ machen MY FAIR LADY zu einem echten Klassiker. Bei der „Ultimativen Chartshow“ des TV-Senders RTL belegte „My Fair Lady“ den ersten Platz als erfolgreichstes Musical aller Zeiten.

Die hochkarätige Inszenierung der Kammeroper Köln legt, neben musikalischer und choreografischer Finesse, auch einen Blick auf die genialen Dialoge und eine genaue Personenführung. Es ist der charmante Witz der Handlung zwischen pointierter Sozialromantik und satirisch-bissigem Sittengemälde, aus der heraus sich Situationskomik, Konflikte und starke Gefühle entwickeln.

Für ihren leidenschaftlichen Esprit und die erstklassige Aufführungspraxis ist die Kammeroper Köln überregional bekannt und aus der deutschen Theaterszene nicht mehr wegzudenken. Besonderes Kennzeichen für die Qualität der Aufführungen ist die Mischung aus jugendlicher Frische und professioneller Aufführungspraxis, die bei Presse und Publikum immer wieder zu begeisterten Reaktionen führt.

In dem charmanten Musiktheaterstück wird die Story einer jungen Dame namens Eliza Doolittle erzählt, die von Prof. Henry Higgens in kurzer Zeit in eine High Society Lady verwandelt wird. Higgens ist sich sicher, dass allein die Sprache das Geheimnis zur gesellschaftlichen Beachtung ist. Eliza Doolittle wird zu einem wissenschaftlichen Objekt und Tag und Nacht mit kuriosen Sprachübungen gequält. Doch ist dies der richtige Weg, aus der mit Wünschen gefüllten Frau ein Künstlerisches Werk zu schaffen?


Preise: € 56,40 – € 69,60 inkl. VVK-Gebühren


Mittwoch, 23.11.2016 um 19:00 Uhr

Kurz und gut
Die vier Jahreszeiten

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben. Die Termine werden in der Theaterzeitung und im Leporello veröffentlicht.


Mittwoch, 23.11.2016 um 19:30 Uhr

Die vier Jahreszeiten
Ballett von Regina van Berkel, Young Soon Hue und Ricardo Fernando; Musik von Antonio Vivaldi

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Eines der populärsten Konzertstücke überhaupt ist zum ersten Mal als Ballett auf der Bühne des theaterhagen in einer spannenden Konzeption zu sehen: Die vier Jahreszeiten, choreographiert mit drei unterschiedlichen Handschriften von Regina van Berkel, Young Soon Hue und Ricardo Fernando, live gespielt vom philharmonischen orchesterhagen!

Das wohl bekannteste Werk des italienischen Komponisten Antonio Vivaldi (1678 - 1741) wird heute viel zu oft z.B. in der Werbung oder in Filmen ausschnittweise eingesetzt, dabei ist die Komposition der vier Violinkonzerte als Ganzes eine grandiose Tonmalerei, die Naturphänomene wie Gewitter, Sturm und Regen musikalisch nachzeichnet. Man ahnt den Frühling (La Primavera) mit Vogelgezwitscher und plätschernden Quellen, man spürt die lähmende Hitze des Sommers (L‘Estate) und das drohende Unwetter, man feiert Erntedank mit viel Alkohol im Herbst (L‘Autumno) und sitzt im Winter (L‘Inverno) wegen der Eiseskälte am Kamin oder freut sich am Schlittschuhlaufen.

Nun beschäftigen sich Regina van Berkel, Young Soon Hue und Ricardo Fernando nach einer Idee des Hagener Ballettchefs aus ihrer Sicht mit den einzelnen Jahreszeiten und werden sie mit zeitgenössischem Tanz neu entdecken. Regina van Berkel ist zum ersten Mal am theaterhagen zu Gast. Sie wurde in Den Haag geboren und absolvierte ihre Tanzausbildung am Nederlands Dans Theater. Als Tänzerin war sie in mehreren niederländischen Compagnien engagiert, bevor sie 1993-2000 Solotänzerin des Balletts Frankfurt unter William Forsythe wurde. Seit 1998 ist sie – auch international – als Choreographin tätig.

Young Soon Hue ist in Hagen keine Unbekannte mehr. Seit ihrer Choreographie Glashaus im Ballettabend Three Faces in der Spielzeit 2008/2009 hat sie mit mehreren Arbeiten das Hagener Ballettpublikum begeistert. Die vielbeschäftigte Koreanerin arbeitet u.a. mit dem Tulsa Ballet, dem Nationalballett von Korea, dem türkischen Nationalballett in Ankara und mit dem Aalto Ballett Theater Essen.

Ballettchef Ricardo Fernando wird, wie die beiden Choreographinnen, eine Jahreszeit erarbeiten, und mit der vierten ahreszeit setzen sich alle drei Künstler gemeinsam auseinander.


Donnerstag, 24.11.2016 um 19:30 Uhr

Kaffee Latte mit Schuss
Komödie von Ulla Gericke Produktion mit Darsteller*innen des SeniorenClubs Ab 16 Jahren

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

"Für den Erhalt der Deutschen Werte" setzt sich eine Gruppe älterer Herrschaften ein und übernimmt ein leer stehendes Kaffeehaus. Gespräche über Literatur, Musik und Philosophie sollen helfen, bestehendes Kulturgut hochzuhalten. Schnell jedoch beginnen die Seelen zu kochen und die Köpfe zu rauchen: Was sind sie denn, unsere deutschen Werte? Sich auf Pünktlichkeit, Fleiß und Disziplin, Bier, Sauerkraut und Lederhosen reduzieren zu lassen, geht ja überhaupt nicht. Ein

Wertekatalog muss her. - Na, dann mal los.


Nach ihrer Jubiläumsspielzeit starten die Senior*innen in die nächste Runde - den 20. Geburtstag fest vor Augen. Und wieder haben sie sich eines Themas angenommen, das humorvolle Einblicke gewährt in Alltagssituationen älterer Menschen. Bei Kaffee, Kuchen und allerhand Kleinkunst entzünden sich unterschiedlichste Haltungen und Meinungen zu der ewig gleichen Herausforderung: Wie kommen wir - möglichst schadlos - miteinander klar.


Freitag, 25.11.2016 um 19:30 Uhr

Die Hochzeit des Figaro

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Figaro, Kammerherr im Dienste bei Graf Almaviva, will heiraten. Er liebt Susanna, Zofe der Gräfin. Doch ehe es zur Hochzeit kommen kann, gilt es für die Brautleute, einige Hindernisse zu überwinden. Der Graf plant offenbar, ein altes Feudalrecht wieder aufleben zu lassen, das er gerade abgeschafft hat: Das ius primae noctis, das Recht des Herrn auf die erste Nacht mit der Braut seines Untergebenen. Figaro und Susanna sind empört – und versichern sich in ihrer Wut auf den Dienstherrn der Unterstützung durch die Gräfin. Die lässt sich ein auf eine komödiantische Intrige, in der die Damen die Kleider tauschen und so schließlich den Grafen der unstatthaften Lüsternheit überführen. Das Libretto geht zurück auf ein Lustspiel des Franzosen Pierre-Augustin Caron de Beaumarchais. Es lag in deutscher Übersetzung vor, doch Joseph II. ließ Aufführungen des Stücks in Wien verbieten: Zu anstößig waren politische und moralische Spitzen des Textes. Diesen Gegenwartsstoff für eine Oper zu verwenden, war die Idee Mozarts; dass er Lorenzo da Ponte für das Libretto gewinnen konnte, war ein Glücksgriff. Da Ponte räumte nicht nur die Bedenken des Kaisers aus, sondern er schuf mit seinem klug gestrafften Libretto auch die Grundlage für das, was Mozart an dem Stoff gereizt hatte: ein Werk über erotische Verwicklungen unter widrigen gesellschaftlichen Bedingungen. Unter der spaßigen Oberfläche lässt Mozart keinen Zweifel an der Ernsthaftigkeit der Gefühle der Charaktere. Wo Beaumarchais sie noch mit schlagfertigen Pointen als komödiantische Typen vorstellt, gestaltet Mozart tief fühlende Menschen. Das gilt nicht zuletzt für Cherubino, den Pagen, den man als heimliches Zentrum der erotischen Verwicklungen identifizieren kann, wenn er der Reihe nach und manchmal auch gleichzeitig den Damen der Oper sein Begehren gesteht.

Mit dieser Oper gelang es Mozart, die Gattung der opera buffa zu vervollkommnen und zugleich mit seinem unerschöpflichen musikalischen Einfallsreichtum zu sprengen. Ungeheuer differenziert zeichnet er die widerstreitenden Gefühlsbewegungen der Figuren und lässt so die Macht ihrer Liebe zutage treten, die schließlich stärker ist als die Macht des Herrschers.


Samstag, 26.11.2016 um 20:00 Uhr

Die Teddy Show

Veranstalter: Stadthallenbetriebs GmbH Hagen
Ort: Stadthalle Hagen

mehr Informationen

Das Warten hat endlich ein Ende!

