Lage / Räumlichkeiten

Im Kinderhaus Martinstraße wird sich ihr Kind wohl fühlen; es wird gefördert und gefordert und seine Bedürfnisse werden ernst genommen.


Jedes Kinder hat „seine“ feste Gruppe und „seine“ Erzieherinnen. Dennoch kann Ihr Kind nach einer ausreichenden Eingewöhnungs- und Kennlernzeit auch in einer anderen Gruppe, auf dem Flur oder auf unserem Spielplatz spielen, wenn es dies möchte.


Im Kinderhaus arbeiten wir nach dem „situationsorientierten Ansatz“, das heißt, dass wir Lebenssituationen aus dem Umfeld des Kindes aufgreifen und auf verschiedene Weise erarbeiten.


Abgestimmt auf die zu betreuende Altersgruppe bieten alle fünf Gruppen:

  • Malen: Stifte, Wasserfarbe, Fingerfarbe…
  • Basteln: Schere, Klebe, Kleister, Knete…
  • Bauen und Konstruieren: Lego, Duplo, Bausteine…
  • Gesellschaftsspiele: Würfelspiele, Kartenspiele, Strategiespiele…
  • Bücher: Bilderbücher, Vorlesebücher, Sachbücher, Lexika…
  • Verkleidungssachen: Puppenecke, Tierkostüme, Prinzessinnen…
  • Stuhlkreis-Aktivitäten: singen, erzählen, Kreisspiele, vorlesen…
  • Gesundes, gemeinsames Frühstück: einmal pro Monat
  • Regelmäßige Turnangebote: Ballspiele, balancieren, klettern…

Was Ihren Kindern noch gefällt:

  • individuelle Eingewöhnungszeit
  • Sprachförderung
  • Arbeiten an der Werkbank
  • großes und abwechslungsreiches Außengelände
  • Roller, Dreirad und Bobbycar fahren
  • gemeinsam Geburtstag und jahreszeitliche Feste feiern

Spezielle Angebote für Eltern:

  • Zusammenarbeit mit Grundschule, Jugendamt, Erziehungsberatungsstelle und verschiedenen Hasper Institutionen
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch verschiedene Betreuungsangebote und Öffnungszeiten
  • Elternabende zu aktuellen Themen wie Erziehung, Verkehrserziehung, Vorbeugung von Gewalt, Schulreife
  • Vermittlung zu anderen Einrichtungen bei Fragen zu Erziehung und Familie

Wenn Sie uns kennen lernen möchten, melden Sie sich bei uns. Sie sind herzlich willkommen.



Lage

Die 1992 erbaute Kindertageseinrichtung liegt in einem Wohngebiet in einer Tempo 30-Zone. In „Zu-Fuß-Entfernung“ liegen ein Spielplatz, eine Grundschule, ein Bolzplatz, ein Wald und verschiedene Einkaufsmöglichkeiten. Auch mit dem Bus (Linie 521, 513 S72) sind wir gut zu erreichen, sodass das Bringen und Abholen der Kinder ohne Auto möglich ist. Durch die gute Anbindung bieten sich für uns ebenso viele Möglichkeiten, gemeinsam mit Ihren Kindern die Angebote im Stadtteil zu nutzen (z.B. Nutzung der Hasper Bücherei).


Räumlichkeiten

Unsere Einrichtung umfasst ca. 900 qm Innenfläche. Die beinhalten 5 Gruppenräume, wovon 4 einen separaten Neben- und Waschräume haben. Außerdem verfügen wir über einen großen Flurbereich, wo sich die Kinder auch mal austoben können, an der Werkbank kreativ werden, an der Tafel Schule spielen, auf dem großen Bauteppich z.B. Türme bauen, im Spielhaus oder im Kaspertheater Rollenspiele spielen, sich in der Sofaecke ausruhen oder am Kicker ein kleines Fußballturnier austragen. Ein großer Höhepunkt ist die wöchentliche Nutzung der Turnhalle der Kipperschule (die über unser Außengelände erreichbar ist). Dort werden alle Geräte für das Turnen mit unseren Kindern genutzt.


Außengelände

Um unseren Kindern viele Spielmöglichkeiten zu bieten, haben wir neben dem großzügigen Haus ein weitläufiges Außengelände (ca. 2000 qm) mit 3 großen Sandkästen inkl. Spielhäuser, Rutschen und Klettergerüst, eine Fußballwiese, Gebüsche zum Verstecken, Reckstangen zum Turnen und gepflasterten Spielflächen zum Roller-, Dreirad- oder Bobbycar fahren. An heißen Tagen im Sommer werden Planschbecken für Groß und Klein aufgebaut, sowie eine Rasensprenger, der für die nötige Abkühlung sorgt.


Tagesablauf für die "älteren" Kinder:

Der Tag im Kinderhaus beginnt für die Kinder um 7.00 Uhr.


