Liebe Eltern!

Wir freuen uns, Sie auf der Internetseite der Stadt Hagen begüßen zu dürfen und hoffen, dass Sie sich einen guten Überblick über die Inhalte der Einrichtung "Erlebnisgarten Emst" verschaffen können.


Wenn Sie Zeit & Lust haben schauen Sie doch einfach persönlich vorbei, wir stehen Ihnen für Ihre Fragen und Anregungen gerne zur Verfügung!


Am besten rufen Sie einfach in der Einrichtung an und vereinbaren einen Termin. So ist auch gewährleistet, dass die Leitung der Einrichtung oder eine andere Mitarbeiterin für Sie und Ihre Fragen Zeit hat.


Das Team freuen sich auf Sie und Ihr Kind!


Unser Team


Einrichtungsleitung

  • Frau Schönlau
    Sie steht Ihnen für alle Fragen, Anregungen und Kritikpunkte rund um unsere Einrichtung zu Verfügung

Rote Gruppe:

  • Frau Kallweit stellv.Leitung
  • Frau Lippert

Blaue Gruppe

  • Frau Wiecken
  • Frau Wagner

Gelbe Gruppe

  • Frau Viete
  • Frau Kremer
  • Frau Osterbrauk

Zu unserem Team gehören auch:

  • Frau Schliepkorte unsere Reinigungskraft
  • Herr Schulte unser Hausmeister
  • Frau Karaveli unsere Hauswirtschaftskraft


Die Gruppe und das Personal


In drei Gruppen werden die Kinder vom pädagogischen Fachpersonal betreut.


Die Dienstzeit ist durch einen Dienstplan geregelt. Das Personal arbeitet abwechselnd im Früh-, Mittel,- und Spätdienst.


Das Gruppenteam entwickelt eigene Planungen für die pädagogische Arbeit in der Gruppe, schreibt Beobachtungen und Dokumentationen, bereitet Elterngespräche vor etc.


Ein Teil der Arbeit beinhaltet, einmal wöchentlich stattfindende Teamsitzungen, mit einem Teil des Teams. Hier werden allgemeine Terminabsprachen getroffen, wichtige Informationen weitergegeben, gruppenübergreifende Anliegen und Probleme, sowie Projekte und Planungen besprochen. Die Leitung und die pädagogischen Kräfte (1 pro Gruppe) tauschen sich aus und geben die Informationen dann, an das Kleinteam der Gruppen weiter. Einmal im Monat findet eine große Teamsitzung im Nachmittagsbereich für alle pädagogischen Kräfte ab 15.00 Uhr statt.


Als gesamtes Team erarbeiten wir zum Beispiel einmal jährlich Qualitätsvereinbarungen. Dies sind konkrete Handlungsziele für unsere pädagogische Arbeit. Sie werden schriftlich festgehalten und unterschrieben. Nach einem halben Jahr findet ein Zwischengespräch im Team statt. Hier wird erörtert, ob wir die Ziele tatsächlich erreichen können und welche zusätzlichen Maßnahmen erforderlich sind, um sie zu erreichen. Fortbildungsangebote und feste Arbeitskreise werden vom Personal regelmäßig wahrgenommen, um das pädagogische Wissen zu erweitern, die eigene Arbeit zu hinterfragen und sich weiter zu entwickeln.


Wir leiten Praktikantinnen aus unterschiedlichen Schulformen an und sind Ausbildungsstätte für angehende Erzieherinnen.


Die Leiterin der Einrichtung ist für den organisatorischen Ablauf im gesamten Familienzentrum verantwortlich. Sie ist aber wie jede andere Kollegin auch, Ansprechpartnerin für Kinder, Eltern, Team, Träger, Besucher, Kooperationspartner und Praktikanten/innen.


Unsere Hauswirtschaftskraft kümmert sich drei mal in der Woche für jeweils zwei Stunden um die Küche und andere hauswirtschaftlich anfallende Tätigkeiten.


Unsere Reinigungskraft und unsere Hausmeister sorgen dafür, dass es in unserer Einrichtung immer sauber ist und alles instand gesetzt wird, damit wir es gepflegt und schön haben.


Betreuung von Kindern mit Behinderung

Seit vielen Jahren ist es für unsere Einrichtung selbstverständlich auch Kinder mit besonderem Förderbedarf und Kinder, die von einer Behinderung bedroht sind, zu betreuen.


Sie sollen sich in unserer Gemeinschaft wohl und angenommen fühlen und in einem harmonischen Miteinander gefördert werden. (Integration)


Angebote und Aktivitäten der integrativen Erziehung finden sowohl in Einzelförderung als auch mit Kleinstgruppen bzw. in der Großgruppe statt.


Eine gute Zusammenarbeit mit den unterschiedlichsten Förderstellen (Frühförderung, Motopädie etc.) ist eine wichtige Voraussetzung für unsere Arbeit und selbstverständlich. Nur so ist eine optimale Förderung im Rahmen unserer Möglichkeiten leistbar.