Im November 2016 startet das neue Live-Programm von Teddy Teclebrhan. Die Premiere der neuen Teddy Show findet am 4.11.2016 in der Rothaus Arena Freiburg statt. Bis Sommer 2017 macht die Tour in über 50 Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz halt; darunter Stationen wie die Barklaycard Arena Hamburg, die Mercedes-Benz Arena Berlin, die SAP Arena Mannheim und die Lanxess Arena Köln.

Als Comedian, Schauspieler und Entertainer zeigt Teddy auch in seiner neuen Show eine einzigartige Mischung aus Comedy, Musik und Tanz. Mit dabei sind die von ihm erschaffenen Figuren Ernst Riedler, Percy, Lohan Cohan, Carlos und natürlich Antoine.


Preise: 35,75 € inkl. VVK-Gebühren


Sonntag, 27.11.2016 um 11:00 Uhr

4. Kids-Markt

Veranstalter: PR Event Wilberg
Ort: Stadthalle Hagen

mehr Informationen

Der Organisator des Kids-Marktes, Jens Ole Wilberg, ist selbst Vater und weiß: „Die Kleinen sind ruckzuck aus den Hosen und Pullovern rausgewachsen.

Was zu klein ist, kann verkauft werden oder die Eltern können günstige Schnäppchen machen.

Ob Buggy, Babyjäckchen oder Carrerabahn – beim Kids-Markt gibt es alles, was das Kinderherz begehrt – dazu ein kostenloses Rahmenprogramm für die Kinder mit Hüpfburg, Kinderschminken und Malaktionen.


Preise: Erwachsene: 2,00 €, Kinder: freier Eintritt


Sonntag, 27.11.2016 um 11:30 Uhr

FABELHAFT
Drittes Kammerkonzert

Veranstalter: theaterhagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Igor Strawinsky: Die Geschichte vom Soldaten

mit Mitgliedern des philharmonischen orchesterhagen

in Kooperation mit dem lutzhagen


Sonntag, 27.11.2016 von 15:00 Uhr - 18:00 Uhr

Die Zauberflöte
Oper in zwei Aufzügen von Wolfgang Amadeus Mozart Dichtung von Emanuel Schikaneder

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Prinz Tamino begegnet auf seinem Weg durchs Gebirge plötzlich einer Schlange und wird vor Schreck ohnmächtig. Die Königin der Nacht lässt ihn durch ihre Damen retten - nur um ihm selbst sofort eine noch größere Rettungsaufgabe anzuvertrauen. Ihre Tochter Pamina wurde von Sarastro entführt; wenn Tamino sie befreit, soll er sie zur Frau bekommen.


Mithilfe von Glockenspiel und Zauberflöte bestehen der Prinz und der Vogelfänger Papageno die schweren Prüfungen, die Sarastro ihnen auferlegt, bis schließlich Tamino seine Pamina in die Arme schließen darf und auch Papageno seine Papagena gefunden hat.


Mozarts "Zauberflöte", unangefochten das beliebteste Werk im Opernrepertoire, beginnt wie ein Zaubermärchen und verquickt dann eine Teenager-Romanze mit den großen Fragen der Aufklärung. Dazu verzaubert die Oper mit einer Musik, die vom abgründigen Liebeskummer bis zur Glöckchenspiel-Heiterkeit reicht, vom Theaterdonner bis zur lebensrettenden Magie der Zauberflöte.


Dienstag, 29.11.2016 um 16:00 Uhr

Kaffee Latte mit Schuss
Komödie von Ulla Gericke Produktion mit Darsteller*innen des SeniorenClubs Ab 16 Jahren

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

"Für den Erhalt der Deutschen Werte" setzt sich eine Gruppe älterer Herrschaften ein und übernimmt ein leer stehendes Kaffeehaus. Gespräche über Literatur, Musik und Philosophie sollen helfen, bestehendes Kulturgut hochzuhalten. Schnell jedoch beginnen die Seelen zu kochen und die Köpfe zu rauchen: Was sind sie denn, unsere deutschen Werte? Sich auf Pünktlichkeit, Fleiß und Disziplin, Bier, Sauerkraut und Lederhosen reduzieren zu lassen, geht ja überhaupt nicht. Ein

Wertekatalog muss her. - Na, dann mal los.


Nach ihrer Jubiläumsspielzeit starten die Senior*innen in die nächste Runde - den 20. Geburtstag fest vor Augen. Und wieder haben sie sich eines Themas angenommen, das humorvolle Einblicke gewährt in Alltagssituationen älterer Menschen. Bei Kaffee, Kuchen und allerhand Kleinkunst entzünden sich unterschiedlichste Haltungen und Meinungen zu der ewig gleichen Herausforderung: Wie kommen wir - möglichst schadlos - miteinander klar.


Dienstag, 29.11.2016 um 19:00 Uhr

Hagens Schmetterlinge, Lepidoptera Teil 2
BIO Vortrag

Veranstalter: Naturwissenschaftliche Vereinigung Hagen
Ort: Haus der Akademie für Chor und Musik

mehr Informationen

Faszination der zweitreichsten Insektenordnung der Falter.

Referent: Dr. Josef Bücker

Dieser Vortrag und der folgende zweite Teil ist als Vorbereitung für eine Exkursion 2017 in die Umgebung Hagens geeignet.

Seminarraum Eckeseyer Str.160

Buslinien 515, 518, 521, 541, NE 5


Mittwoch, 30.11.2016 um 19:30 Uhr

Die Csárdásfürstin
Operette von Emmerich Kálmán Libretto von Leo Stein und Bela Jenbach

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

»Weißt du, wie lange noch der Globus sich dreht, / ob es morgen nicht vielleicht zu spät?« Die Zeilen aus dem dritten Akt der Csárdásfürstin treffen sehr genau die turbulente Stimmung, in der die Operette entstand: Hatte Emmerich Kálmán den

ersten Akt gerade fertiggestellt, als der Erste Weltkrieg ausbrach, fiel die Arbeit an den beiden folgenden Akten in die ersten Monate des Krieges. Die Operette dreht sich um ein Paar, das erstmal keines werden soll: Edwin, Spross des Fürstenhauses von und zu Lippert-Weylersheim, liebt Sylva Varescu – Sängerin und Tänzerin im Varieté. Er soll zum Militär, sie will nach Amerika, um als Künstlerin Karriere zu machen. Vor dem Abschied, der passend mit Champagner im Orpheum gefeiert wird, gibt er Sylva ein formelles Heiratsversprechen. Was er nicht weiß: Sein Vater hat bereits Verlobungsanzeigen drucken lassen, in denen er die Verbindung Edwins mit Stasi bekanntgibt, einer Cousine, die zur standesgemäßen Ehe besser taugt. Als Sylva davon erfährt, reist sie enttäuscht ab. Doch die Trennung ist nicht endgültig. Ausgerechnet auf der Feier von Edwins Verlobung mit Stasi taucht Sylva wieder auf – am Arm des Grafen Boni, als dessen Gattin sie sich ausgibt. Sofort macht sich Edwin neue Hoffnungen. Durch ihre erste Ehe geadelt, könnte sie nun doch eine zweite mit ihm eingehen, die auch seiner Familie recht wäre. Doch Sylva protestiert: Wenn er sie will, dann soll er sie als die nehmen, die sie ist: die »Csárdásfürstin«. Das geht allerdings erst gut, als sich herausstellt, dass sie nicht die erste Chansonette in der Familie wäre; schon Edwins Mutter ist im Varieté aufgetreten, ehe sie als Gattin seines Vaters in den Adel aufstieg. So führt die Operette die alte Gesellschaftsordnung ad absurdum. Ob Adel oder Varieté, ob Oberschicht oder irgendwo darunter: soziale Hierarchie lässt sich kaum noch erkennen; darauf weiterhin pochen zu wollen, wäre lächerlich. Emmerich Kálmán gilt zusammen mit Franz Lehár als Mitbegründer einer neuen, »silbernen« Operettenära. Tänze und ungarische Volksmusik, Csárdás und Walzer, eine Ausgelassenheit, die immer wieder auch melancholisch getönt ist, mischen sich in Kálmáns Musik, über die ein Kritiker schrieb: »Seine Musik lächelt unter Tränen«.


Donnerstag, 01.12.2016 um 19:00 Uhr

Kurz & Gut
Avenue Q

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben.


