Veranstaltungen in Hagen-Mitte

Alle Veranstaltungen mit Such- und Filtermöglichkeiten finden Sie im interaktiven Veranstaltungskalender


Freitag, 20.09.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Freitag, 20.09.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Freitag, 20.09.2019 von 12:00 Uhr - 16:00 Uhr

Schnupperabo Kampagne
der Hagener Versorgungs- und Verkehrs- GmbH

Veranstalter: HVG
Ort: Friedrich-Ebert-Platz


Freitag, 20.09.2019 von 15:00 Uhr - 18:00 Uhr

Die Stadtbücherei Hagen unterwegs am AllerWeltHaus
Weltkindertag – das Fest für Kinder und Familien … und wir sind dabei!

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Besucht uns an unserem Aktionsstand. Dort könnt ihr ein Bücherrätsel lösen. Wie das geht? Mit Emojis! So habt ihr noch kein Rätsel gelöst. Versucht es mal. Wir haben als Preise tolle kleine Überraschungen mitgebracht. Dann könnt ihr auch gleich stöbern, ob bei der kleinen Buchausstellung euer Lieblingsbuch dabei ist.

Wir sehen uns. Euer Team der Kinderbücherei.


Freitag, 20.09.2019 von 15:00 Uhr - 18:30 Uhr

Weltkinderfest
"Wir wollen stark sein"

Veranstalter: Veranstaltergemeinschaft
Ort: Dr. Ferdinand-David-Park

mehr Informationen

„Wir wollen stark sein“ – unter diesem Motto findet das diesjährige Kinderfest zum Weltkindertag am Freitag, 20. September, von 15.00 bis 18.30 Uhr rund um das AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, im Dr.-Ferdinand-David-Park statt. Als Organisator fungiert eine Veranstaltergemeinschaft, zu der auch die Stadt Hagen zählt.


Eingeladen sind alle Kinder zusammen mit ihren Eltern und Großeltern, auf die ein abwechslungsreiches Programm wartet. Bastel- Schmink- und Mitmachaktionen sorgen für Spiel und Spaß. Außerdem gibt es ein buntes Bühnenprogramm. Einen Aktionsstand mit Bücherrätseln bietet die Stadtbücherei auf der Springe an. Die Rätsel lassen sich mit Emojis lösen. Als Preise locken kleine Überraschungen. Wer Lust hat, kann am Aktionsstand auch in einer kleinen Buchausstellung stöbern und herausfinden, ob ein Lieblingsbuch dabei ist. Auch die Mitarbeiter der Schulsozialarbeit und des Kommunalen Integrationszentrums der Stadt Hagen beteiligen sich mit Kreativangeboten am Weltkindertag. Für Essen und Getränke ist gesorgt.


Die Erlöse der Veranstaltung kommen dem terre des hommes-Projekt „Girls Cafe von Lyari“ in Pakistan zugute.



Freitag, 20.09.2019 um 16:00 Uhr

Lange Nacht der Volkshochschulen

Veranstalter: VHS Hagen
Ort: VHS, Villa Post

mehr Informationen

Die VHS Hagen wird 100 Jahre alt und das wird mit viel Musik und guter Laune gefeiert: am Freitag, 20. September 2019, von 16.00 bis 24.00 Uhr rund um die Villa Post. Auf der Außenbühne spielt viel Musik mit dem VHS-Chor, der Bläsergruppe der Max-Reger-Musikschule, dem Daltons Orckestrar, dem MitSingDing sowie Josh & the Blackbirds. Außerdem treten noch die Physikanten mit ihrer Wissenschaftsshow auf. Bei Einbruch der Dunkelheit werden Villa und Park in farbiges Licht getaucht. In der Villa spielen Consort für Alte Musik - Hagen, außerdem werden Ausstellungen mit historischen Möbeln und zu den zwanziger Jahren in Hagen präsentiert und vieles mehr. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.







Freitag, 20.09.2019 um 19:30 Uhr

PREMIERE! Ein Herz und eine Seele
Der Sittenstrolch und Selbstbedienung

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Ekel Alfred ist zurück im Theater an der Volme! Wer erinnert sich nicht mehr an die Fernsehsendung aus den 70er Jahren mit Heinz Schubert als Alfred Tetzlaff und Elisabeth Wiedemann als Else. Wir bringen zwei unserer absoluten Lieblingsfolgen der Serie auf die Bühne. Im Sittenstrolch treibt ein vermeintlicher Exhibitionist sein Unwesen in der Nachbarschaft und in der Folge „Selbstbedienung“ wird Else beim versehentlichen Diebstahl erwischt. Alfred hat weder für Sittenstrolche noch für Diebe Verständnis! Der Haussegen hängt einmal mehr schief.


Freitag, 20.09.2019 von 19:30 Uhr - 21:00 Uhr

TENÖRE4YOU Tour 2019
Toni Di Napoli & Pietro Pato - laden zum Mitsingkonzert ein

Veranstalter: Johanniskirche am Markt
Ort: Johanniskirche am Markt

mehr Informationen

Toni Di Napoli & Pietro Pato, einem großen Publikum bereits aus Fernsehauftritten in der ARD, RBB, WDR bekannt, laden alle Besucher - die Freude am Singen haben zu einem großartigen Konzert mit Liedern die jeder kennt, ein.

Ein spektakuläres Programm ,eine Mischung von ausgelassener Fröhlichkeit und befreitem Singen, in dem Künstler und Publikum zu einem Chor verschmelzen.


Gleichzeitig präsentieren die Tenöre4you selbst in diesem Konzert einige Lieder in perfekter Pop-Klassik Mischung mit grandiosem, erstklassigem Live-Gesang in italienischem Gesangsstil.

Phantastische Songs und eine elitäre Licht-Show mit den berühmtesten, legendären Welthits aus Pop, Klassik, Musical & Filmmusik wie: -YOU RAISE ME UP - CARUSO- - VOLARE - MARINA - MY WAY - BUONA SERA - SO EIN TAG, SO WUNDERSCHÖN WIE HEUTE - LET IT BE -TITANIC -THE CATS - AVE MARIA - PHANTOM DER OPER - NESSUN DORMA - TIME TO SAY GOODBYE und viele mehr.

Um das Publikum aktiv einzubinden werden Texte angezeigt.

Ein Erlebnis – Gänsehaut pur - das alle Erwartungen übertrifft.


Die Tenöre4you arbeiteten bereits auf großen Bühnen gemeinsam mit Künstlern wie Helmut Lotti, Kim Fisher, Tom Gaebel, Sandy Mölling, Anita & Alexandra Hofmann, und dem Filmorchester Babelsberg.

Zahlreiche Show Auftritte machten den Namen Tenöre4you deutschlandweit bekannt.

Seit nun mehr als 10 Jahren entwickeln und präsentieren die Tenöre4you ihr stilvolles und fabelhaftes Gala-Konzertprogramm in ganz Deutschland und benachbartem Ausland.


Kartenvorverkauf: VVK-Stellen vor Ort:

Hagen: Ev. Stadtkirche, Johanneskirchplatz

HAGEN info, Körnerstr.25 Tabakwaren Schweinforth, Voerder Str. 2

Buchhandlung am Rathaus, Marienstr. 5-7

WP/WR Stadtanzeiger, Hohenzollernstr. 3

Hohenlimburg: Reisebüro Sikorski, Herrenstr. 6

oder ganz bequem online unter http://BLOCKED/www.tenoere4you.de

u. bei allen eventim VVK-Stellen deutschlandweit - http://BLOCKED/www.eventim.de + http://BLOCKED/www.reservix.de

Eintritt: VVK 19,50€

Konzertinformation und Kartenbestellung unter Tel: 0 18 05 / 56 54 65



Freitag, 20.09.2019 von 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Früchte des Zorns // Hagen Pelmke

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Überschrift: Früchte des Zorns // Hagen Pelmke


TVVK: 8,00€ / AK: 10,00€

www.fruechtedeszorns.net


Samstag, 21.09.2019 von 10:00 Uhr - 17:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Samstag, 21.09.2019 von 10:00 Uhr - 14:30 Uhr

Infobörse
zu Gast: Die Hagener Bahnhofsmission

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

„Nächste Hilfe: Bahnhofsmission“ ist das Motto der Bahnhofsmission der Diakonie Mark-Ruhr. Die Ehrenamtlichen kümmern sich täglich um verschiedene Anliegen, von Unterstützung beim Ein-, Um- und Aussteigen bis hin zu sozialen Problemen und kompetenter Beratung, welche Hagener Einrichtungen den Hilfesuchenden unterstützen können. Für Fragen und um allgemein über ihre Arbeit zu berichten sind Mitarbeiter der Bahnhofsmission zwischen 10:00 und 14:30 in der Stadtbücherei auf der Springe zu Gast.


Samstag, 21.09.2019 von 10:00 Uhr - 14:30 Uhr

Infobörse
Zu Gast: Netzwerk Demenz

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Interessierte Besucher können sich heute über das vielseitige Beratungs- und Betreuungsangebot der Stadt Hagen für Menschen mit Demenz sowie deren Angehörige informieren und beraten lassen. Ansprechpartnerinnen für interessierte Besucher sind an diesem Tag Frau Scharfenberg und Frau Schmikowski von der Alzheimer-Demenz-Selbsthilfegruppe Hagen e.V. Zusätzlich präsentiert die Stadtbücherei eine Medienzusammenstellung zum Thema Demenz.


Samstag, 21.09.2019 von 10:00 Uhr - 13:00 Uhr

Infostand des „netzwerk demenz Hagen“

Veranstalter: netzwerk demenz
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „DEMENZ BEWEGT“ ist das „netzwerk demenz“ Hagen wieder zu Gast in der Stadtbücherei Hagen.

Interessierte Besucher können sich über das vielseitige Beratungs- und Betreuungsangebot in unserer Stadt für Menschen mit Demenz sowie deren Angehörige informieren und beraten lassen.

Den Betroffenen und den Angehörigen von Menschen mit Demenz zur Seite zu stehen ist das Ziel der derzeit 23 Träger/Anbieter des netzwerk demenz Hagen, die sich mit einem vielfältigen Hilfe- und Unterstützungsangebot unter dem Dach der Stadt Hagen zusammengeschlossen haben. Ansprechpartnerinnen für interessierte Besucher sind an diesem Tag Frau Schmikowski und Frau Scharfenberg von der Alzheimer-Demenz-Selbsthilfegruppe. Die Beratungen sind kostenlos.

Zusätzlich präsentiert die Stadtbücherei eine Medienzusammenstellung zum Thema Demenz..



Samstag, 21.09.2019 um 11:00 Uhr

Märchen und Geschichten aus aller Welt
Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat.

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Der kleine Maulwurf ist sauer, jemand hat ihm auf den Kopf gemacht. Wer war das? Er macht sich auf die Suche nach dem Verursacher. Er trifft die Kuh , das Pferd, das Häschen und viele andere Tiere, die auf dem Bauernhof leben. Aber keiner von ihnen kann es gewesen sein. Aber da trifft er… Nein, das soll hier nicht verraten werden.

Wer Lust hat, bastelt im Anschluss an die Geschichte seinen eigenen kleinen Stab-Maulwurf.

Für Kinder ab 5 Jahren. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Samstag, 21.09.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 21.09.2019 von 12:00 Uhr - 16:00 Uhr

Schnupperabo Kampagne
der Hagener Versorgungs- und Verkehrs- GmbH

Veranstalter: HVG
Ort: Friedrich-Ebert-Platz


Samstag, 21.09.2019 von 12:30 Uhr - 14:30 Uhr

Workshop im Osthaus Museum: Leonardo da Vinci
Faszination Technik

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Das weltberühmte Gemälde "Mona Lisa" ist bis heute eine Medienikone und ihr Schöpfer Leonardo da Vinci seit über 500 Jahren ein bekannter Künstler. Weniger bekannt ist, dass Leonardo ein genialer Erfinder und Wissenschaftler war.

Diese Seite des Universalgelehrten wird in der Ausstellung im Osthaus Museum beleuchtet. Die Faszination, die Leonardo heute noch auf uns ausübt, liegt in seiner unermüdlichen Neugier und Leidenschaft bei der Erforschung der Welt und ihrer Geheimnisse begründet.

Mit viel Liebe zum Detail wird den Besuchern und Besucherinnen die Welt des Visionärs, des leidenschaftlichen Forschers und des technischen Erfinders in der Ausstellung eröffnet.


FASZINATION TECHNIK

Leonardo da Vinci sah die Welt als eine große Maschinerie und wollte „Maschinen bauen, mit denen man ganze Welten bewegen kann“. In der Ausstellung werden Technik und Funktion seiner Maschinen mit Hilfe von 25 beweglichen Modellen spielerisch erfahrbar gemacht.

Im Anschluss an den Rundgang durch die Ausstellung bauen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Erfindungen des Universalgenies mit einfachen Mitteln nach und erfinden eigene fantastische Maschinen.

An dem Workshop können jeweils maximal 12 Personen teilnehmen, die Teilnahmegebühr beträgt 6 € pro Person inkl. Material. Eingeladen sind Jung und Alt: Erwachsene mit Kind(ern), aber natürlich auch Einzelpersonen ab 8+.

Eine Anmeldung ist erforderlich unter: 02331-207 2740.


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 22.09.2019 von 11:00 Uhr - 18:00 Uhr

Trödelmarkt

Veranstalter: Veranstaltungsagentur Svenja Rieder
Ort: Marktplatz Emst

mehr Informationen

Trödelmarkt auf dem Marktplatz in Emst, Karl-Ernst-Osthaus-Str.


Sonntag, 22.09.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 22.09.2019 von 12:15 Uhr - 13:15 Uhr

Öffentliche Führung im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.

5 Euro Führungsgebühr + Eintritt

WORKSHOP ZUR LEONARDO-AUSSTELLUNG - FASZINATION TECHNIK

Termine: Samstags, 21.9., 28.9., 5.10., 12.10., 19.10., 26.10., 2.11., 9.11., 16.11., 23.11.2019 und 11.1.2020, jeweils 12.30-14.30 Uhr.


Das weltberühmte Gemälde "Mona Lisa" ist bis heute eine Medienikone und ihr Schöpfer Leonardo da Vinci seit über 500 Jahren ein bekannter Künstler. Weniger bekannt ist, dass Leonardo ein genialer Erfinder und Wissenschaftler war.

Diese Seite des Universalgelehrten wird in der Ausstellung im Osthaus Museum beleuchtet. Die Faszination, die Leonardo heute noch auf uns ausübt, liegt in seiner unermüdlichen Neugier und Leidenschaft bei der Erforschung der Welt und ihrer Geheimnisse begründet.

Mit viel Liebe zum Detail wird den Besuchern und Besucherinnen die Welt des Visionärs, des leidenschaftlichen Forschers und des technischen Erfinders in der Ausstellung eröffnet.

Leonardo da Vinci sah die Welt als eine große Maschinerie und wollte "Maschinen bauen, mit denen man ganze Welten bewegen kann". In der Ausstellung werden Technik und Funktion seiner Maschinen mit Hilfe von 25 beweglichen Modellen spielerisch erfahrbar gemacht.

Im Anschluss an den Rundgang durch die Ausstellung bauen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Erfindungen des Universalgenies mit einfachen Mitteln nach und erfinden eigene fantastische Maschinen.

An dem Workshop können jeweils maximal 12 Personen teilnehmen, die Teilnahmegebühr beträgt 6 € pro Person inkl. Material. Eingeladen sind Jung und Alt: Erwachsene mit Kind(ern), aber natürlich auch Einzelpersonen ab 8+.

Eine Anmeldung ist erforderlich unter: 02331-207 2740.



Sonntag, 22.09.2019 um 13:00 Uhr

Fahrradsternfahrt Ruhr Hagen

Veranstalter: ADFC NRW Kreisverband Hagen Ortsgruppe Hagen
Ort: Elbersgelände

mehr Informationen

Für den 22.9.2019 ist die Fahrradsternfahrt Ruhr in Hagen geplant.

Das jetzige Team besteht aus ADFC, VCD, VeloCityRuhr und einigen interessierten Radfahrern.


Geplant ist folgende Ablauf:


Aus den umliegenden Städten und aus dem Ruhrgebiet fahren RadfahrerInnen sternförmig unter Führung von erfahrenen Tourleitern auf Hagen zu.

Treffpunkt soll vor den Elbershallen sein.


Um 13.00 Uhr startet dann die Hauptroute mit allen RadfahrInnen auf einer ca. 17 km lange Route durch die Stadt. Ziel soll dann wiederum das Gelände der Elbershallen sein, wo ein Fahrradfest stattfindet mit Musik und Infoständen.

Die Radsternfahrt Ruhr ist aus der Radsternfahrt Dortmund entstanden. Ziel der Veranstaltung ist, für bessere Bedingungen für Radfahrende in unseren Städten zu demonstrieren und für's Radfahren zu werben. Seit 2017 zieht sie durch die Städte des Ruhrgebietes. So war im Jahr 2017 Essen das Ziel und in 2018 fand sie in Bochum statt.


Infos und/oder Fragen unter:

ADFC Hagen

E-Mail: adfc-hagen@web.de

Internet: www.adfc-nrw/hagen

unter https://fahrradsternfahrt.ruhr/


Sonntag, 22.09.2019 um 18:00 Uhr

PREMIERE Heinrich Heine. Und viele Bücher trag ich im Kopf
Eine Hommage an Heinrich Heine

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Das Datum seiner Geburt ist umstritten. Er selbst verlegt es auf den Dezember 1799. Er wollte „einer der ersten Männer des Jahrhunderts“ genannt werden. In Wahrheit war er wohl einige Jahre älter. Sehr wahrscheinlich wurde er am 13. Dezember 1797 in Düsseldorf geboren – als Harry Heine. Er starb am 17. Februar 1856 nach langer Krankheit in Paris. „Hauptsache geboren.“ So sah es Heine. Der Autor der „Loreley“ und des „Wintermärchens“ gilt weltweit neben Goethe und Schiller als bedeutendster und „witzigster“ Klassiker des 19. Jahrhunderts.


Montag, 23.09.2019 um 00:00 Uhr

Hagener WiesnGaudi

Veranstalter: verschiedene
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

Vom 23.09.-07.10.2019


Montag, 23.09.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Montag, 23.09.2019 von 19:00 Uhr - 21:00 Uhr

Interkulturelle Gemeinschaftsgärten
Vortrag zum Gärtnern über Grenzen hinaus

Veranstalter: VHS Hagen
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Hagen. Gemeinschaftliches Gärtnern liegt im Trend. Der gebürtige Hagener, Holger Lueg, ist seit über zwanzig Jahren im sächsischen Naturschutz tätig. Angesichts der angespannten politischen Situation gegenüber Migrant*innen berichtet er um 19.00 Uhr von dem Versuch, eine Oase des Miteinanders zu schaffen.

Im Anschluss stellt Silke Krüger vom BiWaG e.V. (Bildung, Wald und Garten) eine kulturell bunte und nachhaltige Gartengemeinschaft auf dem Goldberg in Hagen vor, in die sich jeder mit seinen Ideen und Fähigkeiten einbringen kann.

Die Veranstaltung findet in der Reihe "Weltbilder" in Zusammenarbeit mit der VHS Hagen im AllerWeltHaus statt.


Dienstag, 24.09.2019 um 00:00 Uhr

Hagener WiesnGaudi

Veranstalter: verschiedene
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

Vom 23.09.-07.10.2019


Dienstag, 24.09.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Dienstag, 24.09.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Dienstag, 24.09.2019 um 16:00 Uhr

Klanggeschichten
Olchis – Allein auf dem Müllberg

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Die Olchis leben gerne auf ihrem Müllberg. Der nervige blaue Olchi möchte alle Olchis zu seinem 500. Gefurztag einladen. Olchi-Papa, Olchi-Mama, Olchi-Oma und Olchi-Opa sagen zu. Nur die Olchi-Kinder finden das furzlangweilig und wollen auf keinen Fall mitkommen. Allein bleiben sie auf dem Müllberg zurück, um etwas ganz Verbotenes zu tun: Sie machen sauber und räumen auf!

Diese Geschichte steht im Mittelpunkt der Klanggeschichten. Eine gute Gelegenheit, gemeinsam darüber zu sprechen wie jeder Erwachsene und jedes Kind Müll vermeiden kann und was passiert, wenn unser Müll im Meer landet. Hilft es da, den Müll zu trennen? Oder vielleicht wieder zu verwerten?

Gerne dürfen alle Kinder Behälter aus Plastik oder Tetrapack mitbringen, denn diese werden zu „Upcycling-Musikinstrumenten“.

An etwas ältere Kinder ab 4 Jahren richten sich die Klanggeschichten. Hier geht es um Geschichten, Lieder, Spiele, Tänze und jede Menge Spaß.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Dienstag, 24.09.2019 von 18:00 Uhr - 20:00 Uhr

Anke Stelling „Schäfchen im Trockenen“
Preis der Leipziger Buchmesse 2019

Veranstalter: Universitätsbibliothek der FernUniversität in Hagen
Ort: FernUniversität in Hagen, Gebäude 2, Räume 1 und 2

mehr Informationen

Die diesjährige Preisträgerin der Leipziger Buchmesse liest aus ihrem aktuellen Buch „Schäfchen im Trockenen“.


„In Anke Stellings Roman einer Aufsteigerin werden die starken Affekte – Wut, Zorn, Stolz – literarisch produktiv. Im Rückblick auf verlorene Illusionen entsteht eine verstörend uneindeutige, scharf belichtete Momentaufnahme der Gegenwart. 'Schäfchen im Trockenen' ist ein scharfkantiger, harscher Roman, der wehtun will und wehtun muss, der protestiert gegen den beständigen Versuch des besänftigt Werdens, der etwas aufreißt in unserem sicher geglaubten Selbstverständnis und dadurch den Kopf frei macht zum hoffentlich klareren Denken."

(aus der Jurybegründung zur Nominierung zum Preis der Leipziger Buchmesse 2019).


Die Lesung findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Zuschreibungen und Umschreibungen: Gender in Literatur und Gesellschaft“ der Universitätsbibliothek der FernUniversität in Hagen statt.


Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.


Dienstag, 24.09.2019 von 18:00 Uhr - 20:00 Uhr

Trommelworkshop
mit Joseph Mahamé

Veranstalter: Caritasverband Hagen e. V.
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Es wird laut, rhythmisch und mitreißend im AllerWeltHaus an der Potthofstraße 22, wenn am Dienstag, 24. September, von 18 bis 20 Uhr Joseph Mahamé mit den Workshop-Teilnehmer*innen trommelt.

Das gemeinsame Tun und das Spüren des Rhythmus erzeugt ein Wir-Gefühl und einen ganz besonderen Spirit. Der Trommelworkshop findet im Rahmen der Interkulturellen Woche statt. Infos und Anmeldung gibt es bei der Integrationsagentur des Caritasverbandes Hagen bei

Carla Warburg, Tel. 0 23 31 / 91 84 81 oder per E-Mail an c.warburg@caritas-hagen.de


Mittwoch, 25.09.2019 um 00:00 Uhr

Hagener WiesnGaudi

Veranstalter: verschiedene
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

Vom 23.09.-07.10.2019


Mittwoch, 25.09.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Mittwoch, 25.09.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Mittwoch, 25.09.2019 von 14:00 Uhr - 19:15 Uhr

Interreligiöser Spaziergang durch Hagen

Veranstalter: Integrationsrat Hagen
Ort: Innenstadt

mehr Informationen

vZu einem interreligiösen Spaziergang durch Hagen lädt das Kommunale Integrationszentrum der Stadt Hagen am Mittwoch, 25. September, um 14.00 Uhr ein.

Der Treffpunkt ist an der griechisch-orthodoxen Kirche, Elfriedenhöhe 1.


In Hagen gibt es viele verschiedene Glaubensgemeinschaften, darunter auch die drei großen monotheistischen Religionen Judentum, Christentum und Islam. Um die Grundzüge von vor Ort gelebten Weltreligionen kennenzulernen, erhalten alle Interessierten erste Einblicke in das jeweilige Gemeindeleben und die Glaubensvorstellungen. Nach der Besichtigung der griechisch-orthodoxen Kirche geht es weiter zur jüdischen Gemeinde Hagen. Den Abschluss des Spazierganges bildet der Besuch der Islamischen Gemeinde in der Fehrbelliner Straße. Die Teilnehmenden haben auch die Gelegenheit, Fragen zu stellen.


Die Veranstaltung soll gegen 19.15 Uhr beendet sein. Eine Teilnahme ist kostenlos.

Das Kommunale Intergrationszentrum bittet um eine Anmeldung bis Montag, 23. September, per E-Mail an silvia.kaufmann@stadt-hagen.de oder unter Telefon 0 23 31 / 2 07 - 55 65.


Mittwoch, 25.09.2019 von 16:00 Uhr - 17:00 Uhr

Hagener Schätze des Jugendstils
Führung im Hohenhof und am Stirnband in Kooperation mit der VHS

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Hohenhof - Museum des Hagener Impulses

mehr Informationen

Am Mittwoch den 25. September um 16.00 Uhr


Nachdem der Kunstmäzen und Kulturreformer Karl Ernst Osthaus (1874-1921)

1902 sein privates Museum Folkwang in Hagen eingeweiht hatte, begründete er 1906 die Künstlerkolonie Hohenhagen.

Bezug nehmend auf die Idee des Großherzogs Ernst Ludwig in Darmstadt, der die Mathildenhöhe initiiert hatte, lud Osthaus ausgewählte Künstler und Architekten nach Hagen ein, um deren individuelle Gebäude-entwürfe in die Tat umzusetzen.


