Breitbandige Internetzugänge sind die infrastrukturelle Basis für die Digitalisierung

Schnelles Internet II / Glasfaserausbau


Vorwort

"Die Versorgung der Hagener Bürger*innen, Gewerbebetriebe, Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen mit schnellem Internet mittels echter Glasfaser als zukunftsorientiertes Medium für entsprechende Telefonie- und Datendienste bis ins Gebäude ist in einem liberalisierten Markt vorrangig und grundsätzlich Aufgabe der privaten Netzbetreiber und fußt in Hagen im Wesentlichen auf drei Säulen:


1.) Bestandsnetz der verschiedenen privaten Netzbetreiber und Telekommunikationsunternehmen (TKU) in Hagen an explizit vom jeweiligen Grundstückseigentümer beim TKU beauftragten Glasfaser-Einzelanschlüssen (vornehmlich zu finden bei Gewerbebetrieben)


2.) Gefördertes Netz der Inexio-Deutsche Glasfaser Unternehmensgruppe im Rahmen des Förderprojekts "Weiße Flecken" des Bundes und des Landes NRW an ca. 2200 förderfähigen (= Ist-Versorgung laut Markterkundung 2017 </= 30 Mbit/s im Download) Einzeladressen.

Einzelheiten dazu siehe: www.hagen.de/breitbandausbau.


3.) Eigenwirtschaftlicher Ausbau (= ungeförderter und eigenfinanzierter Ausbau) der aktuell nur noch zwei (siehe Mitteilung der Plusnet zu deren Rückzug aus Hagen-Haspe vom 07.02.2024) privaten Netzbetreiber und Kooperationspartner der Stadt Hagen Telekom und Westconnect an insgesamt ca. 31.120 Adressen in Hagen.

Näheres dazu nachfolgend auf dieser Seite (www.hagen.de/Glasfaser) sowie insbesondere auf den jeweiligen Projekt-Webseiten der vorgenannten TK-Unternehmen."



Beendigung der Plusnet-Glasfaseraktivitäten in Hagen-Haspe


Köln, 07. Februar 2024. Die Plusnet GmbH, eine Tochtergesellschaft der EnBW, ist als langjähriger Telekommunikationsanbieter und Infrastrukturanbieter für Geschäftskunden seit 2021 auch im bundesweiten Glasfaserausbau tätig. Dabei konzentriert sich das Unternehmen auf den eigenwirtschaftlichen Ausbau unterversorgter Gewerbegebiete bzw. Mischgebiete. Die Zielgebiete werden zuvor einer sorgfältigen Potenzialanalyse unterzogen. Anschließend geht es – wie im eigenwirtschaftlichen Glasfaserausbau üblich – in die Vorvermarktung des betreffenden Gebietes.


„Finden sich im Vorfeld des Ausbaus genügend Interessenten für einen Glasfaseranschluss, so dass der Ausbau für Plusnet wirtschaftlich durchführbar ist, beginnt Plusnet in der Regel zeitnah mit den Tiefbauarbeiten.

Leider konnte Plusnet trotz wiederholter Bemühungen und Unterstützung seitens der Stadt Hagen in Hagen-Haspe, inklusive Teilnahme am DigiDay 2023 der SIHK, keine annähernd ausreichende Vorvermarktungsquote, weder bei potenziellen Geschäfts- noch Privatkunden, erreichen. Der eigenwirtschaftliche Ausbau mit moderner Glasfaserinfrastruktur ist damit für Plusnet wirtschaftlich nicht vertretbar. Plusnet bedauert ausdrücklich, die Ausbauaktivitäten beenden und sich aus dem betreffenden Gebiet zurückziehen zu müssen.


Ergänzender Hinweis vom 09.02.2024: Die Stadt Hagen bedauert den Rückzug der Plusnet aus Hagen-Haspe aufgrund der bislang zögerlichen Nachfrage nach einem Glasfaserausbau durch Plusnet dort sehr, der Gigabitkoordinator der Stadt Hagen ist aber bereits in intensiven und aussichtsreichen Gesprächen mit der Telekommunikationsbranche, um für die Glasfaserversorgung im Ausbaugebiet „Hagen-Haspe“ eine Lösung zu finden.