Donnerstag, 01.12.2016 von 19:30 Uhr - 22:00 Uhr

AVENUE Q - THE MUSICAL
Musik und Texte von Robert Lopez und Jeff Marx; Buch von Jeff Whitty

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Die Avenue Q ist keine gute Adresse: Hier wohnen Menschen, die ihre größten Erfolge entweder lange hinter sich haben oder noch brennend – wenn auch im Moment leider vergeblich – darauf hoffen. Sie träumen davon, ein Star zu sein, oder auch nur eine erfolgreiche Kindergärtnerin, und vor allem träumen sie von der Liebe. Die ist hier allerdings noch ein bisschen komplizierter als anderswo, denn die Bewohner der Avenue Q sind nur zum Teil Menschen. Überwiegend sind sie Puppen, und deren Ähnlichkeit mit den Stars der Sesamstraße ist keineswegs zufällig. Die Figuren des Kinderfernsehens zeigen in diesem preisgekrönten Broadway-Musical ihre erwachsenen Seiten: Toleranz gegenüber Homosexuellen wird ihnen ebenso zum Konfliktstoff wie Rassismus; Verrat ebenso zum Thema wie Treue und Solidarität. So schräg das Leben der Menschen und Puppen auf der Avenue Q aber auch mitunter sein mag, am Ende ist die Botschaft einfach und überzeugend: Wer zusammenhält, ist stärker und glücklicher.


Koproduktion mit der Hochschule Osnabrück


Donnerstag, 01.12.2016 von 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Martin Rütter
„nachSITZen“

Veranstalter: Bucardo Kunst- und Kulturproduktionen GmbH
Ort: Stadthalle Hagen

mehr Informationen

Der Dogfather der Hundeerziehung ist wieder da. In seinem neuen Live-Programm „nachSITZen“ öffnet Martin Rütter die Tür zum bellenden Klassenzimmer.


Der Mann für alle Felle bittet zum tierisch-menschlichen Nachhilfeunterricht. Denn noch sind viel zu viele Fragen offen: Herr Rütter, kann es sein, dass mein Hund Burn-out hat? Oder einfach nur totale Langeweile? Herr Rütter, leidet mein Hund tatsächlich an ADHS? Oder ist er vielleicht hochbegabt? Herr Rütter, ist mein Hund überhaupt Fleischfresser?


Oder längst eingefl eischter Vegetarier? Martin Rütter liefert die passenden Antworten. Denn er weiß: Bevor aus hilflosen am Ende hoffnungslose Hundemenschen werden, kann es in seiner neuen Live-Show nur heißen: nachSITZen.


Damit wir begreifen, wer bei wem unter dem Pädagogen- Pantoffel steht. Martin Rütter durchschaut die Spielchen der Vierbeiner und erkennt die Schwächen der Zweibeiner. Er widmet sich der alltäglichen Zerreißprobe, wenn Hasso wieder an der Leine zieht – und an den Nerven seines Menschen zerrt. Er befasst sich mit dem Phänomen, warum Fiffi immer fetter wird, wobei doch Frauchen angeblich nur auf Biofutter schwört. Martin Rütter begibt sich mit seinem Publikum auf eine einzigartige Exkursion durch die Hundehütten dieser Nation. Tiefenpsychologisch. Schonungslos ehrlich. Gnadenlos witzig. In seinem neuen Live-Programm „nachSITZen“ lädt Martin Rütter zum ganz speziellen Herrchensprechtag.


Damit wir endlich kapieren, was in der Beziehung von Mensch und Hund wirklich abgeht.


Preis: 34,00 € inkl. VVK-Gebühren | Freie Platzwahl


Freitag, 02.12.2016 um 19:00 Uhr

Kurz und gut
Die vier Jahreszeiten

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben. Die Termine werden in der Theaterzeitung und im Leporello veröffentlicht.


Freitag, 02.12.2016 um 19:30 Uhr

Die vier Jahreszeiten
Ballett von Regina van Berkel, Young Soon Hue und Ricardo Fernando; Musik von Antonio Vivaldi

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Eines der populärsten Konzertstücke überhaupt ist zum ersten Mal als Ballett auf der Bühne des theaterhagen in einer spannenden Konzeption zu sehen: Die vier Jahreszeiten, choreographiert mit drei unterschiedlichen Handschriften von Regina van Berkel, Young Soon Hue und Ricardo Fernando, live gespielt vom philharmonischen orchesterhagen!

Das wohl bekannteste Werk des italienischen Komponisten Antonio Vivaldi (1678 - 1741) wird heute viel zu oft z.B. in der Werbung oder in Filmen ausschnittweise eingesetzt, dabei ist die Komposition der vier Violinkonzerte als Ganzes eine grandiose Tonmalerei, die Naturphänomene wie Gewitter, Sturm und Regen musikalisch nachzeichnet. Man ahnt den Frühling (La Primavera) mit Vogelgezwitscher und plätschernden Quellen, man spürt die lähmende Hitze des Sommers (L‘Estate) und das drohende Unwetter, man feiert Erntedank mit viel Alkohol im Herbst (L‘Autumno) und sitzt im Winter (L‘Inverno) wegen der Eiseskälte am Kamin oder freut sich am Schlittschuhlaufen. Nun beschäftigen sich Regina van Berkel, Young Soon Hue und Ricardo Fernando nach einer Idee des Hagener Ballettchefs aus ihrer Sicht mit den einzelnen Jahreszeiten und werden sie mit zeitgenössischem Tanz neu entdecken.

Regina van Berkel ist zum ersten Mal am theaterhagen zu Gast. Sie wurde in Den Haag geboren und absolvierte ihre Tanzausbildung am Nederlands Dans Theater. Als Tänzerin war sie in mehreren niederländischen Compagnien engagiert, bevor sie 1993-2000 Solotänzerin des Balletts Frankfurt unter William Forsythe wurde. Seit 1998 ist sie – auch international – als Choreographin tätig.

Young Soon Hue ist in Hagen keine Unbekannte mehr. Seit ihrer Choreographie Glashaus im Ballettabend Three Faces in der Spielzeit 2008/2009 hat sie mit mehreren Arbeiten das Hagener Ballettpublikum begeistert. Die vielbeschäftigte Koreanerin arbeitet u.a. mit dem Tulsa Ballet, dem Nationalballett von Korea, dem türkischen Nationalballett in Ankara und mit dem Aalto Ballett Theater Essen.

Ballettchef Ricardo Fernando wird, wie die beiden Choreographinnen, eine Jahreszeit erarbeiten, und mit der vierten Jahreszeit setzen sich alle drei Künstler gemeinsam auseinander.


Freitag, 02.12.2016 um 19:30 Uhr

Kaffee Latte mit Schuss
Komödie von Ulla Gericke Produktion mit Darsteller*innen des SeniorenClubs Ab 16 Jahren

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

"Für den Erhalt der Deutschen Werte" setzt sich eine Gruppe älterer Herrschaften ein und übernimmt ein leer stehendes Kaffeehaus. Gespräche über Literatur, Musik und Philosophie sollen helfen, bestehendes Kulturgut hochzuhalten. Schnell jedoch beginnen die Seelen zu kochen und die Köpfe zu rauchen: Was sind sie denn, unsere deutschen Werte? Sich auf Pünktlichkeit, Fleiß und Disziplin, Bier, Sauerkraut und Lederhosen reduzieren zu lassen, geht ja überhaupt nicht. Ein

Wertekatalog muss her. - Na, dann mal los.


Nach ihrer Jubiläumsspielzeit starten die Senior*innen in die nächste Runde - den 20. Geburtstag fest vor Augen. Und wieder haben sie sich eines Themas angenommen, das humorvolle Einblicke gewährt in Alltagssituationen älterer Menschen. Bei Kaffee, Kuchen und allerhand Kleinkunst entzünden sich unterschiedlichste Haltungen und Meinungen zu der ewig gleichen Herausforderung: Wie kommen wir - möglichst schadlos - miteinander klar.


Samstag, 03.12.2016 von 18:00 Uhr - 22:20 Uhr

Der Rosenkavalier
Komödie für Musik in drei Aufzügen von Richard Strauss Libretto von Hugo von Hofmannsthal

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Als Schauplatz für den "Rosenkavalier" wählten der Dichter Hugo von Hofmannsthal und der Komponist Richard Strauss das Wien zur Zeit Maria Theresias. Dreh- und Angelpunkt der Handlung ist der junge Octavian - einerseits ist er der Geliebte der zur Melancholie neigenden Marschallin, andererseits der Liebesbote des Barons Ochs auf Lerchenau. Als Rosenkavalier verliebt Octavian sich in die junge Sophie, und auch sie zieht den charmanten Boten dem Alten, dessen Ankunft er ankündigen soll, eindeutig vor.


Allerlei Figuren der niederen Stände gewähren einen bunten Überblick über die Gesellschaft der vergehenden Monarchie. Die Musik gibt die Vielfalt wieder in einer "Harmonie der Kontraste" (R. Strauss), für die der Komponist Stilmittel aller Epochen vom 18. bis zum 20. Jahrhundert zitiert. Hofmannsthal und Strauss erfüllten sich mit dem "Rosenkavalier" keinen geringeren Wunsch, als auf Mozarts "Nozze di Figaro" und Wagners "Meistersinger" nun die zentrale deutsche Opernkomödie des 20. Jahrhunderts folgen zu lassen.


Samstag, 03.12.2016 um 20:00 Uhr

Extrabreit – Weihnachtsspezial

Veranstalter: 58//Event
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Am 3. Dezember wird Extrabreit wieder ein Heimspiel in der Stadthalle Hagen geben.


