Jeder ist anders, jeder hat Stärken und Schwächen, alle sind interessant, zusammen sind wir unwiderstehlich und kunterbunt, jeder ist einmalig, jeder ist unverwechselbar, alle sind ein bisschen verrückt, zusammen sind sie mit allen Wassern gewaschen und beinahe unbesiegbar, jeder ist ein Star, jeder hat eine kleine Macke, alle sind liebenswert.


Zusammen sind wir die RAPPELKISTE!



Öffnungszeiten

Zum Wohl der Kinder wird ab dem 01.08.2001 auf die veränderte Bedarfssituationen hinsichtlich der Öffnungszeiten in Kindertageseinrichtungen flexibel reagiert.


Sie, als Eltern, können Ihren Bedarf bezüglich der gewünschten Betreuungszeiten anmelden, welche Sie dem Anmeldebogen entnehmen können.


In unserer Einrichtung liegt der Betreuungsbedarf zu Zeit bei der Blocköffnungszeit von 7 Stunden, durchgehend von 7.00-14.00 Uhr. Der Bedarf wird in jedem neuen Kindergartenjahr neu ermittelt.


Unser Team

Personelle Besetzung:

Die Kinder werden in einer Gruppe von zwei Erzieherinnen (pädagogische Fachkräfte), unterstützt von einer BPJ betreut.


Weiteres


Das Spiel und seine Bedeutung

Je mehr Erfahrungen ein kleines Kind macht, desto mehr und deutlichere Spuren bilden sich in dessen Gehirn. Diese Lern-Spuren sind es, die uns langfristig zu dem Individuum machen, das wir sind, mit unserer Sprache, unseren Gewohnheiten, Fähigkeiten, Vorlieben, Einstellungen und Kenntnissen: Wenn die Sonne scheint, wird es warm, Honig ist süß und Brennnesseln tun weh. All dies muss ein Kind lernen, und dies tut es durch Auseinandersetzung mit der Welt, die jedes Kleinkind nicht nur passiv erlebt, sondern aktiv sucht.


Kinder brauchen die Gelegenheit, Erfahrungen selbst zu machen, Dinge auseinander zu nehmen und wieder zusammen zu setzen, sich auszutoben. Das erfolg im Spiel mit Gleichaltrigen, in der Familie und manchmal auch zurückgezogen und konzentriert allein.


Im Spiel lernen Kinder sowohl, sich an Regeln zu halten als auch sie gemeinsam mit den Mitspielern zu verändern. Sie üben, sich zu konzentrieren und mit aller Kraft auf ein Ziel hinzuarbeiten. Sie lernen zu gewinnen und zu verlieren, Freude zu erleben, ohne den anderen auszugrenzen und Ärger oder Misserfolg auszuhalten, ohne aggressiv zu werden. Im Spiel mit ihren Freunden und in der Familie erleben sie sich als Teil einer sozialen Gemeinschaft und lernen, sich nach Spiel- bzw. sozialen Regeln zu verhalten. Sie entwickeln Verantwortung und Solidarität, Rücksichtnahme und Fairness. Und ganz nebenbei schulen Kinder ihre Sinne, trainieren Muskeln, Bewegungsabläufe und Geschicklichkeit.


Das alles und noch viel mehr lernen sie beim Spielen: angstfrei, in positiver Atmosphäre, in einem Klima von Zuwendung und Vertrauen – eben spielerisch. Kinder unterscheiden dabei nicht zwischen Spielen und Lernen, sie lernen spielend


Werbeanzeigen