Morgens werden die Kinder in 3 Gruppen gesammelt bis weitere Mitarbeiterinnen kommen und alle in ihre Gruppe gehen. Damit die Kinder möglichst viel von einem Kindergartenalltag mitbekommen, sollten sie bis ca. 9.00 Uhr in der Einrichtung sein. Nun beginnen viele verschiedene Aktionen in den einzelnen Gruppen, wie z.B. Bastelaktivitäten. Die Kinder haben die Möglichkeit in andere Gruppen zu gehen, auf dem Flur im Spielhaus zu spielen, am Kickertisch aktiv zu werden oder das Außengelände zu nutzen.


Um sich zu stärken bieten wir ein gleitendes Frühstück an, d.h. die Kinder können selbst entscheiden, wann sie frühstücken gehen möchten (spätestens bis 10.30 Uhr).


Gegen ca. 11.00 Uhr gestalten wir in regelmäßigen Abständen Stuhlkreise. Dort wird gesungen, erzählt, Stuhlkreisspiele werden gespielt oder wir sehen uns gemeinsam ein Bilderbuch an.


Wenn es das Wetter zulässt, verbringen wir viel Zeit auf dem Außengelände. In den großen Sandkästen können Sandburgen gebaut werden oder die Kinder können sich beim Dreirad- und Rollerfahren erproben. Gegen 12.00 Uhr werden die ersten Kinder abgeholt und wir essen gemeinsam mit den "Mittagskindern".


Von 13.00 bis 14.00 Uhr findet eine "Mittagsruhe" statt. Die U3 Kinder schlafen und die anderen Kinder beschäftigen sich in ihren Gruppen.


Je nach Betreuungsbedarf werden die Kinder in der Zeit von 12.00 - 12.30 Uhr und von 13.30 - 16.00 Uhr abgeholt. Im Nachmittagsbereich (ab 14.00 Uhr) sind alle Räumlichkeiten wieder frei zur Verfügung gestellt, sodass jedes Kind seinen Bedürfnissen nachgehen kann.


Besonderes:

  • Durch eigene Fachkräfte findet Im Kinderhaus täglich Sprachförderung statt.

Ziele

Die Kinder werden in folgenden Bereichen gefördert:


Grobmotorik

  • wöchentliches Turnen in der Turnhalle der Kipperschule
  • Bewegungsspiele
  • dem Alter entsprechendes Geräteturnen
  • Mannschaftsspiele
  • Spielen auf dem Außengelände
  • Balancieren
  • Fahrzeuge wie Fahrrad, Dreirad, Roller, Laufrad etc.
  • Klettern, rutschen

Feinmotorik

  • mit Messer und Gabel essen
  • auf die richtige Stifthaltung achten
  • schneiden mit der Schere
  • kneten
  • Perlen auffädeln
  • Steckerchen aufstecken
  • mit Legosteinen bauen
  • Knöpfe an der Kleidung schließen (Reißverschluss)
  • Obst/Gemüse schneiden
  • Kleben

Bildnerische Ausdrucksmöglichkeit

  • Bilder malen zu bestimmten Themen
  • Bilder aus der freien Fantasie malen ( mit Wasserfarben, Buntstiften, Wachsmalern, aus Naturmaterialien usw.)
  • plastische Gebilde erstellen aus Knete, Pappmache´
  • aus Pappe Häuser oder andere dreidimensionale Gebilde erstellen
  • mit Lego/Duplo bauen

Sprachkompetenz

  • Lieder singen
  • Gedichte und Rollenspiele lernen
  • Gruppengespräche
  • Sprechspiele
  • Stuhlkreise
  • Alltagsgespräche
  • Bilderbuchbetrachtungen
  • Regelspiele
  • Kinder mit Sprachdefiziten werden durch eine gezielte Sprachförderung im Kinderhaus gefördert

Erfassen der physischen Welt (Natur und Umwelt)

  • Bilderbuchbetrachtungen
  • Experimente mit Wasser, Insekten, Sand usw.
  • Pflanzen beobachten
  • Insekten beobachten
  • Jahreszeiten
  • Flugzeuge, Baufahrzeuge usw.
  • Umweltkatastrophen oder -phänomene (Regenbogen, Hagel, Schnee usw.)
  • Schwangerschaften: wie entsteht ein neues Leben (Benennen der einzelnen Körperteile)

Sozialkompetenz

  • die Kinder lernen aufräumen
  • gegenseitige Rücksichtsnahme
  • Konflikte selbständig zu lösen
  • Hilfsbereitschaft
  • Gefühle ausdrücken
  • anderen zuzuhören
  • auf Menschen zuzugehen, aber auch Distanz zu halten
  • Regeln einhalten
  • respektvolles miteinender umgehen
  • lernen tolerant zu sein

Mathematisch – logisches Denken

  • den Kindern Mengen- und Zahlenbegriffe nähergebracht, z.B. durch Regelspiele
  • im Alltag werden Strecken gemessen, Formen und Farben benannt
  • Experimente: Magnete, wie schnell schmilzt Eis, Aggregatzustände (fest, flüssig, gasförmig)
  • feste Zeiten kennenlernen: z.B. 9.00 Uhr – im Flur spielen können, 12.00 Uhr - abholen der Kinder, 12.30 Uhr – Essenszeit, 13.00-14.00 Uhr – Ruhezeit, usw.
  • Wochentage, Stunden, Minuten usw.
  • Anordnungen von Gegenständen
  • sortieren von Farben

