Fahrerlaubnisbehörde

Um die Verbreitung des Coronavirus weiter einzuschränken, bleiben alle Dienststellen der Stadt Hagen ab 17. März für den Publikumsverkehr geschlossen. Für dringende Dienstleistungen wurden entsprechende Regelungen getroffen.


Zwischen 8.30 und 12 Uhr können werktags Termine telefonisch mit den Dienststellen vereinbart werden. Sollte die Dringlichkeit eines Termins bestätigt werden, ist bei gebührenpflichtigen Dienstleistungen ausschließlich bargeldlose EC-Zahlung möglich.


Die Fahrerlaubnisbehörde ist unter Telefon 02331/207-5301 telefonisch zu erreichen. Bearbeitet werden nach telefonischer Terminabsprache nur folgende Dienstleistungen:


  • Umtausch ausländischer Fahrerlaubnisse, deren Befristung bald abläuft
  • LKW-Verlängerungsantrag
  • Fahrgastbeförderungsscheinverlängerung
  • Fahrerkarte
  • Neuerteilung von Führerscheinen in bestimmten dringenden Fällen
  • bei abgelaufenen vorläufigen Führerscheinen
  • Erweiterung CCE für LKW-Fahrer in bestimmten Fällen

Selbstverständlich werden alle Dienstleistungen der Stadt Hagen, die bisher online oder per Post beantragt werden konnten, auch weiterhin bearbeitet.


Allgemeines zur Fahrerlaubnisbehörde

  • Erteilung, Erweiterung, Verlängerung von allg. Fahrerlaubnissen
  • Umtausch in EU-Führerscheine
  • Ersatzausfertigungen
  • Erteilung und Verlängerung der Fahrerlaubnis zur Personenbeförderung
  • Internationale Führerscheine
  • Umschreibung ausländischer Führerscheine
  • Umschreibung von Sonderführerscheinen (Dienstfahrerlaubnisse)
  • Neuerteilung von Fahrerlaubnissen
  • Fahrerlaubnisse zur Fahrgastbeförderung
  • Fahrerkarte
  • Fahrschul- und Fahrlehrerangelegenheiten


Voraussetzungen / notwendige Unterlagen

Zuständig für die Erteilung von Fahrerlaubnissen ist ausschließlich die Fahrerlaubnisbehörde des Hauptwohnsitzes. Der Antragsteller muss persönlich in der Fahrerlaubnisbehörde vorsprechen und sich immer ausweisen können (Pass / Personalausweis / ggf. Resieausweis bei ausl. Mitbürgern). Der Antrag kann auch nach Identitätsprüfung durch die ausbildende Fahrschule eingereicht werden. Auf formlosen Antrag kann die Fahrerlaubnisbehörde bei Vorliegen eines berechtigten Grundes der Bearbeitung durch eine andere Fahrerlaubnisbehörde zustimmen.



Gebühren

Die Erhebung der Gebühren richtet sich nach der Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr (GebOSt) vom 26.06.1970 (BGBl. 1 S. 865) in der z. Z. gültigen Fassung.

Die Gebühren sind bei der Antragstellung zu entrichten.




  • Annahme von Anträgen auf
    • Erteilung, Erweiterung und Verlängerung von Fahrerlaubnissen
    • Umtausch in EU-Führerscheine
    • Ersatzführerscheine nach Verlust
    • Internationale Führerscheine
    • Fahrerkarte (EU-Kontrollgeräte)
    • Umschreibung ausländischer Führerscheine
    • Umschreibung von Sonderführerscheinen
    • Fahrerlaubnisse zur Fahrgastbeförderung
    • Neuerteilung der Fahrerlaubnis
    • Aushändigung von Führerscheinen,
    • Ausstellen von Abschriften aus dem Führerscheinregister
    • Festsetzung und Überwachung von Auflagen zur Fahrerlaubnis;
    • Durchführen von Maßnahmen bei Verstößen innerhalb der Probezeit und bei wiederholten Verkehrsverstößen,
    • Entziehung von Fahrerlaubnissen
    • Eignungsüberprüfung und Entziehung bei ausl. EU-Fahrerlaubnissen
    • Ortskundeprüfungen bei Personenbeförderungsscheinen

  • Telefax: 02331 / 207-2100

Standort & Erreichbarkeit

Fachbereich öffentliche Sicherheit, Verkehr, Bürgerdienste und Personenstandswesen

- Fahrerlaubnisbehörde -

Verwaltungsgebäude Hohenlimburg, Freiheitstr. 3, 58119 Hagen

Öffnungszeiten

Montag08:30 - 12:00 und 14:00 - 16:00 Uhr
Dienstaggeschlossen
Mittwoch08:30 - 12:00 Uhr
Donnerstag08:30 - 12:00 und 14:00 - 17:00 Uhr
Freitag08:30 - 12:00 Uhr
Samstaggeschlossen
Sonntaggeschlossen