Kostenfreie Glasfaser-Hausanschlüsse in Hagen-West:

Vermarktung startet am 1. Dezember 2023


▪ Ortslage Hagen-West mit rd. 18.000 Haushalten und Betrieben ist an der Reihe

▪ Informationsveranstaltung am 30. November 2023

▪ Bis 31. März 2024 kostenlosen Glasfaser-Hausanschluss sichern

▪ E.ON Highspeed-Produkte auf www.eon-highspeed.com/hagen buchen


17.11.2023, Hagen. Gute Neuigkeiten für alle Anwohner*innen im Hagener Westen. Westconnect plant den Ausbau eines flächendeckenden Glasfasernetzes für schnelles Internet mit bis zu 1.000 Megabit pro Sekunde. Die Vermarktung für den Ausbau der Glasfaserleitungen, die bis ins Gebäude gelegt werden, läuft in Hagen-West vom 1. Dezember 2023 bis 31. März 2024. Privathaushalte und Unternehmen können sich in dieser Zeit einen kostenlosen Glasfaser-Hausanschluss sichern. Danach würde dieser etwa 1.500 Euro kosten. Insgesamt können rund 18.000 Privathaushalte und Unternehmen von einem Glasfaser-Hausanschluss profitieren.


„Die künftigen Glasfaser-Hausanschlüsse sind so leistungsstark, dass Arbeiten und Lernen zuhause, Videokonferenzen, Surfen und Streamen gleichzeitig möglich sind – stabil und zuverlässig“, sagt Bert Schmidtke, Gigabitkoordinator der Stadt Hagen. Erik O. Schulz, Oberbürgermeister von Hagen, ergänzt „Der Glasfaserausbau ist ein wichtiger Bestandteil der Daseinsvorsorge. Ich bin überzeugt, dass diese Infrastruktur-Maßnahme von der Bevölkerung als Chance gesehen wird und sich möglichst viele Haushalte und Unternehmen für den zukunftssicheren Glasfaser-Hausanschluss entscheiden. Denn schnelle Internetzugänge sind für die meisten Menschen von großer Bedeutung und erhöhen auch die kommunale Zukunftsfähigkeit der Stadt Hagen als Wohn- und Gewerbestandort nachhaltig.“


Die Glasfasertechnik bietet schon heute Bandbreiten bis in den Gigabit-Bereich und ist in ihrer Leistungsfähigkeit nach oben nahezu unbegrenzt. Sandra Etterichretz, Managerin bei Westconnect für regionale Kooperationen, hält treffend fest: „Schnelle Internetanschlüsse verbessern unsere Lebensqualität und sind zudem ein Wettbewerbsvorteil. Breitband mit echter Glasfaser bis ins Haus ist mit vielen Vorteilen verbunden. Bei einem eigenen Glasfaser-Hausanschluss muss die Bandbreite nicht mit anderen geteilt werden, sodass Kundinnen und Kunden immer die volle Leistung zur Verfügung steht. Zudem sorgt ein Glasfaser-Hausanschluss in der Regel für eine Wertsteigerung der Immobilie und erhöht die Attraktivität für Mieterinnen und Mieter. Wer bis zum Ende der Vermarktungsphase die Gelegenheit nutzt, profitiert von einem kostenfreien Glasfaser-Hausanschluss.“


Damit der Bau eines kostenfreien Glasfaser-Hausanschlusses im Sinne der Eigentümer*innen erfolgen kann, benötigt Westconnect zur Abstimmung die unterschriebene Grundstückseigentümererklärung (GEE) der jeweiligen Eigentümer*innen. Nur mit dieser Genehmigung kann eine reibungslose terminliche Koordination und bauliche Durchführung garantiert werden, um das Glasfaserkabel auf dem privaten Grundstück zu verlegen.


Auskunft und Beratung

Die Westconnect GmbH ist zuständig für den Ausbau des Breitbandnetzes in den Städten und Gemeinden. Die Ansprache von Kund*innen im Ausbaugebiet und der Vertrieb von passenden Breitbandprodukten erfolgt dienstleistend unter der Marke „E.ON Highspeed“ durch die E.ON Energie Deutschland GmbH.


Die E.ON Highspeed Expert*innen laden alle interessierten Bürger*innen und Unternehmen zu einer Informationsveranstaltung am Donnerstag, den 30. November 2023, um 19 Uhr in der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen (SIHK Hagen), Bahnhofstraße 18, 58095 Hagen ein.