Preis: 26,50 € inkl. VVK-Gebühren


Sonntag, 04.12.2016 um 16:00 Uhr

Kaffee Latte mit Schuss
Komödie von Ulla Gericke Produktion mit Darsteller*innen des SeniorenClubs Ab 16 Jahren

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

"Für den Erhalt der Deutschen Werte" setzt sich eine Gruppe älterer Herrschaften ein und übernimmt ein leer stehendes Kaffeehaus. Gespräche über Literatur, Musik und Philosophie sollen helfen, bestehendes Kulturgut hochzuhalten. Schnell jedoch beginnen die Seelen zu kochen und die Köpfe zu rauchen: Was sind sie denn, unsere deutschen Werte? Sich auf Pünktlichkeit, Fleiß und Disziplin, Bier, Sauerkraut und Lederhosen reduzieren zu lassen, geht ja überhaupt nicht. Ein

Wertekatalog muss her. - Na, dann mal los.


Nach ihrer Jubiläumsspielzeit starten die Senior*innen in die nächste Runde - den 20. Geburtstag fest vor Augen. Und wieder haben sie sich eines Themas angenommen, das humorvolle Einblicke gewährt in Alltagssituationen älterer Menschen. Bei Kaffee, Kuchen und allerhand Kleinkunst entzünden sich unterschiedlichste Haltungen und Meinungen zu der ewig gleichen Herausforderung: Wie kommen wir - möglichst schadlos - miteinander klar.


Montag, 05.12.2016 um 17:00 Uhr

Barbarafeier der naturwissenschaftlichen Vereinigung Hagen e.V.

Veranstalter: Naturwissenschaftliche Vereinigung Hagen
Ort: Haus der Akademie für Chor und Musik

mehr Informationen

Mitglieder und Freunde treffen sich in fröhlicher Runde.

Seminarraum Eckeseyer Str.160




Montag, 05.12.2016 um 19:30 Uhr

RICHARD ROGLER
FREIHEIT AUSHALTEN!

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Mit keinem Wort wird im Moment so viel Schindluder getrieben wie mit dem Begriff »Freiheit«. Besoffene Ballermann-Reisende fordern mehr Beinfreiheit, gierige Banker mehr Unternehmerfreiheit, religiöse Fanatiker Glaubensfreiheit, verantwortungslose Raser Tempofreiheit, jeder Depp beruft sich für sein Geschwätz auf die Meinungsfreiheit. Das Freiheitstürchen ist weit geöffnet. Alles ist unter dem Deckmantel »Freiheit« möglich.


Was kann man tun? Sollen wir den Missbrauch der Freiheit in Form der Dummheit unter Strafe stellen? Aber wer finanziert dann die Millionen an zusätzlichen Gefängniszellen?


Und außerdem: Gesetze einhalten kann jeder, aber die Freiheit aushalten… Das ist ein täglicher Kampf. Und Richard Rogler nimmt ihn auf.


»Stets treffend.«

(Bayerischer Rundfunk)



Dienstag, 06.12.2016 um 12:00 Uhr

Zigeuner-Boxer
Monolog von Rike Reiniger ab 14 Jahren

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Hans will vergessen. Die schrecklichste aller Erinnerungen will er vergessen. Jene Augenblicke im KZ, die über Leben und Tod entschieden. Über Leben und Tod von Ruki Trollmann, dem Zigeuner-Boxer. Doch die Bilder sind nicht auszulöschen. Immer wieder kommen sie hoch, selbst die vom frühen Beginn ihrer Freundschaft: als ihm Ruki einen Apfel schenkte, als Rukis Boxkarriere begann, als diesem der Meistertitel aberkannt wurde. Und natürlich die spätere Begegnung im KZ. Aber Hans kann nicht vergessen. Er selbst ist die Erinnerung.


Rike Reinigers Monolog basiert auf der Biografie des sinto-deutschen Boxers Johann »Rukeli« Trollmann. 1933 gewann er die Deutsche Meisterschaft im Halbschwergewicht, wenige Wochen später – kurz nach Hitlers Machtergreifung und auf dessen persönliches Betreiben hin – wurde ihm der Titel wieder aberkannt. Eine Zeit schlimmster Demütigungen begann, die 1944 mit dem Tod im KZ Wittenberge endete. Nach einem aufwühlenden und tief beeindruckenden Gastspiel während des Festivals #lutz15 ist Zigeuner-Boxer mit Andreas Kunz nun in einer Fassung für das lutz zu erleben.


Donnerstag, 08.12.2016 um 18:00 Uhr

HUIJING HAN - HÖR MEINER STIMME SCHALL
BEETHOVEN – „CON ESPRESSIONE" ,HUIJING HAN

Veranstalter: Emil Schumacher Museum
Ort: Emil Schumacher Museum

mehr Informationen

6. KONZERT DER 6-TEILIGEN KONZERTREIHE


Mit Kraft und Gefühl spielt Huijing Han Klaviersonaten ihres Lieblingskomponisten Ludwig van Beethoven. Die für das Konzert ausgewählten Werke geben viel von Beethoven preis: seine Lebensentwicklung, Mut, Freude, tiefe Empfindungen, Depressionen und Freiheit über die Zeit.


Eintritt: VVK Einzelkarte € 15,-, oder im Abonnement „6 für 5“ – alle 6 Konzert-Tickets für € 75,-

Karten sind erhältlich in der Buchhandlung am Rathaus, Tel. 02331 - 32689



Donnerstag, 08.12.2016 um 19:30 Uhr

Die Csárdásfürstin
Operette von Emmerich Kálmán Libretto von Leo Stein und Bela Jenbach

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

»Weißt du, wie lange noch der Globus sich dreht, / ob es morgen nicht vielleicht zu spät?« Die Zeilen aus dem dritten Akt der Csárdásfürstin treffen sehr genau die turbulente Stimmung, in der die Operette entstand: Hatte Emmerich Kálmán den ersten Akt gerade fertiggestellt, als der Erste Weltkrieg ausbrach, fiel die Arbeit an den beiden folgenden Akten in die ersten Monate des Krieges. Die Operette dreht sich um ein Paar, das erstmal keines werden soll: Edwin, Spross des Fürstenhauses von und zu Lippert-Weylersheim, liebt Sylva Varescu – Sängerin und Tänzerin im Varieté. Er soll zum Militär, sie will nach Amerika, um als Künstlerin Karriere zu machen. Vor dem Abschied, der passend mit Champagner im Orpheum gefeiert wird, gibt er Sylva ein formelles Heiratsversprechen. Was er nicht weiß: Sein Vater hat bereits Verlobungsanzeigen drucken lassen, in denen er die Verbindung Edwins mit Stasi bekanntgibt, einer Cousine, die zur standesgemäßen Ehe besser taugt. Als Sylva davon erfährt, reist sie enttäuscht ab. Doch die Trennung ist nicht endgültig. Ausgerechnet auf der Feier von Edwins Verlobung mit Stasi taucht Sylva wieder auf – am Arm des Grafen Boni, als dessen Gattin sie sich ausgibt. Sofort macht sich Edwin neue Hoffnungen. Durch ihre erste Ehe geadelt, könnte sie nun doch eine zweite mit ihm eingehen, die auch seiner Familie recht wäre. Doch Sylva protestiert: Wenn er sie will, dann soll er sie als die nehmen, die sie ist: die »Csárdásfürstin«. Das geht allerdings erst gut, als sich herausstellt, dass sie nicht die erste Chansonette in der Familie wäre; schon Edwins Mutter ist im Varieté aufgetreten, ehe sie als Gattin seines Vaters in den Adel aufstieg. So führt die Operette die alte Gesellschaftsordnung ad absurdum. Ob Adel oder Varieté, ob Oberschicht oder irgendwo darunter: soziale Hierarchie lässt sich kaum noch rkennen; darauf weiterhin pochen zu wollen, wäre lächerlich. Emmerich Kálmán gilt zusammen mit Franz Lehár als Mitbegründer einer neuen, »silbernen« Operettenära. Tänze und ungarische Volksmusik, Csárdás und Walzer, eine Ausgelassenheit, die immer wieder auch melancholisch getönt ist, mischen sich in Kálmáns Musik, über die ein Kritiker schrieb: »Seine Musik lächelt unter Tränen«.


Freitag, 09.12.2016 um 19:30 Uhr

Der Messias
Weihnachtskomödie von Patrick Barlow für Menschen ab 14 Jahren

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Theo, der Dramaturg. Bernhard, der Handlanger. Theo, der Kluge. Bernhard, der Schlichte. Zwei Männer, eine Idee: die Weihnachtsgeschichte – neu erzählt, neu beleuchtet, neu durchlüftet, neu erlebt, neu erspielt. Und das zu zweit! Bei dem Personalbedarf! Josef, Maria, Erzengel, Römer, Hirten, Hebamme, Jesuskind, Schafe, Esel… Chaos vorprogrammiert. Ach ja: Frau Timm, die Diva, und Kirsten, die Organistin – auch sie tragen dazu bei. Zum Chaos. Zum Durcheinander. Zum Lacherfolg. Zum Kultstück. Seit elf Jahren. Zur Weihnachtszeit. Auf den Brettern des lutz.


