Marktplatz
Arabisch العربية Polnisch Polski
Englisch English Rumänisch Română
Griechisch Ελληνικά Türkisch Türkçe
Italienisch Italiano  
   

Fragen und Antworten zum Coronavirus


Welche Informationen stellt die Stadt Hagen zur Verfügung? Wie muss ich die Zahlen einordnen?

Eine Anzahl der durchgeführten Testungen liegt nicht vor, da negative Testergebnisse nicht meldepflichtig sind. Alle Personen mit einem positiven Testergebnis gelten als aktueller Fall. Bei den aktuellen Fällen wird nicht nach „infiziert“ und „erkrankt“ unterschieden, da sich der Gesundheitszustand der Infizierten erfahrungsgemäß sehr schnell ändern kann.


Wann gelten Betroffene als genesen?

Laut RKI gelten die Personen als genesen, die 14 Tage nach Erkrankungsbeginn seit mindestens zwei Tagen keine Symptome mehr zeigen. Einzelfälle, wie besondere oder schwere Verläufe oder Menschen, die nicht symptomfrei werden (z.B. bei Heuschnupfen) sowie Personen, die in vulnerablen Einrichtungen arbeiten oder betreut werden (medizinischer/pflegerischer Bereich, Schulen, Kitas) werden ein zweites Mal getestet. Das Gesundheitsamt steht in engem Kontakt mit den Infizierten und bewertet jeden Infektionsverlauf individuell. Im Zweifelsfall wird ein weiterer Test durchgeführt. Personen, die positiv auf Corona getestet wurden, aber keine Symptome haben, bleiben zwei Wochen in Quarantäne. Nach 14 Tagen gelten sie als genesen.


Wo kann ich mich testen lassen?

Bei symptomatischen Personen ist der Hausarzt in der Pflicht, den Patienten auf das Coronavirus zu testen. Wenn Ihr Hausarzt einen Test verweigert, finden Sie hier eine Übersicht über Ärzte in Ihrer Nähe, die Testungen durchführen. In Fällen des Infektionsschutzes (z. B. Coronafälle in Kitas oder Schulen) führt das Gesundheitsamt im Rahmen des Infektionsschutzes die Testungen durch, verfolgt und informiert die Kontaktpersonen.

Außerhalb der Ärztesprechzeiten rufen Betroffene bei gesundheitlichen Beschwerden, die keinen Aufschub zulassen, bitte den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter Telefon 116 117 an. Der ärztliche Bereitschaftsdienst ist montags, dienstags und donnerstags von 18 Uhr bis zum Folgetag um 7 Uhr, freitags und mittwochs ab 13 Uhr bis um 7 Uhr am Folgetag und am Wochenende durchgängig erreichbar. Bei akuten schweren Krankheitsverläufen sollten Sie den Rettungsdienst unter Telefon 112 verständigen.


Gibt es das Drive-In-Zentrum in Altenhagen noch?

Aktuell finden keine Testungen im Drive-In-Zentrum statt. Für Testungen auf das Coronavirus sind die Hausärzte zuständig.


Wie sicher sind die Testungen?

Das Labor, mit dem das Gesundheitsamt der Stadt Hagen zusammenarbeitet, testet auf zwei, wenn möglich sogar drei bis vier Genabschnitte. Dadurch sind die Testergebnisse sehr zuverlässig.


Warum werden infizierte Verstorbene, bei denen das Virus nicht die Todesursache war, in der Statistik berücksichtigt?

Die Zahlen werden so an das Land NRW gemeldet. Um den Hagener Bürgerinnen und Bürgern trotzdem eine größtmögliche Transparenz zu bieten, gibt die Stadt Hagen immer an, wie viele Personen an und mit dem Virus verstorben sind.


Wie gefährlich ist das Coronavirus?

Das Coronavirus hat sich weltweit ausgebreitet und die Anzahl der Fälle nimmt weiterhin zu. Die Situation ist sehr dynamisch und muss ernst genommen werden. SARS-CoV-2 ist grundsätzlich leicht von Mensch zu Mensch übertragbar. Das Infektionsrisiko ist stark vom individuellen Verhalten (AHA-Regel: Abstand halten, Hygiene beachten, Alltagsmasken tragen), der regionalen Verbreitung und von den Lebensbedingungen abhängig. Hierbei spielen beispielsweise Kontakte in Risikosituationen (wie einem längeren Gespräch), eine besondere Rolle. Die Aerosolausscheidung steigt bei lautem Sprechen, Singen oder Lachen stark an. In Innenräumen steigt hierdurch das Risiko einer Übertragung deutlich, und besteht auch, wenn ein Abstand von mehr als 1,5 Meter eingehalten wird. Wenn der Mindestabstand von 1,5 Meter ohne Mund-Nasen-Bedeckung unterschritten wird, z. B. wenn Gruppen von Personen an einem Tisch sitzen oder bei größeren Menschenansammlungen, besteht auch im Freien ein erhöhtes Übertragungsrisiko.


Bei der überwiegenden Zahl der Fälle verläuft die Erkrankung mild. Die Wahrscheinlichkeit für schwere und auch tödliche Krankheitsverläufe nimmt mit zunehmendem Alter und bestehenden Vorerkrankungen zu. Das individuelle Risiko kann anhand der epidemiologischen/statistischen Daten nicht abgeleitet werden. So kann es auch ohne bekannte Vorerkrankungen und bei jungen Menschen zu schweren bis hin zu lebensbedrohlichen Krankheitsverläufen kommen. (Quelle: Robert Koch-Institut)


Welche Gefahr der Ansteckung besteht für mich im Alltag?