Osthaus ließ sein Wohnhaus, den Hohenhof, von dem belgischen Künstler-Architekten Henry van de Velde 1906/08 erbauen. Heute zählt der Hohenhof architekturgeschichtlich zu den bedeutendsten Gebäuden Europas kurz nach der Jahrhundertwende und ist eines der wenigen erhaltenen Beispiele für ein Jugendstil-Gesamtkunstwerk.

Von der Architektur bis zur kompletten Inneneinrichtung gestaltete Henry van de Velde in Absprache mit dem Bauherrn Osthaus das Gebäude "aus einem Guss".


Eintritt: plus Führungsgebühr 9 Euro

Eine Anmeldung unter 0 23 31/207 3622


Treffpunkt ist der Hohenhof, Stirnband 10, 58093 Hagen.


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Donnerstag, 26.09.2019 um 00:00 Uhr

Hagener WiesnGaudi

Veranstalter: verschiedene
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

Vom 23.09.-07.10.2019


Donnerstag, 26.09.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Donnerstag, 26.09.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Donnerstag, 26.09.2019 um 16:00 Uhr

Vorlesespaß
Honigbrot gesucht

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Der kleine Bär ist verzweifelt. Nur einen kurzen Moment hat er nicht aufgepasst, und schon ist sie weg, seine geliebte Brotbüchse. Dabei hatte er sich den ganzen Tag auf das feine Honigbrot gefreut! Der kleine Bär fragt bei den Tieren in seiner Umgebung nach – doch vergeblich. Mitfühlend wollen alle ihr Essen mit ihm teilen. Aber, puh, stinkiger Käse, fette Regenwürmer oder glitschige Wasserpflanzen sind leider so gar nicht sein Ding. Erst die Gans hat den entscheidenden Tipp.

Wer Lust hat, kann im Anschluss an die Geschichte Hexentreppen-Bienen basteln und leckere Honigbonbons naschen.

Für Kinder ab 3 Jahren. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Donnerstag, 26.09.2019 von 18:30 Uhr - 21:00 Uhr

Kino Babylon im Kunstquartier "Das neue Frankfurt"
Bauhaus Filmreihe

Veranstalter: Emil Schumacher Museum
Ort: Emil Schumacher Museum

mehr Informationen

Am 26.09.2019 um 18.30 Uhr im Auditorium des Kunstquartier


Der Frankfurter Stadtbaurat Ernst May hat ab 1925 mit

einem Stab junger Architekten, Planer und Designer sich

die Aufgabe gestellt, die große Wohnungsnot in der Metropole

Frankfurt anzugehen, ein auch heute wieder aktuelles

Thema. Um den unteren Bevölkerungsschichten ein humanes

Leben in moderner Wohnkultur zu ermöglichen und

den vorgegebenen Finanzrahmen einzuhalten, setzte man

auf rationelle kostensparende Bauweise durch typisierte

Grundrisse und Bauteile, sowie auf den Einsatz lokaler

Firmen und die Beschäftigung von Arbeitslosen. Damit

profilierte sich das "Neue Frankfurt" als eines der innovativsten

Großprojekte des "Neuen Bauens" der 1920er

Jahre in Deutschland. Die Originalfilme von Paul Wolff aus

den 20er Jahren ergänzt eine ausführliche WDR-Dokumentation.

Als Zeitzeugen kommen Architekten, Designer,

Küchenhersteller sowie zahlreiche Erstbezieher in den

"May-Siedlungen" zu Wort.


Kontakt: Kino Babylon, Alexander Thiele, T 02331 – 336 967

kino@pelmke.de, www.pelmke.de

Eintritt: 7 €, 5 € (ermäßigt), Anmeldung nicht erforderlich.


Karten bitte spätestens bis zehn Minuten vor Veranstaltungsbeginn abholen.



Freitag, 27.09.2019 um 00:00 Uhr

Hagener WiesnGaudi

Veranstalter: verschiedene
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

Vom 23.09.-07.10.2019


Freitag, 27.09.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Freitag, 27.09.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Freitag, 27.09.2019 von 12:00 Uhr - 16:00 Uhr

Schnupperabo Kampagne
der Hagener Versorgungs- und Verkehrs- GmbH

Veranstalter: HVG
Ort: Friedrich-Ebert-Platz


Freitag, 27.09.2019 von 15:00 Uhr - 19:00 Uhr

Fest zum Tag des Flüchtlings

Veranstalter: AWO Unterbezirk Hagen
Ort: Volkspark


Freitag, 27.09.2019 von 18:00 Uhr - 19:00 Uhr

Freitagskonzert: Duo ARCO
Musik für Akkordeon und Cello

Veranstalter: Duo ARCO
Ort: Johanniskirche am Markt

mehr Informationen

Das Duo ARCO besteht seit vielen Jahren und hat schon zahlreiche Konzerte im In und Ausland gegeben. Maris Röhl spielt seit dem 4 Lebensjahr Cello und hat schon mehrmals beim Wettbewerb Jugend Musiziert erfolgreich teilgenommen. Daiga Röhl hat mit 6 Jahren Klavierunterricht angefangen,aber das Akkordeon war immer Ihr Lieblingsinstrument. Nach dem Schulabschluss in Lettland ,hat Sie an der Musikhochschule in St. Petersburg Akkordeon und Orchesterleitung studiert.In Ihrem Repertuar hat das Duo ARCOR bekannte klassische Stücke, moderne Musik, Musette, Tango und Bearbeitungen für Cello und Akkordeon.


Freitag, 27.09.2019 um 18:00 Uhr

Hagen spielt
jetzt auch als Spieleabend

Veranstalter: Stadtbücherei Hagen
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Beim Spieleabend für Erwachsene haben alle begeisterten Brettspieler die Gelegenheit, Spiele auszuprobieren, die es nicht in der normalen Ausleihe der Stadtbücherei gibt. Es stehen über 100 Spiele zur Auswahl. Die Teilnehmer können in Gruppen kommen oder auch alleine. Es werden sich sicher Mitspieler finden.

Gerne können auch eigene Spiele mitgebracht werden, für die man noch Mitspieler sucht. Der Spieleabend findet regelmäßig am vierten Freitag im Monat statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht notwendig."


Samstag, 28.09.2019 um 00:00 Uhr

Hagener WiesnGaudi

Veranstalter: verschiedene
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

Vom 23.09.-07.10.2019


Samstag, 28.09.2019 von 09:00 Uhr - 19:00 Uhr

Tagestour zum Bauhausjahr 2019
Von Hagen nach Essen

Veranstalter: HAGENagentur
Ort: Hagen

mehr Informationen

Die Tagesausflüge am Samstag, 27. April 2019 und Samstag, 28. September 2019 starten jeweils um 9.00 Uhr in Hagen.


Treffpunkt und zugleich die erste Station der Besichtigung ist das Osthaus Museum aus dem Jahre 1902. Der Übergang vom Jugendstil zur Moderne lässt sich sehr gut nachvollziehen.


Zweite Station ist das Krematorium in Hagen-Delstern, das im Jahre1907 als streng geometrisch-stereometrische Architektur von Peter Behrens gebaut wurde.


Weiter geht es zum Hohenhof, der weltweit zu den seltenen Gesamtkunstwerken überhaupt gilt. Der Entwurf der gesamten Anlage von Henry van de Velde aus dem Jahre 1908 ist komplett durchdacht, bis in kleinste Details.


Eine Mittagspause ist im „Ristorante da Salvatore“ in Haspe eingeplant. Das Restaurant fügt sich in das historische Ambiente des Baudenkmals hervorragend ein und bietet klassische italienische Küche und Pizza an. Die Architektur steht in der Tradition der bergischen Bürgerhäuser und wurde in den Jahren 1914 bis 1916 als Reichsbanknebenstelle errichtet.


Gut gestärkt führt die Tour anschließend weiter nach Essen, wo zunächst das Museum Folkwang besichtigt wird. Es ist eines der renommiertesten Kunstmuseen Deutschlands, das 1902 in Hagen gegründet wurde und 1922 nach Essen umzog.


Letzter Besichtigungsort ist die Essener Künstlersiedlung Margarethenhöhe, die von Baubeginn an zu den bedeutendsten europäischen Gartenvorstädten zählt.


Gegen 19.00 Uhr endet die Tagestour in Hagen.


Kosten: 34,90 Euro pro Person (ohne Verpflegung).

Teilnehmerzahl: max. 45 Personen.

Das Angebot beinhaltet alle Eintrittsgelder und die Fahrtkosten.


Anmeldungen:

HAGENinfo, Körnerstraße 25, 58095 Hagen

Telefon: 02331 8099980

E-Mail: info@hagenagentur.de


(Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 09.00 – 17.00 Uhr, Samstag von 09.30 – 12.30 Uhr).


Samstag, 28.09.2019 von 10:00 Uhr - 17:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Samstag, 28.09.2019 von 11:00 Uhr - 14:00 Uhr

Trödelmarkt "Rund um`s Kind"

Veranstalter: Sylvia Olbrich
Ort: Kirche am Widey

mehr Informationen

Trödelmarkt rund ums Kind.


Standgebühr: 1 Kuchen


Anmeldung unter:

sylvia@lurps.de

01 76 / 21 97 25 64


Samstag, 28.09.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 28.09.2019 von 12:00 Uhr - 16:00 Uhr

Schnupperabo Kampagne
der Hagener Versorgungs- und Verkehrs- GmbH

Veranstalter: HVG
Ort: Friedrich-Ebert-Platz


Samstag, 28.09.2019 von 12:30 Uhr - 14:30 Uhr

Workshop im Osthaus Museum: Leonardo da Vinci
Faszination Technik

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Das weltberühmte Gemälde "Mona Lisa" ist bis heute eine Medienikone und ihr Schöpfer Leonardo da Vinci seit über 500 Jahren ein bekannter Künstler. Weniger bekannt ist, dass Leonardo ein genialer Erfinder und Wissenschaftler war.

Diese Seite des Universalgelehrten wird in der Ausstellung im Osthaus Museum beleuchtet. Die Faszination, die Leonardo heute noch auf uns ausübt, liegt in seiner unermüdlichen Neugier und Leidenschaft bei der Erforschung der Welt und ihrer Geheimnisse begründet.

Mit viel Liebe zum Detail wird den Besuchern und Besucherinnen die Welt des Visionärs, des leidenschaftlichen Forschers und des technischen Erfinders in der Ausstellung eröffnet.


FASZINATION TECHNIK

Leonardo da Vinci sah die Welt als eine große Maschinerie und wollte „Maschinen bauen, mit denen man ganze Welten bewegen kann“. In der Ausstellung werden Technik und Funktion seiner Maschinen mit Hilfe von 25 beweglichen Modellen spielerisch erfahrbar gemacht.

Im Anschluss an den Rundgang durch die Ausstellung bauen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Erfindungen des Universalgenies mit einfachen Mitteln nach und erfinden eigene fantastische Maschinen.

An dem Workshop können jeweils maximal 12 Personen teilnehmen, die Teilnahmegebühr beträgt 6 € pro Person inkl. Material. Eingeladen sind Jung und Alt: Erwachsene mit Kind(ern), aber natürlich auch Einzelpersonen ab 8+.

Eine Anmeldung ist erforderlich unter: 02331-207 2740.


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 29.09.2019 um 00:00 Uhr

Hagener WiesnGaudi

Veranstalter: verschiedene
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

Vom 23.09.-07.10.2019


Sonntag, 29.09.2019 von 11:00 Uhr - 17:00 Uhr

Stoffencircus Hagen
Stoffmarkt @Springe

Veranstalter: Stoffencircus, Frederik Wouters, Waterweg 2, 3849 PG Hierden, Niederlande
Ort: Springe

mehr Informationen

Der Stoffmarkt "Stoffencircus" verwandelt die Springe erneut in einen farbenfrohen Stoffmarkt.

Bunt, bunter, Stoffencircus!


Egal ob Kleidung, Accessoires oder Wohndekoration, der Trend, Dinge selbst nach seinen eigenen Vorstellungen zu gestalten, wächst.


Beim Stoffencircus werden sich an über 100 Ständen farbenfrohe Stoffe und Tücher in verschiedenen Mustern, Farben und Qualitäten. Von Dekostoffen bis hin zur exklusiven Seide aus Italien wird die gesamte Bandbreite an Stoffen zum Kauf angeboten.


Von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr haben die Besucher die Möglichkeit, sich neue Inspiration für Mode, Gardinen, Polster und andere Heimtextilien zu holen. Das Angebotsspektrum bietet sowohl für erfahrene Näher, als auch für Näh-Neulinge genau die richtige Auswahl und weckt die Lust am Selbstgestalten.


Der Eintritt zum Stoffencircus ist für die Besucher kostenlos.


Alle Informationen rund um den Stoffmarkt finden Sie im Internet unter: www.stoffencircus.de


Sonntag, 29.09.2019 um 11:30 Uhr

Voyage autour de Bizet
Eine französische Matinee im lukullischen Rahmen mit Klaviermusik und Liedern rund um George Bizet und weitere französische Komponisten

Veranstalter: Max-Reger-Musikschule
Ort: Max -Reger -Musikschule / Konzertsaal Dödterstrasse 10

mehr Informationen

Die Max-Reger-Musikschule präsentiert in Zusammenarbeit mit der Deutsch - Französischen Gesellschaft Hagen am 29.9.2019 ab 11:30 Uhr eine französische Matinee mit den zwei Musikerinnen Delphine Arbeau (Sopran, Klavier) und Jeyran Ghiaee (Klavier) aus Paris. Die musikalische Leitung hat Fabian Liesenfeld. Die Veranstaltung mit ausschließlich französischen Komponisten steht unter dem Titel "Voyage autour de Bizet". Im Anschluss an den musikalischen Teil lädt die Deutsch - Französische Gesellschaft zu einem Glas Wein in den Konzertsaal der Musikschule zu Gesprächen mit den Musikerinnen ein. Dazu wird die Musikschuldozentin für Akkordeon Frau Röhl französische Musette Walzer vortragen. Der Eintritt kostet 10€ bzw. 8€ ermäßigt.


Sonntag, 29.09.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 29.09.2019 von 12:15 Uhr - 13:15 Uhr

Öffentliche Führung im Emil Schumacher Museum
K.R.H. Sonderborg – Bilder von Zeit und Raum

Veranstalter: Kunstquartier Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

K. R. H. Sonderborg (1923-2008) zählt zu den jungen Künstlern des Informel aus Deutschland, die nach Ende des Naziterrors in den 50er Jahren neu in die Welt traten. Er fand wie auch Emil Schumacher schnell Anschluss an ein internationales Kunstgeschehen, das für seine Generation zuvor fest verschlossen war. Sonderborgs markanter Stil einer abstrakt-gestischen Zeichensprache, mal mit figürlichen Anklängen und mal ganz aus der Dynamik des Malprozesses, überzeugte mit komplexer Rhythmik und der Vehemenz des Action Painters. Die Ausstellung mit Leihgaben aus privaten und öffentlichen Sammlungen ist nach mehr als 15 Jahren die erste Gelegenheit, das Werk Sonderborgs in einer umfangreichen Werkschau neu zu entdecken.


5 Euro Führungsgebühr + 7 Euro Eintritt

Eine Anmeldung ist nicht notwendig..


Kunstquartier Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.kunstquartier-hagen.de


Sonntag, 29.09.2019 von 17:00 Uhr - 18:00 Uhr

Orgelkonzert 'Von Barock bis Pop'
Orgel mal anders

Veranstalter: Paulusgemeinde
Ort: Elseyer Dorfplatz

mehr Informationen

Ein Orgelkonzert der besonderen Art: nicht nur barocke oder klassische Kompositionen, sondern auch neue Werkschöpfungen aus dem Bereich Jazz und Filmmusik stehen auf dem Programm. Die Orgel ist eben ein vielseitiges Instrument, auf dem nahezu alles möglich ist. Kirchenmusiker Frank Förster sieht das jedenfalls so. Pfr. Elke Schwerdtfeger führt durch das Programm.

Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.


Sonntag, 29.09.2019 um 18:00 Uhr

Er kam, sah und sie siegte
Von Männern und Frauen, die nicht zusammenpassen

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

„Frauen sind wie Juwelen - man muss sie mit Fassung tragen“. Diese Weisheit stammt von dem großen Heinz Erhardt. Wenn Sie mehr Weisheiten über das inkompatible Gespann Mann-Frau erfahren möchten, dürfen Sie sich unsere Revue nicht entgehen lassen. Mit bissigen Dialogen, interessanten Fakten, bekannten Liedern und lustigen Sketchen wird der Abend zum absoluten Muss für Verheiratete, aber auch Singles sollten kommen, um sich zu informieren, was ihnen alles erspart bleibt! Es wird lustig, so viel können wir schon verraten…


Montag, 30.09.2019 um 00:00 Uhr

Hagener WiesnGaudi

Veranstalter: verschiedene
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

Vom 23.09.-07.10.2019


Montag, 30.09.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Montag, 30.09.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Montag, 30.09.2019 von 19:30 Uhr - 22:00 Uhr

Michelle
Tabu Live

Veranstalter: Firma Semmel Concerts Entertainment GmbH
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Schlagerstar MICHELLE geht 2019 wieder auf Tour. In der neuen Show „Tabu –LIVE“ präsentiert die erfolgreiche Sängerin an 21 Terminen in Deutschland und Österreich ihr aktuelles Album „Tabu“ sowie viele weitere Hits. Wie in den Songs selbst wird MICHELLE auch auf der Bühne kein Blatt vor den Mund nehmen, wenn sie von den Höhen und Tiefen ihres ereignisreichen Lebens singt und berichtet. So nah und persönlich haben ihre Fans sie selten zuvor erlebt. „Tabu – LIVE“ ist damit die Fortsetzung einer künstlerischen Offensive, die MICHELLE bereits mit der Veröffentlichung ihres Albums „Tabu“ eingeleitet hat.


Mit einem neuen und erstklassigen Team junger und progressiver Songschreiber und Produzenten im Rücken balanciert sie gekonnt auf der Grenze von Schlager und Pop. Beteiligt waren u.a. Joe Walter (Glasperlenspiel, Felix Jaehn, Jennifer Rostock, Christina Stürmer), Stephanie Stumph (Helene Fischer), Thorsten Brötzmann (Helene Fischer, Kerstin Ott, Matthias Reim, Ben Zucker) sowie Peter Plate und Ulf Sommer (Rosenstolz, 2Raumwohnung, Sarah Connor). Dadurch und durch ihre unvergleichliche Authentizität verleiht MICHELLE der Musik von Tournee und Album sowohl inhaltlich als auch musikalisch eine aufregend neue Dimension. Rainer Moslener, Projektleiter Künstlermanagement Uwe Kanthak: „Projekte wie ‚Tabu‘ und jetzt die dazugehörige Tour, bei denen es von Seiten der Künstlerin auch einmal sehr persönlich werden kann, funktionieren nur in einer Atmosphäre absoluten gegenseitigen Vertrauens. Da die Show-Produktion unser Partnerunternehmen Michow Concerts übernommen hat, konnten wir unserer Exklusivkünstlerin Michelle eine ganz spezielle Form von In-House-Set-up bieten, in der sie sich und ihre Ideen perfekt entfalten konnte. Besonders freue ich mich außerdem, dass unser langjähriger Partner Semmel Concerts auch die neue Show wieder auf die Straße und zu den Fans bringen wird.“ „Tabu – LIVE“ ist die neue 2019er Tournee von MICHELLE, Exklusivkünstlerin des Künstlermanagements Uwe Kanthak. Produziert wird die Show vom Live Entertainment Experten Michow Concerts, der 2016 durch Uwe Kanthak übernommen wurde. Tournee-Veranstalter ist mit Semmel Concerts einer der führenden Konzertpromoter Europas.


Das Album „Tabu“ ist bei Universal/Polydor erschienen.


Preise: 39,90 € – 69,90 € inkl. VVK-Gebühren


Dienstag, 01.10.2019 um 00:00 Uhr

Hagener WiesnGaudi

Veranstalter: verschiedene
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

Vom 23.09.-07.10.2019


Dienstag, 01.10.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Dienstag, 01.10.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Mittwoch, 02.10.2019 um 00:00 Uhr

Hagener WiesnGaudi

Veranstalter: verschiedene
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

Vom 23.09.-07.10.2019


Mittwoch, 02.10.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Mittwoch, 02.10.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Mittwoch, 02.10.2019 von 19:30 Uhr - 23:00 Uhr

The Idiots „Schweineköter“ – Tour
Support: Scumfuck Outlaws + Dipsomania

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Am 07.06.2019 gehen sie von der Leine, die vier Dortmunder Kult-Punkrocker und schlagen zur Albumpräsentation im Gelsenkirchener Amphitheater auf. Kein geringerer Anlass, als das legendäre Rock Hard Festival, hat sich eine der dienstältesten Punk Rock Bands der Republik (gegründet 1978) dafür ausgesucht. Live übertragen im TV „ WDR ROCK PALAST“ & ARD Livestream!


Nach dem erfolgreichen Album „Amok“, welches unter den TOP 20 der internationalen Onlineverkaufscharts landete, folgte „Gott sei Punk“, mit vielen ausverkauften Konzerten, und der erfolgreichen Supporttour mit Suicidal Tendencies Ende 2018.


2019 schlagen die Idioten erneut zu:

12 Songs voll schräger und gelebter Geschichten, eingesammelt in langen Nächten, werden dem Hörer knallhart und schamlos präsentiert.

Schweineköter hetzt mit ohrenbetäubenden Gitarrenriffs und treibendem Schlagzeug-Bassgewitter die Hörerschaft durch Gassen und Abgründe des menschlichen Ichs. Die unverkennbare Stimme von Sir Hannes Smith bringt die Heavy Metal Punkrock-Kompositionen zum Höhepunkt. Wie ein Donnerschlag tobt er los, aggressiv, mitreißend, elektrisierend. Er kann auch schon mal gemütlicher werden, aber nicht zu lang. An der nächsten Ecke wartet er schon, wie ein räudiger Hund, bellt, kreischt und schleudert einem ungefiltert Textzeilen entgegen, hart wie Beton, nach dem Motto:


THE IDIOTS liegen irgendwo zwischen Kunst und Idiotie. Sie spielen Deutschpunk mehr als authentisch. Mit legendären Ansagen und einer starken Einbeziehung des Publikums, ob gewollt oder nicht, wird einem etwas geboten. So müssen Punkshows aussehen!

( Konzertbericht München, KiM, Luka Schwarzlose, 11.2018)


The Idiots

Sir Hannes Smith – vocals, music and lyrics Anselm Tripptrap – guitars, backing vocals and arrangements Richie Gorilla – drums and backing vocals Volker Körner – bass and backing vocals Waldemar Sorychta – guitar live Pepe Stein – bass live


Donnerstag, 03.10.2019 um 00:00 Uhr

Hagener WiesnGaudi

Veranstalter: verschiedene
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

Vom 23.09.-07.10.2019


Donnerstag, 03.10.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Donnerstag, 03.10.2019 von 14:00 Uhr - 23:00 Uhr

"Food & Art Festival"
03.10. - 06.10.2019

Veranstalter: Maya&Yo Werbeagentur Tekce, Krüger, Uhl GbR Arndt Str. 38 58097 Hagen
Ort: Friedrich-Ebert-Platz

mehr Informationen

Donnerstag: 14:00 Uhr bis 23:00 Uhr

Freitag: 14:00 Uhr bis 23:00 Uhr

Samstag: 14:00 bis 23:00 Uhr

Sonntag: 14:00 Uhr bis 20:00 Uhr


Donnerstag, 03.10.2019 um 19:30 Uhr

Ein Herz und eine Seele
Der Sittenstrolch und Selbstbedienung

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Ekel Alfred ist zurück im Theater an der Volme! Wer erinnert sich nicht mehr an die Fernsehsendung aus den 70er Jahren mit Heinz Schubert als Alfred Tetzlaff und Elisabeth Wiedemann als Else. Wir bringen zwei unserer absoluten Lieblingsfolgen der Serie auf die Bühne. Im Sittenstrolch treibt ein vermeintlicher Exhibitionist sein Unwesen in der Nachbarschaft und in der Folge „Selbstbedienung“ wird Else beim versehentlichen Diebstahl erwischt. Alfred hat weder für Sittenstrolche noch für Diebe Verständnis! Der Haussegen hängt einmal mehr schief.


Donnerstag, 03.10.2019 von 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Milster singt Musical

Veranstalter: RG Veranstaltungen
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Die unumstrittene Diva des Musicals präsentiert die schönsten Musical-Highlights


Als Anfang der 70er Jahre das Zeitalter der modernen Musicals geboren wurde, hat niemand geahnt welchem weltweiten Boom Musicals wie „Grease“ oder „A Chorus Line“ erneut auslösen würden.