Unter der Rufnummer 0651/812-2108 können Interessierte in Hagen-West individuelle Beratungstermine vereinbaren. Auskünfte über Produkte und Services gibt es online unter www.eon-highspeed.com/hagen. Auf der Internetseite können Anwohner*innen sowie Gewerbetreibende über den Verfügbarkeitscheck sofort prüfen, ob ihr Gebäude im Vermarktungsgebiet liegt und gleichzeitig die Grundstückseigentümererklärung einreichen. Alle Anwohner*innen sowie Gewerbetreibende, die einen schnellen Internetanschluss erhalten können, werden zudem per Post von Westconnect informiert. Weitere Informationen zum Glasfaserausbau in Hagen gibt es ab sofort auch unter www.hagen.de/glasfaser.


Endspurt in Garenfeld, Berchum, Hohenlimburg und Holthausen

Neben der startenden Vermarktung in Hagen-West läuft aktuell auch noch die Vermarktung in den Hagener Stadtteilen Garenfeld, Berchum, Hohenlimburg und Holthausen. Anwohnende und Gewerbetreibende können sich weiterhin kostenlose Glasfaser-Hausanschlüsse sichern. Die Vermarktungsfrist läuft noch bis zum 30. November 2023. Interessierte können ebenfalls unter der Rufnummer 0651/812-2108 Beratungstermine vereinbaren.


Westconnect plant den Ausbau eines Glasfasernetzes in Hagen. Eigentümer*innen haben die Möglichkeit, einen kostenlosen Glasfaser-Hausanschluss für ihre Immobilie zu erhalten. (Foto: Westconnect)


Vorvermarktung für kostenfreie Glasfaserhausanschlüsse in Hagen startet

▪ Kostenfreier Glasfaserhausanschluss für rund 14.300 Haushalte und Betriebe: Ersparnis pro Anschluss liegt bei rund 1.500 Euro

▪ Garenfeld/Berchum, Hohenlimburg und Holthausen sind am Start

▪ Bürgerinformationsveranstaltung am 4. September 2023


28.08.2023, Hagen. Gute Neuigkeiten für alle Anwohner*innen im Ausbaugebiet Hagen. Westconnect plant den Ausbau eines flächendeckenden Glasfasernetzes für schnelles Internet. Denn zukünftig reicht ein DSL-Anschluss nicht mehr aus: In den kommenden fünf Jahren werden sich die transportierten Datenmengen um das Sechsfache erhöhen. Privathaushalte und Betriebe benötigen daher eine zukunftssichere Infrastruktur.

Hierzu hat Westconnect in Zusammenarbeit mit der Stadt Hagen Gebiete für den Breitbandausbau identifiziert und startet nun die Vorvermarktung für den „Fiber To The Home“-Ausbau (FTTH), also schnelles Internet direkt ins Gebäude. Privathaushalte und Unternehmen können von einem kostenlosen Glasfaseranschluss profitieren und mit bis zu 1.000 Megabit pro Sekunde an das Internet angeschlossen werden. Die Vorvermarktung zunächst für Garenfeld/Berchum, Hohenlimburg und Holthausen läuft vom 1.September bis 30. November 2023. In dieser Zeit können sich Interessierte einen kostenlosen Glasfaseranschluss sichern. Danach würde dieser etwa 1.500 Euro kosten. Weitere Ausbaugebiete in Hagen werden in 2024 bis 2026 folgen.

„Die künftigen Anschlüsse sind so leistungsstark, dass Arbeiten und Lernen zuhause, Videokonferenzen, Surfen und Streamen gleichzeitig möglich sind. Glasfaser ist hier die Schlüsseltechnologie, um die digitalen Anforderungen der Zukunft – egal ob auf gewerblicher oder privater Seite – abzudecken.“, sagt Bert Schmidtke, Gigabitkoordinator der Stadt Hagen.


„Ein ganz wichtiger Punkt dabei: Die Anschlüsse kommen nicht von allein. Westconnect braucht das Einverständnis der jeweiligen Eigentümer*innen. Der Grund: Nur mit einer Genehmigung, können Glasfaserkabel auf dem privaten Grundstück verlegt werden. Nur so können Bürger*innen sowie Betriebe von der neuen Geschwindigkeit und Stabilität des Glasfasernetzes profitieren.“, ergänzt Heiko Grebe, Regionalmanager der Westconnect.