Das Gruppenteam, dass ein Kind integrativ betreut, nimmt regelmäßig an einem Arbeitskreis und an Fortbildungen teil.


Die Genehmigung einer zusätzlichen Integrationskraft erfolgt durch das Landesjugendamt Münster. Das bedeutet aber auch, die entsprechenden Anträge und Arztberichte bei uns einzureichen. Unser Träger wird die Anträge dann an das Landesjugendamt weiterreichen.


Wir pflegen einen engen Kontakt zum Heilpädagogischen Kindergarten. Immer wieder mal kommen Kinder aus dem HPK- Kindergarten zum Hospitieren zu uns in den Gruppenalltag.


Spenden für karitative Zwecke

Für die Familien und für das Team des Erlebnisgarten Emst ist es besonders wichtig, auch an die Menschen zu denken, denen es innerhalb Stadt Hagen nicht so gut geht und die dringend Unterstützung brauchen könnten. Daher sammeln die Eltern und die Mittarbeiter durch Basare, Trödel und einen offenen Bücherschrank innerhalb der Einrichtung Spendengelder, die an karitative Einrichtungen unserer Stadt weitergeben werden.


Spendenaktion

  • 10-2011 ...an das Hagener Frauenhaus in Form von Sachspenden zum Erntedank
  • 02-2012 Eine Spende durch den Weihnachtsbasar 2012 in Höhe von 170,00 € ging an Lichtblicke zur Unterschtützung von Menschen in NRW
  • 03-2012 Eine Spende durch den Osterbasar in Höhe von 100,00 € ging an das ambulante Kinderhospiz "Sternentreppe"
  • 10-2012 ...an die Suppenküche Hagen im Form von Lebensmittelspenden zum Erntedank
  • 12-2012 Eine Spende von 50,00 € an das Frauenhaus Hagen durch den Weihnachtsbasar.
  • 12-2012 Wurde für die Bewohner des Altenwohnheim St.Hedwig eine Wunschbaumaktion gestartet. Für jeden Wunschzettel stand durch die Mithilfe der Familien und Mitarbeiter des Erlebnisgarten Emst ein Päckchen für den Wünschenden bereit.
  • 03-2013 Eine Spende in Höhe von 125 € ging an den Caritas Warenkorb Diese kam durch den Osterbasar und die Versteigerung unserer selbstgestalteten Dinos zusammen.
  • 10-2013 Eine Lebensmittelspende ging durch das Sammeln zum Erntedankfest, an die Hagener Suppenküche
  • 12-2013 Haben die Eltern und Mitarbeiter des Erlebnisgarten Emst für die Kinder des Kinderhospiz "Sternentreppe" eine Wunschbaumaktion gestartet.
  • 04-2014 Mithilfe des Osterbasars wurden dem Kinderhospiz "Sternentreppe" zwei Wünsche auf ihrem Wunschzettel erfüllt. Eine Seifenblasenmaschine und ein Buch "Trauerarbeit mit Jugendlichen"
  • 06-2014 Eine Spende von 50 € ging an die Organisatorin Frau Müntefering für das Umwelt Musical " Die Stromfresser" zur Unterstützung weitere Projekte.
  • 10-2014 Die Lebensmittelspenden zum Erntedank möchte der Erlebnisgarten der Hagener Suppenküche übergeben!
  • 12-2014 Wunschbaumaktion an die ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen des ambulanten Kinderhospiz Sternentreppe
  • 12-2014 Die Einnahmen von unserem Weihnachtsbasars gehen zur Unterstützung an "Luthers Waschsalon"
  • 04-2015 Eine Spende durch die Einnahmen unseres Osterbasars in Höhe von 150 € ging an die Kinderstation des Allgemeinen Krankenhaus Hagen z.Hd. Dr.Koch
  • 10-2015Die Suppenküche hat sich über unsere Spende zum Erntedankfest gefreut.
  • 12-2015 Wunschbaumaktion & Weihnachtsbasar für die Diakonische Einrichtung "Luthers Waschsalon"
  • 04-2016 Osterbasar Wir haben dem Kinderhospiz einige Wünsche vom Wunschzettel erfüllt

Wir danken allen Spendern für die tolle Unterstützung dieser und weiterer Projekte.

Das Team des Erlebnisgarten Emst


Kita Cunostraße


Informationen

Anschrift

Ansprechpartner

Kontakt

Öffnungsszeiten
  • Montag - Freitag 07:00 Uhr - 16:00 Uhr

Betreuungszeiten
  • 25 Stunden Betreuung: 07:30 Uhr - 12:30 Uhr
  • 35 Stunden Betreuung: 07:00 Uhr - 14:00 Uhr
  • 45 Stunden Betreuung: 07:00 Uhr - 16:00 Uhr

Unsere Programm im Verbund "Familienzentrum" finden Sie unter:



Werbeanzeigen