In den 80er Jahren kamen Musicals wie „Das Phantom der Oper“, „Starlight Express“ – für deren Aufführung erstmals in Deutschland ein Theater nur für eine En Suite Musical Show gebaut wurde – oder auch „Cats“ nach Deutschland und lösten ein bis heute ungebrochenes Interesse an Musicals aus. Als 1986 Cats nach Deutschland kam, hätte niemand gedacht, dass das von Andrew Lloyd Webber geschrieben Musicals Platz 2 der ewigen Bestseller Liste der Musicals in Deutschland erreichen würde. Mit dem Lied „Erinnerung“, welches Angelika Milster als Grizabella bei der deutschsprachigen Erstaufführung des Webber-Musicals am Theater an der Wien sang, begann ihre ungebrochene Berühmtheit als wohl erfolgreichste weibliche Musicaldarstellerin Deutschlands, die aber auch international bekannt ist und ihre Engagements erhält. Aber nicht nur eine einzigartige Künstlerin wurde geboren, sondern eine Diva im positivsten Sinne, die als herausragende Frauen, die sich ihrer „Einzigartigkeit“ bewusst ist und Ihre Rollen ausgiebig zelebriert. Eine ebenbürtige Nachfolgerin in der Einreihung von Namen wie Greta Garbo, Marlene Dietrich oder Hildegard Knef. Seither ist sie in unzähligen Fernsehshows, bei Konzerten, in Talkshows, in Filmen und auf der Theaterbühne für Ihre Millionen Fans zu sehen. Ihre künstlerische Wandlungsfahigkeit beeindruckt und begeistert dabei seit über drei Jahrzehnten Publikum und Kritiker gleichermaßen.

Jetzt geht die Künstlerin mit ihrem neuen Konzertprogramm „Milster singt Musical“ endlich wieder auf eine Reise durch das von ihrem großen Publikum bevorzugte Genre und präsentiert mit ihrer unverwechselbaren Stimme und ihrem einzigartigen Esprit die größten Musical-Hits live. Mit dabei: Die größten Hits aus Mamma Mia, Der Kuss der Spinnenfrau, Tarzan, Ich war noch niemals in New York, Der König der Löwen, Die Schöne und das Biest u.v.m..

Begleitet von zwei Musikern wird LIVE ein zweistündiges Programm nur aus Melodien, die jeder kennt, jeder liebt und jeder mit seinen eigenen Erinnerungen verbindet präsentiert.


Und vielleicht rührt auch Sie „Erinnerung“ zu Tränen.


Preise: 35,95 € – 47,95 € inkl. VVK-Gebühren


Freitag, 04.10.2019 um 00:00 Uhr

Hagener WiesnGaudi

Veranstalter: verschiedene
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

Vom 23.09.-07.10.2019


Freitag, 04.10.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Freitag, 04.10.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 7 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Freitag, 04.10.2019 von 14:00 Uhr - 23:00 Uhr

"Food & Art Festival"
03.10. - 06.10.2019

Veranstalter: Maya&Yo Werbeagentur Tekce, Krüger, Uhl GbR Arndt Str. 38 58097 Hagen
Ort: Friedrich-Ebert-Platz

mehr Informationen

Donnerstag: 14:00 Uhr bis 23:00 Uhr

Freitag: 14:00 Uhr bis 23:00 Uhr

Samstag: 14:00 bis 23:00 Uhr

Sonntag: 14:00 Uhr bis 20:00 Uhr


Samstag, 05.10.2019 um 00:00 Uhr

Hagener WiesnGaudi

Veranstalter: verschiedene
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

Vom 23.09.-07.10.2019


Samstag, 05.10.2019 von 10:00 Uhr - 17:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Samstag, 05.10.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 05.10.2019 von 12:30 Uhr - 14:30 Uhr

Workshop im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Faszination Technik

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Das weltberühmte Gemälde "Mona Lisa" ist bis heute eine Medienikone und ihr Schöpfer Leonardo da Vinci seit über 500 Jahren ein bekannter Künstler. Weniger bekannt ist, dass Leonardo ein genialer Erfinder und Wissenschaftler war.

Diese Seite des Universalgelehrten wird in der Ausstellung im Osthaus Museum beleuchtet. Die Faszination, die Leonardo heute noch auf uns ausübt, liegt in seiner unermüdlichen Neugier und Leidenschaft bei der Erforschung der Welt und ihrer Geheimnisse begründet.

Mit viel Liebe zum Detail wird den Besuchern und Besucherinnen die Welt des Visionärs, des leidenschaftlichen Forschers und des technischen Erfinders in der Ausstellung eröffnet.


FASZINATION TECHNIK

Leonardo da Vinci sah die Welt als eine große Maschinerie und wollte „Maschinen bauen, mit denen man ganze Welten bewegen kann“. In der Ausstellung werden Technik und Funktion seiner Maschinen mit Hilfe von 25 beweglichen Modellen spielerisch erfahrbar gemacht.

Im Anschluss an den Rundgang durch die Ausstellung bauen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Erfindungen des Universalgenies mit einfachen Mitteln nach und erfinden eigene fantastische Maschinen.

An dem Workshop können jeweils maximal 12 Personen teilnehmen, die Teilnahmegebühr beträgt 6 € pro Person inkl. Material. Eingeladen sind Jung und Alt: Erwachsene mit Kind(ern), aber natürlich auch Einzelpersonen ab 8+.

Eine Anmeldung ist erforderlich unter: 02331-207 2740.


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 05.10.2019 von 14:00 Uhr - 23:00 Uhr

"Food & Art Festival"
03.10. - 06.10.2019

Veranstalter: Maya&Yo Werbeagentur Tekce, Krüger, Uhl GbR Arndt Str. 38 58097 Hagen
Ort: Friedrich-Ebert-Platz

mehr Informationen

Donnerstag: 14:00 Uhr bis 23:00 Uhr

Freitag: 14:00 Uhr bis 23:00 Uhr

Samstag: 14:00 bis 23:00 Uhr

Sonntag: 14:00 Uhr bis 20:00 Uhr


Sonntag, 06.10.2019 um 00:00 Uhr

Hagener WiesnGaudi

Veranstalter: verschiedene
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

Vom 23.09.-07.10.2019


Sonntag, 06.10.2019 von 10:30 Uhr - 13:30 Uhr

Geführte Wanderung
Gemeinsam eine Teilstrecke über den 3 TürmeWEG erkunden

Veranstalter: HAGENagentur
Ort: Stadtwald

mehr Informationen

Unweit der Hagener Innenstadt legen wir eine Teilstrecke des 3 Türme Weges, des ersten Premiumwanderweges im Ruhrgebiet, zurück. Die Strecke führt durch den Hagener Stadtwald. Darüber hinaus werden wir vom Bismarck- und vom Kaiser-Friedrich-Turm den Blick auf die verschiedenen Stadtteile sowie auf die Umgebung der Stadt genießen, sei es das Ruhrgebiet oder das Märkische Sauerland.

Wir starten am Wanderparkplatz und gehen zum Bismarckturm. Nach der Aussicht vom Bismarckturm über Hagen und Umgebung gehen wir zum Höhenweg. Diesem folgen wir durch den Wald, bis wir über den Kaiser-Friedrich-Pfad zum Kaiser-Friedrich-Turm ankommen. Von der Aussichtsplattform des Kaiser-Friedrich-Turms aus genießen wir den Ausblick über Haspe und das märkische Sauerland sowie bei klarem Wetter über das Ruhrgebiet. Dann gehen wir weiter auf dem „T“-markierten Weg hinter dem Kaiser-Friedrich-Turm. Über den Griebweg, den Eggenweg und ein Teilstück des Höhenwegs gelangen wir mit herrlichen Ausblicken auf die unbebaute Natur zum Startpunkt zurück.


Der Preis pro Person bei öffentlichen Führungen beträgt 8,00 €.


Eine Anmeldung in der HAGENinfo unter der Telefonnummer 0 23 31 /8 09 99 80 oder per Mail an tourismus@hagenagentur.de ist bis freitags vor den Terminen erforderlich.


Sonntag, 06.10.2019 von 11:00 Uhr - 17:00 Uhr

Hochzeitsmesse

Veranstalter: Senorita Brautmoden
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Senorita Brautmoden aus Lünen präsentiert die große Hochzeitsmesse in der Stadthalle Hagen, DIE Messe für Hagen, das Sauerland und das Ruhrgebiet!

Im einzigartigen Ambiete der Stadthalle Hagen, eingebettet ins grüne Volmetal, präsentieren zahlreiche Aussteller auf über 2000 qm ihre Angebote rund um das Thema „Heiraten und Feiern“!

Erlebt live die neusten Trends der Brautmode 2019/2020, Anbieter aus dem Vintagebereich, stilvolle Herrenmode, tolle Hochzeitstorten, edle Trauringe, gut aufgelegte DJ´s, kompetente Fotografen, Musik, innovative Hochzeitsplaner, Beauty- und Kosmetikprofis, Hairstyling, Honeymoonexperten, romantische und moderne Locations, Dekorationsprofis und vieles vieles mehr!

Ganz neu und zum ersten Mal:

Bindet Euch am Stand von der Blumenwerkstatt Antoniak Euren Blumenkranz für das Haar oder den Arm.

Das Team von Antoniak unterstützt Euch dabei und freut sich auf Euch!

Nutzt den Messebesuch, um tolle Tipps und viele Ideen für den schönsten Tag in Ihrem Leben zu sammeln und zu erleben!

Kommt vorbei, wir freuen uns auf Euch!


Eintritt: 6,00- Euro / Kinder bis 14 Jahre frei!


Sonntag, 06.10.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 06.10.2019 von 12:15 Uhr - 13:15 Uhr

Öffentliche Führung im Osthaus Museum
Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee, Walter Gropius Wander-Ausstellung "Vorbildliche Industriebauten"

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "‘Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Das Osthaus Museum Hagen und der Karl Ernst Osthaus Bund danken für die großzügige Unterstützung durch die Sparkassenstiftung für Hagen.


5 Euro Führungsgebühr + Eintritt


Sonntag, 06.10.2019 von 14:00 Uhr - 20:00 Uhr

"Food & Art Festival"
03.10. - 06.10.2019

Veranstalter: Maya&Yo Werbeagentur Tekce, Krüger, Uhl GbR Arndt Str. 38 58097 Hagen
Ort: Friedrich-Ebert-Platz

mehr Informationen

Donnerstag: 14:00 Uhr bis 23:00 Uhr

Freitag: 14:00 Uhr bis 23:00 Uhr

Samstag: 14:00 bis 23:00 Uhr

Sonntag: 14:00 Uhr bis 20:00 Uhr


Montag, 07.10.2019 um 00:00 Uhr

Hagener WiesnGaudi

Veranstalter: verschiedene
Ort: Otto - Ackermann - Platz, Festplatz Höing

mehr Informationen

Vom 23.09.-07.10.2019


Montag, 07.10.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Dienstag, 08.10.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Dienstag, 08.10.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Dienstag, 08.10.2019 von 18:00 Uhr - 21:00 Uhr

Vortrag im Emil Schumacher Museum
Prof. Leonhard, Buchvorstellung: Der überforderte Frieden – Versailles und die Welt 1919-1923

Veranstalter: Emil Schumacher Museum
Ort: Emil Schumacher Museum

mehr Informationen

Vortrag im Emil Schumacher Museum: Prof. Leonhard, Buchvorstellung: Der überforderte Frieden – Versailles und die Welt 1919-1923, Eintritt frei, Anmeldung nicht erforderlich


Emil Schumacher Museum

Museumsplatz 1

58095 Hagen

(Navi: Hochstraße 73)



Dienstag, 08.10.2019 von 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

One Night of Queen
Performed by Gary Mullen & The Works

Veranstalter: Lars Berndt EVENTS GmbH
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

The show will go on: "One Night Of Queen Performed by Gary Mullen and the Works" kommt 2019 zurück nach Deutschland!

Eigentlich ist es ja gar nicht möglich, Freddie Mercury, dem legendären Frontmann der nicht minder legendären britischen Rockband Queen, das Wasser zu reichen. Eigentlich… Denn: Seit mehr als einem Jahrzehnt wirbelt der Schotte Gary Mullen in der Show ONE NIGHT OF QUEEN als Freddie Mercury über die Bühne. Und dabei gelingt es ihm tatsächlich, den Eindruck zu erzeugen, man hätte den echten Queen-Frontmann vor sich. Nicht umsonst ist ONE NIGHT OF QUEEN die einzige Konzert-Show, die von den verbliebenen Queen-Urmitgliedern Brian May und Roger Taylor empfohlen wird: „This is the only show so far that we really recommend to our Fan-Club. We accept and respect the great extraordinary quality of this concert show with the voice of Gary Mullen who has won a competition as Freddy Mercury in a TV-Show.“


2015 kehren Gary Mullen und die Band „The Works“ nach Deutschland zurück – und präsentieren bei ONE NIGHT OF QUEEN in einer mitreißenden Konzertshow die größten Queen-Hits live. Genug Auswahl haben Gary Mullen und seine Jungs: Bohemian Rhapsody, We Will Rock You, Radio Gaga, A Kind Of Magic, Under Pressure oder Another One Bites The Dust – die Liste der Mega-Hits von Queen ließe sich nahezu endlos fortsetzen. Rund dreißig dieser Klassiker sind der Treibstoff für eine zweistündige Zeitreise zurück in die Ära der britischen Rockgiganten, bei der Gary Mullen einen der charismatischsten Sänger der Rockgeschichte mehr als 20 Jahre nach dessen Tod noch einmal zum Leben erweckt.

Das Erfolgsgeheimnis hinter ONE NIGHT OF QUEEN liegt sicherlich in der Fähigkeit Gary Mullens, Freddie Mercury nicht einfach nur zu imitieren, sondern auf der Bühne regelrecht mit der Ikone zu verschmelzen. Mullens Stimme überzeugt durch ein unglaubliches Volumen, einen außergewöhnlichen Umfang und eine Wucht, die wie seine Stimmfarbe verblüffend dicht an der des Originals liegt. Aber nicht nur stimmlich kommt Mullen Freddie Mercury erstaunlich nahe: Er beherrscht auch die Bewegungen und Posen des Queen- Sängers, sein Spiel mit dem Mikrofonständer, die exzentrische Performance voller Energie und Theatralik bis ins Detail.

Seine musikalische Karriere startete Mullen, der seine gesanglichen Fähigkeiten zuvor höchstens beim Karaoke in schottischen Pubs unter Beweis gestellt hatte, in der britischen TV-Talentshow „Stars in Their Eyes“. Mit seinem Auftritt als Freddie Mercury gewann er im Jahr 2000 das Finale der 11. Staffel – knapp eine Million Zuschauer hatten für ihn gestimmt, so viele wie für keinen Finalisten zuvor. Anders als bei vielen anderen Casting-Show- Gewinnern war das der Startschuss für eine Erfolgsgeschichte, die Gary Mullen mit ONE NIGHT OF QUEEN seit über zwölf Jahren erfolgreich rund um die Welt touren lässt. Der sympathische Schotte verehrt Queen und insbesondere Freddie Mercury schon seit seinen Kindertagen. Sein Respekt vor seinen Idolen geht sogar so weit, dass er ohne deren Zustimmung seinen Job sofort an den Nagel hängen würde: „Wenn Queen nicht wollen würde, dass wir ihre Songs performen, würden wir es auch nicht tun.“ Diese Achtung und sein Herzblut merkt man Mullen in jeder Minute der Show an, wenn er als Freddie Mercury in originalgetreuen Outfits über die Bühne tobt, die Stimmung zum Kochen bringt und mit jedem Song das Gefühl genährt wird, ein echtes Queen-Konzert zu erleben. Mullen sieht aus wie Mercury, tanzt wie Mercury und singt wie Mercury!

Aber nicht nur die Frontfigur kann bei ONE NIGHT OF QUEEN überzeugen. Ebenso wenig, wie Queen auf Freddie Mercury reduziert werden könnte, ist ONE NIGHT OF QUEEN nur Gary Mullen allein. Die Band The Works, allen voran ihr Gitarrist David Brockett, sind echte Vollblutmusiker, die der beeindruckenden Stimme von Gary Mullen in nichts nachstehen und einen einzigartig-originalen Queen-Sound garantieren.


Und so wundert es eigentlich nicht, wenn das Publikum am Ende der Show nach Songs wie den bereits genannten, aber auch Fat Bottomed Girl‚ Don´t Stop Me Now, I Want To Break Free, We Are The Champions und vielen anderen lautstark mit „Freddie! Freddie!“-Rufen Zugaben fordert. Spätestens in diesem Moment verschmelzen Fiktion und Wirklichkeit endgültig zu einem einzigartigen Konzerterlebnis.


ONE NIGHT OF QUEEN – eine Show der Superlative mit Jahrhundert-Hits und spektakulären Rock-Klassikern, die einen wahrhaftig an Wiedergeburt glauben lässt.


Preise: € 40,- – € 70,- inkl. VVK-Gebühren


Mittwoch, 09.10.2019 von 08:30 Uhr - 15:00 Uhr

Entspannung pur - nicht nur für Ruheständler
Bustour nach Bad Sassendorf

Veranstalter: Stadtsportbund
Ort: Bad Sassendorf

mehr Informationen

Wohltuende Wärme im Thermalbad, Durchatmen in der Meersalzgrotte oder gemütliche Runde im Café. Der Stadtsportbund hat noch Plätze frei bei seiner monatlichen Bäderfahrt ins beschauliche Bad Sassendorf. Am 11.09.2019 geht es um 8.30 Uhr am Hagener Hauptbahnhof („Haus Deutscher Ring“) los. Zusteigemöglichkeit besteht um 8.45 Uhr am Emster Marktplatz. Dort kann auch der Pkw abgestellt werden. Die Kosten pro Person betragen 22,- Euro für Busfahrt und Eintritt ins Solebad.

Es besteht auch die Möglichkeit, nur die Busfahrt zu buchen (Kosten: 15,00 Euro). Dann kann man durch den Kurpark bummeln oder den Aufenthalt im netten Cafe "Zur Blaubeere" genießen.

Da sehr gefragt umgehende Anmeldung unter 0 23 31 - 2 07 - 51 08 oder per mail: leni.hildebrnadt@ssb-hagen.de



Mittwoch, 09.10.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Mittwoch, 09.10.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Mittwoch, 09.10.2019 von 16:00 Uhr - 18:00 Uhr

Führung in Wehringhausen in Kooperation mit der VHS
Architektur um 1900 in Wehringhausen "100 Jahre Bauhaus"

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Wehringhausen

mehr Informationen

Am Mittwoch, 9. Oktober findet ab 16 Uhr eine kulturgeschichtliche Führung durch Wehringhausen statt.


Im Stadtteil Wehringhausen ist die Hausarchitektur von den Kriegseinwirkungen weitestgehend verschont geblieben.

Aus kunsthistorischer und architektonischer Sicht kann hier exemplarisch die städtebauliche Entwicklung über einen Zeitraum von mehr als einhundert Jahren verfolgt werden. Als besonders interessant rückt dabei die Zeit des Baubooms um 1900 und der Nachkriegsjahre in den Vordergrund: Der Historismus vor der Jahrhundertwende, der als Reformbewegung folgende Jugendstil sowie die nach dem 1. Weltkrieg versachlichenden Tendenzen im Hausbau werden bei der Führung mit ihren Besonderheiten in Augenschein genommen.

  • Teilnahmegebühr: 6 €
  • Eine Anmeldung ist erforderlich unter 0 23 31/207 - 3622 oder 02331/207 - 2740
  • Treffpunkt ist die Springmann-Villa, Christian-Rohlfs-Str. 49, 58089 Hagen.

Kunstquartier Hagen, Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73), 58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.kunstquartier-hagen.de


Donnerstag, 10.10.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Donnerstag, 10.10.2019 von 11:00 Uhr - 16:00 Uhr

Hagener Woche der seelischen Gesundheit - Gemeinsam statt einsam

Veranstalter: LWL Landschaftsverband Westfalen-Lippe
Ort: Friedrich-Ebert-Platz


Donnerstag, 10.10.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Donnerstag, 10.10.2019 von 19:00 Uhr - 21:00 Uhr

Plattform musikalische Vielfalt
Donnerstags im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Hagen. Ein kreatives Musikangebot für zugewanderte und einheimische Musiker*innen bietet das AllerWeltHaus an der Potthofstraße 22 an. In Kooperation mit dem Kommunalen Integrationszentrum Hagen und der Integrationsagentur der Diakonie Mark-Ruhr will es damit einen zentralen Treffpunkt zum Austausch zwischen den verschiedenen Musikkulturen in Hagen einrichten. Die Vielfalt der lebendigen Musikszene ist auch durch zugewanderte Musiker*innen weiter gewachsen. Interkulturelle Musikprojekte und die Erfahrungen der Kooperationspartner*innen haben jedoch gezeigt, dass es zwischen den neuen Gruppen und Solist*innen keinen Austausch und keine Vernetzung gibt und eine Integration in die lokale Musikszene kaum stattfindet. Das neue Begegnungsangebot soll die Vernetzung und den Austausch der verschiedenen Musikkulturen im aktiven musikalischen Dialog fördern.

Unter der Leitung der Hagener Musikerin Maren Lueg können die Musiker*innen sich und ihre Musikkultur darstellen, andere Gruppen und Musiker*innen erleben, sich austauschen und gemeinsam etwas Neues schaffen.

Die Treffen finden jeweils donnerstags um 19.00 Uhr statt und am 10. Oktober, 14., 21. und 28. November und am 5. Dezember.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Weitere Informationen hat Maren Lueg unter

Tel. 02331/21410 oder per E-Mail an maren.lueg@allerwelthaus.org.


Freitag, 11.10.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Freitag, 11.10.2019 von 10:00 Uhr - 20:00 Uhr

Herbstfest Marktplatz Altenhagen
11.10. - 13.10.2019

Veranstalter: Bildungs-u. Kulturverein Hagen e.V.
Ort: Marktplatz Altenhagen

mehr Informationen

Freitag: 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Samstag: 10:00 bis 20:00 Uhr

Sonntag: 10:00 bis 20:00 Uhr


Freitag, 11.10.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Freitag, 11.10.2019 von 12:00 Uhr - 16:00 Uhr

Schnupperabo Kampagne
der Hagener Versorgungs- und Verkehrs- GmbH

Veranstalter: HVG
Ort: Friedrich-Ebert-Platz


Freitag, 11.10.2019 - Samstag, 12.10.2019 von 19:00 Uhr - 01:00 Uhr

6. Stadtanzeiger - Oktoberfest

Veranstalter: Kongress- und Eventpark
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Nun zum sechsten Mal werden wir mit Euch in der Stadthalle Hagen feiern - seid dabei, wenn es wieder heißt:

"O' Zapft is!"


Freitag, 11.10.2019 um 19:30 Uhr

PREMIERE! Die Dauercamper
Romantik am Grill

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Die Besitzerin der Gartenanlage am Hengsteysee, Lady Kunigunde Breckfiel, will aus der Gartenanlage am See einen Campingplatz machen, weil das mehr Geld bringt. Die Pächterinnen Frederike und Hannelore sind entsetzt! Sie müssen ihren Schrebergarten räumen, es sei denn, sie werden Dauercamper. Das zieht allerdings deutlich höhere Kosten nach sich, als die Pacht des Gartens. Und das Geld haben Frederike und Hannelore nicht. Also sucht sich Frederike einen Nebenjob: Sie bewirbt sich als Verkäuferin bei Lovelytoys. Frederike kann schließlich gut mit kleinen Kindern, da ist der Job einer Spielzeugverkäuferin genau das Richtige! Besonders angenehm dabei ist, dass sie den Job von Zuhause, d.h. von ihrem Garten aus, ausführen kann. Frederike lädt also zur ersten Verkaufsparty, nichtsahnend dass es sich da um Spielzeug für Erwachsene handelt....


Samstag, 12.10.2019 von 10:00 Uhr - 17:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Samstag, 12.10.2019 von 10:00 Uhr - 20:00 Uhr

Herbstfest Marktplatz Altenhagen
11.10. - 13.10.2019

Veranstalter: Bildungs-u. Kulturverein Hagen e.V.
Ort: Marktplatz Altenhagen

mehr Informationen

Freitag: 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Samstag: 10:00 bis 20:00 Uhr

Sonntag: 10:00 bis 20:00 Uhr


Samstag, 12.10.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 12.10.2019 von 12:00 Uhr - 16:00 Uhr

Schnupperabo Kampagne
der Hagener Versorgungs- und Verkehrs- GmbH

Veranstalter: HVG
Ort: Friedrich-Ebert-Platz


Samstag, 12.10.2019 von 12:30 Uhr - 14:30 Uhr

Workshop im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Faszination Technik

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Das weltberühmte Gemälde "Mona Lisa" ist bis heute eine Medienikone und ihr Schöpfer Leonardo da Vinci seit über 500 Jahren ein bekannter Künstler. Weniger bekannt ist, dass Leonardo ein genialer Erfinder und Wissenschaftler war.

Diese Seite des Universalgelehrten wird in der Ausstellung im Osthaus Museum beleuchtet. Die Faszination, die Leonardo heute noch auf uns ausübt, liegt in seiner unermüdlichen Neugier und Leidenschaft bei der Erforschung der Welt und ihrer Geheimnisse begründet.

Mit viel Liebe zum Detail wird den Besuchern und Besucherinnen die Welt des Visionärs, des leidenschaftlichen Forschers und des technischen Erfinders in der Ausstellung eröffnet.


FASZINATION TECHNIK

Leonardo da Vinci sah die Welt als eine große Maschinerie und wollte „Maschinen bauen, mit denen man ganze Welten bewegen kann“. In der Ausstellung werden Technik und Funktion seiner Maschinen mit Hilfe von 25 beweglichen Modellen spielerisch erfahrbar gemacht.

Im Anschluss an den Rundgang durch die Ausstellung bauen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Erfindungen des Universalgenies mit einfachen Mitteln nach und erfinden eigene fantastische Maschinen.

An dem Workshop können jeweils maximal 12 Personen teilnehmen, die Teilnahmegebühr beträgt 6 € pro Person inkl. Material. Eingeladen sind Jung und Alt: Erwachsene mit Kind(ern), aber natürlich auch Einzelpersonen ab 8+.