Westconnect verzichtet dabei auf eine Vorvermarktungsquote. Westconnect Regionalmanager Heiko Grebe hält treffend fest: „Eine zukunftsfähige Breitbandversorgung ist heute von zentraler Bedeutung und eine wesentliche Investition in die zukunftsfähige, digitale Infrastruktur. Deshalb bauen wir ohne Wenn und Aber aus. Denn schnelle Internetzugänge sind für die meisten Menschen von großer Bedeutung und erhöhen auch die Attraktivität der Stadt Hagen als Wohn- und Gewerbestandort nachhaltig. Die Glasfaseranschlüsse sind zudem so leistungsstark, dass Arbeiten und Lernen zuhause, Videokonferenzen, Smart Home, IP-TV, Online-Gaming, Surfen und Streamen gleichzeitig möglich sind – stabil, zuverlässig und schnell.“


Auch beim Thema Nachhaltigkeit können die kupferfreien Leitungen punkten. Denn gemäß einer Studie des Bundesverbands Breitbandkommunikation* verbrauchen reine Glasfasernetze bis zu dreimal weniger Strom als kupferbasierte Telekommunikationsnetze.


Auskunft und Beratung

Die Westconnect GmbH ist zuständig für den Ausbau des Breitbandnetzes in den Städten und Gemeinden. Die Ansprache von Kund*innen im Ausbaugebiet und der Vertrieb von passenden Breitbandprodukten erfolgt dienstleistend unter der Marke „E.ON Highspeed“ durch die E.ON Energie Deutschland.


Einzige Voraussetzung für die Planung und der tatsächlichen Bauausführung eines kostenfreien Glasfaseranschlusses: Westconnect benötigt zur Abstimmung die unterschriebene Grundstückseigentümererklärung (GEE) der jeweiligen Eigentümer*innen. Nur mit dieser Genehmigung kann eine reibungslose Koordination und Durchführung garantiert werden, um das Glasfaserkabel auf dem privaten Grundstück im Sinne des Eigentümers zu verlegen und ein Glasfaseranschluss zu erstellen.


Auskünfte über Produkte und Services oder individuelle Beratungstermine erhalten Interessierte unter der Rufnummer 0651 812 2108 oder online unter https://eon-highspeed.com/hagen. Auf der Internetseite können Anwohner*innen sowie Gewerbetreibende über den Verfügbarkeitscheck sofort prüfen, ob ihr Gebäude im Vorvermarktungsgebiet liegt oder nicht. Alle Anwohner*innen sowie Gewerbetreibende, die einen schnellen Internetanschluss erhalten können, werden zudem per Post von Westconnect informiert.


Westconnect lädt alle interessierten Bürger*innen und Unternehmer*innen zu einer Informationsveranstaltung am Montag, den 4. September 2023, um 19 Uhr in das Arcadeon, Lennestraße 91, 58093 Hagen ein.





Hagen-Haspe: Glasfaser von Plusnet jetzt auch für Privatkunden


▪ Bis zu 900 Privathaushalte im Stadtteil Haspe profitieren von Glasfaser-Tarifen von bis zu 1 Gbit/s

▪ Glasfaser verfügbar in Bereichen Enneper Straße, In der Wacht, Neue Straße, Koksstraße und Hochofenstraße sowie längs Kölner Straße und Erzstraße

▪ Bei Vertragsabschluss bis 30.09.2023 entfällt die Anschlussgebühr


01.08.2023, Hagen. Weiterer Digitalisierungsschub in Hagen: Die Anwohner in Haspe gehören zu den ersten, die auch von den Privatkunden-Angeboten des Kölner Telekommunikationsunternehmens Plusnet, einer Tochter des Energie- und Infrastrukturanbieters EnBW, profitieren können.

Im vergangenen Jahr wurde die Kooperationsvereinbarung mit der Stadt Hagen für den eigenwirtschaftlichen Glasfaserausbau für Gewerbetreibende unterzeichnet. Rechtzeitig vor Baubeginn macht Plusnet nun auch für Privathaushalte im Ausbaugebiet Haspe den Wechsel auf die Zukunftstechnologie Glasfaser möglich.


