Marktplatz

Aktuelles: Im September wird ein neuer Integrationsrat gewählt


Die wichtigsten Informationen zur Integrationsratswahl


Wer darf wählen?

  • Ausländer gemäß Ausländergesetz
  • EU-Bürger*innen
  • Deutsche, die noch eine weitere ausländische Staatsangehörigkeit besitzen
  • Deutsche, die die deutsche Staatsangehörigkeit durch Einbürgerung erhalten haben
  • Aussiedler*innen

Darüber hinaus muss die Person am Wahltag

16 Jahre alt sein

  • Sich seit mindestens einem Jahr im Bundesgebiet rechtmäßig aufhalten
  • Mindestens seit dem 28.August 2020 in Hagen ihre Hauptwohnung haben

Wer kann gewählt werden?

  • Alle wahlberechtigten Personen sowie alle Bürger*innen der Stadt Hagen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, sich am Wahltag seit mindestens ein Jahr im Bundesgebiet aufhalten und seit mindestens drei Monaten ihren Hauptwohnsitz in Hagen haben.
  • Auch deutsche Staatsangehörige können sich zur Wahl stellen.

Die wichtigsten Daten zur Integrationswahl 2020 in Hagen

Letzter Termin zur Einreichung der Wahlvorschläge: 27.07.2020

Wahltag für Kommunal-und Integrationsratswahl ist der 13.09.2020, von 8:00 bis 18:00 Uhr

Eine Briefwahl kann bis 11.09.2020, 18:00 Uhr beantragt werden. Weitere Informationen finden Sie auf Ihrer Wahlbenachrichtigungskarte.

Wahlvorschläge Integrationsrat 2020

Muster Stimmzettel 2020


Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:

E-Mail: wahlen@stadt-hagen.de

oder Telefon: 02331-207 2279

Aufgrund der aktuellen Situation werden zurzeit Anfragen nur postalisch, per E-Mail oder telefonisch verarbeitet.



Flyer zur Wahl



Der Integrationsrat der Stadt Hagen. Foto: Michael Kaub Der Integrationsrat der Stadt Hagen. Foto: Michael Kaub

Integrationsrat Hagen


Der Ausländerbeirat der Stadt Hagen wurde 1985 gegründet, was den ersten Schritt in Richtung politische Teilhabe von Menschen mit Einwanderungsgeschichte in Hagen darstellt. Im Jahre 2004 löste der Integrationsrat den Ausländerbeirat ab. Die Mitglieder des Integrationsrates werden alle fünf Jahre gewählt. Er besteht aus 14 gewählten, ehrenamtlich tätigen Vertreter*innen und sieben Ratsmitgliedern der Stadt Hagen. Menschen, die aus den unterschiedlichsten Ländern eingewandert sind, beteiligen sich aktiv in diesem politischen Gremium, das sich für die Interessen der Hagener Bevölkerung mit Einwanderungsgeschichte einsetzt.


Ansprechperson ist die Geschäftsführerin des Integrationsrates Jessica Randt


Sükrü Budak, Vorsitzender des Integrationsrates:

„Kommunales Wahlrecht für alle! Durch die Änderung der Landesverfassung haben die EU-Bürger das Landtagswahlrecht bekommen. Aber was ist mit den übrigen Migranten, die noch nicht einmal auf kommunaler Ebene an der demokratischen Willensbildung mitwirken können? Es ist mit den Grundsätzen einer demokratischen Gesellschaft unvereinbar, dass Menschen, die seit Jahren in Deutschland leben und ihre staatsbürgerlichen Pflichten erfüllen, bei Kommunalwahlen nur die Rolle von Zuschauern haben. In diesem Isolierzustand von der demokratisch-politischen Teilhabe in Deutschland identifizieren sich diese Bürger stärker mit der Politik der Herkunftsländer. Integration setzt aber voraus, an der Gestaltung des eigenen Lebensumfeldes mitwirken zu können. In 16 EU-Ländern können Ausländer mit legalem Aufenthaltsrecht bereits an Kommunalwahlen teilnehmen. Der Hagener Integrationsrat setzt sich aktiv ein, dieses Thema auch in Hagen politisch voranzubringen. Ein weiteres Thema: Die Jugend mit Migrationshintergrund braucht das Gefühl der Zugehörigkeit zur Mehrheitsgesellschaft. Daher ist mein Verständnis von Integration wie folgt:

  • Integration ist nicht als Einbahnstraße zu verstehen.
  • Integration ist ein sozialer Prozess, für den wir alle verantwortlich sind."

Standort & Erreichbarkeit

Kommunales Integrationszentrum

Berliner Platz 22

58089 Hagen


Tel.: 02331 / 207-5566

Fax: 02331 / 207-2054

Termine nach Vereinbarung

Gefördert vom: