Marktplatz

„Tief im Westen" (im Kleinformat)

Fr 24.09.2021, 20:00 - 21:15 Uhr



Eine live vertonte Raum-Zeit-Reise durch das Ruhrgebiet mit Schmalfilmen aus dem Archiv für Familien- und Amateurfilm des Ruhrgebiets.

Die Veranstaltung fand im Saal des Kulturzentrums Pelmke statt.


Diese Veranstaltung wurde ermöglicht durch die Unterstützung des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW und des NRW Kultursekretariats.


Konzeption und Schnitt von Geremia Carrara, 8mm und Super8 Filme digitalisiert, Farbe und S/W, 70 Minuten. Freier Eintritt


“Tief im Westen (im Kleinformat)” ist eine Raum-Zeit-Reise durch das Ruhrgebiet mit Familienfilmen, die im „Archiv für Familien- und Amateurfilm des Ruhrgebiets“ aufbewahrt werden. Hier werden die sogenannten Schmalfilme aufbewahrt, vielleicht die einzigen, die die Fähigkeit haben, uns die Intimität, die Individualität eines Blicks auf Ereignisse zurückzugeben. Vor unseren Augen fließen Bilder aus den 50er bis 80er Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts. Es sind anonyme Blicke, die sich durch Städte (z.B. Dortmund, Duisburg, Gelsenkirchen) und durch die Felder bewegen, auf Flüssen und Kanälen segeln. Blicke, die auf Landschaften, auf Architektur, auf Gesichtern, auf Gesten ruhen, die durch die Ankunft der Moderne plötzlich unzulänglich und überholt sind und die nur noch in dem Filmstreifen, der sie damals festgehalten hat, existieren. Sie haben die Veränderungen unserer Region erfasst, die imposanten sicherlich, aber auch diejenigen, die in unserem täglichen Leben verborgen und daher oft für uns selbst unsichtbar sind. Der Zauber wurde (zum Glück) für die Augen der Zuschauer des digitalen Jahrhunderts von diesen kleinen Kameras, diesen zerbrechlichen, analogen Filmen konserviert.


Der Film wurde mit Live-Musik von Thomas Machoczek (elektronische Klänge aus Synthesizern und analogem Modular- System) und Alessandro Palmitessa (Saxphon und Klarinette) begleitet.


Das „Archiv für Familien- und Amateurfilm des Ruhrgebiets“ entstand im Rahmen des Projektes Interkultur Ruhr (RVR) mit Unterstützung des Forums für Geschichtskultur an Ruhr und Emscher e.V. Archivträger ist die Stiftung Ruhrmuseum.