„Aktuell haben Unternehmen und Haushalte im Ortsteil lediglich Zugang zu geringfügigen Bandbreiten über Kupferleitungen. Nach Anschluss an das flächendeckende Glasfasernetz von Plusnet profitieren sie von der vielfachen Leistung. Das sorgt für Zukunftssicherheit für sämtliche digitale, geschäftliche und gesellschaftliche Anforderungen“, so Frank Schubert, Gebietsmanager kommunaler Vertrieb bei Plusnet.


Anschluss ans Glasfasernetz von Plusnet bis 30. September kostenlos

Für Privatkunden bietet Plusnet, je nach Bedarf, die passenden Tarife in den Varianten S, M, L und XL – mit Bandbreiten von bis zu 1 Gbit/s und jeweils mit Telefon-Flat. Optional buchbar sind moderne Glasfaser-Router (AVM Fritz! Box 5530 oder 5590) sowie ein TV-Angebot mit mehr als 150 Sendern und attraktiver Mediathek. Das Glasfaser-Einstiegsangebot für die ersten zehn Monate liegt bei allen Privatkundentarifen bei 24,95 Euro, inkl. gesetzlicher MwSt.


Für Unternehmen und Privathaushalte, die sich bis zum 30.09.2023 für einen Plusnet-Glasfaseranschluss entscheiden, entfällt die Anschlussgebühr. Interessierte Betriebe und Anwohner können sich ab sofort für ihren Gigabit-Anschluss vormerken lassen. Hierzu werden sie aktiv von Plusnet und dessen Vertriebspartner vor Ort informiert.


Alle Informationen zum Glasfaseranschluss unter www.plusnet.de/glasfaser

Alle Details zu Glasfaserprodukten für Privat- und Geschäftskunden sowie die Möglichkeit zur schriftlichen Vormerkung sind unter www.plusnet.de/glasfaser zu finden.


Telefonische Beratung bietet Plusnet unter folgenden Rufnummern an:

Für Privatkunden unter 0221 2608 2608.

Für Unternehmen unter 0221 499 399 33


Plusnet-Glasfaserausbaugebiet in Hagen-Haspe

Stadt Hagen und Westconnect unterzeichnen Kooperationsvertrag zum Breitbandausbau


▪ West connect erschließt Großteil der Stadt mit Glasfaser

▪ Vermarktung von kostenfreien Glasfaseranschlüssen startet im Juni 2023


15.05.2023, Hagen. Gute Nachrichten für die Einwohner*innen aus Hagen: Die Stadt Hagen und die Westconnect GmbH haben eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet, die vorsieht, rund 39.400 Wohneinheiten und 2.750 Geschäftseinheiten und somit einen Großteil des Stadtgebiets an das Glasfasernetz anzuschließen. Westconnect baut danach bis voraussichtlich 2026 in Hagen an ca. 42.150 Wohn- und Geschäftseinheiten ein Glasfasernetz für die entsprechenden Haushalte und Unternehmen. Im Einzelnen betrifft dies die Hagener Stadtteile Garenfeld, Berchum, Fley, Halden, Hohenlimburg, Holthausen, Eilpe-Süd, Selbecke, Delstern, Dahl, Priorei, Rummenohl, sowie zahlreiche weitere Ortslagen im Bezirk Haspe (s. Karte).


Oberbürgermeister Erik O. Schulz zeigte sich hoch erfreut über den weiteren und damit nahezu vollständig flächendeckenden Ausbau des Glasfasernetzes in Hagen: „Wir möchten Hagen weiter zukunftsfähig machen. Das Vorantreiben des Glasfaserausbaus ist dabei ein wichtiger Standortfaktor sowohl für Unternehmen als auch z.B. für das Arbeiten im Homeoffice. Das Angebot von Westconnect bietet uns eine hervorragende Chance, mit einer Glasfaseranbindung weitere Teile Hagens noch lebenswerter und attraktiver zu machen“, so Schulz. „Auch beim Thema Nachhaltigkeit können die kupferfreien Leitungen punkten. Denn gemäß einer Studie des Bundesverbands Breitbandkommunikation* verbrauchen reine Glasfasernetze bis zu dreimal weniger Strom als kupferbasierte Telekommunikationsnetze.“


„Die Glasfaseranschlüsse sind so leistungsstark, dass Arbeiten und Lernen zuhause, Videokonferenzen, Smart Home, IP-TV, Online-Gaming, Surfen und Streamen gleichzeitig möglich sind – stabil, zuverlässig und schnell. Eigentümer*innen können dabei von kostenfreien Glasfaseranschlüssen profitieren und sind nicht an die Buchung eines Tarifs gebunden. Außerdem stehen wir für einen freien Wettbewerb und stellen unser Glasfasernetz im Open-Access-Modell auch anderen Unternehmen zur Verfügung“, sagt Heiko Grebe, Regionalmanager der Westconnect GmbH. Interessierte Kund*innen können sich jetzt bereits registrieren, um dann als Erste die superschnellen Anschlüsse direkt zu nutzen.