Eine Anmeldung ist erforderlich unter: 02331-207 2740.


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 12.10.2019 von 18:00 Uhr - 23:59 Uhr

6. Stadtanzeiger - Oktoberfest

Veranstalter: Kongress- und Eventpark
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Nun zum sechsten Mal werden wir mit Euch in der Stadthalle Hagen feiern - seid dabei, wenn es wieder heißt:

"O' Zapft is!"


Samstag, 12.10.2019 um 19:30 Uhr

Ein Herz und eine Seele
Der Sittenstrolch und Selbstbedienung

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Ekel Alfred ist zurück im Theater an der Volme! Wer erinnert sich nicht mehr an die Fernsehsendung aus den 70er Jahren mit Heinz Schubert als Alfred Tetzlaff und Elisabeth Wiedemann als Else. Wir bringen zwei unserer absoluten Lieblingsfolgen der Serie auf die Bühne. Im Sittenstrolch treibt ein vermeintlicher Exhibitionist sein Unwesen in der Nachbarschaft und in der Folge „Selbstbedienung“ wird Else beim versehentlichen Diebstahl erwischt. Alfred hat weder für Sittenstrolche noch für Diebe Verständnis! Der Haussegen hängt einmal mehr schief.


Samstag, 12.10.2019 von 20:30 Uhr - 23:30 Uhr

Classic Rock Night:
Josh Blackbird & The Brokenhearts + Super-Queen

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Eintritt: 8,00€/10,00€

Tom Petty Tribute / Supertramp und Queen akustisch

Die Pelmke ist ja wirklich nicht für Coverkonzerte bekannt, aber für diesen Abend machen wir sehr gerne eine Ausnahme! Eigentlich sollte es ja eine einmalige Sache werden, aber nach dem überwältigenden Erfolg vor zwei Jahren kehren Josh Blackbird & The Brokenhearts nochmal auf die Pelmke-Bühne zurück. Von A wie „American Girl“ bis Y wie „Yer so Bad“: Nur wenige Tage nach seinem zweitem Todestag präsentiert die Band noch einmal Hits, Perlen und ewige Live-Favoriten von Tom Petty. Dem Original voller Respekt verpflichtet, aber auch mal mit Mut zur eigenen Interpretation. Auf die Bühne gebracht von einer so bunten wie bekannten Schar Hagener Musiker um die Kern-Besetzung Josh Huff, Christopher Heimer, Richard Hoppe, Jan „Brenna“ Kölpin, Miro Dvorak und natürlich Tini Brühne an den Tasten. Alle mit völlig unterschiedlichem Hintergrund, aber vereint durch die überlebensgroßen Songs von Tom Petty.

Vorweg gibt es einen weiteren Leckerbissen: Super-Queen – die weltweit einzige Queen- und Supertramp-Akustikcoverband! Seit über zehn Jahren bringen Michael Ertl, Stephan Schrieck aus Werl und Matthias „Mr. Bongo“ Hiegemann, der „grandiose Percussionist von nebenan“ (aus der Bachstr. in Wehringhausen) die Songs von Supertramp und Queen auf die Bühne. Mit Akustikgitarren, Tasten, Bläsern, Satzgesang und vor allem jeder Menge Spielfreude.

Beide Bands spielen ein volles Set, es dürfte also ein langer und höchst unterhaltsamer Abend werden.



Sonntag, 13.10.2019 von 10:00 Uhr - 20:00 Uhr

Herbstfest Marktplatz Altenhagen
11.10. - 13.10.2019

Veranstalter: Bildungs-u. Kulturverein Hagen e.V.
Ort: Marktplatz Altenhagen

mehr Informationen

Freitag: 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Samstag: 10:00 bis 20:00 Uhr

Sonntag: 10:00 bis 20:00 Uhr


Sonntag, 13.10.2019 von 11:30 Uhr - 13:00 Uhr

Ausstellungseröffnung im Emil Schumacher Museum
Emil Schumacher - Für Ulla

Veranstalter: Kunstquartier Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Am Sonntag, 13. Oktober um 11.30 Uhr im Kunstquartier


Gemeinsam mit dem Philosophen Hans-Georg Gadamer (1900-2002) wurde Emil Schumacher 1996 die Ehrenbürgerwürde der Friedrich-Schiller-Universität Jena verliehen. Anlässlich der Ehrung stellte die Universität eine Suite von Gouachen im kleinen Format aus, die Emil Schumacher kurz zuvor seiner Frau Ulla gewidmet hatte. In der Ausstellung kam es zu einem denkwürdigen Gespräch zwischen dem Philosophen und dem Maler. Der 100. Geburtstag von Ulla Schumacher (1919-2009) gibt in diesem Jahr den Anlass, die besondere Werkgruppe noch einmal geschlossen zu zeigen. Die Ausstellung zeigt die Suite „Für Ulla“ mit Gouachen der 1990er-Jahre sowie frühen Zeichnungen mit Ulla als Modell aus den 40er-Jahren. Ulla Schumacher hat den künstlerischen Weg ihres Mannes von Anfang an nicht nur begleitet, sondern war ihm stets Gesprächspartnerin und Kritikerin, deren Meinung für den Maler immer von großer Bedeutung war. Die 25 Blätter, in ihrer motivischen Vielfalt und malerischen Leichtigkeit sind eine Hommage des Künstlers an seine lebenslange Gefährtin.


Eintritt frei


Kunstquartier Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.kunstquartier-hagen.de


Sonntag, 13.10.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 13.10.2019 von 15:00 Uhr - 16:00 Uhr

Führung im Emil Schumacher Museum
Emil Schumacher - Für Ulla

Veranstalter: Kunstquartier Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Gemeinsam mit dem Philosophen Hans-Georg Gadamer (1900-2002) wurde Emil Schumacher 1996 die Ehrenbürgerwürde der Friedrich-Schiller-Universität Jena verliehen. Anlässlich der Ehrung stellte die Universität eine Suite von Gouachen im kleinen Format aus, die Emil Schumacher kurz zuvor seiner Frau Ulla gewidmet hatte. In der Ausstellung kam es zu einem denkwürdigen Gespräch zwischen dem Philosophen und dem Maler. Der 100. Geburtstag von Ulla Schumacher (1919-2009) gibt in diesem Jahr den Anlass, die besondere Werkgruppe noch einmal geschlossen zu zeigen. Die Ausstellung zeigt die Suite „Für Ulla“ mit Gouachen der 1990er-Jahre sowie frühen Zeichnungen mit Ulla als Modell aus den 40er-Jahren. Ulla Schumacher hat den künstlerischen Weg ihres Mannes von Anfang an nicht nur begleitet, sondern war ihm stets Gesprächspartnerin und Kritikerin, deren Meinung für den Maler immer von großer Bedeutung war. Die 25 Blätter, in ihrer motivischen Vielfalt und malerischen Leichtigkeit sind eine Hommage des Künstlers an seine lebenslange Gefährtin.


5 Euro Führungsgebühr + Eintritt


Kunstquartier Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.kunstquartier-hagen.de


Sonntag, 13.10.2019 um 18:00 Uhr

Ein Herz und eine Seele
Der Sittenstrolch und Selbstbedienung

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Ekel Alfred ist zurück im Theater an der Volme! Wer erinnert sich nicht mehr an die Fernsehsendung aus den 70er Jahren mit Heinz Schubert als Alfred Tetzlaff und Elisabeth Wiedemann als Else. Wir bringen zwei unserer absoluten Lieblingsfolgen der Serie auf die Bühne. Im Sittenstrolch treibt ein vermeintlicher Exhibitionist sein Unwesen in der Nachbarschaft und in der Folge „Selbstbedienung“ wird Else beim versehentlichen Diebstahl erwischt. Alfred hat weder für Sittenstrolche noch für Diebe Verständnis! Der Haussegen hängt einmal mehr schief.


Montag, 14.10.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Montag, 14.10.2019 von 12:30 Uhr - 18:30 Uhr

Blutspendemobil 2019

Veranstalter: DRK-Blutspendedienst West
Ort: Friedrich-Ebert-Platz

mehr Informationen

Blutspendeaktion mit dem Blutspendemobil.


Dienstag, 15.10.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Dienstag, 15.10.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Mittwoch, 16.10.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Mittwoch, 16.10.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Donnerstag, 17.10.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Donnerstag, 17.10.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Freitag, 18.10.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Freitag, 18.10.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Freitag, 18.10.2019 von 12:00 Uhr - 16:00 Uhr

Schnupperabo Kampagne
der Hagener Versorgungs- und Verkehrs- GmbH

Veranstalter: HVG
Ort: Friedrich-Ebert-Platz


Freitag, 18.10.2019 von 14:00 Uhr - 16:00 Uhr

Bauhaus-Workshop im Osthaus Museum mit Birgit Ebbert
Zu schade für die blaue Tonne – Papier falten wie die Bauhäusler

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Freitag 18. Oktober im Jungen Museum im Osthaus Museum


Oft stehen wir wehmütig nach einer Ausstellung vor den restlichen Flyern und Postkarten und tun uns schwer, sie in der blauen Tonne bzw. dem Papiercontainer zu entsorgen. Nun haben wir einen Weg gefunden, die Werbematerialien weiterzuverwenden - wir gestalten Kunst. Besser gesagt, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieses Workshops sind eingeladen aus den bunten Papieren Kunstwerke, verrückte oder nützliche Dinge zu falten und gestalten.

An dem Workshop können jeweils maximal 12 Personen teilnehmen, die Teilnahmegebühr beträgt 6 € pro Person inkl. Material. Eingeladen sind Jung und Alt: Erwachsene mit Kind(ern), aber natürlich auch Einzelpersonen ab 8+. Eine Anmeldung ist erforderlich unter: 02331-207 2740.



Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Freitag, 18.10.2019 von 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Barock – The AC/DC Tribute Show

Veranstalter: JoKo GmbH
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Eine der ganz großen Rocklegenden, und bis heute weltweite Superstars, ist zweifellos die australische Formation AC/DC. Mit mehr als 200 Millionen verkaufter Tonträger und ausverkauften Stadionkonzerte in allen Erdteilen, rangieren sie in der ewigen Bestenliste auf den vorderen Plätzen. Die Live-Konzerte sind in den letzten Jahren selten geworden. Und aus dem Grunde sind die Fans dankbar, dass mit BAROCK eine AC/DC TributeBand aus Deutschland kommt, die das musikalische Erbe der australischen Hardrocker angetreten hat. Fans und Presse sind sich einig: „BAROCK klingen wie AC/DC in den 80er/ 90er Jahren. Jung, frisch, frech und laut. Fans und Presse sind sich einige: wer AC/DC live erleben möchte, kann getrost zu BAROCK gehen, der Eindruck ist absolut authentisch. www.barock-acdc.com Am Freitag, 18. Oktober ist AC/DC bzw. deren Stellvertreter BAROCK, in der Stadthalle Hagen zu erleben.

Dass BAROCK so authentisch ist, liegt wohl daran, dass sich die Band zur Lebensaufgabe gemacht hat, mit weltbekannten Songs wie Highway to Hell, Back in Black oder Thunderstruck, den explosiven Soli von Gitarrengott Angus Young und einer typischen Show der Australier ihrem Publikum einzuheizen. Die Profi-Musiker kommen dem Original so nahe wie keine andere Tribute-Band, denn Sie spielen nicht nur die gleichen Instrumente wie ihre Idole, sondern haben deren Performance genauestens studiert um dem Zuschauer eine detailgetreue Show zu bieten. Auch visuell hat BAROCK einiges zu bieten: So kommen unter anderem bis zu acht der legendären Kanonen sowie die überdimensionale „Hells Bell“ zum Einsatz – je nachdem, was in den jeweiligen Locations möglich ist. Das musikalische Repertoire umfasst alle bekannten Songs sowie viele Album-Tracks, die AC/DC selbst niemals live gespielt hat. Ganz egal ob Stadthalle, Festzelt oder Open Air – die Band verwandelt jeden Spielort in einen Rock -Olymp „ Wer unsere Show besucht erlebt puren energiegeladenen schweißtreibenden Rock´n´Roll!“ so Lead-Gitarrist Eugen Torscher …und das begeistert nicht nur eingefleischte AC/DC-Fans! So überrascht es auch nicht, dass BarocK 2015 die Ehre hatte ür das Hörbuch „Maximum Rock´n´Roll“ (Bastei Lübbe Verlag) die Musik einzuspielen und somit einen musikalischen Beitrag zur Biographie von AC/DC zu leisten.


Preise: 32,20 € – 45,40 € inkl. VVK-Gebühren


Samstag, 19.10.2019 von 10:00 Uhr - 17:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Samstag, 19.10.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 19.10.2019 von 12:00 Uhr - 16:00 Uhr

Schnupperabo Kampagne
der Hagener Versorgungs- und Verkehrs- GmbH

Veranstalter: HVG
Ort: Friedrich-Ebert-Platz


Samstag, 19.10.2019 von 12:30 Uhr - 14:30 Uhr

Workshop im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Faszination Technik

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Das weltberühmte Gemälde "Mona Lisa" ist bis heute eine Medienikone und ihr Schöpfer Leonardo da Vinci seit über 500 Jahren ein bekannter Künstler. Weniger bekannt ist, dass Leonardo ein genialer Erfinder und Wissenschaftler war.

Diese Seite des Universalgelehrten wird in der Ausstellung im Osthaus Museum beleuchtet. Die Faszination, die Leonardo heute noch auf uns ausübt, liegt in seiner unermüdlichen Neugier und Leidenschaft bei der Erforschung der Welt und ihrer Geheimnisse begründet.

Mit viel Liebe zum Detail wird den Besuchern und Besucherinnen die Welt des Visionärs, des leidenschaftlichen Forschers und des technischen Erfinders in der Ausstellung eröffnet.


FASZINATION TECHNIK

Leonardo da Vinci sah die Welt als eine große Maschinerie und wollte „Maschinen bauen, mit denen man ganze Welten bewegen kann“. In der Ausstellung werden Technik und Funktion seiner Maschinen mit Hilfe von 25 beweglichen Modellen spielerisch erfahrbar gemacht.

Im Anschluss an den Rundgang durch die Ausstellung bauen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Erfindungen des Universalgenies mit einfachen Mitteln nach und erfinden eigene fantastische Maschinen.

An dem Workshop können jeweils maximal 12 Personen teilnehmen, die Teilnahmegebühr beträgt 6 € pro Person inkl. Material. Eingeladen sind Jung und Alt: Erwachsene mit Kind(ern), aber natürlich auch Einzelpersonen ab 8+.

Eine Anmeldung ist erforderlich unter: 02331-207 2740.


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 19.10.2019 von 19:00 Uhr - 21:30 Uhr

Bülent Ceylan - Intensiv

Veranstalter: P-Promotion
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Seit 20 Jahren steht der Mannheimer Star-Comedian Bülent Ceylan jetzt schon auf der Bühne und begeistert seine Fans mit immer wieder ganz besonderen Shows.

Viele kennen ihn und seine herausragende Comedy schon sehr lange und es werden immer mehr. Natürlich fragen sich da die meisten: „Wie war denn das eigentlich am Anfang? Was hat er da gespielt, dass er so erfolgreich wurde?“ Jetzt kommt die Antwort: „Das da!“ Mit einem, in dieser Art absolut neu gestalteten Show-Format mit dem Titel:

„BÜLENT CEYLAN intensiv“ wird Bülent im Herbst 2019 auf Tour gehen und dabei alles das, was ihm selbst wichtig und wertvoll ist, in einem sehr persönlichen Rückblick präsentieren. Darüber hinaus wird Bülent neue Texte und Nummern spielen und sicherlich für die ein oder andere Überraschung sorgen. Dabei legt er auch besonderen Wert auf die Nähe zu seinen Zuschauern und wird aus diesem Grund die Größe der Hallen begrenzen. Dadurch erlebt sein Publikum ihn direkt und eben intensiv und kann mit ihm, Harald, Hasan, Anneliese, Mompfreed Bockenauer und eventuell einigen anderen alten Freunden auf Tuchfühlung gehen. Wer schon immer mal wissen wollte, wie es bei Bülent und seinen Freunden in der Jugend und den guten, alten Zeiten zuging, der wird es als Gast bei einer dieser Shows erfahren.

Wie kam es eigentlich dazu, dass so eine neureiche und doch altbackene Unternehmerin wie Anneliese bei den bodenständigen und etablierten Figuren aus Bülents Programmen auftauchte? Wie war Hasan als junger Mann? Wann hat er denn das erste Mal Paranüsse mit den Arschbacken geknackt und vor allem warum?

Welchen Einfluss auf seine Persönlichkeit hatte sein Vater oder dessen Beruf?

Woher hat Harald seine Faulheit und wie viele Jobs hat der denn in seinem Leben schon geschmissen und wohin? Warum hat Mompfreed Bockenauer eigentlich zwei „e“ im Namen, öfter mal einen im Tee und warum ist er kein Rockstar geworden?

Diese Fragen und vor allem auch Fragen zu Bülent, zu seiner Familie und zu seiner Menschwerdung in seiner Heimatstadt Mannheim, in seinem Umfeld und allein in seinem Zimmer, werden jetzt mit BÜLENT CEYLAN intensiv endlich beantwortet, wenn Bülent seine persönliche Kollektion der besten Geschichten aus allen seinen Programmen präsentiert.

So unterhaltsam wie immer, spannend, witzig und vielseitig wird BÜLENT CEYLAN intensiv auf jeden Fall. Wer bei diesem außergewöhnlichen Ereignis dabei ist, wird es erleben und sicher noch lange davon erzählen. Vielleicht noch mal 20 Jahre!


Preise: 39,20 €- 46,10 € inkl. VVK-Gebühren



Samstag, 19.10.2019 von 19:00 Uhr - 21:30 Uhr

Bülent Ceylan - Intensiv

Veranstalter: P-Promotion
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Seit 20 Jahren steht der Mannheimer Star-Comedian Bülent Ceylan jetzt schon auf der Bühne und begeistert seine Fans mit immer wieder ganz besonderen Shows.

Viele kennen ihn und seine herausragende Comedy schon sehr lange und es werden immer mehr. Natürlich fragen sich da die meisten: „Wie war denn das eigentlich am Anfang? Was hat er da gespielt, dass er so erfolgreich wurde?“ Jetzt kommt die Antwort: „Das da!“ Mit einem, in dieser Art absolut neu gestalteten Show-Format mit dem Titel:

„BÜLENT CEYLAN intensiv“ wird Bülent im Herbst 2019 auf Tour gehen und dabei alles das, was ihm selbst wichtig und wertvoll ist, in einem sehr persönlichen Rückblick präsentieren. Darüber hinaus wird Bülent neue Texte und Nummern spielen und sicherlich für die ein oder andere Überraschung sorgen. Dabei legt er auch besonderen Wert auf die Nähe zu seinen Zuschauern und wird aus diesem Grund die Größe der Hallen begrenzen. Dadurch erlebt sein Publikum ihn direkt und eben intensiv und kann mit ihm, Harald, Hasan, Anneliese, Mompfreed Bockenauer und eventuell einigen anderen alten Freunden auf Tuchfühlung gehen. Wer schon immer mal wissen wollte, wie es bei Bülent und seinen Freunden in der Jugend und den guten, alten Zeiten zuging, der wird es als Gast bei einer dieser Shows erfahren.

Wie kam es eigentlich dazu, dass so eine neureiche und doch altbackene Unternehmerin wie Anneliese bei den bodenständigen und etablierten Figuren aus Bülents Programmen auftauchte? Wie war Hasan als junger Mann? Wann hat er denn das erste Mal Paranüsse mit den Arschbacken geknackt und vor allem warum?

Welchen Einfluss auf seine Persönlichkeit hatte sein Vater oder dessen Beruf?

Woher hat Harald seine Faulheit und wie viele Jobs hat der denn in seinem Leben schon geschmissen und wohin? Warum hat Mompfreed Bockenauer eigentlich zwei „e“ im Namen, öfter mal einen im Tee und warum ist er kein Rockstar geworden?

Diese Fragen und vor allem auch Fragen zu Bülent, zu seiner Familie und zu seiner Menschwerdung in seiner Heimatstadt Mannheim, in seinem Umfeld und allein in seinem Zimmer, werden jetzt mit BÜLENT CEYLAN intensiv endlich beantwortet, wenn Bülent seine persönliche Kollektion der besten Geschichten aus allen seinen Programmen präsentiert.

So unterhaltsam wie immer, spannend, witzig und vielseitig wird BÜLENT CEYLAN intensiv auf jeden Fall. Wer bei diesem außergewöhnlichen Ereignis dabei ist, wird es erleben und sicher noch lange davon erzählen. Vielleicht noch mal 20 Jahre!


Preise: 39,20 €- 46,10 € inkl. VVK-Gebühren



Samstag, 19.10.2019 von 20:30 Uhr - 23:30 Uhr

Kostron & sein Manager + Buck Adams

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Text: VVK: 8,00€ / AK: 10,00€

Kostron & sein Manager

Besser als deine Bank und dein Vermieter zusammen.

DaDaPunk ist Liedermacher- Artpunk- Kabbarett. Politisch und gesellschaftskritisch, witzig, mit dem Mut zum Stumpfsinn.


„Der Künstler“ Georg Kostron und „sein Manager“ Daniel B?en stammen aus Wien. Die Begleitband wurde aus Gründen der Gewinnmaximierung gefeuert und auf der Bühne durch eine alte Tonbandmaschine ersetzt. „Sein Manager“ drängt sich seither selbst als Kostrons Duettpartner ins Rampenlicht und müht sich auf der Bühne an fragiler Elekronik sowie an Spielzeuginstrumenten ab.

https://georgkostron.eu/projekte/kostron-und-sein-manager/

Buck Adams

Yeeehah, es ist wieder so weit: Nach über zwei Jahren schafft es der „King of Porn Rock“ mit seiner Chaostruppe wieder in die Pelmke. Wie immer frisch aus dem Entzug, wo er diesmal ja vielleicht sogar neue Songs geschrieben hat. Vielleicht aber auch nicht. Wer Buck Adams and the Monica Lewinskys schon bei einem ihrer seltenen Auftritte erlebt hat, weiß was ihm blüht: Sex, Drugs und Rock’n’Roll – und von allem reichlich!

http://pleasebuck.me/



Samstag, 19.10.2019 von 20:30 Uhr - 23:30 Uhr

Kostron & sein Manager + Buck Adams

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

VVK: 8,00€ / AK: 10,00€

Kostron & sein Manager

Besser als deine Bank und dein Vermieter zusammen.

DaDaPunk ist Liedermacher- Artpunk- Kabbarett. Politisch und gesellschaftskritisch, witzig, mit dem Mut zum Stumpfsinn.


„Der Künstler“ Georg Kostron und „sein Manager“ Daniel B?en stammen aus Wien. Die Begleitband wurde aus Gründen der Gewinnmaximierung gefeuert und auf der Bühne durch eine alte Tonbandmaschine ersetzt. „Sein Manager“ drängt sich seither selbst als Kostrons Duettpartner ins Rampenlicht und müht sich auf der Bühne an fragiler Elekronik sowie an Spielzeuginstrumenten ab.

https://georgkostron.eu/projekte/kostron-und-sein-manager/

Buck Adams

Yeeehah, es ist wieder so weit: Nach über zwei Jahren schafft es der „King of Porn Rock“ mit seiner Chaostruppe wieder in die Pelmke. Wie immer frisch aus dem Entzug, wo er diesmal ja vielleicht sogar neue Songs geschrieben hat. Vielleicht aber auch nicht. Wer Buck Adams and the Monica Lewinskys schon bei einem ihrer seltenen Auftritte erlebt hat, weiß was ihm blüht: Sex, Drugs und Rock’n’Roll – und von allem reichlich!

http://pleasebuck.me/



Sonntag, 20.10.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 20.10.2019 von 12:15 Uhr - 13:15 Uhr

Führung im Osthaus Museum
Im Osthaus Museum: Geschichte des Hauses "100 Jahre Bauhaus"

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Das von Karl Ernst Osthaus 1902 in Hagen gegründete Folkwang-Museum wurde bald als erstes Museum für zeitgenössische Kunst und moderne Kunst weltweit berühmt.

In den von Henry van de Velde im Jugendstil gestalteten Innenräumen wurden Kunst und Kunstgewerbe verschiedener Epochen und Kulturkreise dialogisch gegenübergestellt.

Mit diesem ungewöhnlichen Ausstellungskonzept verfolgte Osthaus das Ziel, Kunst und Leben zu versöhnen.

Die Smmlung des Osthaus Museums geben Einblicke in verschiedene Aspekte der Museumgeschichte.

Auch erinnern Fotografien an die ursprüngliche Jugendstil-Einrichtung von van de Velde sowie dem von Peter Behrens gestalteten Vortragssaal, der jedoch im Krieg zerstört wurde.


5 Euro Führungsgebühr + Eintritt


Eine Anmeldung ist nicht notwendig..


