Marktplatz

Im Standesamt erfolgt die

  • Beratung hinsichtlich Vor- und Familiennamensänderungen
  • Bearbeitung und Entscheidung bei Anträgen auf Vornamensänderung
  • Bearbeitung und Entscheidung bei Anträgen auf Familiennamensänderung

Da die Beurkundung von Personenstandsänderungen vorrangig zu bearbeiten ist, wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen zur Namensänderung bitte möglichst zunächst per eMail (standesamt@stadt-hagen.de) an die Dienststelle.



Namenserklärung

Entgegennahme und Beurkundung von Namenserklärungen nach privatrechtlichen Vorschriften - BGB (Wiederannahme des Geburtsnamens nach Eheauflösung)


Es gibt folgende Arten von Namenserklärungen

  • Wiederannahme des Geburtsnamens nach Eheauflösung
  • Bestimmung eines Ehenamens (insbesondere auch nach Eheschließung im Ausland)
  • Hinzufügung oder Anfügung des Geburtsnamens (oder des zur Zeit der Bestimmung des Ehenamens geführten Namen) an den Ehenamen
  • Widerruf der Erklärung zur Hinzufügung oder Anfügung des Geburtsnamens (oder des zur Zeit der Bestimmung des Ehenamens geführten Namen) an den Ehenamen
  • Namenserklärung nach Art. 47 EGBGB (Angleichung). Personen, die einen Namen nach ausländischem Recht erworben haben, können, wenn sich ihre Namensführung künftig nach deutschem Recht richtet (z.B. durch Einbürgerung), durch Erklärung ihren Namen dem deutschen Recht anpassen. (z.B. Bestimmung von Vor- und Familiennamen, Wegfall von Mittelnamen oder Vatersnamen, deutschsprachige Form eines Familiennamens etc.)
  • Namenserklärung nach § 94 BVFG. Spätaussiedler können durch Erklärung ihren Namen ändern (z.B. Ablegen von Namensbestandteilen, die das deutsche Namensrecht nicht vorsieht, deutschsprachige Form des Familiennamens etc.)

Voraussetzungen / notwendige Unterlagen

  • Personalausweis oder Reisepass

Wiederannahme des Geburtsnamens bei Eheaufllösung:

  • rechtskräftiges Scheidungsurteil
  • evtl. Sterbeurkunde des Ehepartners

Bestimmung eines Ehenamens (insbesondere auch nach Heirat im Ausland):

  • Vorsprache beider Ehegatten
  • Heiratsurkunde oder Abschrift des Familienbuches

Hinzufügung oder Anfügung des Geburtsnamens an den Ehenamen bzw Widerruf dieser Erklärung:

  • Heiratsurkunde oder Abschrift des Familienbuches

Erklärung nach § 94 BVFG:

  • Spätaussiedlerbescheinigung oder Vertriebenenausweis

Gebühren

  • Die Erklärung nach § 94 BVFG ist gebührenfrei.
  • Bei allen übrigen Erklärungen nach privatrechtlichen Vorschriften werden Gebühren in Höhe von 25,00 Euro erhoben.
  • Bescheinigungen über die Namensänderung kosten zusätzlich 10,00 Euro.

Besonderheiten / Befreiungen

Die Bearbeitung richtet sich nach der Besonderheit des Einzelfalles. Nutzen Sie bitte das unverbindliche Beratungsangebot.

öffentlich-rechtliche Namensänderung

Namensänderungen nach dem Gesetz über die Änderung von Familiennamen und Vornamen (Namensänderungsgesetz - NÄndG)


Die öffentlich-rechtliche Namensänderung hat Ausnahmecharakter und dient lediglich dazu, Unzuträglichkeiten im Einzelfall zu beseitigen. Dementsprechend ist vorrangig zu prüfen, ob das erstrebte Ziel nicht durch eine namensgestaltende Erklärung nach bürgerlichem Recht oder eine Verfügung des Vormundschaftsgerichts erreicht werden kann.




Voraussetzungen:

  • Vorliegen eines wichtigen Grundes
  • Wohnsitz in Hagen
  • deutsche Staatsangehörigkeit oder besonderer Status
  • Unbescholtenheit

Unterlagen:

  • beglaubigte Abschrift vom Geburtenregister
  • evtl. Ehe- oder Heiratsurkunde bzw. Registerauszug
  • aktuelles Führungszeugnis (ab 14. Lebensjahr)
  • bei eingebürgerten Personen: Einbürgerungsurkunde
  • bei Minderjährigen: Zustimmung des / der gesetzlichen Vertreter

Gebühren

In NRW richten sich die Gebühren mittlerweile nach § 1 Abs. 1 des Gebührengesetz NRW und §§ 2 ff GebG i.V.m § 1 der Allgemeinen Verwaltungsgebührenordnung für das Land Nordrhein-Westfalen und des darin enthaltenen Gebührentarifs der Tarifstellen 5b.2.1 für Nachnamen mit Gebühren zwischen 50 und 1200 Euro und 5b.2.2 für Vornamen mit Gebühren zwischen 50 und 300 Euro. Es handelt sich um Rahmensätze, die nach § 9 des GebG NRW ermessensfehlerfrei zu bemessen sind.


Dabei sind im Einzelfall zu berücksichtigen:

1. der mit der Amtshandlung verbundene Verwaltungsaufwand,

2. die Bedeutung der Amtshandlung für den Antragsteller,

3. der wirtschaftliche Wert oder der sonstige Nutzen der Amtshandlung für den Antragsteller sowie

4. auf Antrag dessen wirtschaftliche Verhältnisse.

Zwischen der den Verwaltungsaufwand berücksichtigenden Höhe der Gebühr einerseits und der Bedeutung, dem wirtschaftlichen Wert oder dem sonstigen Nutzen der Amtshandlung für den Kostenschuldner andererseits hat ein angemessenes Verhältnis zu bestehen (§ 3 GebG).


Besonderheiten / Befreiungen

Art und Umfang sowie Ablauf der Namensänderung richten sich nach dem individuellen Einzelfall. Nutzen Sie bitte das Angebot der unverbindlichen Beratung.

Standort & Erreichbarkeit

Fachbereich Öffentliche Sicherheit und Ordnung

- Standesamt Hagen -

Rathaus I, Rathausstr. 11, 58095 Hagen


Information zu den Betroffenenrechten nach der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)


Information zur Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Öffnungszeiten

MontagTermine nur nach Vereinbarung, bitte nutzen Sie vorangig die Kontaktaufnahme über email: standesamt@stadt-hagen.de
DienstagTermine nur nach Vereinbarung
MittwochTermine nur nach Vereinbarung
DonnerstagTermine nur nach Vereinbarung
FreitagTermine nur nach Vereinbarung
Samstaggeschlossen
Sonntaggeschlossen

Ansprechpartner

  • A - D
    Frau Eisel, Tel 02331 207-2231
    Rathaus I, Zimmer B. 117
  • E - M
    Frau Hasslinger, Tel. 02331 207-2820
    Rathaus I, Zimmer B. 116
  • N - Z
    Herr Mielke, Tel 02331 207-2956
    Rathaus I, Zimmer B. 115