Die Vermarktung der kostenlosen Glasfaseranschlüsse beginnt am 1. Juni 2023. Somit können Anwohnende ab diesem Datum und bis zum Ende der jeweiligen Vermarktungs- und Bauphase die Gebühren für den Glasfaseranschluss von rund 1.500 Euro sparen. Ab Juni sind zu den attraktiven Angeboten mehrere Bürgerinformationsveranstaltungen geplant. Die Termine gibt Westconnect zeitnah bekannt. Alle Bürger*innen im Ausbaugebiet der Westconnect haben dann die Möglichkeit, sich über den Verfügbarkeitscheck einen kostenfreien Glasfaseranschluss zu sichern. Zudem werden auch Mitarbeitende von Westconnect und E.ON in den Ausbaugebieten unterwegs sein, um Bürger*innen persönlich über die Angebote vor Ort zu informieren. Das Ausbaugebiet umfasst die noch nicht mit Glasfaser erschlossenen Adressen im Stadtgebiet (s. Karte).


Einzige Voraussetzung für die Planung und die tatsächliche Bauausführung eines kostenfreien Glasfaseranschlusses: Westconnect benötigt die unterschriebene Grundstückseigentümererklärung (GEE) der jeweiligen Eigentümer*innen. Nur mit dieser Genehmigung kann eine reibungslose und genaue Terminkoordination sowie Abstimmung des konkreten Erschließungsweges garantiert werden, um das Glasfaserkabel auf dem privaten Grundstück im Sinne des Eigentümers zu verlegen und den Glasfaseranschluss zu erstellen. Damit sichern sich Interessierte einen kostenfreien Hausanschluss.


Auskünfte über Produkte und Services gibt es online unter www.eon-highspeed.com/hagen oder der Telefonnummer 0651/812-2108.



Ausbaugebiet der Westconnect in Hagen mit voraussichtlichen Bauphasen

63.000 Glasfaser-Anschlüsse für Hagen


▪ Gigabit Geschwindigkeit möglich

▪ Weitere Informationen unter: www.telekom.de/glasfaser-hagen


21.12.2022, Hagen. Die Telekom baut bis 2026 in Hagen an ca. 16.000 Adressen (Ausbaugebiet: s. Karte, Ausnahmen: bereits gefördert mit Glasfaser ausgebaute Adressen im Ausbaugebiet) ein Glasfasernetz für rund 63.000 Haushalte und Unternehmen. Im Einzelnen betrifft dies die Hagener Innenstadt und die Stadtteile Altenhagen, Hochschul-Viertel (Fley), Eppenhausen, Emst, Boele, Boelerheide, Eckesey, Vorhalle, Eilpe sowie Wehringhausen.


Die Stadt Hagen und die Telekom haben dazu jetzt eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Die Glasfaser-Anschlüsse sind für die Hagener Innenstadt, Eilpe, Altenhagen und Hochschul-Viertel sogar schon ab sofort buchbar: Interessierte Kund*innen können sich jetzt bereits registrieren und die schnellen Anschlüsse dann als Erste nutzen. Das neue Netz ermöglicht Privatkund*innen hohe Bandbreiten bis zu 1 Gigabit pro Sekunde (Gbit/s). Außerdem können Unternehmen aus Hagen künftig Geschäftskundentarife bis 100 Gbit/s buchen. Damit bekommen die Kund*innen einen superschnellen Anschluss für digitales Lernen und Arbeiten, Streaming und Gaming, alles gleichzeitig. In der jeweiligen Bauphase ist der Hausanschluss sogar kostenfrei und nicht an die Buchung eines Tarifs gebunden. Außerdem stellt die Telekom ihr Netz auch anderen Wettbewerbern zur Verfügung („open access“), sofern diese mit der Telekom eine Kooperationsvereinbarung abgeschlossen haben.