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 20.10.2019 von 14:00 Uhr - 16:00 Uhr

Hagener Schätze des Jugendstils
Führung im Hohenhof und am Stirnband

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Hohenhof - Museum des Hagener Impulses

mehr Informationen

Nachdem der Kunstmäzen und Kulturreformer Karl Ernst Osthaus (1874-1921) 1902 sein privates Museum Folkwang in Hagen eingeweiht hatte, begründete er 1906 die Künstlerkolonie Hohenhagen. Bezug nehmend auf die Idee des Großherzogs Ernst Ludwig in Darmstadt, der die Mathildenhöhe initiiert hatte, lud Osthaus ausgewählte Künstler und Architekten nach Hagen ein, um deren individuelle Gebäude-Entwürfe in die Tat umzusetzen. Osthaus ließ sein Wohnhaus, den Hohenhof, von dem belgischen Künstler-Architekten Henry van de Velde 1906/08 erbauen. Heute zählt der Hohenhof architekturgeschichtlich zu den bedeutendsten Gebäuden Europas kurz nach der Jahrhundertwende und ist eines der wenigen erhaltenen Beispiele für ein Jugendstil-Gesamtkunstwerk. Von der Architektur bis zur kompletten Inneneinrichtung gestaltete Henry van de Velde in Absprache mit dem Bauherrn Osthaus das Gebäude "aus einem Guss".


Eine telefonische Anmeldung unter der Nummer +49 2331 207 2740 ist notwendig. Teilnahmegebühr inkl. Eintritt 12 €. Treffpunkt ist der Hohenhof, Stirnband 10, 58093 Hagen.



Montag, 21.10.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Montag, 21.10.2019 von 12:30 Uhr - 18:30 Uhr

Blutspendemobil 2019

Veranstalter: DRK-Blutspendedienst West
Ort: Friedrich-Ebert-Platz

mehr Informationen

Blutspendeaktion mit dem Blutspendemobil.


Dienstag, 22.10.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Dienstag, 22.10.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Mittwoch, 23.10.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Mittwoch, 23.10.2019 von 11:00 Uhr - 13:00 Uhr

Workshop im Hohenhof
Ornamente und Muster – Vom Jugendstil zum Bauhaus

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Hohenhof - Museum des Hagener Impulses

mehr Informationen

Ornament und Muster – Vom Jugendstil zum Bauhaus

Vor über 100 Jahren lebten Gertrud und Karl Ernst Osthaus gemeinsam mit ihren fünf Kindern in der Villa Hohenhof. Erbaut hatte dieses Gesamtkunstwerk Henry van de Velde. Beim Rundgang durch die Räume kann man allerlei Muster und Ornamente entdecken, womit der Künstler die Einrichtung schmückte. Bei genauer Betrachtung tauchen darin Hundeköpfe, kleine Eulen, Blumen oder andere Phantasieformen auf. Inspiriert von dieser Formenvielfalt und mit Blick auf die unerschöpflichen geometrischen Gestaltungsmöglichkeiten, wie sie der Bauhauslehrer Paul Klee entwickelte, werden danach aus verschiedenen Formen und Farben eigene Muster zunächst auf Pappe gemalt und anschließend auf eine Porzellanfliese übertragen.

An dem Workshop können maximal 12 Personen teilnehmen, die Teilnahmegebühr beträgt 10 € inkl. Eintritt und Material. Eingeladen sind Jung und Alt: Eltern(teil) mit Kind(ern) etc., aber natürlich auch Einzelpersonen ab 6+. Anmeldung unter 207 2740 erforderlich.



Mittwoch, 23.10.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Mittwoch, 23.10.2019 von 13:00 Uhr - 19:00 Uhr

2. Zuckertag Hagen

Veranstalter: Diabetologie Hagen
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Nach dem sehr erfolgreichen 1. #Zuckertag im vergangenen Jahr laden wir Sie am Mittwoch, 23.10.2019, erneut in die Stadthalle Hagen ein. Der diesjährige 2. Zuckertag steht ganz unter dem Motto: #Diabetes individuell behandeln.

In Deutschland leiden aktuell mehr als 8 Millionen Menschen an Diabetes mellitus und die Zahl der Erkrankten steigt stetig an. Die Gründe für die Verbreitung der Erkrankung liegt oft an unserem veränderten Lebensstil und dem demografischen Wandel in unserer Gesellschaft. Daher bedarf das Thema Diabetes an umfangreicher Aufklärung und Beratung.

Beim 2. Zuckertag Hagen ist es unser Ziel, alle Betroffenen, Angehörigen und Experten durch einen informativen Austausch zusammenzubringen.

Die Veranstaltung richtet sich in erster Linie an die von Diabetes mellitus betroffenen Menschen jedes Alters, deren Angehörige und das mit der Pflege bzw. Behandlung befasste Fachpersonal sowie die betreuenden Ärzte.

Patient/Innen und Angehörige erhalten in Vorträgen und Workshops umfangreiche Informationen – vermittelt von kompetenten Experten. Wir möchten ihnen die unterschiedlichen Aspekte rund um den Diabetes mellitus näherbringen und Sie informieren, dass es erst gar nicht schlimm kommen muss, wenn man weiß, auf was man zu achten hat.

In der Fachausstellung werden Produkte und Dienstleistungen rund um das Thema Diabetes mellitus präsentiert.


Sie sind herzlich eingeladen, sich am 23.10.2019 von 13:00 – 19:00 Uhr beim 2. Zuckertag in der Stadthalle Hagen zu informieren und mit den Experten zu diskutieren!


Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnahme ist kostenfrei.


Wir freuen uns auf ihren Besuch und das Gespräch mit Ihnen!


Donnerstag, 24.10.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Donnerstag, 24.10.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Donnerstag, 24.10.2019 von 14:30 Uhr - 16:30 Uhr

Kunsttreff
Leonardo da Vinci – Faszination Technik

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "‘Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Das Osthaus Museum Hagen und der Karl Ernst Osthaus Bund danken für die großzügige Unterstützung durch die Sparkassenstiftung für Hagen.


Teilnahmegebühr: 9 € (beinhaltet den Eintritt sowie Getränke.)

Eine Anmeldung ist erforderlich unter 02331 207-2740.


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Freitag, 25.10.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Freitag, 25.10.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Freitag, 25.10.2019 von 12:00 Uhr - 16:00 Uhr

Schnupperabo Kampagne
der Hagener Versorgungs- und Verkehrs- GmbH

Veranstalter: HVG
Ort: Friedrich-Ebert-Platz


Freitag, 25.10.2019 von 16:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungseröffnung im Osthaus Museum
Pia Stadtbäumler – All Eyes on You - Skulpturen

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Ausstellungseröffnung mit Übergabe des Karl-Ernst-Osthaus- Preises.


Die in Düsseldorf ansässige Künstlerin Pia Stadtbäumer wird 2019 mit dem Karl-Ernst-Osthaus-Preis der Stadt Hagen ausgezeichnet.

Der traditionsreiche Kunstpreis wurde 2014 vom Direktor des Osthaus Museums, Tayfun Belgin, wiederbelebt und wird seit 2015 in zweijährlichem Turnus für figurative Kunst verliehen. Erster Preisträger war der Berliner Maler Volker Stelzmann, auf ihn folgte 2017 Heike Kati Barath.

Pia Stadtbäumer ist Bildhauerin. Sie studierte von 1981 bis 1988 an der Kunstakademie Düsseldorf bei Alfonso Hüppi. Nach einer Gastprofessur an der Akademie der Bildenden Künste München lehrt sie seit 2000 als Professorin an der Hochschule für bildende Künste Hamburg Bildhauerei.

Pia Stadtbäumer gehört zu den Künstlerinnen und Künstlern, die in den späten 1980er Jahren die menschliche Figur als Sujet der Bildhauerei wieder international etabliert haben. In ihrem Werk greift sie kunstgeschichtliche Traditionen und Bildformen auf und unterzieht sie einer Revision in der Gegenwart. Ausgeführt mit bildhauerischer Sorgfalt in wechselnden Materialien, nimmt sie subtile Abweichungen von den Normen des Körpers und eine Reduktion hin zum Fragment vor; viele ihrer Arbeiten kennzeichnet eine meditative Konzentriertheit, die den Betrachter einbezieht. (Thomas Hirsch, Textauszüge)


Der Karl-Ernst-Osthaus-Preis wird seit 2015 vom Förderverein "Freunde des Osthaus Museums e.V." ausgelobt. Er ist nicht dotiert, sichert der Preisträgerin in 2019 allerdings eine Ausstellung sowie einen Katalog.


Die Ausstellung findet vom 26.10. 2019 bis 12.01.2020 im Osthaus Museum statt.


Eintritt frei


Samstag, 26.10.2019 von 10:00 Uhr - 17:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Samstag, 26.10.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 26.10.2019 von 12:00 Uhr - 16:00 Uhr

Schnupperabo Kampagne
der Hagener Versorgungs- und Verkehrs- GmbH

Veranstalter: HVG
Ort: Friedrich-Ebert-Platz


Samstag, 26.10.2019 von 12:30 Uhr - 14:30 Uhr

Workshop im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Faszination Technik

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Das weltberühmte Gemälde "Mona Lisa" ist bis heute eine Medienikone und ihr Schöpfer Leonardo da Vinci seit über 500 Jahren ein bekannter Künstler. Weniger bekannt ist, dass Leonardo ein genialer Erfinder und Wissenschaftler war.

Diese Seite des Universalgelehrten wird in der Ausstellung im Osthaus Museum beleuchtet. Die Faszination, die Leonardo heute noch auf uns ausübt, liegt in seiner unermüdlichen Neugier und Leidenschaft bei der Erforschung der Welt und ihrer Geheimnisse begründet.

Mit viel Liebe zum Detail wird den Besuchern und Besucherinnen die Welt des Visionärs, des leidenschaftlichen Forschers und des technischen Erfinders in der Ausstellung eröffnet.


FASZINATION TECHNIK

Leonardo da Vinci sah die Welt als eine große Maschinerie und wollte „Maschinen bauen, mit denen man ganze Welten bewegen kann“. In der Ausstellung werden Technik und Funktion seiner Maschinen mit Hilfe von 25 beweglichen Modellen spielerisch erfahrbar gemacht.

Im Anschluss an den Rundgang durch die Ausstellung bauen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Erfindungen des Universalgenies mit einfachen Mitteln nach und erfinden eigene fantastische Maschinen.

An dem Workshop können jeweils maximal 12 Personen teilnehmen, die Teilnahmegebühr beträgt 6 € pro Person inkl. Material. Eingeladen sind Jung und Alt: Erwachsene mit Kind(ern), aber natürlich auch Einzelpersonen ab 8+.

Eine Anmeldung ist erforderlich unter: 02331-207 2740.


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 26.10.2019 um 19:30 Uhr

Die Dauercamper
Romantik am Grill

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Die Besitzerin der Gartenanlage am Hengsteysee, Lady Kunigunde Breckfiel, will aus der Gartenanlage am See einen Campingplatz machen, weil das mehr Geld bringt. Die Pächterinnen Frederike und Hannelore sind entsetzt! Sie müssen ihren Schrebergarten räumen, es sei denn, sie werden Dauercamper. Das zieht allerdings deutlich höhere Kosten nach sich, als die Pacht des Gartens. Und das Geld haben Frederike und Hannelore nicht. Also sucht sich Frederike einen Nebenjob: Sie bewirbt sich als Verkäuferin bei Lovelytoys. Frederike kann schließlich gut mit kleinen Kindern, da ist der Job einer Spielzeugverkäuferin genau das Richtige! Besonders angenehm dabei ist, dass sie den Job von Zuhause, d.h. von ihrem Garten aus, ausführen kann. Frederike lädt also zur ersten Verkaufsparty, nichtsahnend dass es sich da um Spielzeug für Erwachsene handelt....



Sonntag, 27.10.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 27.10.2019 von 12:15 Uhr - 13:15 Uhr

Öffentliche Führung im Emil Schumacher Museum
K.R.H. Sonderborg – Bilder von Zeit und Raum

Veranstalter: Kunstquartier Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

K. R. H. Sonderborg (1923-2008) zählt zu den jungen Künstlern des Informel aus Deutschland, die nach Ende des Naziterrors in den 50er Jahren neu in die Welt traten. Er fand wie auch Emil Schumacher schnell Anschluss an ein internationales Kunstgeschehen, das für seine Generation zuvor fest verschlossen war. Sonderborgs markanter Stil einer abstrakt-gestischen Zeichensprache, mal mit figürlichen Anklängen und mal ganz aus der Dynamik des Malprozesses, überzeugte mit komplexer Rhythmik und der Vehemenz des Action Painters. Die Ausstellung mit Leihgaben aus privaten und öffentlichen Sammlungen ist nach mehr als 15 Jahren die erste Gelegenheit, das Werk Sonderborgs in einer umfangreichen Werkschau neu zu entdecken.


5 Euro Führungsgebühr + Eintritt

Eine Anmeldung ist nicht notwendig..


Kunstquartier Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.kunstquartier-hagen.de


Montag, 28.10.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Dienstag, 29.10.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Dienstag, 29.10.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Dienstag, 29.10.2019 von 17:30 Uhr - 21:00 Uhr

Wikinger-Treff
Bildvorträge Norwegen & Japan

Veranstalter: Wikinger Reisen
Ort: SIHK zu Hagen

mehr Informationen

Erkunden Sie Japan zur Zeit der Kirschblüte und freuen Sie sich auf den bunten Norwegen-Mix.

Neben zwei spannenden Bildvorträgen gibt Ihnen das Wikinger-Team gerne persönliche Tipps und Informationen für Ihre nächste Erlebnisreise.

Wie immer ist der Eintritt für Sie kostenlos.

Melden Sie sich online an unter: www.wikinger-reisen.de/wiktreff


Mittwoch, 30.10.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Mittwoch, 30.10.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Mittwoch, 30.10.2019 von 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Tobias Beck
Unbox Your Life

Veranstalter: Unnormal Entertainment GmbH
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

„Unbox your life“–das Bühnenprogramm!


Tobias Beck hat bereits unzählige Seminar-Teilnehmer geschult.Hunderttausende schauen regelmäßig seine Youtube-Videos. Seine Key Notes kreieren wahre Euphorie und seine Podcasts haben Suchtcharakter. 2,2 Mio Podcast-Abonnenten und eine Reichweite von 7,5 Mio. über Social Media belegen seinen Erfolg sowiedie Relevanz seiner Themen für Menschen. Als einer der besten Speaker der Welt motiviert Tobias Beck seine Zuhörer, ihr Leben und ihr Erfolgsdenken positiv zu verändern. Und diesen Spirit bringt der Hochschuldozentjetzt mit einem mitreißenden Solo-Programm auf die Bühne. „Unbox your life“ ist ein sehr humorvolles Solo-Bühnen-Programmdarüber, wie wir unser volles Potenzial entfalten können.Nach dem Erscheinen seines gleichnamigen Buches im Herbst 2018 dreht sich auch in seiner Show alles um die Frage „Was möchte ich aus meinem Leben machen?“und „Wie kann ich mich ausmeinen Fesseln lösen, um noch glücklicher und erfolgreicher zu leben?“Dabei berichtet Tobias Beck über wahre und sehr witzige Begebenheiten aus seinem Leben. Er möchte nicht einfach nur unterhalten, sondern bietet inspirierendes Entertainment mit Nachhaltigkeit. Mit der grenzenlosen Begeisterungsfähigkeit eines Kindes gibt Tobias Beck den Impuls neu, kreativ und quer zu denken. Er entlarvt verschiedenste Menschentypen und hält seinen Zuschauer dabei nicht selten humorvoll den Spiegel vor. Freuen Sie sich auf einen Abend voller Humor, inspirierender Geschichten und ansteckender Begeisterung. Nach einem fulminanten Ende gehen sicher viele Besucher nach Hause mit dem Impuls, ihr eigenes Leben neu und positiv zu beeinflussen. Unbedingt buchenund selbst anschauen.

Aber Achtung –diese Show könnte auch Ihr Leben verändern.


Beginn: 20:00 Uhr

Preis: 37,05 € inkl. VVK-Gebühren


Donnerstag, 31.10.2019 um 00:00 Uhr

Halloween

Veranstalter: Elbershallen Hagen
Ort: Elbersgelände


Donnerstag, 31.10.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Donnerstag, 31.10.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Donnerstag, 31.10.2019 um 21:00 Uhr

Halloween 2019
Das Hagener Original

Veranstalter: Event Experience Hagen
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Hexen, Geister und Zombies bitten zum Tanz Halloween mit Event Experience in der Stadthalle Hagen geht in die 15. Auflage!

Am 31. Oktober 2019 wird die Stadthalle für alle Halloween-Fans wieder zum Gruseltempel. Mit viel Liebe zum Detail wird die Stadthalle in Szene gesetzt. Die Besucher erwartet gleich am Eingang ein Gruseltunnel mit mehreren Statisten, die den Besucher das Fürchten lehren.

Auf vier Floors werden die Gruselgestalten dann von einem hochkarätigen Hagener DJ-Team zum Tanz gebeten.

Auf dem Main Floor im großen Saal werden die beliebten DJs Robin Noir, Chollo und Luk S. und L.A.W. die Zombieknochen mit aktuellen Charts und Houseklassikern in Bewegung bringen.

Im kleinen Saal werden Partyklassiker und Musik der 80er von DJ City und DJ Yoda die älteren Tanzwütigen begeistern.

Der Klubraum ist das Terrain von ND.M und DJ. David, hier werden sie ihr Können mit Electronic Urban Musik unter Beweis stellen.

Wer es etwas ruhiger mag oder etwas Pause vom Geschehen benötigt, der darf sich im Chill-Out Bereich im Restaurant etwas ausruhen. Hier werden Lounge-Musik und Soft-House zu hören sein.

Die Gäste dürfen sich außerdem auf eine Cocktailbar, einen großzügigen Raucher- und Außenbereich, eine professionelle Foto-Lounge sowie die ein oder andere Überraschung freuen. Auch für den kleinen Hunger zwischendurch ist gesorgt.


Die Eintrittskarten – dieses Mal speziell auch für Gruppen – gibt es ab September an vielen Vorverkaufsstellen oder online unter tickets.eventexperience.de.


Weitere Infos zur Veranstaltung unter halloween-hagen.de und bei facebook.EventExperience.de.


Freitag, 01.11.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 02.11.2019 von 10:00 Uhr - 17:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Samstag, 02.11.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 02.11.2019 von 12:30 Uhr - 14:30 Uhr

Workshop im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Faszination Technik

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Das weltberühmte Gemälde "Mona Lisa" ist bis heute eine Medienikone und ihr Schöpfer Leonardo da Vinci seit über 500 Jahren ein bekannter Künstler. Weniger bekannt ist, dass Leonardo ein genialer Erfinder und Wissenschaftler war.

Diese Seite des Universalgelehrten wird in der Ausstellung im Osthaus Museum beleuchtet. Die Faszination, die Leonardo heute noch auf uns ausübt, liegt in seiner unermüdlichen Neugier und Leidenschaft bei der Erforschung der Welt und ihrer Geheimnisse begründet.

Mit viel Liebe zum Detail wird den Besuchern und Besucherinnen die Welt des Visionärs, des leidenschaftlichen Forschers und des technischen Erfinders in der Ausstellung eröffnet.


FASZINATION TECHNIK

Leonardo da Vinci sah die Welt als eine große Maschinerie und wollte „Maschinen bauen, mit denen man ganze Welten bewegen kann“. In der Ausstellung werden Technik und Funktion seiner Maschinen mit Hilfe von 25 beweglichen Modellen spielerisch erfahrbar gemacht.

Im Anschluss an den Rundgang durch die Ausstellung bauen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Erfindungen des Universalgenies mit einfachen Mitteln nach und erfinden eigene fantastische Maschinen.

An dem Workshop können jeweils maximal 12 Personen teilnehmen, die Teilnahmegebühr beträgt 6 € pro Person inkl. Material. Eingeladen sind Jung und Alt: Erwachsene mit Kind(ern), aber natürlich auch Einzelpersonen ab 8+.

Eine Anmeldung ist erforderlich unter: 02331-207 2740.


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 02.11.2019 um 19:30 Uhr

Die Dauercamper
Romantik am Grill

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Die Besitzerin der Gartenanlage am Hengsteysee, Lady Kunigunde Breckfiel, will aus der Gartenanlage am See einen Campingplatz machen, weil das mehr Geld bringt. Die Pächterinnen Frederike und Hannelore sind entsetzt! Sie müssen ihren Schrebergarten räumen, es sei denn, sie werden Dauercamper. Das zieht allerdings deutlich höhere Kosten nach sich, als die Pacht des Gartens. Und das Geld haben Frederike und Hannelore nicht. Also sucht sich Frederike einen Nebenjob: Sie bewirbt sich als Verkäuferin bei Lovelytoys. Frederike kann schließlich gut mit kleinen Kindern, da ist der Job einer Spielzeugverkäuferin genau das Richtige! Besonders angenehm dabei ist, dass sie den Job von Zuhause, d.h. von ihrem Garten aus, ausführen kann. Frederike lädt also zur ersten Verkaufsparty, nichtsahnend dass es sich da um Spielzeug für Erwachsene handelt....



Sonntag, 03.11.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 03.11.2019 von 12:15 Uhr - 13:15 Uhr

Öffentliche Führung im Osthaus Museum
Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee, Walter Gropius Wander-Ausstellung "Vorbildliche Industriebauten"

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "‘Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Das Osthaus Museum Hagen und der Karl Ernst Osthaus Bund danken für die großzügige Unterstützung durch die Sparkassenstiftung für Hagen.


5 Euro Führungsgebühr + Eintritt


Sonntag, 03.11.2019 um 18:00 Uhr

PREMIERE Goethe. Die Musen hab ich stets geachtet
Eine Hommage an Johann Wolfgang von Goethe

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Da es fast unmöglich ist, das Leben einer derart komplexen Persönlichkeit in der ihm gebührenden Ausführlichkeit darzustellen, haben wir uns ganz bewusst für einen Aspekt seines Lebens entschieden: seine großen Lieben zu der um sieben Jahre älteren Charlotte von Stein und zu Christiane Vulpius, seiner späteren Ehefrau. Diese Beziehungen haben ihn fast vierzig Jahre lang entscheidend beeinflusst. Seine Verhältnisse zu den beiden Frauen hätten unterschiedlicher nicht sein können und werden zeitlich durch seine erste Italienreise verbunden. Die Veränderungen, die diese zweijährige Reise in Goethe bewirkt hat, beenden die eine Beziehung und ermöglichen die andere. Gefunden haben wir Herrn von Goethe, auch nach gründlicher Recherche noch lange nicht. Dreiundachtzig Jahre lang hat er mit einem wahrlich großen Geist diese Welt beeinflusst und über seinen Tod hinaus bestimmt er bis heute unsere Sprache, Literatur, Farbenlehre, Wissenschaft...



Sonntag, 03.11.2019 um 18:00 Uhr

PREMIERE Goethe. Die Musen hab ich stets geachtet
Eine Hommage an Johann Wolfgang von Goethe

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Da es fast unmöglich ist, das Leben einer derart komplexen Persönlichkeit in der ihm gebührenden Ausführlichkeit darzustellen, haben wir uns ganz bewusst für einen Aspekt seines Lebens entschieden: seine großen Lieben zu der um sieben Jahre älteren Charlotte von Stein und zu Christiane Vulpius, seiner späteren Ehefrau. Diese Beziehungen haben ihn fast vierzig Jahre lang entscheidend beeinflusst. Seine Verhältnisse zu den beiden Frauen hätten unterschiedlicher nicht sein können und werden zeitlich durch seine erste Italienreise verbunden. Die Veränderungen, die diese zweijährige Reise in Goethe bewirkt hat, beenden die eine Beziehung und ermöglichen die andere. Gefunden haben wir Herrn von Goethe, auch nach gründlicher Recherche noch lange nicht. Dreiundachtzig Jahre lang hat er mit einem wahrlich großen Geist diese Welt beeinflusst und über seinen Tod hinaus bestimmt er bis heute unsere Sprache, Literatur, Farbenlehre, Wissenschaft...



Montag, 04.11.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Dienstag, 05.11.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Dienstag, 05.11.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Mittwoch, 06.11.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Mittwoch, 06.11.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Mittwoch, 06.11.2019 - Donnerstag, 07.11.2019 von 20:00 Uhr - 01:00 Uhr

KopfNickBar mit Hennigsøn & friends

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Text: Eintritt: frei!

Henningsøn & seine Freunde legen euch ab sofort alles rund um Deep & Tech House auf die Teller.

Happy Hour 21.00 – 22.00 Uhr

Damit auch keiner verdursten muss, gibt es von 21.00 – 22.00 Uhr kleine Säfte, Cola und Zapfbier für 1.50€



Donnerstag, 07.11.2019 von 00:00 Uhr - 01:00 Uhr

KopfNickBar mit Hennigsøn & friends

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Text: Eintritt: frei!

Henningsøn & seine Freunde legen euch ab sofort alles rund um Deep & Tech House auf die Teller.

Happy Hour 21.00 – 22.00 Uhr

Damit auch keiner verdursten muss, gibt es von 21.00 – 22.00 Uhr kleine Säfte, Cola und Zapfbier für 1.50€



Donnerstag, 07.11.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Donnerstag, 07.11.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Donnerstag, 07.11.2019 von 18:00 Uhr - 19:30 Uhr

Ausstellungseröffnung im Osthaus Museum im Jungen Museum
Eine Mit-Mach-Ausstellung – "Beispiel ist alles"

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

„BEISPIEL IST ALLES!“ – Alltagskultur in Hagen

Eine Mit-Mach-Aktion und -Ausstellung im Jungen Museum

in Kooperation mit der Royal Photographic Society – German Chapter

8. November 2019 bis 19. Januar 2020


Der einfache wie sinnige Satz von Karl Ernst Osthaus – „Beispiel ist alles“ – bringt sein Ansinnen auf den Punkt, künstlerische Ideen im Alltag umzusetzen und so Kunst und Leben in Einklang zu bringen. Mit diesem zukunftsweisenden Gedanken nahm er bereits die Ziele des Bauhauses vorweg. Zudem nutzte Osthaus das junge Medium der Fotografie, um Zeugnisse historischer und moderner Baukunst zu dokumentieren sowie städtebauliche Erfordernisse einer Industriestadt an exemplarisch gelungenen Beispielen zu vergegenwärtigen und sie so bekannt zu machen.

Gemäß dem Osthaus’schen Motto entsteht im Jungen Museum im Osthaus Museum ein „work in progress“: Besucherinnen und Besucher können ihre Fotos mit erläuternden Texten auf dafür bereitgestellte Flächen anbringen und sich so aktiv einbringen.

Ziel ist es, aufzuzeigen, ob es an dem ausgewählten Ort gelungen ist, Bau- und damit einhergehend Alltagskultur im positiven Sinne zu gestalten, denn auch heute stehen wir durch die sich wandelnde Gesellschaft erneut vor großen städtebaulichen Herausforderungen.

Im Rahmen der Ausstellung werden Fotografien der Mitglieder der Royal Photographic Society - German Chapter gezeigt, die 2019 zudem ihr zehnjähriges Bestehen feiert. Die Fotografen der Society haben sich im Laufe des Jahres diesem Thema gewidmet und zeigen ihre Ergebnisse.

Abschließend werden alle Beiträge in einer Dokumentation zusammengefasst und geben einen gelebten, individuell fokussierten Blick auf die gegenwärtige Hagener Bau- und Alltagskultur.

Eröffnet wird die Ausstellung am Donnerstag, den 7. November um 18 Uhr im Jungen Museum im Osthaus Museum. Eingeladen sind alle Interessierten. Der Eintritt zur Eröffnung ist frei.


Teilnahme an der Aktion und Ausstellung

Jede Besucherin und jeder Besucher kann sich ab sofort daran beteiligen oder mit Ausstellungsbeginn Fotobeiträge vor Ort an ausgewiesenen Flächen selbst anbringen.

Bitte mit dem gewünschten Fotobeitrag an der Museumskasse melden. Die Fotos können direkt im Museum ausgedruckt werden, wo ein Fotodrucker mit USB-Anschluss zur Verfügung steht. Auch können bereits ausgedruckte Fotos in DIN A3 mitgebracht werden.

Ein Formular mit Anschrift, Text zum Foto und die Einwilligung zur Nutzung des Fotos muss an der Museumskasse ausgefüllt werden. Die eingereichten Fotos werden in der Ausstellung gezeigt.

Alle Teilnehmenden erhalten freien Eintritt in die Ausstellung im Jungen


Donnerstag, 07.11.2019 um 19:30 Uhr

Ein Herz und eine Seele
Der Sittenstrolch und Selbstbedienung

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Ekel Alfred ist zurück im Theater an der Volme! Wer erinnert sich nicht mehr an die Fernsehsendung aus den 70er Jahren mit Heinz Schubert als Alfred Tetzlaff und Elisabeth Wiedemann als Else. Wir bringen zwei unserer absoluten Lieblingsfolgen der Serie auf die Bühne. Im Sittenstrolch treibt ein vermeintlicher Exhibitionist sein Unwesen in der Nachbarschaft und in der Folge „Selbstbedienung“ wird Else beim versehentlichen Diebstahl erwischt. Alfred hat weder für Sittenstrolche noch für Diebe Verständnis! Der Haussegen hängt einmal mehr schief.


Donnerstag, 07.11.2019 von 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Kaya Yanar
AUSRASTEN für Anfänger

Veranstalter: Unnormal Entertainment GmbH
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Kaya rastet gerne mal aus. Nicht sehr oft, aber immer öfter. Liegt es an ihm, liegt es an allem anderen? Leben wir in einer Zeit, die so stressig und bekloppt ist, dass man mal ausrasten muss, um halbwegs gesund in der Birne zu bleiben? Und wenn ja, wie macht man das am besten? Warten, bis einem alles zuviel wird, und dann auswandern, burn-out oder amok? Natürlich nicht! Mach es wie Kaya! Ausrasten, aber mit Stil, Eleganz und vor allem: Humor! Kaya regt sich ständig über alles auf: Öffentliche Toiletten, Staus, Autofahrer, Radfahrer, Fußgänger (je nachdem, wie er gerade unterwegs ist), alte Leute, junge Leute, Kinder, Babies, TV Sender, Ausländer, Inländer… „Je älter ich werde, desto mehr merke ich, wie meine Toleranz für Bullshit immer dünner wird. Als 10jähriger freust du dich auf die große weite Welt, als 20 Jähriger hat man schon ein paar Deppen kennengelernt, als 30 Jähriger denkt man: ok, nicht alles super hier, aber man kommt klar, als40jähriger: Oh Gott! Das kann doch so nicht weitergehen!“ „Ausrasten für Anfänger“ – 2 Stunden Lebenshilfe mit Doktor Yanar auf eine besondere Art und Weise.


Witzig, Intelligent, Humorvoll, selbstironisch und zum AUSRASTEN! lustig.


Preis: 36,25 € inkl. VVK-Gebühren


Freitag, 08.11.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Freitag, 08.11.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Freitag, 08.11.2019 von 17:00 Uhr - 20:00 Uhr

Aufwind Kunst- und Kreativmarkt
08.11. - 10.11.2019

Veranstalter: Ev.-Luth. Matthäus-Kirchengemeinde
Ort: Ev. Lutherische Matthäus-Kirchengemeinde

mehr Informationen

Kreatives, Handwerkliches und überwiegend Selbstgestaltetes finden Sie natürlich auch in diesem Jahr wieder auf dem Kunst- und Kreativmarkt der Ev. Matthäus-Kirchengemeinde Hagen, Lützowstr. 113.

Vom 8. bis 10. November freut sich die Gemeinde in diesem Jahr wieder auf ein Haus voller Besucher und interessanter Aussteller, über kreativ gestalteten Karten, handgesägte Schwibbögen, Schmuck, Textilien, Taschen und viele weitere schöne Dinge.

Selbstverständlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Neben verschiedensten Kuchen, Waffeln und Getränken (heiß und kalt) werden neben Brat- und Currywurst auch Pommes, Pellkartoffeln und eine Suppe angeboten.

Der Eintritt ist natürlich auch in diesem Jahr für alle Besucher wieder frei!

weitere Infos: www.matthaeus-hagen.de


Öffnungszeiten:

Freitag 8.11.2019 17:00 - 20:00 Uhr

Samstag: 9.11.2019 14:00 - 19:00 Uhr

Sonntag: 10.11.2019 12:00 - 17:00 Uhr



Freitag, 08.11.2019 um 19:30 Uhr

Ein Herz und eine Seele
Der Sittenstrolch und Selbstbedienung

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Ekel Alfred ist zurück im Theater an der Volme! Wer erinnert sich nicht mehr an die Fernsehsendung aus den 70er Jahren mit Heinz Schubert als Alfred Tetzlaff und Elisabeth Wiedemann als Else. Wir bringen zwei unserer absoluten Lieblingsfolgen der Serie auf die Bühne. Im Sittenstrolch treibt ein vermeintlicher Exhibitionist sein Unwesen in der Nachbarschaft und in der Folge „Selbstbedienung“ wird Else beim versehentlichen Diebstahl erwischt. Alfred hat weder für Sittenstrolche noch für Diebe Verständnis! Der Haussegen hängt einmal mehr schief.


Freitag, 08.11.2019 von 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Rocknacht Hagen
Deutsch – Polnische Freundschaft

Veranstalter: 58//Event
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Erstmalig in Hagen präsentiert die Agentur 58//Event unter dem Motto Deutsch – Polnische Freundschaft ein Rockkonzert der Extraklasse.

Gleich 3 Bands werden an diesem Abend die Herzen der Rockfans höher schlagen lassen.

Beginnen wird die aus polnischen und deutschen Musikern bestehende Southern Rock-Band SYNDYKAT. Der charakteristische Sound von SYNDYKAT ist von den zentralen Elementen des Hard-, Southern- und Bluerocks geprägt, die zu druckvollen zeitgenössischen Groovewelten verschmelzen. Die mitreißenden Kompositionen verbinden stampfende Rockgrooves mit eingängigen Melodielinien, wird geprägt durch abwechslungsreiche Gitarrenarbeit und rockiger Begleitung. Die Texte sind dem Leben entsprungen, erzählen Kurzgeschichten aus Realität und Fantasie und geben den Kompositionen die nötige Tiefe. Die Songs drängen zum Mitrocken, treffen unmittelbar in Bauch und Herz.

Als zweiter Act steht wohl die beste OZZY-OSBOURNE Tribute-Band OZZYFIED auf der Bühne. Mit Henning Wagner ( Keyboarder von den US-Bands WHITE LION und CIRCLE II CIRCLE) steht ein junger OZZY OSBOURNE auf der Bühne! Denn Er sieht nicht nur aus wie ein junger OZZY nein, er singt wie OZZY, hat dieselbe Mimik wie OZZY, bewegt sich wie OZZY und wechselt die Klamotten wie OZZY bekannt ist als Keyboarder von den US-Bands WHITE LION und CIRCLE II CIRCLE. Aber als ob ein wahrhaft würdiger OZZY noch nicht reichen würde, ist auch der Posten des Axeman´s vortrefflich besetzt. Zakk Wylde hätte seine wahre Freude daran, steht doch hier sein Doppelgänger auf der Bühne. Die Soli treffen messerspitz die Herzen, und die Show lässt keine Wünsche offen. Andreas RIPPEL Rippelmeier heißt der Mann, der jahrelang bei Michael Bormann (ex-Jaded Heart) Gitarrist war…“ „…Der Gitarrist kombiniert sogar die unterschiedlichen Stile von RANDY RHOADS, JAKE E. LEE und ZAKK WYLDE! Und seine Klampfen sind ganz in der Optik der markantesten Zakk Wylde- und Randy Rhoads-Instrumente…“ „…Nicht einen Deut schlechter sind Bass (Jürgen Steinmetz; HeavySaurus und ex-Silent Force) und Drums (Roman Jarosch; ex-Extasy und ex-Department Of Rock) besetzt, so dass man ein OZZY-Konzert erlebt, ohne dass OZZY da ist. Und die Reihe der Rhythmusfraktionen beim Original war und ist schließlich auch immer ein Best Of der Rockgeschichte…“ „…Die Songauswahl entspricht eins zu eins dem Set der noch laufenden Abschiedstournee des Originals; Wahnsinn! Von alten BLACK SABBATH Klassikern über die 80er Phase bis hin zur Neuzeit: Alles dabei…“ Der Topact des Abends wird die extra aus Polen angereiste und gehypte RAMMSTEIN Industrial-Metal-Band OBERSCHLESIEN* sein, die mit starkem Rocksound und ihrer Pyro-Bühnenshow nicht nur die polnischen Fans begeistern werden.

*Die Band Oberschlesien ist eine polnische Industrial-Metal-Band und wurde 2008 von dem Schlagzeuger der Band Marcel Rozanka gegründet. Wie der Name der Band schon erahnen lässt, verbinden die 6 Mitglieder das Lebensgefühl der schlesischen Kultur zusammen mit starkem Rocksound. Auch Showtechnisch haben die Jungs einiges zu bieten. Nicht umsonst wird die Gruppe oft mit der deutschen Band Rammstein in Verbindung gebracht. Im Jahr 2012 erreichten sie unter anderem bei der polnischen Talentshow Must be the music (Tylko muzyka) den zweiten Platz und konnten sich so nicht nur einen Namen im Musikbusiness machen, sondern auch Fans aus ganz Europa für sich gewinnen.


Preis: 29,37 € inkl. VVK-Gebühren


Samstag, 09.11.2019 von 10:00 Uhr - 17:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Samstag, 09.11.2019 von 10:00 Uhr - 13:00 Uhr

Infostand des „netzwerk demenz Hagen“ in der Stadtbücherei

Veranstalter: netzwerk demenz
Ort: Stadtbücherei Springe

mehr Informationen

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „DEMENZ BEWEGT“ ist das „netzwerk demenz“ Hagen wieder zu Gast in der Stadtbücherei Hagen.

Interessierte Besucher über das vielseitige Beratungs- und Betreuungsangebot in unserer Stadt für Menschen mit Demenz sowie deren Angehörige informieren und beraten lassen.

Den Betroffenen und den Angehörigen von Menschen mit Demenz zur Seite zu stehen ist das Ziel der derzeit 23 Träger/Anbieter des netzwerk demenz Hagen, die sich mit einem vielfältigen Hilfe- und Unterstützungsangebot unter dem Dach der Stadt Hagen zusammengeschlossen haben. Ansprechpartnerinnen für interessierte Besucher sind an diesem Tag Frau Henneken von der Diakonie Mark-Ruhr und Frau Seibel vom CMS Pflegewohnstift Harkorten.

Die Beratungen sind kostenlos.

Zusätzlich präsentiert die Stadtbücherei eine Medienzusammenstellung zum Thema Demenz.


Samstag, 09.11.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 09.11.2019 von 12:30 Uhr - 14:30 Uhr

Workshop im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Faszination Technik

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Das weltberühmte Gemälde "Mona Lisa" ist bis heute eine Medienikone und ihr Schöpfer Leonardo da Vinci seit über 500 Jahren ein bekannter Künstler. Weniger bekannt ist, dass Leonardo ein genialer Erfinder und Wissenschaftler war.

Diese Seite des Universalgelehrten wird in der Ausstellung im Osthaus Museum beleuchtet. Die Faszination, die Leonardo heute noch auf uns ausübt, liegt in seiner unermüdlichen Neugier und Leidenschaft bei der Erforschung der Welt und ihrer Geheimnisse begründet.

Mit viel Liebe zum Detail wird den Besuchern und Besucherinnen die Welt des Visionärs, des leidenschaftlichen Forschers und des technischen Erfinders in der Ausstellung eröffnet.


FASZINATION TECHNIK

Leonardo da Vinci sah die Welt als eine große Maschinerie und wollte „Maschinen bauen, mit denen man ganze Welten bewegen kann“. In der Ausstellung werden Technik und Funktion seiner Maschinen mit Hilfe von 25 beweglichen Modellen spielerisch erfahrbar gemacht.

Im Anschluss an den Rundgang durch die Ausstellung bauen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Erfindungen des Universalgenies mit einfachen Mitteln nach und erfinden eigene fantastische Maschinen.

An dem Workshop können jeweils maximal 12 Personen teilnehmen, die Teilnahmegebühr beträgt 6 € pro Person inkl. Material. Eingeladen sind Jung und Alt: Erwachsene mit Kind(ern), aber natürlich auch Einzelpersonen ab 8+.

Eine Anmeldung ist erforderlich unter: 02331-207 2740.


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 09.11.2019 von 14:00 Uhr - 19:00 Uhr

Aufwind Kunst- und Kreativmarkt
08.11. - 10.11.2019

Veranstalter: Ev.-Luth. Matthäus-Kirchengemeinde
Ort: Ev. Lutherische Matthäus-Kirchengemeinde

mehr Informationen

Kreatives, Handwerkliches und überwiegend Selbstgestaltetes finden Sie natürlich auch in diesem Jahr wieder auf dem Kunst- und Kreativmarkt der Ev. Matthäus-Kirchengemeinde Hagen, Lützowstr. 113.

Vom 8. bis 10. November freut sich die Gemeinde in diesem Jahr wieder auf ein Haus voller Besucher und interessanter Aussteller, über kreativ gestalteten Karten, handgesägte Schwibbögen, Schmuck, Textilien, Taschen und viele weitere schöne Dinge.

Selbstverständlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Neben verschiedensten Kuchen, Waffeln und Getränken (heiß und kalt) werden neben Brat- und Currywurst auch Pommes, Pellkartoffeln und eine Suppe angeboten.

Der Eintritt ist natürlich auch in diesem Jahr für alle Besucher wieder frei!

weitere Infos: www.matthaeus-hagen.de


Öffnungszeiten:

Freitag 8.11.2019 17:00 - 20:00 Uhr

Samstag: 9.11.2019 14:00 - 19:00 Uhr

Sonntag: 10.11.2019 12:00 - 17:00 Uhr



Samstag, 09.11.2019 um 19:30 Uhr

Tanz mit dem Tod
Gastspiel Partum Theater

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Anna und Dornröschen treffen sich auf der geschlossenen Station eines psychiatrischen Krankenhauses. Anna, Dirigentin, kämpft mit dem unaufhaltsamen Verlust ihres Gehörs und Dornröschen, Ballerina, verliert bei einem vermeintlichen Suizidversuch ein Bein. Nachdem sie einen gemeinsamen Sprung vom Krankenhausdach überleben, entwickelt sich zwischen den beiden lebensüberdrüssigen Frauen eine skurrile Freundschaft. Eine tiefschwarze und makabre Komödie über das Leben, die Freundschaft und unvorhergesehene Schicksalsschläge.




Sonntag, 10.11.2019 von 11:30 Uhr - 13:00 Uhr

Klassik und Jazz im Emil Schumacher Museum
Jazz Portrait Dimitrj Telemanov

Veranstalter: Kunstquartier Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Am Sonntag, den 10. November im Auditorium im Kunstquartier


Blue Note Jazz Ensemble

In memory of Art BLaky


Das Blue Note Jazz Ensemble setzt sich zusammen aus internationalen Musikern wie dem italienischen Pianisten Igor Iabichino und dem Schlagzeuger Enzo Cio aus Sanremo sowie regionalen Musikern wie Patrick Porsch aus Soest am Saxophon, dem jungen Posaunisten Jona Böbel aus Holzwickede sowie Uli Bär aus Unna am Kontrabass.


Allen gemeinsam ist die Liebe zum Jazz und zu eigenen Kompositionen.Im Rahmen des Jazz-Portaits des Festivals „Take 5 Jazz am Hellweg 2019“ steht an diesem Abend der Trompeter Dimitrij Telmanov mit seinen Kompositionen im Mittelpunkt.


Eintritt: 10 €

Karten: Buchhandlung am Rathaus (0 23 31) 3 26 89

Reservierungen: booking@kulturverein-westfalen.de





Sonntag, 10.11.2019 von 12:00 Uhr - 17:00 Uhr

Aufwind Kunst- und Kreativmarkt
08.11. - 10.11.2019

Veranstalter: Ev.-Luth. Matthäus-Kirchengemeinde
Ort: Ev. Lutherische Matthäus-Kirchengemeinde

mehr Informationen

Kreatives, Handwerkliches und überwiegend Selbstgestaltetes finden Sie natürlich auch in diesem Jahr wieder auf dem Kunst- und Kreativmarkt der Ev. Matthäus-Kirchengemeinde Hagen, Lützowstr. 113.

Vom 8. bis 10. November freut sich die Gemeinde in diesem Jahr wieder auf ein Haus voller Besucher und interessanter Aussteller, über kreativ gestalteten Karten, handgesägte Schwibbögen, Schmuck, Textilien, Taschen und viele weitere schöne Dinge.

Selbstverständlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Neben verschiedensten Kuchen, Waffeln und Getränken (heiß und kalt) werden neben Brat- und Currywurst auch Pommes, Pellkartoffeln und eine Suppe angeboten.

Der Eintritt ist natürlich auch in diesem Jahr für alle Besucher wieder frei!

weitere Infos: www.matthaeus-hagen.de


Öffnungszeiten:

Freitag 8.11.2019 17:00 - 20:00 Uhr

Samstag: 9.11.2019 14:00 - 19:00 Uhr

Sonntag: 10.11.2019 12:00 - 17:00 Uhr



Sonntag, 10.11.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 10.11.2019 von 12:15 Uhr - 13:15 Uhr

Öffentliche Führung im Emil Schumacher Museum
Emil Schumacher - Reisebilder aus dem Orient

Veranstalter: Kunstquartier Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Seele und Vitalität gibt Emil Schumacher in seinen Reisebildern aus dem Vorderen Orient längst versunkenen Epochen zurück. Der Künstler besuchte von ihm früh verehrte archäologische Stätten wie Assur, Uruk und Hatra. Förmlich mit der Natur und Wüstenumwelt verschmelzende Architektur aus Feldsteinen und Lehm, auch in Marokko und Tunesien sowie auf Djerba, übte eine große Faszination auf den gestisch-expressiven Maler aus. Die überwältigenden Eindrücke hielt er noch vor Ort auf Papier fest. In der neuen Ausstellung des Hagener Emil Schumacher Museums "Emil Schumacher – Reisebilder aus dem Orient" werden Gouachen von welthistorischen Orten gezeigt, deren heutiges Schicksal vielfach ungewiss ist.


Emil Schumacher reiste zwischen 1958 und 1988 immer wieder in orientalische Länder. Ab 1965 begann er dort, auch auf Papier zu malen. Die neue Ausstellung präsentiert mit über hundert Werken in vier Räumen des Museums erstmalig eine repräsentative Übersicht aller Serien, die nach jenen Ländern Nordafrikas und Vorderasiens benannt wurden, in denen der Maler sie schuf. Fotos, die ursprünglich als private Souvenirs auf den Reisen des Künstlers entstanden sind und ebenfalls zum ersten Mal in einer Ausstellung gezeigt werden, ermöglichen den vergleichenden Blick auf Landschaften und Orte, die den Künstler inspirierten, wie die Marabouts in Tunesien, die Berberdörfer Marokkos oder die Ruinen antiker Stätten im Irak.


Unzählige Reisen führten den begehrten Maler von Europa nach Nord- und Südamerika und bis nach Asien. Diese Auslandsaufenthalte blieben selten ohne Folgen für Künstler und Werk, wie etwa 1967/68 in Form einer Gastprofessur an der Minneapolis School of Art im Norden der USA. Die wiederholte Einladung zur Teilnahme an der Biennale von São Paulo führte Schumacher aber auch nach Südamerika, wo er 1963 die Länder Argentinien, Uruguay, Peru und Bolivien bereiste. Einen besonders auffallenden künstlerischen Niederschlag jedoch, weil dieser im Œuvre des abstrakten Malers durch lesbare Motive ganz unmittelbar erkennbar ist, hinterließen die Reisen Schumachers in den Orient, nach Nordafrika und in den Irak, das alte Mesopotamien.


5 Euro Führungsgebühr + Eintritt

Eine Anmeldung ist nicht notwendig..


Kunstquartier Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.kunstquartier-hagen.de


Sonntag, 10.11.2019 um 18:00 Uhr

Die Dauercamper
Romantik am Grill

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Die Besitzerin der Gartenanlage am Hengsteysee, Lady Kunigunde Breckfiel, will aus der Gartenanlage am See einen Campingplatz machen, weil das mehr Geld bringt. Die Pächterinnen Frederike und Hannelore sind entsetzt! Sie müssen ihren Schrebergarten räumen, es sei denn, sie werden Dauercamper. Das zieht allerdings deutlich höhere Kosten nach sich, als die Pacht des Gartens. Und das Geld haben Frederike und Hannelore nicht. Also sucht sich Frederike einen Nebenjob: Sie bewirbt sich als Verkäuferin bei Lovelytoys. Frederike kann schließlich gut mit kleinen Kindern, da ist der Job einer Spielzeugverkäuferin genau das Richtige! Besonders angenehm dabei ist, dass sie den Job von Zuhause, d.h. von ihrem Garten aus, ausführen kann. Frederike lädt also zur ersten Verkaufsparty, nichtsahnend dass es sich da um Spielzeug für Erwachsene handelt....


Montag, 11.11.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Dienstag, 12.11.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Dienstag, 12.11.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Mittwoch, 13.11.2019 von 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

"Was ich dir noch sagen wollte"
Kunstschau im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Die Iserlohner Künstlerin Brigitte Schaper stellt im Cafè Mundial im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, aus. Während der Öffnungszeiten können bis zum 13. November unter dem Titel „Was ich dir noch sagen wollte“ einige ihrer Karikaturen sowie Ölgemälde betrachtet werden.

In ihren Bildern, die vom Alltagsleben inspiriert sind, thematisiert Brigitte Schaper menschliche Begebenheiten gerne mit Witz, Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und einem Hang zum Realismus. Auf eine einzige Kunstrichtung legt sich die experimentierfreudige Künstlerin jedoch nicht fest.


Öffnungszeiten des Cafe´s:

Montag - Freitag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Mittwoch, 13.11.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Mittwoch, 13.11.2019 von 19:00 Uhr - 21:30 Uhr

Die Comedy Camp Tour 2019
R. Schmitz, D. Werker, J. Doyle, J. Bangert

Veranstalter: Radio NRW GmbH
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Das Comedy Camp geht wieder auf Tour!

Zum 14. Mal in Folge steht der Herbst ganz im Zeichen der besten und beliebtesten Comedians Deutschlands. Auch 2019 tourt Jürgen Bangert alias Elvis Eifel mit seinen Freunden durch NRW. Als Gastgeber begrüßt Jürgen Bangert am 13. November 2019 in der Stadthalle in Hagen Ralf Schmitz, John Doyle und David Werker.

Seit über 25 Jahren steht Jürgen Bangert als Comedian auf der Bühne, seit 20 Jahren ist er als Moderator und Spaßmacher im Radio zu hören, und seit 16 Jahren lebt er genau da sein Alter Ego „Elvis Eifel“ aus. Elvis Eifel gehört mittlerweile genauso zur Show wie die vielen „Promis“ und Geschichten über seine Freude, Nachbarn und Familie. In seinem Jubiläums-Programm „Ist doch nur Spaß!“ ist jedenfalls keiner vor ihm sicher.

