Von internationalem Rang ist der Lenne-Wildwasserpark im Stadtteil Hohenlimburg. (Foto Karsten-Thilo Raab( Von internationalem Rang ist der Lenne-Wildwasserpark im Stadtteil Hohenlimburg. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Sportstätten in Hagen


Die Sportstadt Hagen verfügt über nicht weniger als 61 Sport- und Turnhallen (davon sieben vereinseigene), sieben Rasenplätze (davon drei vereinseigene), zehn Kunstrasenplätze (davon ein vereinseigener), fünf Kunstrasen-Kleinspielfelder, 15 Tennenplätze (davon ein vereinseigener), zwei Mountainbikestrecken mit Startpunkt am Stadtgarten und Längen von 11 beziehungsweise 22 Kilometern, einen Bewegungsparcours im Ennepe-Park in Haspe, Skateranlagen und über vereinseigene Bouleanlagen (Petanque), 14 Tennishallen und rund 80 Tennisfelder sowie 19 Reithallen und Reitplätze.


Das Herzstück des Hagener Spitzensports bildet der Sportpark am Ischeland mit der Krollmann-Arena. Die multifunktionale Halle bietet 3.100 Zuschauern Platz. Nur einen Steinwurf von der Halle entfernt befindet sich das Ischelandstadion mit einem Fassungsvermögen von 17.000 Zuschauern.


Ein modernes Schießsportzentrum in Wehringhausen mit einer 50 Meterbahn, die schön gelegene Kart-Rennbahn im Motodrom an der Selbecke sowie eine Neun-Loch-Golfanlage in Tiefendorf runden das attraktive Sportangebot ab.


Von internationalem Rang ist der Lenne-Wildwasserpark im Stadtteil Hohenlimburg. Die Anlage ist Bundesstützpunkt, Landesleistungszentrum NRW sowie Außenstelle des Olympiastützpunktes Westfalen und gilt als eine der besten deutschen Kanuslalom Regattabahnen bundesweit.


Nicht zu vergessen sind ferner attraktive Uferzonen entlang des Hengstey- und Harkortsees. Die beiden landschaftlich reizvollen Ruhrseen gelten seit jeher als Eldorado für Wassersportler.