Marktplatz

Staatlich anerkannte*r Erzieher*in – Praxisintegrierte Ausbildung


Als staatlich anerkannte*r Erzieher*in übernehmen Sie eine große Verantwortung und eine wichtige Rolle bei der individuellen Entwicklung der Kinder. Gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, sind Sie für die Betreuung und Förderung der Kinder zuständig. Die Ausbildung schließen Sie als staatlich anerkannte*r Erzieher*in ab und sind somit eine anerkannte Fachkraft der Kinder- und Jugendhilfe.


Während der dreijährigen Ausbildung lernen Sie, selbstständig und verantwortungsvoll Kinder zu erziehen, zu bilden und zu betreuen. Der Aufgabenbereich ist vielfältig und beinhaltet, die Entwicklungs- und Bildungsprozesse von Kindern anzuregen, zu unterstützen und zu fördern. Teil dieser Ausbildung ist nicht das reine Betreuen von Kindern, sondern eine konzeptionelle und individuelle Förderung in den Schwerpunkten der jeweiligen Kindertageseinrichtung (z.B. Erkundung, Bewegung).


Außerdem planen und organisieren Sie den pädagogischen Alltag. Dabei ist eine gute Teamarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen erforderlich. Gemeinsam werden Konzeptionen entwickelt und Öffentlichkeitsarbeit betrieben. Administrative Tätigkeiten, pflegerische und hauswirtschaftliche Aufgaben gehören ebenfalls zu Ihren Aufgaben.


Die Einsatzgebiete sind unter anderem in Tageseinrichtungen für Kinder, im offenen Ganztag und in sonstigen Bereichen der Kinder- und Jugendarbeit. In der praktischen Ausbildung werden Sie in unseren städtischen Kindertageseinrichtungen eingesetzt und lernen dort den Alltag hautnah kennen.


Ablauf:

Zu Beginn besuchen Sie abwechselnd an zwei bis drei Tagen wöchentlich die Fachschule bzw. arbeiten in unseren städtischen Kindertageseinrichtungen. Hinzu kommen auch Blockunterrichtswochen und Selbstlernphasen. Im dritten Ausbildungsjahr finden das Fachschulexamen sowie das Kolloquium statt. Die Fachhochschulreife kann erworben werden.


Die praxisintegrierte Variante der Ausbildung von Erzieher*innen verknüpft Theorie und Praxis, die fachtheoretischen Kenntnisse erlernen Sie am Käthe-Kollwitz-Berufskolleg in Hagen. Während der gesamten Dauer besteht ein Fachschulverhältnis. Die Gesamtverantwortung für die Ausbildung liegt bei der Fachschule, welche die Ausbildungsinhalte in enger Kooperation mit der Stadt Hagen vermittelt.


Voraussetzungen:

  • einen der folgenden Abschlüsse:
    • eine abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung von mind. zwei Jahren oder
    • eine einschlägige fünfjährige Berufstätigkeit oder
    • den Abschluss der Höheren Berufsfachschule bzw. der Fachoberschule für Sozial- und Gesundheitswesen (=FHR) oder
    • bei Abitur, Fachhochschulreife (FHR nicht einschlägig) oder FOR mit nicht einschlägiger Berufsausbildung einen Nachweis über die erforderlichen Praktikumszeiten von 6 Wochen oder
    • bei Fachhochschulreife (FHR) schulischer Teil nach Klasse 11 Gymnasium einen Nachweis über die vollständige FHR durch die Bezirksregierung, ggf. Nachweis von einem Praktikum über 6 Wochen bei nicht einschlägiger FHR
  • Erweitertes Führungszeugnis nach § 30 a BZRG ohne Eintrag
  • Freude und Interesse am Umgang mit Kindern und pädagogischen Themen
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Kreativität
  • Einfühlungsvermögen


Hinweis:

Weitere Informationen zum Bildungsgang sowie eine detaillierte Übersicht über die (Zulassungs-)Voraussetzungen finden Sie auf der Homepage des Käthe-Kollwitz-Berufskollegs Hagen.

Standort & Erreichbarkeit

Fachbereich Personal und Organisation

Ausbildung und Qualifizierung

Rathausstraße 11

58095 Hagen

Kontaktpersonen:

Lucia Backhaus

Ausbildungsleiterin


Telefon: 02331 207-2738

Raum: B.372


Christof Köhler

Ausbildungsbeauftragter


Telefon: 02331 207-2706

Raum: B.359


Jessica Fox

Sachbearbeitung


Telefon: 02331 207-2580

Raum: B.360

Das Team der Ausbildungssleitung steht Ihnen bei Fragen gerne zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!