„Ich hab´den schönsten Beruf der Welt“, sagt Ralf Schmitz. Und seine Fans haben dank Ralf den schönsten Feierabend der Welt: Denn der Comedy-Star liebt es, auf der Bühne zu stehen und den unausweichlichen Alltagsstress in Gelächter zu ertränken. Sein Markenzeichen, die Improvisation, macht einen Teil dieses Abends aus und mit einer Schlagfertigkeit, die ihresgleichen sucht, entstehen mit Unterstützung des Publikums Situationen, die das Leben so noch nicht geschrieben hat. Eine echte Schmitzeljagd!

Warum suchen Menschen eigentlich das Abenteuer in extremen Situationen wie Bungee-Jumping, Fallschirmspringen oder Schwimmen mit Piranhas im Urwald? Dieser und anderen Fragen geht John Doyle in seinem neuen Programm „Das Leben ist Abenteuer genug“ akribisch nach. Leider kann Doyle bei diesen waghalsigen Aktionen nicht mithalten: „Wenn du über 40 bist, ist es jedes Mal ein kleines Abenteuer sich unfallfrei auf dem Badewannenrand die Fußnägel zu schneiden!“ Mitte 30 besteht kein Zweifel: Das Erwachsenenleben hat begonnen: Mittagsschlaf? Früher ein Grund zu heulen, heute ein Genuss! In seinem neuen Programm „Plötzlich seriös“ gibt sich Comedian David Werker als gestandener „Hobbyerwachsener“ und stellt fest, dass quasi über Nacht das schicke Leben als Erwachsener begonnen hat. Von Kita-Plätze-Vergabe-Mafia bis zu Männer-Haartönungsprodukten im Farbton „Avocadokern seidenmatt“ ist an Themen alles dabei, was Mitt-Dreißiger heutzutage beschäftigt.


Preise: 19,- €- 25,- € inkl. VVK-Gebühren


Donnerstag, 14.11.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Donnerstag, 14.11.2019 von 19:00 Uhr - 21:00 Uhr

Plattform musikalische Vielfalt
Donnerstags im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Hagen. Ein kreatives Musikangebot für zugewanderte und einheimische Musiker*innen bietet das AllerWeltHaus an der Potthofstraße 22 an. In Kooperation mit dem Kommunalen Integrationszentrum Hagen und der Integrationsagentur der Diakonie Mark-Ruhr will es damit einen zentralen Treffpunkt zum Austausch zwischen den verschiedenen Musikkulturen in Hagen einrichten. Die Vielfalt der lebendigen Musikszene ist auch durch zugewanderte Musiker*innen weiter gewachsen. Interkulturelle Musikprojekte und die Erfahrungen der Kooperationspartner*innen haben jedoch gezeigt, dass es zwischen den neuen Gruppen und Solist*innen keinen Austausch und keine Vernetzung gibt und eine Integration in die lokale Musikszene kaum stattfindet. Das neue Begegnungsangebot soll die Vernetzung und den Austausch der verschiedenen Musikkulturen im aktiven musikalischen Dialog fördern.

Unter der Leitung der Hagener Musikerin Maren Lueg können die Musiker*innen sich und ihre Musikkultur darstellen, andere Gruppen und Musiker*innen erleben, sich austauschen und gemeinsam etwas Neues schaffen.

Die Treffen finden jeweils donnerstags um 19.00 Uhr statt und am 10. Oktober, 14., 21. und 28. November und am 5. Dezember.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Weitere Informationen hat Maren Lueg unter

Tel. 02331/21410 oder per E-Mail an maren.lueg@allerwelthaus.org.


Freitag, 15.11.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Freitag, 15.11.2019 von 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Marc Weide
Hilfe, ich werde erwachsen!

Veranstalter: m/e/r/z veranstaltungs-service
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Hilfe, ich werde erwachsen!

„Ich werde Zauberer!” verkündigte Marc Weide als 11-jähriger seiner Mutter, nachdem er mit David Copperfield auf der Bühne stand. Heute, nach 16 Jahren ist klar: Durch dieses Erlebnis hat er seinen Weg gefunden und gehört mittlerweile zu den besten Zauberern Deutschlands. In seinem zweiten Bühnenprogramm erzählt der Zauber-Entertainer jetzt von den untrüglichen Zeichen des Erwachsenwerdens: „Erleben Sie regelmäßig den Sonnenaufgang – nicht weil Sie noch wach sind, sondern schon wieder aufstehen?“ „Besitzen Sie Gästehandtücher?“ „Gesundes Essen ist für Sie kein Zufall mehr, sondern eine bewußte Entscheidung?“ In seinem Programm geht es ihm dabei weniger um spektakuläre Großillusionen, als um das Staunen seines Publikums, das ihm aus nächster Nähe auf die Finger schauen kann. Seine bevorzugten Requisiten sind Gegenstände, die jeder aus dem Alltag kennt. Dazu schafft er es, die Energie und den Spaß, den er bei seinen Auftritten selbst hat, auch auf das Publikum zu übertragen, das er sehr oft auch interaktiv in die Tricks mit einbindet.

Das Ergebnis: Beste Unterhaltung, ungläubiges Staunen und schallendes Lachen. Und das Aha-Erlebnis ist immer am größten, wenn einer seiner Tricks vermeintlich nicht funktioniert, im letzten Augenblick aber dann völlig überraschend doch noch aufgeht…


Preis: 23,90 € inkl. VVK-Gebühren


Freitag, 15.11.2019 von 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Sebastian Lehmann – Elternzeit

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

VVK 12€ / AK 15€

Meine Mutter ruft aus meiner Heimatstadt Freiburg an.

„Was machst du gerade?“ „Hatten wir nicht verabredet, dass du diese Frage nicht mehr stellst?“, sage ich.

„Das ist für uns beide zu deprimierend.“ „Nicht jeder kann perfekt sein“,sagt meine Mutter.

„Mit deinem Bruder hatten wir ja Glück.“

Wie alle echten Berliner kommt Sebastian Lehmann eigentlich aus Süddeutschland. Deswegen telefoniert er sehr oft mit seinen Eltern in der badischen Provinz.

Dabei unterhalten sie sich über seine brotlose Kunst als so genannter Schriftsteller, die Konsistenz von Gummibärchen, Tiefkühlpizza als Hauptmahlzeit und warum immer noch keine Enkelkinder auf dem Weg sind.

Sebastian hat die Telefonate mitgeschrieben und liest sie jetzt auf der Bühne und im Radio vor. Seine Mutter ist stolz, sein Vater wollte sich nicht äußern und hat hoffentlich nicht dasTestament geändert.

Sebastian Lehmanns Radiokolumne „Elternzeit“ läuft auf SWR3 und RBB Radioeins.

Er ist Mitglied der Berliner Lesebühne Lesedüne, die auch als Bühne 36 im Fernsehen lief.

Die besten Elterntelefonate sind im Buch „Mit deinem Bruder hatten wir ja Glück – Telefonate mit meinen Eltern“

(Goldmann-Verlag) versammelt.

2017 erschienen „Ich war jung und hatte das Geld – Meine liebsten Jugendkulturen“ und der Roman „Parallel leben.“





Freitag, 15.11.2019 von 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Sebastian Lehmann – Elternzeit

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

VVK 12€ / AK 15€


Meine Mutter ruft aus meiner Heimatstadt Freiburg an.

„Was machst du gerade?“ „Hatten wir nicht verabredet, dass du diese Frage nicht mehr stellst?“, sage ich.

„Das ist für uns beide zu deprimierend.“ „Nicht jeder kann perfekt sein“,sagt meine Mutter.

„Mit deinem Bruder hatten wir ja Glück.“


Wie alle echten Berliner kommt Sebastian Lehmann eigentlich aus Süddeutschland. Deswegen telefoniert er sehr oft mit seinen Eltern in der badischen Provinz.

Dabeiunterhalten sie sich über seine brotlose Kunst als so genannter Schriftsteller, die Konsistenz von Gummibärchen, Tiefkühlpizza als Hauptmahlzeit und warum immer noch keine Enkelkinder auf dem Weg sind.


Sebastian hat die Telefonate mitgeschrieben und liest sie jetzt auf der Bühne und im Radio vor. Seine Mutter ist stolz, sein Vater wollte sich nicht äußern und hat hoffentlich nicht dasTestament geändert.


Sebastian Lehmanns Radiokolumne „Elternzeit“ läuft auf SWR3 und RBB Radioeins.

Er ist Mitglied der Berliner Lesebühne Lesedüne, die auch als Bühne 36 im Fernsehen lief.

Die besten Elterntelefonate sind im Buch „Mit deinem Bruder hatten wir ja Glück – Telefonatemit meinen Eltern“

(Goldmann-Verlag) versammelt.


2017 erschienen „Ich war jung und hatte das Geld – Meine liebsten Jugendkulturen“ und der Roman „Parallel leben.“


Samstag, 16.11.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 16.11.2019 von 12:30 Uhr - 14:30 Uhr

Workshop im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Faszination Technik

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Das weltberühmte Gemälde "Mona Lisa" ist bis heute eine Medienikone und ihr Schöpfer Leonardo da Vinci seit über 500 Jahren ein bekannter Künstler. Weniger bekannt ist, dass Leonardo ein genialer Erfinder und Wissenschaftler war.

Diese Seite des Universalgelehrten wird in der Ausstellung im Osthaus Museum beleuchtet. Die Faszination, die Leonardo heute noch auf uns ausübt, liegt in seiner unermüdlichen Neugier und Leidenschaft bei der Erforschung der Welt und ihrer Geheimnisse begründet.

Mit viel Liebe zum Detail wird den Besuchern und Besucherinnen die Welt des Visionärs, des leidenschaftlichen Forschers und des technischen Erfinders in der Ausstellung eröffnet.


FASZINATION TECHNIK

Leonardo da Vinci sah die Welt als eine große Maschinerie und wollte „Maschinen bauen, mit denen man ganze Welten bewegen kann“. In der Ausstellung werden Technik und Funktion seiner Maschinen mit Hilfe von 25 beweglichen Modellen spielerisch erfahrbar gemacht.

Im Anschluss an den Rundgang durch die Ausstellung bauen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Erfindungen des Universalgenies mit einfachen Mitteln nach und erfinden eigene fantastische Maschinen.

An dem Workshop können jeweils maximal 12 Personen teilnehmen, die Teilnahmegebühr beträgt 6 € pro Person inkl. Material. Eingeladen sind Jung und Alt: Erwachsene mit Kind(ern), aber natürlich auch Einzelpersonen ab 8+.

Eine Anmeldung ist erforderlich unter: 02331-207 2740.


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 16.11.2019 von 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Martin Rütter - Freispruch

Veranstalter: Bucardo Kunst- und Kulturproduktionen GmbH
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

NOCH MEHR FREISPRUCH!

Ausverkaufte Hallen - Martin Rütter verlängert seine Live-Tour bis 2020.

Gute Nachricht für alle Martin Rütter-Fans: Die wohl größte und humorigste Gerichtsverhandlung unserer tierisch-menschlichen Zeitgeschichte hat gerade erst begonnen, da ordnet Deutschlands Hundeprofi Nummer 1 bereits eine ausgiebige „Prozessverlängerung“ an. Nach dem erfolgreichen Auftakt seines neuen Live-Programms „FREISPRUCH!“ Anfang des Jahres mit zahlreichen restlos ausverkauften Terminen verlängert Martin Rütter seine Tournee bis 2020. „Die ersten Shows haben wirklich großen Spaß gemacht. Das Feedback der Leute zum neuen Programm ist durchweg positiv. Alle, die noch kommen, dürfen sich wieder auf eine schöne Mischung aus Unterhaltung und Information freuen“, verspricht Rütter.

Bitte erheben Sie sich von Ihren Plätzen! Denn jetzt kommt der einzig wahre „Anwalt der Hunde“. In seinem neuen Live-Programm „FREISPRUCH!“ hält Martin Rütter ein bellendes Plädoyer für die Beziehung von Hasso und Herrchen. Martin Rütter räumt mit dem Mythos des notorischen Problemvierbeiners ein für alle Mal auf. Er holt sie runter von der knochenharten Anklagebank: die Ausgestoßenen, die Ausgesetzten und die Ausgebüxten. Denn was wir alle längst wissen, aber kaum zu denken wagen, bringt Deutschlands bekanntester Hundeversteher unmissverständlich auf den Punkt: SCHULD ist nie der Hund. Martin Rütter zückt den Spiegel der wirklichen Wahrheit.

Er wird uns erzählen, wer’s wirklich verbockt hat. „FREISPRUCH!“ die neue Live-Show von und mit Martin Rütter. Fachlich. Analytisch. Und vor allem richtig lustig.


Preise: 37,95 € inkl. VVK-Gebühren



Sonntag, 17.11.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 17.11.2019 von 12:15 Uhr - 13:15 Uhr

Öffentliche Führung im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.

5 Euro Führungsgebühr + Eintritt

WORKSHOP ZUR LEONARDO-AUSSTELLUNG - FASZINATION TECHNIK

Termine: Samstags, 21.9., 28.9., 5.10., 12.10., 19.10., 26.10., 2.11., 9.11., 16.11., 23.11.2019 und 11.1.2020, jeweils 12.30-14.30 Uhr.


Das weltberühmte Gemälde "Mona Lisa" ist bis heute eine Medienikone und ihr Schöpfer Leonardo da Vinci seit über 500 Jahren ein bekannter Künstler. Weniger bekannt ist, dass Leonardo ein genialer Erfinder und Wissenschaftler war.

Diese Seite des Universalgelehrten wird in der Ausstellung im Osthaus Museum beleuchtet. Die Faszination, die Leonardo heute noch auf uns ausübt, liegt in seiner unermüdlichen Neugier und Leidenschaft bei der Erforschung der Welt und ihrer Geheimnisse begründet.

Mit viel Liebe zum Detail wird den Besuchern und Besucherinnen die Welt des Visionärs, des leidenschaftlichen Forschers und des technischen Erfinders in der Ausstellung eröffnet.

Leonardo da Vinci sah die Welt als eine große Maschinerie und wollte "Maschinen bauen, mit denen man ganze Welten bewegen kann". In der Ausstellung werden Technik und Funktion seiner Maschinen mit Hilfe von 25 beweglichen Modellen spielerisch erfahrbar gemacht.

Im Anschluss an den Rundgang durch die Ausstellung bauen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Erfindungen des Universalgenies mit einfachen Mitteln nach und erfinden eigene fantastische Maschinen.

An dem Workshop können jeweils maximal 12 Personen teilnehmen, die Teilnahmegebühr beträgt 6 € pro Person inkl. Material. Eingeladen sind Jung und Alt: Erwachsene mit Kind(ern), aber natürlich auch Einzelpersonen ab 8+.

Eine Anmeldung ist erforderlich unter: 02331-207 2740.



Sonntag, 17.11.2019 von 14:00 Uhr - 16:00 Uhr

Hagener Schätze des Jugendstils
Führung im Hohenhof und am Stirnband

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Hohenhof - Museum des Hagener Impulses

mehr Informationen

Nachdem der Kunstmäzen und Kulturreformer Karl Ernst Osthaus (1874-1921) 1902 sein privates Museum Folkwang in Hagen eingeweiht hatte, begründete er 1906 die Künstlerkolonie Hohenhagen.

Bezug nehmend auf die Idee des Großherzogs Ernst Ludwig in Darmstadt, der die Mathildenhöhe initiiert hatte, lud Osthaus ausgewählte Künstler und Architekten nach Hagen ein, um deren individuelle Gebäude-entwürfe in die Tat umzusetzen.

Osthaus ließ sein Wohnhaus, den Hohenhof, von dem belgischen Künstler-Architekten Henry van de Velde 1906/08 erbauen. Heute zählt der Hohenhof architekturgeschichtlich zu den bedeutendsten Gebäuden Europas kurz nach der Jahrhundertwende und ist eines der wenigen erhaltenen Beispiele für ein Jugendstil-Gesamtkunstwerk.

Von der Architektur bis zur kompletten Inneneinrichtung gestaltete Henry van de Velde in Absprache mit dem Bauherrn Osthaus das Gebäude "aus einem Guss".

Anmeldung unter 0 23 31/207 2740.

Treffpunkt ist der Hohenhof, Stirnband 10, 58093 Hagen.

Eintritt: plus Führungsgebühr 9 Euro



Mittwoch, 20.11.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Donnerstag, 21.11.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Donnerstag, 21.11.2019 von 14:30 Uhr - 16:30 Uhr

Kunsttreff
Leonardo da Vinci – Faszination Technik

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "‘Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Das Osthaus Museum Hagen und der Karl Ernst Osthaus Bund danken für die großzügige Unterstützung durch die Sparkassenstiftung für Hagen.


Teilnahmegebühr: 9 € (beinhaltet den Eintritt sowie Getränke.)

Eine Anmeldung ist erforderlich unter 02331 207-2740.


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Donnerstag, 21.11.2019 von 19:00 Uhr - 21:00 Uhr

Plattform musikalische Vielfalt
Donnerstags im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Hagen. Ein kreatives Musikangebot für zugewanderte und einheimische Musiker*innen bietet das AllerWeltHaus an der Potthofstraße 22 an. In Kooperation mit dem Kommunalen Integrationszentrum Hagen und der Integrationsagentur der Diakonie Mark-Ruhr will es damit einen zentralen Treffpunkt zum Austausch zwischen den verschiedenen Musikkulturen in Hagen einrichten. Die Vielfalt der lebendigen Musikszene ist auch durch zugewanderte Musiker*innen weiter gewachsen. Interkulturelle Musikprojekte und die Erfahrungen der Kooperationspartner*innen haben jedoch gezeigt, dass es zwischen den neuen Gruppen und Solist*innen keinen Austausch und keine Vernetzung gibt und eine Integration in die lokale Musikszene kaum stattfindet. Das neue Begegnungsangebot soll die Vernetzung und den Austausch der verschiedenen Musikkulturen im aktiven musikalischen Dialog fördern.

Unter der Leitung der Hagener Musikerin Maren Lueg können die Musiker*innen sich und ihre Musikkultur darstellen, andere Gruppen und Musiker*innen erleben, sich austauschen und gemeinsam etwas Neues schaffen.

Die Treffen finden jeweils donnerstags um 19.00 Uhr statt und am 10. Oktober, 14., 21. und 28. November und am 5. Dezember.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Weitere Informationen hat Maren Lueg unter

Tel. 02331/21410 oder per E-Mail an maren.lueg@allerwelthaus.org.


Freitag, 22.11.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Freitag, 22.11.2019 um 19:30 Uhr

PREMIERE Winter, Wucher, Wunderpapa!
Winterkomödie von Indra Janorschke und Dario Weberg

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Stefanie und ihre Freundin Babsi haben beide Liebeskummer und ihren Job verloren. Sie versinken in Selbstmitleid. Aber sie haben nicht mit Stefanies Papa Giovanni gerechnet, der nicht nur immer ein Liedchen auf den Lippen hat, sondern auch keine Rücksicht auf Herzschmerz nimmt. Stefanie und Babsi müssen mit ihm in die Italienischen Alpen fahren, wo er ein Hotel eröffnen will. Und auch wenn die beiden anfangs gar nicht begeistert sind, ändern sie ihre Meinung schnell, als sie die attraktiven Skilehrer sehen, die sich im Hotel rumtreiben. Leider ist Papa Giovanni manchmal ziemlich peinlich und er lässt sich nicht so schnell abstellen….


Freitag, 22.11.2019 um 19:30 Uhr

Premiere Winter, Wucher, Wunderpapa!
Winterkomödie von Indra Janorschke und Dario Weberg

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Stefanie und ihre Freundin Babsi haben beide Liebeskummer und ihren Job verloren. Sie versinken in Selbstmitleid. Aber sie haben nicht mit Stefanies Papa Giovanni gerechnet, der nicht nur immer ein Liedchen auf den Lippen hat, sondern auch keine Rücksicht auf Herzschmerz nimmt. Stefanie und Babsi müssen mit ihm in die Italienischen Alpen fahren, wo er ein Hotel eröffnen will. Und auch wenn die beiden anfangs gar nicht begeistert sind, ändern sie ihre Meinung schnell, als sie die attraktiven Skilehrer sehen, die sich im Hotel rumtreiben. Leider ist Papa Giovanni manchmal ziemlich peinlich und er lässt sich nicht so schnell abstellen….


Samstag, 23.11.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 23.11.2019 von 12:30 Uhr - 14:30 Uhr

Workshop im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Faszination Technik

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Das weltberühmte Gemälde "Mona Lisa" ist bis heute eine Medienikone und ihr Schöpfer Leonardo da Vinci seit über 500 Jahren ein bekannter Künstler. Weniger bekannt ist, dass Leonardo ein genialer Erfinder und Wissenschaftler war.

Diese Seite des Universalgelehrten wird in der Ausstellung im Osthaus Museum beleuchtet. Die Faszination, die Leonardo heute noch auf uns ausübt, liegt in seiner unermüdlichen Neugier und Leidenschaft bei der Erforschung der Welt und ihrer Geheimnisse begründet.

Mit viel Liebe zum Detail wird den Besuchern und Besucherinnen die Welt des Visionärs, des leidenschaftlichen Forschers und des technischen Erfinders in der Ausstellung eröffnet.


FASZINATION TECHNIK

Leonardo da Vinci sah die Welt als eine große Maschinerie und wollte „Maschinen bauen, mit denen man ganze Welten bewegen kann“. In der Ausstellung werden Technik und Funktion seiner Maschinen mit Hilfe von 25 beweglichen Modellen spielerisch erfahrbar gemacht.

Im Anschluss an den Rundgang durch die Ausstellung bauen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Erfindungen des Universalgenies mit einfachen Mitteln nach und erfinden eigene fantastische Maschinen.

An dem Workshop können jeweils maximal 12 Personen teilnehmen, die Teilnahmegebühr beträgt 6 € pro Person inkl. Material. Eingeladen sind Jung und Alt: Erwachsene mit Kind(ern), aber natürlich auch Einzelpersonen ab 8+.

Eine Anmeldung ist erforderlich unter: 02331-207 2740.


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 23.11.2019 von 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Paul Panzer
MIDLIFE CRISIS… willkommen auf der dunklen Seite

Veranstalter: P-Promotion Event GmbH Münster
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Dass das Leben kein Ponyhof ist, scheint allgemein bekannt. Doch was die „goldene Mitte“ für uns alle bereit hält, damit konnte selbst Paul Panzer nicht rechnen. Denn sind die Kinder erst erwachsen und die Frau auf Weltreise, heissts auch für Paul –Kleiner Mann was nun? Begleiten Sie Ausnahmekünstler Paul Panzer auf seiner emotionalen Geisterbahnfahrt durch das Tal der Tränen, durch das wir alle einmal müssen. Paul Panzer LIVE in der Krise seinen Lebens … wahrlich zum Totlachen für jeden der nicht drinsteckt!


Preise: 34,60 € - 46,10 € inkl. VVK-Gebühren.


Sonntag, 24.11.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 24.11.2019 von 12:15 Uhr - 13:15 Uhr

Öffentliche Führung im Emil Schumacher Museum
K.R.H. Sonderborg – Bilder von Zeit und Raum

Veranstalter: Kunstquartier Hagen
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

K. R. H. Sonderborg (1923-2008) zählt zu den jungen Künstlern des Informel aus Deutschland, die nach Ende des Naziterrors in den 50er Jahren neu in die Welt traten. Er fand wie auch Emil Schumacher schnell Anschluss an ein internationales Kunstgeschehen, das für seine Generation zuvor fest verschlossen war. Sonderborgs markanter Stil einer abstrakt-gestischen Zeichensprache, mal mit figürlichen Anklängen und mal ganz aus der Dynamik des Malprozesses, überzeugte mit komplexer Rhythmik und der Vehemenz des Action Painters. Die Ausstellung mit Leihgaben aus privaten und öffentlichen Sammlungen ist nach mehr als 15 Jahren die erste Gelegenheit, das Werk Sonderborgs in einer umfangreichen Werkschau neu zu entdecken.


5 Euro Führungsgebühr + Eintritt

Eine Anmeldung ist nicht notwendig..


Kunstquartier Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.kunstquartier-hagen.de


Montag, 25.11.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Dienstag, 26.11.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Mittwoch, 27.11.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Mittwoch, 27.11.2019 um 19:30 Uhr

Die Dauercamper
Romantik am Grill

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Die Besitzerin der Gartenanlage am Hengsteysee, Lady Kunigunde Breckfiel, will aus der Gartenanlage am See einen Campingplatz machen, weil das mehr Geld bringt. Die Pächterinnen Frederike und Hannelore sind entsetzt! Sie müssen ihren Schrebergarten räumen, es sei denn, sie werden Dauercamper. Das zieht allerdings deutlich höhere Kosten nach sich, als die Pacht des Gartens. Und das Geld haben Frederike und Hannelore nicht. Also sucht sich Frederike einen Nebenjob: Sie bewirbt sich als Verkäuferin bei Lovelytoys. Frederike kann schließlich gut mit kleinen Kindern, da ist der Job einer Spielzeugverkäuferin genau das Richtige! Besonders angenehm dabei ist, dass sie den Job von Zuhause, d.h. von ihrem Garten aus, ausführen kann. Frederike lädt also zur ersten Verkaufsparty, nichtsahnend dass es sich da um Spielzeug für Erwachsene handelt....


