Liebe Eltern,

ein neuer Lebensabschnitt für Ihr Kind und somit auch für Sie steht bald an.

Ihr Kind kommt in den Kindergarten.

Um Ihnen die zahlreichen Fragen zu beantworten, die Sie jetzt sicherlich beschäftigen, möchten wir uns gerne auf unserer Homepage vorstellen. Möchten sie uns persönlich kennenlernen, vereinbaren wir auch gerne mit Ihnen einen Gesprächstermin.

Hier zunächst einmal eine kurze Beschreibung unserer Einrichtung und darüber, was im Abenteuerland so alles los ist.



Bei uns kann man sich wohl fühlen weil:

  • wir in einem freundlichen und kunterbuntem Haus untergebracht sind
  • unsere Kindertageseinrichtung in dörflicher Idylle liegt und umgeben ist von Weiden, Wiesen und Wäldern
  • unser Außengelände ein gemütlicher Garten mit zahlreichen Spielmöglichkeiten für Kinder ist
  • wir große und helle Gruppenräume haben
  • wir ein fachlich gut aus- und weitergebildetes erfahrenes Team sind
  • wir Wert auf gute Zusammenarbeit mit Ihnen legen
  • wir die Kinder individuell sehen und fördern
  • die Kinder aktiv ihren Tagesablauf mit gestalten können
  • wir situationsorientiert und nach dem teiloffenen Konzept arbeiten
  • bei uns das experimentelle Lernen im Vordergrund steht


Lage

Der Kindergarten Abenteuerland liegt mitten im Vorort Fley, in einer Tempo 30 Zone. Ein Linienbus hält direkt vor der Einrichtung, wodurch eine Verbindung zu allen Stadtteilen gewährleistet ist. Fley selbst ist recht klein, gemütlich und von Wäldern und Wiesen umgeben. Dementsprechend groß ist das weitere Einzugsgebiet des Kindergartens. Es erstreckt sich über Halden, Helfe, Berchum, Boele, Boelerheide und Garenfeld.


Das Kindergartengebäude ist ein ehemaliges Schul- und Werkstattgebäude für Behinderte, welches an die alte Dorfschule angebaut wurde. Seit 1988 wird es als Kindergarten genutzt.



Räumlichkeiten



In der oberen Etage befinden sich:

  • die Sonnengruppe
  • 2 Nebenräume für Materialien, gezielte Angebote und Rückzugsmöglichkeit für die Kinder
  • die Sterngruppe
  • ein kleiner Flurbereich ausgestattet mit attraktiven Wandspielzeugen
  • 2 Kindertoiletten
  • eine Wickelstation
  • 2 gemütlich Schlafräume für unsere Kleinsten
  • eine Garderobe für 40 Kinder
  • das Büro

In der unteren Etage finden sie:

  • die Mondgruppe
  • eine Kindergarderobe für 25 Kinder
  • unsere Turnhalle ( auch als Begegnungszentrum für Feste und Feiern genutzt)
  • die Küche
  • der Personalraum
  • ein weiterer interessant ausgestatteter Flurbereich
  • ein Waschraum
  • die Erwachsenentoilette mit einer Wickelanlage
  • ein Materialraum

Alle Gruppenräume sind ca. 60qm groß und den individuellen Bedürfnissen jeder Kindergruppe angepasst und gut ausgestattet.



Außengelände

Der Außenbereich unserer Einrichtung ist angenehm groß und lädt durch seinen gemütlichen Gartencharakter zum Spielen und Verweilen ein.


Es befinden sich dort:

  • ein großes Klettergerüst mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen
  • ein Sandkasten mit einer Matschanlage
  • eine Rutsche
  • 2 Wipptiere
  • ein weiterer Sandkasten mit einer erhöhten Spielebene
  • ein kleiner angelegter Hügel zum Schlitten fahren, Wasserrutschen und vieles mehr
  • eine Nestschaukel und ein Spielhaus
  • ein Gerätehaus für unser Außenspielzeug

Für ausreichenden Schatten sorgen, in der wärmeren Jahreszeit, zwei große Sonnensegel und zahlreiche Sonnenschirme.


Der Tagesablauf in unserer Einrichtung

Unsere Einrichtung ist von 7.00 Uhr durchgehend bis 16.00 Uhr geöffnet.


Dies richtet sich nach den jährlichen Buchungszeiten aller Kinder, die in einer Bedarfsabfrage im Herbst für das nächste Kindergartenjahr ermittelt werden.


In einer gemeinsamen Bringphase aller Gruppen werden die Kinder in den unteren Etagen in der Wolkengruppe und der Mondgruppe.


Um 8.00 Uhr gehen alle Kinder in ihre jeweilige Gruppe. Dort wird erzählt, gesungen und Pläne für den Tag geschmiedet.


Es bilden sich Spielgruppen in der Bauecke, in der Puppenecke, in der Mal- und Bastelecke usw.


Um 9.00 Uhr endet die Bringphase. Wir schließen die Haustür und es folgt ein kurzer Morgenkreis. Danach wird:

  • geturnt
  • Geschichten erzählt
  • gebastelt
  • experimentiert
  • Freunde in den anderen Gruppen besucht
  • gebaut
  • musiziert
  • Stuhlkreis gemacht
  • Theater gespielt
  • geforscht
  • draußen gespielt
  • gebacken und gekocht
  • Spaziergänge gemacht
  • gruppeninterne- und gruppenübergreifende Projekte finden statt
  • gesungen, gelacht und vieles, vieles mehr


Unsere Kleinsten haben um 11.30 Uhr die Möglichkeit einen Mittagsschlaf zu halten.


