Teilnehmer in Düsseldorf am 27.6.2019 Foto: LAG.21.NRW

Hagen startet Prozess zur "Global Nachhaltigen Kommune NRW"

Grundlage ist der Ratsbeschlusses vom 14.12.2017. Darauf hat sich die Stadt Hagen beworben, um an einem von Bund und Land NRW geförderten Projekt „Globale Nachhaltige Kommune“ (GNK) teilzunehmen. Sie kann sich nun glücklich schätzen, neben 14 anderen Kommunen die Förderzusage erhalten zu haben, und kann nun bis zum März 2021 ihre Nachhaltigkeitsstrategie mit Unterstützung der Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW e.V. (LAG 21 NRW) aufstellen. Aufgrund der schon vorhandenen Vorarbeiten und der vielfältig beschlossenen politischen Absichtserklärungen zum Klima- und Artenschutz, nachhaltigen Mobilität, integrierten Stadtentwicklung u.a. wurde sie nach einem strengen Auswahlverfahren aus einem Bewerberfeld von insgesamt 29 Kommunen ausgewählt. Weitere Detailinformatiuonen hier.


in Kooperation mit:

finanzielle Unterstützung:

Reparieren statt wegwerfen

"Reparieren statt wegwerfen" schont nicht nur den eigenen Geldbeutel, sondern ist auch gut für die Umwelt. Neben den bereits etablierten RepairCafes und Wiederherstellbars gibt es immer wieder neue Initiativen, die sich mit diesem Thema beschäftigen.

Hier eine Übersicht dieser Akteure:

RepairCafe Wiederherstellbar

Verbraucherzentrale Hagen

Stoffwechsel

Werkhof Hagen

Auch das Foodsharing wird in Hagen ein immer größeres Thema. Die sogenannten FairTeiler sind "Onkel Jo sein Laden" in der Lange Str. 24 und die "Wiederherstell-Bar" in der Lange Str. 65.