Donnerstag, 28.11.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Donnerstag, 28.11.2019 von 19:00 Uhr - 21:00 Uhr

Plattform musikalische Vielfalt
Donnerstags im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Hagen. Ein kreatives Musikangebot für zugewanderte und einheimische Musiker*innen bietet das AllerWeltHaus an der Potthofstraße 22 an. In Kooperation mit dem Kommunalen Integrationszentrum Hagen und der Integrationsagentur der Diakonie Mark-Ruhr will es damit einen zentralen Treffpunkt zum Austausch zwischen den verschiedenen Musikkulturen in Hagen einrichten. Die Vielfalt der lebendigen Musikszene ist auch durch zugewanderte Musiker*innen weiter gewachsen. Interkulturelle Musikprojekte und die Erfahrungen der Kooperationspartner*innen haben jedoch gezeigt, dass es zwischen den neuen Gruppen und Solist*innen keinen Austausch und keine Vernetzung gibt und eine Integration in die lokale Musikszene kaum stattfindet. Das neue Begegnungsangebot soll die Vernetzung und den Austausch der verschiedenen Musikkulturen im aktiven musikalischen Dialog fördern.

Unter der Leitung der Hagener Musikerin Maren Lueg können die Musiker*innen sich und ihre Musikkultur darstellen, andere Gruppen und Musiker*innen erleben, sich austauschen und gemeinsam etwas Neues schaffen.

Die Treffen finden jeweils donnerstags um 19.00 Uhr statt und am 10. Oktober, 14., 21. und 28. November und am 5. Dezember.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Weitere Informationen hat Maren Lueg unter

Tel. 02331/21410 oder per E-Mail an maren.lueg@allerwelthaus.org.


Donnerstag, 28.11.2019 um 19:30 Uhr

Die Dauercamper
Romantik am Grill

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Die Besitzerin der Gartenanlage am Hengsteysee, Lady Kunigunde Breckfiel, will aus der Gartenanlage am See einen Campingplatz machen, weil das mehr Geld bringt. Die Pächterinnen Frederike und Hannelore sind entsetzt! Sie müssen ihren Schrebergarten räumen, es sei denn, sie werden Dauercamper. Das zieht allerdings deutlich höhere Kosten nach sich, als die Pacht des Gartens. Und das Geld haben Frederike und Hannelore nicht. Also sucht sich Frederike einen Nebenjob: Sie bewirbt sich als Verkäuferin bei Lovelytoys. Frederike kann schließlich gut mit kleinen Kindern, da ist der Job einer Spielzeugverkäuferin genau das Richtige! Besonders angenehm dabei ist, dass sie den Job von Zuhause, d.h. von ihrem Garten aus, ausführen kann. Frederike lädt also zur ersten Verkaufsparty, nichtsahnend dass es sich da um Spielzeug für Erwachsene handelt....


Freitag, 29.11.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Freitag, 29.11.2019 um 19:30 Uhr

Die Dauercamper
Romantik am Grill

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Die Besitzerin der Gartenanlage am Hengsteysee, Lady Kunigunde Breckfiel, will aus der Gartenanlage am See einen Campingplatz machen, weil das mehr Geld bringt. Die Pächterinnen Frederike und Hannelore sind entsetzt! Sie müssen ihren Schrebergarten räumen, es sei denn, sie werden Dauercamper. Das zieht allerdings deutlich höhere Kosten nach sich, als die Pacht des Gartens. Und das Geld haben Frederike und Hannelore nicht. Also sucht sich Frederike einen Nebenjob: Sie bewirbt sich als Verkäuferin bei Lovelytoys. Frederike kann schließlich gut mit kleinen Kindern, da ist der Job einer Spielzeugverkäuferin genau das Richtige! Besonders angenehm dabei ist, dass sie den Job von Zuhause, d.h. von ihrem Garten aus, ausführen kann. Frederike lädt also zur ersten Verkaufsparty, nichtsahnend dass es sich da um Spielzeug für Erwachsene handelt....


Freitag, 29.11.2019 von 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Mirja Boes & Die Honkey Donkeys

Veranstalter: Unnormal Entertainment GmbH
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

„Auf Wiedersehen Hallo – Die Willkommenabschiedrevue“ Schluss. Aus. Vorbei. Das war´s.

Seit über 24 Jahren begeistert Mirja Boes ihr Publikum.

Aber unter uns: Immer öfter steht sie nicht auf der Bühne, sie sitzt. Höchste Zeit also, sie für ihr Lebenswerk weg zu würdigen, bevor ihre Witze einen Damenbart bekommen.

Deswegen macht Mirja jetzt den „Howie“ und geht auf ihre wahrscheinlich definitiv wirklich allerletzte Abschiedstour. Und statt ´nem ollen „Adieu“ gibt’s von ihr ein fettes „Tschüss, ihr Säcke“. Schließlich hat sich Mirja schon von so vielem verabschiedet: Von ihrer Unschuld, als sich ein Opa am FKK-Strand vor ihr bückte. Von ihrer Traumfigur, weil es für alles Light Produkte gibt – nur nicht für Fritten!

In ihrem neuen Programm sagt Mirja möglicherweise endgültig: „Auf Wiedersehen Hallo“ zum Publikum. Denn sie hat noch so viel vor und will doch noch so viel erleben!

Freuen sie sich also auf ihrer Good-Bye-Tour auf ein „Best of Best of“ ihres Schaffens.

Aber keine Sorge! Der Abgesang dauert nur vier Minuten, denn so lange ist ihr teilweise zu Recht vergessener Smashhit: „20 Zentimeter, nie im Leben kleiner Peter”. Danach gibt es nigelnagelneue Impro-Comedy rund um die kleinen, großen, schrecklich-schönen und leiderlustigen Comebacks des Lebens.

Das wird ein feierlicher Abend und es ist das wohl möglich letzte Mal, Mirja Boes live zu sehen. Ihre Freunde, ihre Weggefährten, ihre Mentoren – sie alle kommen nicht.

Nur die Honkey Donkeys. Die müssen. Das steht in ihrem Vertrag.

Deswegen kommen bitte SIE! Kaufen Sie eine Karte! Verabschieden Sie sich vielleicht von Mirja Boes. Und verabschieden Sie sich auf jeden Fall von ihrer Würde!

„Auf Wiedersehen Hallo – Die Willkommenabschiedrevue“ – der neue Impro-Comedy-Musik-Ringelpiez MIT Anfassen… also der Honkey Donkeys.


Beginn: 20:00 Uhr

Preise: 29,90 € inkl. VVK-Gebühren


Samstag, 30.11.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 01.12.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 01.12.2019 um 18:00 Uhr

PREMIERE Friedrich Schiller. Götterfunken
Eine Hommage an Friedrich Schiller

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

„Ein seltsamer Missverstand der Natur hat mich in meinem Geburtsort zum Dichter verurteilt…“ Anders als Goethe hatte Schiller nicht das Glück, in seinem Herzog einen Mäzen gefunden zu haben. Er begann seine dichterische Laufbahn mit einem Darlehen, das ihn viele Jahre lang finanziell belasten sollte. Hinzu kamen etliche körperliche Beschwerden, die ihn besonders in seinem letzten Lebensjahrzehnt quälten. Die Macht des Geistes, aber auch die Einsicht, dass ihm nicht mehr viel Zeit bleiben würde, ließ ihn wie ein Besessener an seinen Werken arbeiten.

„Das fünfzigste Lebensjahr bei leidlicher Gesundheit zu erreichen, ist mein Ziel.“ Bis zum Schluss hat sich Schillers großer Geist jedoch nie von dem schwachen Körper beeinflussen lassen. Er wird Ihnen von seinen harten Anfangsjahren in der Militärakademie berichten, seinen ersten Erfolgen als Autor und Dichter, seiner Flucht und der Begegnung mit seiner Frau Charlotte und seiner Schwägerin Caroline. Natürlich berichtet er auch von seinem Verhältnis zu Goethe; von einer anfänglich ganz und gar kritischen Beziehung, die sich aber im Laufe der Jahre durch die besonderen Umstände zu einer überaus freundschaftlichen entwickelte.


Dienstag, 03.12.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Mittwoch, 04.12.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Mittwoch, 04.12.2019 - Donnerstag, 05.12.2019 von 20:00 Uhr - 01:00 Uhr

KopfNickBar mit Hennigsøn & friends

Veranstalter: Kulturzentrum Pelmke
Ort: Kulturzentrum Pelmke

mehr Informationen

Eintritt: frei!

Henningsøn & seine Freunde legen euch ab sofort alles rund um Deep & Tech House auf die Teller.

Happy Hour 21.00 – 22.00 Uhr

Damit auch keiner verdursten muss, gibt es von 21.00 – 22.00 Uhr kleine Säfte, Cola und Zapfbier für 1.50€



Donnerstag, 05.12.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Donnerstag, 05.12.2019 von 19:00 Uhr - 21:00 Uhr

Plattform musikalische Vielfalt
Donnerstags im AllerWeltHaus

Veranstalter: AllerWeltHaus
Ort: AllerWeltHaus

mehr Informationen

Hagen. Ein kreatives Musikangebot für zugewanderte und einheimische Musiker*innen bietet das AllerWeltHaus an der Potthofstraße 22 an. In Kooperation mit dem Kommunalen Integrationszentrum Hagen und der Integrationsagentur der Diakonie Mark-Ruhr will es damit einen zentralen Treffpunkt zum Austausch zwischen den verschiedenen Musikkulturen in Hagen einrichten. Die Vielfalt der lebendigen Musikszene ist auch durch zugewanderte Musiker*innen weiter gewachsen. Interkulturelle Musikprojekte und die Erfahrungen der Kooperationspartner*innen haben jedoch gezeigt, dass es zwischen den neuen Gruppen und Solist*innen keinen Austausch und keine Vernetzung gibt und eine Integration in die lokale Musikszene kaum stattfindet. Das neue Begegnungsangebot soll die Vernetzung und den Austausch der verschiedenen Musikkulturen im aktiven musikalischen Dialog fördern.

Unter der Leitung der Hagener Musikerin Maren Lueg können die Musiker*innen sich und ihre Musikkultur darstellen, andere Gruppen und Musiker*innen erleben, sich austauschen und gemeinsam etwas Neues schaffen.

Die Treffen finden jeweils donnerstags um 19.00 Uhr statt und am 10. Oktober, 14., 21. und 28. November und am 5. Dezember.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Weitere Informationen hat Maren Lueg unter

Tel. 02331/21410 oder per E-Mail an maren.lueg@allerwelthaus.org.


Donnerstag, 05.12.2019 von 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Johann König
Jubel, Trubel, Heiserkeit – präsentiert vom WDR2

Veranstalter: Impuls Promotion
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

WDR 2 präsentiert: Johann König

Johann König steht mitten im Leben: Er hat drei Kinder gezeugt, zwei Bäume gepflanzt und ein Haus gebaut. Die nächsten Aufgaben drängen sich also quasi auf: Er muss den Auszug der Kinder vorbereiten, die Bäume fällen und das Haus verputzen. Gleichzeitig steht er aber auch mitten neben dem Leben: Denn er ist oft in Gedanken oder in den Pilzen, bittet die Bäume um Ruhe und genießt eine lange Weile die eigenen und die Launen der Natur.


Im neuen Programm stellt er die drängenden Fragen der Gegenwart:

1. Wenn die Kinder durch ihren immensen Fleisch-, Spielzeug- und Gummistiefel- Bedarf die Ressourcen des Planeten frühzeitig mit verballern, sind dann die Eltern raus aus der Verantwortung für ihre Zukunft?

2. Welche Auswirkungen auf den weltweiten Aktienmarkt hätte es, wenn alle Menschen gleich wären und man die Begriffe Konsum und Moral tauscht?

3. Welcher Tag ist heute?


Das neueste Bühnenstück des Ausnahme-Cholerikers ist auch das bisher famoseste: Kühl in der Analyse, warm in der Poesie, heiß in der Darbietung.


Preis: 33,75 € inkl. VVK-Gebühren


Freitag, 06.12.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Freitag, 06.12.2019 von 17:00 Uhr - 20:00 Uhr

Leuchtendes Wehringhausen

Veranstalter: Veranstaltergemeinschaft "Wir in Wehringhausen"
Ort: Lange Str. zwischen Roon- und Bachstr.

mehr Informationen

Bürgersteig Langestr. im Kernbereich


Freitag, 06.12.2019 um 19:30 Uhr

Tanz mit dem Tod
Gastspiel Partum Theater

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Anna und Dornröschen treffen sich auf der geschlossenen Station eines psychiatrischen Krankenhauses. Anna, Dirigentin, kämpft mit dem unaufhaltsamen Verlust ihres Gehörs und Dornröschen, Ballerina, verliert bei einem vermeintlichen Suizidversuch ein Bein. Nachdem sie einen gemeinsamen Sprung vom Krankenhausdach überleben, entwickelt sich zwischen den beiden lebensüberdrüssigen Frauen eine skurrile Freundschaft. Eine tiefschwarze und makabre Komödie über das Leben, die Freundschaft und unvorhergesehene Schicksalsschläge.


Samstag, 07.12.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Samstag, 07.12.2019 um 19:30 Uhr

Winter, Wucher, Wunderpapa!
Winterkomödie von Indra Janorschke und Dario Weberg

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Stefanie und ihre Freundin Babsi haben beide Liebeskummer und ihren Job verloren. Sie versinken in Selbstmitleid. Aber sie haben nicht mit Stefanies Papa Giovanni gerechnet, der nicht nur immer ein Liedchen auf den Lippen hat, sondern auch keine Rücksicht auf Herzschmerz nimmt. Stefanie und Babsi müssen mit ihm in die Italienischen Alpen fahren, wo er ein Hotel eröffnen will. Und auch wenn die beiden anfangs gar nicht begeistert sind, ändern sie ihre Meinung schnell, als sie die attraktiven Skilehrer sehen, die sich im Hotel rumtreiben. Leider ist Papa Giovanni manchmal ziemlich peinlich und er lässt sich nicht so schnell abstellen….



Samstag, 07.12.2019 um 19:30 Uhr

Winter, Wucher, Wunderpapa!
Winterkomödie von Indra Janorschke und Dario Weberg

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Stefanie und ihre Freundin Babsi haben beide Liebeskummer und ihren Job verloren. Sie versinken in Selbstmitleid. Aber sie haben nicht mit Stefanies Papa Giovanni gerechnet, der nicht nur immer ein Liedchen auf den Lippen hat, sondern auch keine Rücksicht auf Herzschmerz nimmt. Stefanie und Babsi müssen mit ihm in die Italienischen Alpen fahren, wo er ein Hotel eröffnen will. Und auch wenn die beiden anfangs gar nicht begeistert sind, ändern sie ihre Meinung schnell, als sie die attraktiven Skilehrer sehen, die sich im Hotel rumtreiben. Leider ist Papa Giovanni manchmal ziemlich peinlich und er lässt sich nicht so schnell abstellen….


Samstag, 07.12.2019 von 20:30 Uhr - 22:30 Uhr

EXTRABREIT
40 Jahre + Hagen

Veranstalter: 58//Event
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Preis: 31,64 € inkl. VVK-Gebühren


Sonntag, 08.12.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Sonntag, 08.12.2019 um 15:00 Uhr

Winter, Wucher, Wunderpapa!
Winterkomödie von Indra Janorschke und Dario Weberg

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Stefanie und ihre Freundin Babsi haben beide Liebeskummer und ihren Job verloren. Sie versinken in Selbstmitleid. Aber sie haben nicht mit Stefanies Papa Giovanni gerechnet, der nicht nur immer ein Liedchen auf den Lippen hat, sondern auch keine Rücksicht auf Herzschmerz nimmt. Stefanie und Babsi müssen mit ihm in die Italienischen Alpen fahren, wo er ein Hotel eröffnen will. Und auch wenn die beiden anfangs gar nicht begeistert sind, ändern sie ihre Meinung schnell, als sie die attraktiven Skilehrer sehen, die sich im Hotel rumtreiben. Leider ist Papa Giovanni manchmal ziemlich peinlich und er lässt sich nicht so schnell abstellen….



Sonntag, 08.12.2019 von 18:00 Uhr - 20:30 Uhr

Biyon Kattilathu
Weil jeder Tag besonders ist

Veranstalter: Konzertbüro Augsburg GmbH
Ort: KONGRESS- und EVENTPARK Stadthalle Hagen GmbH

mehr Informationen

Heute ist ein besonderer Tag.

Und weißt Du auch warum?

…weil jeder Tag besonders ist.


Dennoch fällt es uns oft schwer den Moment zu genießen. Die einen trauern der Vergangenheit hinterher, die anderen sind gedanklich schon in der übernächsten Woche, dem nächsten Urlaub oder der Rente. Dr. Biyon Kattilathu, der sympathische Inder aus dem Ruhrgebiet, ärgerte sich deswegen oft schwarz,…also weiß…also er ärgerte sich zumindest. Über sich selbst und auch über andere. Warum haben wir eigentlich Angst Entscheidungen zu treffen? Ist es wirklich genauso schwer positiv wie negativ zu denken? …und wann finden wir endlich die „Liebe unseres Lebens“?


Sein Soloprogramm „…weil jeder Tag besonders ist“ soll inspirieren indem es Augen öffnet: Selbstironisch, musikalisch und mit viel Humor nimmt Biyon uns mit auf eine Reise durch Indien. Obwohl eigentlich ist es eine Reise zu uns selbst und eine Hommage ans Leben.

…weil jeder Tag besonders ist.


Preis: 32,05 € inkl. VVK-Gebühren


Sonntag, 08.12.2019 von 18:00 Uhr - 20:00 Uhr

Mitsingkonzert Philharmonisches Orchester
Florian Ludwig stellt die Studierenden vor

Veranstalter: Philharmonisches Orchester Hagen
Ort: Johanniskirchplatz

mehr Informationen

Am 2. Advent wird im Weihnachtlichen Mitsingkonzert die Vorfreude auf die Feiertage nicht nur durch festliche sinfonische Musik gesteigert – das Publikum ist außerdem eingeladen, bekannte Weihnachtslieder mitzusingen. Begleitet werden sie dabei von den Klängen des Philharmonischen Orchesters Hagen. Geleitet wird das Konzert von Studierenden der Dirigierklasse von Prof. Florian Ludwig an der Hochschule für Musik Detmold.


Sonntag, 08.12.2019 um 18:00 Uhr

Winter, Wucher, Wunderpapa!
Winterkomödie von Indra Janorschke und Dario Weberg

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Stefanie und ihre Freundin Babsi haben beide Liebeskummer und ihren Job verloren. Sie versinken in Selbstmitleid. Aber sie haben nicht mit Stefanies Papa Giovanni gerechnet, der nicht nur immer ein Liedchen auf den Lippen hat, sondern auch keine Rücksicht auf Herzschmerz nimmt. Stefanie und Babsi müssen mit ihm in die Italienischen Alpen fahren, wo er ein Hotel eröffnen will. Und auch wenn die beiden anfangs gar nicht begeistert sind, ändern sie ihre Meinung schnell, als sie die attraktiven Skilehrer sehen, die sich im Hotel rumtreiben. Leider ist Papa Giovanni manchmal ziemlich peinlich und er lässt sich nicht so schnell abstellen….


Dienstag, 10.12.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Mittwoch, 11.12.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Mittwoch, 11.12.2019 um 19:30 Uhr

Die Dauercamper
Romantik am Grill

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

Die Besitzerin der Gartenanlage am Hengsteysee, Lady Kunigunde Breckfiel, will aus der Gartenanlage am See einen Campingplatz machen, weil das mehr Geld bringt. Die Pächterinnen Frederike und Hannelore sind entsetzt! Sie müssen ihren Schrebergarten räumen, es sei denn, sie werden Dauercamper. Das zieht allerdings deutlich höhere Kosten nach sich, als die Pacht des Gartens. Und das Geld haben Frederike und Hannelore nicht. Also sucht sich Frederike einen Nebenjob: Sie bewirbt sich als Verkäuferin bei Lovelytoys. Frederike kann schließlich gut mit kleinen Kindern, da ist der Job einer Spielzeugverkäuferin genau das Richtige! Besonders angenehm dabei ist, dass sie den Job von Zuhause, d.h. von ihrem Garten aus, ausführen kann. Frederike lädt also zur ersten Verkaufsparty, nichtsahnend dass es sich da um Spielzeug für Erwachsene handelt....


Donnerstag, 12.12.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Freitag, 13.12.2019 von 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ausstellungen im Osthaus Museum
Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler & Die ökonomische Kraft der künstlerischen Idee Walter Gropius Wanderausstellung – Vorbildliche Industriebauten

Veranstalter: Osthaus Museum
Ort: Kunstquartier Hagen

mehr Informationen

Leonardo: vom 15.September 2019-12.Januar 2020 und Gropius: vom 7. September 2019-12.Januar 2020

Leonardo:

Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen.

Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.


Gropius:

Karl Ernst Osthaus hat Ideen des Bauhauses vorgedacht und den Bauhausgründer Walter Gropius maßgeblich gefördert. "Osthaus was instrumental in supporting me", resümmierte Gropius wenige Monate vor seinem Tod 1969. Von der engen freundschaftlichen Verbindung zwischen Gropius und Osthaus zeugen Hunderte, bisher nicht veröffentlichte Briefe im Karl Ernst Osthaus-Archiv Hagen. Der Hagener Mäzen war für Gropius ein wichtiger Mitstreiter in der Debatte um die Frage, in welcher Weise Kunst und Künstler in die Gesellschaft hineinwirken können und sollen.

Im Zusammenhang mit der Arbeit im Deutschen Werkbund diskutierten sie die Frage, wie sich der Fabrikbau mit dem künstlerischen Anspruch verbinden lässt. Osthaus erkannte und nutzte früh das kommunikative Potential der Fotografie, um vorbildliche Baukunst weithin bekannt zu machen. Schließlich erwirkte er für Gropius den Auftrag, eine Ausstellung "Vorbildlicher Industriebauten" zusammenzustellen, die ab 1911 als Wanderausstellung des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" von Hagen aus auf Tournee geschickt wurde.

Dieses gemeinsame Projekt von Gropius und Osthaus wird im Osthaus Museum Hagen rekonstruiert und durch die Publikation ihres Briefwechsels begleitet. Kooperationspartner sind die Krefelder Kunstmuseen, die 1922 die Bestände des "Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe" aus Hagen übernommen haben. Rund 40 Original-Abzüge der insgesamt 110 Fotografien sind in der Graphischen Sammlung der Krefelder Kunstmuseen verwahrt. Neue Abzüge nach den Originalnegativen aus dem Bildarchiv Marburg ermöglichen erstmals eine Komplettierung der Ausstellung, wie sie 1914 auf der Werkbundausstellung in Köln zu sehen war.

Anlässlich der Ausstellung wird der mehrere hundert Schriftstücke umfassende Briefwechsel zwischen Osthaus und Gropius, den das Osthausmuseum im Karl Ernst Osthaus-Archiv verwahrt, in einer wissenschaftlich kommentierten Edition unter dem Titel "Osthaus was instrumental in supporting me‘... - Walter Gropius, Karl Ernst Osthaus und das Bauhaus" erscheinen.

Eintritt: 10 Euro

Öffnungszeiten: Di-So von 12-18 Uhr, Montag geschlossen


Osthaus Museum Hagen

Museumsplatz 1 (Navigation: Hochstr. 73)

58095 Hagen

Tel.: 0 23 31/207 - 31 38

www.osthausmuseum.de


Freitag, 13.12.2019 um 19:30 Uhr

PREMIERE Johnny Cash. I walk the line
Musik und Leben einer Ikone

Veranstalter: Theater an der Volme
Ort: Theater an der Volme

mehr Informationen

„Hello I‘m Johnny Cash“. Mit diesen Worten eröffnete Johnny Cash seine Konzerte. Seine unverwechselbare Stimme, seine Songs und Texte machten den amerikanischen Südstaatlersohn nicht nur zu einem Country-Idol, sondern zu einer amerikanischen Ikone. The Man in Black, wie er sich selbst nannte, wurde als Farmersohn 1932 in Arkansas geboren und starb 2003 nach einem aufregenden Leben, gezeichnet von Drogenabstürzen, religiösem Eifer und legendären Konzerten, besonders in Gefängnissen wie Folsom und San Quentin. Seine zweite Frau June Carter Cash, die er nur ein viertel Jahr überlebte, war seine Inspiration, seine große Liebe und Muse. Sie begleitete ihn als bekannte Countrysängerin auf vielen seiner Konzerte. Zeitlebens begleitete Cash der Ruf des Outlaws, der sich für die Benachteiligten einsetzte, die einfachen Leute und die Gestrauchelten in den Gefängnissen, die er als Opfer ihrer Zeit ansah. Johnny Cash zu kopieren ist noch keinem gelungen.


Dario Weberg als Johnny Cash und Karolin Kersting als June Carter wollen nicht kopieren; sie erinnern an das einzigartige Künstlerpaar und zeigen in kurzen biografischen Szenen und Notizen das künstlerische und private Leben, eingebettet in ihre bekanntesten Songs, die sie auf ihre Weise neu interpretiert haben.


Standort & Erreichbarkeit

Geschäftsstelle der Bezirksvertretungen Hagen-Mitte und Eilpe/Dahl
Rathaus I, Rathausstr. 11.58095 Hagen

Öffnungszeiten

Montagnach Vereinbarung
Dienstagnach Vereinbarung
Mittwochnach Vereinbarung
Donnerstagnach Vereinbarung
Freitagnach Vereinbarung
Samstaggeschlossen
Sonntaggeschlossen

Broschüren & Sonstiges