Freitag, 09.12.2016 um 20:00 Uhr

Enissa Amani – “Zwischen Chanel und Che Guevara“

Veranstalter: P-Promotion Event GmbH
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Die Vollblut-Tussi mit Grips geht mit ihrem ersten Programm “Zwischen Chanel und Che Guevara“ auf Tournee!

Sie ist die Neuentdeckung der deutschen Kabarett-Szene. „Zwischen Chanel und Che Guevara“ findet die Tochter eines politisch verfolgten Literaten und einer Ärztin intelligent-komische Parallelen zwischen Nietzsches Philosophie und Kim Kardashians Arsch. Zwischen Anti-Kapitalismus und Modetipps. Zwischen Gangsterrap und der iranischen Opposition. Und sie erklärt uns, warum Nasen-OPs den Neoliberalismus widerlegen. „Die persische Volker Pispers mit Marilyn Monroes Kleid“ bringt die Verwirrtheit ihrer Generation auf die Bühne und hat nicht mal den Anspruch, diese Verwirrung aufzulösen. Frei nach dem Motto: „Doppelmoral ist das neue Schwarz und alles ist gut solange wir WLAN haben.“


Preis: 32,02 € inkl. VVK-Gebühren


Samstag, 10.12.2016 um 17:00 Uhr

Führung durch den Hagener Bunker

Veranstalter: Michaela Beiderbeck
Ort: Bunker Bergstr.

mehr Informationen

Es findet jeweils eine öffentliche Dunkelbesichtigung mit simuliertem Fliegeralarm statt.


Samstag, 10.12.2016 um 19:00 Uhr

Kurz und gut
TanzQuartett

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben. Die Termine werden in der Theaterzeitung und im Leporello veröffentlicht.


Samstag, 10.12.2016 um 19:30 Uhr

Der Messias
Weihnachtskomödie von Patrick Barlow für Menschen ab 14 Jahren

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Theo, der Dramaturg. Bernhard, der Handlanger. Theo, der Kluge. Bernhard, der Schlichte. Zwei Männer, eine Idee: die Weihnachtsgeschichte – neu erzählt, neu beleuchtet, neu durchlüftet, neu erlebt, neu erspielt. Und das zu zweit! Bei dem Personalbedarf! Josef, Maria, Erzengel, Römer, Hirten, Hebamme, Jesuskind, Schafe, Esel… Chaos vorprogrammiert. Ach ja: Frau Timm, die Diva, und Kirsten, die Organistin – auch sie tragen dazu bei. Zum Chaos. Zum Durcheinander. Zum Lacherfolg. Zum Kultstück. Seit elf Jahren. Zur Weihnachtszeit. Auf den Brettern des lutz.


Samstag, 10.12.2016 von 19:30 Uhr - 21:45 Uhr

TanzQuartett
Choreographien von Marco Goecke, Raimondo Rebeck, Cayetano Soto und Ricardo Fernando

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Eine ganze Reihe von Künstlern startete ihre Karriere am theaterhagen – und kommen als renommierte Sänger oder Tänzer immer mal wieder zurück. Ein solcher „alter Bekannter“ darf beim 2. Ballettabend der Saison mit Marco Goecke begrüßt werden: Der gebürtige Wuppertaler schuf seine erste Choreographie mit dem Titel „Loch“, mit der er auch beim Internationalen Choreographiewettbewerb in Hannover teilnahm, im Jahre 2000 am theaterhagen. Und nun ist Marco Goecke wieder zu Gast beim balletthagen, um seine Choreographie Blushing mit der Hagener Compagnie zu erarbeiten.


Marco Goecke, seit 2005 Hauschoreograph beim Stuttgarter Ballett, hat mit seinen Arbeiten deutschlandweit und international für Aufsehen gesorgt. Ob in Stuttgart oder Wuppertal, Braunschweig, Hamburg oder Monte Carlo, beim Scapino Ballet Rotterdam oder dem Nederlands Dans Theater, seine prägnante und avantgardistische Tanzsprache, das Ausloten und Sprengen der ästhetischen Grenzen sowie die völlig neuen Bewegungen fordern die Tänzer stets neu heraus.


Mit dem Stück Blushing gewann er 2003 mit Tänzern des Stuttgarter Balletts den Prix Dom Perignon in Hamburg.


Cayetano Soto gehört ebenso zu den „global playern des Tanzes“; der spanische Choreograph und Tänzer erhielt seine Tanzausbildung an der Theaterakademie seiner Heimatstadt Barcelona und am Königlichen Konservatorium in Den Haag. Nach ersten Engagements am „IT. Dansa“ in Barcelona und am „Ballett Theater München“ ist er seit 2005 als freischaffender Choreograph tätig und arbeitet mit internationalen Tanzcompagnien, darunter sind das Nederlands Dans Theater 2, das Stuttgarter Ballett, das Ballett Hispanico New York, das Königliche Ballett Flandern oder das Balé da Cidade de Sao Paulo. Soto ist Preisträger zahlreicher Wettbewerbe.


Sein Stück Fugaz (Fleeting), seinem an Krebs gestorbenen Vater gewidmet, hat Soto, der „begabteste Körpersprachen-Formulierer von allen“, 2005 beim Ballett Theater München zur Uraufführung gebracht.


Raimondo Rebeck, geboren in Berlin, ist der dritte Choreograph des Abends. Er erhielt seine Ausbildung an der Staatlichen Ballettschule Berlin. Als Erster Solist der Staatsoper Berlin, der Deutschen Oper Berlin und des Aalto Ballett Theater Essen zählt er zu den bekanntesten deutschen Tänzern und gewann zahlreiche nationale und internationale Preise. Auch als Choreograph ist er weltweit gefragt. Seit 2011 ist er Gastballettmeister am Ballett Dortmund.


Der Vierte im Bunde bei diesem Ballettabend ist Hagens Ballettdirektor Ricardo Fernando. Die Stücke von Rebeck und Fernando sind Uraufführungen für das balletthagen.


Montag, 12.12.2016 um 19:00 Uhr

BIO AG
Offener Themenabend der Naturwissenschaftlichen Vereinigung Hagen e.V.

Veranstalter: Naturwissenschaftliche Vereinigung Hagen
Ort: Haus der Akademie für Chor und Musik

mehr Informationen

Seminarraum im Haus der Akademie für Chor und Musik, Eckeseyer Str. 160

Buslinien 515, 518, 521, 541, NE 5


Dienstag, 13.12.2016 um 16:00 Uhr

Kaffee Latte mit Schuss
Komödie von Ulla Gericke Produktion mit Darsteller*innen des SeniorenClubs Ab 16 Jahren

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

"Für den Erhalt der Deutschen Werte" setzt sich eine Gruppe älterer Herrschaften ein und übernimmt ein leer stehendes Kaffeehaus. Gespräche über Literatur, Musik und Philosophie sollen helfen, bestehendes Kulturgut hochzuhalten. Schnell jedoch beginnen die Seelen zu kochen und die Köpfe zu rauchen: Was sind sie denn, unsere deutschen Werte? Sich auf Pünktlichkeit, Fleiß und Disziplin, Bier, Sauerkraut und Lederhosen reduzieren zu lassen, geht ja überhaupt nicht. Ein

Wertekatalog muss her. - Na, dann mal los.


Nach ihrer Jubiläumsspielzeit starten die Senior*innen in die nächste Runde - den 20. Geburtstag fest vor Augen. Und wieder haben sie sich eines Themas angenommen, das humorvolle Einblicke gewährt in Alltagssituationen älterer Menschen. Bei Kaffee, Kuchen und allerhand Kleinkunst entzünden sich unterschiedlichste Haltungen und Meinungen zu der ewig gleichen Herausforderung: Wie kommen wir - möglichst schadlos - miteinander klar.