„Hohe Geschwindigkeiten am eigenen Anschluss sind wichtig. Schließlich soll im WLAN zuhause und im Betrieb alles stabil laufen“, sagt Jürgen Koch, Regionalmanager der Telekom.

„Die COVID-19-Pandemie hat deutlich gezeigt, wie wichtig schnelles und stabiles Internet heutzutage ist und auch in Zukunft sein wird. Besonders für Unternehmen und Betriebe ist ein direkter Zugang zum Breitbandnetz vor dem Hintergrund zunehmender Digitalisierung entscheidend für Wettbewerbsfähigkeit und Produktivität. Daher freuen wir uns umso mehr, dass wir hier für viele Haushalte und Unternehmen mit der Telekom einen weiteren Partner gefunden haben, um modernste Glasfaserinfrastruktur in Hagen weiter auszubauen“, resümiert Oberbürgermeister Erik O. Schulz die besondere Bedeutung des Projekts.


Was jetzt wichtig ist


Der Glasfaseranschluss kommt nicht von allein ins Haus. Wer als Immobilienbesitzer*in einen Glasfaseranschluss haben will, muss der Telekom das Einverständnis geben, den neuen Anschluss zu legen. Auch wer zur Miete wohnt, kann den Glasfaseranschluss bei der Telekom beantragen: Sie kontaktiert die Vermieter*innen. Dann wird besprochen, wo die Glasfaser ins Haus kommt und wie sie im Haus verläuft.


Auch Mieter können Glasfaser bekommen


Jeder Mieter kann einen Glasfaseranschluss bestellen. Solange dem Vermieter keine Kosten entstehen, kann dieser seine Zustimmung nicht verweigern. Die Telekom wird die Baumaßnahme mit dem/der Eigentümer*in abstimmen. Gleiches gilt für Eigentümer*innen in Mehrparteienhäusern: Auch sie können einen Glasfaseranschluss beantragen. Es ist sinnvoll, im Zuge des Glasfaser-Ausbaus alle Wohnungen mit einem Anschluss auszustatten, denn ein Glasfaseranschluss bedeutet für die Eigentümer*innen eine erhebliche Wertsteigerung. Außerdem ist eine Immobilie mit Glasfaseranschluss für die Zukunft bestens gerüstet. Auch lässt sie sich einfacher vermieten oder verkaufen. Darüber hinaus bietet der Glasfaser-Anschluss alle Möglichkeiten für digitale Anwendungen: Zum Beispiel Homeoffice-Anbindung, Smart Home, IP-TV, Streaming Dienste, Online Gaming oder auch Telemedizin.


Mehr Informationen zur Verfügbarkeit und den Tarifen der Telekom:

▪ Telekom Shop Hagen, Elberfelder Straße 35, 58095 Hagen

▪ Telekom Partner beucom GmbH, Mittelstr. 1, 58059 Hagen

▪ www.telekom.de/glasfaser-hagen

▪ Hotline 0800 22 66 100 (kostenfrei)


Für Unternehmen aus Hagen

▪ Hotline 0800 330 6709 (kostenfrei)

▪ E-Mail: vollglas@telekom.de

▪ www.telekom.de/jetzt-vollglas




Telekiom- Ausbaugebiet Hagen mit den voraussichtlichen Bauphasen


Gewerbegebiet Hagen-Haspe: Mit Glasfaser an die Spitze


▪ Stadt Hagen und Plusnet unterzeichnen Kooperationsvereinbarung für Ausbau im Stadtteil Haspe – insbesondere der Gewerbegebiete Haspe-West/B7 und Haspe - mit modernster Glasfasertechnik

▪ Gigaspeed-Internet mit Bandbreiten von bis zu 10 Gigabit pro Sekunde (Gbit/s) für zunächst bis zu 250 Unternehmen


01.04.2023, Hagen. Digitalisierungsschub für die Stadt Hagen: Demnächst profitieren bis zu 250 Unternehmen in den Gewerbegebieten Haspe-West/B7 und Haspe von Gigaspeed-Internet über Glasfaser. Eine entsprechende Vereinbarung haben die Verantwortlichen der Stadt Hagen nun mit dem bundesweit tätigen Telekommunikationsunternehmen Plusnet GmbH, einer Tochter des Infrastrukturanbieters EnBW, unterzeichnet. Damit bekommen in einem ersten Schritt Geschäftskunden insbesondere in den Bereichen „Enneper Straße“, „In der Wacht“, „Neue Straße“, „Koksstraße“ und „Hochofenstraße“ sowie längs der „Kölner Straße“ und „Erzstraße“ künftig Zugang zum Glasfasernetz mit Übertragungsraten von bis zu zehn Gigabit pro Sekunde und damit Zukunftssicherheit für ihre digitalen geschäftlichen Anforderungen. Plusnet plant zudem voraussichtlich für 2023 auch ein Glasfaserangebot für interessierte Privatkunden im Ausbaugebiet Haspe.


