Eheschließungen


Namensführung in der Ehe

Die Namensführung in der Ehe richtet sich nach den Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB).


Wird keine namensrechtliche Erklärung abgegeben, so behält jeder Ehegatte den von ihm zur Zeit der Eheschließung geführten Namen.


  • Ehename
    Die Ehegatten können durch eine gemeinsame Erklärung entweder den Geburtsnamen oder den zur Zeit der Erklärung geführten Familiennamen des Mannes oder der Frau zum Ehenamen bestimmen. Diese Erklärung kann bei der Eheschließung oder auch zu einem beliebigen späteren Zeitpunkt abgegeben werden. Die Bestimmung des Ehenamens ist unwiderruflich.


  • Doppelname
    Der Ehegatte, dessen Name nicht Ehename geworden ist, kann dem Ehenamen seinen Geburtsnamen oder den zur Zeit der Bestimmung des Ehenamens geführten Namen voranstellen oder anfügen und damit einen Doppelnamen (mit Bindestrich) führen. Es ist nicht möglich, dass beide Ehegatten den Doppelnamen führen. Besteht der Name eines Ehegatten aus mehreren Namen, so kann nur einer dieser Namen hinzugefügt werden. Die Hinzufügung kann jederzeit widerrufen werden.

  • Namensführung gemeinsamer Kinder
    Ein gemeinsames Kind, das noch keine fünf Jahre alt ist, erhält den Ehenamen der Eltern automatisch. Ist das Kind älter, muss es sich der Namensänderung durch eine Erklärung anschließen. Die Eltern geben diese Erklärung für das Kind im Rahmen der gesetzlichen Vertretung ab. Ist das Kind mindestens 14 Jahre alt, so kann es die Anschlusserklärung nur selbst mit Zustimmung der Eltern abgeben.

    Führen die Eltern keinen Ehenamen und wird die gemeinsame Sorge für das Kind durch die Eheschließung erstmalig begründet, so können sie innerhalb von 3 Monaten nach der Eheschließung den Geburtsnamen des Kindes neu bestimmen.


Einer oder beide Ehegatten sind ausländische Staatsangehörige

Grundsätzlich führt in der Ehe jeder Ehegatten seinen Namen nach dem Recht des Staates, dem er angehört. Es gibt jedoch auch die Möglichkeit z.B. deutsches Recht zu wählen, wenn einer der Ehegatte deutscher Staatsangehöriger ist oder seinen gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland hat.


Da die Namensführung nach ausländischem Recht vom Einzelfall abhängig ist, bitte ich in diesen Fällen mit den og. Ansprechpartnern Kontakt aufzunehmen.



Gebühren

Die Erklärung zur Bestimmung eines Ehenamens ist in Zusammenhang mit der Eheschließung gebührenfrei. Wird die Erklärung später abgegeben, fallen Gebühren in Höhe von 21,00 Euro an. Gleiches gilt für die Bestimmung eines Doppelnamens.


Standort & Erreichbarkeit

Fachbereich Öffentliche Sicherheit, Verkehr, Bürgerdienste und Personanstandswesen

- Standesamt Hagen -

Rathaus I, Rathausstr. 11, 58095 Hagen

Öffnungszeiten

Montag08:30 - 12:00 Uhr
Dienstag08:30 - 12:00 Uhr
Mittwoch08:30 - 12:00 Uhr
Donnerstag15:00 - 17:00 Uhr
Freitag08:30 - 12:00 Uhr Achtung: am 30.09.16 ist das Standesamt geschlossen! Wir bitten um Verständnis.
Samstaggeschlossen
Sonntaggeschlossen

Ansprechpartner

  • A, B, H, J, U
    Herr Kremser. Tel 02331 207-3546
    Rathaus I, Zimmer B. 111
  • D, E, F, I, O, P, V, W
    Frau Engel, Tel 02331 207-2238
    Rathaus I, Zimmer B. 108
  • G, L, M, N, Q, X, Y, Z
    Frau Fischer, Tel 02331 207-3549
    Rathaus I, Zimmer B. 110
  • B. 113 : N.N.
  • C, R, S
    Frau Döscher, Tel 02331 207-3550
    Rathaus I, Zimmer B. 114
  • H, K, T, U
    Frau Zimmer, Tel. 02331 207-3542
    Rathaus I, Zimmer B. 112

Die Buchstabenzuordnung richtet sich nach dem Nachnamen des Mannes.

Werbeanzeigen