Mittwoch, 14.12.2016 um 19:30 Uhr

Die Csárdásfürstin
Operette von Emmerich Kálmán Libretto von Leo Stein und Bela Jenbach

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

»Weißt du, wie lange noch der Globus sich dreht, / ob es morgen nicht vielleicht zu spät?« Die Zeilen aus dem dritten Akt der Csárdásfürstin treffen sehr genau die turbulente Stimmung, in der die Operette entstand: Hatte Emmerich Kálmán den ersten Akt gerade fertiggestellt, als der Erste Weltkrieg ausbrach, fiel die Arbeit an den beiden folgenden Akten in die ersten Monate des Krieges. Die Operette dreht sich um ein Paar, das erstmal keines werden soll: Edwin, Spross des Fürstenhauses von und zu Lippert-Weylersheim, liebt Sylva Varescu – Sängerin und Tänzerin im Varieté. Er soll zum Militär, sie will nach Amerika, um als Künstlerin Karriere zu machen. Vor dem Abschied, der passend mit Champagner im Orpheum gefeiert wird, gibt er Sylva ein formelles Heiratsversprechen. Was er nicht weiß: Sein Vater hat bereits Verlobungsanzeigen drucken lassen, in denen er die Verbindung Edwins mit Stasi bekanntgibt, einer Cousine, die zur standesgemäßen Ehe besser taugt. Als Sylva davon erfährt, reist sie enttäuscht ab. Doch die Trennung ist nicht endgültig. Ausgerechnet auf der Feier von Edwins Verlobung mit Stasi taucht Sylva wieder auf – am Arm des Grafen Boni, als dessen Gattin sie sich ausgibt. Sofort macht sich Edwin neue Hoffnungen. Durch ihre erste Ehe geadelt, könnte sie nun doch eine zweite mit ihm eingehen, die auch seiner Familie recht wäre. Doch Sylva protestiert: Wenn er sie will, dann soll er sie als die nehmen, die sie ist: die »Csárdásfürstin«. Das geht allerdings erst gut, als sich herausstellt, dass sie nicht die erste Chansonette in der Familie wäre; schon Edwins Mutter ist im Varieté aufgetreten, ehe sie als Gattin seines Vaters in den Adel aufstieg. So führt die Operette die alte Gesellschaftsordnung ad absurdum. Ob Adel oder Varieté, ob Oberschicht oder irgendwo darunter: soziale Hierarchie lässt sich kaum noch erkennen; darauf weiterhin pochen zu wollen, wäre lächerlich. Emmerich Kálmán gilt zusammen mit Franz Lehár als Mitbegründer einer neuen, »silbernen« Operettenära. Tänze und ungarische Volksmusik, Csárdás und Walzer, eine Ausgelassenheit, die immer wieder auch melancholisch getönt ist, mischen sich in Kálmáns Musik, über die ein Kritiker chrieb: »Seine Musik lächelt unter Tränen«.


Mittwoch, 14.12.2016 von 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Dr. Eckhart von Hirschhausen
"Wunderheiler"

Veranstalter: Agentur Plan B
Ort: Stadthalle Hagen

mehr Informationen

Mit seinem neuen Programm geht Dr. Eckart von Hirschhausen zurück an seine Wurzeln: Medizin und Magie.

Was viele nicht wissen: bevor Hirschhausen mit medizinischem Kabarett bekannt wurde, stand er bereits als Zauberkünstler auf der Bühne.

Zeit, diese Fähigkeiten miteinander zu verbinden zu einer einzigartigen Show: Comedy, Publikumsaktionen und Musik mischen sich mit Zauberei und Staunen über die Wunder des Körpers. Jesus konnte Wasser zu Wein verwandeln. Aber ist es nicht mindestens genau so erstaunlich, dass der Mensch in der Lage ist, aus dem ganzen Wein über Nacht wieder Wasser zu machen?

Hirschhausen entkrampft den Streit zwischen Schul- und Alternativmedizin und zeigt mit viel Humor, warum Placebos sogar wirken, wenn man nicht daran glaubt! Woran kann man noch glauben. Was ist fauler Zauber, was heilsame Selbsttäuschung?

„Wunderheiler“ ist Hirschhausens persönlichstes Programm, denn er erzählt viel von seiner eigenen Reise durch Arztpraxen, Krankenhäuser und die Welt der alternativen Medizin.

Sensationell: die spontane Wunderheiler-Operation an einem Zuschauer aus dem Publikum. Wenn ohne Narkose der Blinddarm durch die Bauchdecke gezogen wird, bleibt kein Auge trocken. Der Pianist fängt an zu schweben, und dank Homöopathie wächst eine abgetrennte Hand wieder an. Weitere spontane Wunder vor Ort nicht ausgeschlossen.

Wer dieses Live-Erlebnis nicht mit eigenen Augen gesehen hat, mit welchen dann?


Preise: € 31,95 - € 41,95 inkl. VVK-Gebühren


Donnerstag, 15.12.2016 um 17:00 Uhr

It’s tea time
Fünf-Uhr-Tee

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zur Teestunde einmal im Monat am Donnerstag stellen sich Künstler und andere Mitarbeiter des theaterhagen im Theatercafé vor. Die Karten für den Fünf-Uhr- Tee finden stets reißenden Absatz. Damit auch Berufstätige und Auswärtige in den Genuss der Nachmittagsrunde kommen, ist es möglich, Karten zu reservieren und vorab zu buchen. Karten gibt es über alle bekannten Vorverkaufswege für 5,- € inklusive einem Freigetränk!


Moderatorenteam

Edeltraud Kwiatkowski und Jürgen Pottebaum



Donnerstag, 15.12.2016 um 19:30 Uhr

Guildo Horn & die Orthopädischen Strümpfe präsentieren: Die Weihnachtsshow

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Es gehört nun schon zur guten Hagener Weihnachtstradition, dass Guildo Horn sein Publikum in eine besinnliche Feststimmung bringt. Und so wird uns Guildo sicherlich auch zum sechsten Mal liebhaben – in seiner Weihnachtsshow 2016. Und, um der großen Kartenanfrage nachkommen zu können, an zwei Abenden.


»Kinder, es weihnachtet sehr!« »Macht Euch bereit, das Horn ist nah!«


Herr Horn serviert traditionelles adventliches Liedgut mit »vorweihnachtlichen« Rock/Pop-Klassikern, garniert mit den besten Schlagerfiletstückchen der 70er. Guildo macht den Timewarp und wir folgen ihm gerne auf dieser mehr als zwei Stunden dauernden vorweihnachtlichen Bescherung.


Eine wahrhaft göttliche Unterhaltung, musikalisch unterstützt von seiner grandiosen Band Die Orthopädischen Strümpfe.


Am Ende des Jahres sollte die Welt sich noch einmal so richtig verwöhnen lassen, und wem könnte man sich da besser anvertrauen als einem der besten Live-Entertainer, den Deutschland zu bieten hat:


Dem Meister. Guildo Horn.


Donnerstag, 15.12.2016 um 19:30 Uhr

Kaffee Latte mit Schuss
Komödie von Ulla Gericke Produktion mit Darsteller*innen des SeniorenClubs Ab 16 Jahren

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

"Für den Erhalt der Deutschen Werte" setzt sich eine Gruppe älterer Herrschaften ein und übernimmt ein leer stehendes Kaffeehaus. Gespräche über Literatur, Musik und Philosophie sollen helfen, bestehendes Kulturgut hochzuhalten. Schnell jedoch beginnen die Seelen zu kochen und die Köpfe zu rauchen: Was sind sie denn, unsere deutschen Werte? Sich auf Pünktlichkeit, Fleiß und Disziplin, Bier, Sauerkraut und Lederhosen reduzieren zu lassen, geht ja überhaupt nicht. Ein

Wertekatalog muss her. - Na, dann mal los.


Nach ihrer Jubiläumsspielzeit starten die Senior*innen in die nächste Runde - den 20. Geburtstag fest vor Augen. Und wieder haben sie sich eines Themas angenommen, das humorvolle Einblicke gewährt in Alltagssituationen älterer Menschen. Bei Kaffee, Kuchen und allerhand Kleinkunst entzünden sich unterschiedlichste Haltungen und Meinungen zu der ewig gleichen Herausforderung: Wie kommen wir - möglichst schadlos - miteinander klar.


Donnerstag, 15.12.2016 um 20:00 Uhr

Mantastic -Sixxpaxx

Veranstalter: Kultopolis GmbH
Ort: Stadthalle Hagen

mehr Informationen

Mantastic Sixxpaxx – Deutschlands erotische Antwort auf die legendären US-Chippendales, Strip-Art-Dancer on the road.


Deutschlands Frauenherzen schlagen höher. Nach erfolgreichen Events in Deutschland und dem TV--‐Überraschungserfolg der akrobatischen Strippkünstler-Formation Mantastic Sixxpaxx bei „Supertalent“ (RTL) geht die Erfolgsgeschichte in die nächste Runde. Ab Oktober 2015 werden die smarten Jungs mit den Traumkörpern auf große Europa-Tournee gehen und mit weiteren TV-Auftritten im In- und Ausland für Furore sorgen.

Mantastic Sixxpaxx steht für akrobatische Shows, hinreißendes Entertainment und ein durchweg professionelles, oft atemberaubendes Auftreten der Strip-Art-Akteure mit viel Charme, Ästhetik und natürlich unvergleichlichen Sixpacks. Die Besucher/innen erwartet ein leidenschaftliches, Erotikprogramm aus Tanz- und Gesangseinlagen, perfekt in Szene gesetzt durch innovative Licht- und Videotechnik.