Selbststeuerung

  • selbständiges An- und Ausziehen
  • selbständiges Essen
  • Toilettengang
  • mit Messer und Gabel essen
  • selbst Entscheidungen zu treffen z.B. was möchte ich spielen usw.
  • Aufräumen
  • sich Gegenstände selbst besorgen
  • sich alleine zu beschäftigen
  • sich selbst Aufgaben zu suchen
  • sich von sich aus Herausforderungen stellen
  • sich selbst Ziele stecken


Für unsere Kleinen (1- 2 Jahre)

Unsere ganz Kleinen werden in der Zeit von 7.00 – 10.00 Uhr in das Kinderhaus gebracht. In dieser Zeit findet ein gleitendes Frühstück (die Kinder können essen wann sie möchten) und die Freispielphase statt, in der die Kinder ihr Spiel selbst bestimmen können. In der Zeit ab 10.00 Uhr finden angeleitete Angebote wie z.B. basteln, singen, spielen, tanzen, Bilderbuchbetrachtungen usw. statt. Ab ca. 11.00 Uhr werden die Kinder fürs Mittagessen bzw. Schlafen vorbereitet, wie z. B. wickeln, Hände waschen, Lätzchen umhängen, evtl. Toilettengang. In der Zeit von 11.30 bis ca. 12.00 Uhr wird Mittag gegessen und im Anschluss gehen die Kinder Zähne putzen, zum Schlafen oder halten in der Gruppe Mittagsruhe. Nach dem Schlafen ab ca. 14.00 Uhr findet für die Kinder wieder das Freispiel in der Gruppe statt oder spielen auf dem Außengelände. Die Kinder können zu unterschiedlichen Zeiten abgeholt werden: 12.00 Uhr oder zwischen 14.00 Uhr und 17.00 Uhr.


Wir arbeiten nach unserem Leitfaden:

KLEIN REINKOMMEN – GROSS RAUSKOMMEN !!!


Uns ist wichtig, dass die Kinder sich wohlfühlen und vor allem, dass sie so angenommen werden, wie sie sind. Wir möchten die Kindern einen kleinen Teil ihres Lebens begleiten und sie so gut wie möglich unterstützen sich selbst zu entwickeln. Dabei ist es wichtig, dass wir den Kindern den nötigen Freiraum bieten. Durch unsere Arbeit bereiten wir die Kinder auf den weiteren Kindergartenalltag vor. Außerdem ist es uns wichtig familienergänzend zu arbeiten und unsere Arbeit transparent zu machen.


Elternarbeit

Bei der Förderung der Kinder arbeiten wir mit den Eltern vertrauensvoll und partnerschaftlich zusammen. Die Eltern erhalten regelmäßige Informationen über den Stand des Bildungs- und Entwicklungsprozesses ihres Kindes.


Da die wenigsten Kinder zuhause erzählen, was sie im Kinderhaus gemacht haben, außer vielleicht: "Na, gespielt.", tauschen wir uns gerne mit den Eltern über Interessen, Erlebtes und Entwicklungsfortschritte ihres Kindes aus. Durch Gespräche beim Bringen oder Abholen des Kindes, durch Aushänge an den Gruppenpinwänden und an der Eingangstür und gesonderte Gesprächstermine sind wir immer bemüht, unsere Arbeit für die Eltern transparent und nachvollziehbar zu machen.


Auch gemeinsame Aktionen mit anderen Eltern und Kindern, wie z.B. Spiel- oder Bastelnachmittage oder Feiern sehen wir als wichtig an. Eltern haben so die Möglichkeit, die Freunde des Kindes kennen zu lernen und zu sehen, womit sich das Kind im Kinderhaus zurzeit beschäftigt.


Zur weiteren Förderung der Zusammenarbeit von Eltern, pädagogischen Mitarbeiterinnen und dem Träger (Jugendamt der Stadt Hagen) werden die Elternversammlung, der Elternbeirat und der Rat der Kindertageseinrichtung gebildet.


Der gewählte Elternbeirat vertritt dabei die Interessen aller Eltern und sorgt gemeinsam mit den pädagogischen Mitarbeiterinnen für die Grundlagen zu einer aktiven und kooperativen Zusammenarbeit.


Kita Martinstraße


Informationen

Anschrift

Ansprechpartner
  • Frau Müller (Leitung)
  • Frau Werth (stellv. Leitung)

Kontakt

Öffnungsszeiten
  • Montag - Freitag 07:00 Uhr - 17:00 Uhr

Hinweis: Ab 01.08.2015 geänderte Zeiten
montags-freitags : 7.00 -16.00 Uhr



Betreuungszeiten
  • 07.30 bis 12.30 Uhr (25 Stunden)
  • 07.00 bis 14.00 Uhr (35 Stunden)
  • 07.00 bis 17.00 Uhr (Rahmenzeit bei 45 Stunden)

Hinweis : ab 01.08.2015

  • 07:30 - 12:30 (25 Stunden)
  • 07:00 - 14:00 (35 Stunden)
  • 07:00 - 16:00 (45 Stunden)



Werbeanzeigen