Es kommt weiterhin bundesweit zu größeren und kleineren Ausbruchsgeschehen, insbesondere im Zusammenhang mit Feiern im Familien- und Freundeskreis und bei Gruppenveranstaltungen. Bitte beachten Sie, dass auch asymptomatische Personen andere Menschen anstecken können. Das Robert Koch-Institut schätzt die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland weiterhin als hoch ein, für Risikogruppen als sehr hoch. Diese Einschätzung kann sich kurzfristig durch neue Erkenntnisse ändern. (Quelle. Robert Koch-Institut)


Wie kann ich einer Ansteckung vorbeugen?

Halten Sie sich an die Vorgaben, die das Land NRW in der Coronaschutzverordnung festlegt. Beachten Sie die AHA-Formel: Abstand halten, Hygiene beachten, Alltagsmaske (Mund-Nase-Bedeckung).


Wie verhalte ich mich, wenn ich denke, dass ich mich mit dem Coronavirus infiziert habe?

Sie verspüren Krankheitssymptome oder befürchten, dass Sie sich in Ihrem Umfeld mit dem Coronavirus infiziert haben? Dann rufen Sie bei Ihrem Hausarzt an. Dieser wird Ihnen einen Termin geben und einen Coronatest durchführen. Bis das Ergebnis vorliegt, müssen Sie sich in häusliche Quarantäne begeben.


Was ist die 7-Tage-Inzidenz?

Die 7-Tage-Inzidenz bezeichnet die Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage. Wenn die Inzidenz den Wert von 35 übersteigt, gilt die Gefährdungsstufe 1. Wenn die Inzidenz den Wert von 50 überschreitet, wird die Gefährdungsstufe 2 erreicht. In diesen Fällen müssen besondere Schutzmaßnahmen ergriffen werden, um das Infektionsgeschehen schnell einzudämmen. Sollte der Wert auch nach zehn Tagen nicht unter 50 sinken, müssen weitere Maßnahmen ergriffen werden.


Was muss ich bei privaten Feiern beachten?

Private Feiern in privaten Wohnungen, Häusern oder dazugehörigen Gärten, sowie außerhalb des Hagener Stadtgebietes müssen nicht angemeldet werden. Trotzdem rät der Krisenstab der Stadt Hagen dringend dazu, auch im privaten Bereich mit maximal zehn Personen zusammenzukommen.

An privaten Feiern außerhalb der eigenen Wohnung dürfen maximal 10 Personen teilnehmen. Feiern ab 5 Personen müssen vorab beim Ordnungsamt angezeigt werden. Die Personen, die zu einem solchen Fest einladen, müssen die Veranstaltung mit diesem Online-Formular anmelden. Das ausgefüllte Formular muss bis spätestens drei Tage vor dem Termin an das Hagener Ordnungsamt geschickt werden. Nach der Prüfung bekommt der Antragssteller eine Bestätigung zugeschickt. Zum Zeitpunkt der Veranstaltung müssen das Formular und die Bestätigung mitgeführt werden.


Wo melde ich Verstöße gegen die Coronaschutzverordnung?

Verstöße gegen die Coronaschutzverordnung im öffentlichen Raum können Sie direkt beim Ordnungsamt unter E-Mail ordnungsamt@stadt-hagen.de melden. Bei Verstößen im nicht öffentlichen Raum ist der Hausherr in der Pflicht.


Wer veranlasst die Lockerungen?

Die Stadt Hagen und auch der Oberbürgermeister können nicht über Lockerungsmaßnahmen entscheiden. Diese Entscheidungen trifft das Land Nordrhein-Westfalen mit der Coronaschutzverordnung.


Stand: 23. Oktober 2020

Hagen direkt

Für allgemeine Fragen: 02331/207-5000 (montags bis mittwochs von 8 bis 17 Uhr, donnerstags von 8 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 13.30 Uhr)


Hotline vom Gesundheitsamt

Für medizinische Fragen zur Coronapandemie: 02331/207-3934 (montags bis mittwochs von 8 bis 17 Uhr, donnerstags von 8 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 13.30 Uhr)


Wie verhalte ich mich richtig?

  • Halten Sie mindestens 1,5 Meter Abstand zu anderen Personen!
  • Beachten Sie die Regelungen zur Mund-Nase-Bedeckung!
  • Achten Sie auf eine regelmäßige Handhygiene!
  • Bei Symptomen suchen Sie Arztpraxen, das Gesundheitsamt oder Krankenhäuser bitte nur mit telefonischer Anmeldung auf!

Gesamtzahl der Hagener Fälle seit 08.03.2020

1.517
Gesamtzahl aller Fälle unterteilt in:
aktuell Infizierte insgesamt Genesene insgesamt Verstorbene
466 1033 12 (+6*)
 
aktuell
Neu-Infizierte
aktuell
Neu-Genesene
44 7
* Erkrankt an COVID-19, jedoch nicht die Todesursache.
 
Stand 29.10.2020, 0 Uhr

Das Corona-Virus in DGS erklärt

Video des KSL-MSi-NRW