Die Male-Revue-Show ist dabei keine typische Soloshow. In einer spektakulären Choreographie mit „mantastischen“ Traumkörpern, Schweiß, Breakdance- und Poledance-Elementen wird der Estrogenspiegel der anwesenden Damen in die Höhe getrieben. Jubeln, Kreischen und Bühnensturm sind nicht ausgeschlossen. Alle Mantastic-Artisten sind bekannte Foto- und Athletikmodels und begeistern mit akrobatischen und erotischen Fähigkeiten. Die durchtrainierten „Herren der Schöpfung“ haben Star-Potenzial und bringen demnächst in Deutschland, Österreich und der Schweiz die Stadthallen und Konzertsäle zum Kochen. Man darf gespannt sein, wie hoch die Temperatur während der Show steigt.


Unsere Empfehlung: MANTASTIC SIXXPAXX. Hingehen, mitfiebern, ausflippen!


Preise: 69,- € – 33,- € inkl. VVK-Gebühren


Freitag, 16.12.2016 um 19:30 Uhr

Guildo Horn & die Orthopädischen Strümpfe präsentieren: Die Weihnachtsshow

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Es gehört nun schon zur guten Hagener Weihnachtstradition, dass Guildo Horn sein Publikum in eine besinnliche Feststimmung bringt. Und so wird uns Guildo sicherlich auch zum sechsten Mal liebhaben – in seiner Weihnachtsshow 2016. Und, um der großen Kartenanfrage nachkommen zu können, an zwei Abenden.


»Kinder, es weihnachtet sehr!« »Macht Euch bereit, das Horn ist nah!«


Herr Horn serviert traditionelles adventliches Liedgut mit »vorweihnachtlichen« Rock/Pop-Klassikern, garniert mit den besten Schlagerfiletstückchen der 70er. Guildo macht den Timewarp und wir folgen ihm gerne auf dieser mehr als zwei Stunden dauernden vorweihnachtlichen Bescherung.


Eine wahrhaft göttliche Unterhaltung, musikalisch unterstützt von seiner grandiosen Band Die Orthopädischen Strümpfe.


Am Ende des Jahres sollte die Welt sich noch einmal so richtig verwöhnen lassen, und wem könnte man sich da besser anvertrauen als einem der besten Live-Entertainer, den Deutschland zu bieten hat:


Dem Meister. Guildo Horn.


Freitag, 16.12.2016 um 19:30 Uhr

Kaffee Latte mit Schuss
Komödie von Ulla Gericke Produktion mit Darsteller*innen des SeniorenClubs Ab 16 Jahren

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

"Für den Erhalt der Deutschen Werte" setzt sich eine Gruppe älterer Herrschaften ein und übernimmt ein leer stehendes Kaffeehaus. Gespräche über Literatur, Musik und Philosophie sollen helfen, bestehendes Kulturgut hochzuhalten. Schnell jedoch beginnen die Seelen zu kochen und die Köpfe zu rauchen: Was sind sie denn, unsere deutschen Werte? Sich auf Pünktlichkeit, Fleiß und Disziplin, Bier, Sauerkraut und Lederhosen reduzieren zu lassen, geht ja überhaupt nicht. Ein

Wertekatalog muss her. - Na, dann mal los.


Nach ihrer Jubiläumsspielzeit starten die Senior*innen in die nächste Runde - den 20. Geburtstag fest vor Augen. Und wieder haben sie sich eines Themas angenommen, das humorvolle Einblicke gewährt in Alltagssituationen älterer Menschen. Bei Kaffee, Kuchen und allerhand Kleinkunst entzünden sich unterschiedlichste Haltungen und Meinungen zu der ewig gleichen Herausforderung: Wie kommen wir - möglichst schadlos - miteinander klar.


Samstag, 17.12.2016 um 19:00 Uhr

Kurz und gut
Die vier Jahreszeiten

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen / theatercafé

mehr Informationen

Zu ausgewählten Produktionen bieten wir vor der Vorstellung kurze und prägnante Einführungen an: Wissenswertes über Autor, Werk und Inszenierung. Kurz und gut eben. Die Termine werden in der Theaterzeitung und im Leporello veröffentlicht.


Samstag, 17.12.2016 um 19:30 Uhr

Der Messias
Weihnachtskomödie von Patrick Barlow für Menschen ab 14 Jahren

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Theo, der Dramaturg. Bernhard, der Handlanger. Theo, der Kluge. Bernhard, der Schlichte. Zwei Männer, eine Idee: die Weihnachtsgeschichte – neu erzählt, neu beleuchtet, neu durchlüftet, neu erlebt, neu erspielt. Und das zu zweit! Bei dem Personalbedarf! Josef, Maria, Erzengel, Römer, Hirten, Hebamme, Jesuskind, Schafe, Esel… Chaos vorprogrammiert. Ach ja: Frau Timm, die Diva, und Kirsten, die Organistin – auch sie tragen dazu bei. Zum Chaos. Zum Durcheinander. Zum Lacherfolg. Zum Kultstück. Seit elf Jahren. Zur Weihnachtszeit. Auf den Brettern des lutz.


Samstag, 17.12.2016 um 19:30 Uhr

Die vier Jahreszeiten
Ballett von Regina van Berkel, Young Soon Hue und Ricardo Fernando; Musik von Antonio Vivaldi

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Eines der populärsten Konzertstücke überhaupt ist zum ersten Mal als Ballett auf der Bühne des theaterhagen in einer spannenden Konzeption zu sehen: Die vier Jahreszeiten, choreographiert mit drei unterschiedlichen Handschriften von Regina van Berkel, Young Soon Hue und Ricardo Fernando, live gespielt vom philharmonischen orchesterhagen!

Das wohl bekannteste Werk des italienischen Komponisten Antonio Vivaldi (1678 - 1741) wird heute viel zu oft z.B. in der Werbung oder in Filmen ausschnittweise eingesetzt, dabei ist die Komposition der vier Violinkonzerte als Ganzes eine grandiose Tonmalerei, die Naturphänomene wie Gewitter, Sturm und Regen musikalisch nachzeichnet. Man ahnt den Frühling (La Primavera) mit Vogelgezwitscher und plätschernden Quellen, man spürt die lähmende Hitze des Sommers (L‘Estate) und das drohende Unwetter, man feiert Erntedank mit viel Alkohol im Herbst (L‘Autumno) und sitzt im Winter (L‘Inverno) wegen der Eiseskälte am Kamin oder freut sich am Schlittschuhlaufen.

Nun beschäftigen sich Regina van Berkel, Young Soon Hue und Ricardo Fernando nach einer Idee des Hagener Ballettchefs aus ihrer Sicht mit den einzelnen Jahreszeiten und werden sie mit zeitgenössischem Tanz neu entdecken.

Regina van Berkel ist zum ersten Mal am theaterhagen zu Gast. Sie wurde in Den Haag geboren und absolvierte ihre Tanzausbildung am Nederlands Dans Theater. Als Tänzerin war sie in mehreren niederländischen Compagnien engagiert, bevor sie 1993-2000 Solotänzerin des Balletts Frankfurt unter William Forsythe wurde. Seit 1998 ist sie – auch international – als Choreographin tätig.

Young Soon Hue ist in Hagen keine Unbekannte mehr. Seit ihrer Choreographie Glashaus im Ballettabend Three Faces in der Spielzeit 2008/2009 hat sie mit mehreren Arbeiten das Hagener Ballettpublikum begeistert. Die vielbeschäftigte Koreanerin arbeitet u.a. mit dem Tulsa Ballet, dem Nationalballett von Korea, dem türkischen Nationalballett in Ankara und mit dem Aalto Ballett Theater Essen.

Ballettchef Ricardo Fernando wird, wie die beiden Choreographinnen, eine Jahreszeit erarbeiten, und mit der vierten Jahreszeit setzen sich alle drei Künstler gemeinsam auseinander.


Sonntag, 18.12.2016 um 11:30 Uhr

KAMMERSPIEL
Viertes Kammerkonzert

Veranstalter: theaterhagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Werke von Alessandro und Domenico Scarlatti, di Medici, Ariosti, J.S. Bach,

Veracini, Vivaldi

Violoncello: Rolf Petrich · Cembalo: Roland Voit


Sonntag, 18.12.2016 um 18:00 Uhr

ADVENTSKONZERT

Veranstalter: Philharmonisches Orchester Hagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

Solisten: Viva Voce

Leitung: Florian Ludwig


Sonntag, 18.12.2016 von 19:00 Uhr - 21:30 Uhr

Herbert Knebels Affentheater
"Männer ohne Nerven"

Veranstalter: Cash-Box
Ort: Stadthalle Hagen

mehr Informationen

Boh glaubse, schon wieder en neues Programm von Herbert Knebels Affentheater! Tja, und son neues Programm brauch natürlich auch en Name, und der is: Männer ohne Nerven. Jetz mach der eine oder andere denken, dat hab ich mir schon immer gedacht, dat die keine Nerven haben, sons würden se so Programme nich machen. Und dat stimmt auch! Aber et gibt noch jede Menge Situationen im Leben von uns, speziell als Mann, wo du mit Nerven keine Chance has, nich ma mit Nerven wie Drahtseile, zum Beispiel bei die erste Kontaktaufnahme mit ein andern Geschlecht oder auch Kindergeburtstach oder S-Bahn fahren oder nach 18.00 Uhr inne Essener Zitty …. Gut, dat sind gez Extrembeispiele, aber kommt ja vor. Jedenfalls geht et um all sowat in unserm Programm, aber nich nur, sons wär ja langweilig. Deswegen is auch wieder töfte Musik mit dabei und jede Menge spitzen Witze, wo man denkt, da hätt ich auch selber drauf kommen können und gez muss ich dafür auch noch Eintritt zahlen. Ja, Ihr habt Nerven!