Um 12.30 Uhr beginnt die erste Abholphase, diese endet um 13.00 Uhr. Jetzt essen die Kinder gemeinsam in aller Ruhe und haben bis zur nächsten Abholphase noch Zeit sich etwas auszuruhen, etwas zu spielen oder Begonnenes zu beenden.


Um 13.45 Uhr beginnt die zweite Abholphase, diese endet je nach Buchung um 14.00 Uhr,14.30 Uhr bzw.16.00 Uhr.


Ab 14.30 Uhr haben wir Zeit für Elterngespräche, Dienstbesprechungen, Vorbereitungen, Besorgungen, Ausbildungsgespräche, Elternratssitzungen, Gesprächsnachmittage, Fortbildungen und Spielnachmittage.


Ziele und Methoden unserer Arbeit

Unsere pädagogische Arbeit richtet sich nach dem Bildungsauftrag der im Kinderbildungsgesetz (KiBiz) festgeschrieben ist und den alle Kindertageseinrichtungen zu erfüllen haben.


Unser Auftrag ist es, die Bildung, Erziehung und Betreuung familienergänzend zu unterstützen, deshalb legen wir großen Wert auf eine gute Zusammenarbeit mit Ihnen als Eltern der uns anvertrauten Kinder.


Wir verstehen uns als Entwicklungsbegleiter Ihres Kindes. Wir helfen ihm dabei, sich als Grundlage für eine gute Entwicklung, wohl zu fühlen, selbstständig und selbstbewusst zu werden und somit auch stark zu sein für das tägliche Leben.


Der situationsorientierte Ansatz, der dort anknüpft wo die Interessen der Kinder liegen und somit den Kindern auch viel Lernfreude und Mitbestimmungsrecht vermittelt, hilft uns bei der Erarbeitung unserer verschiedenen Schwerpunkte. Diese richten sich nach folgenden großen Kompetenzbereichen:

  • die soziale Kompetenz
  • die körperliche Kompetenz
  • die Sprachkompetenz
  • die emotionale Kompetenz
  • die kognitive Kompetenz

Durch ganzheitliches Erfahren und Zusammenwirken aller Bereiche können Kinder das Erlernte am besten verinnerlichen. Wir setzen schwerpunktmäßig interessante Impulse und geben Hilfe zur Selbsthilfe. Die so vermittelten Erfolgserlebnisse sind wichtige Erfahrungen und helfen uns dabei, talentierte Kinder zu fördern und sie so auf die Schule vorzubereiten.


Das teiloffene Konzept gibt den Kindern die Möglichkeit, eigene Entscheidungen zu treffen und größtmögliche Selbstständigkeit zu entwickeln. Sie profitieren zudem durch die gruppenübergreifende Schwerpunktarbeit aller Kolleginnen, in verschiedensten Bereichen. Die Grundlage dazu ist ein ständiger Austausch und eine gute Teamarbeit.


Elternarbeit und Mitspracherecht

Die Zusammenarbeit mit Ihnen ist uns sehr wichtig und zum Wohle Ihres Kindes unbedingt erforderlich.


Wir bieten Ihnen viele verschiedene Möglichkeiten an, sich zu informieren, sich mit uns über die Entwicklung auszutauschen, sich mit Themen und Inhalten der Gruppen vertraut zu machen und sich zu engagieren. So hat jede Familie die Gelegenheit, sich individuell nach Zeit und Bedürfnis einzubringen und eine vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit kann entstehen.


In allen Tageseinrichtungen können Eltern in drei Gremien mitwirken:

  1. in der Elternversammlung: sie setzt sich aus allen Eltern zusammen
  2. im Elternrat: er wird in der Elternversammlung gewählt 2 Vertreter/innen pro Gruppe
  3. im Rat der Einrichtung: er setzt sich aus dem Träger der Einrichtung, dem Elternrat und den pädagogischen Mitarbeiterinnen zusammen


Darüber hinaus möchten wir unsere Arbeit so transparent wie möglich gestalten.


Sie haben Gelegenheit:

  • uns jederzeit anzusprechen
  • allgemeine Informationen am schwarzen Brett im Flur zu bekommen
  • an den Pinnwänden der Gruppe können sie wichtige Infos und Termine finden
  • feststehende Termine können Sie aus Ihrem Terminplaner entnehmen
  • im aushängenden Elternratsprotokoll Infos über anstehendes zu lesen
  • den Elternsprechtag zu nutzen, um eine kurzen Austausch über den Entwicklungstand Ihres Kindes zu bekommen
  • einen Termin zu vereinbaren ,um intensiv über Sorgen oder Fördermöglichkeiten Ihres Kindes zu sprechen
  • nach Terminabsprache einen Tag mit uns in der Einrichtung zu verbringen
  • bei Gesprächsnachmittagen Fragen, Sorgen und Ideen einbringen
  • uns bei Ausflügen und Gruppenveranstaltungen begleiten und so unseren Alltag näher kennenlernen

Des Weiteren haben Eltern im Sommer 2010 den Förderverein, Kindergarten Fley "Abenteuerland" e.V. gegründet.


Werbeanzeigen