Glasfaserausbau sichert Wettbewerbsfähigkeit und Produktivität


Die Unterzeichnung einer entsprechenden Kooperationsvereinbarung zum eigenwirtschaftlichen Ausbau durch Plusnet in 2022/2023 erfolgte am heutigen 01. April 2022. „Die COVID-19-Pandemie hat deutlich gezeigt, wie wichtig schnelles und stabiles Internet heutzutage ist und auch in Zukunft sein wird. Besonders für Unternehmen und Betriebe ist direkter Zugang zum Breitbandnetz vor dem Hintergrund zunehmender Digitalisierung entscheidend für Wettbewerbsfähigkeit und Produktivität. Daher freuen wir uns umso mehr, dass wir hier für den Bereich Haspe mit Plusnet einen weiteren Partner gefunden haben, um modernste Glasfaserinfrastruktur in Hagen weiter auszubauen“, unterstrich Oberbürgermeister Erik O. Schulz die überörtliche Bedeutung des Projekts nicht nur für den Hagener Stadtteil Haspe.

Schritt in die Zukunft für ansässige Unternehmen

Bis dato haben Unternehmen im Gewerbegebiet meist lediglich Zugang zu geringfügigen Bandbreiten über Kupferleitungen. Nach Anschluss an das flächendeckende Glasfasernetz von Plusnet profitieren sie künftig von der vielfachen Leistung und das, während der Vermarktungs- und Ausbauphase, ohne den sonst üblichen Baukostenzuschuss. „Egal ob bei der Sicherung und Verwaltung von Daten, der Leistung von Online-Anwendungen oder bei der Durchführung von Videokonferenzen – die unternehmerischen Anforderungen an die digitale Infrastruktur steigen stetig. In den kommenden fünf Jahren werden sich die im Festnetz transportierten Datenmengen vervielfachen. Dafür braucht es einen Technologiewechsel. Plusnet versteht sich als Schrittmacher für die digitale Zukunft von Kommunen, Mittelstand und Großkunden. Wir freuen uns sehr, in Hagen-Haspe den Glasfaserausbau voranbringen und einen Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung des Standorts leisten zu können“, so Frank Schubert, zuständiger Gebietsmanager bei Plusnet. „Deshalb empfehlen wir Unternehmen im Ausbaugebiet, die Gelegenheit zu nutzen und jetzt auf einen zukunftssicheren Glasfaseranschluss umzustellen.“

Alle Informationen zum Glasfaseranschluss für Geschäftskunden unter www.plusnet.de


Das Glasfaserangebot von Plusnet reicht vom 50 Mbit/s-Geschäftskundenanschluss mit asymmetrischen Down- und Upload-Geschwindigkeiten (ab monatlich EUR 49,00) über den symmetrischen 1 Gbit/s-Anschluss mit gleicher Geschwindigkeit bei Down- und Upload bis hin zu direkten Übertragungswegen mit Geschwindigkeiten von bis zu 10 Gbit/s.


Unternehmen, die in den Genuss des Glasfasernetzes kommen, werden aktiv informiert. Unter https://www.plusnet.de/glasfaser/gewerbgebiet-hagen finden interessierte Unternehmen schon jetzt alle Informationen zu den angebotenen Produkten.


Zusätzlich bietet das EnBW-Tochterunternehmen persönliche Beratungsgespräche vor Ort an. Interessierte Unternehmen können sich unter 0221 499 399 33 telefonisch vormerken lassen.



Quellennachweis: Esri, HERE, Garmin, © OpenStreetMap contributors, and the GIS user community Plusnet - Ausbaugebiet Hagen-Haspe

Standort & Erreichbarkeit

Bert Schmidtke

Gigabitkoordinator

Tel.: +49 2331 207-3794


Task Force Digitalisierung (TFD)

Eilper Str. 132-136

58091 Hagen