Viel Spass also beim Zukucken dabei, wat wir ohne Nerven so alles anrichten!

Euer Herbert Knebels Affentheater!


Preise: € 25,90 - € 30,30 inkl. VVK-Gebühren


Sonntag, 18.12.2016 um 19:30 Uhr

Der Messias
Weihnachtskomödie von Patrick Barlow für Menschen ab 14 Jahren

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

Theo, der Dramaturg. Bernhard, der Handlanger. Theo, der Kluge. Bernhard, der Schlichte. Zwei Männer, eine Idee: die Weihnachtsgeschichte – neu erzählt, neu beleuchtet, neu durchlüftet, neu erlebt, neu erspielt. Und das zu zweit! Bei dem Personalbedarf! Josef, Maria, Erzengel, Römer, Hirten, Hebamme, Jesuskind, Schafe, Esel… Chaos vorprogrammiert. Ach ja: Frau Timm, die Diva, und Kirsten, die Organistin – auch sie tragen dazu bei. Zum Chaos. Zum Durcheinander. Zum Lacherfolg. Zum Kultstück. Seit elf Jahren. Zur Weihnachtszeit. Auf den Brettern des lutz.


Montag, 19.12.2016 um 20:00 Uhr

Russian Circus on Ice „Ein Wintermärchen“

Veranstalter: JoKO GmbH
Ort: Stadthalle Hagen

mehr Informationen

Mit einer eindrucksvoll inszenierten neuen Eisshow und atemberaubenden Zirkusartistik nimmt der „Russian Circus on Ice“ das Publikum auf eine zauberhafte Reise in eine magische Märchenwelt mit. „Ein Wintermärchen“ ist eine abwechslungsreiche und hochkarätige Performance mit den Highlights aus den größten märchenhaften Geschichten aller Zeiten: Dornröschen, Nussknacker, Cinderella, Zirkusprinzessin, Alice im Wunderland und der Schneekönigin. Artistik, Glamour und höchste technische Perfektion auf Kufen! Mit Anmut, Schönheit und Eleganz, mit unglaublicher Leichtigkeit und höchster technischer Präzision wird das Publikum in eine Märchenwelt entführt. Neue innovative, grandiose Regie, neue fantasievolle, spektakuläre Choreographien, über 300 neue prachtvolle Kostüme, mitreißende Musik und atemberaubende Akrobatik. Das schwungvoll elegante Eisballett kombiniert mit großartigem, traditionellem, russischem Zirkusprogramm erschafft ein wahrhaft magisches Spektakel für die ganze Familie.

Die neue Produktion „Ein Wintermärchen“ führt den Zuschauer in das Zauberreich wo das Gute und das Schöne herrschen, wo alle Träume in Erfüllung gehen können und wohin man auch als Erwachsener immer wieder zurückkehren möchte.


Preise: 38,80 € – 55,30 € inkl. VVK-Gebühren



Dienstag, 20.12.2016 um 19:30 Uhr

Die Csárdásfürstin
Operette von Emmerich Kálmán Libretto von Leo Stein und Bela Jenbach

Veranstalter: theaterhagen
Ort: theaterhagen

mehr Informationen

»Weißt du, wie lange noch der Globus sich dreht, / ob es morgen nicht vielleicht zu spät?« Die Zeilen aus dem dritten Akt der Csárdásfürstin treffen sehr genau die turbulente Stimmung, in der die Operette entstand: Hatte Emmerich Kálmán den

ersten Akt gerade fertiggestellt, als der Erste Weltkrieg ausbrach, fiel die Arbeit an den beiden folgenden Akten in die ersten Monate des Krieges. Die Operette dreht sich um ein Paar, das erstmal keines werden soll: Edwin, Spross des Fürstenhauses von und zu Lippert-Weylersheim, liebt Sylva Varescu – Sängerin und Tänzerin im Varieté. Er soll zum Militär, sie will nach Amerika, um als Künstlerin Karriere zu machen. Vor dem Abschied, der passend mit Champagner im Orpheum gefeiert wird, gibt er Sylva ein formelles Heiratsversprechen. Was er nicht weiß: Sein Vater hat bereits Verlobungsanzeigen drucken lassen, in denen er die Verbindung Edwins mit Stasi bekanntgibt, einer Cousine, die zur standesgemäßen Ehe besser taugt. Als Sylva davon erfährt, reist sie enttäuscht ab. Doch die Trennung ist nicht endgültig. Ausgerechnet auf der Feier von Edwins Verlobung mit Stasi taucht Sylva wieder auf – am Arm des Grafen Boni, als dessen Gattin sie sich ausgibt. Sofort macht sich Edwin neue Hoffnungen. Durch ihre erste Ehe geadelt, könnte sie nun doch eine zweite mit ihm eingehen, die auch seiner Familie recht wäre. Doch Sylva protestiert: Wenn er sie will, dann soll er sie als die nehmen, die sie ist: die »Csárdásfürstin«. Das geht allerdings erst gut, als sich herausstellt, dass sie nicht die erste Chansonette in der Familie wäre; schon Edwins Mutter ist im Varieté aufgetreten, ehe sie als Gattin seines Vaters in den Adel aufstieg. So führt die Operette die alte Gesellschaftsordnung ad absurdum. Ob Adel oder Varieté, ob Oberschicht oder irgendwo darunter: soziale Hierarchie lässt sich kaum noch erkennen; darauf weiterhin pochen zu wollen, wäre lächerlich. Emmerich Kálmán gilt zusammen mit Franz Lehár als Mitbegründer einer neuen, »silbernen« Operettenära. Tänze und ungarische Volksmusik, Csárdás und Walzer, eine Ausgelassenheit, die immer wieder auch melancholisch getönt ist, mischen sich in Kálmáns Musik, über die ein Kritiker schrieb: »Seine Musik lächelt unter Tränen«.


Dienstag, 20.12.2016 um 19:30 Uhr

Kaffee Latte mit Schuss
Komödie von Ulla Gericke Produktion mit Darsteller*innen des SeniorenClubs Ab 16 Jahren

Veranstalter: lutzhagen - junge bühne
Ort: lutzhagen - junge bühne

mehr Informationen

"Für den Erhalt der Deutschen Werte" setzt sich eine Gruppe älterer Herrschaften ein und übernimmt ein leer stehendes Kaffeehaus. Gespräche über Literatur, Musik und Philosophie sollen helfen, bestehendes Kulturgut hochzuhalten. Schnell jedoch beginnen die Seelen zu kochen und die Köpfe zu rauchen: Was sind sie denn, unsere deutschen Werte? Sich auf Pünktlichkeit, Fleiß und Disziplin, Bier, Sauerkraut und Lederhosen reduzieren zu lassen, geht ja überhaupt nicht. Ein

Wertekatalog muss her. - Na, dann mal los.


Nach ihrer Jubiläumsspielzeit starten die Senior*innen in die nächste Runde - den 20. Geburtstag fest vor Augen. Und wieder haben sie sich eines Themas angenommen, das humorvolle Einblicke gewährt in Alltagssituationen älterer Menschen. Bei Kaffee, Kuchen und allerhand Kleinkunst entzünden sich unterschiedlichste Haltungen und Meinungen zu der ewig gleichen Herausforderung: Wie kommen wir - möglichst schadlos - miteinander klar.


Standort & Erreichbarkeit

Geschäftsstelle der Bezirksvertretungen Hagen-Mitte und Eilpe/Dahl
Rathaus I, Rathausstr. 11.58095 Hagen

Öffnungszeiten

Montagnach Vereinbarung
Dienstagnach Vereinbarung
Mittwochnach Vereinbarung
Donnerstagnach Vereinbarung
Freitagnach Vereinbarung
Samstaggeschlossen
Sonntaggeschlossen

Parkleitsystem

Für die Meldung von Störungen an dem Parkleitsystem wenden Sie sich bitte an den Wirtschaftsbetrieb Hagen:
Störstelle Parkleitsystem


Straßenbeleuchtung

Für die Meldung von Störungen an der Straßenbeleuchtung wenden Sie sich bitte an das Service-Zentrum der Alliander Stadtlicht Rhein-Ruhr GmbH
Störstelle Straßenbeleuchtung


Broschüren & Sonstiges




Werbeanzeigen