Betreuungsstelle


Am 1.7.14 ist das Gesetz zur Stärkung der Funktionen der Betreuungsbehörde in Kraft getreten. Im Vordergrund des Gesetzes steht die stärkere Einbindung der Betreuungsbehörde in das gerichtliche Betreuungsverfahren. Ziel dieses Gesetzes ist auch, unnötige Betreuungen zu vermeiden und darauf hinzuwirken, dass andere sozialhilferechtliche Hilfen und Assistenzen in Anspruch genommen werden.


Grundlegende Aufgaben der Betreuungsstelle sind:

  • Beratung und Unterstützung der Betreuer und der zu Betreuenden
  • Organisation von Hilfen, die eine Betreuung erübrigen
  • Beratung und Information im Vorfeld der Betreuung, z. B. über Vorsorgevollmachten, Verfahrensabläufe und Betreuungsverfügungen
  • Unterstützung des Amtsgerichts bei seiner Entscheidung, indem zu allen Fällen Stellungnahmen abgegeben werden
  • Angebot von Informationsveranstaltungen zum Betreuungsrecht
  • Koordination des Betreuungswesens in Hagen, indem die verschiedenen Interessen und Aufgaben aller Beteiligten aufeinander abgestimmt werden
  • Zusammenarbeit mit den Betreuungsvereinen, deren Fachkräfte die Betreuungen führen und ehrenamtliche Betreuer beraten und begleiten
  • Beglaubigung von Unterschriften auf Vorsorgevollmachten und Betreuungsverfügungen (Gebühr 10 Euro)

Leitfaden zur Anregung einer gesetzlichen Betreuung


Vorsorgevollmacht
  • Die Vorsorgevollmacht steht als PDF-Dokument zur Verfügung.

Servicemappe für ehrenamtliche Betreuer

Standort & Erreichbarkeit

Fachbereich Jugend und Soziales - Betreuungsstelle
Berliner Platz 22, 58089 Hagen
Telefax: 02331 207-2080


Ansprechpartner
  • Frau Beck, Zimmer: A.323
    Telefon: 02331 207-3620
  • Frau Neitzel, Zimmer: A.411
    Telefon: 02331 207-3460

Öffnungszeiten

Wir beraten Sie nach Terminvereinbarung.

Am Günstigsten erreichen Sie uns telefonisch montags bis freitags von 8:30 Uhr bis 9:30 Uhr.

Außerhalb dieser Zeit können Sie eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen.

Wir rufen Sie gerne zurück!


Werbeanzeigen