Marktplatz

Oberbürgermeister Erik O. Schulz gratuliert am Wahlabend Wolfgang Jörg zum Gewinn des Direktmandats im Wahlkreis Hagen I. (Foto: Marius Noack/Stadt Hagen)

Landtagswahl 2022: Deutlich niedrigere Wahlbeteiligung als bei der Landtagswahl 2017

16. Mai 2022 – 46,2 Prozent im Wahlkreis Hagen I und 50,1 Prozent im Wahlkreis Hagen II - Ennepe-Ruhr-Kreis III – und damit eine deutlich niedrigere Wahlbeteiligung als bei der Landtagswahl 2017. Rund 89.000 Wählerinnen und Wähler im Wahlkreis Hagen I haben am Sonntag, 15. Mai, an der Wahlurne oder per Briefwahl ihre Stimme bei der Landtagswahl 2022 abgegeben und damit 14,7 Prozent unter dem Wert von vor fünf Jahren. Im Wahlkreis Hagen II - Ennepe-Ruhr-Kreis III nahmen rund 90.000 Wählerinnen und Wähler teil und damit 12,6 Prozent weniger als 2017.


Die Briefwahlbeteiligung erreichte bei dieser Wahl erwartungsgemäß ein Rekordhoch. Noch nie haben so viele Wählerinnen und Wähler ihre Stimme per Briefwahl bei einer Landtagswahl abgegeben. Fast 25.000 Wählerinnen und Wähler wählten im Hagener Stadtgebiet vorab ihre Kandidaten und Parteien für den Landtag. Das sind rund 8.000 mehr Briefwähler als bei der Landtagswahl 2017.


Die vorläufigen Ergebnisse im Überblick

Bei den Erststimmen konnte im Wahlkreis Hagen I der Kandidat der SPD Wolfgang Jörg nach dem vorläufigen Ergebnis die meisten Stimmen mit 34,7 Prozent der gültigen Stimmen auf sich vereinen. Bei den Zweitstimmen entfielen 30,6 Prozent der gültigen Stimmen auf die SPD, dies ist ein Minus von 3,4 Prozent gegenüber 2017. Die CDU konnte mit 34,9 Prozent (plus 4,4 Prozent) abschließen.

Bei den Erststimmen konnte im Wahlkreis Hagen II - Ennepe-Ruhr-Kreis III die Kandidatin der SPD Ina Blumenthal nach dem vorläufigen Ergebnis die meisten Stimmen mit 37,5 Prozent der gültigen Stimmen auf sich vereinen. Bei den Zweitstimmen entfielen 32,9 Prozent der gültigen Stimmen auf die SPD, dies ist ein Minus von 3,1 Prozent gegenüber 2017. Die CDU konnte mit 31,7 Prozent (plus 3,7 Prozent) abschließen.


Am Donnerstag, 19. Mai, wird das amtliche Endergebnis für die Wahlkreise im Kreiswahlausschuss festgelegt.


Dank an zahlreiche Helferinnen und Helfer

Bei der Auszählung der Stimmzettel haben rd. 1.050 Hagener Bürgerinnen und Bürger sowie Verwaltungsmitarbeiter unter anderem als Wahlvorsteher, Schriftführer, Beisitzende, geholfen. In diesem Jahr wurden wieder besonders viele Wahlhelferinnen und Wahlhelfer zur Auszählung der Briefwahlstimmen zusätzlich eingesetzt. In den vergangenen vier Jahren sind in Hagen vier Wahlen und ein Bürgerentscheid durchgeführt worden. Wahlamtsleiter Jochen Klapheck dankt seinem Team für die erneut tolle Mannschaftsleistung.


Die vorläufigen Wahlergebnisse können hier abgerufen werden.


Informationen zur Anzahl der Wahlberechtigten und der Wahlscheinanträge, zur Wahlbeteiligung, zum Gewinner/-in nach Erst- und Zweitstimmen, zu den Erststimmen nach Bewerber/-in und zur Zweitstimme nach Partei stellt eine grafische Auswertung der Abteilung Statistik und Wahlen der Stadt Hagen zu den Wahlergebnissen der Landtagswahl 2022 dar. Hier geht es zur Auswertung. (funktioniert nicht im alten Internet Explorer)